Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:30Werder BremenSVWWerder Bremen3:0Hansa RostockROSHansa Rostock
13:30FC St. PauliSTPFC St. Pauli2:0Jahn RegensburgSSVJahn Regensburg
13:30Dynamo DresdenSGDDynamo Dresden0:3SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 07

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Die Partie ist zu Ende, der FC St. Pauli bezwingt den SSV Jahn Regensburg hochverdient mit 2:0. Auch nach dem Seitenwechsel sahen wir das immergleiche Bild: Die Kiezkicker waren drückend überlegen, kamen aber zu selten zu klaren Abschlüssen. Bis in die Schlussphase hinein wurschtelten sich die harmlosen Regensburger durch, ehe Burgstaller zum Man of the Match avancierte. Erst hatte er bei seinem Pfostentreffer noch Pech, kurz darauf traf er zur Führung. Ein Powerplay der Donaustädter erfolgte nicht mehr - stattdessen kassierten sie das 0:2 kurz vor Toreschluss. Damit gehen sie in dieser Saison erstmals als Verlierer vom Feld. Nach der Länderspielpause bekommen sie es mit dem 1. FC Nürnberg zu tun. Die Hamburger gastieren dann bei Hannover 96.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Werder Bremen schlägt Hansa Rostock mit 3:0 und feiert den ersten Heimsieg seit dem Abstieg aus der Bundesliga. Mann des Spiels ist gewiss Neuzugang Ducksch, der die ersten beiden Treffer markierte, obschon die Grün-Weißen, die mit unfassbarer Wucht aus der Kabine kamen, alleine in den ersten zehn Minuten des zweiten Durchgangs zwingend vier Tore hätten schießen müssen. Trotz schlechter Chancenverwertung brannte mit der komfortablen 2:0-Führung im Rücken gegen offensiv viel zu harmlose Ostseestädter rein gar nichts mehr an. Auch weil Hansa am Schluss völlig platt war, konnte Rapp dann doch noch für den Schlusspunkt sorgen. Auch in dieser Höhe ist der Heimsieg der Bremer völlig verdient, während Rostock zwingend analysieren muss, was in diesem zweiten Durchgang los war.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der SC Paderborn 07 feiert einen dank effizienter Chancenverwertung ungefährdeten 3:0-Auswärtssieg bei der SG Dynamo Dresden und rückt vor der Länderspielpause auf den zweiten Tabellenplatz vor. Nach ihrer auf Treffern Michels (8.) und Prögers (24., 26.) beruhenden 3:0-Pausenführung sahen sich die Ostwestfalen einem erneut schwungvollen Beginn der Sachsen ausgesetzt. Diese hätten durch einen Kopfball Sollbauers beinahe verkürzt (52.), bauten in Sachen offensiver Durchschlagskraft in der Folge aber wieder ab. Weiterhin clever gegen den Ball arbeitende sowie passsichere Gäste spielten die Zeit souverän herunter und schrammten durch Michel nur knapp an ihrem vierten Treffer vorbei (67.); wenig später erzielte Pröger ein Tor aus Abseitsposition (76.). Erst spät gab es für das Heimteam durch Joker Hosiner noch eine zwingende Möglichkeit zum Ehrentreffer (88.). Die SG Dynamo Dresden tritt nach der Länderspielpause beim 1. FC Heidenheim 1846 an. Der SC Paderborn 07 empfängt den FC Schalke 04. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Ecke von links, George köpft die Pille am kurzen Pfosten per Flugkopfball ans Außennetz. Dann ist Schluss.
  • 90'
    :
    Den fälligen Freistoß aus mittigen 17 Metern will Srbeny in der rechten Ecke unterbringen. Leicht abgefälscht fliegt der Ball knapp rechts am Ziel vorbei.
  • 90'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 3:0 durch Nicolai Rapp
    Bremen erhöht auf 3:0 und sorgt damit für den Schlusspunkt. Zunächst zieht Füllkrug aus zwölf Metern aufs rechte untere Eck ab. Kolke kann den Einschlag mit einer starken Parade noch verhindern, wehrt den Ball aber direkt in die Füße von Rapp ab, der wuchtig mit rechts aufs rechte obere Eck abschließt und den Ball dort versenkt.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Der Nachschlag im Rudolf-Harbig-Stadion soll 120 Sekunden betragen.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Benedikt Gimber (Jahn Regensburg)
  • 90'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Lars Ritzka
  • 90'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Leart Paqarada
  • 90'
    :
    Rote Karte für Robin Becker (Dynamo Dresden)
    Es wird noch bitterer für Dynamo! Der eben erst eingewechselte Becker grätscht Stiepermann, der freie Bahn in Richtung Heimkasten hat, kurz vor dem Sechzehner von hinten in die Beine. Diese Notbremse muss mit der Roten Karte geahndet werden.
  • 90'
    :
    Füllkrug haut aus spitzem Winkel den Ball aufs kurze Eck, aber Kolke steht richtig und wehrt zur Ecke ab, die nichts weiter einbringt. Zwei Minuten bleiben noch.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Schultz beschert Dittgen und Irvine noch ihre Einsatzprämien. Burgstaller und Kyereh haben dafür Feierabend.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Robin Becker
  • 90'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Jackson Irvine
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Michael Akoto
  • 90'
    :
    Vier Minuten gibt es jetzt noch als Nachschlag. Wirklich viel passiert allerdings gerade nicht mehr. Die Ostseestädter werden kaum im gegnerischen Drittel vorstellig.
  • 90'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Daniel Kyereh
  • 90'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Max Dittgen
  • 90'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Guido Burgstaller
  • 88'
    :
    Hosiner mit der Großchance zum 1:3! Der Österreicher taucht nach Daferners Flachpass in den rechten Halbraum frei vor dem herauslaufenden Huth auf und will diesen mit einem Außenristpass in Richtung langer Ecke üerwinden. Huth wehrt mit dem rechten Fuß ab.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Lars-Lukas Mai
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Christian Groß
  • 89'
    :
    Die Rostocker Schlussoffensive bleibt aus. Munsy hat zwar über links bei einem Angriff mal etwas Platz, zögert dann aber zu lange. Agu geht zur Grätsche runter und erobert das Leder zurück.
  • 89'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 2:0 durch Guido Burgstaller
    Burgstaller sorgt für die Entscheidung! Und es ist fast eine Kopie des 2:0. Kyereh überläuft auf der linken Seite Singh und bringt die Kugel flach ins Zentrum. Burgstaller befördert das Ding aus sechs Metern locker ins Netz.
  • 87'
    :
    Kade kann Huth noch einmal fordern! Der gebürtige Berliner packt aus mittigen 19 Metern einen wuchtigen Schuss mit dem rechten Spann aus, der für die rechte Ecke bestimmt ist. Huth taucht schnell ab und pariert zur Seite.
