Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

18:30Erzgebirge AueAUEErzgebirge Aue2:1Würzburger KickersFWKWürzburger Kickers
20:30Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf0:0Hamburger SVHSVHamburger SV
20:30Eintracht BraunschweigBNSEintracht Braunschweig1:01. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 1846
20:30VfL OsnabrückOSNVfL Osnabrück0:1SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Fortuna Düsseldorf und der Hamburger SV trennen sich zum Rückrundenauftakt nach höhepunktarmen 90 Minuten mit einem torlosen Unentschieden. Nach der einseitigen ersten Halbzeit stellten die Norddeutschen zwar weiterhin das aktivere Team, doch die klare Überlegenheit weiter Teile des ersten Durchgangs bestätigten sie nicht. Beide Widersacher rieben sich fast durchgängig im Mittelfeld aneinander auf und verpassten auch nach dem Seitenwechsel Schüsse auf das Gehäuse. Erst tief in der Nachspielzeit kamen die Rheinländer durch einen Kopfball Krajncs zu einer sehr guten Möglichkeit zum Siegtreffer, die Gästekeeper Ulreich jedoch vereitelte. Nach dem 0:0 rutscht das Rösler-Team auf Rang fünf ab, während die Thioune-Auswahl Tabellenführer bleibt. Fortuna Düsseldorf tritt am Freitag beim FC Würzburger Kickers an. Der Hamburger SV empfängt am Samstag den SC Paderborn 07. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Eintracht Braunschweig bringt ein knappes 1:0 Kampfspiel gegen den 1. FC Heidenheim über die Zeit und holt eminent wichtige Punkte für den Abstiegskampf! Die Entscheidung über den intensiven Zweitliga-Kick fiel heute durch einen individuellen Fehler der Heidenheimer in der 1. Halbzeit. Nach ein paar guten Gelegenheiten für die Gäste patzte Verteidiger Busch mit einem Fehlpass und legte dem Braunschweiger Bär das 1:0 unfreiwillig im eigenen Fünfer vor. In der 2. Halbzeit verteidigte der BTSV den knappen Vorsprung dann über die Zeit und wurde von auffällig harmlosen Heidenheimern kaum noch in ernsthafte Schwierigkeiten gebracht. Braunschweig setzt ein Zeichen im Tabellenkeller, Heidenheim bleibt auswärtsschwach!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Letztlich ist es bei dem einen Treffer geblieben, womit der VfL Osnabrück an der heimischen Bremer Brücke gegen die SpVgg Greuther Fürth mit 0:1 das Nachsehen hat. Dank dieses Dreiers klettern die Franken auf Tabellenplatz 3. Mit Ruhm bekleckert hat sich die Mannschaft von Stefan Leitl sicherlich nicht. Immer nur in Phasen kamen die spieltechnischen Vorteile des Kleeblatts zur Geltung. Im zweiten Durchgang taten die Gäste auch nicht mehr so viel in Richtung Tor. Insgesamt aber verzeichnete die Spielvereinigung drei, vier richtig erstklassige Torchancen, von denen eine genutzt wurde. Darüber hinaus genügte es, sich in Phasen im Verwaltungsmodus zu bewegen, denn die Osnabrücker waren über 90 Minuten vollkommen harmlos. Von den insgesamt sechs Torschüssen kam einer auf die Kiste. Gefährlich jedoch war auch der nicht. So gelangten die Niedersachsen nie über Ansätze hinaus, weil es an Genauigkeit meist schon weit vor dem letzten Pass fehlte.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Norman Theuerkauf (1. FC Heidenheim 1846)
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Niklas Schmidt (VfL Osnabrück)
    Gegen David Raum hält Niklas Schmidt so ein wenig den Fuß drüber und bekommt das abgepfiffen. Das mag der Mittelfeldspieler nicht wahrhaben und holt sich wegen Meckerns seine erste Gelbe Karte der laufenden Spielzeit ab.
  • 90'
    :
    Krajnc mit der besten Chance der gesamten Partie! Der Slowene köpft nach Pledls Flanke vom rechten Flügel aus zentralen 14 Metern wuchtig in Richtung oberer rechter Ecke. Nur mit einer sehenswerten Flugeinlage kann Ulreich den Einschlag verhindern.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Tim Leibold (Hamburger SV)
    Leibold bekommt für seinen Tritt gegen Terodde nicht nur eine Gelbe Karte aufgebrummt, sondern verursacht noch einen Freistoß in gefährlicher Flankenlage.
  • 90'
    :
    Damit sind wir für heute mit den Spielerwechseln durch. Etwa zwei Minuten verbleiben.
  • 90'
    :
    Schnatterer glaubt noch an einen Lucky Punch und schwingt das Spielgerät nach einer Ecke nochmal mit Schnitt zum Tor. Die Eintracht-Abwehr ist allerdings zur Stelle und knallt den Ball sicher raus. Noch 90 Sekunden!
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Jamie Leweling
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Timothy Tillman
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Der Nachschlag in der Merkur-Spiel-Arena soll 180 Sekunden betragen.
  • 90'
    :
    Zimmermann auf Karaman! Nach der scharfen Flanke des Außenverteidigers von der rechten Grundlinie lässt der türkische Nationalspieler den Ball aus zentralen neun Metern über die Stirn auf den Kasten gleiten. In der Tormitte greift Ulreich sicher zu.
  • 88'
    :
    Wo bleibt die Osnabrücker Schlussoffensive? Offensichtlich sind die Gastgeber nicht in der Lage, mehr nach vorn zu unternehmen und etwas Gefährliches auf die Beine zu stellen. Aktuell haben die Fürther gar nichts auszustehen, halten sich weit entfernt vom eigenen Tor auf.
  • 90'
    :
    Es scheint so, als ob der FCH seine Auswärts-Form einfach nicht in den Griff kriegt. Woche für Woche läuft auf der Ostalb alles rund, doch in der Fremde funktioniert bei den Schmidt-Mannen gar nichts...
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Oliver Hüsing (1. FC Heidenheim 1846)
    Hüsing stützt sich auf Nikolaou auf und sieht für einen Ellbogeneinsatz den gelben Karton.
  • 86'
    :
    Fürth schafft sich ausgiebig Entlastung. Die Franken holen gar eine Ecke heraus. Diese bringt Paul Seguin von der rechten Seite herein. Zentral im Sechzehner schießt Håvard Nielsen direkt mit dem rechten Fuß. Philipp Kühn steht bereits im bedrohten rechten Eck und macht die Pille mit etwas Glück fest.
  • 87'
    :
    Die Löwen holen fast drei Minuten mit einem Sturmlauf heraus und sind ganz dicht an den drei Zählern. Bei einer Ecke von rechts ist Diakhité frei in der Luft und köpft den Ball weit über den Querträger.
  • 87'
    :
    Thioune bringt Jatta und Wintzheimer für die absolute Schlussphase. Für Kittel und Dudziak ist Feierabend.
  • 86'
    :
    Heidenheim bleibt blass, Braunschweig arbeitet am 2:0! Die Löwen spielen flüssig nach vorne und nehmen weiter Zeit von der Uhr. Jetzt drischt Kobylański aus der rechten Sechzehner-Ecke mit einem Flachchuss drauf und Müller wirft seine Beine entgegen.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Manuel Wintzheimer
  • 84'
    :
    Osnabrück rackert sich ab, entwickelt aber immer noch keine Durchschlagskraft. Und so verrinnt Minute um Minute. Den Hausherren läuft die Zeit davon.
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Jeremy Dudziak
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Bakery Jatta
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Sonny Kittel
  • 84'
    :
    Nikolaou stellt fast auf 2:0! Kobylański verfrachtet die Murmel von rechts außen hoch in den Fünfer und findet einen Mitspieler. Innenverteidiger Nikolaou ist zugegen und wuchtet den Ball gegen die Fingerkuppen von Müller. Super Reaktion des Keepers!
  • 84'
    :
    Es sind die Rheinländer, die im Kampf um einen späten Treffer mehr Kräfte in die Offensive investieren. Sie operieren vor allem mit hohen Hereingaben von den Flügeln.
  • 83'
    :
    Auf der anderen Seite beschäftigt Kobylański Heidenheim-Keeper Müller. Der Eintracht-Joker gibt einen eher ungefährlichen Versuch von halbrechts ab, den Müller ein bisschen unnötig zur Ecke klärt. Die Minuten laufen runter...
  • 82'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Ulrich Bapoh
  • 82'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Christian Santos
  • 82'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Marc Heider
  • 82'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Etienne Amenyido
  • 81'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Håvard Nielsen
  • 81'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Branimir Hrgota
  • 81'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Anton Stach
  • 81'
    :
    Schnatterer will helfen und gibt einen Verzweiflungsschuss aus mehr als 30 Metern ab. Fejzić wackelt kurz und macht den Schuss in die Tormitte erst im Nachfassen fest. Coach hMeyer pustet erstmal durch...
