Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:00SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 982:21. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 1846
13:00FC St. PauliSTPFC St. Pauli2:2SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 07
13:00Karlsruher SCKSCKarlsruher SC2:0Hansa RostockROSHansa Rostock
20:301. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg0:2Hamburger SVHSVHamburger SV

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Nach der Niederlage in der Vorwoche ist der HSV wieder zurück im Spiel! Im dritten Auswärtsspiel holen die Hanseaten ihren dritten Saisonerfolg und stehen nach sechs Spielen bei 12 Punkten. Am Ende der Partie sind die Gäste auch der verdiente Sieger. Schon in einer temporeichen ersten Hälfte mit vielen Offensivszenen wirkten die Rothosen etwas zielstrebiger und ideenreicher. Das 1:0 zur Halbzeit ging deshalb in Ordnung, zog der Partie aber irgendwie den Stecker. Hamburger musste nicht mehr, Nürnberg konnte heute nicht. Der zweite Durchgang plätscherte über weite Strecken dahin, ehe Glatzel in der Nachspielzeit endgültig den Deckel drauf machte.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 0:2 durch Robert Glatzel
    Ob es Robert Glatzel oder doch Ludovit Reis war, der die Kugel am Ende über die Linie drückt, das wird den Hamburgern egal sein! Zwei Dinge sind jedoch sicher: Der HSV wird dieses Spiel gewinnen und die Vorlage zum Treffer kam von Sonny Kittel. Dieser hatte sich auf der linken Seite freigelaufen und den Ball herrlich auf den zweiten Pfosten geflankt. Dort geht Glatzel mit dem Fuß an den Ball und Reis mit der Schulter. In einer Co-Produktion drücken die beiden die Kugel über die Linie.
  • 90'
    :
    Die Nachspielzeit beträgt in dieser zweiten Halbzeit vier Minuten. Gelingt dem FCN noch der Lucky Punch? Zwei Mal traf der Club in dieser Spielzeit bereits in der Nachspielzeit!
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Sadik Fofana (1. FC Nürnberg)
    Nach einem eigenen Ballverlust setzt Fofana etwas zu rüde nach und sieht dafür das Ticket.
  • 87'
    :
    Wenige Minuten sind noch auf der Uhr und zumindest setzt sich Nürnberg nun mal in der gegnerischen Hälfte fest. Allerdings bekommen die Gastgeber die Kugel noch nicht gefährlich in die entsprechenden Zonen.
  • 84'
    :
    Møller Dæhli setzt sich auf der linken Seite durch und flankt in den Rückraum. Duah nimmt die Kugel dort gut mit und zieht einfach mal ab. Vušković blockt diesen Schuss allerdings mit dem Rücken ab und verhindert schlimmeres!
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Jonas David
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Bakery Jatta
  • 81'
    :
    Knappe zehn Minuten sind noch zu gehen und von Nürnberg kommt in dieser Phase zu wenig, gerade beim Blick auf das Ergebnis. Der Club kommt zu selten in die gefährliche Zone!
  • 79'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Jan Gyamerah
  • 79'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Enrico Valentini
  • 79'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Felix Lohkemper
  • 79'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Christoph Daferner
  • 77'
    :
    Ein hoher Ball landet im Strafraum beim gerade eingewechselten Benes, der die Kugel herrlich auf Kittel ablegt. Dieser versucht Glatzel in Szene zu setzen, doch der Pass wird gerade rechtzeitig aus Nürnberger Sicht geblockt.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: László Bénes
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Jean-Luc Dompé
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Ludovit Reis (Hamburger SV)
    In einem Zweikampf mit Duah hakt Reis ungestüm nach und sieht dafür zurecht die Gelbe Karte.
  • 70'
    :
    Und eben dieser Manuel Wintzheimer hat direkt mal einen guten Einstand. Eine tolle Flanke von ihm findet Daferner auf dem kurzen Pfosten, der das Leder allerdings am langen Pfosten vorbei köpft.
  • 68'
    :
    Ein Wechsel mit Brisanz. Für Youngster Castrop ist nun Ex-Hamburger Wintzheimer mit von der Partie und soll für Belebung sorgen.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Manuel Wintzheimer
  • 68'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Jens Castrop
  • 65'
    :
    So richtig liegt hier aktuell kein Treffer in der Luft. Nichtsdestotrotz lebt das Spiel natürlich von der nur knappen Führung der Gäste. Es ist nicht abzusehen, in welche Richtung das Ganze geht.
  • 62'
    :
    Nürnberg hatte zu Beginn der Halbzeit etwas mehr vom Spiel, gibt das Kommando jetzt aber langsam wieder ab. Der HSV zeigt derweil mit Ball eine hohe Sicherheit und lässt momentan nichts anbrennen.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Miro Muheim
  • 59'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Tim Leibold
  • 58'
    :
    Ein Fehlpass der Nürnberger landet bei Glatzel, der schnell abschließt, weil Mathenia sich am Sechzehnereck angeboten hatte. Der Abschluss es Torjägers fliegt allerdings deutlich über den Kasten.
  • 56'
    :
    Nürnberg setzt sich nun mal rund um den gegnerischen Strafraum fest. Eine Flanke nach der anderen segelt in den Sechzehner der Hanseaten. Mit vereinten Kräften bekommt der HSV jedoch alles wegverteidigt.
  • 52'
    :
    Auch Lawrence, der ja im ersten Durchgang böse mit seinem Keeper zusammengeprallt war, muss nun passen. Der Abwehrmann verlässt den Rasen und wird von Schindler ersetzt.
  • 52'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Christopher Schindler
  • 52'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Jamie Lawrence
  • 48'
    :
    Fofana, eigentlich vorrangig mit Defensivaufgaben betraut findet sich nun auf dem linken Flügel wieder. Von dort bringt er die Kugel in die Mitte. Über Umwege landet der Ball bei Daferner, dessen Direktabnahme allerdings über den Kasten geht.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Während auf Seiten der Hamburger personell alles beim Alten bleibt, muss Nürnberg wechseln. Der angeschlagene Fabian Nürnberger bleibt in der Kabine, für ihn ist nun Sadik Fofana mit von der Partie.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Sadik Fofana
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Fabian Nürnberger
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause führt der HSV mit 1:0 beim 1. FC Nürnberg. In einer temporeichen Partie hatten beide Mannschaften hier in den ersten 45 Minuten ihre Szenen. Der HSV wirkte offensiv etwas ideenreicher und hatte einen etwas besseren Plan parat. Das zeigte sich auch beim 1:0, das durch eine Eckballvariante fiel. Nürnberg wirkte nach dem Führungstreffer der Gäste zwar nicht geschockt, kam aber nicht mehr gefährlich vor das Tor. Im zweiten Abschnitt ist hier aber sicherlich noch alles drin!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 44'
    :
    Nürnberg zeigt sich vom Rückstand aber dennoch einigermaßen unbeeindruckt. Man merkt dem FCN nicht an, dass man sich ein Gegentor gefangen hat.
  • 41'
    :
    Nach dem Führungstreffer wird die Partie vom Gefühl her etwas ruhiger. Vorher war es im Vorfeld des 1:0 ja munter hin und her gegangen.
  • 37'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 0:1 durch Mario Vušković
    Da ist die Führung für die Gäste! Eine Eckenvariante von Kittel geht ganz weit auf den zweiten Pfosten, wird dort von Heyer aber per Kopfball nochmal scharf gemacht. Das Spielgerät fliegt in die Mitte, wo Vuskovic aus sieben Metern zum Volley ansetzt und die Kugel zum 1:0 in die Maschen schweißt!
