Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:00SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 073:0Jahn RegensburgSSVJahn Regensburg
13:00Hannover 96H96Hannover 961:1Eintracht BraunschweigBNSEintracht Braunschweig
13:00Karlsruher SCKSCKarlsruher SC0:01. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 1846
20:30Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf3:1Hansa RostockROSHansa Rostock

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Den personellen Sorgen zum Trotz gewinnt Düsseldorf das Heimspiel gegen Rostock souverän mit 3:1 und klettert damit vorübergehend auf Platz vier. Die Flingeraner hatten 60 Minuten lang alles voll im Griff und hätten gut und gerne auch 3:0 oder 4:0 führen können, ehe ein Hansa-Tor aus dem buchstäblichen Nichts auf einmal wieder für Spannung sorgte. Gerade als die Flingeraner nervös wurden, sich die Fehler häuften und der Gastgeber sich zunehmend zurückzog, besorgte Joker Iyoha dann aber nach Fehlpass von van Drongelen das erlösende 3:1 (77.), das der Kogge den Stecker zog. Mehr als ein viertelstündiges Aufbäumen kam von den Ostseestädtern nicht, wodurch dieser Heimsieg hochverdient ist. Für Hansa ist es die dritte Niederlage in Folge.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Vier Minuten gibt es jetzt noch on top. Von der Kogge kommt allerdings nicht mehr viel. Die Angelegenheit scheint durch zu sein.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Der Heimsieg ist so gut wie durch, weshalb Thioune nun weitere Nachwuchsspieler bringt. Der 18-jährige Bunk und der 19-jährige Baah bekommen noch ein paar Minuten.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Kwadwo Baah
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Felix Klaus
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Daniel Bunk
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Ao Tanaka
  • 89'
    :
    Großchance Düsseldorf! Ausgerechnet Tanaka, der heute vom japanischen Nationaltrainer beobachtet wird, lässt nun eine riesengroße Chance zum 4:1 liegen. Nach Fernandes-Pass in die Tiefe legt Hendrix für den Japaner quer, der aus zwölf Metern links am Rostocker Tor vorbei schießt. Abstoß Hansa.
  • 87'
    :
    Rostock probiert es zwar noch, hat aber den Zugriff auf die Partie wieder verloren. Munsy will Lee in die Schnittstelle schicken, aber Karbownik ist dazwischen und kann erfolgreich klären. Die Ostseestädter kommen einfach viel zu selten mal gefährlich in die Düsseldorfer Box.
  • 85'
    :
    Bei F95 kommt jetzt noch Elione Fernandes zum Startelfdebüt, der vor zweieinhalb Wochen erst seinen 17. Geburtstag feierte. Er ist damit der jüngste Düsseldorfer Spieler aller Zeiten, der in der 2. Liga zum Einsatz kommt.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Elione Fernandes
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Kristoffer Peterson
  • 82'
    :
    Härtel vollzieht jetzt natürlich den All-In und bringt mit Meißner, Fröling und Munsy drei frische Kräfte. Ein schnelles Tor muss jetzt her.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Ridge Munsy
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: John Verhoek
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Nils Fröling
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Kai Pröger
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Thomas Meißner
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Frederic Ananou
  • 80'
    :
    Die Ostseestädter haben sich zwar noch nicht komplett aufgegeben, aber bei der Fortuna ist durch den wichtigen Treffer die Ballsicherheit zurück. Umso schwerer tut Hansa sich jetzt wieder, das Zentrum zu überbrücken und sich ins gegnerische Drittel vorzuarbeiten.
  • 77'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 3:1 durch Emmanuel Iyoha
    Gerade als die Partie auf der Kippe steht, kommt Joker Iyoha und erzielt den erlösenden Treffer zum 3:1. Ausgangslage ist ein katastrophaler Fehlpass von van Drongelen, der die Kugel direkt in die Füße von Sobottka spielt. Der fackelt nicht lange und bedient Tanaka, der das Auge für den freien Iyoha hat. Frei vor Kolke muss der Joker nur noch die Nerven behalten. Mit einem Beinschuss aus sechs Metern überwindet er den Rostocker Keeper und stellt den alten Abstand wieder her.
  • 76'
    :
    Die Flingeraner ziehen sich jetzt zurück und scheinen ihre knappe Führung über die Zeit bringen zu wollen. Wenn sich das mal nicht rächt. Rostock sammelt sich für eine Schlussoffensive. Eine Viertelstunde bleibt noch.
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Kristoffer Peterson (Fortuna Düsseldorf)
    Peterson nimmt ein Zuspiel etwas zu fahrig an und tritt dann dem anlaufenden Dressel mit der offenen Sohle gegen den Knöchel. Klare Gelbe Karte.
  • 71'
    :
    Auch Thioune wechselt jetzt im Rahmen seiner spärlichen Möglichkeiten erstmals. Hendrix und Iyoha übernehmen für Appelkamp und Kownacki.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Emmanuel Iyoha
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Dawid Kownacki
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Jorrit Hendrix
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Shinta Appelkamp
  • 69'
    :
    Jetzt schleicht sich eine gewisse Fahrigkeit bei den bislang so dominanten Hausherren ein. Tanaka spielt einen Fehlpass in die Füße von Pröger, der anschließend nur per Foul zu stoppen ist. Hansa ist jetzt deutlich präsenter und wittert die Chance, das Spiel auf den Kopf zu stellen.
  • 67'
    :
    Nur ein Tor fehlt den Ostseestädtern jetzt, um auszugleichen. Dementsprechend verteidigen die Gäste deutlich offensiver. Den Flingeranern öffnet das allerdings auch weitere Räume. Die Partie ist jetzt in einer sehr intensiven Phase.
  • 64'
    :
    Anstatt zu verwalten oder sich gar defensiv einzuigeln, spielt Düsseldorf weiterhin mit durchgetretenem Gaspedal nach vorne. Zimmermann legt auf Klaus quer, dessen Rechtsschuss aus 17 Metern aber ein Fall für die Tribüne ist.
  • 63'
    :
    Beinahe liefert die Fortuna die perfekte Antwort. Beim Vorstoß durchs Zentrum geht der satte Sobottka-Schuss aus 16 Metern allerdings knapp am Rostocker Tor vorbei.
  • 61'
    :
    Tooor für Hansa Rostock, 2:1 durch Lukas Fröde
    Wahnsinn! Praktisch aus dem Nichts erzielt die Kogge jetzt den Anschlusstreffer und ist trotz 60 Minuten zum Vergessen schlagartig wieder in der Partie. Der Angriff ist jedoch sehenswert. Neidhart passt im perfekten Moment auf Pröger, der rechts von der Grundlinie aus einen herrlichen Chip in den Lauf von Fröde spielt. Per Kopf muss der 27-Jährige nur noch einnicken und versenkt das Leder links im Düsseldorfer Tor.
  • 60'
    :
    Breier zieht vom linken Flügel aus nach innen und schlägt dann einen hohen Pass in die Tiefe mit viel Effet aufs Düsseldorfer Tor. Verhoek und Pröger kommen allerdings nicht heran und die Kugel landet in den sicheren Händen von Kastenmeier.
  • 58'
    :
    Dressel scheint Keeper Kolke nicht zu hören, der seinen Mitspieler anweist, einen ungefährlichen Appelkamp-Freistoß durchzulassen. Stattdessen klärt der 23-Jährige ohne Not zur Ecke, die dann nichts weiter einbringt.
  • 55'
    :
    Der vierfache DDR-Meister schafft es einfach nicht, sich gefährlich vors Düsseldorfer Tor zu kombinieren und läuft stattdessen immer wieder in Konter hinein. Mit einer perfekt getimten Grätsche kann Ananou aber den durchstartenden Peterson vor dem eigenen Sechzehner gerade noch vom Ball trennen. Sonst steht es hier vermutlich 3:0 für die Hausherren.
