freenet-search
menu menu
Mega Angebote von freenet
Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:30SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 071:21. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 1846
13:30Erzgebirge AueAUEErzgebirge Aue1:31. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg
13:30FC Ingolstadt 04FCIFC Ingolstadt 043:0Dynamo DresdenSGDDynamo Dresden
20:30Hamburger SVHSVHamburger SV1:1FC Schalke 04S04FC Schalke 04

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit 1:1 trennen sich Hamburg und Schalke und für die Rothosen, die im zweiten Durchgang kaum noch gegen die Wucht der Königsblauen ankamen, ist das definitiv ein gewonnener Punkt. Die Gäste hatten zahlreiche hochkarätige Gelegenheiten, um zum Ausgleich zu kommen, ließen aber Chance für Chance verstreichen, wobei Churlinov alleine vor Johansson sogar für einen richtig kuriosen Fehlschuss sorgte (52.). Am Ende konnte Itakura die Gelsenkirchener immerhin noch mit dem späten Ausgleich belohnen (87.). Beide Teams stehen damit bei 30 Punkten und verbleiben im Aufstiegsrennen auf Augenhöhe. Insgesamt ist die Stimmung auf beiden Seiten entsprechend gut.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Drei Minuten muss der HSV, der weiterhin sehr unsortiert auftritt und höllisch aufpassen muss, nicht auch noch das Remis zu verspielen, noch durchhalten. Schalke ist klar am Drücker.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Mikkel Kaufmann
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Robert Glatzel
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Manuel Wintzheimer
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Jan Gyamerah
  • 89'
    :
    Entwarnung! Der Treffer zählt! Weiter geht es beim Spielstand von 1:1. Der HSV wechselt zunächst aber noch.
  • 88'
    :
    Zittern bei den Gästen: Stand Bülter beim Zuspiel von Zalazar knapp im Abseits? Der VAR schaltet sich ein.
  • 87'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 1:1 durch Ko Itakura
    Bei der 13. Ecke der Partie gleicht Schalke auf 1:1 aus und es ist ein überfälliges Tor. Die etwas zu lange Ecke landet über Zalazar bei Bülter, der flach und scharf vors Tor flankt. Dort steht Itakura , der die Kugel aus drei Metern zum Jubel der Königsblauen in die Maschen jagt und abstaubt. Absolut verdient!
  • 85'
    :
    Grammozis bringt jetzt noch Sané für Idrizi, um einen weiteren großen Mann in der Box vorne drin zu haben. Fünf Minuten plus Nachspielzeit bleiben dein Schalkern noch.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Salif Sané
  • 85'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Blendi Idrizi
  • 83'
    :
    Gelbe Karte für Ko Itakura (FC Schalke 04)
  • 83'
    :
    Gelbe Karte für Sonny Kittel (Hamburger SV)
  • 82'
    :
    Auf dem Rasen kommt es jetzt zur Rudelbildung. Im Mittelpunkt stehen Pálsson und Schonlau. Aytekin schaut sich das Ganze in Ruhe an und verteilt dann Gelbe Karten an Kittel und Itakura.
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Victor Pálsson (FC Schalke 04)
    Pálsson legt Meffert, der am Boden liegen bleibt. Die Partie geht zwar mit Hamburger Vorteil zunächst weiter. Als Glatzel dann aber beim Pass in die Tiefe bei der Ballannahme patzt und die Chance damit verschenkt, zeigt Aytekin nachträglich noch die Gelbe Karte für Pálsson.
  • 77'
    :
    Jatta tankt sich über den rechten Flügel zum Entlastungsangriff nach vorne, aber der auffällige Ouwejan arbeitet gut mit nach hinten und stellt den HSV-Spieler mit einer perfekt getimten Grätsche.
  • 74'
    :
    Tim Walter wechselt erneut defensiv, um die Führung irgendwie noch über die Schlussviertelstunde zu ziehen, in der die Schalker bereits zwölf Tore im Ligabetrieb erzielten. Muheim ersetzt Alidou.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Miro Muheim
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Faride Alidou
  • 73'
    :
    Wieder Eckball Schalke und erneut klingelt es beinahe. Ouwejan findet am ersten Pfosten Itakura, der das Leder aus fünf Metern nur um eine Haaresbreite über die Querlatte hinweg köpft. Die Norddeutschen schwimmen.
  • 72'
    :
    Thiaw schickt Churlinov über rechts, der aus acht Metern hart aufs lange Eck abschließt. Johansson kann den Einschlag mit einem bärenstarken Reflex verhindern und zur Ecke klären, die nichts weiter einbringt, weil Zalazar beim potenziellen Nachschuss aus der zweiten Reihe wegrutscht.
  • 71'
    :
    20 Minuten bleiben den Gästen noch, um den hochverdienten Ausgleich zu erzielen. Der HSV verteidigt bisweilen sehr fahrig und lädt die Gelsenkirchener immer wieder zu schnellen Vorstößen ein.
  • 68'
    :
    Pfosten für Hamburg! Jetzt ist richtig viel Leben in der Partie. Im direkten Gegenzug tankt sich Kittel über rechts nach vorne und zieht einfach mal frech aus spitzem Winkel aufs kurze Eck ab, wo das Leder an den Außenpfosten knallt.
  • 67'
    :
    Jetzt lässt Bülter die nächste dicke Gelegenheit der Schalker ungenutzt. Ein Ouwejan-Schuss landet direkt vor seinen Füßen. Aus sieben Metern schießt er allerdings direkt Johansson an.
  • 66'
    :
    Ouwejan bringt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld scharf in den Sechzehner, wo Kamiński per Kopfball in Richtung langes Eck verlängert. Auch dieser Abschluss rauscht allerdings knapp am Pfosten vorbei. So langsam aber sicher ist der Schalker Ausgleich absolut überfällig.
  • 63'
    :
    Im Schalker Strafraum kommt es zur Pingpong-Szene zwischen Jatta und Idrizi. Dann ist aber Fraisl zur Stelle und kann sicher zupacken.
  • 62'
    :
    Auch Tim Walter sieht jetzt die Zeit für seinen ersten Wechsel gekommen und bringt den etwas defensiveren Kinsombi für Reis.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: David Kinsombi
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Ludovit Reis
  • 60'
    :
    Dimitrios Grammozis reagiert jetzt erstmals und bringt mit Aydın und Bülter zwei frische Kräfte. Die Gelsenkirchener erhöhen derweil den Druck.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Marius Bülter
  • 60'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Marvin Pieringer
  • 60'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Mehmet-Can Aydın
  • 60'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Reinhold Ranftl
  • 58'
    :
    Kittel findet Jatta mit einem herrlichen Diagonalball. Mit dem ersten Kontakt legt Jatta für den freien Glatzel auf, aber Itakura passt auf und kann vorher klären.
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Ludovit Reis (Hamburger SV)
    Idrizi und Reis sprinten beide in Richtung Ball. Reis springt mit gestrecktem Ball hinein, um die Kugel abzufangen, und erwischt dabei auch leicht seinen Gegenspieler. Ein Foul ist das schon. Die Gelbe Karte ist aber vielleicht etwas zu hart.
  • 52'
    :
    Großchance Schalke! Wahnsinn! Johansson leistet sich einen völligen Blackout und spielt das Leder direkt in die Füße von Churlinov, der aus zwölf Metern frei abschließen kann oder wahlweise auf einen Mitspieler abspielen kann. Völlig fahrig jagt er die Kugel rechts am Pfosten vorbei. Er weiß selbst, dass er hier eine 100%ige Chance ungenützt lässt, und vergräbt seinen Kopf unter dem Trikot. Was für eine Szene!
  • 50'
    :
    Gelbe Karte für Reinhold Ranftl (FC Schalke 04)
    Ranftl will nach einem Zweikampf nicht zuletzt am Ball gewesen sein und steht schon bereit, um den Einwurf auszuführen. Als Aytekin aber auf Einwurf für den HSV entscheidet, schimpft er wie ein Rohrspatz und schlägt den Ball wütend weg. Der Unparteiische kühlt ihn mit der Gelben Karte ab.
  • 48'
    :
    Der HSV taucht gefährlich vor dem Schalker Tor auf, hat allerdings nach fahriger Flanke aus dem rechten Halbfeld auch Glück, dass die Kugel irgendwie zu Alidou durchrutscht. Der ist davon allerdings auch etwas zu überrascht und legt sich das Leder dann etwas zu weit vor, sodass die Gäste klären können, ehe es zum Abschluss kommt.
