Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 985:11. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 1846
15:30VfL OsnabrückOSNVfL Osnabrück3:2Hamburger SVHSVHamburger SV
15:30FC St. PauliSTPFC St. Pauli1:2Hannover 96H96Hannover 96
15:30Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf3:0Erzgebirge AueAUEErzgebirge Aue
15:301. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg1:1VfL BochumBOCVfL Bochum
15:30SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 072:4SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth
15:30Karlsruher SCKSCKarlsruher SC3:2Holstein KielKIEHolstein Kiel
15:30SV SandhausenSVSSV Sandhausen2:0Jahn RegensburgSSVJahn Regensburg
15:30Eintracht BraunschweigBNSEintracht Braunschweig1:2Würzburger KickersFWKWürzburger Kickers

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Ein wildes Spiel endet mit einem 4:2 für Greuther Fürth in Paderborn. Während es für die Hausherren um die goldene Ananas ging, schnappt sich Fürth dank der Niederlage des bundesligascheuen HSV mindestens die Relegation zur Bundesliga. Gleichzeitig verliert Kiel, sodass am letzten Spieltag sogar der zweite Platz noch möglich ist. Nach einer intensiven ersten Hälfte ging es mit 2:2 in die Halbzeit, aus der die Kleeblätter mit viel Dampf rauskamen und über Seguin das 3:2 erzielten. Bis zum Ende wollten die Baumgart-Männer unbedingt das 3:3 holen, doch mit dem Schlusspfiff erzielte Abiama das 4:2. Am letzten Spieltag geht es für den SCP in Würzburg weiter, während es in Greuther Fürth zum Showdown gegen Fortuna Düsseldorf kommt. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Was für ein Spektakel in Durchgang Zwei, Karlsruhe gewinnt mit 3:2! Schnell konnten die Gastgeber die Partie drehen. Die Badener erhöhten sogar auf 3:1, doch dadurch wurde erst der Offensiv-Geist der Störche geweckt. In einer Drangphase zum Schluss konnte Mühling den Anschluss erzielen und nach langem Jubel sah es in der Nachspielzeit sogar nach dem 3:3 aus. Der VAR nahm den Ausgleich durch Girth aber zurecht zurück. An der Tabellensituation ändert das für die Kieler wenig: So oder so brauchen sie am letzten Spieltag gegen Darmstadt einen Heimsieg oder zumindest ein „gleichgutes“ Ergebnis wie die Fürther. Der KSC verabschiedet sich aus dem letzten Heimspiel mit einem Achtungserfolg.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Hannover 96 feiert im letzten Auswärtsspiel der Saison nochmal einen Sieg und gewinnt beim FC St. Pauli mit 2:1! Wegbereiter für den Erfolg der formschwachen Hannoveraner - zuvor nur ein Sieg aus zehn Spielen - war in der 1. Halbzeit ein Torwartfehler von Pauli-Keeper Smarsch, der Ducksch in der 13. Minute mit einem Fehltritt das 0:1 schenkte. Danach kontrollierte 96 die Angriffsbemühungen der Hausherren und legte nach einer Stunde mit einem Sonntagsschuss von Hult das vorentscheidende 0:2 nach. Vom FC St. Pauli, der heute zu wenig Torgefahr entwickelte, folgte in der 70. Minute nur noch der 1:2-Anschlusstreffer von Burgstaller. In der 80. Minute verhinderte bei den Braun-Weißen daraufhin eine Gelb-Rote gegen Lawrence eine mögliche Schlussoffensive.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der 1. FC Nürnberg vertagt die Bochumer Aufstiegsparty! Die Gäste kamen verbessert aus der Kabine und haben sich das 1:1 erarbeitet. Die Punkteteilung ist am Ende leistungsgerecht, da der Club gut dagegen gehalten hat. Für den VfL bedeutet das Unentschieden, dass sie am letzten Spieltag gegen den SV Sandhausen alles in der eigenen Hand haben und mit einem weiteren Zähler sicher aufsteigen. Bei einem Dreier wäre ihnen sogar die Meisterschaft nicht zu nehmen. Allerdings hat Greuther Fürth im Parallelspiel gewonnen und die Konstellation unter den Top-Drei nochmal richtig spannend gemacht. Der FCN bestreitet sein letztes Saisonspiel in Hannover.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Die Würzburger Kickers entführen drei Zähler aus Braunschweig! Gegen die Eintracht gewinnen die Kickers mit 2:1 und könnten damit das Zünglein an der Waage spielen im Kampf um den Klassenerhalt. Braunschweig rutscht durch die Siege von Osnabrück und Sandhausen nämlich auf einen Abstiegsplatz ab. Zum Spiel: Bereits nach 90 Sekunden hatten die Gäste hier die Führung erzielen können. Weil Braunschweig in der Folge zwar das spielbestimmende Team war, allerdings kaum Gefahr entwickelte, war die Führung, die Würzburg sogar noch ausbauen konnte, gar nicht mal unverdient. Auch in Durchgang zwei zeigte sich ein ähnliches Bild, mit dem Unterschied, dass Braunschweig noch ungefährlicher war. Das änderte sich auch mit dem Anschlusstreffer zehn Minuten vor dem Ende nicht wirklich und so bliebt der Lucky Punch für die Löwen aus.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Nochmal ein Fernschuss von Frantz! 96 kontert gegen das aufgelöste Pauli und macht fast noch das 1:3: Routinier Frantz holt aus 16 Metern ab und setzt die Kugel knapp rechts vorbei!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Sandhausen feiert auch mit Blick auf die Konkurrenz einen enorm wichtigen 2:0-Sieg im Abstiegskampf gegen Jahn Regensburg! Letzten Endes stand die Defensive der Hausherren stets richtig, weshalb die Jahnelf zwar meist am Drücker war, allerdings nur selten zu klaren Abschlüssen kam. Insbesondere im zweiten Durchgang machte Sandhausen einfach dicht. So reichten die Treffer von Bachmann und Behrens aus dem ersten Durchgang, um Regensburg zu schlagen. Tabellarisch rückt der Tabellenkeller damit nochmals enger zusammen. Osnabrück und Sandhausen können theoretisch noch direkt absteigen, während Regensburg nur noch zwei Punkte Vorsprung auf die Relegation hat. Es bleibt spannend!
  • 90'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 2:4 durch Dickson Abiama
    Mit der letzten Szene der Partie macht Fürth das 4:2 und sichert sich mindestens die Relegation zur Bundesliga! Nkaka rutscht vor dem eigenen Strafraum aus und legt unfreiwillig für Abiama auf, der den Ball aus zwölf Metern wuchtig in die Maschen donnert.
  • 90'
    :
    Noch ein langer Ball? Der FC St. Pauli macht nicht wirklich Fortschritte und bringt den Ball kaum in die Nähe der 96-Kiste.
  • 90'
    :
    Fazit
    Drei Sekunden vor der Zeit beendet Schiedsrichter Hanslbauer das Spiel, der SV Darmstadt 98 gewinnt überdeutlich mit 5:1 gegen den 1. FC Heidenheim und darf sich dabei bei seinem Toptorjäger Serdar Dursun bedanken, der heute ganze vier Tore besteuerte. Nach einem solchen Ergebnis sah es zunächst nicht aus, Heidenheim war vor allem zu Beginn überlegen und machte den formstarken Lillien das Leben schwer. Mit den Dursun-Festspielen fiel allerdings mehr und mehr die Gegenwehr bei den Schwaben, die sich am Ende zu Unrecht deklassieren lassen. Darmstadt klettert auf Rang acht - und Serdar Dursun ist nach seinem Viererpack neuer Führender der Torschützenliste!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Svante Ingelsson (SC Paderborn 07)
    Ingelsson holt Abiama vor dem Sechzehner von den Beinen und kassiert folgerichtig Gelb.
  • 90'
    :
    Pauli hat nur noch zwei Minuten! Für die letzten 120 Sekunden mischt bei Hannover jetzt noch Altmeister Mike Frantz mit. Hendrik Weydandt geht indes vollkommend entkräftet vom Platz.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der VfL Osnabrück rückt durch einen 3:2-Heimsieg gegen den Hamburger SV auf den 16. Tabellenplatz vor sowie auf einen Zähler an das definitiv rettende Ufer heran und beendet den letzten Rest Hoffnung der Rothosen auf den Aufstieg. Nach dem 1:1-Pausenunentschieden verpassten es die Elbestädter, den Schwung der starken Schlussphase mitzunehmen. Die Niedersachsen gestalteten die Kräfteverhältnisse ausgeglichen und verteidigten konzentriert. In der 61. Minute rissen sie dann mit einem erfolgreichen Konter die Führung wieder an sich; Multhaup traf nach Vorarbeit Kerks. In der letzten Viertelstunde warf die Hrubesch-Truppe bedingungslos alles nach vorne, belohnte sich aber erst spät durch Leibold mit dem Ausgleichstreffer (82.). Fast im direkten Gegenzug schoss Joker Heider das Heimteam wieder in Front; leidenschaftlich brachte es den Vorsprung zum ersten Heimsieg seit Oktober über die Zeit. Der VfL Osnabrück beschließt die Saison mit einem Auswärtsspiel beim FC Erzgebirge Aue. Der Hamburger SV empfängt Eintracht Braunschweig. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Burchert hält die drei Punkte fest! Aus 17 Metern halblinker Position donnert Pröger den Ball aufs rechte Eck. Dort fliegt Fürths Keeper heran und verhindert den Einschlag.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Robin Bormuth
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Marvin Wanitzek
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Mike Frantz
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Hendrik Weydandt
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Lasse Schlüter (Eintracht Braunschweig)
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der Schiedsrichter hat ein Einsehen und pfeift die Partie beim Stand von 3:0 pünktlich ab. Düsseldorf gewinnt damit das letzte Heimspiel der Saison gegen in allen Belangen überforderte, viel zu passive und in der Defensive hier und da fahrige Auer hochverdient. 20 Minuten Vollgas-Fußball reichten den Flingeranern aus, um die Weichen für den Sieg zu legen, ehe 70 Minuten lang praktisch gar nichts mehr passierte. Der Dreier nützt den Fortunen allerdings nicht mehr viel, weil Fürth das Parallelspiel in Paderborn gewinnt. Damit stehen fünf Punkte Rückstand auf Platz drei zu Buche, die nächstes Wochenende nicht mehr aufgeholt werden können.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Bochum fast mit dem Lucky Punch! Žulj schlägt eine Ecke von der linken Fahne beinahe flach an den kurzen Pfosten. Dort kommt Leitsch zum Abschluss und verfehlt das untere linke Eck nur um wenige Zentimeter.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Martin Hansen (Hannover 96)
    Schiri Koslowski entscheidet sich für satte fünf Minuten Nachspielzeit und gibt Hansen sofort Gelb, als dieser beim Abstoß eine extra Runde Anlauf nimmt.
  • 90'
    :
    Bockhorn sprintet von rechts in die Mitte, rutscht aus und bedient völlig ungeplant Eisfeld. Der 28-Jährige probiert es aus der Distanz, aber jagt den Ball weit drüber.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Die vielen Wechsel und auch die Rote Karte ziehen natürlich eine üppige Nachspielzeit mit sich. Fünf Minuten hat Braunschweig noch Zeit, hier einen zweiten Lucky Punch zu erzwingen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Kiel gleicht aus, doch der VAR nimmt den Treffer zurück! Aus dem rechten Halbfeld flog eine Flanke auf den Elfmeterpunkt, doch Serras Kopfballverlängerung auf Vorlagengeber Porath sorgte dafür, dass er im Abseits stand. Den zurückprallenden Ball setzte Girth mit links ins rechte Eck. Lange wurde gejubelt, doch nach dreiminütigem Check geht alles zurück.
  • 90'
    :
    Plötzlich kontert nochmal der SVS, als Peña nach gegnerischer Ecke alleine aufs Tor zustürmt. Am Ende geht ihm etwas die Luft aus, Meyer macht sich breit und so scheitert er am Schlussmann!
  • 90'
    :
    Fast die Entscheidung! Raum sprintet die linke Seite entlang und bringt die Kugel nach innen. Dort rutscht Zingerle heran und begräbt den Ball unter sich.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 89'
    :
    Gleich ist die reguläre Spielzeit zu Ende! Hannover führt weiterhin knapp mit 2:1 und nimmt sich bei einem Einwurf an der Mittellinie nun ein paar Sekunden mehr Zeit. Währenddessen prasselt der Regen wieder krachend auf die Werbebanden.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Der VfL agiert derzeit ziemlich hektisch und begeht einige leichte Abspielfehler. Dadurch kann der Club das Geschehen locker von Christian Mathenia fernhalten.
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Tim Kleindienst (1. FC Heidenheim 1846)
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 88'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Simon Asta
  • 88'
    :
    Dursun geht unter dem für diesen zuschauerlosen Rahmen größtmöglichen Applaus vom Rasen, küsst nochmal das Vereinswappen in seinem letzten Heimspiel am Bölle und bedankt sich damit für seine schöne Zeit in Hessen.
  • 88'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Håvard Nielsen
  • 86'
    :
    Den zehn Braun-Weißen hilft jetzt wohl nur noch ein Lucky Punch oder ein Standard. Hannover 96 ist dank der Überzahl allerdings wieder aktiver und hält den Ball in den Schlussminuten in den eigenen Reihen.
  • 88'
    :
    Der Ball liegt zwar im Tor der Paderborner, doch Nielsen stand beim Anspiel klar im Abseits.
  • 90'
    :
    180 Sekunden gibt es extra, doch die Gäste erwecken nicht den Eindruck, hier noch zum Anschluss zu kommen. Stattdessen grätscht Zenga extrem stark von der Seite in den Schuss von Becker!
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Ulrich Taffertshofer (VfL Osnabrück)
    Für ein Foul an Kittel sieht Taffertshofer die Gelbe Karte. Es ist seine fünfte in der laufenden Saison, so dass er am kommenden Sonntag in Aue fehlen wird.
  • 90'
    :
    Lange Schläge in den Strafraum sind das Mittel der Wahl der Gäste. Noch drei Minuten der angezeigten Nachspielzeit sind noch übrig.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Rote Karte für Dong-won Ji (Eintracht Braunschweig)
    Ji erweist seiner Mannschaft da einen Bärendienst. Der Offensivmann geht mit viel Frust und von hinten in die Beine des Gegenspielers und auch wenn er ihn nicht voll trifft, Rot durchaus in Ordnung.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Serra köpft knapp drüber! An der linken Grundlinie gibt van den Bergh in die Mitte, aus sieben Meter drückt der lange Stürmer aber zentral Zentimeter über die Latte!
  • 90'
    :
    Nach einer Auer Ecke von rechts bekommt Düsseldorf die Kugel zunächst nicht weg, wodurch Antonio Jonjic immerhin zu einem Abschluss kommt. Der verdeckte Schuss aus 18 Metern geht aber gut zwei Meter rechts am Tor vorbei.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 87'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Henry Crosthwaite
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Dominik Kother
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Vladimir Nikolov (Würzburger Kickers)
  • 87'
    :
    Zingerle stürzt aus seinem Kasten und spielt den Ball genau in die Füße von Abiama, der das Spielgerät überhastet über den Kasten donnert.
  • 87'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Serdar Dursun
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Malik Batmaz
  • 90'
    :
    Fünf Minuten gibt es oben drauf. Aufgrund einiger Verletzungsunterbrechungen ist das vollkommen vertretbar.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Ensar Arslan
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: André Becker
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Andreas Albers
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 85'
    :
    Fünf Minuten vor dem Ende gibt es an der Seitenlinie viel Bewegung: Bei Hannover geht neben dem verletzten Ducksch auch Hult, Schindler und Sulejmani kommen. Nach der Gelb-Roten gegen Lawrence bringt Pauli-Coach Schultz jetzt Buchtmann.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der Nachschlag im Stadion an der Bremer Brücke soll 240 Sekunden betragen.
  • 88'
    :
    Die letzten Minuten laufen und Braunschweig wirft hier natürlich alles nach vorne. Würzburg wirft sich weiterhin mit allem, was sie haben in die Bälle. Was für eine Schlussphase!
  • 86'
    :
    Gelbe Karte für Jamilu Collins (SC Paderborn 07)
    Collins kassiert wegen Meckerns die erste Gelbe Karte der Partie
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Clemens Fandrich (Erzgebirge Aue)
    Fandrich stoppt Zimmermann, indem er das Trikot seines Gegenspielers einem Stofftest unterzieht. Das Trikot hält stand. Somit reißt Fandrich seinen Gegenspieler von hinten um, was ihm die glasklare Gelbe Karte einbringt.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Babacar Gueye
  • 88'
    :
    So schießt Vrenezi nochmals aus der zweiten Reihe, doch verpasst sein Ziel knapp. Das Leder streift am rechten Pfosten vorbei!
  • 89'
    :
    Osnabrück kann den Ball nicht lange in den eigenen Reihen halten, ist fast durchgängig am eigenen Sechzehner gefordert. Eine abgefälschte Direktabnahme Meißners aus 18 Metern ist leichte Beute für Kühn.
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Christian Clemens
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Philipp Hofmann
  • 88'
    :
    Es laufen bereits die letzten Minuten der regulären Spielzeit. Die Gäste wollen den Sieg, aber gehen nicht ins letzte Risiko. Nürnberg verteidigt weiterhin gut und lässt kaum etwas zu.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Würzburger Kickers: Dominic Baumann
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Würzburger Kickers: David Kopacz
  • 87'
    :
    Die Schlussoffensive des Jahn sieht so aus, dass Regensburg um einen Strafraum herumspielt, den Sandhausen unfassbar eng macht. Da ist kein Durchkommen.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Christopher Buchtmann
  • 84'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Rico Benatelli
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Valmir Sulejmani
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Marvin Ducksch
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Würzburger Kickers: Vladimir Nikolov
  • 88'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Bryan Henning
  • 87'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Ivan Paurević
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Kingsley Schindler
  • 84'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Luca Itter
  • 87'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Janik Bachmann
  • 88'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Sebastian Kerk
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Würzburger Kickers: Marvin Pieringer
  • 87'
    :
    Kiel rennt weiter nach vorne an. Es hält keinen mehr hinten!
  • 85'
    :
    Robin Hack konnte bei einigen Kontern mit seiner Schnelligkeit Lücken reißen, aber nur wenig Gefahr erzeugen. Fabian Schleusener kriegt noch ein paar Minuten.
  • 87'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 3:0 durch Kristoffer Peterson
    Jetzt fällt das dritte Tor für die Flingeraner doch noch und wieder ist es fahrig von Aue verteidigt. Samson lässt sich von Prib die Kugel abluchsen und der Konter rollt über den schnell schaltenden Bodzek los. Hennings hat im entscheidenden Moment den Blick für den in die Schnittstelle startenden Peterson, der aus 15 Metern ganz genau Maß aufs rechte untere Eck nimmt und das Leder dort ohne Abwehrchance für Männel unterbringt.