  • 88'
    :
    Regensburg wirft alles rein. Für den ausgepowerten Faber übernimmt Saller positionsgetreu, soll aber mehr nach vorne arbeiten.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Benedikt Saller
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Konrad Faber
  • 84'
    :
    Auch Michel, der heute sein viertes Saisontor erzielt hat, holt sich den Einzelapplaus aus dem Gästeblock ab. Mit Ofori (Fortuna Düsseldorf) bekommt ein weiterer Neuzugang Einsatzminuten.
  • 86'
    :
    Weiterhin warten wir auf den Sturmlauf der Rot-Weißen. Zu gut verwalten die Hanseaten diesen Vorsprung, zu wenig Offensivgeist zeigen die Gäste. Ein Ausgleich wäre trotz des Spielstandes eine große Überraschung.
  • 87'
    :
    Gelbe Karte für Simon Rhein (Hansa Rostock)
    Ohne Chance auf den Ball zieht Rhein voll durch. Glasklare Gelbe Karte.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Kelvin Ofori
  • 83'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Sven Michel
  • 82'
    :
    Hünemeier bringt einen Freistoß direkt auf den Kasten, zirkelt den ruhenden Ball aus zentralen 24 Metern auf die obere linke Ecke. Der tempoarme Versuch ist leichte Beute für SGD-Keeper Broll.
  • 84'
    :
    Markus Anfang nimmt einen Doppelwechsel vor. Unter tosendem Applaus geht unter anderem Doppeltorschütze Marvin Ducksch vom Feld.
  • 83'
    :
    Selimbegović tauscht doppelt. Singh und Beste gehen, Makridis und Caliskaner kommen.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Abdenego Nankishi
  • 81'
    :
    Die Schwarz-Gelben vermitteln nicht den Eindruck, zumindest den Ehrentreffer mit aller Macht erzwingen zu wollen. Die erste Pflichtspielpleite seit dem 24. April wird nicht mehr abzuwenden sein.
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Romano Schmid
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Niclas Füllkrug
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Charalambos Makridis
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Sarpreet Singh
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Marvin Ducksch
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Kaan Caliskaner
  • 83'
    :
    Toprak schickt Assalé über links, der mit viel Selbstvertrauen versucht, per Beinschuss gegen Malone durchzubrechen. Malone steht aber gut und klärt zur Ecke, die nach fahriger Kopfballabwehr in die Mitte direkt in den Füßen von Assalé landet. Aus elf Metern schießt der Neuzugang denkbar knapp am linken Pfosten vorbei.
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Jan-Niklas Beste
  • 82'
    :
    Gelbe Karte für Guido Burgstaller (FC St. Pauli)
    Burgstaller unterbindet einen Konter taktisch. Gelb.
  • 78'
    :
    Yalcin und Doppeltorschütze sehen sich die Schlussphase von der Bank aus an. Correia und Sommerneuzugang Stiepermann (Norwich City FC) betreten den Rasen.
  • 81'
    :
    Die letzten zehn Minuten laufen und von den Ostseestädtern kommt kein wirkliches Aufbäumen mehr. Es wirkt eher so, als spielte die Kogge jetzt auf Nummer sicher, um nicht noch höher zu verlieren, als offensiv noch einmal etwas versuchen zu wollen.
  • 80'
    :
    Die letzten zehn Minuten brechen heran. Aktuell deutet mehr darauf hin, dass die Schultz-Truppe das 2:0 erzielt, als dass der SSV ausgleicht.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Marco Stiepermann
  • 77'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Kai Pröger
  • 77'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Marcel Correia
  • 77'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Robin Yalcin
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Ryan Malone
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Julian Riedel
  • 78'
    :
    Roger Assalé startet mit richtig viel Tempo erstmals in die Schnittstelle, aber Thomas Meißner kann mit einer perfekt getimten Grätsche klären.
  • 76'
    :
    Pröger rennt gegen aufgerückte Sachsen nach Srbenys Steilpass alleine auf den Heimkasten zu und überwindet den herauslaufenden Keeper Broll mit einem präzisen Schuss in die flache linke Ecke. Die Fahne des Assistenten geht aber direkt hoch: Der Doppelpacker hat im Abseits gestanden.
  • 77'
    :
    Jetzt muss der Jahn endlich mal selbst offensiv aktiv werden. Noch immer ist vorne absolut kein Durchkommen. Im Gegenteil: St. Pauli macht weiter Dampf.
  • 75'
    :
    Beide Teams wechselt erneut. Bei den Grün-Weißen kommt nach Ducksch nun auch Assalé zum Debüt. Die Leihgabe aus Dijon hat noch eine gute Viertelstunde, um eine Duftnote zu hinterlassen.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Ridge Munsy
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Streli Mamba
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Roger Assalé
  • 73'
    :
    Schröter, Mitverursacher des zweiten Gegentores, trottet vom Rasen. Er wird durch Will ersetzt.
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Eren Dinkçi
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Ilia Gruev
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Niklas Schmidt
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Paul Will
  • 74'
    :
    Eren Dinkçi macht einen Steckpass in die Tiefe fest, aber Damian Roßbach ist noch im Weg und kann seinem Gegenspieler das Leder abnehmen. Stark verteidigt vom Rostocker.
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Morris Schröter
  • 74'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 1:0 durch Guido Burgstaller
    Da ist die überfällige Führung! Kyereh entwischt Faber auf dem linken Flügel und gibt flach nach innen. Dort steht Burgstaller richtig und schiebt das Spielgerät aus leicht halblinker Position und zehn Metern ins rechte Eck.
  • 72'
    :
    Burgstaller an den Pfosten! Nach feinem Direktpassspiel landet der Ball beim Ex-Schalker 13 Meter vor dem Tor. Freistehend vor Meyer befördert er das Leder an die rechte Längsstange.
  • 70'
    :
    Der Stadionsprecher verkündet die Zuschauerzahl. Mit 16000 ist die erlaubte Kapazität aufgebraucht. Nach dem starken Saisonstart sind die Dresdener Anhänger trotz des klaren Rückstands noch ganz gut gelaunt; Pfiffe sind keine zu vernehmen.
  • 72'
    :
    Die Schlussphase läuft, aufgrund des Ergebnisses kann hier in jede Richtung noch etwas passieren. Nach wie vor tut die Selimbegović-Elf nicht wirklich viel für die Offensive.
  • 71'
    :
    Die Grün-Weißen gehen jetzt ein wenig vom Gaspedal runter. Dadurch bieten sich den Ostseestädtern jetzt etwas mehr Räume, die Rostock aber nicht wirklich nutzen kann. 20 Minuten bleiben der Kogge noch, um den Untergang an der Weser zu verhindern.
