Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:30SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 980:4SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 07
13:30Jahn RegensburgSSVJahn Regensburg2:4VfL OsnabrückOSNVfL Osnabrück
13:30FC St. PauliSTPFC St. Pauli0:3Karlsruher SCKSCKarlsruher SC

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit 0:4 verliert Darmstadt 98 das erste Liga-Heimspiel seit dem 1. Dezember 2019. Die Hessen erwischten einen komplett gebrauchten Tag und fanden im ersten Durchgang keinerlei Antwort auf das hohe und aggressive Pressing der Ostwestfalen. Nachdem in der 40. Minute dann auch noch Rapp nach harter Entscheidung vom Platz flog, war Darmstadt bereits zur Pause sehr gut damit bedient, dass es nur 0:3 stand. Im zweiten Durchgang konzentrierten sich die Hessen auf Schadensbegrenzung, während dem SCP verständlicherweise der allerletzte Zug zum Tor fehlte. Mit einem berechtigten Elfmeter erhöhte der Absteiger noch auf den 4:0-Endstand und darf sich damit über einen enormen Sprung in der Tabelle freuen. Die Baumgart-Elf klettert vorläufig auf Rang vier und kann erhobenen Hauptes in die Länderspielpause gehen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der VfL Osnabrück gewinnt das Torfestival im Regensburger Nebel und siegt beim SSV Jahn mit 4:2! In der 1. Halbzeit sah es zunächst nach einem guten Tag für die Oberpfälzer aus: Albers brachte den Jahn nach einer starken Anfangsphase in der 12. Minute in Führung. Nach einem unnötigen Foulspiel der Regensburger netzte dann aber Osnabrück via Elfmetertor durch zum 1:1 ein und wurde fortan deutlich stärker. Noch vor der Pause machte Kerk sein zweites Tor und ballerte einen Freistoß aus 30 Metern wunderschön ins lange Eck. Im zweiten Durchgang arbeitete der SSV Jahn dann nochmal am Comeback und kassierte in der 65. Minute nach einem Konter das 1:3 durch Amenyido. Sieben Minuten später holte der starke Osnabrücker Kerk einen weiteren Elfmeter heraus und markierte damit sogar noch seinen Hattrick. Der Jahn schien geschlagen, doch traf direkt danach nochmal den 2:4-Anschluss via Opoku (75.). Danach wurde es hektisch: Osnabrück wackelte kurz und verursachte ebenfalls einen Elfmeter. Besuschkow verschoss jedoch und beendete damit die Aufholjagd seiner Mannschaft.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Karlsruhe gewinnt völlig verdient mit 3:0 bei St. Pauli und sammelt drei wichtige Zähler, während die Kiezkicker auf die vorletzte Position abrutschen. Seit der ersten Minute dominierten die Gäste das Geschehen, ohne sich Chancen im Minutentakt zu erspielen. Allerdings ließen die Badener kaum Torchancen zu und erzielten nach der 1:0-Pausenführung schnell das 2:0 dank Gondorf. St. Pauli war um eine Antwort bemüht, doch die Norddeutschen wurden zu keinem Zeitpunkt gefährlich. Eine Viertelstunde vor dem Ende machte Hofmann mit seinem Kopfball den Deckel auf die Partie. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    VfL-Torhüter Kühn faustet eine Hereingabe von rechts nochmal zur Ecke. Danach setzt Opoku im höhen Sechzehner zu einem Fallrückzieher an und tritt nur ein Luftloch. Gleich ist Osnabrück durch!
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Frederic Ananou (SC Paderborn 07)
    Berko geht noch einmal ins Tempo. Ananou muss den Darmstädter Spieler zehn Meter vor dem eigenen Strafraum rustikal stoppen und sieht dafür die Gelbe Karte.
  • 90'
    :
    Drei Minuten gibt es noch on top. Beide Teams haben aber eigentlich schon mit der Partie abgeschlossen. Recht lustlos wandert der Ball im Moment beidseitig durch die Reihen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Pfosten! Der KSC kommt nochmal in den Sechzehner. Am Ende spielt Goller die Murmel perfekt an den Elferpunkt, wo Gueye direkt abdrückt und am rechten Pfosten scheitert.
  • 90'
    :
    Pröger versucht es jetzt nach Balleroberung noch einmal selbst. Sein Distanzschuss aus 18 Metern wird aber zur Ecke geblockt, die nichts weiter einbringt. Die reguläre Spielzeit ist damit fast abgelaufen.
  • 90'
    :
    Vier Minuten sind noch auf der Uhr. Obwohl heute für den Gastgeber nichts ging, wird weiter nach vorne gespielt. Dennoch muss die fehlende Durchschlagskraft in der Offensive angesprochen werden.
  • 90'
    :
    Die Hausherren erhalten sogar vier Minuten Hoffnung, nähern sich aber nicht wirklich an. Der VfL verteidigt seinen Vorsprung unaufgeregt und fängt auch einen Eckstoß von rechts direkt am ersten Pfosten ab.
  • 87'
    :
    Pröger vernascht Pálsson beim Vorstoß über rechts, aber Owusu läuft sich am kurzen Pfosten bei diesem Zuspiel nicht entscheidend frei. So bleibt es beim Tempovorstoß, aus dem keine weitere Torchance hervorgeht.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 88'
    :
    Während an der Seitenlinie nochmal Wechsel-Festspiele laufen, rennen dem Jahn die Minuten davon. Es verbleiben zwei Minuten der regulären Spielzeit und vielleicht drei Minuten Nachspielzeit?
  • 85'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Matthias Bader
  • 85'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Adrian Stanilewicz
  • 88'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Sven Köhler
  • 88'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Sebastian Kerk
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Jann George
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Andreas Albers
  • 84'
    :
    Es läuft noch eine VAR-Entscheidung, weil Schonlau vor dem Kontakt von Mai möglicherweise noch per Kopf dran war, wodurch die Situation als Abseits zu werten wäre. Nachdem es keine Entscheidung gibt, wird der Unparteiische selbst zur Seite zitiert, um selbst noch einmal draufzuschauen. Er erkennt das Tor nach Studie der Bilder nachträglich ab, sodass es beim 0:4-Rückstand der Lilien bleibt.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: André Becker
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Florian Heister
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Sebastian Jung
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Marco Thiede
  • 81'
    :
    Bei der anschließenden Ecke klingelt es dann erneut. Darmstadt bekommt die Kugel einfach nicht raus und der neben sich stehende Mai bringt den völlig verunglückten Klärversuch direkt in die Füße von Owusu. Der Angreifer nimmt das Geschenk an und vollstreckt aus vier Metern ins lange Eck.