  • 84'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Julian Green
  • 88'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: David Blacha
  • 88'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Christian Santos
  • 85'
    :
    Kevin Danso bringt einen Einwurf von rechts im Stil eines Eckballs weit und scharf in den Sechzehner, wo Christoph Klarer allerdings die Kugel über den Scheitel rutscht. Es bleibt eine weiterhin sehr zähe Partie ohne nennenswerte Chancen und Strafraumszenen.
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Niklas Hult
  • 83'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 5:1 durch Serdar Dursun
    Dem gelingt heute einfach alles! Victor Pálsson hat vor dem Strafraum viel Platz, schießt eigentlich zu spät, wird dadurch abgefälscht, aber der Abpraller springt zum mitgelaufenen Dursun, der im Lauf an Eicher vorbei geht und nur noch ins leere Tor schieben muss.
  • 82'
    :
    Sorgen um Ducksch! Hannovers Toptorjäger muss nach der Notbremse lange behandelt werden und kann auch nicht mehr weiterspielen. Gute Besserung an dieser Stelle!
  • 86'
    :
    Da Fürth immer noch mit 3:2 in Paderborn vorne ist, rückt Hamburgs Chance auf Rang drei wieder in weite Ferne. Das Hrubesch-Team muss nun mit vollem Risiko alles nach vorne werfen, um das Match noch auf seine Seite ziehen zu können.
  • 82'
    :
    Kurzer Zwischenstand von den anderen Plätzen: Hamburg hat soeben zum 2:2 ausgeglichen, allerdings sofort das 2:3 kassiert und scheint auch in diesem Jahr keine Lust auf die Bundesliga zu haben. Kiel liegt mit 2:3 in Karlsruhe zurück, sodass Fürth nur noch einen Zähler hinter Kiel und dem direkten Aufstiegsplatz liegt.
  • 84'
    :
    Eine Achterbahnfahrt der Gefühle erleben alle, die es mit den Braunschweigern halten und die anderen Plätze im Auge haben. Osnabrück musste zunächst den Ausgleich gegen den HSV hinnehmen, erzielte aber kurz darauf das 3:2, das den Löwen natürlich richtig weh tut.
  • 82'
    :
    Die Uhr läuft in den letzten zehn Minuten runter, der FCH konnte nochmal ein kleines Aufbäumen zeigen, aber letztlich wird auch das Team von Frank Schmidt nicht mehr alles geben für einen Abschlusstreffer.
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Gerrit Nauber (SV Sandhausen)
    Etwas zu offensichtlich schert da Nauber drei Schritte aus, um einen Konter zu unterbinden.
  • 84'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 3:2 durch Alexander Mühling
    Die Gäste geben sich noch nicht geschlagen! Mühling tritt zum Elfmeter an und setzt den Ball mit der rechten Innenseite ins rechte Eck. Gersbeck war auf dem Weg in die andere Ecke.
  • 83'
    :
    Gelbe Karte für Philip Heise (Karlsruher SC)
  • 83'
    :
    Aus der Drehung zieht nochmal Albers ab, schießt dabei allerdings wieder weit rechts vorbei. Das reklammierte Foul bekommt er im Anschluss ebenfalls nicht zugesprochen.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Fabian Schleusener
  • 85'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Robin Hack
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Yari Otto
  • 85'
    :
    Eisfeld probiert es mit dem Schlenzer über die FCN-Mauer, die hochspringt und abwehrt.
  • 80'
    :
    Gelb-Rote Karte für Jamie Lawrence (FC St. Pauli)
    Notbremse und Gelb-Rot für Lawrence! Der Waliser will als letzter Pauli-Verteidiger gegen Ducksch klären und erwischt den Hannoveraner weit vor der eigenem Tor heftig am Sprunggelenk. Für Lawrence ist die Saison damit gelaufen!
  • 83'
    :
    Elfmeter für Kiel! Heise rutscht vor einer Verlagerung weg und steht dadurch hinter Porath. Im Hinterhereilen rauscht er in den Gegner und verschuldet damit den Strafstoß.
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Danilo Wiebe
  • 83'
    :
    In der Vorsaison ist der VfB Stuttgart am 33. Spieltag im Max-Morlock-Stadion aufgestiegen. Bochum möchte das natürlich auch erreichen und hat jetzt eine gute Freistoßposition links vor dem Strafraum.
  • 79'
    :
    Maina zündet auf der linken Seite den Turbo und will 96 damit auch wieder in die Offensive zurückbringen. Kurz vor dem Sechzehner macht Lawrence den Türstopper und krallt sich den Ball.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Benjamin Girth
  • 83'
    :
    Samson foult Borrello, was der Fortuna einen Freistoß aus dem linken Halbfeld einbringt. Im Zentrum kommt Hennings sogar zum Kopfball, bringt die Kugel aber zu unplatziert auf den Kasten der Veilchen, wo Männel sich nicht strecken muss, um sicher zuzupacken.
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Jae-sung Lee
  • 79'
    :
    Collins flankt den Ball vom linken Strafraumeck ans rechte Fünfereck, wo Burchert die Lufthoheit gegen Srbeny behält.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Enrique Peña
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Joshua Mees
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Lukas Fröde
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Fin Bartels
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Tim Breithaupt
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Patrick Kammerbauer
  • 84'
    :
    Tooor für VfL Osnabrück, 3:2 durch Marc Heider
    Wahnsinn an der Bremer Brücke: Osnabrück schlägt sofort zurück! Reis kann ohne Verteidigerdruck durch das offensive Zentrum spazieren. Er steckt im richtigen Moment per niedrigem Lupfer auf Heider in den Sechzehner durch. Der trifft den Ball aus gut 14 Metern zwar nicht richtig, kann ihn aber trotzdem in der linken Ecke unterbringen.
  • 82'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Daniel Keita-Ruel
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Felix Kroos
  • 82'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Alexander Esswein
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Edgar Prib
  • 81'
    :
    Dabei bleiben die großen Chancen aber weiterhin aus. Schüsse kann Holstein nur sehr selten abgeben, zumindest kann van den Bergh mal wieder eine Flanke von der Grundlinie hereingeben. Gersbeck ist aber aufmerksam und faustet am kurzen Fünfereck nach vorne.
  • 82'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Julius Biada
  • 78'
    :
    Hannover 96 wird jetzt etwas passiver und erinnert damit an die 1. Halbzeit, in der die Kocak-Elf gegen Ende des Durchgangs ebenfalls zu sehr in die eigene Defensive abfiel.
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Shinta Appelkamp
  • 79'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Patrick Herrmann
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Kristoffer Peterson
  • 79'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Matthias Bader
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Felix Klaus
  • 81'
    :
    Unmittelbar nach dem Treffer sieht man natürlich, was dieses Tor hier freisetzen kann. Die Braunschweiger wirken entschlossen, hier nun mindestens einen Punkt mitnehmen zu können.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Samuele Campo
  • 81'
    :
    Das 1:1 ist leistungsgerecht. Bochum reicht es allerdings noch nicht, um bereits heute aufzusteigen. Deshalb setzen die Gäste nach und wollen jetzt den Sieg.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Jan-Marc Schneider
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Jann George
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Christoph Moritz
  • 79'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Marvin Mehlem
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Max Besuschkow
  • 77'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Kai Pröger
  • 80'
    :
    Aus dem linken Halbfeld flankt Beste auf den zweiten Pfosten, doch da setzen sich die beiden Regensburger nicht gegen Nauber durch. Der soll ein bisschen draufgehalten haben, aber größere Beschwerden bleiben aus.
  • 77'
    :
    Nicht zum ersten Mal heute spielt Schuhen viel zu unsauber hinten raus, Schnatterer erläuft sich die Kugel, spielt quer auf Kleindiesnt, der den Ball aber im Strafraum weit drüber schießt - da war viel mehr drin!
  • 79'
    :
    Für Karaman ist es gleichzeitig die letzte Aktion. Auch Aue wechselt noch, ehe die Ecke ausgeführt werden kann, die dann abermals komplett verpufft.
  • 78'
    :
    Kiel drängt, aber der KSC macht das Tor. Nun wird es ganz schwer, heute noch etwas mitzunehmen.
  • 82'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 2:2 durch Tim Leibold
    Hamburg darf wieder hoffen! Der auf der tiefen rechten Seite durchgebrochene Joker Wintzheimer gibt von der Grundlinie butterweich in den Bereich zwischen Elfmeterpunkt und Fünferkante. Der unbewachte Leibold produziert aus sieben Metern per Kopf einen Aufsetzer, der unhaltbar in der rechten Ecke einschlägt.
  • 77'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Chris Führich
  • 77'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Marco Terrazzino
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Antonio Jonjic
  • 81'
    :
    Kerk feuert den Ball mit dem rechten Spann an der grauen Mauer vorbei auf die untere linke Ecke. Ulreich packt dort sicher zu.
  • 75'
    :
    St. Pauli ist wieder voll da! Die Hanseaten glauben nach dem Anschlusstreffer wieder an ihre eigene Stärke und geben jetzt auch den Zweikämpfen deutlich mehr Gas. Hannover muss um den Auswärtssieg wohl nochmal bangen!
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Ben Zolinski
  • 77'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Julian Justvan
  • 81'
    :
    Glück für den HSV! Nach Jungs Tritt gegen Kerk direkt am linken Strafraumeck gibt es nur Freistoß und nicht Elfmeter; der Kontakt hat Zentimeter vor der Linie stattgefunden.
  • 76'
    :
    Fürth will die Entscheidung! Green zieht halblinks in den Sechzehner ein und scheitert mit seinem Schuss aufs rechte Eck am heute bärenstarken Zingerle.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Rouwen Hennings
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Kenan Karaman
  • 79'
    :
    Karaman probiert es aus 16 Metern mal direkt, aber Männel holt den guten Rechtsschuss aufs linke untere Eck raus und klärt zur Ecke.
  • 79'
    :
    Tooor für Eintracht Braunschweig, 1:2 durch Yassin Ben Balla
    Da ist der Anschluss und es ist der angesprochene Lucky Punch. Der Ball wird in den Sechzehner geschlagen und fällt irgendwie Ben Balla vor die Füße, der aus zehn Metern sicher einnetzt.
  • 75'
    :
    Die Fürther fordern Handelfmeter, doch Abiama trifft mit seinem Schuss erst den linken Fuß von Collins, von wo der Ball an die Hand springt. Gräfe lässt zurecht weiterlaufen.
  • 74'
    :
    Gelbe Karte für Rico Benatelli (FC St. Pauli)
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Tim Handwerker (1. FC Nürnberg)
    Handwerker foult Žulj im Mittelfeld mit einer Grätsche. Der Linksverteidiger trifft zwar auch den ball, aber räumt den Österreicher anschließend klar ab. Über den Foulpfiff regt sich der 22-Jährige lautstark auf und sieht dann Gelb wegen Meckerns.
  • 76'
    :
    Die Hektik und natürlich auch die Unzufriedenheit der Braunschweiger wird größer und größer. Schaffen die Löwen hier noch den Lucky Punch, um überhaupt erstmal den Anschluss zu finden.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Ryo Miyaichi
  • 78'
    :
    Krauß hat sich bei der Aktion gegen Danilo Soares verletzt, wurde längere Zeit behandelt und muss jetzt runter. Für den 19-Jährige kommt Krätschmer.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Dickson Abiama
  • 73'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Branimir Hrgota
  • 73'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Luca Zander
  • 74'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Julian Stark
  • 77'
    :
    Gute Aktion von Albers, der eine Flanke im Strafraum festmacht und dann für Besuschkow ablegt. Dessen direkter Abschluss aus 18 Metern rutscht aber über den Spann und fliegt entsprechend deutlich am Tor vorbei.
  • 74'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Denis Thomalla
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Moritz Kwarteng
  • 73'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Lukas Daschner
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Toni Leistner
  • 78'
    :
    Der mögliche Siegtorschütze Multhaup verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend. Engel betritt das Feld.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Pius Krätschmer
  • 78'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Tom Krauß
  • 73'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Rodrigo Zalazar
  • 73'
    :
    Das Spiel biegt so langsam auf die Zielgerade ein. Paderborn will das letzte Heimspiel unter der Leitung von Coach Baumgart nicht verlieren, während Fürth unbedingt diesen Dreier will.
  • 76'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 3:1 durch Philipp Hofmann
    Hofman mit der Vorentscheidung! Bartels verliert den Ball halblinks 35 Meter vor dem Tor, in der Folge kann Batmaz über die Mitte Tempo aufnehmen. Er legt nach links raus auf Hofmann, der aus 17 Metern trocken ins lange Eck abzieht. Der stramme Schuss schlägt im rechten Eck flach ein.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Erich Berko
  • 76'
    :
    Beste fordert Scheu zum Tanz heraus, tunnelt den Verteidiger einmal, bevor er doch noch den Ball hergibt.
  • 76'
    :
    Krüger tankt sich mal über rechts nach vorne und bringt die Flanke scharf in den Sechzehner, wo Kastenmeier nicht lange fackelt und die Kugel energisch wegfaustet.
  • 72'
    :
    Volles Risiko! Nach einer Ecke von Muslija nimmt Ducksch von links außen Maß für einen Direktschuss und zimmert den Ball mit Gewalt am langen Eck vorbei.
  • 73'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Mathias Honsak
  • 72'
    :
    Gute Reaktion von Schuhen! Nach einer Flanke von rechts steht Kleindienst am zweiten Pfosten, nickt ihn auf die kurze Ecke, aber Schuhen lässt sich dabei nicht überlisten und hat die Hand dran.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Konstantin Engel
  • 77'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Maurice Multhaup
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Wolze (VfL Osnabrück)
    Wolze räumt Dudziak im Mittelfeld unsanft ab und handelt sich die erste Verwarnung des Nachmittags ein. Schiedsrichter Siebert ist ein guter Leiter eines intensiven Fußballspiels.
  • 75'
    :
    Van den Bergh schlägt aus dem linken Halbfeld scharf auf den kurzen Pfosten, doch bevor Hauptmann aus 15 Metern verlängern kann, klärt der nach hinten geeilte Gondorf.
  • 74'
    :
    Da Osnabrück gerade gegen den HSV führt, steht hier für den SSV natürlich auch vieles auf dem Spiel. Die Relegation droht womöglich noch am letzten Spieltag.
  • 76'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 1:1 durch Robert Žulj
    Großer Jubel beim VfL! Danilo Soares tanzt Krauß auf der linken Seite mit mehreren kleinen Körpertäuschungen aus und hebt den Ball dann traumhaft an den zweiten Pfosten. Mathenia irrt durch seinen Fünfer und kommt nicht dran. Dadurch hat Žulj keinerlei Probleme aus kürzester Distanz zu vollstrecken.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Niklas Hauptmann
  • 74'
    :
    Bonga treibt den Ball über links nach vorne und nimmt dann Danilo Soares mit. Der Braisilianer zieht nach innen, lässt dabei noch einen Gegner stehen und zieht mit rechts ab. Mathenia sieht die Kugel erst spät und wehrt dann in bester Volleyball-Manier ab.
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Jonas Meffert
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Phil Neumann
  • 73'
    :
    Die Zeit tickt unermüdlich gegen Braunschweig! Den Hausherren fällt überhaupt nichts ein und so wird langsam, aber sicher der Endspurt mit der Brechstange eingeläutet.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Chadrac Akolo
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Jannik Dehm
  • 70'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Sven Michel
  • 73'
    :
    An der Außenlinie platzt Selimbegović fast die Hutschnur. Der geht fast Kopf an Kopf mit dem 4. Offiziellen.
  • 74'
    :
    Jede Wette: Würde der Unparteiische beiden Mannschaften anbieten, diese Partie beim Stand von 2:0 einfach jetzt schon zu beenden, so würden beide Teams sich darauf einlassen, ohne nennenswert zu zögern. Nach wie vor investieren weder die Düsseldorfer noch die Auer mehr in diese Partie, als sie müssen.
  • 70'
    :
    Der FCH versucht es nochmal mit einer Art Powerplay, die Lillien ziehen sich nun verdientermaßen etwas zurück, aber die Schwaben kommen dennoch kaum zu Abschlüssen auf Schuhens Kasten.
  • 70'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 1:2 durch Guido Burgstaller
    Burgstaller bringt den FCSP ins Spiel zurück! Kyereh hämmert den Ball zunächst von halbrechts genau gegen den linken Pfosten. Danach setzen die Hanseaten aber nach und finden im Zentrum Burgstaller, der den Ball schnell mit der Brust verarbeitet und links neben Hansen ins Tor setzt!
  • 73'
    :
    Auch am Donnerstag lagen die Kieler eine Viertelstunde vor Schluss noch hinten. Es muss nun aber schnell etwas passieren, um den Offensivbemühungen etwas mehr Drang zu verpassen.
  • 73'
    :
    Osnabrück steht eine wahre Abwehrschlacht bevor; in den letzten Minuten kann sich der VfL kaum noch befreien. Zusammen mit Sandhausen kann er heute im Tabellenkeller der große Gewinner werden.
  • 68'
    :
    Ducksch fehlt ein Schritt! Bijol spitzelt den Ball im Zentrum genau in die Schnittstelle und schickt Ducksch steil in ein Solo hinter die Pauli-Abwehr. Der 96-Toptorjärger rennt sofort los und verpasst den langen Ball knapp!
  • 72'
    :
    Vrenezi holt mit einer geblockten Flanke einen Eckball heraus. Der Standard fliegt hoch hinein, wird am zweiten Pfosten allerdings geklärt.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Brandon Borrello
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Emmanuel Iyoha
  • 71'
    :
    Linus Rosenlöcher hat gegen den HSV sein erstes Profitor erzielt und kommt jetzt für Tim Latteier.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Luka Krajnc
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Leonardo Koutris
  • 71'
    :
    Dehm flankt am rechten Sechzehnereck auf den langen Pfosten. Vor dem einschussbereiten Porath kann Jung aber zur Ecke klären.
  • 70'
    :
    Zwei Tore braucht der HSV nach aktuellem Stand, um das Rennen um Rang drei nicht schon heute zu verlieren. Mit Dudziak und Wintzheimer mischen nun zwei weitere frische Kräfte mit; Kinsombi und Gyamerah haben den Rasen verlassen.
  • 67'
    :
    Maina mit Gefühl! Der 96-Joker kann im Rückraum der St. Paulianer freistehend abziehen und zirkelt den Ball mit viel Spin hauchzart über den Querbalken!
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Uwe Rösler (Fortuna Düsseldorf)
    Uwe Rösler regt sich über irgendetwas am Seitenrand lautstark auf und sieht dafür die Gelbe Karte.