  • 53'
    :
    Lucoqui wird über links mal im gegnerischen Drittel vorstellig und erneut wird seine Hereingabe aufs kurze Eck abgefälscht, wo Kastenmeier aber auf dem Posten ist. Der F95-Keeper begräbt das Leder sicher unter sich.
  • 51'
    :
    Die ersten fünf Minuten des zweiten Durchgangs zeichnen ein unverändertes Bild. Die Fortuna greift weiterhin mit viel Spielfreude an, während unbeholfene Rostocker kaum aus dem eigenen Drittel herauskommen. Düsseldorf ist dem dritten Treffer um Welten näher als die Kogge dem Anschlusstreffer.
  • 48'
    :
    Nach Appelkamp-Freistoß von rechts rutscht die Kugel zu Tanaka durch, der aus 14 Metern jedoch beim Abschluss ein Luftloch schlägt und den Ball nicht trifft.
  • 46'
    :
    Die Mannschaften kehren aufs Feld zurück und bei den blassen Gästen bleibt nun auch Ingelsson in der Kabine. Härtel schickt Breier ins Rennen. Die Flingeraner machen derweil unverändert weiter. Der Ball rollt wieder.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Pascal Breier
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Svante Ingelsson
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einer 2:0-Führung geht Düsseldorf gegen Rostock in die Kabine und mit dieser Momentaufnahme ist die Kogge sogar noch richtig gut bedient. Von Anfang an standen die Ostseestädter einfach nur kompakt hinten drin und nahmen lediglich passiv am Spiel teil, während die Flingeraner sehr giftig anliefen. Auch nachdem Kowacki die Fortuna mit einem absoluten Traumtor in Führung brachte (10.), spielten ausschließlich die Hausherren, die sich mehrere gute Chancen erarbeiteten. Sobottka konnte dabei auf 2:0 erhöhen (27.). Erst in der Nachspielzeit gaben die Gäste per Verhoek-Kopfball das erste Lebenszeichen von sich. Hansa braucht eine absolute Leistungsexplosion, um die fünfte Niederlage im achten Ligaspiel irgendwie noch abzuwenden.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Zu Beginn der Nachspielzeit kommt Hansa nun zur ersten nennenswerten Chance. Zwar ist der Verhoek-Kopfball nach Ingelsson-Flanke zu flach und unplatziert, aber Kastenmeier kann den unangenehmen Aufsetzer nur prallen lassen. Die Vorderleute klären jedoch.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Rostock scheint diesen Zwischenstand irgendwie in die Pause transportieren zu wollen, um sich dann neu zu sammeln. Die Fortunen wittern zwar die Chance, vielleicht noch einmal nachzulegen, gehen allerdings auch nicht mit dem Kopf durch die Wand.
  • 41'
    :
    Appelkamp bringt einen Freistoß aus halbrechter Position scharf in den Sechzehner. Allerdings eine Spur zu scharf für den startenden Kownacki, denn Kolke kommt zuerst an den Ball und fängt das Leder sicher.
  • 38'
    :
    Eine Verletzung oder dergleichen ist nicht zu erkennen. Dementsprechend scheint Jens Härtel Thill stellvertretend für die bislang extrem blasse Rostocker Mannschaft einen Denkzettel zu verpassen, indem er noch vor dem Pausenpfiff erstmals wechselt. Lee übernimmt.
  • 38'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Dong-gyeong Lee
  • 38'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Sébastien Thill
  • 37'
    :
    Immerhin mal ein Hauch von Gefahr: Eine Lucoqui-Flanke aus dem linken Halbfeld wird gefährlich aufs kurze Eck abgefälscht. Kastenmeier antizipiert die Flugbahn aber gut und kann den hohen Ball im Nachfassen aus der Luft pflücken.
  • 35'
    :
    Der FC Hansa rückt jetzt merklich von der defensiven Kompaktheit ab und nimmt deutlich aktiver am Spielgeschehen teil. Immer wieder sorgen aber Ballverluste bei den noch ungeschickten Offensivbemühungen für Gegenstöße der Flingeraner. Dadurch ist das Tempo jetzt angenehm hoch.
  • 32'
    :
    Gelbe Karte für Michał Karbownik (Fortuna Düsseldorf)
    Svante Ingelsson geht auf dem rechten Flügel mal ins Tempodribbling und Michał Karbownik kommt beim Tackling zu spät. Der Unparteiische fackelt nicht lange und zückt für das Einsteigen die erste Gelbe Karte der Partie.
  • 30'
    :
    Bei der Kogge läuft wirklich gar nichts zusammen. Peterson gewinnt im Zentrum den Ball und leitet einen Angriff ein. Den Pass in die Box kann van Drongelen frontal nach vorne klären, wo Zimmermann einfach mal die Schere auspackt. Sein artistischer Seitfallzieher aus 15 Metern landet aber direkt bei Kolke, der sicher zupackt.
  • 27'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 2:0 durch Marcel Sobottka
    Es spielt ausschließlich die Fortuna und somit verwundert es nicht, dass die Hausherren nun nachlegen und auf 2:0 erhöhen können. Torschütze Sobottka leitet die Chance dabei mit einer starken Balleroberung selbst ein, marschiert auf den Rostocker Strafraum zu und ist dann nach einfachem Doppelpass mit Kownacki gegen die schläfrige Hansa-Defensive frei durch. Aus zehn Metern muss er sich nur noch die Ecke aussuchen und versenkt das Leder platziert im rechten unteren Eck. Kolke streckt sich vergeblich.
  • 26'
    :
    Matthias Zimmermann arbeitet sich auf dem rechten Flügel nach vorne und sucht den in die Box einlaufenden Shinta Appelkamp. Rick van Drongelen ist aber mit gutem Stellungsspiel auf der Höhe und kann die flache Hereingabe klären.
  • 24'
    :
    Weiterhin ist von Hansa Rostock offensiv nichts zu sehen. Praktisch von Beginn an findet in der Merkur Spiel-Arena Einbahnstraßenfußball statt. Das volle Lazarett ist den Hausherren wahrlich nicht anzumerken.
  • 21'
    :
    Bei einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld kommt Kownacki zwar am ersten Pfosten zuerst an den Ball, geht aber nach einem ganz leichten Kontakt von Verfolger Ananou sehr bereitwillig zu Boden, anstatt aus spitzem Winkel einen Abschluss zu suchen. Das ist dem Unparteiischen deutlich zu wenig für einen Strafstoß. Stegemann entscheidet sofort auf Weiterspielen.
  • 20'
    :
    Weiterhin kommt von den Gästen herzlich wenig. Die Ostseestädter tun sich bemerkenswert schwer damit, bei eigenem Ballbesitz überhaupt über die Mittellinie zu kommen. Die Fortuna hat bislang alles im Griff.
  • 17'
    :
    Großchance Düsseldorf! Appelkamp setzt sich im Dribbling gegen zwei Gegenspieler durch und bedient dann den freien Tanaka, der von der Strafraumgrenze aus jedoch zu überhastet agiert. Der hektische Rechtsschuss geht mehrere Meter über das Rostocker Tor hinweg. Abstoß Hansa.
  • 15'
    :
    Kastenmeier will sich den Ball für einen Abschlag hinlegen und Pröger wittert die Chance, dem F95-Keeper ein Schnippchen zu schlagen. Er rennt an, woraufhin Kastenmeier die Kugel wieder aufnimmt. Etwas zu überschwänglich rennt Pröger den Torhüter daraufhin um. Der Unparteiische belässt es aber bei einer intensiven Verwarnung. Freistoß Düsseldorf.
  • 13'
    :
    Mit der Führung im Rücken spielt es sich für die Hausherren gegen weiterhin sehr kompakte und passive Gäste deutlich leichter. Der Ball läuft sicher durch die Düsseldorfer Reihen. Von der Kogge kommt noch keine Reaktion.
