Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:30Werder BremenSVWWerder Bremen1:11. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg
13:30SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 982:5FC Schalke 04S04FC Schalke 04
13:301. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 18460:2Erzgebirge AueAUEErzgebirge Aue
13:30Hansa RostockROSHansa Rostock1:1Jahn RegensburgSSVJahn Regensburg
13:30FC Ingolstadt 04FCIFC Ingolstadt 040:1SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 07

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC Schalke 04 feiert einen 5:2-Auswärtssieg beim SV Darmstadt 98, bleibt Tabellenführer der 2. Bundesliga und baut den Vorsprung auf den dritten Platz auf drei Punkte aus. Nach dem auf Treffern Tietz‘ (11., 34.), Teroddes (14., 29.) und Bülters (43.) beruhenden 2:3-Pausenstand bauten die Königsblauen ihren Vorsprung in einer weiterhin hektischen Partie schnell aus; Bülter traf in Minute 48. Die Lilien drängen daraufhin auf den schnellen Anschluss, verpassten aber klare Abschlüsse. Nachdem die Gäste durch Zalazars Lattenschuss wenig später die Vorentscheidung verpasst hatten (58.), gelang ihnen diese kurz nach der Stundenmarke; Bülter sicherte sich durch eine feine Einzelaktion seinen Dreierpack und verschaffte den Gelsenkirchenern auf dem Weg zum fünften Sieg im fünften Spiel unter Mike Büskens eine entspannte Schlussphase. Der SV Darmstadt 98 reist am Samstag zum FC St. Pauli. Der FC Schalke 04 empfängt in sechs Tagen den SV Werder Bremen. Einen schönen Sonntag noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Hansa und der Jahn trennen sich mit 1:1. Ein lange Zeit etwas gleichgültiges Fußballspiel mit zwei Toren aus dem Nichts bekommt zum Ende plötzlich nicht nur Chancen, sondern auch Emotionen. Auf die vielen Streitereien in der Nachspielzeit hätte dann aber doch verzichtet werden können, anders als die Chancen, die zumindest in den Schlussminuten für etwas Aufregung in den Strafräumen sorgte. Zuvor merkte man beiden Teams das sehr überschaubare Risiko zu deutlich an, sodass über 80 Minuten kaum Höhepunkte passierten. Das Remis ist unterm Strich leistungsgerecht, obwohl die Rostocker im ersten Durchgang etwas besser waren. Für beide bedeutet das einen kleinen, aber wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Regensburg bleibt einen Punkt vor Hansa.
  • 90'
    :
    Bremen und Nürnberg haben sich übrigens mit einem 1:1-Remis getrennt. Darmstadt bleibt damit Tabellenvierter und liegt nun drei Punkte hinter Rang zwei.
  • 90'
    :
    Fazit
    Bremen und Nürnberg trennen sich mit einem 1:1-Unentschieden. Zu Beginn der Partie war Werder nicht wirklich auf dem Platz. Die Hausherren gerieten folgerichtig in Rückstand. Danach wurde die Leistung der Grün-Weißen besser, ohne dass große Torchancen dabei herauskamen. Zu Beginn der zweiten Hälfte bot sich ein ähnliches Bild. Bremen hatte die Spielkontrolle, erspielte sich aber kaum Torgelegenheiten. Eine herausragende Aktion von Marco Friedl führte zum Ausgleich. Nürnberg stand über weite Strecken des Spiels sehr gut in der Defensive und war immer wieder gefährlich über Konter. Gegen Ende schwanden bei den Gästen aber die Kräfte. Bremen drückte auf die Führung. Bis auf einen Lattentreffer von Ducksch gelang aber nichts mehr. Der FCN ist mit dem 1:1 sichtlich zufrieden. Für Werder ist es das dritte 1:1 in Folge.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der 1. FC Heidenheim verliert zum zweiten Mal in dieser Saison mit 0:2 gegen Erzgebirge Aue und begräbt nun endgültig alle Aufstiegsträume. Der zweite Durchgang startete genauso chancenarm wie die erste Halbzeit verlief, allerdings nutzte Ben Zolinski die erste Gelegenheit, um seine Mannschaft in Führung zu bringen. Aue verteidigte gut und benötigte nur bei einem Abschluss von Sessa etwas Glück, um sich die Führung zu verdienen, ehe Zolinski in der 79. Minute zum Endstand traf. Damit verkürzt Aue den Rückstand auf die Relegation auf noch immer aussichtslose sieben Punkte, während Heidenheim als Tabellensiebter nichts mehr mit dem Aufstieg zu tun haben dürfte.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der Nachschlag am Böllenfalltor soll 240 Sekunden betragen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC Ingolstadt muss sich langsam, aber sicher mit dem Gang in die dritte Liga abfinden. Die Schanzer verlieren ihr Heimspiel gegen den SC Paderborn mit 0:1 und rutschen damit auf den letzten Platz ab. In einer Partie auf überschaubarem Niveau spielte Ingolstadt in den ersten Minuten gut mit, bevor das Spiel lange Zeit komplett abflachte. Im zweiten Durchgang wurde das Geschehen etwas intensiver, leichte Vorteile hatte jedoch Paderborn, das durch einen Elfmeter dann auch folgerichtig in Front ging. Die Ostwestfalen spielten das Ganze dann ganz sauber herunter, von Ingolstadt kam offensiv nicht mehr viel. Dementsprechend geht das Endergebnis auch in Ordnung.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die Nachspielzeit besteht nur noch aus Geschubse und Gepöbel. Inzwischen sind wir sieben Minuten über der Zeit.
  • 89'
    :
    Honsak an das Außennetz! Nachdem Luca Pfeiffer mit einem Schuss an Itakura hängen geblieben ist, landet der Abpraller beim Joker am linken Fünfereck. Der verfehlt die freie kurze Ecke mit seiner Direktabnahme per linkem Spann nur knapp.
  • 88'
    :
    Kamiński probiert sich aus halbrechten 21 Metenr mit einem direkten Freistoß, will den Ball mit dem linken Innenrist im rechten Winkel unterbringen. Den verfehlt er deutlich.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Schmidt bekommt einen Zweikampf im Mittelfeld abgepfiffen. In der Wiederholung ist zu erkennen, dass er Geis überhaupt nicht berührt hat.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einen weiteren Freistoß bekommt Aue gut 23 Meter vor dem Tor zugesprochen. Nazarov scheitert aber zunächst an der Mauer und mit dem Nachschuss an einem weiteren Verteidiger.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Jens Härtel (Hansa Rostock)
  • 90'
    :
    Kurz vor dem Ende noch ein kleines Schmankerl aus dem Kuriositäten-Kabinett. Bussmann will den Ball ins Aus rollen lassen, aber der bleibt zum Teil auf der Linie liegen. Für zwei, drei Sekunden blockt er seinen Gegenspieler ab, ehe er den Ball einfach in die Hand nimmt und damit einen Freistoß gegen sich ausgesprochen bekommt.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Nik Omladič (Hansa Rostock)
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Nürnberg verteidigt die Ecke gut.
  • 90'
    :
    Rote Karte für Danylo Sikan (Hansa Rostock)
    In der Rudelbildung schlägt Sikan etwas unvorsichtig aus und trifft damit den Gegenspieler im Gesicht. Das war zwar nicht böse, aber die Rote Karte ist doch nachvollziehbar.
  • 90'
    :
    Füllkrug hat auf links viel Platz, braucht aber zu lange für die Hereingabe. Ein Verteidiger kommt dazwischen und klärt zur Ecke.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Aygün Yildirim (Jahn Regensburg)
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Andreas Albers (Jahn Regensburg)
    das harte taktische Foul per Grätsche zieht eine Verwarnung nach sich.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Eren Dinkçi
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Marvin Ducksch
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Phillip Tietz (SV Darmstadt 98)
    Am Ende kassieren beide Beteiligte vom stark beschäftigten Referee Reichel eine Verwarnung.
  • 90'
    :
    Füllkrug unterbindet einen Bremer Angriff, indem er ein Offensivfoul begeht. Der Stürmer macht heute kein gutes Spiel.
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Martin Fraisl (FC Schalke 04)
    Es kommt zu einer weiteren Nickeligkeit: Nach einem Eckstopfiff in der Gästehälfte schubst Tietz Keeper Fraisl zu Boden, der den Ball nicht sofort freigegeben hat.
  • 90'
    :
    Und die Extra-Zeit beginnt mit einer Rudelbildung.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Jesse Tugbenyo
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Drei Minuten gibt es oben drauf. Das lässt sich durch die vielen kleineren Fouls und Unterbrechungen erklären.
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Philipp Klement
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Viele Wechsel, viele Karten. In der Summe ergibt das eine Nachspielzeit von vier Minuten. Vier Minuten bleiben dem FCI also noch, um hier doch noch einen Punkt mitzunehmen.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Johannes Geis
  • 88'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Tom Krauß
  • 89'
    :
    Für die letzten Minuten kann Bussmann glücklicherweise weiterspielen.
  • 82'
    :
    Darmstadt befindet sich zwar weiterhin im Vorwärtsgang, vermittelt aber nicht mehr den Eindruck, an eine späte Aufholjagd zu glauben. Für die Lilien geht es in den Schlussminuten wohl nur noch um Ergebniskosmetik.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 88'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Enrico Valentini
  • 88'
    :
    Und doch gibt es von keinem der Teams eine spürbare Schlussoffensive. Immerhin gibt es in den letzten zehn Minuten aber mehr Chancen als im gesamten Spiel zuvor!
  • 88'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Taylan Duman
  • 87'
    :
    Gelbe Karte für Marco Friedl (Werder Bremen)
    Friedl unterbindet im Mittelfeld einen aussichtsreichen Nürnberger Konter. Für das taktische Foul gibt es Gelb.
  • 88'
    :
    Gerade erst aufs Feld gekommen muss sich Gaëtan Bussmann behandeln lassen und zieht sich zunächst an die Seitenlinie zurück.
  • 87'
    :
    Ducksch hat die große Chance zur Führung. Groß bringt von der rechten Seite eine Flanke auf den zweiten Pfosten. Ducksch bringt den Ball per Flugkopfball aufs Tor. Der Abschluss geht gegen die Latte.
