Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

18:30SV SandhausenSVSSV Sandhausen4:01. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 1846
18:30Karlsruher SCKSCKarlsruher SC3:2SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der Karlsruher SC schlägt die SpVgg Greuther Fürth am 15. Spieltag mit 3:2 und festigt die Position im Tabellenmittelfeld. Nach dem 2:2-Pausenstand verzeichneten die Franken auf tiefem Boden zwar Feldvorteile, doch kamen die Badener durch Hofmann zur ersten nennenswerten Gelegenheit (57.). Die Weiß-Grünen hielten ihre Überlegenheit aufrecht und erarbeiteten sich zahlreiche Kontakte im gegnerischen Strafraum, aber klare Abschlüsse sprangen mangels Cleverness und Genauigkeit nicht heraus, ehe Joker Hrgota aus mittlerer Distanz nur knapp am dritten Gästetreffer vorbei schrammte (79.). Wenig später schlugen auf der anderen Seite die recht passiven Badener zu: Hofmann überwand Burchert nach einem Doppelpass mit Batmaz (84.) und schoss das Eichner-Team so zum zweiten Sieg im zweiten Match nach dem Jahreswechsel. Das Kleeblatt verpasst durch die erste Auswärtspleite seit über einem Jahr den Sprung an die Tabellenspitze. Der Karlsruher SC tritt in neun Tagen bei der KSV Holstein an. Die SpVgg Greuther Fürth empfängt am Freitag den SC Paderborn 07. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die bringt dem KSC zwar keinen Abschluss ein, sorgt aber für Zeitgewinn. Knapp anderthalb Minuten haben die Hausherren noch zu überstehen.
  • 90'
    :
    Kother beinahe mit der Entscheidung! Der 20-Jährige schlenzt aus halblinken 19 Metern mit dem rechten Innenrist auf die obere rechte Ecke. Burchert ist rechtzeitig abgehoben und wehrt zur Ecke ab.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Der Nachschlag im Wildparkstadion soll 180 Sekunden betragen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit 4:0 gewinnt Sandhausen gegen Heidenheim. Mit diesem Resultat hätten vorher wohl die wenigsten gerechnet, insgesamt geht das Ergebnis aber auch in der Höhe in Ordnung. Schon in der Anfangsphase waren die Gastgeber überlegen, nach dem 1:0 flog dann auch noch Sessa vom Platz. Zur Halbzeit war die Angelegenheit daher schon durch, nach Wiederanpfiff konnte der SVS sogar noch zweimal erhöhen. Für Heidenheim ist es ein Tag zum Vergessen, es gab kaum eigene Aktionen und hinten stellte man sich ganz schlecht an. Das muss in den nächsten Wochen besser werden, wenn man oben mitmischen will, Sandhausen verlässt unten zumindest für heute den Relegationsplatz.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Alexander Groiß
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Marvin Wanitzek
  • 88'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Robin Kehr
  • 88'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Paul Seguin
  • 88'
    :
    Wieder zieht Hrgota ab! Der Schwede gelangt über halbrechts vor die letzte gegnerische Linie, kann unbedrängt nach innen dribbeln und aus 18 Metern mit dem linken Fuß schießen. Die Kugel fliegt nicht weit am rechten Pfosten vorbei.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Anas Ouahim
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Ivan Paurević
  • 86'
    :
    Können die Franken ein zweites Mal zurückkommen oder setzt es die erste Auswärtspleite seit Dezember 2019?
  • 89'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Aziz Bouhaddouz
  • 89'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Daniel Keita-Ruel
  • 87'
    :
    Heidenheim zieht sich jetzt nur noch zurück und versucht den Schaden in Grenzen zu halten. Alle neun Feldspieler sind in der eigenen Hälfte.
  • 84'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 3:2 durch Philipp Hofmann
    Karlsruhe schlägt spät zu! Hofmann tankt sich über halbrechts in den Strafraum, verteidigt den Ball gegen gleich drei Verteidiger. Nach einem Doppelpass mit Joker Batmaz schiebt er aus gut neun Metern präzise unten rechts ein.
