Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:30Hannover 96H96Hannover 961:31. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 1846
13:30Würzburger KickersFWKWürzburger Kickers1:11. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg
13:30VfL OsnabrückOSNVfL Osnabrück0:4Eintracht BraunschweigBNSEintracht Braunschweig

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der 1. FC Heidenheim gewinnt zum ersten Mal in Hannover und versaut den Niedersachsen das 125-jährige Jubiläum! 96 ließ sich von dem Pausenrückstand nicht verunsichern und drehte die Partie im zweiten Durchgang sogar. Allerdings wurde das zwischenzeitliche 2:1 vom VAR zurückgenommen. Auf der anderen Seite zeigten sich die Gäste dann zweimal eiskalt vor dem Kasten. Der FCH sorgte mit dem schnellen Doppelschlag für eine vorzeitige Entscheidung, da eine Schlussoffensive der Roten ausblieb. Am Mittwoch steht für Kenan Kocak und seine Jungs eigentlich das Nachholspiel gegen Kiel an. Allerdings befinden sich die Störche in Quarantäne und die Partie steht auf der Kippe. Am Sonntag geht es für Hannover dann nach Bochum und der FCH trifft auf Regensburg.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Im Frankenduell trennen sich der FC Würzburger Kickers und der 1. FC Nürnberg mit einem 1:1-Unentschieden. Nach dem 0:1-Pausenstand gestaltete das Schlusslicht die Kräfteverhältnisse in einem echten Kampfspiel zwar weiterhin ausgeglichen, doch zu mehr als ungefährlichen Schüssen aus mittlerer Distanz reichte es gegen weiterhin fahrige und in offensiver Hinsicht lange Zeit kaum etwas zustande bringende Gäste zunächst nicht. Kurz nachdem der Club durch Schäffler eine Großchance ausgelassen (76.) und durch Borkowski ein Abseitstor erzielt hatten (77.), kamen die Kickers nach einem Freistoß durch Dietz zum Ausgleich. Die Santelli-Truppe dominierte daraufhin die Schlussphase, doch trotz mehrerer aussichtsreicher Standardsituationen reichte es nicht mehr zum späten Siegtreffer. Sie verkürzt den Rückstand auf Rang 16 auf sechs Punkte, während sich der Vorsprung des Clubs auf die Abstiegszone auf sieben Zähler vergrößert. Der FC Würzburger Kickers tritt am Samstag beim FC St. Pauli an. Der 1. FC Nürnberg empfängt zeitgleich die KSV Holstein. Einen schönen Sonntag noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    ... Geis' Flanke von der halbrechten Offensivseite vor den linken Pfosten findet zwar den Weg auf Margreitter, doch der produziert mit dem Kopf nur eine Bogenlampe, die im linken Toraus landet.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Pünktlich pfeift der Unparteiische ab. Braunschweig setzt sich vor allem in der Höhe überraschend mit 4:0 in Osnabrück durch und fügt dem VfL die zehnte Heimpleite in Serie zu. Damit verschafft die Eintracht sich außerdem Luft im Tabellenkeller und landet einen absoluten "Big Point". Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit mit leichten Vorteilen für den BTSV kamen die Gäste mit viel Schwung aus der Kabine und erzielten in druckvollen 20 Minuten drei weitere Tore, mit denen die Messe sehr schnell gelesen war. Wirklich viel passierte in der Folgezeit nicht mehr. Umso größer ist nun die Aufgabe für Markus Feldhoff, sein Team schnellstmöglich wieder aufzubauen. Bereits in drei Tagen gastiert schließlich Regensburg im Nachholspiel an der Bremer Brücke.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Vladimir Nikolov (Würzburger Kickers)
    Nikolovs Foul an Geis zieht nicht nur eine Gelbe Karte nach sich, sondern auch einen Freistoß in gefährlicher Flankenlage...
  • 90'
    :
    Vier Minuten gibt es oben drauf. Aufgrund der etwas längeren Kontrolle durch den Video-Beweis geht das natürlich in Ordnung.
  • 90'
    :
    Twumasi zieht halbrechts von der Sechzehnerlinie ab. Mit voller Gewalt hämmert der Ghanaer das Ding zentral auf das Gehäuse. Müller reißt die Hände hoch und wehrt sicher zur Seite ab.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Der Nachschlag am Dallenberg soll 180 Sekunden betragen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die Schlussminute bricht an und kein Team würde sich über den pünktlichen Abpfiff beschweren. Im Endeffekt ist es schon seit einer Viertelstunde nur noch ein Auslaufen zwischen beiden Mannschaften.
  • 89'
    :
    Feltscher findet Strohdiek! Der Venezolaner flankt einen Freistoß von der linken Außenbahn in Richtung Elfmeterpunkt. Der aufgerückte Verteidiger Strohdiek lässt die Kugel über den Hinterkopf gleiten; sie rauscht knapp am rechten Kreuzeck vorbei.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Würzburger Kickers: Vladimir Nikolov
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Würzburger Kickers: Dominic Baumann
  • 88'
    :
    Pieringer behauptet die Kugel in der offensive Mitte gegen drei Nürnberger und probiert sich aus dem Stand mit einem Rechtsschuss. Der segelt gut anderthalb Meter an der linken Stange vorbei.
  • 88'
    :
    Auch Frank Schmidt nutzt sein Wechselkontingent komplett aus. Jan Schöppner hat auf der Sechs viel wegverteidigt und hat vorzeitig Feierabend. Neu dabei ist Konstantin Kerschbaumer.
  • 87'
    :
    Der BTSV wechselt noch einmal. Oumar Diakhité geht runter, der aktuell bei vier Gelben Karten kurz vor einer Sperre steht. Eine weitere Vorsichtsmaßnahme also.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Benjamin Kessel
  • 87'
    :
    ... Feltschers Ausführung ist diesmal etwas länger geraten. In Bedrängnis köpft Munsy vor dem langen Pfosten deutlich links am Gästegehäuse vorbei.
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Oumar Diakhité
  • 88'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Konstantin Kerschbaumer
  • 88'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Jan Schöppner
  • 87'
    :
    In der ersten Halbzeit hat Busch bereits aus der Distanz getroffen. Der Freistoß aus knapp 30 Metern geht jedoch deutlich links daneben.
  • 86'
    :
    Nach dem nächsten Foul Sørensens unweit der eigenen rechten Grundlinie gibt es einen weiteren Freistoß für die Kickers...
  • 85'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Nikola Dovedan
  • 84'
    :
    Wirklich viel passiert hier wahrlich nicht mehr. Die Eintracht lässt das Leder gut durch die eigenen Reihen laufen und versucht, den VfL rauszulocken. Osnabrück ist allerdings um Schadensbegrenzung bemüht und tut den Gästen nicht den Gefallen, ins offene Messer zu laufen.
  • 85'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Fabian Schleusener
  • 85'
    :
    Letzter Wechsel bei den Hausherren: Ducksch, der vor dem Tor heute glücklos blieb, macht Platz für den jungen Gudra.
