Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:00VfL OsnabrückOSNVfL Osnabrück1:21. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 1846
13:00FC St. PauliSTPFC St. Pauli3:2SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 98
13:00SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 072:1SV SandhausenSVSSV Sandhausen

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC St. Pauli schlägt den SV Darmstadt 98 mit 3:2 und rückt durch den vierten Sieg in Serie auf den elften Tabellenplatz vor. Nach dem 1:0-Pausenstand schrammten durch Kempes Lattenfreistoß in Minute 47 nur knapp am Ausgleichstreffer vorbei. Es waren jedoch die Norddeutschen, die ihren Vorsprung infolge einer ungenutzten Großchance (58.) durch Marmoush ausbauten (62.). Den Lilien gelang aber unmittelbar ein durch Skarke (64.) und Dursun (66.) produzierter Doppelschlag. In dieser spektakulären Phase wären die Hausherren durch Marmoush beinahe wieder in Führung gegangen (69.); im direkten Gegenzug scheiterte Honsak freistehend an Stojanović (70.). In der letzten Viertelstunde hatten die Kiezkicker dann das glückliche Ende für sich: Nachdem sie den Spielstand durch Burgstaller erneut an sich gerissen hatten (82.), verhinderten sie tief in der Nachspielzeit das dritte Gegentor. Für den FC St. Pauli geht es am Montag in einer Woche gegen den Hamburger SV weiter. Der SV Darmstadt 98 empfängt bereits am Freitag den Karlsruher SC. Einen schönen Samstag noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    ... was für ein wahnsinniges Ende im Millerntor-Stadion! Nachdem sich das Leder vor dem langen Pfosten gesenkt hat, spitzelt Mai den Ball aus sieben Metern auf die flache linke Ecke. Dort steht Ohlsson im Weg, verpasst aber den Befreiungsschlag. Höhn setzt nach und feuert das abgefälschten Leder an den Querbalken. Momente später ertönt der Schlusspfiff.
  • 90'
    :
    Berko erzwingt über rechts einen letzten Eckstoß...
  • 90'
    :
    In der letzten Minute des Nachschlags können die Norddeutschen einen weiteren hohen Ball klären, bevor es richtig brenzlig wird.
  • 90'
    :
    Die ersten 60 Sekunden der angezeigten Nachspielzeit sind bereits vorüber. Gästekeeper Schuhen rückt für Standardsituatiionen mit nach vorne auf.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Luca Zander (FC St. Pauli)
    Der Joker erwischt Holland im Mittelfeld mit offener Sohle.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der Nachschlag im Millerntor-Stadion soll vier Minuten betragen.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Afeez Aremu
  • 90'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Rodrigo Zalazar
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit 2:1 gewinnt Heidenheim an der Bremer Brücke und fügt einem enttäuschten VfL Osnabrück die achte Niederlage in Serie zu. Für den FCH ist es erst der zweite Auswärtssieg in der Saison 2020/21. Die Gäste von der Ostalb kamen mit viel Schwung aus der Kabine und drückten auf das 2:0, das nach einer Ecke, bei der die Lila-Weißen die Kugel nicht wegbekamen, auch früh fiel. Im Anschluss ruhten sich die Gäste etwas zu sehr auf der Führung aus, sodass die Niedersachsen wieder erwachten und ins Spiel zurück kamen. Der Anschlusstreffer war hochverdient. Letzten Endes war der FCH dann aber eine Spur zu abgebrüht, als dass der VfL noch in Nähe des Ausgleiches gekommen wäre. Osnabrück steht damit nächste Woche ein wegweisendes Spiel gegen Sandhausen bevor.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Igor Matanović
  • 90'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Guido Burgstaller
  • 88'
    :
    St. Pauli zittert sich in Richtung des vierten Sieges in Serie. Die Hessen haben nun ganz viel körperliche Präsenz im Strafraum der Norddeutschen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der SC Paderborn ringt einen kampfstarken SV Sandhausen mit 2:1 nieder und behält die Punkte in Ostwestfalen! Lange sah es in der Benteler Arena nach einem Punktgewinn der Sandhäuser aus, die heute einen beherzten und engagierten Auftritt hinlegten. Die Kurpfälzer machten in der 15. Minute das 0:1 durch Halimi und zogen Paderborn danach mit harten Zweikämpfen den Zahn. Der SCP blieb offensiv komplett blass, profitierte dann aber von einer Einzelaktion von Srbeny, der in der 36. Minute die erste Paderborner Chance direkt verwandelte. Im zweiten Durchgang kämpfte sich Paderborn daraufhin besser ins Spiel und machte in der 74. Minute, in einer schlechten Phase der Gäste, das 2:1 durch Antwi-Adjei. Danach ging bei den Kurpfälzern nicht mehr viel, die zum Ende der Partie nicht mehr die Kraft hatten, um Paderborn nochmal gefährlich zu werden.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Luca Zander
  • 90'
    :
    Spielende
  • 87'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Omar Marmoush
  • 87'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Max Dittgen
  • 87'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Daniel Kyereh
  • 90'
    :
    Die letzte Minute läuft und Heidenheim verteidigt die vielen hohen Bälle konsequent. Florian Fulland schickt alle Spieler nach vorne.
  • 86'
    :
    Dursun scheitert an der Unterkante der Latte! Der Darmstädter Goalgetter verlängert eine Freistoßflanke aus dem halblinken Offensivkorridor aus mittigen zehn Metern per Kopf als Bogenlampe auf den Heimkasten. Für den geschlagenen Keeper Stojanović rettet das Aluminium.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Aaron Seydel
  • 90'
    :
    Spielende
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Tobias Kempe
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Fabian Schnellhardt
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Marvin Mehlem
  • 90'
    :
    Drei Minuten bleiben den Lila-Weißen noch, um sich gegen die Niederlage zu stemmen. Der Wille ist jedenfalls vorhanden.
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Omar Marmoush (FC St. Pauli)
  • 90'
    :
    Diekmeier sprintet auf der rechten Außenbahn nochmal mit Dampf nach vorne und sackt dann im Fünfer nach einem versuchten Kopfball eher von allein zu Boden. Kein Elfer, sieht auch Schiri Hartmann so!
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Fast die Chance für Sandhausen! Joker Schmidt sieht einen hohen Ball im Fünfer anfliegen und kickt den Ball volley mit der Seite aufs Tor. Antwi-Adjei passt auf und blockt ab!
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Christian Kühlwetter
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Die Kurpfälzer sind platt! Der SVS kann in der Schlussphase kaum noch Akzente setzen und rennt eher hinterher. Paderborn ist auf Heimsieg-Kurs!
  • 88'
    :
    Tooor für VfL Osnabrück, 1:2 durch Christian Santos
    Nach einer weiteren Kerk-Ecke gelingt dem VfL nun der Anschlusstreffer zum 1:2. Erneut findet Kerk den ehemaligen Heidenheimer Beermann, der dieses Mal mit links auf das rechte untere Eck Maß nimmt. Vermutlich hätte dieser Schuss bereits gepasst, allerdings steht Santos im Weg und fälscht das Leder völlig unhaltbar für Müller in die linke Ecke ab. Der Treffer zählt, weil beim FCH noch ein Abwehrspieler auf der Linie steht, der das Abseits aufhebt.
  • 89'
    :
    Mit Paurević und Kister betreten jetzt nochmal zwei großgewachsener Sandhäuser das Feld, die mit ihrer Kopfballstärke für den Lucky Punch der Gäste sorgen sollen.