  • 34'
    :
    Es geht munter hin und her. Beide Mannschaften rücken bei ihren Gegenangriffen mit einigen Spielern nach vorne und so bieten sich natürlich auf beiden Seiten Räume. Noch springt aber nichts zählbares dabei heraus.
  • 31'
    :
    Møller Dæhli bekommt auf der linken Seite die Kugel und zieht in die Mitte. Von dort versucht er es mit dem Schuss auf die lange Ecke, doch leicht abgefälscht geht der Ball an dieser vorbei.
  • 28'
    :
    Nun allerdings spielen sich die Hamburger über die linke Seite nach vorne. Kittel hat etwas Platz und legt die Kugel in die Mitte zu Dompé. Dieser nimmt das Spielgerät an und zieht dann ab. Mathenia im Kasten des FCN muss da sein ganzes Können aufbieten und rettet überragend gegen den guten Schuss.
  • 26'
    :
    Nürnberg attackiert weiterhin hoch, versucht Hamburg zu pressen. Die Gäste bemühen sich, auf lange Bälle zu verzichten, kommen aber nicht immer problemlos heraus.
  • 22'
    :
    Lawrence rutscht abseits des Balles auf dem nassen Rasen weg und in Glatzel hinein. Der Angreifer fällt und plötzlich gibt es den Piff. Zwayer entscheidet auf Freistoß für Nürnberg. Es gibt keine Proteste, das Spiel läuft weiter. Eine komische Situation, die man so nicht oft sieht. Vom Gefühl her, hätte es hier aber einen Elfmeter geben müssen.
  • 19'
    :
    Gelbe Karte für Robert Glatzel (Hamburger SV)
    Glatzel steigt Hübner im Kampf um den Ball unabsichtlich, aber böse auf den Fuß. Gelb ist da vertretbar, Referee Zwayer muss diese Linie nun natürlich aber auch halten.
  • 18'
    :
    Gut für Nürnberg: Beide können hier weitermachen! Gerade Lawrence muss sich allerdings nochmal kräftig schütteln.
  • 17'
    :
    Nach einer Flanke rasseln Mathenia und Lawrence zusammen. Beide bleiben leicht benommen liegen und müssen behandelt werden.
  • 14'
    :
    Wekesser nimmt das Laufduell mit Jatta an und klärt per Grätsche. Der Szenenapplaus des Publikums und das lautstarke Lob von Mathenia zeigen, dass die Stimmung heute hoch ist.
  • 11'
    :
    Einen Freistoß aus dem Halbfeld zieht Geis direkt auf das Tor. Heuer Fernandes faustet die Kugel vor die Füße von Valentini, dessen Nachschuss ebenso an den Fäusten des Keepers landet.
  • 7'
    :
    Kurz darauf ist Jatta auf der linken Seite unterwegs und spielt einen ansehnlichen Doppelpass mit Dompé. Dann geht aber Hübner gerade noch dazwischen, so dass es nicht zu einem Abschluss kommt.
  • 5'
    :
    Der HSV ist erstmals länger im Ballbesitz. Jatta will mit einer hohen Flanke für Gefahr sorgen, doch der Ball rutscht ihm über den Schlappen und geht ins Toraus.
  • 3'
    :
    Nürnbergs Trainer Robert Klauß hat seiner Mannschaft für das Spiel mitgegeben, sofort präsent zu sein. Das setzt sein Team auch direkt mal um. Daferner erläuft mit großem Einsatz einen langen Ball auf den rechten Flügel noch und flankt direkt flach nach innen. Allerdings ist kein Mitspieler in der Mitte und der HSV kann klären.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Wer erwischt den besseren Start?
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Den Anschluss zu verlieren, das droht(e) auch dem FCN. Die Gäste erwischten keinen guten Start in die Saison, standen nach vier Spielen nur mit vier Zählern da. In der Vorwoche gab es dann ein 2:1 gegen Sandhausen und somit haben die Clubberer heute die Chance, sogar am HSV vorbeizuziehen und sich in der Spitzengruppe zu postieren. Das soll natürlich das Ziel der Mannen aus dem Frankenland sein.
  • :
    Es war schon ein wilder Ritt in der Vorwoche gegen Darmstadt. Im Volksparkstadion stand man nach drei Treffern und drei Platzverweisen am Ende doch mit leeren Händen dar. Weil man zwar in Sachen Platzverweise mit 2:1 die Nase „vorne“ hatte, bei den Toren aber 1:2 verlor, verpassten es die Hamburger schon früh in der Saison weit oben mitzumischen. Mit neun Punkten aus aktuell fünf Spielen steht man heute damit schon leicht unter Druck, will man den Anschluss nicht verlieren.
  • :
    Guten Abend und herzlich willkommen zum Top-Spiel der zweiten Bundesliga! Am heutigen Samstag-Abend empfängt der 1. FC Nürnberg hierzu den Hamburger Sportverein im Frankenland. Anstoß ist um 20:30 Uhr!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Und dann ist Schluss! Die Partie zwischen dem FC St. Pauli und dem SC Paderborn 07 endet schließlich zu Recht mit 2:2. Nach dem mitunter nicht immer spannenden ersten Durchgang war sein Nachfolger ein echter Kracher. Erst traf Pieringer die Latte, dann verschoss Paqarada einen Elfmeter. Als sich die Ostwestfalen langsam an den Sieg ranzutasten schienen, glich Amenyido zum 1:1 aus. Fünf Minuten vor Ende traf Conteh, sein Tor wurde aber vom VAR korrekterweise kassiert. In der Nachspielzeit war es dann erneut Conteh, der scheinbar zum Held wurde, als er regulär netzen konnte - bis Nemeth fast im Gegenzug infolge einer Ecke traf. Am Ende dieser wahnwitzigen Schlussphase geht das 2:2 aufgrund der Spielanteile absolut in Ordnung. Der FCSP gastiert in einer Woche bei der SpVgg Greuther Fürth, der SCP empfängt ebenfalls in sieben Tagen den 1. FC Magdeburg.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der KSC besiegt harmlose Rostocker locker mit 2:0 und feiert in der 2. Liga den dritten Sieg nacheinander! Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase brachte Heise den KSC bereits in der 18. Minute auf Kurs und erzielte mit einem Traumtor das 1:0 für die Hausherren. Danach legte der KSC weiter zu und drängte mit weiteren Gelegenheiten auch noch das 2:0. In der 40. Minute half Hansa dabei dann ungewollt mit und schenkte den Karlsruhern mit einen Abwehrfehler von Roßbach das 2:0 durch Batmaz. Zu Beginn der 2. Halbzeit steigerte sich die Hansa-Kogge darufhin zumindest mal kurzzeitig und sorgte erstmals in der Partie überhaupt für etwas Torgefahr. Der KSC verwaltete den 2:0-Vorsprung jedoch problemlos und vergab in der Schlussphase gegen chancenlose Rostocker sogar noch einige Chancen für einen höheren Sieg.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der SV Darmstadt 98 kommt gegen den 1. FC Heidenheim 1846 nicht über ein 2:2-Heimremis hinaus und verpasst sowohl den fünften Ligasieg in Serie als auch den Sprung auf Rang ein. Nach ihrer auf einem Treffer Manus (36.) beruhenden 1:0-Pausenführung waren die Lilien zum Wiederbeginn das bestimmende Team, ohne sich zunächst dem zweiten Tor ernsthaft annähern zu können. Dieser wäre dann in der 62. Minute beinahe durch einen Kopfball Pfeiffers, den FCH-Keeper Müller parierte, gelungen. Die Ostwürttemberger fanden auch in der Folge kaum Wege in das letzte Felddrittel. Dementsprechend überraschend kam ihr Ausgleichstreffer, den Kapitän Mainka nach einer kurz ausgeführten Ecke per Kopf besorgte (70.). Die Südhessen brauchten nicht lange, um die Führung wieder an sich zu reißen: Ronstadt staubte nach einem Pfostenschuss Mehlems ab (76.). Durch einen Kopfball Kleindiensts egalisierte der Gast erneut (82.) und konnte das Unentschieden daraufhin halten. Darmstadt empfängt am nächsten Sonntag den Bielefeld. Heidenheim hat am Freitag Düsseldorf zu Gast. Einen schönen Tag noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Geht hier jetzt noch etwas für eines der beiden Teams? Die Gastgeber rennen jedenfalls völlig euphorisiert an.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Dennis Dressel (Hansa Rostock)
    Bei 90 + 3 Minuten langt Dressel nochmal mit eienm taktischen Foul zu. Nach dem Freistoß von Wanitzek ist wohl Ende!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Christian Kühlwetter (1. FC Heidenheim 1846)
    Kühlwetter verhindert die schnelle Ausführung eines Einwurfs der Lilien. Er handelt sich als achter Spieler der Partie eine Gelbe Karte ein.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 90'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 2:2 durch David Nemeth
    Das ist der helle Wahnsinn, was hier abgeht - St. Pauli schlägt sauschnell zurück! Nemeth steht nach einer Ecke gut und nickt aus acht Metern ins rechte Eck ein. Huth ist nicht mehr rechtzeitig dran.