  • 81'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Hans Nunoo Sarpei
  • 81'
    :
    Eine scharfe Freistoßflanke Pledls von der rechten Außenbahn kann Joker Wood an der mittigen Fünferkante vor dem einköpfbereiten Danso klären.
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Hans Nunoo Sarpei (SpVgg Greuther Fürth)
    Nach einem Foul an Maurice Multhaup wird Hans Nunoo Sarpei zum dritten Mal in dieser Zweitligasaison verwarnt.
  • 79'
    :
    Vielleicht ergibt sich etwas über eine Standardsituation. Sebastian Kerk tritt einen Eckstoß von der rechten Seite auf den kurzen Pfosten. Der Ball wird von einem Fürther ans Außennetz gelenkt. Die dann folgende Ecke bringt nichts ein.
  • 80'
    :
    Erst 30, dann 20 und jetzt sind es noch zehn Minuten. Das Spiel lebt von der Spannung und dem engen Spielstand auf der Anzeigetafel.
  • 80'
    :
    Nimmt das bisher unspektakuläre Spitzenspiel der 2. Bundesliga in der Schlussphase noch einmal an Fahrt auf und findet einen Sieger?
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Danilo Wiebe
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Fabio Kaufmann
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Martin Kobylański
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Felix Kroos
  • 77'
    :
    Aufgrund des knappen Spielstandes braucht Osnabrück die Hoffnung nicht verlieren. Und die Jungs von Marco Grote probieren es auch. Doch wie zum Beweis für das bisherige Antreten, bleibt der Angriff noch vor dem Abschluss hängen. Nach einem Zuspiel von Niklas Schmidt springt Etienne Amenyido der Ball an der Strafraumgrenze zu weit vom Fuß.
  • 79'
    :
    Es geht nicht viel bei den Gästen. Heidenheim macht kaum Raumgewinn und schiebt sich die Kugel weiterhin nur in der eigenen Zone umher.
  • 78'
    :
    Bei den Gästen nimmt Thioune Kinsombi und den abgemeldeten Terodde herunter. Hunt und Wood sind die Hamburger Joker Nummer zwei und drei.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Bobby Wood
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Simon Terodde
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Aaron Hunt
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: David Kinsombi
  • 77'
    :
    Hennings soll Düsseldorfs Offensive in der letzten Viertelstunde beleben. Kownacki hat den Rasen verlassen.
  • 77'
    :
    Das zarte 1:0 der Braunschweiger hat weiter Bestand und wackelt nicht zwingend. Einzig etwas mehr Entlastung könnte die Eintracht noch gebrauchen.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Rouwen Hennings
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Dawid Kownacki
  • 75'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Jonas Föhrenbach
  • 75'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Oliver Steurer
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Ludovit Reis (VfL Osnabrück)
    Wegen eines Fouls an Branimir Hrgota nahe der Seitenlinie fängt sich Ludovit Reis seine vierte Gelbe Karte der laufenden Spielzeit ein.
  • 73'
    :
    Damit verzeichnen wir für die Gäste drei Hochkaräter in dieser Begegnung. Auf der Gegenseite haben die Hausherren gerade dreimal in Richtung Tor geschossen. Gefährlich allerdings sind die Niedersachen noch gar nicht geworden.
  • 75'
    :
    Nein, auch die Eckbälle sieben und acht enden ereignislos. Es scheint so, als ob der FCH eine Einzelaktion oder einen Lucky Punch benötigt, um doch noch zu treffen.
  • 74'
    :
    Pick sucht auf der linken Flügelseite das Eins-gegen-Eins mit Diakhité und holt für Heidenheim eine Ecke heraus. Helfen den Schwaben vielleicht Standards?
  • 71'
    :
    Abiama an die Latte! Aus dem Zentrum setzt Sebastian Ernst mit einem flachen Ball Dickson Abiama in Szene. Dieser zieht halbrechts an der Strafraumgrenze mit dem rechten Fuß ab und knallt das Kunstleder an die Querlatte.
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Stephan Ambrosius (Hamburger SV)
    Nach einem gefährlichen Ballverlust durch Kittel reißt Ambrosius Karaman zu Boden, um eine Unterzahlsituation in der Defensive zu verhindern.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Lasse Schlüter
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Nico Klaß
  • 72'
    :
    Mit den neuen Offensivkräften erhöht Heidenheim den Druck minimal. Die Eintracht verwaltet die Führung, muss aber auch aufpassen, jetzt nicht zu sehr in die Defensive gedrängt zu werden.
  • 69'
    :
    Gute Ansätze zeigt der VfL sehr wohl. Doch zu Ende gespielt bekommen es die Niedersachsen nicht. Jetzt probiert Tim Möller links im Sechzehner einen Pass, wo sicherlich eine Idee dahintersteckt. Nur erschließt sich uns diese nicht, auch weil kein Teamkollege darauf eingeht.
  • 71'
    :
    Am Ende eines schnellen Gegenstoß flankt Heyer von der rechten Außenbahn in Richtung Elfmeterpunkt Terodde scheitert freistehend per Kopf am stark parierenden Kastenmeier. Als Chance geht diese Szene aber trotzdem nicht in die Statistik ein; der Hamburger Goalgetter hat knapp im Abseits gestanden.
  • 70'
    :
    Die letzten Minuten verstrichen ohne große Highlights und so langsam läuft dem FCH auch die Zeit davon. Aktuell leidet das Spiel auf beiden Seiten allerdings an Ungenauigkeiten, vielleicht auch bedingt durch die vielen Wechseln.
  • 70'
    :
    Sobottka wuselt sich auf halblinks vor die letzte gegnerische Linie. Sein Rechtsschuss wird durch Leistner geblockt, so dass Ulreich nicht eingreifen muss.
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Nico Klaß (Eintracht Braunschweig)
    Erste Gelbe! Klaß will Schnatterer tackeln und rutscht dem Heidenheimer dann schmerzhaft auf den Knöchel. Klare Gelbe.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Sebastian Ernst
  • 68'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Julian Green
  • 67'
    :
    Nun tausch auch Braunschweig-Trainer Meyer zweifach und wechselt jeweils positionsgetreu.
  • 67'
    :
    Infolge eines Doppelpasses mit Kittel spielt Leibold vom linken Flügel flach vor den Sechzehner. Bevor Dudziak in gefährlicher Position auftauchen kann, rückt Danso heraus und schnappt sich das Leder.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Patrick Kammerbauer
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Yassin Ben Balla
  • 67'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Niklas Schmidt
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Yari Otto
  • 67'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Bryan Henning
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Marcel Bär
  • 64'
    :
    Gerade versuchen die Gäste, wieder mehr Kontrolle zu erlangen. Dafür nehmen die Franken auch mal Tempo raus, um das Spielgerät unbedingt eine längere Zeit in den eignen Reihen zu halten.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tobias Mohr
  • 65'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Konstantin Kerschbaumer
  • 65'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Florian Pick
  • 65'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Denis Thomalla
  • 65'
    :
    Schusschance für Kühlewetter! Der FCH-Stürmer nimmt einen Heber in den Fünfer volley und schiebt den Ball von halblinks gegen das Außennetz.
  • 62'
    :
    Wie schon im ersten Durchgang, bleiben die Torraumszenen zunehmend aus, als die Hausherren besser am Spiel teilnehmen. Man beackert sich zwischen den Strafräumen.
  • 64'
    :
    Nach einem Luftduell mit Krajnc ist Narey unglücklich gelandet, ist aber glücklicherweise schnell wieder auf den Beinen. Referee Cortus entscheidet auf Freistoß für den HSV, was eine längere Diskussion mit dem meckernden F95-Coach Rösler nach sich zieht.
  • 65'
    :
    Gleich erhöht Schmidt weiter das Risiko und wird auch noch Mohr und Pick einwechseln.
  • 64'
    :
    Auch Heidenheim-Trainer Frank Schmidt sieht die Ideenlosigkeit seiner Mannschaft und will mehr sehen. "Wir schieben uns den Ball nur hin und her", ruft Schmidt von draußen rein.
  • 60'
    :
    Jetzt läuft der Ball ganz ordentlich bei den Osnabrückern. Auf der rechten Seite ist ein wenig Platz. Sebastian Kerk flankt mit dem linken Fuß und Zug zum Tor. Kommt da noch einer ran, fragt sich Sascha Burchert? Nein! Und Fürths Keeper greift zu.
  • 62'
    :
    Wer hat die Idee? Mit dem Ball am Fuß fällt den Heidenheimern aktuell nicht sonderlich viel ein. Die Schwaben nähern sich daher kaum dem Löwen-Strafraum an und werden wieder schwächer.
  • 61'
    :
    Nach Leibolds halbhohem Diagonalball an die halbrechte Sechzehnerkante legt sich Narey das Leder auf den linken Fuß. Krajnc steht im Weg und kann den Schuss blocken.
  • 60'
    :
    30 Minuten sind noch auf der Uhr und Eintracht Braunschweig führt weiterhin mit 1:0. Die Gäste von der Ostalb sind im zweiten Durchgang bisher etwas auffälliger, doch müssen für den Ausgleich immer noch in der Offensive zulegen. Schnatterer belebt den FCH-Sturm zumindest schon mal.
