Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:30Hamburger SVHSVHamburger SV3:1Jahn RegensburgSSVJahn Regensburg
13:30Hannover 96H96Hannover 964:0SV SandhausenSVSSV Sandhausen
13:30Erzgebirge AueAUEErzgebirge Aue3:1Eintracht BraunschweigBNSEintracht Braunschweig
13:30SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth2:1FC St. PauliSTPFC St. Pauli
13:30Holstein KielKIEHolstein Kiel1:2VfL OsnabrückOSNVfL Osnabrück

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss in Fürth! Am Ende gewinnt die SpVgg hochverdient gegen St. Pauli mit 2:1 und springt damit auf den Relegationsrang drei. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber das klar spielbestimmende Team, versäumten es aber, den dritten Treffer nachzulegen. Die Gäste hingegen waren offensiv weiter absolut harmlos, kamen aber nach 82 Minuten durch ihren ersten Torschuss und einen sehenswerten Treffer von Youngster Flach noch zum Anschluss. Doch das brachte die Fürther nicht aus der Ruhe, die Leitl-Elf hätte in der Nachspielzeit ihrerseits auch durchaus das dritte Tor noch nachlegen können. St. Pauli bleibt damit im Tabellenkeller stecken. Am Mittwoch steht das wichtige Nachholspiel gegen den Tabellenletzten Würzburg an. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Hamburg schlägt Regensburg leistungsgerecht mit 3:1 und erobert die Tabellenspitze in der 2. Bundesliga zurück. Seit Spielbeginn agierten die Rothosen hochkonzentriert und gingen verdient in Front, ehe der Jahn schnell den Ausgleich markierte. Noch vor der Pause brachte Terodde seine Männer zurück auf die Siegerstraße. Nach dem Seitenwechsel ging es hoch und runter und beide Mannschaften hatten zahlreiche Torchancen. Der HSV belohnte sich für seinen schönen Offensivfußball und erzielte dank Jatta das 3:1. Danach wurden dem Jahn, der sich heute gut präsentierte, zwei Tore wegen Foul und Abseits zurückgepfiffen. Mit ein bisschen Glück wäre mehr drin gewesen. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Erzgebirge Aue startet mit einem 3:1-Erfolg in das neue Jahr. Leidtragene war die Eintracht aus Braunschweig, die ohne Zählbares aus dem Erzgebirge zurückkehrt. In einer Partie, die über weite Strecken ausgeglichen war, hatte es zur Pause 1:1 gestanden. Nach einer guten Anfangsphase der Löwen war Aue zum Ende der ersten 45 Minuten das bessere Team, sodass das Remis in der Halbzeit in Ordnung ging. Nachdem Braunschweig auch aus selbiger etwas aktiver kam, ebbte die Partie mehr und mehr ab. Ein Konter brachte Aue dann in Führung und die Veilchen brachten das Spiel schlussendlich sicher nach Hause. Somit gewinnt hier heute nicht unbedingt das besssere, aber auf jeden Fall abgezocktere Team.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der Anschluss kommt zu spät, Osnabrück siegt das siebte Mal in Folge gegen Kiel. Lee hatte in der letzten Sekunde noch einen Schuss, doch ein Ausgleich wäre nach diesen 90 Minuten nicht verdient gewesen. Die KSV war zwar deutlich aktiver, gegen defensiv herausragende Gäste konnten sie daraus aber keine Chancen erspielen. Der VfL klärte eine Flanke nach der nächsten, vorne entschieden der überragende Kerk und Niklas Schmidt die Partie daher schon im ersten Durchgang. Die Störche müssen sich das zweite Mal in der Saison geschlagen geben und verlieren die Tabelenführung, Osnabrück macht in der oberen Tabellenhälfte wieder einen Satz nach oben.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Ohne Nachspielzeit pfeift der Unparteiische pünktlich ab. Hannover besiegt Sandhausen mit 4:0 und verschärft damit die Krise der Kurpfälzer, die nach schwacher erster Halbzeit schlafmützig aus der Kabine kamen und sich früh zwei weitere Gegentreffer einfingen, nach denen die Partie vorzeitig entschieden war. Zwar konnten die Gäste in den letzten 20 Minuten noch einmal ins Spiel zurückfinden, weil die Roten nicht mehr viel für die Partie machten. Wirklich gefährlich wurde es für das Gehäuse von Esser allerdings nur selten, ehe Twumasi einen der raren Vorstöße in der Schlussphase sogar noch zum 4:0 nutzte. Damit stehen jetzt fünf Pflichtspielniederlagen in Folge bei 0:17-Toren für die Baden-Württemberger zu Buche, die entsprechend bedient vom Feld schleichen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Das muss das 3:1 für Fürth sein! Einen Schuss aus halblinker Position von Tillman lässt Brodersen nach vorne abklatschen, wo Hrgota völlig frei steht. Aus sechs Metern muss der Schwede eigentlich nur ins leere Tor einschieben, bringt jedoch das Kunststück fertig, den Ball rechts neben den Pfosten zu setzen!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Erik Wekesser (Jahn Regensburg)
  • 90'
    :
    Pfosten! Hrgota fasst sich aus 23 Metern zentraler Position ein Herz und schlenzt das Leder in Richtung linkes Eck. Brodersen kann nur hinterherschauen, doch der Schuss klatscht an den Pfosten. Glück für St. Pauli.
  • 90'
    :
    Vier Minuten gibt es wegen der vielen Wechsel und Karten obendrauf. Dass hier noch irgendwas passiert, darf jedoch bezweifelt werden.
  • 90'
    :
    Zwei Minuten sind noch auf der Uhr und die Hamburger halten das Geschehen weit vom eigenen Kasten weg. Hier dürfte nichts mehr anbrennen.
  • 90'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 1:2 durch Ahmet Arslan
    60 Sekunden vor Schluss der Anschluss! Nach einem geblockten Freistoß zieht Porath ab, links fängt Arslan den Schuss ab. Er dreht sich um sich selbst und versenkt aus fünf Metern aus spitzem Winkel flach im rechten Eck. War das zu spät?
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Spielende
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Louis Samson
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Florian Krüger
  • 90'
    :
    Nächste Chance für Fürth. Tillmans Versuch aus spitzem Winkel rechts im Sechzehner landet am Außennetz. Brodersen muss nicht eingreifen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Wegen zahlreicher Überprüfungen des Videobeweises gibt es fünf Minuten Nachschlag.
  • 89'
    :
    Tooor für Hannover 96, 4:0 durch Patrick Twumasi
    Aus wenig aussichtsreicher Lage erhöht Twumasi rotzfrech auf 4:0. Er nimmt bei einem Pass in die Tiefe von Falette das Tempo raus, indem er das Leder annimmt und Kister auf Abstand hält. Alle Anspielstationen sind zugestellt und der Abschluss aufs kurze Eck aus diesem Winkel eigentlich aussichtslos. Dennoch probiert Twumasi es und zirkelt das Leder aus 13 Metern ins Torwarteck hinein. Den Gegentreffer muss der bislang machtlose Wulle eindeutig auf seine Kappe nehmen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Niklas Tarnat
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Nochmal ein Abschluss von St. Pauli. Zalazar fällt das Spielgerät halbrechts vor dem Strafraum vor die Füße, doch die Kugel rutscht ihm über den Schlappen. Rechts am Pfosten fliegt der Ball vorbei.
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Genki Haraguchi
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Manuel Wintzheimer
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Sonny Kittel
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Ogechika Heil
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Florent Muslija
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Bakery Jatta
  • 89'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Luc Ihorst
  • 89'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Etienne Amenyido
  • 88'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 3:1 durch Pascal Testroet
    Das ist die Entscheidung! Aue hat wieder einen Eckball, wieder kommt dieser auf den ersten Pfosten, wo er verlängert wird. Terstroet ist am langen Pfosten in Position gelaufen und knallt die Murmel volley in die Maschen.
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Dominik Kaiser
  • 87'
    :
    Esser klärt per Grätsche direkt in die Füße von Peña, der einen Lupfer aus 19 Metern deutlich über die Querlatte hinweg verzieht. Es bleibt ein gebrauchter Tag für die Kurpfälzer.
  • 88'
    :
    Aus dem Spiel der Hausherren könnte man ein Lehrvideo drehen, warum Flanken aus dem Halbfeld fast nie für Gefahr sorgen.
  • 88'
    :
    Geht hier noch was für St. Pauli? Die Fürther waren auf bestem Wege zu einem lockeren Sieg, nun wird die Schlussphase tatsächlich nochmal spannend.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Charalambos Makridis
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Suleiman Abdullahi
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Jan-Niklas Beste
  • 86'
    :
    Die Räume sind ziemlich dicht, weshalb Halimi aus 24 Metern nur der Versuch aus der Distanz bleibt. Der flache und zu zentrale Schuss ist nicht übermäßig hart. Esser hat gar keine Mühe, abzutauchen und das Leder sicher unter sich zu begraben.
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Lasse Schlüter
  • 86'
    :
    Kiel läuft weiter an, aber der VfL macht die Räume perfekt zu. Es gibt nur die Möglichkeiten zu Hereingaben, die aber fast nie zu einem Abschluss führen.
  • 86'
    :
    Der Ball liegt zum dritten Mal im Tor der Gäste. Das 3:1? Nein! Abiama wird mit einem Steilpass links im Strafraum in Szene gesetzt und hebt die Murmel alleine vor Brodersen über den Keeper ins Netz. Doch die Fahne des Assistenten geht direkt hoch, Abiama stand beim Zuspiel hauchzart im Abseits.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Leandro Putaro
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Felix Kroos
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Calogero Rizzuto
  • 87'
    :
    Auf der linken Seite kommt Beste wieder an den Ball, doch das Leder rutscht dem Außenspieler über den Schlappen und rauscht ins Toraus.
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Ben Zolinski
  • 84'
    :
    Bei einem Konter lassen sich die Niedersachsen deutlich zu viel Zeit mit dem Abschluss. Bei einer flachen Hereingabe von rechts von Schindler bringt Wulle dann schließlich mit einer Grätsche den Block an. Der SVS erobert den Ballbesitz zurück.