  • 69'
    :
    Doppelwechsel bei den Elbstädtern. Benatelli und Viet ersetzen Becker und Wieckhoff.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Rico Benatelli
  • 68'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Finn Becker
  • 68'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Christian Viet
  • 68'
    :
    Schmidt ist im Zentrum durch und findet erneut den neuen Zielspieler Ducksch, der Roßbach mit einer Körpertäuschung ausguckt, dann allerdings aus 13 Metern zu fahrig abschließt. Sein Rechtsschuss aufs rechte untere Ecke geht gut einen Meter am Pfosten vorbei. Abstoß Hansa.
  • 68'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Jannes Wieckhoff
  • 67'
    :
    Michel mit der Großchance zum 0:4! Srbeny leitet ein Anspiel aus dem Mittelfeld im halblinken Offensivkorridor direkt zum Kollegen mit der elf auf dem Rücken weiter. Der feuert den Ball aus gut 13 Metern und leicht spitzem Winkel auf die halbrechte Ecke. Dresdens Keeper Huth pariert mit dem linken Bein.
  • 66'
    :
    Mitte der zweiten Halbzeit deutet nichts darauf hin, dass der SCP die Sachsen noch einmal in das Renen um die Punkte zurückholt. Nach dem etwas brenzligen Wiederbeginn kann er den Schwerpunkt des Geschehens aktuell im Mittelfeld halten.
  • 66'
    :
    Aus der Mittelfeldzentrale chippt Hartel die Kugel mustergültig hinter die Kette in den Sechzehner. Makienok misslingt die Ballannahme, anschließend vertändelt er im Zusammenspiel mit Burgstaller die Chance.
  • 64'
    :
    Zu wenig. Faber treibt das Leder bei einem Konter über rechts nach vorne und nimmt im Zentrum Beste mit. Der 22-Jährige hat viel Platz, bringt aber nur einen laschen Schuss aufs rechte Eck zustande. Vasilj pariert problemlos.
  • 63'
    :
    ... Yalcin will den Ball aus 17 Metern mit dem rechten Innenrist in den linken Winkel schlenzen. Die schwarz-gelbe Mauer ist im richtigen Moment hochgesprungen und stoppt den aussichtsreichen Versuch.
  • 65'
    :
    Jens Härtel muss erneut reagieren und bringt Rhein für Ingelsson.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Simon Rhein
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Svante Ingelsson
  • 63'
    :
    Da ist das erste Lebenszeichen der Kogge. Die beiden Joker Meier und Omladič rollen nach Balleroberung zum Konter aus, aber das finale Zuspiel ist dann eine Spur zu unpräzise, sodass der Winkel für Omladič letztlich zu spitz ist. Sein Abschluss landet im Aus. Abstoß Bremen.
  • 63'
    :
    Die Statistiken sprechen eine klare Sprache. 57 Prozent Ballbesitz und 15:3 Torschüsse stehen für die Kiezkicker zu Buche. Allein: Nur drei dieser Abschlüsse gingen wirklich aufs Gehäuse der Gäste.
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Michael Sollbauer (Dynamo Dresden)
    Unmittelbar vor der halblinken Strafraumkante kreuzt Sollbauer den Laufweg des durch Michel steil geschickte van der Werff. Das Foul zieht eine Verwarnung sowie einen Freistoß in gefährlicher Lage nach sich...
  • 60'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Dennis Srbeny
  • 60'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Marco Schuster
  • 62'
    :
    Glanzparade Kolke! Schmid und Schmidt sind über links nicht zu stoppen. Letztlich ist es Schmid, der nach zwei Doppelpässen Maß aufs rechte untere Eck nimmt. Der Abschluss aus zwölf Metern kommt perfekt, aber Kolke, der den Ball sehr spät sieht, kommt tatsächlich nach unten und kann den Ball um den Pfosten lenken. Die anschließende Ecke verpufft dann.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Jannis Heuer
  • 60'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Julian Justvan
  • 59'
    :
    Die Ostwestfalen fahren über ihren linken Flügel einen ersten schnellen Gegenstoß. Michel produziert eine scharfe Flanke, doch Kollege Pröger kann diese im Strafraumzentrum nicht erreichen.
  • 60'
    :
    ...Paqarada probiert es direkt, schießt aber nur Beste in der Mauer an. In den Nachwehen jagt Kyereh die Kugel von halblinks über den Kasten.
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Sarpreet Singh (Jahn Regensburg)
    Singh holt Wieckhoff links am eigenen Strafraum von den Beinen. Gelb und eine spannende Freistoßposition sind die Folge...
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Jann George
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Joël Zwarts
  • 58'
    :
    Ein weiter Steilpass findet rechts in des Gegners Box Kyereh. Der ehemalige Wiesbadener ist aber auf sich allein gestellt und wird schließlich abgekocht.
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Nik Omladič (Hansa Rostock)
    Nach Balleroberung startet Agu über rechts und die Bremer drohen, die nächste Chance zu kreieren. Omladič muss das taktische Foul ziehen, das ihm die Gelbe Karte einbringt.
  • 56'
    :
    Die Sachsen sind wieder mit hoher offensiver Energie auf den Rasen gekommen, doch erneut fehlt die Belohnung. Sie glauben noch an die Aufholjagd, doch so langsam wird der SCP in seiner Defensive wieder stabiler.
  • 57'
    :
    Es geht im Sekundentakt weiter. Dinkçi ist über rechts durch und findet Ducksch am ersten Pfosten, dessen Direktabnahme knapp rechts am Kasten vorbei im Aus landet. Abstoß Rostock.
  • 56'
    :
    Pfosten für Bremen! Was ist nur mit Rostock los? Die Werderaner zünden ungestört von den Gästen ein Offensivfeuerwerk der Superlative und dieses Mal ist es Dinkçi, der kreuzt und direkt in der Schnittstelle den Ball erhält. Er macht den Schritt an Kolke vorbei und schließt dann aus sechs Metern aufs kurze Eck ab, wo die Kugel nur an den Innenpfosten und von dort aus zurück ins Feld springt. Rostock könnte gut und gerne schon vier Gegentreffer in diesen ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte bekommen haben. Was ist hier nur los?
  • 53'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Hosiner (Dynamo Dresden)
    Im Kampf um einen freien Ball steigt der Österreicher Mehlem im Mittelfeld auf dessen rechten Fuß. Er kassiert die dritte Gelbe Karte des Nachmittags.
  • 55'
    :
    Becker und Beste rauschen ordentlich ineinander. Glück für den Paulianer, dass er da ohne Schäden aus dem Zweikampf mit dem Regensburger geht.