  • 89'
    :
    Nach einer Flanke von der linken Seite kommt Sulejmani in der Mitte nochmal per Kopf an die Kugel Viel Druck kann er jedoch nicht in diesen Versuch bringen und so ist das Ganze leichte Beute für Huth.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Nik Omladič
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Simon Rhein
  • 79'
    :
    Zalazar, der einen Treffer direkt vorbereitet hat und der an fast allen Schalker Offensivszenen beteiligt war, sieht sich die Schlussphase von der Bank an. Flick ist der dritte Einwechselspieler Büskens'.
  • 87'
    :
    Doppelpacker Zolinski hat Krämpfe in den Beinen und geht kurz darauf unter dem Applaus des Auswärtsblocks vom Feld.
  • 85'
    :
    Kolke lenkt an den Pfosten! Ein Konter der Gäste wird von Saller beinahe etwas vertändelt, weil er sich aus acht Metern nicht den Abschluss mit links zutraut. Stattdessen wird der Ball nochmal in den Rückraum gelegt. Besuschkow bekomm den Pass von rechts aus zentralen 18 Metern und setzt mit der rechten Innenseite ins rechte Eck. Den etwas zu lockeren Schuss lenkt Kolke mit den Fingerspitzen an den rechten Pfosten.
  • 86'
    :
    Friedl bringt einen langen Ball in den Strafraum. Duman klärt per Kopf zur Ecke. Der Standard bringt nichts ein.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Gaëtan Bussmann
  • 86'
    :
    Viele Wechsel nun in dieser Phase. Der Spielfluß ist damit natürlich komplett weg, was dem SCP zu Gute kommt. Allerdings ist ohnehin kein großes Aufbäumen der Ingolstädter zu erkennen.
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Ben Zolinski
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Jonas Carls
  • 84'
    :
    Ducksch legt auf Gruev ab, der von der Strafraumgrenze mit der linke Innenseite abzieht. Mathenia fegt den unplatzierten Schuss.
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Julian Justvan
  • 85'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Melvin Ramusović
  • 78'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Florian Flick
  • 85'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tobias Mohr
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Marvin Cuni
  • 78'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Rodrigo Zalazar
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Dennis Srbeny
  • 84'
    :
    Müller muss retten! Die Gäste bleiben dran und flanken wuchtig aus dem rechten Halbraum vors Tor, weshalb George nur noch seinen Kopf hineinhält. Der Ball fliegt hoch und mittig aufs Tor zu, weshalb Müller blitzschnell seine Arme hochreißen muss und das Ding pariert!
  • 77'
    :
    Der glücklose Skarke verabschiedet sich auf Seiten der Lilien in den vorzeitigen Feierabend. Er macht Platz für Honsak.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Marcel Mehlem
  • 82'
    :
    Beinahe das Eigentor. Regensburg ist rechts im Strafraum und gibt scharf in die Mitte, wo Roßbach ins kurze Eck abfälscht. Kolke kann gerade noch an den Außenpfosten lenken.
  • 84'
    :
    Nächste gute Möglichkeit für Aue nach einem Eckball von der rechten Seite, bei dem Carlson ziemlich alleingelassen wird. Sein Flachschuss aus kurzer Distanz bleibt dann allerdings im Gedränge hängen.
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Maximilian Thalhammer
  • 83'
    :
    Møller Dæhli bringt von links eine gute Flanke auf den ersten Pfosten. Köpke holt eine Ecke raus, die in den Armen von Pavlenka landet.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04: Andreas Poulsen
  • 76'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Mathias Honsak
  • 76'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Tim Skarke
  • 81'
    :
    Und die Ecke bringt Gefahr! Per Volley zieht Malone halblinks ab, als er die Flanke von rechts bekommt. Der Ball rauscht aber halbhoch deutlich am rechten Posten vorbei.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Fabian Nürnberger
  • 81'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Nikola Dovedan
  • 75'
    :
    Drexler aus spitzem Winkel! Nach Bülters Steilpass an die rechte Grundlinie feuert der Ex-Kölner den Ball aus schwieriger Position mit dem rechten Spann direkt auf den kurzen Pfosten. Behrens steht richtig und pariert zur Ecke. Die bringt Schalke nichts ein.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Ilia Gruev
  • 80'
    :
    Sikan mit einem starken Lauf über links! Er hat als Einwechselspieler noch Kraft für seinen Sprint. Er geht in den Strafraum und gibt von dort scharf quer vor das Tor. Sensationell kann ein Verteidiger mit Bick zum Tor nach außen abfälschen.
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Nicolai Rapp
  • 83'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04: Dominik Franke
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Anthony Barylla
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Nicolas Kühn
  • 80'
    :
    Viel Mut können auch die Statistiker dem FCI nicht machen. Nach eigenem Rückstand holten die Schanzer in dieser Spielzeit nämlich bislang nur zwei Punkte.
  • 80'
    :
    Groß probiert es mit einem Schuss aus 25 Metern. Der harte Flachschuss geht knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Jan Hochscheidt
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Soufiane Messeguem
  • 79'
    :
    Bremen drückt Nürnberg hinten rein. Die Gäste wirken etwas platt.
  • 73'
    :
    Skarke fehlen Zentimeter zum dritten Heimtor! Nach zwei verunglückten Klärungsversuchen im Strafraum der Gäste zieht der Ex-Heidenheimer aus mittigen neun Metern in Bedrängnis mit links ab. Er verfehlt die rechte Stange nur knapp.
  • 79'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 0:2 durch Ben Zolinski
    Da fällt das Zweite! Nach einem frühen Ballgewinn bleiben die Veilchen ruhig, bauen kurz neu auf, ehe sie die Unordnung im Heidenheimer Spiel nutzen! Strauß wird mit dem Rücken zum Tor angespielt und steckt dann klasse in die Mitte durch auf den durchstartenden Zolinski. Frei vor Müller bleibt der gelernte Stürmer ganz ruhig und schiebt trocken unten rechts ein!
  • 77'
    :
    Unterdessen spielt sich Heidenheim einmal mehr im Sechzehner des Gegners fest, bevor über die linke Seite neu aufgebaut wird. Mohr spielt stark hinter die Mittelfeldkette, sodass Mainka tropfen lassen kann. Von links fliegt im Anschluss die Flanke auf Sessa, der neun Meter vor dem Tor plötzlich völlig frei ist, doch im Sprung knapp links verpasst!
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Charalambos Makridis
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Nicklas Shipnoski
  • 77'
    :
    Bittencourt hat wieder viel Platz auf links. Er bringt eine gute Flanke in die Mitte. Weiser wird beim Abschluss aber entscheidend von einem Verteidiger gestört. Der Ball geht weit links neben dem Tor ins Aus.
  • 77'
    :
    Rizzuto fügt sich gleich mi einer Halbfeldflanke ein. Die wird aber ebenfalls einfach per Kopf geklärt.
  • 70'
    :
    Terodde scheitert mit einer freien Direktabnahme aus mittigen 15 Metern an Behrens. Er hat aber ohnehin im Abseits gestanden, so dass ein Treffer nicht gezählt hätte.
  • 77'
    :
    Die Schlussviertelstunde läuft und die Führung kommt dem SCP nun natürlich sehr entgegen. Ingolstadt muss kommen und Paderborn kann aus einer sicheren Defensive kontern.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Robin Meißner
  • 76'
    :
    Die Ecke führt zu einem Bremer Kopfball, der erneut von Mathenia pariert wird.
  • 77'
    :
    Dotchev werkelt am Konterspiel seiner Mannschaft und bringt frische Kräfte.
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Haris Duljević
  • 75'
    :
    Eine lange Angriffsphase der Bremer endet mit einem Abschluss Schmidt von der Strafraumgrenze. Mathenia wehrt den harten Linksschuss zur Ecke ab.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Danylo Sikan
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Jann George
  • 76'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04: Marcel Gaus
  • 76'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04: Merlin Röhl
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Nikola Trujić
  • 76'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04: Valmir Sulejmani
  • 76'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04: Florian Pick
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Svante Ingelsson
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: John-Patrick Strauß
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Antonio Jonjic
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Calogero Rizzuto
  • 75'
    :
    Bremen ist jetzt deutlich besser im Gegenpressing. Nürnberg kommt gerade kaum noch hinten raus.
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Frank Ronstadt (SV Darmstadt 98)
    Ronstadt streckt Ex-Darmstädter Pálsson auf der halbrechten Abwehrseite bei erhöhtem Tempo nieder, um eine defensive Unterzahlsituation zu verhindern. Der Joker wird mit der Gelben Karte bestraft.
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Nico Neidhart
  • 65'
    :
    Mike Büskens nimmt mit Çalhanoğlu seinen einzigen verwarnten Akteur vom Rasen. Er ersetzt ihn durch Vindheim. Bei den Hausherren kommen Mehlem und Ronstadt für Sobiech-Vertreter Isherwood und den ebenfalls mit einer Gelben Karte belasteten Manu.
  • 74'
    :
    Rostock wird nach langer Zeit mal wieder gefährlich! Duljević kann am linken Sechzehnereck mit Tempo am Gegenspieler vorbeikommen. Die scharfe Flanke aus 14 Metern wird aus sechs Metern aber vom Verteidiger geklärt.
  • 74'
    :
    Bittencourt hat auf links viel Platz. Er spielt einen guten Pass an die Strafraumgrenze. Der Schuss von Rapp wird aber geblockt.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Maurice Malone
  • 73'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Christian Kühlwetter
  • 73'
    :
    Da ist es wieder zu eng! Leipertz hat drei Gegenspieler gegen sich und auch Schimmer wird sofort umringt, als die Kugel zu ihm springt. Letztlich klärt Erik Majetschak für die Sachsen.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Aygün Yildirim
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: David Otto
  • 72'
    :
    Das war knapp! Eine Ecke tritt Wekesser von links in die Mitte. Aus acht Metern köpft Albers auf Höhe des rechten Pfostens. Die Kugel streicht nur Zentimeter neben dem linken Pfosten vorbei.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Frank Ronstadt
  • 64'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Braydon Manu
  • 74'
    :
    Der SC Paderborn ist auf dem besten Wege, hier ein weiteres Auswärtsspiel zu gewinnen. Es wären die Punkte 29 bis 31 in der Fremde. Damit sind die Ostwestfalen das beste Auswärtsteam der Liga.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Marvin Mehlem
  • 72'
    :
    Gelbe Karte für Lino Tempelmann (1. FC Nürnberg)
    Tempelmann stellt sich Weiser in den Weg, um einen Konter zu verhindern. Das ist ein taktisches Foul und wird mit Gelb bestraft.