  • 57'
    :
    Auf dem rechten Flügel setzt sich Timothy Tillman gut durch, spielt dann rechts in der Box Dickson Abiama an, der aus ungünstigem Winkel mit dem rechten Fuß abzieht und die Pille deutlich über die Querlatte prügelt.
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Sobottka (Fortuna Düsseldorf)
    Mit einem beidseitigen Griff um die Hüfte stoppt Sobottka den durchstartenden Narey im Mittelfeld. Als dritter Fortune wird der gebürtige Gelsenkirchener verwarnt.
  • 57'
    :
    Erster Einwechselspieler auf Seiten der Gäste ist Onana. Der 19-Jährige ersetzt den angeschlagenen Gyamerah.
  • 57'
    :
    Fejzić hat seinen Luftraum im Griff! Der Torhüter der Löwen eilt bei einer Ecke von Schnatterer vor seiner Linie und faustet den Ball mit einer Hand beherzt ins Niemandsland.
  • 55'
    :
    Inzwischen kommen die Hausherren wieder besser zur Geltung, gelangen häufiger an den Ball und starten eigene Offensivaktionen. So springt sogar ein Eckstoß heraus, der allerdings nichts einbringt.
  • 56'
    :
    Brian Behrendt tritt an und setzt bei diesem Freistoß aus der Distanz auf Gewalt. Der Braunschweiger hämmert die Pille rund zwei Meter rechts vorbei.
  • 56'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Amadou Onana
  • 56'
    :
    Giftige Braunschweiger! Die Löwen wollen den Heimsieg heute unbedingt und geben auch verloren gegangene Bälle nicht auf. Mit ganz viel Kampfgeist sichert Kaufmann so einen Freistoß aus mehr als 25 Metern.
  • 56'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Jan Gyamerah
  • 55'
    :
    Hoffmann mit dem Kopf! Bei einer Eckstoßflanke von der rechten Fahne löst sich der aufgerückte Verteidiger von seinem Bewacher Heyer und nickt aus gut neun Metern nicht besonders weit über das rechte Kreuzeck hinweg.
  • 53'
    :
    Marco Grote sieht sich zum ersten Spielerwechsel in dieser Partie gezwungen, weil der mit Gelb vorbelastete Kevin Wolze am Rande eines Platzverweis wandelt. So kommt Tim Möller zu seinem Zweitligadebüt.
  • 54'
    :
    Auf der anderen Seite gibt es den nächsten FCH-Eckball von der rechten Seite. BTSV-Keeper Jasmin Fejzić wartet in der Tormitte und nimmt einen eher unplatzierten Kopfball dann ganz easy im Vorbeigehen auf.
  • 54'
    :
    Gyamerah zieht vom rechten Flügel nach innen und probiert sich bei zugestellter Schussbahn mit einem Abschluss in Richtung kurzer Ecke. Das Leder kullert deutlich an der rechten Stange vorbei.
  • 52'
    :
    Feines Füßchen! FCH-Keeper Müller bittet Kaufmann zum Tänzchen und legt sich die Kugel technisch stark durch die Beine vor. Ganz schön riskant, aber Müller hat die Technik...
  • 53'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Tim Möller
  • 53'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Kevin Wolze
  • 51'
    :
    Osnabrück tut sich weiterhin schwer, einen Fuß auf den Boden zu bekommen. Fürth gibt jetzt ganz klar den Ton an. Dabei treibt die Franken nichts. Zur Not spielen die Gäste auch mal hinten rum.
  • 51'
    :
    Die Gäste von der Ostalb finden gut in den zweiten Durchgang und sind jetzt mit Schnatterer auffälliger. Der FCH holt sich gleich drei Ecken nacheinander.
  • 49'
    :
    Schnatterer! Mister Heidenheim geht nach seiner Einwechslung gleich vorne weg und hebelt einen Fernschuss knapp am rechten Alu vorbei. Der Schuss aus 16 Metern nimmt Fahrt auf und driftet erst ganz am Ende doch noch rechts vorbei.
  • 49'
    :
    Julian Green tritt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld mit dem rechten Fuß und Zug zum Tor. Hans Nunoo Sarpei verlängert mit dem Hinterkopf. Die Kugel springt deutlich am Tor vorbei ins Aus. Die erhoffte Ecke gibt es für die Gäste nicht.
  • 51'
    :
    Während Gästecoach Daniel Thioune in der Pause auf personelle Wechsel verzichtet hat, bringt Uwe Rösler Borrello für den unauffälligen Peterson.
  • 48'
    :
    Nach Kittels flacher Freistoßausführung pfeift Schiedsrichter Cortus sofort ab. Narey hat sich in die Mauer gedrängt, so dass die Rheinländer einen Freistoß zugesprochen bekommen.
  • 48'
    :
    Etwas zu schlampig! Torschütze Bär nimmt eine Seitenverlagerung im Rückraum auf und kann eigentlich sogar durchmarschieren. Es folgt ein Fehlpass nach links in die Richtung von Kaufmann.
  • 47'
    :
    Zu Beginn des zweiten Durchgangs ergreift das Kleeblatt gleich wieder die Initiative, bestimmt das Geschehen derzeit. Osnabrück läuft Ball und Gegner aktuell hinterher.
  • 47'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Danso (Fortuna Düsseldorf)
    Danso stoppt ein halbhohes Anspiel Nareys, das Terodde frei vor Kastenmeier auftauchen lassen würde, kurz vor der mittigen Sechzehnerkante mit der ausgefahrenen rechten Hand.
  • 46'
    :
    Die 2. Halbzeit in Braunschweig läuft und beginnt mit einem Doppelwechsel bei den Gästen. Coach Schmidt bringt FCH-Legende Schnatterer und Schimmer.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Kevin Sessa
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marc Schnatterer
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der Merkur-Spiel-Arena! Die Thioune-Truppe stellt ihr in den letzten Wochen gewonnenes Selbstvertrauen beim Aufstiegskonkurrenten eindrucksvoll zur Schau, wandelt seine mehr als halbstündige Überlegenheit aber nicht in Chancenvorteile um. Düsseldorf bekommt von einem abgeklärten Gast zwar deutlich seine Grenzen aufgezeigt, doch dank konzentrierter Abwehrarbeit ist noch alles möglich.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Andreas Geipl
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Brandon Borrello
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Kristoffer Peterson
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause liegt der VfL Osnabrück daheim an der Bremer Brücke gegen die SpVgg Greuther Fürth mit 0:1 zurück. Insgesamt geht die Führung in Ordnung. Schließlich waren die Franken zu Beginn und vor allem gegen Ende der ersten Hälfte die bessere Mannschaft, verzeichneten deutlich mehr Torabschlüsse und zwei richtig hochkarätige Chancen, von denen eine genutzt wurde. Allerdings hatten sich zwischenzeitlich auch die Hausherren in die Partie gearbeitet und so in der Summe für ein beinahe gleich verteiltes Spiel gesorgt. Allerdings bekamen die Niedersachsen kaum Zielstrebigkeit in ihre Aktionen, verbuchten lediglich zwei ungefährliche Torschüsse. Von einer echten Chance waren die Jungs von Marco Grote weit entfernt. Genau das muss sich nach Wiederbeginn ändern, wenn die Lila-Weißen heute noch etwas bewegen wollen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Eintracht Braunschweig liefert sich mit dem 1. FC Heidenheim ein intensives Kampfspiel im Schneetreiben und geht nach einem Geschenk der Gäste mit einer 1:0-Führung in die Kabine. Nach einem sehr hektischen und unansehnlichen Beginn steigerten sich beide Teams nach rund 15 Minuten und erspielten sich erste gute Gelegenheiten. Besonders BTSV-Keeper Fejzić zeichnete sich dabei mit einigen Paraden aus und verhinderte mehrfach einen Rückstand der Löwen. In der 35. Minute patzte dann allerdings die FCH-Abwehr und legte Bär nach einem Fehler von Busch das 1:0 auf dem Präsentierteller auf. Sacken die Löwen einen eminent wichtigen Heimsieg ein oder kommen die Schwaben nochmal zurück?
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    0:0 steht es zur Pause des Spitzenspiels zwischen Fortuna Düsseldorf und dem Hamburger SV. In einer hinsichtlich der Spielanteile ausgeglichenen Anfangsphase kamen die Elbestädter etwas gefährlicher daher, konnten sich aber zunächst keine nennenswerten Abschlüsse erarbeiten. Etwa nach einer Viertelstunde riss der Spitzenreiter die Kontrolle an sich und kam zu zahlreichen Kontakten im letzten Felddrittel und im gegnerischen Sechzehner, doch Schüsse auf das Gehäuse der Rheinländer verpasster er weiterhin. Diese Harmlosigkeit legte er auch in den Schlussminuten nicht ab. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 44'
    :
    Green an den Pfosten! Über rechts tanzt sich Branimir Hrgota in den Sechzehner, vernascht drei, vier Osnabrücker. Nach dem wunderbaren Solo hat der Offensivmann noch den Blick für einen der Kollegen in der Mitte. Der Flachpass landet bei Julian Green. Dieser schießt aus elf Metern direkt mit dem rechten Fuß - und trifft den linken Pfosten.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Sonny Kittel (Hamburger SV)
    Kittel verkürzt unzulässigerweise den Abstand zu einem Freistoß. Als erster HSV-Akteur kassiert er eine Gelbe Karte.