  • 90'
    :
    Die Lilien richten sich noch einmal auf und setzen die gegnrische Abwehrreihe unter Druck. Heidenheim hat Mühe, sich zu befreien.
  • 87'
    :
    KSC-Trainer Eichner bringt mit einem Dreifachwechsel seine Bankspieler für die Schlussminuten und holt damit ein paar Sekunden heraus. In rund fünf Minuten dürfen die Badener jubeln!
  • 90'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 1:2 durch Sirlord Conteh
    Dann fällt hier doch noch das 1:2! Platte setzt Conteh mit einem feinen Heber aus dem Mittelkreis in Szene. Der schnelle Stürmer entwischt zwei Paulianern und netzt erneut frei vor Smarsch ins lange Eck ein.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Norman Theuerkauf
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Kevin Sessa
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
    Der Nachschlag am Böllenfalltor soll wegen etlicher Unterbrechungen satte fünf Minuten betragen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Simone Rapp
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Yassin Ben Balla
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Phillip Tietz
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Fabian Schleusener
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Aaron Seydel
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Sebastian Jung
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Jannik Müller
  • 89'
    :
    Kempes Freistoßflanke ist für Pfeiffer am zweiten Pfosten bestimmt. Mainka klärt per Kopf auf Kosten einer Ecke.
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Marco Thiede
  • 88'
    :
    Das Stadion steht nun natürlich kopf. Statt des bitteren Nackenschlags ist nun auch wieder der Heimdreier möglich. Die Stimmung ist fantastisch!
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Lucas Cueto
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Paul Nebel
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Jonas Föhrenbach (1. FC Heidenheim 1846)
    Föhrenbach verursacht mit einem Griff an Mehlems Hals nicht nur einen Freistoß in gefährlicher Flankenlage, sondern handelt sich auch noch eine Verwarnung ein.
  • 84'
    :
    Schleusener verpasst das 3:0! Der Angreifer der Karlsruher hat seine nächste Großchance und scheitert erneut an Kolke. Schleusener entwischt der Hansa-Abwehr zunächst auf der linken Seite im Rücken und schiebt den Ball danach zu unplatziert in die Arme von Kolke.
  • 85'
    :
    VAR-Entscheidung: Das Tor durch S. Conteh (SC Paderborn 07) wird nicht gegeben, Spielstand: 1:1
    Das schnelle 1:2 - denkste! Huths Abschlag verlängert Srbeny per Kopf in den Lauf des durchstartenden Contehs. Der Angreifer schiebt freistehend vor Schultz ins Netz ein. Im Anschluss an den Treffer schaut sich der Kölner Keller die Szene aber nochmal an - und entscheidet, dass Conteh hauchzart im Abseits stand.
  • 87'
    :
    Gelbe Karte für Tim Kleindienst (1. FC Heidenheim 1846)
    Kleindienst umklammert den wendigen Ronstadt im Mittelfeld mit beiden Armen, um eine defensive Unterzahlsituation zu verhindern. Dieses taktische Foul zieht eine Gelbe Karte nach sich.
  • 86'
    :
    Heidenheim traut such nun sogar den Siegtreffer zu, hat nach dem erneuten Ausgleich das Momentum auf seiner Seite.
  • 85'
    :
    Darmstadt scheint zwei Zähler liegen zu lassen, da es im eigenen Strafraum nicht die Lufthoheit hat. Da St. Pauli soeben gegen Paderborn ausgeglichen hat, verspielen die Lilien in dieser Phase die Tabellenführung.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Kilian Jakob
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Philip Heise
  • 81'
    :
    Gibt es noch das 3:0? Wanitzek hat die Chance dafür und nimmt einen Querpass rechts am Strafraum direkt als Volley. Der Schuss wird immer schneller und zischt links am Alu vorbei.
  • 80'
    :
    Die KSC-Fans feiern bereits! Karlsruhe ist nur noch zehn Minuten vom nächsten Dreier entfernt und hat derzeit kaum etwas zu befürchten. Hansa ist einfach zu ungefährlich. Ein Beispiel: Roßbach zeigt auf der rechten Seite eine Flake an und befördert den Ball danach mit einer Bogenlampe kläglich ins Toraus.
  • 83'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 1:1 durch Etienne Amenyido
    Der Ausgleich! Paqarada findet mit seiner Seitenverlagerung rechts in der Box Zander. Dessen direkt genommene Hereingabe vollstreckt Amenyido aus zentralen neun Metern. Klasse Angriff!
  • 82'
    :
    Die letzten Wechsel bei den Gästen. Für den angeschlagenen Hünemeier übernimmt van der Werff. Außerdem ersetzt Srbeny Muslija.
  • 82'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:2 durch Tim Kleindienst
    Heidenheim wehrt sich erneut erfolgreich! Rittmüller flankt von der linken Außenbahn unbedrängt mit dem rechten Innenrist an die halbrechte Fünferkante. Kleindienst hebt ab und befindet eine Etage höher als Zimmermann. Er vollendet mit der Stirn per Aufsetzer in die rechte Ecke.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Dennis Srbeny
  • 81'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Florent Muslija
  • 81'
    :
    Rittmüller gegen Schuhen! Der Joker zirkelt den Ball vom linken Strafraumeck mit viel Effet auf die obere rechte Ecke. Darmstadts Schlussmann faustet den Ball mit der linken Hand aus der Gefahrenzone.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Jasper van der Werff
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Mikkel Kaufmann
  • 81'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Uwe Hünemeier
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Malik Batmaz
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Franke (Karlsruher SC)
    Franke checkt Schröter auf der Seitenlinie um und bekommt dafür ebenfalls Gelb.
  • 74'
    :
    Sollte es beim Heimsieg für die Badener bleiben, würde sich der KSC mit dem dritten Sieg nacheinander oben in der Tabelle festsetzen. In der Livetabelle sind Karlsruher derzeit Fünfter.
  • 78'
    :
    Mit Burnić, Schimmer und Rittmüller bringt Frank Schmidt für die Schlussphase gleich drei frische Akteure auf einen Schlag. Kann der FCH noch einmal zurückschlagen oder setzt es heute die zweite Niederlage der Saison?