  • 64'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Thomas Isherwood
  • 64'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Andreas Vindheim
  • 64'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Kerim Çalhanoğlu
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Leonardo Bittencourt (Werder Bremen)
    Bittencourt stoppt einen guten Diagoallauf von Tempelmann im Mittelfeld, indem er ihn festhält. Dafür gibt es Gelb.
  • 71'
    :
    Die Gäste bleiben über Konter gefährlich. Nazarov schiebt den nächten Angriff an, nimmt rechts Kühn mit, der nochmal von Zolinski hinterlaufen wird. Dessen Flanke wird zum Eckball geblockt, was den Gästen Zeit und Raum schenkt.
  • 69'
    :
    Nürnberg macht die erneute Führung, aber die Fahne geht nach oben. Ducksch spielt einen grausamen Fehlpass auf der linken Abwehrseite. Nürnberg bringt den Ball flach in die Mitte, wo Köpke souverän verwandelt. Er war im Moment des Abspiels aber einen Schritt zu weit vorne.
  • 69'
    :
    Auch technisch gibt es auf beiden Seiten immer wieder Aussetzer. Die jüngsten Beispiele sind die Keeper, denn erst spielt Meyer einen zu harten Pass ins Seitenaus, dann trifft Kolke den Ball beim Klären nicht richtig, sodass er hoch in den Himmel fliegt. Es entsteht aber keine größere Gefahr.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Jannis Heuer
  • 72'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Robin Yalcin
  • 62'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 2:5 durch Marius Bülter
    Bülter schwingt sich zum Matchwinner auf! Nach Teroddes Flugball auf den rechten Flügel zieht der Ex-Unioner unweit der Grundlinie an Pfeiffer vorbei und in den Sechzehner ein. Aus spitzem Winkel bringt er den Ball mit dem linken Innenrist präzise in der flachen linken Ecke unter.
  • 69'
    :
    Kühlwetter braucht zu lange! Eine Flanke von der linken Seite wird eher zufällig auf den zweiten Pfosten verlängert, wo Kühlwetter plötzlich ganz alleine ist. Die Nummer 24 braucht allerdings lange für die Ballverarbeitung und scheitert dann mit dem Schuss an der Grätsche eines Verteidigers!
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Kerim Çalhanoğlu (FC Schalke 04)
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Braydon Manu (SV Darmstadt 98)
  • 60'
    :
    Auch nach einer guten Stunde kommt das Spitzenspiel am Böllenfalltor äußerst hitzig daher. Ein Wortgefecht zwischen Manu und Çalhanoğlu zieht eine Rudelbildung vor den Trainerbänken nach sich. Nachdem Referee Reichel diese geschlichtet hat, sehen die beiden auslösenden Akteure die Gelbe Karte.
  • 70'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:1 durch Florent Muslija
    Muslija lässt sich das Ganze nicht nehmen und verwandelt mit viel Schwung in die linke Ecke. Schlussmann Jendrusch hat zwar die Ecke, kann diesen Ball aber nicht mehr erreichen.
  • 67'
    :
    Der Ausgleich für Bremen ist etwas glücklich. Die Hausherren haben zwar die Spielkontrolle, kommen aber nicht gefährlich vor das Tor. Der Treffer ist der individuellen Klasse von Marco Friedl zu verdanken.
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Rico Preißinger (FC Ingolstadt 04)
  • 66'
    :
    Kennedy muss an der Nase behandelt werden, kann aber mit Pads in den Nasenlöchern zurückkommen.
  • 67'
    :
    Es gibt Elfmeter für Paderborn! Ingolstadt verliert die Kugel in der Vorwärtsbewegung und sofort rollt der Konter der Ostwestfalen! Pröger treibt den Ball nach vorne, zieht zwei Gegenspieler auf sich und steckt im richtigen Moment auf Srbeny. Dieser wird dann jedoch ganz eindeutig von Preißinger gefällt. Da gibt es keinerlei Diskussion, das ist ein klarer Elfmeter.
  • 66'
    :
    Plötzlich kontern die Veilchen über Kühn. Der Außenspieler verpasst aber den Zeitpunkt für den Querpass und versucht dann umständlich um den Gegner herumzuflanken. Die Hereingabe können die Mitspieler nicht erreichen, sodass es mit einem Abstoß weitergeht.
  • 65'
    :
    Auf dem Platz ist es nicht so, dass die Gäste an den Treffer mit einer Druck-Phase anschließen können. Es gibt weiter kein klares Muster in diesem Spiel.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Pascal Köpke
  • 65'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Lukas Schleimer
  • 65'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 1:1 durch Mitchell Weiser
    Der Joker sticht! Friedl setzt sich im Zentrum stark gegen einen Gegenspieler durch und spielt dann einen überragenden Steilpass rechts in den Strafraum. Weiser kommt eingelaufen, nimmt den Ball an und schließt freistehend vor Mathenia souverän mit dem linken Fuß ins rechte untere Eck ab.
  • 62'
    :
    Die Tribünen zeigen kurz eine kleinere Reaktion, weil es kurz etwas mürrisch wird. Gerade die Auslegung der vielen kleineren Zweikämpfe gefällt den Zuschauenden gerade nicht.
  • 64'
    :
    Gelbe Karte für Florian Pick (FC Ingolstadt 04)
    Pick geht auf der linken Seite ungestüm in den Zweikampf. Auch er muss für seine schlecht getimte Grätsche natürlich das Ticket sehen.
  • 63'
    :
    Seit dem Gegentor und den drei Wechseln sind die Hausherren deutlich aktiver und holen mehrere Standards heraus, die Aue bislang noch verteidigen kann.
  • 58'
    :
    Zalazar beinahe mit der Vorentscheidung! Der durch Terodde bediente Uruguayer visiert aus halbrechten 19 Metern mit dem rechten Spann das linke Kreuzeck an. Der Ball ist etwas zu hoch angesetzt und klatscht an die Oberkante der Latte.
  • 62'
    :
    Bittencourt setzt sich auf links einfach gegen Krauß durch. Seine Flanke in die Mitte landet aber in den Armen von Mathenia.
  • 55'
    :
    ... Kempes weite Hereingabe befördert S04-Schlussmann Fraisl am langen Pfosten mit der linken Hand aus der Gefahrenzone.
  • 62'
    :
    Fischer ist mittlerweile übrigens wieder auf dem Feld.
  • 54'
    :
    Die Hessen haben sich noch lange nicht aufgegeben, nehmen in dieser Phase den Anschlusstreffer in den Blick. Holland erzwingt über den rechten Flügel gegen Çalhanoğlu einen Eckstoß...
  • 62'
    :
    Es brennt lichterloh im Strafraum der Hausherren! Klement wartet dieses Mal im Rückraum und kommt an den Ball. Sein Schuss mit dem linken Fuß ist schon am Torwart vorbei, doch Musliu kratzt den Ball noch von der Linie!
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Niklas Schmidt
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Romano Schmid
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Mitchell Weiser
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Felix Agu
  • 60'
    :
    Klewin hat Glück! Der Schlussmann möchte eine Flanke über den anlaufenden Schimmer spielen, doch trifft versehentlich den Kopf des hochspringenden Angreifers. Von der Schlefe rauscht die Kugel nur wenige Zentimeter über die Latte hinweg!
  • 59'
    :
    Es gibt eine Unterbrechung, weil Fischer nach einem Zweikampf mit Jung liegengeblieben ist. Er wird zunächst behandelt.
  • 51'
    :
    Darmstadt erlaubt sich zu viele defensive Aussetzer, um trotz einer starken Angriffsleistung ernsthaft mit dem Tabellenführer mithalten zu können. Zum ersten Mal in der laufenden Saison kassieren die Lilien vier Gegentore.
  • 59'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 1:1 durch Nicklas Shipnoski
    Auch der Ausgleich fällt aus dem Nichts! Links kommt Guwara mit einem einfachen Zusammenspiel mit Wekesser links an die Grundlinie. Flach legt er in die Mitte, wo der Pass durch alle durchrutscht. Etwas überraschend kommt so Shipnoski dran und kann aus acht Metern rechts im Strafraum ohne Gegenspieler Maß nehmen. Trotzdem ist der Rechtsschuss viel zu zentral, doch mit einer ganz schwachen Parade lenkt Kolke den Ball trotzdem übers kurze Eck weiter ins Tornetz. Den muss er haben!
  • 59'
    :
    Knie auf Knie, zeigt Trujić an und bleibt einen Moment liegen. Nach kurzer Zeit geht es aber weiter.
  • 57'
    :
    Dreimal wechselt Frank Schmidt und einer der neuen Spieler sorgt direkt für etwas Gefahr. Sessa treibt den Ball vor den Strafraum und zieht einfach mal ab. Mit einem Aufsetzer fliegt die Kugel mittig in die Arme von Klewin.
  • 60'
    :
    Doppelwechsel nun bei Ingolstadt! Mit Kutschke kommt unter anderem ein neuer Spielertyp in die Partie, der den Schanzern im Gefahrenbereich noch mehr Präsenz verpassen soll.
  • 56'
    :
    Im Nachgang an das vermeintliche Handspiel kommt es zu einem Abschluss von Jung von der linken Strafraumecke. Der flache Schuss aufs linke untere Eck wird von Mathenia zur Ecke geklärt. Der Standard verpufft.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tim Siersleben
  • 57'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Jonas Föhrenbach
  • 59'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04: Filip Bilbija
  • 57'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
  • 59'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04: Christian Gebauer
  • 55'
    :
    Agu bringt von rechts eine Flanke in die Mitte, bei der Ducksch nicht zum Kopfball kommt, aber alle Bremer schreien kollektiv "Hand!". In der Wiederholung ist zu sehen, dass der Arm am Ball war, aber das war alles andere als absichtlich. Dingert lässt, nach Rücksprache mit dem VAR, weiterlaufen.
  • 57'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Dženis Burnić
  • 59'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04: Stefan Kutschke
  • 57'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Kevin Sessa
  • 59'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04: Dennis Eckert-Ayensa
  • 57'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Jan Schöppner
  • 58'
    :
    Toll gespielt von Ingolstadt! Der Konter der Schanzer läuft und das über die linke Seite. Eckert-Ayensa sieht im Rückraum Pick, der in einer optimalen Position abziehen möchte. Der Mittelfeldmann trifft den Ball allerdings zunächst mit dem Standbein und so ist diese gute Chance dahin.
