Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

18:30SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth3:2SV SandhausenSVSSV Sandhausen

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Letztlich gewinnt die SpVgg Greuther Fürth gegen den SV Sandhausen knapp und glücklich mit 3:2 und macht einen großen Schritt in Richtung Aufstieg. So richtig überzeugen jedoch konnten die Gastgeber im heimischen Sportpark Ronhof nicht, taten sich über weite Strecken wahrlich schwer. Zwar verzeichneten die Mittelfranken die größeren Spielanteile, doch viel lief nicht zusammen. Selbst die ganz frühe Führung verhalf dem Kleeblatt nicht in die Spur. Dann geriet der Tabellenzweite zwischenzeitlich gar in Rückstand. Zwei Treffer unter sehr tatkräftiger Mithilfe des Gegners und der goldene Schuss von Branimir Hrgota kurz vor Schluss bedeuteten dann aber doch drei Punkte. Zählbares glitt dem SVS damit aus den Händen. In einem sehr beachtlichen Auswärtsspiel zeigten sich die Kurpfälzer äußerst mutig, gaben durchaus einen Gegner auf Augenhöhe ab und hätten sich gewiss ein Remis verdient. So aber stehen die Gäste nun mit leeren Händen da und können sich von der Abstiegszone nicht absetzen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Bei vielen Torraumszenen spielt heute der Zufall mit. Die Gäste schaffen es noch einmal in den Sechzehner, wo sich Daniel Keita-Ruel um die Kugel bemüht. Eventuell ist da noch ein Gegenspieler mit dran. So springt der Ball unkontrolliert gegen den Kopf von Kevin Behrens - und von dort knapp links am Kasten von Sascha Burchert vorbei.
  • 90'
    :
    Jetzt spielen die Mittelfranken ihre balltechnischen Fertigkeiten aus, behaupten das Spielgerät in den eigenen Reihen. Sandhausen bekommt keinen Zugriff, scheint nicht in der Lage, eine Schlussoffensive zu starten.
  • 90'
    :
    In dieser Schlussphase halten die Fürther das Geschehen vom eigenen Tor fern, bewegen sich auch dank einer Ecke ganz tief in der gegnerischen Hälfte.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
    Soeben läuft die reguläre Spielzeit ab. Dem SVS werden noch fünf Minuten Gnadenfrist eingeräumt.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Abdourahmane Barry
  • 89'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Branimir Hrgota
  • 88'
    :
    Was können die Sandhäuser dem noch entgegensetzen? Die Zeit wird nun natürlich knapp. Jetzt müssen die Gäste alles nach vorn werfen, alles riskieren.
  • 86'
    :
    Tooor für die SpVgg Greuther Fürth, 3:2 durch Branimir Hrgota
    Eine Einzelleistung und große individuelle Qualität bringen dem Kleeblatt die umjubelte Führung. In halblinker Position bekommt Branimir Hrgota den Ball, dreht und windet sich zwischen Erik Zenga und Nils Röseler hindurch, marschiert in den Sechzehner und wuchtet die Pille mit dem linken Fuß oben ins kurze Eck - zu seinem 13. Saisontreffer.
  • 84'
    :
    Daniel Keita-Ruel könnte sich endgültig zum Mann des Spiels küren, tankt sich da jetzt halblinks in den Sechzehner. Unter Bedrängnis gerät der zweifache Torschütze ins Straucheln. Die Kugel rollt anschließend knapp am linken Pfosten vorbei.
  • 82'
    :
    Seit dem letzten Treffer tut sich in Richtung der beiden Tore nichts mehr. Hat hier noch jemand einen Pfeil im Köcher?
  • 80'
    :
    Sonderlich beeindruckt zeigen sich die Gäste nicht. Der SVS spielt weiter aktiv mit. Genauso bekommen die Hausherren trotz des Ausgleich wieder keinen Rückenwind, sind nicht in der Lage, jetzt noch einmal richtig aufzudrehen.