  • 46'
    :
    Beide Teams kehren unverändert aufs Feld zurück. Ohne Wechsel geht es somit mit den zweiten 45 Minuten weiter. Der Ball rollt wieder.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Ohne Nachspielzeit bittet Deniz Aytekin zum Pausentee. Mit einer 1:0-Führung geht Hamburg gegen Schalke in die Kabine. Die Rothosen legten sofort los wie die Feuerwehr, erarbeiteten sich nach wenigen Sekunden die erste Ecke und konnten diese dann gegen im Tiefschlaf befindliche Gelsenkirchener auch zur frühen Führung verwerten. Es dauerte über zehn Minuten, ehe die Gäste besser ins Spiel fanden und die Partie ausgeglichener wurde. Die qualitativ hochwertigeren Chancen hatten allerdings die Rothosen, die in der Summe jedoch weit davon entfernt waren, nachzulegen. Die Königsblauen hingegen erarbeiteten sich zwar zahlreiche Eckbälle, prüften HSV-Keeper Johansson bislang aber noch nicht wirklich.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Schalke erhöht den Druck noch einmal, findet aber keine Lücke in der gut postierten HSV-Defensive.
  • 41'
    :
    Auf der anderen Seite hat Pálsson nach Churlinov-Querpass sehr viel Platz und versucht, die Kugel aus 19 Metern in den Knick zu zirkeln. Der artistische Rechtsschuss geht allerdings deutlich vorbei.
  • 40'
    :
    Meffert bedient Alidou, der von Kittel hinterlaufen wird und dadurch nach innen ziehen kann. Nach zwei Schritten fasst er sich kurzerhand ein Herz und zieht scharf aufs kurze Eck ab. Die Kugel klatscht ans Außennetz.
  • 37'
    :
    S04 erarbeitet sich bereits die sechste Ecke, bei der nun Ouwejan nicht der Ausführer, sondern der im Rückraum lauernde Adressat ist. Idrizi tritt den ruhenden Ball aber viel zu hart, sodass Ouwejan sogar rennen muss, um vor Jatta am Ball zu sein und eine gute Gelegenheit der Hamburger zu unterbinden.
  • 35'
    :
    Thiaw klärt per Kopf aus dem eigenen Strafraum heraus direkt in die Füße von Reis. Der lässt sich natürlich nicht zweimal bitten und zieht aus 17 Metern direkt mit rechts ab. Sein Schuss rauscht nur um eine Haaresbreite über die Querlatte hinweg. Glück für Thiaw, dass dieser grobe Schnitzer nicht bestraft wird.
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Marvin Pieringer (FC Schalke 04)
    Pieringer kommt gegen seinen Gegenspieler deutlich zu spät, kann aber auch nicht mehr bremsen. Für den unvermeidlichen Zusammenprall, der die Hamburger um einen Vorteil bringt, gibt es die erste Gelbe Karte der Partie.
  • 33'
    :
    Thomas Ouwejan bringt eine Ecke von rechts scharf an den ersten Pfosten, aber erneut können die Rothosen klären. Blendi Idrizi macht den zweiten Ball fest, trifft die Kugel beim Abschluss aus 18 Metern aber nicht richtig. Offensiv kommt noch zu wenig von Schalke.
  • 30'
    :
    Heyer blockt eine Ouwejan-Flanke zur Ecke. Der ruhende Ball rutscht anschließend durch und landet auf der anderen Strafraumseite beim völlig freien Zalazar. Aus 18 Metern jagt der das Leder aber knapp über die Querlatte. Abstoß HSV.
  • 27'
    :
    Nach kurzer Phase des Abtauchens wird der HSV jetzt wieder deutlich stärker. Nach einem starken Pass in die Tiefe hat Faride Alidou auf dem linken Flügel viel Platz, findet Robert Glatzel beim etwas zu unsauberen Zuspiel ins Zentrum allerdings nicht.
  • 24'
    :
    Auf einmal brennt es doch wieder im Schalker Strafraum und wieder sind es Kittel und Glatzel, die beinahe die Führung ausbauen. Mit einem starken Pass findet Kittel den Stürmer, der im Sechzehner aus der Drehung heraus sofort abschließt. Der Rechtsschuss aus knapp elf Metern kommt allerdings etwas zu zentral, sodass Fraisl noch einschreiten und den Einschlag verhindern kann.
  • 22'
    :
    Nach dem temporeichen Start ruht der HSV sich inzwischen etwas zu sehr auf der Führung aus. Die Rothosen tun offensiv nicht wirklich viel für die Partie und überlässt den Königsblauen zunehmend den Ball.
  • 19'
    :
    Nach einer Schalker Ecke von rechts kommt Thiaw aus zehn Metern zum Kopfball. Er trifft die Kugel zwar nicht perfekt, aus der allerdings eine Art Bogenlampe wirkt, die sich gefährlich absenkt. Johansson muss auf Nummer sicher gehen und tippt das Leder über die Latte zur nächsten Ecke, die dann nichts weiter einbringt.
  • 17'
    :
    Die Gäste sind jetzt wesentlich besser in der Partie angekommen und werden zunehmend im gegnerischen Drittel vorstellig. Die Hamburger stehen allerdings gut, sodass noch nicht allzu viel anbrennt.
  • 14'
    :
    Jetzt kommt S04 mal mit Tempo nach vorne. Thomas Ouwejan kann links in den Strafraum eindringen und abschließen. Beim strammen Linksschuss rutscht ihm der Ball allerdings weg. Der Schuss geht deutlich links vorbei am Hamburger Tor ins Aus. Abstoß HSV.
  • 12'
    :
    Die Königsblauen tun sich extrem schwer, gegen das hohe Pressing der Rothosen den Ball zu behaupten. Schalke will dem Druck stand halten und alles spielerisch lösen, kann sich aber kaum aus der Umklammerung befreien.
  • 9'
    :
    Churlinov, Zalazar und Idrizi arbeiten sich mit vereinten Kräften über den rechten Flügel nach vorne. Bei Vušković ist dann aber Endstation. Die Rothosen dominieren die Anfangsphase in allen Belangen und ersticken den ersten Angriff der Schalker komplett im Keim.
  • 7'
    :
    Kittel schickt Alidou mit einem steilen Pass in die Gasse, aber Fraisl ist zur Stelle, kommt rechtzeitig raus und erreicht den Ball zuerst.
  • 5'
    :
    Wirklich wachgeküsst hat das frühe Gegentor die Schalker noch nicht. Es spielt in den ersten Minuten nur der Hamburger SV, der sich offensichtlich viel für den Jahresabschluss vorgenommen hat.
  • 2'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 1:0 durch Robert Glatzel
    Der HSV legt los wie die Feuerwehr und erwischt die Schalker bei einer Ecke eiskalt. Kittel, der den Eckball zunächst zu kurz in Richtung erster Pfosten schlägt, dann aber erneut ausführen darf, weil der Ball noch gar nicht freigegeben war, findet im zweiten Versuch den völlig freien Glatzel im Rückraum. Der schraubt sich hoch, nimmt aus elf Metern per Kopf Maß und wuchtet die Kugel unhaltbar für Fraisl oben links in den Winkel.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt in Hamburg. Die Hausherren treten in ihren gewohnten weißen Trikots über den roten Hosen und blauen Stutzen an. Die Gäste aus Gelsenkirchen sind ganz in Königsblau gekleidet. Los geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Insgesamt 108 Mal standen sich beide Teams bislang in Pflichtspielen gegenüber und mit 43 Siegen führen die Schalker den direkten Vergleich sehr knapp an (24 Remis, 41 Niederlagen). Zuletzt war das Duell aber in Händen der Rothosen, die nur eines der letzten fünf Aufeinandertreffen mit den Königsblauen verloren haben und zuletzt zwei Siege in Serie verbuchten. Bereits im Hinspiel setzte der HSV sich am 1. Spieltag mit 3:1 auswärts auf Schalke durch.
  • :
    Auch Dimitrios Grammozis vertraut heute der gleichen Elf, die am 17. Spieltag den 4:1-Heimsieg gegen Nürnberg erringen konnte. Bei den Schalkern gibt es ebenfalls keine Veränderungen an der Startformation. Ex-HSV-Goalgetter Simon Terodde fehlt derweil weiterhin wegen einer Muskelverletzung.
  • :
    Der FC Schalke 04 hat drei der letzten sechs Ligaspiele verloren und in diesem Zeitraum nur sieben von 18 möglichen Punkten geholt. Dennoch glückte auch den Gelsenkirchenern am vergangenen Wochenende ein starker Auftritt, als der 1. FC Nürnberg mit 4:1 abgefertigt werden konnte. Auswärts holten die Königsblauen zuletzt zwar nur einen von neun möglichen Punkten. Die Schalker bringen allerdings eine gute Auswärts-Defensive mit. In der Ferne gab es bislang lediglich acht Gegentore. Nur Paderborn war in fremden Stadien schwerer zu überwinden (sieben Gegentreffer).
  • :
    HSV-Coach Tim Walter sieht nach dem jüngsten 3:0-Sieg über Rostock wenig Grund für Veränderungen. Es gibt keine Wechsel. Zum dritten Mal in Folge schickt der 46-Jährige die gleiche Startformation aufs Feld.
  • :
    Der Hamburger SV hat nur eines der letzten 15 Pflichtspiele verloren, als am vorletzten Sonntag das Auswärtsspiel bei Hannover 96 mit 0:1 endete. Nur eine Woche später präsentierten die Rothosen sich dann gegen Hansa Rostock aber wieder formstark und verbuchten den insgesamt dritten Heimsieg in Serie. In allen drei Partien stand am Ende ein Sieg mit drei Toren Differenz zu Protokoll.