  • 85'
    :
    Das 4:0 klingt sehr deutlich und tatsächlich ist es ein sehr einseitiges Spiel. Spätestens seit dem Platzverwies sind die Gastgber klar überlegen.
  • 83'
    :
    Gersbeck muss sich strecken! Nachdem Thiede eine flache Hereingabe Abiamas von der linken Sechzehnerseite abgefälscht ist, rauscht das Leder auf die kurze Ecke. Gersbeck, auf dem Weg in die Mitte seines Tores, kann stoppen und erreicht die Kugel dann gerade noch mit einem Sprung.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Malik Batmaz
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Benjamin Goller
  • 82'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 4:0 durch Kevin Behrens
    Der Konter sitzt! Keita-Ruel wird nach einem Ballgewinn aus der eigenen Hälfte sofort nach links geschickt. Er hat viel Platz nach vorne und geht in die Box, ehe der letzte Verteidiger auf ihn zuläuft. Dadurch wird im Zentrum der mitgelaufene Behrens frei, der das flache Zuspiel seines Sturmpartners aus acht Metern auf Höhe des rechten Pfostens flach ins rechte Eck einschiebt. Eine tolle Vorarbeit, so spielt man ein Zwei-gegen-Eins aus!
  • 79'
    :
    Hrgota mit der Großchance zum 2:3! Der Schwede treibt das Spielgerät im halblinken Offensivkorridor temporeich nach vorne und packt aus vollem Lauf und gut 18 Metern einen satten Linksschuss aus, der nur knapp über den rechten Winkel hinweg segelt.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Dickson Abiama
  • 78'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Jamie Leweling
  • 80'
    :
    Auch die SVS-Spieler, die noch auf dem Feld sind, lassen es schon etwas ruhiger angehen. So haben die Gäste etwas längere Ballbesitz-Phasen, ohne dabei aber weit nach vorne zu kommen.
  • 76'
    :
    Lorenz, der das frühe Führungstor der Gastgeber eingeleitet hat, verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend. Eigengewächs Kother hat den Rasen betreten.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Dominik Kother
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Marc Lorenz
  • 74'
    :
    Die Badener würden ein Remis wohl sofort unterschreiben, verschanzen sie sich doch seit einigen Minuten am eigenen Sechzehner. Es wäre ihr erstes Heimunentschieden in der laufenden Saison (zwei Siege, vier Niederlagen).
  • 77'
    :
    Biada darf daher vorzeitig das Feld verlassen. Er bekommt nach seiner starken Leistung eine Pause und darf sich das Sonderlob an der Seitenlinie abholen.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Enrique Peña
  • 76'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Alexander Esswein
  • 76'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Kevin Behrens
  • 76'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Julius Biada
  • 74'
    :
    Die Gastgeber strotzen vor Selbstvertrauen. Diekmeier verteilt am rechten Flügel einen Beinschuss und gibt hoch in die Mitte. Am langen Pfosten legt Rossipal mit der Brust am Verteidiger vorbei, Müller kann aber aufnehmen.
  • 72'
    :
    Fürths Coach Leitl gibt sich nicht mit dem ausgeglichenen Spielstand zufrieden, bringt für Torschütze Ernst Hrgota, der bei fünf Saisontreffern steht.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Branimir Hrgota
  • 71'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Sebastian Ernst
  • 73'
    :
    Und so ist inzwischen jedem auf dem Rasen klar, wer dieses Spiel gewinnen wird.
  • 70'
    :
    Ernst taucht auf der linken Strafraumseite auf, will vor den Kasten flanken. Seine Hereingabe wird durch Thiede so abgefälscht, dass sie direkt in Gersbecks Arme segelt.
  • 71'
    :
    Busch fasst sich rechts aus 18 Metern ein Herz und jagt die Kugel in den rechten Knick. Wulle kann mit einer schönen Flugparade entschärfen. Es ist die erste gute Gelegenheit für die Gäste in der zweiten Halbzeit.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Erik Zenga
  • 67'
    :
    Im Falle eines Unentschiedens würden die Franken übringes auf Rang zwei vorrücken. Gegenüber der dann punktgleichen KSV Holstein, die morgen beim FC St. Pauli gefordert ist, haben sie das bessere Torverhältnis.
