Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:301. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 18462:1Dynamo DresdenSGDDynamo Dresden
13:30SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 070:1FC Schalke 04S04FC Schalke 04
13:30Erzgebirge AueAUEErzgebirge Aue0:1Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf
13:30Jahn RegensburgSSVJahn Regensburg2:21. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg
13:30Hansa RostockROSHansa Rostock2:1SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 98

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss im Ostseestadion, der FC Hansa Rostock gewinnt erstmals seit 2012 wieder ein Heimspiel in der 2. Bundesliga. Mit 2:1 schicken die Norddeutschen den SV Darmstadt 98 nach Hause. Nach der Pausenführung drückten die Hessen zunächst etwas mehr aufs Tempo, vergaben durch Goller aber eine dicke Chance. Einige Augenblicke später holte Kempe schließlich einen Elfmeter raus, den er selbst verwandelte. In der Schlussphase schien alles offen - den Lucky Punch setzten wiederum die Hanseaten. Fröde nickte nach einer Ecke ein und beschert seiner Elf den verdienten Dreier. Am kommenden Freitag gastiert der Aufsteiger beim 1. FC Nürnberg. Die Lilien haben zwei Tage später Dynamo Dresden zu Gast.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der SSV Jahn Regensburg und der 1. FC Nürnberg trennen sich am 6. Spieltag der 2. Bundesliga nach intensiven 90 Minuten mit einem 2:2-Remis. Nach dem 1:1-Pausenunentschieden waren die Kräfteverhältnisse in der Anfangsphase des zweiten Durchgangs ausgeglichen. Durch einen von Wekesser direkt verwandelten Freistoß rissen die Oberpfälzer die Führung in der 53. Minute an sich. In der Folge übernahmen sie wieder die Kontrolle und hätten durch Beste nachlegen können (58.). Die Franken setzten erst spät wieder offensive Akzente, konnten sich für diese aber belohnen, indem Dovedan einen Torhüterfehler Meyers bestrafte (79.). In einer spektakulären Schlussphase hätte der Spielstand dann in beide Richtungen kippen können: Albers für die Hausherren (88.) und Duman für die Gäste (89.) scheiterten jeweils freistehend an den Torhütern Mathenia und Meyer. Der SSV Jahn Regensburg tritt am nächsten Samstag bei Fortuna Düsseldorf an. Für den 1. FC Nürnberg geht es bereits am Freitag mit einem Heimspiel gegen den FC Hansa Rostock weiter. Einen schönen Sonntag noch!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schalke 04 ist in der zweiten Liga angekommen! Die Knappen erkämpfen sich beim Tabellenzweiten in Paderborn einen 1:0-Sieg und rücken damit in der Tabelle bis auf Rang sieben vor. Die Grammozis-Elf überzeugte in Ostwestfalen mit einer astreinen kämpferischen Leistung und konnte sich einmal mehr auf Torjäger Simon Terodde verlassen. Nach toller Vorarbeit von Bülter traf der 33-Jährige zum umjubelten Sieg. Der SCP hatte einige gute Phasen, in denen man auch zu Chancen kam, doch Schalkes Dreierkette und ein gut aufgelegter Ralf Fährmann ließen wenig zu. Am Ende hätten die Gäste sogar noch nachlegen können, vergab aber einige Chancen und mussten bis zum Schlusspfiff zittern. Weiter geht es für beide Teams am nächsten Wochenende. Der SCP tritt erneut sonntags an und reist zu Erzgebirge Aue, S04 hat schon am Freitagabend den Karlsruher SC zu Gast. Tschüss aus Paderborn und noch einen schönen Sonntag!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit 2:1 besiegt der 1. FC Heidenheim Dynamo Dresden und feiert damit den ersten Heimsieg der noch jungen Saison. Bis zum Schluss war die Partie extrem ausgeglichen, wobei beide Halbzeiten ähnlich verliefen. Im ersten Durchgang drückte der FCH von Anfang an und erzielte ein frühes Tor, während die Sachsen ihrerseits mit viel Wucht aus der Kabine kamen und den Ausgleich erzwangen. Zum Schluss jedoch scheiterte das Unterfangen der Dresdner, sich irgendwie das Remis ermauern zu wollen. Die Baden-Württemberger setzten zur Schlussoffensive an und konnten sich kurz vor Abpfiff tatsächlich noch belohnen. Bei den insgesamt besseren Chancen geht der Dreier für die Mannschaft von der Ostalb durchaus in Ordnung. Dresden hingegen kassiert nach starkem Start die zweite Niederlage in Serie.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Das Ergebnis zur Pause ist auch das Ergebnis nach 90 Minuten: Fortuna Düsseldorf gewinnt mit 1:0 bei Erzgebirge Aue und entführt drei Punkte ins Rheinland. Am Ende entscheidet ein berechtigter Elfmeter aus der ersten Halbzeit eine ausgeglichene Partie. Aue war im zweiten Spielabschnitt insgesamt einfach zu harmlos und wurde dem gegnerischen Tor nur ein Mal wirklich gefährlich. Fortuna verwaltete die Führung solide, verpasste aber mehrfach die Entscheidung, obwohl es oft genug die Chance zum Kontern hatte. Letztlich kann das Team von Christian Preußer über weite Strecken aber zufrieden mit der Leistung sein und macht vor allem in der Tabelle einen kleinen, aber wichtigen Schritt von der Abstiegszone weg. Aue bleibt weiterhin Letzter und wartet immer noch auf den ersten Saisonsieg. Vielen Dank fürs Mitlesen, genießt den Sonntag und bis bald.
  • 90'
    :
    Der FCN hat schon die Hälfte der angezeigten Nachspielzeit überstanden, ohne dass es noch einmal im eigenen Sechzehner brenzlig geworden wäre.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die letzten Sekunden laufen von der Uhr. Düsseldorf spielt das Spiel souverän herunter, hier passiert nichts mehr.
  • 90'
    :
    Dresden kann beim Freistoß keine Gefahr mehr entwickeln und Heidenheim nimmt noch einmal Maß aufs leere Dresdner Tor. Der Distanzschuss geht aber zwei Meter rechts am Kasten vorbei. Das war's.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Jan Schöppner (1. FC Heidenheim 1846)
    Dresden kommt noch einmal und Schöppner legt Vlachodimos rustikal kurz vor dem eigenen Sechzehner. Das gibt Gelb und einen Freistoß aus gefährlicher Position für Dresden. Broll kommt mit nach vorne.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Dennis Borkowski
  • 90'
    :
    Die Hälfte der Nachspielzeit ist schon halb vorbei und Aue war bisher noch nicht einmal in der gegnerischen Hälfte - war es das oder gelingt aus dem Nichts noch der Lucky Punch?
  • 90'
    :
    Mit dem letzten Wechsel, der weitere Zeit von der Uhr nimmt, stärkt Frank Schmidt überdies noch einmal die Defensive. Siersleben übernimmt für Mohr.
  • 90'
    :
    Die letzten Sekunden laufen, Härtel dreht mit dem Wechsel nochmal an der Uhr. Omladič geht, Rother kommt. Darmstadt schafft es nicht mehr entscheidend nach vorne.
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Nikola Dovedan
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der Nachschlag im Jahnstadion soll vier Minuten betragen.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Björn Rother
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tim Siersleben
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Nik Omladič
  • 90'
    :
    Schalke verteidigt das bisher kompromisslos. Immer wieder ist ein königsblaues Bein dazwischen und haut den Ball raus. Pröger kommt dann doch mal zum Abschluss, schlenzt aus 16 Metern aber klar vorbei.
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tobias Mohr
  • 90'
    :
    Die Hälfte der Nachspielzeit ist vorbei und es ist schwer vorstellbar, dass die Gäste, bei denen Löwe zwar zurück auf dem Feld ist, sich allerdings kaum noch bewegen kann, noch einmal antworten können.
  • 89'
    :
    Rote Karte für Manuel Schäffler (1. FC Nürnberg)
    Nürnberg muss das Match mit neun Feldspielern zu Ende bringen! Schäffler streckt Faber Augenblicke nach der von ihm eingeleiteten Chance Dumans mit einer Grätsche nieder, die nur für die Knochen des Regensburgers bestimmt ist. Referee Schlager bleibt nichts anderes übrig, als ihn des Feldes zu verweisen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Den fälligen Freistoß führt Kaminski aus und jagt den Ball weit über den Kasten. Die Hälfte der angezeigten Nachspielzeit ist rum.
  • 89'
    :
    Auch Duman mit der Riesenchance zum Siegtor! Nach einem langen Solo durch die Mitte bedient Schäffler den freien Ex-Dortmunder auf der linken Sechzehnerseite. Der holt gegen den herausstürmenden Torhüter Meyer zum Linksschuss aus, setzt den Ball aber nur gegen dessen Brust.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Kastenmeier sagt danke für diesen Eckball. Der Standard fällt ihm im Fünfer genau in die Arme.
  • 89'
    :
    Es wird brenzlig im Fortuna-Strafraum, weil Düsseldorf den Ball nicht wegbekommt. Am Ende kommt Mance im Gewusel zum Abschluss, aber der wird abgeblockt. Strauß hätte dann gerne mehr als nur die Ecke, aber er wird an der Grundlinie fair abgewehrt.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 88'
    :
    Albers beinahe mit dem 3:2! Der Entscheider des letzten Duells im Januar wird durch Sallers Steilpass auf die rechte Strafraumseite geschickt. Trotz enger Bedrängnis spitzelt er den Ball aus gut zehn Metern auf die kurze Ecke. Mathenia steht im Weg und schnappt sich den Ball im Nachfassen.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Ron Schallenberg (SC Paderborn 07)
    Ouwejan tritt links stark an und wird erst einen Meter vor dem Strafraum von Schallenberg klar gelegt.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Joël Zwarts
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Jan-Niklas Beste
  • 90'
    :
    Auf einmal taucht Ofori rechts im Schalker Strafraum auf und hat auch noch Glück, dass sein Gegenspieler Itakura ausrutscht. Daraus macht der Paderborner aber genau gar nichts und gibt das Leder wenig später her.
  • 90'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:1 durch Robert Leipertz
    Zunächst rettet erneut der Pfosten für die Gäste, dann aber schlägt Heidenheim doch noch zu und erhöht auf 2:1. Nachdem eine Theuerkauf-Flanke zunächst von Schimmer aus elf Metern wuchtig an den linken Pfosten geköpft wird, landet der Abpraller direkt in den Füßen von Leipertz, der aus sechs Metern nicht lange fackelt und den Ball mit einem satten Linksschuss im Dresdner Kasten versenkt. Aus dieser Entfernung hat der nach dem Schimmer-Kopfball bereits geschlagene Broll natürlich gar keine Chance mehr auf ein Eingreifen.
  • 88'
    :
    Fast die Entscheidung! Klarer springt bei der Ecke am Fünfer am höchsten und platziert den Kopfball fast perfekt - aber eben nur fast, denn ihm fehlen wenige Zentimeter zu seinem ersten Treffer.
  • 89'
    :
    Was geht noch für die Gäste? Sie müssen nun alles nach vorne werfen und irgendwie nochmal ausgleichen. Allein: Die Zeit rennt davon.
  • 89'
    :
    Dresden muss zunächst in Unterzahl weitermachen, weil Löwe kaum noch auftreten kann und weiterhin behandelt werden muss. Der FCH schnürt die Gäste tief in der eigenen Hälfte ein, findet aber im verdichteten Zentrum kein Durchkommen. Ein Flankenversuch segelt ins Toraus. Abstoß Dynamo.
  • 89'
    :
    Pieringer hat die nächste Chance, den Deckel draufzumachen, kommt aus kurzer Distanz aber nicht an Huth vorbei.
  • 87'
    :
    Die letzten Minuten laufen. Düsseldorf fällt es weiter leicht, die Veilchen vom eigenen Tor abzuhalten und sich selber in der gegnerischen Hälfte aufzuhalten. Von Aue kommt einfach zu wenig Gegenwehr. Der neue Mann Appelkamp holt mit einem abgefälschten Distanzschuss eine Ecke heraus und nimmt damit weitere Sekunden von der Uhr.
