Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

18:30Holstein KielKIEHolstein Kiel2:0Dynamo DresdenSGDDynamo Dresden
20:30Arminia BielefeldDSCArminia Bielefeld1:0SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 98

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Arminia Bielefeld holt sich nach dem Aufstieg auf der Couch jetzt auch die Meisterschaft! Natürlich gibt es T-Shirts und auch das erste Bier ist schon zu sehen. Das haben sich die Ostwestfalen absolut verdient. Der einzige Wermutstropfen ist natürlich, dass die Fans fehlen. Nach der Führung war der Sieg nicht mehr gefährdet und am Ende auch verdient. Die letzten beiden Gegner heißen für die Arminia Karlsruhe und Heidenheim. Für die Lilien besteht das Restprogramm aus Wiesbaden und Stuttgart. Das soll es für heute gewesen sein. Nochmal Gratulation an Bielefeld!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Ortega kann eine Flanke zwar nicht festhalten, aber nach einem kurzen Durcheinander ist die Gefahr gebannt.
  • 90'
    :
    Es gibt noch einmal einen Freistoß für die Lilien in der gegnerischen Hälfte. Sogar Marcel Schuhen geht jetzt mit nach vorne.
  • 90'
    :
    Darmstadt hat der Arminia nichts mehr entgegenzusetzen. Die Ostwestfalen spielen das jetzt sicher zu Ende und sind dem zweiten Treffer sogar näher.
  • 90'
    :
    Nur noch drei Minuten trennen Arminia Bielefeld vom Gewinn der Meisterschaft in der zweiten Liga!
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 89'
    :
    Prietl muss den Doppelpack machen! Aus zentraler Position kommt der Österreicher nach einem Rückpass von Klos zum Abschluss. Aus 14 Metern schiebt er den Ball jedoch mit dem linken Innenrist links vorbei.
  • 86'
    :
    Der 18-jährige Ensar Arslan ersetzt Nicolai Rapp und feiert damit sein Profidebüt. Dadurch wird es bei den Gästen nochmal offensiver für die Schlussminuten.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Ensar Arslan
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Nicolai Rapp
  • 86'
    :
    Bielefeld hat mittlerweile alles unter Kontrolle und steht kurz vor dem 17. Sieg der Saison.
  • 84'
    :
    Auch Jonathan Clauss und Fabian Kunze bekommen jetzt noch ihre Spielminuten.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Jonathan Clauss
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Cebio Soukou
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Fabian Kunze
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Nils Seufert
  • 81'
    :
    Bader hatte in der Defensive heute einiges zu tun und ist deshalb offensiv blass geblieben. Für die Akzente nach vorne soll jetzt der neu eingewechselte Skarke sorgen.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Tim Skarke
  • 81'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Matthias Bader
  • 80'
    :
    In der zweiten Hälfte spielt Darmstadt zwar weiterhin nach vorne. Doch Bielefeld hat sich besser auf die gefährlichen Konter der Lilien eingestellt und steht jetzt viel sicherer.
  • 77'
    :
    Von rechts segelt die Pille hoch und weit durch die Box des DSC. Links im Strafraum zieht der aufgerückte Holland dann per Volley ab. Da der SVD-Kapitän das Rund nicht perfekt erwischt ist der Schuss eine leichte Beute für Ortega.
  • 76'
    :
    Den folgenden Standard tritt natürlich Marcel Hartel. Die Flanke gerät aber zu lang und sorgt für keinerlei Gefahr.
  • 75'
    :
    Der Spitzenreiter lässt den Ball jetzt gekonnt durch die eigenen Reihen laufen und spielt das höchst souverän herunter. Am Ende holt Klos einen Freistoß am rechten Sechzehnereck heraus.
  • 72'
    :
    Pálsson stößt auf rechts durch und haut den Ball von der Grundlinie flach vor das Tor. Pieper steht gut und kann ins Toraus klären.
  • 69'
    :
    Das ist mal eine Ansage von Uwe Neuhaus. Mit Fabian Klos und Andreas Voglsammer bringt der 60-Jährige für die Schlussphase mal eben 30 Tore von der Bank.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Andreas Voglsammer
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Reinhold Yabo
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Fabian Klos
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Sven Schipplock
  • 66'
    :
    Grammozis tauscht gleich doppelt und bringt mit Manu und Platte zwei neue Offensivspieler. Mit Heller verlässt allerdings einer der Aktivposten das Feld.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Braydon Manu
  • 66'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Fabian Schnellhardt
  • 66'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Felix Platte
  • 66'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Marcel Heller
  • 64'
    :
    Die Lilien haben im Moment mehr Ballbesitz. Doch gefährlich vor das Tor kommen sie nicht mehr. Deshalb deutet sich ein weiterer Wechsel an.
