Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:00Hamburger SVHSVHamburger SV2:01. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 1846
13:00Eintracht BraunschweigBNSEintracht Braunschweig1:1SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 98
13:00Erzgebirge AueAUEErzgebirge Aue2:0SV SandhausenSVSSV Sandhausen

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit 2:0 siegt Aue gegen Sandhausen und hat spätestens damit nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun. Während die Gäste in der ersten Halbzeit noch deutlich aktiver und häufiger vor dem Tor waren, ergab sich in Durchgang Zwei eine andere Partie: Die Hausherren stellten die Räume besser zu, der überragende Krüger erzielte dann nach einem Standard das 1:0. Unter Zugzwang brachten der SVS kaum noch etwas nach vorne, sodass spätestens mit dem schnell folgenden 2:0 durch Testroet die Entscheidung gefallen war. Am Hardtwald werden die Abstiegssorgen somit immer größer, denn der Abstand ans rettende Ufer beträgt mindestens vier Zähler. In der nun folgenden Pause gibt es viel Aufholbedarf.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Eine unterhaltsame Partie endet mit einem leistungsgerechten 1:1 zwischen Braunschweig und Darmstadt. Vor allem die erste Halbzeit hatte es in sich, in der binnen wenigen Minuten Pálsson die Führung markierte und Proschwitz vom Punkt den Ausgleich erzielte. Mitte des ersten Durchgangs durfte sich Proschwitz erneut vom Punkt versuchen, scheiterte allerdings mit seinem Elfmeter an Schuhen. Auch nach dem Seitenwechsel ging es hoch her, als beide Mannschaften zwei dicke Chancen vergaben. Bis zur Schlussphase verlor sich das Duell in vielen Zweikämpfen und Unterbrechungen. Referee Gerach musste gleich elf Gelbe Karten verteilen. Kurz vor dem Ende markierte Berko den vermeintlichen Siegtreffer, der wegen einer Abseitsstellung zurecht einkassiert wurde. Beide Teams bleiben mit jeweils einem Punkt auf ihren Positionen hängen. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der Hamburger SV feiert einen 2:0-Heimsieg gegen den 1. FC Heidenheim 1846 und rückt mindestens für zwei Nächte auf den ersten Tabellenplatz vor. Nach ihrer 1:0-Pausenführung setzten die Rothosen ihren zielstrebigen Auftritt fort und belohnten sich erneut durch Leibold bereits in der 50. Minute mit ihrem zweiten Treffer. Die Ostwürttemberger reagierten zwar mit einer mutigeren Spielweise, doch abgesehen von einer ungenutzten Großchance Picks direkt im Anschluss (53.) lief in ihrem Kombinationsspiel kaum etwas zusammen; zudem gingen sie am und im gegnerischen Sechzehner zu umständlich vor. So konnten die Norddeutschen ihren Vorsprung mit überschaubarem Krafteinsatz verwalten und ihn ungefährdet über die Ziellinie bringen. Während sie ihre Position in den Aufstiegsrängen festigen, liegt der FCH weiterhin zehn Punkte hinter Platz drei. Der Hamburger SV ist nach der Länderspielpause zu Gast bei Hannover 96. Der 1. FC Heidenheim 1846 empfängt die SpVgg Greuther Fürth. Einen schönen Samstag noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Nartey probiert es ein weiteres Mal aus der Distanz, Männel kann den Schuss von links aber gerade noch um den rechten Pfosten lenken. Die Ecke fällt dem Verteidiger auf Höhe des kurzen Pfostens aus sechs Metern auf den linken Außenrist, doch Zentimeter fehlen zum späten Anschluss.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Tom Baumgart
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Dimitrij Nazarov
  • 90'
    :
    Pick packt aus halbrechten 20 Metern einen wuchtigen Schuss mit dem rechten Spann aus. Wegen starker Rücklage rauscht die Kugel weit über Ulreichs Kasten hinweg.
  • 89'
    :
    Der stärkste Spieler auf dem Rasen bekommt vor der U21-EM eine etwas längere Pause. Nicht nur durch seinen Treffer war Krüger der überragende Mann. Wo andere Akteure immer wieder technische Probleme hatten, löste es der Offfensiv-Mann immer wieder sauber und mit Übersicht.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Felix Platte
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Serdar Dursun
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Philipp Zulechner
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Florian Krüger
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der Nachschlag im Volksparkstadion soll 240 Sekunden betragen.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Yari Otto
  • 90'
    :
    Joker Meißner zieht aus halblinken 15 Metern unbedrängt ab. Das Leder rutscht ihm aber über den rechten Spann und rauscht deshalb weit an der anvisierten langen Ecke vorbei.
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Fabio Kaufmann
  • 88'
    :
    In den Gegenangriffen sieht das ganze dann sehr locker aus. Testroet vernascht Zhirov am Sechzehner, rechts wird der Winkel gegen Kapino aber zu spitz.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Jonas David
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Aaron Hunt
  • 87'
    :
    Kein Tor nach VAR! Vollkommen zurecht schaltet sich der VAR ein und kassiert das Tor wieder ein. Berko stand beim Abschluss von Skarke klar im Abseits.
  • 86'
    :
    Aue beschränkt sich auf eine kompakte Verteidigung, was gegen die harmlosen Sandhäuser in Durchgang Zwei auch viel besser geklappt hat.
  • 88'
    :
    Der wahrscheinliche Matchwinner Leibold und der bemühte, aber glücklose Wood schauen sich den Rest der Partie von der Bank aus an. Jatta und Meißner bekommen noch ein paar Einsatzminuten.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Robin Meißner
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Tim Leibold
  • 86'
    :
    Der Ball zappelt im Braunschweig-Tor! Skarke donnert das Leder von der zentralen Sechzehnerkante und scheitert an den Fingerspitzen von Fejzić und an der Latte. Das Spielgerät springt zu Berko, der das Leder aus abseitsverdächtiger Position ins rechte Eck schiebt.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Bakery Jatta
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Calogero Rizzuto
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Bobby Wood
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Jan Hochscheidt
  • 85'
    :
    Der Gast kämpft weiterhin leidenschaftlich um einen späten Punktgewinn. In den zentralen Abwehrbereichen macht der HSV aber auch in der Schlussphase einen konzentrierten Eindruck, bekommt immer einen Fuß zwischen Ball und Tor.