  • 86'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Nachreiner (Jahn Regensburg)
    Nachreiner bringt Dovedan auf der halblinken Abwehrseite bei erhöhtem Tempo zu Fall. Auch hier ist eine Verwarnung fällig.
  • 85'
    :
    Nürnberger treibt den Ball durch die offensive Mitte nach vorne und visiert aus gut 19 Metern mit dem linken Spann die untere rechte Ecke an. Er verfehlt den Regensburger Kasten deutlich.
  • 88'
    :
    S04 steht weiter solide und den Paderbornern fehlt im Moment die Kraft, um strukturiert nach vorne zu spielen. Gibt es noch die Chance zum Ausgleich für den SCP? Es geht in die letzten zwei Minuten.
  • 85'
    :
    Doppelwechsel bei Fortuna: Tanaka und Klaus räumen das Feld für Appelkamp und Zimmermann.
  • 88'
    :
    Während die Gäste aus Sachsen kaum noch über die Mittellinie kommen, läuft den Baden-Württembergern so langsam aber sicher die Zeit davon. Nur noch drei Minuten sind an regulärer Spielzeit übrig, während Dresdens Chris Löwe gerade mit Krämpfen auf dem Boden liegt.
  • 84'
    :
    Handwerker mit dem Kopf! Nürnbergs Linksverteidiger verlängert eine Eckstoßflanke von der linken Fahne aus gut sechs Metern mit der Stirn zentral auf den Heimkasten. Keeper Meyer reißt den rechten Arm hoch und wehrt den Ball ab.
  • 87'
    :
    Terodde hat erneut die Entscheidung auf dem Fuß, zielt aus 16 Metern mit links aber genau auf Keeper Huth.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Shinta Appelkamp
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Ao Tanaka
  • 86'
    :
    Tooor für Hansa Rostock, 2:1 durch Lukas Fröde
    Ist das der Lucky Punch? Infolge einer Ecke von rechts landet der Ball exakt auf dem Schädel des einlaufenden Fröde am Fünfmeterraum. Patric Pfeiffer passt nicht auf, und dann landet das Ding links im Eck.
  • 86'
    :
    Kwasniok zieht seinen letzten Offensivtrumpf und bringt Ofori, Grammozis daraufhin mit Matriciani einen weiteren Innenverteidiger.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Matthias Zimmermann
  • 85'
    :
    Letzter Wechsel bei den Gästen: Sohm soll nun statt des abgemeldeten Daferner bei möglichen Kontern noch die Kraft zum Umschalten haben. Gewiss wird aber auch der 29-Jährige zunächst defensiv mithelfen müssen.
  • 82'
    :
    Zieht der FCN in den Schlussminuten sogar alle drei Punkte auf seine Seite? Der Jahn kommt in diesen Augenblicken nervös daher, leistet sich viele ungenaue Anspiele.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Henning Matriciani
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Felix Klaus
  • 85'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Darko Churlinov
  • 85'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Kelvin Ofori
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Sören Gonther (Erzgebirge Aue)
    Gonther rennt ungebremst in den Gegenspieler rein und kommt einen Tick zu spät, der Ball ist weg. Gelb gibt es obendrauf für den Auer.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Pascal Sohm
  • 85'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Marco Schuster
  • 83'
    :
    Shpilevski wird noch offensiver: Nazarov und Schreck kommen für Fandrich und Zolinski neu ins Spiel.
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Lasse Sobiech (SV Darmstadt 98)
    Nun ist es Sobiech, der auf der linken Abwehrseite hält und zieht. Gelb.
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Christoph Daferner
  • 84'
    :
    Fährmann rettet! Paderborn kombiniert sich über die rechte Seite mit Tempo nach vorne und Pröger wird in die Box geschickt. Aus neun Metern schießt der SCP-Stürmer halbhoch aufs kurze Eck, Fährmann lenkt den Ball mit dem linken Arm am Pfosten vorbei!
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Dimitrij Nazarov
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Clemens Fandrich
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Sam Schreck
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Ben Zolinski
  • 83'
    :
    Ein Sessa-Schuss wird zur Ecke geblockt, die dieses Mal Mohr ausführt. Erneut bekommt Dresden den Ball nicht weg, der Kleindienst vor die Füße fällt. In allerletzter Sekunde kann der eingewechselte Will das Bein dazwischen stellen und zur nächsten Ecke klären, die dann nichts weiter einbringt. Die Gäste stehen weiterhin unter Dauerdruck.
  • 82'
    :
    Der Standard wird aber sofort zum Bumerang, Düsseldorf spielt den Konter über Tanaka aber nicht gut aus und lässt die nächste Gelegenheit liegen.
  • 83'
    :
    Eilig haben die Gäste es nun natürlich überhaupt nicht mehr. Terodde bleibt nach einem Foul in der gegnerischen Hälfte erstmal eine halbe Minute liegen, bevor der Freistoß ausgeführt werden kann.
  • 82'
    :
    Gelbe Karte für Matthias Bader (SV Darmstadt 98)
    Bader lässt Ingelsson über die Klinge springen. Auch er wird verwarnt.
  • 81'
    :
    Szenenapplaus für Härtel. Den langen Ball bekommt er gerade noch ins Zentrum gegrätscht und holt immerhin die Ecke heraus.
  • 82'
    :
    Munsy! Der 32-Jährige steht nach Flanke von rechts gut, bringt die Kugel per Kopf aus neun Metern aber nichts aufs Tor. Da war mehr drin.
  • 79'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 2:2 durch Nikola Dovedan
    Nürnberg erzwingt das Ausgleichstor! Nach einer abgefälschten Flanke vom linken Flügel kommt Torhüter Meyer am nahen Fünfereck zwar in die Nähe des Balles, doch im Luftduell mit Schäffler kann er ihn nur unzureichend in Richtung Elfmeterpunkt fausten. Dort hat Dovedan zwar zwei den Kasten verteidigende Abwehrleute vor sich, donnert den Ball aber eiskalt und problemlos in die obere linke Ecke.
  • 79'
    :
    Auf der Gegenseite hat Narey die Entscheidung auf dem Fuß. Der Ex-Hamburger behauptet stark den Ball, wird aber auch nicht entscheidend angegangen. Den Freiraum nutzt er, nimmt Maß und verfehlt den linken Pfosten um einen halben Meter.
  • 80'
    :
    Dynamo überlässt dem FCH jetzt das Spiel und beschränkt sich voll aufs Verteidigen. Die Mannschaft von der Ostalb holt einen weiteren Eckball heraus, den Sessa gefährlich ins Zentrum bringt. Dort lenkt Daferner den scharfen Ball voll aufs eigene Tor. Mit der Schulter kann Broll den Einschlag verhindern und die Kugel gerade noch zur erneuten Ecke über die Latte lenken. Der nächste ruhende Ball verpufft dann.
  • 81'
    :
    Königsblau macht es bisher recht clever und hält das Spiel möglichst weit weg vom eigenen Tor. Immer wieder wird der Paderborner Aufbau früh gestört.
  • 78'
    :
    Mal wieder die Veilchen im Vorwärtsgang, aber das ist dann zu wenig von Mance, der in der zweiten Halbzeit immer blasser wurde. Aus gut 20 Metern halblinker Position kann er Kastenmeier nicht gefährlich werden.
  • 79'
    :
    Gelbe Karte für Patric Pfeiffer (SV Darmstadt 98)
    Patric Pfeiffer geht links defensiv etwas zu robust zu Werke. Gelb.
  • 77'
    :
    Singh, heute nicht ganz so stark wie in den ersten Saisonwochen, verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend. Zweiter Joker bei den Gastgebern ist Makridis.
  • 77'
    :
    Peterson lässt sich im Rahmen des Erlaubten viel Zeit und trottet vom Feld. Shipnoski ersetzt ihn für die letzten Minuten.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Charalambos Makridis
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Sarpreet Singh
  • 79'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Marvin Pieringer
  • 79'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Rodrigo Zalazar
  • 76'
    :
    Wechsel auf beiden Seiten. Härtel tauscht Munsy und Schumacher gegen Verhoek und Mamba ein. Lieberknecht bringt Müller für Luca Pfeiffer.
  • 78'
    :
    Jetzt ist das hier ein offener Schlagabtausch! Paderborn drängt mit aller Macht auf den Ausgleich, Schalke verteidigt leidenschaftlich und bekommt Konterchancen.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Jannik Müller
  • 75'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Luca Pfeiffer
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Nicklas Shipnoski
  • 77'
    :
    Dicke Chance für Heidenheim! Bei einer Flanke aus dem linken Halbfeld stiehlt sich Denis Thomalla im Rücken der Dresdner Defensive davon und bekommt die Kugel kurz vor der Grundlinie. Bei der Direktabnahme aus vier Metern erwischt er den Ball allerdings überhaupt nicht und jagt den Schuss fahrig ins Aus. Abstoß Dresden.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Ridge Munsy
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: John Verhoek
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Kristoffer Peterson
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Kevin Schumacher
  • 75'
    :
    Nürnberg kann den Ball nun doch wieder länger in den eigenen Reihen halten und den Schwerpunkt des Geschehens allmäghlich in die gegnerische Hälfte verlagern. Der SSV hat noch eine stressige letzte Viertelstunde zu überstehen.
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Streli Mamba
  • 76'
    :
    Der Eckball bringt mal wieder keine Gefahr.
  • 77'
    :
    Auf der anderen Seite ist Platte plötzlich ebenso frei vor Fährmann, stand beim Zuspiel aber auch im Abseits.
  • 75'
    :
    Die Schlussviertelstunde bricht an - doch das Spiel plätschert vor sich hin. Bis auf einmal Sijarić im Strafraum an den Ball kommt, weil Gueye glänzend durchlässt. Klaus klebt aber an seinem Gegenspieler, drängt ihn im Sechzehner ab und klärt mit dem langen Bein zur Ecke.
  • 76'
    :
    Plötzlich taucht Terodde alleine vor Huth auf und will die Kugel am Schlussmann vorbeilupfen, bleibt aber hängen. Allerdings stand der Schalker klar im Abseits und ein Tor wäre wohl überprüft worden.
  • 75'
    :
    Die Schlussviertelstunde läuft. Das Pendel kann jetzt in beide Richtungen ausschlagen. Gelingt hier jemandem der Lucky Punch?
  • 76'
    :
    Alexander Schmidt nimmt den zunehmend abgetauchten Ransford-Yeboah Königsdörffer vom Feld und bringt mit Paul Will einen deutlich defensiveren Mann. Steckt hier die Botschaft dahinter, dass die Sachsen sich mit dem Remis zufrieden geben? Eine Viertelstunde bleibt jedenfalls noch.
  • 75'
    :
    Łukasz Kwasniok bringt weitere frische Offensivkräfte, darunter den Ex-Schalker Platte. Damit stellt Paderborn wohl auch auf Viererkette um.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Paul Will
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Ransford-Yeboah Königsdörffer
  • 72'
    :
    ... Dumans effetreiche Ausführung mit dem rechten Innenrist ist zu hoch angesetzt und segelt über Freund und Feind hinweg ins rechte Toraus.
  • 72'
    :
    Männel rettet hinten gegen den Kopfball von Boženík und macht das Spiel schnell, aber Fandrich rennt sich 25 Meter vor dem Tor trotz guten Dribblings am Ende gegen den dritten Düsseldorfer fest und verliert die Kugel.
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Steve Breitkreuz (Jahn Regensburg)
    Breitkreuz stoppt Dovedan kurz vor dem linken Sechzehnereck regelwidrig mit einem Stoß in die Seite. Zur Gelben Karte gestellt sich ein Freistoß in guter Flankenlage...