  • 61'
    :
    Die Gäste aus Hessen haben sich noch nicht aufgegeben und spielen weiterhin gepflegt nach vorne. Die Arminia beweist aber auch heute, dass sie die beste Defensive der Liga hat und lässt derzeit nichts zu.
  • 59'
    :
    Durch das 1:0 ist die Meisterschaft für den DSC Arminia Bielefeld noch näher gekommen. Für Uwe Neuhaus und seine Truppe ist es natürlich extrem bitter, dass sie diesen Erfolg nicht mit ihren Fans feiern können. Das Feiern wird man sich auf der Alm sicherlich trotzdem nicht verbieten lassen.
  • 56'
    :
    Der Führungstreffer hat den Bielefeldern nochmal sichtlich Auftrieb gegeben. Die Ostwestfalen wirken jetzt zielstrebiger und suchen häufiger den Abschluss.
  • 54'
    :
    Direkt wieder die Hausherren! Yabo treibt die Murmel bis kurz vor den Sechzehner und hält aus der Distanz drauf. Der stramme Schuss rauscht nur ganz knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 52'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 1:0 durch Manuel Prietl
    Bielefeld geht in Front! Hartel führt ein Ecke von links kurz auf Seufert aus und bietet sich direkt wieder an. Etwa auf Höhe des Strafrauecks kommt Hartel wieder an die Kugel und hebt das Rund gefühlvoll an den ersten Pfosten. Dort kann Prietl verlängern. Zwar berührt Schuhen den Ball noch mit den Fingerspitzen, aber er kann den Einschlag im langen Eck nicht mehr verhindern.
  • 50'
    :
    Ortega überragend!
    Der Eckstoß wird über Umwege brandgefährlich. Pieper klärt im Strafraum direkt vor die Füße von Dursun, der es direkt mit einem Schlenzer ins linke untere Eck versucht. Ortega ist ganz schnell unten und kann den Ball nur gerade eben um den Pfosten lenken.
  • 49'
    :
    Auch nach Wiederanpfiff stellt Marcel Heller die DSC-Hintermannschaft mit seinem Tempo vor Probleme. Nach einem Doppelpass mit Dursun springt aber nur eine Ecke heraus.
  • 46'
    :
    Weiter geht’s! Die Hausherren verzichten zunächst auf Veränderungen. Damit hat Uwe Neuhaus seine drei besten Offensivspieler weiterhin in der Hinterhand. Beim SV Darmstadt gibt es einen Wechsel. Der Südkoreaner Paik ersetzt Stark positionsgetreu.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Seung-ho Paik
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Yannick Stark
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach einer hochklassigen ersten Hälfte fehlen nur die Tore. Bielefeld und Darmstadt hatten zwar jeweils sehr gute Möglichkeiten, aber ließen die ungenutzt. Trotzdem ist es eine ordentliche Partie, in der beide Mannschaften die spielerische Lösung suchen. Besonders Uwe Neuhaus kann im zweiten Durchgang noch ordentlich nachlegen. Allerdings würde bereits das 0:0 zur vorzeitigen Meisterschaft reichen. Die Lilien werden hingegen alles versuchen dem Spitzenreiter mal wieder eine Niederlage zuzufügen und sich zum besten Rückrundenteam zu machen. Es dürfte also spannend werden. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Hartel bringt den Standard von der linken Fahne mit Schnitt zum Tor herein. Die Gäste sind aber zur Stelle und köpfen das Spielgerät postwendend wieder weg.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Kurz vor der Pause holt Yabo nochmal eine Ecke heraus.
  • 42'
    :
    Der folgende Freistoß kommt aus dem rechten Halbfeld hoch in die Mitte. Dumić ist fast am Fünfmeterraum völlig blank, aber nickt das Ding über den Querbalken. Da war mehr möglich!