  • 82'
    :
    Dann muss so einer aber auch mal reinfallen! Halimi flankt links aus 15 Metern scharf auf den langen Pfosten, im Rücken von allen kann Keita-Ruel aus drei Metern sein Bein ausstrecken und herankommen. Im Versuch sich zu strecken kann er aber keinen Druck mehr aufbringen und in der Rücklage setzt er das halbhohe Spielgerät weit drüber. Das war schwer.
  • 84'
    :
    Irgendwie bleibt Kobylański im Sechzehner gegen vier Gegenspieler am Ball. Aus 15 Metern haut der Braunschweiger das Leder aufs flache rechte Eck und scheitert ebenfalls an Schuhen.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marc Schnatterer
  • 84'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Kevin Sessa
  • 82'
    :
    Auf der rechten Seite zieht Kobylański bis zur Grundlinie und flankt die Kugel an den Elferpunkt. Dort drückt Proschwitz volley mit dem rechten Schlappen ab und findet seinen Meister in Schuhen.
  • 81'
    :
    Sandhausen hat noch nicht aufgegeben und wirft für die letzten zehn Minuten nochmal vieles nach vorne. Momentan bleiben die gefährlichen Abschlüsse aber weiterhin aus.
  • 83'
    :
    Nach einem Doppelpass mit Leibold flankt Kittel von der linken Strafraumlinie vor den langen Pfosten, wo Narey lauert. Mainka ist vor dem Ex-Fürther zur Stelle und nickt in die Arme von Schlussmann Müller.
  • 79'
    :
    Nicht nur personell wird es offensiver beim SVS: Halbrechts gibt es nach Ablage von der Grundlinie die Schusschance für Biada, der jedoch von seinem Gegenspieler direkt geblockt wird.
  • 81'
    :
    Torvorbereiter Wintzheimer und der angeschlagene Onana verlassen das Feld. Narey und Jung sind die ersten beiden Joker auf Seiten der Norddeutschen.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Martin Kobylański
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Dominik Wydra
  • 79'
    :
    Über Umwege landet das Spielgerät rechts im Sechzehner bei Kaufmann, der das Leder aus zehn Metern ans rechte Außennetz jagt.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Besar Halimi
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Gideon Jung
  • 78'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Gerrit Nauber
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Amadou Onana
  • 78'
    :
    Gelbe Karte für Felix Kroos (Eintracht Braunschweig)
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Khaled Narey
  • 77'
    :
    Ballas probiert es nach einer Ecke aus 15 Metern per Fallrückzieher, doch der Abschluss von halbrechts geht deutlich vorbei.
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Manuel Wintzheimer
  • 77'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Tobias Kempe
  • 77'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Marvin Mehlem
  • 77'
    :
    Nach einer auf die linke Strafraumseite durchgerutschen Ecke feuert Pick das Spielgerät mit dem linken Spann vor den Kasten. Hinspieldreierpacker Kühlwetter lenkt es aus gut sechs Metern mit der linken Schulter ab. Es rauscht nicht weit an der linken Stange vorbei.
  • 76'
    :
    Das Duell geht in die Schlussphase. Viel Spielfluss ist wegen den Verwarnungen und vielen Unterbrechungen kaum mehr vorhanden. Welche Mannschaft kann hier noch entscheidende Akzente setzen?
  • 75'
    :
    Doch auch so müssten die zwei Treffer Vorsprung ausreichen: Die Gäste bringen im zweiten Durchgang kaum noch etwas nach vorne.
  • 71'
    :
    Direkt nach dem Doppel-Wechsel kann Krüger den Deckel draufsetzen. Aus 15 Metern schlenzt er im Eins-gegen-Eins mit Kapino flach ins rechte Eck, doch der Rechtsschuss geht einen knappen Meter rechts vorbei.
  • 76'
    :
    Heidenheim erzeugt eine längere Druckphase, setzt sich mit mehreren Ecken in kurzer Zeit vorne fest. Kann der Vorjahresdritte noch einmal den Anschluss herstellen?
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Marcel Bär
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Dong-won Ji
  • 70'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Emanuel Taffertshofer
  • 73'
    :
    Referee Gerach muss sich heute einige Akteure notieren. Nach einem harten Zweikampf im Mittelfeld kommt es zur Rudelbildung. Der Unparteiische löst das Geschehen mit zwei Gelben Karten auf.
  • 70'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Janik Bachmann
  • 70'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Enrique Peña
  • 70'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Alexander Esswein
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Dominik Wydra (Eintracht Braunschweig)
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Patric Pfeiffer (SV Darmstadt 98)
  • 75'
    :
    Wood hat das 3:0 auf dem Fuß! Vagnoman tankt sich über rechts in den Strafraum und dort bis an die Grundlinie. Er spielt flach an die mittige Fünferkante. Dort haut der Amerikaner mit dem rechten Fuß über das Leder; am Ende klärt Mainka.
  • 72'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Meyer (Eintracht Braunschweig)
    Meyer schnauzt den Linienrichter lautstark an, weil er den Ball noch nicht im Aus gesehen hat. Dafür setzt es die nächste Gelbe Karte.
  • 73'
    :
    Busch aus der zweiten Reihe! Der aufgerückte Außenverteidiger nimmt aus halblinken 22 Metern mit dem rechten Innenrist Maß. HSV-Schlussmann Ulreich packt in der halbrechten Ecker souverän zu.
  • 69'
    :
    Aktuell drängen die Lilien die Braunschweiger immer mehr an deren Sechzehner zurück. Die letzten Pässe kommen momentan nicht an den Mann, sodass gefährliche Aktionen noch ausbleiben.
  • 69'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 2:0 durch Pascal Testroet
    Ist das die Entscheidung? Männel schlägt die Kugel hoch nach links in die gegnerische Hälfte, Nazarov verlängert diagonal nach rechts auf Testroet. Aus 25 Metern legt er das halbhohe Spielgerät nach links in den Lauf mit. Röseler geht nicht in den Zweikampf, sondern stellt immer nur den Weg Richtung Tor zu. Ohne Gegnerdruck setzt der Stürmer das Leder aus 14 Metern aber einfach durch dessen Beine mit links ins lange, rechte Eck.