  • 69'
    :
    Der nächste Standard-Trick der Hausherren: Der KSC packt die Abseits-Falle aus! Kurz vor der Hereingabe vom rechten Flügel spurten alle Blauen hinten raus, sodass alle Kieler in der Mitte im Abseits stehen.
  • 67'
    :
    Am Sechzehner wollen die Fürther über Hrgota einen schnellen Doppelpass spielen, doch Schonlau ist in letzter Sekunde dazwischen und unterbindet das Anspiel.
  • 70'
    :
    Aue kann nach einer Düsseldorfer Ecke kontern, spielt das aber absolut unsauber aus. Am Ende will Zolinski Zulechner bedienen, spielt den Querpass aber dermaßen fahrig, dass Kastenmeier keinerlei Mühe hat, einzugreifen und sich das Leder zu sichern.
  • 70'
    :
    Wie schon im ersten Durchgang verspielt Regensburg ohne Not schon im Ansatz gute Angriffschancen. Mittlerweile fliegen die Pässe nicht mehr zu weit, sondern öfters in den Rücken.
  • 67'
    :
    Der SV Darmstadt 98 hat nun Spaß und probiert weiterhin viel nach vorne aus. Die Offensive war aber auch nicht das Problem der Hessen in dieser Spielzeit, oftmals hakte es hinten.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Linus Rosenlöcher
  • 71'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Tim Latteier
  • 69'
    :
    Abdullahi versucht es mal mit einem Flachschuss aus 20 Metern, doch Bonmann ist zur Stelle. Zum Leidwesen aller Braunschweiger war das jedoch der beste Abschluss der zweiten Halbzeit.
  • 65'
    :
    Die Braun-Weißen stemmen sich gegen die Niederlage und rennen 96 jetzt, wie in den Anfangsminuten, früher an. Hannover zieht sich indes etwas weiter zurück und lauert gleichzeitig auf den entscheidenden Konter zum 0:3.
  • 70'
    :
    Gelbe Karte für Danilo Soares (VfL Bochum)
    Danilo Soares sieht für ein taktisches Vergehen auf Höhe der Mittellinie seine sechste Gelbe Karte.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Marc Heider
  • 68'
    :
    Marc Hensel wechselt doppelt und bringt mit Baumgart und Zulechner zwei frische Spieler. Am Ausgang des Spiels dürfte auch das allerdings wohl nicht mehr allzu viel verändern.
  • 69'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Etienne Amenyido
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Manuel Wintzheimer
  • 66'
    :
    Die Würzburger Kickers werden vermutlich Danksagungen aus Sandhausen und vor allem auch Osnabrück erhalten. Wie sich die bereits abgestiegenen Gäste hier reinhängen, ist schon beeindruckend.
  • 68'
    :
    Holtmann konnte heute nur wenig Akzente setzen und macht jetzt Platz für Ganvoula, der direkt vorne rein geht. Zoller weicht dafür auf den Flügel aus.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Philipp Zulechner
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: David Kinsombi
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Pascal Testroet
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Tom Baumgart
  • 64'
    :
    Chance zum 3:3! Sarpei legt den Ball unglücklich in den Lauf von Führich, doch der Paderborner legt sich den Ball zu weit vor, im Zuge dessen Burchert an die Kugel kommt.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Jeremy Dudziak
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: John-Patrick Strauß
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Jan Gyamerah
  • 63'
    :
    Kann sich St. Pauli vom 0:2 nochmal erholen? Trainer Schultz reagiert auf den zweiten Einschlag mit einem Doppelwechsel und bringt Buchtmann sowie Marmoush.
  • 67'
    :
    Der Diekmeier-Ersatz verlässt das Feld für Robin Scheu.
  • 68'
    :
    Jung verlangt Kühn alles ab! Nach einer hohen Hereingabe Leibolds vom linken Flügel köpft der Joker vom rechten Fünfereck wuchtig auf die obere rechte Ecke. Osnabrücks Schlussmann ist rechtzeitig abgehoben und verhindert den Einschlag mit den Fingerspitzen.
  • 67'
    :
    Es ist auf beiden Seiten viel mehr Tempo im Spiel, endlich merkt man der Partie an, um wieviel es geht.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Silvère Ganvoula
  • 67'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Robin Scheu
  • 68'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Gerrit Holtmann
  • 67'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Philipp Klingmann
  • 63'
    :
    Von der rechten Seite macht Hrgota einige Meter nach innen und jagt den Ball flach aus 20 Metern aufs rechte Eck. Dort taucht Zingerle ab und verhindert die Vorentscheidung.
  • 64'
    :
    Die Hausherren drehen das Spiel in wenigen Minuten. Man merkt den Störchen an, dass sie damit gar nicht leben können, auf einmal ist eine ganz andere Intensität zu spüren!
  • 63'
    :
    Das Spiel scheint nun endgültig entschieden, gegen die Effizienz Dursuns ist heute kein Kraut gewachsen auf der Ostalb. Darmstadt spielt das wie schon in den letzten Wochen unheimlich souverän und abgeklärt im Abschluss.
  • 65'
    :
    Die folgende Ecke landet am langen Pfosten bei Krauß, der aus spitzem Winkel nur haarscharf den rechten Winkel verfehlt.
  • 65'
    :
    Bodzek findet Karaman mit der hohen Hereingabe aus dem rechten Halbfeld. Der Angreifer der Flingeraner köpft auf Verdacht auf die linke Seite, wo niemand steht. Weil Aue überhaupt nicht hingeht, bekommt Koutris das Leder dann zwar noch, schiebt es aber beim Abschluss aus 18 Metern direkt in die sicheren Arme von Männel.
  • 65'
    :
    Die nächste Flanke erreicht Albers am Elfmeterpunkt, doch er springt einen Moment zu spät ab und verlängert die Kugel nur ins Toraus!
  • 67'
    :
    Leibold und Meißner mit der Doppelchance! Infolge einer ungefährlichen Freistoßflanke der Gastgeber sind es nun die Elbestädter, die schnell kontern. Nach Kittels Querpass von der linken Sechzehnerseite bleibt zunächst Leibold aus kurzer Distanz an Torhüter Kühn hängen. Meißners Nachschussversuch fälscht dann Abwehrmann Beermann so ab, dass der Ball links daneben fliegt.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Omar Marmoush
  • 62'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Max Dittgen
  • 64'
    :
    Endlich bekommt Regensburg mal wieder etwas Platz, als George den Ball auf der rechten Seite nach vorne treibt. Abrupt stoppt er, um präzise auf Albers zu flanken, doch vor dem Stürmer hält Naubers noch seinen Kopf hinein.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Christopher Buchtmann
  • 64'
    :
    Shuranov legt mit dem Rücken zum Tor stehend ab für Krauß. Der Youngster zieht direkt volley ab. Der Spannschuss senkt sich im hohen Bogen mittig auf den Kasten und Drewes lenkt den Distanzschuss nur gerade eben mit den Fingerspitzen über den Querbalken.
  • 61'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Christian Viet
  • 66'
    :
    Kittel an das Außennetz! Nareys halbhohe Flanke vom rechten Flügel rutscht auf die linke Sechzehnerseite durch. Aus gut 13 Metern zieht Kittel mit dem linken Spann direkt ab und verfehlt die Stange nur knapp.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Finn Porath
  • 60'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marc Schnatterer
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Fabian Reese
  • 63'
    :
    Braunschweig versucht nun nochmal alles! Daniel Meyer bringt zwei neue Offensivspieler von der Bank. Proschwitz und Kaufmann weichen für Ji und Abdullahi.
  • 60'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Florian Pick
  • 63'
    :
    Die Partie hat inzwischen zwar wieder etwas mehr Leben als in der langatmigen zweiten Hälfte des ersten Durchgangs. Wirklich viel ist in der Merkur Spiel-Arena aber nach wie vor nicht los. Düsseldorf verwaltet und lässt die Sachsen kommen, die sich mit der defensiven Fünferkette aber immer wieder auch sehr weit zurückfallen lassen.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Svante Ingelsson
  • 60'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Maximilian Thalhammer
  • 60'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
  • 60'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Christopher Antwi-Adjei
  • 60'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tim Kleindienst
  • 60'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Johannes Dörfler
  • 64'
    :
    Sandhausen führt gegen Regensburg immer noch mit 2:0. Osnabrück bleibt damit auf dem Relegationsplatz, liegt aber nun zwei Zähler vor dem vorletzten Rang.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Dong-won Ji
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Nick Proschwitz
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Suleiman Abdullahi
  • 63'
    :
    Bochum wird zwingender! Wieder sucht Eisfeld Žulj mit seiner Freistoßflanke von der rechten Seite. Am langen Pfosten fehlen dem Österreicher nur Zentimeter, um die Hereingabe zu erreichen.
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Fabio Kaufmann
  • 62'
    :
    Die Hausherren schnuppern am 3:0! Eher zufällig springt der Ball Behrens vor die Füße, der neun Meter vor dem Tor aber noch von Heister geblockt wird.
  • 59'
    :
    Tooor für Hannover 96, 0:2 durch Niklas Hult
    Weltklasse-Lupfer oder Glück? Hult mit einem irren Tor! Maina zieht die Pauli-Offensive zunächst auseinander und stoppt auf der linken Torauslinie abrupt ab. Danach setzt Hult vom linken Fünfereck zu einem Heber an und bugsiert den Ball irgendwie unter das rechte Lattenkreuz!
  • 60'
    :
    Die schlechten Nachrichten reißen nicht ab aus Sicht der Gastgeber! In Osnabrück hat der VfL nach zwischenzeitlichem 1:1 soeben die Führung erzielt und auch Sandhausen führt aktuell mit 2:0. Es scheint ein gebrauchter Tag für die Löwen zu werden.
  • 57'
    :
    War da was? Weydandt führt den Ball links im Pauli-Strafraum und Paqarada funkt mit einer ganz frühen Grätsche dazwischen. Weydandt nimmt den Kontakt an, bekommt den Elfer aber nicht. Eine richtige Entscheidung, da der Hannoveraner nur noch in den am Boden liegenden Hamburger fällt.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Florian Heister
  • 59'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 4:1 durch Serdar Dursun
    Dursun krönt seinen Sahnetag! Pálsson mit einem Traumpass aus dem Mittelfeld hoch in den Strafraum, direkt vor dem Tor hat Mehlem das Auge, den Ball aus der Luft nochmal nach rechts abzulegen zu Dursun, der diesmal nur noch aus sechs Metern reindrücken muss und sich entsprechend bei den Kollegen bedankt.
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Oliver Hein
  • 60'
    :
    Jetzt lässt Iyoha erneut das 3:0 liegen. Nach schlampigem Abwehrverhalten der Sachsen taucht er rechts vor dem Tor auf und hat alle Möglichkeiten. Der Querpass wäre allerdings wohl klüger gewesen als der Versuch, das Leder aus spitzem Winkel im langen Eck unterzubringen. Der mit rechts getretene Ball geht am zweiten Pfosten vorbei ins Aus. Abstoß Aue.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Kaan Caliskaner
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Sebastian Stolze
  • 60'
    :
    Auf der einen Seite lässt sich Besuschkow zu einfach fallen und leitet damit ungewollt einen Konter für Sandhausen ein. Keita-Ruel steht rechts im Strafraum, legt sich die Kugl auf links, aber zieht dann auch links vorbei!
  • 56'
    :
    Fallrückzieher! Daniel Kyereh schnappt sich einer Querschläger am 96-Fünfer und ballert einen gewagten Fallrückzieher gar nicht so ungefährlich am Tor vorbei. Da fehlt nicht viel!
  • 60'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 2:1 durch Philipp Hofmann
    Karlsruhe packt die Ecken-Variante aus! Rechts macht sich Wanitzek zur Ecke bereit, dabei versammeln sich alle Mitspieler rechts vor dem Strafraum kurz vor dem Schützen. Etwas vor seinem Anlaufen startet auch die Horde in die Mitte, wo die Zuordnung hektisch passieren muss. Kurz vor Serra kommt Hofmann dann am kurzen Pfosten aus sechs Metern dran, sein perfekter Kopfball prallt an den langen, linken Innenpfosten und von dort ins Tor!
  • 60'
    :
    Žulj verpasst den Ausgleich! Eisfeld zirkelt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld gefühlvoll in die Mitte. Žulj läuft perfekt ein und kommt aus wenigen Metern Entfernung zum Kopfball. Dem 29-Jährigen fehlt allerdings das Timing. Dadurch trifft er den Ball nicht optimal und köpft hauchzart drüber.
  • 57'
    :
    Von der rechten Außenbahn segelt eine Flanke nach innen, wo Green kurz vor dem Fünfer zum Kopfball kommt. Zingerle entschärft den Abschluss, der wegen eines Fouls von Nielsen sowieso nicht gezählt hätte.
  • 59'
    :
    Im Zuge einer Freistoßvariante fliegt der Ball rechts hinaus auf Zhirov, der sofort zurück in die Mitte flankt. Am zweiten Pfosten setzt sich Bachmann etwas ab, gerät aber auch in Rücklage, sodass sein Kopfball gegen die Laufrichtung Meyers noch vom Schlussmann gehalten wird.
  • 55'
    :
    Kein Mitspieler in Sicht! Paqarada schleudert einen Eckball von rechts einmal über den Sechzehner und findet links Kyereh. Der Hamburger hält danach einige Sekunden, findet schlussendlich aber keine Abspielmöglichkeit.
  • 61'
    :
    Tooor für VfL Osnabrück, 2:1 durch Maurice Multhaup
    Per Konter reißt Osnabrück die Führung wieder an sich! Augenblicke nach einem Ballgewinn am eigenen Sechzehner schickt Kerk Multhaup aus dem Mittelkreis per Steilpass in die offensive Mitte. Der gebürtige Bottroper hat zwar einige Verfolger im Rücken, schiebt aus zentralen 15 Metern aber mit letzter Kraft präzise in die untere linke Ecke ein.
  • 56'
    :
    Damit liegt Dursun bei 23 Toren und hat nun genauso viele auf dem Konto wie Simon Terodde. Das Rennen um die Torjägerkanone wird nochmal richtig heiß!
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Louis Samson (Erzgebirge Aue)
    Nach Ballverlust hält Samson seinen Gegenspieler kurzerhand fest, um einen Angriff zu unterbinden. Taktisches Foul und damit klare Gelbe Karte.
  • 58'
    :
    Die Zeit tickt und zwar gegen die Braunschweiger. Die Löwen haben nur noch etwas mehr als eine halbe Stunde, um hier etwas zählbares mitzunehmen. Momentan sind sie jedoch selbst von einem möglichen Anschlusstreffer weit entfernt.
  • 59'
    :
    Das Hrubesch-Team ist bemüht, ihre Kontakte am und im gegnerischen Sechzehner wieder auszubauen. Echten Druck auf die kompakte Defensivabteilung der Hausherren kann es nach einer knappen Stunde aber nicht erzeugen.
  • 58'
    :
    Eine Verlagerung vom rechten Flügel fliegt genau auf Heise zu, doch dem verspringt links an der Auslinie die Annahme. Es bleibt ein sehr mühsames Spiel, in dem bei beiden wenig zusammen geht.
  • 58'
    :
    Die Gäste aus dem Erzgebirge nehmen jetzt endlich aktiv am Spiel teil, kommen aber gegen gut postierte Düsseldorfer zu keinen Abschlüssen.
  • 57'
    :
    Eine Hein-Flanke fliegt überraschend hart aufs Tor zu, weshalb Kapino auf Nummer sicher geht und das Leder über den Kasten pritscht.
  • 54'
    :
    Hier ist richtig Dampf drin! Nach einem Schuss von Justvan, der das Tor nur knapp verfehlt hat, geht es sofort auf die andere Seite, wo Hrgota eine Flanke von Ernst nur knapp verpasst.
  • 58'
    :
    Nach einer etwas längeren Unterbrechung geht die Partie weiter. Der Club ist zwar noch in Unterzahl, aber Sørensen kann wohl weitermachen.
  • 53'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Linton Maina
  • 53'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Philipp Ochs
  • 56'
    :
    Asger Sørensen liegt im VfL-Sechzehner und muss behandelt werden. Der Däne ist im Luftduell mit Bella-Kotchap zusammengeprallt.
  • 53'
    :
    Michel marschiert mit viel Tempo quer zum Sechzehner und sucht den Abschluss aus 20 Metern. Im letzten Moment wirft sich Sarpei dazwischen und unterbindet den Schuss.
  • 55'
    :
    Die Partie ist also wieder ausgeglichen. Weil auch Fürth inzwischen wieder in Front liegt, benötigen die Störche einen Dreier um heute aufzusteigen.
  • 56'
    :
    Einwechslung bei Würzburger Kickers: Daniel Hägele
  • 56'
    :
    Beste räumt Biada im Mittelfeld ab, doch die Kugel rollt durch auf Keita-Ruel. Der Stürmer des SVS nimmt Tempo auf und schießt aus gut 20 Metern wuchtig Richtung rechten Winkel. Nur knapp verpasst er sein Ziel! Im Anschluss sieht Beste dann die Karte.
  • 54'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 3:1 durch Serdar Dursun
    Der Torjäger sticht erneut! Nach einem zu kurz geklärten langen Ball sieht Clemens die Lücke im rechten Strafraum, wo Dursun erst an Eicher vorbei geht, etwas zu weit abgedrängt wird, dabei aber die Ruhe behält und aus der Drehung noch mit links einschieben kann. Unaufgeregt und eiskalt!
  • 56'
    :
    Auswechslung bei Würzburger Kickers: Frank Ronstadt
  • 53'
    :
    Gelbe Karte für Jamie Lawrence (FC St. Pauli)
    Die nächste Gelbe! Lawrence hat im Eins-gegen-Eins mit Haraguchi das Nachsehen und entscheidet sich daher für ein taktisches Foul.
  • 55'
    :
    Der VfL ist bei gegnerischen Standards verwundbar. Das 1:0 konnte Margreitter bereits nach einer Ecke erzielen und jetzt taucht der 32-Jährige völlig frei im Strafraum auf. Die Gäste haben zu spät auf einen schnelle ausgeführten Freistoß reagiert. Der Pass auf den Österreicher ist allerdings etwas zu ungenau.
  • 54'
    :
    Daniel Meyer auf der Bank der Gastgeber dürfte hier langsam, aber sicher verzweifeln. Immer wieder leisten sich seine Mannen Ungenauigkeiten im Offensivspiel, die eventuelle Möglichkeiten zunichte machen.
  • 52'
    :
    Während die Sonne sich in Darmstadt blicken lässt, sehen wir auf dem Rasen immer mehr Fehlpässe und fehlgeleitete Versuche. Ein Wiederbeginn, wie man ihn sich nicht wünscht nach einer bis dato ordentlichen Partie.