  • 43'
    :
    Jetzt haben die Niedersachsen den Gegentreffer verarbeitet, so scheint es. Über die rechten Seite tragen die Gastgeber einen Angriff vor, der aber nicht zu Ende gespielt wird.
  • 44'
    :
    Die Gäste haben sich wieder gefangen und beruhige das Spiel mit ein paar Sicherheitspässen in der eigenen Zone. Gleich geht's wohl mit einem 1:0 in die Pause.
  • 42'
    :
    Kurz vor der Halbzeit macht es sich der Winter jetzt richtig gemütlich dekoriert das Eintracht-Stadion mit ganz viel Schnee. Vielleicht müssen später nochmal die Schneeschieber ran!
  • 40'
    :
    Das müssen die Osnabrücker erst einmal wegstecken. Die Männer von Marco Grote hatten so gut in die Partie gefunden, waren optisch gleichwertig. Und dann dieser Rückschlag! Unverdient ist die Gästeführung allerdings natürlich auch nicht.
  • 42'
    :
    Terodde kann ein flaches Anspiel Kittels vom linken Flügel zwischen Elfmeterpunkt und Fünferkante mit dem Rücken zum Tor stehend festmachen. Er will für Gyamerah zurücklegen, doch Danso ist eng am Hamburger Goalgetter dran und spitzelt ihm das Spielgerät entscheidend vom Fuß.
  • 40'
    :
    Müller verhindert das 2:0! Braunschweigs Standard-Experte Kroos schnappt sich einen Freistoß und zirkelt den Ball aus 21 Metern nach oben links. FCH-Schlussmann Müller - übrigens trotz Schnee im Kurzarmtrikot - hebt ab und kratzt den Ball von der Linie!
  • 39'
    :
    Der HSV leistet sich in den letzten Minuten eine erhöhte Fehlerquote im Passspiel und ermöglicht den ein oder anderen schnellen Gegenstoß der Rösler-Truppe. Deren Umschaltspiel hat aber noch zu keiner gefährlichen Situation geführt.
  • 39'
    :
    Nicht nur der Schnee wird stärker, nein auch die Löwen legen zu. Braunschweig verdient sich das geschenkte 1:0 mit mutigem Offenivfussball und Angriffslust.
  • 37'
    :
    Heidenheim wackelt! Die Hausherren wollen sofort nachlegen und erspielen sich die nächste Gelegenheit. Links marschiert Kaufmann und drückt den Ball kurz darauf flach in die Gefahrenzone. Für den FCH rettet dann Steuer vor Proschwitz.
  • 38'
    :
    Tooor für die SpVgg Greuther Fürth, 0:1 durch Julian Green
    Ursprünglich läuft der Angriff der Gäste über rechts, doch die Flanke von Simon Asta wird letztlich zur Spielverlagerung. Von der linken Seite bringt dann David Raum die Kugel flach in die Mitte. Mit einem Gegenspieler im Nacken legt Dickson Abiama den Ball kurz zurück. In halblinker Position zieht Julian Green direkt mit dem linken Fuß ab, trifft aus etwa acht Metern flach ins lange Eck und markiert seinen sechsten Saisontreffer.
  • 36'
    :
    Aus dem Spiel heraus versucht sich Branimir Hrgota mit einem Distanzsschuss aus ziemlich zentraler Position. Der Rechtsschuss aus etwa 25 Metern setzt kurz vor Philipp Kühn auf. Das macht die Angelegenheit etwas schwierig, doch der VfL-Keeper klärt das letztlich.
  • 34'
    :
    Jetzt ergreifen die Gäste wieder verstärkt die Initiative. Den Franken bieten sich gerade einige Standardsituationen. Doch all die Flanken sind viel zu ungenau und beschwören so keine Gefahr herauf.
  • 36'
    :
    Karaman dreht sich nach einem Einwurf vom linken Flügel um Leistner, zieht nach innen und probiert sich aus 20 Metern mit einem wuchtigen Spannschuss per rechtem Fuß. Der Ball fliegt deutlich über den anvisierten linken Winkel hinweg.
  • 34'
    :
    Tooor für Eintracht Braunschweig, 1:0 durch Marcel Bär
    Und jetzt verschuldet Busch das 1:0 für Eintracht Braunschweig! Der Heidenheimer will einen gefährlich Querpass von Kaufmann im Fünfer klären und legt unfreiwillig für Bär auf. Der Braunschweiger kann aus vier Metern Entfernung eigentlich nur noch treffen und macht das auch! Übler Abwehrfehler!
  • 34'
    :
    Kuriose Abstimmungsfehler: Marnon Busch macht sich für einen Einwurf bereit und zwei Kollegen zeigen schon ihren Laufweg an. Als der Ball dann fliegt, ist allerdings kein Heidenheimer zugegen. Der Einwurf rollt sogar ins Toraus...
  • 34'
    :
    Pledl treibt das Leder im Rahmen eines Konters über die rechte Außenbahn nach vorne. Gästekapitän Leibold kann aber mit ihm Schritt halten und das Spielgerät noch vor dem Sechzehner sauber erobern.
  • 32'
    :
    Da war mehr drin! Ex-Braunschweiger Theuerkauf legt sich das Leder hinter dem Fünfer zum Torschuss bereit und knallt den Ball dann mit zu viel Rücklage links oben vorbei.
  • 31'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Wolze (VfL Osnabrück)
    Nun greift Schiedsrichter Dr. Martin Thomsen erstmals zum gelben Karton. Kevin Wolze verdient sich seine dritte Verwarnung der Saison wegen wiederholten Foulspiels - in diesem Fall gegen Simon Asta.
  • 30'
    :
    Kaufmann fällt in der Offensive der Löwen erneut positiv aus und rennt nun Steuer im rechten Rückraum davon. Nach einer schnellen Ballannahme jagt der Braunschweiger den Ball via Aufsetzer rechts in die Werbebande.
  • 31'
    :
    Leistner kommt nacch Kittels Eckstoßflanke aus mittigen acht Metern in leichter Bedrängnis zum Kopfball, nickt aber weit über den Düsseldorfer Kasten.
  • 29'
    :
    In dieser Phase neutralisieren sich beide Mannschaften im Mittelfeld. Das hilft natürlich nicht, um dieser Partie alsbald nennenswerte Torraumszenen zu bescheren.
  • 29'
    :
    Kittel ist beinahe an jedem Angriff der Norddeutschen beteiligt, ist mit öffnenden Pässen und cleveren Verlagerung der Kreativposten des Tabellenführers.
  • 28'
    :
    Ein etwas unglücklicher Pfiff des Schiris! Bei einer Heidenheim-Flanke von rechts tritt Diakhité seinem Gegenspieler auf den Fuß und verletzt sich dabei selbst. Es liegt kein Foul vor und trotzdem pfeift Siewer den Schwaben den Angriff weg. Das schmeckt Coach Schmidt natürlich gar nicht...
  • 27'
    :
    Inzwischen verzeichnet Osnabrück auch immer wieder längere Ballbesitzphasen und übernimmt nun mehr und mehr das Kommando. Fürth kann der Partie den eigenen Stempel längst nicht mehr so aufdrücken wie in der Anfangsphase.
  • 26'
    :
    Mittlerweile macht das Fußballspiel deutlich mehr Spaß als zu Beginn. Beide Teams gehen weiterhin intensiv zu Werke und schenken sich keinen Meter. Die Ballaktionen sind nun aber konstruktiver.
  • 26'
    :
    Dudziak kommt infolge eines Kittel-Lupfers durch ein Missverständnis zwischen Morales und Torhüter Kastenmeier am linken Fünfereck an das Leder, trifft mit dem linken Fuß aber nur das Außennetz. Im Gegensatz zum Gastspiel in Braunschweig nimmt der HSV die Geschenke des Gegners noch nicht an.
  • 25'
    :
    Nun wird der erste Eckball dieser Begegnung ausgesprochen. Für den VfL schreitet Sebastian Kerk auf der linken Seite zur Tat. Die dann folgende hohe Hereingabe landet letztlich in den Armen von Sascha Burchert.
  • 24'
    :
    Jasmin Fejzić ist schon wieder im Fokus und hat nun ein bisschen Dusel. Der bisher starke Löwen-Keeper will den Ball mit der Fußsohle stoppen und lässt das Spielgerät dann unter seinen Schlappen flutschen. Halb so wild, da das Ganze weit vor dem Tor geschieht.