  • 70'
    :
    Heidenheims Kapitän Theuerkauf verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend. Dritter Einwechselspieler bei den Gästen ist Schimmer.
  • 67'
    :
    Nauber fehlt damit gelbgesperrt im Keller-Duell gegen Würzburg nach der Pause. Momentan ist die Partie etwas zerfahren.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
  • 69'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Norman Theuerkauf
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Gerrit Nauber (SV Sandhausen)
  • 64'
    :
    Gelbe Karte für Ognjen Gnjatić (Erzgebirge Aue)
  • 66'
    :
    Wer geht in der sich anbahnenden Schlussphase ins Risiko? Für beide Mannschaften ist ein Punkt eigentlich zu wenig, doch eine Niederlage zum aktuellen Zeitpunkt wäre noch schmerzhafter. Auch an der Seitenlinie kommt so langsam Bewegung ins Spiel.
  • 63'
    :
    Sandhausen fordert einen Strafstoß, doch Gnjatić hat Biada kaum berührt. Zudem war das Tempo so gering, dass das doch ein eher kläglicher Versuch war, einen Elfer herauszuholen.
  • 67'
    :
    Nach flacher Ablage durch Hunt probiert sich Kittel von der halbrechten Strafraumlinie mit einem linken Spannschuss. Hüsing steht im Weg und blockt den wuchtigen Abschluss, so dass FCH-Keeper Müller nicht eingreifen muss.
  • 62'
    :
    Zenga bekommt als hinterster Spieler an der Mittellinie die Kugel nach einer geklärten Ecke. Sein Zuspiel ist dann aber sehr ungenau, sodass sich ein gefährlicher Konter entwickeln kann: Nazarov zieht halblinks gerade aufs Tor zu, der Verteidiger Nartey stellt geschickt den Passwinkel nach rechts auf Krüger zu. So muss es der Angreifer selbst versuchen, zielt mit dem Linksschuss flach aber knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Danilo Wiebe (Eintracht Braunschweig)
    Wiebe kommt mit einem Tackling im Mittelfeld zu spät und kassiert ebenfalls seine fünfte Gelbe Karte. Auch Wiebe wird beim Spiel in St. Pauli fehlen.
  • 62'
    :
    Im Mittelfels spielt Dursun einen fahrlässigen Ball, sodass Ji auf der linken Seite auf die Reise gehen kann. Der Angreifer der Hausherren wird allerdings souverän von Herrmann abgekocht.
  • 64'
    :
    Die Thioune-Truppe hat das Geschehen auch nach einer guten Stunde weitgehend im Griff, lässt nur wenige temporeiche Vorstöße der Schmidt-Truppe zu. Ihr winkt im sechster Anlauf der zweite Pflichtspielsieg gegen den FCH.
  • 59'
    :
    Aue hat im Mittelffeld inzwischen viel größere Räume. Hochscheidt hat lange Zeit für seinen Distanzschuss, doch aus 23 Metern schießt er mit der rechten Innenseite viel zu hoch.
  • 59'
    :
    Diakhité kracht nach einem Zweikampf unglücklich mit dem Hinterkopf an den rechten Pfosten. Nach kurzer Behandlungspause geht es für den Innenverteidiger weiter.
  • 61'
    :
    ... Kittels halbhohe Ausführung mit dem rechten Spann fälscht die blauer Mauer zur Ecke ab. Die bringt den Rothosen zwar unmittelbar nichts ein, doch sie setzen sich erst einmal vorne fest.
  • 56'
    :
    Wenn man im ersten Durchgang so ineffizient ist, muss es fast so kommen: Aue entdeckt das eigene Offensivspiel in der vierzigsten Minute und ist seitdem mindestens auf Augenhöhe. Die Gäste bleiben viel zu harmlos!
  • 60'
    :
    Nach Buschs Foul an Leibold bekommen die Gastgeber im linken Offensivkraum einen Freistoß zugesprochen...
  • 57'
    :
    Am kurzen Pfosten verlängert Rapp eine Ecke von der linken Fahne. Vor der Linie hält Wiebe den Schädel hin und verhindert einen möglichen Einschlag.
  • 59'
    :
    Kühlwetter zieht an der linken Strafraumlinie durch eine schnelle Drehung zunächst an Vagnoman vorbei, rutscht dann aber aus und verpasst damit einen gefährlichen Querpass vor den Kasten.
  • 56'
    :
    Nach einem wilden Beginn im zweiten Abschnitt verlieren sich die Akteure in zu vielen Zweikämpfen und Wortgefechten. Für den Unparteiischen ist das keine leicht zu leitende Partie.
  • 54'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 1:0 durch Florian Krüger
    Krüger stellt das Spiel auf den Kopf! Ein Freistoß aus dem rechten Halbfeld wird tief im Strafraum geklärt. So landet das Leder links im Strafraum bei Ballas, der aus vierzehn Metern scharf auf den langen Pfosten gibt. Krüger, der sich im Rücken von zwei Verteidigern davongestohlen hat, muss aus sechs Metern am langen Pfosten nur den Fuß reinhalten. Eine gute Bewegung des U21-Nationalspielers, der genau im richtigen Moment den Lauf nach vorne gestartet hat.
  • 53'
    :
    Die Darmstädter kombinieren sich sehenswert übers Zentrum nach vorne. Vor dem Sechzehner legt sich Pálsson die Kugel zu weit vor, im Zuge dessen die Gastgeber die Szene bereinigt bekommen.
  • 56'
    :
    Die Ostwürttemberger reagieren auf den zweiten Gegentreffer mit einer deutlich mutigeren Spielweise. Sie haben erkannt, dass sie mehr Kräfte in ihre Offensive investieren müssen, um das Ruder noch einmal herumreißen zu können.
  • 53'
    :
    Krüger, der im zweiten Durchgang weiter vorne als zweite Spitze agiert, legt von links flach in die Mitte. Mit toller Übersicht bedient er seinen Mitspieler, der den Ball aus 20 Metern halbrechts weit drüber jagt.