  • 56'
    :
    Gelbe Karte für Jan-Niklas Beste (Jahn Regensburg)
  • 51'
    :
    Der letzte Mann klärt! Pauli kombiniert sich fein durch den 96-Sechzehner und will Burgstaller mit einem Steilpass in Szene setzen. Bevor der Österreicher durchbrechen kann, grätscht Elez im richtigen Moment dazwischen!
  • 55'
    :
    Iyoha lässt die Chance zum 3:0 liegen. Karaman behauptet ein Zuspiel in die Tiefe und schickt dann Iyoha über rechts, der aus 14 Metern Maß aufs lange Eck nimmt. Sein strammer Rechtsschuss geht allerdings gut einen Meter am Pfosten vorbei. Abstoß Aue.
  • 54'
    :
    Dann folgt der super Abstoß des Griechen, der alle Verteidiger überfliegt, sodass Biada plötzlich frei vorm Tor ist. Ohne nochmal hinzuschauen, hebt er den Ball über Meyer hinweg, aber schießt damit auch über die Latte!
  • 56'
    :
    Kittel aus vollem Lauf! Hamburgs Zehner nimmt auf dem linken Flügel an Fahrt auf und zieht noch vor dem Sechzehner nach innen, um aus gut 19 Metern zu schießen. Der Ball rauscht nur knapp über den anvisierten linken Winkel hinweg.
  • 50'
    :
    Mit der zweiten Führung am heutigen Nachmittag liegen die Kleeblätter weiter auf dem dritten Platz, den die Gäste durch das aktuelle 1:1 des HSV in Osnabrück bereits sicher hätten.
  • 53'
    :
    In Paderborn ist jede Menge Action geboten. In der Nachspielzeit des ersten Abschnitts konnte der SCP ausgleichen, aber Fürth hat nachgelegt und ist jetzt mit 3:2 vorne.
  • 53'
    :
    Gelbe Karte für Stefanos Kapino (SV Sandhausen)
    Bereits in der 53. Minute sieht Kapino den gelben Karton wegen Zeitspiels, nachdem er sich den Ball beim Abstoß mehrmals zurechtlegt.
  • 52'
    :
    Meyer dribbelt aus dem Strafraum heraus und wird gleich von zwei Sandhäusern angegriffen. Mit einer Grätsche spitzelt er den Ball zu einem Mitspieler.
  • 50'
    :
    Gelbe Karte für Jaka Bijol (Hannover 96)
    Bijol geht am Mittelkreis mit offener Sohle zu Werke und holt sich nach einem heftigen Foul an Dittgen Zu Recht Gelb ab.
  • 49'
    :
    Ruhiger Wiederbeginn, beide Teams kommen erstmal ohne viel Tempo aus den Kabinen. Aber das war auch schon in Halbzeit eins der Fall.
  • 49'
    :
    Auf der anderen Seite will Paqarada mit einer Flanke für Chaos sorgen und löffelt den Ball von links hoch in die 96-Gefahrenzone. Hansen ist zur Stelle und kassiert das Spielgerät ein.
  • 52'
    :
    Karaman macht bei einem Konter einen hohen Ball in die Tiefe fest, kann sich alleine gegen drei Gegenspieler allerdings nicht durchsetzen. Gonther ist letztlich zur Stelle und trennt den Düsseldorfer vom Leder.
  • 52'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 1:1 durch Malik Batmaz
    Der Ausgleich für den KSC! Im Gegenangriff gegen dann doch mal aufgerückt Kieler ist Batmaz erfolgreich! Gondorf chippt aus zwanzig Metern links in den Strafraum, wo Batmaz mit der Brust kontrolliert. Vor ihm geht Lorenz zu Boden, weil er das Gleichgewicht verliert. Der von der Brust abtropfende Ball geht aber unter dem am Boden liegenden Kieler vorbei, weil er die Beine abstreckt. Aus sechs Metern kann Batmaz so frei ins rechte Eck einschieben.
  • 51'
    :
    Aus ziemlich deutlicher Abseitsposition bedient George den einlaufenden Stolze, der frei vor dem Tor dennoch vorbeilegt. Im Anschluss ertönt dann der Pfiff, aber den muss Stolze alleine fürs Selbstwertgefühl verwandeln.
  • 54'
    :
    Soeben ist Fürth in Paderborn mit 3:2 in Führung gegangen. Wieder rückt der Relegationsplatz aus Hamburger Sicht in weite Ferne: Nur mit einem Sieg gäbe es am nächsten Sonntag noch eine Chance, in die Relegation einzuziehen.
  • 52'
    :
    Margreitter ist auf beiden Seiten zur Stelle. Erst kommt der Innenverteidiger nach einer Ecke wieder zum Kopfball. Der Versuch wird allerdings von Bella-Kotchap geblockt. Dann ist der Österreicher am eigenen Fünfer aufmerksam und klärt vor dem einschussbereiten Žulj.
  • 51'
    :
    In den ersten Minuten scheint es so, als wollten die Gäste noch klarer aus einer dichten Defensive reagieren. Der Fokus scheint sich auf Konter verlagert zu haben.
  • 48'
    :
    Hannover mit der ersten Chance im zweiten Durchgang! Ducksch beweist auf der linken Außenbahn Übersicht und schickt den Ball lang in den Lauf von Weydandt. Der 96-Stürmer probiert es direkt und jagt das Leder etwas zu hoch über die Latte.
  • 51'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Bär (Eintracht Braunschweig)
    Der eingewechselte Bär verliert die Kugel und weiß sich nur noch mit einem Foul zu helfen. Klarer Fall, das muss Gelb geben.
  • 50'
    :
    Philipp Klingmann nimmt sich mal einen Schuss aus der Distanz, der jedoch ungefährlich weit links vorbeifliegt.
  • 50'
    :
    Allzu viel Interesse haben die Veilchen auch nach der Pause nicht an dieser Partie entwickelt. Aue spielt weiter mit vollem Fokus auf die Defensive, ganz als seien die Sachsen das Team, das in Führung liegt.
  • 50'
    :
    Man sieht den Braunschweiger zwar auch zu Beginn der zweiten Hälfte den Willen an, es gelingt allerdings weiterhin wenig. Die Löwen müssen den Anschluss irgendwie erzwingen, um sich neuen Mut holen zu können.
  • 50'
    :
    Bonga bringt den Ball von dem rechten Flügel fast von der Grundlinie hoch und weit rein. Am zweiten Pfosten kommt Holtmann zum Kopfball. Der Linksaußen wird noch gestört und nickt die Pille drüber.
  • 49'
    :
    Die erste Szene des zweiten Durchgangs gehört den Gastgebern. Aus 35 Metern kommt eine halbhohe Flanke nach vorne, die Kobald aus zentralen 16 Metern flach neben den linken Pfosten verlängert. Dähne sieht, dass der Kopfball neben das Tor rollt und lässt ihn daher durch.
  • 47'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 2:3 durch Paul Seguin
    Fürth kommt mit viel Dampf aus der Kabine! Burcher schlägt einen langen Ball auf die linke Seite, wo Hrgota Dörfler ganz alt aussehen lässt. Der Stürmer zieht seitlich links in den Sechzehner ein und flankt die Kugel flach nach innen, wo Justvan über die Kugel tritt. Der Ball landet bei Seguin, der das Leder aus 15 Metern zentraler Position ins flache linke Eck schiebt.
  • 46'
    :
    Weiter geht's in Darmstadt, Frank Schmidt will vor allem die anfällige rechte Seite stärken und bringt mit Mohr und Rittmüller zwei frische Kräfte.
  • 51'
    :
    Für Onana, der sich ohne gegnerische Einwirkung wohl an der Leiste verletzt hat, geht es nicht weiter. Der Belgier wird im Mittelfeld durch Jung ersetzt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tobias Mohr
  • 50'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Gideon Jung
  • 48'
    :
    Die Bochumer starten aktiver in den zweiten Abschnitt und sind gewillt für den schnellen Ausgleich zu sorgen. Vor den Kasten sind sie aber noch nicht gekommen.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Christian Kühlwetter
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit den zweiten 45 Minuten! Beide Mannschaften kommen unverändert aus den Katakomben.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Hans Nunoo Sarpei
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Maximilian Bauer
  • 50'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Amadou Onana
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marvin Rittmüller
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marnon Busch
  • 47'
    :
    Das Wetter in Hamburg ist heute übrigens ein Abbild des diesjährigen Schmuddel-Frühlings: Mal regnet es, dann kommen Windböen dazu und ab und an zeigt sich auch mal die Sonne. Pures Aprilwetter!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Am Millerntor laufen ab sofort die zweiten 45 Minuten! Wechsel gibt es zunächst keine.
  • 48'
    :
    Gelbe Karte für Tim Kister (SV Sandhausen)
    Kister trifft George im Mittelfeld und kommt auch nach seiner Entschuldigung nicht um die Verwarnung herum.
  • 49'
    :
    Während Heimcoach Markus Feldhoff in der Pause auf personelle Änderungen verzichtet hat, lässt Hamburgs Coach Horst Hrubesch Jatta in der Kabine und ersetzt ihn durch Narey.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 48'
    :
    Taffertshofer gegen Ulreich! Der Mittelfeldmann dribbelt mit hohem Tempo durch das offensive Zentrum und befördert den Ball aus 18 Metern und vollem Lauf wuchtig auf die halblinke Ecke. Ulreich taucht ab und pariert zur Seite.
  • 47'
    :
    Beinahe das 3:0 für Düsseldorf, aber Männel hält sein Team mit einer starken Parade gegen Danso im Spiel, der aus nur sechs Metern mit links etwas zu zentral und unplatziert abschließt.
  • 47'
    :
    Auf der anderen Seite wirft Nauber sehr weit ein. So weit tatsächlich, dass Alexander Meyer entgegenkommt und den Ball abfängt.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Beide Mannschaften haben ja bereits in Durchgang Eins gewechselt, doch Würzburg nimmt einen weiteren Tausch vor. Herrmann ist für Munsy in der Partie.
  • 46'
    :
    Die Mannschaften sind zurück. Aue wechselt zweifach. Düsseldorf macht unverändert weiter.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Louis Samson
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Philipp Riese
  • 47'
    :
    Heyer nimmt aus halblinken 19 Metern mit dem rechten Innenrist Maß. Der Ball segelt abgefälscht zentral auf den Heimkasten. Dort packt Torhüter Kühn sicher zu.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Jan Hochscheidt
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es weiter.
  • 46'
    :
    Ohne Wechsel geht es in den zweiten Durchgang. Die erste Flanke der Regensburger fliegt direkt wieder zu weit auf Kapino, der den Ball annimmt und wartet, bis er angelaufen wird.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Dimitrij Nazarov
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Stadion an der Bremer Brücke! Die Elbestädter sind weit entfernt vom am Montag gezeigten Enthusiasmus, präsentierten ihre spielerische Klasse erst ganz spät. Die seit Oktober auf einen Heimsieg wartenden Niedersachsen haben einige gute offensive Momente und sind durchaus in der Lage, den HSV zu schlagen, wenn sie das bisherige Niveau halten.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Würzburger Kickers: Robert Herrmann
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Khaled Narey
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Beide Trainer verzichten zunächst auf personelle Veränderungen.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Würzburger Kickers: Ridge Munsy
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Bakery Jatta
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause führen die Würzburger Kickers mit 2:0 bei Eintracht Braunschweig. Hierbei erwischten die Gäste einen Blitzstart. Nach 90 Sekunden traf Pieringer hier per Kopf zum 1:0. Braunschweig musste sich in der Folge erstmal sortieren, war dann aber das bessere Team. Immer wieder kamen die Hausherren ins letzte Drittel, dort aber fehlten die Ideen und auch die Präzision. Weil Pieringer nach einem Foul von Kessel per Strafstoß noch zum 2:0 traf, stehen die Braunschweiger hier vor einer Mammutaufgabe, denn im Kampf um den Klassenerhalt zählt jeder Punkt und bei den aktuellen Zwischenständen sollte die Eintracht mindestens einen Punkt holen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach einer wilden ersten Hälfte steht es zum Pausentee 2:2 zwischen Paderborn und Greuther Fürth. Die Hausherren gingen etwas überraschend durch ein Eigentor von Jaeckel in Führung, doch die Kleeblätter schüttelten sich kurz und antworteten nach einem schönen Konter mit dem 1:1 durch Nielsen. Kurz vor der Halbzeit zauberten die Gäste den nächsten schönen Konter aufs grüne Parkett, sodass Hrgota das 2:1 markierte. Alles sah nach einer Pausenführung für Fürth aus, doch Paderborn antwortete nach einem bösen Zusammenprall zwischen Bauer und Michel mit dem 2:2. Kurz Durchatmen und bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Sehr effektive Sandhäuser führen zur Pause mit 2:0 gegen den Jahn Regensburg! Eine oft muntere Partie eröffnete Janik Bachmann in der 5. Minute per Kopf, woraufhin sich der SVS teils zu weit zurückzog. Die Jahnelf bemühte sich mit vielen Angriffen um den Ausgleich, doch traf oft im letzten Moment die falsche Entscheidung oder verpasste schlicht die Flanken. Die beste Gelegenheit bot sich Stolze, dessen Fallrückzieher Kapino irgendwie noch an den Pfosten lenkte. So konterte Sandhausen kurz vor der Pause zum 2:0, als Behrens den Angriff mit einem platzierten Schuss ins rechte Eck vollendete. Kurz durchatmen, gleich geht's weiter. Regensburg braucht die Tore!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Hannover 96 legt beim letzten Auswärtsspiel der Saison bisher einen ordentlichen Auftritt hin und geht dank eines Torwartfehlers von Smarsch mit einer 1:0-Führung in die Pause. Los ging das Nordduell mit einem engagierten FC St. Pauli, der sofort schnell in die Offensive fand. Nach einer Doppelchance von Weydandt (8.) patzte dann aber Pauli-Keeper Smarsch bei seinem Saisondebüt schwer und schenkte Ducksch mit einem Fehltritt das 0:1 (13.). Danach arbeitete 96 sogar am zweiten Tor und entwickelte deutlich mehr Torgefahr als St. Pauli. Die Hanseaten hatten lange am Rückstand zu knabbern und steigerten sich erst wieder zum Ende der 1. Halbzeit.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit 0:1 geht es in die Kabinen! Durch das Serra-Tor dürfen die Kieler zur Halbzeit am Aufstieg schnuppern. Über weite Strecken gab es kaum Torchancen, sodass alles nach einem torlosen Zwischenstand zur Pause aussah. Einmal hatte Serra dann aber zu viel Platz zum Aufdrehen und gleich konnte der Mittelstürmer die Führung mit einer Einzelaktion erzielen. Auch durch die Zwischenstände auf den anderen Plätzen sieht es gut für Holstein aus, denen ein Dreier aber ohnehin reichen würde. Karlsruhe muss sich zur Pause dringend einen neuen Offensiv-Plan ausdenken, um nach vorne zu kommen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Der SV Darmstadt 98 dreht ein 0:1 in ein 2:1 und geht damit mit einer Führung die Kabinen am Böllenfalltor. Heidenheim begann schwungvoll, hatte die Gastgeber vollkommen im Griff und ging zurecht früh in Front. Kurz darauf konnte Darmstadt glücklich ausgleichen, verdiente sich den Treffer aber im Nachhinein mit einer engagierteren Leistung, die letztlich auch im zweiten Tor von Torjäger Serdar Dursun mündete. Alles in allem geht das 2:1 in Ordnung, da Heidenheim mit zunehmender Spielzeit abbaute, Trainer Frank Schmidt wird von seiner Mannschaft wieder die Konzentration der Anfangsviertelstunde einfordern.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Nach knapp drei Minuten Behandlung geht es weiter, doch Gräfe pfeift direkt zur Pause.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pünktlich geht es in die Kabinen! Der 1. FC Nürnberg zeigt eine gute Leistung und ist für den VfL aktuell der Aufstiegsschreck. Bochum ist der Druck allerdings auch ein wenig anzumerken. Die Gäste agieren nervös und zeitweise viel zu passiv. Von daher geht die FCN-Führung vollkommen in Ordnung. Thomas Reis und seine Mannschaft werden in der Kabine einiges zu bereden haben. Aufgrund des knappen Zwischenstandes ist noch alles drin und der VfL-Coach hat auch noch einige hochklassige Optionen auf der Bank sitzen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einer komfortablen und vollständig ungefährdeten 2:0-Führung geht Düsseldorf gegen Aue in die Kabine. Die Flingeraner legten von Anfang an los wie die Feuerwehr und belohnten sich mit der frühen Führung durch Appelkamp (10.), ehe die überforderte Defensive der Veilchen sich kurze Zeit später sogar das zweite Gegentor durch Sobottka einfing (18.). Die Sachsen rührten im Anschluss Beton an und verteidigten phasenweise mit allen Feldspielern im eigenen Drittel. Die Fortunen hatten wenig Lust, mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken das Abwehrbollwerk mit der Brechstange aufzuhebeln. Entsprechend ereignisarm plätscherte die Partie dem Halbzeitpfiff ohne eine weitere nennenswerte Strafraumszene entgegen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 2:2 durch Chris Führich
    Ein Treffer mit ganz viel Schmerzen! Nach einem langen Ball krachen am linken Sechzehnereck Michel und Bauer hart mit den Köpfen aneinander. Der Paderborne bleibt mit blutender Wunde liegen, während Bauer benommen und ebenfalls blutend liegen bleibt. Der Ball springt vor die Füße von Führich, der das Spielgerät aus zehn Metern ins rechte Eck schlenzt.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Sessa schließt von der Strafraumgrenze ab, Schuhen kommt gerade noch heran, kann aber nur zu Kleindienst ablenken, der dann freistehend versenken kann, doch Kleindienst stand im Abseits, sodass das Tor sofort zurückgenommen wird.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    1:1 steht es zur Pause der Zweitligapartie zwischen dem VfL Osnabrück und dem Hamburger SV. Nach einer ereignisarmen ersten Viertelstunde mit einem gefährlichen Abschluss und grundsätzlichen Offensivvorteilen der Niedersachsen bauten die Elbestädter ihre Kontakte im letzten Felddrittel aus und erarbeiteten sich durch Schüsse aus mittlerer Distanz erste Gelegenheiten. Um die Halbstundenmarke herum riss die Feldhoff-Truppe in einer intensiven, aber spielerisch schwachen Partie die Kontrolle wieder an sich und belohnte sich durch einen erfolgreichen Kopfball Santos' mit der Führung (34.). Die währte allerdings nicht lange, denn bereits in Minute 37 glich die Hrubesch-Auswahl durch Meißner aus. Sie bestimmte dann die Schlussphase und schrammte durch Meißner nur hauchdünn an ihrem zweiten Treffer vorbei (41.). Bis gleich!
  • 43'
    :
    Hannover 96 generiert kurz vor dem Halbzeitpfiff nur noch wenig Entlastung und übergibt das Kommando zunehmend an den FC St. Pauli. Bleibt es beim 0:1-Pausenstand?