  • 55'
    :
    Tatsächlich war das der erste Schuss aufs Tor von einem der beiden Teams. Nach wie vor haben die Torhüter also keine Schüsse halten dürfen, lediglich einige Pässe abgefangen.
  • 55'
    :
    Die Rostocker gewinnen im Zentrum die entscheidenden Duelle immer wieder. Nach den Ballgewinnen versuchen sie schnell nach vorne zu kommen, ohne dabei aber besonders viel Zug zu entwickeln.
  • 48'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 2:4 durch Marius Bülter
    Auch Bülter schnürt einen Doppelpack! Nach einer durch einen Kopfball Drexlers produzierten Bogenlampe ist der Schalker Mann mit der Rückennummer elf im Strafraumzentrum gedankenschneller als Abwehrmann Pfeiffer. Nach einer Mitnahme per Brust zieht er links an Keeper Behrens vorbei und schiebt in den leeren Kasten ein.
  • 53'
    :
    Im direkten Gegenangriff hat Nürnberg die große Chance aufs 2:0. Schleimer geht links im Strafraum allein auf Pavlenka zu. Er zieht aus zehn Metern ab, aber der Torwart pariert klasse.
  • 47'
    :
    Weder Torsten Lieberknecht noch Mike Büskens haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 56'
    :
    Starke Bewegung von Klement, der die Kugel von der linken Seite bekommt und sich stark in die Mitte dreht. Er hebt den Ball in die Mitte und was vermutlich als Flanke gedacht war, wird gefährlich. Das Spielgerät landet allerdings oben auf dem Tornetz.
  • 53'
    :
    Ducksch spielt im Konter einen herausragenden Pass auf Schmid. Schmid geht gegen einen Verteidiger ins Laufduell, das er eigentlich verliert. Am Strafraum setzt er sich aber durch eine gute Bewegung durch. Ein weiterer Verteidiger kommt dazu und Schmid kommt zu Fall. Das war aber kein Foul.
  • 54'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 0:1 durch Ben Zolinski
    Aue belohnt sich für einen guten Start! Kühn flankt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld in den Sechzehner, wo Heidenheim nur kurz per Kopf zur Seite köpfen kann. Schreck nimmt den Ball rechts hoch mit der Brust an und köpft dann seinerseits vor die Füße von Zolinski, der das Ding volley rechts in die Maschen schweißt!
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang am Böllenfalltor! Nach einem erschreckend passiven Auftakt hat Schalke seinen Zugriff im Mittelfeld deutlich erhöht, kann in Ballbesitz aber bislang gar nicht überzeugen. Da er seine individuelle Klasse in seinen Offensivsituationen aber perfekt umsetzt, ist er trotz der zudem bestehenden Abwehrprobleme auf einem guten Weg zum fünften Sieg in Serie.
  • 52'
    :
    Der Jahn versuch die Kugel lange zu kontrollieren und damit Sicherheit zu gewinnen. Dadurch ist das Tempo und Risiko aber viel zu gering, um nach vorne zu kommen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 52'
    :
    Obwohl gleich drei Flanken der Gäste geblockt werden, starten die Auer gut in den zweiten Durchgang. Heidenheim muss sich erstmal in die eigene Hälfte zurückziehen.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Michael Heinloth (FC Ingolstadt 04)
    Heinloth unterbindet den Konter mit einem Taktischen Foul. Klar, dass auch er hier die Gelbe Karte sehen muss.
  • 49'
    :
    Roßbach schlägt von links eine Flanke in die Mitte, die sich am zweiten Pfosten senkt. Kennedy ist da, doch sein Klärungsversuch gerät zum Querschläger, der hoch in die Luft fliegt. Meyer ist drei Meter vor dem rechten Pfosten da, doch als er die Hände an den ball legt, bekommt er in der Luft einen Kontakt mit Verhoek Der Ball rutscht aus den Händen und der Referee entscheidet auf Eckstoß. Den Ärger Meyers kann an verstehen, auch wenn die Berührung leicht war.
  • 51'
    :
    Die Ecke führt zu einem Kopfball von Friedl, der rechts am Tor vorbeigeht.
  • 50'
    :
    Ducksch hat seinen ersten Abschluss. Schmid wuselt sich im Mittelfeld durch und spielt dann auf den Stürmer. Ducksch schießt aus 22 Metern mit der rechten Innenseite aufs Tor. Mathenia wehrt den Ball zur Ecke ab.
  • 49'
    :
    Duman bringt einen Freistoß aus dem Zentrum vor das Tor. Am rechten Pfosten kommt ein Nürnberger völlig frei zum Kopfball. Sein Abschluss geht genau in die Arme von Pavlenka. Das war eine große Chance.
  • 49'
    :
    Aus der zweiten Reihe ziehen die Veilchen in Person von Carlson ab, doch heben die Kugel übers Tor.
  • 48'
    :
    Duman geht links in den Strafraum. Er hat dabei den Arm von Veljković im Gesicht und geht deshalb zu Boden. Aber das ist nie im Leben ein Foul. So sieht es auch Dingert.
  • 50'
    :
    Starke Hereingabe von Pick, der das Leder mit viel Zug zum Tor in die Mitte flankt. Eckert-Ayensa kommt frei zu Kopfball, setzt den Versuch aber etwas zu hoch an.
  • 47'
    :
    Bremen holt sich erstmal Sicherheit über Ballbesitz. Dann spielt Friedl einen guten vertikalen Pass an die Strafraumgrenze auf Ducksch, der für einen Mitspieler ablegen möchte. Seine Ablage geht aber genau zu einem Gegner. Das sieht erstmal nicht anders aus als in Halbzeit eins.
  • 47'
    :
    Dirk Carlson bekommt eine Flanke direkt in eine besonders schmerzhafte Zone getreten. Da muss er mehrmals kräftig durchatmen, ehe das Spiel fortgesetzt wird.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 47'
    :
    Gelbe Karte für Dominik Franke (FC Ingolstadt 04)
    Auf der linken Abwehrseite kommt Franke einen Schritt zu spät und fährt seinem Gegenspieler in die Parade. Klarer Fall, auch das ist Gelb.
  • 46'
    :
    Ohne Wechsel geht es in den zweiten Durchgang. Es geht weiter in Heidenheim!
  • 46'
    :
    Personell unverändert geht es weiter!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Die zweite Hälfte beginnt! Beide Mannschaften kehren unverändert auf den Rasen zurück. Aus neutraler Sicht bleibt aber zu hoffen, dass die 22 Akteure nun für etwas mehr Spektakel sorgen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der FC Schalke 04 führt zur Pause eines spektakulären Spitzenspiels beim SV Darmstadt 98 mit 3:2. Die Lilien erwischten den deutlich besseren Beginn und kamen durch Bader (4.), Sobiech (6.) und Manu (10.) zu frühen Gelegenheiten. Durch einen Abstauber Tietz‘ gelang ihnen in Minute elf dann auch die verdiente Führung. Die hatte allerdings nicht lange Bestand, denn die Königsblauen egalisierten den Spielstand mit ihrem ersten Vorstoß; Terodde vollendete aus kurzer Distanz (14.). In der Folge war das Geschehen am Böllenfalltor von vielen Unterbrechungen geprägt; verletzungsbedingt mussten beide Trainer jeweils einmal wechseln. Das Büskens-Team blieb effizient: Wieder war es ein Kopfball des Teroddes, durch den es den Spielstand auf seine Seite zog (29.). Bei nun deutlich ausgeglicheneren Kräfteverhältnissen schlugen die Hessen Tietz‘ per Kopf erzieltem zweiten Treffer zwar schnell zurück (34.), fingen sich aber in Minute 43 noch das dritte Gegentor: Bülter sorgte für den neuerlichen Vorteil der eiskalten Gelsenkirchener. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nürnberg geht mit einer 1:0-Führung in Bremen in die Kabine. Werder startete sehr fahrig in die Partie. Die Hausherren spielten viele einfache Fehlpässe und kamen nicht in die Zweikämpfe. Das führte nach 24 Minuten zur Führung durch einen Elfmeter. Danach wachte der SVW auf. Die Bremer übernahmen die Spielkontrolle, stellten die technischen Fehler aber nicht ab. In Strafraummähe gingen die Pässe immer wieder in die Füße der Verteidiger. So entstand kaum Torgefahr. Nürnberg steht aber auch gut in der Defensive. Wenn die Gäste ihre Konter sauberer ausgespielt hätten, wäre hier auch noch mehr als nur ein Tor drin gewesen. Bremen muss sich in der zweiten Hälfte mächtig steigern. Der Club kann zufrieden sein.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit 1:0 geht es in die Kabinen. In einem ruhigen Spiel sieht lange alles nach 0:0 aus, doch ein perfekter Angriff bringt die Hausherren in Führung. Verhoek beweist seine Torjäger-Qualitäten, die es ihm erlauben in einem ereignisarmen Spiel aus einer Chance dann auch einen Treffer zu erzielen. Beide Teams glänzten sonst eher im Verteidigen, sodass im zweiten Durchgang noch viel offensiver Verbesserungsbedarf besteht. Hansa wäre aber sicher nicht unzufrieden, wenn das Spiel weiterhin so zerfahren und langsam ablaufen würde. Der Jahn muss sich deutlich steigern und mehr Ideen entwickeln.
  • 45'
    :
    Durch den aktuellen Rückstand und Nürnbergs Pausenvorsprung in Bremen fallen die Hessen in der Live-Tabelle übrigens auf den fünften Platz zurück. Rang drei ist momentan zwei Punkte entfernt.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Es ist ein unspektakulärer Kick in Heidenheim, bei dem sich die Gastgeber zur Halbzeit mit einem 0:0 von Erzgebirge Aue trennen. Positiv ausgedrückt stehen die Defensiven stabil und lassen keine Torraumszenen zu. Häufig fehlt es aber einfach an Tempo, Kreativität und Genauigkeit, was insbesondere Heidenheim zu schaffen macht. Die Süddeutschen spielten meist aktiver, doch auch Aue zeigte sich ein ums andere Mal in der gegnerischen Hälfte. So geht das 0:0 absolut in Ordnung.