  • 83'
    :
    Geis will den fälligen Freistoß aus zentralen 21 Metern mit dem rechten Innenrist in die obere linke Ecke schlenzen. Er verfehlt den Heimkasten deutlich.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Mick Gudra
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Marvin Ducksch
  • 82'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: David Blacha
  • 82'
    :
    Der Doppelschlag von Heidenheim scheint den Gastgebern ein wenig den Stecker gezogen zu haben. Dabei hatte Kocak direkt nach dem 2:1 noch offensiv gewechselt.
  • 82'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Sebastian Kerk
  • 82'
    :
    Gelbe Karte für Ridge Munsy (Würzburger Kickers)
    Munsy bremst einen Nürnberger Konter aus, indem er Borkowski bei erhöhtem Tempo zu Boden reißt.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Manuel Schwenk
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Martin Kobylański
  • 81'
    :
    Das Frankenduell geht in eine völlig offene Schlussphase. Am Ende eines Konters will Baumann von halbrechts für den mitgelaufenen und völlig freien Munsy querlegen, doch sein Anspiel ist nicht erreichbar für den Kollegen.
  • 81'
    :
    Die letzten zehn Minuten brechen an und bei beiden Mannschaften ist die allerletzte Spannung inzwischen raus. Viele Fehlpässe auf beiden Seiten sorgen dafür, dass die Partie gerade relativ ereignisarm dem Abpfiff entgegen plätschert.
  • 78'
    :
    Tooor für Würzburger Kickers, 1:1 durch Lars Dietz
    Würzburg gelingt der späte Ausgleich! Nach einem zweifelhaften Foulpfiff gegen Sørensen flankt Feltscher den fälligen Freistoß von der tiefen rechten Außenbahn mit viel Effet in den Bereich zwischen Fünferkante und Elfmeterpunkt. Dietz springt am höchsten und verlängert mit der Stirn in die linke Ecke.
  • 77'
    :
    FCN-Joker Borkowski lässt das Netz des Würzburger Kastens nach Valentinis Eckstoßflanke von rechts und Margreitters Kopfballverlängerung am kurzen Fünfereck aus drei Metern zappeln, doch wegen einer klaren Abseitsstellung kann er nicht einmal zum Jubeln ansetzen.
  • 78'
    :
    Immerhin kommt der VfL noch einmal zum Abschluss, auch wenn es wieder nur ein Versuch aus der Distanz ist. Kerk und Grot kommen im Strafraum nicht durch. Letzterer legt deshalb für Henning ab, der aus 18 Metern mit rechts abzieht. Der Ball geht gut zwei Meter über die Querlatte hinweg. Abstoß Braunschweig.
  • 79'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:3 durch Stefan Schimmer
    Der Joker sticht sofort! Kleindienst verlängert einen weiten Schlag auf Höhe der Mittellinie. Schimmer und Pick sind eigentlich klar in Unterzahl. Die beiden eingewechselten Offensivspieler lösen das allerdings perfekt mit einem einfachen, leicht zeitverzögerten Doppelpass. Am Ende ist der erste Kontakt von Schimmer im Sechzehner zwar schlecht, aber der Neuner drückt die Murmel mit der Sohle durch die Beine von Esser.
  • 76'
    :
    ... Schäffler beinahe mit er Entscheidung! Nachdem Geis' erste Ausführung zu einer weiteren Ecke geklärt worden ist, lauert der Nürnberger Angreifer bei der nächsten Hereingabe am langen Pfosten. Schäffler will vom Fünfereck vollenden, doch Feltscher wirft sich dazwischen und verhindert den Einschlag.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Hendrik Weydandt
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Florent Muslija
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Patrick Twumasi
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Jaka Bijol
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Denis Thomalla
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marc Schnatterer
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
  • 75'
    :
    Møller Dæhli erzwingt an der linken Grundlinie gegen Ronstadt die vierte Gästeecke...
  • 75'
    :
    Osnabrück kommt kaum noch über die Mittellinie hinaus. Die geschlagenen Hausherren lassen sich weiterhin tief im eigenen Drittel einschnüren und sind nur noch um Schadensbegrenzung bemüht.
  • 73'
    :
    ... Ronstadt fehlt ein halber Meter! Der Freistoßtorschütze vom Donnerstag zirkelt die Kugel mit dem rechten Innenrist an der schwarzen Mauer, aber eben auch am rechten Pfosten vorbei. Mathenia wäre machtlos gewesen.
  • 75'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:2 durch Robert Leipertz
    Der folgende Standard sorgt für den Treffer! Pick bringt den Freistoß aus dem linken Halbfeld ganz weit in den Strafraum. Mainka legt mit dem Kopf ab für Leipertz. Der 28-Jährige tankt sich mit purem Willen durch und vollstreckt aus knapp neun Metern eiskalt ins untere linke Eck.
  • 74'
    :
    Erstes Foul von Hannover! Franke setzt im Luftduell seinen Arm zu sehr ein und wird zurückgepfiffen.
  • 72'
    :
    Die Eintracht hat offensichtlich noch Lust. Bär startet über rechts. Beim Versuch, den freien Kobylański auf der anderen Seite zu finden, rutscht ihm der Ball aber über den Schlappen und landet im Toraus. Als lägen die Löwen im Rückstand, regt sich Kobylański fürchterlich darüber auf, dass das Spielgerät nicht bei ihm ankommt.
  • 72'
    :
    Nach Geis' Foul an Pieringer bekommt das Schlusslicht einen Freistoß im offensiven Zentrum zugesprochen...
  • 72'
    :
    Ein Unentschieden gab es zwischen diesen beiden Teams in der 2. Bundesliga noch nie. Aktuell steht es 1:1, aber der Sieg ist für beide Klubs möglich.
  • 71'
    :
    Krauß probiert sich aus halblinken 18 Metern mit einem rechten Spannschuss. Kollege Møller Dæhli steht im Weg und blockt an der Sechzehnerkante.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Patrick Kammerbauer
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Yassin Ben Balla
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Yari Otto
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Suleiman Abdullahi
  • 69'
    :
    Vom VfL, der nach dem 0:3 noch einmal die zweite Luft bekam, ist inzwischen wirklich gar nichts mehr zu sehen. Selbst die größten Optimisten glauben nicht mehr an die Trendwende in dieser Partie.
  • 70'
    :
    FWK-Coach Santelli wechselt mit Feltscher einen dritten Spieler ein; der Venezolaner gehörte am Donnerstag als Startelfakteur zu den beste Würzburgern. Feick hat das Feld verlassen.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Würzburger Kickers: Rolf Feltscher
  • 69'
    :
    Kocak reagiert und wechselt doppelt. Frantz und vor allem Maina sollen für noch mehr Schwung in der Offensive sorgen.