  • 83'
    :
    Braunschweig wirft nun natürlich nochmal alles nach vorne. Gelingt den Löwen hier der Lucky Punch oder kann Aue noch einen weiteren Konter fahren?
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Ahmet Arslan
  • 85'
    :
    Schultz setzt nochmal ein offensives Zeichen. Burgstaller kommt nach längerer Verletzungspause zum Comeback.
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Fin Bartels
  • 83'
    :
    Allzu viel passiert in der HDI Arena gerade nicht. Die Roten investieren nicht mehr viel in die Partie und spielen das Geschehen locker runter, während die Kurpfälzer inzwischen zwar bemüht sind, allerdings zu keinen richtig zwingenden Szenen kommen.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Guido Burgstaller
  • 85'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Kevin Lankford
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Bobby Wood
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Jeremy Dudziak
  • 83'
    :
    Prompt reagiert Grote. Er bringt nicht nur defensivere Spieler, sondern unterbricht mit dem Doppelwechsel auch den Spielfluss.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Aaron Hunt
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Simon Terodde
  • 84'
    :
    Auf der rechten Außenbahn gewinnt Ambrosius das Leder und setzt an der zentralen Sechzehnerseite Heyer in Szene, der mit seinem Schuss an Meyer scheitert.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Adam Sušac
  • 83'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Hans Nunoo Sarpei
  • 82'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Christian Santos
  • 83'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Paul Seguin
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Martin Kobylański
  • 82'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Marc Heider
  • 82'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Sebastian Kerk
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Yassin Ben Balla
  • 82'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 2:1 durch Leon Flach
    Unfassbar, mit dem ersten Torschuss macht St. Pauli den Anschlusstreffer! Eine Ecke von der linken Seite durch Zalazar landet nach Kopfballabwehr bei Flach, der aus 25 Metern zentraler Position einfach mal abzieht. Der Schuss ist ein absoluter Strahl und Volltreffer, er landet unhaltbar für Burchert im unteren rechten Eck!
  • 81'
    :
    Die anschließende Ecke führt zum Serra-Kopfball, das erste Mal hat man das Gefühl, dass die Gastgeber doch vielleicht einen Treffer erzielen können.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Nico Klaß
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Robin Ziegele
  • 80'
    :
    Nach Vorstoß über rechts rutscht die Kugel zu Enrique Peña durch, der das Spielgerät aus 14 Metern mit rechts aber nicht richtig trifft. Der Distanzschuss segelt gemächlich in Richtung Eckfahne ins Toraus. Abstoß Hannover.
  • 80'
    :
    War das der Wachmacher? Lee bekommt ein hohes Zuspiel links im Strafraum, legt es per Kopf hoch und zieht zwei Meter vor der Grundlinie per Fallrückzieher ab. Der beinahe unmögliche Versuch senkt sich tückisch, sodass Kühn ihn über die Latte tippen muss.
  • 80'
    :
    Nach Vorarbeit von Terstroet kann sich Nazarov hier nun als vermeintlicher Torschütze feiern lassen, doch der VAR verwehrt diesem Treffer die Anerkeunng, weil Terstroet ein paar Zentimeter im Abseits gestanden hatte.
  • 81'
    :
    Kurioses Ding! Nach einer Ecke springt das Leder irgendwie ans linke Fünfereck, wo Heyer direkt abdrückt und am aufmerksamen Meyer scheitert.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Besar Halimi
  • 79'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Nikolas Nartey
  • 79'
    :
    Dann fasst er sich eben Mal ein Herz: Aus 22 Metern zieht er von halbrechts ab, der flache Spannschuss mit links geht nur wenige Zentimeter neben den linken Pfosten. Das war die beste Chance der Gastgeber seit langer, langer Zeit.
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Ohlsson (FC St. Pauli)
    Nächste Gelbe Karte der Partie. Ohlsson kommt gegen Tillman zu spät.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Scott Kennedy
  • 78'
    :
    Gelbe Karte für Timo Hübers (Hannover 96)
    Hannover spürt die Umklammerung der Kurpfälzer und Hübers kann sich im linken Halbfeld nur unsauber daraus befreien, was ihm eine Gelbe Karte einbringt.
  • 79'
    :
    Gelbe Karte für Paul Seguin (SpVgg Greuther Fürth)
    Seguin foult Buballa auf der linken Seite und wird verwarnt.
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Andreas Albers
  • 77'
    :
    Sandhausen erarbeitet sich in der Schlussphase nun doch zunehmend Übergewicht, was aber auch der Tatsache geschuldet ist, dass von den Niedersachsen nicht mehr viel kommt. Die Partie verlagert sich in die Spielhälfte der Roten.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Jan-Marc Schneider
  • 77'
    :
    Eine gute Viertelstunde ist noch zu spielen und Braunschweig muss langsam aber sicher die Schlussoffensive einläuten, um hier noch einen Punkt mitzunehmen, der nicht unverdient wäre.
  • 79'
    :
    Beide Übungsleiter tauschen nochmal personell. Bei Fürth kommen Tillman und Abiama neu rein, während Schultz Youngster Flach bringt.
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Christoph Moritz
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: André Becker
  • 77'
    :
    Porath ist für Dehm drin, doch er knüpft genau an dessen Spielweise an: ungenaue Flanken aus dem rechten Halbfeld. Auf der Gegenseite ärgert sich Santos über einen harten Pfiff, er hätte sonst die gesamte Offensiv-Hälfte für sich gehabt.
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Kaan Caliskaner
  • 78'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Leon Flach
  • 78'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Afeez Aremu
  • 78'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Timothy Tillman
  • 78'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Sebastian Ernst
  • 77'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Dickson Abiama
  • 77'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Håvard Nielsen
  • 77'
    :
    Von der linken Seite schlägt Dudziak das Leder ans rechte Fünfereck, wo Terodde Richtung Ball grätscht und die Kugel nur knapp am rechten Winkel vorbeifeuert.
  • 74'
    :
    Nach Esser-Querschläger kommt Peña zum Torschuss, der allerdings zur Ecke geblockt wird. Beim ruhenden Ball kommt es dann endlich mal zum richtigen Lebenszeichen der Baden-Württemberger. Die Unruhe im Strafraum der Roten, die die Kugel einfach nicht wegbekommen, kann der SVS aber nicht ausnutzen. Keita-Ruel trifft erst den Ball nicht richtig und scheitert beim Nachschuss aus zehn Metern dann an Esser.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Yari Otto
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Gideon Jung
  • 75'
    :
    Fürth zeigt sich nochmal in der Offensive. Eine Flanke von der rechten Seite durch Ernst klärt Ohlsson noch gerade rechtzeitig am zweiten Pfosten vor Raum.
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: David Kinsombi
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Finn Porath
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Marcel Bär
  • 73'
    :
    Nach Eckball von links treibt Diekmeier einen Konter nach vorne. Falette kann ihm aber problemlos das Leder vom Fuß klauen und seinerseits bis zum gegnerischen Strafraum marschieren, ohne attackiert zu werden. Die Gäste sind in ihren Aktionen einfach nicht zwingend genug.
  • 74'
    :
    Gelbe Karte für John-Patrick Strauß (Erzgebirge Aue)
    Der Außenverteidiger kommt gegen Proschwitz einen Schritt zu spät und räumt den Angreifer rüde ab. Gelb ist auch hier völlig vertretbar.
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Jannik Dehm
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Max Besuschkow (Jahn Regensburg)
  • 74'
    :
    Bei der Auswechslung feuert ein Kiel-Spieler lautstark an: "Dran glauben!" Anhand des Spiels kann man aber schwer ausmachen, wer derjenige ist, der wohl noch an etwas glaubt.
  • 72'
    :
    20 Minuten vor Ende der Partie weist die Statistik immer noch keinen Torschuss für die Gäste aus. Das Verhältnis zeigt einen Wert von 17:0 für Fürth.
  • 74'
    :
    Das intensive Duell gönnt sich eine kurze Pause, weil Kinsombi verletzt auf dem Boden liegt und von den Ärzten am linken Sprunggelenk behandelt werden muss. An der Seitenlinie wird bereits der Wechsel vorbereitet.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Bryan Henning
  • 71'
    :
    Braunschweig muss nun mehr tun und versucht es sofort mal über die rechte Seite. Kaufmann flankt in die Mitte, wo Proschwitz abermals nur wenige Zentimeter fehlen, um den Kopfball richtig drücken zu können.
  • 73'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Niklas Schmidt
  • 70'
    :
    Der SVS findet heute einfach kein Mittel im Spiel nach vorne. Obwohl Hannover das Tempo zunehmend herausnimmt und deutlich weniger fürs Spiel tut, kommen die Kurpfälzer partout nicht zwingend ins gegnerische Drittel. Ein Zhirov-Ball in die Tiefe findet keinen Abnehmer, sodass Esser das Spielgerät sicher aufnehmen kann.
  • 71'
    :
    Ein Serra-Kopfball springt dem Verteidiger an den abgestreckten Arm, dafür gibt es aber keinen Strafstoß, auch nach VAR-Check. Die Distanz war wohl zu kurz und die Hand fast am Oberkörper.
  • 71'
    :
    Was ein Spiel! Diesmal passt Moritz die Kugel aus dem Mittelfeld in den Lauf von Albers, der in den Sechzehner marschiert und durch die Beine von Ulreich trifft. Wieder zählt der Treffer nicht, weil der Jahn-Stürmer knapp im Abseits steht.
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Lasse Schlüter (Eintracht Braunschweig)
  • 70'
    :
    Auch nach einem Missverständnis von Kühl mit einem Verteidiger, der ihm das Leder aus den Händen köpft, entsteht keine Gefahr.
  • 69'
    :
    Kein Tor nach Videobeweis! Beim Ballgewinn tritt Beste Kittel ans Schienbein, sodass der Hamburger aus dem Tritt kommt. Schiedsrichter Koslowski nimmt den Treffer zu Recht zurück. Ein Freund des Videobeweises werden die Gäste heute nicht.
  • 67'
    :
    Michael Schiele kann mit dem blutleeren Auftritt seines Teams definitiv nicht zufrieden sein. Für Julius Biada übernimmt nun Enrique Peña.