  • 70'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Emanuel Taffertshofer
  • 69'
    :
    Rossipal bringt die nächste Ecke von rechts in die Mitte, dieses Mal flach in den Rückraum. Der Schütze verzieht aber, weil er die Kugel mit der rechten Innenseite nicht richtig trifft und vergibt aus zehn Metern die gute Chance.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
  • 66'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Denis Thomalla
  • 66'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Jonas Föhrenbach
  • 66'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Norman Theuerkauf
  • 66'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Oliver Steurer
  • 66'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
  • 64'
    :
    Leweling zieht vom rechten Flügel nach innen und probiert sich aus halbrechten 20 Metern mit einem Linksschuss. Der rutscht ihm über den Spann und segelt weit oben links am Ziel vorbei.
  • 62'
    :
    Fürth hält den Schwerpunkt des Geschehens zwar in der gegnerischen Hälfte, agiert im letzten Felddrittel aber viel zu kompliziert. So ergeben sich aus der Überlegenheit zu wenige klare Abschlusspositionen.
  • 65'
    :
    Diekmeier wird rechts tief hinter die Abwehr geschickt. Hüsing kann im Strafraum gerade noch per Grätsche zur Ecke abwehren.
  • 62'
    :
    Es ist eine Stunde zum Vergessen für die Gäste, bei denen gar nichts funktioniert.
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Bauer (SpVgg Greuther Fürth)
    Bauer bringt Goller im Mittelfeld mit einer Grätsche regelwidrig zu Fall und handelt sich eine Gelbe Karte ein.
  • 57'
    :
    Hofmann mit der ersten Heimchance nach der Pause! Nach Gondorfs scharfer Flanke von der rechten Grundlinie nickt der Mittelstürmer aus zentralen acht Metern gegen Burcherts Laufrichtung auf die rechte Ecke. Der Gästekeeper kann aber rechtzeitig abbremsen und das Leder fangen.
  • 59'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 3:0 durch Alexander Rossipal
    Rossipal erhöht! Aus 20 Metern läuft Rossipal halbrechts an und dreht das Leder ins linke Eck. Eigentlich eine dankbare Aufgabe für Müller, doch der spekuliert auf die andere Ecke und läuft kurz vor der Ausführung ins rechte Eck. So schlägt die Kugel ungehindert ein. Kuriose Szene vom Keeper, der den Treffer auf sich nehmen muss.
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Oliver Hüsing (1. FC Heidenheim 1846)
  • 58'
    :
    Nach einer Busch-Flanke von rechts laufen sich Theuerkauf und Kühlwetter acht Metern vor dem Tor über den Haufen. Es kommt einfach keine Gefahr auf.
  • 54'
    :
    Leweling auf Seguin! Der auf die tiefe rechte Strafraumseite geschickte Ex-Wolfsburger zieht aus spitzem Winkel per rechtem Spann in Richtung kurzer Ecke ab. Gersbeck reißt die Arme hoch und pariert.
  • 55'
    :
    Die entscheidenden Zweikämpfe gewinnt immer der SVS! Sie sind fast immer eng bei den Gegnern und verhindern die Chancen in der Regel schon im Mittelfeld.
  • 52'
    :
    Auf schwer bespielbarem Boden steht auch in der Anfangsphase des zweiten Abschnitts der Kampf im Vordergrund. Längere Kombinationen sind kaum zu realisieren.
  • 52'
    :
    Seit Wiederbeginn hat sich wenig verändert: Der FCH konzentriert sich aufs kompakte Verteidigen, die Kugel ist dafür mehr bei den Gastgebern.
  • 50'
    :
    Thomalla hat im Hochspringen das Knie von Zhirov in die Hüfte bekommen. Das Spielgerät wird ins Aus gespielt, der Angreifer kann aber weitermachen.