  • 79'
    :
    Hünemeier verletzt sich in einem Luftzweikampf und muss behandelt werden. Er bekommt einen Turban verpasst.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marvin Rittmüller
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Jan-Niklas Beste
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Lennard Maloney
  • 77'
    :
    Nach gutem Querpassspiel am gegnerischen Strafraum wuchtet Paqarada das Spielgerät aus 18 Metern auf den Kasten. Den Schuss vom Sechzehnereck pariert Huth aber sicher.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Dženis Burnić
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Nico Neidhart (Hansa Rostock)
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Denis Thomalla
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Haris Duljević
  • 76'
    :
    Erneut sind sich beide Trainer über den Wechselzeitpunkt einig. Kwasniok bringt Tachie für Justvan. Schultz schickt Boukhalfa und Zander für Smith und Saliakis ins Rennen.
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Kai Pröger
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Kevin Schumacher
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Lukas Scherff
  • 76'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 2:1 durch Frank Ronstadt
    Darmstadt gibt die perfekte Antwort und kehrt auf die Siegerstraße zurück! Nachdem Mehlem aus mittigen 21 Metern mit einer Direktabnahme per rechtem Innenrist am rechten Pfosten gescheitert ist, staubt Joker Ronstadt aus halblinken acht Metern Metern und spitzem Winkel in den halbleeren Kasten ein.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Luca Zander
  • 75'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Manolis Saliakas
  • 75'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Carlo Boukhalfa
  • 75'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Eric Smith
  • 71'
    :
    Warum schießt denn keiner? Bei einem brandgefährlichen Konter der Karlsruher können direkt nacheinander Schleusener, Batmaz und Gondorf abziehen. Alle drei rauschen am Ball vorbei und verpassen gemeinsam die Megachance auf das 3:0.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Richmond Tachie
  • 75'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Julian Justvan
  • 70'
    :
    Und macht fast das 3:0! Schleusener nimmt einen Doppelpass mit etwas Glück in den Strafraum mit und liefert sich dann ein Privatduell mit Kolke. Der Hansa-Schlussmann ist hellwach und pariert mehrfach mit starken Paraden. Auch ein Foul des Karlsruhers, der Kolke den Ball wieder aus der Hand kickt, kann den Schlussmann der Rostocker nicht stoppen.
  • 74'
    :
    Der ausgelaugte Torschütze Manu verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend. Er macht Platz für Neuzugang Vilhelmsson, der beim 1:0 in Braunschweig Anfang des Monats das Siegtor erzielte.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Oscar Vilhelmsson
  • 73'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Braydon Manu
  • 69'
    :
    Auch knapp 20 Minten vor dem Ende spricht nicht viel für Hansa Rostock. Die gute Phase der Hanseaten nach der Pause ist bereits abgeebbt und nun verwaltet der KSC die Führung.
  • 72'
    :
    Gelbe Karte für David Nemeth (FC St. Pauli)
    Nemeth hindert Huth am Abschlag. Er wird dafür verwarnt.
  • 70'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:1 durch Patrick Mainka
    Aus heiterem Himmel gleicht Heidenheim aus! Bestes kurze Ausführung einer Ecke von der linken Fahne flankt Föhrenbach auf Höhe der Fünferkante scharf vor den langen Pfosten. Kapitän Mainka springt dort amhöchsten und nickt in die nahe Ecke ein.
  • 66'
    :
    Kunstschütze Heise tritt beim KSC erneut zum Freistoß an, trifft den Ball aber nur unsauber. Die Kugel dreht sich deutlich rechts am Tor vorbei.
  • 70'
    :
    Die Stimmung am Millerntor ist weiterhin ausgezeichnet. Die Heimfans feuern ihre Elf lautstark an. Und die möchte, das ist klar zu sehen.
  • 67'
    :
    Insbesondere nach Standards geht bei den Norddeutschen einfach zu wenig. Diesmal ist es Hartel, dessen Ecke keinen Abnehmer findet.
  • 65'
    :
    Gelbe Karte für Ryan Malone (Hansa Rostock)
    Malone grätscht auf den nassen Platz in die Beine von Wanitzek und sieht dafür den Gelben Karton. Es folgt ein Freistoß für den KSC vom rechten Sechzehner-Eck.
  • 64'
    :
    Auf der linken Außenbahn schnappt sich bei Hansa nun Lukas Scherff das Leder und rennt mit dem Ball am Fuß mutig den Flügel herunter. Kurz vor dem Strafraum folgt ein überhasteter Schuss übers Tor.
  • 68'
    :
    Mittlerweile suchen die Ostwürttemberger ihre Offensivakteure hin und wieder sogar mit langen Schlägen, bringen Pfeiffer und Co. aber nicht ansatzweise in Verlegenheit. SVD-Schlussmann Schuhen erlebt bisher eine ruhige zweite Halbzeit.
  • 62'
    :
    Ergebnissicherung á la KSC. Die Hausherren lassen die Hansa-Kogge weiter in die Nähe ihrer Zone, machen die Tür aber spätestens vor dem eigenen Sechzehner schnell wieder zu. Derzeit passiert im Wildpark nicht wirklich viel.
  • 65'
    :
    Gelbe Karte für Patrick Mainka (1. FC Heidenheim 1846)
    Im Kampf um einen freien Ball ist Ronstadt auf dem linken Flügel etwas schneller als der grätschende Mainka, von dem er getroffen wird. Der Heidenheimer Innenverteidiger kassiert eine Verwarnung.
  • 64'
    :
    Langsam aber sicher nähern wir uns der Schlussphase. Derzeit scheint hier wirklich alles drin zu sein.
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Julian Justvan (SC Paderborn 07)
    Justvan foult taktisch. Dafür sieht er Gelb.
  • 59'
    :
    Für den KSC läuft das Heimspiel nach Plan. Die Eichner-Elf ist zur Stundenmarke 2:0 vorne, lässt nicht viel anbrennen und ist nur einen guten Konter von der Vorentscheidung entfernt.
  • 62'
    :
    Pfeiffer verlangt Müller alles ab! Kempes Eckstoßflanke von der rechten Fahne ist für den Bereich zwischen Elfmeterpunkt und Fünferkante bestimmt. Pfeiffer springt höher als sein Bewacher Kleindienst und köpft auf hoch und muttig auf den Kasten. Keeper Müller verhindert den Einschlag mit den Fingerspitzen der linken Hand.
  • 57'
    :
    Viel Platz für Schleusener! Der Angreifer Badener entwischt seinem Bewacher bei einer Flanke und drückt den Ball mit dem Kopf aus sieben Metern rechts am Tor vorbei.
  • 59'
    :
    Doppelwechsel bei beiden Teams. Schultz bringt Matanović und Amenyido für Eggestein und Otto. Kwasniok tauscht Schuster und Conteh für Leipertz und Pieringer ein.
  • 56'
    :
    Bei Hansa ist jetzt mit Druck drin. Der Dreifach-Wechsel belebt die Offensive und sorgt dafür, dass nun mehr Bälle in die KSC-Zone fliegen. Auf die erste Großchance warten die Rostocker allerdings immer noch.
  • 60'
    :
    Da Außenverteidiger Bader außerhalb des Feldes am linken Oberschenkel behandelt werden muss, agieren die Hessen aktuell mit nur neun Feldspielern. Der gebürtige Pforzheimer wird aber wohl weitermachen können.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Igor Matanović
  • 58'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Johannes Eggestein
  • 58'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Etienne Amenyido
  • 58'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: David Otto
  • 58'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Sirlord Conteh
  • 58'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Marvin Pieringer
  • 58'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Marco Schuster
  • 58'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Robert Leipertz
  • 54'
    :
    Und bei der Ecke muss Kolke im Hansa-Tor ran! Schleusener bugsiert die flach ausgespielte Ecke mit einer Flanke hoch in den Fünfer. Kolke muss raus und boxt die Kugel mit einer Faust in die Ferne.