  • 45'
    :
    Zum dritten Mal läuft Albers bei einer Flanke ein, um diesmal am Elfmeterpunkt einen Augenblick zu spät da zu sein. Unberührt springt der Ball an ihm vorbei.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Nach einer Ecke geht Nkaka im Sechzehner zu Boden. Gräfe schaut sich die Szene am Seitenrand nochmal an und entscheidet zurecht auf keinen Strafstoß.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Marvin Pieringer (Würzburger Kickers)
    Der Doppel-Torschütze nimmt im Luftkampf mit Kroos den Ellbogen mit und sieht dafür zurecht die Gelbe Karte.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 43'
    :
    Nur eine Minute später geht Hofman wieder kurz hinter der Mittellinie übermotiviert in einen Zweikampf. Er meckert anschießend noch mit dem Referee und muss von den Mitspielern beruhigt werden.
  • 42'
    :
    Hansen souverän! Hannovers Schlussmann ist beim nachfolgenden Freistoß gefordert und faustet den Ball mit einer Hand wuchtig in die Ferne.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins im Stadion an der Bremer Brücke soll um 60 Sekunden verlängert werden.
  • 43'
    :
    Es sieht danach aus, als ginge es mit diesem Ergebnis in die Halbzeit. Braunschweig macht Druck, ist aber im letzten Abschnitt viel zu fahrig und unpräzise. Die Gastgeber müssen sich in der Halbzeit sammeln.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 42'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Hofmann (Karlsruher SC)
    Hofman sieht für ein Einstiegen an der Mittellinie die fünfte Gelbe und holt sich damit eine Sperre ab.
  • 40'
    :
    Hilft den Braun-Weißen ein Standard? Paqarada macht den Ball auf dem linken Flügel mit dem Körper fest und holt gegen Ochs clever einen Freistoß heraus.
  • 42'
    :
    Saisontor Nummer 22 für den Torjäger, der damit nur noch einen Treffer hinter Simon Terodde vom HSV steht. Einmal mehr beweist er, dass er nicht viele Chancen braucht und auch in einem unauffälligen Spiel treffen kann.
  • 45'
    :
    Kittel trifft das Außennetz! Hamburgs Zehner tankt sich am Ende eines Gegenstoßes über halblinks in den Sechzehner und feuert den Ball bei zugestellter Schussbahn aus gut 14 Metern auf die kurze Ecke. Er verfehlt den Pfosten nur knapp.
  • 43'
    :
    Gelbe Karte für Adam Bodzek (Fortuna Düsseldorf)
    Bodzek gewinnt gegen Fandrich einen Zweikampf und kann die Kugel ins Seitenaus klären. Fandrich bückt sich, um den Ball aufzunehmen und das Spiel schnell zu machen, aber Schlitzohr Bodzek kickt das Leder einfach weg, ehe Fandrich es zu fassen bekommt. Für diese Unsportlichkeit gibt es die Gelbe Karte.
  • 39'
    :
    Burgstaller! Der Österreicher tritt bei einem halben Seitfallzieher erst am Ball vorbei, doch macht weiter und setzt sofort nach. Danach kommt Burgstaller tatsächlich nochmal an die Kugel und spitzelt sie im Fallen von halbrechts Zentimeter am linken Alu vorbei!
  • 43'
    :
    Fürth hat den ursprünglichen Rückstand in Paderborn mittlerweile in eine Führung umgewandelt. In der Live-Tabelle fällt der HSV gegenüber den Franken auf sechs Punkte zurück und wäre damit heute zum Siegen gezwungen, um im Rennen um die Relegation zu bleiben.
  • 42'
    :
    Greuther Fürth hat die Partie in Paderborn gedreht und der VfL liegt zurück. Damit ist der direkte Aufstieg für die Bochumer aktuell in weite Ferne gerückt und mindestens auf die nächste Woche verschoben.
  • 42'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 2:0 durch Kevin Behrens
    Biada geht im Konter hart in den Zweikampf mit Hein, doch es gibt keinen Abpiff. So rollt der Angriff weiter bis zu Behrens, der am linken Sechzehnereck nicht gut steht, aber den Ball im Fallen perfekt an den rechten Innenpfosten und ins Netz schießt!
  • 41'
    :
    Leider gibt es nicht viel aus der Merkur Spiel-Arena zu berichten. Die Partie gleicht dem Austraben nach einer Trainingseinheit. Beidseitig läuft die Kugel recht unmotiviert durch die Reihen.
  • 40'
    :
    Kurz vor der Pause kommt der eingewechselte Bär nach einem Eckball per Kopf an die Kugel. Sein Versuch geht allerdings ein gutes Stück über den Kasten.
  • 38'
    :
    Macht der FCSP jetzt nochmal Druck? Die Hamburger setzen nach und geben via Viet den nächsten Torschuss ab. Hansen hat bei dem mittigen Schuss aus elf Metern kurz Probleme, macht den Ball dann aber im Nachfassen fest.
  • 40'
    :
    Einen Tick zu steil spielt Besuschkow in den Lauf von Jann George, der dem Ball im Zweikampf nachgrätschen muss, um ihn noch aufs Tor zu bringen. Dem Versuch mangelt es dann aber an Kraft und Präzision, weshalb Kapino sicher zugreifen kann.
  • 40'
    :
    Die Führung für die Gastgeber geht absolut in Ordnung. Bochum reagiert sofort und zeigt sich mal wieder im Angriff. Die Durchschlagskraft fehlt dem VfL aber noch.
  • 41'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 0:1 durch Janni-Luca Serra
    Aus dem Nichts die Führung für Kiel! Gersbecks Befreiungsschlag landet halblinks bei Wahl. Er köpft unbedrängt nach vorne zu Mühling, der am Mittelpunkt aufnimmt und nach vorne zu Serra passt. Aus 40 Metern kann der Mittelstürmer Anlauf nehmen. Ohne direkten Gegenspieler geht er nach rechts hinter dem vorderlaufenden Bartels in die Box. Aus 13 Metern zieht er flach ins kurze Eck ab und darf jubeln, weil Gersbeck auf die andere Ecke spekuliert hatte.
  • 40'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 2:1 durch Serdar Dursun
    Der bislang unsichtbare Torjäger knipst wieder! Wie schon beim ersten Tor hat Holland links zu viel Raum, kann wie in Kopie an den zweiten Pfosten flanken, wo Dursun sich schön freiläuft und mit rechts über die Linie drückt. Eiskalt!
  • 42'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 1:2 durch Branimir Hrgota
    Der nächste bärenstarke Konter führt zum 2:1 für Fürth! Ein langer Ball landet im Lauf von Nielsen, der halbrechts in den Sechzehner einzieht und das Spielgerät quer vor den Fünfer legt. Dort kommt Hrgota herangerauscht, der das Spielgerät aus kürzester Distanz ins Tor drückt.
  • 41'
    :
    Meißner scheitert am Pfosten! Der 21-Jährige findet nach einem Pass vom linken Flügel über den Halbraum den Weg in den Sechzehner und drückt den aufspringenden Ball aus gut 14 Metern mit dem rechten Fuß in Richtung oberer rechter Ecke. Er scheitert an der Außenseite der Stange.
  • 39'
    :
    Immerhin passiert jetzt mehr um die Strafräume herum. Kiel spielt sich auf dem linken Flügel etwas Platz heraus, die Flanke von Reese geht dann aber genau in die Arme von Gersbeck.
  • 39'
    :
    George treibt den Ball durch ein ziemlich freies Mittelfeld, aber verschleppt dann das Tempo und verpasst schlicht den Moment für das Abspiel. Kister geht energisch dazwischen und trennt ihn vom Spielgerät.
  • 36'
    :
    Beste Chance für St. Pauli! Erst scheitern Viet und Kyereh von halblinks, ehe Dittgen zum Kopfball ansetzt und 96-Torhüter Hansen mit einem Lob überlisten will. Der Schlussmann der Gäste springt nach dem geblockten Schuss von Kyereh schnell wieder hoch und rettet mit den Fingerspitzen!
  • 37'
    :
    Mittlerweile spielt sich viel im Mittelfeld ab, wir sehen kaum noch Torabschlüsse. Keines der beiden Teams will sich zu weit zurückziehen und den Gegner kommen lassen - die Trainer peitschen weiter an.
  • 40'
    :
    Aktuell dümpelt das Spiel dem Halbzeitpfiff entgegen, sodass auf dem grünen Parkett nicht wirklich viel passiert. Paderborn fehlen die Ideen nach vorne, während die Fürther mit dem 1:1 vorerst zufrieden sind.
  • 38'
    :
    Seit dem 2:0 ist in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt absoluter Schlafwagenfußball angesagt. Düsseldorf lässt es weiterhin ruhig angehen, während Aue keinerlei Ambitionen an den Tag legt, sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen.
  • 38'
    :
    Weil inzwischen viele lange Bälle nicht nur beim Gegner, sondern sogar bei Kapino landen, versteht sich Kapino ganz gut darin, dabei etwas herauszuholen.
  • 39'
    :
    Kittel aus der zweiten Reihe! Der Ex-Ingolstädter zirkelt den Ball aus mittigen 20 Metern mit dem rechten Innenrist auf die halbrechte Ecke. Kühn ist rechtzeitig abgehoben und verhindert den Einschlag mit den Fingerspitzen.
  • 36'
    :
    Schon knappe zehn Minuten vor dem Seitenwechsel nimmt Braunschweig den ersten Wechsel vor. Bär kommt für Kessel und soll für mehr offensive Gefahr sorgen.
  • 38'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 1:0 durch Georg Margreitter
    Margreitter trifft zum Abschied! Geis bringt eine Ecke von der rechten Fahne schwungvoll an den Elfmeterpunkt. Dort kann sich Margreitter in der Luft durchsetzen, den Ball gekonnt auf das lange Eck verlängern und der Österreicher macht sein erstes Saisontor.
  • 36'
    :
    Vom Schwung der ersten Minuten ist nicht mehr viel zu sehen. Nürnberg ist ein wenig am Drücker, aber kommt nur selten zu Chancen.
  • 36'
    :
    Der erste Schuss aufs Tor, aber was für einer. Von rechts geht es in die Mitte, doch anstatt den Weg zum Tor selbst zu suchen wird weit nach rechts auf Hofmann gelegt. Dieser zieht dann aus über zwanzig Metern mit links ab, doch das Spielgerät kullert nur langsam auf Dähne zu.
  • 35'
    :
    Bislang läuft vieles für die Fortunen, die gegen die Gäste aus dem Erzgebirge wirklich alles komplett im Griff haben, während Hamburg in Osnabrück hinten liegt. Ein Paderborner Tor gegen Fürth und Düsseldorf könnte zum großen Gewinner des Spieltags avancieren. Bis dahin kann aber natürlich noch viel passieren, auch wenn es zumindest in der Merkur Spiel-Arena nicht so aussieht, als wären die drei Punkte der Rösler-Elf auch nur ansatzweise gefährdet.
  • 34'
    :
    Obwohl es heute um nichts mehr geht, liefern sich die beiden Nordrivalen bis hierhin trotzdem ein ansehnliches und unterhaltsames Zweitligaspiel. Aktuell sind die Hausherren weiter um mehr Torgefahr bemüht.
  • 36'
    :
    Die große Druckphase haben die Hausherren überstanden. Immer öfter tauchen sie selbst in der gegnerischen Hälfte oder auch am Strafraum auf. Die Abschlüsse fehlen aber noch.
  • 36'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Marcel Bär
  • 37'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 1:1 durch Robin Meißner
    Der HSV gibt die schnelle Antwort! Meißner ist im offensiven Zentrum vor der gegnerischen Abwehrkette Adressat eines flachen Leibold-Anspiels von links. Er zieht aus 19 Metern trocken mit links ab und befördert den Ball in die untere linke Ecke.
  • 36'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Benjamin Kessel
  • 36'
    :
    Die Niedersachsen bleiben zwar Tabellen-16., verkürzen aber den Vorsprung auf Rang 15 auf einen Zähler. Der Vorletzte Braunschweig liegt gegen Schlusslicht Würzburg mittlerweile mit 0:2 hinten.
  • 37'
    :
    Gute Nachrichten für Fürth aus Osnabrück! Dort sind die Osnabrücker gegen den HSV in Führung gegangen, sodass die Kleeblätter bei aktuellem Stand den dritten Platz dank des besseren Torverhältnisses gegenüber Düsseldorf quasi sicher hätten.
  • 34'
    :
    Für beide Teams geht es übrigens noch um die beste Rückrunde der Vereinsgeschichte heute Nachmittag - diese können sie aber auch nur mit Siegen noch erreichen. Ein friedliches Remis werden die Trainer von ihren Spielern also wohl kaum fordern.
  • 34'
    :
    Zu allem Überfluß geht nun auch noch der zweite Braunschweiger Konkurrent in Führung. Auch Osnabrück erzielt das 1:0, womit Braunschweig nun zwei Punkte hinter dem Relegationsplatz liegen würde.
  • 34'
    :
    Auch Georg Margreitter bekommt sein Hupkonzert zur Verabschiedung. Eine wirklich schöne Geste der FCN-Fans, die jeweils in der zur Rückennummer passenden Spielminute aktiv werden.
  • 31'
    :
    Guter Versuch von 96! Ochs macht den eine Hereingabe mit dem Kopf nochmal scharf und findet Weydandt am Pauli-Fünfer. Der Neuner der Hannoveraner legt sich den Ball sauber in der Drehung vor und drischt die Kugel nur knapp über das Gehäuse.
  • 33'
    :
    Der erste Schuss seit langem! Lorenz spielt perfekt in den Fuß von Reese, der sich halblinks perfekt um den Gegner dreht. Er nimmt Fahrt aus und zieht mit rechts aus 23 Metern ab, der Flachschuss geht aber zwei Meter links vorbei.
  • 34'
    :
    Wenn es ins letzte Drittel geht, trifft die Jahnelf die falschen Entscheidungen. Hier wird ein Steilpass gespielt, den der Kollege nicht erwartet. Dort wird ein Pass leicht abgefälscht. Das alles summiert sich.
  • 34'
    :
    Tooor für VfL Osnabrück, 1:0 durch Christian Santos
    Osnabrück bejubelt das Führungstor! Am Ende einer langen Ballbesitzphase flankt Wolze von der linken Außenbahn scharf vor den kurzen Pfosten. Santos löst sich von Heyer und vollendet aus vier Metern per Kopf in die obere linke Ecke.
  • 31'
    :
    Nach einer guten halben Stund bleibt es hier weiterhin beim 0:2 aus Sicht der Gastgeber, die zwar immernoch das spielbestimmende Team sind, aber schon längere Zeit nicht mehr gefährlich nach vorne kam.
  • 29'
    :
    Kein Foul? Zalazar wird auf der rechten Seitenlinie von Hannover in die Zange genommen und sackt nach einem harten Einsteigen von Hult auf der Linie zusammen. Schiri Koslowski lässt laufen und setzt heute wohl auch eine großzügige Linie...
  • 32'
    :
    Krüger sieht Strauß am zweiten Pfosten, der aus sehr spitzem Winkel aufs Tor köpft. Der Ball wäre wohl vorbei gegangen, aber Kastenmeier geht auf Nummer sicher und wischt das Leder ins Aus. Der anschließende Eckstoß bringt dann nichts weiter ein.
  • 32'
    :
    Im Spielaufbau verliert Sandhausen den Ball, sodass sich George etwas Platz bietet. Sein Pass wird allerdings abgefälscht und landet in der Verteidigung.
  • 34'
    :
    Der Ausgleich dürfte die Fürther wieder etwas beruhigen, weil mit einem Zähler hätten die Kleeblätter am kommenden Woche weiter alles in der eigenen Hand.
  • 33'
    :
    Meißner taucht in der halblinken Offensivspur vor der letzten gegnerischen Linie auf und probiertsich aus gut 21 Metern mit einem Linksschuss. Der verfehlt die anvisierte kurze Ecke deutlich.
  • 30'
    :
    Darmstadt wird minütlich stärker und ist mittlerweile die auch optisch überlegene Mannschaft. Der FCH ließ sich insbesondere vom Ausgleich etwas aus dem Konzept bringen und muss nun kämpfen.
  • 31'
    :
    Von den Gästen ist derzeit wenig zu sehen. Die Blau-Weißen agieren passiv und überlassen dem Club die Partie.
  • 30'
    :
    Riese führt einen Auer Freistoß im linken Halbfeld aus. Krüger kann die Kugel im gegnerischen Strafraum aber per Kopf nicht wirklich kontrollieren und stützt sich zudem noch beim Gegenspieler auf. Stürmerfoul.
  • 30'
    :
    Es ist wirklich erschreckend, wie ungenau beide Offensiven bislang agieren. Erst spielt van den Bergh am linken Flügel genau in den Gegenspieler, den Konter flankt Heise aus 25 Metern flach in den ersten Gegenspieler.
  • 31'
    :
    Von der linken Seite marschiert Srbeny ein paar Meter nach innen und scheitert mit seinem Flachschuss aufs rechte Eck am abtauchenden Burchert.
  • 27'
    :
    Hannovers Defensive ist seitdem 0:1 von Ducksch mittlerweile besser im Spiel und lässt St. Pauli kaum noch in den eigenen Sechzehner. Die Hanseaten kommen aktuell nur zu hohen und langen Anspielen, die 96 allesamt abfängt.
  • 28'
    :
    Der anschließende Freistoß wird zwar von der Mauer abgewehrt, doch die Situation ist noch nicht bereinigt. Hack probiert es aus der zweiten Reihe. Der Schuss wird noch abgefälscht und Drewes mit sein ganzen Können beweisen, um den Einschlag der Bogenlampe im oberen linken Eck noch zu verhindern. Kurz darauf ist der Keeper auch gegen Valentini auf dem Posten.
  • 29'
    :
    Plötzlich die große Chance für Klingmann! Ein langer Abschlag Kapinos landet am gegnerischen Strafraum bei Nartey, der die Kugel vor den Sechzehner zu Biada spielt. Nach ein paar Schritten legt der Zehner rechts hinaus auf Klingmann, der noch einen Verteidiger stehen lässt, aber dann im direkten Duell an Meyer scheitert!
  • 30'
    :
    Kerk lauert nach Kerks Eckstoßflanke von der rechten Fahne am langen Fünfereck. Er bringt allerdings keinen kontrollierten Kopfstoß zustande; der Ball segelt deutlich am nahen Kreuzeck vorbei.
  • 27'
    :
    Nach einem langen Ball auf Mehlem kommt Eicher heraus, muss aber wegbleiben, um keinen Elfmeter zu riskieren - letztlich legt sich Mehlem das Ding aber etwas zu weit vor und rutscht mit der Pille ins Aus.