  • 82'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 3:2 durch Guido Burgstaller
    Burgstaller schnürt ausnahmsweise den Doppelpack! Da Pálsson Lawrences Flugball aus dem linken Mittelfeld an der Sechzehnerkante unterlaufen hat, kann der Österreicher die Kugel im Strafraum annehmen. Er feuert es mit dem linken Spann eher unplatziert auf die halblinke Ecke, doch der Schuss ist so hart, dass Schuhen die Arme nicht rechtzeitig hochreißen kann.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Erich Berko
  • 81'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Tim Skarke
  • 88'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Tim Kister
  • 88'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Janik Bachmann
  • 88'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Ivan Paurević
  • 88'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Denis Linsmayer
  • 79'
    :
    Das Hinspiel Ende Oktober endete übrigens 2:2. Am Böllenfalltor waren es die Hessen, die eine 2:0-Führung verspielten. Gibt es hier und heute noch einen späten Sieger?
  • 85'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Maurice Multhaup
  • 85'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Bashkim Ajdini
  • 85'
    :
    Kerk bringt eine Ecke von rechts rein und führt bringt den ruhenden Ball dieses Mal mit Schnitt zum Tor hin in den Sechzehner, wo Beermann dieses Mal über den kurzen Pfosten an den Ball kommt, die Kugel aber nicht richtig kontrollieren kann.
  • 86'
    :
    SCP-Konter! Kai Pröger nimmt die Pille fast schon an der Mittellinie auf und rennt der SVS-Abwehr chancenlos davon. Im Sechzehner angekommen lässt der Neuner vom grätschenden Zhirov ablenken und schießt drüber.
  • 85'
    :
    Für Zählbares ist die offensive Ausbeute der Sandhäuser im zweiten Durchgang wohl zu dünn. Die Kurpfälzer lassen bei ihren Flanken und Hereingaben die Präzision aus dem ersten Durchgang vermissen.
  • 76'
    :
    Das Schultz-Team hat sich zwar mittlerweile vom gegnerischen Doppelschlag erholt, doch sind die Hessen dem Führungstreffer eine Viertelstunde vor dem Ende näher. Die Norddeutschen bangen gerade um den einfachen Punktgewinn.
  • 82'
    :
    Aus drei Metern jagt Kerk einen Linksschuss an die Querlatte, allerdings hätte der Treffer vermutlich ohnehin nicht gezählt. Passgeber Santos nahm die Kugel zuvor wohl mit der Hand an. Weil auch dieser Ball aber nicht im Netz zappelt, muss der VAR das nicht weiter überprüfen.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Kai Pröger
  • 83'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Chris Führich
  • 83'
    :
    Wieder Antwi-Adjei! Paderborn schaltet in den Konter-Modus um und schaltet schnell um. Halbrechts macht Antwi-Adjei zwei schnelle Schritt und hämmert dann einen Fernschuss in den Block der Gäste.
  • 79'
    :
    Nach Balleroberung kontert Heidenheim. Mohr treibt die Kugel nach vorne, lässt sich aber erst mit dem Steckpass auf Kühlwetter zu viel Zeit und überpowert dann den Schuss, der unerreichbar für seinen Mitspieler im Toraus landet. Es bleibt dabei, dass die Gäste von der Ostalb ein wenig zu fahrig mit ihrer Führung umgehen und bisweilen unkonzentriert agieren.
  • 80'
    :
    Kopfballchance SVS! Diekmeier zieht den Ball am rechten Toraus in die Mitte und findet am zweiten Alu Behrens. Der Sandhäuser kann frei köpfen und hebt die Kugel über den Querträger.
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Tobias Kempe (SV Darmstadt 98)
    Kempe bremst Kyereh mit einem Trikotzupfer aus, um eine defensive Unterzahlsituation zu verhindern. Auch hier ist eine Verwarnung fällig.
  • 79'
    :
    Kleppinger und Kulovits wechseln nach dem 1:2-Gegentreffer gleich dreimal und schicken jetzt mit Keita-Ruel und Schmidt zwei neue Stürmer auf den Platz.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Tore Reginiussen
  • 72'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Finn Becker
  • 78'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Daniel Keita-Ruel
  • 78'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Besar Halimi
  • 78'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Alexander Rossipal
  • 77'
    :
    Die Schlussviertelstunde läuft bereits und obwohl die Hausherren durchaus engagiert spielen, sieht es mit zunehmender Spieldauer immer klarer nach der achten Niederlage in Serie aus. Der 1. FC Heidenheim stört früh und stellt die Räume gut zu, sodass im Moment wenig in der Hälfte der Baden-Württemberger anbrennt.
  • 78'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Diego Contento
  • 70'
    :
    Honsak scheitert freistehend an Stojanović! Der Österreicher hat nach einem weiteren hohen Anspiel aus der eigenen Hälfte freie Bahn in Richtung Heimkasten. Er will aus vollem Lauf und 15 Metern unten links einschieben. St. Paulis Schlussmann pariert mit dem rechten Bein.
  • 76'
    :
    Geht die Nummer an den SCP, wäre das ein ganz effizienter Heimsieg der Hausherren. Sandhausen wirft sich als Vorletzter voll rein, investiert eine Menge und liegt jetzt nach zwei Einzelaktionen der Gastgeber doch wieder nur hinten.
  • 69'
    :
    Marmoush beinahe mit dem 3:2! Der Leihspieler aus Wolfsburg zieht aus spitzem Winkel direkt ab, nachdem die Freistoßflanke vom linken Flügel über alle anderen Spieler hinweg gesegelt ist. Darmstadts Keeper Schuhen verhindert den Einschlag in der kurzen Ecke mit einem tollen Reflex.
  • 74'
    :
    Heidenheim verwaltet die Führung zwar weiterhin, leistet sich aber immer wieder auch zu leichte Fehler. Verunsicherte Niedersachsen können daraus aber weiterhin keinen Profit schlagen. So langsam aber sicher rennt dem VfL zudem die Zeit davon.
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Nicolai Rapp (SV Darmstadt 98)
    Rapp bringt Paqarada auf der rechten Abwehrseite zu Fall und handelt sich die erste Gelbe Karte der Partie ein. Es ist seine fünfte in der laufenden Saison, so dass er am kommenden Freitag gegen Karlsruhe fehlen wird.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Patrick Schmidt
  • 74'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Alexander Esswein
  • 74'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 2:1 durch Christopher Antwi-Adjei
    Traumtor-Alarm! Antwi-Adjei gelingt der Sonntagsschuss in den Winkel! Der Paderborner hat im rechten Strafraum-Eck viel Zeit und zwirbelt den Ball mit einem Strahl oben ins Kreuzeck. Keine Chance für Kapino!
  • 66'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 2:2 durch Serdar Dursun
    Innerhalb von nur drei Minuten gleichen die Lilien aus! Der mit einem langen Schlag aus der eigenen Hälfte auf die rechte Außenbahn geschickte Skarke spielt im richtigen Moment halbhoch vor den Fünfmeterraum. Vor dem langen Pfosten schiebt Dursun problemlos ein. Der Angreifer bejubelt seinen ersten Treffer seit dem 15. Dezember.
  • 73'
    :
    Denn so langsam reißt der SC Paderborn das Mittelfeld an sich! Die Hausherren wirken etwas frischer und erhalten vom SVS zudem ein bisschen mehr Platz.