  • 51'
    :
    Es beginnt ein leichter Schneefall im Erzgebirge. Hoffen wir, dass das den Platz, auf dem so schon viele Bälle verspringen, nicht noch schlechter macht.
  • 53'
    :
    Pick hat die schnelle Antwort auf dem Fuß! Nach einer halbhohen Hereingabe vom rechten Flügel hat der Joker unweit des linken Fünferecks schon Keeper Ulreich ausgespielt, als er noch einen weiteren Haken schlägt, um den Abschlusswinkel zu verbessern. Er verpasst den richtigen Zeitpunkt für einen Schuss und wird am Ende durch Heyer gestoppt.
  • 49'
    :
    Sonst hat sich auf den ersten Blick wenig verändert. Der SVS bleibt etwas mehr an der Kugel.
  • 50'
    :
    Gelbe Karte für Jannis Nikolaou (Eintracht Braunschweig)
    Weiter geht das Kartenfestival! Nikolau trifft Skarke mit dem Ellenbogen im Gesicht und bekommt die nächste Verwarnung gezeigt.
  • 50'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 2:0 durch Tim Leibold
    Leibold schnürt den ersten Doppelpack seiner Karriere! Nach Hunts Steilpass auf die rechte Sechzehnerseite hat Wintzheimer den Kopf oben und entscheidet sich gegen einen eigenen Schuss aus spitzem Winkel. Er legt flach für Leibold ab, der aus mittigen sieben Metern in die lange Ecke einschiebt.
  • 48'
    :
    Das muss das 2:1 für Braunschweig sein! Auf der rechten Seite marschiert Wiebe bis zur Grundlinie und flankt die Kugel flach vor den Fünfer. Dort steht Kaufmann völlig blank, der das Leder senkrecht in den Himmel jagt.
  • 46'
    :
    Zur Pause gibt es einen Wechsel: Kister scheidet gelb-vorbelastet aus. Zudem scheint er sich kurz vor der Pause eine kleinere Verletzung zugezogen zu haben.
  • 47'
    :
    Mit viel Dampf zieht Skarke auf der rechten Seite in den Sechzehner. Der Darmstädter drückt mit der linken Innenseite ab und scheitert aus elf Metern an Fejzić.
  • 49'
    :
    Kittel zieht an der rechten Strafraumlinie an Pick vorbei und visiert aus gut 15 Metern die lange Ecke an. Müller ist schnell unten und begräbt das Leder unter sich.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Nils Röseler
  • 48'
    :
    Während Hamburgs Coach Thioune in der Pause auf personelle Umstellungen verzichtet hat, bringt Heidenheims Trainer Schmidt mit Pick und Mohr zwei frische Akteure für die Offensive. Thomalla und Kerschbaumer sin der in der Kabine geblieben.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Tim Kister
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit den zweiten 45 Minuten! Beide Mannschaften kommen unverändert aus den Katakomben zurück.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Volksparkstadion! Die Hansestädter haben ihre Favoritenrolle von Beginn an angenommen und befinden sich über weite Strecken im Vorwärtsgang. Die Ostwürttemberger können ihre Passivität nur selten ablegen, haben aber angedeutet, dass sie aus wenigen Offensivszenen viel machen können und werden sich vor allem mit der Aufholjagd im Hinspiel im Hinterkopf noch nicht aufgeben.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tobias Mohr
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Konstantin Kerschbaumer
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Florian Pick
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Denis Thomalla
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Fazit:
    Torlos geht es in die Kabinen. Das liegt vor allem an den Sandhäuser Offensiv-Bemühungen. Immer und immer wieder kamen sie gefährlich ins Angriffsdrittel, aus den elf Torschüssen entstand aber zu wenig Gefahr! So steht es bei den Versuchen auf das Tor 1:1, wobei die Hausherren es erst zweimal versuchten. Das steht sinnbildlich für die Schlussphase der Halbzeit, in der die Veilchen mit ihren zwei Schüssen ähnlich nah dran waren wie die dominanten Gäste in den 40 Minuten zuvor. So müssen sich die Gäste vor allem in der Effizienz steigern, während Erzgebirge insgesamt aktiver werden muss.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Eine spektakuläre erste Hälfte endet mit einem leistungsgerechten 1:1 zwischen Braunschweig und Darmstadt. Die Lilien gingen nach einem schönen Angriff über die linke Seite durch Pálsson früh in Front. Die Eintracht schüttelte sich kurz und glich durch Proschwitz wenige Augenblicke später vom Punkt aus. Mitte der zweiten Hälfte gab es den zweiten Elfmeter für Braunschweig, wobei Proschwitz im zweiten Duell an Schuhen scheiterte. Auch in den Zweikämpfe krachte es durchgehend, sodass Referee Gerach bereits fünf Verwarnungen verteilen musste. Kurze Verschnaufpause und bis gleich!
  • 45'
    :
    Das war knapp! Breitkreuz rückt auf und zieht nach schöner Kombination aus 18 Metern von halbrechts ab. Der Linksschuss geht nur knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Im Konter legt Krüger mit Übersicht auf den rechten Flügel doch dort versandet der vielversprechende Gegenangriff.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der Hamburger SV führt zur Pause des Heimspiels gegen den 1. FC Heidenheim 1846 mit 1:0. Die Norddeutschen setzten in der Anfangsphase einige offensive Akzente, wandelten ihre Strafraumszenen aber zunächst nicht in klare Abschlüsse um. Durch Leibold gingen sie in Minute 15 dann aber doch früh in Führung. Die Thioune-Truppe verzeichnete auch in der Folge Feldvorteile, ließ durch Thomalla aber auch eine erste sehr gute Gelegenheit der Ostwürttemberger zu (28.). In der Schlussphase schrammte der HSV nach verunglückter Klärungsaktion in der Heidenheimer Abwehr durch Kittel nur hauchdünn an seinem zweiten Treffer vorbei (37.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 43'
    :
    Hochscheidt legt die Kugel leicht nach rechts, Nazarov schießt aus zentraler Position dadurch innen an der Mauer vorbei ins linke Eck. Kapino ist zur Stelle und kann den harten, aber nicht ganz platzierten Versuch abwehren.