  • 27'
    :
    Von einem Treffer ist dieses Spiel unverändert weit entfernt. Karlsruhe schafft es gut die Räume zum Kombinieren im Mittelfeld zuzustellen. Am Ball läuft aber selbst wenig zusammen. Unterdessen gleich Fürth gleich wieder aus.
  • 27'
    :
    Die Partie plätschert jetzt ziemlich ereignisarm vor sich hin. Aue mauert und lässt mit der defensiven Fünferkette im Moment nichts anbrennen. Derweil hat die Fortuna aber mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken auch gar keine Eile und spielt entsprechend geduldig nach vorne, wo sich aktuell keine positionellen Raumvorteile ergeben.
  • 28'
    :
    Regensburg nähert sich den 60 Prozent Ballbesitz. Sandhausen findet nur noch in der eigenen Hälfte statt. Entsprechend schießt Nauber den Ball in einer Abwehraktion einfach tief in die gegnerische Hälfte.
  • 24'
    :
    Abschluss Pauli! Rodrigo Zalazar gibt den Ball trotz eines Stockfehlers nicht auf und ballert die Kugel nach beherztem Nachsetzen schlussendlich aus knapp 18 Metern ein gutes Stück am rechten Pfosten vorbei.
  • 25'
    :
    Ein munterer Kick am Böllenfalltor, vor allem nachdem sich auch der SVD entschlossen hat, aktiv am Spiel teilzunehmen. Heidenheim will die Kontrolle nicht abgeben, muss aber mit deutlich aggressiveren Gastgebern umgehen.
  • 28'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 1:1 durch Håvard Nielsen
    Nielsen besorgt mit seinem elften Saisontor den schnellen Ausgleich! Auf der linken Außenbahn hat Raum plötzlich ganz viel Wiese vor sich. Der Verteidiger flankt den Ball überragend ans rechte Fünfereck, wo Nielsen komplett blank steht und das Spielgerät aus kürzester Distanz in die Maschen drückt.
  • 27'
    :
    Bei Standardsituationen wackeln die Hausherren enorm! Nach einem Eckball ist es dieses Mal erneut Strohdieck, der viel zu viel Platz hat, seinen Kopfball jedoch knapp über den Kasten setzt.
  • 27'
    :
    Raum legt sich einen Freistoß 25 Meter vor dem Tor in halbrechter Position zurecht. Der Außenverteidiger zirkelt den Ball über die Mauer und scheitert vor dem rechten Winkel an Schlussmann Zingerle.
  • 26'
    :
    Gelbe Karte für Robert Tesche (VfL Bochum)
    Tesche stoppt einen Nürnberger kurz vor dem eigenen Strafraum mit einem kurzen Halten und sieht dafür seine fünfte Gelbe Karte. Damit fehlt der 33-Jährige am letzten Spieltag gegen Sandhausen.
  • 24'
    :
    Die Nürnberger werden aktuell immer mutiger. Eine klare Überzahlsituation vertändelt Krauß jedoch viel zu leichtfertig.
  • 25'
    :
    Aus dem rechten Halbfeld schlägt Beste den fälligen Freistoß zu nah vors Tor. Kapino erwartet den Ball und fängt ihn sicher.
  • 27'
    :
    Kerk will einen Freistoß aus zentralen 26 Metern direkt auf den Gästekasten befördern. Seine flache Ausführung mit dem linken Spann rauscht weit rechts an Ulreichs Gehäuse vorbei.
  • 25'
    :
    25 Minuten sind gespielt und es lohnt sich ein Blick auf die Zwischenergebnisse. Auf den anderen, für diese Partie relevanten, Plätzen hat sich seit der Anfangsphase nicht viel getan. Osnabrück hält weiter ein 0:0, Sandhausen führt mit 1:0. Braunschweig verliert jedoch mit dem weiteren Treffer noch etwas mehr an Boden, wie ein Blick auf das Torverhältnis zeigt.
  • 24'
    :
    Die Fortuna hat alles im Griff. Von den Sachsen kommt derweil überhaupt nichts. Die Gäste schaffen es mit dem Ball kaum über die Mittellinie hinaus.
  • 24'
    :
    Gute Nachtrichten für die Störche gibt es aus Paderborn: Im Parallelspiel führt der SCP gegen die Fürther. Zu Erinnerung: Kiel muss nur gleichviele Punkte sammeln wie die Kleeblätter.
  • 22'
    :
    Smarsch findet ins Spiel! Der Pauli-Schlussmann will seinen Fehler vergessen machen und pariert jetzt einen eher ungefährlichen Freistoß von Muslija aus 20 Metern.
  • 24'
    :
    Gelbe Karte für Aleksandr Zhirov (SV Sandhausen)
    Wiedermal startet Vrenezi über rechts durch, legt den Ball an Zhirov vorbei, der nur noch den Körper hereinstellt, bevor es brenzlig wird.
  • 23'
    :
    Ein wenig Entlastung bietet Gimber durch ein Offensivfoul, bei dem Nauber kurz liegenbleibt und sich die Stutzen richtet.
  • 22'
    :
    Eine erste schöne Kombination führt zu Torschuss Nummer Eins für die Gastgeber. AM linken Flügel zieht der Spieler in die Mitte und legt in die Mitte auf Hofmann. Der Zielspieler spielt mit dem ersten Kontakt steil links in den Strafraum, wo Thiede aus 13 Metern aber viel zu weit nach rechts schießt. Wahl stand zwar vor ihm, den hätte man aber trotzdem besser platzieren können.
  • 22'
    :
    Schöner Distanzschuss von Victor Pálsson, der aus gut 25 Meter einfach mal draufzieht und Saisondebütant Eicher im Kasten zu einer Parade zwingt. Die Lillien können das Spiel nach dem Ausgleich etwas offener gestalten.
  • 24'
    :
    Der Treffer hatte sich in den letzten Minuten nicht unbedingt angedeutet, weil die Fürther das dominantere Team mit den besseren Chancen war. Bleibt abzuwarten, wie die Gäste mit dem Rückschlag umgehen.
  • 21'
    :
    Gelbe Karte für Luca Zander (FC St. Pauli)
    Heftiges Foul von Zander! Der Hamburger geht zu spät in einen Zweikampf mit Haraguchi und haut den Japaner im linken Halbraum böse um. Klare Gelbe!
  • 22'
    :
    Das wird eine Mammutaufgabe für die Braunschweiger, diese Partie noch zu drehen. Die Löwen waren über weite Strecken das bessere Team, stellten sich hinten und auch im vorderen Drittel noch nicht gut an.
  • 22'
    :
    Im Parallelspiel ist der SC Paderborn gegen Fürth in Führung gegangen. Damit wären die Bochumer nach aktuellem Stand aufgestiegen.
  • 24'
    :
    Gute Nachrichten aus Hamburger Sicht kommen aus Paderborn. Dort ist soeben Fürth in Rückstand geraten. Bedeutet für den HSV: Mit einem Sieg würde er auf Rang drei vorrücken.
  • 19'
    :
    Hannover schnuppert am schnellen 0:2! Nach feiner Vorarbeit von Muslija gelangt das Leder mitten in den Pauli-Fünfer, wo Haraguchi aus guter Position am Torschuss scheitert.
  • 20'
    :
    Bitter für Heidenheim - die machen hier das Spiel, gehen verdient in Führung, müssen nun aber den Ausgleich fangen und wieder bei Null beginnen. Darmstadt erweist sich als höchst effektiv.
  • 20'
    :
    Feltscher muss raus! Wegen muskulärer Probleme geht es für den Linksverteidiger nicht weiter. Feick ersetzt ihn.
  • 19'
    :
    Hanno Behrens wird von den FCN-Anhängern auf ganz besondere Weise verabschiedet. In der 18. Minute haben die Fans ein Hupkonzert zu Ehren der Club-Legende veranstaltet.
  • 22'
    :
    Onana mit dem nächsten Versuch! Nach Jattas Ballgewinn im Mittelfeld rennt der Belgier im offensiven Zentrum mit Tempo auf die letzte gegnerische Linie zu und knallt den Ball aus 20 Metern mit dem linken Fuß auf die linke Ecke. Kühn lenkt ihn um den Pfosten.
  • 20'
    :
    Einwechslung bei Würzburger Kickers: Arne Feick
  • 21'
    :
    Düsseldorf macht weiter Druck, während sich Aue im eigenen Drittel einigelt. Die Sachsen wirken so, als seien sie jetzt schon um Schadensbegrenzung bemüht.
  • 20'
    :
    Auswechslung bei Würzburger Kickers: Rolf Feltscher
  • 16'
    :
    Ducksch on fire! Der Stürmer der Gäste will sofort nachlegen und probiert es vom linken Sechzehner-Eck mit einem gefährlichen Schlenzer. Diesmal ist Smarsch zur Stelle und fischt den Ball von der Linie!
  • 20'
    :
    Somit ist es eine sehr ruhige Partie, in der es weiterhin erst einen Abschluss gab. Es reiht sich Einwurf an Einwurf, beide agieren sehr vorsichtig.
  • 22'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 1:0 durch Paul Jaeckel (Eigentor)
    Paderborn geht in Front! Führich jagt den Ball aus 20 Metern halblinker Position Richtung rechtes Eck. Vor dem Fünfer geht Jaeckel mit dem hohen Bein Richtung Schuss und lenkt den Ball unglücklich über Keeper Burchert in die Maschen.
  • 21'
    :
    Inzwischen kann sich der SVS kaum noch hinten befreien. Regensburg baut mächtig Druck auf.
  • 19'
    :
    Tooor für Würzburger Kickers, 0:2 durch Marvin Pieringer
    Der gefoulte tritt selber an! Pieringer verläd den Schlussmann und schiebt den Ball ganz locker in die rechte Ecke.
  • 14'
    :
    Der VAR checkt das Tor der 96er auf ein Handspiel von Ducksch, gibt den Treffer nach einer kurzen Prüfung aber final für Hannover. Während Ducksch sein 15. Saisontor feiert, hat sich Pauli-Schlussmann Marsch sein Debüt wohl ganz anders vorgestellt...
  • 18'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 1:1 durch Nicolai Rapp
    Der glückliche Ausgleich folgt auf dem Fuße! Holland hat auf der linken Seite unheimlich viel Platz, kann in Ruhe an den zweiten Pfosten flanken, wo nicht Dursun, sondern Rapp sich gegen zwei Gegenspieler durchsetzt und sicher links im Tor einnetzt - das ging zu einfach!
  • 19'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Klingmann (SV Sandhausen)
    Klingmann tritt George im Mittelfeld auf den Fuß und sieht die Verwarnung.
  • 21'
    :
    Kinsombi aus der zweiten Reihe! Der Ex-Kieler feuert einen aufspringenden Ball aus mittigen 20 Metern mit dem rechten Spann auf die halbrechte Seite. Osnabrücks Keeper Kühn ist schnell unten und wehrt den tückischen Aufsetzer zur Seite ab.
  • 18'
    :
    Stolze mit dem Fallrückzieher! Nach einem Einwurf auf der rechten Seite fliegt der Ball in die Mitte, wo Stolze die artistische Lösung sucht. Mit dem Fallrückzieher jagt er den Ball aufs rechte Eck, wo Kapino das Ding irgendwie noch an den Pfosten lenken kann!
  • 19'
    :
    Fürth kommt dem Treffer immer näher! Auf der rechten Seite zündet Nielsen den Turbo und marschiert im Sechzehner bis zur Grundlinie. Seine Flanke landet vor dem Fünfer, wo Nkaka fast ein Eigentor produziert und Glück hat, dass Zingerle den Einschlag verhindert.
  • 18'
    :
    Elfmeter für die Würzburger Kickers! Pieringer bekommt das Leder an der Strafraumgrenze und legt sich den Ball an zwei Gegenspielern vorbei. Kessel kommt einen halben Schritt zu spät und Pieringer nimmt den Kontakt dankend an.
  • 18'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 2:0 durch Marcel Sobottka
    Aue findet defensiv fast überhaupt gar nicht statt und die Flingeraner erhöhen mühelos auf 2:0. Karaman flankt in die Mitte, bekommt den Ball aber von Gonther direkt wieder zurück. Er überlässt das Leder Appelkamp, der eine hohe Flanke auf den zweiten Pfosten spielt. Dort hechtet Männel am abgefälschten und nicht leicht zu berechnenden Ball vorbei, sodass der freie Sobottka das Leder aus drei Metern nur noch über die Linie drücken muss.
  • 17'
    :
    Nach hohem Anlaufen zu Beginn der Partie hat sich das Pressing der Badener etwas nach hinten verschoben. Dadurch spielt sich viel mehr im Mittelfelddrittel ab.
  • 18'
    :
    Nun aber haben die Gäste wieder einen Freistoß aus ähnlicher Position, wie vor dem 1:0. Wieder wird es gefährlich, weil Strohdieck frei zum Kopfball kommt. Fejzic im Kasten der Braunschweiger ist jedoch zur Stelle und pariert den Kopfball.
  • 16'
    :
    Geis prüft Drewes! Links neben dem Sechzehner übernimmt Geis einen Freistoß. Der defensive Mittelfeldspieler entscheidet sich gegen die Flanke und macht es stattdessen ganz frech direkt auf das kurze Eck. Drewes ist auf der Linie mit einer Hand dazwischen und haut den Ball dann mit dem Fuß weg.
  • 18'
    :
    Wolze dringt nach Amenyido Queranspiel vom linken Flügel mit Tempo in den Sechzehner ein und holt aus vollem Lauf und gut 13 Metern zu einem Linksschuss aus. Dem stellt sich Kinsombi in den Weg und blockt, so dass Ulreich nicht eingreifen muss.
  • 17'
    :
    Schon wieder ein Schritt zu spät! Erneut geht es über die rechte Seite fix nach vorne, bis Vrenezi flach an den Fünfer flankt. Da läuft Albers entgegen, aber verpasst den Treffer um eine Fußlänge!
  • 15'
    :
    Der FCH ist auch nach dem Tor aktiver und scheint heute bis in die Haarspitzen motiviert, Darmstadt scheint nicht auf einen derart forschen Gegner eingestellt und hat Probleme, hinten raus zu kommen.
  • 16'
    :
    Nartey bekommt viel zu tun auf seiner rechten Seite. Schon öfters hat er bei der Verteidigung die Grätsche ausgepackt und das bislang auch immer fair!
  • 15'
    :
    Beinahe das 2:0. Sobottka könnte es aus acht Metern schon direkt machen, aber er legt für den besser postierten Karaman quer, der jedoch schon auf dem Weg ist, den Ball zu kreuzen und die Kugel somit in den Rücken bekommt. Artistisch versucht er das Leder per Hacke im langen Eck unterzubringen, verfehlt selbiges aber um gut einen Meter.
  • 13'
    :
    Tooor für Hannover 96, 0:1 durch Marvin Ducksch
    Pauli-Keeper Smarsch schenkt Ducksch das 0:1! Der FCSP-Torwart will an der Sechzehnerkante klären und tritt dann Duell mit Ducksch unglücklich neben den Ball. Ducksch hat daraufhin freie Bahn und köpft locker ins leere Tor ein!
  • 14'
    :
    Kurz darauf findet Oliver Hein etwas Platz auf der rechten Seite und flankt scharf vors Tor. Albers läuft ein, doch erreicht das Geschoss nicht rechtzeitig. Im Anschluss schießt Besuschkow nochmal aus der zweiten Reieh, doch verfehlt deutlich.
  • 16'
    :
    Etwas mehr als eine Viertelstunde ist gespielt und abgesehen vom frühen Führungstreffer sah man bisher sehr wenig von den Kickers. Das Spiel gehört eindeutig der Eintracht aus Braunschweig, die ihre Überlegenheit aber nicht in Tore umwandeln kann.
  • 14'
    :
    Wahl läuft am eigenen Strafraum gegen Hofmann ab, den Rückpass klärt Dähne in die Mitte. Daraus entwickelt sich ein Konter gegen aufgerückte Karlsruher, doch Reeses Flanke fliegt über alle hinweg.
  • 14'
    :
    Bochum kriegt einen Freistoß im linken Halbfeld. Der Standard wird ins Aus geklärt. Auch die zwei darauffolgenden Ecken können von den Hausherren problemlos entschärft werden. Über Hack geht es sogar schnell nach vorne, aber der 22-Jährige wird auf Höhe der Mittellinie gestoppt.
  • 16'
    :
    Nach einer Flanke von der linken Seite springt der Ball etwas überraschend vor die Füße von Meyerhöfer, der die Kugel aus zehn Metern halbrechter Position knapp am rechten Lattenkreuz vorbeischießt.
  • 14'
    :
    Auf einmal wird Vrenezi steil geschickt, der allerdings wenig Unterstützung auf seiner Reise hat. Der Versuch eines Querpasses wird dann auch noch in die Hände Kapinos abgefälscht.
  • 15'
    :
    ... Kerks scharfe Ausführung mit dem linken Innenrist senkt sich an der mittigen Fünferkante. Dort ist Ex-Osnabrücker Heyer per Kopf vor Santos zur Stelle.
  • 11'
    :
    Direkt nach der Großchance der 96er wird Offensivspieler Florent Muslija von Max Dittgen am Sprunggelenk erwischt. Der Kosovare muss länger behandelt werden, kann aber weitermachen.
  • 15'
    :
    Auf der linken Außenbahn führen die Fürther einen Freistoß kurz aus. Green versucht es mit einem Flachschuss aufs linke Eck und trifft nur das linke Außennetz.
  • 13'
    :
    Das Tor gibt den Rheinländern viel Sicherheit. Der Ball läuft jetzt wesentlich runder durch die Reihen, während von den Gästen aus Sachsen noch keine Antwort kommt.
  • 12'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 0:1 durch Oliver Hüsing
    Bei einer Ecke verlängert Denis Thomalla am ersten Pfosten in die Mitte, wo Oliver Hüsing den Ball eher zufällig ins Gesicht bekommt und mit Glück zentral versenkt - sah komisch aus, zählt aber auch als Tor!
  • 14'
    :
    Nach Ajdinis Flachpass auf die rechte Sechzehnerseite klärt Leistner im letzten Moment vor Multhaup auf Kosten der ersten Heimecke...
  • 12'
    :
    Aus dem Rückraum chippt ein Mittelfeldmann hinter die Abwehr, wo Bartels direkt in die Mitte gibt. Vor Serra kommt am kurzen Pfosten aber ein Verteidiger dran, der zur Ecke klärt, die Mühling abrutscht.
  • 12'
    :
    Biada hat etwas Platz im Zentrum und treibt die Kugel vor ins letzte Drittel. Dann entscheidet er sich aber für eine frühe Flanke, die direkt in die Arme Meyers fliegt.
  • 11'
    :
    Die Anfangsphase ist komplett offen. Beide Teams suchen die spielerischen Lösungen und agieren ziemlich zielstrebig.