  • 57'
    :
    Infolge des Kabinengangs haben die Südhessen die Kontrolle über das Geschehen inne, sind einem zweiten Treffer aber noch nicht wirklich nahe gekommen. Heidenheim wartet schon lange auf eine gefährliche Szene im letzten Felddrittel.
  • 56'
    :
    Das ist mal ein Auftakt in den zweiten Durchgang. Lattentreffer, verschossener Elfmeter und Dreifachchance - so darf es weitergehen.
  • 53'
    :
    Für den KSC ergeben nun Umschaltmomente. Batmaz und Schleusener erhöhen das Tempo auf der linken Außenbahn und sichern Karlsruhe so die erste Ecke im zweiten Durchgang.
  • 51'
    :
    Die Gäste machen leichte Fortschritte. Die Rostocker halten sich mehr in der Hälfte der Karlsruher auf und bringen ihre Flanken nun ebenfalls präziser vors Tor. Nach einer tollen Ballannahme tanzt Dressel drei Karlsruher aus und chippt den Ball aus 16 Metern übers Tor.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Sessa (1. FC Heidenheim 1846)
    Sessa streckt den durchstartenden Pfeiffer im Mittelfeld mit einem seitlichen, ballfernen Tritt nieder. Dieses Vergehen zieht die vierte Verwarnung der Partie nach sich.
  • 53'
    :
    Was ist denn jetzt hier los? Smarsch pariert gleich dreifach! Infolge einer Ecke hält der Keeper zunächst einen tückischen Fernschuss von Leipertz. Auch im Nachsetzen bleibt Smarsch gegen zwei Versuche aus spitzem Winkel Sieger. Starke Aktion des Schlussmannes!
  • 49'
    :
    Bei Hansa zeigt sich als erster der drei Joker nun Schröter. Die Nummer elf der Rostocker rennt mit einem Solo bis vor das rechte Alu und wird dort erst auf den letzten Metern von Ambrosius gestoppt.
  • 52'
    :
    Die Tabellenführung haben die Lilien übrigens noch kurz vor dem Kabinengang wieder abgeben müssen, denn Paderborn ist bei St. Pauli in Führung gegangen. Die Ostwestfalen haben das deutlich bessere Torverhältnis.
  • 48'
    :
    Trotz der frischen Kräfte bei Hansa bleibt der KSC aber weiterhin der Baustellenleiter im Wildpark. Die Hausherren übernehmen zu Beginn der 2. Halbzeit sofort wieder Kugel und schieben nach vorn.
  • 51'
    :
    Elfmeter verschossen von Leart Paqarada, FC St. Pauli
    Paqarada verballert! Der Kapitän visiert die untere rechte Ecke an, scheitert aber an Huth. Auch danach ist die SCP-Defensive zur Stelle.
  • 50'
    :
    Elfmeter für St. Pauli! Saliakis presst Huth, dessen Heber über den Hamburger kommt zu Hoffmeier. Erneut geht Saliakis mit Volldampf ins Pressing, ehe ihm der Paderborner auf den Fuß steigt. Elfmeter.
  • 46'
    :
    Hansa-Coach Jens Härtel reagiert auf den enttäuschenden ersten Durchgang und wechselt zur Pause direkt dreifach.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Lukas Hinterseer
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: John Verhoek
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Morris Schröter
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Simon Rhein
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Svante Ingelsson
  • 49'
    :
    Beide Trainer haben in der Pause jeweils einmal personell getauscht. Torsten Lieberknecht ersetzt den platzverweisgefährdeten Kapitän Holland durch Ronstadt. Frank Schmidt bringt Kühlwetter für den ebenfalls mit einer Gelben Karte belasteten Beck.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Sébastien Thill
  • 48'
    :
    Pieringer an die Latte! Die zweite Hälfte geht gleich mal mit einem Knall los. Der Angreifer taucht relativ frei vor Smarsch auf, allerdings kriegt ein Elbstädter gerade noch den Fuß an den Abschluss. Über den Keeper hinweg segelt das Rund an die Unterkante der Latte, dann ist die Situation bereinigt.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang am Böllenfalltor! Nach vier Siegen in Serie haben es die Südhessen heute mit einem Widersacher zu tun, der ihnen durch geschicktes Verteidigen der zentralen Räume nur wenige Möglichkeiten zur Entfaltung der offensiven Möglichkeiten gibt. Die Lilien konnten sich in Sachen Zielstrebigkeit aber steigern und sind deshalb auf einem guten Weg, erneut drei Punkte einzusammeln.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es weiter.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Frank Ronstadt
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Fabian Holland
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Christian Kühlwetter
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Adrian Beck
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Ohne Nachspielzeit geht es in die Kabinen, der FC St. Pauli liegt mit 0:1 gegen den SC Paderborn zurück. Dabei waren die Hamburger über weite Strecken der ersten Hälfte das etwas bessere Team. Die beste Chance allerdings war ein Versuch aus einer Abseitsstellung heraus, ansonsten brachten beide Mannschaften nicht viele gefährliche Abschlüsse zustande. So war es kurz vor der Pause ein Zufallsprodukt, dass die Westdeutschen in Front brachte. Plattes Pass erreichte Pieringer, weil Paqarada unglücklich ausrutschte. So konnte der Angreifer einfach einschieben. Noch ist hier aber alles drin - bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach einer stimmungsvollen und intensiven 1. Halbzeit geht der KSC im Heimspiel gegen Hansa Rostock mit einer 2:0-Führung in die Pause! Nach einer zunächst ausgeglichenen Anfangsphase brachte Heise den KSC in der 18. Minute mit einem Traumtor mit 1:0 in Front. Mit der Führung im Rücken wurde der KSC danach immer druckvoller und erarbeitete sich weitere Gelegenheiten. Die Gäste aus Rostock entwickelten ihrerseits hingegen nur selten Torgefahr und schenkten dem KSC kurz vor der Halbzeit durch einen Abwehrfehler von Roßbach auch noch das 2:0 durch Batmaz.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der SV Darmstadt 98 führt zur Pause des Heimspiels gegen den 1. FC Heidenheim 1846 mit 1:0. In einer ausgeglichenen Anfangsphase erarbeiteten sich die Spitzenteams ein paar jedenfalls im Ansatz gefährliche Strafraumszenen, verpassten aber die ganz klaren Chancen. Sowohl die Hausherren als auch die Gäste präsentieren sich als ziemlich passsicher, ließen im letzten Felddrittel aber Direktheit, Geschwindigkeit und Übersicht vermissen, sodass sich auch in der Folge abgesehen von einem nach Abseits abgegebenen und durch Schuhen parierten völlig freien Schuss Bestes (26.) zunächst keine zwingenden Abschlüsse ergaben. Das änderte sich erst in der Schlussphase: Nachdem Pfeiffer infolge eines tollen Dribblings noch mit einem Mitteldistanzschuss an Müller gescheitert war (35.), überwand Manu den Heidenheimer Schlussmann wenig später nach einem sehenswerten Pass Schnellhardts aus zentralen zwölf Metern (36.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Fast noch das 3:0! Ein perfekter Seitenwechsel der Karlsruher landet rechts auf den Füßen von Schleusener. Der Angreifer der Hausherren patzt aber bei der Ballannahme und verpasst so die Riesenchance auf das dritte Tor.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Die Hausherren treten auf die Bremse und verteilen den Ball mit dem 2:0 im Rücken locker in der eigenen Hälfte.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins am Böllenfalltor soll um 60 Sekunden verlängert werden.