  • :
    Beide Teams gewannen schon mehrfach die Deutsche Meisterschaft und konnten sogar schon internationale Titelgewinne verbuchen. Nun stehen sich Hamburg und Schalke im Rahmen ihres 109. Aufeinandertreffens erstmals in der 2. Bundesliga gegenüber. Dort läuft es für die Traditionsvereine insgesamt solide. Der Gewinner der heutigen Partie beendet das Kalenderjahr 2021 sicher auf Rang drei.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der 1. FC Heidenheim rettet das knappe 2:1 über die Zeit und geht mit 30 Punkten in die Winterpause! Nach einer intensiven, aber auch zähen 1. Halbzeit gingen die über weite Strecken aktiveren Heidenheimer in der 63. Minute - nach einem Torwartfehler von Paderborns Huth - durch Mainka in Führung. Die Paderborner antworteten zunächst postwendend mit dem 1:1-Ausgleich durch Carls und blieben so trotz einer schwachen Offensive weiter in der Partie. In der 81. Minute netzte Kleindienst allerdings mit einem platzierten Schuss aus 16 Metern zum 1:2 ein und besorgte Heidenheim damit den nicht unverdienten Auswärtssieg.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC Ingolstadt feiert den perfekten Start in die Rückrunde und gewinnt mit 3:0 gegen Dresden! Die Hausherren haben über die gesamte Spielzeit stark verteidigt und nur ganz wenige SGD-Chancen zugelassen. Im Angriff haben die Schanzer zudem immer wieder Nadelstiche gesetzt und die wenigen Möglichkeiten perfekt verwertet. Dadurch holen sie sich einen verdienten ersten Heimdreier und beenden einen Negativlauf von zwölf Partien ohne Sieg. Besser hätte der Jahresabschluss für Rehm und seine Truppe also gar nicht laufen können. Dresden hat zwar viel probiert, aber war einfach viel zu harmlos. Auch die Wechsel und taktischen Veränderungen haben daran im zweiten Abschnitt nicht mehr viel geändert.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die Emotionen kochen hoch! SCP-Keeper spielt den Ball nach einer Verletzung eines Heidenheimers nicht sofort ins Toraus, woraufhin hin es an der Trainerbänken zwischen den Trainer Schmidt und Kwasniok laut wird. Ein Betreuer der Heidenheimer wird dabei sogar verwarnt. Paderborn läuft gleichzeitig die Zeit davon.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der 1. FC Nürnberg startet mit einem 3:1-Auswärtssieg beim FC Erzgebirge Aue in die Rückrunde und verbringt die Winterpause in Tuchfühlung zu den Aufstiegsrängen. Nach dem auf Treffern Dovedans (2., 22.) und Hochscheidts (8.) beruhenden 1:2-Pausenstand setzten die Franken ihre Feldüberlegenheit zunächst fort, ohne sich ihrem dritten Treffer ernsthaft annähern zu können. Die leidenschaftlich kämpfenden Sachsen bauten ihre Anteile nach einer guten Stunde aus und vergaben durch Nazarov eine gute Möglichkeit (62.). In der Folge wurden sie sukzessive mutiger und waren zwischenzeitlich sogar drückend überlegen, doch die Belohnung blieb aus: Joker Trujić ließ in der 74. Minute die einzige Topchance zum Ausgleich ungenutzt. Diese nahm der Club zum Anlass, wieder aktiver zu werden. Durch Matchwinner Dovedan machte er in der Schlussphase alles klar (81.). Der FC Erzgebirge tritt nach der Winterpause Mitte Januar beim FC St. Pauli an. Der 1. FC Nürnberg empfängt dann den SC Paderborn 07. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Nur noch drei Minuten trennen die Schanzer vom ersten Heimsieg. Für Dresden bleibt der Audi Sportpark hingegen uneinnehmbar und sie warten weiter auf den ersten Sieg in dem FCI-Stadion.
  • 90'
    :
    Dovedan holt sich noch seinen verdienten Einzelapplaus aller Kollegen ab; zudem verlässt Valentini vorzeitig das Feld. Schleimer und Fischer freuen sich über die Einsatzprämie.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Kilian Fischer
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Enrico Valentini
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Lukas Schleimer
  • 90'
    :
    Der SCP darf nochmal hoffen! Die Paderborner sind dran und wollen das 2:2 erzwingen. Heidenheim steht tief in der eigenen Zone und muss sich mit Befreiungsschlägen retten.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Nikola Dovedan
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Durchgang zwei im Erzgebirgsstadion soll um 180 Sekunden verlängert werden.
  • 88'
    :
    Der Treffer hatte sich in den Minuten davor ein wenig angedeutet. Ingolstadt hat sich von dem SGD-Druck befreien können und kam zu immer mehr aussichtsreichen Kontern.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tim Siersleben
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Christian Kühlwetter
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tobias Mohr
  • 89'
    :
    Die Hausherren fighten nochmal! Kwasniok wirft Pröger und Stiepermann rein und ruft zur Schlussoffensive.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Kai Pröger
  • 89'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Jonas Carls
  • 89'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Marco Stiepermann
  • 89'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Marcel Mehlem
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Sven Michel (SC Paderborn 07)
    Michel holt sich auch noch Gelb ab. Der Torjäger der Paderborner stoppt einen FCH-Konter mit einem Trikotzupfer.
  • 87'
    :
    Baumgart mit dem Kopf! Der Joker ist im Strafraumzentrum Adressat einer Flanke Kühns von der rechten Außenbahn. Er lässt sie über die Stirn in Richtung langer Ecke gleiten und verfehlt das Aluminium nur knapp.
  • 87'
    :
    Es folgt der erst zweite Eckstoß der Paderborner, und wieder setzen die Ostwestfalen auf eine kurze Variante. Mitten im Fünfer wollen Justvan und van der Werff abziehen, werden aber unmittelbar vor dem Tor abggeblockt.
  • 86'
    :
    Tooor für FC Ingolstadt 04, 3:0 durch Filip Bilbija
    Rehm mit dem ganz feinen Händchen! Preißinger bringt eine Ecke von links hoch in die Mitte. Acht Meter vor dem Tor kommt Eckert-Ayensa zum Kopfball und zielt auf das untere linke Eck. Broll ist schnell unten, aber kann nur nach vorne abwehren. Bilbija reagiert am schnellsten und staubt ab. Damit sind gleich drei Joker an dem Treffer beteiligt.
  • 83'
    :
    Ingolstadt verpasst die Entscheidung! Erst scheitert Eckert-Ayensa wenige Sekunden nach seiner Einwechselung freistehend am stark parierenden Broll. Dann kommt Bilbija von knapp innerhalb des Sechzehners zum Abschluss und scheitert ebenfalls am SGD-Schlussmann. Der Abpraller landet links in der Box sogar bei Eckert-Ayensa, der den Nachschuss aber drüber haut.
  • 86'
    :
    Gelbe Karte für Marc Hensel (Erzgebirge Aue)
    Wegen Meckerns handelt sich Dotchev-Vertreter Hensel eine Verwarnung ein. Nach einem Einsteigens Sørensens gegen Gueye hätte gerne den Strafstoßpfiff gehört.
  • 86'
    :
    Gelbe Karte für Norman Theuerkauf (1. FC Heidenheim 1846)
    Theuerkauf checkt Justvan im Mittelfeld mit den Armen zu Boden und sieht Gelb. Den Freistoß spielen die Paderborner kurz aus und bleiben somit vor dem Tor der Gäste.
  • 84'
    :
    Møller Dæhli und der zweifache Vorlagengeber Shuranov sehen sich den Rest der Partie von der Bank aus an. Šuver und Köpke sollen mithelfen, den Sieg über die Zeit zu retten.
  • 84'
    :
    Heidenheim geht aufs 1:3! Mohr wartet vor dem linken Pfosten auf einen Abpraller und kommt nach einer Klärung der Paderborner auch zum Abschluss. Der Heidenheimer geht mit Schuss aus der Drehung volles Risiko und verzieht klar.
  • 81'
    :
    Schmidt zieht seine letzte Option und bringt Seo für den heute unauffälligen Königsdörffer. Auf der Gegenseite ringt Rehm gleich drei frische Kräfte, die dabei helfen sollen den zweiten Sieg der Saison zu sichern.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Pascal Köpke
  • 83'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Erik Shuranov
  • 83'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Mario Šuver
  • 83'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Mats Møller Dæhli
  • 83'
    :
    Kann Paderborn wieder sofort antworten? Die Ostwestfalen laufen erneut einem Rückstand hinterher und haben jetzt nur noch knapp zehn Minuten. Momentan wirken die Hausherren schon etwas kraftlos...