  • 10'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 1:0 durch Dawid Kownacki
    Mit einem traumhaften Spielzug gehen die Hausherren mit 1:0 in Führung und belohnen sich für den engagierten Beginn. Oberdorf spielt von der Mittellinie aus einen absoluten Sahnepass in den Lauf von Kownacki, der 15 Meter vor dem Rostocker Tor aus der Halbdrehung heraus einen gefühlvollen Volley über den chancenlosen Kolke hinweg ins lange Eck streichelt. Den Ball können nur ganz wenige Spieler dermaßen gekonnt verwerten. Ein absolutes Wahnsinnstor!
  • 9'
    :
    Keeper Kastenmeier hebelt mit einem weiten Abschlag die gesamte Defensive der Kogge aus und findet den im richtigen Moment startenden Klaus. Nach nicht ganz perfekter Ballannahme muss der es aber aus 16 Metern direkt machen und setzt den Linksschuss, den er ebenfalls nicht optimal trifft, rechts am Gästetor vorbei. Dann geht allerdings auch die Fahne des Unparteiischen nach oben, der eine Abseitssituation gesehen haben will.
  • 6'
    :
    Die Flingeraner nähern sich nach verhaltenem Beginn nun zunehmend dem Hansa-Drittel an. erst ist aber Ananou bei einer Hereingabe von rechts zur Stelle, ehe Fröde auch die anschließende Flanke klären kann.
  • 4'
    :
    Die Fanlager beider Teams sorgen in den Anfangsminuten für ausgelassene Stimmung. Auf dem Rasen passiert derweil noch nicht allzu viel. Die Düsseldorfer halten den Ball gut in den eigenen Reihen, während Rostock sehr tief und kompakt steht.
  • 1'
    :
    Der Unparteiische gibt die Partie frei und der Ball rollt in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt. Die Hausherren treten ganz in Rot an. Die Gäste von der Ostsee sind derweil komplett in Schwarz gekleidet. Los geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Bislang standen sich Fortuna Düsseldorf und Hansa Rostock 18 Mal in einem Pflichtspiel gegenüber und die Kogge führt den direkten Vergleich mit sechs Siegen knapp an (sieben Remis, fünf Niederlagen). Letzte Saison behauptete sich in beiden Partien die Heimmannschaft. Nachdem die Ostseestädter das Hinspiel im eigenen Stadion zunächst mit 2:1 gewannen, brachte das letzte Match in der Merkur Spiel-Arena den Flingeranern im April diesen Jahres einen ungefährdeten 3:0-Heimsieg.
  • :
    Zuletzt verlor die Kogge trotz klarem Chancenplus das Heimspiel gegen Hannover 96 mit 0:1. Jens Härtel baut deshalb auf zwei Positionen um: Frederic Ananou und Sébastien Thill starten heute für Lukas Hinterseer (Bank) und Ryan Malone (verletzt).
  • :
    Bei den Ostseestädtern gab es bislang nur Sieg oder Niederlage. Drei Mal ging die Kogge zwar bereits siegreich vom Feld und schlug dabei Topteams wie Hamburg, Bielefeld und St. Pauli. Die anderen vier Ligaspiele hat die Elf von Jens Härtel aber allesamt verloren. Zuletzt gab es gegen Karlsruhe und Hannover zwei Niederlagen in Folge, bei denen Rostock jeweils ohne eigenen Torerfolg blieb. Überhaupt stellte Hansa mit nur fünf erzielten Toren nach dem siebten Spieltag die gemeinsam mit Regensburg schwächste Offensive der 2. Liga.
  • :
    Die Fortuna startete zunächst mit zwei Siegen stark in die Saison 2022/23, holte dann aber aus den letzten fünf Partien lediglich noch einen weiteren Dreier. Im Vergleich zur jüngsten 1:2-Niederlage in Heidenheim nimmt Trainer Thioune dabei fünf Veränderungen vor: Tanaka, Oberdorf, Karbownik, Klarer und Appelkamp starten heute für Hendrix (Bank), Gavory (Rippenprellung), de Wijs (Muskelfaserriss im Adduktorenbereich), Hoffmann (muskuläre Probleme) und Ginczek (Sehnenriss im Oberschenkel).
  • :
    Die Flingeraner gehen stark dezimiert in das Abendspiel. Nachdem das Lazarett ohnehin schon berstend gefüllt war, fielen unter der Woche noch zahlreiche weitere Spieler aus. Am Abschlusstraining nahmen gerade einmal noch 14 Spieler aus dem Profi-Kader teil. Dementsprechend stellt sich die erste Elf heute Abend fast schon von alleine auf, während die Bank mit zahlreichen Jugendspielern gefüllt ist.
  • :
    Guten Abend und herzlich willkommen aus der Merkur Spiel-Arena in Düsseldorf. Hier empfängt Fortuna Düsseldorf heute im Rahmen des achten Spieltags der 2. Fußball-Bundesliga den FC Hansa Rostock. Anpfiff ist um 20:30 Uhr.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Das Niedersachsen-Derby zwischen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig endet schlussendlich mit einem 1:1-Remis. Um es vorweg zu nehmen: Das Ergebnis geht am Ende absolut in Ordnung. Beide Mannschaften agierten insgesamt auf Augenhöhe. Braunschweig tat über weite Strecken etwas mehr vom Spiel, Hannover war das zielstrebigere Team. Nach einem torlosen ersten Durchgang war Braunschweig in der 69. Minute durch Ujah in Führung gegangen, doch diese hatte nicht lange Bestand. Ausgerechnet Ex-Löwe Havard Nielsen traf sieben Minuten später zum Ausgleich. Der Offensivmann war schon zuvor der gefährlichste Mann und hatte zwei Mal das Aluminium getroffen. Am Ende müssen die Mannschaften mit dem Punkt zufrieden sein, der den Braunschweigern im Kampf um den Klassenerhalt vermutlich aber mehr helfen wird, als den Braunschweigern beim Bestreben sich oben festzusetzen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Bryan Henning
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Immanuël Pherai
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Cedric Teuchert (Hannover 96)
  • 90'
    :
    Es gibt nochmal einen Freistoß für Braunschweig aus guter Position! Kijewski versucht es und dreht den Ball um die Mauer. Zieler wäre da niemals hingekommen, doch das Leder fliegt am Kasten vorbei.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schiedsrichter Florian Exner pfeift eine extrem zähe Nummer im BBBank-Wildpark ab! Der Karlsruher SC und der 1. FC Heidenheim trennen sich in einer Partie auf unterem Niveau mit einem torlosen Unentschieden. Über weite Strecken dominierten harte Zweikämpfe, eine hohe Intensität und kaum Torchancen das Geschehen. Erst in den letzten zehn Minuten wurden die Gäste allmählich druckvoller und schnupperten durch Kevin Sessa, Adrian Beck sowie Patrick Mainka gleich dreimal am Führungstreffer. Letztlich ist das Remis aber ein gerechtes Resultat. Am kommenden Wochenende reißt Karlsruhe zum Auswärtsspiel nach Braunschweig, während Heidenheim den Aufsteiger aus Kaiserslautern empfängt.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Ohne Nachspielzeit ist hier Schluss: Der SC Paderborn 07 bezwingt den SSV Jahn Regensburg verdient mit 3:0. Auch im zweiten Durchgang waren die Ostwestfalen ihrem Gegner klar überlegen. Als die Partie allerdings ein wenig einzuschlafen drohte, schickte Schiri Badstübner Breitkreuz wegen einer Notbremse vom Feld. Beim folgenden Freistoß schaltete Leipertz am schnellsten und besorgte damit die Vorentscheidung. Anschließend hatte der SCP noch einige Möglichkeiten, um zu erhöhen - eine davon nutze Pieringer kurz vor Schluss. Insgesamt eine reife Leistung der Paderborner, die den Regensburgern deutlich überlegen waren und den Hamburger SV wieder von der Tabellenspitze verdrängen. Für sie geht es in acht Tagen bei der SpVgg Greuther Fürth weiter, der Jahn empfängt zeitgleich den FC St. Pauli.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Florian Pick
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Adrian Beck
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Kevin Sessa
  • 90'
    :
    Die finalen Sekunden dieser Begegnung ticken von der Uhr. Tim Kleindienst wühlt sich nochmals durch den gegnerischen Strafraum, findet dort aber keine Lücke.