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Tim Kleindienst (1. FC Heidenheim 1846)
    Kleindienst fährt gegen Henning den Fuß aus. Auch diese Gelbe Karte geht in Ordnung.
  • 71'
    :
    Baumgart bringt nun seinen vierten Joker. Auch das SVS-Trainerduo muss so langsam über einen Wechsel nachdenken, da die Kraft bei den engagierten Sandhäusern in der Schlussphase nochmal zum Thema werden könnte.
  • 64'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 2:1 durch Tim Skarke
    Darmstadt schlägt direkt zurück! Kempes hohe Hereingabe von der tiefen linken Seite ist für einen direkten Kopfball Dursuns etwas zu lang geraten. Der Angreifer nickt zurück zu Skarke, der das Spielgerät aus halbrechten 13 Metern mit einem technisch einwandfreien Volleyschuss in der linken Ecke versenkt.
  • 70'
    :
    Gelbe Karte für Timo Beermann (VfL Osnabrück)
    Beermann umklammert seinen Gegenspieler von hinten und reißt ihn zu Boden. Klare Gelbe Karte.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Bryan Henning
  • 69'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Marc Heider
  • 69'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Ulrich Bapoh
  • 69'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Ludovit Reis
  • 69'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Christian Santos
  • 70'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Prince Owusu
  • 69'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Sebastian Müller
  • 70'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Dennis Srbeny
  • 69'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tobias Mohr
  • 69'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Florian Pick
  • 70'
    :
    Der anschließende Freistoß wird von Führich getreten und geht mit Schnitt direkt mittig auf die Kiste. Kapino muss raus und boxt den Ball mit beiden Fäusten in die Ferne.
  • 62'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 2:0 durch Omar Marmoush
    St. Pauli legt nach! Marmoush ist auf der linken Strafraumseite Adressat einer hohen Verlagerung Smiths. Er gelangt mit einem Haken an Mai vorbei und spitzelt das Spielgerät dann aus gut zehn Metern mit dem rechten Fuß in die untere rechte Ecke.
  • 67'
    :
    Die Gäste von der Brenz ruhen sich im Moment etwas zu sehr auf ihrer Zwei-Tore-Führung durch. Die Niedersachsen bekommen derweil die zweite Luft. Entschieden ist an der Bremer Brücke dementsprechend noch nichts.
  • 69'
    :
    Gelbe Karte für Gerrit Nauber (SV Sandhausen)
    Christopher Antwi-Adjei zieht auf der linken Seite von dannen und wird von Gerrit Nauber klar gefoult. Der SC Paderborn legt momentan etwas zu und verlagert die Szenerie vor die Kiste von Kapino.
  • 67'
    :
    Die Baumgart-Elf setzt im gegnerischen Sechzehner nach Ballverlust nach und erhält eine zweite Chance. Michel spitzelt das Leder ins Zentrum weiter, wo dann Srbeny mit einem Hackenschuss hängenbleibt.
  • 60'
    :
    Honsak fehlen Zentimeter zum Ausgleich! Der Österreicher kommt am kurzen Fünfereck an eine halbhohe Hereingabe vom rechten Flügel heran und drückt sie in Bedrängnis mit dem zweiten Kontakt auf die rechte Ecke. Er verpasst das Heimtor hauchdünn.
  • 66'
    :
    Sandhausen prescht über den linken Flügel vor und spielt einen flachen Querpass vor die Kiste. Behrens rutscht just in dem Moment aus, als der Ball auf ihn zurollt. Das ist Pech!
  • 64'
    :
    Das muss der 1:2-Anschlusstreffer sein! Wahnsinn! Ajdini spielt einen perfekten Steckpass in die Tiefe auf Müller, der Mainka abschüttelt und von rechts kommend nur noch FCH-Keeper Müller vor sich hat. Aus zehn Metern nimmt er Maß aufs lange Eck, wo die Kugel unglaublich knapp am linken Pfosten vorbeirauscht. Den Niedersachsen klebt in diesen engen Situationen jetzt schon zum wiederholten Mal das Pech am Fuß.
  • 58'
    :
    Aus dem Nichts die Riesenchance zum 2:0! Der auf halbrechts per Flugball hinter die gegnerische Abwehrkette geschickte Burgstaller legt die Kugel im Sechzehner an Torhüter Schuhen vorbei nach innen für Marmoush ab. Durch ein Missverständnis mit Mitspieler Kyereh verpasst dieser den direkten Schuss auf den leeren Kasten und wird dann während seiner Ausholbewegung sauber durch Pálsson abgegrätscht.
  • 63'
    :
    Heidenheim fährt jetzt das Pressing wieder hoch, um den stärker werdenden VfL wieder in die eigene Hälfte zurückzudrängen. Die Lila-Weißen halten allerdings inzwischen voll dagegen.
  • 57'
    :
    Die Norddeutschen sind bislang überhaupt nicht im zweiten Durchgang angekommen. Sie sind nach dem Seitenwechsel nicht in der Lage, das Spielgerät länger in den eigenen Reihen zu halten.
  • 64'
    :
    Man möchte es ja nicht unbedingt aussprechen, aber: Das 1:1 nach 90 Minuten kündigt sich schon ein bisschen an. Sandhausen schickt weiterhin hohe Bälle in den Sechzehner, kann jetzt aber auch keine Torchancen erzwingen. Auf der anderen Seite sucht der SC Paderborn weiterhin nach den richtigen Ideen für die Offensive.
  • 60'
    :
    Ajdini setzt sich über rechts durch und flankt in den Sechzehner, wo zunächst kein Mitspieler steht. Rittmüller nimmt deswegen das Leder in Ruhe mit der Brust an, das ihm dann einen halben Meter verspringt. Heider sprintet energisch dazwischen und kann das fahrlässige Abwehrverhalten beinahe bestrafen. Seine Ablage landet bei Schmidt, der das praktisch leere Tor allerdings verfehlt. Riesendusel für die Ostalb-Kicker.
  • 62'
    :
    Nach 62 Minuten gibt es jetzt die erste Ecke für den SC Paderborn. Torgefahr bewirkt die Hereingabe von Führich jedoch nicht.
  • 55'
    :
    Höhn ist Adressat einer Eckstoßflanke Kempes von der rechten Fahne. In Bedrängnis nickt der aufgerückte Verteidiger aus mittigen acht Metern nicht weit am rechten Pfosten vorbei.
  • 61'
    :
    Die Ostwestfalen erhoffen sich etwas von einem Standard und schlagen den Ball via Führich von links außen hoch in den Sechzehner. Der Luftraum gehört allerdings weiterhin der "Sandhausen-Air", die alles wegköpft.
  • 60'
    :
    Eine längere Behandlungspause von Rittmüller raubt dem Spiel etwas das Tempo. Der Vorlagengeber zum 1:0 kann dann aber weitermachen.
  • 60'
    :
    Baumgart wechselt bereits zum dritten Mal und schickt jetzt auch Michel ins Rennen. Das neue Trainerduo beim SV Sandhausen verzichtet bisher noch auf personelle Änderungen.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Sven Michel
  • 59'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Maximilian Thalhammer
  • 57'
    :
    Die Lila-Weißen kommen erneut nach vorne, bleiben aber nicht zwingend genug. Erneut ist es bei der Kerk-Ecke außerdem die inzwischen auch beim FCH sehr bekannte Variante: Der Ball kommt erneut auf den zweiten Pfosten zu Beermann, der entsprechend gedeckt wird und in Rückenlage mit dem Hinterkopf ins Toraus köpft. Abstoß Heidenheim.