  • 74'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Felix Platte
  • 74'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Julian Justvan
  • 74'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Jannis Heuer
  • 74'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Robin Yalcin
  • 73'
    :
    In eine scharfen Mohr-Flanke aus dem linken Halbfeld kann sich Leipertz in einen schwierig zu nehmenden Flugkopfball hineinwerfen, den er aus acht Metern allerdings nicht mehr aufs Dresdner Tor gedrückt bekommt. Abstoß für die Gäste.
  • 73'
    :
    Aydin will nach einem leichten Schubser einen Elfer haben, bekommt ihn aber nicht. Im Mittelfeld wäre das wohl ein Freistoß gewesen, so aber passiert gar nichts.
  • 70'
    :
    Nürnbergs Coach Robert Klauß bringt mit Schäffler einen weiteren frischen Angreifer. Der Routinier kommt für Eigengewächs Shuranov.
  • 69'
    :
    Die Zeit läuft einzig und allein gegen Aue. Aber die Hausherren kommen nicht wirklich gefährlich vor das gegnerische Tor, während sich die Fortunen immer besser damit zurechtfinden, auf Konter zu setzen.
  • 72'
    :
    Die Hausherren müssen nun natürlich das Risiko erhöhen und tun das auch sofort. Schalke gerät zunehmend unter Druck.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Manuel Schäffler
  • 69'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Erik Shuranov
  • 72'
    :
    Auch Härtel tauscht jetzt doppelt aus. Rhein und Ingelsson ersetzen Hanno Behrens und Bahn.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Svante Ingelsson
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Bentley Bahn
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Simon Rhein
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Hanno Behrens
  • 71'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
  • 71'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Maurice Malone
  • 71'
    :
    Eine verunglückte Zalazar-Flanke wird fast zum Torschuss, doch Huth fischt das Leder gerade noch raus.
  • 71'
    :
    Nach Sollbauer, für den es schnell weiterging, kehrt nun auch Aidonis mit blauem Turban aufs Spielfeld zurück. Weiter geht's im Elf-gegen-Elf.
  • 67'
    :
    Noch hat der Club genügend Zeit, um die erste Saisonniederlage zu abzuwenden. In dieser Phase vermittelt er aber nicht wirklich den Eindruck, das Heft des Handelns in der anbrechenden Schlussphase an sich reißen zu können.
  • 70'
    :
    Erster Wechsel bei S04: Aydin übernimmt für den verwarnten Flick.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Mehmet-Can Aydın
  • 70'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Florian Flick
  • 69'
    :
    Wilde Szene! Im Anschluss an die Ecke wird zunächst Schalke gefährlich, doch Terodde verpasst und Zalazar scheitert an Huth. Dann kontert Paderborn und wird gleich zweimal richtig gefährlich. S04 kann jeweils im letzten Moment blocken.
  • 67'
    :
    Das sah übel aus. Narey und Sijarić krachen beim Duell um den Ball mit den Köpfen zusammen und sinken zu Boden. Schiedsrichter Aarnink ruft sofort das medizinische Personal auf den Rasen, aber beide Spieler geben nach kurzer Behandlung den Daumen hoch.
  • 68'
    :
    Beinahe zieht Dresden maximalen Profit aus der Überzahl-Situation, aber bei einem Kopfball aus sieben Metern ist Broll auf der Höhe und fischt den nicht allzu präzisen und harten Abschluss auf links aus der Luft.
  • 70'
    :
    Mit diesen Wechseln hat Lieberknecht ein goldenes Näschen bewiesen. Kempe war nur Sekunden auf dem Platz, ehe er den Strafstoß herausholte. Jetzt wird es richtig spannend.
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Nik Omladič (Hansa Rostock)
  • 67'
    :
    Mit Aidonis und Sollbauer rauschen im Luftduell zwei Spieler aus der eigenen Mannschaft ineinander. Aidonis zieht sich dabei eine schlimme Platzwunde am linken Auge zu und außerhalb des Spielfelds behandelt werden. Auch bei Sollbauer schauen die Betreuer kurz genauer hin, können aber recht schnell Entwarnung geben.
  • 65'
    :
    Männel hält Aue im Spiel! Klaus setzt sich vor dem Strafraum wieder mal glänzend durch, setzt Peterson in Szene und der lässt mit einem Haken nach links Gonther im Sechzehner aussteigen. Aus neun Metern halblinker Position kommt er quasi frei zum Abschluss, aber der Erzgebirge-Schlussmann pariert bärenstark zur Ecke.
  • 64'
    :
    Regensburg ist nach dem Führungstreffer das aktivere Team und dem dritten Treffer näher, als die Franken dem Ausgleich. Nach aktuellem Stand baut der Spitzenreiter seinen Vorsprung auf Rang zwei auf vier Punkte aus.
  • 67'
    :
    Erneut ist es Bülter, der diesmal über rechts anschiebt und wieder Terodde sucht. Diesmal ist aber ein Paderborner Bein dazwischen und es gibt den nächsten Eckball für die Gäste.
  • 64'
    :
    Fortuna wechselt sogar doppelt: Hennings und Sobottka machen Platz für Boženík und Bodzek.
  • 65'
    :
    Auch wenn der Treffer selbst nun aus dem Nichts kam und auf einer Einzelleistung beruhte, hat S04 sich die Führung durchaus verdient. Die Knappen sind in Hälfte zwei bisher das aktivere und bessere Team.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Róbert Boženík
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Rouwen Hennings
  • 66'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 1:1 durch Tobias Kempe
    Ausgleich! Kempe verzögert kurz und schiebt unten rechts ein. Damit verlädt er Kolke.
  • 65'
    :
    Elfmeter für Darmstadt! Kempe wühlt sich an der halbrechten Strafraumkante in die Box und wird von Roßbach gefoult. Schiri Kampka zeigt auf den Punkt.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Adam Bodzek
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Marcel Sobottka
  • 61'
    :
    FCN-Coach Robert Klauß nimmt Torschütze Tempelmann und den verwarnten Geis vom Rasen. Seine Joker zwei und drei sind Nürnberger und Duman.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Braydon Manu
  • 64'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Benjamin Goller
  • 63'
    :
    Das ist ein erster Schritt. Der defensive Mittelfeldmann Riese räumt das Feld für den offensiver ausgerichteten Sijarić.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Mathias Honsak
  • 64'
    :
    Alexander Schmidt nimmt den nächsten Wechsel vor und bringt Aidonis für Akoto. Sieht fast so aus, als ginge hiermit auch eine taktische Veränderung einher.
  • 64'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Emir Karic
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Omar Sijarić
  • 63'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Tobias Kempe
  • 63'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Klaus Gjasula
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Philipp Riese
  • 62'
    :
    Eine halbe Stunde bleibt den Hausherren noch. Aber so langsam könnte Coach Aleksey Shpilevski über weitere Wechsel und eine offensivere Ausrichtung nachdenken, wenn das mit dem Punkt oder gar dem Dreier noch etwas werden soll.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Taylan Duman
  • 60'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Johannes Geis
  • 60'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Fabian Nürnberger
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Antonis Aidonis
  • 60'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Lino Tempelmann
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Michael Akoto
  • 63'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 0:1 durch Simon Terodde
    Wer sonst? Torjäger Terodde bringt S04 in Führung! Aber das Tor gehört zu 90% Marius Bülter. Nach einem Paderborner Ballverlust zieht der Schalker Angreifer los und setzt sich mit Glück und Geschick gegen die letzten beiden Paderborner Verteidiger durch. An Keeper Huth kommt er nicht vorbei, hält den Ball aber im Spiel und legt von der Grundlinie zurück auf Terodde. Der drückt aus sechs Metern sofort ab und trifft vorbei an Keeper Huth ins Netz.
  • 63'
    :
    Bei einer Dresdner Ecke von rechts hat die FCH-Defensive erneut alles unter Kontrolle. Die zweite Hälfte verläuft aktuell sehr ähnlich wie die erste: Nach einem sehr temporeichen Start neutralisieren sich beide Mannschaften wieder zunehmend.
  • 60'
    :
    Die Einwechslung von Gueye hat dem Spiel der Auer extrem gutgetan, startet nach feinem Zuspiel über links durch, steht dabei auch hauchzart im Abseits.
  • 62'
    :
    Łukasz Kwasniok wechselt zuerst und wird ein bisschen offensiver. Mit Stiepermann und Pröger kommen zwei frische Angreifer.
  • 61'
    :
    Dickes Ding für Rostock! Bahn kommt nach Ablage von Verhoek mittig am Strafraum zum Abschluss. Seinen Gewaltschuss entschärft Schuhen mit einer Hand zur Ecke. Die verpufft.
  • 59'
    :
    Peterson tritt selbst an und schlenzt das Leder um die Mauer herum, allerdings auch klar am Tor vorbei.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Kai Pröger
  • 61'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Marcel Mehlem
  • 60'
    :
    Mohr bringt den ruhenden Ball aus gut 32 Metern einfach mal direkt auf den Dredner Kasten. Der Aufsetzer kommt aufs rechte untere Eck, wo Broll schon wieder klatschen lassen muss. Beim Abpraller sind seine Vorderleute aber zur Stelle und können klären.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Marco Stiepermann
  • 61'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Dennis Srbeny
  • 58'
    :
    Messeguem lässt das Bein gegen Narey stehen und fällt den ehemaligen Hamburger im rechten Halbfeld. Keine schlechte Freistoßposition.
  • 58'
    :
    Beste mit der guten Chance zum 3:1! Der aufgerückte Außenverteidiger taucht nach Singhs Steilpass auf die linke Sechzehnerseite frei vor dem herauslaufenden Gästekeeper Mathenia auf. Er feuert den Ball aus vollem Lauf und 14 Metern auf die kurze Ecke. Mathenia wehrt mit dem rechten Fuß ab.
  • 56'
    :
    Infolge eines etwas zu kurzen Rückpasses lässt sich SSV-Keeper Meyer mit der Weitergabe des Balles zu viel Zeit. Der anlaufende Shuranov kann das geplante Anspiel des Torhüters zwar abfangen, fälscht es aber nur ab. Daraufhin klärt Regensburg durch Nachreiner.
  • 59'
    :
    Schalke macht jetzt mächtig Dampf und lässt Paderborn gar nicht mehr aus der eigenen Hälfte. Churlinovs Kopfball rauscht knapp rechts vorbei.
  • 56'
    :
    Gueye wuselt sich in den gegnerischen Strafraum und bekommt Hilfe von Mance, aber beide bekommen im Gewusel keinen Abschluss zustande - am Ende rennt Gueye seinem Gegner von hinten in die Hacken und bekommt das Offensivfoul gegen sich gepfiffen.
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Mai (Dynamo Dresden)
    Mohr will sich um Mai herumdrehen, der deutlich zu spät kommt und seinem Gegenspieler heftig auf den Knöchel tritt. Das ist definitiv Dunkelgelb.
  • 58'
    :
    Darmstadt erhöht den Druck langsam aber sicher. Noch stehen die Hausherren defensiv zwar zumeist sicher. Das Geschehen verlagert sich aber mehr und mehr.
  • 58'
    :
    Und gleich nochmal S04. Thiaw öffnet das Spiel mit einem Seitenwechsel nach links zu Ouwejan, der mit seiner Flanke ausnahmsweise mal Terodde findet. Der Knipser der Gäste wird gerade noch rechtzeitig von Hünemeier gestört und kann so nur genau auf Huth köpfen.
  • 55'
    :
    Der Freistoß aus dem rechten Halbfeld segelt nicht ungefährlich an den Fünfer, aber Aue bekommt den hohen Ball gut verteidigt und Gonther köpft das Leder aus dem Gefahrenbereich.
  • 56'
    :
    Nächster Abschluss! Diesmal lässt Zalazar vor der Box einen Paderborner aussteigen und schießt dann einige Meter drüber.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Riese (Erzgebirge Aue)
    Riese stellt auf der rechten Außenbahn nur den Körper in den Mann und bringt den Gegenspieler zu Fall. Klare Sache, das gibt zu Recht Gelb.