  • 49'
    :
    Weder Christian Eichner noch Stefan Leitl haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 48'
    :
    Immer wieder Biada. Aus 25 Metern gibt es im Zentrum einen Freistoß. Er zieht das Leder über die Mauer, Kevin Müller kann den Aufsetzer erst im Nachfassen festhalten.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Wildparkstadion! Karlsruhe hat den Gast zwar für eine schwache erste Viertelstunde bestraft, kam durch das erste Gegentor aber gänzlich von seinem Weg ab. Dass die Badener infolge des Fürther Doppelschlags trotzdem ohne Defizit dastehen, liegt mehr an der Unzulänglichkeit auf der rechten Abwehrseite der Franken, als an ihrer Angriffsleistung.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht es in Halbzeit Zwei! Zunächst gibt es keinen Wechsel.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit 2:0 geht es in die Kabinen. Die abstiegsbedrohten Sandhäuser führen mit zwei Treffern und sind zudem in Überzahl. Dieses Zwischenergebnis ist verdient, schließlich haben sie ein deutliches Übergewicht bei den Chancen. Nicht erst seit dem Platzverweis für Sessa nach Notbremse an dem starken Biada sind die Gäste überhaupt nicht in der Partie. Es ist kaum vorstellbar, dass hier noch eine Wende geschieht, zu gut gelingt den Hausherren der Übergang nach vorne. Frank Schmidt muss sowohl nach vorne als auch nach hinten einiges verbessern.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    2:2 steht es zur Pause der Freitagspartie zwischen dem Karlsruher SC und der SpVgg Greuther Fürth. Die Badener nutzten durch Goller bereits nach 80 Sekunden einen gegnerischen Abwehrpatzer, um in Führung zu gehen. Gegen zunächst schwerfällige Franken blieben sie das zielstrebigere Team, mussten aus heiterem Himmel in der 23. Minute aber durch Nielsen den Ausgleichstreffer hinnehmen. Mit diesem Erfolgserlebnis übernahm die Leitl-Truppe das Kommando und belohnten sich unmittelbar nach einem durch Seguin vergebenen Strafstoß durch Ernst mit ihrem zweiten Treffer (28.). Auch in der jüngsten Viertelstunde war Fürth tonangebend, doch in Minute 45 egalisierten die Hausherren den Spielstand nach einem weiteren Aussetzer in der fränkischen Defensive durch Goller. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins wird um 60 Sekunden verlängert.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 2:2 durch Benjamin Goller
    Goller bekommt auch seinen zweiten Treffer geschenkt! Nach einem undankbaren Rückspiel Jaeckels will Gästekeeper Burchert den Ball direkt vor der Torlinie aus der Gefahrenzone schlagen. Goller stellt sich in den Weg und fälscht den Ball mit dem linken Fuß so ab, dass dieser im Netz landet.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Was für eine Szene! Biadas Schuss aus 20 Metern wehrt Müller nach links ab. Rechts an der Grundlinie legt ein Angreifer zurück, wo Biada aus zehn Metern von halbrechts abzieht. Den Schuss ins lange Eck wehrt Busch auf der Linie ab, auch den Nachschuss klärt er wieder einen Meter neben seinem rechten Pfosten.
  • 42'
    :
    Ein langer Ball auf Diekmeier führt dazu, dass er mit Biada aufs Tor zuläuft. Er legt aus zehn Metern von rechts quer, Biada muss nur noch einschieben, doch dann geht die Fahne hoch! Diekmeier stand einen knappen Meter zu weit vorne.
  • 42'
    :
    Gelbe Karte für Jérôme Gondorf (Karlsruher SC)
    Auch Gondorf sieht die Gelbe Karte, nachdem er Stach mit einem seitlichen Stoß abgeräumt hat.
  • 39'
    :
    Biada mit dem nächsten Fernschuss, der allerdings nicht das Ziel findet.
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Philip Heise (Karlsruher SC)
    Heise bringt Meyerhöfer im Mittelfeld ohne Chance auf den Ball unsanft zu Fall. Schiedsrichter Gerach ahndet das Vergehen mit der zweiten Verwarnung der Partie.
  • 37'
    :
    Auf der anderen Seite kann man dagegen natürlich überhaupt nicht zufrieden sein: Schmidt wechselt schon in der ersten Halbzeit doppelt.