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Würzburger Kickers: Arne Feick
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Linton Maina
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Valmir Sulejmani
  • 68'
    :
    Munsy gelangt über die rechte Außenbahn hinter die gegnerische Abwehrkette und spielt von der Grundlinie zurück an die mittige Sechzehnerkante. Baumann zieht aus 17 Metenr mit rechts ab. Geis wirft sich dazwischen und blockt.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Mike Frantz
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Josip Elez
  • 68'
    :
    Aktuell ist es auf dem Rasen ein wenig wilder und auch die Akteure an der Seitenlinie haben sich noch nicht komplett wieder beruhigt.
  • 65'
    :
    Kenan Kocak und die 96-Bank sind über die Zurücknahme des Tores natürlich überhaupt nicht erfreut. Lasse Koslowski muss kurz nach außen und die Situation entschärfen. Der Unparteiische macht einen sehr guten Eindruck und hat alles unter Kontrolle.
  • 66'
    :
    Van La Parra zieht vom linken Flügel in das nahe Halbfeld und gibt aus gut 22 Metern einen Versuch mit dem rechten Fuß ab. Der Ball rollt völlig ungefährlich weit links am Nürnberger Gehäuse vorbei.
  • 66'
    :
    Tooor für Eintracht Braunschweig, 0:4 durch Martin Kobylański
    Martin Kobylański führt eine Ecke von links kurz auf Lasse Schlüter aus, der das Leder zu Martin Kobylański zurückgibt. Der Braunschweiger zieht die anschließende Hereingabe scharf auf das Tor der Hausherren, wo Philipp Kühn ein paar Schritte zu weit vorne steht. Mit viel Effet senkt sich das Leder an die Unterkante der Latte und landet durchaus auch unter Zutun des Osnabrücker Keepers letztlich hinter der Linie. Die Lila-Weißen sind mit diesem 0:4-Rückstand jetzt restlos bedient.
  • 64'
    :
    Doppelwechsel bei den Lila-Weißen: Markus Feldhoff bringt unter anderem Jay-Roy Grot, die Winterleihgabe aus Leeds. Es ist der erste Einsatz für den 23-Jährigen.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Maurice Multhaup
  • 64'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Lukas Gugganig
  • 64'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Jay-Roy Grot
  • 64'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Ludovit Reis
  • 63'
    :
    Zweiter Joker auf Seiten des FCN ist Borkowski. Der Leihspieler aus Leipzig ersetzt Torschütze Shuranov. Bei den Hausherren kommt van La Parra, der am Donnerstag in Hannover den Siegtreffer erzielte, für Kopacz.
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Yassin Ben Balla (Eintracht Braunschweig)
    Ben Balla kommt mit seinem resoluten Einsteigen gegen Heider zu spät. Damit handelt er sich eine verdiente Gelbe Karte ein.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Würzburger Kickers: Rajiv van La Parra
  • 62'
    :
    Osnabrück wacht zunehmend wieder auf und hat das Spiel offenkundig noch nicht abgeschrieben. Die Hypothek von inzwischen drei Toren Rückstand wiegt allerdings schwer auf den Schultern der Offensive, die nach wie vor die Präzision vermissen lässt und einfach nicht zu richtig klaren Torchancen kommt.
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Würzburger Kickers: David Kopacz
  • 62'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Dennis Borkowski
  • 62'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Erik Shuranov
  • 63'
    :
    Das 2:1 zählt nicht!
    Einige Augenblicke vor dem Treffer stand Valmir Sulejmani ganz knapp im Abseits. Im Anschluss ging der Ball von rechts über mehrere Stationen auf den linken Flügel. Von dort konnte Ochs unbedrängt flanken und Haraguchi war in der Mitte per Kopf erfolgreich.
  • 60'
    :
    In Osnabrück zeichnet sich mittlerweile ein klarer Erfolg der Braunschweiger ab; die Blau-Gelben führen mit 3:0. Im Falle einer Pleite blieben die Kickers also sieben Punkte hinter Rang 16.
  • 62'
    :
    Der Treffer wird vom VAR überprüft. Es geht um eine mögliche Abseitsstellung in der Entstehung.
  • 61'
    :
    Hannover dreht das Spiel! Bijol spielt einen wunderschönen Diagonalball nach links zu Ochs. Der Außenverteidiger findet Haraguchi am Fünfer, der sich hochschraubt und das Ding in die Maschen nickt.
  • 59'
    :
    Auf der anderen Seite rollt ein Osnabrücker Konter über Ajdini und Kerk nach vorne. Nach Seitenverlagerung ist es schließlich Henning, der aus 16 Metern mit links abzieht. Diakhité wirft sich allerdings dazwischen und kann blocken, ehe Fejzić eingreifen muss.
  • 59'
    :
    Doppelwechsel von Frank Schmidt: Tobias Mohr und Kevin Sessa konnten nur wenige Akzente setzen und werden nun von Florian Pick und Andreas Geipl ersetzt.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Andreas Geipl
  • 59'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Kevin Sessa
  • 58'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Florian Pick
  • 58'
    :
    Sontheimer setzt nach einem vor seine Füße abgeprallen Ball aus mittigen 21 Metern einen Schuss mit dem rechten Spann ab. Das Spielgerät kullert weit links am Ziel vorbei.
  • 58'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tobias Mohr
  • 57'
    :
    Gelbe Karte für Dominik Wydra (Eintracht Braunschweig)
    Wydra geht gegen Kerk hart von hinten in die Beine, was ihm die erste Gelbe Karte einer bislang harten, aber dennoch fairen Partie einbringt.
  • 56'
    :
    Mohr wurschtelt sich irgendwie gegen mehrere Gegenspieler durch und zieht aus knapp 25 Metern ab. Der Schuss geht direkt auf Esser, der keine Probleme hat den Schuss zu sichern.
  • 56'
    :
    Nach Schäfflers Kopfballverlängerung eines langen Schlages aus der eigenen Hälfte dringt Schleusener über halblinks in den Sechzehner ein und produziert aus vollem Lauf und 14 Metern einen Linksschuss. Der ist unplatziert und kann von Bonmann problemlos gestoppt werden.
  • 55'
    :
    Tooor für Eintracht Braunschweig, 0:3 durch Suleiman Abdullahi
    Gegen völlig konsternierte Osnabrücker erhöht der BTSV nun auf 3:0. Erneut ist es Schlüter, der über links nicht angegriffen wird und dieses Mal auf der anderen Seite den freien Abdullahi findet. Der nimmt die Kugel in aller Ruhe an, legt sie sich auf den linken Fuß und nimmt dann aus 14 Metern Maß aufs rechte untere Eck, in dem der Ball auch passgenau einschlägt. Kühn streckt sich noch, kann den strammen und platzierten Schuss aber nicht mehr erreichen.
  • 53'
    :
    Heidenheim gehörten die ersten Offensivaktionen nach dem Wiederanpfiff. Trotzdem geht das 1:1 vollkommen in Ordnung, da die Niedersachsen im ersten Abschnitt überlegen waren.