  • 45'
    :
    Der Nachschlag geht nach 180 Sekunden klar an die Königsblauen. Erstmals an diesem Nachmittag sind sie in der Lage, Ball und Gegner dauerhaft laufen zu lassen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Auf die Sekunde genau bittet Schiedsrichter Sather die Mannschaften zum Pausentee. Viel Grund für eine Nachspielzeit gab es bei der torlosen ersten Halbzeit zwischen dem FC Ingolstadt und dem SC Paderborn allerdings auch nicht, denn über weite Strecken passierte nicht viel. Dabei sah es nach einem müden Sommerkick zu Beginn gar nicht aus. Schon nach einer Minute hatten die Gäste die große Möglichkeit auf das 1:0 und auch Ingolstadt zeigte in der Anfangsphase, dass sie mitspielen wollen. Dann jedoch flachte die Partie nahezu komplett ab. Chancen oder überhaupt Torraumszenen waren ab der zehnten Minuten beinahe komplett Mangelware und so geht das Remis zur Halbzeit auch absolut in Ordnung.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Kurz vor der Pause fällt Norman Theuerkauf unglücklich und muss an der Schulter behandelt werden. Die Nummer 30 hat erst kurz vor dem Spiel seine Vertragsverlängerung bekanntgegeben. Es scheint zumindest erstmal in die Kabine und dann bestenfalls nach der Pause weiterzugehen.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Bremen hat Glück, dass auch Nürnberg immer wieder ungenau im Angriff ist. Die vielen Fehlpässe der Heimmannschaft bieten eigentlich gute Möglichkeiten zum schnellen Kontern.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 7
    Satte sieben Minuten werden wegen der vielen Unterbrechungen in der ersten Halbzeit nachgespielt.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Da ist ein Abschluss von Trujić. Der Stürmer wird vor dem Strafraum von Zolinski angespielt, dreht sich kurz und zieht dann etwas überhastet mit dem linken Fuß ab. Die Kugel segelt recht deutlich links vorbei.
  • 43'
    :
    Agu zieht rechts mit Tempo in den Strafraum und bringt den Ball vor das Tor. Ein Verteidiger klärt mit dem Kopf zum Einwurf.
  • 44'
    :
    Tooor für Hansa Rostock, 1:0 durch John Verhoek
    Aber ein Verhoek trifft auch aus dem Nichts! Neidhart schickt Ingelsson in die Tiefe! Links im Strafraum legt er sich den Ball beinahe zu weit nach vorne, doch auf der Linie kratzt er die Kugel noch hoch nach rechts. Aus acht Metern kommt Behrens im Zurücklehnen gerade noch ran. Er legt so nach links ab, wo Verhoek aus fünf Metern mit rechts nur noch ins rechte Eck einschieben muss.
  • 42'
    :
    Das war doch mal wieder etwas erwähnenswertes! Thalhammer flankt die Kugel von der rechten Seite in die Mitte, wo Srbeny sich etwas Luft verschafft hat. Der Angreifer versucht den Ball gegen die Laufrichtung zu köpfen, bekommt aber nicht genug Druck in seinen Kopfball.
  • 43'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 2:3 durch Marius Bülter
    Schalke ist wieder vorne! Im Rahmen eines Gegenstoßes treibt Bülter den Ball über halbrechts nach vorne. Im Sechzehner angekommen, schlägt er einen Haken und zieht aus etwa zwölf Metern mit dem linken Spann ab. Der grätschende Isherwood fälscht den Ball so ab, dass Lilien-Keeper Behrens machtlos ist.
  • 43'
    :
    Es scheint torlos in die Pause zu gehen. Nach wie vor baut keine Mannschaft dauerhaften Druck auf. Heidenheim verhindert zumindest wieder längere Ballstafetten des Gegners.
  • 41'
    :
    Immerhin auf den Tribünen wird Gas gegeben. Auf dem Platz merkt man dann doch, dass keines der Teams gegen einen direkten Konkurrenten verlieren will.
  • 41'
    :
    Nürnberg zieht sich in einem 5-2-3-System an den eigenen Strafraum zurück. Die Passungenauigkeit der Bremer führt dazu, dass sie den Ball nicht in die gefährliche Zone bekommen.
  • 40'
    :
    Manu taucht einmal mehr im Sechzehner unweit der Grundlinie auf. Er will Tietz mit einer halbhohen Hereingabe in Szene setzen, doch Kamiński kann vor dem Darmstädter Angreifer klären.
  • 38'
    :
    Bittencourt geht links im Strafraum auf die Grundlinie zu. Dann spielt er den Ball halbhoch in die Mitte. Der Pass ist für Füllkrug schwierig zu verarbeiten. Er schließt aus fünf Metern mit dem Knie ab. Der Schuss geht zwei Meter drüber.
  • 40'
    :
    Dirk Carlson flankt gut an den Fünfer, wo Jonjic einläuft. Vor dem Angreifer klären jedoch die Gastgeber mit einem langen Bein.
  • 40'
    :
    Paderborn packt nun etwas offensiver an, verteidigt schon hoch in der gegnerischen Hälfte. Allerdings gelingt es Ingolstadt immer wieder, die erste Reihe zu überspielen, was dafür sorgt, dass sich die Ostwestfalen dann doch weiter fallen lassen.
  • 38'
    :
    Kombinationsspiel gibt es aber ohnehin kaum. Immer und immer wieder ist der Ball im Aus oder das Spiel ist durch ein kleineres Foul unterbrochen.
  • 38'
    :
    Nürnberg hat zu diesem Zeitpunkt der Partie schon 15 Sprints mehr gemacht als die Bremer. Das merkt man auch. Die Gäste sind einfach spritziger.
  • 39'
    :
    Den fälligen Freistoß tritt der gefoulte Mohr in den Sechzehner, wo Hüsing allerdings einen Schritt zu früh startet und wegen Abseits zurückgepfiffen wird.
  • 37'
    :
    In Sachen Unterhaltungswert wird dieses Spitzenspiel den Erwartungen zweifellos gerecht. Die defensiven Fehler bei hohen Hereingaben sind hüben wie drüben allerdings haarsträubend und weit davon entfernt, bundesligareif zu sein.
  • 38'
    :
    Jetzt kommt Jonjic zu spät in den Zweikampf und räumt Mohr nur etwa 25 Meter halblinks vor dem Tor um.
  • 36'
    :
    Die Ecke landet auf dem Kopf von Füllkrug, aber dessen Abschluss auch acht Metern geht klar drüber.
  • 36'
    :
    Gelbe Karte für Björn Rother (Hansa Rostock)
    Rother kommt im Zweikampf etwas zu spät und zieht dem Gegenspieler damit den Schuh aus. Die gelbe ist daher mehr als vertretbar.
  • 36'
    :
    Ducksch bringt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld in die Mitte. Am zweiten Pfosten macht ein Bremer den Ball nochmal scharf, aber ein Verteidiger klärt zur Ecke.
  • 35'
    :
    Der Ball bleibt auf dem trockenen Rasen immer wieder etwas zu früh liegen, das erschwert das Kombinationsspiel etwas.
  • 37'
    :
    Erneut laufen zwei, drei Heidenheimer in den Strafraum ein, allerdings fliegt die Flanke von Mohr geradewegs in die Hände Klewins. Keiner der Torhüter wurde heute richtig gefordert.
  • 36'
    :
    Gelbe Karte für Dennis Srbeny (SC Paderborn 07)
    Srbeny geht etwas zu rüde und von hinten in den Zweikampf. Der Angreifer spielt da zwar auch den Ball, allerdings räumt er den Gegenspieler auch ordentlich ab. Gelb geht da absolut in Ordnung.
  • 34'
    :
    Bremen versucht sich immer wieder durch Doppelpässe in den Strafraum zu kombinieren. Die Pässe kommen aber nicht an.
  • 36'
    :
    Einen langen Ball nimmt nun Dennis Eckert-Ayensa auf, der die schnell nachrückenden Gegner gut beschäftigt und aus 20 Metern mal abzieht. Der Angreifer gerät allerdings zu sehr in Rücklage und schießt deutlich über das Tor.
  • 35'
    :
    Heidenheim kommt nicht durch! Zunächst wird Schöppner im Strafraum angespielt, der sich bei der Ballannahme aber einmal um 180 Grad dreht. Mit etwas Verzögerung spielt er links hinaus auf Busch, der aus vollem Lauf auf einen Kopf der Verteidigung flankt. Von dort fliegt der Ball vor den Strafraum zu Kühlwetter, der erst zwei Auer aussteigen lässt, doch dann ebenfalls den Ball abgibt. Die Veilchen befreien sich.
  • 34'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 2:2 durch Phillip Tietz
    Auch Darmstadt beweist Comebackqualitäten! Manus hohe Hereingabe vom rechten Strafraumeck ist für die lange Ecke bestimmt. Tietz enteilt Matriciani und nickt aus gut sechs Metern in die obere linke Ecke ein.
  • 32'
    :
    Otto nur knapp vorbei! Saller rückt rechts mit auf und flankt aus 14 Metern den titschenden Ball scharf mit dem Spann halbhoch in die Mitte. Aus neun Metern hält Otto halbrechts seinen Schädel ein. Mit der äußeren Stirn platziert er das Leder dann aber doch knapp neben dem rechten Pfosten.
  • 32'
    :
    Nürnberg hat ganz klar die Oberhand im Mittelfeld. Die Gäste sind meistens einen Schritt schneller als die Bremer. Aber die Hausherren sind mittlerweile trotzdem wesentlich besser im Spiel.
  • 32'
    :
    Kempe will einen Freistoß aus mittigen 24 Metern direkt im Netz hinter Fraisl unterbringen. Drexler, ganz rechts in der Mauer stehend, blockt den Ball mit dem Hinterkopf. Auch er benötigt danach medizinische Hilfe.
  • 30'
    :
    Das Spiel ist schwierig zu deuten, weil so wenig passiert. Sie Torhüter müssen wachsam sein, obwohl sie bisher kaum (Meyer) oder gar nicht (Kolke) geprüft wurden.
  • 33'
    :
    Den Gastgebern gelingt es weiterhin nicht, sich in Abschlusssituation zu kominieren. Da ist immer noch ein Bein des Gegners im Weg.
  • 32'
    :
    Etwas mehr als eine halbe Stunde ist gespielt und das Spiel gibt in dieser Phase weiterhin sehr wenig her. Das Tempo in den Aktionen fehlt komplett und weil die Mannschaften ihre eigenen Fehler abstellen konnten, gibt es auch weniger Chancen für schnelles Umschalten.
  • 30'
    :
    Die Ecke wird von einem Nürnberger aufs Tor geköpft. Mathenia fängt den Ball.