  • 36'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Jan Schöppner
  • 36'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Maxi Thiel
  • 36'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Andreas Geipl
  • 37'
    :
    Hofmann kommt nach Gondorfs Eckstoßflanke von der rechten Fahne zwar aus zentralen zwölf Metern per Kopf zum Abschluss, doch sein Versuch rauscht recht weit an der anvisierten rechten Ecke vorbei.
  • 36'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Dženis Burnić
  • 34'
    :
    Mit dem 2:0 und Überzahl ist es ein perfekter Start für die Gastgeber, die schon lange auf einen Sieg warten.
  • 32'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 2:0 durch Nils Röseler
    Der SVS legt nach! Die Ecke von Rossipal fliegt von rechts ins Pulk, aus sieben Metern setzt sich Röseler durch und drückt die Kugel ins linke Eck. So lange gar nicht getroffen, jetzt schlagen die Sandhäuser gleich doppelt zu!
  • 34'
    :
    Fürth setzt sich durch die Führung an die Spitze der 2. Bundesliga. Das Leitl-Team ist einen Zähler besser als der Hamburger SV, der morgen beim 1. FC Nürnberg antritt.
  • 31'
    :
    Green gegen Gersbeck! Der Amerikaner zieht von der linken Außenbahn nach innen und jagt das Leder aus gut 18 Metern mit dem rechten Spann auf die kurze Ecke. Gersbeck pariert ins Toraus; die fällige Ecke bringt dem Gast diesmal nichts ein.
  • 29'
    :
    Burnić schafft es, die Mittelfeldlinie zu durchbrechen und wird dann von Taffertshofer gehalten. Er geht diesen aus Frust an, sodass es auch für ihn Gelb gibt. Danach winkt er mit der Hand ab, sodass er Glück hat, dass ihn Badstübner nicht noch weiter bestraft. Das übernimmt dann Schmidt mit einem wütenden Ruf: "Reiß dich zusammen, Mensch!"
  • 28'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 1:2 durch Sebastian Ernst
    Augenblicke später jubelt Fürth doch noch! Nach Greens Eckstoßflanke von der linken Fahne stößt Ernst in einen leeren Raum an der mittigen Fünferkante und nickt bei nur leichter Bedrängnis in die halbrechte Ecke ein.
  • 29'
    :
    Gelbe Karte für Dženis Burnić (1. FC Heidenheim 1846)
  • 29'
    :
    Gelbe Karte für Emanuel Taffertshofer (SV Sandhausen)
  • 28'
    :
    Elfmeter verschossen von Paul Seguin, SpVgg Greuther Fürth
    Seguin verpasst die Gästeführung! Der Ex-Wolfsburger befördert das Leder auf die halbhohe linke Ecke. KSC-Schlussmann Gersbeck hat die richtige Seite gewählt und lenkt die Kugel um den Pfosten.
  • 26'
    :
    Es gibt Strafstoß für Fürth! Nachdem Leweling auf der rechten Angriffsseite an Heise vorbeigezogen ist, steigt der Außenverteidiger dem SpVgg-Akteur von hinten in die Beine. Referee Gerach zeigt sofort auf den Punkt.
  • 26'
    :
    Sandhausen bleibt weiter besser, links geht Keita-Ruel auf den Strafraum zu bis er dann ungenau flach in die Mitte gibt. Heidenheim muss sich sammeln!
  • 23'
    :
    Den anschließenden Freistoß zieht Esswein rechts ins Torwarteck. Den flachen Versuch kann Müller halten.
  • 23'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 1:1 durch Håvard Nielsen
    Das Kleeblatt nutzt seine erste Möglichkeit zum Ausgleich! Nach Lewelings flacher Rücklage von der rechten Grundlinie wird Meyerhöfers Schuss zunächst von einem Verteidiger geblockt. Seguin legt den Abpreller für Nielsen vor, der aus halbrechten zehn Metern mit dem linken Innenrist in die halbhohe linke Ecke vollendet.
  • 22'
    :
    Green will eine Flanke vom rechten Flügel im Sechzehnerzentrum nach Brustannahme per Fallrückzieher auf den Heimkasten befördern, erwischt das Leder aber nur mit dem rechten Außenrist. Gersbeck packt am rechten Fünfereck sicher zu.