  • 88'
    :
    Die letzten Minuten laufen. Geht hier noch etwas oder bleibt dieses Derby bei einem Unentschieden? Zumindest wird es hier sicherlich noch etwas an Nachspielzeit geben für einen eventuellen Lucky Punch.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Heidenheims Serie scheint auch in Karlsruhe nicht zu reißen. Saisonübergreifend hat die Mannschaft von Frank Schmidt nur eines der letzten neun Pflichtspiele verloren.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 88'
    :
    Karlsruhe steht inzwischen nur noch hinten drin und macht die Räume eng. Christian Eichner ahnt an der Seitenlinie nichts Gutes und gestikuliert wild in Richtung seiner Spieler.
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Julian Justvan (SC Paderborn 07)
  • 85'
    :
    Ein Nachtrag noch zum Torschützen Havard Nielsen. Der Angreifer hatte im Niedersachsen-Derby schonmal getroffen und zwar 2017. Damals gewannen die Braunschweiger das Derby letztmals und Nielsen traf gegen seinen heutigen Klub!
  • 88'
    :
    Die Selimbegović-Truppe wird darum bemüht sein, hier nicht noch mehr Tore zu kassieren. 0.3 ist ein absolut gerechtes Ergebnis.
  • 86'
    :
    Gelbe Karte für Stephan Ambrosius (Karlsruher SC)
    Stephan Ambrosius sieht in seinem vierten Saisonspiel die vierte Gelbe Karte.
  • 82'
    :
    Die Schlussphase beginnt und natürlich sind es nun vor allem die Hannoveraner mit dem Momentum im Rücken, die hier das Spiel noch für sich entscheiden möchten.
  • 85'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 3:0 durch Marvin Pieringer
    Die endgültige Entscheidung: Platte kombiniert sich per Doppelpass über rechts frei und schiebt am Sechzehnmeterraumeck nach innen. Aus 14 Metern drückt Pieringer das Leder stark ins lange Eck.
  • 85'
    :
    Heidenheim baut tatsächlich Druck auf! Ein Eckstoß von rechts fliegt auf den Kopf der aufgerückten Patrick Mainka, der das Leder knapp am Gehäuse der Hausherren vorbeidrückt.
  • 83'
    :
    Tim Kleindienst legt einen Freistoß von Patrick Mainka schön per Kopf zu Adrian Beck ab, der aus der Ferne sofort abschließt. KSC-Keeper Marius Gersbeck darf sich mal beweisen und holt den Ball aus dem linken halbhohen Eck heraus.
  • 84'
    :
    Nach schlechter Abwehraktion von Elvedi probiert es Schallenberg aus 17 Metern von halbrechts per Dropkick. Stojanović ist zur Stelle.
  • 82'
    :
    Doch nochmal die große Chance für den FCH! Plötzlich wird Kevin Sessa mit einem langen Schlag in die Tiefe geschickt und taucht frei vor Marius Gersbeck auf. Stephan Ambrosius kämpft sich aber zurück in den Zweikampf und stört den Stürmer bei der Schussabgabe.
  • 83'
    :
    Kwasniok schöpft sein Wechselkontingent aus. Mehlem und Carls ersetzen Muslija und Obermair.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Marcel Mehlem
  • 83'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Florent Muslija
  • 82'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Jonas Carls
  • 82'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Raphael Obermair
  • 78'
    :
    Gelbe Karte für Jasmin Fejzić (Eintracht Braunschweig)
    ...somit bekommen beide von Schiri Ittrich auch die Gelbe Karte!
  • 78'
    :
    Gelbe Karte für Luka Krajnc (Hannover 96)
    In der Folge des Tores kommt es zu einer kleinen Rudelbildung. Krajnc und Braunschweig-Keeper Fejzic scheinen da wohl die meisten Aktien zu haben...
  • 77'
    :
    Tooor für Hannover 96, 1:1 durch Håvard Nielsen
    Da ist der Ausgleich und natürlich ist es der Ex-Braunschweiger! Neumann hatte zuvor Teuchert auf die Reise geschickt. Dieser bekommt den Ball gerade noch von der Grundlinie in die Mitte gespielt. Dort ist Nielsen einen Schritt schneller da und verwandelt aus kurzer Distanz!
  • 76'
    :
    Gleich vier neue Spieler stehen nun auf dem Rasen! Während Braunschweig frische Kräfte für das Pressing auf das Feld schickt, soll Kerk die Offensive der Gastgeber nochmal beleben.
  • 79'
    :
    Mittlerweile ist der Partie selbst die hohe Intensität der ersten Halbzeit abhandengekommen. Beide Mannschaften sind mit dem Unentschieden offenbar zufrieden.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Sebastian Kerk
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Maximilian Beier
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Lion Lauberbach
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Anthony Ujah
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Niko Kijewski
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Anton Donkor
  • 80'
    :
    Zwei Neue bei den Gästen. Vizinger und Shipnoski kommen für Albers und Gimber.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Luc Ihorst
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Fabio Kaufmann
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Nicklas Shipnoski
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Benedikt Gimber
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Dario Vizinger
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Leon Jensen
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Paul Nebel
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Andreas Albers
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Mikkel Kaufmann
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Fabian Schleusener
  • 76'
    :
    Fabian Schleusener kratzt das Leder für den KSC von der rechten Grundlinie und flankt nach innen. Dort leistet sich aber Simone Rapp das Offensivfoul gegen Lennard Maloney.
  • 71'
    :
    Beinahe sorgt Ex-Braunschweiger Nielsen hier für den postwendenden Ausgleich. Eine Flanke von der rechten Seite findet in der Mitte den Angreifer, der das Kopfballduell gewinnt, aber weniger Erfolg hat als Ujah auf der anderen Seite. Sein Kopfball landet am Lattenkreuz!
  • 76'
    :
    Seit dem Platzverweis und dem 2:0 scheint die Angelegenheit hier endgültig gegessen zu sein. Die Oberpfälzer kamen zwar schon beim Stand von 0:1 und beim Elf gegen Elf nicht zu echten Möglichkeiten - nun sieht das Ganze aber aussichtslos aus.
  • 74'
    :
    Nachdem es vor rund zehn Minuten zumindest ein bisschen Action gab, ist das fußballerische Niveau in dieser Phase wieder extrem niedrig. Niemand will einen entscheidenden Fehler machen.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marvin Rittmüller
  • 73'
    :
    Latte! Nach Vorarbeit von links nagelt Schallenberg das Rund aus 16 Metern an die Unterkante des Querbalkens. Glück für Stojanović.
  • 73'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Jan-Niklas Beste
  • 70'
    :
    Gelbe Karte für Anthony Ujah (Eintracht Braunschweig)
    Ujah jubelt hier ohne sein Trikot. Klar, dass das Gelb geben muss.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Dennis Srbeny
  • 69'
    :
    Tooor für Eintracht Braunschweig, 0:1 durch Anthony Ujah
    Eine Ecke von der rechten Seite segelt ganz hinüber auf die Gegenseite. Dort hebt Wiebe das Leder locker in die Mitte und Ujah setzt sich dort per Kopf gegen die Abwehr durch. Gegen die Laufrichtung von Zieler versenkt er die Kugel im Netz.
  • 72'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Robert Leipertz
  • 71'
    :
    Ein Auswärtsspiel beim KSC war für die Gäste aus Heidenheim in den letzten Jahren oft ein gutes Pflaster. Der FCH hat nur eine der sechs Zweitliga-Partien in Baden verloren – hier deutet sich ein weiterer Punktgewinn für die Schwaben an.