  • 41'
    :
    Gelbe Karte für Reinhold Yabo (Arminia Bielefeld)
    Yabo lässt erst seinen Gegenspieler entwischen und erwischt ihn dann von hinten am Fuß. Dafür kriegt der 28-Jährige seine fünfte Gelbe Karte und wird die Partie gegen den KSC verpassen.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Sven Schipplock (Arminia Bielefeld)
    Schipplock kommt deutlich zu spät und erwischt Rapp voll am Sprunggelenk. Mit diesem Foul hat er sich die Karte völlig verdient.
  • 36'
    :
    Der Ball liegt im Tor! Allerdings stand Heller beim Pass von Schnellhardt im Abseits. Danach war es trotzdem gut gespielt. Heller hat sein ganzes Tempo ausgenutzt und im Strafraum nochmal abgelegt. Dadurch war Dursun frei und hatte keine Probleme mehr das Ding ins Netz zu schieben.
  • 35'
    :
    Darmstadt wird immer offensiver und drückt in den letzten Minuten auf die Führung.
  • 32'
    :
    Nach knapp über 30 Minuten ist das Match sehr ausgeglichen. Beide Teams haben immer wieder schöne Kombinationen und können sich spielerisch aus den gegnerischen Pressingphasen befreien.
  • 29'
    :
    Die Lilien sind ebenbürtig! Pálsson treibt das Leder von rechts in den Sechzehner. Der Isländer hat ganz viel Zeit und Raum. Anstatt querzulegen entscheidet sich der defensive Mittelfeldspieler aber für den Schuss und der wird geblockt.
  • 27'
    :
    Gelbe Karte für Serdar Dursun (SV Darmstadt 98)
  • 27'
    :
    Kein Elfmeter!
    Der VAR hat sich die Szene nochmal angeguckt und die Entscheidung des Schiedsrichters bestätigt.
  • 25'
    :
    Knifflige Szene! Schipplock kommt nach einem kurzen Durcheinander im Strafraum der Gäste an die Kugel. Im Fünfer legt sich der Stürmer den Ball zurecht, wird leicht von Schuhen getroffen und fällt. Benedikt Kempkes entscheidet sich gegen den Elfmeterpfiff. Auch weil Schipplock wohl eher in den Torwart fällt, als das der ihn gefoult hat.
  • 23'
    :
    Für den verletzten Cédric Brunner ist jetzt Patrick Weihrauch neu dabei. Der 26-Jährige ersetzt ihn positionsgetreu.
  • 23'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Patrick Weihrauch
  • 23'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Cédric Brunner
  • 21'
    :
    Die Partie läuft wieder. Für Brunner scheint es aber nicht weiterzugehen. Das rechte Auge ist angeschwollen und wird gekühlt.
  • 20'
    :
    Im Moment gibt es eine Verletzungsunterbrechung. Cédric Brunner ist in einem Luftduell im Gesicht getroffen worden und muss behandelt werden.
  • 17'
    :
    Die Anfangsviertelstunde ist bereits vorüber. Beide Mannschaften zeigen einen guten Auftritt und suchen schnell den Weg in die gefährliche Zone. Dadurch ist die Partie ziemlich munter.
  • 15'
    :
    Schipplock legt aus der Zentrale links raus auf Yabo. Der Mann mit der Zehn auf dem Rücken kommt auch zum Schuss. Der wuchtige Versuch geht aber zu sehr auf den Torwart und Schuhen kann mit einem Arm abwehren.
  • 13'
    :
    Auch Darmstadt zeigt von Beginn an, dass sie einen guten Ball spielen können. Im Angriff wird Heller jedoch erneut alleine gelassen und nach längerer Verzögerung auch wegen Abseits zurück gepfiffen.
  • 10'
    :
    Heller macht über links Dampf, aber hat keine Anspielstation im Strafraum. Deshalb verzögert der Angreifer und legt von der Grundlinie ganz zurück. Aus gut 18 Metern zentraler Position kommt Schnellhardt dann zum Schuss. Pieper schmeißt sich aufopferungsvoll dazwischen und wehrt mit dem Gesicht ab.
  • 8'
    :
    Darmstadt setzt den Spitzenreiter extrem früh unter Druck. Doch die Ostwestfalen sind kombinationssicher und können sich zum wiederholten Mal befreien.
  • 6'
    :
    Bei den Hausherren ist in den ersten Minuten wirklich nichts von einer Aufstiegs-Müdigkeit zu spüren. Die Arminia agiert höchst konzentriert.