  • 23'
    :
    Rote Karte für Kevin Sessa (1. FC Heidenheim 1846)
    Auch das noch: Sessa muss vom Platz! Biada lässt die Kugel im Eins-gegen-Eins mit dem Rücken zum Tor durchlaufen und ist dann aus 17 Metern schneller dran. Er kann frei in den Strafraum gehen, aber Sessas Verzweiflungsgrätsche trifft den Angreifer. Er zieht noch leicht zurück, doch Biada will offenbar lieber die Notbremse ziehen, als frei vor Müller die Chance ausspielen.
  • 21'
    :
    Das erste Mal beruhigt sich das Spiel für eine kurze Zeit. Das Gegenteil gilt für Frank Schmidt, der sich tierisch über einen ausbleibenden Freistoßpfiff aufregt.
  • 21'
    :
    ... nach Gondorfs zu niedrig angesetzter Ausführung kann Bauer am kurzen Pfosten klären.
  • 20'
    :
    Goller holt über den rechten Flügel gegen Raum einen Eckstoß heraus...
  • 17'
    :
    Es geht munter weiter, aber wieder entsteht keine wirkliche Gefahr. Theuerkauf chippt einen Freistoß rechts aus zwanzig Metern in die Mitte, Hüsing verlängert mit dem Hinterkopf in hohem Bogen über die Querstange.
  • 17'
    :
    Den Franken wird auf tiefem Boden in der Anfangsphase überhaupt nichts geschenkt. Sie sind noch weit von einem sauberen Aufbau entfernt, haben noch keinen kompletten Angriff zustande gebracht.
  • 15'
    :
    Zumindest die Anzahl der Abschlüsse ist richtig gut. Rossipal hat am linken Flügel viel zu viel Platz, nimmt diagonal in die Mitte Fahrt auf und zieht aus 19 Metern mit rechts ab. Der flache Rechtsschuss kann aber einfach von Müller festgehalten werden.
  • 13'
    :
    Vom rechten Flügel flankt ein Heidenheimer in die Mitte. Am kurzen Pfosten nimmt Kühlwetter die halbhohe Hereingabe direkt und zieht sie per Volley mit rechts ins kurze Eck. Wulle ist da, klatscht das Spielgerät einmal hoch und fängt dann.
  • 14'
    :
    Hofmann prüft Burchert! Dem Mittelstürmer rollt die Kugel nach einer halbherzig geklärten Freistoßflanke im linken Halbraum vor die Füße. Er nimmt aus gut 17 Metern mit dem linken Fuß direkt ab. Burchert kann den wuchtigen Versuch in der flachen rechten Ecke entschärfen.
  • 12'
    :
    Infolge eines hohen Ballgewinns probiert sich Leweling aus ganz spitzem Winkel mit einem wuchtigen Schuss per rechtem Spann. KSC-Keeper Gersbeck packt in der kurzen Ecke sicher zu.
  • 10'
    :
    Keita-Ruel hat gleich die nächste Chance aus 15 Metern, doch der Keeper wehrt zur Ecke ab.
  • 9'
    :
    Der auf die tiefe linke Außenbahn geschickte Heise flankt scharf vor den Gästekasten. Hofmann kommt unweit des Elfmeterpunkts zwei Schritte zu spät, um per Kopf abzunehmen.
  • 9'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 1:0 durch Julius Biada
    Sandhausen kann wieder treffen! Rechts flankt Esswein an der Eckfahne in die Mitte, am kurzen Pfosten ist Keita-Ruel als Erster dran. Der Schuss aus vier Metern wird aber sofort vom Gegenspieler geblockt, das Leder bleibt aber liegen. Aus sechs Metern muss Biada den liegenden Spielball nur noch ins linke Eck einschieben.
  • 8'
    :
    Marlon Busch zieht aus über 20 Metern rechts ab. Der Fernschuss ist aber viel zu locker, zumindest haben wir immerhin den ersten Schuss aufs Tor.
  • 6'
    :
    Im Mittelfeld ist es wahnsinnig eng. Dementsprechend viele Ballverluste gibt es um die Mittellinie herum, wo wegen der dichten Raumbesetzung aber gleich wieder gegengepresst wird. Entsprechend häufig wechselt der Ballbesitz.