  • 78'
    :
    Somit haben die Gäste beide Gegentreffer praktisch selbst gemacht. Das ist insbesondere in der Situation des Vereins besonders bitter. Ein Dreier heute hätte einen richtigen Befreiungsschlag bedeuten können.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Alexander Esswein
  • 77'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Julius Biada
  • 77'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Ivan Paurević
  • 77'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Gerrit Nauber
  • 77'
    :
    Tooor für die SpVgg Greuther Fürth, 2:2 durch Aleksandr Zhirov (Eigentor)
    Von der linken Seite flankt Marco Meyerhöfer gut in die Mitte. Håvard Nielsen holt sich unbedrängt den Kopfball, setzt diesen aus etwa acht Metern, weil Dennis Diekmeier schlecht steht. Vermutlich würde das Ding rechts am Kasten vorbei fliegen. Im Torraum möchte Aleksandr Zhirov klären. Vom rechten Schienbein jedoch springt das Spielgerät unglücklich ins eigene Tor.
  • 75'
    :
    Dann liegt Gerrit Nauber am Boden - mit einer kleinen Wunde am linken Knie, die aber wohl nicht das Problem ist. Die Betreuer eilen herbei und kümmern sich um den Oberschenkel.
  • 74'
    :
    Immerhin bringen die Gastgeber nun mal wieder einen Ball aufs Tor. Halbrechts an der Strafraumgrenze zieht Håvard Nielsen mit dem linken Fuß ab und findet seinen Meister in Stefanos Kapino.
  • 72'
    :
    Gelbe Karte für Paul Seguin (SpVgg Greuther Fürth)
    Wegen eines Fouls an Nils Röseler holt sich Paul Seguin seine achte Gelbe Karte der laufenden Spielzeit ab.
  • 71'
    :
    Jetzt belagern die Hausherren den gegnerischen Strafraum wieder etwas nachdrücklicher. Dickson Abiama jedoch kommt nicht durch. Sein Linksschuss wird letztlich von einem Mannschaftskollegen gestoppt. Håvard Nielsen steht da im Weg.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Denis Linsmayer
  • 71'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Janik Bachmann
  • 69'
    :
    Fürth hat sehr viel Mühe, über vermehrten Ballbesitz wieder in Schwung zu geraten. Das läuft derzeit gerade wieder sehr zäh. Die letzte Abschlusshandlung liegt auch schon wieder zehn Minuten zurück.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Timothy Tillman
  • 68'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Hans Nunoo Sarpei
  • 65'
    :
    Noch immer haben die Hausherren nicht wieder richtig Fahrt aufgenommen. Sandhausen hält derzeit gut dagegen, tut etwas nach vorn und gerät somit hinten nicht ansatzweise in die Bredouille.
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Branimir Hrgota (SpVgg Greuther Fürth)
    Nach einem Foul an Nils Röseler verbucht Branimir Hrgota seine zweite Verwarnung in dieser Zweitligasaison.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Erik Zenga
  • 62'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Emanuel Taffertshofer
  • 62'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Nils Röseler
  • 62'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Tim Kister
  • 61'
    :
    Tim Kister liegt am Boden, greift sich ans rechte Knie. Oder ist das der Oberschenkel, der da Probleme macht? Mithilfe von Schiedsrichter Markus Schmidt kommt der Innenverteidiger wieder auf die Beine, wird aber wohl gleich ausgewechselt.
  • 59'
    :
    Von der linken Seite tritt Paul Seguin einen Freistoß in den Sechzehner. Der abgefälschte Ball landet auf dem Kopf von Branimir Hrgota, der auf die kurzfristige Richtungsänderung nicht schnell genug zu reagieren vermag.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Dickson Abiama
  • 58'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Julian Green
  • 57'
    :
    Das Tor macht den Kurpfälzern Mut. Die Sandhäuser spielen in dieser Phase wieder sehr aktiv mit, unternehmen etwas nach vorn. Fürth muss sich erst einmal berappeln und den neuerlichen Rückschlag verdauen.