  • 4'
    :
    Nach einem schönen tiefen Pass taucht Soukou plötzlich frei vor Schuhen auf und kann sich das Eck eigentlich aussuchen. Der Keeper macht sich aber ganz groß und kann den zu ungenauen Abschluss parieren.
  • 3'
    :
    Fabian Klos führt seine Mannschaft übrigens erst zum zweiten Mal nicht auf das Feld. Zuletzt hat der Top-Stürmer im Oktober wegen einer Gelb-Roten Karte passen müssen.
  • 1'
    :
    Los geht’s! Die Gäste stoßen an und probieren es direkt mit einem langen Schlag in die gegnerische Hälfte. Die DSC-Defensive ist hellwach und kann sogar einen eigenen Einwurf herausholen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    "Ich möchte auf diesem Wege Arminia Bielefeld und Uwe Neuhaus zum Aufstieg gratulieren. Man muss den Hut vor dieser Leistung. Sie haben ein sensationelles Jahr gespielt", verkündete Dimitrios Grammozis im Vorfeld der Partie. Seine Mannschaft muss sich jedoch keinesfalls verstecken. Die Lilien haben sich seit der 3:1-Niederlage im Hinspiel deutlich verbessert. Im Jahr 2020 werden die Hessen nur von der Arminia getoppt und haben in dem Zeitraum sogar nur zwei Pünktchen weniger geholt als die Ostwestfalen. Es dürfte also ein spannendes Match werden.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Holstein Kiel gewinnt das Heimspiel gegen Dynamo Dresden mit 2:0 und macht damit den letzten Schritt zum sicheren Klassenerhalt. Die Störche bestimmten über weite Strecken das Spiel, profitierten allerdings auch von einem dummen Platzverweis des Dresdeners Jannik Müller und dem eigenen Führungstreffer in der Nachspielzeit kurz vor der Pause. Auch nach Wiederbeginn gab die KSV lange den Ton an. Irgendwann aber musste Dynamo natürlich trotz Unterzahl mehr riskieren. Ein weiterer individueller Fehler von Kevin Ehlers aber brach den Sachsen endgültig das Genick. Die SGD verzeichnete nach dem Seitenwechsel lediglich drei Torschüsse. Etwas Gefährliches war nicht dabei. Damit bleibt es für die Schwarz-Gelben bei fünf Punkten Rückstand zum Abstiegsrelegationsplatz. Die Rettung wird immer unwahrscheinlicher. In jedem Fall werden in den verbleibenden beiden Spielen zwei Siege nötig sein. Und dann braucht Dynamo trotzdem noch Hilfe.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Mit dem Rücken zum Tor bekommt Lion Lauberbach zentral im Sechzehner das Zuspiel von Jonas Meffert, schirmt den Ball gut ab und schießt dann aus der Drehung mit dem linken Fuß. Erneut darf sich Kevin Broll auszeichnen und pariert stark.
  • 90'
    :
    Während der Nachspielzeit kontrolliert die KSV das Geschehen. Dynamo glaubt jetzt nicht mehr an das angesprochene Wunder.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 89'
    :
    Die Minuten verrinnen. Dynamo probiert es zumindest, auch wenn das wenig durchschlagskräftig ausschaut. Die Störche müssen sich eigentlich keine Sorgen machen.
  • 88'
    :
    Kiel hat den dritten Treffer vor Augen. Emmanuel Iyoha spaziert da durch den Gästestrafraum. Das ist viel zu überheblich. Den Abschluss verweigert er, spielt dann immerhin uneigennützig quer zu Lion Lauberbach. Der braucht ebenfalls zu lang und wird dann noch entscheidend gestört.
  • 86'
    :
    Dann zappelt der Ball im Kieler Tor! Doch Freude mag nicht aufkommen. Beim Steilpass von Godsway Donyoh befindet sich Alexander Jeremejeff ganz knapp im Abseits. Dem Treffer wird die Anerkennung verweigert. Die Videoschiedsrichter Sascha Stegemann und Mitja Stegemann bestätigen die Entscheidung ihrer Kollegen auf dem Platz.
  • 84'
    :
    Markus Kauczinski schöpft sein Wechselkontingent damit restlos aus. Die Gastgeber haben das mit ihren drei Einzelwechseln ebenfalls schon getan.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Godsway Donyoh
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Ondřej Petrák
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Philipp Sander
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Finn Porath
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Sascha Horvath (Dynamo Dresden)
    An der Seitenlinie rutscht Sascha Horvath der Ball ins Aus. Der Frust ist groß. Wütend drischt der Österreicher die Pille auf die Tribüne und sieht für diese Unsportlichkeit Gelb - es ist seine zweite Karte der Saison.