  • 68'
    :
    Zum wiederholten Male bringt eine Freistoßflanke der Hausherren keine Gefahr ein: Nach der Hereingabe von Philip Heise gerät Stephan Ambrosius beim Kopfballversuch in Rücklage und bekommt das Leder nicht auf den Kasten von Kevin Müller.
  • 65'
    :
    Einen befreienden Kopfball aus der Abwehr verlängert Köhn in den Lauf von Nielsen, der auf der linken Strafraumseite vor dem Tor auftaucht. Der Winkel ist nicht einfach und so scheitert Nielsen an Fejzić, der sich clever bewegt und das 1:0 verhindert.
  • 69'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 2:0 durch Robert Leipertz
    Die doppelte Bestrafung für den Jahn! Stojanović pariert den folgenden Freistoß von Muslija aus 17 Metern von halbrechts nach vorne weg. Leipertz schaltet am schnellsten, hält den Fuß rein und trifft. Die Rot-Weißen klären den Ball erst hinter der Linie.
  • 63'
    :
    Bei seiner Gelben Karte hatte der Schiedsrichter Krauße gesagt, dass er sich kein weiteres Foul erlauben darf. Klar, dass Braunschweig da wechseln muss.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Simone Rapp
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Malik Batmaz
  • 66'
    :
    Die Bilanz zwischen den beiden Mannschaften ist übrigens vollkommen ausgeglichen. In 14 bisherigen Spielen gab es vier Siege je Verein sowie sechs Unentschieden. Holt sich hier ein Verein in den verbleibenden 25 Minuten noch die Führung?
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Danilo Wiebe
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Robin Krauße
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Max Besuschkow
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Enzo Leopold
  • 64'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Dženis Burnić
  • 64'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Denis Thomalla
  • 68'
    :
    Rote Karte für Steve Breitkreuz (Jahn Regensburg)
    Platte erläuft sich einen weiten Ball in die Spitze, kriegt im Laufduell aber den Fuß von Breitkreuz ins Gesicht. Zunächst zeigt ihm Schiedsrichter Badstübner Gelb - nach Eingriff des VAR geht der Referee raus und zückt nach kurzer Besprechung Rot! Breitkreuz' Einsteigen wird als Notbremse gewertet. Vertretbar.
  • 63'
    :
    Jetzt liegt der Ball in den Maschen, doch der Treffer zählt aufgrund einer Abseitsstellung nicht! Nach einem haarsträubenden Fehlpass des KSC startet Jonas Föhrenbach die Konter, schickt Tim Kleindienst jedoch einen Augenblick zu spät auf die Reise. Anschließend netzte der Torjäger im Alleingang gegen Marius Gersbeck ein.
  • 64'
    :
    Langsam aber sicher nähern wir uns der Schlussphase, viel Tempo ist aktuell nicht drin. Damit bleibt dem SSV auch weiterhin die Chance, zurückzukommen.
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Robin Krauße (Eintracht Braunschweig)
    Im Mittelfeld hält Krauße den Fuß drauf und trifft Börner. Gelb geht da absolut in Ordnung.
  • 61'
    :
    Eine abgefälschte Flanke von Philip Heise landet eher zufällig bei Jérôme Gondorf, der aus rund acht Metern Torentfernung beim Abschluss geblockt wird.
  • 57'
    :
    Wieder hat Krauße auf der rechten Seite etwas Platz und flankt in die Mitte. Dort rutscht zunächst Ujah weg, doch der Ball fliegt zu Donkor, dessen Direktabnahme allerdings weit daneben geht.
  • 61'
    :
    Und der nächste Zweifachtausch - diesmal bei den Regensburgern. Für Mees und Idrizi übernehmen Caliskaner und Owusu.
  • 60'
    :
    Es bleibt sehr intensiv auf dem Rasen, allerdings neutralisieren sich beide Klubs. Viel spielt sich dementsprechend im Mittelfeld ab, vor den Toren passiert weiterhin kaum etwas.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Prince Owusu
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Blendi Idrizi
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Kaan Caliskaner
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Joshua Mees
  • 58'
    :
    Malik Batmaz nimmt mal etwas Tempo auf und dringt von links in den Sechzehner ein. Gegen den körperlich sehr starken Patrick Mainka bleibt der Stürmer aber ohne Chance.
  • 54'
    :
    Auch die ersten Minuten des zweiten Durchganges sind spielerisch noch nicht allzu wertvoll. Auf beiden Seiten sucht man noch die Lücken beim Gegner, um vielleicht mal in eine Kombination zu kommen.
  • 60'
    :
    Doppelwechsel bei den Gastgebern. Kwasniok schickt Platte und Schuster für die angeschlagenen Conteh und Rohr ins Rennen.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Marco Schuster
  • 59'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Maximilian Rohr
  • 59'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Felix Platte
  • 59'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Sirlord Conteh
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Tim Kleindienst (1. FC Heidenheim 1846)
    Tim Kleindienst schlägt nach einem eigenen Offensivfoul gegen Marvin Wanitzek den Ball weg und wird verwarnt.
  • 56'
    :
    Gelbe Karte für Tobias Müller (SC Paderborn 07)
    Müller räumt am rechten Defensivflügel Mees per Grätsche ab, er wird verwarnt.
  • 55'
    :
    Die Süddeutschen sind inzwischen seit über 500 Minuten ohne eigenen Treffer. Seit dem Sieg bei Arminia Bielefeld am zweiten Spieltag warten sie auf ein Tor. Eine bittere Bilanz.
  • 50'
    :
    Nach einem Ballverlust der Hausherren rollt der Konter der Gäste. Kaufmann ist es schließlich, der auf der rechten Seite an den Ball kommt und in die Mitte flankt. Dort kommt Krauße frei zum Kopfball, dieser ist jedoch zu unplatziert.
  • 53'
    :
    Auch Karlruhe meldet sich nun vorne an: Eine Hereingabe von Marvin Wanitzek köpft Tim Breithaupt am kurzen Fünfereck aber recht weit am Kasten von Kevin Müller vorbei.
  • 52'
    :
    Nun scheint es doch wieder der SCP zu sein, der durch viel Ballbesitz Sicherheit generiert. Die Selimbegović-Elf läuft wieder viel hinterher.
  • 48'
    :
    Die Fans der Braunschweiger haben sich im ersten Durchgang scheinbar noch einiges an Feuerwerk aufbewahrt. Weil es im Vergleich zum Beginn aber "nur" normale Pyros sind und keine Rauchtöpfe, ist zumindest die Sicht auf dem Feld nicht behindert.
  • 50'
    :
    Heidenheim übernimmt in den ersten Minuten nach der Pause das Kommando. Diesmal flankt Jan-Niklas Beste von der linken Seite an den Elfmeterpunkt, wo Kevin Sessa gegen eine aufmerksame Defensive der Gastgeber nur ein Schritt fehlt.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Während die Gäste mit denselben Personal auf den Platz zurückkehren, gibt es bei Hannover einen Wechsel. Trisoldi bleibt in der Kabine und wird in den zweiten 45 Minuten von Teuchert ersetzt.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 49'
    :
    In den ersten Augenblicken der zweiten Hälfte kommen die Gäste etwas frischer aus der Kabine. Mal sehen, ob sie das konservieren können.