  • 55'
    :
    Der VAR schaut sich den Steckpass von Schmid auf Ducksch noch einmal ganz genau an. Erneut ist es eine absolute Millimeter-Entscheidung, aber dieses Mal fällt sie zugunsten vom SVW! Kein Abseits - der Treffer zählt!
  • 52'
    :
    Sollbauer mit der Chance! Der aufgerückte Innenverteidige schraubt sich nach Löwes Eckstoßflanke von der rechten Fahne am Elfmeterpunkt am höchsten und köpft wuchtig auf die rechte Ecke. Er verfehlt das Gästetor hauchdünn.
  • 52'
    :
    Zunächst einmal geht es weiter wie im ersten Durchgang. Der FCSP generiert mehr Ballbesitz und ist aktiver. Die Oberpfälzer schaffen zu selten Entlastung.
  • 53'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 2:0 durch Marvin Ducksch
    Werder Bremen setzt weiter nach und erhöht jetzt mit Ansage auf 2:0. Schmid ist nicht vom Ball zu trennen und steckt dann auf Ducksch durch, der sich aus zehn Metern die Ecke aussuchen kann. Mit rechts schließt er wuchtig auf die linke untere Ecke ab. Kolke hat keine Chance.
  • 52'
    :
    Der VAR schaut sich den Ducksch-Abschluss noch einmal an, kann aber ebenfalls nicht feststellen, dass die Kugel vollumfänglich hinter der Linie war. Wahnsinn! Eine absolute Millimeterentscheidung hält die gerade defensiv völlig überforderte Kogge im Spiel.
  • 50'
    :
    Latte für Bremen! Das ist ja Wahnsinn, was die Grün-Weißen hier liegen lassen! Dinkçi ist über rechts durch und passt auf den freien Ducksch, der das Leder aus wenigen Metern an die Unterkante der Latte nagelt. Der Ball kommt bis auf vielleicht eine letzte Spitze hinter der Linie auf, dreht sich dann an den Innenpfosten und landet wieder im Spielfeld. Anschließend bekommt Schmid den Abpraller auf der linken Seite und kann aufs kurze Eck abziehen. Auch der Ball ist aber nicht drin, sondern geht nur ans Außennetz. Was für eine dicke Chance!
  • 49'
    :
    Während Gästetrainer Łukasz Kwasniok in der Pause auf personelle Umstellungen verzichtet hat, schickt SGD-Coach Alexander Schmidt mit Hosiner und Sohm zwei frische Offensive ins Rennen. Königsdörffer und Vlachodimos sind in der Kabine geblieben.
  • 49'
    :
    Nach einer Ecke für die Hamburger bekommt die Jahnelf die Kugel nicht geklärt. Am Ende ist es Makienkok, der bedrängt von einem Regensburger einen Kopfball aus vier Metern über die Querlatte bugsiert.
  • 49'
    :
    Wieder Werder! Schmidt kommt im Zentrum alleine durch zwei Gegenspieler durch und zieht aus 17 Metern einfach mal ab. Auch der Abschluss ist aber knapp drüber. Hansa hat defensiv gerade jegliche Stabilität der ersten Hälfe verloren.
  • 47'
    :
    Großchance Bremen! Wahnsinn! Das muss das 2:0 sein. Riedel leistet sich in ungünstiger Position einen Ballverlust und Ducksch kommt mit einem einfachen Doppelpass frei vors Hansa-Tor, wo er aus acht Metern den Rechtschuss viel zu fahrig vorbei an Kolke auch am rechten Pfosten vorbei setzt.
  • 46'
    :
    Mit einer personellen Veränderung beim SSV geht es weiter. Für Besuschkow ist nun Boukhalfa mit dabei.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Carlo Boukhalfa
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Max Besuschkow
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Rudolf-Harbig-Stadion! Die Schmidt-Auswahl hat sehr druckvoll begonnen und war einem schnellen Treffer ziemlich nahe. Abnehmende Zielstrebigkeit im letzten Felddrittel sowie haarsträubende Aussetzer in der Rückwärtsbewegung ließen sie jedoch schnell auf die Verliererstraße abbiegen. Die erste Niederlage der Saison wird wohl nur noch abzuwenden sein, wenn Paderborn nach der Pause defensiv einbricht.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Pascal Sohm
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Panagiotis Vlachodimos
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Philipp Hosiner
  • 46'
    :
    Der SVW macht unverändert weiter, während Hansa die ersten zwei Wechsel vornimmt. Schumacher und Scherff bleiben in der Kabine. Omladič und Meier übernehmen. Weiter geht's mit den zweiten 45 Minuten.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Ransford-Yeboah Königsdörffer
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Jonathan Meier
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Lukas Scherff
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hansa Rostock: Nik Omladič
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hansa Rostock: Kevin Schumacher
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der SC Paderborn 07 führt zur Pause der Auswärtspartie bei der SG Dynamo Dresden mit 3:0. Die Sachsen bestimmten die ersten Momente und kamen durch Daferner zu frühen sehr guten Gelegenheiten (3., 5.). Es war dann aber der Gast, der in der 8. Minute durch einen von Justvan grandios vorbereiteten Kopfball Michels seinen ersten Angriff nutzte, um die Führung an sich zu reißen. In der Folge griff das Heimteam ohne echte Überzeugung an, so dass die Ostwestfalen ihre Defensivräume nun besser im Griff hatten. Für den SCP kam es dann noch besser. Pröger, der erst einen Abwehrschnitzer bestrafte (24.) und dann sehenswert aus mittlerer Distanz traf (26.), baute den Vorsprung mit einem schnellen Doppelschlag aus. In der jüngsten Viertelstunde arbeitete die Kwasniok-Truppe weiterhin konzentriert gegen den Ball und konnte so die komfortable Führung halten. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause am Millerntor, zwischen dem FC St. Pauli und Jahn Regensburg steht es noch 0:0. Aus Sicht der Donaustädter muss gesagt werden: Zum Glück! Über die gesamten ersten 45 Minuten fanden sie nicht zu ihrem bislang so aggressiven Spiel. Vielmehr sind es die Hanseaten, die deutlich aktiver sind. Zwar dauerte es über 20 Zeigerumdrehungen, bis wir endlich ernstzunehmende Chancen sahen - die gehörten aber überwiegend den Hausherren. Insgesamt wäre ein 1:0 durchaus verdient, noch fehlt aber die allesentscheidende Durchschlagskraft. So bleibt es spannend. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Löwe will einen Freistoß aus mittigen 25 Metern direkt im Netz hinter Huth unterbringen. Er zirkelt den Ball über die graue Mauer hinweg, verfehlt die rechte Stange aber um gut einen Meter.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit 1:0 führt Bremen zur Halbzeit gegen Rostock. Den Treffer markierte ausgerechnet Debütant Ducksch, der einen verdienten Strafstoß nach Riedel-Handspiel souverän im Tor der Ostseestädter versenkte. Dann ließen die Grün-Weißen die Kogge aber kommen, was sich praktisch mit dem Pausenpfiff beinahe gerächt hätte, als Mamba frei aus 15 Metern vergab. Davon abgesehen war es ein relativ chancenarmes, aber dennoch kurzweiliges Spiel, in dem Werder über weite Strecken die Kontrolle hatte, gegen defensiv stabile Rostocker aber zu wenig Durchschlagskraft entwickelte. Hansa muss im zweiten Durchgang allerdings deutlich mehr fürs Spiel machen. Offensiv war bis auf ein paar Konter fast gar nichts zu sehen, weshalb die Führung der Werderaner insgesamt in Ordnung ist.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Makienok! Der Angreifer steht nach einer Ecke von rechts richtig und hält den Schädel in die hohe Hereingabe rein. Sein Versuch aus zentralen sieben Metern fliegt aber links vorbei.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Durchgang eins im Rudolf-Harbig-Stadion soll um 180 Sekunden verlängert werden.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Beinahe fällt aus dem Nichts heraus vor der Pause der Ausgleich. Schumacher legt den Ball für den nachrückenden Mamba ab, der aus 15 Metern völlig frei abziehen kann und mit rechts das rechte untere Eck anvisiert. Um Millimeter verfehlt der stramme Schuss den Pfosten. Glück für die Bremer, die für ihre Passivität hier beinahe abgestraft worden wären.
