Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:00Erzgebirge AueAUEErzgebirge Aue1:1Hannover 96H96Hannover 96
13:00SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth1:2VfL BochumBOCVfL Bochum
13:00Karlsruher SCKSCKarlsruher SC0:0FC St. PauliSTPFC St. Pauli

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Die formstärksten Teams der 2. Bundesliga trennen sich mit 0:0! Auch nach 90 Minuten ist es das leistungsgerechte Ergebnis. Karlsruhe wollte den Dreier am Ende etwas mehr, aber konnte nur selten für Gefahr sorgen. Der FC St. Pauli stand defensiv sehr gut und hatte die etwas besseren Gelegenheiten. Die Torhüter auf beiden Seiten haben allerdings einen guten Job gemacht und die wenigen Möglichkeiten herausragend pariert. Mit dem Punkt rückt der KSC sogar an Greuther Fürth heran, da die Kleeblätter im Parallelspiel verloren haben. Als nächstes wartet auf Christian Eichner und seine Truppe Eintracht Braunschweig. Der FCSP kann seine Siegesserie zwar nicht fortsetzen, aber bleibt zum sechsten Mal nacheinander ungeschlagen. Der kommende Gegner ist der SC Paderborn.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der VfL Bochum gewinnt das Zweitligaspitzenspiel bei der SpVgg Greuther Fürth mit 2:1 und ist weiterhin Tabellenführer. Nach dem 1:1-Pausenunentschieden bestimmten die Blau-Weißen den Wiederbeginn, ohne ihre Überlegenheit in klare Chancen umzuwandeln. Nach Barrys Foul an Blum bekamen sie allerdings einen Strafstoß zugesprochen, den Žulj zur erneuten Führung sicher verwandelte (61.). Nachdem die Reis-Truppe wenig später durch Tesche die Chance zum vorentscheidenden dritten Treffer ausgelassen hatte (64.), musste sie zwar bis zum Abpfiff um den dreifachen Punktgewinn bangen, doch abgesehen von Abiamas Großchance unmittelbar vor dem Ende war sie defensiv sehr stabil. Damit bleibt sie auch nach dem 24. Spieltag Spitzenreiter, während das Leitl-Team am Montag auf Rang vier abrutschen könnte. Die SpVgg Greuther Fürth hat am nächsten Wochenende spielfrei, tritt erst in elf Tagen beim SSV Jahn Regensburg an. Der VfL Bochum empfängt am Freitag den Hamburger SV. Einen schönen Samstag noch!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit einem leistungsgerechten 1:1 trennen sich Erzgebirge Aue und Hannover 96! Während die Gäste in Halbzeit eins das spielbestimmende Team waren und verdient durch Ochs in Führung gingen, hatte Aue im zweiten Abschnitt die Nase vorne. Testroet erzielte nach starker Einzelaktion den Ausgleichstreffer. Danach gab es wenige Abschlüsse, ehe Hannover kurz vor Schluss nochmal kurz gefährlich wurde. Unter dem Strich geht der Punkt aber in Ordnung, auch wenn er beide Teams nicht so richtig vorwärts bringt. Aue bekommt es am kommenden Spieltag mit Darmstadt 98 zu tun, während Hannover die Würzburger Kickers empfängt. Einen schönen Samstag noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Marius Gersbeck hat das Leder im Arm und auch die Nachspielzeit ist fast vorbei. Das dürfte es gewesen sein.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Abiama mit der späten Großchance zum Ausgleich! Mit der letzten Aktion der Partie taucht der junge Nigerianer plötzlich frei vor Gästekeeper Riemann auf, nachdem Bella-Kotchap ein hohes Anspiel unterlaufen hat. Bochums Schlussmann kann den Winkel durch schnelles Herauslaufenden entscheidend verkleinern und den Schuss aus gut acht Metern abwehren.
  • 90'
    :
    Drei Minuten gibt es obendrauf. Karlsruhe ist etwas mehr am Drücker und scheint den Sieg zu wollen. St. Pauli lässt sich mittlerweile bei vielen Aktionen jede Menge Zeit und ist mit dem Punkt wohl zufrieden.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Tarsis Bonga
  • 90'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Thomas Eisfeld
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die Gäste haben die Hälfte des angezeigten Nachschlags bereits überstanden, bekommen die langen Schläge der Franken bisher souverän geklärt.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Tom Baumgart
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Florian Krüger
  • 90'
    :
    Es gibt einen wohl letzten Freistoß für die Gäste aus dem rechten Halbfeld nach Foul an Muroya. Aber die Flanke von Muslija wird von Aue geklärt.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 89'
    :
    Es laufen bereits die letzten Minuten der regulären Spielzeit. Gelingt einem Team noch der goldene Treffer oder bleibt es beim Remis?
  • 86'
    :
    Dittgen flankt von links. Die Hereingabe wird noch abgefälscht und landet hinten im Sechzehner bei Zander. Der Joker verarbeitet den hohen Ball gut und legt ab für Zalazar. Der Uruguayer zieht direkt ab und die Kugel rauscht nur knapp oben rechts vorbei.
  • 90'
    :
    Die letzten zwei Minuten laufen! Gelingt einem Team nochmal der finale Nadelstich?
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
    Der Nachschlag im Sportpark Ronhof soll 300 Sekunden betragen.
  • 90'
    :
    Nach gut zweieinhalbminütiger Unterbrechung kann es weitergehen. Meyerhöfer ist zwar wie Bockhorn wieder auf den Beinen, macht aber Platz für Leweling.
  • 89'
    :
    Der Torschütze vom Ausgleichstreffer hat vorzeitig frei: Pascal Testroet geht ausgepumpt vom Platz. In den letzten Minuten mischt nun Philipp Zulechner mit.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Jamie Leweling
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Marco Meyerhöfer
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Philipp Zulechner
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Pascal Testroet
  • 88'
    :
    Fast die Führung für die Niedersachsen! Aue bekommt den Ball nicht geklärt und Haraguchi setzt nach. Er flankt mit Zug zum Tor von rechts in den Strafraum und findet Muslija. Der steht viel zu blank und kommt mit dem rechten Schlappen zum Abschluss. Männel reagiert mit einer starken Parade. Den Nachschuss stochert Doumbouya dann neben das Gehäuse.
  • 85'
    :
    Timo Schultz bringt ebenfalls frisches Personal für die Offensive. Daschner und Matanović kommen für Kyereh und Burgstaller, die heute beide nicht so auffällig waren, wie in den vorigen Wochen.