  • 43'
    :
    ... nach hoher Hunts Ausführung ist Thomalla am langen Fünfereck per Kopf zur Stelle.
  • 42'
    :
    Vagnomans Flachpass nach innen klärt Theuerkauf auf Kosten einer Ecke...
  • 43'
    :
    Aus 19 Metern gibt es einen zentralen Freistoß für Aue. Das wird der erste Schuss für die Gastgeber!
  • 42'
    :
    Mit viel Dampf zieht Dursun halblinks nach einem schönen Pass von Mehlem in den Sechzehner. Der Stürmer donnert die Kugel aus acht Metern Richtung Tor und bleibt an einer bärenstarken Grätsche von Diakhité hängen.
  • 42'
    :
    Gelbe Karte für Tim Kister (SV Sandhausen)
  • 40'
    :
    Apropos schlechter Rasen: Ballas möchte einen Rückpass auf Männel spielen, doch die Kugel springt genau im falschen Moment nach oben, sodass er mit dem Schienbein weit daneben ins Toraus spielt. Aus der Ecke wird jedoch nichts.
  • 41'
    :
    Kroos flankt das Spielgerät gleich zweimal aus dem rechten Offensivkorridor nach innen. Doch die Hereingaben finden jeweils keinen Abnehmer im Zentrum.
  • 40'
    :
    Hamburg intensiviert seine Bemühungen um den zweiten Treffer unmittelbar vor dem Kabinengang, stellt die Räume jenseits der Mittellinie noch etwas konsequenter zu.
  • 38'
    :
    Es nimmt kein Ende! Biada flankt einen Freistoß aus 25 Metern vom linken Flügel mit Schnitt zum Kasten in die Mitte. Männel muss lange warten, ob noch ein Stürmer in der Mitte rankommt, kann die Hereingabe dann aber doch sicher festhalten, weil es beim Auftitschen auf dem schlechten Rasen viel Tempo verliert. Eine weitere gefährliche Szene!
  • 38'
    :
    Auch Diakhité hat bereits vier Gelbe Karten auf dem Konto. Noch einen Ausfall in der Innenverteidigung sollten sich die Eintracht-Männer nicht erlauben.
  • 35'
    :
    Bachmann gewinnt in der eigenen Hälfte die Kugel und spielt gleich hoch auf den linken Flügel. Im Konter hat Keita-Ruel da viel Raum und legt sich die Kugel auf den rechten Fuß. Er flankt scharf in die Mitte, Biada drückt den Kopfball aus sieben Metern aber knapp am rechten Pfosten vorbei. Der SVS muss sich langsam belohnen!
  • 37'
    :
    Kittel mit der Riesenchance zum 2:0! Nach einer direkten Kombination landet Hunts Anspiel auf der linken Sechzehnerseite bei Verteidiger Mainka, doch der schießt seinen Kollegen Busch an. So taucht Kittel frei vor dem Gästekasten auf, jagt das leder aus sieben Metern aber links über den Querbalken.
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Brian Behrendt (Eintracht Braunschweig)
    Vor dem rechten Strafraumeck kommt Behrendt mit einer Grätsche deutlich zu spät und kassiert die fünfte Gelbe Karte in dieser Saison. Damit fehlt der Verteidiger im nächsten Spiel bei St. Pauli.
  • 33'
    :
    Diekmeier geht rechts an die Grundlinie und flankt scharf in die Mitte. Gnjatić klärt wenige Meter vor dem langen Pfosten, doch von ihm rollt die Kugel zentral in den Rückraum. An der Sechzehnerlinie zieht Bachmann ab, doch er schießt zu hoch. Den muss er auf den Kasten bringen, eine riesige Chance!
  • 34'
    :
    Von der rechten Seite segelt eine Kaufmann-Flanke gefährlich in den Sechzehner. Schuhen stürzt aus seinem Kasten und fängt das Leder vor dem lauernden Proschwitz ab.
  • 34'
    :
    Durch direktes und schnelles Passspiel entwickeln die Hausherren vornehmlich über den linken Flügel viel Wucht. Die Anspiele direkt am und im Sechzehner müssen aber noch präziser werden.
  • 31'
    :
    Gelbe Karte für Janik Bachmann (SV Sandhausen)
  • 30'
    :
    Endlich melden sich auch die Veilchen vorne an: Testroet weicht auf den linken Flügel aus und zieht in die Mitte. Aus 18 Metern steckt er perfekt in die Mitte durch. Kapino stürmt heraus und ist halbrechts aus neun Metern genau rechtzeitig an der Kugel, die Strauß in vollem Tempo an ihm vorbeilegen wollte. Mit dem Arm wehrt der Keeper den Ball ab und trifft dann erst den Angreifer. So rettet er brillant und verursacht keinen Strafstoß.
  • 31'
    :
    Gelbe Karte für Tim Kleindienst (1. FC Heidenheim 1846)
    Wegen übermäßigen Körpereinsatzes gegen Vagnoman bekommt der Gästeangreifer die erste Verwarnung des Nachmittags aufgebrummt. Es kommt in der Folge zu einer Rudelbildung, die Referee Günsch nur mit Mühe auflösen kann.
  • 31'
    :
    Gelbe Karte für Nick Proschwitz (Eintracht Braunschweig)
    Auf der linken Seite kommt Proschwitz im Zweikampf gegen Holland deutlich zu spät und räumt den Kapitän der Gäste um. Auch dafür gibt es zu Recht Gelb.
  • 28'
    :
    Es ist kaum zu glauben, dass Sandhausen die Mannschaft ist, die auf der vorletzten Tabellen-Position steht: Sie spielen sich auch hinten sauber raus und haben daher vorne große Räume. Die flache Nartey-Hereingabe von und mit links wird am Elfmeterpunkt aber geklärt.
  • 28'
    :
    Thomalla gegen Ulreich! Busch bricht auf seinem rechten Flügel durch und pass flach und hart vor den kurzen Pfosten. Aus drei Metern kann Thomalla zwar direkt in Richtung kurzer Ecke abnehmen, doch HSV-Keeper Ulreich steht im Weg und pariert mit dem linken Knie.