  • 23'
    :
    Nach einer flachen Hereingabe von Simon Asta von der rechten Seite zieht auf Höhe des ersten Pfostens Dickson Abiama gegen Maurice Trapp den Kürzeren. Doch der abgewehrte Ball landet halbrechts an der Strafraumkante bei Timothy Tillman. Dessen Rechtsschuss fliegt rechts am Gehäuse von Philipp Kühn vorbei.
  • 23'
    :
    Hamburg verzeichnet in dieser Phase klare Feldvorteile, hält den Schwerpunkt des Geschehens tief in der gegnerischen Hälfte. Düsseldorf tut sich schwer, das Spielgerät länger in den eigenen Reihen zu halten.
  • 22'
    :
    Fejzić hält die Null! Nächste Chance für Heidenheim: Thomall nimmt einen Schnittstellenpass links im Sechzehner mit und wuchtet sofort aufs Tor. Fejzić verschiebt an den rechten Pfosten und pariert erneut stark!
  • 21'
    :
    Über eine Standardsituation schaffen es die Niedersachsen erneut in den Sechzehner. Die Kopfballablage in die Mitte jedoch findet keinen Abnehmer. So nimmt sich Mërgim Mavraj der Sache an und klärt für die Spielvereinigung.
  • 21'
    :
    Gefährliche Ecke! Kroos schlägt eine Ecke der Löwen von rechts hoch in den Fünfer und Heidenheim ist nicht sortiert. Diakhité darf sogar frei aufs Tor schießen, doch ist selbst zu überrascht und vergibt aus kurzer Distanz! Kommt der Ball auf die Bude, steht es 1:0.
  • 20'
    :
    Kittels hohen Ball aus dem linken Halbfeld kann Narey zwischen Elfmeterpunkt und Fünferkante zwar nicht mit dem Hinterkopf berühren, doch er behindert Torhüter Kastenmeier so, dass dieser den Einschlag in der halblinken Ecke nur mit Glück per Reflex mit dem rechten Fuß verhindern kann.
  • 18'
    :
    Inzwischen gestalten die Gastgeber die Begegnung offener, beteiligen sich aktiver am Spielgeschehen und setzen dem Kontrahenten besser zu, so dass dieser nicht mehr so locker leicht den Ball laufen lassen kann.
  • 19'
    :
    Fejzić spielt mit! Die Braunschweiger schlafen bei ihrer Abseitsfalle und lassen Kühlwetter rechts frei gewähren. Keeper Fejzić reagiert schnell und schnappt sich die Pille mit einem beherzten Eingreifen an der Sechzehner-Kante.
  • 17'
    :
    Die beiden Gelegenheiten machen Hoffnung, dass es hier heute Abend auch noch mehr als nur Zweikämpfe zu sehen gibt. Die Heidenheimer werden momentan spielfreudiger.
  • 16'
    :
    Auf der Gegenseite probiert sich erneut Sebastian Kerk. Und jetzt ist da richtig Zug drin. Der Mittelfeldspieler zieht halbrechts an der Strafraumgrenze ab. Der Ball rutscht ihm dabei etwas über den rechten Spann und fliegt entsprechend am Tor vorbei.
  • 17'
    :
    Gyamerah flankt vom rechten Flügel in den Sechzehner. Der eng bewachte Kinsombi ist einen Schritt schneller als Danso und verlängert aus mittigen zwölf Metern per Kopf in Richtung langer Ecke. Das Leder fliegt nicht weit an der linken Stange vorbei.
  • 15'
    :
    Jetzt zeigt sich auch Heidenheim! Die Gäste kombinieren sich flüssig über links in die Gefahrenzone und chippen den Ball dann via Thomalla gefährlich vors Tor. Sessa nimmt den Ball als Dropkick und Fejzić pariert im Nachfassen!
  • 15'
    :
    Auf dem linken Flügel marschiert Timothy Tillman fast bis zur Grundlinie. Es folgt die hohe Flanke in die Mitte. Gut sechs Meter vor dem Tor wirft sich Dickson Abiama in die Hereingabe und köpft über den Kasten von Philipp Kühn.
  • 15'
    :
    Gyamerah sucht Narey mit einem langen Schlag auf die tiefe rechte Außenbahn. Das Anspiel ist für den Ex-Fürther aber viel zu hoch geraten und wird durch Krajnc souveräns ins Toraus begleitet.
  • 13'
    :
    Dann gelangt der VfL mal in den Strafraum, wo sich Sebastian Kerk um den Torabschluss kümmern möchte, dabei aber wegrutscht. So rollt der Ball ins Toraus.
  • 12'
    :
    Aber jetzt ballert Kaufmann aufs Tor! Der Braunschweiger löst sich nach einem Einwurf auf der linken Seite und probiert es dann mit einem Drehschuss aus knapp 14 Metern. FCH-Keeper Müller passt auf und spitzelt den Ball mit den Fingern über die Latte.
  • 10'
    :
    Über Intensität in den Zweikämpfen wollen die Hausherren dagegenhalten. So beschäftigen die Lila-Weißen den Gegner zumindest in dieser Phase. Mehr aber ist für Osnabrück noch nicht drin.
  • 10'
    :
    Beim immer noch sehr hektischen Gekicke im Eintracht-Stadion ist es nun der FCH, der leichte Fortschritte macht. Die Elf von Frank Schmidt hat mehr Ballbesitz und will die Spielkontrolle.
  • 12'
    :
    Der durch Kittel auf die linke Strafraumseite geschickte Dudziak spielt flach und hart an die Fünferkante. Dort kommt Narey nur einen Schritt zu spät, um den Fuß hinzuhalten. Danso klärt auf Kosten einer Ecke, die den Norddeutschen nichts einbringt.
  • 8'
    :
    Nach einem harten Einsteigen von Kevin Wolze gegen Timothy Tillman steht die nächste Standardsituation für Fürth an. Von der rechten Seite tritt Paul Seguin den Freistoß hoch in die Mitte, findet aber nicht wirklich einen Abnehmer für seine Hereingabe. So bleibt es bei einem Abschlussversuch von Dickson Abiama.
  • 9'
    :
    Huch? Iba May spielt im Halbfeld einen Pass nach hinten und schenkt den Braunschweigern mit einem krassen Patzer um ein Haar die erste Großchance. Nick Proschwitz gelangt am Strafraum an die Kugel, doch kann sie nicht richtig annehmen und verarbeiten.
  • 10'
    :
    Gelbe Karte für André Hoffmann (Fortuna Düsseldorf)
    Hoffmann handelt sich eine frühe Verwarnung ein, nachdem er Kinsombi und Kittel innerhalb von wenigen Augenblicken zu Fall gebracht hat.
  • 9'
    :
    Beide Teams starten mit einem sauberen Passspiel in den Abend, lassen in der Nähe des gegnerischen Strafraums aber noch das nötige Tempo vermissen, um in sehr guten Abschlusspositionen aufzutauchen.
  • 6'
    :
    Darüber hinaus bemüht sich die Spielvereinigung überwiegend um den Ball und erarbeitet sich optische Vorteile. Die Franken wollen ihre spieltechnischen Qualitäten in die Waagschale werfen.
  • 7'
    :
    Infolge eines hohen Ballgewinns tankt sich Pledl durch die Mitte in den Sechzehner. Er holt aus gut 14 Metern zum Schuss mit dem linken Fuß aus, als ihn Leistner noch sauber vom Ball trennen kann.
  • 7'
    :
    So langsam beruhigen sich beide Teams ein wenig und lassen sich für ihre Ballaktionen auch mal etwas mehr Zeit.
  • 4'
    :
    Nun schicken sich die Hausherren an, den gegnerischen Sechzehner erstmals unter die Füße zu nehmen. Dort angekommen jedoch ist es Fürths Keeper Sascha Burchert, der sich auf die Kugel wirft.
  • 5'
    :
    Erster kleiner Torversuch: Nico Klaß macht am linken Sechzehner-Eck einen Haken und zwirbelt den Ball dann sehr deutlich am rechten Alu vorbei.
  • 4'
    :
    Narey gelangt nach einem Angriff über die rechte Außenbahn im Halbfeld vor die letzte gegnerische Kette. Sein Linksschuss aus 18 Metern rauscht weit links an Kastenmeiers Gehäuse vorbei.
  • 2'
    :
    Frühzeitig wird den Gästen nach einem Foul von Ulrich Taffertshofer an Julian Green ein Freistoß in halbrechter Position zugesprochen. Green legt kurz ab, dann haut Paul Seguin mit dem rechten Fuß drauf. Der Ball streicht nur knapp über die Querlatte.
  • 4'
    :
    Hektische Anfangsphase. Auch die Hausherren gehen direkt intensiv zur Sache und laufen Heidenheim früh an. Es ist extrem laut auf dem Platz und die Kugel bleibt immer nur kurz bei einer Mannschaft.
  • 2'
    :
    Die Heidenheimer beginnen aggressiv und wollen die Braunschweiger sofort mit Pressing stressen. BTSV-Neuzugang Diakhité schirmt den Ball gegen Kühlwetter an der Torauslinie allerdings gekonnt ab und lässt nichts zu.