  • 53'
    :
    Lasse Schlüter tankt sich über links nach vorne und bringt die Flanke scharf auf den zweiten Pfosten, wo es mächtig gefährlich hätte werden können, wenn ein Mitspieler sich dort platziert hätte. So allerdings kullert die Kugel vorbei an Freund und Feind ins Nirgendwo.
  • 54'
    :
    Die Gäste haben auch nach dem Seitenwechsel Probleme, Ruhe und Struktur in ihr Aufbauspiel zu bringen. Würzburg profitiert von der Hektik, ohne sich dem Ausgleichstreffer im zweiten Abschnitt bereits annähern zu können.
  • 51'
    :
    Für den angeschlagenen Mühl geht es nicht weiter. Neuer Mann in der Nürnberger Innenverteidigung ist Margreitter.
  • 51'
    :
    Tooor für Eintracht Braunschweig, 0:2 durch Martin Kobylański
    Martin Kobylański übernimmt die Verantwortung und zieht nach mehreren Metern Anlauf stramm mit rechts aufs linke obere Eck ab. Philipp Kühn erahnt die Seite zwar, kann bei dem letztlich etwas zu platzieren Ball aber nichts mehr halten. Die Gäste erhöhen damit kurz nach Wiederanpfiff auf 2:0.
  • 50'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Georg Margreitter
  • 50'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Lukas Mühl
  • 50'
    :
    Elfmeter für Braunschweig! Taffertshofer will eine flache Hereingabe von links klären. Genau in dem Moment, in dem er den Ball spielen will, sprintet aber Proschwitz dazwischen, der von dem Tritt voll getroffen wird.
  • 51'
    :
    Tooor für Hannover 96, 1:1 durch Florent Muslija
    Verdienter Ausgleich! Die Gastgerber erobern die Kugel in der gegnerischen Hälfte und dann geht es ganz flott. Haraguchi bedient Elez und der Defensivmann will Ducksch tief anspielen. Der Stürmer wird entscheidend von Hüsing gestört und der Ball prallt an die Strafraumgrenze. Dort lauert Muslija und der 22-Jährige macht es direkt. Mit dem rechten Innenrist zirkelt er die Pille traumhaft in das rechte Eck. Der Schuss touchiert sogar noch den Innenpfosten und ist unhaltbar für Müller.
  • 49'
    :
    Hannover schaltet schnell um und verlagert sehr schön die Seite. Der aufgerückte Muroya will direkt auf Sulejmani weiterleiten. Der Pass des Japaners ist allerdings deutlich zu steil und die aussichtsreiche Chance ist dahin.
  • 48'
    :
    Gelbe Karte für Manuel Schäffler (1. FC Nürnberg)
    Schäffler stoppt Sontheimer im Mittelfeld mit einem Trikotzupfer, um einen Konter der Hausherren zu unterbinden. Als vierter FCN-Akteur sieht er die Gelbe Karte.
  • 49'
    :
    Abdullahi holt gegen Trapp eine Ecke heraus, die Kobylański hoch ins Zentrum bringt. Osnabrück kann allerdings klären.
  • 47'
    :
    Während Gästecoach Robert Klauß in der Pause auf personelle Umstellungen verzichtet hat, bringt FWK-Trainer Ralf Santelli mit Pieringer einen zweiten Angreifer. Lotrič ist in der Kabine geblieben.
  • 48'
    :
    In der Blitztabelle springt der 1. FC Heidenheim 1846 auf den fünften Rang und liegt nur noch fünf Zähler hinter Fürth und Hamburg.
  • 46'
    :
    Die Mannschaften sind zurück auf dem Rasen. Beim BTSV bleibt allerdings Kroos in der Kabine, der bereits im ersten Durchgang länger behandelt werden musste. Bär übernimmt. Die Hausherren machen derweil unverändert weiter, nachdem im ersten Durchgang, wie inzwischen bekannt ist, Bapoh wegen muskulärer Probleme vom Platz musste. Weiter geht's.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der Flyeralarm-Arena! Nach dem optimalen Beginn hat sich der FCN zu sehr auf dem knappen Vorsprung ausgeruht und diesen nur mit einer Portion Dusel gehalten. Würzburg hat sich nach der schwachen Anfangsphase in der Defensive stabilisiert und darf sich noch Hoffnungen auf einen Punktgewinn machen, wenn das Niveau nach der Pause gehalten werden kann.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Würzburger Kickers: Marvin Pieringer
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Marcel Bär
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Felix Kroos
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Würzburger Kickers: Mitja Lotrič
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Beide Trainer verzichten zunächst auf personelle Veränderungen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Die Gäste begannen fulminant, hatten aber früh im Spiel bei einer verunglückten Ajdini-Flanke auch Pfostenglück (5.), ehe Abdullahi ein perfektes Kobylański-Zuspiel zur frühen Führung verwertete (11.). Dann dauerte es eine ganze Weile, ehe die Hausherren aufwachten. In den letzten 20 Minuten präsentierten die Lila-Weißen sich dafür jedoch umso engagierter und kamen zunehmend auch zu Chancen. Zumeist machten die Mannen von Markus Feldhoff bis zum gegnerischen Strafraum alles richtig, ehe dann ausgerechnet dem finalen Zuspiel die nötige Präzision fehlte. Kurz vor der Pause kam der Ball dann aber dennoch bei Santos an, der an einem starken Reflex von Fejzić scheiterte (42.). Insgesamt geht die BTSV-Führung wegen des starken Starts in Ordnung. Unverdient wäre ein Remis zur Pause aber gewiss nicht gewesen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der 1. FC Nürnberg führt zur Pause der Auswärtspartie beim fränkischen Rivalen FC Würzburger Kickers mit 1:0. Der Club nutzte in der 5. Minute durch Shuranov seine erste Gelegenheit, um in Führung zu gehen. Schäffler schrammte wenig später nur hauchdünn am schnellen zweiten Treffer vorbei (12.). Die zunächst recht passiven Hausherren kamen durch einen Freistoß Ronstadts zu einer Premierenchance (23.) und bewegten sich hinsichtlich der Spielanteile in der Folge auf Augenhöhe. Nürnberg kombinierte sich nur noch ganz selten in die Spitze und verpasste weitere gefährliche Abschlüsse. Die Kickers hingegen hätten durch Lotrič in der 39. Minute beinahe ausgeglichen, doch erneut scheiterten sie an Gästekeeper Mathenia. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pünktlich geht es in die Kabinen! Heidenheim führt mit 1:0, obwohl Hannover lange die bessere Mannschaft war. In der 96-Drangphase hatte Marvin Ducksch die Mega-Möglichkeit auf die Führung, aber der Stürmer verfehlte das leere Tor freistehend. Auf der anderen Seite machte es Marnon Busch dann bedeutend besser. Mit einer Rakete aus der zweiten Reihe brachte der Rechtsverteidiger seine Farben kurz vor der Pause in Front. Hannover wird sich nicht so leicht geschlagen geben. Dementsprechend ist im zweiten Durchgang alles möglich. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins am Dallenberg wird um 120 Sekunden verlängert.