  • 68'
    :
    Die Minuten verstreichen mit kleineren Fouls, Abspielfehlern und Duellen im Mittelfeld. Den ersten Schuss seit langem bringt Schmidt aus Tor, der Linksschuss aus 17 Metern kullert aber zu Gelios.
  • 69'
    :
    Erster Wechsel bei den Gastgebern. Leweling macht nach einer guten Leistung Platz für Hrgota.
  • 67'
    :
    Was für ein Spiel! Kurz zuvor hatte Terodde noch die Chance auf das 4:1, verpasste vor dem Fünferraum allerdings knapp. Im Mittelfeld gewinnt Beste dann das Spielgerät gegen Kittel und marschiert mit viel Dampf auf das Tor zu. Aus 18 Metern jagt der Regensburger die Murmel ins flache rechte Eck. Doch hat Beste Kittel beim Ballgewinn gefoult?
  • 67'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Enrique Peña
  • 69'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Branimir Hrgota
  • 67'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Julius Biada
  • 69'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Jamie Leweling
  • 66'
    :
    Tsumasi probiert es mit viel Selbstvertrauen aus der Distanz. Der flache Rechtsschuss aufs linke untere Eck aus 23 Metern stellt Wulle aber vor keine Probleme, der das Leder sicher festmachen kann.
  • 68'
    :
    Gute Möglichkeit für Nielsen! Raum steckt vor dem Strafraum schön für Seguin durch, der links von der Grundlinie auf den Fünfer zurückpasst. Dort steht Nielsen goldrichtig, sein Versuch wird aber von Dźwigała abgeblockt.
  • 67'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 2:1 durch Florian Krüger
    Aue kontert sich in Führung! Nach einem Eintracht-Eckball zeigen die Hausherren einen überragenden Gegenangriff über Riese und Nazarov, der Terstroet auf der rechten Seite sieht. Dieser zieht in die Mitte und hat das Auge für Krüger, dem am langen Pfosten Platz hat und einnicken kann.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Jann George
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Albion Vrenezi
  • 67'
    :
    Die vielen Karten und die wenigen Torchancen zeigen es. Das Spiel hält sich in dieser Phase größtenteils mit Zweikämpfen im Mittelfeld auf. Schön anzusehen ist das Match aktuell nicht.
  • 64'
    :
    Kocak nimmt nun den starken Hult vom Feld, Falette übernimmt. Die Roten haben das Geschehen weiterhin vollumfänglich im Griff und steuern mit großen Schritten dem wichtigen Heim-Dreier entgegen.
  • 64'
    :
    Der nächste Stürmer für die KSV. Auf dem Rasen dagegen kaum Wechsel, es bleibt weiter alles beim Alten.
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Afeez Aremu (FC St. Pauli)
    Aremu hat im Zweikampf mit Leweling den Arm draußen und regt sich dann über den Pfiff noch furchtbar auf. Referee Reichel zückt Gelb.
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Moritz Heyer (Hamburger SV)
    Heyer steigt Caliskaner mit offener Sohle auf den Fuß und kassiert ebenfalls Gelb.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Simon Falette
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Niklas Hult
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Benjamin Girth
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Dominik Wydra (Eintracht Braunschweig)
    Es geht mehr und mehr zur Sache. Wydra steigt an der Außenlinie hart gegen Zolinski ein. Zwar spielt der Abwehrmann auch den Ball, aber vor allem rauscht er dem Gegner in die Beine.
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Alexander Mühling
  • 63'
    :
    Dittgen verliert die Murmel im Aufbau auf der linken Seite an Meyerhöfer, der direkt in Richtung Elfmeterpunkt flankt. Dort kommt Nielsen eingelaufen, bekommt das Leder aber nicht mehr platziert. Sein Kopfball fliegt über den Kasten.
  • 61'
    :
    Hult lässt Diekmeier auflaufen, wodurch der SVS einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld erhält. Rossipal zieht den scharfen Ball aber deutlich zu unplatziert aufs Tor. Esser muss sich nicht nennenswert von seinem Platz in der Tormitte wegbewegen und kann das Spielgerät sicher fangen. Offensiv finden die Gäste aus Baden-Württemberg nach wie vor praktisch überhaupt nicht statt.
  • 63'
    :
    Der Treffer zählt! Nach Ansicht der Videobilder wird klar, dass Jatta ganz knapp nicht im Abseits stand. Nun wartet auf die Gäste eine Mammut-Aufgabe.
  • 62'
    :
    Doppelwechsel bei den Gästen. Die offensiv wirkungslosen Daschner und Makienok werden durch Matanović sowie Kyereh ersetzt.
  • 61'
    :
    Nach einer gespielten Stunde deutet weiter wenig auf den großen Sturmlauf der Heim-Mannschaft hin. Osnabrück nervt die Störche, die immer wieder Ungenauigkeiten zeigen.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Igor Matanović
  • 61'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Lukas Daschner
  • 61'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Daniel Kyereh
  • 61'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Simon Makienok
  • 61'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 3:1 durch Bakery Jatta
    Zählt das 3:1? Auf der linken Außenbahn schickt Leibold Jatta mit einem überragenden Pass auf die Reise. Der Hamburger gewinnt das Laufduell gegen Hein und donnert den Ball abgefälscht aus kürzester Distanz in die Kiste. Doch stand Jatta dabei knapp im Abseits?
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Fabio Kaufmann (Eintracht Braunschweig)
    Der Torschütze stellt sich vor einen Freistoß und unterbindet dessen Ausführung. Auch hier ist der Karton unstrittig.
  • 58'
    :
    So ist es. Başdaş übernimmt für Bijol, für den es nicht mehr weitergeht.
  • 58'
    :
    So gibt es die Chance auf der Gegenseite. Von rechts segelt ein langer Ball auf den zweiten Pfosten, Amenyido legt in die Mitte auf Kerk ab. Der auffälligste Mann auf dem Rasen zieht aus sieben Metern mit links ab, Gelios taucht schnell ab und tippt den titschenden Versuch über die Querstange.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Barış Başdaş
  • 60'
    :
    Von der linken Fahne schlägt Wekesser eine Ecke an den kurzen Pfosten, wo das Leder verlängert wird. Wieder ist Ulreich zur Stelle und fängt das Spielgerät sicher auf.
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Jaka Bijol
  • 58'
    :
    Bijol hält sich nach einer unglücklichen Aktion ohne Gegnerkontakt die Leiste. Es scheint nicht weiterzugehen.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Dimitrij Nazarov
  • 59'
    :
    Abschluss vom Kleeblatt. Green probiert es einfach mal aus der Distanz. Sein Schuss ist aber viel zu zentral, Brodersen packt sicher zu.
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Jan Hochscheidt
  • 57'
    :
    Gelbe Karte für Patrick Kammerbauer (Eintracht Braunschweig)
    Der Mittelfeldmann kommt im Zentrum zu spät und erwischt seinen Gegenspieler voll. Klarer Fall, das muss Gelb geben.
  • 58'
    :
    Riesentat von Ulreich! Ein langer Ball landet perfekt im Lauf von Vrenezi, der an der Sechzehnerkante an Ulreich vorbeisprinten will. Der Keeper fährt an der Kante die linke Pranke aus und verhindert den zweiten Ausgleichstreffer.
  • 55'
    :
    Braunschweig findet sich nun in einer ungewohnten Situation. Die Gäste lassen den Ball in dieser Phase in den eigenen Reihen laufen und suchen geduldig die Lücke. Zuvor ging es bei den Löwen meist über schnelle Angriffe.
  • 56'
    :
    Gelbe Karte für Dennis Diekmeier (SV Sandhausen)
    Diekmeier kommt jetzt gegen Twumasi einen Schritt zu spät und hält den Torschützen zum 2:0 am Trikot fest. Auch das ist eine berechtigte Gelbe Karte.
  • 57'
    :
    Zalazar gewinnt in der eigenen Hälfte die Murmel und schickt Lankford über rechts auf die Reise in eine Zwei-gegen-zwei-Situation. Doch der Flügelspieler wartet zu lange mit dem Abspiel. Raum ist zurückgeeilt und gewinnt das Leder.
  • 56'
    :
    Das liegt aber auch am guten Positionsspiel der Kontrahenten. Die Gäste schaffen es weiterhin, die Räume um den Sechzehner zu schließen.
  • 55'
    :
    Es spielt nur noch Hannover 96. Sandhausen wirkt völlig bedient und kommt kaum noch über die Mittellinie.
  • 55'
    :
    Aus dem Zentrum passt Beste die Kugel auf die rechte Seite zu Caliskaner, der seine Flanke zu überhastet noch innen bringt. Das Leder landet ungefährlich im Toraus.
  • 54'
    :
    Dehm mit der nächsten Flanke, dieses Mal aus dem Halbfeld. Reeses Kopfball aus sechs Metern geht deutlich über die Latte.
  • 54'
    :
    Nun probieren sich die Gäste mal in frühem Pressing. Doch Raum löst das an der eigenen Eckfahne spielerisch stark und kann die Kugel die Linie lang zu Green befördern.
  • 52'
    :
    Tooor für Hannover 96, 3:0 durch Marvin Ducksch
    Hannover erhöht auf 3:0 und ein schläfriges Sandhausen bricht auseinander. Nach Ecke von links, die Kaiser kurz auf Hult bringt, flankt dieser von der linken Strafraumecke aus scharf auf den zweiten Pfosten, wo Ducksch mutterseelenalleine steht. Wulle kann die Flanke mit den Fingerspitzen nicht entscheidend abwehren, sodass Ducksch das Leder nur noch über die Linie drücken muss.
  • 52'
    :
    Gelbe Karte für Clemens Fandrich (Erzgebirge Aue)
    Der Abwehrmann hätte gerne ein Eckball für sein Team gehabt. Auch wenn Fandrich mit dem Kern seiner Kritik Recht hatte, der Ton scheint dem Schiedsrichter nicht gefallen zu haben.
  • 53'
    :
    Torszenen im Minutentakt! Diesmal geht Kinsombi bis zur Grundlinie und flankt das Leder halbhoch vor den Fünfer. Dort löst sich Terodde im richtigen Moment und bugsiert das Spielgerät aus der Drehung über den Kasten.