  • 11'
    :
    Weiter Einwurf von der rechten Seite, um ein Haar springt der erst ungefährlich wirkende Ball zu Kleindienst, aber Bader kann im letzten Moment klären, das hatte der SVD unterschätzt.
  • 8'
    :
    Aus dem Nichts: Weydandt vergibt zweimal das 0:1! Ducksch setzt sich links im Strafraum mit einer engen Ballführung durch und legt uneigennützig quer. Weydandt holt danach aus elf Metern zum freien Torschuss aus, trifft den linken Pfosten und ballert seinen Nachschuss daraufhin links vorbei! Diese Riesenchance muss der Hannoveraner eigentlich nutzen...
  • 12'
    :
    Nach einem Eckball von der rechten Seite kommt Nikolaou recht frei zum Kopfball, sein Abschluss ist jedoch deutlich zu unplatziert. Da hätte mehr draus werden können!
  • 12'
    :
    Ein wenig beruhigt sich die Partie, die überraschend offen und temporeich geführt wird. Beide Mannschaften suchen den schnellstmöglichen Weg zum Tor.
  • 11'
    :
    Insgesamt spielt sich viel im Mittelfeld ab, bis auf den Serra-Kopfball gab es noch keinen Abschluss .
  • 12'
    :
    Diesmal segelt ein Freistoß von der rechten Seite im Sechzehner an Freund und Feind vorbei. Am Ende schlägt Hrgota eine Flanke nach innen, findet jedoch nur die Köpfe der Paderborner.
  • 8'
    :
    Nürnberg kommt nur wenige Augenblicke später auf der Gegenseite zur ersten eigenen Chance. Shuranov schließt von rechts im Sechzehner aus spitzem Winkel ab. Drewes ist schnell unten und pariert den Schuss auf das lange Eck.
  • 12'
    :
    In den für den VfL bedeutsamen Parallelspielen sind schon zwei Tore gefallen: Während Braunschweig gegen Würzburg früh in Rückstand geraten ist, führt Sandhausen gegen Regensburg. Osnabrück rückt in der Live-Tabelle auf Rang 16 vor.
  • 10'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 1:0 durch Shinta Appelkamp
    Düsseldorf geht mit 1:0 in Führung. Bei einem Vorstoß über rechts setzt sich Klaus stark durch und legt auf Karaman quer, der allerdings schon wieder nicht zum Abschluss kommt, weil gleich zwei Gegenspieler bei ihm stehen. Die Kugel prallt in Richtung Strafraumgrenze ab, wo Appelkamp im Rückraum viel Platz hat und aus 14 Metern einfach mal mit rechts aufs linke untere Eck abzieht. Bei diesem strammen Schuss kann Männel nichts mehr ausrichten.
  • 7'
    :
    Die Gäste aus der niedersächsischen Landeshauptstadt haben in ihrem Sechzehner ordentlich zu tun und schaffen es am Millerntor bislang kaum in die eigene Offensive.
  • 9'
    :
    Die Hausherren machen zwar das Spiel. Den Düsseldorfern ist eine gewisse Nervosität dennoch anzumerken.
  • 8'
    :
    Heidenheim wirkt in der Anfangsphase etwas griffiger und presst früher als die Gastgeber. Die Lillien können im Spielaufbau noch wenig Sicherheit ausstrahlen und spielen noch zu viele Fehlpässe.
  • 10'
    :
    Braunschweig hat sich gefangen, ist nun das spielbestimmende Team. Das ist allerdings auch bitter nötig, wie der Blick auf die anderen Plätze zeigt. Weil Sandhausen früh mit 1:0 führt und in Osnabrück noch kein Treffer gefallen ist, rangieren die Braunschweiger aktuell auf einem Abstiegsplatz.
  • 9'
    :
    Auch die Gäste spielen munter mit, doch begehen nach einem ruhenden Ball das nächste Offensivfoul.
  • 8'
    :
    Das erste Mal kommen die Störche nach vorne: Ein weiter Diagonalball auf den rechten Flügel wird gleich aus zehn Metern scharf in die Mitte geflankt. Serra kann sich in vollem Tempo im Zentrum zwar durchsetzen, er zielte aber mit dem Kopf etwas zu weit nach links.
  • 8'
    :
    Der anschließende Eckball findet vorne Tim Kister, der wuchtig übers Tor köpft.
  • 9'
    :
    ... Kittels Ausführung mit dem rechten Innenrist ist zu niedrig angesetzt und bleibt in der gelben Mauer hängen.
  • 9'
    :
    Nach einem Standard liegt Nkaka angeschlagen auf dem Boden und hält sich den Kopf. Der Paderborner kann jedoch zum Glück schnell weitermachen.
  • 7'
    :
    Beinahe das 1:0 für den VfL! Bonga hat auf dem rechten Flügel etwas Raum und schlägt den Ball ganz weit in den Strafraum. Holtmann legt von der anderen Seite direkt quer und findet Žulj zentral vor dem Kasten. Der Österreicher nimmt das Ding volley und zielt aus etwa sieben Metern nur knapp zu hoch.
  • 7'
    :
    In den ersten Minuten haben die Hausherren damit 68 Prozent Ballbesitz.
  • 8'
    :
    Amenyido bringt Jatta zu Fall und verursacht im halbrechten Nahbereich zum eigenen Sechzehner einen Freistoß...
  • 7'
    :
    Was für eine Flanke von Kobylanski, der den Ball mit dem Aussenrist in die Mitte bringt. Proschwitz ist zur Stelle, scheitert aus kurzer Distanz jedoch an Bonmann. Das hätte er sein können, der schnelle Ausgleich.
  • 6'
    :
    Auch bei diesem Angriff der Flingeraner steht Karaman im Mittelpunkt, der bereits zum dritten Mal einen eigentlich guten Pass in die Tiefe zu schlampig annimmt, was den Sachsen die nötigen Sekündchen verschafft, um einen Abschluss zu unterbinden.
  • 5'
    :
    Guter Beginn von den Braun-Weißen! Die Hamburger provozieren mit ihrem frühen Anlaufen immer wieder Abspielfehler bei 96 und sorgen so schnell für eine Drangphase.
  • 7'
    :
    Kennedy an die eigene Latte! Der nächste Angriff der Hausherren rollt auf den SSV zu, als Kennedy eine Flanke von rechts versehentlich aufs eigene Tor verlängert. Meyer ist da absolut chancenlos, doch vom Aluminium springt der Ball ins Aus.
  • 5'
    :
    Clemens zirkelt das Leder über die Mauer, gerät aber leicht in Rücklage und zieht ihn somit gut zwei Meter drüber.
  • 5'
    :
    Braunschweig muss sich von diesem Schock erstmal erholen. Die Hausherren wirken in den ersten Minuten sehr fahrig.
  • 7'
    :
    Aus 20 Metern halbrechter Position visiert Hrgota das flache rechte Eck an, doch sein Linksschuss rauscht harmlos rechts am Tor vorbei.
  • 6'
    :
    Der anschließende Eckstoß bringt Geis hoch herein. Auch die der FCN-Standard findet allerdings keinen Abnehmer und sorgt für keinerlei Gefahr.
  • 5'
    :
    Drei Spieler der Karlsruher laufen den Kieler Aufbau in vorderster Linie an. Durch zwei ungenaue Zuspiele gewinnen die pressenden Angreifer das Spielgerät durch einen Einwurf aus 15 Metern.
  • 6'
    :
    Der Tabellenvorletzte überbrückt das Mittelfeld vornehmlich mit langen Schlägen aus der eigenen Hälfte. Er erwischt den deutlich besseren Start; bei den Norddeutschen läuft im Kombinationsspiel bisher wenig zusammen.
  • 3'
    :
    Die Hausherren stressen 96 von Beginn an mit hohem Pressing und üben sofort Druck auf die hannoversche Defensive aus. Dittgen gibt einen ersten Warnschuss ab und zimmert den Ball von halbrechts am langen Eck vorbei.
  • 4'
    :
    Aus dem rechten Halbfeld kommt eine scharfe Hereingabe auf Karaman, dessen Gegenspieler Fandrich ausrutscht. Der Angreifer der Fortunen hätte freie Schussbahn, nimmt den Ball aber zu schlampig an, sodass die Defensive der Veilchen den Weg zum Tor zustellen kann und nichts anbrennt.
  • 5'
    :
    Dovedan steckt auf dem rechten Flügel durch auf Krauß. Der 19-Jährige bringt den Ball fast von der Grundlinie direkt wuchtig nach innen. Bella-Kotchap passt am Fünfer auf und klärt ins Toraus.
  • 4'
    :
    Gelbe Karte für Patrick Mainka (1. FC Heidenheim 1846)
    Mainka stellt seinen Körper rein und sieht dafür früh den gelben Karton, vielleicht etwas zu hart entschieden von Schiri Hanslbauer.
  • 5'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 1:0 durch Janik Bachmann
    Der SVS führt! Der Freistoß fliegt auf den Kopf eines Regenburgers, der jedoch zu kurz klärt. Sandhausen spielt den Ball rechts hinaus auf den aufgerückten Zhirov, dessen Flanke zurück in die Mitte den freien Bachmann findet. Gegen die Laufrichtung von Meyer nickt er das Leder ins rechte Eck!
  • 4'
    :
    Würzburg führt in Braunschweig, was hier beiden Teams hilft, während Besuschkow ein Foul im Mittelfeld begeht.
  • 3'
    :
    Erster gefährlicher Abschluss, und der kommt von den Roten: Ünber rechts kommt die Kugel zu Christian Kühlwetter, der aus der zweiten Reihe abzieht und Schuhen ernsthaft prüft, aber der Schlussmann des SVD kann mit einer schönen Parade entschärfen.
  • 5'
    :
    Den Kleeblättern ist die Anspannung in den ersten Minuten durchaus anzumerken. Im Mittelfeld gehen die Bälle zu schnell an aufmerksam agierende Paderborner verloren.
  • 3'
    :
    In den ersten Minuten sind vor allem die Badener viel am Ball. Die ersten 180 Sekunden spielen sich fast nur in ihrer Angriffshälfte ab.
  • 1'
    :
    Schiri Lasse Koslowski pfeift das Spiel an und das Nordduell beginnt! Die St. Paulianer tragen heute, wie erwähnt, ihr neues Auswärtstrikot in Weiß, Hannover spielt in Rot.
  • 3'
    :
    Temporeicher Beginn in Düsseldorf. Nach Steckpass auf Karaman, den die Hintermannschaft der Sachsen gerade noch verteidigt bekommt, rollt ein Konter der Veilchen, die über Ballas und Fandrich eine Ecke rausholen, die dann, kurz ausgeführt, allerdings nichts weiter einbringt.
  • 2'
    :
    Tooor für Würzburger Kickers, 0:1 durch Marvin Pieringer
    Blitzstart von Würzburg! Nach einem Foul von Kroos haben die Gäste einen Freistoß aus dem Halbfeld. Der Ball fliegt auf den zweiten Pfosten, wo Pieringer etwas zu viel Platz hat und das Leder in die lange Ecke köpft.
  • 2'
    :
    Die erste VfL-Ecke tritt Žulj von der rechten Seite. Die Hereingabe gerät deutlich zu kurz und wird bereits am ersten Pfosten geklärt.
  • 2'
    :
    Auf der Gegenseite holt Vrenezi die erste Ecke der Partie heraus. Jan-Niklas Beste tritt an, führt kurz aus auf George, während desser Flanke Kennedy ein Offensivfoul begeht.
  • 1'
    :
    Auf geht's! Braunschweig stößt an und das in Gelb und Blau. Die Kickers aus Würzburg laufen ganz in Schwarz auf.
  • 3'
    :
    Die erste Chance gehört den Hausherren! Nach Beermanns hoher Verlagerung aus dem Mittelkreis an das linke Strafraumeck nickt Wolze in das Zentrum. Aus 17 Metern zieht Kerk mit dem rechten Spann direkt ab und verfehlt die linke Ecke nur knapp.
  • 2'
    :
    Riesenchance für Paderborn! Gräfe lässt den Vorteil laufen, sodass Michel halblinks in den Sechzehner einzieht und den Ball querlegt. Am Fünfer kommt Stürmer Srbeny nur wenige Zentimeter zu spät.
  • 1'
    :
    Auf geht's! Die Kieler stoßen in ihren weißen Auswärtstrikots auf, Karlsruhe trägt das blaue Heimtrikot.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Los geht's am Böllenfalltor, die Gastgeber in Blau-Weiß, Heidenheim ganz in Rot.
  • 1'
    :
    Sandhausen schlägt in Person von Bachmann die erste Flanke in den Strafraum, die jedoch nicht die Stürmer in der Mitte findet.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Der Ball rollt in der Merkur Spiel-Arena. Die Hausherren tragen ihre gewohnten rot-weißen Farben. Die Gäste aus dem Erzgebirge laufen traditionell in Lila-Weiß auf. Los geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Los geht's! Die Gäste stoßen an und spielen heute ganz in Blau. Nürnberg hält in roten Trikots dagegen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Winter gibt den Ball frei. Die Hausherren stoßen an. Los geht die wilde Fahrt!
  • :
    Ein letztes Mal in dieser Saison erklingen an der Reeperbahn nun die "Hells Bells!" Hoffen wir auf ein schönes Spiel, auch wenn es tabellarisch um nichts mehr geht.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Los geht's in Paderborn! Die Gastgeber agieren im schwarzen Dress von rechts nach links, während die Kleeblätter im grünen Anzug gastieren.
  • 1'
    :
    Osnabrück gegen Hamburg – Durchgang eins im Stadion an der Bremer Brücke ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Gleich geht es los! Gelingt Kiel der erste Bundesliga-Aufstieg oder schafft es der KSC erneut einen Favoriten zu ärgern?
  • :
    Vor wenigen Augenblicken haben die Mannschaften den Rasen betreten.
  • :
    Die Spielertunnel des BWT-Stadions am Hardtwald füllen sich. Es dauert nicht mehr lange.
  • :
    Beide Mannschaften stehen in den Katakomben bereit, sodass es in wenigen Augenblicken losgehen kann. Leiter des Geschehens ist der erfahrene Manuel Gräfe, der von seinen zwei Assistenten Guido Kleve sowie Marcel Schütz unterstützt wird.
  • :
    Nicolas Winter aus Scheibenhardt wurde für diese möglicherweise entscheidende Partie eingeteilt. Dem 29-jährigen assistieren die Linienrichter Patrick Schwengers und Roman Potemkin.
  • :
    In der Startelf nimmt er drei Änderungen vor: Dehm, Serra und Mühling, der das so wichtige 3:2 als Joker erzielte, dürfen von Beginn an spielen. Karlsruhe nimmt keinen Wechsel im Vergleich zum 2:2 gegen Kiel-Konkurrent Fürth vor.
  • :
    Für ein bisschen Extramotivation sorgt bei den Reeperbahn-Kickern heute vielleicht der kürzliche Vereinsgeburtstag: Gestern wurde der FC St. Pauli 111 Jahre alt. Zur Feier des Tages tritt der FCSP heute daher auch im neuen Auswärtstrikot an. Gibt es dazu auch noch einen Heimsieg? Lassen wir uns überraschen!
  • :
    Bei Heidenheim fehlen heute der verletzte Leipertz sowie Kerschbaumer (Bank), für die Geipl und Pick beginnen dürfen. Außerdem bedankt sich Trainer Frank Schmidt heute angesichts der mangelnden Bedeutung der Partie heute bei Ersatzkeeper Vitus Eicher, der für Stammkeeper Kevin Müller das Tor hüten darf.
  • :
    Nürnberg gegen Bochum ist ein Duell mit Tradition. Es ist bereits das 54. Aufeinandertreffen. In der zweiten Liga spricht die Bilanz ganz klar für den VfL. Der FCN konnte nur einen direkten Vergleich für sich entscheiden. Dazu gab es vier Unentschieden und zehn Siege für den Klub aus dem Pott.
  • :
    Angesprochen auf die verbleibenden Kräfte äußert sich Ole Werner vor der Partie. Er könne sich in der aktuellen Phase kaum auf Trainingseindrücke verlassen, da es diese Einheiten momentan kaum gebe. Heute gehe es nur um 90 Minuten gegen Karlsruhe, der Vorteil des engen Programms sei, dass "man an nichts anderes denkt, außer das nächste Spiel". Für alles andere sei schlichtweg keine Zeit.
  • :
    Deutlich mehr Wechsel nimmt Ralf Santelli vor. Der Übungsleiter der Kickers tauscht gleich fünf Mal aus. Vor allem in der Defensive bauen die Würzburger fleißig um und auch im Tor kehrt Hendrik Bonmann zurück zwischen die Pfosten.
  • :
    Mitte Januar gastierte Sandhausen zum vorletzten Spiel der Hinrunde beim SSV und führte zur Pause dank eines Treffers des zuverlässigen Daniel Keita-Ruel. Es brauchte jedoch nur zehn Minuten, um das Ergebnis auf den Kopf zu stellen. Ein Doppelpack von Jann George und ein Treffer von Sebastian Stolze brachten Regensburg einen 3:1-Erfolg.
  • :
    Bei den Gastgebern aus Südhessen wird die Aufmerksamkeit sich heute auf den scheidenden Torjäger Serdar Dursun konzentrieren, über den es zahlreiche Wechselgerüchte gibt, der aber auch noch Torschützenkönig werden kann und dem sicherlich besonders aufgelegt werden wird. Ansonsten gibt es im Vergleich zu Hannover nur eine Änderung: Clemens kommt für den angeschlagenen Skarke in die Startelf.
  • :
    Bei den Rothosen, die durch das 5:0 im Hinspiel Mitte Januar im Volksparkstadion den bisher höchsten Erfolg in ihrer kurzen Zweitligahistorie feierten und die in der Fremde nur sechs ihrer 16 Matches gewannen, stellt Coach Horst Hrubesch im Vergleich zum 5:2-Heimsieg gegen den 1. FC Nürnberg ebenfalls einmal um. Gyamerah nimmt den Platz des wegen einer Zerrung fehlenden Vagnoman ein.
  • :
    Zu großen Teilen war man bei Eintracht Braunschweig mit der Leistung beim 2:2 in Düsseldorf zufrieden. Einzig in der Offensive wird heute etwas rotiert. Für Bär und Abdullahi rücken Kobylanski und Proschwitz in die Startelf.
  • :
    Am vergangenen Spieltag trennten sich die Fürther nach einer intensiven Partie 2:2 vom Karlsruher SC, sodass der HSV bis auf drei Zähler heranrutschen konnte. Um heute wieder drei Punkte einzufahren verändert Trainer Leitl seine Mannschaft ebenfalls nur auf einer Position: Raum kehrt zurück und verdrängt Itter auf die Bank.