  • 44'
    :
    Eine Flanke von Schmidt aus dem rechten Halbfeld wird gefährlich aufs kurze Eck abgefälscht, aber Kolke kann die entscheidenden Schritte machen und den Ball abblocken, den er im Nachfassen dann sicher hat.
  • 42'
    :
    Kyereh verlagert das Geschehen bei einem Tempogegenstoß von der linken auf die rechte Seite. Dort nimmt Wieckhoff die Murmel auf und feuert sie aus 21 Metern direkt in Meyers Arme.
  • 42'
    :
    In der Live-Tabelle hat der SCP die Sachsen übrigens überholt, belegt momentan den zweiten Rang. Spitzenreiter Regensburg, der momentan ein 0:0 beim FC St. Pauli hält, ist zwei Zähler entfernt.
  • 40'
    :
    Eine Führung für die Hausherren wäre inzwischen verdient. Immer wieder probieren sie es schnell über die Flügel und setzen den Gegner damit gut unter Druck.
  • 42'
    :
    Durch das Gegentor ist die Kogge jetzt eigentlich dazu gezwungen, mehr fürs Spiel zu tun, als bloß auf Konter zu lauern. Im Moment jedoch verharrt Hansa noch in einer Art Schockstarre und lässt sich weiterhin tief in der eigenen Hälfte einschnüren.
  • 39'
    :
    Nach einem Luftduell mit Kade muss Schuster auf dem Rasen behandelt werden, scheint seinen Arbeitstag aber nach kurzer Pause fortsetzen zu können.
  • 37'
    :
    Dresden kämpft leidenschaftlich darum, den Rückstand zu verkürzen, lässt aber die Durchschlagskraft der Angfangsphase mittlerweile völlig vermissen.
  • 37'
    :
    Das hätte richtig eng werden können! Becker lässt eine flache Hereingabe von rechts clever für Kyereh durch, der mit seinem Schuss aus elf Metern aber hängen bleibt.
  • 36'
    :
    Etwa zehn Minuten sind bis zur Pause noch zu gehen. Regensburg ist weiterhin fast ausschließlich defensiv gefordert. Kann das dauerhaft gutgehen?
  • 39'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 1:0 durch Marvin Ducksch
    Neuzugang Ducksch übernimmt sofort die Verantwortung, schnappt sich das Leder und zimmert den Ball mit unfassbarer Härte aufs rechte obere Eck. Kolke ist ohnehin schon in die falsche Ecke unterwegs, hätte bei diesem Gewaltschuss aber definitiv nichts zu halten gehabt. Per Handelfmeter sichern die Grün-Weißen sich damit die 1:0-Führung.
  • 38'
    :
    Gelbe Karte für Julian Riedel (Hansa Rostock)
    Gelb sieht Riedel für das Handspiel auch noch.
  • 38'
    :
    Elfmeter für Bremen! Daniel Siebert schaut sich die Szene sehr oft an und entscheidet dann auf Handelfmeter für Werder, weil Riedel mit dem ausgestreckten Arm klar die Körperfläche vergrößert.
  • 36'
    :
    Nach Dinkçi-Flanke von rechts klärt Riedel zur Ecke, hat dabei allerdings auch die Hand am Ball. Die Bremer fordern vehement Strafstoß. Der Unparteiische zeigt direkt zur Ecke, wird dann aber vom VAR zur Außenlinie zitiert.
  • 34'
    :
    Der klare Rückstand hat erste personelle Konsequenzen: Mörschel wird bereits nach einer guten halben Stunde durch Mai ersetzt. Der übernimmt in der Innenverteidigung; Akoto geht auf die rechte Abwehrseite.
  • 35'
    :
    Auch nach einer kleinen Ping-Pong-Einlage im Hansa-Strafraum kommt der SVW nicht durch. Nach mehreren Abprallern pflückt Markus Kolke das Leder geistesgegenwärtig aus der Luft.
  • 33'
    :
    Der Ball ist im Regensburger Tor, aber die Bude zählt nicht! Ein Schuss von Becker aus 16 Metern von rechts fälscht der im Abseits stehende Burgstaller leicht ab. Meyer wehrt nach vorne ab, Makienok staubt aus kurzer Distanz ab. Zu Recht wird der Treffer aber zurückgenommen.
  • 33'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Sebastian Mai
  • 33'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Heinz Mörschel
  • 32'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Mehlem (SC Paderborn 07)
    Wohl wegen Meckerns infolge eines ihm verwehrten Freistoßpfiffs kassiert Mehlem eine Verwarnung.
  • 31'
    :
    Löwe gegen Huth! Dresdens Mann mit der 15 auf dem Rücken packt aus mittigen 18 Metern einen wuchtigen Schuss mit dem rechten Spann aus. Der ist allerdings unplatziert und stellt Paderborns Keeper nicht wirklich auf die Probe.
  • 31'
    :
    Erneut die Norddeutschen. Makienok zieht aus 16 Metern zentraler Position aus der Drehung ab. Abgefälscht saust das Rund rechts am Pfosten vorbei, die nachfolgende Ecke bringt nichts ein.