  • 30'
    :
    Bittencourt bringt von rechts eine scharfe Flanke in die Mitte. Füllkrug kommt am Elfmeterpunkt zum Kopfball, aber ein Verteidiger bringt den Kopf dazwischen und klärt zur Ecke.
  • 31'
    :
    Plötzlich kontern die Gäste! Kühn startet aus der eigenen Hälfte und ist lange ganz alleine unterwegs, allerdings legt Marlon Busch den sechsten Gang ein und holt mächtig auf, sodass er die Flanke des Angreifers blocken kann!
  • 29'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 1:2 durch Simon Terodde
    Der doppelte Terodde dreht den Spielstand im Alleingang! Zalazars Flugball aus dem halblinken Offensivkorridor erreicht Schalkes Goalgetter kurz vor der mittigen Fünferkante vor seinem Bewacher Isherwood. Er vollendet mit dem Kopf erneut in die rechte Ecke.
  • 28'
    :
    Bittencourt schießt überraschend links im Strafraum mit links auf den langen Winkel. Der Ball landet auf dem Netz.
  • 27'
    :
    Endlich mal wieder Strafraum-Action! Rhein steckt von rechts hinterm Strafraum auf den gestarteten Duljević durch. Der Ball wird etwas zu weit nach außen gelegt, doch aus vier Metern gibt es rechts im Strafraum immer noch eine gute Schuss-Chance. Saller ist aber mitgelaufen und hat stets die Position zwischen Angreifer und Tor, so dass er mit einer Grätsche blocken kann. Super Laufweg, aber auch super verteidigt.
  • 30'
    :
    Heidenheim wird wieder etwas aktiver und nähert sich über Standards an.
  • 27'
    :
    Nürnberg hat die große Chance aufs 2:0. Bittencourt geht am Nürnberger Strafraum zu Boden. Dingert lässt weiterlaufen und die Gäste spielen den Konter gut aus. Rechts im Strafraum zieht Schleimer aus zehn Metern freistehend vor Pavlenka ab. Der Torwart wehrt den Schuss ab.
  • 28'
    :
    In den Nachwehen eines Freistoßes, den die Gästeabwehr nicht auf Anhieb geklärt bekommt, zieht Skarke aus halbrechten 14 Metern mit dem rechten Spann ab. Kamiński steht im Weg und blockt den wuchtigen Versuch.
  • 28'
    :
    Trotz des sonnigen Wetters sind im Stadion einige Plätze leer geblieben. Nichtsdestotrotz ist die Stimmung nicht schlecht, auch die rund 200 mitgereisten Paderborner machen hier durchaus auf sich aufmerksam.
  • 26'
    :
    Agu bringt den Ball nach einem guten Dribbling von rechts in die Mitte. Im Rückraum nimmt Bittencourt die Kugel an und schlenzt mit rechts aufs lange Eck. Der Ball geht relativ deutlich drüber.
  • 25'
    :
    Bremen hat sich diesen Rückstand selbst zuzuschreiben. Die Hausherren spielten die bisher schwächsten 20 Minuten unter Ole Werner. Es fehlt vor allem der volle Einsatz.
  • 25'
    :
    Latza hat sich allem Anschein nach schwerwiegend verletzt und wird wohl direkt ins Krankenhaus gebracht. Neuer Schalker auf dem Rasen ist der Ex-Darmstädter Pálsson.
  • 23'
    :
    Und so spielt sich fast alles im Mittelfeld ab. Torschüsse gibt es laut Statistik bislang drei. Nur der geblockte von Behrens nach dem Fehler von Meyer in der vierten Minute war aber wirklich erwähnenswert.
  • 26'
    :
    Einen Freistoß von der rechten Seite fälscht vorne ein Auer ab, sodass die Kugel direkt zum Eckball durchrutscht. Links legt sich Mohr die Kugel zurecht und schlägt sie gut auf den zweiten Pfosten. Schöppner läuft ein, doch ist einen Moment zu weit vorne, weshalb er den Ball nur in die Mitte zum Gegner köpfen kann!
  • 24'
    :
    Was beide Mannschaften in ihrem Spiel bislang kaum umgesetzt bekommen, sind lange Bälle. Vor allem Ingolstadt wählt das immer wieder als Mittel, die Bälle kommen aber zu selten an.
  • 24'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 0:1 durch Nikola Dovedan
    Dovedan schießt den Ball flach nach rechts. Pavlenka springt nach links. Die verdiente Führung für die Gäste.
  • 24'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Victor Pálsson
  • 24'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Danny Latza
  • 24'
    :
    Derweil sind Sobiechs Kopfschmerzen wohl doch zu stark, als dass er weitermachen könnte. In der Innenverteidigung wird er durch Isherwood ersetzt.
  • 22'
    :
    Es gibt Elfmeter für Nürnberg! Veljković grätscht den einlaufenden Tempelmann um. Das ist ein klares Foul.
  • 23'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Thomas Isherwood
  • 23'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Lasse Sobiech
  • 22'
    :
    Bremen bekommt keine drei Pässe hintereinander. Die Hausherren spielen bisher sehr fahrig.
  • 21'
    :
    Mit Latza hat es nun den Schalker Kapitän erwischt. Der Ex-Mainzer ist von einer Grätsche Hollands am rechten Knächel getroffen worden. Das Spitzenspiel der 2. Bundesliga kommt zu diesem frühen Zeitpunkt bereits sehr hitzig daher.
  • 23'
    :
    Zolinksi leistet sich trotz Verwarnung ein härteres Einsteigen gegen Föhrenbach und bekommt eine letzte Ermahnung vom Schiedsrichter. Das wird jetzt ein Drahtseilakt bis zur Pause, viel länger dürfte er von Dotchev nicht eingesetzt werden.
  • 21'
    :
    Zu allem Überfluss gibt es nun einige intensive und teilweise auch unglückliche Zweikämpfe. Immer wieder ist die Partie unterbrochen, der Spielfluss fehlt aktuell komplett.
  • 20'
    :
    In der gegnerischen Hälfte ist es gegen jeweils kompakte Abwehrreihen dann aber bisher zu ungenau. Jüngstes Beispiel ist der zu steile Pass von Rhein, der Verhoek in der Spitze bedienen wollte.
  • 19'
    :
    Nürnberg übernimmt jetzt mehr und mehr die Spielkontrolle, weil Bremen viele einfache Fehlpässe spielt. Dovedan hat den ersten Abschluss der Gäste. Sein Schuss von der Strafraumgrenze geht aber deutlich daneben.
  • 22'
    :
    Nun gehen zwei Auer zu Boden. Jonjic und Nazarov hat's jeweils bei fairen Zweikämpfen erwischt, aber beide können nach kurzer Zeit weitermachen.
  • 18'
    :
    Dadurch merken sie in immer mehr Gegenden, wie rustikal die Zweikämpfe von Rostock geführt werden. Es gibt kaum einen Spieler, der den Ball ohne Berührung seines Gegenspielers weitergeben kann.
  • 18'
    :
    Beide Mannschaften agieren eher gemächlich. Die letzte Konsequenz fehlt noch, sodass die Verteidiger häufig leichtes Spiel haben.
  • 20'
    :
    Müller macht einige Dehnübungen, bevor er den Ball vom Schiedsrichter bekommt und weiterspielt. Da scheint er mit dem Schock davonzukommen.
  • 18'
    :
    Infolge eines Luftduells mit Terodde ist Sobiech unglücklich auf dem oberen Rücken gelandet. Der Darmstädter Verteidiger muss auf dem Rasen behandelt werden, scheint aber kein Kandidat für eine frühe Auswechslung zu sein.
  • 18'
    :
    Weiterhin entwickelt sich in dieser Phase ein eher gemütlicher Sommerkick. Beiden Mannschaften fällt momentan offensiv sehr wenig ein.
  • 17'
    :
    Nürnberg spielt einen guten langen Pass in den Lauf von Schleimer. Aber Friedl kann das Tempo mitgehen, stellt den Stürmer und erobert den Ball.
  • 19'
    :
    Auf einmal geht Kevin Müller ohne Fremdeinwirkung zu Boden, als er sich bei der Landung unglücklich vertritt. Sofort sind die Ärzte zur Stelle, um sich das Knie anzuschauen.
  • 14'
    :
    Die Gäste sind aber immerhin endlich im Spiel angekommen, nachdem man knapp zehn Minuten kaum aus der eigenen Hälfte kam.
  • 17'
    :
    Obwohl klare Chancen fehlen, hat sich Aue gut ins Spiel eingefunden. Die ersten Minuten waren womöglich einen Tick zu defensiv, nun spielen sie allerdings ebenso nach vorne wie die Hausherren.
  • 14'
    :
    Nach der Parade von Mathenia kommt wieder Bremen an den Ball. Füllkrug bringt links von der Grundlinie einen Pass in den Rückraum. Bittencourt verpasst knapp. Am Elfmeterpunkt möchte Ducksch den Ball noch einmal mitnehmen, aber ein Verteidiger bringt den Fuß dazwischen.
  • 13'
    :
    Füllkrug bringt im Konter eine ungenaue Flanke von der linken Seite in die Mitte. Nürnberg klärt mit dem Kopf in den Rückraum. Schmid nimmt den Ball an und zieht aus 20 Metern zentraler Position mit rechts ab. Der stramme Schuss ist aber zu zentral. Mathenia wehrt den Ball zur Seite ab.
  • 15'
    :
    Gelbe Karte für Torsten Lieberknecht (SV Darmstadt 98)
    Wegen Meckerns zeigt Schiedsrichter Reichel dem Heimtrainer die Gelbe Karte. Was der Auslöser für die Beschwerden des erfahrenen Coaches waren, ist nicht ersichtlich.
  • 14'
    :
    Heidenheim führt einen Freistoß schnell aus, wovon fast die gesamte Gäste-Hintermannschaft überrascht wird. Nur Klewin geht einige Schritte nach vorne und fängt dadurch die Flanke sicher ab.
  • 14'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 1:1 durch Simon Terodde
    Schalke gleicht mit seinem ersten Angriff aus! Zalazar gibt den Ball von der tiefen rechten Außenbahn hoch vor den kurzen Pfosten. Bülter verlängert mit dem Kopf vor die lange Ecke. Dort nickt Terodde aus vier Metern in die halbhohe rechte Ecke ein.
  • 14'
    :
    Nach gut einer Viertelstunde kühlt sich das Spiel etwas ab. Beide Mannschaften hatten bereis ihre kleine Drangphase, nun spielt sich das Geschehen vorrangig im Mittelfeld ab.