  • 55'
    :
    Patric Pfeiffer haut aus 23 Metern von halblinks einfach mal drauf. Vor ernsthafte Probleme stellt er Kolke damit aber nicht.
  • 55'
    :
    Schalke hat die erste Chance! Thomas Ouwejan haut nach einer abgewehrten Ecke von rechts aus 20 Metern einfach mal voll drauf und zielt aufs kurze Eck. Jannik Huth ist zur Stelle und faustet die Kugel weg.
  • 53'
    :
    Die erste Ecke resultiert direkt in der zweiten und die wird brandgefährlich! Endlich segelt der Ball auch mal lang und hoch an den zweiten Pfosten, wo der neue Mann Gueye am höchsten steigt und Kastenmeier zur Monsterparade zwingt.
  • 53'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 2:1 durch Erik Wekesser
    Die Regensburger Standardexperten schlagen wieder zu! Wekesser zirkelt den durch Schindlers Foul an Albers verursachten Freistoß aus gut 22 Metern mit dem linken Innenrist über die schwarze Mauer hinweg ziemlich präzise in den rechten Winkel.
  • 55'
    :
    Dresden drückt weiter und erarbeitet sich eine Ecke, aber der ruhende Ball kommt zu nah auf den Kasten. Müller macht die entscheidenden Schritte, pflückt den Ball sicher aus der Luft und kann gedankenschnell sogar einen Konter einleiten, den der FCH aber zu unsauber ausspielt.
  • 52'
    :
    Gelbe Karte für Christopher Schindler (1. FC Nürnberg)
    Schindler räumt Albers auf der halblinken Abwehrseite ab, um dessen freien Weg in den Sechzehner zu verhindern. Referee Schlager zückt die vierte Gelbe Karte der Partie.
  • 54'
    :
    Nach wie vor ist das Geschehen auf dem Rasen ziemlich wild. Es gibt kaum Spielzüge, dafür jede menge harte und unübersichtliche Zweikämpfe.
  • 52'
    :
    Erst rutscht Rittmüller aus und leitet die brandgefährliche Torchance von Vlachodimos ein und dann bereitet er er unglücklich den Ausgleich vor. Das ist zu viel in den Augen von Frank Schmidt, der den 22-Jährigen vom Feld nimmt. Leipertz übernimmt.
  • 51'
    :
    Tempelmann auf Shuranov! Der Torschütze dribbelt über halblinks in den Sechzehner und passt auf Höhe der Fünferkante flach vor den kurzen Pfosten. Shuranov spitzelt den Ball mit der rechten Pieke an das Außennetz.
  • 52'
    :
    Der hat gerummst. Hartherz wird morgen einen brummenden Schädel haben, denn er bekommt die Hereingabe von rechts aus kurzer Distanz voll ins Gesicht - wehrt aber zur Ecke ab.
  • 53'
    :
    Mamba! Der wieselflinke Angreifer stürmt auf der linken Außenbahn nach vorne. Im Eins-gegen-Eins mit Sobiech zieht er kurz nach innen, scheitert aber an Schuhens Fußabwehr.
  • 52'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
  • 52'
    :
    War das der Weckruf für die Gäste? Vielleicht ist diese Gelegenheit für Goller der Dosenöffner, um vorne mehr Druck zu entfachen.
  • 50'
    :
    Insgesamt versucht Aue wieder hoch zu pressen, so wie es das zu Beginn der Partie machte. Über 90 Minuten geht das natürlich nicht, aber jetzt ist die Phase, um den Düsseldorfern nochmal klar zu machen, dass sie nicht einfach so die drei Punkte aus dem Erzgebirge entführen können.
  • 52'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marvin Rittmüller
  • 52'
    :
    Simon Terodde spielt auch mit! Bisher war der Schalker Torjäger überhaupt nicht zu sehen. Nun sucht er aus 20 Metern mal den sofortigen Abschluss aus der Drehung und jagt den Ball klar drüber.
  • 49'
    :
    Beide Trainer haben in der Pause jeweils einmal gewechselt. Mersad Selimbegović bringt Saller für den verletzten Boukhalfa; Robert Klauß ersetzt den angeschlagenen Kapitän Valentini durch Fischer.
  • 51'
    :
    Tooor für Dynamo Dresden, 1:1 durch Chris Löwe
    Dresden drückt und gleicht auf 1:1 aus. Erst wird ein Kade-Schuss abgeblockt und dann kann Rittmüller den Abpraller nicht klären, sondern leitet das Leder unglücklich direkt in die Füße von Löwe weiter. Der geht ein paar Schritte und zimmert den Ball anschließend aus 18 Metern mit rechts flach aufs rechte untere Eck. Die Kugel springt dort am chancenlosen Müller vorbei an den Innenpfosten und von dort ins Tor.
  • 50'
    :
    Auf der anderen Seite zeigt auch Kevin Sessa Joker-Qualitäten. Er zieht einfach mal aus der Distanz ab und zwingt Kevin Broll zum folgenlosen Fehler. Den Abpraller nach vorne kann der Keeper im Nachfassen festmachen.
  • 48'
    :
    Frecher Versuch von Hennings! Der lange Abschlag von Kastenmeier rutscht durch bis etwas 25 Meter vor dem Tor und der Torschütze zum 1:0 nimmt den Ball per Halbvolley und knallt ihn auf das Gehäuse von Männel - drüber.
  • 49'
    :
    Das muss der Ausgleich sein! Roßbach verlängert einen ungefährlichen hohen Ball auf die linke Defensivseite genau in die Füße Gollers. Der Ex-Schalker rast auf Kolke zu, lupft die Kugel aber über den Keeper hinweg links vorbei. Der muss sitzen.
  • 49'
    :
    Panagiotis Vlachodimos findet sich sehr gut ein und kann über links in den Sechzehner eindringen, weil Marvin Rittmüller wegrutscht. Aus sechs Metern und spitzem Winkel nimmt er anschließend Maß aufs rechte obere Eck, verzieht den Abschluss aber komplett. Sehr zum Ärger vom freien Philipp Hosiner, der am zweiten Pfosten anspielbereit gewesen wäre.
  • 47'
    :
    Gimber mit der schnellen Schuss! Der Mittelfeldmann feuert einen aufspringenden Ball aus mittigen 20 Metern mit dem linken Spann wuchtig auf die halbhohe linke Ecke. Mathenia ist schnell unten und pariert zur Seite.
  • 49'
    :
    Es geht ein bisschen zerfahren los in Paderborn. Beide Teams wirken defensiv unsortiert und leisten sich einige Patzer. Gefährlich wird es aber auf beiden Seiten nicht wirklich.
  • 48'
    :
    Gelbe Karte für Luca Pfeiffer (SV Darmstadt 98)
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Jahnstadion! Der Club hat mit dem spielstarken Heimteam einige Probleme und lag deshalb für gut 20 Minuten etwas schmeichelhaft vorne. Der Jahn kommt entschlossener daher, muss seine vielen Situationen am und im gegnerischen Sechzehner aber noch mit etwas mehr Übersicht angehen, um zu mehr Schüssen aus guten Positionen zu kommen.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Benedikt Saller
  • 46'
    :
    Der bemühte, aber glücklose Kühn bleibt für den zweiten Durchgang auf der Bank. Gueye steht nun auf dem Rasen.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Carlo Boukhalfa
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Kilian Fischer
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Enrico Valentini
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Babacar Gueye
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Nicolas Kühn
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Die zweiten 45 Minuten laufen und beide Teams kommen verändert aus der Kabine. Bei den Hausherren ersetzt Sessa Kühlwetter, während bei den Gästen Mörschel und Schröter draußen bleiben. Hosiner und Vlachodimos sollen im Spiel nach vorne nun für mehr Durchschlagskraft sorgen. Weiter geht's.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Panagiotis Vlachodimos
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es weiter.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Morris Schröter
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Philipp Hosiner
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es in den zweiten Durchgang.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Heinz Mörschel
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Kevin Sessa
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Christian Kühlwetter
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Halbzeit in Rostock, der FC Hansa führt mit 1:0 gegen Darmstadt 98. Die Hanseaten sind insgesamt das bessere Team, hatten zu Beginn aber Glück, bei zwei großen Chancen nicht in Rückstand zu geraten. In der Folge plätscherte das Match ein wenig vor sich her. Ausnahme: Minute 19, als Verhoek per Kopf zur Führung netzte. Einige Zeit später hatte Mamba das 2:0 auf dem Fuß, ließ die Möglichkeit aber ungenutzt. Die Ostseestädter machen den besseren Eindruck, sind offensiv aber nicht immer durchschlagskräftig. Noch schwächer präsentieren sich die Hessen, die kaum zu Gelegenheiten kommen. Mal sehen, was noch passiert - bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    1:1 steht es zur Pause der Zweitligapartie zwischen dem SSV Jahn Regensburg und dem 1. FC Nürnberg. Die Oberpfälzer legten den aktiveren Start hin, wandelten ihre anfänglichen Feldvorteile allerdings nur in einen gefährlichen Schuss von Beste um, den Mathenia parierte (15.). Auf der Gegenseite nutzten die Franken ihre erste Gelegenheit, um in Führung zu gehen; Tempelmann traf in Minute 19 per Kopf. Trotz dieses Rückschlags blieben die Hausherren in der Folge tonangebend und deckten einige Nachlässigkeiten im Stellungsspiel der Defensivabteilung der Gäste auf, kamen aber zunächst nicht zu einer konkreten Möglichkeit. In einer offeneren Schlussphase war es dann ein Schuss Besuschkows aus mittlerer Distanz, der den Oberpfälzern den Ausgleichstreffer einbrachte (38.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Jan-Niklas Beste (Jahn Regensburg)
    Tief in der Nachspielzeit stoppt Beste einen schnellen Gegenstoß der Franken, indem er Møller Dæhli bei erhöhtem Tempo mit einer seitlichen Grätsche zu Fall bringt.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Mit 1:0 für Düsseldorf geht das Spiel in Aue in die Halbzeitpause. Beinahe begann das Spiel mit einem Paukenschlag nach 15 Sekunden, aber Kühn verpasste die frühe Führung alleinstehend vor Kastenmeier. Anschließend spielten dennoch nur die Veilchen, kam dem Tor aber nicht mehr so nahe wie in dieser Szene. Stattdessen fand Düsseldorf langsam ins Spiel rein, ging für zwei Sekunden in Führung, aber der Treffer wurde sofort wegen Abseits aberkannt. Dennoch war die Szene endgültig das Hallo-Wach und wenige Minuten später verwandelte Fortuna einen berechtigten Elfmeter. Danach flachte das Spiel wieder etwas ab, beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe, ein fußballerisches Schmankerl waren die ersten 45 Minuten aber auch noch nicht.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Paderborn und Schalke gehen nach 45 durchaus unterhaltsamen Minuten mit einem torlosen Remis in die Kabine. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase übernahm zunächst der SCP das Kommando und hatte durch Michel die erste große Chance. Sein Schuss rauschte knapp am Tor vorbei. Anschließend kontrollierte S04 lange die Partie und hätte durch Bülter ebenfalls fast getroffen. In den letzten fünf Minuten kamen dann nochmal die Gastgeber und Schuster prüfte Fährmann, der sicher parierte. Unter dem Strich geht das Unentschieden in einer packenden Partie in Ordnung. Gleich geht's weiter mit der zweiten Hälfte in der benteler-Arena!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    ...Omladič' Hereingabe wird geklärt, kurz danach ist Pause.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Ohne Nachspielzeit geht das Duell zwischen Heidenheim und Dresden beim Stand von 1:0 für den FCH in die Pause. Die Hausherren legten los wie die Feuerwehr und hätten bereits nach einer Minute in Führung gehen können, als erst die Latte und dann Broll den Einschlag bei einer Doppelchance verhinderte. Kurz danach klingelte es dann aber nach kapitalem Dresdner Abwehrfehler, den Mohr mit einem Traumtor in den rechten oberen Winkel bestrafte. Es dauerte lange, ehe die Gäste aus Elbflorenz sich aus der Heidenheimer Umklammerung befreien konnten. Wirklich gefährlich wurde Dynamo allerdings nur aus der Distanz. Zweimal fehlten bei einem Kade-Schuss aus der zweiten Reihe nur Zentimeter. In der letzten Viertelstunde passierte dann allerdings auf beiden Seiten nicht mehr viel.