  • 51'
    :
    Gelbe Karte für Ivan Paurević (SV Sandhausen)
    Auf der anderen Seite findet sich Paurević nicht allzu gut ein. Er kann den emsigen und schnellen Schindler nicht mehr stoppen und checkt seinen Gegenspieler kurzerhand um. Klare Gelbe Karte.
  • 52'
    :
    Referee Koslowski lässt Vorteil laufen, sodass Vagnoman bis zur rechten Grundlinie ziehen kann. Mit Übersicht passt der Hamburger das Leder zurück an die Sechzehnerkante, wo Heyer abdrückt. Mit seinem Schuss bleibt Heyer am heranfliegenden Nachreiner hängen.
  • 51'
    :
    Braunschweig kommt abermals deutlich aktiver aus der Kabine. Wie auch schon zu Beginn der ersten 45 Minuten gehört die Anfangsphase eindeutig den Löwen.
  • 51'
    :
    Rechts führen die Störche die Ecke kurz aus, Dehm flankt vom Sechzehnereck. Serras Kopfball aus fünf Metern kann Kühn im linken Eck gerade noch festhalten.
  • 51'
    :
    Aremu verschafft sich mit einer Körpertäuschung gegen Ernst eigentlich viel Platz. Dann will er Lankford auf rechts in Szene setzen, doch sein Pass ist zu ungenau und landet im Seitenaus.
  • 51'
    :
    Gelbe Karte für Albion Vrenezi (Jahn Regensburg)
    Im Mittelfeld steigt Vrenezi mit offener Sohle auf den Fuß von Leibold und kassiert zu Recht die nächste Gelbe Karte. Das war die 5. Verwarnung in dieser Saison, sodass der Regensburger am kommenden Spieltag gegen Bochum fehlt.
  • 49'
    :
    Hier ist Dampf drin! An der zentralen Sechzehnerkante zieht Jatta nach rechts und feuert die Kugel aufs rechte Eck. Dort taucht Meyer ab und lenkt das Geschoss zur Ecke.
  • 47'
    :
    Der anschließende Eckball landet auf dem Kopf von Kaufmann, dessen Kopfball Fandrich am langen Pfosten gerade noch so von der Linie kratzen kann.
  • 48'
    :
    Tooor für Hannover 96, 2:0 durch Patrick Twumasi
    Einstand nach Maß für Twumasi, der das 2:0 markiert, weil die gesamte Hintermannschaft der Gäste mental noch nicht wieder auf dem Platz ist. Nach einem perfekten Zuspiel von Ducksch, der von der linken Strafraumseite aus querlegt, steht der Ghanaer völlig frei im Sechzehner vor Wulle und kann sich die Ecke aussuchen. Mit rechts schließt er hart und flach aus elf Metern auf die linke untere Ecke ab und versenkt das Leder dort unhaltbar für den Keeper der Kurpfälzer im Netz.
  • 49'
    :
    Vrenezi schießt das Spielgerät aus 22 Metern zentraler Position auf die Kiste. Der Schuss des Regensburger kommt zu zentral und springt genau in die Arme von Ulreich.
  • 49'
    :
    Gute Einzelaktion von Stach, der sich vor dem Strafraum gegen drei Hamburger durchsetzt und dann aus 20 Metern den Abschluss sucht. Sein Schuss landet aber im zweiten Stock.
  • 48'
    :
    Bei Kiel kommt ein etwas offensiverer Mann, um den Druck zu erhöhen, Osna wechselt eher positionsgetreu. Sie müssen aber auch wenig verändern. Die ersten Minuten sind die Gäste weiter sicher an der Kugel, um das Spiel vom eigenen Strafraum wegzuhalten.
  • 46'
    :
    Gelbe Karte für Julius Biada (SV Sandhausen)
    Biada kommt einen Schritt zu spät in den Zweikampf und legt seinen Gegenspieler hart. Klare Gelbe Karte.
  • 46'
    :
    Bär wird von Kroos in den Strafraum geschickt und versucht Proschwitz im Zentrum zu bedienen. Ballas klärt den Ball gerade noch so, sonst hätte es hier nach wenigen Sekunden 1:2 gestanden.
  • 46'
    :
    Weiter geht's in Hannover. Bei den Hausherren bleibt der angeschlagene Sulejmani nun doch für Twumasi draußen. Die Gäste aus Sandhausen wechseln derweil doppelt: Paurević und Keita-Ruel sollen für frische Akzente sorgen.
  • 47'
    :
    Kurze Aufregung im Jahn-Sechzehner! Nach seinem Schuss geht Leibold zu Boden und fordert Elfmeter. In der Wiederholung wird klar, dass Hein den Hamburger überhaupt nicht berührt hat.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Daniel Keita-Ruel
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Anas Ouahim
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Maurice Multhaup
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Ivan Paurević
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Beide Mannschaften sind zurück auf dem Rasen und das unverändert. Dieselben 22 Akteure bekommen zu Beginn der zweiten 45 Minuten das Vertrauen.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Denis Linsmayer
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Konstantin Engel
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Patrick Twumasi
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Valmir Sulejmani
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Fabian Reese
  • 46'
    :
    Weiter geht's in Fürth! Schultz wechselt einmal und bringt auf der linken Abwehrposition Buballa für Paqarada.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Joshua Mees
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit den zweiten 45 Minuten! Beide Mannschaften kehren unverändert aus den Katakomben zurück.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Daniel Buballa
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Leart Paqarada
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Referee Reichel bittet zum Pausentee. Greuther Fürth nimmt einen beruhigenden 2:0-Vorsprung gegen St. Pauli mit in die Kabine. Nach einer eher ausgeglichenen Anfangsphase übernahm die Leitl-Elf zunehmend das Kommando und drängte die Gäste in die Defensive, ohne allerdings wirklich zwingend gefährlich zu werden. Zwei Fehler der Hamburger verhalfen dem Kleeblatt aber dann doch zu zwei Treffern durch den Handelfmeter von Green sowie den Abstauber von Nielsen nach Brodersen-Fehler. Von der Schultz-Elf war offensiv hingegen noch absolut nichts zu sehen. Die Hamburger stehen nach 45 Minuten noch ohne Torschuss da. Wir sind gespannt, wie die Gäste auf den schwachen ersten Durchgang reagieren werden. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit 0:2 geht es in die Kabinen! Osnabrück gelingt es beim Tabellenführer, die Räume in gegnerischem Ballbesitz dicht zu machen, und vorne belohnen sie sich effizient. Erst scheiterte Kerk zweimal an Gelios, Schmidt erzielte dann aber doch den verdienten Führungstreffer ehe Kerk per Traum-Freistoß erhöhen konnte. Die Führung ist klar verdient, weil Kiel zu wenig einfällt, man muss in der Kabine daran arbeiten, mehr Schwung aufzubauen. Die notgedrungenen Flanken von außen scheinen keinen Erfolg zu bringen. Für den VfL ergeben sich nach Wiederanpfiff wohl mehr Räume für die technisch versierten Angreifer.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach einer unterhaltsamen ersten Hälfte führt Hamburg verdient mit 2:1 gegen Regensburg. Der HSV agierte seit Spielbeginn hochkonzentriert und drängte direkt auf den frühen Führungstreffer, der in der 9. Minute bereits in der Luft lag. In der 21. Minute markierte Kinsombi das 1:0 nach schöner Vorarbeit von Leibold, ehe die Regensburger aus dem Nichts ausglichen. Die Hamburger schüttelten sich kurz und gingen kurz vor der Halbzeit durch Terodde erneut in Front. Auch nach dem zweiten Rückstand wurden die Gäste nochmal gefährlich. Im zweiten Abschnitt ist noch alles möglich. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause steht es zwischen Erzgebirge Aue und Eintracht Braunschweig 1:1-Unentschieden. Das Ergebnis spiegelt hierbei ziemlich gut den Spielverlauf wider. Braunschweig startete stark in die Partie, war eindeutig das bessere Team. Die Führung in der 17. Minute war dementsprechend absolut verdient. Nach und nach tauten die Gastgeber dann aber auf und übernahmen die Kontrolle, während Braunschweig aus unerfindlichen Gründen einen Gang rausnahm. Kurz vor dem Seitenwechsel gelang Kröger nach einem Eckball dann der Ausgleich, der zu diesem Zeitpunkt ebenso verdient war.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einer 1:0-Führung geht Hannover gegen Sandhausen in die Pause und das Ergebnis geht angesichts der Spielanteile definitiv in Ordnung. Die Kurpfälzer hatten zwar früh im Spiel eine richtig dicke Chance. Die Roten gewannen in der Folge aber nachhaltig die Oberhand und kamen zu etlichen guten Möglichkeiten. Ducksch konnte per Abstauber seine Torflaute beenden, während Wulle mit einer Glanzparade gegen Sulejmani einen höheren Rückstand verhinderte. Der knappe Rückstand bedeutet aber auch, dass die Gäste aus dem Hardtwald noch lange nicht geschlagen sind. Eine klare Leistungssteigerung muss dennoch her, wenn der SVS die nächste Niederlage noch abwenden will.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Leweling hebt die Murmel von der rechten Seite auf den zweiten Pfosten, wo Raum aufgerückt ist und aus zwölf Metern halblinker Position direkt abzieht. Brodersen reagiert super und lenkt die Kugel mit einer klasse Parade über die Latte.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Erneut darf Meyerhöfer den zweiten Ball vor dem Strafraum verarbeiten und abschließen. Am rechten Pfosten fliegt der Abschluss vorbei.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Der Schiedsrichter hat allerdings kein Einsehen. Aufgrund der vielen Unterbrechungen gibt es noch drei Minuten Nachschlag in einem im Moment ausgesprochen langsamen, fast schon statischen Zweitligaspiel.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Mees hat im Abseits stehend nach einer Flanke von rechts am langen Pfosten die gute Chance, der Treffer aus einem Meter hätte aber nicht gezählt.
  • 45'
    :
    Paqarada schenkt den Gastgebern mit einer verunglückten Kopfallrückgabe nochmal einen Eckball.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Auch Regensburg kommt nochmal! Aus dem Zentrum passt Beste das Spielgerät links zu Albers, der in den Sechzehner einzieht und mit seinem strammen Schuss von Leistner abgeblockt wird.
