Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

20:30Erzgebirge AueAUEErzgebirge Aue4:1Karlsruher SCKSCKarlsruher SC

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Letztlich gewinnt der FC Erzgebirge Aue sein Heimspiel gegen den Karlsruher SC mit 4:1, siegt aber sicherlich um ein Tor zu hoch. Natürlich profitierten die Sachsen zunächst von ihrer unglaublichen Effizienz. Praktisch jede Torchance wurde genutzt, was ein komfortables 3:0 bedeutete. Der KSC aber steckte nie auf, verzeichnete die größeren Spielanteile und verkürzte nach knapp einer Stunde. Die Badener hatten auch mehrfach Pech. Ein Foulelfmeter wurden ihnen per VAR-Entscheidung genauso aberkannt wie der vermeintliche Anschlusstreffer - wegen einer ganz knappen Abseitsposition. Auch Martin Männel leistete aus Auer Sicht seinen Beitrag. Mann des Spiels war aber dennoch Pascal Testroet, der an allen Treffern direkt beteiligt war – mit zwei Toren und zwei Vorlagen. Die Erzgebirgler klettern dank dieses Dreiers auf Tabellenrang 6, lassen damit die Karlsruher hinter sich, die auf Platz 10 geführt werden.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Aue sorgt für Entlastung. Die Hausherren holen einen Freistoß heraus. Das bringt zusätzlich Zeit. Um die Ausführung in halbrechter Position kümmert sich Calogero Rizzuto. Dessen Rechtsschuss ist zu hoch angesetzt.
  • 90'
    :
    Auch wenn die Sache entschieden ist, stecken die Gäste den Kopf nicht in den Sand. Die letzte Überzeugung aber lassen die Jungs von Christian Eichner jetzt natürlich vermissen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Jannis Rabold
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Marco Thiede
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Malik Batmaz
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Benjamin Goller
  • 89'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 4:1 durch Philipp Zulechner
    Früh fangen die Gastgeber eine Karlsruher Angriffsbemühung ab. An der Mittellinie spitzelt Pascal Testroet die Kugel in den freien Raum. Die Abwehr des KSC ist völlig entblößt. Im Mittelkreis hat Philipp Zulechner keinerlei Gegenspieler. Der österreichische Stürmer fackelt nicht lange, schießt nach einigen Schritten aus großer Distanz mit dem rechten Fuß drauf. Marius Gersbeck hetzt zurück, kann aber nichts mehr ausrichten. Für Zulechner ist es der erste Saisontreffer.
  • 88'
    :
    In dieser Phase halten die Hausherren das Geschehen ganz gut vom eigenen Tor fern und geraten nicht bedrohlich unter Druck.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Philipp Zulechner
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Florian Krüger
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Calogero Rizzuto
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Ben Zolinski
  • 84'
    :
    Nach wie vor suchen die Badener nach spielerischen Lösungen. Da wird noch längst nicht die Brechstange ausgepackt. Aue steht jetzt beinahe ausnahmslos hinten drin. Entlastungsangriffe werden nicht konsequent vorgetragen.
  • 82'
    :
    So verrinnen die Minuten. Karlsruhe geht die Zeit aus. Doch Aue hat auf St. Pauli in den letzten zehn Minuten zwei Gegentore kassiert. Nichts ist unmöglich! Es muss aber bald etwas passieren.
  • 80'
    :
    Erst jetzt kommt es zur Ausführung des Freistoßes. Der Rechtsschuss fliegt oben am kurzen Eck vorbei. Viel Aufregung um fast nichts!
  • 79'
    :
    Links in Strafraumnähe wird dem KSC ein Freistoß zugesprochen. Dabei lassen sich die Gäste viel Zeit. Die werden doch nicht etwa vergessen, dass sie in Rückstand liegen. Marvin Wanitzek dirigiert seine Mitspieler, die sich da in die gegnerische Mauer mogeln.