  • 88'
    :
    Meyerhöfer und Bockhorn sind im Kampf um einen Flugball an den Köpfen zusammengeprallt und müssen auf dem Rasen behandelt werden. Beide Spieler scheinen sich Platzwunden zugezogen zu haben.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Igor Matanović
  • 87'
    :
    Die Fürther Bank fordert nach einem härteren Einsteigen des bereits verwarnten Gamboa an Hrgota die Ampelkarte, doch Referee Jablonski lässt noch einmal Gnade vor Recht ergehen.
  • 85'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Guido Burgstaller
  • 85'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Lukas Daschner
  • 85'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Daniel Kyereh
  • 86'
    :
    Die Gastgeber schaffen kaum noch Entlastung. Die Wechsel haben den Gästen neue Luft gegeben und sie scheinen dem zweiten Tor näher zu sein als die Veilchen. Muroya kommt rechts im Strafraum mit links zum Abschluss, wird aber noch von Gonther geblockt.
  • 83'
    :
    Goller hatte wenige Aktionen. Einmal hat er sein Tempo allerdings ausspielen können und hatte die beste KSC-Chance. Mit Gueye kommt ein weiterer Stürmer.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Babacar Gueye
  • 84'
    :
    Esser pflückt eine Freistoß-Flanke von Nasarav von rechts außen problemlos herunter. Er hat bislang bis auf das Gegentor und die Abseitstreffer noch nicht allzu viel auf sein Tor bekommen.
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Benjamin Goller
  • 82'
    :
    Auf beiden Seiten machen die Torhüter einen hervorragenden Eindruck. Marius Gersbeck und Dejan Stojanović agieren bei Flanken sicher, strahlen Ruhe aus und haben alles unter Kontrolle.
  • 85'
    :
    Kann das Leitl-Team eine ernstzunehmende Schlussoffensive auf den Rasen bringen oder ist wie auf einen Zufallstreffer angewiesen, um die zweite Niederlage im Kalderjahr 2021 zu verhindern? Bochum strahlt auch zu diesem späten Zeitpunkt viel Ruhe aus.
  • 79'
    :
    Hofmann kommt links in der Box aus spitzem Winkel zum Abschluss. Die Szene wirkt eigentlich nicht spektakulär, aber Stojanović wehrt nach vorne ab und hat Glück, dass Goller den Abpraller nicht erwischt.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Robin Kehr
  • 81'
    :
    Der nächste Gäste-Abschluss! Florent Muslija wird im Mittelfeld nicht angegriffen, legt sich den Ball auf den rechten Fuß und zieht aus der Distanz ab. Ein guter Meter fehlt und der Ball zischt rechts neben das Tor.
  • 83'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Paul Seguin
  • 82'
    :
    Stach nimmt Maß! Dem Schützen des Ausgleichstreffers fällt ein abgefälschter Versuch an der mittigen Strafraumkante vor die Füße. Trotz Verteidigerdrucks produziert er mit dem rechten Spann einen wuchtigen Schuss, der den linken Pfosten um etwa einen Meter verfehlt.
  • 80'
    :
    Die Joker machen Dampf! Doumbouya zieht in den Strafraum, umkurvt den herauslaufenden Männel und will nach innen legen, wo Schindler lauert. Aber auch Ballas ist zur Stelle und klärt gerade noch.
  • 77'
    :
    Auch nach 75 Minuten fehlen die Tore. St. Pauli ist in der Schlussviertelstunde allerdings eine der gefährlichsten Mannschaften der Liga und ist in dem Zeitraum bereits 13-mal erfolgreich gewesen. Auch gegen den Hamburger SV fiel der Siegtreffer erst kurz vor dem Schluss.
  • 78'
    :
    Die munteren Wechselspielchen finden zumindest auf Hannoveraner Seite mit den Hereinnahmen von Mike Frantz und Florent Muslija für Josip Elez und Torschütze Philipp Ochs ein Ende, denn die Gäste haben damit viermal gewechselt. Für Frantz ist es ein ersehntes Comeback nach langer Verletzungspause.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Herbert Bockhorn
  • 81'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Danny Blum
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Ernst (SpVgg Greuther Fürth)
    Ernst erwischt Joker Pantović unweit der Seitenlinie im Mittelfeld mit offener Sohle. Als erster Fürther Spieler kassiert er eine Gelbe Karte.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Florent Muslija
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Philipp Ochs
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Mike Frantz
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Josip Elez
  • 74'
    :
    Erneut gibt es einen Freistoß für den FCSP. Wieder macht es Zalazar. Dieses mal ist die Distanz noch größer und der Versuch des 21-Jährigen bleibt ähnlich ungefährlich. Die Pille fliegt deutlich links neben dem Gehäuse ins Aus.
  • 76'
    :
    Auch Dirk Schuster frischt die Angriffsabteilung auf. Der unauffällige Ben Zolinski hat Feierabend, neu dabei ist nun Calogero Rizzuto.
  • 77'
    :
    Mit Abiama bringt Leitl einen frischen Angreifer für Nielsen, der nach der Pause keine offensive Akzente mehr setzen konnte. Bei den Gästen ersetzt Pantović Holtmann.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Calogero Rizzuto
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Ben Zolinski
  • 74'
    :
    Kenan Kocak reagiert auf die offensive Harmlosigkeit seiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit bislang. Er nimmt in Weydandt und Ducksch beide Stürmer raus und beordert Doumbouya und Schindler auf das Feld.
  • 73'
    :
    Der Gefoulte übernimmt den Freistoß aus fast 25 Metern zentraler Position selbst. Der Zalazar rutscht mit dem Standbein allerdings weg. Deswegen hoppelt der Ball nur in die Arme von Gersbeck.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Miloš Pantović
  • 76'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Gerrit Holtmann
  • 76'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Dickson Abiama
  • 76'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Håvard Nielsen
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Moussa Doumbouya
  • 75'
    :
    Nach langer Zeit findet Raum über links mal wieder einen Weg hinter die gegnerische Abwehrkette. Unmittelbar vor seiner flachen Hereingabe nach innen begeht Adressat Hrgota ein Offensivfoul an Bella-Kotchap.
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Marvin Ducksch
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Kingsley Schindler
  • 72'
    :
    Zalazar kann sich gut gegen Wanitzek durchsetzen und macht sich auf den Weg in die gefährliche Zone. Der Mann mit der Zehn auf dem Rücken steckt aber nicht auf und zieht das Foul gegen den Uruguayer.
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Hendrik Weydandt
  • 69'
    :
    Doppelwechsel bei den Gästen: Mit Dittgen und Zander kommen zwei frische Leute. Dafür müssen Marmoush und Benatelli, der die beste Möglichkeit der Begegnung liegen gelassen hat, herunter.