  • 13'
    :
    Da zwischen Bremen und Nürnberg noch keine Tore gefallen sind, setzen sich die Hessen in der Live-Tabelle an die Spitze. S04 fällt vorerst auf Rang zwei zurück.
  • 12'
    :
    Nürnberg stand in diesen ersten zwölf Minuten schon viermal im Abseits. Das ist wirklich auffällig.
  • 13'
    :
    Die Veilchen greifen weiter an, aber mehrere Flanken landen beim Gegner und führen nicht zu Abschlüssen.
  • 11'
    :
    Zumindest ist Albers links mal im Strafraum. Er wird von Malone an den Beinen berührt und auch leicht geschubst, doch das ist der perfekte Beweis, dass nicht jeder Kontakt gleich ein Elfmeter ist.
  • 11'
    :
    Bremen ist im letzten Drittel noch sehr ungenau. Nürnberg bietet den Hausherren eigentlich etwas Platz, aber die Pässe und Dribblings sind technisch unsauber ausgeführt und führen so zu Ballverlusten.
  • 11'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 1:0 durch Phillip Tietz
    Tietz bringt die Lilien in Führung! Infolge einer hohen Verlagerung auf den linken Flügel flankt Skarke mit viel Effet in das Strafraumzentrum. Tietz trifft mit dem Kopf aus acht Metern zunächst nur den rechten Pfosten. Von der Fünferkante staubt er dann erfolgreich ab.
  • 10'
    :
    Sehr gute Chance nun erneut für die Gastgeber! Nach einem langen Ball von Pich steht Schmidt plötzlich frei vor der Kiste, schließt aber aus ungünstigem Winkel und zu ungenau ab. Vermutlich hätte ein eventueller Treffer aber ohnehin nicht gezählt, denn der Angreifer stand wohl im Abseits.
  • 9'
    :
    Nürnberg spielt viele lange Bälle aus der Abwehr. Bremen wirkt in diesen Situationen anfällig. Bisher war es aber immer Abseits.
  • 8'
    :
    Verhoek kommt links vor dem Strafraum im Zweikampf viel zu spät und hat Glück nicht verwarnt zu werden. Der Einsatz zeigt aber, wie druckvoll die Gastgeber in der Anfangsphase anlaufen und die Regensburger kaum rauskommen lassen.
  • 10'
    :
    Erstmals zieht sich Heidenheim etwas zurück. Das möchte Aue sofort ausnutzen, doch Jonjic kann ein Anspiel nicht kontrollieren, sondern lässt es auf Kevin Müller durchrollen.
  • 9'
    :
    Der Spitzenreiter sucht noch nach seinem aktiven Einstieg in die Partie. Im dichten Mittelfeld mangelt es ihm noch an der nötigen Passpräzision, um den ersten Angriff einzuleiten.
  • 8'
    :
    Werder hat den FCN durch einige leichte Ballverluste ins Spiel geholt. Jetzt wirken auch die Gäste etwas aktiver.
  • 8'
    :
    Zum ersten Mal kommen die Hausherren nun mal aus der eigenen Hälfte heraus und das gar nicht mal ungefährlich. Eine Flanke von der linken Seite wird per Kopf quergelegt auf Schmidt, der es am Fünfmeterraum mit einem Fallrückzieher versucht. Der Abschluss ist allerdings nicht platziert genug. Dennoch eine schöne Aktion der Schanzer.
  • 6'
    :
    Groß spielt im Aufbau einen haarsträubenden Fehlpass in den Fuß eines Nürnbergers. Die Gäste gehen in den Konter, aber Friedl gewinnt links im Strafraum den Zweikampf und Bremen kommt wieder an den Ball.
  • 6'
    :
    Malone köpft nach einem Freistoß vom linken Flügel aus sieben Metern ins rechte Eck. Meyer hält, aber dann ertönt ohnehin ein Pfiff. Nur mit einem klaren Schubser konnte sich der Schütze im Luftduell durchsetzen.
  • 6'
    :
    Nürnberg wirkt in den ersten Minuten ungewöhnlich passiv. Die Bremer dürfen im Mittelfeld relativ entspannt spielen.
  • 4'
    :
    Meyer direkt wieder im Blickpunkt. Von rechts kommt von kurz vor der Mittellinie ein hoher Ball auf den Elfmeterpunkt. Der Keeper geht hin, faustet den Ball aber direkt zu Behrens vor ihm. Der Angreifer schießt aus zentralen 13 Metern, doch zum Glück für die Gäste stehen die Verteidiger im Weg und können blocken.
  • 6'
    :
    Sobiech mit dem Kopf! Kempes Eckstoßflanke von der linken Fahne erreicht der aufgerückte Abwehrmann am nahen Fünfereck. Er befördert es mit der Stirn knapp über den Querbalken hinweg.
  • 8'
    :
    Gelbe Karte für Ben Zolinski (Erzgebirge Aue)
    An der rechten Seitenlinie übertreibt Zolinski beim Anlaufen und tritt Mohr schmerzhaft auf den linken Knöchel.
  • 4'
    :
    Jung setzt zu einem beherzten Dribbling auf der linken Seite an. Dann spielt er an der Strafraumgrenze einen Doppelpass mit Füllkrug, aber der Pass des Stürmers geht ins Toraus.
  • 4'
    :
    Nach einem Ballverlust der Gastgeber kommt Pröger an die Kugel. Der Angreifer verpasst sowohl den Abschluss als auch die Chance auf das Abspiel. Schlussendlich versucht er es dann doch, sein Schuss wird aber geblockt.
  • 4'
    :
    Die erste Chance gehört den Lilien! Manu bricht auf links durch und flankt auf Höhe der Fünferkante vor den langen Pfosten. Bader produziert unbedrängt aus gut zwölf Metern nur einem unplatzierten Aufsetzer, den Fraisl in der linken Ecke stoppt.
  • 5'
    :
    Einen zu weiten Pass in die Spitze fängt Philipp Klewin ein, der damit zum ersten Mal die Hände an den Ball bekommt.
  • 2'
    :
    Das Spiel ist erneut kurz unterbrochen, da von den Tribünen Klopapier aufs Feld geschmissen wurde. Sportlich gibt es beinahe das erste Highlight, weil Sallers Rückpass etwas kurz gerät. Meyer kann kurz vor seinem Strafraum aber doch als Erster am Ball sein und klären.
  • 3'
    :
    Nach einem Kurzpass Skarkes taucht Tietz im mittigen Offensivbereich unmittelbar vor der gegnerischen Abwehrkette auf. Er probiert sich aus gut 20 Metern mit einem Rechtsschuss. Wegen starker Rücklage fliegt der Ball über das Tor.
  • 2'
    :
    Die Ecke wird von Nürnberg in den Rückraum geklärt. Agu zieht aus 22 Metern direkt ab. Der Ball fliegt aber deutlich drüber.
  • 2'
    :
    Bremen spielt den ersten langen Ball, den Füllkrug mit dem Kopf für Ducksch ablegt. Die Ablage kommt aber nicht beim Mitspieler an. Ein Verteidiger klärt überhastet zur Ecke.
  • 3'
    :
    Nach der ersten Chance lassen die Süddeutschen den Ball in aller Ruhe laufen. Aue hat sich zum Großteil in die eigene Hälfte zurückgezogen und läuft nur mit ein, zwei Mann an.
  • 1'
    :
    Mit etwa zwei Minuten Verspätung läuft das Spiel. Rostock trägt wie gewohnt sein blau-weißes Heim-Dress. Regensburg ist vollständig in Rot gekleidet.
  • 1'
    :
    Das Spiel läuft. Es ist perfektes Fußballwetter an diesem Ostersonntag.
  • 1'
    :
    Keine Minute ist gespielt, da haben die Gäste direkt die erste Großchance! Antonitsch hat plötzlich auf der linken Seite viel zu viel Platz und zieht in den Strafraum. Sein Abschluss geht jedoch knapp am langen Eck vorbei und die Chance auf den Blitzstart ist dahin.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Direkt die erste gute Möglichkeit für Heidenheim! Die Hausherren spielen einen Freistoß aus dem linken Halbfeld quer durch den Sechzehner der Sachsen. Kurz vor der Grundlinie erreich Schimmer den Ball und spielt zurück in den Rückraum, von wo Christian Kühlwetter einläuft und volley übers Tor schießt!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Darmstadt gegen Schalke – das Spitzenspiel der 2. Bundesliga ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Auf geht's! Unter sonnigem Himmel stößt der FC Ingolstadt in Schwarz und Rot an, die Gäste aus Paderborn agieren in grauem Dress.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Vor dem Spiel gibt es eine Schweigeminute für Joachim Streich. Er ist der beste Torjäger der DDR-Oberliga und der DDR-Nationalmannschaft. Während die Spieler sich am Mittelkreis aufstellen, wird jedoch die Hymne gespielt und auch als die Musik ausgeht, singen die Fans einfach weiter. Der Schiedsrichter weiß, dass er das nicht unterbrechen kann und wartet geduldig ab. Was für eine Gänsehaut-Atmosphäre.
  • 1'
    :
    Der Ball ist freigegeben. Heidenheim stößt an. Los geht die wilde Fahrt!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Soeben haben die Mannschaften vor ausverkauften Rängen den Rasen betreten.
  • :
    Die Mannschaften betreten das Feld der Voith-Arena. Es dauert nicht mehr lange.
  • :
    Auch Gäste-Trainer Mersad Selimbegović hat natürlich die 40-Punkte-Marke als Ziel im Blick. Vor dem Spiel sagte er dazu: "Das wäre eine schöne Sache, aber nicht nur für mich, sondern für die gesamte Jahn-Familie."
  • :
    Als Schiedsrichter wurde der 32-jährige Dr. Max Burda zugeteilt. Dem Berliner assistieren die Linienrichter Stefan Lupp und Nikolai Kimmeyer.
  • :
    Als Auszeichnung für den nahenden Klassenerhalt wurde unter der Woche der Vertrag von Cheftrainer Jens Härtel und Co-Trainer Ronny Thielemann um ein Jahr verlängert. Vor dem heutigen Spiel erhofft sich Härtel eine "Stimmung wie gegen St. Pauli", um das Saisonziel 40 Punkte einzufahren.
  • :
    Anfang November trafen Heidenheim und Aue im Hinspiel aufeinander und tatsächlich siegten die Veilchen durch einen Doppelpack von Antonio Jonjic. Damals gelang es Heidenheim nicht, eine stabile Defensive der Sachsen zu überwinden und verlor letztlich verdient.