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Janik Bachmann (SV Sandhausen)
    Wegen Haltens gegen Håvard Nielsen fängt sich Janik Bachmann seine zweite Gelbe Karte der laufenden Spielzeit ein.
  • 52'
    :
    Tooor für den SV Sandhausen, 1:2 durch Daniel Keita-Ruel
    Erstmals treten die Gäste seit Wiederbeginn offensiv in Erscheinung und fahren einen blitzsauberen Konter. Auf der rechten Seite hat Dennis Diekmeier unendlich viel Platz und den Blick für Daniel Keita-Ruel, der die Flanke am linken Torraumeck mit dem Kopf verarbeitet, damit aber noch an Sascha Burchert scheitert. Der Stürmer aber bekommt die zweite Chance und schießt aus etwa vier Metern mit dem rechten Fuß ein.
  • 51'
    :
    Halblinks im Sechzehner zieht Julian Green aus der Drehung und fast im Fallen ab. Den Rechtsschuss aufs lange Eck wehrt Tim Kister zur Ecke ab, die in der Folge nichts einbringt.
  • 49'
    :
    Jetzt gestalten sich die Spielanteile in der Tat so, wie das schon im ersten Durchgang erwartet wurde, wo das aber in der Form nicht eingetreten ist. Das Kleeblatt gibt klar den Ton an.
  • 47'
    :
    Fürth ergreift sofort wieder die Initiative. Nach vergeblichen Bemühungen, in den Sechzehner zu gelangen, haut Branimir Hrgota aus halbrechter Position mit dem linken Fuß drauf und prügelt die Kugel weit über die Kiste.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen schicken Gerhard Kleppinger und Stefan Kulovits ihre Mannschaft in den zweiten Spielabschnitt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Sebastian Ernst
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: David Raum
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach 45 Minuten steht es zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem SV Sandhausen 1:1. Alles in allem ist das dann doch ein durchaus leistungsgerechtes Resultat. Die Gäste hatten anfangs besser in die Partie gefunden, verzeichneten früh zwei gute Torszenen. So waren die Sandhäuser zunächst die bessere Mannschaft, ließen es in der Folge aber an Durchschlagskraft vermissen. Auf der Gegenseite gerieten die Mittelfranken aus dem Nichts in Führung, hatten das einem Torwartfehler zu verdanken. Darüber hinaus nämlich tat sich das Kleeblatt lange schwer. Dennoch bekamen die Hausherren mit zunehmendem Spielverlauf die Oberhand. Allerdings fiel das Tor der Gäste dann ähnlich überraschend. Nach langem Videobeweis wurde der Treffer trotz eines vermeintlichen Fouls und Handspiels anerkannt. Und zum Ende der ersten Hälfte drehten den Kurpfälzer plötzlich noch einmal auf.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Biada an den Pfosten! Julius Biada hat tatsächlich noch einen Pfeil im Köcher. Dieser Rechtsschuss aus etwa 17 Metern knallt gegen den linken Pfosten. Der zurückspringende Ball landet links in der Box bei Daniel Keita-Ruel. Nach dessen Flanke verfehlt Kevin Behrens das lange Eck mit seinem Kopfball.
  • 45'
    :
    Plötzlich zeigen sich die Gäste nochmals. Julius Biada zieht aus der zweiten Reihe ab, schießt flach aufs linke Eck. Den Rechtsschuss pariert Sascha Burchert.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Julius Biada (SV Sandhausen)
    Im Mittelkreis rutscht Julius Biada aus, räumt dadurch Branimir Hrgota ab und wird daher mit seiner persönlich dritten Gelben Karte der Saison bestraft.
  • 44'
    :
    Trotz des Gegentreffers bleiben die Hausherren jetzt die aktivere Mannschaft, suchen den Weg nach vorn. Eine Flanke von Paul Seguin köpft Håvard Nielsen links am Gehäuse von Stefanos Kapino vorbei.