  • 85'
    :
    Powerplay der Hausherren! Im dichten Neben von Regensburg fighten die Jahn-Spieler um ihre letzte Chance und schieben den VfL hinten rein. Besuschkow will am Strafraum-Rand einen Freistoß herausholen, sinkt in einem Zweikampf dafür aber zu auffällig und schreiend zu Boden - kein Foul!
  • 86'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Borys Tashchy
  • 86'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Daniel Kyereh
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Babacar Gueye
  • 83'
    :
    Die Oberpfälzer probieren nochmal alles und lösen hinten weitestgehend auf. Osnabrück lauert auf den finalen Konter zum Sieg und schickt Multhaup links in den Sechzehner. Als der VfLer flanken will, ertönt der Abseitspfiff.
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Philipp Hofmann
  • 81'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Frederic Ananou
  • 81'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Johannes Dörfler
  • 81'
    :
    Terrazzino macht an der gegnerischen Strafraumgrenze den zweiten Ball nach Pröger-Schuss fest, läuft am Sechzehner entlang und zieht dann wuchtig aufs linke untere Eck ab. Schuhen macht sich lang und kann diesen platzierten Schuss gerade noch so um den Pfosten herumlenken.
  • 83'
    :
    Zalazar zeiht halblinks in den Sechzehner und wird von Wanitzek fair vom Ball getrennt. Der Kiezkicker geht zu Boden und schaut hilfesuchend zum Referee, doch die Pfeife bleibt zurecht stumm.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: David Blacha
  • 81'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Ludovit Reis
  • 81'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Ken Reichel
  • 81'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Konstantin Engel
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Benjamin Goller
  • 78'
    :
    Pröger setzt sich über rechts durch. Die Flanke ins Zentrum verpasst Owusu knapp. Dafür landet der Ball am zweiten Pfosten bei Heller, der es direkt versucht, allerdings aus 13 Metern voll Schuhen anschießt. Der Darmstädter Keeper lässt das Leder einmal kurz abtropfen und kann es dann sicher festhalten.
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Marc Lorenz
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Malik Batmaz
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Kyoung-rok Choi
  • 80'
    :
    Statt mit einem 3:4 geht es mit de 2:4 nun in die letzten Minuten. Fangen die Osnabrücker jetzt nochmal an zu wackeln, oder bringt die Elf von Marco Grote den Auswärtssieg über die Zeit?
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Dirk Carlson
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Philip Heise
  • 80'
    :
    Das hätte auch noch gepasst! Ein langer Ball landet im Lauf von Wanitzek, der die Kugel aus 30 Metern aufs Tor donnert. Himmelmann steht viel zu weit vor seinem Kasten und hat Glück, dass die Kirsche knapp am rechten Pfosten vorbeispringt.
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Ron Schallenberg (SC Paderborn 07)
    Der Torschütze zum 1:0 langt nach Ballverlust im Mittelkreis hin und unterbindet damit einen möglichen Vorstoß der Hessen. Das bringt ihm die Gelbe Karte ein.
  • 76'
    :
    Die neuen Akteure finden sich gleich gut ein. Terrazzino behauptet den Ball und schickt Owusu, der Heller auf links bedient. Dessen Hereingabe ins Zentrum antizipiert Schuhen dann aber sehr gut, macht den entscheidenden Schritt weg vom kurzen Eck ins Feld hinein und kann das Leder vor dem einschussbereiten Owusu wegfischen und unter sich begraben.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Kevin Lankford
  • 79'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Luca Zander
  • 77'
    :
    Elfmeter verschossen von Max Besuschkow, Jahn Regensburg
    Bitter für den SSV Jahn! Max Besuschkow tritt an und schiebt den Ball flach und mit zu wenig Geschwindigkeit in die Arme von Kühn!
  • 77'
    :
    Auch die Szene passt zum St. Pauli-Spiel! Im Sechzhner der Gäste springt die Kugel zu Makienok, der zum Seitfallzieher ansetzt. Im letzten Moment wird der Angreifer noch abgeblockt.
  • 77'
    :
    Elfmeter für Regensburg! Jetzt geht's im Jahnstadion aber richtig ab! Der Jahn macht den Anschlusstreffer zum 2:4 und erhält direkt danach nach einem Handspiel von Engels ebenfalls einen Elfmeter.
  • 73'
    :
    Dreifachwechsel beim SCP. Steffen Baumgart nimmt seine drei von Darmstadt praktisch gar nicht unter Kontrolle zu bringenden Offensivspieler aus der Partie. Das riecht bei klarer 4:0-Führung natürlich nach Schonung. Die drei frisch reingekommenen Akteure dürfen sich nun noch einmal beweisen.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Kai Pröger
  • 73'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Christopher Antwi-Adjei
  • 72'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Prince Owusu
  • 72'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Dennis Srbeny
  • 76'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 0:3 durch Philipp Hofmann
    Hofmann macht den Deckel drauf! Auf der linken Seite hat Lorenz viel zu viel Platz. Der Karlsruher flankt den Ball butterweich an den Fünfer, wo Hofmann in zentraler Position herangerauscht kommt und die Murmel schön ins rechte Eck nickt. Da hat die Abstimmung bei den Innenverteidigern nicht gepasst.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Marcel Heller
  • 72'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Chris Führich
  • 75'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 2:4 durch Aaron Opoku
    Nochmal etwas Hoffnung für den Jahn? VfL-Keeper Kühn rückt bei einem Heber in den Fünfer vor und schafft es dann nicht mehr zum Ball, als Caliskaner mit Glück nach rechts weiterleitet. Opoku steht auf der rechten Seite goldrichtig und staubt ab!
  • 71'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Felix Platte
  • 71'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Serdar Dursun
  • 71'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Seung-ho Paik
  • 71'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Tim Skarke
  • 70'
    :
    Die in Überzahl agierenden Gäste laufen weiterhin an und versuchen sich mit teilweise riskanten Pässen zu weiteren Chancen zu kombinieren. Bei Ballverlusten bleiben nennenswerte Vorstöße der auf die Defensive bedachten Hausherren schließlich aus.
  • 73'
    :
    Ein langer Ball landet plötzlich im Lauf von Kyereh. Der Kiezkicker dringt halbrechts in den Sechzehner ein und wird mit seinem Schuss in letzter Sekunde vom heranrutschenden Bormuth geblockt.
  • 72'
    :
    Tooor für VfL Osnabrück, 1:4 durch Sebastian Kerk
    Kerk macht auch seinen zweiten Elfer rein und schnürt zugleich den Hattrick! Diesmal zwirbelt der Osnabrücker den Ball rechts in die Maschen, Kunz ist wieder chancenlos.
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Florian Heister (Jahn Regensburg)
    Heister verursacht nicht nur den Elfer, nein er sieht für sein Foul auch noch den Gelben Karton.
  • 71'
    :
    Wieder Elfmeter für den VfL! Kerk stoppt die Kugel am linken Fünfer-Rand mit dem Hacken ab und wird dann von Florian Heister gehalten. Wieder eine klare Sache!