  • 44'
    :
    Über Umwege landet das Spielgerät links im Sechzehner bei Terodde, der den Ball nicht richtig trifft, sodass sein Schuss links am Tor vorbeispringt.
  • 44'
    :
    Von Tempo ist nach der Behandlungspause von Sulejmani überhaupt nichts mehr zu sehen. Es scheint, als seien beide Teams mental bereits beim Pausentee. Die Partie plätschert dem Halbzeitpfiff entgegen.
  • 42'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 1:1 durch Florian Krüger
    Braunschweig wird bestraft, Aue belohnt sich! Nach einem Eckball verlängert Breitkreuz den Ball am kurzen Pfosten. Kröger steht am Fünfmeterraum völlig frei und köpft aus kurzer Distanz zum 1:1 ein.
  • 41'
    :
    Vier Minuten sind es noch bis zur Pause und Braunschweig muss aufpassen, dass man hier das 1:0 in die Halbzeit rettet. Von den Löwen kommt zu wenig in dieser Phase.
  • 42'
    :
    Tooor für VfL Osnabrück, 0:2 durch Sebastian Kerk
    Der perfekte Freistoß! Aus deutlich über 20 Metern tritt Kerk zum Standard an. Er zirkelt das Leder halbrechts in hohem Bogen über die Mauer, die Rakete dreht sich in der Luft herrlich nach rechts und fällt unter der Latte ins Netz! Was für eine Schusstechnik!
  • 42'
    :
    Gelbe Karte für Andreas Albers (Jahn Regensburg)
  • 42'
    :
    Das Geschehen plätschert aktuell dem Pausenpfiff entgegen. Das Kleeblatt kontrolliert Ball und Gegner.
  • 41'
    :
    Bitter für Regensburg! In der Überprüfung wird deutlich, dass Meyer die Hand kurz auf dem Ball hat und dann wieder anhebt. Genau in der Sekunde stochert Kinsombi dazwischen und bugsiert das Leder zu Terodde.
  • 41'
    :
    Draußen steht bereits Twumasi bereit und auch ein Offizieller hat schon die Wechseltafel in der Hand. Sulejmani zeigt dann aber an, dass alles in Ordnung ist, und kehrt aufs Spielfeld zurück. Weiter geht's.
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Thesker (Holstein Kiel)
    Amenyido legt sich einen ersten Kontakt hinter die Kette und kann den Schwung mitnehmen, doch durch Kerks Foul wird er gestoppt. Das wäre sonst eine große Chance geworden. Für Rot war das ganze aber noch zu unkonkret und zu weit weg.
  • 40'
    :
    Sulejmani hat sich ohne Gegnerkontakt verletzt und wird seit über einer Minute auf dem Feld behandelt. Noch ist unklar, ob er weitermachen kann.
  • 37'
    :
    Bei eisigen Temperaturen tauen die Veilchen mehr und mehr auf. Braunschweig muss aufpassen, dass ihnen die Partie nicht entgleitet, zumal man in der ersten halben Stunde eigentlich alles im Griff hatte.
  • 38'
    :
    Weil weiter alles sehr eng ist, spielt Thesker zwei hohe Diagonalbälle. Der erste fliegt über alle hinweg, den zweiten kann Kühn einfach aus der Luft fischen.
  • 39'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 2:1 durch Simon Terodde
    Auf der linken Seite hebt Leibold die Kugel in den Lauf von Jatta, der das Leder flach nach innen flankt. Dort lässt Meyer das Spielgerät leicht nach vorne prallen, sodass Kinsombi Richtung Ball stochert. Anschließend kommt Terodde zur Kugel und bugsiert sie in die Maschen.
  • 38'
    :
    Gelbe Karte für Leart Paqarada (FC St. Pauli)
    Paqarada verliert die Murmel auf der linken Seite an Leweling und muss den Fürther dann per taktischem Foul am Konter hindern.
  • 37'
    :
    Glanzparade Wulle! Ducksch macht einen hohen Ball fest und legt per Kopf quer auf Sulejmani ab, der sich aus 14 Meter die Ecke aussuchen kann. Sein hoher Rechtschuss nimmt Kurs aufs rechte obere Eck, aber Wulle bekommt irgendwie noch die Faust hochgerissen und kann den Schuss abwehren. Starke Aktion des Rückhalts der Kurpfälzer.
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Jeremy Dudziak (Hamburger SV)
    Es klingelt in der Mannschaftskasse! Dudziak verhindert nach mehrmaliger Ermahnung des Unparteiischen die Ausführung eines Freistoßes und kassiert die erste Gelbe Karte der Partie.
  • 34'
    :
    Braunschweig hat etwas das Tempo herausgenommen, während Aue etwas mehr für das Spiel tut. Das hat jedoch zur Folge, dass sich die Teams meist im Mittelfeld behaken und neutralisieren.
  • 36'
    :
    St. Pauli verbucht weiterhin noch keinen Torschuss und gewinnt nur 40 Prozent seiner Zweikämpfe. Fürth hat hier alles im Griff und führt verdient.
  • 35'
    :
    Auf der anderen Seite machen es vor allem Schmidt und Kerk an der Kugel immer wieder überragend. Bislang treffen sie immer die richtige Entscheidung zwischen Beschleunigen und Ruhe reinbringen.
  • 36'
    :
    Der HSV sucht die direkte Antwort, doch Vagnoman bleibt mit seiner Hereingabe von rechts im Sechzehner am heranrauschenden Best hängen. Auch der folgende Eckball von der rechten Fahne sorgt für keinerlei Gefahr.
  • 33'
    :
    Und auch die schwelende Torwartdiskussion dürfte bei St. Pauli nach dem Spiel natürlich weiter an Fahrt aufnehmen. Die Hamburger werden sich in der laufenden Transferperiode wohl auch mit der Verpflichtung eines neuen Schlussmanns auseinandersetzen.
  • 34'
    :
    Ducksch nimmt Kaiser die Kugel ab und möchte den Freistoß von der Strafraumgrenze aus selbst ausführen, jagt das Leder aber nur in die Magengrube von Zhirov, ehe Sandhausen den Nachschuss zur Ecke klärt. Auch bei diesem ruhenden Ball wird es gefährlich. Kaiser findet Bijol, der aus sieben Metern nur knapp über die Querlatte hinweg köpft. Abstoß Sandhausen.
  • 32'
    :
    Weil das Zentrum so dicht ist, müssen die Kieler auf die Flügel ausweichen. Von dort rauschen die Flanken aber regelmäßig an Zielspieler Serra vorbei.
  • 33'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 1:1 durch Max Besuschkow
    Aus dem Nichts der Treffer! Nach einem schlampigen Pass von Ulreich flankt Beste das Leder von der linken Seite an den Elferpunkt, wo Vrenezi über den Ball tritt. Die Kugel springt zu Albers, der das Spielgerät mit dem Rücken zum Tor vor dem Fünfer genau in den Lauf von Besuschkow hebt. Der Jahn-Akteur zögert nicht lange und hämmert das Runde ins untere rechte Eck.
  • 33'
    :
    Gelbe Karte für Tim Kister (SV Sandhausen)
    Schindler legt für Ducksch ab, der gerade in den Strafraum eindringen will, ehe Kister ihn von den Beinen holt. Das Foul ist nur haarscharf vor der Linie. Mit der Gelben Karte und dem Freistoß ist der SVS gut bedient.
  • 32'
    :
    Ein langer Ball landet auf der halbrechten Seite fast im Lauf von Kittel, doch Wekesser geht dazwischen und köpft das Leder in die Arme des eigenen Keepers.
  • 30'
    :
    Terstroet wird aus dem Zentrum geschickt und hat im Strafraum etwas Platz. Der Angreifer sieht Hochscheidt am zweiten Pfosten und versucht diesen zu bedienen. Fejzić im Kasten der Gäste hat etwas dagegen und wehrt die flache Hereingabe ab.
  • 32'
    :
    Gelbe Karte für Denis Linsmayer (SV Sandhausen)
    Immer wieder ist Schindler im Tempo-Dribbling nicht zu stoppen. Nun ist es Linsmayer, der den Hannoveraner mit einem taktischen Foul stoppen muss, ehe dieser in die Gefahrenzone vorstößt.
  • 30'
    :
    Nun steht St. Pauli natürlich vor einer enorm schweren Aufgabe. Die Gäste standen defensiv eigentlich recht stabil und geraten dann durch zwei eigene Fehler innerhalb von drei Minuten ins Hintertreffen.
  • 30'
    :
    Die Führung ist aufgrund des Chancen-Verhältnisses verdient, dem VfL gelingt es, gegen den Ball die Räume zu verdichten.
  • 29'
    :
    Auf einmal ist der Ball im Tor der Hannoveraner. Esser bringt Hübers mit einem unsauberen Zuspiel in die Bredouille und Esswein jagt ihm den Ball ab, der bei Biada landet, der Esser austanzt und das Tor erzielt. Der Unparteiische entscheidet allerdings auf Offensivfoul von Esswein gegen Hübers. Eine knappe, aber letztlich vertretbare Entscheidung.
  • 27'
    :
    Braunschweig drängt weiter, dieses Mal über die rechte Seite. Wieder ist Proschwitz das Ziel der Hereingabe, wird aber im letzten Moment gestört. Der VAR überprüft in der Folge ein strafbares Handspiel, das es aber zu Recht nicht gibt.
  • 29'
    :
    Von der linken Außenbahn segelt eine Flanke an den Elferpunkt, wo Albers mal zum Kopfball kommt. Der Schädelstoß des Angreifers hat zu wenig Wucht und landet vor dem linken Eck in den Armen von Ulreich.
  • 28'
    :
    Schindler prüft Wulle aus 18 Metern mit einem flachen Linksschuss aufs lange Eck. Ducksch sprintet in der Hoffnung auf einen weiteren Abpraller hinterher, aber der Keeper der Hardtwälder packt dieses Mal sicher zu und kann das Spielgerät festhalten.