  • 81'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04: Dennis Eckert-Ayensa
  • 81'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04: Christian Gebauer
  • 81'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04: Filip Bilbija
  • 81'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04: Stefan Kutschke
  • 80'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04: Merlin Röhl
  • 80'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04: Marcel Gaus
  • 81'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 1:3 durch Nikola Dovedan
    Mit seinem dritten Treffer beruhigt Dovedan die Nürnberger Nerven! Nach Møller Dæhlis flacher Rücklage von der linken Grundlinie spielt Shuranov in die Sechzehnermitte zum Österreicher. Der schlenzt den Ball aus etwa 13 Metern in die halbhohe rechte Ecke.
  • 81'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:2 durch Tim Kleindienst
    Heidenheim schnuppert am Auswärtssieg! Die Gäste greifen über links an und leiten den Ball steil in den Gefahrenbereich weiter. Mohr spielt daraufhin den Rückraum und findet den freistehenden Kleindienst. Der FCH-Stürmer nimmt Maß und schiebt den Ball links unten platziert ein!
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Jong-min Seo
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Ransford-Yeboah Königsdörffer
  • 79'
    :
    Gelbe Karte für Thomas Keller (FC Ingolstadt 04)
    Auf der rechten Defensivseite kommt Keller zu spät und stoppt seinen Gegenspieler mit einem Tritt von hinten in die Beine. Dafür gibt es zurecht Gelb.
  • 78'
    :
    Bei den Gästen resultieren einige Torschüsse aus vorherigen Ecken. Heidenheim hat in der Luft heute deutlich Größenvorteile und schlägt die elfte (!) Ecke nun direkt in die Arme von Huth.
  • 78'
    :
    Møller Dæhli hat die Entscheidung auf dem Fuß! Der Norweger lässt Barylla auf der linken Sechzehnerseite aussteigen und will bei freier Schussbahn aus gut neun Metern in die lange Ecke einschieben. Männel wehrt mit dem linken Fuß ab.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Prince Owusu
  • 77'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Felix Platte
  • 77'
    :
    Auch wenn die Partie insgesamt eher zäh ist, bietet der zweite Durchgang schon mehr Action vor den Toren. Mittlerweile steht es bei den Torschüssen sogar 7:17.
  • 76'
    :
    Nürnberg zieht sich immer weiter an den eigenen Strafraum zurück, schafft nur noch wenig Entlastung. Ohne den eigenen dritten Treffer ist die zunehmende Passivität fahrlässig.
  • 76'
    :
    Dresden gelingt es im Moment immer besser den Druck zu erhöhen. Die Sachsen scheinen tatsächlich noch eine Schlussoffensive entfachen zu können. Es bleibt also spannend.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
  • 76'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Dženis Burnić
  • 74'
    :
    Huth macht seinen Fehler wieder gut! Heidenheim stürmt über die linke Außenbahn und verfrachtet den Ball über Föhrenbach ganz gefährlich in den Rückraum. Mohr zirkelt den Ball mit der Seite aufs Tor und diesmal ist Huth mit seinen Händen souverän zur Stelle!
  • 73'
    :
    Herrmann wird von links in Szene gesetzt und setzt im Strafraum zum Dribbling an. Aus spitzem Winkel scheitert der 22-Jährige im kurzen Eck aber am stark reagierenden Buntić.
  • 74'
    :
    Trujić beinahe mit dem Ausgleich! Kühn gelangt über links hinter die gegnerische Abwehrkette und passt auf Höhe der Fünferkante flach und hart vor den kurzen Pfosten. Trujić bringt nur einen unkontrollierten Linksschuss zustande, mit dem er den nahen Pfosten knapp verpasst.
  • 72'
    :
    Gibt es noch einen Standard-Treffer der Heidenheimer? Die Gäste schlagen ihre nächste Ecke von rechts und Paderborn ist in Alarmbereitschaft. Hinter dem Fünfer krachen Mehlem und Theuerkauf zusammen und müssen kurz behandelt werden.
  • 70'
    :
    Chris Löwe bringt eine Ecke von links scharf an den ersten Pfosten. Dort passen die Hausherren aber auf und können die Situation entschärfen.
  • 71'
    :
    Schäffler, der viele Meter ohne Ball machen musste, verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend. Mit Duman bringt FCN-Trainer Robert Klauß einen offensiven Flügelflitzer.
  • 69'
    :
    Laut der DFL liegen zwischen beiden Toren gerade mal 113 Sekunden. Jetzt dürfen wir uns auf eine spannende Schlussphase freuen, da beide Teams nach den Toren mutiger werden.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Taylan Duman
  • 70'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Manuel Schäffler
  • 67'
    :
    Bei Ingolstadt ist mit Schmidt ein frischer Stürmer auf dem Feld. Zudem muss Linsmayer, der bereits im ersten Durchgang behandelt werden musste, angeschlagen raus. Dafür kommt Preißinger. Bei Dynamo Dresden ist mit Aidonis ein neuer Verteidiger dabei.
  • 68'
    :
    Für den SC Paderborn ist der postwendende Ausgleich eminent wichtig. Jetzt könnte bei den Ostwestfalen nochmal ein Ruck durchs Team gehen. Bisher kam vor allem offensiv einfach viel zu wenig.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04: Rico Preißinger
  • 67'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04: Denis Linsmayer
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Antonis Aidonis
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Michael Sollbauer
  • 68'
    :
    Trujić zieht vom linken Flügel nach innen und setzt vom Strafraumeck mit dem rechten Spann einen Aufsetzer ab, der für die kurze Ecke bestimmt ist. Mathenia hat diese gut abgedeckt und kann sicher zupacken.
  • 65'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 1:1 durch Jonas Carls
    Der SC Paderborn mit der direkten Antwort! Michel macht den Ball links im Fünfer mit seinem Körper fest und hält den Ball in der gefährlichen Zone. Hüsing will klären und spitzelt das Leder unfreiwillig zu Carls. Der Paderborner erkennt seine Chance am Fünferrand und befördert den Ball mit einem satten Schuss ins lange Eck!
  • 65'
    :
    Nach den offensiven Wechseln sind die Veilchen viel mutiger unterwegs. In einem in diesen Minuten recht wilden Match müssen sie allerdings aufpassen, nicht zu euphorisch nach vorne zu rennen, ist der FCN doch eine gute Kontermannschaft.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04: Patrick Schmidt
  • 65'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04: Maximilian Beister
  • 64'
    :
    Der folgende Freistoß rauscht in der Box an allen vorbei und fliegt nur knapp links am langen Eck vorbei. Das ist tatsächlich die gefährlichste offensive Aktion der Gäste.
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Nils Röseler (FC Ingolstadt 04)
    Röseler sieht für ein Foul am eigenen linken Strafraumeck und das anschließende Beschweren den gelben Karton.
  • 64'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 0:1 durch Patrick Mainka
    Heidenheim geht mit einem Standardtor in Führung! Mohr haut einen Freistoß aus 23 Metern von halbrechts mittig aufs Tor. Huth, der heute nur selten Sicherheit ausstrahlt, lässt unglücklich nach vorne abprallen und legt damit für Abstauber Mainka auf.
  • 63'
    :
    Fällt durch ein Standard das goldene Tor? Der nachfolgende Freistoß der Paderborner wird brandgefährlich und landet rechts am Pfosten bei Hünemeier. Der Innenverteidige setzt den Ball nur Zentimeter rechts vorbei!
  • 62'
    :
    Nazarov vergibt aus guter Position! Der durch einen Diagonalpass Carlsons an der mittigen Sechzehnerkante in Szene gesetzte Zehner schießt aus mit dem linken Spann auf die halbhohe linke Ecke. Der Ball verfehlt das Aluminium knapp.
  • 61'
    :
    Dresden rennt immer wieder an. Den Sachsen fehlen jedoch weiterhin jegliche Ideen, um sich Möglichkeiten zu erspielen.
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Patrick Mainka (1. FC Heidenheim 1846)
    Nächste Gelb! Mainka kann mit dem schnelleren Justvan nicht mithalten und greift links auf dem Flügel zum taktischen Foul.
  • 61'
    :
    Kopfballchance! Heidenheims Kleindienst ist bei einer Ecke von rechts ohne Gegenspieler und köpft den Ball aus kurzer Distanz rechts am Alu vorbei! Huth ist mit den Finger noch minimal dran.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Nikola Trujić
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Antonio Jonjic
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Tom Baumgart
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Soufiane Messeguem
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Chris Löwe (Dynamo Dresden)
    Der Unparteiische möchte nach einem Foul von Löwe das Gespräch mit ihm suchen. Der Linksverteidiger ignoriert Heft allerdings komplett und wird dafür mit der Gelben Karte bestraft.
  • 59'
    :
    Yalcin kommt ins Spiel und hat sofort eine Chance! Der Joker der Paderborner verwertet einen freien Ball an der Sechzehnerkante und zirkelt die Kugel aufs Tor. FCH-Keeper Müller ist bereits auf dem Weg zur falschen Seite und hat Glück, dass Mainka mit dem Hinterkopf abblockt.
  • 56'
    :
    Gebauer wird auf der rechten Seite mit einem langen Pass hinter die SGD-Abwehr geschickt . Der Österreicher legt von der Grundlinie aus vollem Lauf zurück, aber findet keinen Abnehmer.