  • 68'
    :
    Jahn-Trainer Selimbegovic bringt angesichts des Rückstandes nochmal frisches Personal und schickt Caliskaner sowie Opoku aufs Feld. Vrenezi und Schneider gehen nach einem unauffälligen Auftritt in den Feierabend.
  • 70'
    :
    Endlich mal eine Chance für den FC St. Pauli! Im Zentrum macht Daschner einige Meter und passt das Leder im richtigen Moment nach links im Sechzehner. Aus elf Metern drückt Dittgen ab und scheitert mit seinem Schuss an der Brust von Gersbeck.
  • 67'
    :
    Pálsson checkt Schallenberg gelbwürdig um, bleibt vom Unparteiischen in dieser Situation allerdings verschont. Diese Schiedsrichterentscheidung wirkt in Hinblick auf die vielen Verwarnungen des ersten Durchgangs wenig konsequent. Über Gelb hätte sich Pálsson hier wenig beschweren können.
  • 68'
    :
    Der KSC dominiert das Geschehen durch viele Balleroberungen. Auf der anderen Seite versuchen die Kiezkicker weiterhin, eine passende Antwort zu geben. In allen Belangen sind die Hausherren den Badenern unterlegen.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Aaron Opoku
  • 64'
    :
    Die nächste Chance der Ostwestfalen, die trotz sinkendem Tempo immer noch Lust haben. Ein weiterer starker Chip vom auffälligen Christopher Antwi-Adjei überwindet die defensive Kette der Lilien. Chris Führich kommt aus zwölf Metern frei zum Abschluss und hat sogar noch Zeit, sich den Ball auf den starken Fuß zu legen, verfehlt das Tor von Marcel Schuhen dann aber knapp. Sein strammer Schuss rauscht über die Querlatte hinweg. Abstoß Darmstadt.
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Jan-Marc Schneider
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Kaan Caliskaner
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Albion Vrenezi
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Etienne Amenyido (VfL Osnabrück)
    Direkt nach seinem Treffer zum 1:3 kassiert Amenyido Gelb für eine zu spätes Einsteigen im Mittelfeld.
  • 65'
    :
    Wirklich beachtlich, was dieser VfL Osnabrück in der 2. Liga reißt! Mit dem 3:1 springen die Niedersachsen in der Livetabelle auf Platz zwei!
  • 62'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Marco Terrazzino
  • 65'
    :
    20 Meter vor dem Tor legt sich Heise einen Freistoß zurecht. Der Karlsruher nimmt ein paar Schritte Anlauf und jagt den Ball mit dem linken Spann in die hochspringende Mauer.
  • 62'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Julian Justvan
  • 64'
    :
    Tooor für VfL Osnabrück, 1:3 durch Etienne Amenyido
    Eiskalte Osnabrücker! Reis klaut dem Jahn die Kugel im Aufbau und legt schnell nach rechts rüber. Es folgt der tödliche Querpass von Multhaup zu Amenyido, der am linken Pfosten nur noch den Fuß reinhalten muss.
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Benedikt Saller (Jahn Regensburg)
    Nach der schlechten Ecke entsteht sogar eine Konterchance für den VfL, die Saller mit einem taktischen Foul stoppt. Gelb!
  • 61'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:4 durch Dennis Srbeny
    Dennis Srbeny verwandelt den fälligen Strafstoß sehr sicher. Ohne zu schauen, was Marcel Schuhen macht, zieht er halbhoch auf die linke Ecke ab. weil der Darmstädter Keeper in Richtung der rechten Seite abspringt, schlägt das Leder entsprechend souverän im Kasten der Hausherren ein.
  • 62'
    :
    Hilft dem Jahn mal wieder ein Standard? Eine neue Ecke von rechts landet im hohen Sechzehner halbhoch bei Engel und misslingt komplett.
  • 60'
    :
    Elfmeter für Paderborn! Dörfler setzt sich über rechts durch und bringt die Flanke in den Sechzehner. Stanilewicz hat den Arm oben und bekommt die Kugel dagegen. Eine vertretbare Entscheidung.
  • 62'
    :
    St. Pauli kommt einfach nicht durch! Dittgen versucht sich aus dem linken Offensivkorridor an einer Flanke und bleibt direkt am ersten Gegenspieler hängen.
  • 59'
    :
    Der VfL findet in dieser Phase wieder etwas besser ins eigene Offensivspiel und sammelt Sekunden am und im Jahn-Sechzehner. Aktuell warten wir zur Stundenmarke aber etwas mehr Torgefahr.
  • 58'
    :
    Paderborn versucht die Hausherren etwas aus der Reserve zu locken. Allerdings laufen die Lilien keineswegs ins offene Messer, sondern konzentrieren sich allen voran darauf, defensiv gut zu stehen und die Räume dicht zu machen. Im Moment gelingt das der Mannschaft von Markus Anfang gut.
  • 59'
    :
    An der zentralen Sechzehnerseite legt Kyereh für Dittgen ab, der den Ball mit der rechten Innenseite und in Rücklage deutlich über das Gehäuse jagt.
  • 58'
    :
    Coach Schultz ist nicht überraschend unzufrieden mit der Vorstellung seiner Truppe. Mit einem Dreifachwechsel will der Trainer nochmal frischen Wind in seine Mannschaft bringen.
  • 55'
    :
    Darmstadt geht nun selbst hoch ins Pressing. Unter Bedrängnis landet ein SCP-Rückpass bei Zingerle, der das Leder kompromisslos ins Seitenaus schlägt. Nach Einwurf der Hessen geht es dann aber schnell wieder in Richtung Tor der Gastgeber. Führich setzt sich gut durch und findet nach der Seitenverlagerung Ingelsson, dessen Schuss aufs lange Eck der aufmerksame Schuhen pariert. Ingelsson bekommt noch den Nachschuss, setzt das hohe Geschoss aufs kurze Eck aber knapp neben den Pfosten ans Außennetz.
  • 57'
    :
    Gelbe Karte für Max Dittgen (FC St. Pauli)
    Wenige Sekunden nach der Einwechslung zieht Dittgen Choi am Trikot zu Boden und sieht Gelb.
  • 57'
    :
    Nicht schlecht! Albers legt im Konter stoppend nach hinten auf und Besuschkow nimmt Anlauf für den Fernschuss: Der Ball nimmt richtig Tempo auf und dreht sich nur knapp über den Querträger ab!