  • 28'
    :
    Hier ist einiges geboten! Insgesamt geht der Ausgleich nach fast einer halben Stunde in Ordnung, weil die zwei Teams auf Augenhöhe agieren. Mit dem Spektakel darf es aus neutraler Sicht gerne so weitergehen.
  • 27'
    :
    Gonther muss kurz behandelt werden, kann aber weiterspielen.
  • 24'
    :
    Eine knifflige Strafraum-Szene! Esswein legt am linken Flügel flach in die Mitte, Gonther möchte das Leder klären. Von hinten rauscht aber Biada heran, der in die Bewegung des Verteidigers läuft. Beide sind beinahe zeitgleich an der Kugel, der Referee entscheidet auf Einwurf Sandhausen. Die richtige Entscheidung. Millisekunden hätten hier zum Elfmeter führen können.
  • 25'
    :
    Elfmeter verschossen von Nick Proschwitz, Eintracht Braunschweig
    Zweites Duell zwischen Proschwitz und Schuhen. Wieder visiert der Braunschweiger die flache linke Ecke an und diesmal pariert der Keeper den Ball nach vorne. Beide Akteure hechten zur Kugel, wobei Schuhen die Murmel an den Körper von Proschwitz boxt, von wo die Kirsche knapp links am Tor vorbeihoppelt.
  • 24'
    :
    Gelbe Karte für Victor Pálsson (SV Darmstadt 98)
  • 24'
    :
    Wieder Elfmeter für Braunschweig! Erneut zeigt Referee Gerach auf den Punkt, weil Kroos aus zehn Metern halbrechter Position am ausgestreckten Arm von Pálsson scheitert.
  • 22'
    :
    Die nächste Halbchance! Ein Zuspiel auf den rechten Flügel wird so abgefälscht, dass es vertikal und hoch in den Strafraum fliegt. Bevor Keita-Ruel aus sieben Metern einschieben kann, spitzelt Florian Ballas die Kugel gerade noch zur Ecke nach oben über das Tor.
  • 25'
    :
    Sessa findet Thomalla! Der Deutsch-Argentinier flankt die erste Gästeecke von der linken Fahne an das kurze Fünfereck. In Bedrängnis nickt Thomalla aus spitzem Winkel nicht weit über die kurze Ecke hinweg.
  • 23'
    :
    Der HSV schnuppert am zweiten Treffer! In den Nachwehen einer Ecke packt Wintzheimer aus halbrechten acht Metern einen Drehschuss aus, der Gästekeeper Müller in der rechten Ecke alles abverlangt.
  • 20'
    :
    Nach Schüssen steht es nach zwanzig Minuten 0:7! Viel mehr muss man zur Anfangsphase bislang nicht sagen. Das Problem: Nur einer ging auf den Kasten.
  • 21'
    :
    Mental gestärkt durch das Erfolgserlebnis, lassen die Norddeutschen Ball und Gegner mit vielen präzisen Pässen laufen. Spielerisch beginnen sie den Vergleich mit dem Angstgegner aus Ostwürttemberg sehr überzeugend.
  • 21'
    :
    Vor dem Sechzehner springt eine Kugel genau vor die Füße von Dursun, der mit dem rechten Spann direkt abdrückt und das Spielgerät in die Arme von Fejzić jagt.
  • 17'
    :
    Sandhausen nähert sich! Nach einer Ecke wird nicht weit genug geklärt, links schießt Esswein aus 17 Metern in Richtung des langen Ecks. Bachmann hält aus fünf Metern die rechte Innenseite in den Schuss, der weit rechts verfehlt hätte. So murmelt die Kugel nur Zentimeter neben den linken Pfosten. Das war richtig knapp!
  • 20'
    :
    Kaufmann, der den Elfmeter herausgeholt hat, muss an der Seitenlinie behandelt werden. Anscheinend hat Holland den Braunschweiger in der Szene etwas härter getroffen zu haben.
  • 18'
    :
    In der Live-Tabelle zieht der HSV durch die Führung am VfL Bochum vorbei und ist nun Spitzenreiter. Der Rivale aus dem Ruhrgebiet ist erst am Montag in Düsseldorf im Einsatz.
  • 16'
    :
    Auch Nartey probiert es aus der Distanz. Er zieht von links in die Mitte und feuert aus 18 Metern mit links ins kurze Eck ab. Männel geht auf Nummer Sicher und tippt das Spielgerät um den Pfosten. Der Versuch wäre wohl knapp vorbei gegangen.
  • 17'
    :
    Tooor für Eintracht Braunschweig, 1:1 durch Nick Proschwitz
    Der schnelle Ausgleich! Proschwitz nimmt ein paar Schritte Anlauf und donnert das Leder ins flache linke Eck. Schuhen ist in der richtigen Ecke, kann den Einschlag jedoch nicht verhindern.
  • 16'
    :
    Gelbe Karte für Fabian Holland (SV Darmstadt 98)
    Für den Übeltäter, Holland, gibt es zusätzlich noch Gelb.
  • 16'
    :
    Elfmeter für Braunschweig! Kaufmann dringt rechts in den Sechzehner ein und wird von hinten von Holland zu Fall gebracht. Klare Sache - Elfmeter!
  • 15'
    :
    Eigentlich hätte Honsak in der Anfangsformation stehen sollen, doch der Lilien-Akteur hat sich beim Aufwärmen am Hüftbeuger verletzt. Berko nutzt seine Chance und markiert sofort einen wichtigen Assist.
  • 15'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 1:0 durch Tim Leibold
    Die Rothosen bejubeln den ersten Treffer! Nach Kittels Verlagerung auf die rechte Strafraumseite gibt Hunt per linken Innenrist mit viel Gefühl hoch an die mittige Fünferkante. Leibold lässt das Leder ganz leicht über die Stirn in die linke Ecke gleiten.
  • 14'
    :
    Biada wird im Mittelfeld verfolgt und zieht daher aus 22 Metern halblinks ab. Der Linksschuss wird aber geblockt.