  • 77'
    :
    Unverdrossen rennen die Gäste an, stecken noch immer nicht zurück und geben die Hoffnung nicht auf. In dieser Phase aber spielen auch die Erzgebirgler immer mal wieder nach vorn. So geht es munter hin und her.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Ognjen Gnjatić
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Steve Breitkreuz
  • 73'
    :
    Auf der Gegenseite gibt es die nächste Großchance. Rechts im Sechzehner taucht Marvin Wanitzek auf, passt flach in die Mitte. Martin Männel bringt da noch die Finger dran, lenkt den Ball leicht ab. So schafft es anschließend Babacar Gueye nicht, das Spielgerät aus drei Metern über die Torlinie zu befördern.
  • 72'
    :
    Aues Torschützenduo hat die endgültige Entscheidung auf dem Fuß. Zunächst scheitert Pascal Testroet halblinks in der Box an Marius Gersbeck. Der Abpraller landet auf halbrechts bei Florian Krüger, der zu überhastet zu Werke geht. Auf der Linie rettet Christoph Kobald per Kopf.
  • 70'
    :
    Dann tragen die Sachsen mal wieder einen Angriff vor. Der Ball läuft da ganz gut. Aus etwa 17 Metern zieht Pascal Testroet ab, nimmt diesmal aber nicht gut genug Maß. Der Rechtsschuss ist zu hoch angesetzt.
  • 69'
    :
    Nach wie vor führt der KSC vorwiegend den Ball. Aus zentraler Position schießt Dominik Kother mit dem rechten Fuß. Der Distanzschuss wird eine sichere Beute von Martin Männel.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Louis Samson
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Dimitrij Nazarov
  • 65'
    :
    Sören Gonther wird von der medizinischen Abteilung der Erzgebirgler wieder hergestellt und kehrt auf den Rasen zurück.
  • 64'
    :
    Im Duell mit Christoph Kobald wird Sören Gonther seitlich am Kopf, eventuell am Ohr getroffen. Da fließt ein wenig Blut. Der Innenverteidiger muss behandelt werden.
  • 63'
    :
    Karlsruher aber steckt nicht auf. Mit Frust im Bauch marschieren die Gäste weiter nach vorn. Eine Flanke von Marvin Wanitzek von der rechten Seite köpft Philipp Hofmann aus etwa sechs Metern aufs linke Eck. Martin Männel rettet mit einer Glanztat. Danach drischt Florian Ballas die Kugel aus dem Torraum.
  • 61'
    :
    Auch diese Szene muss einer VAR-Überprüfung unterzogen werden. Und Philipp Hofmann befindet sich doch tatsächlich hauchzart im Abseits. Dem Treffer wird die Anerkennung verweigert.
  • 60'
    :
    Von der linken Seite flankt Philip Heise. Philipp Hofmann steigt zum Kopfball hoch und setzt diesen unhaltbar ins linke Eck. Mit einem Doppelschlag sind die Karlsruher wieder dran. Doch Moment!
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Dominik Kother
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Marc Lorenz
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Babacar Gueye
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Lukas Fröde
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Robin Bormuth
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Daniel Gordon
  • 58'
    :
    Tooor für den Karlsruher SC, 3:1 durch Benjamin Goller
    Jetzt klappt es doch noch für die Gäste. Jérôme Gondorf passt auf links zu Marc Lorenz. Dieser spielt den Ball flach in die Mitte. Im Torraum taucht Benjamin Goller unbeachtet von den Auern auf, hält den rechten Fuß hin und drückt die Kugel aus kürzester Distanz ohne Mühe in die Maschen. Für den 21-Jährigen ist das der erste Treffer überhaupt in der 2. Liga.
  • 56'
    :
    Ein zügiger Anschlusstreffer hätte dem KSC sicherlich noch einmal Rückenwind verleihen können. Doch alles in allem ist gegen diese effizienten Auer heute kaum ein Kraut gewachsen.
  • 54'
    :
    Natürlich folgt eine VAR-Überprüfung. Benjamin Goller tritt auf den Ball. Kontakt gibt es sicherlich, doch natürlich ist das kein Foul Patrick Alt macht sich noch selbst ein Bild vorm Monitor - und nimmt seine Strafstoßentscheidung zurück. Also kein Elfmeter!
  • 53'
    :
    Elfmeter für den KSC! Im Zweikampf mit Florian Ballas geht Benjamin Goller im Sechzehner zu Boden. Der Pfiff ertönt zügig. Doch ist das wirklich ein Foul?