  • 44'
    :
    Wieder Osnabrück: Heider schickt Kerk über links, der mit seiner Hereingabe aber nicht an Diakhité vorbei kommt. Erneut ist es der finale Pass, der zu unpräzise kommt.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 42'
    :
    Großchance Osnabrück! Nach einem Einwurf startet Kerk in die Schnittstelle und flankt sofort auf den freien Santos, der aus neun Metern frei abschließen kann. Er erwischt die Kugel zwar nicht perfekt, bringt sie aber gefährlich flach aufs Braunschweiger Tor, wo Fejzić gerade noch so per Fußabwehr mit einem starken Reflex den Einschlag verhindern kann. Starke Parade.
  • 43'
    :
    Gelbe Karte für Tom Krauß (1. FC Nürnberg)
    Krauß räumt Feick auf der rechten Offensivseite mit einem Tritt auf den linken Fuß unsanft ab. Auch hier ist eine Gelbe Karte fällig.
  • 42'
    :
    Gelbe Karte für Patrick Sontheimer (Würzburger Kickers)
    Sontheimer bringt Møller Dæhli im Mittelfeld mit einem seitlichen Tritt zu Fall. Er wird zum fünften Mal in der laufenden Saison verwarnt und fehlt damit am nächsten Samstag im Gastspiel beim FC St. Pauli.
  • 41'
    :
    Die Lila-Weißen drücken weiter aufs Gaspedal und wollen den Ausgleich noch vor der Pause erzwingen. Immer wieder verlieren die Hausherren aber etwas zu leicht den Ball, woraufhin auch die Eintracht sofort ins Umschaltspiel geht. Wirklich lange bleibt der Ball somit nicht im Zentrum, sondern wechselt munter zwischen den beiden Boxen hin und her.
  • 41'
    :
    Eine Eckstoßflanke durch Feick von der rechten Fahne nickt Geis am kurzen Pfosten in den zentralen Bereich vor den Sechzehner. Ronstadt probiert sich aus 21 Metern per linken Spann mit einer Direktabnahme; in der Tormitte packt Mathenia sicher zu.
  • 43'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 0:1 durch Marnon Busch
    Traumtor aus dem Nichts! Auf dem linken Flügel kommt der FCH nicht durch. Deshalb wechseln die Gäste schnell die Seite. Sessa leitet in der gegnerischen Hälfte aus zentraler Position weiter auf den Rechtsverteidiger. Busch wird von Ochs nicht richtig angegriffen und zimmert aus großer Distanz einfach drauf. Mit dem rechten Spann gibt der 26-Jährige dem Ball ganz viel Schwung mit und das Geschoss schlägt halbhoch im rechten Eck ein. Esser macht sich ganz lang und muss sich trotzdem geschlagen geben.
  • 41'
    :
    Kleindienst hilft hinten mit aus, aber kommt mit seiner Grätsche gegen Muslija etwas zu spät. Es ist bereits das zehnte Foul der Rot-Blau-Weißen. Hannover kommt bislang komplett ohne regelwidrige Aktionen aus.
  • 39'
    :
    Von der linken Fahne kommt der Ball vorne an den Fünfer. Dort kann Hannover zunächst klären. Beim zweiten Anlauf der Gäste kommt die Flanke dann auf den Kopf von Kleindienst. Der Mann mit der Zehn auf dem Rücken kriegt das Ding in Rückenlage aber nicht richtig gezielt und verfehlt deutlich.
  • 39'
    :
    Lotrič scheitert aus bester Lage! Durch zwei direkte Pässe im offensiven Zentrum durch Munsy und Baumann taucht im Sechzehner frei vor dem Gästekasten auf. Er befördert das Leder aus 13 Metern auf die untere linke Ecke. Mathenia taucht schnell ab und hält den Ball fest.
  • 38'
    :
    Auf der anderen Seite ist Martin Kobylański nach einem hohen Ball durch und kommt aus 15 Metern zum Abschluss. Der Rechtsschuss kommt allerdings zu kraftlos und unplatziert halbhoch aufs linke Eck. Kühn hat keine Mühe, das Leder sicher aus der Luft zu fangen und festzuhalten.
  • 36'
    :
    Die Eintracht steht defensiv gut und lässt kaum etwas anbrennen. Den Gästen spielt aber eben auch in die Karten, dass die Lila-Weißen bei ihren steten Bällen in den gegnerischen Strafraum jegliche Präzision vermissen lassen.
  • 38'
    :
    Aktuell gelingt es dem FCH wieder vermehrt sich vom Druck zu lösen und selbst Akzente nach vorne zu setzen. Eine Flanke von links kann Falette in der Mitte klären und es gibt einen Eckstoß für die Gäste.
  • 36'
    :
    Kopacz taucht in der halblinken Spur vor der letzten gegnerischen Linie. Er entscheidet sich gegen einen eigenen Schuss und für eine Flanke vor den Kasten. Die ist viel zu hoch angesetzt und segelt in das rechte Toraus.
  • 36'
    :
    Busch findet bei einem Einwurf auf dem rechten Flügel lange keine Anspielstation. Am Ende gibt es dann sogar noch ein Abstimmungsproblem und der Rechtsverteidiger wirft die Pille in den leeren Raum.
  • 35'
    :
    Nach Schäfflers sehr guter Möglichkeit zum zweiten Gästetor bringt der Club im letzten Felddrittel überhaupt nichts mehr zustande. Mit dem Trend in dieser ersten Halbzeit kann Coach Klauß nicht zufrieden sein.
  • 33'
    :
    Henning schickt Ajdini mit einem starken Pass rechts in Richtung Grundlinie. Erneut missglückt Ajdini dann aber die Flanke ins Zentrum. Schlüter hat keine Mühe, den flachen und unplatzierten Ball zu klären. Insbesondere der finale Pass kommt beim VfL einfach noch nicht an.
  • 33'
    :
    Eine Führung für die Roten wäre aktuell keineswegs unverdient. Heidenheim kann sich nur noch selten befreien.
  • 32'
    :
    Gelbe Karte für Enrico Valentini (1. FC Nürnberg)
    Valentini lässt Kopacz im Mittelfeld bei erhöhtem Tempo auflaufen und handelt sich die zweite Gelbe Karte des Nachmittags ein. Es ist seine siebte in der laufenden Saison.
  • 31'
    :
    Eine halbe Stunde ist rum und das hohe Tempo der Anfangsphase kehrt so langsam aber sicher wieder zurück. Das liegt insbesondere an den Hausherren, die sich zunehmend aus ihrem Schneckenhaus heraus trauen und auf den Ausgleich drücken.
  • 31'
    :
    In den letzten Minuten sind die Gastgeber klar überlegen und finden nun vermehrt den Weg vor das gegnerische Tor. Einen weiteren Abschluss von Marvin Ducksch konnte Kevin Müller jedoch sicher festhalten.