  • 1'
    :
    Und los, das Spiel läuft! Die Hausherren tragen ihre Vereinsfarben Blau und Gelb, die Gäste treten in Rot und Weiß an. Schiedsrichter der Partie ist Thorben Siewer.
  • 1'
    :
    Somit läuft nun also die Partie – bei starker Bewölkung und drei Grad. Mit Niederschlägen wird im Spielverlauf nicht gerechnet. Entsprechend gut bespielbar präsentiert sich der Rasen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Düsseldorf gegen Hamburg – Halbzeit eins in der Merkur-Spiel-Arena ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die äußeren Bedingungen in Braunschweig machen nicht unbedingt Lust auf einen Kick: Auch in der Löwenstadt ist es bitterkalt und dazu kommt Schneeregen vom Himmel. Der Platz ist zwar geräumt, aufgrund des Schmelzwassers allerdings auch feucht und tief.
  • :
    Soeben haben die Mannschaften den Rasen betreten.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Feierabend im Erzgebirge! Aue gewinnt zum Rückrundenauftakt nach 0:1-Rückstand noch mit 2:1 gegen Würzburg und springt in der Tabelle auf den sechsten Rang! Dabei waren die von Co-Trainer Benjamin Sachs angeleiteten Gäste schon auf dem Weg zu einem ganz wichtigen Auswärtsdreier, als ein kompletter Aussetzer die Wende einleitete. Bei einer Ecke der nach Munsys Tor in Führung liegenden Gäste fehlte komplett die Absicherung und Krüger schloss einen Konter mit dem Ausgleich ab. Ballas sorgte dann wenig später für den Siegtreffer und verschärfte die Krise der Kickers nochmal. Die Franken bleiben Letzter und verlieren das rettende Ufer immer weiter aus den Augen. Für beide Mannschaften geht es bereits am Freitag mit knackigen Aufgaben in der Liga weiter. Die Veilchen treten bei der SpVgg Greuther Fürth an, die Kickers empfangen Fortuna Düsseldorf. Tschüss aus Aue und noch einen schönen Abend!
  • :
    Der heimstarke Vorletzte trifft auf den in der Fremde schwächelnden Vorjahres-Dritten - was für ein Spiel erwartet uns? In ein paar Minuten erfahren wir mehr, gleich geht's los!
  • :
    Nun kommt aus Osnabrücker Sicht ausgerechnet die stärkste Auswärtsmannschaft der 2. Liga an die Bremer Brücke. Keine Team ist zudem in der Fremde derart torgefährlich wie die Spielvereinigung. 22 Tore haben die Franken auf Reisen erzielt. Allerdings liegt die einzige Auswärtsniederlage noch nicht so lange zurück, die erlitt Fürth vor zweieinhalb Wochen in Karlsruhe (2:3). Dem ließ man ein 1:1 zu Hause gegen Paderborn und das 3:3 in Düsseldorf folgen. Aktuell also läuft es bei den Kleeblättlern angesichts von drei Partien ohne Sieg nicht ganz so gut.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Kommen die Gäste nochmal nach vorne? Bisher spielt Aue das ganz locker runter und lässt nichts anbrennen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Mitja Lotrič (Würzburger Kickers)
    Lotrič springt mit dem Ellbogen voraus ins Kopfballduell mit Breitkreuz.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Philipp Zulechner
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Florian Krüger
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Christian Strohdiek (Würzburger Kickers)
    Strohdiek holt sich für einen Tritt gegen Zolinski noch schnell eine Karte ab.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Würzburger Kickers: Stefan Maierhofer
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Würzburger Kickers: Nzuzi Toko
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Würzburger Kickers: Tobias Kraulich
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Würzburger Kickers: Patrick Sontheimer
  • :
    Beim Personal setzt FCH-Trainer Schmidt heute auf Rotation und tauscht in seiner Startelf gleich viermal: Steuer, Kerschbaumer, Theuerkauf und der zuletzt gesperrte Sessa rücken in die erste Mannschaft. Beim BTSV gibt es mit Klaß und Wydra zwei neue Starter.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Louis Samson
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Dimitrij Nazarov
  • 85'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 2:1 durch Florian Ballas
    Aue dreht das Spiel! Nach einem Einwurf auf rechts schicken die Hausherren den Ball rüber auf die andere Seite zu Krüger, der den Ball am Strafraumeck behauptet und dann in die Mitte perfekt in den Lauf von Florian Ballas ablegt. Der trifft den Ball perfekt und netzt mit der rechten Innenseite in den rechten Giebel ein!
  • :
    Allerdings gehören die Niedersachsen zu den schwächsten Heimmannschaften der Liga. Zwei Siege und sieben Punkte sind die spärliche Bilanz an der Bremer Brücke. Das wird nur von den Würzburger Kickers unterboten, was bei den kümmerlichen neun Heimtoren kein anderer Zweitligist schafft. Das 0:1 am Freitag gegen Erzgebirge Aue war die fünfte Heimpleite in Folge. Der letzte Dreier auf eigener Wiese wurde Ende Oktober eingefahren – beim 2:1 gegen den SV Sandhausen.
  • 82'
    :
    Wer geht jetzt hier voll auf Sieg? Für Würzburg zählt als abgeschlagenes Schlusslicht eigentlich nur ein Dreier. Aue ist nun aber obenauf und rennt zunächst weiter an.
  • 80'
    :
    Da stehen die Würzburger Kickers vor einem so eminent wichtigen Auswärtssieg und dann lassen sie sich in Führung liegend im gegnerischen Stadion klassisch auskontern. Sieht man auch nicht alle Tage.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Würzburger Kickers: Frank Ronstadt
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Würzburger Kickers: Marvin Pieringer
  • 78'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 1:1 durch Florian Krüger
    Irre! Würzburg lässt sich bei einer eigenen Ecke auskontern und fängt den Ausgleich! Die Gäste sichern hinten überhaupt nicht ab und nach einem langen Befreiungsschlag laufen Testroet und Krüger zu zweit aufs Tor zu. Vor Keeper Bonmann legt der ballführende Testroet quer und Krüger schiebt das Ding locker ins linke Eck.
  • 77'
    :
    Nazarov läuft Feltscher in die Hacken und schenkt den Gästen einen Freistoß auf dem rechten Flügel. Feicks Hereingabe wird aber sofort geklärt.
  • 75'
    :
    Aue kommt nicht durch! Rizzuto, Hochscheidt und Nazarov nehmen das Gehäuse ins Visier, doch Bonmann muss nicht eingreifen.
  • 74'
    :
    Auch Dirk Schuster wechselt erstmals und wird deutlich offensiver. Stürmer Ben Zolinski gibt sein Comeback und ersetzt den defensiven Ognjen Gnjatić.
  • :
    Bei den Gästen von der Ostalb stellt sich auch heute Abend mal wieder die Frage, ob der FCH seine starken Heim-Aufritte auch mal in der Fremde zeigen kann. In der heimischen Voith-Arena sind die Heidenheimer eine Macht und belegen sogar Platz eins in der Heimtabelle. Geht es in die Fremde, patzen die Schwaben hingegen regelmäßig: Gerade mal einen Auswärtssieg holte die Elf von Trainer Frank Schmidt bisher. Am vergangenen Wochenende nahm Heidenheim beim KSC immerhin ein 1:1-Unentschieden mit.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Ben Zolinski
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Ognjen Gnjatić
  • :
    Aus tabellarischer Sicht erleben wir die Auseinandersetzung des Elften gegen den Fünften. Zwischen beiden Mannschaften liegen sieben Punkte. Fürth winkt unter Umständen zumindest vorübergehend der Sprung auf den Aufstiegsrelegationsplatz. Dafür könnte bereits ein knapper Sieg reichen. Osnabrück würde selbst bei einem Dreier nicht vom Fleck kommen, damit aber natürlich die Position aus eigener Kraft verteidigen.
  • 72'
    :
    Pascal Testroet will es mal auf eigene Faust machen, lässt 20 Meter vor der Kiste einen Würzburger ins Leere laufen, schießt dann aber den nächsten Verteidiger an.
  • :
    Bei den Elbestädtern, die das Hinspiel Mitte September dank eines Terodde-Doppelpacks mit 2:1 für sich entschieden und die in Heidenheim am ersten Adventswochenende ihre bisher einzige Auswärtspleite kassierten, stellt Coach Daniel Thioune nach dem Sieg in Braunschweig zweimal um. Gyamerah und Narey nehmen die Plätze von Vagnoman (Bänderriss) und Jatta (Bank) ein.
  • 70'
    :
    Würzburgs Co-Trainer Benjamin Sachs bringt zwei frische Kräfte.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Würzburger Kickers: Dominic Baumann
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Würzburger Kickers: Ridge Munsy
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Würzburger Kickers: Mitja Lotrič
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Würzburger Kickers: David Kopacz
  • 68'
    :
    Jetzt geht es hier richtig ordentlich hin und her! Aue macht Dampf und kreiert nun auch immer mehr Abschlüsse, Würzburg bekommt Räume zum Kontern und schnuppert an der Vorentscheidung.