  • 51'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 3:0 durch Pascal Testroet
    Ausgehend von Martin Männel tragen die Hausherren einen feinen Angriff über die linke Seite vor. Florian Krüger passt dann flach in die Mitte. Dort hat Pascal Testroet alle Zeit, den Ball anzunehmen und sich zu drehen. Aus etwa 18 Metern schießt der Stürmer mit dem rechten Fuß erneut zielgenau ins rechte untere Eck.
  • 48'
    :
    An der Seitenlinie steigt Benjamin Goller Gegenspieler Florian Krüger auf den Fuß, was bei diesem für Schmerzen sorgt. Der Torschütze aber bekommt das ohne medizinische Betrauung hin, rappelt sich nach Momenten des Innehaltens wieder auf.
  • 46'
    :
    Früh bietet sich den Gästen wieder eine Standardsituation. Auf der rechten Seite kümmert sich Marvin Wanitzek um einen Freistoß. Um die hohe Hereingabe bemüht sich Christoph Kobald, vermag seinen Kopfball unter Bedrängnis aber nicht zu kontrollieren.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Dank einer anfangs beispiellosen Effizienz führt der FC Erzgebirge Aue zur Pause gegen den Karlsruher SC mit 2:0. Zwei Chancen, zwei Tore – und viel mehr kam anschließend nicht nach. Mit der frühen Führung im Rücken zogen sich die Sachsen phasenweise zurück, überließen dem Gegner die Initiative. Doch im Spielverlauf fanden die Veilchen eine bessere Balance, taten durchaus etwas nach vorn und kontrollierten somit den Kontrahenten. Dauerhaft im Griff aber hatten die Erzgebirgler die Angelegenheit nicht. Zwar wurde der KSC zunächst allenfalls über Standards mal gefährlich und verlor zwischenzeitlich vollends den Zug zum Tor, doch in den Minuten vor der Pause drehten die Badener noch einmal auf und ließen durchaus erkennen, dass sie hier für einen Treffer gut sind.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Auch mit dem Gesicht zum Tor verfehlt Philipp Hofmann das Ziel. Sein Linksschuss fliegt rechts am Tor vorbei. Chancen sind sehr wohl vorhanden für die Karlsruher.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Nach einer schnellen Freistoßausführung auf der linken Seite bietet sich dem KSC eine große Chance. Die Flanke von Marc Lorenz verarbeitet Philipp Hofmann exzellent mit der Hacke, befördert den Ball aber rechts am Kasten von Martin Männel vorbei.
  • 42'
    :
    Nach einem Zuspiel von Florian Krüger sucht John-Patrick Strauß links in der Box den Abschluss. Den Rechtsschuss pariert Marius Gersbeck.
  • 40'
    :
    Von der rechten Seite bringt Ben Zolinski die Pille, flach in die Mitte. Dort erlaubt sich Lukas Fröde einen Querschläger. Der Ball steigt hoch auf. Dann bemüht sich Marius Gersbeck um das Kunstleder, dem rutscht die Kugel aber durch die Hände. Damit rechnet Pascal Testroet nicht und der Keeper packt doch noch zu.
  • 38'
    :
    Gelbe Karte für Florian Krüger (Erzgebirge Aue)
    Wegen eines Fouls von Florian Krüger an Marco Thiede kramt Patrick Alt erstmals nach der Gelben Karte. Für den Angreifer ist es die erste Verwarnung der laufenden Spielzeit.
  • 38'
    :
    In der Tat wird die Szene videotechnisch überprüft, doch für einen Strafstoß ist das zu wenig. Die Partie wird mit Einwurf für Aue fortgesetzt.
  • 37'
    :
    Pascal Testroet sucht in beinahe zentraler Position den Weg in die Box, hebt die Kugel an Marius Gersbeck vorbei und rasselt dann mit dem Keeper zusammen. Ist das elfmeterreif?
  • 34'
    :
    Dann eben wieder eine Ecke - ausgeführt auf der rechten Seite! Zunächst wehren die Gastgeber ab, doch aus dem Hintergrund nimmt Marc Lorenz Maß. Den verdeckten Linksschuss sieht Martin Männel spät, taucht aber rechtzeitig runter ins rechte Eck und pariert stark.