  • 52'
    :
    Dursun gegen Stojanović! Nach Kempes Pass auf die linke Sechzehnerseite visiert Darmstadts Angreifer aus gut 14 Metern die flache rechte Ecke an. St. Paulis Torhüter ist schnell unten und pariert zur Seite.
  • 59'
    :
    Der hätte was' werden können! Linsmayer hat die Augen auf dem Ball und hämmert vom linken Sechzehner-Eck einfach mal drauf. Hünemeier läuft in die Schussbahn und fälscht in höchster Not ins Toraus ab.
  • 58'
    :
    Wir nähern uns bereits der Stundenmarke und das Duell in Paderborn ist weiterhin unentschieden und ausgeglichen. Paderborn kann im zweiten Durchgang gefährliche Aktionen der Sandhäuser etwas besser verhindern und hält in den Zweikämpfen momentan besser dagegen.
  • 50'
    :
    Weder Timo Schultz noch Markus Anfang haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 55'
    :
    Jetzt kommt Osnabrück mal über Blacha und Heider nach vorne. Die Flanke kommt flach und gut auf den freien Schmidt, der allerdings bei zwei Gegnern vor sich nur das Torwarteck offen hat. Der Linksschuss aus 13 Metern kommt zwar gut, aber Keeper Müller steht da, wo er in dieser Situation stehen muss, und kann das Leder sicher fangen.
  • 55'
    :
    Diesmal gewinnen die Paderborner den Luftkampf und köpfen den Ball über Schonlau aus dem eigenen Sechzehner. Danach probiert sich Contento an einem Fernschuss: Die Kugel geht meterweit über die Butze.
  • 47'
    :
    ... Kempe scheitert an der Latte! Der Routinier zirkelt den Ball aus 19 Metern mit dem rechten Innenrist in Richtung des linken Winkels. Er fliegt gegen die Oberkante des Querbalkens. Beim Kampf um den Abpraller kommt es zu einer Abseitsstellung.
  • 54'
    :
    Dennis Diekmeier rennt an Maximilian Thalhammer vorbei und holt auf der rechten Außenbahn einen Freistoß heraus. Wie steht es jetzt um die Kopfballstärke der Paderborner?
  • 53'
    :
    Kein Lebenszeichen vom VfL. Heidenheim schiebt weiter unbarmherzig an und scheint den Sack in einer Phase, in der die Niedersachsen massiv angezählt wirken, zumachen zu wollen.
  • 53'
    :
    Ein bisschen Torgefahr. Christopher Antwi-Adjei verarbeitet das Spielgerät schnell im Rückraum und setzt einen Drehschuss aus 17 Metern links neben die Pfosten.
  • 46'
    :
    Augenblicke nach Wiederanpfiff bekommen die Gäste nach Smiths Foul an Dursun einen Freistoß direkt an der zentralen Sechzehnerkante zugesprochen...
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Millerntor-Stadion! Die Lilien zeigen bei den sehr formstarken Norddeutschen eine ansprechende Auswärtsleistung, bringen ihre wenigen Angriffe aber nicht konsequent zu Ende. Sie benötigen bei ihren Vorstößen deutlich mehr Präsenz im gegnerischen Strafraum, um die elfte Saisonniederlage noch abzuwenden.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 50'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 0:2 durch Oliver Hüsing
    Und bei der Ecke klingelt es. Der FCH erhöht auf 2:0. Dabei geht zunächst keiner so richtig hin, sodass Eckball-Schütze Theuerkauf die Kugel im linken Halbfeld noch einmal erhält. Seine Flanke passt dann perfekt auf den zweiten Pfosten, wo Hüsing sich von Reis im richtigen Moment löst und per Kopf aus fünf Metern ins rechte untere Eck vollendet.
  • 50'
    :
    Sessa bringt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld nicht als Flanke herein, sondern visiert mit viel Effet den kurzen Pfosten an. Kühn geht spät in den Sprint, kann die Kugel dann aber gerade noch so um den Pfosten drehen zur Ecke.
  • 51'
    :
    Wie schon in Halbzeit eins, gewinnen die Sandhäuser im zweiten Durchgang die wichtigen Zweikämpfe. Im Mittelfeld artet das Ganze teilweise schon deutlich in Richtung "Kampfspiel" aus.
  • 49'
    :
    Die Gäste knüpfen an die gute Schlussphase des ersten Durchgangs an und spielen weiter munter nach vorne. Die Niedersachsen lassen sich erneut tief in der eigenen Hälfte einschnüren.
  • 48'
    :
    Der SC Paderborn startet mit Ballbesitz und nimmt einen neuen Anlauf mit der Offensive. Sebastian Vasiliadis passt sich nach seiner Einwechslung erstmal der heutigen Gangart an und drückt Aleksandr Zhirov rechts ins Seitenaus.
  • 46'
    :
    Weiter geht's an der Bremer Brücke. Engel, der in der zweiten Minute mit Thomalla übel zusammenprallte und beim Gegentor Kleindienst enteilen ließ, bleibt draußen. Gugganig übernimmt.
  • 46'
    :
    SCP-Coach Baumgart regiert auf den schwachen Auftritt seines Teams im ersten Durchgang und wechselt zur Pause doppelt: Dörfler sowie Vasiliadis kommen und sollen für mehr Torgefahr sorgen.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Lukas Gugganig
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Konstantin Engel
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Sebastian Vasiliadis
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Svante Ingelsson
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Johannes Dörfler
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Frederic Ananou
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der FC St. Pauli führt zur Pause des Heimspiels gegen den SV Darmstadt 98 mit 1:0. In einer von Anfang am temporeichen Partie verzeichneten die Braun-Weißen in der ersten Viertelstunde Feldvorteile. Abgesehen von einer frühen Direktabnahme Burgstallers (3.) erarbeitete sich aber zunächst keine zwingenden Chancen. In einer Phase, in der die Lilien die Kräfteverhältnisse ausgeglichener gestalteten, gingen die Kiezkicker durch Burgstaller in Führung (26.). Die Anfang-Truppe hielt zwar auch in der Folge gut dagegen, konnte ihre Harmlosigkeit im letzten Felddrittel aber nicht ablegen. St. Pauli ließ das Netz hinter Schuhen ein zweites Mal zappeln, doch war Ziereis‘ Kopfball ein Offensivfoul Kyerehs vorausgegangen (40.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    In einem insgesamt kurzweiligen Zweitligaspiel, das allerdings auch die eine oder andere zähe Phase hatte, führen die Heidenheimer auswärts an der Bremer Brücke mit 1:0. Rittmüller fand im Zuge eines starken und seitens der Hausherren zu passiv verteidigten Angriffs Kleindienst, der ein geradezu brillantes Zuspiel nur noch einköpfen musste. Bereits nach sieben Minuten traf außerdem Pick den Pfosten, während auch die Lila-Weißen die eine oder andere Torchance hatten. Insgesamt fehlt es den Niedersachsen aber auch unter Interimstrainer Fulland trotz Systemwechsel auf ein vermeintliches 3-4-3 merklich an der offensiven Durchschlagskraft, was letztlich auch das große Problem der letzten Wochen war. Mit dem Rückstand im Nacken wird es in Durchgang zwei gewiss nicht einfacher.