  • 41'
    :
    Paul Seguin steckt den Ball in den Sechzehner durch. Der Winkel jedoch wird für Branimir Hrgota spitz. Dessen Rechtsschuss sichert sich Stefanos Kapino im zweiten Zupacken.
  • 39'
    :
    Das Tor zählt! Lange dauert die VAR-Überprüfung. Durchaus finden sich Anhaltspunkte, die gegen eine Anerkennung sprechen. Dennoch winken die Videoschiedsrichter Benedikt Kempkes und Patrick Kessel den zehnten Saisontreffer von Daniel Keita-Ruel durch. Es steht nun also 1:1.
  • 37'
    :
    Während Sascha Burchert nach einem Zusammenprall mit Tim Kister behandelt wird, erfolgt die Überprüfung der Torszene. Neben dem vermeintlichen Foul steht auch ein eventuelles Handspiel von Kister zur Debatte. Es gibt Gründe für eine mögliche Aberkennung.
  • 36'
    :
    Tooor für den SV Sandhausen, 1:1 durch Daniel Keita-Ruel
    Über die rechte Seite greift der SVS an. Die Hereingabe von Kevin Behrens kommt nah an den Kasten. Tim Kister nimmt es dort mit einer Übermacht an Gegenspielern auf, köpft aus zwei Metern an die Latte, bringt die Kugel auch anschließend aus kürzester Distanz nicht über die Linie. Doch ans Aufgeben denkt der Innenverteidiger nicht, hat dann die Übersicht, klug zurückzulegen. Aus fünf Metern wuchtet Daniel Keita-Ruel die Pille mit dem rechten Fuß unter die Querlatte.
  • 34'
    :
    Plötzlich taucht Paul Seguin rechts in der Box auf, bittet dort Janik Bachmann mit zwei Haken zum Tanz - und schießt dann mit dem rechten Fuß aus nicht optimalem Winkel knapp übers Tor.
  • 32'
    :
    Dennoch erlangen die Mittelfranken zunehmend Spielkontrolle. Und angesichts der Führung genügt das ja fürs Erste.
  • 30'
    :
    Nun tragen die Gäste mal wieder einen zielgerichteten Angriff über die linke Seite vor. Kevin Behrens spielt die Kugel von dort flach in die Mitte. Auf Höhe des ersten Pfostens schließt Janik Bachmann direkt ab. Dem flachen Linksschuss auf kurze Eck fehlt es an Fahrt, den hält Sascha Burchert sicher.
  • 28'
    :
    Inzwischen bewegen sich die Spielanteile so langsam in Richtung der Fürther, die auch hinsichtlich der Zweikämpfe zulegen. Und da von den Sandhäusern nach den beiden Abschlüssen in der Anfangsphase überhaupt nichts nachkommt, wendet sich also das Blatt.
  • 26'
    :
    Auf der rechten Seite tritt Julian Green einen Freistoß für die Hausherren. Der segelt weit hinüber in den Strafraum, wo Maximilian Bauer per Kopf zu Werke geht, die Kugel in die Mitte legen möchte. Sandhausens Defensive ist aufmerksam und klärt die Situation.
  • 25'
    :
    Während der vergangenen ein, zwei Minuten ist David Raum nach einem Gegnerkontakt bei einem Schussversuch behandelt worden. Jetzt kehrt der Mann vom linken Flügel auf den Rasen zurück.
  • 23'
    :
    Beinahe ein Eigentor! Auf der rechten Seite setzt sich Branimir Hrgota durch, flankt mit dem linken Fuß in den Sechzehner. Dort ist überhaupt kein Fürther zu sehen. Ohne Gegnerdruck kann Tim Kister da eigentlich klären, erwischt die Pille aber mit dem linken Schienbein. In hohem Bogen fliegt der Ball über Stefanos Kapino hinweg an die Querlatte des eigenen Tores.