  • 27'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 2:0 durch Håvard Nielsen
    Brodersen schenkt Fürth den zweiten Treffer. Meyerhöfer schlägt von der rechten Seite eine Bogenlampe in Richtung des zweiten Pfostens, wo St. Paulis Keeper rausläuft und sich die Kugel schnappen will. Die Murmel rutscht ihm aber aus der Hand und landet genau vor den Füßen von Nielsen am linken Fünfmetereck, der keine Probleme hat, das Spielgerät mit links ins leere Tor zu schieben. Die Gäste protestieren zwar kurz und wollen ein Foul an Brodersen gesehen haben, doch der Schlussmann wurde nur minimal von seinem eigenen Mann bedrängt. Der Treffer ist regulär.
  • 27'
    :
    Tooor für VfL Osnabrück, 0:1 durch Niklas Schmidt
    Die Gäste belohnen sich! Santos weicht auf den linken Flügel aus und flankt hoch in die Mitte. Zwanzig Meter vor dem Kasten legt Kerk in der Mitte mit der Brust nach links wo Reis nur antäuscht, zum Ball zu gehen, dann aber durchlässt. Thesker ist der letzte Verteidiger und läuft mit Reis nach rechts, dadurch hat Schmidt links an der Box Platz. Er zieht den Ball mit dem ersten Kontakt aus 16 Metern mit dem rechten Fuß perfekt flach ins rechte Eck.
  • 26'
    :
    Brodersen irrt nach einer Fürther Ecke im Strafraum umher, Bauer kann daraus am zweiten Pfosten aber kein Kapital schlagen. Sein Kopfball verfehlt das Gehäuse deutlich.
  • 26'
    :
    Die beiden Kerk-Chancen waren die bislang einzigen Schüsse aufs Tor. Kiel ist zwar länger am Spielgerät, insgesamt ist die Partie aber sehr ausgeglichen.
  • 26'
    :
    Das Tor gibt den Gastgebern zusätzliche Sicherheit. Sandhausen wirkt angezählt und kommt seit dem Rückstand kaum noch über die Mittellinie. Die Roten haben aktuell alles unter Kontrolle.
  • 27'
    :
    Nach dem Gegentreffer zeigt sich der Jahn bemüht, Akzente in der Offensive zu setzen. Doch die vielen langen Bälle versanden immer wieder in der Hintermannschaft der aufmerksamen Hamburger.
  • 24'
    :
    Van den Bergh gibt von links scharf rein im Strafraum kommt aber ein Verteidiger dran.
  • 23'
    :
    Auf der Gegenseite wird Bär von der linken Seite bedient und zieht einfach mal ab. Sein wuchtiger Flachschuss kommt gut, Männel ist aber hellwach und pariert.
  • 22'
    :
    Wieder Kerk! Blacha wird von Engel in die Tiefe geschickt und Lee muss halbrechts schnell hinterher, um den aufgerückten Mittelfeldmann am Strafraum zu stören. Er legt daher nach hinten ab, wo Kerk auf Höhe des rechten Pfostens mit einer Grätsche abzieht. Der Linksschuss rauscht flach ins rechte Eck, Gelios kann im Nachfassen festhalten.
  • 24'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 1:0 durch Julian Green
    Green übernimmt die Verantwortung und bleibt ganz cool. Der US-Boy verlädt Brodersen und verwandelt souverän rechts unten ins Eck.
  • 21'
    :
    Die Hausherren, von den bis zum Rückstand recht wenig kam, werden nun wach. Terstroet versucht es gleich zwei Mal aus rund 16 Metern, der Angreifer wird aber jeweils entscheidet gestört und seine Schüsse bleiben ungefährlich.
  • 23'
    :
    Gelbe Karte für Marvin Knoll (FC St. Pauli)
    Knoll sieht für sein Handspiel noch die Gelbe Karte.
  • 23'
    :
    Es gibt Handelfmeter für Fürth! Nach einer Ecke von der rechten Seite zieht Jaeckel aus zwölf Metern ab, Knoll wehrt den Schuss klar mit dem linken Arm ab. Reichel zeigt zu Recht auf den Punkt.
  • 24'
    :
    Ein kurzer Blick auf die Tabelle dürfte den Hamburgern gefallen. Aktuell liegen die Norddeutschen punktgleich mit Kiel an der Spitze. Allerdings haben die Hamburger massig Erfahrung damit, Tabellenführungen im Laufe der Saison herzuschenken.
  • 23'
    :
    Tooor für Hannover 96, 1:0 durch Marvin Ducksch
    Die Hausherren gehen mit 1:0 in Führung und es ist Marvin Ducksch, der endlich seine lange Durststrecke mit einem Abstauber beendet. Bijol chippt das Leder hoch auf den zweiten Pfosten, wo Muroya den Ball annimmt und mit dem rechten Außenrist aus spitzem Winkel abschließt. Wulle kann das Leder nur nach vorne abprallen lassen, wo Ducksch steht, der mit links aus kürzester Distanz nur noch die Kugel über die Linie drücken muss. Mit einem harten Linksschuss jagt er das Leder hoch in die Maschen. Keine Chance für den bereits geschlagenen Wulle.
  • 21'
    :
    Green zirkelt einen ruhenden Ball aus dem rechten Halbfeld in den Gäste-Strafraum. Brodersen ist aber wach und pflückt sich die Kugel sicher aus der Luft.
  • 22'
    :
    Nach Balleroberung gehen die Kurpfälzer in die Umschaltbewegung. Diekmeier holt gegen Hübers eine Ecke heraus, die Biada in Richtung zweiter Pfosten bringt. Bijol ist aber zur Stelle und klärt per Kopf.
  • 21'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 1:0 durch David Kinsombi
    Jetzt ist er drin! Wenige Augenblicke zuvor scheiterte Jatta mit einem Rechtsschuss aufs rechte Eck an einer starken Parade von Meyer. Kurz darauf zieht Leibold im Sechzehner auf der linken Seite bis zur Grundlinie und passt das Spielgerät vors linke Fünfereck, wo Kinsombi mit dem linken Schlappen abdrückt. Per Aufsetzer und gegen die Laufrichtung von Meyer schlägt die Murmel im flachen linken Eck ein.
  • 20'
    :
    Hult, Haraguchi und Sulejmani bearbeiten die linke Angriffsseite, kommen aber nicht entscheidend durch. Kister und Ouahim lassen mit konsequenter Defensivarbeit keine Flanke zu.
  • 19'
    :
    Die erste Ecke der Partie gibt es für die Hausherren. Mühling flankt von rechts, doch ein Verteidiger ist dran. Den Kopfball nimmt Bartels aus 18 Metern volley, doch der flache Versuch kann im Getümmel geblockt werden.
  • 19'
    :
    Auf der rechten Seite holen die Gäste einen Eckball raus. Vrenezi nimmt sich der Sache an und findet vor dem Fünferraum Elvedi, der das Leder deutlich über das HSV-Gehäuse nickt.
  • 19'
    :
    Ein Blick auf die Live-Daten untermauert die Fürther Spielkontrolle. Die Leitl-Elf verbucht in der Anfangsphase 67 Prozent Ballbesitz.
  • 17'
    :
    Tooor für Eintracht Braunschweig, 0:1 durch Fabio Kaufmann
    Die verdiente Führung für die Eintracht! Schlüter spielt auf der halblinken Seite einen Doppelpass mit Kroos und bringt die Kugel einfach mal flach in die Mitte. Zwei Auer verpassen das Spielgerät und Kaufmann kann am zweiten Pfosten "Danke" sagen.
  • 17'
    :
    Ducksch legt einen hohen Ball für Haraguchi ab, der aus 19 Metern einfach mal kompromisslos mit rechts draufhält. Der zu zentrale Schuss rauscht direkt auf Wulle zu, der dieses Pfund per Faustabwehr entschärfen kann. 96 erhöht den Druck.
  • 16'
    :
    Dehm zieht Amenyido am linken Flügel an der Hose. Schmidt gibt aus 17 Metern in die Mitte, doch die Flanke ist zu lang und geht rechts neben dem Pfosten ins Toraus.
  • 15'
    :
    Braunschweig ist auch in den Zweikämpfen richtig wach. Erst Kroos und dann Wydra gehen hier beispielsweise resolut in den Zweikampf und bleiben hierbei fair. Gutes Timing bei den Löwen.
  • 16'
    :
    Greens Ecke von der rechten Seite bekommen die Hamburger zuerst geklärt. Der zweite Ball landet aber bei Meyerhöfer, der aus 20 Metern per Volley abzieht. Die Murmel fliegt jedoch weit am rechten Pfosten vorbei.
  • 16'
    :
    Die Hamburger spielen eine starke Anfangsphase und drücken auf den frühen Führungstreffer. Der Jahn ist meist in der Defensivarbeit gebunden und lauert auf passende Kontermöglichkeiten.
  • 15'
    :
    Wieder wird Fürth gefährlich! Lewelings Flanke rechts von der Grundlinie köpft Ohlsson am zweiten Pfosten vor dem einschussbereiten Nielsen aus der Gefahrenzone.
  • 16'
    :
    Gelbe Karte für Niklas Hult (Hannover 96)
    Im direkten Gegenzug muss Hult das taktische Foul ziehen, um einen Konter zu unterbinden. Klare Gelbe Karte.
  • 13'
    :
    Nicht nur spielerisch ist das Niveau sehr hoch, es gibt auch Chancen! Nach einer Dehm-Flanke verlängert Bartels halbrechts aus acht Metern mit dem Kopf. Der Versuch geht nur Zentimeter über die Latte.
  • 14'
    :
    Ernst setzt Nielsen über die linke Seite in Szene. Der Norweger zieht in den Sechzehner ein und möchte dann an die Strafraumgrenze zu Leweling zurücklegen. Knoll hat noch den Fuß dazwischen.
  • 12'
    :
    So gibt es dann die gute Chance für Kerk! Schmidt spielt im Mittelfeld einen guten Ball zu Kerk, weil die Störche hoch pressten, hat der plötzlich ganz viel Raum. Er weicht im Sprint-Duell mit Thesker etwas zu weit nach links aus, den flachen Abschluss aus 15 Metern mit links ins lange Eck kann Gelios aber abwehren.
  • 15'
    :
    Kister hat einen Ball in der Rückwärtsbewegung eigentlich schon sicher, aber Schindler stößt dann doch mit extrem viel Tempo an ihm vorbei. Es kommt zum leichten Körperkontakt im Sechzehner, bei dem Schindler zu Boden geht. Der Unparteiische entscheidet allerdings auf Weiterspielen.