  • 29'
    :
    Im Parallelduell der Kellerkonkurrenten Osnabrück und Braunschweig führen mittlerweile übrigens die Blau-Gelben. Dadurch wächst Nürnbergs Vorsprung auf Rang 16 auf neun Punkte an.
  • 28'
    :
    Ducksch vergibt die große Chance auf die Führung!
    Sulejmani kommt rechts plötzlich völlig frei in den Strafraum. Der 25-Jährige sieht, dass Ducksch mitgelaufen ist und legt quer auf seinen Mitspieler. Der heutige 96-Kapitän hat dadurch das leere Tor vor sich und muss eigentlich nur noch einschieben. Der Stürmer versucht es mit dem rechten Innenrist und verfehlt den Kasten um wenige Zentimeter. Ein Stürmer seiner Klasse muss den eigentlich machen.
  • 28'
    :
    Heider leistet sich einen Ballverlust, nach dem Braunschweig wieder aufs Tempo drückt. Zunächst kann die Defensive klären, aber Kroos macht vor dem Sechzehner den zweiten Ball fest und stößt im Dribbling in die Box hinein, wo er allerdings in der Abwehr der Hausherren hängen bleibt.
  • 26'
    :
    Schwer festzustellen, warum Bapoh jetzt schon vom Platz muss. Er leistete sich zwar mehrere Ballverluste in den letzten Minuten. Ein leistungsbedingter Wechsel scheint dennoch eher unwahrscheinlich zu sein, obschon auch nicht erkennbar ist, dass er unrund läuft. Wie dem auch sei: Henning übernimmt für den 21-Jährigen.
  • 26'
    :
    Das Santelli-Team gestaltet die Kräfteverhältnisse in dieser Phase völlig ausgeglichen, steigert sich vor allem im Aufbauspiel. Der FCN hat in der Arbeit gegen den Ball Luft nach oben.
  • 26'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Bryan Henning
  • 26'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Ulrich Bapoh
  • 24'
    :
    Santos macht einen schwierigen Ball in die Tiefe fest und die Osnabrücker kommen in den Angriff, in dessen Rahmen Bapoh dann aber das Leder im Dribbling verliert. Die Lila-Weißen bleiben aber dran und Kerk kann erneut über links starten. Die Hereingabe fälscht Behrendt dann gefährlich aufs eigene Tor ab, wo Fejzić aber auf der Höhe ist und das Leder sicher unter sich begräbt. Der VfL schüttelt den Schock des Gegentors zunehmend ab.
  • 25'
    :
    Frank Schmidt hat seine Truppe hervorragend vorbereitet. Je nach 96er-Aufbauvariante geht der FCH unterschiedlich drauf und setzt den Gastgebern mit der Variabilität ordentlich zu.
  • 23'
    :
    Die erste Chance für die Kickers! Ronstadt, der unter der Woche in Hannover einen ruhenden Ball im Netz untergebracht hat, zirkelt den fälligen Freistoß aus mittigen 21 Metern mit dem rechten Innenrist auf die obere halbrechte Ecke. Gästekeeper Mathenia lenkt die Kugel über den Querbalken.
  • 22'
    :
    In den bisherigen fünf Duellen gab es noch nie ein Remis. Die beiden Aufeinandertreffen in der HDI-Arena gingen beide an Hannover.
  • 21'
    :
    Der BTSV erarbeitet sich die nächste Ecke, die Martin Kobylański dieses Mal scharf auf den ersten Pfosten zieht. Dort klärt allerdings Marc Heider vor Danilo Wiebe.
  • 20'
    :
    Munsy ist unglücklich auf die rechte Schulter gefallen und muss auf dem Rasen an dieser behandelt werden.
  • 19'
    :
    Die 96er haben etwas mehr Ballbesitz, aber sammeln den hauptsächlich in den eigenen Defensivreihen. Heidenheim konzentriert sich auf das organisierte verteidigen und schnelle umschalten. Insgesamt ist es eine sehr ausgeglichene Partie.
  • 19'
    :
    Gelbe Karte für Lukas Mühl (1. FC Nürnberg)
    Als letztem Nürnberger Verteidiger verspringt Mühl der Ball im defensiven Zentrum. Munsy zieht an ihm vorbei und wird dann mit einem Griff an die Schulter zu Fall gebracht. Referee Reichel wertet dies nicht als Notbremse und zückt nur die Gelbe Karte.
  • 18'
    :
    Der VfL hat viel Mühe, sich spielerisch zu befreien. Dann ist aber Marc Heider mal über links durch. Er versucht, Christian Santos in die Tiefe zu schicken, überpowert den Steckpass aber, sodass er unerreichbar für seinen Mitspieler in der BTSV-Hintermannschaft versandet. Die Lila-Weißen sind noch nicht wirklich im Spiel angekommen.
  • 18'
    :
    Die FWK-Anhänger ziehen Hoffnung aus der Tatsache, dass ihr Herzensverein vier der bisher fünf Saisonsiege nach vorherigen Rückständen einfuhren. Hinsichtlich der Offensivleistung ist der Auftakt dieses Frankenduells aus Heimsicht akzeptabel.
  • 17'
    :
    Sessa wird rechts, etwa 20 Meter vor dem gegnerischen Kasten bedient und sucht schnell den Abschluss. Mit dem rechten Schlappen jagt der 20-Jährige die Pille allerdings recht deutlich drüber.
  • 15'
    :
    Die Braunschweiger legen nach. Mit einer Ecke von links findet Martin Kobylański den einlaufenden Oumar Diakhité, der ohne Gegenspieler durch den Strafraum spazieren kann und vier Meter vor dem Osnabrücker Tor zum Kopfball kommt, bei dem er noch nicht einmal hochspringen muss. Hätte er aber vielleicht besser getan, denn sein Versuch geht gut zwei Meter am Tor vorbei.
  • 15'
    :
    Viel geht bei der Klauß-Truppe über den linken Flügel. Dort ist Handwerker fast an jedem Vorstoß beteiligt, hat mit seiner ungenauen Flanke ja auch das Tor eingeleitet.
  • 14'
    :
    Die Führung spielt den ohnehin mutigen und offensiven Gästen nun natürlich klar in die Karten. Osnabrück muss über kurz oder lang zwangsläufig aus der sehr defensiven Grundordnung ausbrechen, was dem BTSV zusätzliche Räume verschaffen könnte. Im Moment zeigt der frühe Rückstand aber noch seine Wirkung: Die Lila-Weißen kommen kaum aus der eigenen Hälfte heraus.
  • 14'
    :
    Haraguchi hat halbrechts vor dem gegnerischen Sechzehner ein wenig Raum. Der Japaner sucht nicht den eigenen Abschluss, sondern wählt den Steckpass. Der ist minimal zu ungenau und Föhrenbach kann das Anspiel abfangen.