  • :
    Auch Hansas Startelf wird durch (abgelaufene) Sperren beeinflusst. Rückkehrer Malone sorgt dafür, dass Meißner auf der Bank Platz nehmen muss. Fröde beginnt nach dem deutlichen 0:3 in Düsseldorf gelbgesperrt Zuschauen, wodurch Rother reinrutscht. Zudem startet Duljević für Rizzuto.
  • :
    Auf der Gegenseite muss der SC Paderborn auf Uwe Hünemeier verzichten, der nach seiner Roten Karte zwei Spiele gesperrt ist. Zudem sind auch Ron Schallenberg und Jamilu Collins nicht mit dabei. Thalhammer, Justvan und Yalcin rücken dafür in die Startelf.
  • :
    Beide Trainer tauschen ihre Aufstellungen auf vielen Positionen aus. Bei den Gästen fehlen Beste und Breitkreuz gelbgesperrt, außerdem darf auf den rotgesperrten Boukhalfa weiter nicht zurückgegriffen werden. Die erstgenannten werden durch Wekesser und Kennedy ersetzt, außerdem beginnen nach dem 1:1 gegen Ingolstadt Otto und Shipnoski für Zwarts und Makridis.
  • :
    Bei Erzgebirge Aue muss Trainer Pavel Dotchev nach dem 1:3 gegen Hannover auf den verletzten Schlussmann Martin Männel sowie den gelbgesperrten Clemens Fandrich verzichten. Dazu schauen Anthony Barylla, Sören Gonther und John-Patrick Strauß nur zu. Kompensiert werden die Wechsel durch Philipp Klewin, Dirk Carlson, Erik Majetschak, Dimirij Nazarov und Nikola Trujić.
  • :
    In der Vorwoche holte der FC Ingolstadt ein achtbares 1:1 in Regensburg. Dementsprechend sieht Trainer Rüdiger Rehm keinerlei Grund, an seiner Aufstellung viel zu ändern. Der Übungsleiter schickt die gleiche Mannschaft ins Rennen, wie in der Vorwoche.
  • :
    Bei den Gelsenkirchenern, die in der Fremde erst 13 Gegentore zugelassen haben und die den Vorsprung auf Platz vier mit einem eigenen Erfolg bis auf sechs Punkte ausbauen könnten, verzichtet Coach Mike Büskens nach dem 3:0-Heimsieg gegen den 1. FC Heidenheim 1846 auf Änderungen seiner Startelf. Im 4-2-3-1 nimmt Bülter erneut die Rolle des Spielmachers ein.
  • :
    Auf vier Positionen wechselt Frank Schmidt im Vergleich zur jüngsten 3:0-Pleite auf Schalke. Andreas Geipl, Kevin Sessa und Maurice Malone sitzen heute nur auf der Bank. Außerdem fehlt Tim Kleindienst heute im Aufgebot. Das Quartett wird ersetzt von Jonas Föhrenbach, Dženis Burnić, Stefan Schimmer und Christian Kühlwetter.
  • :
    Auf Seiten der Hessen, die das Hinspiel Anfang November in der Veltins-Arena dank der Treffer Tietz‘ (11., 63.), Honsaks (22.) und Gollers (89.) mit 4:2 für sich entschieden und die heute mit einem Dreier im Optimalfall auf Rang eins zurückkehren, hat Trainer Torsten Lieberknecht im Vergleich zur 1:3-Auswärtsniederlage beim 1. FC Nürnberg drei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Schuhen (Oberschenkelprobleme), Mehlem (Bank) und Seydel (Wadenzerrung) beginnen Behrens, Gjasula und Tietz.
  • :
    In einer deutlich entspannteren Lage befindet sich der SC Paderborn. Für die Ostwestfalen geht es in dieser Spielzeit nur noch um die berühmte Goldene Ananas. Nach oben und auch nach unten wird sich für den SCP nicht mehr viel tun. Das heißt aber nicht, dass die Gäste ihre Saison abschenken. So holte man in der Vorwoche in Unterzahl spät einen Punkt gegen den KSC und schlug zuvor auch den HSV.
  • :
    Aber auch mit den acht Zählern Vorsprung auf Dresden und dem 16. Rang dürfte kaum noch etwas anbrennen. Das gilt genauso für Regensburg, die bisher einen Zähler mehr sammeln konnten. Nach einer guten Hinserie, in der man 28 der 38 Zähler sammeln konnte, war der Abstieg aber auch nie ein Thema für den Jahn, der eher in der oberen Tabellenhälfte mitspielen wollte.
  • :
    Robert Klauß verändert seine Startelf auf drei Positionen im Vergleich zum Sieg gegen Darmstadt. Asger Sørensen fehlt gelbgesperrt. Er wird in der Innenverteidigung durch Florian Hübner vertreten. Außerdem kommt Taylan Duman für Johannes Geiß ins zentrale Mittelfeld und Lukas Schleimer startet anstelle von Pascal Köpke im Sturm.
  • :
    Vor heimischem Publikum möchte Hansa Rostock den vorletzten Schritt in Richtung Klassenerhalt gehen. Mit einem Sieg betrüge der Vorsprung auf den Relegationsplatz nur noch theoretisch einholbare elf Punkte.
  • :
    Die allergrößten Hoffnungen auf den Klassenerhalt dürften sich die Anhänger des FCI nicht mehr machen. Die Schanzer stehen aktuell mit 19 Punkten auf dem vorletzten Platz, zehn Zähler trennen sie vom vorerst rettenden Relegationsplatz. Durch einen heutigen Sieg könnte man diesen Rückstand dementsprechend auf sieben Zähler verkürzen. Bei noch vier Spielen wäre dann noch etwas möglich. Es zählt also nur der Sieg für den FCI!
  • :
    Für Erzgebirge Aue ist die Lage noch deutlich aussichtsloser. Nach vier Niederlagen in Folge beträgt der Rückstand ans rettende Ufer zehn Punkte. Dabei stellen die Veilchen die schwächste Defensive und müssen neben Heidenheim unter anderem noch gegen Darmstadt und Werder Bremen antreten. Im Grunde genommen müsste jedes Spiel gewonnen werden, um ein sächsisches Wunder zu schaffen.
  • :
    Ole Werner nimmt bei Bremen nur eine Änderung im Gegensatz zum Unentschieden gegen St. Pauli vor. Anthony Jung ist von einer Gelbsperre zurück. Er ersetzt Mitchell Weiser. Felix Agu wird die Seite tauschen und auf Weisers rechtem Flügel beginnen. Jung kommt über links.
  • :
    Der FC Schalke 04 reitet nach der Anstellung Mike Büskens‘ auf einer Erfolgswelle, gewann er unter Interimstrainer doch alle bisherigen vier Spiele. Waren die Königsblauen Anfang März auf den sechsten Tabellenplatz abgerutscht, übernahmen sie am vergangenen Wochenende durch einen 3:0-Heimsieg gegen den 1. FC Heidenheim 1846 die Tabellenspitze. Das Momentum ist zweifellos Schalkes Seite – S04 ist der Favorit auf den direkten Aufstieg.
  • :
    Nürnberg hat sich vergangenen Samstag durch einen 3:1-Sieg gegen Darmstadt (4.) im Aufstiegsrennen angemeldet. Bei einem weiteren Sieg heute wäre der Club ganz oben mit dabei. Das Restprogramm der Bayern hat es in sich, es bietet aber auch das Potenzial, der Überraschungsaufsteiger zu werden. Man spielt nach Bremen auch noch gegen St. Pauli und Schalke.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 30. Spieltag der 2. Bundesliga. Die Saison biegt auf die Zielgerade ein und am heutigen Ostersonntag stehen einige Partien auf dem Programm. Unter anderem empfängt der FC Ingolstadt den SC Paderborn. Beginn ist wie gewohnt um 13:30 Uhr!
  • :
    Der 1. FC Heidenheim hat zuletzt gegen die Top-Klubs der Liga gespielt und dabei Siege und Niederlagen regelmäßig abgewechselt. Folgen die Süddeutschen weiter diesem Trend, müsste heute ein Sieg gegen Aue folgen. Damit würde Heidenheim auf fünf Punkte an die Aufstiegsränge heranrobben, wäre also noch nicht komplett abgeschlagen. Dazu stehen im Spielplan keine direkten Duelle mit der Konkurrenz mehr aus.
  • :
    Für Bremen sind es momentan die Wochen der Wahrheit. Vergangenes Wochenende spielten die Werderaner gegen St. Pauli (2.), heute geht es gegen Nürnberg (5.) und am kommenden Samstag heißt der Gegner Schalke (1.). Gegen St. Pauli reichte es nur zu einem 1:1. Mit einem Sieg heute gegen Nürnberg hätte man am Ende des Spieltags mindestens zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Bei einer Niederlage hingegen wäre der FCN plötzlich auf einen Punkt an den Bremern dran.
  • :
    Der SV Darmstadt 98 befindet sich als Tabellenvierter im Aufstiegsrennen in einer Verfolgerrolle. Durch schwankende Leistungen in den letzten Wochen gehen die Lilien mit einem kleinen Nachteil in die letzten fünf Spieltage; lediglich eines ihrer jüngsten vier Matches gestalteten sie siegreich. Der 3:1-Heimerfolg gegen die KSV Holstein war eingebettet zwischen Auswärtspleiten beim SV Werder Bremen (0:1) und beim 1. FC Nürnberg (1:3).
  • :
    Hallo und Herzlich Willkommen zum Liveticker der Begegnung zwischen Hansa Rostock und Jahn Regensburg. Die Partie am 30 Spieltag der 2. Bundesliga wird um 13:30 Uhr angestoßen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Sonntagnachmittag! Der SV Darmstadt 98 fordert im Spitzenspiel den Tabellenführer FC Schalke 04 heraus. Hessen und Gelsenkirchener stehen sich ab 13:30 Uhr auf dem Rasen des Merck-Stadions am Böllenfalltor gegenüber.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 30. Spieltag der 2. Bundesliga. Heute um 13:30 Uhr empfängt Werder Bremen den 1. FC Nürnberg.
  • :
    Frohe Ostern und herzlich willkommen zum Spiel der letzten Chancen! Während Heidenheim noch mit dem Aufstieg liebäugelt, hofft Aue auf eine letzte Chance im Abstiegskampf.

Video

Meistgelesen

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.