  • :
    Trainer Mersad Selimbegović tauscht trotz der anstrengenden 3:2-Niederlage in Kiel am Donnerstag auf nur zwei Positionen in seiner Mannschaft. Kasan Caliskaner und Jan-Marc Schneider sitzen vorerst auf der Bank, während Albion Vrenezi und Sebastian Stolze den Weg in die Startelf finden.
  • :
    Personell tut sich beim Nordduell heute vor allem bei den Torhütern etwas: Beim FC St. Pauli feiert heute Ersatztorwart Dennis Smarsch sein Saisondebüt, der für Dejan Stojanović im Kasten steht. Bei den Hannoveranern fehlt Michael Esser als etatmäßige Nummer eins verletzungsbedingt und wird von Martin Hansen ersetzt.
  • :
    "Heidenheim ist eine Mannschaft, die sich sehr konstant über Jahre hinweg in der 2. Liga bewiesen hat. Sie sind unangenehm und sehr schwer zu bespielen. Trotzdem sind wir momentan in einer Phase, in der wir gut drauf sind. Wir sind in der Lage, Heidenheim zu schlagen", setzt Lillien-Coach Markus Anfang selbstbewusst auf den starken Lauf seines Teams. Zuletzt sollte darüber hinaus auch ein Corona-Trainingslager in Gersheim für zusätzlichen Teamgeist und die Vermeidung von Infektionen auf der Saisonzielgeraden sorgen. "Wir versuchen, es locker zu gestalten und den Jungs ein wenig Abwechslung zu bieten."
  • :
    Die Bilanz spricht übrigens klar für die Rheinländer, die 13 der bisherigen 20 Aufeinandertreffen mit Erzgebirge Aue gewinnen konnten (drei Remis, vier Niederlagen). Zuletzt feierte die Fortuna inklusive DFB-Pokal sogar fünf aufeinanderfolgende Siege gegen die Veilchen, gegen die auch das Hinspiel eine absolut klare Angelegenheit war. Mit 3:0 siegte Düsseldorf am 16. Januar 2021 auswärts im Erzgebirgsstadion.
  • :
    Die Würzburger Kickers müssen wie erwähnt den bitteren Weg in die 3. Liga antreten. Nur 21 Punkte reichen nicht, um noch im Kampf um den Klassenerhalt mitzumischen. Einfluss nehmen könnten die Kickers aber natürlich dennoch, worauf die Konkurrenten der Braunschweiger in jedem Fall hoffen werden.
  • :
    Auch wenn der Kieler "Nach-Quarantäne-Sprint" mit 16 von 18 möglichen Punkten sehr erfolgreich ausfiel, zeigt sich der Coach der Hausherren optimistisch: "Wir haben es im Hinspiel gezeigt, dass wir eine Top-Mannschaft besiegen können." Damals siegten die Karlsruher mit 3:2 auswärts gewinnen, nachdem die Störche drei Tage zuvor die Bayern aus dem Pokal kegelten.
  • :
    Thomas Reis wechselt nur einmal. Anthony Losilla hat beim klaren 5:1-Erfolg gegen Regensburg seine zehnte Gelbe Karte gesehen und fehlt heute gesperrt. Der Routinier wird im zentralen Mittelfeld von Thomas Eisfeld ersetzt.
  • :
    Schaut man auf die Bilanz der Gastgeber fällt zunächst auf, dass die Karlsruher seit neun Spielen nicht mehr gewinnen konnten. Diese Schreckens-Bilanz wird aber auf den zweiten Blick deutlich aufgehübscht, immerhin endeten sieben dieser Spiele unentschieden. Das trägt dazu bei, dass das Team von Christian Eichner zusammen mit Fürth die wenigsten Niederlagen im Kalenderjahr einstecken musste.
  • :
    Für die Jahnelf lesen sich vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang bei noch zwei ausstehenden Spielen relativ bequem. Allerdings hat der SSV seit fünf Spielen nicht mehr gewonnen und steckt zur Unzeit in der Krise. Erst am Donnerstag verlor Regensburg trotz zweifacher Führung gegen Kiel und verpasste dadurch die Rettung. Mit mächtig Wut im Bauch soll dieser Fehler heute korrigiert werden.
  • :
    Schuster-Vertreter Hensel vermeidet Experimente und setzt auf Altbewährtes. Eine personelle Reaktion auf die blamable 3:8-Pleite gegen den SCP bleibt aus. Auf lediglich einer einzigen Position verändert Hensel die letzte Startaufstellung: Für Gaëtan Bussmann (Bank) beginnt heute John-Patrick Strauß.
  • :
    Zwei Veränderungen gibt es in der FCN-Anfangsformation. Mats Møller Dæhli fehtl angeschlagen. Zudem sitzt Lukas Mühl auf der Bank. Dafür sind Tim Latteier und Georg Margreitter von Beginn an dabei. Für den österreichischen Innenverteidiger ist es erst der zehnte Startelfeinsatz in dieser Saison und sein letztes Heimspiel für den Club. Der 32-Jährige wird den Verein nach sechs turbulenten Jahren verlassen und wird heute gebührend verabschiedet.
  • :
    Auf Seiten der Lila-Weißen, die ihren letzten Heimpunkt Ende Oktober einfuhren und die mit einer weiteren Pleite im Stadion an der Bremer Brücke einen Zweitligarekord einstellen würden, hat Trainer Markus Feldhoff nach dem 3:1-Auswärtserfolg beim FC Würzburger Kickers eine personelle Änderung vorgenommen. Der mit Knieproblemen ausfallende Reichel wird durch Wolze ersetzt.
  • :
    Nach dem überragenden 8:3 in Aue wollen die Paderborner weiter nachlegen, um in der Tabelle im Schlussspurt noch ein paar Plätze nach oben zu klettern. Im Vergleich zum letzten Spielt verändert Coach Baumgart seine Mannschaft auf lediglich einer Position: Thalhammer rückt in die Anfangsformation und ersetzt Ingelsson.
  • :
    Der Abstiegskampf tobt in der 2. Bundesliga! Mitten drin Eintracht Braunschweig. Die vor der Saison aufgestiegenen Niedersachsen stehen mit 31 Punkten aktuell auf dem Relegationsplatz. Platz 17 ist hierbei nur einen Punkt entfernt, das rettende Ufer nur einige Tore. Ein Sieg gegen die bereits abgestiegenden Würzburger ist heute dementsprechend schon beinahe Pflicht, zumal es für Braunschweig am letzten Spieltag gegen den HSV geht.
  • :
    Der FCH hatte, nach der Aufstiegsrelegation im letzten Jahr gegen Bremen, die ganze Saison über der Aufstieg im Blick, konnte sich letztlich aber nicht so weit oben festsetzen wie in der vergangenen Saison. So blieben die Aufstiegsränge stets in Sichtweite, allerdings gab es in entscheidenden Momenten auch immer wieder Rückschläge. So setzte es zuletzt in den direkten Duellen gegen den HSV, Fürth oder Bochum jeweils knappe Niederlagen. So geht es heute für die Schwaben lediglich noch um einen versöhnlichen Saisonabschluss und womöglich noch um den Einzug in die Top5 der Liga.
  • :
    Beim VfL Bochum ist die Vorfreude natürlich riesig. Sie haben im Aufstiegsrennen die beste Ausgangslage und könnten mit einem Sieg bereits den Aufstieg perfekt machen. Dadurch würde der Klub aus dem Ruhrgebiet nach elf Jahren Zweitklassigkeit endlich wieder ins deutsche Oberhaus zurückkehren. Selbst bei einer eigenen Niederlage könnte das Szenario bereits heute eintreten, wenn Greuther Fürth in Paderborn nicht gewinnen sollte.
  • :
    Während die Hanseaten dank ihres Aufschwungs zufrieden in die Sommerpause gehen, läuft in Hannover derweil eine enttäuschende Spielzeit so langsam im tristen Niemandsland der Tabelle aus. Trainer Kenan Kocak ist nach dem klar verpassten Aufstieg gescheitert und wird sein Amt nach Saisonende an Havelse-Trainer Jan Zimmermann übergeben. Dass Hannover diesen Neustart dringend benötigt, zeigt die aktuelle Horrorbilanz: 96 ist in der Rückrundentabelle lediglich 16. und holte aus den letzten zehn Spielen nur noch einen Sieg…
  • :
    Der FC Erzgebirge Aue steht bei zehn Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz als Tabellenelfter im gesicherten Mittelfeld der Tabelle. Zuletzt gewannen die Veilchen allerdings nur eines ihrer letzten sechs Ligaspiele und präsentierten sich gerade erst am letzten Sonntag bei der 3:8-Heimniederlage gegen den SC Paderborn alles andere als gut. Dabei stehen auch die Zeichen bei Trainer Dirk Schuster auf Abschied, der sich ebenso wie sein Co-Trainer Sascha Franz kurzerhand krankmeldete. An der Seitenlinie der Sachsen steht heute Nachmittag dementsprechend Marc Hensel.
  • :
    Am vorletzten Spieltag müssen wir erstmal klarstellen: Für beide Mannschaften geht es heute nur noch um die Goldene Ananas, weder Auf- noch Abstieg sind noch möglich. Die Darmstädter haben sich nach einem starken Lauf in den letzten Wochen aus der Abstiegszone befreit und können nun schon seit einiger Zeit auch für die nächste Saison mit der 2. Bundesliga planen. Seit dem 2:1 beim HSV Anfang April gab es vier Siege aus fünf Spielen, unter anderen gegen den HSV und Bochum. Die Lilien überzeugten also vor allem gegen starke Gegner und haben daraus mächtig Selbstbewusstsein getankt.
  • :
    Während der jüngsten 2:1-Niederlage in Heidenheim hat sich SVS-Kapitän Dennis Diekmeier das Syndesmoseband gerissen und steht entsprechend heute nicht in der Startelf. Außerdem verzichtet Gerhard Kleppinger auf Diego Contento und Emanuel Taffertshofer. Dafür rücken Gerrit Nauber, Philipp Klingmann und Nikolas Nartey in die Anfangsformation.
  • :
    Damit sicherte sich Holstein zumindest schonmal die Relegation. Der Vorsprung auf Fürth beträgt vier Zähler, sodass die Kieler heute nur genau gleich viele Punkte erreichen müssen wie die Konkurrenten mit dem Kleeblatt auf der Brust.
  • :
    Dem Hamburger SV hat die kurzfristige Ablösung Daniel Thiounes durch Horst Hrubesch auf den letzten Metern der Saison noch Rückenwind verliehen, schließlich schlug er am Montagabend den 1. FC Nürnberg mit einem erfrischen Auftritt in der Höhe verdient mit 5:2. Dennoch geht es für die Hanseaten nur noch um die Relegation: Um Rang drei noch zu erklimmen, sind aber drei Zähler auf die SpVgg Greuther Fürth gutzumachen.
  • :
    Am Donnerstag feierten die Störche einen leidenschaftlichen 3:2-Erfolg gegen Jahn Regensburg, bei dem das Team von Ole Werner zweimal in Rückstand geriet. Das 1:2 in der 75. Minute konnten Lorenz (79.) und der eingewechselte Mühling (83.) doch noch drehen.
  • :
    Der Club hat den Klassenerhalt bereits sicher. Deshalb geht es für die Nürnberger nur noch darum die bestmögliche Platzierung zu erreichen und die Saison mit ordentlichen Leistungen zu beenden. Das hat in der vergangenen Begegnung jedoch nicht wirklich funktioniert. Am Montag kassierte der FCN eine klare 5:2-Niederlage beim Hamburger SV und verlor dadurch erstmals nach sieben ungeschlagenen Partien in Folge. "Wir wollen uns dagegen stemmen. Nach dem HSV-Spiel sind wir auch gefordert und wollen zeigen, dass wir es gegen ein Top-Team besser können", gab Robert Klauß deswegen klar zu verstehen.
  • :
    Der VfL Osnabrück hat vor acht Tagen mit einem 3:1-Auswärtssieg bei Schlusslicht FC Würzburger Kickers sichergestellt, in Sichtweite zum rettenden Ufer zu bleiben. Nach der Niederlage des SV Sandhausen und dem Unentschieden Eintracht Braunschweigs liegen die Lila-Weißen jeweils einen Zähler hinter den Rängen 15 und 16. Nur der erste Heimsieg nach 13 Pleiten in Serie stellt sicher, dass sie am nächsten Sonntag noch eine Chance haben, den direkten Abstieg zu vermeiden.
  • :
    All diese Rechenspiele setzen aber natürlich voraus, dass die Flingeraner ihre eigenen Hausaufgaben erledigen und das Heimspiel gegen Aue gewinnen. Gerade erst am letzten Wochenende blieben beim 2:2-Remis gegen Braunschweig schließlich wieder zwei wichtige Zähler liegen. Uwe Rösler nimmt im Vergleich zu dieser Partie heute drei Wechsel vor: Christoph Klarer, Emmanuel Iyoha und Marcel Sobottka erhalten heute den Vorzug vor Edgar Prib, Luka Krajnc (beide Bank) und Dawid Kownacki (Gehirnerschütterung).
  • :
    Guten Tag und hallo zum 33. Spieltag der 2. Bundesliga! Die Saison geht in den Schlusssprint und so finden am heutigen Sonntag wie üblich alle Spiele zeitgleich statt. Auf dem Programm steht unter anderem das Duell zwischen Eintracht Braunschweig und den Würzburger Kickers. Anstoß ist um 15:30 Uhr!
  • :
    Während der KSC seine Platzierung im gesicherten Mittelfeld nicht mehr verlassen kann, geht es für Kiel ums Ganze: Ein Sieg würde bedeuten, dass der Verein aus Schleswig-Holstein das erste Mal in der Vereinsgeschichte in die Bundesliga aufsteigen würde.
  • :
    Drei Niederlagen in Folge bringen den SVS in Bredouille. Punktgleich mit Braunschweig und nur einen Zähler vor dem VfL Osnabrück auf Platz 17 trudeln die Baden-Württemberger dem Abstieg entgegen. Mit einem Sieg gegen Regensburg würden sie aber nicht nur etwas Druck entladen, sondern den heutigen Gegner aus Regensburg potenziell wieder tief hinein in den Abstiegsstrudel ziehen.
  • :
    An Gegner Hannover 96 hat der FC St. Pauli in dieser Spielzeit nur die besten Erinnerungen. In der Hinrunde siegten die Hamburger als Vorletzter mit 3:2 bei 96 und erreichten damit einen entscheidenden Wendepunkt in der Saison: In den folgenden Spielen drehte Pauli richtig auf, holte sieben Siege aus zehn Spielen und katapultierte sich aus dem Tabellenkeller bis auf Platz sieben. „Das war sicherlich der emotionalste Moment“, erinnert sich FCSP-Coach Timo Schultz an den damaligen Last-Minute-Sieg.
  • :
    Die Flingeraner gehen als Tabellenfünfter in den vorletzten Spieltag und haben noch eine kleine, theoretische Chance darauf, den Relegationsplatz zu erreichen. Dafür müsste aber nicht nur der HSV Punkte liegen lassen, sondern auch der SC Paderborn müsste im Parallelspiel einen Heimsieg gegen Greuther Fürth erzielen. Bei fünf Punkten Rückstand auf die Franken wäre bereits bei einem Remis des Kleeblatts wegen der deutlich schwächeren Tordifferenz wohl nichts mehr für die Fortuna zu machen.
  • :
    Wie in jedem Jahr halten die beiden letzten Spieltage der 2. Bundesliga neun Begegnungen bereit, die aus Fairnessgründen zeitgleich ausgetragen werden. Die 33. Runde könnte sowohl im Aufstiegsrennen als auch im Kampf um den Klassenerhalt Entscheidungen bringen, nachdem bisher nur der Abstieg des FC Würzburger Kickers unabwendbar geworden ist. Sowohl der VfL Osnabrück als auch der Hamburger SV hoffen auf erst am kommenden Wochenende auftretende Gewissheit: Beide Klubs können heute noch nichts gewinnen, aber alles verlieren.
  • :
    Die Fürther reisen dagegen alles andere als entspannt nach Paderborn. Die Gäste liegen aktuell mit 58 Zählern auf der dritten Position und haben zwei Spieltage vor Schluss drei Zähler Vorsprung auf den HSV. In den letzten beiden Duellen dürfen sich die Kleeblätter keine Ausrutscher erlauben, wenn am Ende der starken Saison mindestens der Relegationsrang herausspringen soll. Auf die Kieler, die auf dem zweiten Platz liegen, haben die Fürther vier Punkte Rückstand.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Vorschlussspieltag der 2. Bundesliga! Darmstadt 98 empfängt im Niemandsland der Tabelle den Vorjahrsdritten vom FC Heidenheim.
  • :
    Hallo und Herzlich Willkommen zum Liveticker der Zweitliga Begegnung zwischen dem Karlsruher SC und Holstein Kiel. Wie alle anderen Partien des vorletzten Spieltags wird um 15:30 Uhr angestoßen.
  • :
    Am vergangenen Spieltag sorgten die Paderborner bei Erzgebirge Aue für Furore. Die Baumgart-Mannschaft lag früh mit 0:2 zurück, doch der SCP zeigte offensiv die beste Saisonleistung und zerlegte die Veilchen mit 8:3! Auch heute wollen die Paderborner, für die es in dieser Saison um nichts mehr geht, einen Dreier einfahren. Es ist das letzte Heimspiel für Coach Steffen Baumgart, der seine Mannschaft nach der Saison Richtung Köln verlässt.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am Sonntagnachmittag! Am 33. Spieltag empfängt der abstiegsbedrohte VfL Osnabrück den noch auf das Erreichen der Aufstiegsrelegation hoffenden Hamburger SV. Der Anstoß im Stadion an der Bremer Brücke soll um 15:30 Uhr erfolgen.
  • :
    Der Abstiegskampf spitzt sich zu, wenn der SV Sandhausen um 15:30 den SSV Jahn Regensburg empfängt. Herzlich willkommen!
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen aus der Merkur Spiel-Arena. Hier empfängt Fortuna Düsseldorf heute um 15:30 Uhr den FC Erzgebirge Aue im Rahmen des 33. Spieltags der 2. Fußball-Bundesliga.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum vorletzten Spieltag der 2. Bundesliga. Der VfL Bochum kann den Aufstieg heute perfekt machen. Der 1. FC Nürnberg will die blau-weißen Feierlichkeiten im Max-Morlock-Stadion allerdings verhindern und das letzte Heimmatch erfolgreich bestreiten. Anstoß ist um 15:30 Uhr.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 33. Spieltag der 2. Bundesliga am Sonntagnachmittag! Ab 15:30 Uhr stehen sich der SC Paderborn und Greuther Fürth gegenüber.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Liga! Der FC St. Pauli trifft im letzten Heimspiel der Saison heute um 15:30 Uhr auf Hannover 96. Holt der FCSP nochmal einen Heimsieg am Millerntor?
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.