  • 33'
    :
    Nach wie vor bekommt der KSC keinerlei Tempo in sein Spiel. So bleibt den Auern immer wieder genügend Zeit, zu verschieben und sich zu stellen. In diesem Rhythmus wird es schwer, Torgefahr zu generieren.
  • 32'
    :
    Florian Krüger macht sich über die linke Seite auf den Weg, gelangt damit bis auf Höhe des Sechzehners. Der flachen Hereingabe in die Mitte fehlt es allerdings an Präzision. Da kommt kein Mannschaftskamerad zum Zug.
  • 29'
    :
    So bleiben als derzeit einzige Hoffnung die Standards. Der nächste Eckball segelt von der rechten Seite hinein. In der Folge probiert sich Marc Lorenz aus der zweiten Reihe, setzt seinen Linksschuss aber viel zu hoch an.
  • 26'
    :
    Karlsruher rackert sich ab, Aue schießt die Tore - so lässt sich die Begegnung zusammenfassen. Auch in dieser Phase überlassen die Sachsen dem Gegner großzügig den Ball. Dringend nötigen Zug bringen die Gäste aber nicht in ihre Aktionen.
  • 24'
    :
    Aufgrund eines Abstimmungsproblems mit Martin Männel verursacht Sören Gonther unnötigerweise die dritte Ecke für die Gäste. Philip Heise tritt den Ball von der linken Seite hoch in die Mitte. Daniel Gordon köpft dann nicht druckvoll genug. Männel fängt das Spielgerät ohne Mühe.
  • 21'
    :
    Wie bereits die frühe Führung fällt auch das zweite Tor so ein wenig aus dem Nichts. Die Veilchen erweisen sich als höchst effizient und setzen dem Kontrahenten damit gehörig zu.
  • 19'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 2:0 durch Pascal Testroet
    Nach einem Einwurf von John-Patrick Strauß nimmt Pascal Testroet den Ball an, kommt mit einer simplen Drehung nahe des linken Strafraumecks am hüftsteifen Daniel Gordon vorbei. Aus nicht idealer Position zieht der Stürmer einfach mal mit dem rechten Fuß ab - und trifft sehr präzise unten ins lange Eck. Der 30-Jährige markiert seinen siebten Saisontreffer.
  • 17'
    :
    In dieser Phase finden die Sachsen eine recht gute Balance aus sicherer Defensive und etwas mehr Initiative nach vorn. So bremsen die Männer von Dirk Schuster den gegnerischen Offensivschwung deutlich ein.
  • 15'
    :
    Nun spielen die Hausherren mal wieder nach vorn. In der Tat kommt es zu einer Flanke von John-Patrick Strauß, die Ben Zolinski zu einem Torabschluss nutzt, mit seinem Kopfball das Tor jedoch klar verfehlt.
  • 12'
    :
    Natürlich ist der KSC gefordert, sich wegen des Rückstandes ums Spiel verdient zu machen. Das kommt den Erzgebirglern ganz gelegen, können sie doch jetzt auf Konter lauern.
  • 10'
    :
    Optisch also geben die Gäste inzwischen den Ton an. Aue hingegen verwaltet die Führung so ein wenig, hat seither nicht mehr konstruktiv nach vorn gespielt.
  • 8'
    :
    Kurz darauf gibt es die zweite Ecke für Karlsruhe. Daraus aber können die Jungs von Christian Eichner nichts machen. Immerhin hilft diese Standardsituation, um sich in der gegnerischen Hälfte einzunisten.
  • 7'
    :
    Plötzlich bietet sich den Gästen tatsächlich die Chance zum schnellen Ausgleich. Von der rechten Seite flankt Benjamin Goller halbhoch in die Mitte. Im Torraum taucht Marc Lorenz völlig frei auf, hat das Tor offen vor sich - und trifft den Ball mit dem linken Fuß nicht richtig.
  • 4'
    :
    Nach dem frühen Paukenschlag lassen es die Veilchen erst einmal gut sein, wollen sich nun anschauen, was der KSC so zu bieten hat. Die Badener kauen an diesem Rückschlag, müssen den erst einmal verdauen.