  • 45'
    :
    Holland foult Omladič halblinks vor dem eigenen Strafraum. Das dürfte die letzte Aktion der ersten Hälfte sein...
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Khaled Narey (Fortuna Düsseldorf)
    Das Foul begeht zwar Hennings, aber Narey sieht den gelben Karton, weil er völlig unnötig den Ball wegschießt. Diese Verwarnung fällt unter die Kategorie: Pure Dummheit.
  • 45'
    :
    Nach einem Zusammenprall müssen Boukhalfa und Tempelmann mit Platzwunden auf dem Feld behandelt werden.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Es wird nochmal löchrig in der Erzgebirge-Defensive! Klaus hat im Strafraum viel zu wenig Gegenwehr und kommt aus zehn Metern frei zum Kopfball - den muss er eigentlich aufs Tor bringen, aber der Ball fliegt weit über den Querbalken.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 44'
    :
    Es bleibt beim 0:1 aus Auer Sicht. Mance steht plötzlich völlig frei hinter der Düsseldorfer Abwehrreihe, aber die Szene läuft zunächst weiter. Er schickt Kühn auf die Reise, der am Ende aber keinen ordentlichen Schuss aus 18 Meter abgeben kann. Im Nachgang ertönt aber noch der Abseitspfiff, denn bereits der Kroate stand beim Zuspiel auf ihn in der verbotenen Zone.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Paderborn erhöht nochmal den Druck und setzt sich am Strafraum fest. Julian Justvan verlädt in der Zentrale einige Gegenspieler, vergisst aber den Abschluss.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins im Jahnstadion soll um 120 Sekunden verlängert werden.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Theuerkauf legt Kade, was der SGD einen Freistoß einbringt. Löwe bringt die Kugel aus 34 Metern aber viel zu ungefährlich in den Heidenheimer Sechzehner, wo die Hausherren sicher klären. Abermals bleibt Dresden nur ein Versuch aus der Distanz, aber der Rechtsschuss aus 20 Metern von Königsdörffer wird erfolgreich geblockt.
  • 44'
    :
    Kurz vor der Pause gibt es nochmal eine Ecke für den SCP. Schalke ist am eigenen Fünfer unsortiert und Marco Schuster feuert aus acht Metern wuchtig aufs kurze Eck. Fährmann ist hellwach und pariert sicher!
  • 43'
    :
    Wenige Minuten sind noch bis zur Pause zu spielen. Der SVD generiert aktuell mal ein wenig mehr Ballbesitz. Kapital schlägt er daraus aber nicht.
  • 44'
    :
    Mit der Euphorie des Erfolgserlebnisses will der SSV nun noch vor dem Kabinengang das zweite Tor nachlegen. Viel geht bei ihm in dieser Phase über den rechten Flügel.
  • 42'
    :
    Peterson hat viel Platz auf links, findet im Strafraum aber seinen Meister in Gonther, der ihn bärenstark abgrätscht. Männel hilft seinem Defensivmann und nimmt die Kugel sicher auf.
  • 42'
    :
    Weiterhin wenig Action an der Brenz. Heidenheim presst bei Weitem nicht mehr so aggressiv wie in den turbulenten ersten 20 Minuten und fokussiert sich auf die Abwehrarbeit. Mit Erfolg: Dresden kommt kaum noch gefährlich ins gegnerische Drittel, hat dafür aber gegen passivere Baden-Württemberg defensiv selbst ebenfalls alles unter Kontrolle.
  • 40'
    :
    In den letzten Minuten plätschert das Spiel ein wenig vor sich hin. Fünf Minuten bleiben noch bis zur Pause, die aktuell beiden Teams guttun würde.
  • 41'
    :
    Schalke befreit sich mal mit Tempo und kontert über links. Ouwejans Flanke rauscht aber sowohl an Terodde als auch an Churlinov knapp vorbei.
  • 41'
    :
    In den Nachwehen eines Eckstoßes feuert Beste einen aufspringenden Ball aus halbrechten 23 Metern mit dem rechten Spann in Richtung Gästekasten. Der Versuch rauscht sehr weit über Mathenias Gehäuse hinweg.
  • 37'
    :
    Messeguem fällt der Ball nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld im Strafraum vor die Füße und er sucht sofort den Abschluss aus elf Metern, trifft aber nur Hoffmann, der sich in den Schuss wirft.
  • 40'
    :
    Der Standard bringt keine Gefahr.
  • 39'
    :
    Roßbach setzt sich auf dem linken Flügel etwas glücklich durch, verpasst aber den richtigen Moment zum Abspiel auf Mamba. Immerhin gibt es Ecke.
  • 39'
    :
    Beide Abwehrreihen neutralisieren sich im Moment gegenseitig, wodurch die Partie zunehmend abflacht und aktuell vergleichsweise ereignisarm vor sich hin plätschert.
  • 38'
    :
    Robin Yalcin versucht es mal aus der Distanz, jagt den Ball aus 25 Metern aber weit über den Kasten.
  • 36'
    :
    Mamba lässt das 2:0 liegen! Nach feinem Steckpass von Verhoek taucht der 27-Jährige halblinks frei vor Schuhen auf. Er schließt direkt mit dem linken Fuß aus 15 Metern ab, bugsiert das Spielgerät aber klar rechts unten vorbei. Was für eine Gelegenheit!
  • 38'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 1:1 durch Max Besuschkow
    Regensburg gleicht aus! Nach Fabers flacher Verlagerung aus dem halbrechten in den halblinken Offensivraum zieht Besuschkow nach innen und packt aus gut 18 Metern einen strammen Schuss mit dem rechten Spann aus. Der rauscht als Aufsetzer in die rechte Ecke.
  • 37'
    :
    Geis' halbhohe Eckstoßflanke von der rechten Fahne rutscht am ersten Pfosten zum überraschten Tempelmann durch. Der Torschütze verstolpert den Ball aus gut sechs Metern; er kullert ins rechte Toraus.
  • 35'
    :
    Arne Aarnink hat einiges zu tun. Düsseldorf reklamiert Handspiel, aber Sören Gonther kann sich den Arm nicht amputieren. Mehr anlegen geht nicht und das sieht auch der Unparteiische so und winkt ab. Die Proteste der Fortunen legen sich allerdings auch schnell.
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Florian Flick (FC Schalke 04)
    Flick kann Mehlem auf dem Flügel nur unfair stoppen und kassiert als erster Schalker eine Verwarnung.
  • 36'
    :
    Rodrigo Zalazar holt sich die Bälle immer wieder ganz hinten ab, schlägt dann aber meist selbst nur einen langen Ball in Richtung Terodde und Bülter. Die sind aber bisher beide gut aufgehoben bei der SCP-Abwehr.
  • 36'
    :
    Schon wieder ist es Rittmüller, der den Ball mit gutem Antritt über rechts nach vorne treibt. Er ist nicht zu stoppen, aber seine Flanke wird zur Ecke geblockt. Mohr bringt die Kugel scharf auf den zweiten Pfosten, wo Kühlwetter aber ein paar Zentimeter fehlen, um den Kopfball platziert aufs Tor zu drücken. Anschließend ist die Dresdner Defensive sofort wieder auf dem Posten.
  • 35'
    :
    Weiterhin mangelt es an klaren Tormöglichkeiten. Insbesondere die Lilien treten offensiv überhaupt nicht mehr in Erscheinung.
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Max Besuschkow (Jahn Regensburg)
    Besuschkow fasst dem durchstartenden Møller Dæhli auf der linken Abwehrseite an dessen rechte Schulter und reißt den Norweger zu Boden. Schiedsrichter Schlager zückt die zweite Gelbe Karte des Nachmittags.
  • 33'
    :
    Fast die Antwort der Veilchen! Fandrich zündet auf der linken Außenbahn nach dem Konter den Turbo, zieht bis an die Grundlinie und legt flach in den Rückraum. Da kommt Mance herangerauscht, schießt Kastenmeier aber direkt in die Arme - da war mehr drin.
  • 34'
    :
    Insgesamt ist das Spiel bisher völlig ausgeglichen. Beide Teams haben drei Torschüsse abgegeben, von denen je einer gefährlich war. Auch in puncto Ballbesitz und gewonnene Zweikämpfe nehmen die Klubs sich nichts.
  • 33'
    :
    Nürnberg kontert gefährlich! Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld sind die Gäste ganz schnell vorne, Dovedan treibt den Ball bis an die Sechzehnerkante und bedient Shuranov auf der rechten Strafraumseite. Der zieht aus spitzem Winkel und gut 13 Metern mit dem rechten Spann ab. Der grätschende Wekesser blockt.
  • 33'
    :
    Eine gute halbe Stunde ist rum und im Spiel nach vorne suchen die Dynamo-Spieler stets Zielspieler Ransford-Yeboah Königsdörffer, den die FCH-Defensive bislang aber hervorragend aus der Partie zu nehmen weiß. Der SGD bleibt bislang somit nur der Versuch aus der zweiten Reihe, der noch für keine Gefahr sorgt. Obwohl die Partie inzwischen sehr ausgeglichen ist, geht für FCH-Führung weiterhin in Ordnung.
  • 32'
    :
    Collins kriegt einen Schuss von Bülter ins Gesicht und bleibt erstmal liegen. Die Partie wird sofort unterbrochen, schon nach wenigen Sekunden zeigt sich aber, dass es offenbar halb so wild war.
  • 32'
    :
    Mehr als eine halbe Stunde ist durch. Beiden Teams fehlt Ballsicherheit und Durchschlagskraft im letzten Drittel. Auch ein Zeichen dafür, dass die Defensivreihen meist sicher stehen. Nun ist es mal Omladič, der eine Flanke von links per Fallrückzieher in Schuhens Arme befördert.
  • 30'
    :
    Es ist ruhig geworden im Stadion. Die starke Anfangsphase der Hausherren ist endgültig vorbei und Düsseldorf spielt wie beflügelt. Die Führung kommt immer noch ein wenig aus dem Nichts, mittlerweile ist sie aber nicht mehr unverdient.
  • 30'
    :
    Elfmeter? Hünemeier verschätzt sich beim Kopfball und Bülter kann in die Box ziehen, wo er von Yalcin und van der Werff gemeinsam abgeräumt wird. Hart aber fair befinden Schiri Badstübner und der VAR.
  • 30'
    :
    Rittmüller treibt den Ball über den rechten Flügel nach vorne und bringt die Flanke auf den Kopf von Kleindienst, der aber auch beim Kopfball aus elf Metern eine unglückliche Figur macht. Er verschätzt sich komplett und wuchtet das Leder mehr in Richtung Eckfahne als in Richtung SGD-Tor.
  • 30'
    :
    Albers taucht im halblinken Offensivraum vor der letzten gegnerischen Linie auf und visiert aus gut 19 Metern mit dem rechten Fuß die obere rechte Ecke an. Wegen starker Rücklage rauscht der Ball weit über Mathenias Kasten hinweg.
  • 29'
    :
    ...Schnellhardt probiert es direkt, tritt die Kugel aber klar drüber.
  • 28'
    :
    Die Klauß-Auswahl hat auch nach einer knappen halben Stunde einige Mühe in ihrer Abwehrabteilung. Sie darf aber dergestalt zufrieden sein, dass sie den SSV in dieser Phase jedenfalls von abschlussreifen Positionen fernhält.