  • 44'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:1 durch Marvin Pieringer
    Und plötzlich gehen die Gäste in Führung! Nach Pass vom linken Offensivflügel von Platte rutscht Paqarada zentral vor dem eigenen Strafraum weg. Dadurch hat Pieringer freie Bahn, die Schalke-Leihgabe bleibt frei vor Smarsch cool und schiebt aus zwölf Metern unten links ein.
  • 42'
    :
    Eine bittere Schlussphase für Hansa in der 1. Halbzeit. Mit dem 0:2 wird es Wildpark nun deutlich schwerer. Vor allem offensiv kommt von der Kogge immer noch wenig. Nur gute Ansätze bringen keine Tore ein.
  • 43'
    :
    Schuhen zeichnet sich mit einer Parade eines verdeckten Distanzversuchs Thomallas aus. Hätte er den Ball passieren lassen, wäre dies wegen einer Abseitsposition Kleindiensts im Vorfeld aber folgenlos gewesen.
  • 41'
    :
    St. Pauli macht nochmal Druck. Mehrere Hereingabe sausen in den Strafraum der Ostwestfalen. Echte Gefahr kommt jedoch nicht auf.
  • 42'
    :
    Heidenheim hat sich bislang wenig vorzuwerfen, ist in den Minuten vor dem Gegentor möglicherweise etwas zu passiv geworden. DEr FCH hat aber zweifellos die Fähigkeiten, in das Rennen um die Punkte zurückzukehren.
  • 40'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 2:0 durch Malik Batmaz
    Rostock schenkt dem KSC das 2:0! Nach einem Abwurf von Kolke patzt Roßbach folgenschwer im eigenen Sechzehner und lässt sich von Schleusener nach einer schlechten Ballannahme überrennen. Batmaz nimmt den Ball danach auf und schiebt aus zehn Metern locker ein.
  • 38'
    :
    Der nächste Kracher von Heise! Der Torschütze vom 1:0 holt zum nächsten Fernschuss aus und nagelt den Ball nun aus 20 Metern ans linke Lattenkreuz. Gersbeck springt noch, wäre aber chancenlos.
  • 39'
    :
    Da Paderborn bei St. Pauli noch nicht über ein torloses Unentschieden hinauskommt, rücken die Lilien in der Live-Tabelle durch den Treffer auf den ersten Platz vor.
  • 36'
    :
    In einer intensiven 1. Halbzeit laufen mittlerweile die letzten zehn Minuten. Hansa Rostock ist weiterhin mit 0:1 und versucht mittlerweile, mehr eigene Akzente zu setzen. Deutlich spielstärker ist aber weiterhin der KSC.
  • 38'
    :
    Gelbe Karte für David Otto (FC St. Pauli)
  • 38'
    :
    Mit einer guten halbhohen Hereingabe vom linken Flügel findet Paqarada an der Strafraumkante Hartel. Dessen Schuss kriegt die Paderborner Abwehr gerade noch geklärt.
  • 36'
    :
    Es gibt immer mal wieder kleinere Wellen in dieser Partie, in denen etwas mehr passiert. Abgesehen vom Daschner-Abschluss befinden wir uns zurzeit wieder in einem Tief.
  • 34'
    :
    Mal wieder ein Torschuss vom KSC! Nebel geht bei einem Schuss aus mittigen 18 Metern voll rein und drischt die Kugel mit dem Spann etwas zu hoch übers Tor. Danach wird der Karlsruher vom gleichzeitig grätschenden Dressel noch ordentlich abgeräumt. Allerdings ein gutes Stück nach dem Schuss, sodass der Schiri kein Foul pfeift.
  • 36'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 1:0 durch Braydon Manu
    Manu bringt die Lilien in Führung! Der gebürtige Itzehoer sprintet nach einem Rückpass vom rechten Flügel auf die nahe Strafraumseite und ist dort Adressat eines ansatzlosen Steilpasses Schnellhart. Er zieht weiter nach innen und vollendet mit dem linken Fuß aus gut zwölf Metern in die halbhohe linke Ecke.
  • 35'
    :
    Pfeiffer gegen Müller! Der aufgerückte Abwehrmann dribbelt durch die mittigen Offensivräume und taucht vor der letzten gegnerischen Linie auf. Er visiert aus 17 Metern mit dem linken Innenrist die flache halblinke Ecke an. Müller ist schnell unten und sichert den Ball im Nachfassen.
  • 33'
    :
    Daschner feuert aus 16 Metern halblinker Position flach aufs Tor. Sein Versuch segelt aber knapp am langen Eck vorbei.
  • 32'
    :
    Gelbe Karte für Stephan Ambrosius (Karlsruher SC)
    Es wirt hitzig! Ambrosius ist bei einem Foul vom KSC gar nicht beteiligt, diskutiert aber danach aufgebracht mit dem Schiri und schlägt dazu auch noch den Ball weg. Der Referee hat darauf keine Lust und zückt Gelb.
  • 34'
    :
    Zum wiederholten Mal wird Darmstadts Torhüter Schuhen nach einem Rückpass dermaßen konsequent durch Kleindienst angelaufen, dass er in Schwierigkeiten gerät. Hier passt er den Ball sicherheitshalber ins Seitenaus.
  • 31'
    :
    Eine halbe Stunde ist durch, noch steht es torlos. Das ist angesichts der Spielanteile auch das gerechte Ergebnis - auch wenn die Braun-Weißen leicht besser sind.
  • 30'
    :
    Gelbe Karte für Lukas Fröde (Hansa Rostock)
    ...Fröde langt zu! Der Rostocker haut Schleusener im Mittelkreis um, um so den Konter der Badener zu stoppen.
  • 30'
    :
    Nicht ungefährlich! Hansa bringt wieder mehr Tempo aufs Feld und leitet den Ball von links gefährlich in den Fünfer weiter. Verhoek und Rhein verpassen dort aus zentraler Position nur knapp einen Abschluss. Danach kontert Karlsruhe und...
  • 28'
    :
    Konter KSC! Mit einem Drei-gegen-Zwei marschiert Karlsruhe nach vorn und hat das 2:0 auf dem Fuß. Nebel hat dabei im Zentrum viel Zeit für einen Pass, spielt Schleusener auf der rechten Seite aber viel zu schlampig an. Rostock klärt und pustet erstmal durch.
  • 31'
    :
    Nach einem Pressschlag gegen Schöppner muss SVD-Kapitän Holland auf dem Platz behandelt werden. Der verwarnte Linksverteidiger scheint seinen Arbeitstag aber fortsetzen zu können.
  • 28'
    :
    Rechts im Sechzehner legt Platte mit der Hacke für Justvan ab. Der Offensivmann schließt rasch ab, wird aber geblockt.
  • 26'
    :
    Beim KSC setzt Batmaz indes auf einen schnellen Torschuss und knallt den Ball einfach mal aus 20 Metern mittig auf die Kiste. Kolke im Hansa-Tor pariert souverän mit beiden Händen.
  • 28'
    :
    Kempe mit der Direktabnahme! Tietz legt eine hohe Hereingabe vom linken Flügel auf der tiefen rechten Strafraumseite per Kopf für den Kollegen mit der elf auf dem Rücken ab. Der bringt wegen einer Bewachung aus 13 Metern nur einen gebremsten Seitfallzieher zustande, der unplatziert und daher leichte Beute für Schlussmann Müller ist.
  • 25'
    :
    Halbchance für Rostock! Eine schnelle Kombination auf der rechten Seite bringt Hansa mit viel Platz in den KSC-Strafraum. Nach einem Rückpass nach oben rauscht Rhein von hinten heran und wird im letzten Moment noch von Gondorf gestoppt.
  • 25'
    :
    Von den Paderborner ist zurzeit offensiv praktisch nichts zu sehen. Die Kwasniok-Truppe findet kein Durchkommen gegen das gegnerische Pressing.