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Nikola Dovedan (1. FC Nürnberg)
    Der Doppeltorschütze steigt Nazarov im Mittelfeld bei erhöhtem Tempo seitlich in die Beine, um einen Konter zu unterbinden. Das taktische Vergehen zieht eine Gelbe Karte nach sich.
  • 57'
    :
    Barylla will einen Freistoß aus halblinken 21 Metern auf direktem Weg im Netz hinter Mathenia unterbringen. Er zirkelt den Ball mit dem rechten Innenrist nicht weit am linken Kreuzeck vorbei; Mathenia wäre aber wohl zur Stelle gewesen.
  • 58'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Maximilian Thalhammer
  • 57'
    :
    Gelbe Karte für Jonas Föhrenbach (1. FC Heidenheim 1846)
    Föhrenbach tritt Michel direkt vor den Trainerbänken in die Waden und muss sich danach einiges von der Paderborner Bank anhören lassen. Der Schiri eilt herbei und löst die Rudelbildung mit einer Gelben Karte auf.
  • 57'
    :
    Die Heidenheimer flanken via Burnić in den Sechzehner, wo Mohr mit dem Kopf weiterleiten kann. Kurz danach geht allerdings die Abseitsfahne hoch. In den Luftduellen ist Heidenheim generell ebenfalls überlegen.
  • 55'
    :
    Nürnberg drückt dem Wiederbeginn mit hohen Ballbesitzwerten seinen Stempel auf, verfügt aber noch nicht über die nötige Cleverness im letzten Drittel, um sich dem dritten Treffer ernsthaft annähern zu können.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Robin Yalcin
  • 53'
    :
    Ingolstadt hat bereits die fünfte Ecke. Die verpufft zwar, aber ist dennoch ein Zeichen der gefährlicheren Offensive. Dresden steht nämlich noch bei null Eckstößen.
  • 55'
    :
    Der SC Paderborn lebt indes nur von Sven Michel. Der Toptorjäger der Ostwestfalen ist der einzige Aktivposten im Offensivspiel und stets der Zielspieler seiner Kollegen. Nur Michel allein wird für einen Heimsieg aber wohl nicht reichen...
  • 53'
    :
    Die Heidenheimer knüpfen damit an ihre gute Phase zu Beginn des Spiels an und sind im zweiten Durchgang bisher viel wacher.
  • 51'
    :
    Das Bild ist auch nach dem Seitenwechsel zunächst unverändert. Dresden hat ganz viel Ballbesitz, aber weiß nur wenig damit anzufangen.
  • 51'
    :
    Viele Fouls von Paderborn! Die Ostwestfalen sorgen mit unnötigen Fouls selbst für Unruhe und ermöglichen Heidenheim so immer wieder gefährliche Freistoßchancen. Nun schlenzt Mohr einen Freistoß aus zentralen 23 Metern etwas zu hoch über die Latte.
  • 52'
    :
    Valentini schießt von der halbrechten Sechzehnerkante zunächst Kollege Dovedan in den Rücken. Den zweiten Versuch mit dem rechten Fuß setzt er dann weit über das anvisierte linke Kreuzeck.
  • 48'
    :
    Michael Akoto hat im rechten Halbfeld ganz viel Raum. Seine Hereingabe pflückt Fabijan Buntić allerdings locker aus der Luft.
  • 48'
    :
    Gelbe Karte für Ron Schallenberg (SC Paderborn 07)
    Hitzige Wiederbeginn! Schallenberg langt auf der Seitenlinie mit einem leichten Tritt zu und echauffiert sich danach lautstark beim Schiedsrichter. Der Referee bestraft den Wutausbruch - und das Foul - mit Gelb.
  • 47'
    :
    Paderborn legt den sich Ball fast selbst ins Netz! Die etwas unkonzentrierte SCP-Abwehr leistet sich den nächsten Aussetzer: Van der Werff spielt einen Rückpass für Huth zu kurz, woraufhin Leipertz im Fünfer das 0:1 auf dem Fuß hat. Huth hechtet zur Seite und wirft sich in letzter Sekunde auf die Kugel!
  • 49'
    :
    Während FCN-Coach Robert Klauß in der Pause auf personelle Änderungen verzichtet hat, schickt Aues Dotchev-Vertreter Marc Hensel mit Gueye eine frische Kraft ins Rennen. Strauß ist in der Kabine geblieben.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Rehm sieht nach der guten ersten Hälfte keinen Grund für Veränderungen. Schmidt tauscht hingegen doppelt. Weihrauch und Mörschel sollen für mehr Kreativität und Durchschlagskraft sorgen.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Heinz Mörschel
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Morris Schröter
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Patrick Weihrauch
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Brandon Borrello
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    So! Während die Kleinsten noch an ihren Pommes knabbern und sich für den zweiten Durchgang stärken, geht es jetzt auch auf dem Platz weiter. Wir haben einen Weihnachtswunsch: Tore!
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Erzgebirgsstadion! Die Franken lassen ihr großes spielerisches Potential in der Offensive gegen einen hinsichtlich der taktischen Ordnung limitierten Widersacher immer wieder aufblitzen und könnten bei besserer Chancenverwertung bereits klarer vorne liegen. Aue deckt mit seinen erfahrenen Angreifern aber durchaus die ein oder andere Nachlässigkeit in der gegnerischen Abwehr auf und darf deshalb noch auf einen Punktgewinn hoffen.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Babacar Gueye
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: John-Patrick Strauß
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Ingolstadt führt in einer ereignisarmen Partie verdient mit 2:0. Die Schanzer spielen sehr selbstbewusst und haben ihre wenigen Möglichkeiten eiskalt ausgenutzt. Beister hätte wenige Sekunden vor dem Gang in die Kabinen sogar fast noch einmal erhöht. Der Fokus liegt trotzdem auf der Defensive. Dort zeigt der FCI eine klasse Leistung und lässt überhaupt nichts zu. Buntić ist noch komplett beschäftigungslos. Dresden muss sich im zweiten Abschnitt deutlich steigern. Ansonsten ist die Pleite beim Tabellenschlusslicht wohl nicht mehr zu verhindern. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Beim Duell zwischen den Verfolgern aus Paderborn und Heidenheim blieben die großen Highlights bislang noch aus. Beide Teams lieferten sich im ersten Durchgang einen intensiven Fight, der lange Zeit jedoch ohne Torchancen auskommen musste. Erst in den letzten 15 Minuten vor dem Halbzeitpfiff entwickelten die etwas aktivieren Gäste mehr Torgefahr und erspielten sich vor allem durch hohe Bälle nochmal einige Abschlüsse. Paderborn hatte eher mit der galligen Gangart der Heidenheimer zu kämpfen und wurde bisher nur durch Topscorer Michel gefährlich.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der 1. FC Nürnberg führt zur Pause der Auswärtspartie beim FC Erzgebirge Aue mit 2:1. Gegen in der Anfangsphase vogelwild verteidigende Veilchen ging der Club bereits in Minute zwei in Führung und hätte durch den Österreicher nachlegen können (5.). Mit ihrem ersten Vorstoß glichen die Hausherren durch Hochscheidt bereits wenig später aus (8.). In der Folge verzeichnete der Gast in einer zunächst sehr unterhaltsamen Partie weiterhin Feldvorteile und sicherte sich – erneut durch Dovedan – wieder einen Vorteil (22.). Nazarov hätte auf der Gegenseite beinahe für die neuerliche Egalisierung des Spielstands gesorgt (25.). Der FCN hatte den Tabellenvorletzten über weite Strecken im Griff und ließ durch Schäffler (37.) und Dovedan (40.) gute Möglichkeiten ungenutzt, die Führung auszubauen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Lufthoheit beim 1. FC Heidenheim! In der letzten Minute der regulären Spielzeit steigt Hüsing bei einem Flankenball von links im Sechzehner hoch und schafft es auch nochmal an den Ball. Der Heidenheimer wischt die Kugel mit dem Hinterkopf am rechten Pfosten vorbei!
  • 45'
    :
    120 Sekunden kommen im ersten Durchgang oben drauf. Das geht einiger Unterbrechungen und den zwei Toren vollkommen in Ordnung.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins im Erzgebirgsstadion soll um 120 Sekunden verlängert werden.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 43'
    :
    Nochmal der FCH! Theuerkauf geht bei bei einem Vorstoß über links mit nach vorn und sticht nach einem Querpass mit Übersicht in die Lücke. Zehn Meter vor der Tor trifft Theuerkauf den Ball mit der Fußspitze und drückt das Leder knapp über die Querlatte!
  • 44'
    :
    Herrmann hat kurz vor der Pause den ersten Abschluss für die Gäste. Vom linken Sechzehnereck haut er den Ball aber weit über das rechte obere Eck.
  • 43'
    :
    Nürnberger trifft nach Schäfflers Rücklage vom linken Fünfereck aus halbrechten 13 Metern den Querbalken. Hinterher geht aber die Fahne des Assistenten hoch: In der Entstehung hat Vorbereiter Schäffler knapp im Abseits gestanden.