  • 45'
    :
    Die Lilien bauen ihre Anteile in der Nachspielzeit aus, halten den Schwerpunkt des Geschehens in der gegnerischen Hälfte. Es scheint aber nicht mehr für das Ausgleichstor vor dem Kabinengang zu reichen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der SC Paderborn hat mit sehr aggressiven Sandhäusern Probleme und geht nach einem 0:1-Rückstand mit einem schmeichelhaften 1:1-Remis in die Halbzeit. Der abstiegsbedrohte SVS legte im ersten Durchgang direkt engagiert los und erzielte in der 15. Minute das verdiente 0:1 durch Halimi. Auch danach ging beim SC Paderborn weiterhin wenig, Sandhausen behielt mit einer staken Zweikampfführung die Oberhand und ließ den SCP so überhaupt nicht ins Spiel kommen. In der 36. Minute half dann allerdings Srbeny mit einer Einzelaktion, der die erste SCP-Chance direkt im Netz der Gäste unterbrachte.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Durchgang eins im Millerntor-Stadion soll um 240 Sekunden verlängert werden.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ein Sessa-Freistoß rauscht an Freund und Feind vorbei und tropft dann unangenehm vor Kühn auf, der das Leder gerade noch so über die Latte lenken kann. Der anschließende Eckball bringt dann nichts weiter ein.
  • 45'
    :
    Mehlem mit dem wuchtigen Versuch! Gegen aufgerückte Norddeutsche hat der gebürtige Karlsruher nach einem Querschläger durch Lawrence aus halbrechten 17 Metern freie Schussbahn. Mit dem rechten Spann jagt er das Leder nicht weit über die obere rechte Ecke.
  • 45'
    :
    Nach einer Theuerkauf-Ecke landet die Kugel rechts bei Schöppner, der per Kopf ins Zentrum auf Kleindienst ablegt. Kühn ist aber gedankenschneller, macht den entscheidenden Schritt und pflückt das Zuspiel sicher aus der Luft, ehe der Torschütze zum 1:0 erneut jubeln kann.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Drei Minuten gibt es noch on top, was in erster Linie dem heftigen Zusammenprall zwischen Engel und dem später dann auch ausgewechselten Thomalla geschuldet ist.
  • 42'
    :
    Sandhausen hat in Paderborn mittlerweile das Gegentor zum 1:1 kassiert. Damit wächst der Vorsprung St. Paulis auf den Relegationsplatz auf acht Punkte an.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 40'
    :
    ... Ziereis nickt nach Paqaradas scharfer Hereingabe aus zentralen sieben Metern in die halbrechte Ecke ein, doch wegen eines vorherigen Stoßens von Kyereh gegen Dursun verweigert der Schiedsrichter Bacher dem Treffer die Anerkennung. Diese Entscheidung wird vom VAR bestätigt.
  • 44'
    :
    Die Niedersachsen sind um eine rasche Antwort bemüht und erhöhen vor der Pause noch einmal den Druck. Heidenheim hält dem Ansturm aber stand.
  • 44'
    :
    Solo vom Halimi! Der Torschütze vom 0:1 ist bei einem Konter der Gäste der Zielspieler und schlägt am rechten Strafraum-Eck einen wirkungsvoller Haken. Der nachfolgende Schlenzer driftet über die Latte ab.
  • 42'
    :
    Beim SV Sandhausen zeigt sich Linsmayer und macht die Kugel auf der Torauslinie der Paderborner nochmal mit einem Rückpass scharf. Von hinten rechts scheitert daraufhin Halimi ein einem Schuss aus der Drehung.
  • 39'
    :
    Holland bringt Smith auf der halblinken Ahwehrseite zu Fall und verursacht einen Freistoß in guter Flankenlage...
  • 42'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 0:1 durch Tim Kleindienst
    Mit einem richtig starken Angriff geht der FCH nun mit 1:0 in Führung. Rittmüller hält den Ball am gegnerischen Sechzehner und wird von Heider nicht attackiert. Entsprechend viel Zeit hat Rittmüller, um Kleindienst am zweiten Pfosten zu sichten und geradezu brillant mit einer butterweichen Flanke genau auf den Kopf zu bedienen. Für den Angreifer ist es nur noch Formsache, dieses mustergültige Zuspiel zu verwerten und aus fünf Metern am chancenlosen Kühn vorbei einzuköpfen.
  • 38'
    :
    St. Pauli muss sich auch nach dem Treffer die offensiven Räume Meter für Meter hart erarbeiten. Die Schultz-Auswahl schafft es nur selten in den Strafraum der Hessen.
  • 40'
    :
    Paderborn will jetzt auch noch das 2:1 und macht Druck. Antwi-Adjei hat viel Platz im Rückraum und zieht durch das Zentrum. Ein langer Steilpass für Führich nach rechts wird dann jedoch etwas zu schnell.
  • 38'
    :
    Genau so ein Tor hat der SC Paderborn auch gebraucht, rein spielerisch ging für die Ostwestfalen bisher nichts. Beim Ausgleich ist es dann mal der SCP, der seine Gegenspieler aggressiv und kompromisslos abkocht.
  • 38'
    :
    Dicke Chance für den VfL, der nach Balleroberung blitzschnell umschaltet. Reis schickt Heider über links, der Kerk im Zentrum sieht und findet. Der hohe Ball ist einen Tick zu weit, weshalb Kerk in den Flugkopfball gehen muss. Umso besser verwertet der Spieler der Niedersachsen diesen schwierigen Ball, setzt das Leder aber wenige Zentimeter links am FCH-Kasten vorbei. Abstoß Heidenheim.
  • 37'
    :
    Eine Ecke von Sessa versandet in der VfL-Defensive, aber Pick kann am Sechzehner den zweiten Ball festmachen. Sein Linksschuss geht jedoch gut drei Meter links am Kasten der Lila-Weißen vorbei ins Aus. Abstoß Osnabrück.
  • 35'
    :
    Zalazar nimmt Maß! Der Leihspieler aus Frankfurt gelang durch Kyerehs Flachpass aus der Mitte auf halblinks vor die letzte gegnerische Linie. Er zieht vor dem Strafraum nach innen und probiert sich mit einem Rechtsschuss. Der segelt deutlich am anvisierten rechten Winkel vorbei.
  • 36'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 1:1 durch Dennis Srbeny
    Und dann kommt Srbeny und macht aus dem Nichts den 1:1-Ausgleich! Paderborn haut einen hohen Ball aus der eigenen Hälfte in die Gefahrenzone, wo Antwi-Adjei mit einem Körperblock Raum für Srbeny schafft. Der Paderborner läuft an Röseler sowie Zhirov vorbei und versenkt den Ball von halbrechts flach im langen Eck.
  • 36'
    :
    Wichtiger Zweikampf! Hünemeier macht seinen Vorderleuten vor, wie man gegen dieses Sandhausen gegenhalten muss und grätscht Essweine vorm Sechzehner perfekt ab.
  • 36'
    :
    Pick und Sessa stehen bereit, aber dann führt doch Theuerkauf diesen vielversprechenden Freistoß aus etwas mehr als 16 Metern mit links aus, kann mit einem zu schwachen Schuss die Mauer allerdings nicht überwinden. Das ist geradezu leichtfertig verschenkt aus dieser vielversprechenden Distanz.
  • 32'
    :
    Honsak wirft auf der linken Außenbahn den Turbo an und zieht an Ohlsson vorbei. Er sucht Dursun mit einer halbhohen Hereingabe. Vor dem einschussbereiten Darmstädter Angreifer kann Ziereis in höchster Not klären.