  • 32'
    :
    Ducksch nimmt die Kugel artistisch mit und zieht aus 17 Metern einfach mal ab. Sein Schuss wird zur Ecke geblockt, die dann nichts weiter einbringt, weil die Szene wegen eines Offensivfouls abgepfiffen von Toprak abgepfiffen wird. Weiterhin gibt es wenig Highlights.
  • 29'
    :
    Nach einer Ecke Paqarads von rechts köpft Medić das Rund genau auf Keeper Meyer. Da war vielleicht auch mehr drin.
  • 30'
    :
    Eine knappe halbe Stunde ist rum und wirklich viel passiert in diesem Duell zweier ehemaliger Bundesligisten nicht. Bremen kommt offensiv nicht wirklich durch und Rostock lauert auf Kontermöglichkeiten, die sich derzeit nicht ergeben.
  • 29'
    :
    Gelbe Karte für Jasper van der Werff (SC Paderborn 07)
    Mit einem Griff an die rechte Schulter Kades verhindert van der Werff, dass dieser auf dem rechten Flügel durchstarten kann. Referee Aytekin zückt die erste Gelbe Karte.
  • 28'
    :
    Na also, nun auch mal etwas Nennenswertes vom Jahn! Bei einem schnell ausgespielten Konter hebelt Singh die Pille von links nach rechts in den Sechzehner zu Beste. Dessen Direktabnahme mit dem linken Fuß trudelt aber lediglich in Vasiljs Arme.
  • 28'
    :
    Etwas mehr als zweieinhalb Minuten lagen zwischen Prögers Saisontreffern zwei und drei. Der Angreifer stellt damit Anschluss zu seinem Teamkollegen Michel her, der schon vier Tore vorzuweisen hat.
  • 25'
    :
    Nicht nur wegen dieser Chance sind die Gastgeber weiter das spielbestimmende Team. Mehr Ballbesitz und mehr Tempo sprechen hier klar gegen den Spitzenreiter. Noch immer warten wir auf die erste echte Möglichkeit für den SSV.
  • 26'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:3 durch Kai Pröger
    Paderborn marschiert unaufhaltsam in Richtung Auswärtsdreier! Auf dem linken Flügel setzt sich Pröger auf dem Weg an das Strafraumeck mit einfachen Mitteln gegen Akoto durch. Aus halblinken 18 Metern schlenzt er den Ball mit dem rechten Innenrist präzise in die flache rechte Ecke.
  • 27'
    :
    Gelbe Karte für John Verhoek (Hansa Rostock)
    Verhoek kommt gegen Toprak zu spät und räumt den Bremer Verteidiger wuchtig per Bodycheck ab. Klare Gelbe Karte.
  • 25'
    :
    Von den Rostockern ist inzwischen offensiv wieder gar nichts zu sehen. Die Werderaner verstehen es jetzt wieder deutlich besser, die Umschaltmomente der Gäste zu unterbinden, was allerdings auch ein Stück weit zu Lasten der eigenen offensiven Durchschlagskraft geht. Im Moment ist es dementsprechend viel Ballbesitz der Bremer und viel Mittelfeldgeplänkel.
  • 24'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:2 durch Kai Pröger
    Eiskalte Ostwestfalen bauen ihren Vorsprung aus! Nach einem etwas ungenauen Anspiel von der rechten Abwehrseite will Innenverteidiger Sollbauer im Halbraum zu Torhüter Broll zurückspielen. Pröger kann ihm den Ball jedoch abnehmen. Er sprintet in den Sechzehner und befördert ihn aus spitzem Winkel und zwölf Metern in die untere rechte Ecke.
  • 22'
    :
    Da ist die erste große Gelegenheit! Ein weiter Paqarada-Chip von halblinks auf den langen Pfosten landet bei Burgstaller. Aus spitzem Winkel bleibt der Österreicher gegen Meyer nur zweiter Sieger.
  • 22'
    :
    Vlachodimos' halbhohe Hereingabe von der linken Grundlinie findet zwar den Weg zu Kade, doch der bringt aus gut 13 Metern keinen kontrollierten Kopfstoß zustande. Im zweiten Anlauf kann der SCP durch Hünemeier klären.
  • 22'
    :
    Der Eckball ist gut und kommt genau auf Christian Groß, der wohl frei am zweiten Pfosten hätte einköpfen können. Allerdings ist Nicolai Rapp dazwischen. Ohne zu wissen, dass sein Mitspieler hinter ihm die perfekte Position hat, setzt er den Ball mit dem Hinterkopf gut zwei Meter am rechten Pfosten vorbei.
  • 21'
    :
    ...ganz ungefährlich war das nicht - der Ball rutscht komplett durch. Ein Abschluss springt jedoch nicht heraus.
  • 20'
    :
    Wieckhoff möchte die Kugel gegen den pressenden Albers klären, berührt sie aber selbst als letztes. Ecke...
  • 21'
    :
    Felix Agu hinterläuft über rechts und bekommt an der Grundlinie den Ball, den er scharf auf den zweiten Pfosten bringt. Nico Neidhart geht auf Nummer sicher und klärt dort zur Ecke.
  • 19'
    :
    Königsdörffer probiert sich mit einem Schuss aus mittlerer Distanz, zieht aus halbrechten 20 Metern mit dem linken Spann ab. Wegen starker Rücklage rauscht der Ball weit über den Paderborner Kasten hinweg.
  • 17'
    :
    Auch nach mehr als einer Viertelstunde mangelt es noch an glasklaren Torchancen. Zumindest schaffen es die Gäste nun vermehrt ins letzte Drittel einzudringen.
  • 18'
    :
    Die Abwehr der Ostseestädter steht zwar unter Dauerdruck, löst die Aufgabe bislang aber hervorragend. Zunehmend kann die Kogge sich überdies über Konter befreien. Erneut ist Mamba durch - dieses Mal durchs Zentrum, wo er es auch direkt versuchen muss. Der stramme Linksschuss aus 18 Metern ist aber eine Spur zu zentral, sodass Zetterer den Ball sicher festhalten kann.
  • 16'
    :
    Pröger wird auf der linken Sechzehnerseite durch ein hohes Anspiel aus dem Mittelfeld bedient. Aus vollem Lauf und gut 14 Metern feuert er den Ball weit über den Heimkasten hinweg. Er scheint ohnehin knapp im Abseits gestanden zu haben.
  • 14'
    :
    Erste Möglichkeit für die Hamburger. Burgstaller nickt eine Paqarada-Flanke von links aus sieben Metern neben den Kasten. Unter derart starker Bedrängnis war das aber auch nicht einfach.
  • 14'
    :
    Löwe flankt einen Freistoß von der rechten Außenbahn mit viel Effet vor den kurzen Pfosten. Innenverteidiger van der Werff steht genau richtig und befördert den Ball per Kopf aus der Gefahrenzone.