  • 42'
    :
    Passiert noch etwas vor der Pause? Momentan sieht es nach einem torlosen 0:0 aus.
  • 42'
    :
    Beister steht schon wieder zum Eckstoß parat. Dieses Mal findet er den Antonitsch am langen Pfosten. Der Österreicher wird aber noch entscheidend bedrängt und kriegt den Kopfball nicht richtig platziert. Deswegen nickt er knapp rechts vorbei.
  • 40'
    :
    Satter Schuss! Heidenheims Burnić lauert bei einer Ecke von rechts hinter dem Sechzehner auf einen Abpraller und kommt tatsächlich zum Abschluss. Burnić nimmt den Ball als Dropkick, den Huth erst im zweiten Versuch festmachen kann. Das ist die beste Gelegenheit der Gäste.
  • 42'
    :
    Hochscheidt probiert sich mangels Anspielstation aus zentralen 23 Metern mit einem rechten Spannschuss. Der Ball rutscht ihm leicht über den Schlappen und rauscht weit rechts am Nürnberger Gehäuse vorbei.
  • 39'
    :
    Der anschließende Standard kommt von der linken Fahne hoch in die Mitte. Die Dresdner passen jedoch auf und können klären.
  • 40'
    :
    Dovedan nimmt Maß! Der durch Handwerkers flaches Anspiel vom linken Flügel an der mittigen Sechzehnerkante in Szene gesetzte Österreicher visiert mit dem linken Fuß die obere linke Ecke an. Der Ball rauscht gut einen Meter über diese hinweg.
  • 38'
    :
    Maximilian Beister sprintet auf dem linken Flügel mit Tempo bis zur Grundlinie. Michael Akoto bleibt dran und kann noch zur Ecke klären.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Thalhammer (SC Paderborn 07)
    Zeit für die erste Verwarnung! Thalhammer tritt Schöppner von hinten in die Hacken und sieht daher zu Recht Gelb.
  • 38'
    :
    Wieder Michel! Der Topscorer ist der auffälligste Paderborner und macht sich im gegnerischen Solo wieder mit einem schnellen Antritt auf dem Weg. Michel kreuzt mit Platte seinen Laufweg und donnert den Ball, erneut von halblinks, über Kiste.
  • 37'
    :
    Keller übernimmt einen Freistoß aus zentraler Position. Aus knapp über 25 Metern verfehlt der 22-Jährige das Ziel aber deutlich.
  • 35'
    :
    Überraschend unterbricht der Referee nun die Partie und signalisiert, dass der VAR gerade eingreift und ein mögliches Handspiel checkt. Dabei geht es um Schallenberg, der bei einem Freistoß der Heidenheimer eventuell mit den Fingern den Ball streift. Nach einer kurzen Pause gibt Burda das Spiel wieder frei: Kein Elfmeter für Heidenheim.
  • 37'
    :
    Da war mehr möglich! Tempelmann treibt den Ball im Rahmen eines Konter durch die Mitte bis an die zentrale Sechzehnerkante und bedient den freien Schäffler per Flachpass auf die linke Strafraumseite. Der Ex-Wiesbadener will den Ball in der unteren rechten Ecke unterbringen, schließt aber nur unplatziert ab. Männel packt in der halbrechten Ecke sicher zu.
  • 34'
    :
    Gute Chance für Paderborn! Michel läuft der FCH-Abwehr nach einem Schnittstellenpass davon und wuchtet den Ball von links überraschend aus spitzem Winkel aufs Tor. Müller rechnet eher mit einer Flanke, entschärft den Schuss aber trotzdem mit seinen Fäusten.
  • 34'
    :
    Stefan Kutschke sorgt mit einer ganz abgezockten Aktion für Entlastung. Bei einem langen Ball kommt der Stürmer im Mittelkreis zu Fall. Dabei zieht er ganz unauffällig Michael Sollbauer mit herunter und kriegt dafür einen Freistoß zugesprochen.
  • 34'
    :
    Das Klauß-Team geht zwar nicht mit aller Macht auf seinen dritten Treffer, ist diesem in den letzten Minuten aber näher als die Hausherrem dem erneuten Ausgleich. Drei Treffer in einer Auswärtspartie gelangen Nürnberg letztmals im November 2020.
  • 33'
    :
    Aufpassen muss Paderborn weiterhin bei den Eckbällen der Gäste. Heidenheim schlägt von rechts zwei Ecken nacheinander, bei denen der Luftraum der Paderborner wieder brennt. Huth ist zu zögerlich und ist in der Luft etwas unsicher.
  • 31'
    :
    Aktuell schaffen es die Gäste immer mehr das Geschehen zu kontrollieren. Allerdings erzielen sie mit ihrem Ballbesitz kaum Raumgewinn. Die meiste Zeit läuft der Ball in der Verteidigung hin und her. Auf einen Schuss auf das Tor warten die Schwarz-Gelben weiterhin.
  • 31'
    :
    Es gibt nicht mehr Torchancen, dafür aber mehr Fouls. Schallenberg geht auf dem rechten Flügel zu spät in den Zweikampf mit Schöppner und erwischt den Heidenheimer am Knöchel. Der Zusammenstoß ist ohne Fans deutlich zu hören und Burda pfeift sofort energisch ab.
  • 31'
    :
    Gelbe Karte für Antonio Jonjic (Erzgebirge Aue)
    Jonjic kommt auf der linken Angriffsseite mit einer Grätsche zu spät gegen Valentini. Für seine glücklicherweise harmlose Berührung kassiert er die Gelbe Karte.
  • 30'
    :
    Die Sachsen könnten im Tabellenkeller der Verlierer dieses 18. Spieltags werden. Nach dem gestrigen Sieg Sandhausens in Düsseldorf liegt Schlusslicht Ingolstadt im Parallelmatch gegen Dresden nämlich schon mit 2:0 vorne.
  • 28'
    :
    Dynamo hat wirklich umgestellt. Die Idee der Dreierkette hat heute überhaupt nicht funktioniert und das Experiment ist nun beendet. Akoto spielt jetzt Rechtsverteidiger. Sollbauer und Ehlers sollen die Mitte dicht machen und Löwe verteidigt auf links. Herrmann hat sich im Mittelfeld einsortiert.
  • 28'
    :
    Kleindienst probiert es aus 40 Metern! Van der Werff unterläuft im Spielaufbau ein katastrophaler Patzer und spielt Kleindienst den Ball mit einem Querpass perfekt in den Lauf. Der Heidenheimer sieht Huth weit vor dem Tor stehen und zieht sofort ab. SCP-Keeper Huth eilt nach hinten und fängt das Leder gerade noch rechtzeitig ab.
  • 28'
    :
    Aue zeigt sich auch vom zweiten Rückstand unbeeindruckt, traut sich eine weitere schnelle Antwort zu. Nazarov probiert sich erneut aus der Mitteldistanz, schießt diesmal aus etwa 21 Metern aber weit rechts am Ziel vorbei.
  • 26'
    :
    Robin Becker muss früh runter. Eine Verletzung scheint nicht vorzuliegen. Dementsprechend hat der Wechsel von Alexander Schmidt wohl taktische Gründe. Luca Herrmann ist neu dabei.
  • 26'
    :
    Der zweite Eckball der Heidenheimer fliegt von links in die gefährliche Zone und landet im hinteren Fünfer bei Mainka. Nach dessen Kopfballverlängerung übernimmt Schöppner auf der Torauslinie und verstolpert den Ball beim Flankenversuch ins Aus.
  • 25'
    :
    Bei den Spielanteilen haben die Heidenheimer weiter die Nase vorn. Die Elf von Frank Schmidt ist aktiver und in Ballbesitz. Neue Torchancen können sich die FCK-Kicker derzeit aber auch nicht erspielen.
  • 26'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Luca Herrmann
  • 26'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Robin Becker
  • 24'
    :
    Ingolstadt agiert heute im klassischen 4-4-2. Kutschke und Beister laufen in vorderster Front häufig erst ab der Mittellinie an. Dadurch machen sie die Räume ganz eng und Dresden findet überhaupt keine Lücken.
  • 23'
    :
    Mehr Kampf, wenige Highlights. Die Partie wird zunehmend umkämpfter und findet weitestgehend zwischen den Strafräumen statt. Es sieht also eher nach einem Abnutzungskampf statt Torfestival aus...
  • 25'
    :
    Nazarov gegen Mathenia! Der erfahrene Angreifer gelangt im offensiven Zentrum vor die letzte gegnerische Linie und zirkelt den Ball aus 20 Metern auf die untere linke Ecke. Mathenia tauscht schnell ab und verhindert den Einschlag mit der rechten Hand.
  • 20'
    :
    Van der Werff resolut! Der SCP-Verteidiger muss am eigenen Sechzehner ins Duell mit Leipertz und spielt mit einem harten Tackling den Ball, und eben auch Leipertz. Der Heidenheimer schreit auf, doch Schiri Burda lässt laufen.