  • 56'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Jamie Lawrence
  • 56'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Marvin Knoll
  • 56'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Max Dittgen
  • 56'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Leart Paqarada
  • 55'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Lukas Gugganig
  • 56'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Lukas Daschner
  • 55'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Bryan Henning
  • 56'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Rico Benatelli
  • 54'
    :
    Stolze will beim Jahn für Gefahr sorgen und schirmt die Pille in der Nähe der linken Torauslinie gut mit dem Körper ab. Kurz vor einer möglichen Hereingabe fährt ihm allerdings Beermann in die Parade und lässt den Ball gekonnt ins Toraus rollen.
  • 52'
    :
    Nach der doppelten Umstellung steht die Defensive der Hessen im Moment aber sehr stabil. Antwi-Adjei hat am Sechzehner keine Anspielstation und muss es aus der Distanz probieren. Sein Schuss wird geblockt und landet bei Justvan, der aus 19 Metern ebenfalls den Abschluss sucht. Auch hier ist die Defensive aber zur Stelle und bringt einen erfolgreichen Block an, ehe der nächste zweite Ball dann an die Lilien geht.
  • 54'
    :
    Bezeichnend! Zalazar versucht sich an einem Freistoß aus 25 Metern rechter Position. Der Kiezkicker nimmt Anlauf und jagt den Ball mit dem rechten Schlappen senkrecht in den Himmel.
  • 51'
    :
    Einfach runterverteidigen wollen aber auch die Gäste diese Partie nicht. Nach wie vor greift der SCP früh an und drängt mit starkem Pressing auf Balleroberung.
  • 52'
    :
    Die Videoschiedsrichter überprüft nochmal auf Abseits, da vor Schlussmann Himmelmann ordentlich Verkehr war. Der Treffer wird nach Ansicht der Videobilder zurecht gegeben.
  • 51'
    :
    Die Regensburger wollen an das schnelle Offensivspiel aus der ersten Hälfte anknüpfen und rennen an. Anders als zu Beginn der Partie, sind die Osnabrücker in der Abwehr nun aber deutlich aufmerksamer.
  • 48'
    :
    Die Lilien wollen sich aber nicht aufgeben und kommen mit Elan aus der Kabine. Pálsson setzt sich im Zentrum gut durch und findet Skarke auf dem rechten Flügel. Dessen Hereingabe landet unter Bedrängnis dann aber im Toraus. Abstoß Paderborn.
  • 48'
    :
    Gefährliches Solo! Andreas Albers tankt sich durch den VfL-Strafraum und umkurvt im Fünfer auch VfL-Schlussmann Kühn. Kurz vor dem Tor driftet der Regensburger dann allerdings zu weit nach links ab und kann nicht mehr aus spitzem Winkel treffen.
  • 50'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 0:2 durch Jérôme Gondorf
    Der KSC erhöht auf 2:0! Von der linken Außenbahn schlägt Heise das Leder bärenstark in den gegnerischen Fünfer. Dort klärt Makienok das Spielgerät zurück auf den Elferpunkt, wo Gondorf völlig blank steht. Der Kapitän lässt sich nicht zweimal bitten und jagt die Kugel mit dem linken Schlappen ins flache rechte Eck.
  • 46'
    :
    Die Mannschaften sind zurück auf dem Feld. Markus Anfang lässt den ebenfalls bereits verwarnten Marvin Mehlen draußen und bringt Erich Berko. Los geht's im zweiten Durchgang.
  • 48'
    :
    Eine Flanke segelt halbrechts in den Strafraum der Karlsruher. Der groß gewachsene Makienok schraubt sich nach oben, während Schlussmann Gersbeck im rustikalen Zweikampf sicher zupackt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Erich Berko
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Marvin Mehlem
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Die zweiten 45 Minuten laufen beim VfL Osnabrück gibt einen personellen Wechsel: Der wohl angeschlagene Luc Ihorst bleibt in der Kabine und wird von Maurice Multhaup ersetzt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Maurice Multhaup
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Luc Ihorst
  • 46'
    :
    Weiter geht's am Millerntor! Beide Mannschaften kehren unverändert aus den Katakomben zurück.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Dank eines traumhaften Freistoßtores von Kerk geht der VfL Osnabrück in Regensburg mit einer 2:1-Führung in die Kabine. Die Lila-Weißen fanden zunächst nur schlecht in die Partie und wurden von aggressiven Regensburger mit dem frühen 1:0 in der 12. Minute durch Albers überrascht. In der 21. Minute patzte die Jahn-Abwehr dann jedoch und schenkte dem VfL durch einen unnötigen Elfmeter den 1:1-Ausgleich. Danach entwickelte sich im Jahnstadion ein enger Fight ohne die ganz großen Torchancen. In der 41. Minute packte Kerk daraufhin nochmal den Hammer aus und versenkte einen Freistoß aus 30 Metern unhaltbar im Jahn-Tor.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einem 0:3-Rückstand geht der SV Darmstadt 98 gegen den SC Paderborn in die Kabine. Für die Hessen, die seit fünf Minuten zudem in Unterzahl sind, war es eine durch und durch gebrauchte Halbzeit. Die Lilien kamen gegen das hohe und aggressive Pressing der Ostwestfalen gar nicht in die Partie und konnten sich zumeist nur mit Fouls behelfen. Der SCP, der sogar zwei Mal am starken Schuhen scheiterte und in zwei weiteren Szenen zu wenig aus seinen Chancen machte, hätte problemlos sogar noch höher führen können. Schwer vorstellbar, dass die Hausherren, die wegen einer harten Gelb-Roten Karte, in die gewiss die Brutalität der ersten Gelben Karte gegen Rapp einfloss, noch einmal zurückkommen. Bislang lief jedenfalls alles für den Bundesliga-Absteiger.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach 45 Minuten führt Karlsruhe verdient mit 1:0 beim St. Pauli. Bereits nach vier Minuten gingen die Gäste durch einen schönen Schuss von Thiede in Front. Der KSC zeigte sich im Pressing und in den Zweikämpfen extrem griffig, sodass die Kiezkicker in der ersten Hälfte nie ins Spiel kamen. St. Pauli bemühte sich um gepflegten Fußball, doch der Gastgeber wurde zu keinem Zeitpunkt gefährlich. Auf der anderen Seite hatten die Badener einige Chancen auf das 2:0. Im zweiten Abschnitt ist noch alles drin. Kurze Pause und bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Wieder Kerk! Nun überrascht der Osnabrücker bei einer Ecke und will den Ball tatsächlich ganz frech im kurzen Eck versenken. Jahn-Schlussmann Kunz muss hechten und kratzt den Eckstoß am Pfosten von der Linie!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Noch vor der Pause nimmt Markus Anfang den ersten Wechsel vor, um seine Viererkette wiederherzustellen.