  • 72'
    :
    Bochum kann den knappen Vorsprung bisher ohne den ganz großen Aufwand verwalten, da das Kleeblatt immer noch weit von seinem Optimum hinsichtlich seines Kombinationsspiels ist. Fürth droht die erste Heimpleite seit dem 15. Dezember.
  • 70'
    :
    Der Freistoß aus dem rechten Halbfeld geht in Richtung Testroet, aber Weydandt räumt wieder mal im eigenen Strafraum per Kopf auf.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Luca Zander
  • 69'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Omar Marmoush
  • 69'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Max Dittgen
  • 69'
    :
    Gelbe Karte für Niklas Hult (Hannover 96)
    ...und oben drauf noch die Gelbe Karte für den Abwehrspieler. Der ist doppelt frustiert: Aus seiner Sicht war es kein Foul und er hat sich weh getan. Es geht aber wohl weiter für ihn.
  • 69'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Rico Benatelli
  • 69'
    :
    Hult humpelt über den Rasen, nachdem er im Zweikampf mit Nasarov zu spät gekommen war. Es gibt Freistoß...
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Ohlsson (FC St. Pauli)
    Choi ist auf den linken Flügel gerückt und wird von Ohlsson von hinten an der Hacke erwischt. Für das taktische Vergehen sieht der Schwede den gelben Karton.
  • 69'
    :
    Gegen aufgerückte Gäste wird Hrgota durch Ernst aus dem Mittelkreis steil in den halblinken Offensivkorridor geschickt. VfL-Keeper Riemann hat den Braten früh gerochen und kann vor dem Sechzehner in Richtung Gamboa klären.
  • 65'
    :
    Vor den Toren ist in der zweiten Hälfte etwas mehr los. Trotzdem ist das torlose Unentschieden weiterhin das leistungsgerechte Ergebnis.
  • 66'
    :
    Die abwartende Taktik der Gäste ist nicht aufgegangen. Aue belohnt sich für eine Steigerung der Offensivaktivität in den letzten Minuten und hat jetzt Rückenwind. Reicht das für mehr?
  • 63'
    :
    Christian Eichner nimmt den ersten Wechsel der Partie vor. Marc Lorenz war sehr aktiv, aber konnte kaum für Akzente sorgen. Der Routinier wird von Malik Batmaz ersetzt.
  • 66'
    :
    Infolge eines Einwurfs von der tiefen linken Außenbahn lässt Hrgota Bella-Kotchap auf der nahen Sechzehnerseite aussteigen und zieht aus gut 13 Metern mit rechts in Richtung kurzer Ecke ab. Er trifft lediglich das Außennetz.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Malik Batmaz
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Marc Lorenz
  • 60'
    :
    Benjamin Goller verpasst das 1:0 Plötzlich geht es bei Karlsruhe mal schnell nach vorne. Hofmann schickt Goller perfekt auf die Reise. Der Flügelspieler gewinnt das Laufduell und kommt von halbrechts knapp von der Strafraumkante zum Schuss. Mit rechts visiert der 22-Jährige das untere linke Eck an. Stojanović ist weit draußen und schnell unten. Dadurch ist der Österreicher mit einer Pranke dazwischen und verhindert den Rückstand.
  • 64'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 1:1 durch Pascal Testroet
    Den hat sich Testroet verdient! Der Angreifer ist bislang der auffälligste Akteur und belohnt sich nach einem Abseitstor und der Rangelei mit Elez zuvor mit einem sehenswerten Treffer. Er schirmt den Ball nach Zuspiel von Breitkreuz stark gegen Franke ab, dreht sich um seinen Gegenspieler herum und donnert den Ball unhaltbar ins linke Eck.
  • 62'
    :
    Testroet kommt mit dem Rücken zum Tor am Fünfmeterraum zum Abschluss, kann den Ball aber dabei nicht kontrollieren und setzt den Ball am Kasten vorbei. Doch der Angreifer schimpft wie ein Rohrspatz, denn er fühlte sich von Elez gehalten. Der winkt aber sofort ab und in der Tat war das viel zu wenig für einen Strafstoß.
  • 64'
    :
    Tesche schrammt hauchdünn am 1:3 vorbei! Der Mittelfeldmann kann eine Eckstoßflanke von der rechten Fahne zwischen Fünferkante und Elfmeterpunkt mit der Brust stoppen, um dann einen Volleyschuss mit dem rechten Spann auszupacken. Der rauscht knapp über den linken Winkel.
  • 57'
    :
    Benatelli mit der Großchance! Über links geht es bei den Gästen nach vorne. Kyereh nimmt Paqarada mit und der Außenverteidiger legt von der Torauslinie klug zurück. Damit findet er den völlig freien Benatelli. Der 28-Jährige schließt direkt mit links ab. Dem Schuss fehlt die nötige Präzision und auch ein wenig die Wucht. Deshalb ist Gersbeck noch irgendwie mit dem rechten Bein dazwischen.
  • 60'
    :
    Ochs will einen Freistoß von rechts außen mit links in den Strafraum ziehen. Das Zuspiel ist aber viel zu flach und Krüger kann das Leder an der Strafraumgrenze mit dem Kopf klären.
  • 61'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 1:2 durch Robert Žulj
    Bochum führt wieder! Ex-Fürther Žulj schickt Torhüter Burchert durch eine leichte Verzögerung in die falsche Ecke und bringt das Leder präzise in der oberen rechten Ecke unter.
  • 60'
    :
    Es gibt Strafstoß für Bochum! Nach Gamboas flachem Diagonalpass auf die rechte Sechzehnerseite kommt Blum vor Barry an den Ball und wird dann klar vom Verteidiger am Knöchel getroffen. Referee Jablonski zeigt direkt auf den Punkt.
  • 54'
    :
    Leart Paqarada hält aus der Distanz per Dropkick einfach mal drauf. Der Linksverteidiger knallt das Ding allerdings ein gutes Stück neben das obere linke Eck.
  • 59'
    :
    Dem VfL mangelt es vorne in Abwesenheit des verletzten Zoller an der nötigen Durchschlagskraft; zu klaren Gelegenheiten kommen sie nach dem Seitenwechsel noch nicht.
  • 53'
    :
    Lorenz mit der besten Chance für den KSC! Von rechts kommen die Blau-Weißen in den Sechzehner. Choi kommt in zentraler Position an das Spielgerät, dreht sich nach links und legt ab. Dadurch kommt Lorenz von halblinks aus knapp zehn Metern zum Abschluss. Ohlsson schmeißt sich im letzten Moment noch dazwischen und wehrt mit dem Oberkörper ab.