  • 48'
    :
    Erster FCH-Eckstoß nach dem Seitenwechsel: Jan-Niklas Beste bringt den Ball von der rechten Fahne in die Mitte. Am langen Pfosten verpasst Adrian Beck knapp der Kopf.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Cedric Teuchert
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Nicolo Tresoldi
  • 46'
    :
    Weiter geht’s im BBBank-Wildpark – es kann nur besser werden, als es im ersten Spielabschnitt der Fall war!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es weiter.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause steht es im Niedersachsen-Derby zwischen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig noch 0:0-Unentschieden. Ein Ergebnis, dass den ersten 45 Minuten durchaus entspricht, denn einen fußballerischen Leckerbissen sahen die Zuschauer noch nicht. Braunschweig tat, vor allem in der Anfangsphase, etwas mehr für die Partie, die besseren Chancen hatte jedoch Hannover. Vor allem der Lattentreffer von Nielsen kurz vor dem Wechsel ist da zu nennen. Ansonsten spielte sich die Partie aber meistens im Mittelfeld ab, wo vieles aus Stückwerk und intensiven Zweikämpfen bestand. Auf beiden Seiten ist also für die zweite Hälfte noch viel Luft nach oben.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Das ist die größte Chance der Partie! Ein Freistoß von Köhn segelt auf den zweiten Pfosten und wird von dort nochmal in die Mitte gespielt. Nielsen kommt per Kopf an die Kugel und bringt den Ball auf das Tor. Fejzić lenkt das Leder irgendwie noch an die Latte und verhindert den Einschlag. Starke Parade des Keepers!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Halbzeit in Ostwestfalen, der SC Paderborn führt verdient mit 1:0 gegen Jahn Regensburg. Die Donaustädter erwischten den etwas besseren Start und hatten durch Saller und Albers zwei gute Abschlüsse. Nach rund zehn Zeigerumdrehungen übernahmen die Hausherren aber das Kommando. Mit dem ersten richtigen Chance gingen sie dann auch in Führung - Hoffmeier netzte aus spitzem Winkel ein. Seitdem sind es ausschließlich die Paderborner, die offensive Akzente setzen. Insbesondere Leipertz hätte das 2:0 nachlegen können. So bleibt es „nur" beim 1:0, ergebnistechnisch ist noch alles offen. Vom Jahn muss allerdings dringend mehr kommen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Schiedsrichter Florian Exner pfeift zur Pause! Das torlose Unentschieden zwischen dem Karlsruher SC und dem 1. FC Heidenheim bildet das bisherige Geschehen auf dem Rasen perfekt ab. Die beiden Torhüter Marius Gersbeck und Kevin Müller waren während der ersten 45 Minuten beinahe beschäftigungslos. Sowohl der KSC als auch der FCH arbeiten in der Defensive sehr konzentriert und lassen kaum etwas zu, sodass es nicht mal ein wirklich gefährliche Torchance zu vermelden gibt. Vor dem zweiten Durchgang gibt es folglich eine ganze Menge Luft nach oben.
  • 45'
    :
    Vier Minuten gibt es wegen der vielen Unterbrechungen nochmal oben drauf. Auch durch die Pyro-Unterbrechung vom Beginn ist das eigentlich noch sehr wenig.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Die Mega-Möglichkeit für Leipertz! Bei einem schnellen Konter bedient Pieringer aus der Zentrale Leipertz. Freistehend scheitert der Offensivmann von rechts per Lupfer am klasse reagierenden Stojanović.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Die Sekunden bis zur Halbzeitpause verrinnen – einen Anlass für eine großartige Nachspielzeit dürfte es für Schiedsrichter Florian Exner hier bei Weitem nicht geben.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 44'
    :
    Jetzt taucht Fabian Schleusener zum ersten Mal im Sechzehner auf und schießt die Kugel freistehend am rechten Pfosten vorbei. Ohnehin stand der Stürmer aber im Abseits.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Die letzten Augenblicke des ersten Durchgangs laufen. Viel deutet hier nicht darauf hin, dass noch etwas passiert.
  • 42'
    :
    Ein offensives Lebenzeichen von Heidenheim: Marnon Busch zieht das Leder von der rechten Seite scharf nach innen, doch in der Mitte bekommt Tim Kleindienst per Kopf kein Druck mehr auf den Ball.
  • 42'
    :
    Nach einem langen Ball fällt der Abpraller vor die Füße von Nielsen, der sofort abzieht. Sein Schuss ist jedoch zu zentral und kein Problem für Fejzic im Kasten der Gäste.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Enzo Leopold (Hannover 96)
    Pherai lässt Leopold stehen, der ihn dann mit dem rechten Arm umreißt. Dafür gibt es nun die Gelbe Karte!
  • 41'
    :
    Doppelchance Paderborn! Zunächst flankt Conteh von rechts flach und gefährlich vor den Fünfer, wo alle Schwarz-Blauen verpassen. Anschließend macht Justvan die Angelegenheit von links nochmal heiß. Mit vereinten Kräften retten die Oberpfälzer vor dem einschussbereiten Leipertz zur Ecke. Nur knapp rutscht der Ball am langen Eck vorbei ins Aus.
  • 37'
    :
    Muroya geht ins Laufduell mit Donkor und beide arbeiten dort mit ihren Armen. Genau beim Erreichen des Strafraums lässt sich Muroya fallen, doch Ittrich riecht den Braten und lässt weiterlaufen.
  • 39'
    :
    Das war mal ein Überraschungsmoment! Marvin Wanitzek spielt einen Freistoß von links entgegen aller Erwartungen der Gäste in den Rückraum, wo Jérôme Gondorf lauert. Der 34-Jährige knallt die Kugel aber über den Querbalken.
  • 38'
    :
    Nach wie vor sind die Ballbesitzphasen auf beiden Seiten extrem kurz. Von einem fußballerischen Leckerbissen kann hier bis zu diesem Zeitpunkt niemand reden.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Benedikt Gimber (Jahn Regensburg)
    Gimber steigt Leipertz rustikal auf den Fuß, dafür sieht er seine fünfte Gelbe Karte. Er fehlt im nächsten Spiel gesperrt.
  • 34'
    :
    Nielsen und Krause rasseln bei einem Kopfballduell mit den Köpfen aneinander. Beide bleiben liegen und vor allem der Braunschweiger wirkt kurz etwas benommen. Nach kurzer Behandlungspause können beide Akteure allerdings weitermachen.
  • 37'
    :
    Regensburg meldet sich mal wieder zurück. Einen Freistoß aus dem linken Halbfeld befördert Breitkreuz per Kopf in die Arme Zingerles. Der Abwehrmann stand dabei aber auch im Abseits.
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Christian Eichner (Karlsruher SC)
    Christian Eichner regt sich über ein vermeintliches Foul von Marvin Wanitzek auf und sieht den gelben Karton.
  • 34'
    :
    Im Anschluss an eine Freistoßflanke von Marvin Wanitzek kann das Team von Frank Schmidt nicht entscheidend klären. Malik Batmaz fällt das Leder auf die Füße, der jedoch an einem Bein der KSC-Hintermannschaft hängen bleibt.
  • 33'
    :
    Jonas Föhrenbach hebt den Ball für den FCH an den Fünfmeterraum. Tim Kleindienst ist als Alleinunterhalter aber im Luftduell gegen Marcel Franke sowie Philip Heise chancenlos.
  • 34'
    :
    Bei Conteh sieht es derweil nicht wirklich gut aus. Der 26-Jährige muss kurz draußen behandelt werden - er hat seit der Fast-Notbremse von Kennedy wohl Kreislaufprobleme. Zunächst kehrt er aber auf den Platz zurück.
  • 31'
    :
    Eine knappe halbe Stunde ist gespielt und so richtig findet dieses Spiel nicht in den Spielfuß. Weiterhin findet vieles im Mittelfeld statt, wo einige kleine Fouls, aber auch Ballverluste dafür sorgen, dass nicht viel nach vorne geht und das auf beiden Seiten.
  • 30'
    :
    Nach einer halben Stunde ist das Bild in Baden unverändert: Während sich Heidenheim auf die Defensive konzentriert und nichts anbrennen lässt, fehlt den Hausherren die zündende Idee.
  • 31'
    :
    ...die wird zunächst abgewehrt, dann schlenzt Muslija die Pille nahe des linken Strafraumecks an die Latte! Abstoß.