  • :
    Auf Seiten der Rheinländer, die 20 ihrer 31 Hinrundenpunkte im eigenen Stadion holten und die in der heimischen Merkur-Spiel-Arena seit Juni ungeschlagen sind, hat Trainer Uwe Rösler im Vergleich zum Remis gegen die SpVgg Greuther Fürth vier personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Prib, Klaus (beide Magen-Darm-Infekt), Appelkamp (Muskelfaserriss) und Hennings (Bank) beginnen Pledl, Sobottka, Kownacki und Peterson.
  • 66'
    :
    Das war knapp! Krüger flankt von links einmal quer durch die Box auf Hochscheidt, der kurz vor dem Tor querlegt. Am zweiten Pfosten müsste Nazarov nur noch den Fuß hinhalten, doch Hansen spritzt dazwischen und grätscht zur Ecke ab.
  • 65'
    :
    Die Standards der Hausherren sind heute absolut harmlos. Eine nach der anderen von Hochscheidts Hereingaben wird von der Würzburger Defensive problemlos geklärt.
  • :
    Im Vergleich zum letzten Punktspiel am vergangenen Freitag gibt es auf Seiten der Hausherren zwei Veränderungen. Anstelle von Ken Reichel (nicht im Kader) und Marc Heider (Bank) rücken Kevin Wolze und Ludovit Reis in die Osnabrücker Anfangsformation. Nicht zur Verfügung steht Luc Ihorst aufgrund einer Rotsperre. Dafür rutscht Adam Sušac in den Spieltagskader auf und nimmt heute auf der Bank Platz. Vier Umstellungen nimmt Stefan Leitl bei den Gästen vor. Für Marco Meyerhöfer, Sebastian Ernst, Anton Stach und Håvard Nielsen, die alle mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen müssen, dürfen Simon Asta, Hans Nunoo Sarpei, Timothy Tillman und Dickson Abiama von Beginn an für die Spielvereinigung auflaufen. Darüber hinaus nimmt Winterneuzugang Marijan Ćavar (Eintracht Frankfurt) erneut auf der Bank Platz. Die Freiburger Leihgabe Luca Itter wartet wegen einer Muskelverletzung ebenfalls noch auf das Debüt im Kleeblatt-Trikot.
  • 62'
    :
    Auf der anderen Seite hat Würzburg die Riesenchance zum 0:2! Auf Höhe des Sechzehners lassen die Gäste den Ball mit zwei schnellen Pässen von rechts nach links wandern und taucht alleine vor Männel auf! Der Auer Keeper reagiert stark und pariert den Flachschuss des Würzburgers mit dem ausgefahrenen linken Bein.
  • :
    Bei Eintracht Braunschweig saß der Frust über die 2:4-Pleite gegen den HSV tief. Die Blau-Gelben führten im Hinrunden-Finale gegen den großen Aufstiegsfavoriten schon mit 2:0, leiteten die Niederlage dann aber mit individuellen Fehlern selbst mit ein. „Das fühlt sich absolut unnötig an“, sagte BTSV-Coach Daniel Meyer enttäuscht nach der Partie. Nach sieben Spielen ohne Sieg stehen die Löwen im ersten Spiel der Rückrunde gegen Heidenheim nun unter Druck. Mut macht die starke Heimbilanz: Elf der 14 Punkte holte der BTSV an der Hamburger Straße.
  • 60'
    :
    Die Gastgeber erhöhen nun sichtlich den Druck und kommen zur nächsten guten Möglichkeit! Wieder ist es Krüger, der nach Flanke von rechts zum Kopfball zum Kopfball kommt, diesmal aber genau auf Bonmann nickt. Auch den kann man machen.
  • :
    Auch Hamburger SV hat einen Lauf: Aus den jüngsten sieben Begegnungen zogen die Norddeutschen satte 19 Zähler. Sie gestalteten ihre letzten beiden Matches äußerst torreich: Dem 5:0-Heimsieg gegen den VfL Osnabrück ließen sie einen 4:2-Auswärtserfolg bei Aufsteiger Eintracht Braunschweig folgen; Kinsombi (45., 65.), Terodde (51.) und Hunt (59.) wandelten mit ihren Toren einen 0:2-Rückstand in einen Dreier um.
  • 57'
    :
    Wie reagieren die Veilchen jetzt? Kurz vor dem Gegentreffer hätte Krüger sein Team zwingend in Führung bringen müssen, nun läuft man einem Rückstand hinterher. Nazarov schickt Testroet in die Gasse, doch Keeper Bonmann ist einen Tick eher am Ball.
  • 57'
    :
    Gelbe Karte für David Kopacz (Würzburger Kickers)
    Kopacz hat am Freitag offenbar auch schon was vor und holt sich für ein unnötiges Wegschlagen des Balles seine fünfte Gelbe ab.
  • :
    Fortuna Düsseldorf ist im Kalenderjahr 2021 noch ohne Niederlage. Infolge des 3:0-Auswärtssieges beim FC Erzgebirge Aue konnten die Rot-Weißen die erste Ligapleite seit Ende November im Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth gerade noch abwenden: So egalisierten sie gegen die Franken durch die Tore von Karaman (35.) und Peterson (49.) nicht nur einen Zwei-Tore-Rückstand, sondern glichen auch das dritte Gegentor aus: Danso traf in Minute 83 zum 3:3-Endstand.
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Dimitrij Nazarov (Erzgebirge Aue)
    Nazarov legt sich den Ball in der gegnerischen Hälfte zu weit vor und kommt dann gegen Hansen klar zu spät.
  • 52'
    :
    Tooor für Würzburger Kickers, 0:1 durch Ridge Munsy
    Jetzt macht Munsy es besser als in der ersten Hälfte. Und dabei war der Abschluss deutlich schwieriger. An der Strafraumkante geht der Schweizer nach Zuspiel von Feick ziemlich leicht zwischen Ballas und Gonther durch und jagt die Kugel dann aus 13 Metern von links aus relativ spitzem Winkel krachend hoch ins kurze Eck. Männel ist natürlich in der Nähe, kann da aber nicht viel ausrichten.
  • :
    Herzlich willkommen in der 2. Fußball-Bundesliga. Im deutschen Fußball-Unterhaus steht eine englische Woche auf dem Programm. Mit dem 18. Spieltag wird heute die Rückrunde eröffnet. Zu den Partien des Abends gehört um 20:30 Uhr das Duell zwischen dem VfL Osnabrück und der SpVgg Greuther Fürth.
  • 50'
    :
    Jetzt ist der Ball im Würzburger Tor. Allerdings war die Abseitsstellung von Krüger so offensichtlich, dass selbst die Hausherren gar nicht erst jubeln.
  • :
    Fortuna Düsseldorf und der Hamburger SV, die zwischen 1966 und 2013 23 gemeinsame Jahre im Oberhaus verbracht haben, dürfen nach der Hälfte der Saison berechtigterweise auf die Rückkehr in die Bundesliga hoffen: Während der Absteiger aus dem Rheinland als Tabellenvierter nur einen Punkt hinter dem Relegationsrang liegt, führen die Elbestädter die 2. Bundesliga nach den 17 Hinrundenspielen mit drei Zählern Vorsprung an.
  • 48'
    :
    Gelbe Karte für Hendrik Hansen (Würzburger Kickers)
    Hansen sieht seine fünfte Gelbe Karte und ist im nächsten Spiel gesperrt.
  • 47'
    :
    Aue legt fulminant los und muss in Führung gehen! Jan Hochscheidt darf vom rechten Strafraumeck mit links flanken und zieht die Kugel scharf an den Fünfer. Krüger läuft perfekt ein und kommt vier Meter vor Bonmann mutterseelenallein zum Kopfball, trifft den Ball aber irgendwie mit der Schulter und bugsiert ihn über die Latte.
  • 46'
    :
    Weiter gehts! Bei den Hausherren beginnt zur zweiten Hälfte Rizzuto für Strauß.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Calogero Rizzuto
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: John-Patrick Strauß
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am Dienstagabend! Fortuna Düsseldorf empfängt zum Rückrundenauftakt den Hamburger SV. Das Topspiel zwischen dem Tabellenvierten und dem Spitzenreiter soll um 20:30 Uhr angepfiffen werden.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Die ersten 45 Minuten zwischen Erzgebirge Aue und den Würzburger Kickers enden torlos. Die Sachsen waren über weite Strecken das aktivere Team, kamen aber gegen clever verteidigende Gäste nur selten durch. Die besseren Chancen hatte das Tabellenschlusslicht aus Franken. Pieringer verfehlte die Kiste aus wenigen Metern knapp, Munsy scheiterte freistehend mit einem schwachen Abschluss an Männel. Die Kickers fahren mit ihrem System bisher deutlich besser und entfachen nach Ballgewinnen immer wieder Gefahr, während das Auer Spiel über weite Strecken zu statisch ist. Gleich gehts weiter mit der zweiten Hälfte im Erzgebirgsstadion.