  • 57'
    :
    Hannover hat den offensiven Gang herausgenommen und verlegt sich auf Ballkontrolle und das Lauern auf Konter. Viel ist dabei in Sachen Abschlüssen in Abschnitt zwei noch nicht herausgekommen, aber mit der Führung im Rücken lässt es sich entspannt passen.
  • 55'
    :
    Bussmann trifft, aber wieder geht die Fahne hoch! Dieses Mal allerdings sehr spät und es war auch deutlich knapper als noch bei der Szene von Testroet. Doch auch hier liegen die Unparteiischen richtig.
  • 56'
    :
    Fürth ist noch nicht wirklich im zweiten Abschnitt angekommen, ist weit von der Ballsicherheit aus Durchgang eins entfernt. Im Falle eines Unentschiedens könnte die SpVgg am Montag durch den HSV vom dritten Tabellenplatz verdrängt werden.
  • 52'
    :
    Die Kiezkicker kommen jetzt auch mal zu ihrem ersten Eckstoß. Die Flanke von der rechten Seite kann Wanitzek am ersten Pfosten aber direkt klären.
  • 52'
    :
    Analog zur ersten Hälfte tut sich der FC Erzgebirge auch zu Beginn der zweiten Halbzeit schwer, in den Spielaufbau zu kommen. Die Gäste machen die Räume gut dicht und gehen weiterhin früh in die Zweikämpfe. Keine leichte Aufgabe ist das für die Veilchen. Zumindest halten sie sich aber verstärkt in Hannovers Hälfte auf.
  • 49'
    :
    Der zweite Durchgang scheint nahtlos an den ersten anzuknüpfen. Die Gastgeber sind etwas aktiver und sammeln sehr viele Standards. St. Pauli ist darauf gut vorbereitet und lässt nach ruhenden Bällen nichts zu.
  • 53'
    :
    Die Reis-Truppe erwischt den deutlich besseren Wiederbeginn. Eine scharfe Flanke von Žulj vom rechten Flügel erreicht Torhüter Burchert durch rechtzeitiges Vorrücken vor dem gesuchten Eisfeld.
  • 50'
    :
    Pech für Testroet! Er bringt den Ball nach feinem Zuspiel aus der Mitte von Nasarov mit rechts im Fallen im Tor unter. Doch beim Zuspiel war er hauchdünn im Abseits und so zählt der Treffer nicht.
  • 46'
    :
    Wanitzek wird rechts im Strafraum nicht richtig angegriffen und flankt fast von der Grundlinie in die Mitte. Stojanović wirft sich in die Hereingabe und wehrt nach vorne ab. Dadurch landet das Leder bei Choi. Der Schuss des Südkoreaners wird jedoch zur Ecke abgewehrt. Die bleibt im Anschluss ungefährlich.
  • 47'
    :
    John-Patrick Strauß kommt klar zu spät gegen Kaiser. Er hat aber Glück, dass Aarnink es bei einer mündlichen Ermahnung belässt. Das hätte auch eine Karte nach sich ziehen können.
  • 50'
    :
    Mit einem hohen Anspiel aus der eigenen Hälfte wird Blum in den halblinken Offensivkorridor hinter die gegnerische Abwehrkette geschickt. Er rennt in den Sechzehner und will für den mitgelaufenen Žulj querlegen, doch das Leder rauscht zwischen Pfosten und Mitspieler hindurch ins recht Toraus.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Die Trainer verzichten zunächst auf personelle Veränderungen.
  • 48'
    :
    Weder Stefan Leitl noch Thomas Reis haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Ohne personelle Änderungen geht es in Durchgang zwei! Somit auch auch Testroet den Zusammenprall mit Moroya kurz vor dem Seitenwechsel offenbar gut weggesteckt.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Ronhof! In einem unterhaltsamen Zweitligaspitzenspiel überzeugen die Franken mit vielen sehenswerten Angriffen und haben sich in offensiver Hinsicht eigentlich nur die Chancenverwertung vorzuwerfen. Die Blau-Weißen haben nach dem vielversprechenden Beginn zu wenig Präsenz am und im gegnerischen Sechzehner gezeigt und leisten sich vor allem auf ihrer rechten Abwehrseite zu viele Nachlässigkeiten.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pünktlich geht es in die Kabinen. Der erste Abschnitt war ziemlich ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich ein klares Übergewicht erspielen und auch Torchancen waren eher Mangelware. Nur einmal musste einer der beiden Keeper ernsthaft eingreifen. Marius Gersbeck war in der siebten Minute aber auf seinem Posten und hat die beste Gelegenheit entschärft. Dementsprechend ist das torlose Remis zur Pause leistungsgerecht und die logische Konsequenz.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Hannover 96 führt zur Pause mit 1:0 beim FC Erzgebirge Aue. Die Gäste waren von Anfang an zielstrebiger und hielten den Ball in ihren Reihen. Frühes Pressing sorgte zudem dafür, dass Aue nur einen guten Abschluss durch Krüger in der Anfangsphase hatte. Auf der Gegenseite fehlten auch den Gästen die ganz klaren Torabschlüsse, aber ein strammer Schuss von Ochs nach Fehler von Testroet führte zur insgesamt verdienten Führung. Kann Aue in Durchgang zwei die Schlagzahl erhöhen?
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Während eine Minute Nachspielzeit verkündet wird, muss Testroet auf dem Platz behandelt werden. Er war im Luftkampf mit Muroya zusammengestoßen und blieb anschließend liegen. Nach kurzer Behandlung kann er aber selbstständig zur Seitenlinie laufen. Es kann hoffentlich weitergehen für ihn.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    1:1 steht es zur Pause des Zweitligaspitzenspiels zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem VfL Bochum. Nach einem ganz früh Abseitstor der Gäste durch Blum (1.) erzielten diese durch Losilla bereits in Minute sieben ihren ersten gültigen Treffer. Die Franken benötigten eine Minuten, um dies zu verdauen, schlugen dann durch Stach doch recht schnell zurück (18.). In der Folge waren sie das zielstrebigere Team und erarbeiteten sich zahlreiche gefährliche Strafraumszenen, belohnten sich nach einem Abseitstor Nielsens (21.) trotz bester Gelegenheiten durch den Norweger (25.) und durch Hrgota (39.) aber nicht der Führung. Die lange Zeit sehr zurückhaltenden Blau-Weißen kamen durch Blum ganz spät noch zu einer sehr guten Möglichkeit, den Spielstand wieder auf ihre Seite zu ziehen (43.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins wird um 60 Sekunden verlängert.