  • 12'
    :
    Was für ein Fehler von Kapino! Am rechten Sechzehnereck flankt Nazarov auf den langen Pfosten, aus spitzem Winkel drückt Testroet das Leder mit dem Kopf aus acht Metern in Richtung Tor. Aus irgendeinem Grund kann der Keeper den lockeren, halbhohen Kopfball nicht sichern, vielmehr verliert er die Kontrolle, als sein Verteidiger mit ihm zusammenstößt. Hochscheidt hatte seinen Gegenspieler minimal geschubst, das pfeift der Referee ab. Die Entscheidung ist aber dennoch richtig, weil er dabei im Abseits stand und eindeutig eingreift. Das folgende Einschieben ins leere Tor macht daher keinen Unterschied mehr.
  • 10'
    :
    Die Hausherren sind im eigenen Spiel noch zu ungenau.
  • 13'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 0:1 durch Victor Pálsson
    Ein starker Angriff der Lilien führt zum 1:0! Auf der linken Seite setzt sich Berko mit einem beherzten Antritt gegen Stanilewicz durch. Der Darmstädter marschiert bis in den Sechzehner und legt die Kugel für Pálsson auf, der mit der rechten Innenseite aus 13 Metern abdrückt. Das Spielgerät klatscht unhaltbar an die Unterkante der Latte und von dort ins Tor.
  • 13'
    :
    Hüsing rettet in höchster Not! Nach Vorarbeit durch Kittel holt Wood aus halbrechten acht Metern zum Schuss mit dem rechten Spann aus, kann aber noch sauber durch Hüsing von diesem abgehalten werden.
  • 12'
    :
    Gelbe Karte für Serdar Dursun (SV Darmstadt 98)
    Im Braunschweig-Sechzehner hält Dursun gegen Wydra den Schlappen drauf und kassiert früh in der Partie den Gelben Karton.
  • 11'
    :
    Nach sehr dominanten ersten Momenten der Norddeutschen kommt der FCH so langsam in der Partie an. Der Gast hat allerdings weiterhin Mühe, einen sauberen Aufbau auf den Rasen zu bringen.
  • 10'
    :
    Auch in den Zweikämpfen geht es in der Anfangsphase ordentlich zur Sache. Referee Gerach hat alle Hände voll zu tun und muss aufpassen, die Leine im Laufe des Spiels nicht zu lang werden zu lassen.
  • 7'
    :
    Auf der linken Seite zieht Kroos seitlich in den Sechzehner ein und flankt die Kugel flach in den Fünfer. Dort kommt Kaufmann einen Schritt zu spät, sodass Schuhen das Leder entspannt aufnehmen kann.
  • 8'
    :
    Erstmals schaffen es die Gäste in das offensive Felddrittel. Thomallas hohe Hereingabe von der tiefen rechten Außenbahn pflückt HSV-Schlussmann an der Fünferkante sicher aus der Luft.
  • 6'
    :
    Die Anfangsphase gehört klar den Gästen. Sie sind das deutlich aktivere Team und haben momentan in Ballnähe fast immer Überzahl.
  • 5'
    :
    Wood taucht nach einem hohen Anspiel Leibolds in Richtung Elfmeterpunkt frei vor dem Heidenheimer Kasten auf. Er scheitert mit seinem Linksschuss an Müller. Kurz nach dem Abschluss geht aber ohnehin die Fahne des Assistenten hoch: Der Amerikaner hat im Abseits gestanden.
  • 3'
    :
    Der erste Schuss der Gäste lässt auch nicht lange auf sich warten! Männels Pass nach rechts wird von Esswein abgefangen, links geht er an die Grundlinie und legt flach in den Rückraum. Aus 18 Metern hat Biada viel Platz, doch sein Schlenzer mit der rechten Innenseite geht knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 4'
    :
    In den ersten Minuten wollen die zwei Teams den Ball in den eigenen Reihen haben. Die beiden Kontrahenten suchen früh in der Partie den schnellsten Weg ins letzte Drittel.
  • 1'
    :
    Sandhausen startet schnell: In den türkisenen Trikots greifen sie nach 15 Sekunden über den linken Flügel an. Dier erste Flanke kommt vielversprechend auf den Elfmeterpunkt, doch ein Verteidiger kann die halbhohe Hereingabe klären.
  • 2'
    :
    Wintzheimer mit der ersten Chance nach 70 Sekunden! Kittel legt nach Vagnomans Pass auf die rechte Sechzehnerseite flach nach innen ab. Der Ex-Bochumer probiert sich aus mittigen 14 Metern mit einem Rechtsschuss, den Gästekeeper Müller in der rechten Ecke problemlos stoppen kann.
  • 1'
    :
    Pünktlich um 13 geht's los! Die Braunschweiger agier in gelben Trikots im ersten Durchgang von rechts nach links, während Darmstadt im weißen Gewand gastiert.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Hamburg gegen Heidenheim – auf geht's im Volksparkstadion!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Soeben haben die Mannschaften den Spielertunnel in Richtung Rasen verlassen.
  • :
    Beide Mannschaften stehen in den Katakomben bereit, sodass es in wenigen Augenblicken losgehen kann. Leiter des Geschehens ist Timo Gerach, der von seinen zwei Assistenten Patrick Kessel sowie Timo Klein unterstützt wird.
  • :
    Die Auer haben große Personalsorgen, ein Kaderplatz muss heute sogar leer bleiben. Das möchte Dirk Schuster jedoch nicht als Ausrede nutzen: "Jammern bringt nichts. Trotz der angespannten Situation wollen wir unsere Heimstärke demonstrieren und dreifach punkten". Zuhause holten die Veilchen doppelt so viele Punkte wie auswärts (22:11).
  • :
    Die heutigen Gäste aus Sandhausen haben ein großes Problem: Die Auswärtsschwäche. Erst einen Sieg konnte man bislang auf fremdem Platz holen. Trainer Kleppinger sagt dazu: „Serien sind da, um auch mal durchbrochen zu werden“. Das soll seinem Team mit einem verbesserten Umschaltspiel gelingen. Daran sei unter der Woche auf dem Trainingsplatz gearbeitet worden.