  • 21'
    :
    Jetzt patzt Stefanos Kapino auch mit dem Fuß, spielt den Ball ins Zentrum. Julian Green marschiert dann über halbrechts in den Sechzehner, wird beim Schussversuch aber gerade noch von Janik Bachmann abgeblockt.
  • 18'
    :
    Kurioserweise passen sich die Sandhäuser jetzt immer mehr dem schwächeren Niveau des Gegners an. So verflacht die Begegnung immer mehr. Dabei sollte hier eigentlich das Kleeblatt dem Spiel den Stempel aufdrücken.
  • 15'
    :
    Inzwischen spielt sich das Geschehen komplett zwischen den Strafräumen ab. Die Spielvereinigung müht sich, um über Ballbesitz irgendwie in den Rhythmus zu finden. Noch immer mag das nicht gelingen. Entsprechend zäh gestaltet sich die Angelegenheit derzeit.
  • 13'
    :
    So bleiben die Gäste die aktivere und eigentlich bessere Mannschaft. Sandhausen verzeichnet mehr Spielanteile, was gegen Fürth etwas heißen soll.
  • 11'
    :
    Dagegen agieren die Gastgeber eher aus der Konterstellung und versuchen es aus der Distanz. Jetzt zieht Branimir Hrgota aus der zweiten Reihe ab. Dem Linksschuss aus halblinker Position jedoch fehlt es gewaltig an Präzision.
  • 10'
    :
    Einigermaßen unbeeindruckt zeigen sich die Sandhäuser. Die Gäste versuchen weiterhin ihr Glück im Spiel nach vorn. Die Zielstrebigkeit der Anfangsphase ist dem SVS aber verlorengegangen.
  • 8'
    :
    Von einer Trendwende allerdings ist noch nichts zu spüren. Die Führung verleiht dem Kleeblatt keinen Rückenwind. Noch immer tun sich die Jungs von Stefan Leitl schwer.
  • 6'
    :
    Tooor für die SpVgg Greuther Fürth, 1:0 durch Hans Nunoo Sarpei
    Aus dem Nichts kommen die Hausherren mit dem ersten Torschuss zum Erfolg. Und das schaut eher nach einer Verzweiflungstat aus. Hans Nunoo Sarpei haut einfach mal aus halbrechter Position und recht großer Distanz drauf. Der Rechtsschuss fliegt ziemlich mittig aufs Tor zu. Stefanos Kapino sieht das Ding lange kommen, nimmt die Hände nach oben - und lässt die Kugel letztlich doch durchrutschen. Ein Torwartfehler beschert Sarpei den ersten Saisontreffer - sein erstes Tor überhaupt im deutschen Profifußball.
  • 5'
    :
    Bislang hat die Spielvereinigung große Mühe, um hier in die Gänge zu kommen. Das läuft ziemlich zäh für das Kleeblatt. Die Gäste treten unerwartet agil auf.
  • 3'
    :
    Kurz darauf folgt gleich der nächste Eckstoß der Gäste von der rechten Seite. Nach der kurzen Ausführung flankt Nikolas Nartey aus Nähe des rechten Strafraumecks. Tim Kister verlängert per Kopf. Erneut steht Burchert richtig und benutzt diesmal, wie es sich für einen Torhüter gehört, die Hände, um die Situation zu bereinigen.
  • 2'
    :
    Überraschend suchen die Gäste gleich mal den Weg nach vorn und nisten sich richtiggehend am Strafraum ein. Und schon gibt es die erste Ecke. Diese tritt Julius Biada von links. Den anschließenden Kopfball von Aleksandr Zhirov köpft Sascha Burchert von der Torlinie.