  • 26'
    :
    Beste scheitert gegen aufgerückte Lilien nach Schöppners Steilpass aus dem Mittelkreis freistehend aus 14 Metern an Heimtorhüter Schuhen. Wegen einer leichten Abseitsstellung hätte ein Treffer aber ohnehin nicht gezählt; die Fahne des zuständigen Assistenten geht nach der Parade direkt hoch.
  • 24'
    :
    Die Hausherren wollen das 2:0! Wanitzek bringt die nächste Ecke von rechts, woraufhin weiter am Ball bleibt. Der Druck auf die Rostocker Abwehr ist weiterhin hoch.
  • 22'
    :
    Umkämpftes Duell: Schleusener und Roßbach schenken sich in einem Zweikampf in der KSC-Hälfte nichts und treffen sich gegenseitig am Oberschenkel. Nach einer kurzen Verletzungspause geht es mit Freistoß für Karlsruhe weiter.
  • 23'
    :
    Darmstadt baut seine Spielanteile in dieser Phase dank eines verbesserten Aufbaus zwar aus, kommt jenseits der Mittellinie aber zu selten zwischen die Linien. Fast alles geht bei den Hausherren über die rechte Seite.
  • 22'
    :
    Eggestein pflückt im Rücken der Abwehrkette einen langen Ball aus der eigenen Hälfte herunter, kann ihn aber nicht kontrolliert mitnehmen. Am Ende steht er ohnehin im Abseits.
  • 20'
    :
    Die Führung für den KSC ist okay! Die Hausherren sind aktiver und haben den Strafraum schon vor dem Tor lange belagert. Rostock muss jetzt aktiver werden.
  • 19'
    :
    Links findet ein schicker Pass den durchstartenden Hartel. Dessen Hereingabe in den rechten Strafraumkorridor fliegt Daschner vor die Füße, seine Schussflanke sorgt aber nicht für Gefahr.
  • 20'
    :
    Da war mehr drin! Bader bricht auf der rechten Außenbahn in den Rücken der Abwehr durch. Er spielt flach und hart vor den kurz Pfosten. Dort behindern sich die Mitspieler Kempe und Manu gegenseitig; Ersterer verstolpert den Ball in aussichtsreicher Positions ins rechte Toraus.
  • 18'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 1:0 durch Philip Heise
    Der Freistoß führt zum 1:0! Nach der Hereingabe von Wanitzek wird Breithaupt zunächst kurz vor dem Tor abgeblockt. Danach fällt das Leder in den hinteren Sechzehner zu Heise. Der Karlsruher geht volles Risiko und jagt den Ball mit einem unhaltbaren Volley rechts in die Maschen! Was für eine Bude!
  • 18'
    :
    Hilft ein Standard gegen die weiße Wand aus Rostock? Wanitzek tritt zum Freistoß von rechten Seitenlinie an.
  • 16'
    :
    Dickes Ding für den FCSP! Aus dem rechten Halbfeld flankt Irvine an den langen Pfosten. Dort bugsiert Eggestein die Murmel per Kopf an Huth vorbei aufs lange Eck. Hünemeier klärt gerade noch vor der Linie. Allerdings stand Eggestein bei der Flanke auch im Abseits.
  • 17'
    :
    Gelbe Karte für Jannik Müller (SV Darmstadt 98)
    Müller fährt im Laufduell mit dem schnelleren Sessa den rechten Ellenbogen aus und erwischt den Heidenheimer am Hals. Auch hier kommt der Referee Arne Aarnink nicht umhin, die Gelbe Karte zu zücken.
  • 15'
    :
    Die Rostocker machen es sich so langsam gemütlich in ihrer eigenen Gefahrenzone und machen ihren Strafraum weiterhin zur No-Go-Area. Der KSC hat den Ball, muss aber noch kreativer werden.
  • 15'
    :
    Und dann mal wieder etwas Nennenswertes: Ein Schussversuch vom linken Strafraumeck findet Platte in der Mitte. Dessen Hackentrick aus der Luft landet aber rechts neben dem Kasten.
  • 14'
    :
    Eine Ecke des SCP von links rutscht einmal bis ins gegenüberliegende Seitenaus. Bezeichnend.
  • 13'
    :
    Findet die Badener eine Lücke? Wanitzek überrascht die Rostocker mit einem gefährlichen Seitenwechsel und verfrachtet den Ball von links scharf vor den rechten Pfosten. Gondorf grätscht in die Flanke und stochert den Ball artistisch in den Fünfer. Ein Abnehmer ist dort allerdings nicht zu finden.
  • 14'
    :
    Beste will einen Freistoß aus halbrechten 20 Metern auf direktem Weg im Netz hinter Schuhen unterbringen. Er zirkelt den Ball über die blaue Mauer hinweg in Richtung rechter Ecke. Der Ball fliegt gegen das Außennetz.
  • 11'
    :
    Mehlem verpasst aus guter Position! Baders halbhohe Hereingabe von rechts erreicht der Ex-Karlsruher am nahen Fünfereck zwar mit dem rechten Fuß vor Torhüter Müller, bleibt mit seiner Direktabnahme aber an diesem hängen. Auch Manu kommt mit dem Versuch eines Abstaubers aus zentralen 13 Metern nicht durch.
  • 11'
    :
    Das anfängliche Tempo geht in der derzeitigen Phase ein Stück weit verloren. Viel geschieht momentan nicht.
  • 10'
    :
    Der KSC will jetzt die Spielkontrolle und bezieht bei den Angriffen nun auch die Flügelspieler mehr ein. Rostock verschiebt aufmerksam und verteidigen mit ihrer Dreierkette bislang souverän.
  • 10'
    :
    Gelbe Karte für Adrian Beck (1. FC Heidenheim 1846)
    Mit Beck erwischt es wenig später in Sachen früher persönlicher Strafe auch einen Heidenheimer. Er hat Kempe im Mittelfeld bei erhöhtem Tempo zu Fall gebracht.
  • 7'
    :
    Der erste Abschluss! Thill nimmt einen etwas ungenauen Querpass an der Seitenlinie mit und dreht sich mit dem Spielgerät danach schnell in Richtung Sechzehner. Am rechten Strafraum-Eck folgt ein Distanzschuss, der rund einen Meter übers Tor geht.
  • 8'
    :
    Es ist ein offener Beginn. Beide Teams suchen durchaus den Weg nach vorne, sind dabei aber noch nicht zielstrebig genug.
  • 9'
    :
    Gelbe Karte für Fabian Holland (SV Darmstadt 98)
    Nach eigenem Ballverlust auf der linken Abwehrseite kann Holland Sessa nur per Foulspiel stoppen. Schiedsrichter Arne Aarnink zeigt dem Kapitän die Gelbe Karte. Es ist im sechsten Ligaspiel bereits die fünfte, sodass er am kommenden Wochenende gegen Bielefeld fehlen wird.
  • 7'
    :
    Die Anfangsphase macht schon mal Bock, da beide Mannschaften sofort leidenschaftlich und engagiert auftreten. Hier könnte sich heute noch eine feine Partie entwickeln...
  • 7'
    :
    Beste ist im halbrechten Offensivkorridor Adressat eines langen Schlages aus dem Mittelfeld. Im Sechzehner kommt er zwar vor Abwehrmann Pfeiffer an den Ball, spitzelt ihn aus 14 Metern aber tempoarm direkt in die Hände von Keeper Schuhen.
  • 6'
    :
    Beide Teams wollen mit einem Pass sofort nach vorn. Beim KSC gelingt Nebel im Mittelfeld beinahe ein tödlicher Steckpass für Batmaz. Auf der anderen Seite bricht Verhoek nach einem langen Ball ebenfalls fast durch.