  • :
    Auch die Braunschweiger brauchen im Abstiegskampf weiterhin Punkte. Im Vergleich zum letzten Duell mit Karlsruhe schickt Übungsleiter Meyer die identische Mannschaft ins Rennen. Beim KSC wusste die Eintracht offensiv zu gefallen, belohnte sich allerdings nicht für das beherzte Offensivspiel. Das soll sich heute ändern.
  • :
    Bei den Ostwürttembergern, die das Hinspiel Ende November in der Voith-Arena nach einem frühen 0:2-Rückstand dank eines Kühlwetter-Dreierpacks auf den letzten Metern mit 3:2 für sich entschieden und die in der Fremde nur drei ihrer bisherigen zwölf Matches gewannen, stellt Coach Frank Schmidt nach dem 2:1-Auswärtssieg beim FC Würzburger Kickers zweimal um. Hüsing und Kleindienst verdrängen Steurer und Mohr auf die Bank.
  • :
    Auch Aue holte aus den letzten vier Partien vier Zähler. Die letzten drei Partien wurden jedoch alle nicht gewonnen. Vor einer Woche verloren die Veilchen sogar mit 4:1 in Darmstadt. Dirk Schuster nimmt dennoch nur einen Wechsel in der Anfangsformation vor, Hochscheidt ersetzt Rizzuto auf dem linken Flügel.
  • :
    Auf Seiten der Norddeutschen, die nur einen ihrer bisherigen fünf Pflichtspielvergleiche mit dem FCH gewannen und die in der Vorsaison auf der Ostalb den entscheidenden Rückschlag im Aufstiegsrennen hinnehmen mussten, hat Trainer Daniel Thioune im Vergleich zum 2:0-Auswärtserfolg beim VfL Bochum drei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Dudziak (Schulterverletzung, Jatta (Bank) und Terodde (positiver Coronatest) beginnen Leibold, Wintzheimer und Wood.
  • :
    Im Vergleich zum torlosen Remis verändert er die Startelf auf vier Positionen: Nartey und Keita-Ruel beginnen für Halimi und Behrens (Gelbsperre), zudem kommen in der Abwehr Zhirov und Kister zurück, die zuletzt fehlten. Dafür müssen Röseler und Klingmann auf die Bank.
  • :
    Nach dem 4:1-Heimsieg gegen Aue wollen die Darmstädter den nächsten Sieg einfahren. Coach Anfang lässt dafür auf einer Position rotieren: Kapitän Fabian Holland kehrt nach seiner Gelbsperre in die Startelf zurück, dafür nimmt Adrian Stanilewicz zunächst auf der Bank Platz.
  • :
    Beim SVS steht mit Gerhard Kleppinger schon der dritte Trainer der Saison an der Seitenlinie. Unter ihm gab es zwei Niederlagen, einen Sieg und zuletzt ein 0:0 gegen Fortuna Düsseldorf.
  • :
    Der 1. FC Heidenheim 1846 hat ein freies Wochenende hinter sich, konnte das Heimspiel gegen die KSV Holstein wegen positiver Coronatests im Lager der Ostseestädter doch nicht wie geplant ausgetragen werden. Die Blau-Rot-Weißen sind in bestechender Form, zogen aus den jüngsten fünf Matches 13 von 15 Punkten. Bauen sie diese Serie noch etwas aus, könnten sie noch einmal oben angreifen.
  • :
    Während sich Erzgebirge Aue in vermeintlich ruhigem Fahrwasser befindet, spielt der SV sandhausen Woche für Woche um eine bessere Position im Abstiegskampf. Die Gäste können mit einem Auswärts-Erfolg zumindest zeitweise auf den Relegationsrang klettern, Aue darf nicht verlieren, um nicht doch noch den Blick nach unten richten zu müssen.
  • :
    Nach zuvor fünf Partien ohne Sieg ist der Hamburger SV vor acht Tagen im Spitzenspiel beim VfL Bochum in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nach Onanas Führungstreffer in Minute 29 und einer Roten Karte gegen den Ruhrpottklub (35.) spielten die Rothosen ihre numerische Überlegenheit an der Castroper Straße zwar nicht wirklich clever aus, erzielten aber kurz vor Schluss durch Narey ihr zweites Tor (89.) und holten damit einen sehr wichtigen Sieg gegen einen direkten Konkurrenten.
  • :
    In der 2. Bundesliga marschiert aktuell ein Quartett vorneweg, doch der Vorsprung auf das Verfolgertrio ist bisher noch nicht so groß, dass eine Vergrößerung des Feldes der Aufstiegskandidaten unrealistisch wäre. Der Hamburger SV, derzeit Tabellenzweiter, will heute mit dem 1. FC Heidenheim 1846 einen jener Vereine, die sich in Lauerstellung befinden, auf zehn Zähler distanzieren und damit zumindest vorerst aus dem Rennen nehmen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker zwischen Erzgebirge Aue und dem SV Sandhausen. Angestoßen wird um 13 Uhr.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Samstagnachmittag! Der Hamburger SV empfängt am 26. Spieltag den 1. FC Heidenheim 1846. Elbestädter und Ostwürttemberger stehen sich ab 13 Uhr auf dem Rasen des Volksparkstadions gegenüber.
  • :
    Trotz der viertbesten Offensive in der 2. Liga liegen die Darmstädter nur auf einem enttäuschenden 12. Platz. Das liegt vor allem an der löchrigen Defensive, die bereits 43 Gegentore hinnehmen muss. In den letzten zwei Duellen fuhren die Lilien zwei Siege gegen Paderborn und gegen Aue ein. In Braunschweig wollen die Darmstädter den nächsten Dreier einfahren, um sich frühzeitig aus dem Abstiegskampf zu verabschieden.
  • :
    Mit einer breiten Brust gehen die abstiegsbedrohten Braunschweiger in das heutige Duell mit den Darmstädtern. Aktuell liegt die Eintracht mit 25 Punkten auf der 15. Position und braucht weiterhin Zähler, um sich Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Aus den letzten vier Partien sammelten die Gastgeber starke acht Punkte und blieben dabei jeweils ohne Gegentor. Auch gegen die Lilien will Keeper Fejzić die Weiße Weste wahren.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Samstagnachmittag! Ab 13 Uhr duellieren sich Braunschweig und Darmstadt um die nächsten drei Punkte.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.