  • 6'
    :
    Gelbe Karte für Marc Lorenz (Karlsruher SC)
    Lorenz lässt den im Mittelfeld durchstartenden Raum auflaufen, um einen schnellen Gegenstoß zu stoppen. Dieses taktische Vergehen zieht eine Gelbe Karte nach sich, die der Unparteiische Gerach zückt.
  • 5'
    :
    In der Live-Tabelle rückt die Eichner-Truppe durch den frühen Treffer auf den achten Platz vor. Aktuell liegen sie fünf Zähler hinter dem heutigen Widersacher.
  • 4'
    :
    In den ersten Minuten laufen die Gastgeber den gegnerischen Aufbau hoch an und sorgen damit für Probleme.
  • 2'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 1:0 durch Benjamin Goller
    Der KSC jubelt schon nach nicht einmal 90 Sekunden! Jaeckels geplantes Anspiel auf der rechten Abwehrseite wird durch Lorenz geblockt. Der Ball landet bei Hofmann innerhalb des Sechzehners. Der Angreifer legt quer für Goller, der aus mittigen sieben Metern unten links einschiebt.
  • 2'
    :
    Diekmeier wirft rechts weit ein, beim zweiten Versuch kann er immerhin eine Ecke gewinnen. Diese rutscht halbhoch durch alle durch, links kann Hüsing gerade noch vor Esswein klären, der zwei Meter vor der Grundlinie zum Schuss aus spitzem Winkel ansetzte.
  • 1'
    :
    Karlsruhe gegen Fürth – Durchgang eins im Wildparkstadion ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Los geht's! Sandhausen stößt in weiß an, der FCH trägt blau.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Soeben haben die Mannschaften den Rasen betreten.
  • :
    Bei den Franken, die mit fünf Siegen und zwei Unentschieden das beste Auswärtsteam des nationalen Fußball-Unterhauses sind und die in der Fremde seit Dezember 2019 keine Begegnung mehr verloren haben, verzichtet Coach Stefan Leitl nach dem Dreier gegen St. Pauli Umstellungen in seiner Startelf.
  • :
    Etwas Lob hat aber auch der Gäste-Trainer, Frank Schmidt, für seine Kontrahenten übrig: "Sandhausen ist mit Sicherheit kein Aufbaugegner und wer uns kenn, weiß, dass wir immer die notwendige Wertschätzung für jeden Gegner in der Liga haben und wissen, dass die Unterschiede minimal sind." Nur weil man als Favorit anreise, heiße das nicht, dass der Negativ-Lauf der Sandhäuser fortgesetzt werde.
  • :
    Auf die Tor-Flaute angesprochen sagte der Coach auf der Pressekonferenz, dass die Angriffe teils schön anzuschauen gewesen seien, doch die Entschlossenheit gefehlt habe. Heute müsse man daher "Zähne zeigen" und über die volle Strecke konzentriert sein. Zudem lobte er die Kontrahenten als "gefestigt“.
  • :
    Auf Seiten der Badener, die im Wildparkstadion bisher in sechs Spielen nur sechs Punkte holten und die in der Vorsaison kurz vor Weihnachten eine 1:5-Heimklatsche gegen das Kleeblatt kassierten, hat Trainer Christian Eichner im Vergleich zum Sieg in Würzburg zwei personelle Änderungen vorgenommen. Heise und Choi nehmen die Plätze von Carlson (Gelb-Rot-Sperre) und Fröde (Gelbsperre) ein.
  • :
    Am Sonntag geriet man in Hannover gleich mit 4:0 unter die Räder, wie schon beim Pokalspiel vor der Pause in Wolfsburg. Auch in den drei Ligaspielen davor erzielte man keinen eigenen Treffer, sodass es nicht überrascht, dass Schiele mit Biada und Keita-Ruel zwei Angreifer aufbietet. Letzterer ist neu in der Startelf, ebenso wie Röseler, Paurević und Taffertshofer. Weichen müssen dafür Nartey, Behrens, Linsmayer und Ouahim.