  • 2'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 1:0 durch Florian Krüger
    Nach einem Ballverlust von Philip Heise im Vorwärtsgang schalten die Auer ganz schnell um. Auf der rechten Seite genießt Pascal Testroet alle Freiheiten, bringt die Kugel flach in die Mitte. Dort kommt Florian Krüger ungehindert zum Abschluss, schießt mit dem rechten Fuß aus etwa zehn Metern in die Maschen. Für den 21-Jährigen ist das der fünfte Saisontreffer.
  • 1'
    :
    Früh erarbeiten sich die Gäste einen ersten Eckstoß. Nach der kurzen Ausführung landet die Flanke von der linken Seite in den fangbereiten Armen von Martin Männel.
  • 1'
    :
    Nun also läuft die Partie bei sieben Grad und starker Bewölkung. Mit Niederschlägen wird nicht gerechnet. Der Rasen präsentiert sich in ordentlicher Verfassung.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Karlsruhe holt die Punkte mit Vorliebe auswärts – zehn an der Zahl und vier mehr als daheim. Nachdem die Badener zu Saisonbeginn inklusive dem DFB-Pokal-Aus gegen Union Berlin vier Partien sieg- und torlos geblieben waren – unter anderem zweimal in der Fremde –, platzte dann der Knoten. Auf Reisen ließ der KSC einem 1:1 in Nürnberg die Siege auf St. Pauli (3:0), in Braunschweig (3:1) und in Osnabrück (2:1) folgen. Müssten die Jungs von Christian Eichner nicht zwischendurch immer mal zu Hause antreten, wäre das eine stattliche Serie. So jedoch fing man sich zuletzt am Samstag eine 1:2-Heimpleite gegen Düsseldorf ein.
  • :
    Zur guten Abwehrarbeit passt die Torarmut im Erzgebirgstadion. In keiner anderen Spielstätte der 2. Liga sind in der laufenden Spielzeit derart wenige Tore gefallen (7:5). Daraus machten die Sachsen immerhin acht Punkte, blieben in den ersten vier Heimspielen der Saison ungeschlagen. Erst die letzte Begegnung zu Hause ging in die Hose. Am Nikolaustag verloren die Veilchen gegen Jahn Regensburg mit 0:2. Zuletzt leistete Aue am Sonntag beim kriselnden FC St. Pauli Aufbauarbeit. Die Männer von Dirk Schuster führten bis zur 80. Minuten mit 2:0 und ließen den angeschlagenen Gegner dann doch noch zurückkommen (2:2).
  • :
    Tabellarisch bewegen wir uns im Mittelfeld. Der Zehnte hat den Achten zu Gast. Beide Mannschaften sind punktgleich (16) und weisen ein nahezu identisches Torverhältnis auf. Der KSC hat lediglich einen Treffer mehr erzielt (17:13) und steht daher vor den Erzgebirglern (16:13). Vor allem defensiv sind unsere Kontrahenten sehr gut unterwegs. Ligaweit gibt es mit Spitzenreiter Holstein Kiel nur noch ein Team, dass weniger Gegentreffer kassierte.
  • :
    Auf Seiten der Hausherren gibt es im Vergleich zum letzten Punktspiel am Sonntag zwei Veränderungen. Anstelle von Calogero Rizzuto und Jan Hochscheidt, die heute zunächst beide auf der Bank Platz nehmen werden, rücken Steve Breitkreuz und Dimitrij Nazarov in Aues Startelf. Ebenfalls zwei Umstellungen nimmt Christian Eichner vor, setzt heute Alexander Groiß und Dominik Kother auf die Bank, um Jérôme Gondorf (zurück nach Gelbsperre) und Benjamin Goller von Beginn an zu bringen.
  • :
    Herzlich willkommen in der 2. Fußball-Bundesliga! Zum eigentlichen Abschluss der 12. Spieltages erwartet uns ab 20:30 Uhr die Begegnung zwischen dem FC Erzgebirge Aue und dem Karlsruher SC. Die verlegte Partie zwischen Würzburg und St. Pauli wurde noch nicht neu terminiert.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.