  • 14'
    :
    Wieder Freistoß von links und wieder tritt Kaiser an. Dieses Mal jagt er das Leder aber in die Mauer. Noch ist es zu harmlos, was die Roten offensiv anbieten.
  • 13'
    :
    Nach einem Konter kommt Kittel halbrechts im Sechzehner an die Kugel und zieht leicht nach innen. Der Hamburger wartet zu lange mit dem Abschluss und wird von mehreren Jahn-Akteuren vom Spielgerät getrennt.
  • 12'
    :
    Die Anfangsphase gehört hier eindeutig den Gästen, die immer wieder gute Ballgewinne verzeichnen können und schnell nach vorne spielen. Proschwitz ist natürlich stets Zielspieler und bewegt sich gut in den Räumen.
  • 11'
    :
    Erster Abschluss der Partie für die Gastgeber. Leweling schickt Seguin über rechts in den Strafraum, der Mittelfeldmann gibt von der Grundlinie aus zurück an das rechte Fünfmetereck, wo Nielsen den Fuß reinhält, das Leder aber rechts am Tor vorbei setzt.
  • 11'
    :
    Insgesamt sind die Hausherren mehr am Ball, das Aufbauspiel Osnas sieht in Ansätzen aber auch immer wieder sehr gut aus.
  • 12'
    :
    Der SVS presst sehr hoch und drängt die Niedersachsen tief in die eigene Hälfte. Hannover hat zwar Mühe, kann sich aber spielerisch immer wieder aus der Bredouille befreien.
  • 11'
    :
    Aus 25 Metern zentraler Position fasst sich Heyer ein Herz und nagelt die Kugel Richtung Tor. Der Schuss ist zu schwach getreten und kullert ungefährlich in die Arme von Meyer.
  • 9'
    :
    Kroos bekommt die Kugel auf der halbrechten Seite und feuert den Ball mit viel Wucht in die Mitte. Dort ist es wieder Proschwitz, der dieses Mal aber einen halben Meter zu spät kommt und das Spielgerät nicht erreichen kann.
  • 10'
    :
    Leweling macht über die rechte Seite Dampf und holt an der Grundlinie gegen Paqarada die erste Ecke des Spiels raus.
  • 9'
    :
    Riesenchance für den HSV! Von der linken Außenbahn flankt Kittel den Freistoß flach nach innen, wo Ambrosius vor dem Fünfer zum Abschluss kommt und kurz vor der Linie abgeblockt wird. Im Getümmel versucht es der nächste Hamburger und bleibt erneut knapp vor dem Tor an mehreren Regensburgern hängen.
  • 8'
    :
    Eine erste Chance. Bartels wird am linken Flügel hoch angespielt, er legt nach hinten zu van den Bergh ab, der sofort flankt. Aus sechs Metern drückt Serra mit der Stirn einen knappen Meter links neben den Kasten.
  • 9'
    :
    Wulle muss nach Kaiser-Freistoß aus dem linken Halbfeld rauskommen und die Kugel engagiert wegfausten. Dabei erwischt er seinen eigenen Mitspieler Kister heftig, der eine Minute lang auf dem Feld behandelt werden muss, dann aber weitermachen kann.
  • 7'
    :
    Die nächste Szene läuft genauso ab. Schmidt lässt sich nach hinten fallen, sodass eine zusätzliche Anspielstation hilft. Dann ist die Verlagerung aber erneut zu ungenau, sodass Bartels im Rückwärtsgang klärt.
  • 7'
    :
    Nach flottem Beginn verlagert sich die Partie nun zunehmend ins Zentrum, wo sich beide Mannschaften beackern.
  • 7'
    :
    Jetzt ziehen sich die Gäste mehr zurück. Der Ball wird den Gastgebern überlassen, Makienok attackiert den Ballführenden ab der Mittellinie.
  • 5'
    :
    Langer Ball auf Bär, der die Kugel im Sechzehner per Kopf auf Proschwitz ablegt. Der Angreifer zögert in guter Schussposition nicht lange, sein Schuss wird aber dennoch von Gonther geblockt.
  • 6'
    :
    Wekesser legt sich 25 Meter vor dem Tor einen Freistoß zurecht und zieht die Kugel direkt aufs rechte flache Eck. In seinem Kasten macht sich Ulreich ganz lang und lenkt den Schuss aus halbrechter Position am Pfosten vorbei.
  • 4'
    :
    Aber auch Osnabrück kann kombinieren! Obwohl ihre Gegner hoch anlaufen führt der Keeper den Abstoß kurz aus, mit mehreren Direkt-Pässen lösen sich die Gäste aus dem Druck und haben vorne viel Platz. Die Verlagerung nach rechts dauert dann aber zu lange, sodass die Gegenspieler nach hinten kommen.
  • 3'
    :
    Nach einer Ecke von der rechten Seite kommt Proschwitz erstmals mit dem Kopf an den Ball, zielt aber ein gutes Stück über den Kasten. Wir notieren dennoch die erste Torannäherung.
  • 4'
    :
    Erstes härteres Einsteigen im Mittelfeld. Meyerhöfer zieht Zalazar die Beine weg, Referee Reichel belässt es bei einer Ermahnung.
  • 4'
    :
    Auf der anderen Seite hat der SVS direkt eine Großchance. Biada findet bei einer Ecke von links den völlig freien Esswein am zweiten Pfosten. Er nimmt die Kugel drei Meter vor dem Tor der Niedersachsen volley, erwischt den Ball allerdings nicht richtig. Die Kugel streicht knapp über das Tor, Glück für die 96er.
  • 3'
    :
    Im Mittelfeld trifft Ambrosius Vrenezi mit den Stollen am Oberschenkel und hat Glück, dass der Unparteiische nicht sofort die Gelbe zückt.
  • 3'
    :
    Man merkt den Gastgebern gleich den spielerischen Ansatz an. Ruhig wird mit kurzen Pässen von Station zu Station gegeben.
  • 3'
    :
    Schindler treibt nach Balleroberung im Zentrum das Leder links an die Strafraumgrenze vor und schlägt dann eine scharfe Flanke auf den zweiten Pfosten. Wulle passt aber auf, fängt das Spielgerät ab und macht es sicher fest.
  • 1'
    :
    Auf geht's! Aue agiert wie gewohnt in Lila und Weiß, die Gäste aus Braunschweig haben sich für ein gänzlich gelbes Outfit entschieden.
  • 3'
    :
    Die ersten Minuten des Spiels gehören den Gästen. St. Pauli agiert mutig und versucht, erste offensive Akzente zu setzen.
  • 1'
    :
    Kiel stößt in blau-weiß-rot an, Osnabrück trägt den schwarzen Auswärts-Dress.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Der Ball rollt in Hannover. Die Hausherren treten in ihren gewohnten roten Trikots über schwarzen Hosen an. Die Gäste aus der Kurpfalz sind heute ganz in Mintgrün gekleidet. Los geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Los geht's in Hamburg! Der HSV agiert im gewohnt rot-weißen Anzug, während Regensburg in schwarzen Trikots gastiert.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! St. Pauli hat in braunen Jerseys angestoßen, Fürth ist in weiß gekleidet.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Einen Wechsel mehr nehmen die Löwen vor. Otto, Schwenk und Wiebe sind die drei Akteure die weichen müssen im Vergleich zum letzten Liga-Spiel. Neu mit dabei sind dafür Schlüter, Bär und Ben Balla.
  • :
    Beide Mannschaften stehen in den Katakomben bereit, sodass es in wenigen Augenblicken losgehen kann. Leiter des Geschehens ist Lasse Koslowski, der von Max Burda sowie Henry Müller unterstützt wird.
  • :
    Bei den Gastgebern bleibt auch nach der "Winterpause" der Stamm der Mannschaft erhalten. Lediglich zwei Wechsel nehmen die Veilchen im Vergleich zum letzten Auftritt in Nürnberg vor. Zolinski und Gonther rücken für Samson und Rizzuto ins Team.
  • :
    Mut machen dürfte den Gästen die Statistik in den direkten Duellen: Der VfL Osnabrück hat die letzten sechs Pflichtspiele gegen Holstein Kiel alle gewonnen. Im vergangenen Jahr gab es ein 2:4 nach zweimaligem Rückstand und am vorletzten Spieltag ein 4:1.
  • :
    Diesen Lauf möchte man auf Seiten des VfL natürlich stoppen, auch wenn man um die Qualitäten der Norddeutschen weiß: "Der Kader ist für die zweite Liga extrem gut besetzt" sagte Marco Grote vor der Partie und beteuerte Kiel schon vor dem Saisonstart als "Kandidat für ganz oben" gesehen habe.
  • :
    Auch die Regensburger konnten mit dem Punktgewinn gegen die Hannoveraner zufrieden sein. Nach der kurzen Winterpause verändert Trainer Selimbegovic seine Mannschaft auf zwei Positionen: Beste und Vrenezi dürfen sich in Hamburg von Beginn an beweisen.
  • :
    Bei den Gästen nimmt Trainer Schultz hingegen gleich fünf Wechsel in der Anfangsformation vor. Dźwigała, Aremu, Daschner, Lankford und Makienok rücken für Buballa, Becker, Benatelli, Kyereh sowie Matanović in die erste Elf. Neuzugang Dźwigała wird dabei sofort ins kalte Wasser geworfen. Der Pole hat seit Februar letzten Jahres kein Pflichtspiel mehr bestritten. Bange ist Coach Schultz deshalb aber nicht: "Wir haben ihn nicht verpflichtet, damit er die Rückserie nur mittrainiert und auf der Bank sitzt. Ich habe überhaupt kein Problem damit, ihn aufzustellen, denn er hat über 100 Spiele in der ersten polnischen Liga absolviert und war in der ersten Liga in Portugal unterwegs."
  • :
    Die Gastgeber konnten die letzten fünf Begegnungen alle gewinnen, davor gab es drei Unentschieden nach der ersten und einzigen Saison-Niederlage gegen Fürth. Dennoch sieht der Trainer eine Gefahr im "Positionsspiel" der Gäste, die er für die mutigen und spielerischen Lösungen lobte. Zudem verfüge Osnabrück "über viele junge, talentierte Spieler".