  • 22'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 1:2 durch Nikola Dovedan
    Dovedan bringt den FCN wieder nach vorne! Shuranov behauptet den Ball auf der rechten Sechzehnerseite gegen Carlson und Majetschak. Er spitzelt ihn zum in der Nähe postierten Dovedan, der ihn mit dem zweiten Kontakt aus gut neun Metern in die kurze Ecke feuert.
  • 22'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Beister (FC Ingolstadt 04)
    Beister stoppt einen Konter mit einem taktischen Foul noch in der SGD-Hälfte und sieht dafür die erste Verwarnung der Partie.
  • 19'
    :
    Die Hausherren zeigen hier wirklich eine gute Leistung. Defensiv lassen sie überhaupt nichts zu und offensiv sind sie immer wieder gefährlich. Dementsprechend ist die 2:0-Führung absolut verdient.
  • 21'
    :
    Auch von der rechten Fahne gibt Møller Dæhli einen Eckstoß sanft und im hohen Bogen vor den kurzen Pfosten. Diesmal rückt Torhüter Männel rechtzeitig vor und befördert den Ball mit der linken Faust aus der Gefahrenzone.
  • 18'
    :
    Jetzt kommt auch mal Paderborn! Topscorer dreht sich rechts im Fünfer einmal um die eigene Achse und flankt daraufhin mit einem gechippten Ball an den zweiten Pfosten. Carls hebt ab und unterläuft die Hereingabe.
  • 18'
    :
    Im Mittelfeld zeigen die heute von Marc Hensel trainierten Hausherren mittlerweile mehr Präsenz und stellen mit ihrem steilen Vorgehen durchaus eine Gefahr für die Nürnberger Defensivabteilung dar. Nach dem schwierigen Start ist der Tabellenvorletzte ohne Hypothek aus der ersten Viertelstunde hervorgegangen.
  • 16'
    :
    Tobias Mohr marschiert auf der linken Seite und schaut kurz vor seiner Hereingabe in den Sechzehner hoch. Die folgende Flanke rutscht dem Heidenheimer direkt vom Schlappen und landet deutlich im Toraus.
  • 17'
    :
    Tooor für FC Ingolstadt 04, 2:0 durch Kevin Ehlers (Eigentor)
    Ingolstadt erhöht spielerisch! Franke steckt auf der linken Seite perfekt durch für Gaus. Der Linksaußen hat dadurch viel Raum, zieht in den Strafraum und flankt hoch an den zweiten Pfosten. Dort steht Kutschke bereit. Der FCI-Kapitän köpft Ehlers den Ball an den Hinterkopf und von dort springt die Kugel ins Netz.
  • 15'
    :
    Die Gäste können sich ausnahmsweise für einen etwas längeren Zeitraum am gegnerischen Sechzehner festsetzen. Am Ende landet eine Flanke von Löwe aber in den Händen von Buntić.
  • 15'
    :
    Der FCH ist bislang stärker. Die Gäste vom Heidenheimer Schlossberg sind besser in den Zweikämpfen und haben mehr Spielanteile. Bei den Paderbornern sind indes noch zu viele vermeidbare Fehler dabei.
  • 15'
    :
    Hochscheidt lässt eine Flanke vom rechten Flügel an der mittigen Sechzehnerkante per Kopf für Jonjic tropfen. Der Ex-Lauterer schießt vom rechten Fünfereck mit dem Spann. Grätschend kann Sørensen den Abschluss blocken.
  • 12'
    :
    Wieder Probleme bei Huth! Der Keeper der Paderborner hat noch mit hohen Bällen zu kämpfen und unterläuft nun erneut eine Ecken-Flanke. Huth schafft es im hohen Fünfer nicht an den Ball und sichert das Spielgerät nur mit Glück nach dem ersten Bodenkontakt.
  • 12'
    :
    Für Denis Linsmayer scheint es zum Glück weiterzugehen. Der ehemalige Sandhäuser beißt auf die Zähne und läuft mittlerweile wieder normal. Zwischenzeitlich hatte sich an der FCI-Bank schon ein Einwechselspieler bereit gemacht.
  • 13'
    :
    Aue baut seine Spielanteile infolge seines Treffers zwar leicht aus, verteidigt aber weiterhin sehr löchrig. Kombiniert der FCN direkt und mit einer mittleren Geschwindigkeit, schafft er es fast immer in tiefe Feldpositionen.
  • 11'
    :
    Erster Torschuss! Kleindienst nimmt den Ball links im Sechzehner stark aus der Luft an und ballert die Kugel daraufhin aus der Drehung mit einem Dropkick nur knapp übers Tor. Gute Aktion des FCH-Stürmers.
  • 10'
    :
    Dresden hat sich von dem frühen Rückstand noch nicht wirklich erholt. Die Gäste sind offensiv komplett harmlos und verlieren den Ball immer wieder zu leicht.
  • 10'
    :
    Alarm im SCP-Strafraum! Heidenheim schwingt eine Ecke von rechts in den Fünfer, wo der Paderborner Schlussmann Huth am Ball vorbeispringt. Danach der liegt der Ball frei vor dem linken Pfosten, doch alle Heidenheimer verpassen.
  • 10'
    :
    Schäffler an das Außennetz! Nürnbergs Angreifer zieht vom linken Halbraum nach innen und packt aus 17 Metern einen wuchtigen Schuss mit dem rechten Spann aus. Der verfehlt die linke Stange nur um Zentimeter.
  • 8'
    :
    Maximilian Beister kommt knapp in der eigenen Hälfte an den Ball und sieht, dass Broll weit vor seinem Kasten steht. Deshalb probiert es der 31-Jährige aus der ganz großen Distanz. Der Schuss missglückt aber völlig und fliegt ganz weit links vorbei.
  • 8'
    :
    Langsam finden die Paderborner in ihr Heimspiel! Hünemeier macht auf dem rechten Flügel einige Meter und hämmert den Ball danach flach und quer in den Fünfer. Michel ist zugegen und verpasst die Hereingabe knapp.
  • 5'
    :
    Denis Linsmayer muss nach einem Pressschlag behandelt werden. Ein Ausfall des zentralen Mittelfeldspielers würde die Heimelf enorm schwächen.
  • 8'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 1:1 durch Jan Hochscheidt
    Die Veilchen schlagen schnell zurück! Kühns Schuss aus halblinken 19 Metern steht Hochscheidt im Weg. Er nutzt den Versuch durch eine saubere Annahme als Vorarbeit. Bei freier Bahn verlädt er Mathenia aus gut acht Metern und vollendet präzise in die untere rechte Ecke.
  • 6'
    :
    Intensiver Beginn! Paderborn ist gegen die griffigen Heidenheimer sofort gefordert und kommt nun auch selbst erstmals in die Zone des Gegner. Als Schallenberg im Zentrum zum Sprint ansetzt, greift Schöppner schnell zum taktischen Foul. Schiri Burda verzichtet so früh aber noch auf eine Verwarnung ermahnt Schöppner lediglich.
  • 3'
    :
    Für die Schanzer hätte der Start in die Rückrunde quasi nicht besser laufen können. Rüdiger Rehm hat seiner Mannschaft im Vorfeld viel Mut zu gesprochen und scheint damit erfolgreich gewesen zu sein.
  • 6'
    :
    Gelbe Karte für Lino Tempelmann (1. FC Nürnberg)
    Tempelmann, gerade zurück von einer Gelbsperre, steigt Hochscheid im Mittelfeld auf dessen linken Fuß. Er handelt sich eine frühe Verwarnung ein.
  • 5'
    :
    Dovedan mit der Riesenchance zum frühen Doppelpack! Durch einen Flugball aus dem Mittelfeld gelangt der Ex-Heidenheimer im halblinken Raum hinter die gegnerische Abwehrkette. Er rennt allein auf Männel zu und schiebt den Ball aus gut 14 Metern nur knapp an der rechten Ecke vorbei.
  • 4'
    :
    Viel besser hätten die letzten 90 Pflichtspielminuten der Franken im Kalenderjahr 2021 natürlich nicht beginnen können. In der Live-Tabelle rücken sie auf den dritten Tabellenplatz vor.
  • 4'
    :
    Die Ostwestfalen reagieren auf das Pressing der Heidenheimer erstmal unaufgeregt und spielen den Ball sauber von hinten heraus nach vorn.
  • 2'
    :
    Heidenheim geht früh drauf! Die Gäste wollen Paderborn sofort unter Druck setzen und beginnen aggressiv. Paderborn-Keepert zögert bei einem Abschlag im eigenen Fünfer etwas zu lange und lässt sich die Kugel beinahe von Kleindienst wegnehmen. Am Ende geht die enge Nummer nochmal gut...
  • 1'
    :
    Schiri Max Burda pfeift an und gibt die Partie frei! Die Hausherren tragen heute blaue Trikots, Heidenheim ist in Weiß zu Gast. Welches Team knackt die 30-Punkte-Marke?