  • 29'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 0:1 durch Rouwen Hennings
    Hennings lupft den Elfer Panenka-like frech über Männel hinweg, der aber fast noch das hohe Bein an den Ball bekommt. Aber der Ball zappelt im Netz - die Führung für die Fortuna.
  • 28'
    :
    Gelbe Karte für Bentley Bahn (Hansa Rostock)
    Bahn zupft Schnellhardt von hinten und sieht für dieses taktische Vergehen Gelb. Außerdem gibt es einen Freistoß aus 30 zentralen Metern...
  • 28'
    :
    Die nächste Großchance der Dresdner geht erneut an Neuzugang Julius Kade, der frei aus zwölf Metern vergibt, weil er den Ball nicht richtig trifft. Erneut geht das Leder denkbar knapp am rechten Pfosten der Heidenheimer vorbei. Zuvor hatte Christoph Daferner einen hohen Ball in die Tiefe unsauber angenommen, sodass er ihn nicht direkt verwerten, dafür aber für Julius Kade ablegen konnte.
  • 27'
    :
    Die folgende Freistoßflanke von Ouwejan findet abermals keinen Abnehmer und dann kontert plötzlich der SCP. Michel hängt gleich zwei Schalker ab, wird dann aber von Ouwejan höchstpersönlich noch abgelaufen.
  • 27'
    :
    Elfmeter für Fortuna Düsseldorf! Klaus kommt halbrechts im Strafraum an den Ball, Riese agiert von hinten ungeschickt und holt den Fortunen von den Beinen. Klare Sache für Aarnink, da muss der Schiedsrichter nicht lange überlegen.
  • 25'
    :
    Die Führung wäre natürlich schmeichelhaft gewesen, aber die Szene zeigt so oder so Wirkung. Aue ist plötzlich ein wenig eingeschüchtert, spielt viel zurückhaltender und Düsseldorf merkt nun, dass man eben doch gegen den Tabellenletzten spielt.
  • 25'
    :
    So wirklich wissen die Hessen aktuell nicht, wie sie die Rostocker knacken sollen. Sie sind derzeit vermehrt defensiv gefordert.
  • 22'
    :
    Angedeutet hat sich der Treffer zwar nicht, aufgrund der Spielanteile ist er aber nicht gänzlich unverdient. Nun muss der SVD reagieren - und nähert sich durch Luca Pfeiffer schon mal an. Sein Schlenzer aus 16 Metern halblinker Position landet über der Querlatte.
  • 26'
    :
    Gelbe Karte für Uwe Hünemeier (SC Paderborn 07)
    Hünemeier vertändelt den Ball an der Eckfahne gegen Bülter und reißt den Schalker dann um.
  • 25'
    :
    Der Jahn bewahrt seine Ballbesitzvorteile, attackiert weiterhin geduldig. Ein Steilpass Fabers aus dem halbrechten Mittelfeld landet zwar bei Beste, doch nach dessen schneller Drehung wird er durch Sørensen gestoppt.
  • 24'
    :
    Aarnink hält nochmal Rücksprache mit Kollege Storks am Monitor, aber der bestätigt die Entscheidung auf dem Rasen.
  • 25'
    :
    Heidenheim erarbeitet sich in einem Angriff eine Überzahlsituation, aber Tim Kleindienst macht in dieser Situation viel zu wenig daraus. Überhastet zieht der 26-Jährige aus 18 Metern ab und jagt das Leder deutlich am Dresdner Tor vorbei ins Aus. Abstoß SGD.
  • 26'
    :
    Nach einer zehnminütigen Drangphase der Gastgeber hat sich Schalke wieder stabilisiert und in dieser Phase mehr Ballbesitz. Es fehlt aber noch an Ideen und Durchschlagskraft.
  • 23'
    :
    Die Freistoßhereingabe von Zalazar landet zunächst auf einem Paderborner Kopf. Die Knappen bleiben noch eine Weile am Drücker, kommen aber nicht mehr ins letzte Drittel.
  • 23'
    :
    Toooor für die Fortuna! Aber denkste. Tanaka rutscht der Ball nach dem Eckball von rechts vor die Füße und der Japaner schweißt das Leder aus 20 Metern flach unten links ins Eck. Aber sofort ertönt der Abseitspfiff, denn Klarer steht passiv im Abseits, wird dann aber aktiv, weil er Keeper Männel die Sicht versperrt.
  • 24'
    :
    Gelbe Karte für Tim Kleindienst (1. FC Heidenheim 1846)
    Im Rahmen eines FCH-Angriffs verliert Maurice Malone den Ball. Tim Kleindienst will getreu dem aggressiven Gegenpressing der Baden-Württemberger sofort das Spielgerät zurückerobern, geht aber zu rustikal in den Zweikampf mit Akoto, was ihm die vertretbare Gelbe Karte einbringt.
  • 20'
    :
    Zum ersten Mal erhält die Fortuna etwas Luft und Raum zum Atmen, kann sich aber nicht wirklich bis in die gegnerische Hälfte absetzen. Immerhin läuft der Ball mal durch die eigenen Reihen.
  • 22'
    :
    In der Live-Tabelle rückt der Club auf den dritten Tabellenplatz vor, ist nun punktgleich mit dem heutigen Widersacher. Um den SSV zu überholen, benötigt der FCN zwei weitere Tore.
  • 22'
    :
    Die Partie wir immer ruppiger. Jetzt kommt Yalcin gegen Ouwejan zu spät und senst den Holländer 40 Meter vor dem Tor um.
  • 21'
    :
    Eine Flanke von der linken Grundlinie aus kommt gefährlich ins Zentrum, wo Mai aber per Kopf vor Kleindienst klären kann. Die Defensive der Dresdner steht inzwischen sehr sicher und scheint fürs Erste aus dem Gröbsten raus zu sein.
  • 20'
    :
    S04 kann sich erstmals spielerisch vom Paderborner Druck befreien und startet gleich einen guten Angriff. Bülter holt über links eine Ecke heraus und kommt im Anschluss daran selbst zum Abschluss. Aus 13 Metern feuert der ehemalige Unioner scharf aufs kurze Eck und zwingt Huth zu einer starken Rettungsaktion.
  • 20'
    :
    Gelbe Karte für Lino Tempelmann (1. FC Nürnberg)
    Tempelmann hat bei seinem Jubel sein Trikot ausgezogen.
  • 19'
    :
    Tooor für Hansa Rostock, 1:0 durch John Verhoek
    Und dann liegen die Gastgeber in Führung! Verhoek verlängert eine Freistoßflanke aus dem linken Halbfeld neun Meter halblinks vor dem Tor perfekt ins lange Eck. Da haben die Lilien defensiv heftig gepennt.
  • 17'
    :
    Aue nähert sich weiter an. Fortuna verliert im Aufbauspiel knapp in der gegnerischen Hälfte das Spielgerät und die Veilchen machen das Spiel schnell. Riese nimmt Mance durch die Zentral mit, der Kroate darf ungestört Meter machen und sucht einfach mal den Abschluss aus 20 Metern. Mit dem Zielen klappt es noch nicht ganz, denn der Schuss rauscht deutlich über den Kasten, aber die Szene ist dennoch bezeichnend, wer hier den Ton angibt.
  • 18'
    :
    Da ist die erste dicke Chance für die SGD! Yannick Stark hat im Zentrum Platz und schickt Ransford-Yeboah Königsdörffer über rechts. Der findet den freien Julius Kade mit einem starken Flachpass. Sofort zieht der Neuzugang von Union Berlin aus 14 Metern flach ab, setzt das Leder aber haarscharf am rechten Pfosten vorbei ins Aus. Hier fehlen lediglich Zentimeter.
  • 19'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 0:1 durch Lino Tempelmann
    Nürnberg nutzt seine erste Chance zur Führung! Nach einer direkten Kombination durch die offensive Mitte flankt Møller Dæhli von der rechten Sechzehnerseite butterweich auf den Elfmeterpunkt. Tempelmann vollendet mit der Stirn präzise in die rechte Ecke.
  • 18'
    :
    Zurzeit beruhigt sich das Geschehen wieder ein bisschen. Rostock hat weiter optische Vorteile, kommt aber zu selten zu Chancen.
  • 18'
    :
    Nach der Niederlage bei St. Pauli hat der Jahn seine vorher aufgebaute breite Brust definitiv nicht verloren. Er verzeichnet gegenüber dem FCN weiterhin klare Vorteile, befindet sich fast durchgängig im Vorwärtsgang.
  • 18'
    :
    Nach Foul von Thiaw an Collins gibt es Freistoß für Paderborn von der linken Seite auf Höhe des Elfmeterpunktes. Justvans Hereingabe wird am zweiten Pfosten von einem Schalker Kopf geklärt.
  • 16'
    :
    Der fleißige Kühn ackert viel über rechts und sorgt für Tempo. Mit den Zuspielen hat er aber noch nicht so viel Glück, seine Flanke an den zweiten Pfosten ist etwas zu lang für Härtel.
  • 17'
    :
    Königsblau ist bemüht, wieder Ordnung ins Spiel zu bekommen. In den letzten fünf Minuten hatten die Hausherren das Tempo merklich angezogen und damit für viel Unruhe in der S04-Abwehr gesucht.
  • 15'
    :
    Auch wenn dieser Pass von Kühn in den Strafraum nicht klappt, bleibt es dabei, dass im Sparkassen-Erzgebirgsstadion nur eine Mannschaft spielt - und zwar das Heimteam. Düsseldorf bekommt in der Anfangsviertelstunde überhaupt keinen Zugriff auf diese Partie.
  • 16'
    :
    Eine Viertelstunde ist vorbei und Dynamo kommt zunehmend zu eigenen Ballbesitzphasen. Wirklich gefährlich werden die Dredner in der gegnerischen Hälfte aber noch nicht vorstellig. Chris Löwe probiert es mal aus der Distanz, setzt den Schuss aus 22 Metern aber deutlich rechts am Heidenheimer Tor vorbei. Abstoß FCH.
  • 15'
    :
    Beste gegen Mathenia! Regensburg verschafft sich durch eine hohe Verlagerung in den halbrechten Angriffsraum den nötigen Platz. Gimber steckt auf Beste durch, der den Ball aus gut 14 Metern mit dem linken Innenrist auf die lange Ecke zirkelt. Mathenia lenkt den Versuch mit der rechten Hand zur Seite.
  • 15'
    :
    Nicht ungefährlich! Roßback köpft eine Verlängerung der Gäste infolge eines hohen Balles von links knapp am eigenen Pfosten vorbei zur Ecke. Die bringt nichts ein.
  • 13'
    :
    Aue mit der nächsten Gelegenheit! Riese schickt aus dem Zentrum links Fandrich auf die Reise. Der hat meterweit Grün vor sich, zieht in den Strafraum und bringt die Kugel flach an den Elfmeterpunkt. Messeguem rutscht knapp am Ball vorbei und Düsseldorf kann klären.
  • 13'
    :
    Die Sachsen kommen kaum über die Mittellinie und können den Ball nach Eroberung stets nur kurz halten. Der FCH geht mit einer unglaublichen Aggression zu Werke und wirft schon in der Anfangsphase alle Körner in das Match, die im Tank sind. Schwer vorstellbar, dass dieses Tempo lange aufrecht gehalten werden kann. Im Moment jedoch müssen die Dresdner diesen Sturmlauf irgendwie überstehen und weitere defensive Fehler vermeiden, was der SGD im Moment ganz gut gelingt.
  • 14'
    :
    Paderborn wird langsam stärker und hat nun deutlich mehr vom Spiel. Schalke wird weit in die eigene Hälfte gedrängt und kann dann trotzdem nur zuschauen, wie Srbeny 20 Meter vor dem Tor freigespielt wird. sein Flachschuss ist aber zu unplatziert und kein Problem für Fährmann.
  • 13'
    :
    Omladič umkurvt 18 Meter zentral vor des Gegners Gehäuse einen Darmstädter und zieht ab - weit links vorbei.