  • 45'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Immanuel Höhn
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Mathias Honsak
  • 45'
    :
    Jetzt ist nochmal Feuer drin! Bei einem Freistoß der Regensburger von rechts verlängern die Osnabrücker die Hereingabe selbst und übergeben so an Elvedi am linken Pfosten. Der Jahn-Verteidiger kann seinen Kopfball allerdings nicht richtig platzieren.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 43'
    :
    Sorgen im Ihorst! Der VfL bangt um seinen Außenspieler, der nach einem Zweikampf im Mittelkreis behandelt werden muss. Es scheint so, als ob Ihorst weiterspielen kann.
  • 43'
    :
    Für die Hessen geht es jetzt nur noch darum, dieses Ergebnis irgendwie in die Kabine zu retten, um sich anschließend noch einmal neu zu sammeln. Der SCP wittert noch einmal die Chance auf ein weiteres Tor und fährt das Pressing erneut hoch.
  • 42'
    :
    Da war mehr drin! Den Karlsruhern bietet sich im Zentrum eine schnelle Umschaltsituation. Am Ende verschleppt Lorenz das Tempo und bleibt mit seinem Gewaltschuss aus 25 Metern hängen.
  • 41'
    :
    Tooor für VfL Osnabrück, 1:2 durch Sebastian Kerk
    Was für ein Freistoßvor von Sebastian Kerk! Der Osnabrücker probiert es aus fernen 30 Metern direkt und ballert das Ding aus halblinker Position oben rechts in den Winkel! Jahn-Torhüter Kevin Kunz wird beim Mauerstellen noch halb überrascht und ist genervt: "Ich sehe gar nichts ey", blafft der Regensburger nach dem Einschlag.
  • 40'
    :
    Gelb-Rote Karte für Nicolai Rapp (SV Darmstadt 98)
    Jetzt kommt es knüppeldick für den SV Darmstadt 98. Der bereits verwarnte Nicolai Rapp rammt bei eigenem Eckball im gegnerischen Strafraum mit ausgefahrenen Schultern Svante Ingelsson, der zwar etwas theatralisch zu Boden geht, allerdings auch getroffen wird. Der Schiedsrichter zückt die zweite Gelbe Karte und stellt den Defensivmann der Hessen vom Feld.
  • 39'
    :
    Bei St. Pauli geht einfach nichts. Im letzten Drittel kommen Pässe über fünf Meter nicht beim eigenen Mann an. Wenn den Kiezkickern vor der Halbzeit nicht noch ein Lucky Punch gelingt, dürfte es eine laute Ansage vom unzufriedenen Schultz geben.
  • 39'
    :
    Der SSV Jahn setzt sich kurz vor der Pause nochmal am VfL-Sechzehner fest und nähert sich nochmal. Bei einer Ecke von links mahnt Keeper Philipp Kühn zur Vorsicht: "Nachsetzen, nachsetzen und aufpassen", mahnt der Osnabrücker Schlussmann gut hörbar.
  • 38'
    :
    Wieder der SCP. Nach Balleroberung kommt der nächste Pass in die Schnittstelle. Führich lässt für Srbeny abtropfen, der ungestört den Sechzehner anlaufen kann und zum Torabschluss kommt. Der halbherzige Schuss aufs rechte untere Eck ist aber kein Problem für Schuhen, der sicher zupackt und das Spielgerät festmacht.
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Dennis Srbeny (SC Paderborn 07)
    Nach Offensivfoul der Ostwestfalen will Rapp den Freistoß schnell ausführen. Srbeny verhindert das und blockt den Schuss. Wegen dieser unnötigen unfairen Aktion gibt es auch für den SCP die erste Gelbe Karte der Partie.
  • 37'
    :
    Alber will einen Pass in den Fünfer mit dem Rücken zur Tor verarbeiten und hofft auf einen Torschuss. Taffertshoffer rauscht auf dem nassen Boden gewagt mit einer Grätsche heran, doch setzt diese im perfekten Moment.
  • 36'
    :
    Auch die Ecken bleiben ungefährlich! Von der linken Fahne versucht sich Zalazar an einer Ecke. Der Ball segelt hoch und weit ins Niemandsland und fliegt auf der rechten Seite wieder ins Seitenaus.
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Schonlau (SC Paderborn 07)
  • 36'
    :
    Gut zehn Minuten vor der Pause flacht die Partie etwas ab und spielt sich wieder mehr im Mittelfeld ab. Beide Teams gehen engagiert in die engen Zweikämpfe, finden momentan aber nicht in die Offensive.
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Adrian Stanilewicz (SV Darmstadt 98)
    Wahnsinn! Jetzt holt sich auch noch der vierte Mann der Darmstädter Defensive die Gelbe Karte ab. Darmstadt weiß sich zumeist nur mit Fouls irgendwie zu befreien.
  • 33'
    :
    Das 2:0 für den KSC ist näher als der Ausgleich durch den Gastgeber. Weiterhin lassen die Karlsruher die Kiezkicker nicht ins Spiel kommen und kombinieren sich immer wieder sehenswert nach vorne.
  • 32'
    :
    Das ist einfach viel zu wenig, was von den Gastgebern heute kommt. Die Ostwestfalen nehmen das enorme Tempo nach der komfortablen Führung etwas raus, was Darmstadt ermöglicht, zumindest die Mittellinie mal zu passieren. Dursun erobert in der gegnerischen Hälfte das Leder, spielt seinen schnellen Pass auf die andere Seite aber genau zwischen seine beiden Mitspieler, was dem potenziellen Angriff jedwedes Tempo raubt. Bislang ist es ein durch und durch gebrauchter Tag für die Hessen!
  • 33'
    :
    Auch der VfL kann nachsetzen! Ajdini stürmt nach einem Fehlpass von Kerk mutig ins Mittelfeld und erkämpft sich vor vorbildlich den Ball zurück. Danach folgt eine angeschnittene Flanke, die links am Alu vorbeizischt.
  • 30'
    :
    Es brennt im Strafraum der Hausherren! Nach einer Ecke springt die Kugel abgefälscht vor die Füße von Gordon. Der Innenverteidiger will aus sechs Metern abziehen, wird allerdings vom eigenen Kollegen Bormuth behindert.
  • 30'
    :
    Es spielt weiterhin ausschließlich der SCP. Die Hessen, die sich bei Schuhen bedanken müssen, dass es nicht etwa schon 0:4 oder gar 0:5 steht, müssen sich zwingend sammeln, kommen aber weiterhin kaum aus der eigenen Spielhälfte heraus.
  • 29'
    :
    Knoll legt sich den Ball 20 Meter vor dem Tor in zentraler Position zurecht. Der Schuss des Kapitäns bleibt schwach in der Mauer hängen.
  • 30'
    :
    Der VfL drückt dem Match so langsam seinen Stempel auf und diktiert die Partie jetzt mit längeren Ballbesitzphasen. Kommt der SSV Jahn an den Ball, geht es bei den Oberpfälzern schnell und direkt nach vorn.