  • 35'
    :
    Soll es noch was werden mit der Torgefahr, muss der SC Paderborn insbesondere an der Passgenauigkeit auf den letzten Metern arbeiten. Aktuell sind die Ablage zu ungenau gespielt und versanden schnell in der SVS-Abwehr.
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Maurice Trapp (VfL Osnabrück)
    Kleindienst will in den Strafraum eindringen und Trapp lässt knallhart den Körper stehen, um diesen Angriff zu verhindern. Glasklare Gelbe Karte.
  • 33'
    :
    Der VfL erarbeitet sich eine Ecke, bei der Kerk erneut Beermann am zweiten Pfosten sucht, allerdings nicht findet. Der Ball ist deutlich zu lang.
  • 29'
    :
    In der Live-Tabelle stellen die Braun-Weißen den alten Sieben-Tore-Vorsprung auf den 16. Rang wieder her. Der dort platzierte SV Sandhausen führt aktuell in Paderborn.
  • 30'
    :
    Eine knappe halbe Stunde ist rum und beide Teams neutralisieren sich im Moment vollständig. Die Partie findet fast ausschließlich im Zentrum statt, wo beide Seiten viel Klein-Klein praktizieren. Vorstöße ins gegnerische Drittel sind im Moment absolute Mangelware.
  • 33'
    :
    Bislang läuft der erste Durchgang regelrecht am SC Paderborn vorbei. Der SV Sandhausen drückt der Partie seinen Stempel auf und ist insgesamt einfach viel wacher und präsenter.
  • 31'
    :
    Gelbe Karte für Aleksandr Zhirov (SV Sandhausen)
    Mit Zhirov sieht jetzt auch der erste Sandhäuser Gelb. Der Innenverteidiger der Gäste fällt am Seitenaus mit einem Rempler negativ auf.
  • 30'
    :
    An der Trainerbank wird nun Steffen Baumgart von Schiri Robert Hartmann ermahnt. Der Coach der Ostwestfalen ist sichtlich unzufrieden und meckert teilweise auch über die Zweikampfbewertung des Referees.
  • 26'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 1:0 durch Guido Burgstaller
    Burgstaller trifft im siebten Spiel in Serie und bringt St. Pauli in Führung! Der durch Becker auf die tiefe rechte Strafraumseite geschickte Ohlsson gibt von der Grundlinie halbhoch vor den kurzen Pfosten. Gästekeeper Schuhen kommt zwar an das Leder, wehrt es aber direkt vor die Füße des Österreichers ab, sodass dieser aus vier Metern nur noch einschieben muss.
  • 28'
    :
    Was SCP-Baumgart ebenfalls gar nicht gefallen dürfte, ist die Lufthoheit der Gäste im SCP-Strafraum. Nahe zu jeder Kopfball vor Zingerle geht an die SVS-Kicker.
  • 25'
    :
    Darmstadts Mittelfeldmann Mehlem hat sich bei einem Tacklingsversuch wohl am linken Knie verletzt und muss außerhalb des Feldes behandelt werden. Der gebürtige Karlsruher dürfte seinen Arbeitstag aber fortsetzen können.
  • 27'
    :
    Die Lila-Weißen stehen defensiv inzwischen sehr stabil und lassen den Gästen kaum noch Räume. Der VfL lauert zudem auf FCH-Fehler, um schnell ins Umschaltspiel gehen zu können. Die Heidenheimer bieten ihrerseits aber wenig Gelegenheit dafür, wodurch sich eine ausgeglichene Partie inzwischen im Mittelfeldgeplänkel verliert.
  • 23'
    :
    Nach einer Eckstoßflanke von der rechten Fahne erwischt Höhn Ziereis unweit des Elfmeterpunkts wohl leicht mit der Hand im Gesicht. Auch hier entscheidet sich Referee Bacher gegen einen Elfmeter und bekommt auch keine anderslautende Empfehlung durch den VAR.
  • 27'
    :
    Gelbe Karte für Svante Ingelsson (SC Paderborn 07)
    Ingelsson will Halimi im Mittelfeld abschütteln und erwischt den Torschützen der Sandhäuser dabei klar am Fuß. Es bleibt dabei: Die Zweikämpfe gehen an den SVS!
  • 20'
    :
    Paqarada hat Dursuns Schuss wohl mit der leicht abgespreizten rechten Hand gestoppt. Die Kontrolle der Video-Bilder durch den VAR offenbart allerdings eine Abseitsstellung Honsaks in der Entstehung, so dass es nicht zum Strafstoßpfiff kommt.
  • 24'
    :
    Pick nimmt die Kugel über links mit, dringt in den Sechzehner ein und legt sich die Kugel dann auf den rechten Fuß. Sein Schuss aus 15 Metern geht dieses Mal allerdings deutlich über die Querlatte des VfL-Tores hinweg ins Aus. Abstoß Osnabrück.
  • 24'
    :
    Jetzt löst sich bei Paderborn mal Ananou und will vom rechten Strafraum-Eck überraschend abziehen. Zhirov reagiert gut und wirft sich in die Schussbahn.
  • 19'
    :
    Dursun mit der Direktabnahme! Im Rahmen eines schnellen Gegenstoßes wird Honsak in den halblinken Raum geschickt. Er tankt sich im Strafraum bis an die Grundlinie und legt flach zurück für Dursun, dessen wuchtiger Linksschuss aus mittigen 13 Metern durch Paqarada geblockt wird.
  • 23'
    :
    Die Kicker vom Hardtwald kontrollieren das Geschehen und lassen kaum etwas anbrennen. Paderborn fehlen fortlaufend die Ideen und Lösungen im Mittelfeld.
  • 21'
    :
    Kerk zieht eine Ecke von links vom Tor weg in Richtung zweiter Pfosten, wo Beermann zum Kopfball kommt. So richtig gedrückt bekommt er das Spielgerät aber nicht. Müller hat gar keine Mühe, den harmlosen Versuch sicher abzufangen.
  • 20'
    :
    In der Offensive mangelt es beim SCP derzeit an der Präzision, um den SV Sandhausen ebenfalls unter Druck setzen zu können. Besonders im letzten Drittel sind die Abwehrspieler der Gäste weiterhin handlungsschneller und aktiver als die Stürmer der Ostwestfalen.
  • 19'
    :
    Der eingewechselte Geipl findet sich schlecht ein und verliert leichtfertig in der Rückwärtsbewegung den Ball. Osnabrück schaltet blitzschnell um und letztlich ist es Kerk, der Müller aus 17 Metern mit einem strammen und flachen Rechtsschuss prüft. Der Keeper der Gäste ist jedoch rechtzeitig unten und kann das Leder sicher unter sich begraben.
  • 16'
    :
    Zalazar ist in der Anfangsphase jener Spieler, der der Darmstädter Defensivreihe die meisten Probleme bereitet. Hier schafft er es mit einem Dribbling durch die Mitte vor die letzte gegnerische Linie, bevor er durch Skarkes Grätsche sauber vom Ball getrennt wird.
  • 18'
    :
    Thomalla ist auch eine gute Viertelstunde nach dem heftigen Zusammenstoß mit Engel noch immer stark in Mitleidenschaft gezogen. Schmidt bleibt keine Wahl, als seinen Spielmacher runter zu nehmen. Geipl übernimmt.
  • 18'
    :
    Mit starken Zweikämpfen und einer mutigen Herangehensweise schnappt sich Sandhausen die Führung in Paderborn und setzt ein Lebenszeichen im Abstiegskampf. Legt das neue Trainerduo Kleppinger/ Kulovits direkt mit einem Sieg los?