  • 5'
    :
    Paqarada steht auf der rechten Außenbahn für einen ruhenden Ball bereit. Den zieht er allerdings hoch und weit ins Toraus.
  • 5'
    :
    Eine abgefälschte Flanke Manus von der rechten Außenbahn segelt auf die kurze Ecke. Gästeschlussmann Müller fängt den Ball und fliegt mit ihm über die Grundlinie. Die folgende Premierenecke bringt den Lilien nichts ein.
  • 3'
    :
    Die Hansa-Kogge setzt zunächst auf eine sichere Abwehr und darauf aufbauende Konterchancen. Die Stimmung im Wildpark ist mitreißend. Beide Fanlager machen aus der grauen Baustelle einen Hexenkessel.
  • 4'
    :
    Die Gäste legen einen selbstbewussten Start hin, bestimmen die ersten Momente dank hoher Passsicherheit mit Vorteilen hinsichtlich des Ballbesitzes.
  • 2'
    :
    Erste Aktion des SCP: Justvan rennt durchs Zentrum nach vorne und hält aus 21 Metern mit links drauf - abgefälscht landet die Kugel bei Smarsch.
  • 1'
    :
    Und mit leichter Verspätung rollt der Ball jetzt auch in Karlsruhe. Schiri Wolfgang Haslberger gibt die Partie frei und der KSC stößt an.
  • 1'
    :
    Auf geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Darmstadt gegen Heidenheim – Durchgang eins am Böllenfalltor ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Soeben haben die Mannschaften den Rasen betreten.
  • :
    Wer holt die Punkte beim Baustellen-Kick im Wildpark? Wir sind gespannt, in rund zehn Minuten geht's los!
  • :
    Bei den Ostwürttembergern, die nie zuvor einen solch guten Saisonstart in der 2. Bundesliga hinlegten und die bei Schützenhilfe St. Paulis gegen Spitzenreiter Paderborn mit einem dreifachen Punktgewinn bei den Lilien auf Rang eins vorrücken würden, schickt Trainer Frank Schmidt im Vergleich zum 1:1-Heimunentschieden gegen den DSC Arminia Bielefeld dieselbe Startelf ins Rennen. Im 4-1-4-1 ist Kleindienst also erneut die einzige Spitze.
  • :
    Auf der anderen Seite steht mit den Ostwestfalen aber nicht nur der Tabellenführer, sondern auch das wohl formstärkste Team der Liga auf dem Feld. Nach 5 ausgetragenen Partien haben sie schon 18 Tore erzielt, fegten unter anderem am ersten Spieltag den Karlsruher SC (5:0) und zuletzt in beeindruckender Manier Holstein Kiel (7:2) aus dem Stadion. Der Lauf soll heute natürlich idealerweise fortgesetzt werden.
  • :
    Personell setzen beide Trainer auf ihre siegreiche Elf aus der Vorwoche und verzichten daher auf Wechsel. Beim KSC sollen die beiden Topscorer Wanitzek und Schleusener zuschlagen, Hansa hofft derweil auf Tore der Doppelspitze Verhoek und Pröger.
  • :
    Rund 1000 Fans davon halten es heute Mittag mit der Hansa-Kogge, die nach dem 2:0-Heimsieg gegen den FC St. Pauli ebenfalls mit Selbstvertrauen in den Südwesten kommt. „Wir können jedes Team in dieser Liga ärgern“, sagte Trainer Jens Härtel vor dem Duell auf der Baustelle BBBank Wildpark.
  • :
    Auf Seiten der Südhessen, die den jüngsten Vergleich mit dem FCH Anfang März vor eigenem Publikum nach einem bis in die letzte Viertelstunde währenden 0:2-Rückstand noch mit 3:2 für sich entschieden und die in den letzten drei Matches nur ein Gegentor zugelassen haben, stellt Coach Torsten Lieberknecht nach dem 2:1-Auswärtssieg beim Hamburger SV einmal um. Anstelle von Gjasula (Gelb-Rot-Sperre) beginnt Zimmermann.
  • :
    Bei den KSC-Fans ist die Vorfreude auf den nächste Fußballfest ebenfalls groß: Rund zwei Drittel der circa 18.000 verfügbaren Karten für das Heimspiel auf der Baustelle im Wildpark waren nach Vereinsgaben bereits nach 48 Stunden vergriffen. Trainer Eichner erwartet daher eine stimmungsvolle Partie: „Das ist eine tolle Zuschauerzahl, die sich da anbahnt“, sagte Eichner.
  • :
    Bisher läuft es nur vor eigenem Publikum für die Kiezkicker. Beide Heimspiele (3:2 gegen den 1. FC Nürnberg, 3:0 gegen den 1. FC Magdeburg) konnten sie für sich entscheiden, auswärts dagegen reichte es sowohl bei Hannover 96 (2:2) als auch beim 1. FC Kaiserslautern (1:2) und jüngst beim FC Hansa Rostock (0:2) nicht zu einem Sieg. Auch deswegen befindet sich der letztjährige Herbstmeister nur auf dem elften Rang. Wie gerufen kommt daher die heutige Heimbegegnung, oder?
  • :
    Der 1. FC Heidenheim 1846, in der vergangenen Spielzeit zum vierten Mal in Serie mit einer einstelligen Endplatzierung (6.), darf sich bei einer Ausbeute von zehn Punkten ebenfalls nach oben orientieren. Infolge der 0:1-Auswärtspleite beim Hamburger SV und dem furiosen 3:0-Triumph beim 1. FC Nürnberg war das 1:1-Heimremis gegen den bis dato punktlosen Absteiger DSC Arminia Bielefeld, bei dem Kleindienst frühe Führung (3.) früh egalisiert wurde (10.), war eine leichte Enttäuschung, sollte das Schmidt-Team aber nicht dauerhaft zurückwerfen.
  • :
    Nach dem furiosen 6:0-Auswärtssieg bei Jahn Regensburg peilt der Karlsruher SC in der 2. Liga heute gegen Hansa Rostock den dritten Sieg nacheinander an. „Meine Jungs bringen eine große Portion Spielfreude mit und wollen noch den ein oder anderen Punkt holen“, sagte KSC-Trainer Christian Eichner auf der Pressekonferenz.
  • :
    Der SV Darmstadt 98, der im Vorjahr Rang drei in der Endabrechnung nur knapp verpasst hatte, schickt sich an, auch in der laufenden Saison ein Spitzenteam der 2. Bundesliga zu werden, ließ er der Auftaktpleite beim SSV Jahn Regensburg (0:2) doch Siege gegen den SV Sandhausen (2:1), bei Eintracht Braunschweig (1:0), gegen den FC Hansa Rostock (4:0) und beim Hamburger SV (2:1) folgen. Spätestens durch den jüngsten Coup im Volksparkstadion haben die Lilien unter Beweis gestellt, dass sie das Zeug zu einem Aufstiegskandidaten haben.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga! Um 13:00 Uhr empfängt der Karlsruher SC den Aufsteiger Hansa Rostock. Holt der KSC den dritten Sieg am Stück?
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Samstagnachmittag! Der SV Darmstadt 98 empfängt im Spitzenspiel des nationalen Fußball-Unterhauses den 1. FC Heidenheim 1846. Südhessen und Ostwürttemberger stehen sich ab 13 Uhr auf dem Rasen des Merck-Stadions am Böllenfalltor.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum sechsten Spieltag der 2. Bundesliga! In einem echten Topduell gastiert der SC Paderborn 07 heute beim FC St. Pauli. Anstoß am Millerntor ist um 13:00 Uhr.

Video

Meistgelesen

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.