  • 29'
    :
    Gelbe Karte für Bryan Henning (VfL Osnabrück)
    Henning greift im Mittelfeld zu einem taktischen Vergehen und sieht Gelb.
  • 27'
    :
    Unter Bedrängnis verarbeitet Makienok das Leder. Der Hüne zieht zum Tor und feuert das Leder auf die Kiste. Der Schuss wird noch abgefälscht und rauscht ungefährlich über das Tor der Gäste.
  • 27'
    :
    Gelbe Karte für Lars Lukas Mai (SV Darmstadt 98)
    Das ist sicher auch ein Stück weit der Frust. Der Neuzugang von Bayern München II rennt im Zentrum ohne Not seinen Gegenspieler über den Haufen. Verdiente Gelbe Karte.
  • 27'
    :
    Die Regensburger probieren es in der Offensive indes wieder Flanken von den Außen und suchen im Strafraum natürlich Zielspieler Albers. Bei einer erneuten Hereingabe von rechts klärt nun aber VfLer Taffertshoffer mit dem Kopf am ersten Pfosten.
  • 26'
    :
    "Mehr Druck auf den Ball, mehr Druck auf den Gegner!", schreit Coach Schultz von der Seitenlinie lautstark aufs Feld. Seine Männer wirken nach dem 0:1 weiterhin noch etwas angezählt und kommen kaum ins eigene Spiel.
  • 25'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:3 durch Dennis Srbeny
    Das ist nur konsequent. Darmstadt hat keinerlei Antwort auf das massive Pressing der Ostwestfalen. Antwi-Adjei bringt das Leder nach Balleroberung im Mittelfeld perfekt in die Tiefe, wo Führich links durch ist und bereits alleine auf 3:0 stellen könnte. Er hat aber das Auge für den freien Srbeny, den er anstelle eines Abschlusses mit einem Querpass bedient. Der 26-Jährige muss aus fünf Metern nur noch das Spielgerät ins leere Tor einschieben.
  • 25'
    :
    Finden die Gäste nun durch den Ausgleichstreffer ins Spiel? Die Mannschaft von Marco Grote übernimmt nach dem 1:1 zumindest schon mal den Ball und in Ruhe von hinten auf.
  • 23'
    :
    Gelbe Karte für Jérôme Gondorf (Karlsruher SC)
    Gondorf kommt im Zweikampf gegen Zander zu spät und tritt dem Kiezkicker schmerzhaft aufs rechte Schienbein. Das setzt die erste Gelbe Karte der Partie!
  • 22'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:2 durch Chris Führich
    Honsak bringt Pálsson mit einem Kurzpass im Aufbauspiel in die Bredouille. Ingelsson geht im hohen Pressing dagegen, erobert das Leder und legt dann an der Strafraumgrenze auf Führich ab, der zwei Meter geht und dann aus 14 Metern abzieht. Den Schuss, der wohl für die lange Ecke gedacht ist, fälscht Mai unglücklich aufs kurze Eck ab. Schuhen ist schon unterwegs und wird vollständig auf dem falschen Fuß erwischt. Im kurzen Eck schlägt das Leder zur verdienten 2:0-Führung der drückend überlegenen Gäste ein.
  • 22'
    :
    St. Pauli kommt kaum aus der eigenen Hälfte raus, weil der KSC extrem früh und stark presst. Immer wieder verlieren die Hausherren das Leder oder müssen sich mit langen Bällen in die Spitze behelfen.
  • 22'
    :
    Tooor für VfL Osnabrück, 1:1 durch Sebastian Kerk
    Lässt sich Kerk nicht nehmen! Der gefoulte Osnabrücker tritt selbst an und jagt den Ball unhaltbar ins rechte Eck!
  • 21'
    :
    Elfmeter für den VfL Osnabrück! Nachreiner will einen freien Ball im linken Sechzehner-Bereich gegen Kerk mit der Fußspitze erreichen und hält dann den Fuß von oben drauf. Ein eher unnötiges Foul, das mit einem Elfer bestraft wird!
  • 20'
    :
    Die Hausherren können sich partout nicht aus der engen Umklammerung der Gäste befreien. Der Bundesliga-Absteiger presst hoch und erobert den Ball zumeist direkt in der gegnerischen Hälfte wieder zurück. Die Hessen kommen kaum über die Mittellinie hinweg.
  • 19'
    :
    Über die linke Seite kombiniert sich kombiniert sich der KSC nach vorne. Gondorf flankt die Kugel flach nach innen, findet allerdings nur Ohlsson, der das Leder aus der Gefahrenzone befördert.
  • 19'
    :
    Sebastian Stolze führt die Kugel am rechten Strafraum-Eck eng am Fuß und probiert es dann mit einem Schuss aus der Drehung. Philipp Kühn lässt sich nach links fallen und kassiert den Ball auf der Linie ein.
  • 18'
    :
    In der Hälfte der Niedersachsen gehen die Zweikämpfe weiter an die Hausherren. Die Elf von Mersad Selimbegovic geht die Lila-Weiße konsequent früh an und erzwingt so Ballverluste.
  • 17'
    :
    Diesmal jagt Kyereh den Ball aus über 25 Metern zentraler Position auf das Gehäuse. An der zentralen Sechzehnerkante lenkt Zalazar das Spielgerät nach ab, sodass die Murmel am rechten Pfosten vorbeifliegt.
  • 17'
    :
    Schon wieder die Ostwestfalen! Srbeny startet im perfekten Moment, steht nicht im Abseits und taucht ganz alleine vor Schuhen auf bei diesem genialen Chip von Antwi-Adjei. Aus elf Metern macht Srbeny es dann aber zu überhastet und schießt genau den Darmstädter Keeper an. Die Lilien sind mit dem 0:1-Rückstand im Moment mehr als gut bedient.
  • 17'
    :
    Einer für den Keeper! Florian Heister genießt auf der rechten Außenbahn wieder viel Platz und setzt zur Flanke in den Fünfer an. VfL-Keeper Philipp Kühn rückt aufmerksam vor und schnappt sich das Leder aus der Luft.
  • 16'
    :
    Und noch einmal Paderborn! Antwi-Adjei setzt sich über die starke linke Angriffsseite durch und legt die Kugel flach für Julian Justvan quer, der aus 15 Metern Maß aufs lange Eck nimmt. Schuhen muss sich strecken, um diesen nicht übermäßig platzierten Schuss zur Seite wegfausten zu können. Der SCP drückt weiter brutal auf eine höhere Führung.
  • 15'
    :
    Jetzt wollen die Gastgeber mehr! Der SSV Jahn bleibt nach dem Führungstor dran und schickt sofort die nächsten langen Bälle Richtung VfL-Sechzehner.