  • 42'
    :
    Ohlsson bringt die Pille von rechts an den langen Pfosten. Gersbeck löst sich von der Linie und fängt die Hereingabe vor Burgstaller ab.
  • 45'
    :
    Schon wieder Blum! Nach Holtmanns Querpass visiert er aus mittigen 18 Metern trotz Verteidigerdruck durch Barry mit dem linken Innnenrist die obere linke Ecke ab. Das Spielgerät rauscht nicht weit an Burcherts Kasten vorbei.
  • 44'
    :
    Gelbe Karte für Hendrik Weydandt (Hannover 96)
    Weydandt verliert den Ball und setzt dann mit gestrecktem Bein gegen Ballas nach. Er hebt sofort entschuldigend die Hand, aber sieht dafür trotzdem die Gelbe Karte. Das ist nachvollziehbar.
  • 40'
    :
    Christian Dingert hat alles unter Kontrolle. Der Schiedsrichter muss zwar häufig eingreifen, aber meistens reicht der einfache Foulpfiff.
  • 42'
    :
    Auf der Gegenseite liegt das zweite Tor in der Luft! Muroya sorgt mit einem feinen Solo am rechten Strafraumrand für Aufsehen. Er tanzt drei Gegenspieler aus, flankt dann nach innen und verpasst den Kopf von Ducksch nur ganz knapp! Der eilt dann Gonther hinterher und bringt diesen mit einem Zupfer zu Fall. Auch wenn Hannovers Angreifer sich beschwert, wird er da zu Recht zurückgepfiffen.
  • 40'
    :
    Zolinski mit dem Abschluss! Aue kontert nach einem Eckball der Gäste und Testroet findet rechts den mitgelaufenen Stürmer. Der rutscht in den Ball hinein, kann aber mit dem linken Fuß kaum Kraft in den Schuss bringen. So holpert der Ball letztendlich ungefährlich in Richtung linker Ecke, Esser packt zu.
  • 43'
    :
    Aus heiterem Himmel hat Blum das zweite Gästetor auf dem Fuß! Žulj leitet ein hohes Anspiel aus dem Mittelfeld im offensiven Zentrum per Hinterkopf auf seinen Kollegen mit der 17 auf dem Rücken weiter. Der zieht aus halblinken 18 Metern bei freier Bahn ab und verfehlt den rechten Pfosten nur knapp.
  • 37'
    :
    Auch kurz vor der Pause ist es weiterhin ein ausgeglichenes Match. Der KSC hat etwas mehr Ballbesitz, aber hat noch keinen Schuss auf das gegnerische Tor gebracht. Das ist den Kiezkickern bereits gelungen. Der letzte gefährliche Abschluss ist allerdings auch beim FCSP schon ein Weilchen her.
  • 41'
    :
    Gelbe Karte für Anthony Losilla (VfL Bochum)
    Bochums Torschütze reißt Stach auf der halbrechten Mittelfeldseite bei erhöhtem Tempo mit einem Griff an dessen rechte Hand zu Boden und handelt sich als zweiter Akteur in dieser Partie eine Verwarnung ein.
  • 37'
    :
    Krüger nimmt einen Seitenwechsel schön mit dem rechten Fuß herunter, lässt Hult mit einer schnellen Bewegung nach vorne stehen und eilt in den Strafraum. Doch er hat sich die Kugel etwas zu weit vorgelegt. Başdaş ist zur Stelle und kann klären, ehe es gefährlich wird.
  • 39'
    :
    Hrgota mit der Riesenchance zum 2:1! Nach Raums flacher Hereingabe von der linken Außenbahn will der Fürther Kapitän aus zentralen sieben Metern mit dem rechten Innenrist unbedrängt einschieben, setzt das Spielgerät wegen leichter Rücklage aber über Riemanns Gehäuse.
  • 34'
    :
    Karlsruhe taucht mal wieder vorne auf und kriegt eine Ecke. Die Flanke von rechts kann Stojanović locker aus der Luft pflücken.
  • 36'
    :
    Erstmals nach langer Zeit tauchen die Blau-Weißen mal wieder in der Offensive auf. Žuljs Eckstoßflanke von der rechten Fahne ist mit viel Effet ausgestattet und senkt sich an der mittigen Fünferkante. Dort kann Keeper Burchert mit Mühe per rechter Faust klären.
  • 35'
    :
    Dirk Schuster gibt an der Seitenlinie Anweisungen. Sein Team schafft es aktuell nicht, für Entlastung zu sorgen. Bis auf den guten Abschluss von Krüger nach dreizehn Minuten hat Aue offensiv nicht viel vorzuweisen.
  • 31'
    :
    Derzeit sind die Gäste die aktivere Mannschaft. Im letzten Drittel fehlt ihnen jedoch die Genauigkeit, um für Gefahr zu sorgen.
  • 32'
    :
    Schöner Doppelpass zwischen Weydandt und Ducksch! Erneut machen die beiden Stürmer mächtig Dampf im gegnerischen Strafraum. Das zweite Zuspiel von Weydandt ist aber dann einen Tick zu ungenau und sein Sturmkollege kann nicht zum Abschluss kommen. Gonther klärt die Situation mit einem Befreiungsschlag.
  • 28'
    :
    Für Jérôme Gondorf ist es bereits die zehnte Gelbe Karte in dieser Saison. Dadurch fehlt der KSC-Kapitän am kommenden Sonntag gegen Eintracht Braunschweig.
  • 33'
    :
    Stach mit dem nächsten Versuch! Losilla nickt das Leder nach einer Hrgota-Flanke von rechts in den zentralen Bereich vor den Sechzehner. Aus gut 17 Metern nimmt Stach mit dem rechten Spann ab; der abgefälschte Schuss segelt nicht weit am linken Winkel vorbei.
  • 31'
    :
    Barry muss auf dem Rasen behandelt werden, nachdem ihm der Bochumer Blum unglücklich auf den linken Knöchel gefallen ist. Der Ex-Salzburger scheint seinen Arbeitstag aber fortführen zu können.
  • 29'
    :
    Die Veilchen haben weiterhin Probleme mit dem frühen Pressing der Hannoveraner. Bereits an der Mittellinie ist der Ball schon wieder weg. Die Gäste kommen im Anschluss über rechts mit Torschütze Ochs. Über Hult landet das Leder dann bei Weydandt, der clever in die Mitte auf Ducksch durchsteckt. Der stochert den Ball mit rechts aufs Tor, verfehlt aber knapp. Danach geht auch die Fahne hoch, erneut Abseits.