  • 12'
    :
    Hünemeier rückt aus der Kette raus und reißt an der Seitenlinie den enteilenden Pálsson um. Schiri Badstübner lässt Gnade vor Recht ergehen und belässt es bei einer Ermahnung. Der folgende Freistoß von Zalazar segelt geradewegs ins Toraus.
  • 10'
    :
    Doppelte Möglichkeit für Hansa! Patric Pfeiffer verschludert das Rund im eigenen Sechzehner. Nahe des linken Fünfmeterraumecks ist Omladič bereits in Schussposition, sein gedachter Pass in die Mitte zu Verhoeck bleibt hängen. Im Nachsetzen schießt Mamba Patric Pfeiffer ab.
  • 11'
    :
    Riesenchance für den SCP! Paderborn ist vorne eigentlich deutlich in der Unterzahl, doch Srbeny kann trotzdem einen perfekten Steilpass in den Lauf von Michel spielen. Der entwischt Itakura und taucht von halblinks vor Fährmann auf, schiebt die Kugel aber aus 15 Metern Zentimeter am rechten Pfosten vorbei!
  • 11'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Sobottka (Fortuna Düsseldorf)
    Schiedsrichter Aarnink lässt den Vorteil erst noch laufen, pfeift dann aber doch ab, gibt Aue den Freistoß auf der rechten Außenbahn und Sobottka die erste Gelbe Karte für seine Grätsche von hinten gegen Zolinski. Da ist der Fortune einfach den Schritt zu spät.
  • 12'
    :
    Fabers hohe Hereingabe vom rechten Flügel findet zwar den Weg zu Albers, doch der bringt bei enger Bewachung durch Sørensen keinen kontrollierten Kopfball zustande. Der SSV scheint sich aber vorne festsetzen zu können.
  • 10'
    :
    Dennoch spielen die Hausherren nicht wie eine Mannschaft, die erst zwei Tore in der Saison erzielt hat. Die Startelfwechsel von Trainer Shpilevski fruchten bisher, vor allem der Kroate Mance macht mächtig Wirbel in der Offensive.
  • 10'
    :
    Die Hausherren suchen weiterhin den direkten Zug zum gegnerischen Tor. Dynamo Dresden findet gegen das aggressive Pressing der Baden-Württemberger bislang noch keine guten Antworten und steht in dieser Anfangsphase unter Dauerdruck.
  • 9'
    :
    ...gleich drei Mal rauscht das Leder ins Zentrum, drei Mal aber wird es geklärt. Erst im vierten Anlauf drückt Roßbach das Ding aus elf Metern weit vorbei.
  • 8'
    :
    Düsseldorf findet noch überhaupt nicht rein ins Spiel. Aue kontrolliert das Geschehen und sucht immer wieder auch den Weg nach vorne. Mance setzt sich 18 Meter vor dem Tor stark gegen zwei Mann durch, behauptet den Ball und schließt aus der Drehung ab, verfehlt das Gehäuse aber deutlich.
  • 9'
    :
    Schalkes Malick Thiaw hat in diesen ersten Minuten den einen oder anderen Fehlpass drin und spielt die Kugel mal zum Gegner und mal direkt ins Aus. Bisher können die Hausherren daraus aber kein Kapital schlagen.
  • 8'
    :
    Ein rasanter Beginn, was Chancen angeht. Grundsätzlich hat die Härtel-Elf hier eigentlich etwas mehr Spielkontrolle. Besonders die Sobiech-Gelegenheit hatte es aber ordentlich in sich. Nun meldet sich aber auch der FCH mal an: Mamba dringt über links an den Fünfer durch und holt gegen Schuhen einen Eckball heraus...
  • 9'
    :
    Die Franken sind noch nicht wirklich in dieser Begegnung angekommen, bislang fast ausschließlich in der Arbeit gegen den Ball gefordert. Sie können sich kaum über die Mittellinie kombinieren.
  • 7'
    :
    Beinahe die direkte Antwort der Sachsen. Akoto ist über links durch und visiert aus vier Metern und spitzem Winkel das lange Eck an. Die Kugel geht an Müller vorbei, aber Theuerkauf ist dabei und verhindert den Einschlag mit einer Rettungsaktion.
  • 6'
    :
    Beide Teams sind gleich voll bei der Sache und liefern sich im Mittelfeld einige packende Zweikämpfe. Paderborn versucht, über Ballbesitz in die Partie zu finden.
  • 5'
    :
    ...Sobiech! Schnellhardts Ecke an den zweiten Pfosten bugsiert der 30-Jährige aus spitzem Winkel vorbei an Kolke aufs Tor. Fröde steht aber auf der Linie und rettet.
  • 6'
    :
    Beste nimmt nach einem Flugball aus dem Mittelfeld im halbrechten Raum an Fahrt auf und schafft es in den Sechzehner. Er will für Singh querlegen, doch Schindler steht genau richtig und kann klären.
  • 5'
    :
    Aue ist voll da. Mance schickt Kühn mit einem Chip über rechts in den Strafraum, aber der Ball ist ein wenig zu steil und Kastenmeier entschärft die Situation problemlos.
  • 4'
    :
    Der SVD mit der Riesenchance! Rizzuto spielt einen schlechten Rückpass zu Gjasula - sofort rennt Luca Pfeiffer dazwischen und luchst dem Sechser die Pille ab. Frei vor Kolke vertändelt er das Ding aber und lässt sich abdrängen. Immerhin gibt es eine Ecke...
  • 5'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:0 durch Tobias Mohr
    Der FCH geht früh mit 1:0 in Führung! Mai spielt im Aufbauspiel auf Verdacht einen Querpass, den Mohr abfängt. Am Sechzehner lässt er Stark dann mit einer Körpertäuschung aussteigen, legt sich dabei die Kugel auf den rechten Fuß und schweißt den Ball aus 16 Metern mit einem geradezu perfekten Schuss oben rechts in den Winkel ein. Nichts zu machen für Broll.
  • 5'
    :
    Infolge eines Zusammenprall während eines Luftduells mit Albers musste Valentini auf dem Rasen behandelt werden und den Rasen daraufhin verlassen. Der FCN-Kapitän wirkt aber bereits wieder mit.
  • 3'
    :
    Von rechts bringt Rizzuto eine erste Flanke an die mittige Sechzehnmeterraumkante. Verhoek ist aber einen Schritt zu langsam.
  • 3'
    :
    Doch es gibt gute Nachrichten für Preußer und die Fortuna. Hoffmann kommt zurück auf den Rasen und kann wohl weitermachen.
  • 2'
    :
    Beim Hinterherlaufen scheint sich Hoffmann zusätzlich auch noch verletzt zu haben, als er von hinten abgrätschten wollte. Er hält sich die Leistengegend und wird erst einmal vom Feld begleitet.
  • 4'
    :
    Wenig später kommt Zalazar mit seiner Flanke dann besser durch, landet aber in den Armen von Keeper Huth.
  • 2'
    :
    Doppelchance für Heidenheim! Die Baden-Württemberger legen los wie die Feuerwehr. Zunächst zieht Thomalla aus 16 Metern stramm ab und jagt das Leder an die Latte, ehe die Sachsen die Kugel nicht geklärt bekommen und Malone zum Nachschuss ansetzen kann. Der Linksschuss kommt von der Höhe her perfekt und hätte zentral wohl genau unter die Latte gepasst, aber Broll ist zur Stelle und lenkt das Leder über das Tor hinweg. Die anschließende Ecke verpufft dann.
  • 3'
    :
    S04 kommt gleich mal gefährlich nach vorne. Rodrigo Zalazar geht die rechte Bahn runter, schüttelt seinen Gegenspieler ab und flankt nach innen. In letzter Sekunde klärt ein Paderborner zur Ecke. Die bringt dann keine Gefahr.
  • 1'
    :
    Riesenchance nach 15 Sekunden! Aue spielt es ratzfatz, Mance leitet am Mittelkreis auf den durchstartenden Kühn durch, der allein auf weiter Flur auf Kastenmeier zuläuft. Er legt sich die Kugel noch auf links, scheitert aber aus kurzer Distanz am glänzend parierenden Keeper. Was ein Auftakt.
  • 1'
    :
    Auf geht's.
  • 2'
    :
    Gelbe Karte für Johannes Geis (1. FC Nürnberg)
    Ganz früh handelt sich Geis eine Gelbe Karte ein, nachdem er durch ein Foul gegen Beste im Mittelfeld eine defensive Unterzahlsituation verhindert hat.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Auf geht's! Schalke stößt in weißen Trikots und hellblauen Hosen an, Paderborn spielt in Blau und Schwarz.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Regensburg gegen Nürnberg – auf geht's im Jahnstadion!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Der Ball rollt in der Ostalb. Die Hausherren laufen ganz in Rot auf, während die Gäste aus Elbflorenz komplett in Schwarz gekleidet sind. Los geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    8.500 Zuschauer dürfen heute live dabei sein in der Benteler-Arena. Offiziell gingen 500 Tickets an die Gäste aus Gelsenkirchen, tatsächlich sind aber wohl deutlich mehr Schalker nach Paderborn gekommen.
  • :
    Soeben haben die Mannschaften bei sommerlichen Temperaturen den Rasen betreten.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Arne Aarnink, am Videomonitor wird er vom VAR Sören Storks unterstützt.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Florian Badstübner. An den Seitenlinien assistieren Marco Achmüller und Roman Potemkin und die Videobilder überwacht Benjamin Brand.
  • :
    Gästetrainer Dimitrios Grammozis war im Vorfeld der Partie voll des Lobes für sein Team. "Die Jungs haben Bock. Sie zeigen in jeder Einheit, dass sie noch lange nicht genug haben", befand der Deutsch-Grieche, der vor dem Sieg gegen Düsseldorf bereits in die Kritik geraten war. Wichtiger als das Resultat ist für Grammozis das Auftreten seiner Mannschaft. "Wir fahren nach Paderborn und wollen ein gutes Spiel machen."
  • :
    Apropos Bock: Den haben seit einigen Wochen die Hessen. Nachdem der Auftakt in die Spielzeit gründlich schief lief, feierten sie gegen den FC Ingolstadt (6:1), beim Hamburger SV (2:2) und zuletzt gegen Hannover 96 (4:0) tolle Punktgewinner und befreiten sich aus dem Tabellenkeller. Mit zwölf Treffern stellen sie zusammen mit dem SSV Jahn Regensburg und dem SC Paderborn 07 den besten Sturm der gesamten Liga. Der soll auch heute wieder sein Können unter Beweis stellen.
  • :
    Zum 15. Mal stehen sich beide Teams in der 2. Bundesliga gegenüber, zum 22. Mal insgesamt. Der klare Vorteil im direkten Vergleich liegt bei der Fortuna, die zehn Zweitligaduelle gewinnen konnten, davon alleine die letzten fünf. Aue gewann lediglich drei Duelle im zweiten Oberhaus, zuletzt im Februar 2015. Der letzte Heimsieg datiert sogar nochmal zwei Jahre früher. Heute wäre ein optimaler Tag, um Sieg Nummer vier hinzuzufügen.
  • :
    SCP-Coach Lukas Kwasniok sieht die Favoritenrolle trotz der deutlich besseren Tabellensituation seiner Mannschaft nicht bei Paderborn. "Wir erwarten mit Schalke ein absolutes Schwergewicht. Das wird ein 50-50-Spiel", so der Übungsleiter der Hausherren im Vorfeld. Klar ist aber auch, dass seine Truppe gut drauf ist. "Wir sind aktuell gut drauf und können auch die großen Gewichte stemmen", ist sich Kwasniok sicher.
  • :
    Aber auch Fortuna-Coach Preußer rotiert nach dem 1:3 auf Schalke ordentlich und bringt gleich fünf neue Kräfte: Sobottka kehrt nach Adduktorenbeschwerden zurück ins Team und Hoffmann feiert nach einem Knochenödem sein Comeback - zuletzt stand er im April auf dem Rasen. Hartherz, Piotrowski und Peterson stehen ebenfalls neu in der Anfangself. Appelkamp, Koutris, Prib und Zimmermann müssen mit der Bank Vorlieb nehmen, Nedelcu steht gar nicht im Kader.