  • 14'
    :
    Beinahe steht es prompt 2:0! Die Ostwestfalen pressen gegen verunsicherte Lilien. Ingelsson bringt die Kugel über links nach vorne und flankt dann scharf ins Zentrum, wo Mai das Leder beim Klärversuch aufs eigene Tor bringt. Denkbar knapp geht der Ball über die Latte drüber und senkt sich aufs Tornetz. Glück für die Hessen.
  • 14'
    :
    Fast das 2:0 für den KSC! Von der rechten Seite dringt Hofmann in den Sechzehner ein und jagt das Leder aus etwa zehn Metern unter großer Bedrängnis knapp über die Kiste.
  • 13'
    :
    Nicht schlecht! Wanitzek legt sich einen Freistoß 25 Metern vor dem Tor in zentraler Position zurecht. Der KSC-Akteur zirkelt die Kugel mit dem rechten Schlappen über die hochspringende Mauer und verfehlt den linken Winkel nur haarscharf.
  • 13'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:1 durch Ron Schallenberg
    Der SCP geht nach einem Eckball von links mit 1:0 in Führung. Es ist eine stark ausgespielte Standardsituation. Justvan bringt den ruhenden Ball zentral in den Sechzehner hinein, wo sich Schallenberg mit all seiner Körpergröße in die Luft schraubt und das Leder aus zehn Metern mit viel Druck in die Maschen wuchtet. Schuhen ist aus dieser Distanz machtlos.
  • 12'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 1:0 durch Andreas Albers
    Die Führung für die Oberpfälzer! Heister bringt einen Freistoß von rechts hoch in die Gefahrenzone, wo Albers hoch abspringt und den Ball mit einem starken Kopfball links unten versenkt! Allerdings kommt der Regensburger auch sehr freistehend zum Kopfball...
  • 10'
    :
    Kleine Unsicherheit bei Kunz! Der Jahn-Keeper zögert bei einem Freistoß und rettet nach einem Schuss von Trapp erst in letzter Sekunde vor Ihorst.
  • 10'
    :
    St. Pauli versucht es nach dem frühen Nackenschlag mit Angriffen über die rechte Außenbahn, um Makienok im Sechzehner mit Flanken zu füttern. Bislang bekommen die Badener alles wegverteidigt.
  • 10'
    :
    Den fälligen Freistoß wegen des Handspiels bringt Julian Justvan aus 22 Metern scharf über die Mauer hinweg mit viel Effet aufs rechte untere Eck. Marcel Schuhen fliegt und kann die Kugel zur Seite abwehren.
  • 9'
    :
    Aggressive Hausherren! Die Mannschaft von Mersad Selimbegovic findet gut ins Match und gewinnt im Halbfeld momentan die zweiten Bälle. Vrenezi probiert es von rechts nun mit einem Mix aus Schuss und Flanke, der am knapp am zweiten Pfosten vorbeisegelt.
  • 7'
    :
    Aus unbekannten Gründen scheint die Torlinientechnik bei dieser Szene nicht funktioniert zu haben. Das dürfte dem KSC jetzt erstmal egal sein. Die Kiezkicker drängen aktuell nach vorne, um die schnelle Antwort zu geben.
  • 7'
    :
    Der SSV Jahn ist um die Spielkontrolle bemüht und will Osnabrückk in den ersten Minuten unter Druck setzen. Schneider bedient Albers am linken Fünfer-Rand, wo der Däne einen satten Schuss absetzt. Kühn reißt die Arme hoch und blockt!
  • 8'
    :
    Gelbe Karte für Marvin Mehlem (SV Darmstadt 98)
    Nach gerade einmal acht Minuten holt sich der nächsten Darmstädter Defensivmann die Gelbe Karte ab. Unnötig! Marvin Mehlem reißt gegen einen Distanzschuss die Arme hoch, um die Kugel nicht ins Gesicht zu bekommen.
  • 6'
    :
    Nach dem Rapp-Foul geht der SCP-Angriff aber mit Vorteil weiter. Dennis Srbeny dringt in den Sechzehner ein und könnte aus ca. zwölf Metern halblinker Position abschließen. Stattdessen legt er sich die Kugel auf den rechten Fuß, was zu viel Zeit kostet. Die hessische Defensive kann ihn stellen und den ersten Torabschluss der Partie verhindern.
  • 4'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 0:1 durch Marco Thiede
    Kurioses 1:0 für Karlsruhe! St. Pauli klärt eine Flanke von der linken Seite zentral vor den Sechzehner, wo Thiede mit rechts volley abdrückt. Das Leder klatscht an den linken Innenpfosten und springt von dort knapp hinter die Linie. Der Unparteiische lässt das Spiel erstmal weiterlaufen. Kurz darauf schaltet sich der VAR ein und gibt das 1:0 für den KSC.
  • 6'
    :
    Gelbe Karte für Nicolai Rapp (SV Darmstadt 98)
    Rapp grätscht seitlich in Antwi-Adjei hinein, verfehlt den Ball aber deutlich. Glasklare Gelbe Karte, nach der der Innenverteidiger sich nicht mehr allzu viel leisten darf im weiteren Spielverlauf.
  • 4'
    :
    Kühn muss sprinten! Ein langer Schlag der Oberpfälzer landet im Sechzehner, wo Albers mit großen Schritten zum Ball sprintet. VfL-Keeper Kühn läuft aus seiner Kiste heraus und klärt den Ball allerdings rechts rüber vor die Füße von Vrenezi. Der Osnabrücker visiert daraufhin das halbleere Tor an, scheitert aber am schnellen Abschluss.
  • 4'
    :
    Noch passiert recht wenig in diesem Duell. Beide Teams verdichten das Zentrum sehr gut, sodass sich das Spiel im Mittelfeldgeplänkel verliert.
  • 3'
    :
    Die Gäste fangen mutig an und schicken Henning auf der rechten Seite erstmals lang. Die Regensburger können das Solo des Osnabrückers allerdings stoppen und übernehmen dann auch das Leder.
  • 3'
    :
    Von der linken Außenbahn segelt eine erste Flanke in den Sechzehner. Dort wird die Kugel noch abgefälscht und landet in den Armen von Himmelmann. Beide Mannschaft spielen in den ersten Minuten nach vorne.
  • 1'
    :
    Los geht's! Karlsruhe eröffnet die Partie in weißen Trikots und agiert im ersten Abschnitt von rechts nach links. St. Pauli spielt in gewohnt braunen Trikots.
  • 1'
    :
    Und los! Schiedsrichter Timo Gerach pfeift an und dann eröffnet der SSV Jahn die Partie mit dem Anstoß. Im etwas vernebelten Regensburg treten die Gastgeber heute in weißen Trikots an, Osnabrück setzt auf schwarze Jerseys.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt in Darmstadt. Die Hausherren treten in ihren gewohnten blau-weißen Heimfarben an. Die Gäste aus Paderborn tragen rot-orange Trikots über roten Hosen. Los geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Kurzfristiger Torwart-Wechsel beim SSV Jahn: Der angeschlagene Stammkeeper Alexander Meyer hat den Belastungstest beim Aufwärmen nicht bestanden und wird auch heute wieder von Kevin Kunz vertreten.