  • 27'
    :
    Gelbe Karte für Jérôme Gondorf (Karlsruher SC)
    Die Verwarnung geht absolut in Ordnung. Die Gäste erobern das Spielgerät im Mittelfeld und könnten schnell umschalten. Gondorf ist direkt mit einer robusten Grätsche dazwischen und holt Zalazar mit viel Schwung von den Beinen.
  • 25'
    :
    Es ist eine ausgeglichene Begegnung. Karlsruhe wirkt etwas ballsicherer, aber hat sich noch keine klare Möglichkeit erspielen können. Der FC St. Pauli sucht regelmäßig den direkt den Weg nach vorne und hatte auch die beste Chance der Partie.
  • 26'
    :
    Das ist natürlich für die Gastgeber ein Dämpfer beim Jubiläumsspiel. Dirk Schusters Team wird sich nun offensiv steigern müssen.
  • 28'
    :
    Das Kleeblatt ist drauf und dran, den Spielstand zu seinen Gunsten zu drehen. Es gelangt fast mit jedem Vorstoß in den gegnerischen Sechzehner, verfügt durch schnelle und direkte Kombinationen über sehr viel offensive Wucht.
  • 23'
    :
    Rodrigo Zalazar treibt die Kugel durch das gesamte Mittelfeld. Der Uruguayer wird zentral vor dem Sechzehner nicht richtig angegriffen und könnte aus der zweiten Reihe draufhalten. Der 21-Jährige wählt stattdessen das Abspiel links raus und ein KSC-Verteidiger ist dazwischen.
  • 24'
    :
    Tooor für Hannover 96, 0:1 durch Philipp Ochs
    Die Gäste führen! Aue bekommt in Person von Testroet einen Eckball nicht vernünftig geklärt. Der Stürmer schießt die Kugel genau in die Füße von Ochs. Der fackelt nicht lange und schießt mit links aus gut 20 Metern platziert halbhoch ins rechte Eck. Da ist für Männel nichts zu machen, er streckt sich vergeblich.
  • 22'
    :
    Hult bremst einen Konter der Veilchen, indem er sich artistisch in einen hohen Ball aus der Auer hälfte wirft und ihn per Seitfallzieher zurückschlägt. Einen Angriff bekommt sein Team danach nicht zustande, aber das war auf alle Fälle schön anzusehen. Außerdem hatte Krüger dahinter gefährlich freistehend gelauert.
  • 20'
    :
    Wanitzek zieht von links in den Strafraum und haut die Murmel flach nach innen. Choi hält am Fünfer noch den Fuß rein. Dem Südkoreaner gelingt es jedoch nicht das Rund auf den Kasten zu lenken.
  • 25'
    :
    Nielsen gegen Riemann! Wieder macht der Norweger ein Anspiel vom rechten Flügel, das diesmal von Stach kommt, mit dem Rücken zum Tor stehend fest und visiert nach schneller Drehung aus zehn Metern die lange Ecke an. Riemann ist schnell unten und begräbt die Kugel unter sich.
  • 22'
    :
    Gelbe Karte für Cristian Gamboa (VfL Bochum)
    Gamboa kann auf der halbrechten Abwehrseite nicht mit Raum Schritt halten und bringt ihn mit einem seitlichen Tritt zu Fall. Referee Jablonski zückt die erste Gelbe Karte der Partie.
  • 20'
    :
    22796 Zuschauer werden gerade auf der Anzeigetafel eingeblendet. Diese sind natürlich nicht im Stadion anwesend, aber im Vorfeld der Partie wurden virtuelle Tickets verkauft. Ein schöne Geste in diesen Zeiten.
  • 19'
    :
    Ohlsson wird an den Torauslinie früh unter Druck gesetzt und versucht es deswegen mit dem Befreiungsschlag. Lorenz geht zwar dazwischen, aber fälscht nur in die Arme von Stojanović ab.
  • 21'
    :
    Nielsen lässt das Netz hinter Gästekeeper Riemann zum zweiten Mal zappeln, indem er nach Vorarbeit Hrgotas und Ernsts aus mittigen zehn Metern per Volleyschuss in die linke Ecke vollendet. Hrgota hat in der Entstehung jedoch im Abseits gestanden. Auch diese Entscheidung wird nachträglich vom VAR als korrekt gewertet.
  • 16'
    :
    Heise übernimmt auch den Freistoß fast vom rechten Strafraumeck. Der Außenverteidiger probiert es direkt und jagt die Pille deutlich drüber.
  • 17'
    :
    Das Geschehen hat sich wieder in die Auer Hälfte verlagert. Aktuell tut sich Hannover aber schwer, Chancen herauszuspielen. Schließlich wird Ducksch von Haraguchi freigespielt, aber noch ehe der Stürmer zum Schuss ansetzt, wird die Fahne wegen Abseits zu Recht gehoben.
  • 18'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 1:1 durch Anton Stach
    Fürth kommt zum Ausgleich! Nach Raums Einwurf von der linken Außenbahn zieht Stach an Losilla vorbei, dribbelt nach innen und probiert sich mit einem wuchtigen Rechtsschus. Der findet aus gut 19 Metern als Aufsetzer den Weg in die kurze Ecke.
  • 16'
    :
    Der Gast setzt in der ersten Viertelstunde in erster Linie auf eine sattelfeste Defensive und nach Ballgewinnen auf sein schnelles Umschaltspiel. Vor allem Holtmann sorgt über rechts für viel Tempo.
  • 13'
    :
    Die Akteure scheinen Probleme mit dem Rasen zu haben. Einige Spieler sind bereits ausgerutscht und viele Pässe geraten dadurch zu ungenau. Nun ist es Zalazar, der defensiv mitarbeitet und im Zweikampf einfach den Halt verliert.
  • 14'
    :
    Aue wird stärker! Dieses Mal ist Krüger der Vorbereiter und flankt von rechts außen in die Gefahrenzone. Freund und Feind verpassen, aber am zweiten Pfosten lauert Testroet, dessen Volley aber geblockt wird.
  • 12'
    :
    Gefährlicher Abschluss von Krüger! Im Anschluss an eine Ochs-Ecke kontert Aue über Testroet. Er sieht rechts den mitgelaufenen Krüger, der davon profitiert, dass Hult im Rückwärtsgang ausrutscht. Krüger dringt in den Sechzehner ein und schießt aus spitzem Winkel. Esser macht sich lang und wehrt den strammen Schuss stark zur Seite ab.
  • 10'
    :
    Die ersten Aktionen gehörten klar den Hausherren. Mittlerweile ist der FCSP aber voll drin und gewinnt immer mehr Kontrolle über das Geschehen.