  • 12'
    :
    Schäffler mit der Großchance zum 0:2! Der Ex-Wiesbadener ist auf der halblinken Angriffsseite Adressat eines langen Flugballs durch Geis. Er kommt vor dem herauseilenden Keeper Bonmann an das Leder, wird aber weit abgedrängt. Aus sehr spitzem Winkel nickt er auf den leeren Kasten. Auf der Linie klärt Abwehrmann Kraulich.
  • 11'
    :
    Muslija probiert es aus der zweiten Reihe. Der Distanzschuss kommt mit viel Gewalt, aber viel zu zentral. Deshalb kann Müller das Geschoss erst mit einer Hand in die Luft abwehren und das Leder dann im Nachfassen sichern.
  • 11'
    :
    Nach sehr zurückhaltenden ersten Minuten setzen die Kickers erste offensive Akzente. Nach Ronstadts hoher Hereingabe von der rechten Außenbahn klärt Valentini im Sechzehnerzentrum vor Kopacz auf Kosten einer Ecke; die bringt den Hausherren nichts ein.
  • 11'
    :
    Tooor für Eintracht Braunschweig, 0:1 durch Suleiman Abdullahi
    Die Gäste gehen mit 1:0 in Führung und es ist ein herrlicher Chip, mit dem Kobylański die aufgerückte VfL-Defensive völlig überrumpelt. Abdullahi startet im rechten Moment in die Schnittstelle, nimmt den hohen Ball mustergültig an und versenkt ihn mit links aus 14 Metern unhaltbar für den chancenlosen Kühn im rechten unteren Eck. Toller Spielzug der Gäste.
  • 9'
    :
    Bijol klärt in höchster Not! Franke will im Aufbau Elez mitnehmen. Leipertz antizipiert das und spritzt dazwischen. Der 28-Jährige dringt links in den Strafraum ein und legt sogar noch quer. Bijol kommt im letzten Moment noch dazwischen und klärt gekonnt links neben den eigenen Kasten.
  • 8'
    :
    Kroos hat sich im Zweikampf mit Santos verletzt und muss auf dem Feld behandelt werden. Dann kommt aber die Entwarnung: Es geht weiter für den 30-Jährigen.
  • 8'
    :
    Nürnberg bliebe im Falle eines Dreiers zwar Tabellen-13., denn Darmstadt verfügt über das bessere Torverhältnis. Nach aktuellem Stand baut der FCN den Vorsprung auf die Abstiegszone aber auf satte acht Punkte aus.
  • 8'
    :
    Ruhiger Auftakt: Beide Teams neutralisieren sich im Mittelfeld. Gefährliche Szenen vor den Toren gab es noch gar nicht.
  • 6'
    :
    Jetzt kommt auch die Eintracht zum ersten Abschluss. Wolze-Ersatz Heider klärt einen hohen Ball per Kopf zu fahrig in die Füße von Kroos, der aus 20 Metern einfach mal stramm abzieht, das Gästetor aber um gut zwei Meter verfehlt.
  • 5'
    :
    Pfosten für Osnabrück! Hoppla! Jetzt kontert der VfL und kommt erstmals nach vorne. Ajdini ist über rechts durch und sucht am zweiten Pfosten den startenden Santos. Die Flanke verzieht jedoch und kommt dem Kasten der Löwen immer näher. Fejzić schätzt den Ball völlig falsch ein, geht überhaupt nicht hin und hat dann richtig viel Dusel, dass das Leder nur lautstark an den linken Pfosten klatscht.
  • 5'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 0:1 durch Erik Shuranov
    Der Club geht früh in Führung! Infolge einer viel zu hohen Hereingabe Handwerkers vom linken Flügel schlägt der Würzburger Kopacz an der rechten Grundlinie eine Bogenlampe, die sich am linken Fünfereck senkt. Shuranov springt dort höher als Kraulich und vollendet mit der Stirn in die nahe Ecke.
  • 5'
    :
    Die Hausherren beginnen mit viel Ballbesitz. Allerdings gelingt es ihnen noch nicht sich strukturiert nach vorne zu kombinieren.
  • 4'
    :
    Die Gäste scheinen sich einiges vorgenommen zu haben. Offensiv eingestellte Braunschweiger suchen den direkten Weg zum gegnerischen Tor, finden aber in der defensiven Fünferkette der Hausherren noch keine Lücke.
  • 3'
    :
    Schäffler landet nach einem Luftzweikampf gegen Strohdiek unglücklich auf dem linken Fuß, knickt leicht um. Der Nürnberger Angreifer kann nach einer kurzen Unterbrechung ohne Behandlung weiterspielen.
  • 2'
    :
    Hannover spielt im 125-Jahre-Jubiläumstrikot. Es ist ziemlich schlicht und ist Schwarz-Rot gestreift. Heidenheim agiert komplett in blau.
  • 1'
    :
    Würzburg gegen Nürnberg – Durchgang eins des Frankenduells ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Der Ball rollt an der Bremer Brücke. Die Hausherren sind ganz in Lila-Weiß gekleidet. Die Gäste aus Braunschweig treten derweil komplett in Gelb an.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Los geht's! Die Gäste stoßen an und versuchen es direkt mit dem langen Schlag. Die 96-Verteidigung passt auf und kann problemlos klären.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Kurzfristige Änderung beim 1. FC Heidenheim: Norman Theuerkauf muss passen und wird hinten links von Jonas Föhrenbach ersetzt.
  • :
    Vor wenigen Augenblicken haben die Mannschaften den Rasen betreten.
  • :
    Frank Schmidt nimmt ebenfalls drei Wechsel vor. Christian Kühlwetter hat gegen Kiel seine fünfte Gelbe Karte gesehen und fehlt gesperrt. Jonas Föhrenbach und Florian Pick sitzen außerdem zunächst auf der Bank. Dafür kommt Norman Theuerkauf zurück und Tobias Mohr und Kevin Sessa kriegen ihre Chance in der Anfangsformation.
  • :
    Bei den Gastgebern gibt es drei Veränderungen in der Startelf im Vergleich zur Niederlage gegen Würzburg. Niklas Hult fehlt gelbgesperrt und wird von Josip Elez ersetzt. Zudem beginnen Valmir Sulejmani und Florent Muslija für Dominik Kaiser und Hendrik Weydandt.
  • :
    Beim Club, der das Hinspiel Mitte Dezember im Max-Morlock-Stadion dank eines Kopfballtreffers Sørensens in der Nachspielzeit mit 2:1 für sich entschied und der nur eine seiner jüngsten vier Auswärtsmatches verlor, stellt Coach Robert Klauß nach dem 2:1-Heimsieg gegen den SC Paderborn 07 einmal um. Schleusener rückt für den verletzten Nürnberger (Muskelfaserriss im Adduktorenbereich) in die Startelf.