  • 15'
    :
    Hoppla! Ömer Toprak spielt einen verunglückten Rückpass in Richtung Michael Zetterer, der um ein Haar im Lauf vom vorn lauernden John Verhoek landet. Der SVW-Keeper steht aber weit vor dem Kasten und ist als Erster am Ball, den er resolut klärt.
  • 11'
    :
    Nun auch mal die Rot-Weißen: Erst faustet Vasilj eine Flanke von der linken Abwehrseite ans Strafraumeck. Der Nachschuss von Beste wird anschließend geblockt.
  • 11'
    :
    Der Aufsteiger hat äußerst selbstbewusst begonnen, rennen nun aber erst einmal einem Rückstand hinterher. Schon im Gastspiel in Hamburg hat er allerdings bewiesen, dass er auch nach Gegentoren noch punkten kann.
  • 13'
    :
    Auf der anderen Seite kann die Kogge erstmals kontern. Streli Mamba setzt sich über rechts durch und hämmert die Kugel aufs kurze Eck. Der Ball klatscht allerdings nur ans Außennetz.
  • 12'
    :
    Nach Flanke aus dem linken Halbfeld köpft Damian Roßbach das Leder unglücklich in die Füße von Marvin Ducksch, der den Ball um ein Haar noch kontrollieren kann. Die Hansa-Abwehr ist dann aber zur Stelle und kann klären.
  • 9'
    :
    Ansonsten sehen wir einen schwungvollen, dafür nicht unbedingt unterhaltsamen Beginn. Insbesondere der FCSP möchte offensiv agieren, findet aber noch keinen Schlüssel. Regensburg wartet dagegen eher ab.
  • 8'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:1 durch Sven Michel
    Der SCP geht mit seiner ersten Chance in Führung! Infolge eines Ballgewinns in der eigenen Hälfte treibt Justvan den Ball im halbrechten Korridor nach vorne und flankt mit dem Außenrist hinter die gegnerische Abwehrkette. Michel enteilt den Innenverteidigern und nickt über Torhüter Broll hinweg in die obere rechte Ecke.
  • 9'
    :
    Ducksch zeigt erstmals auf, läuft sich im Sechzehner frei und bekommt die Kugel vom rechten Flügel. Sein Versuch aus 15 Metern geht aber deutlich über die Latte hinweg. Abstoß Hansa.
  • 7'
    :
    Vlachodimos bricht auf links erneut durch und passt von der seitlichen Strafraumlinie zurück an die mittige Sechzehnerkante. Mörschel verpasst von dort einen direkten Abschluss und lässt sich dann von Hünemeier den Ball abnehmen.
  • 6'
    :
    Kyereh steckt aus dem linken Halbraum in die Box zu Makienok durch. Der 30-Jährige zögert aber zu lange mit seinem Abschluss aus spitzer werdendem Winkel. Immerhin holt er eine Ecke heraus, die allerdings verpufft.
  • 7'
    :
    Die Ostseestädter kommen noch nicht so recht zu Entlastungsangriffen. Die Grün-Weißen pressen sehr aggressiv und erobern stets schnell den Ball zurück. Lediglich im Drittel der Gäste bieten sich noch keine Anspielstationen.
  • 5'
    :
    Daferner ist erneut Adressat einer Hereingabe; diesmal kommt ein Flugball vom rechten Flügel. Wieder bringt er den Ball auf das Gehäuse und wieder hat Huth keine Probleme, ihn zu stoppen.
  • 4'
    :
    Die Kiezkicker machen in den ersten Minuten Druck. Sie schnüren den Jahn ein wenig an dessen Sechzehnmeterraum ein.
  • 4'
    :
    Die Grün-Weißen suchen den direkten Weg nach vorne und attackieren bislang ausschließlich über den rechten Flügel, auf dem Eren Dinkçi zwar für viel Furore sorgt, allerdings immer wieder sauber gestoppt werden kann.
  • 3'
    :
    Dynamo mit der frühen Chance! Vlachodimos nimmt auf der linken Außenbahn an Fahrt auf und gibt flach an das nahe Fünfereck. Der unbewachte Daferner verlängert aus gut sechs Metern ohne Tempo auf die halbrechte Ecke. Dort packt Gästekeeper Huth sicher zu.
  • 1'
    :
    ...Paqaradas Hereingabe klären die Oberpfälzer sicher.
  • 1'
    :
    Auf geht's, nach sechs Sekunden holt Kyereh gleich mal einen Freistoß 30 Meter halblinks vor dem Tor heraus...
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Dresden gegen Paderborn – auf geht's im Rudolf-Harbig-Stadion!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Der Ball rollt in Bremen. Die Hausherren tragen ihre gewohnten grün-weißen Farben. Die Gäste aus Rostock tragen weiße Trikots über blauen Hosen. Los geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Bevor die Mannschaften den Rasen betreten, wird der langjährige Kapitän Marco Hartmann verabschiedet
  • :
    Noch weiter oben befinden sich die Donaustädter. Mit einer blitzsauberen Bilanz – vier Spiele, vier Siege, zwölf Punkte und 12:1 Tore – grüßen sie vom Platz an der Sonne. Am letzten Spieltag setzten sie dabei ein echtes Ausrufezeichen. Den Auftakterfolgen über den SV Darmstadt 98 (2:0), den SV Sandhausen (3:0) und Holstein Kiel (3:0) folgte ein krachender Heimsieg gegen den FC Schalke 04 (4:1). Ein weiterer Triumph würde den Jahn langsam aber sicher auch in dieser frühen Saisonphase im Aufstiegsrennen positionieren.
  • :
    Bei den Ostwestfalen, die letztmals im August 2011 in der Landeshauptstadt Sachsens triumphierten und die die anstehende Länderspielpause im Falle eines dreifachen Punktgewinns auf dem zweiten Tabellenplatz verbrächten, stellt Coach Łukasz Kwasniok nach dem 3:1-Heimerfolg gegen den FC St. Pauli einmal um. Pröger verdrängt Srbeny auf die Bank.
  • :
    Insgesamt standen sich beide Mannschaften bislang in 25 Pflichtspielen gegenüber, wobei die Bilanz klar in Richtung vom SVW ausschlägt, der 13 dieser 25 Spiele gewinnen konnte (fünf Remis, sieben Niederlagen). Auch zuletzt war das Duell klar in grün-weißen Händen. Die Bremer haben die letzten vier Aufeinandertreffen in Folge allesamt gewonnen. Allerdings sollte nicht unerwähnt bleiben, dass sich beide Teams heute zum ersten Mal seit dem 15. April 2008 in einem Pflichtspiel über den Weg laufen. Damals stiegen die Ostseestädter aus der Bundesliga ab.