  • 18'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Andreas Geipl
  • 18'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Denis Thomalla
  • 16'
    :
    Den fälligen Freistoß aus 18 Metern setzt Sessa dann allerdings gut zwei Meter links am Kasten von Kühn vorbei ins Aus. Abstoß Osnabrück.
  • 13'
    :
    Die Elbestädter präsentieren sich bisher als passsicher und beherrschen die Mittelfeldräume. Ihnen ist das durch die drei Siege in Serie gewonnene Selbstvertrauen deutlich anzumerken.
  • 15'
    :
    Gelbe Karte für Ludovit Reis (VfL Osnabrück)
    Kleindienst lässt Reis stehen, der kurz vor dem eigenen Sechzehner den Trikotzupfer auspackt. Klare Gelbe Karte.
  • 14'
    :
    Kerk bringt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld scharf in den Sechzehner, wo keiner so richtig hingeht. Die Kugel rutscht in Richtung zweiter Pfosten durch, wo ein Osnabrücker Spieler einen Schritt zu schnell ist und vor dem Ball die Torlinie passiert, sodass er die Kugel mehr oder minder unfreiwillig für die Gäste klärt. Enge Nummer.
  • 15'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 0:1 durch Besar Halimi
    Halimi jagt den Ball ins Netz! Der SV Sandhausen belohnt sich für eine gute Anfangsphase und geht in Front. Behrens verlängert einen Einwurf, der nach einem Kopfball von Röseler vor den Füßen von Halimi landet. Der Kosovare geht volles Risiko und drischt das Leder aus rechten 14 Metern volley ins kurze Eck!
  • 14'
    :
    Sehr starke Phase der Kurpfälzer! Die Gäste bespielen immer wieder die rechte Außenbahn und schlagen ein ums andere Mal heiße Hereingaben in den Fünfer.
  • 13'
    :
    Die Niedersachsen, die in den ersten zehn Minuten tief in der eigenen Hälfte festgeschnürt wurden, tauen allmählich auf. Über Schmidt und Kerk arbeiten sich die Lila-Weißen über links nach vorne und gewinnen mit mehreren Einwürfen etwas Raum.
  • 13'
    :
    Sandhausen bleibt giftig! Nach einer guten Phase der Paderborner setzt der SVS auf dem rechten Flügel wieder beherzt nach und bringt den Ball über Diekmeier in die gefährliche Zone. Esswein scheitert daraufhin an einem Kopfball aus kurzer Distanz.
  • 10'
    :
    ... Zalazar will das Spielgerät mit dem rechten Innenrist in der oberen linken Ecke unterbringen. Die weiß-blaue Mauer ist jedoch rechtzeitig hochgesprungen und blockt den Versuch.
  • 11'
    :
    Die Hausherren stellen sich jetzt besser auf die aggressive Ausrichtung der Gäste ein und übernehmen den Ballbesitz.
  • 9'
    :
    Pálssons Foul an Zalazar verursacht einen Freistoß gut sieben Metern vor der zentralen Sechzehnerkante...
  • 10'
    :
    Die Gäste sind richtig gut im Spiel und sorgen für mächtig Alarm im Spiel nach vorne. Der VfL, dem die Verunsicherung der sieben Niederlagen in Serie durchaus anzumerken ist, hat Mühe, sich aus der Umklammerung zu befreien.
  • 8'
    :
    Darmstadts Angreifer Dursun dringt über halblinks in den gegnerischen Strafraum ein, zieht nach innen und visiert aus gut 14 Metern die untere linke Ecke an. Das Spielgerät verfehlt das Aluminium nur knapp.
  • 6'
    :
    Becker holt für die Braun-Weißen den ersten Eckball heraus. Nach Paqaradas hoher Hereingabe von der rechten Fahne kommt Schuehen zwar gut drei Meter vor seinem Kasten mit beiden Händen an das Leder, lässt dieses aber fallen. Kein Paulianer kann daraus Kapital schlagen.
  • 9'
    :
    Konter für die Ostwestfalen! Führich läuft in die Tiefe und setzt sich vor dem rechten Strafraum gegen Contento durch. Danach probiert es Führich mit einem Schuss aus der Drehung, der etwas zu weit nach rechts in die Bande einschlägt.
  • 7'
    :
    Behrens wirft sich rein! Der Angreifer der Sandhäuser verfolgt die nächste Hereingabe von rechts und arbeitet dann im Luftkampf mit Zingerle um den Ball. Nach einer kurzen Unsicherheit von Zingerle wird Behrens wegen eines Handspiels zurückgepfiffen.
  • 7'
    :
    Pfosten für Heidenheim! Ein Kühlwetter-Schuss vom Sechzehner aus wird direkt in die Füße von Pick geblockt, der das Spielgerät festmacht und dann aus spitzem Winkel aus elf Metern ein Pfund aufs kurze Eck entfesselt. Lautstark kracht dieser starke Schuss an den linken Pfosten. Glück für die Hausherren.
  • 5'
    :
    Sandhausen bringt die Kugel nun erstmals Richtung Tor und kommt über Behrens zum ersten kleinen Torversuch. Der Stürmer der Kurpfälzer köpft nach einem Einwurf aus rund zehn Metern, prüft Zingerle im SCP-Kasten damit aber nicht wirklich.
  • 3'
    :
    Die erste Chance geht an die Norddeutschen! Zalazar nimmt auf der linken Außenbahn an Fahrt auf und gibt auf Höhe des Elfmeterpunkts halbhoch nach innen. Burgstaller nimmt mit dem linken Spann direkt ab. Gästekeeper Schuhen packt in der halbrechten Ecke sicher zu.
  • 5'
    :
    Jetzt ist auch Thomalla wieder zurück. Unverändert geht es dementsprechend im Elf-gegen-Elf weiter.
  • 5'
    :
    Die Behandlung von Thomalla geht draußen weiter, während Engel wieder aufs Feld zurückkehrt. Der Ball rollt derweil wieder an der Bremer Brücke.
  • 1'
    :
    St. Pauli gegen Darmstadt – die ersten 45 Minuten im Millerntor-Stadion laufen!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 4'
    :
    Thomalla und Engel prallen im Luftduell mit den Köpfen aneinander. Beide müssen auf dem Platz behandelt werden, wodurch das Spiel schon seit über zwei Minuten pausiert.
  • 3'
    :
    Die Gäste laufen die Paderborner direkt mutig an und zeigen sich einsatzfreudig. Der SCP lässt sich allerdings nicht aus der Ruhe bringen und findet mit einem sicheren Passspiel ins Duell.
  • :
    Vor dem Anstoß gibt es eine Gedenkminute für die Opfer des rassistischen Anschlags in Hanau, der sich gestern erstmals gejährt hat.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt an der Bremer Brücke. Die Hausherren sind ganz in Lila gekleidet. Die Gäste aus Heidenheim spielen komplett in Weiß. Los geht's.
  • 1'
    :
    Die Partie läuft! Schiri Robert Hartmann pfeift an und gibt das Spiel frei. Die Paderborner laufen heute in schwarzen Jerseys auf, Sandhausen gastiert in weißen Trikots.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Vor wenigen Augenblicken haben die Mannschaften den Rasen betreten.