  • 2'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 0:1 durch Nikola Dovedan
    Der Club jubelt nach 70 Sekunden! Møller Dæhlis vor den kurzen Pfosten geflanken Eckstoß nickt Majetschak unglücklich vor die Füße Dovedans. Der Österreicher vollendet aus halblinken acht Metern in die untere rechte Ecke.
  • 1'
    :
    Tooor für FC Ingolstadt 04, 1:0 durch Nico Antonitsch
    Sensationeller Start für den FCI! Eine Freistoß-Flanke aus dem linken Halbfeld scheint schon von der Ein-Mann-Mauer fast geklärt. Borrello ist mit dem Kopf dran, aber verlängert unglücklich mit einer Bogenlampe links in den eigenen Strafraum. Von dort macht ein Ingolstädter die Szene nochmal scharf. Kutschke tritt am Fünfer noch am Ball vorbei. Dahinter lauert aber Antonitsch, der aus kürzester Distanz mit dem linken Knie sein erstes Saisontor erzielt.
  • 1'
    :
    Los geht's! Dresden spielt komplett in Weiß und stößt an. Ingolstadt hält in schwarzen Trikots dagegen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Aue gegen Nürnberg – Durchgang eins im Erzgebirgsstadion ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Während die Mannschaften den Rasen betreten, brennen außerhalb des Geländes Heimfans ein Feuerwerk ab.
  • :
    Bei den Gästen nimmt Coach Schmidt sogar nur einen Wechsel vor: Rechtsaußen Kühlwetter muss auf die Bank und wird von Leipertz ersetzt.
  • :
    Personell setzen beide Trainer trotz der englischen Woche weitestgehend auf ihre Stammkräfte. SCP-Trainer Kwasniok nimmt im Vergleich zum 0:1 gegen Darmstadt zwei Änderungen vor und kann im Sturm neben Topscorer Michel auch wieder auf den zuletzt verletzten Platte zurückgreifen. Zudem kommt Mittelfeldspieler Thalhammer zu seinem Startelfdebüt in dieser Saison.
  • :
    Im Hinspiel konnte Dresden das Duell der Aufsteiger mit 3:0 gewinnen. Durch den klaren Erfolg standen sie nach dem ersten Spieltag sogar auf dem ersten Platz. Der direkte Vergleich ist ansonsten aber relativ ausgeglichen. Fünfmal holte der FCI den Sieg. Dazu gab es sechs Unentschieden und vier SGD-Dreier.
  • :
    Bei Dresden gibt es nur einen Wechsel in der Anfangsformation. Kevin Ehlers beginnt für Luca Herrmann. Für den 20-Jährigen ist es erst der dritte Einsatz. Die bisherigen zwei Begegnungen in denen er auf dem Feld stand konnte Dynamo jeweils mit 1:0 für sich entscheiden.
  • :
    Gleich drei Veränderungen nimmt Rehm im Vergleich zur Pleite gegen Hannover vor und alle drei in der Verteidigung. Nur Röseler verbleibt in der Viererkette. Preißinger, Kotzke und Marx werden ersetzt von Franke, Antonitsch und Heinloth.
  • :
    Bei den Franken, die in der Hinrunde nur zwei von acht Auswärtspartien gewannen und die im Falle eines Dreiers im Optimalfall auf dem vierten Tabellenplatz überwintern, stellt Coach Robert Klauß nach der 1:4-Auswärtspleite beim FC Schalke 04 zweimal um. Die Plätze der verletzungsbedingt fehlenden Geis und Krauß nehmen Tempelmann und Dovedan ein.
  • :
    Während der SC Paderborn seinen Fans zum 4. Advent vor allem nochmal einen Heimsieg schenken will, schaut der 1. FC Heideheim beim Jahresabschluss hingegen eher auf die 30-Punkte-Marke: „Beide Mannschaften haben derzeit 27 Punkte und können noch 30 erreichen. Das ist eine motivierende Drucksituation“, erklärte FCH-Trainer Frank Schmidt. Auch die Heidenheimer haben zum Jahresende mit Formschwankungen zu kämpfen und verloren am letzten Spieltag in Karlsruhe trotz einer schnellen 1:0-Führung mit 2:3. Zuvor gelangen dem FCH zum Hinrunden-Ende nochmal drei Siege am Stück.
  • :
    Auch Dresden durchlebte in der laufenden Saison bereits eine Krise. Die Sachsen verloren zwischenzeitlich fünfmal nacheinander und drohten in den Keller abzurutschen. Mit einem 1:0 gegen Düsseldorf durchbrachen die Schwarz-Gelben die Negativserie aber. Zuletzt konnten sie sogar zweimal in Folge gewinnen und damit drei der letzten vier Spiele siegreich gestalten. Dadurch stehen sie gefestigt im Tabellenmittelfeld. Mit einem weiteren Dreier wollen sie nun zum Jahresabschluss den Abstand auf die Abstiegsränge halten oder im besten Fall sogar ausbauen.
  • :
    Auf Seiten der Sachsen, die im Hinspiel Ende Juli im Max-Morlock-Stadion mit einer leidenschaftlichen Defensivleistung sowie einer Portion Glück ein torloses Unentschieden ergatterten und die nur zwei der bisherigen 15 Pflichtspielvergleiche mit dem Club für sich entscheiden konnten, gibt es im Vergleich zur 0:1-Heimniederlage gegen die SG Dynamo Dresden eine personelle Änderung. Messeguem verdrängt Baumgart auf die Bank.
  • :
    Mit Rüdiger Rehm haben die Ingolstädter einen neuen Trainer an der Seitenlinie. Doch auch der 43-Jährige konnte bei seinem Debüt die Talfahrt der Schanzer nicht stoppen. Gegen Hannover kassierte der FCI eine 2:1-Pleite. Dadurch ist das Schlusslicht seit mittlerweile zwölf Partien sieglos. Den einzigen Dreier der Saison konnten die Süddeutschen am fünften Spieltag beim 2:0 in Sandhausen bejubeln. Seitdem holten sie nur noch drei von möglichen 36 Punkten und liegen mit nur sieben Zählern abgeschlagen auf dem letzten Platz.
  • :
    Der 1. FC Nürnberg ist im in den letzten Wochen ziemlich unbeständig unterwegs, wechseln sich doch Niederlagen und Siege ab. Hatte der Club den Rückstand auf den dritten Tabellenplatz Anfang Dezember durch einen 2:1-Heimerfolg gegen die KSV Holstein auf einen Zähler verkürzt, kassierte er am vergangenen Wochenende durch eine 1:4-Auswärtsniederlage beim FC Schalke 04 einen Rückschlag im Aufstiegsrennen.
  • :
    Nachdem der FC Erzgebirge Aue mit zwei Siegen in die letzten beiden Monate des Kalenderjahres gestartet und dadurch zwischenzeitlich auf Rang 14 vorgerückt war, zeigte die Formkurve der letzten Wochen wieder deutlich nach unten. So folgte den Niederlagen gegen den SV Darmstadt (1:2) und beim SV Werder Bremen (0:4) am Sonntag eine 0:1-Pleite im Sachsenderby gegen die SG Dynamo Dresden.
  • :
    Nach zuletzt vier sieglosen Spielen am Stück hofft der SC Paderborn im letzten Spiel des Jahres gegen Heidenheim nochmal auf einen Heimsieg Unter Coach Lukasz Kwasniok spielte der SCP eine „sehr gute Hinrunde“ und übernahm dank der starken Offensive um Sven Michel und Felix Platte sogar zeitweise die Tabellenführung. In den vergangenen Wochen konnten die Ostwestfalen ihre starken Leistungen allerdings nicht ganz bestätigen und hatten zudem mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Bevor es schon bald in den wohlverdienten Weihnachts-Urlaub geht, erwartet Trainer Kwasniok gegen Heidenheim aber nochmal einen Fight: „Schon das Hinrundenspiel war damals sehr intensiv. Das erwarte ich auch Samstag, das wird ein Kracher“, sagte der SCP-Trainer.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Samstagnachmittag! Der FC Erzgebirge Aue hat am rückrundeneröffnenden letzten Spieltag vor der Winterpause den 1. FC Nürnberg zu Gast. Die Veilchen und der Club stehen sich ab 13:30 Uhr auf dem Rasen des zuschauerlosen Erzgebirgsstadions gegenüber.
  • :
    Guten Abend und herzlich willkommen aus dem Volksparkstadion Hier empfängt der Hamburger SV heute um 20:30 Uhr den FC Schalke 04 im Rahmen des 18. Spieltags der 2. Fußball-Bundesliga.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am Samstag. Zum Rückrundenauftakt empfängt der FC Ingolstadt die SG Dynamo Dresden. Anstoß ist um 13:30 Uhr im Audi Sportpark.
  • :
    Herzlich willkommen zum Spiel SC Paderborn 07 - 1. FC Heidenheim 1846! Rechtzeitig vor Anpfiff geht es los mit dem Liveticker der Partie vom 18. Spieltag der 2. Bundesliga.

Video

Meistgelesen

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.