  • 31'
    :
    ...auch die wird gefährlich! Den anschließenden Standard drückt Rohr aus acht Metern per Kopf aufs Tor, wieder lenkt Stojanović das Ding zur Ecke...
  • 30'
    :
    Den fälligen Freistoß aus 19 Metern von halbrechts zirkelt Justvan hoch aufs Torwarteck. Stojanović pariert zur Ecke...
  • 28'
    :
    Krauße räumt Köhn im Mittelfeld kräftig ab. Dieses Mal lässt Ittrich die Karte aber stecken. Das passt überhaupt nicht zu seiner Linie, denn dieses Foul war deutlich härter, als die beiden Fouls für die es schon Gelb gab.
  • 28'
    :
    Jetzt macht der KSC das Spiel über Stephan Ambrosius und Malik Batmaz mal schnell und bringt das Leder flüssig auf den rechten Flügel. Jérôme Gondorf haut aber anschließend eine Flanke viel zu weit ins absolute Niemandsland.
  • 26'
    :
    Tresoldi zieht aus 18 Metern einfach mal ab. Benkovic bekommt die Kugel ab und bleibt liegen. Warum, sieht man in der Wiederholung. Der Abwehrmann hatte nämlich den Ball auf die Rippe bekommen und nicht an den Arm, wie es die 96er reklamieren.
  • 28'
    :
    Gelbe Karte für Scott Kennedy (Jahn Regensburg)
    Der SCP kontert durchs Zentrum über Pieringer. Dessen Steckpass kann Conteh nicht erlaufen, weil Kennedy ihn taktisch stoppt. Knappe Entscheidung - das hätte auch Rot für eine Notbremse sein können.
  • 25'
    :
    Ein Freistoß von Jérôme Gondorf segelt auf den Schädel von Malik Batmaz, der aus rund 15 Metern direkt auf den Kasten köpft – kein Problem für FCH-Torhüter Kevin Müller.
  • 27'
    :
    Die Frage ist: Wie gehen die Donaustädter mit diesem Rückschlag um? Seit rund einer Viertelstunde ist von ihnen offensiv rein gar nichts zu sehen.
  • 22'
    :
    Die erste große Chance haben die Gastgeber! Beier schickt Tresoldi mit einem tollen Steilpass auf die Reise. Der Angreifer geht auf der halblinken Seite in den Strafraum und versucht es mit einem Flachschuss in die lange Ecke. Sein Ball geht allerdings am Pfosten vorbei und die Chance ist dahin.
  • 22'
    :
    Die erste große Chance haben die Gastgeber! Beier schickt Tresoldi mit einem tollen Steilpass auf die Reise. Der Angreifer geht auf der halblinken Seite in den Strafraum und versucht es mit einem Flachschuss in die lange Ecke. Sein Ball geht allerdings am Pfosten vorbei und die Chance ist dahin.
  • 24'
    :
    Kurz mussten die Gastgeber um ihren Treffer bangen. Beim Schuss von Hoffmeier stand Leipertz vor der Linie wohl im Abseits. Da der 29-Jährige allerdings niemanden behinderte und nicht ins Spielgeschehen eingriff. zählt das Tor.
  • 23'
    :
    Das Team von Frank Schmidt lässt die Kugel aktuell ruhig jenseits der gefährlichen Zone zirkulieren. Karlsruhe steht derweil tief in der eigenen Hälfte und verschiebt sich gut, sodass es kaum ein Durchkommen für die Gäste aus Heidenheim gibt.
  • 20'
    :
    Der Grund für die fehlenden Großchancen liegt auf der Hand. Eine harte Zweikampfführung und viel Laufarbeit im Mittelfeld nimmt der Partie bislang den nötigen Spielfluss.
  • 21'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 1:0 durch Marcel Hoffmeier
    Eine Flanke von der linken Seite von Obermair landet etwas glücklich am langen Pfosten. Dort steht Hoffmeier frei und schiebt die Kugel flach aus spitzem Winkel durch die Beine von Stojanović an den Innenpfosten, von dort springt sie ins Netz.
  • 18'
    :
    Gelbe Karte für Nathan De Medina (Eintracht Braunschweig)
    Ittrich hält an seiner Linie fest. Beier hatte De Medina auf Außen ausgespielt und der Braunschweiger hält ihn am Trikot fest. Dafür gibt es vom Referee den Karton.
  • 19'
    :
    Langsam aber sicher nähern sich die Hausherren dem gegnerischen Kasten an. Der Jahn dagegen, in den ersten zehn Minuten noch recht aktiv, zieht sich weit zurück.
  • 18'
    :
    Über eine Viertelstunde ist im BBBank-Wildpark inzwischen absolviert. Beide Mannschaften begegnen sich auf Augenhöhe, vor den Toren ist allerdings noch nicht viel passiert.
  • 17'
    :
    Diese langen Bälle sind heute ein beliebtes Mittel bei den Löwen, die aber dennoch etwas mehr vom Spiel haben und die Kontrolle übernehmen. Von 96 kommt noch herzlich wenig.
  • 16'
    :
    Nach etwas mehr als einer Viertelstunde wartet der SCP weiterhin auf seine erste Torchance. Die Spielanlage wirkt jedenfalls durchaus vielversprechend.
  • 15'
    :
    Auf der Gegenseite schaltet sich Marnon Busch auch in der Offensive ein und räumt die rechte Außenbahn ab. Dessen Hereingabe faustet Marius Gersbeck aus dem Strafraum, ehe es am zweiten Pfosten gefährlich werden kann.
  • 14'
    :
    Ein langer Ball hinter die Kette findet nun Pherai, der das Leder mitnimmt und sofort abschließt. Der Schuss geht knapp vorbei, weil der Offensivmann aber ohnehin mit dem Arm am Ball war, hätte der Treffer nicht gezählt.
  • 13'
    :
    Das war knapp! Der erstmals aufgerückte Marco Thiede flankt das Leder von der rechten Seite flach an das lange Fünfeck. Dort hält Marnon Busch gegen den einschussbereiten Malik Batmaz im letzten Moment den Fuß rein und blockt den Abschluss.
  • 11'
    :
    So wirklich im Spiel ist noch keines der beiden Teams. Auf beiden Seiten ist das noch viel Stückwert und die Zuschauer warten auf die erste echte Offensivszene.
  • 13'
    :
    Abgesehen von den beiden Abschlüssen sind die Kwasniok-Männer hier optisch überlegen. Mit viel Ballbesitz versuchen sie, den SSV zu erdrücken.
  • 11'
    :
    In Ballbesitz lassen sich beide Teams kaum einen Augenblick Zeit, sondern üben auf den jeweiligen Gegner früh Druck aus. Zu einem geordneten Spielaufbau ist deswegen sowohl Karlsruhe als auch Heidenheim noch nicht gekommen.
  • 10'
    :
    Die Stimmung im ostwestfälischen Rund ist hervorragend. Die heimischen Fans peitschen ihre Truppe lautstark nach vorne.
  • 9'
    :
    Jan-Niklas Beste schlägt von rechts den ersten Eckball der Partie ins Zentrum. Mit etwas Glück kommt Marcel Franke an die Kugel und klärt die Situation für den KSC.
  • 7'
    :
    Die Hausherren laufen sehr früh an und setzen FCH-Torhüter Kevin Müller am Fünfmeterraum unter Druck. Nur mit Mühe kann sich der 31-Jährige aus einer brenzligen Lage befreien.
  • 7'
    :
    Gelbe Karte für Anton Donkor (Eintracht Braunschweig)
    Donkor geht mit viel Wucht ins Tackling. Zwar trifft der Linksverteidiger im Zweikampf mit Muroya auch den Ball, Schiri Ittrich will hier aber wohl direkt ein Zeichen setzen.