  • :
    Für Aufsteiger Braunschweig geht der Blick natürlich in andere Tabellenregionen. Der Klassenerhalt ist das ausgesprochene Ziel und aktuell lägen die Löwen dahingehend im Soll. Nach 13 Spielen steht die Eintracht über dem Strich, der Vorsprung ist mit einem Zähler allerdings minimal. Aus den letzten vier Liga-Spielen holte man vier Punkte, etwas mehr sollten es bis zum offiziellen Ende der Hinrunde dann schon sein. Ein Sieg in Aue wäre der erste Schritt.
  • :
    Die Historie zwischen beiden Teams ist übrigens noch nicht allzu lang. Erst vier Mal standen sich Hannover und Sandhausen bislang in Pflichtspielen gegenüber – jeweils in den Spielzeiten 2016/17 und 2019/20 in der 2. Bundesliga. Nachdem die ersten drei Aufeinandertreffen stets mit der Punkteteilung endeten, setzte sich der SVS im bis dato letzten Duell am 30. Mai 2020 zuhause mit 3:1 durch. Die Niedersachsen sind gegen die Kurpfälzer also noch sieglos.
  • :
    Werfen wir einen Blick auf die Aufstellungen. Im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres sieht Fürths Coach Stefan Leitl keinen Grund für Veränderungen. Er schickt die gleiche Startelf ins Rennen, die in Hoffenheim den Einzug ins DFB-Pokal-Achtelfinale perfekt machte. Bei einem Dreier gegen St. Pauli würden die Gastgeber im Übrigen in jedem Fall wieder auf den Relegationsrang springen.
  • :
    Bei den Gastgeber zieht sich in dieser Saison vor allem ein Eindruck hindurch: Die Konstanz fehlt. Den guten Spielen folgen häufig etwas schwächere Auftritte. Insgesamt aber spielen die Veilchen eine ordentliche Hinrunde, was mit Platz Sieben auch positiv dokumentiert ist. Mit einem Sieg könnte man heute sogar an die Spitzengruppe anschließen, bei einer Niederlage jedoch droht man im Mittelfeld der Tabelle zu versacken.
  • :
    Der Südkoreaner sorgte in der vergangenen Woche für Neuigkeiten, indem er erklärte, dass er nach der Saison wohl eine neue Herausforderung suche. Sein Vertrag läuft zum Saisonende aus, sodass die Kieler wenig Einfluss nehmen können. Er hätte sich "nicht vorstellen können, so lange zu bleiben", inzwischen "liebe" er den Ort aber. Der KSV hofft, mit einem möglichen Aufstieg doch noch eine Verlängerung zu erreichen, doch die Situation ist schwierig, da zusätzlich noch neun weitere Verträge auslaufen, darunter vier weitere Starter von heute (Gelios, Dehm, Thesker, Serra).
  • :
    Nach dem wichtigen 2:1-Erfolg in Karlsruhe konnten die Hamburger über Weihnachten wenigstens ein paar Tage abschalten. Im Vergleich zum letzten Spieltag lässt Coach Thioune auf drei Positionen rotieren: Leibold, Ambrosius und Kittel rotieren in die Anfangsformation und sollen den nächsten Sieg in der 2. Bundesliga besorgen.
  • :
    Auch die Hannoveraner zogen im Pokal am Abend vor Weihnachten beim 0:3 zuhause gegen Bremen gegen einen Bundesligisten deutlich den Kürzeren. Kenan Kocak wechselt gegenüber dieser Niederlage drei Mal: Ins Tor kehrt Michael Esser für Michael Ratajczak (Bank) zurück. Außerdem beginnen Niklas Hult und Kingsley Schindler für Simon Falette und Hendrik Weydandt (beide ebenfalls Bank).
  • :
    Holsteins DFB-Pokal-Kracher gegen die Bayern wurde wegen deren straffen Zeitplans in den Januar verschoben. So hatten die Störche immerhin volle zwei Wochen Pause nach dem 0:2-Erfolg in Sandhausen. Ole Werner nimmt zwei Wechsel in der Startelf vor, indem er Serra und Mees für Reese und Hauptmann ins Rennen schickt. Dadurch rückt Shooting-Star Lee aus dem Sturm eine Reihe nach hinten.
  • :
    Die Regensburger befinden sich in der Tabelle der 2. Bundesliga in anderen Gefilden. Momentan liegt der Jahn mit 17 Zählern auf der 14.Position, hat allerdings sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Dennoch wäre ein Sieg beim HSV wichtig, um sich frühzeitig von der gefährlichen Region zu distanzieren. Am letzten Spieltag erkämpften sich die Regensburger ein 0:0 gegen Hannover 96.
  • :
    Die Gäste aus Hamburg hingegen wollen den Jahresauftakt für einen Neustart nutzen. In den bisherigen zwölf Ligapartien sammelte St. Pauli erst mickrige acht Zähler und vor Weihnachten setzte es dann gegen Düsseldorf eine krachende 0:3-Pleite, nach der sich der Verein genötigt sah, Trainer Timo Schultz eine Jobgarantie auszusprechen. "Wir versuchen im neuen Jahr schon einen kleinen Neustart. Wir alle wollen das alte Jahr aus den Klamotten schütteln und mit mehr Zuversicht und Optimismus in die nächsten Spiele reingehen", gab der Übungsleiter dann auch im Vorfeld der Begegnung die Richtung vor.
  • :
    Die kurze Unterbrechung war für die Gäste noch etwas kürzer als für Holstein: Am 22. Dezember stand die zweite Runde im DFB-Pokal an, wo man in einem schwachen Spiel mit 0:1 beim FC Köln ausschied. Im Vergleich dazu gibt es zwölf Tage später vier Änderungen: Engel, Blacha, Reis und Schmidt starten für Henning, Taffertshofer, Multhaup und den rotgesperrten Trapp.
  • :
    Im Vergleich zur deutlichen 0:4-Pleite im Pokal in Wolfsburg reagiert Michael Schiele und verändert sein Team auf gleich fünf Positionen: Aleksandr Zhirov, Denis Linsmayer, Dennis Diekmeier, Anas Ouahim und Alexander Esswein kommen neu in die Partie. Draußen bleiben dafür Daniel Keita-Ruel, Nils Röseler, Erik Zenga (alle drei Bank), Diego Contento (Rotsperre) und Robin Scheu (nicht im Kader).
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 14. Spieltag der zweiten Bundesliga. So früh wie nie geht es auch in der zweiten Deutschen Spielklasse weiter und der heute Sonntag hält unter anderem die Begegnung zwischen Erzgebirge Aue und Eintracht Braunschweig bereit.
  • :
    Sandhausen steckt schließlich massiv in der Krise. Inklusive DFB-Pokal verloren die Hardtwälder sechs ihrer letzten sieben Pflichtspiele. Lediglich im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Michael Schiele konnte der SVS bei dessen ehemaligem Arbeitgeber, dem aktuellen Schlusslicht Würzburg, einen knappen 3:2-Auswärtssieg feiern. Zuletzt blieben die Kurpfälzer bei vier aufeinanderfolgenden Niederlagen sogar torlos, fingen sich allerdings 13 Gegentreffer.
  • :
    Wie starten die beiden Teams ins Kalenderjahr 2021? Die Gastgeber aus Schleswig-Holstein wünschen sich an der Tabellenspitze weitere Siege, um sich dort festsetzen zu können. In Osnabrück wäre man mit einer Fortsetzung des bisher gesehenen vermutlich ebenso zufrieden, schließlich ist der neunte Platz vor der Unterbrechung mindestens den Erwartungen entsprechend.
  • :
    Vor Anpfiff der Partie scheint die Ausgangslage eindeutig zu sein. Der Tabellen-17. gastiert beim Vierten. Von den letzten zehn Pflichtspielen gewannen die Kleeblätter zudem satte acht, darunter auch kurz vor Weihnachten der Erfolg im Elfmeterschießen im Pokal-Krimi gegen den Erstligisten TSG Hoffenheim. "Dieses Spiel hat uns schon nochmal mehr Selbstvertrauen gegeben", meint so auch Stefan Leitl. Fürths Coach warnt jedoch davor, den heutigen Kontrahenten auf die leichte Schulter zu nehmen: "Wir bewerten St. Pauli nicht aufgrund des Tabellenplatzes. Wir haben eine schwere Aufgabe und wollen gut ins neue Jahr starten."
  • :
    Nach einem starken Saisonstart kassierten die Hamburger einige Niederlagen und verloren in der Tabelle wieder an Boden. Aktuell liegt der HSV mit 26 Zählern auf der dritten Position, sodass ein Sieg zum Auftakt in das neue Jahr enorm wichtig wäre, da die Konkurrenz bereits auf Fehler der Norddeutschen lauert. Am vergangenen Spieltag rettete Terodde erneut die Hamburger und schoss in Karlsruhe in der Schlussphase das wichtige 2:1.
  • :
    Für 96-Trainer Kenan Kocak, der zwischen 2016 und 2018 die Kurpfälzer erfolgreich betreute, ist es gewiss ein ganz besonderes Spiel. Geschenke darf er seinem ehemaligen Arbeitgeber allerdings nicht machen. Die Roten konnten nur zwei ihrer letzten acht Ligaspiele gewinnen und rutschten nach den gestrigen Ergebnissen ins untere Tabellendrittel ab. Gegen kriselnde Baden-Württemberger zählen dementsprechend nur die drei Punkte.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker der Begegnung zwischen Holstein Kiel und dem VfL Osnabrück. Angestoßen wird um 13:30 Uhr.
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen aus der HDI Arena. Hier empfängt Hannover 96 heute um 13:30 Uhr den SV Sandhausen im Rahmen des 14. Spieltags der 2. Bundesliga.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 14. Spieltag der 2. Bundesliga! Ab 13:30 Uhr duellieren sich Hamburg und Regensburg um die nächsten drei Punkte.
  • :
    Herzlich willkommen zum 14. Spieltag der 2. Bundesliga. Der FC St. Pauli gastiert am Sonntagmittag bei der SpVgg Greuther Fürth. Anstoß im Sportpark Ronhof ist um 13:30 Uhr.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.