  • :
    Beide Mannschaften stehen in den Katakomben bereit, sodass es in wenigen Augenblicken losgehen kann. Leiter des Geschehens ist Alexander Sather.
  • :
    Bleiben die Punkte im Jahnstadion oder holen sich die Lila-Weißen den nächsten Dreier? Bald wissen wir mehr!
  • :
    Personell fehlt bei den Niedersachsen weiterhin Torjäger Christian Santos. Ansonsten entscheidet sich Trainer Grote für einen Wechsel und bringt mit Engel einen neuen Linksverteidiger. Beim SSV Jahn gibt es zwei Wechsel: Verteidiger Wekesser und Stürmer Schneider sind wieder in der Startelf.
  • :
    Auf Seiten der Karlsruher lässt Coach Eichner seine Mannschaft auf zwei Positionen rotieren: Gordon und Lorenz sollen bei St. Pauli für frischen Wind in der Mannschaft sorgen und ersetzen den Gelb-Rot gesperrten Kobald sowie Goller.
  • :
    Nach dem 2:2 beim Hamburger Sportverein verändert Coach Schultz seine Männer auf einer Position: Paqarada darf sich heute von Beginn an beweisen und ersetzt Dittgen, der vorerst auf der Bank Platz nehmen darf. Ziereis ist nach seiner Verletzung unter der Woche wieder ins Training eingestiegen. Für einen Einsatz gegen den KSC reicht es allerdings noch nicht.
  • :
    Die Zweitligisten reihenweise ärgern ist auch eine Lieblingsbeschäftigung des VfL Osnabrücks, der sich trotz des Trainerabgangs von Daniel Thioune in Topform befindet. Unter Nachfolger Marco Grote zeigen sich die Niedersachsen in jeder Partie als unangenehmer und schwer berechenbarer Gegner. Ohne Niederlage, aber dafür mit Platz vier ist die Stimmung an der Bremer Brücke exzellent: „Bei uns ist alles im lila-weißen Bereich“, sagte VfL-Trainer Marco Grote in der Pressekonferenz.
  • :
    Zu Pflichtspielen kam es zwischen beiden Teams übrigens bislang nur in der Saison 2018/19. Dabei setzte sich vor zwei Jahren sowohl im Hin- als auch im Rückspiel am Ende die Heimmannschaft durch. Für die Lilien erzielte damals Serdar Dursun im Hinspiel den goldenen Treffer zum 1:0-Sieg. Im Rückspiel hingegen ging es dann in Paderborn heiß her. Mit vier Toren in der Schlussviertelstunde siegte der SCP mit 6:2.
  • :
    Auch die Karlsruher kommen nicht unbedingt mit der breitesten Brust angereist. Mit vier mageren Pünktchen dümpelt der KSC auf der vorletzten Position rum und braucht dringend etwas Zählbares in der Fremde, um nicht schon früh den Anschluss zu verlieren. Am vergangenen Wochenende waren die Süddeutschen ganz nah dran, gegen Darmstadt zu punkten, doch am Ende verlor man nach einem Elfmeter in der 90. Minute mit 3:4.
  • :
    Gästetrainer Steffen Baumgart sieht ebenfalls wenig Handlungsbedarf. Er verändert seine Startaufstellung auf lediglich einer einzigen Position. Christopher Antwi-Adjei startet heute für Kai Pröger (Bank).
  • :
    Ginge es nach dem SSV Jahn, wäre es mit dem VfL Osnabrück heute eigentlich zum Duell der ungeschlagenen Teams geworden. Der SC Paderborn hatte allerdings etwas dagegen und fügte den Oberpfälzern am vergangenen Spieltag mit einem 3:1 die erste Saisonniederlage zu. Trotzdem will der Jahn heute an guten Saisonstart anknüpfen: „Wir können jeden ärgern und wissen welche Mittel wir dazu brauchen“, sagte Jahn-Trainer Mersad Selimbegovic.
  • :
    Zuhause ist Darmstadt in der laufenden Saison noch sieglos, hat aber bei zwei Remis aus zwei Spielen auch noch nicht verloren. Damit es heute mit dem ersten Dreier klappt, vertraut Trainer Markus Anfang im Kern der gleichen Elf wie letzte Woche. Nach einem positiven COVID-19-Test muss Kapitän Fabian Holland aber von Adrian Stanilewicz vertreten werden. Ebenfalls neu ins Team rückt Patrick Herrmann für Matthias Bader (Bank).
  • :
    Beim FC St. Pauli läuft in dieser Saison noch nicht allzu viel zusammen. Mit gerade mal sieben Punkten nach sechs absolvierten Partien liegen die Hamburger in der unteren Tabellenregion. Zuletzt hatten die Norddeutschen allerdings zwei schwere Auswärtsspiele vor der Brust. In Darmstadt und beim HSV holte St. Pauli jeweils ein 2:2. Gegen den KSC wollen die Norddeutschen unbedingt wieder einen Dreier einfahren.
  • :
    Dementsprechend kann der Gewinner dieser Partie einen ordentlichen Sprung in der Tabelle machen. Mit einem Dreier könnten die Hessen mit Greuther Fürth gleichziehen und in die Top drei klettern. Die Gäste aus Paderborn könnten bei entsprechenden Ergebnissen auf den anderen Plätzen mit einem Auswärtssieg im Merck-Stadion am Böllenfalltor theoretisch auch den Relegationsplatz einnehmen.
  • :
    Beide Mannschaften gehen mit viel Momentum in diese Partie. Obwohl sowohl die Hessen als auch die Ostwestfalen bislang nur zwei ihrer sechs Ligaspiele gewinnen konnten, verliefen die letzten Wochen insgesamt sehr erfolgreich. Seit September hat keines der beiden Teams mehr ein Pflichtspiel verloren. Am vergangenen Wochenende feierten beide Klubs einen Dreier. Darmstadt siegte beim KSC mit 4:3. Paderborn setzte sich zuhause mit 3:1 gegen Regensburg durch.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Liga! Um 13:30 Uhr begrüßt der SSV Jahn Regensburg den noch ungeschlagenen VfL Osnabrück. Geht die Serie der Niedersachsen auch in der Oberpfalz weiter?
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen aus Darmstadt, wo heute Mittag um 13:30 Uhr der SV Darmstadt 98 den SC Paderborn im Rahmen des siebten Spieltags der 2. Fußball-Bundesliga empfängt.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga! Ab 13:30 Uhr duellieren sich St. Pauli und Karlsruhe um drei Punkte.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.