  • 7'
    :
    Die erste dicke Möglichkeit gehört dem Jahn! Ein weiter Ball von links flutscht bis in den rechten Strafraumkorridor durch. Dort nimmt Saller per Dropkick ab, jagt die Murmel aber aus leicht spitzem Winkel drüber. Nur kurz darauf drückt Albers eine flache Hereingabe von rechts in die Arme Zingerles.
  • 5'
    :
    Nach knappen vier Minuten geht es dann doch weiter, auch wen noch ein wenig Rauch über dem Platz liegt. Die Uhr zeigt nun bereits fünf Minuten an, wirklich gespielt wurde aber noch nicht.
  • 4'
    :
    Beiden Mannschaften ist sofort anzumerken, dass sie hier eine offensive Spielweise an den Tag legen wollen. Die Intensität der Zweikämpfe stimmt ebenfalls.
  • 2'
    :
    Heidenheim wagt einen ersten zaghaften Vorstoß: Jan-Niklas Beste bedient Denis Thomalla an der Sechzehnerkante, der aus halbrechter Position abzieht. Dessen abgefälschter Versuch ist aber leichte Beute für KSC-Schlussmann Marius Gersbeck.
  • 2'
    :
    Auch das gehört leider zu einem solchen Derby dazu: Die Braunschweiger haben wohl das gesamte Silvesterkontingent aufgespart und brennen in ihrem Block kräftig etwas ab. Auch die Fans aus Hannover sind in der Hinsicht aktiv und so ist das Spiel für den Moment unterbrochen.
  • 4'
    :
    Bei den Paderbornern kommt es kurzfristig zu einer Veränderung in der Startaufstellung. Keeper Huth verletzte sich beim Warmmachen und wird von Zingerle vertreten.
  • 1'
    :
    Auf geht's! Die Partie ist gestartet und zwar von den Braunschweigern im gelben Dress. Hannover spielt im gewohnt roten Jersey.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Los geht’s im BBBank-Wildpark – Schiedsrichter Florian Exner gibt die Begegnung frei!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Das Bällchen rollt.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Auch bei Eintracht Braunschweig hatte man in der Vorwoche ein Team gefunden, das funktionierte. Die Löwen lassen daher alles beim Alten und schicken dieselbe Anfangsformation ins Rennen.
  • :
    Nach vier Siegen in Serie kann man bei Hannover natürlich mehr als zufrieden sein. Gründe für einen Wechsel in der Anfangsformation gibt es deshalb keine für Trainer Stefan Leitl.
  • :
    Die personellen Situationen auf beiden Seiten sind hier schnell erklärt: Sowohl Christian Eichner als auch Frank Schmidt setzen auf die gleichen Startformationen wie in der Vorwoche.
  • :
    Weniger zufrieden dürften derweil die Regensburger sein. Nach dem guten Start in die neue Spielzeit mit sieben Zählern aus drei Partien und Erfolgen über den SV Darmstadt 98 (2:0) und bei Arminia Bielefeld (3:0) geht es inzwischen steil bergab. Sowohl bei Hannover 96 (0:1) als auch zuhause gegen den Karlsruher SC (0:6) und bei Fortuna Düsseldorf (0:4) setzte es zum Teil deftige Niederlagen. Immerhin: Der Abwärtstrend konnte zuletzt gegen Holstein Kiel gestoppt werden (0:0) – oder?
  • :
    FCH-Trainer Frank Schmidt sind die Stärken des KSC bekannt. Nach den ersten schwierigen Spielen sind sie wieder sehr selbstbewusst", hat der 48-Jährige erkannt. "Die Karlsruher haben zu Beginn der Saison ihre Grundordnung verändert, eine gute Raumaufteilung gegen den Ball, sich sehr viele Chancen herausgespielt und den Ball vor allem gegen den HSV gut laufen lassen. Sie spielen sehr variabel aus ihrem starken Zentrum heraus."
  • :
    Auch auf der Gegenseite wird auf eine Wende gehofft und vielleicht konnte Braunschweig in der Vorwoche für eine selbige sorgen. Mit 4:2 gewann der Aufsteiger gegen Nürnberg und sicherte sich den ersten Saison-Sieg. Mit vier Punkten steht man zwar weiter auf dem letzten Platz, die Nichtabstiegsplätze sind jedoch absolut in Reichweite für die Löwen. Ein zweiter Sieg in Serie und dann auch noch im Derby könnte die endgültige Initialzündung werden.
  • :
    Christian Eichner hält große Stücke auf die heutigen Gäste. "Das ist eine super Mannschaft, die seit Jahren an der Tür zur Bundesliga klopft. Ich rede seit Jahren gleich wertschätzend über dieses Team, diesen Verein und diesen Trainer", sagte der KSC-Coach und fügte hinzu: "Wir müssen nicht nur einen kleinen Fußzeh reinhalten, sondern mit einem Kopfsprung in die Welt von Heidenheim eintauchen. Wir wollen zurück in die Erfolgsspur kommen!"
  • :
    Nach den ersten drei Spielen drohte Hannover 96 eine weitere unschöne Saison. Nur einen Zähler gab es aus den ersten drei Spielen zu "bejübeln". Das erlösende 1:0 gegen Regensburg läutete dann jedoch die Wende ein. Drei weitere Partien wurden gewonnen und so stehen die Hausherren mit 13 Punkten und Platz Fünf sehr gut da. Die 96er sind in Schlagdistanz zur Spitzengruppe und die Stimmung in Hannover hat sich um 180 Grad gedreht. Daran soll sich heute nach Möglichkeit auch nichts ändern.
  • :
    Es läuft durchaus rund bei den Ostwestfalen. Nur eine Pflichtspielniederlage (1:2 bei Fortuna Düsseldorf am zweiten Spieltag) steht in der bisherigen Saison zu Buche, hinzu kommt das Remis beim FC St. Pauli vor zwei Wochen (2:2) als weiterer Punktverlust. Ansonsten gewannen sie sämtliche Duelle mit durchschnittlich drei Toren pro Spiel – kein anderes Team in der Liga ist derart torgefährlich. Zwar reichte es jüngst daheim gegen den 1. FC Magdeburg „nur“ zu einem knappen Dreier (1:0) – auch damit werden sie allerdings zufrieden sein.
  • :
    In Heidenheim läuft wieder einmal vieles nach Plan. Seit vier Begegnungen ist der Klub ohne Niederlage und hat sich erneut auf den Aufstiegsrängen eingenistet. Am letzten Wochenende feierte der FCH einen späten 2:1-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf. Im Gegensatz zur Vergangenheit präsentiert sich das Team von Frank Schmidt aber nun auch in der Fremde stark und holte bislang sieben Punkte aus vier Auswärtsspielen – nur der HSV sammelte mehr Zähler.
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen zum achten Spieltag der 2. Bundesliga! Am heutigen Samstag steht unter anderem die Partie zwischen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig auf dem Programm. Beginn des Niedersachsen-Derbys ist um 13 Uhr!
  • :
    Aufgrund einiger Verletzungssorgen ist der KSC schlecht in die Saison gestartet, hat sich aber mittlerweile gefangen. Nach zwei Pleiten zum Auftakt folgten vier ungeschlagene Partien, ehe die Mannschaft von Trainer Christian Eichner am vergangenen Samstag gegen den Hamburger SV (0:1) eine unglückliche Niederlage kassierte. Dennoch rangieren die Badener auf einem ordentlichen neunten Platz und befinden sich auf Tuchfühlung nach ganz oben.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 8. Spieltag der 2. Bundesliga am Samstagmittag! Der 1. FC Heidenheim möchte den Kontakt zur Spitzengruppe wahren und gastiert beim wiedererstarkten Karlsruher SC. Anstoß im BBBank Wildpark ist um 13 Uhr.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum achten Spieltag in der 2. Bundesliga! Heute empfängt der derzeitige Tabellenzweite, der SC Paderborn 07, den SSV Jahn Regensburg. Anstoß ist um 13:00 Uhr.

Video

Meistgelesen

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.