  • :
    Schauen wir nun auf die Aufstellungen. Beim SCP gibt es im Vergleich zur Vorwoche nur einen Wechsel, Ingelssson spielt hinter der Srbeny im offensiven Mittelfeld und ersetzt Vasiliadis. Bei den Gästen aus der Kurpfalz sind Nauber und Linsmayer neu im Team.
  • :
    Bei den Hessen, die in der Vorsaison dank eines Pálsson-Treffers mit 1:0 beim Kiezklub gewannen und die auswärts durchschnittlich 2,1 Gegentore pro Partie kassieren, stellt Coach Markus Anfang nach dem 1:0-Heimsieg gegen den VfL Osnabrück zweimal um. Anstelle von Herrmann (Bank) und Clemens (Oberschenkelprobleme) beginnen Mai und Skarke.
  • :
    Auf Seiten der Elbestädter, die nur drei von zehn Heimspielen gewannen und die im Hinspiel dank zweier später Treffer von Benatelli (80.) und Zalazar (Nachspielzeit) noch ein 2:2-Unentschieden erreichten, verzichtet Trainer Timo Schultz im Vergleich zum 2:1-Auswärtserfolg beim 1. FC Nürnberg auf personelle Änderungen.
  • :
    Düster sieht hingegen die Tabellensituation für den SV Sandhausen aus, der momentan nur Vorletzter ist. Die Kurpfälzer kämpfen in dieser Saison nur gegen den Abstieg und trennten sich zuletzt nach einem unglücklichen 2:3 gegen den KSC auch von Trainer Michael Schiele. Als Interims-Duo übernehmen beim SVS nun Gerhard Kleppinger und Stefan Kulovits. „Wir sind überzeugt davon, dass der Trainerwechsel einen neuen Impuls setzen kann“, sagte der sportliche Leiter Mikayil Kabaca zum personellen Wechsel auf dem Trainerstuhl.
  • :
    Die Bilanz zwischen beiden Teams ist übrigens bei drei Remis und jeweils vier Siegen komplett ausgeglichen. Nur drei dieser elf Spiele gehen jedoch auf die 2. Bundesliga zurück, in der es für die Heidenheimer deutlich besser lief. Gegen Osnabrück holten die Baden-Württemberger sieben von neun möglichen Punkten. Lediglich im Hinspiel der laufenden Saison trennten sich beide Teams 1:1.
  • :
    Der SV Darmstadt 98 hat in der Rückrunde bisher sieben Zähler in vier Matches geholt. Nachdem er sich dem 1. FC Nürnberg am Böllenfalltor mit 1:2 hatte geschlagen geben müssen, rang er am Sonntag den VfL Osnabrück ebenfalls im eigenen Stadion dank eines Treffer Honsaks (33.) mit 1:0 nieder. Da die Offensive der Lilien ihr Potential momentan nicht voll ausschöpft, sind sie auf eine gute Abwehrleistung angewiesen.
  • :
    Um sich weiter nach oben orientieren zu dürfen, vertraut der langjährige FCH-Coach Frank Schmidt dabei der Elf, die am vergangenen Wochenende zuhause einen 2:0-Heimsieg über Erzgebirge Aue landete. Lediglich auf die Gelbsperre von Dženis Burnić muss der Trainer der Gäste reagieren, der dafür Florian Pick in die Startelf beordert. Es ist die einzige Änderung.
  • :
    Beim 1. FC Heidenheim, der im letzten Sommer nur knapp in der Relegation den Aufstieg in die Bundesliga verpasste, ist die Saison 2020/21 von steten Aufs und Abs geprägt. Aus den letzten sechs Ligaspielen holten die Baden-Württemberger sieben von 18 möglichen Punkten, haben allerdings auch drei Partien verloren. Zwei Mal fingen sie sich sogar je vier Gegentore. Dementsprechend fehlen aktuell 13 Punkte auf Platz drei. Insbesondere auswärts ging im bisherigen Saisonverlauf nicht viel. Nur fünf Zähler holten die Heidenheimer bislang in der Ferne.
  • :
    Für den SC Paderborn ist der Spielplan in dieser Saisonphase noch voller als sonst. In den nächsten sieben Tagen warten auf den SCP gleich drei Ligaspiele: Los geht es heute gegen Sandhausen, dann folgt am kommenden Dienstag das Nachholspiel gegen Heidenheim, ehe drei Tage die Reise nach Regenburg ansteht. Nach einem guten Auftritt beim 0:0 in Hannover hofft SCP-Trainer Steffen Baumgart heute auf einen Dreier: „Wir wollen gewinnen und in der Tabelle weiter klettern“, kündigte der Paderborn-Coach an.
  • :
    Dabei krempelt der Interimstrainer die Mannschaft durchaus um. Mit Konstantin Engel, Niklas Schmidt, Marc Heider und Timo Beermann rücken im Vergleich zur jüngsten 0:1-Niederlage in Darmstadt vier neue Spieler in die Startelf. Draußen bleiben dafür Maurice Multhaup, Lukas Gugganig, Ulrich Taffertshofer (alle drei Bank) und Luc Ihorst (Leistenverletzung).
  • :
    Der FC St. Pauli, der den Jahreswechsel als abgeschlagener Tabellenvorletzter erlebt hatte, feierte zuletzt drei Siege in Serie. Dem 4:3-Auswärterfolg beim 1. FC Heidenheim 1846 folgten Dreier gegen den SV Sandhausen (2:1) und beim 1. FC Nürnberg. In Franken brachten Burgstaller (45.) und Winterneuzugang Marmoush (65., Strafstoß) die Braun-Weißen auf die Siegerstraße; nach dem späten Gegentreffer in Minute 77 retteten sie den knappen Vorsprung mit Mühe über die Ziellinie.
  • :
    Die Niedersachsen haben die letzten sieben Ligaspiele allesamt verloren und erzielten alleine in den letzten sechs Partien lediglich ein einziges Tor. Damit rutschte Osnabrück auf Rang 15 ab und spürt deutlich den Atem der Abstiegsplätze im Genick. Die Verantwortlichen setzten nach dieser Talfahrt Trainer Marco Grote vor die Tür. Interimsweise betreut heute erstmals der bisherige U19-Trainer Florian Fulland die Lila-Weißen.
  • :
    Die Tabellennachbarn FC St. Pauli und SV Darmstadt 98 müssen den Blick als 13. bzw. 12. nach vier Rückrundenspieltagen noch nach unten richten, beträgt der Vorsprung auf den Relegationsplatz nach dem gestrigen Sieg Eintracht Braunschweigs gegen den SSV Jahn Regensburg (2:0) doch nur fünf Zähler. Sowohl Elbestädter als auch Hessen sind durch starke Auftritte in den letzten Wochen aber auf dem besten Weg in Richtung gesichertem Tabellenmittelfeld.
  • :
    Ein herzliches Willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Samstagnachmittag! Am 22. Spieltag empfängt der FC St. Pauli den SV Darmstadt 98. Kiezkicker und Lilien stehen sich ab 13 Uhr auf dem Rasen des Millerntor-Stadions gegenüber.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Liga! Bundesliga-Absteiger SC Paderborn empfängt heute um 13 Uhr SV Sandhausen in der Benteler Arena. Schnappen sich die Ostwestfalen den Heimsieg oder sammelt der SVS wichtige Zähler für den Abstiegskampf?
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen an der Bremer Brücke. Hier empfängt der VfL Osnabrück heute um 13:00 Uhr den 1. FC Heidenheim im Rahmen des 22. Spieltags der 2. Fußball-Bundesliga.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.