  • :
    Es handelt sich heute übrigens um das 13. Aufeinandertreffen beider Mannschaften, zwischen denen es bislang zumeist sehr eng zuging. Mit fünf Siegen führt Dresden den direkten Vergleich denkbar knapp an (drei Remis, vier Niederlagen). Das bis dato letzte Aufeinandertreffen am 2. Februar 2020 verlief in der Ostalb aber ereignislos. Mit 0:0 trennten sich Heidenheim und Dresden damals. Der FCH ist damit seit zwei Heimspielen gegen Dynamo ungeschlagen und ohne Gegentor.
  • :
    Die Ergebnisse der letzten Wochen und vor allem nach dem 0:3 in Kiel lassen Trainer Shpilevski gleich vier Änderungen vollziehen: Barylla, Nazarov, Gueye (alle Bank) und Bussmann (nicht im Kader) werden in der Startelf durch Härtel, Riese, Kühn und Mance ersetzt.
  • :
    Die Gäste aus Gelsenkirchen konnten nach nur vier Punkten aus vier Spielen zuletzt mit dem Dreier gegen die Fortuna einen Befreiungsschlag landen. Aber hat sich die Mannschaft nun auch wirklich gefunden und stabilisiert? Eine saftige 1:5-Testspielniederlage gegen den belgischen Klub KAS Eupen in der Länderspielpause lässt anderes vermuten. Nachdem durch die Abgaben von Amine Harit und Matthew Hoppe kurz vor Ende der Transferperiode nun zumindest in finanzieller Hinsicht wieder etwas Ruhe eingekehrt ist bei S04, will man nun in Paderborn auch sportlich nachlegen und oben dran bleiben.
  • :
    Bei den Franken, die den SSV letztmals im August 2017 besiegen konnten und die hinsichtlich der Tabellenplatzierung den besten Zweitligasaisonstart seit 21 Jahren hingelegt haben, verzichtet Trainer Robert Klauß im Vergleich zum 2:1-Heimsieg gegen den Karlsruher SC auf personelle Umstellungen. Im 4-3-1-2 bekommen in der Offensivreihe also Dovedan und Shuranov erneut den Vorzug vor Borkowski und Schäffler.
  • :
    Der Trend ist aktuell nicht der friend der Hanseaten. Die letzten beiden Partien vor der Länderspielpause gegen die SG Dynamo Dresden (1:3) und beim SV Werder Bremen (0:3) gingen jeweils deutlich in die Hose. Durch die beiden Negativergebnisse rutschten sie – wenngleich der frühe Zeitpunkt in der Saison noch keine richtige Aussagekraft zulässt – auf den 15. Rang im Klassement ab. Heute soll der Bock umgestoßen werden.
  • :
    Auswärts beim FCH will Dresden jetzt an den starken Saisonstart anknüpfen und die Heimpleite gegen Paderborn vergessen machen. Trainer Alexander Schmidt verzichtet dabei auf allzu große Umstrukturierungen. Lediglich eine Veränderung nimmt der Übungsleiter an seiner Startaufstellung vor: Sebastian Mai startet heute für Panagiotis Vlachodimos (Bank).
  • :
    Auf Seiten der Oberpfälzer, die den jüngsten Vergleich mit dem FCN Ende Januar im Max-Morlock-Stadion dank eines späten Kopfballtreffers Albers‘ mit 1:0 für sich entschieden und die seit April nicht mehr im Jahnstadion verloren haben, stellt Coach Mersad Selimbegović nach der 0:2-Auswärtspleite beim FC St. Pauli zweimal um. Anstelle von Kennedy (nicht fit nach Länderspielreise) und Zwarts (Bank) beginnen Nachreiner und Boukhalfa.
  • :
    Für Aufsteiger Dynamo Dresden lief die Rückkehr in die 2. Bundesliga zunächst wie geschmiert. Die Sachsen holten zehn von zwölf möglichen Punkten aus den ersten vier Partien und legten einen regelrechten Traumstart hin. Dann allerdings gab es kurz vor der ersten Länderspielpause einen empfindlichen Dämpfer. Das letzte Heimspiel gegen den SC Paderborn verloren die Mannen von Alexander Schmidt mit 0:3.
  • :
    Nach zwei Unentschieden an den ersten beiden Spieltagen kam der SCP zuletzt vor allem in der Offensive mächtig in Fahrt. Bei den aufeinanderfolgenden Siegen in Bremen (4:1), gegen St. Pauli (3:1) und in Dresden (3:0) erzielte Paderborn mal eben zehn Treffer. Sven Michel traf in allen drei Partien. Bauen die Hausherren ihre Serie heute aus, winkt womöglich sogar der Sprung an die Tabellenspitze.
  • :
    Aue geht dementsprechend noch ohne Sieg in diese Partie, Düsseldorf ist seit vier Spielen ohne Dreier. Nach fünf Spieltagen kann man eigentlich jetzt schon vom Fehlstart sprechen, aber der Gewinner der Partie - sollte es einen geben - könnte immerhin einen kleinen Sprung ins Mittelfeld machen. Auch in der frühen Phase der Saison ist es schon ein Spiel, bei dem ein Unentschieden keinem der beiden Teams wirklich weiterhilft.
  • :
    Das letzte Ligaspiel vor der Länderspielpause brachte den Kickern von der Brenz gegen den Hamburger SV ein torloses Remis. Damit ist der FCH inzwischen 202 Spielminuten im Ligabetrieb ohne eigenen Torerfolg. Grund genug für den langjährigen Trainer Frank Schmidt, ein paar Veränderungen vorzunehmen. Im Vergleich zum HSV-Spiel nimmt er drei Wechsel vor: Maurice Malone, Marvin Rittmüller und Tobias Mohr erhalten heute den Vorzug vor Robert Leipertz (Bank), Marnon Busch und Dženis Burnić (beide nicht im Kader).
  • :
    Die Gäste nehmen indes keine Veränderung vor. Das Team, das zuletzt Hannover 96 schlug, darf auch heute ran.
  • :
    Vielleicht kommen die strauchelnden Rheinländer da gerade recht. Denn der letztjährige Fünftplatzierte steht mit vier Punkten nach fünf Punkten nur unwesentlich besser in der Tabelle. Aber Düsseldorf weiß in dieser Saison immerhin schon, wie Siegen funktioniert. Gleich am ersten Spieltag gewann man in Sandhausen mit 2:0, das anschließende Heimspiel gegen Bremen endete dramatisch mit 2:3. Narey schoss die Fortunen in der vierten Minuten der Nachspielzeit zum umjubelten Ausgleich, ehe Eggestein zwei Minuten später einen Handelfmeter verwandelte - den der vermeintliche Held verursachte. Anschließend gelang zwar ein 5:0 Erfolg im Pokal über Oldenburg, in der Liga holte man aber nur noch einen Zähler aus drei Partien.
  • :
    Auch der 1. FC Nürnberg darf seinen Saisonstart als gelungen bezeichnet, ist er doch noch ungeschlagen und hat bereits neun Punkte auf dem Konto. Vor 16 Tagen ließ er dem torlosen Auswärtsunentschieden beim FC Ingolstadt 04 einen 2:1-Heimerfolg gegen den bis dato niederlagenlosen Karlsruher SC folgen. Tempelmann (50.) und Shuranov (74.) schossen die Führung heraus; infolge des Anschlusstreffers der Badener (82.) brachte der Club den Vorsprung mit etwas Dusel über die Ziellinie.
  • :
    Gleich mal ein Blick auf die Aufstellungen: Bei beiden Teams gibt es im Vergleich zum letzten Ligaspiel nur eine Änderung. Im Paderborner Sturm verdrängt der wiedergenesene Dennis Srbeny Kai Pröger auf die Bank. Beim angeschlagenen Marcel Correia und Neuzugang Marvin Cuni hat es noch nicht für den Kader gereicht. Da Dominick Drexler auf der anderen Seite mit Knieproblemen kurzfristig passen muss, startet im Mittelfeld Florian Flick.Innenverteidiger Ko Itakura ist nach seiner auf Länderspielreise erlittenen Muskelverletzung also rechtzeitig fit geworden.
  • :
    Schauen wir zunächst auf die Aufstellungen beider Teams. Im Vergleich zum letzten Pflichtspiel vor der Länderspielpause tauschen die Hausherren fünf Mal. Für Scherff, Julian Riedel, Neihard, Ingelsson und Schumacher beginnen Meier, Rizzuto, Fröde, Hanno Behrens und Omladič.
  • :
    Unmittelbar vor der Länderspielpause hat die bis dato makellose Saison des SSV Jahn Regensburg einen ersten Schönheitsfleck bekommen. Nachdem er die ersten vier Matches mit einem Gesamttorverhältnis von 12:1 allesamt gewonnen hatte, musste er sich beim FC St. Pauli durch zwei späte Gegentreffer verdientermaßen geschlagen geben. Über die gesamten 90 Minuten kam der SSV nicht an das hohe Offensivniveau der vorherigen Wochen heran.
  • :
    Krisenduell im Erzgebirge! Die Heimmannschaft ist mit drei Punkten Tabellenletzter und konnte noch kein einziges Spiel in dieser Saison gewinnen. In Nürnberg und gegen spielte man an den ersten beiden Spieltag 0:0, im Pokal in Ingolstadt gelang endlich das erste Pflichtspieltor - verloren ging die 1. Runde dennoch mit 1:2 beim Ligakonkurrenten. Mehr als ein Remis im Anschluss auf Schalke war nicht drin, danach verlor man sogar gegen Sandhausen (1:3) und am letzten Spieltag in Kiel (0:3). Die Länderspielpause nutzte Trainer Aleksey Shpilevski für ein Testspiel gegen Halle - da schoss man sich mit 6:0 den Frust von der Seele, aber en Schwung müssen die Auer jetzt auch in die Liga transferieren.
  • :
    Heidenheim startete recht unspektakulär in die Saison 2021/22. Mit erst drei Toren und nur drei Gegentoren aus den ersten fünf Ligaspielen war die Mannschaft von der Ostalb bislang ein Garant für torarme Begegnungen. Bei jeweils einem Sieg und einem Remis endeten drei der fünf bisherigen Partien remis.
  • :
    Der Saisonauftakt der beiden Teams verlief höchst unterschiedlich. Die gastgebenden Ostwestfalen sind nach fünf Spielen noch ungeschlagen und rangieren nach diesem fulminanten Start mit elf Zählern auf Rang zwei der Liga. Bundesligaabsteiger Schalke kam zunächst überhaupt nicht klar und drohte schon einen kompletten Fehlstart hinzulegen, ehe man sich dank des 3:1-Heimsieges gegen Düsseldorf vor zwei Wochen zumindest ins Mittelfeld vorschieben konnte.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Sonntag in Liga zwei! Der SC Paderborn empfängt am 6. Spieltag den FC Schalke 04. Um 13:30 Uhr rollt der Ball in der Benteler-Arena!
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum sechsten Spieltag in der 2. Bundesliga! Der FC Hansa Rostock empfängt heute den SV Darmstadt 98. Anstoß ist um 13:30 Uhr.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 6. Spieltag der 2. Bundesliga. Erzgebirge Aue empfängt um 13:30 Fortuna Düsseldorf zum Sonntagskick.
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen aus der Voith-Arena. Hier empfängt im Rahmen des sechsten Spieltags der 2. Bundesliga heute um 13:30 Uhr der 1. FC Heidenheim die SG Dynamo Dresden.
  • :
    Ein herzliches Willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Sonntagnachmittag! Spitzenreiter SSV Jahn Regensburg wird vom 1. FC Nürnberg herausgefordert. Oberpfälzer und Franken stehen sich ab 13:30 Uhr auf dem Rasen des Jahnstadions gegenüber.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.