  • :
    Auf Seiten der Sachsen, die den letzten Ligavergleich mit dem damals aufsteigenden SCP im Mai 2019 mit 3:1 für sich entschieden und die heute im Falle einer parallelen Niederlage Regensburgs bei St. Pauli auf Rang eins vorrücken können, hat Trainer Alexander Schmidt im Vergleich zum 3:1-Auswärtssieg beim FC Hansa Rostock eine personelle Änderung vorgenommen. Anstelle des verletzten Knipping (Kreuzbandriss) beginnt Vlachodimos.
  • :
    Es war ein Dämpfer für die Norddeutschen am vergangenen Wochenende. Nach zuvor starkem Saisonstart mit Siegen über Holstein Kiel (3:0) und im Nordderby gegen den Hamburger SV (3:2) sowie einem Remis beim FC Erzgebirge Aue (0:0) setzte es jüngst beim SC Paderborn 07 die erste Pleite der Spielzeit (1:3). Statt nun auf einem Aufstiegsplatz zu stehen, rangieren sie mit sieben Zählern auf Position sieben. Mit einem Dreier könnten sie dennoch zumindest vorübergehend auf den Relegationsrang springen.
  • :
    Auch der SC Paderborn 07 darf mit den Leistungen in den ersten Saisonwochen zufrieden sein. Infolge der Unentschieden beim 1. FC Heidenheim 1846 (0:0) und gegen den 1. FC Nürnberg (2:2) fuhr er zuletzt überzeugende Siege beim SV Werder Bremen (4:1) und gegen den FC St. Pauli (3:1) ein. Gegen die Kiezkicker netzten sie nach verschossenem Strafstoß (8.) und Rückstand (28.) durch ein Eigentor (44.) sowie durch Pröger (65.) und Michel (90.).
  • :
    Um etwas Zählbares beim viermaligen Deutschen Meister zu entführen, verändert Jens Härtel seine Startaufstellung im Vergleich zur jüngsten 1:3-Heimpleite gegen Dresden ebenfalls auf zwei Positionen: Julian Riedel und Kevin Schumacher ersetzen heute Calogero Rizzuto (Nasenbeinbruch) und Hanno Behrens (Erkältung), die beide nicht im Kader stehen.
  • :
    Die Gäste nehmen derweil eine Veränderung vor. Anstelle von Otto beginnt Zwarts.
  • :
    Bei Aufsteiger Hansa Rostock stehen vier von zwölf möglichen Punkten zu Buche. Dabei gab es schon viel Licht wie beispielsweise beim 3:0-Auswärtssieg bei Hannover 96, allerdings auch schon reichlich Schatten. Beide Heimspiele wurden gegen Karlsruhe und Mitaufsteiger Dresden jeweils mit 1:3 verloren. Immerhin: Auswärts ist die Kogge noch ungeschlagen, weshalb die Auswahl von Jens Härtel zwar mit Respekt, aber nicht frei von Ambitionen an der Weser anlegt.
  • :
    Im Ligabetrieb hat der Aufsteiger bereits zehn Punkte auf dem Konto. Dem 2:0-Heimsieg gegen Hannover 96 ließ die SG Dynamo Dresden am letzten Samstag dank der Treffer Mörschels (1.), Vlachodimos' (63.) und Kades (70.) einen 3:1-Auswärtserfolg beim Mitaufsteiger FC Hansa Rostock folgen. Viel besser hätte der Saisonstart nicht laufen können – die treuen Anhänger der Schwarz-Gelben dürfen auf eine abstiegssorgenfreie Spielzeit hoffen.
  • :
    Mit Marvin Ducksch von Hannover 96 konnten die Bremer zuletzt einen erfahrenen Angreifer an die Weser lotsen. Der 27-Jährige steht heute auch direkt zum ersten Mal in der Startelf, wo er Niclas Füllkrug (Bank) ersetzt. Außerdem rückt Ömer Toprak nach Kopfverletzung in die erste Elf. Er ersetzt den streikenden Marco Friedl, der aktuell einen Wechsel gen Union Berlin zu erzwingen versucht und heute nicht im Kader steht. Zwei Veränderungen also im Vergleich zum jüngsten 0:0 in Karlsruhe.
  • :
    Zwei der vier Mannschaften des nationalen Fußball-Unterhauses, die vor dem letzten Augustsonntag noch ungeschlagen daherkommen, sind die SG Dynamo Dresden und der SC Paderborn 07. Die Paarung des Spitzenspiels der 5. Runde hat erst vor 23 Tagen im DFB-Pokal stattgefunden. Nach Toren von Knipping (54.), Michel (60.) und Kade (88.) zogen die Schwarz-Gelben durch einen 2:1-Erfolg in die Runde ein.
  • :
    Schauen wir auf die Aufstellungen beider Mannschaften. Die Hausherren wechseln im Vergleich zur Vorwoche zwei Mal. Wieckhoff und Lawrence ersetzen Dźwigała und Ziereis.
  • :
    Die Bremer starteten zunächst mit vier von sechs möglichen Punkten aus den beiden Duellen mit Hannover und Düsseldorf in die neue Saison. Dann allerdings scheiterte die Elf von Markus Anfang, die einen Stammspieler nach dem nächsten abgeben musste, im DFB-Pokal, woraufhin auch im Ligabetrieb zuletzt der Wurm drin war. Nach dem Spielen gegen Paderborn (1:4) und Karlsruhe (0:0) stehen inzwischen drei Pflichtspiele in Folge ohne Sieg zu Buche.
  • :
    Letzte Saison lagen noch zwei Ligen zwischen beiden Teams. Dann aber stieg der SVW zum zweiten Mal nach 1980 aus der Bundesliga ab, während die Ostseestädter als Zweiter der 3. Liga in die 2. Bundesliga zurückkehrten. Nach zwölf gemeinsamen Jahren in der Beletage des deutschen Fußballs begegnen sich beide Teams aus dem deutschen Norden nun erstmals in der zweithöchsten Spielklasse des Landes.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am Sonntagnachmittag! Am 5. Spieltag empfängt die SG Dynamo Dresden den SC Paderborn 07. Sachsen und Ostwestfalen stehen sich ab 13:30 Uhr auf dem Rasen des Rudolf-Harbig-Stadions gegenüber.
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen aus dem Wohninvest Weserstadion. Hier stehen sich im Rahmen des fünften Spieltags der 2. Bundesliga heute um 13:30 Uhr der SV Werder Bremen und Hansa Rostock im Nord-Duell gegenüber.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum fünften Spieltag in der 2. Bundesliga! In einem spannenden Duell stehen sich heute der FC St. Pauli und der SSV Jahn Regensburg gegenüber. Anstoß ist um 13:30 Uhr.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.