  • :
    Insgesamt hat es das Duell der beiden niedersächsischen Teams übrigens schon 57 Mal gegeben. Mit 23 Siegen (15 Remis, 19 Niederlagen) führt der BTSV den direkten Vergleich an. Gerade aber in der 2. Bundesliga taten sich die Löwen mit den Lila-Weißen zumeist schwer. Nur eines der neun Zweitligaspiele ging an die Braunschweiger, die die letzten vier Auswärtsspiele in dieser Spielklasse an der Bremer Brücke allesamt verloren haben. Zugegebenermaßen gehen all diese vier Zweitliga-Gastspiele aber auch auf den Anfang der 1990er Jahre zurück.
  • :
    Auch die Heidenheimer waren unter der Woche gefordert. Gegen Holstein Kiel gab es einen 1:0-Erfolg, der die leisen Aufstiegshoffnungen beim FCH wieder entfacht hat. Da der HSV am Freitag überraschend verloren hat, können die Rot-Blau-Weißen mit einem weiteren Dreier bis auf fünf Zähler an die zweitplatzierten Norddeutschen heranrücken. Dafür müssen die Baden-Württemberger aber auch auswärts gewinnen. Erst drei Siege sind ihnen in der Fremde gelungen.
  • :
    Auf Seiten der Kickers, die 13 ihrer 19 Punkte am heimischen Dallenberg holten und die in der laufenden Saison lediglich einmal ohne Gegentor blieben, hat Trainer Ralf Santelli im Vergleich zum 2:1-Auswärtserfolg bei Hannover 96 fünf personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Feltscher, Hägele, Meisel, Pieringer (allesamt auf der Bank) und Herrmann (Mittelohrentzündung) beginnen Feick, Strohdiek, Kopacz, Lotrič und Baumann.
  • :
    BTSV-Coach Daniel Meyer, der zuletzt selbst am Coronavirus erkrankt war, reagiert auf das 0:2 bei den Kiezkickern und krempelt seine Startformation auf insgesamt vier Positionen um: Martin Kobylański, Suleiman Abdullahi, Danilo Wiebe und Brian Behrendt starten heute von Beginn an für Marcel Bär, Benjamin Kessel, Patrick Kammerbauer (alle drei Bank) und Nico Klaß (nicht im Kader).
  • :
    Die Gäste aus Braunschweig erlebten nach einigen starken Wochen unmittelbar nach der Länderspielpause wieder einen Rückschlag. Nachdem der BTSV fünf Ligaspiele lang ungeschlagen blieb und neun von 15 möglichen Punkten für den Ligaverbleib sammelte, gab es am Montagabend eine 0:2-Pleite beim FC St. Pauli, bei der die Löwen einmal mehr torlos blieben. Überhaupt erzielte der Aufsteiger erst 23 Treffer in 27 Ligaspielen. Das ist der Negativwert der gesamten 2. Bundesliga.
  • :
    Die 96er sind in keiner guter Form. Zuletzt blieb das Team von Kenan Kocak sechsmal nacheinander sieglos. Sogar das Nachholspiel gegen die Würzburger Kickers, den Tabellenletzten, ging mit 2:1 verloren. Ansonsten gab es in dem Zeitraum noch eine Pleite gegen Düsseldorf und vier Unentschieden. Dadurch belegen die Niedersachsen mittlerweile nur noch den elften Rang und sind punktemäßig den Abstiegsplätzen näher als den Aufstiegsrängen.
  • :
    Der 1. FC Nürnberg beendete am vergangenen Sonntag eine Serie von sechs sieglosen Begegnungen, indem er den SC Paderborn 07 mit 2:1 schlug. Infolge Schäfflers Führungstreffer in Minute 37 kassierte der Club kurz vor dem Kabinengang das Ausgleichstor (44.) und verschoss durch Schäffler nach einer Stunde einen Strafstoß, doch durch einen erfolgreichen Krauß-Schuss (75.) sicherte er sich doch noch alle drei Punkte; der Vorsprung auf Rang 16 konnte bei sechs Zählern gehalten werden.
  • :
    Im Vorfeld gab es in Hannover kurze Unsicherheit, ob die Begegnung wie geplant stattfinden kann. Ein Schnelltest war gestern nicht eindeutig auswertbar und die Partie stand auf der Kippe. Die PCR-Tests brachten dann zum Glück nur negative Ergebnisse, sodass dem Duell mit Heidenheim nichts mehr im Weg steht.
  • :
    Dabei möchten insbesondere die Hausherren gerne an das vergangene Wochenende anknüpfen, als am Ostersamstag ein wichtiger 1:0-Auswärtssieg beim Karlsruher SC erzielt wurde. Es war der erste Dreier nach elf sieglosen Spielen in Folge, aus denen nur einer von 33 möglichen Punkten geholt wurde. Trainer Markus Feldhoff nimmt eine Veränderung an seiner Startelf vor: Marc Heider vertritt heute Kevin Wolze (Gelbsperre).
  • :
    Der FC Würzburger Kickers sendete unter der Woche im Nachholspiel bei Hannover 96 ein Lebenszeichen. In der Landeshauptstadt Niedersachsens wandelte er im zweiten Match nach der Beurlaubung Bernhard Trares‘ einen Rückstand dank der Treffer von Ronstadt (58.) und Joker van La parra (80.) in eine 2:1-Sieg um und verkürzte den Rückstand auf den 15. und den 16. Tabellenplatz durch den zweiten Auswärtsdreier von zehn auf sieben Zähler.
  • :
    Die Partie stand im Verlauf des Vormittags lange auf der Kippe, nachdem nach den gestrigen Spielabsagen nun auch beim VfL Osnabrück ein namentlich nicht genannter Profi bei der turnusmäßigen PCR-Testreihe positiv auf Corona getestet wurde. Das niedersächsische Duell, in dem es um richtig viel geht, kann dennoch stattfinden. Beide Teams holten bislang 26 Punkte und bekleiden damit die Plätze 15 und 16. Wer sich heute die drei Punkte sichert, der macht somit einen wichtigen Schritt gen Klassenerhalt.
  • :
    Der sechste Pflichtspielvergleich zwischen den Vereinen aus Unter- und Mittelfranken steht im Zeichen des Abstiegskampfes: Während der Aufsteiger die sofortige Rückkehr in die 3. Liga nur im Falle eines punkteträchtigen Saisonendspurts noch abwenden kann, will sich der FCN bereits heute vorentscheidend von den drei untersten Tabellenrängen absetzen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Sonntagnachmittag! Der FC Würzburger Kickers empfängt seinen fränkischen Rivalen. Das Schlusslicht und der Tabellen-13. Stehen sich ab 13:30 Uhr am Dallenberg gegenüber.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 28. Spieltag der 2. Bundesliga. Hannover 96 bestreitet heute das dritte Heimspiel innerhalb einer Woche. Zu Gast ist der 1. FC Heidenheim 1846.
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen von der Bremer Brücke. Hier empfängt der VfL Osnabrück heute um 13:30 Uhr Eintracht Braunschweig im Rahmen des 28. Spieltags der 2. Fußball-Bundesliga.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.