  • 13'
    :
    Die Leitl-Truppe hat mit drei Ecken zwar durchaus bereits einige Akzente im letzten Felddrittel gesetzt, doch infolge des Gegentreffers geht bei ihr im offensiven Zusammenspiel wenig zusammen. Der Schock ist wohl noch nicht ganz verdaut.
  • 10'
    :
    Die vordere Angriffsreihe der Gäste mit Ducksch und Weydandt geht früh drauf, auch die Flügelspieler laufen früh an. Das führt dazu, dass Aues Spielaufbau auf langen Bällen basiert, die dann oft zu Ballverlusten führen.
  • 7'
    :
    Marius Gersbeck verhindert den Rückstand! Burgstaller ist nach einem hohen Anspiel frei im Strafraum, weil Kobald ausrutscht. Der Österreicher kontrolliert das Leder und schließt aus der Drehung ab. Der Innenverteidiger liegt aber genau im Weg und kann den Schuss blocken. Der Abpraller landet anschließend links vor dem Kasten bei Kyereh und der 24-Jährige zielt aus etwa sieben Metern flach auf das lange Eck. Gersbeck ist blitzschnell unten und kann den Gegentreffer mit einer Hand verhindern.
  • 10'
    :
    Durch den schnellen Treffer bauen die Blau-Weißen ihren Kontostand in der Live-Tabelle auf 48 Zähler aus. Aktuell sind sie ihrem heutigen Widersacher um fünf Punkte überlegen.
  • 5'
    :
    Gondorf und Co. lassen sich regelmäßig etwas neues bei den Standards einfallen. Dieses Mal versammeln sich alle in blau ganz hinten am Fünfer und warten auf die Ausführung von der linken Fahne, um dann nach innen zu laufen. Die Hereingabe von Heise ist allerdings viel zu kurz und kann direkt geklärt werden.
  • 8'
    :
    Ballas holt den ersten Eckball für Aue heraus. Hannover hatte in den ersten Minuten bereits zwei Ecken, aber ohne Ertrag. Doch auch der Versuch von Nazarov verpufft. Zwar kommt der Ball scharf an den Fünfmeterraum, aber Weydandt klärt per Kopf im eigenen Strafraum.
  • 7'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 0:1 durch Anthony Losilla
    Losilla bringt den Spitzenreiter früh in Führung! Eisfeld spielt vom rechten Flügel flach auf die nahe Sechzehnerseite. Bochums Mann mit der acht auf dem Rücken legt sich die Kugel mit dem ersten Kontakt auf den linken Innenrist und vollendet mit viel Gefühl aus gut 13 Metern in das linke Kreuzeck.
  • 6'
    :
    Jetzt läuft der Ball in den Reihen der Gastgeber. Besonders viel Zielstrebigkeit nach vorne ist aber noch nicht zu erkennen, man versucht erstmal, Sicherheit ins eigene Passspiel zu bekommen.
  • 4'
    :
    Die Gastgeber starten offensiv und suchen vor allem über den linken Flügel den Weg nach vorne. Dadurch ergibt sich bereits die zweite Ecke für den KSC.
  • 4'
    :
    Hannover ist munter im Vorwärtsgang unterwegs. Nach einer Flanke von links kommt Weydandt im Strafraum zum Abschluss, trifft den Ball aber nicht richtig, zudem wird der Versuch geblockt. Männel springt nach vorne und begräbt den Ball sicher unter sich.
  • 5'
    :
    ... die Ausführung des künftigen Hoffenheimers ist für den kurzen Pfosten bestimmmt. Dort rauscht sie an Freund und Feind vorbei und findet auch Sechzehnerzentrum keinen Abnehmer.
  • 2'
    :
    Karlsruhe spielt in blau und der FC St. Pauli hält in weißen Trikots und braunen Hosen dagegen.
  • 4'
    :
    Raum holt über den linken Flügel bereits die zweite Ecke der Franken heraus...
  • 1'
    :
    Los geht's! Bei strahlendem Sonnenschein beginnt das Spitzenspiel der formstärksten Teams.
  • 2'
    :
    Philipp Ochs hat den ersten Abschluss! Nach einer Ablage von Josip Elez kommt er zentral am Sechzehner zum Abschluss, aber der Volley mit rechts wird noch zur Ecke abgefälscht. Diese bringt aber dann nichts ein.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Blum schiebt am Ende einer Kombination durch das offensive Zentrum bereits nach 23 Sekunden aus halbrechten zwölf Metern in die Maschen ein, nachdem er an Torhüter Burchert vorbeigezogen ist. Wegen einer Abseitsstellung beim letzten Pass geht aber sofort die Fahne des Assistenten hoch. Die Entscheidung wird wenig später durch den VAR bestätigt.
  • 1'
    :
    Schiedsrichter Arne Aarnink hat die Partie freigegeben. Er wird assistiert von Eric Müller und Andreas Steffens.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Fürth gegen Bochum – das Spitzenspiel im Sportpark Ronhof ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Mannschaften sind auf dem Rasen. Bei schönstem Sonnenschein ist alles angerichtet für ein spannendes Spiel!
  • :
    Soeben haben die Mannschaften den Rasen betreten.
  • :
    Im Hinspiel gab es einen klaren 3:0-Erfolg für den KSC. Anfang November sorgten Thiede, Gondorf und Hofmann für die Treffer. Daheim lief es für Karlsruhe zuletzt allerdings nicht optimal gegen St. Pauli. Die Kiezkicker konnten von ihren letzten drei Aufwärtsfahrten nach Baden-Württemberg immer mindestens einen Zähler mitnehmen.
  • :
    Bei den Gästen nimmt Timo Schultz zwei Wechsel im Vergleich zum Derbysieg vor. Tore Reginiussen rückt für Philipp Ziereis, der aus Gründen der Belastungssteuerung fehlt, in die Innenverteidigung. Außerdem beginnt Afeez Aremu für Finn Becker im Mittelfeld.
  • :
    Die Gäste aus Niedersachsen könnten bei einem Erfolg im Erzgebirge und Patzern der Konkurrenz auf Platz sieben springen und die Aufstiegshoffnungen der Fans wieder erhöhen. Aktuell sind es allerdings neun Punkte Rückstand auf den Relegationsrang drei. Hannover wartet seit drei Spielen auf einen Sieg, konnte aber zuletzt beim 2:2 gegen Fürth zumindest wieder einen Punkt einsammeln. Zuvor hatte es eine Niederlage in Düsseldorf (2:3) und ein torloses Remis gegen Paderborn gegeben.