  • :
    Hallo und guten Abend zur 2. Bundesliga! Im Rahmen der englischen Woche treffen gleich um 20:30 Uhr Eintracht Braunschweig und der 1. FC Heidenheim aufeinander. Kann der BTSV wichtige Punkte für den Abstiegskampf sammeln?
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Kurz vor der Pause gibt es nochmal einen Eckball für die Gastgeber. Hochscheidts Hereingabe wird am ersten Pfosten verlängert, doch dahinter hat ein Würzburger aufgepasst und nickt das Ding weg.
  • 42'
    :
    Schon wieder kommen die Franken und lassen den nächsten Torschuss los. Arne Feick nimmt den Ball nach Querpass direkt, verfehlt das Ziel aus 20 Metern linker Position aber klar.
  • 40'
    :
    Das muss die Würzburger Führung sein! Die Gäste kombinieren sich mit ein paar schnellen Pässen bis in die Box und Dominik Meisel legt am Elfer perfekt quer für den völlig freistehenden Munsy. Der bringt es aber offenbar nicht übers Herz, seinem Ex-Klub einen einzuschenken und schießt aus zehn Metern exakt in die Arme von Männel.
  • 38'
    :
    Schiri Gerach fährt bis dato eine sehr großzügige Linie und lässt vor allem im Mittelfeld einiges durchgehen. Dadurch ist viel Tempo im Spiel und es gibt wenige Unterbrechungen.
  • 35'
    :
    Jetzt muss Männel auch mal eingreifen. Kopacz schlenzt die Kugel aus 16 Metern mit rechts auf die Kiste, visiert aber genau den Auer Keeper an.
  • 33'
    :
    Da die Gäste mittlerweile deutlich höher stehen und aggressiv pressen, ergeben sich nun auch für Aue öfter mal Räume. Nach Krüger-Flanke verpasst Testroet in der Mitte artistisch nur knapp, wenig später misslingt der letzte Pass Richtung Krüger.
  • 30'
    :
    Nach einer halben Stunde wird die Partie etwas lebhafter. Beide Mannschaften spielen hier durchaus engagiert nach vorne und wollen die Führung. Neuzugang Feltscher schiebt auf rechts für die Gäste immer wieder an, findet für seine Flanken aber noch keine Abnehmer.
  • 28'
    :
    Im Gegenzug kommen auch die Veilchen zu einem ordentlichen Abschluss. Nach feiner Weiterleitung von Fandrich schiebt Krüger das Spielgerät von links aus spitzem Winkel aber knapp am langen Eck vorbei.
  • 27'
    :
    Die Riesenchance für die Kickers! Würzburg kombiniert sich mal fein in die Box und Marvin Pieringer bekommt die Pille zehn Meter halbrechts vor der Kiste. Nach einem Haken nach innen hat der Würzburger Angreifer freie Schussbahn und verfehlt das kurze Eck mit links nur um Zentimeter.
  • 25'
    :
    Ognjen Gnjatić kriegt im Zweikampf am Boden unglücklich und unabsichtlich den Fuß von Kopacz ins Gesicht und muss behandelt werden. Offensichtlich ist aber nichts weiter kaputt und es kann weitergehen für den Bosnier.
  • 22'
    :
    Hochscheidt versucht es dann mal aus der Distanz und verbucht zumindest einen Abschluss. Aus knapp 30 Metern jagt der 33-Jährige das Leder aber weit über den Kasten.
  • 20'
    :
    Martin Männel wird immer wieder ins Spiel eingebunden um hinten eine Überzahl zu erzeugen. Trotzdem geht es für die Hausherren in dieser Phase überhaupt nicht vorwärts, da Würzburg alle Räume geschickt zustellt.
  • 18'
    :
    Mittlerweile haben sich die Würzburger ganz gut reingekämpft in die Partie und stören ihrerseits den Aufbau der Auer immer wieder erfolgreich. Kopacz holt im rechten Halbfeld den nächsten Freistoß raus, erneut erweist sich die Veilchen-Abwehr aber als zu kopfballstark.
  • 15'
    :
    Nach kurzer Behandlungspause für Munsy zieht Kopacz die Kugel vom linken Strafraumeck mit rechts scharf aufs Tor. Das Ding wird auch durchaus gefährlich, weil zunächst niemand rankommt und Männel auf der Linie warten muss, aber dann klärt ein Auer per Kopf und bereinigt die Situation.
  • 13'
    :
    Gelbe Karte für Steve Breitkreuz (Erzgebirge Aue)
    Breitkreuz kommt an der Kante des eigenen Strafraums deutlich zu spät und senst Munsy von hinten übel um.
  • 11'
    :
    Als Würzburg sich erstmals ein wenig in der gegnerischen Hälfte festsetzt, gibt es plötzlich die Konterchance für die Gastgeber! Krüger macht auf links Tempo und sucht dann in der Mitte Hochscheidt, doch der Ball wird vom letzten Würzburger Verteidiger abgefangen.
  • 8'
    :
    Die erste Ecke der Partie bringt Jan Hochscheidt von rechts und findet in der Mitte Pascal Testroet, der den Ball aber nicht voll trifft und von einem Verteidiger geblockt wird.
  • 7'
    :
    Würzburg kommt selbst überhaupt noch nicht ins Spiel. Aue geht nach jedem Ballverlust sofort ins Gegenpressing und die Gäste können sich nur mit langen Bällen helfen.
  • 4'
    :
    Die Gastgeber sind bemüht, gleich die Kontrolle zu übernehmen und Druck zu machen. Die Kickers verschieben gegen den Ball aber geschickt und lassen keine gewinnbringenden Pässe zu.
  • 2'
    :
    Die Bedingungen im Erzgebirgsstadion sind nicht gerade einfach. Der Platz wurde zwar für das Spiel vom Schnee befreit, aber da weiter konstant eine Art Schneeregen fällt, ist das Geläuf äußerst rutschig.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Die Hausherren spielen wie gewohnt in Lila-Weiß, Würzburg heute komplett in neongrün.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Timo Gerach, an den Seitenlinien assistieren ihm Patrick Kessel und Timo Klein. Die Unparteiischen habe die 22 Akteure soeben auf den Rasen beordert und in wenigen rollt der Ball im Erzgebirgsstadion!
  • :
    An der Seitenlinie steht bei den Würzburgern heute übrigens Co-Trainer Benjamin Sachs.
  • :
    Bei den Gästen gibt es im Vergleich zur Niederlage in Paderborn drei personelle Änderungen. Für Lars Dietz, Dominic Baumann (beide Bank) und Ewerton (nicht im Kader) beginnen Hendrik Hansen, Dominik Meisel und Ridge Munsy. Martin Hašek muss weiter auf sein Startelfdebüt warten.
  • :
    Never change a winning team: Dirk Schuster hält sich heute an diesen berühmten Vorsatz und vertraut der gleichen Elf, die am Wochenende in Osnabrück siegte. Eine Änderung gibt es aber zumindest auf der Bank, denn Ben Zolinski kehrt nach überstandener Krankheit zurück in den Kader.
  • :
    Für die Gäste aus Würzburg lief die Saison bisher alles andere als rund. Sportlich sind die immer wieder von Coronafällen zurückgeworfenen Franken trotz eines leichten Aufwärtstrends im Januar weiter abgeschlagen und haben sieben Zähler Rückstand aufs rettende Ufer. Der Einspruch gegen die Wertung des Spiels in Darmstadt (0:2) wurde vom DFB-Sportgericht zurückgewiesen. Zudem kann Coach Bernhard Trares seine Mannschaft nach seiner Roten Karte beim jüngsten 0:1 in Paderborn heute nicht betreuen. Dennoch gibt man sich in der Residenzstadt kämpferisch. "Wir müssen uns vor niemandem verstecken. Wir haben 17 Spiele und werden alles reinwerfen, um den Klassenerhalt zu schaffen", sagte Christian Strohdiek, einer von fünf Winter-Neuzugängen der Kickers.
  • :
    Nach den beiden Niederlagen gegen Paderborn und Düsseldorf haben die Auer zuletzt wieder in die Erfolgsspur gefunden. Beim VfL Osnabrück siegten die Sachsen dank eines Treffers von John-Patrick Strauß mit 1:0 und stehen mit 25 Punkten im gesicherten Mittelfeld der Tabelle. Mit einem weiteren Dreier könnten die Veilchen heute bis auf Rang sechs klettern. Auf die leichte Schulter nehmen die Hausherren das Duell mit dem Tabellenletzten nicht. "Uns erwartet eine brutal schwierige Aufgabe, das wird kein Selbstläufer", warnte Trainer Dirk Schuster.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur englischen Woche in Liga zwei! Zum Auftakt des 18. Spieltags empfängt Erzgebirge Aue heute die Würzburger Kickers. Um 18:30 Uhr rollt der Ball im Erzgebirgsstadion!
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.