  • :
    Auch die SpVgg Greuther Fürth, die in der 2. Bundesliga sechs Punkte aus den letzten drei Partien vor dem Jahreswechsel geholt hatte und zudem nach siegreichem Elfmeterschießen gegen die TSG Hoffenheim in die 2. Runde des DFB-Pokals eingezogen war, triumphierte am letzten Wochenende: Durch Tore von Green (24., Strafstoß) und Nielsen (27.) setzte sie sich gegen den Tabellenvorletzten FC St. Pauli mit 2:1 durch. Heute würde Fürth mit einem Sieg mindestens bis morgen Mittag auf Platz eins vorrücken.
  • :
    Den eigenen Erwartungen nicht entsprechend gestartet sind auch die heutigen Gastgeber: Nach acht Punkten aus acht Spielen trennte man sich von Uwe Koschinat, der den Verein in den letzten Jahren in der Liga etabliert hatte. Es übernahm Michael Schiele, der zwar sein zweites Spiel gegen Würzburg gewann, abseits davon aber keinen weiteren Punkt sammeln konnte. Die Niederlagen-Serie läuft inzwischen seit fünf Spieltagen.
  • :
    An den letzten acht Spieltagen musste sich der FCH nur einmal geschlagen geben: Im letzten Spiel vor der Winterpause verlor man 3:0 in Bochum, der Wiederbeginn gegen Nürnberg glückte aber am Samstag mit 2:0 gegen Nürnberg. Im Vergleich dazu wechselt der Trainer auf einer Position: Maxi Thiel rückt für Kühlwetter in die Startformation. So konnte man sich nach einem enttäuschenden Start Schritt für Schritt nach oben arbeiten.
  • :
    Nachdem sich der Karlsruher SC mit drei Niederlagen in der Englischen Woche unmittelbar vor Weihnachten in die kurze Winterpause verabschiedet hatte, ist er am letzten Samstag durch einen 4:2-Auswärtssieg bei Schlusslicht FC Würzburger Kickers erfolgreich in das Kalenderjahr 2021 gestartet. Zwei Eigentore (32., 67.) brachten den auf Treffern von Goller (12.), Wanitzek (28., 44.) und Gondorf (48.) beruhenden Dreier trotz halbstündiger Unterzahl nicht ernsthaft in Gefahr.
  • :
    Die Heidenheimer schauen eher nach oben, auch wenn der Vorsprung auf den Vierzehnten eben, wie auf den Aufstiegs-Relegationsplatz, nur fünf Punkte beträgt. Diesen erreichte das Team von Frank Schmidt in der letzten Saison, ehe man knapp an Werder Bremen scheiterte. Mit einem Sieg gegen Sandhausen könnte man sich aber zumindest in der Spitzengruppe festsetzen.
  • :
    Der Karlsruher SC und die SpVgg Greuther Fürth bestreiten ihr 21. gemeinsames Jahr in der 2. Bundesliga, begegneten sich nach etlichen Aufeinandertreffen in der Oberliga Süd und der Regionalliga Süd erstmals in der Saison 1974/1975 auf diesem Level. Bei 18 Siegen, acht Unentschieden und 14 Niederlagen spricht die Bilanz für die Blau-Weißen, die heute mit der Verlängerung des Vertrages von Geschäftsführer Sport Oliver Kreuzer bis 2023 eine wichtige Weichenstellung für ihre Entwicklung vorgenommen haben.
  • :
    Der SV Sandhausen steckt mitten im Abstiegskampf: Gerade einmal zwei Zähler vor dem St. Pauli liegt die SVS auf dem Abstiegs-Relegationsplatz. Der Rückstand auf Braunschweig beträgt zwar nur einen Zähler, davor hat sich aber schon ein kleinerer Puffer von sechs Punkten aufgebaut.
  • :
    Hallo und Herzlich Willkommen zum Liveticker der Zweitliga-Begegnung zwischen dem SV Sandhausen und dem 1. FC Heidenheim. Angestoßen wird um 18:30 Uhr.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Freitagabend! Am 15. Spieltag duellieren sich der Karlsruher SC und die SpVgg Greuther Fürth. Der Anstoß im Wildparkstadion soll um 18:30 Uhr erfolgen.
Anzeige