  • :
    Christian Eichner hat sein Team gefunden und schickt zum dritten Mal hintereinander dieselbe Startelf aufs Feld. Für Kyoung-rok Choi ist es ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Der Südkoreaner ist 2018 aus Hamburg in den Süden gekommen und hat in dieser Saison seinen Torinstinkt entdeckt. Bereits vier Treffer sind dem 25-Jährigen gelungen. Bei den Norddeutschen brauchte er dafür vier Spielzeiten.
  • :
    Der FC Erzgebirge könnte heute mit einem Sieg am heutigen Gegner vorbeiziehen, der aktuell noch zwei Punkte Vorsprung hat. Zuletzt waren die Ergebnisse sehr wechselhaft. In Kiel (0:1) und Heidenheim (0:2) setzte es Niederlagen, dazwischen lag der 1:0-Erfolg über den VfL Bochum. Geht die Achterbahnfahrt heute mit einem Sieg weiter oder setzt es eine weitere Pleite?
  • :
    Beim Ruhrpottklub, der 19 seiner 45 Punkte in der Fremde einsammelte und der das Kleeblatt im Falle eines Sieges auf fünf Zähler distanzieren würde, stellt Trainer Thomas Reis nach dem 3:0-Heimsieg gegen den FC Würzburger Kickers ebenfalls zweimal um. Leitsch und Eisfeld nehmen die Plätze von Decarli (Bank) und Zoller (Adduktoren- und Hüftprobleme) ein.
  • :
    St. Pauli hat seit der kurzen Winterpause ebenfalls 23 Punkte geholt. Dafür brauchten die Kiezkicker allerdings eine Partie, das Nachholspiel gegen Würzburg, mehr. Trotzdem sind die Norddeutschen aktuell die formstärkste Mannschaft der Liga. Am Montag konnten sie das Hamburger Stadtderby mit 1:0 für sich entscheiden. Kyereh erzielte den späten Siegtreffer und sicherte seinen Farben damit den fünften Sieg in Serie.
  • :
    Hannover ist natürlich nicht als Partygast angereist, der Punkte zu verschenken hat. Trainer Kenan Kocak baut seine Startelf im Vergleich zur letzten Partie gegen Fürth zweimal um. Valmir Sulejmani und Jaka Bijol müssen gelbgesperrt passen. Dafür rücken Josip Elez und Hendrik Weydandt in die Startelf. Hannover wird voraussichtlich in einem 4-5-1-System agieren.
  • :
    Auf Seiten der Franken, die das Hinspiel an der Castroper Straße dank der Treffer von Seguin (9.) und Ernst (34.) mit 2:0 für sich entschieden und die im eigenen Stadion letztmals Mitte Dezmeber verloren, hat Trainer Stefan Leitl im Vergleich zum 2:2-Auswärtsunentschieden bei Hannover 96 zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Bauer (Gelbsperre) und Sarpei (Bank) beginnen Mavraj und Itter.
  • :
    Das Jubiläumsspiel läuft jedoch ohne Louis Samson, der wegen der 5. Gelben Karte gesperrt ist. Auch Klemens Fandrich steht nicht im Kader. Florian Ballas hingegen kehrt zurück und rutscht gleich in die Startelf. Der zweite Neue im Vergleich zum Kiel-Spiel ist Pascal Testroet, der mit Florian Krüger die Doppelspitze bildet.
  • :
    Der VfL Bochum ist erstmals seit mehr als vier Jahren Tabellenführer des nationalen Fußball-Unterhauses. Durch einen 3:0-Heimsieg gegen den FC Würzburger Kickers, für den Žulj (21.), Blum (62.) und Holtmann (81.) verantwortlich zeichneten, zogen die Blau-Weißen sowohl am Hamburger SV als auch am heutigen Widersacher vorbei. Lange Zeit standen die Chancen, dass Bochum in die Erstklassigkeit zurückkehrt, nicht mehr so gut.
  • :
    Der KSC konnte im Jahr 2021 sensationelle 23 Zähler sammeln. Die Bilanz von sieben Siegen, zwei Unentschieden und nur einer Niederlage kann sich sehen lassen. Am vergangenen Wochenende haben die Badener zudem bewiesen, dass sie auch mit Rückschlägen umgehen können. Nach der Niederlage gegen Nürnberg und einer schwachen ersten Hälfte, kämpften sich die Blau-Weißen in die Partie und holten am Ende einen 1:0-Sieg. Der Abstand auf den dritten Tabellenrang beträgt nur noch vier Zähler und Greuther Fürth trifft im Parallelspiel auf den Spitzenreiter aus Bochum. Karlsruhe kann den Rückstand auf die Spitzengruppe mit einem Sieg also weiter verkleinern.
  • :
    Es ist eine besondere Woche für den FC Erzgebirge, denn der Verein feiert gleich zwei Jubiläen. Zum einen wurde der Klub am 4. März 75 Jahre alt und zum anderen ist die Begegnung das 500. Zweitligaspiel in der Klubhistorie. Da wäre ein Sieg natürlich die perfekte Krönung. Beim Klassenerhalt winkt ein weiterer Meilenstein: Dieser wäre gleichbedeutend mit 5 Jahren Ligazugehörigkeit in der 2. Bundesliga.
  • :
    Die SpVgg Greuther Fürth ist im Ligabetrieb mittlerweile seit acht Begegnungen ungeschlagen und hat in der Rückrunde bisher starken 14 Zähler eingefahren. Infolge des schmeichelhaften 2:1-Heimerfolgs gegen die KSV Holstein ergatterte sie am letzten Samstag nach zweimaligem Rückstand ein 2:2-Unentschieden bei Hannover 96. In den letzten Wochen überzeugte das Kleeblatt häufiger durch starke Comebackqualitäten.
  • :
    Bevor am Montagabend mit dem Nordduell zwischen dem Hamburger SV und der KSV Holstein ein weiteres Aufeinandertreffen zweier Aufstiegsaspiranten ansteht, entscheidet sich am heutigen Samstag zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem VfL Bochum, ob es an diesem Wochenende einen neuen Tabellenführer geben kann oder nicht.
  • :
    Herzlich willkommen zum 24. Spieltag der 2. Bundesliga! Erzgebirge Aue bekommt es mit Tabellen-Nachbar Hannover 96 zu tun. Anstoß der Partie ist um 13:00 Uhr!
  • :
    Ein herzliches Willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Samstagnachmittag! Im ersten von zwei Spitzenspielen der 24. Runde empfängt die SpVgg Greuther Fürth VfL Bochum. Der Tabellendritte aus Franken und der Spitzenreiter aus dem Ruhrpott stehen sich ab 13 Uhr im Ronhof gegenüber.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am Samstag. Im Wildparkstadion treffen die Teams der Stunde aufeinander. Der Karlsruher SC empfängt den FC St. Pauli.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.