  • 1'
    :
    Bei angenehmen 18 Grad und lockerer Bewölkung bieten sich den Profis hervorragende Bedingungen. Das schließt den gut bespielbaren Rasen mit ein.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Gute Erinnerungen haben die Fürther an die Hinrundenpartie vom 11. Spieltag. Mitte Dezember gab es einen 3:0-Erfolg am Hardtwald. In der vergangenen Saison jedoch verloren die Mittelfranken zu Hause gegen Sandhausen mit 1:2, womit der letzte Heimerfolg auf die Spielzeit davor zurückgeht. Im August 2018 behauptete sich das Kleeblatt mit 3:1.
  • :
    Fürth hingegen ist die beste Auswärtsmannschaft, was den Franken heute aber nichts nützt, denn sie treten im heimischen Sportpark Ronhof an. Und dort holte das Kleeblatt sechs Punkte weniger als in der Fremde. Als drittbestes Rückrundenteam befindet sich die Spielvereinigung dennoch in der Spur – auch wenn am Sonntag auf St. Pauli mit 1:2 verloren wurde. Davor waren die Männer von Stefan Leitl fünfmal ungeschlagen geblieben – davon allerdings nur zweimal daheim. Die letzte Pleite auf eigener Wiese fing man sich Anfang März gegen Bochum ein (1:2).
  • :
    Was den Gästen Sorge bereitet, der SVS ist die schlechteste Auswärtsmannschaft der Liga. Acht kümmerliche Tore hat man in der Fremde erzielt und spärliche drei Punkte errungen. Die stammten von einem Sieg Anfang Dezember in Würzburg (3:2). Darüber hinaus hätte man sich die Reisen komplett sparen können. Mehr als einen Treffer haben die Sandhäuser sonst nie erzielt. Inzwischen sammelten sich auch schon wieder acht Auswärtsniederlagen in Folge an. Mit dem Pokal-Aus in Wolfsburg sind es sogar neun. Zu Hause jedoch feierte das Team von Gerhard Kleppinger zuletzt drei Siege in Folge.
  • :
    Für beide Mannschaften steht eine Menge auf dem Spiel, was schon die Tabellenpositionen verraten. Der Zweite hat den Fünfzehnten zu Gast. Natürlich würde die Spielvereinigung den aktuellen Platz gern verteidigen, verspricht der doch den direkten Aufstieg. Das Polster zu Verfolger HSV ist drei Punkte groß. Noch genauer muss allerdings auf Holstein Kiel geachtet werden. Die Störche haben zwei Partien weniger ausgetragen und liegen nur vier Zähler hinter dem Kleeblatt. Umso hilfreicher wäre für die Mittelfranken heute ein Dreier, der durchaus wegweisenden Charakter bekommen könnte. Doch auch die Sandhäuser würden gern etwas Zählbares mitnehmen. Momentan stehen die Kurpfälzer genau über dem Strich – mit einem Punkt vor dem Relegationsplatz und vier Zählern zur direkten Abstiegszone. Alle Verfolger haben bereits 31 Partien absolviert, der SVS mit der heutigen zwei weniger.
  • :
    Auf Seiten der Hausherren nimmt Stefan Leitl im Vergleich zum letzten Pflichtspiel am Sonntag zwei Veränderungen vor. Anstelle von Sebastian Ernst (Bank) und Anton Stach (Gelbsperre) rutschen Luca Itter und Hans Nunoo Sarpei in die Fürther Startelf. Lediglich eine Umstellungen gibt es bei den Gästen. Gerhard Kleppinger und Stefan Kulovits setzen Erik Zenga auf die Bank und beordern dafür Janik Bachmann in Sandhausens Anfangsformation.
  • :
    Herzlich willkommen in der 2. Fußball-Bundesliga! Nahezu jeden Tag rollt im deutschen Fußball-Unterhaus derzeit der Ball. Es sind einige Quarantäne bedingt verschobene Partien nachzuholen. Heute soll eine Begegnung des 28. Spieltages über die Bühne gebracht werden. Um 18:30 Uhr treffen die SpVgg Greuther Fürth und der SV Sandhausen aufeinander.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.