  • 82'
    :
    Nach menschlichem Ermessen bedeutet dieser zweite Gegentreffer den Genickbruch für Dynamo. Wo sollen die Sachsen jetzt noch die Energie hernehmen, um hier zurückzukommen? Es käme einem Wunder gleich, wenn die SGD in Unterzahl noch etwas auf die Beine stellen würde. Der Abstieg wird langsam Realität.
  • 80'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 2:0 durch Lion Lauberbach
    Welch ein böser Ballverust von Kevin Ehlers im Spielaufbau! David Atanga geht an der Mittellinie dazwischen, wird dann sofort von Salih Özcan steil geschickt. Klug spielt der Ghanaer quer. Lion Lauberbach hat im Strafraum keinen Gegenspieler und schießt mit dem rechten Fuß flach ins linke Eck. Für den Angreifer ist es der zweite Saisontreffer.
  • 78'
    :
    Kurz nach der Spielfortsetzung kehrt Porath zurück. Mal sehen, ob der Mittelfeldspieler durchhalten wird. Genug Wechseloptionen gibt es bei den Hausherren ja noch.
  • 77'
    :
    Dann liegt Finn Porath am Boden und muss behandelt werden. Entsprechend ist die Partie unterbrochen. Der Kieler Spieler wird vom Feld geführt.
  • 76'
    :
    Trotz Unterzahl beteiligt sich Dynamo jetzt mehr am Spiel. Es hilft ja nichts, die Sachsen müssen zumindest mal den Ausgleich schaffen. Das wäre unter diesen Umständen bereits ein Erfolg - auch wenn ein Punkt eigentlich zu wenig ist.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: David Atanga
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Fabian Reese
  • :
    Dimitrios Grammozis ändert seine Anfangsformation im Vergleich zum späten 3:2-Erfolg gegen Hannover auf nur zwei Positionen. Dario Dumić kehrt nach abgesessener Gelbsperre zurück und ersetzt Patrick Herrmann. Außerdem übernimmt Yannick Stark die Position des angeschlagenen Tobias Kempe. Patric Pfeiffer steht also erneut von Anfang an auf dem Feld und kommt zu seinem zweiten Einsatz in der Startelf der Lilien.
  • 72'
    :
    Gelbe Karte für Ondřej Petrák (Dynamo Dresden)
    Nach einem Foul von Ondřej Petrák an Finn Porath läuft das Spiel zunächst weiter. Vorteil! Bei der nächsten Unterbrechung aber sucht sich Patrick Ittrich den Übeltäter und zeigt diesem Gelb. Für Petrák ist es die fünfte Verwarnung der Saison, was eine Sperre für Sonntag bedeutet.
  • 70'
    :
    Wenn Dynamo mehr wagt, öffnen sich hinten naturgemäß Räume. In einen solchen stößt jetzt Fabian Reese, läuft diagonal in den Sechzehner und schießt aus halblinker Position. Den Linksschuss pariert Kevin Broll.
  • 69'
    :
    Immerhin versuchen die Schwarz-Gelben jetzt etwas nach vorn. Erneut gibt es einen lang geschlagenen Freistoß in die Box. Das scheint eine Sache für Keeper Ioannis Gelios zu sein, der von Alexander Jeremejeff leicht attackiert wird und einen Freistoß zugesprochen bekommt.
  • 67'
    :
    Mit etwas mehr Mut halten sich die Sachsen in der gegnerischen Hälfte. Erneut ist es Marco Terrazzino, der aus der zweiten Reihe zum Abschluss kommt. Auch diesem Rechtsschuss fehlt es an der nötigen Präzision.
  • 66'
    :
    Über eine Standardsituation kommen die Gäste nach vorn. Der Freistoß von der Mittellinie wird lang nach vorn geprügelt. Der zu kurz abgewerhte Ball landet halblinks an der Strafraumgrenze. Dort nimmt Marco Terrazzino die Kugel volley und schießt mit dem rechten Fuß knapp über die Querlatte.
  • :
    Trotz des sicheren Aufstiegs wollen die Bielefelder keinen Gang zurückschalten und sich weiter gut präsentieren. Im aktuellen Kalenderjahr ist die Arminia immerhin noch ungeschlagen und das soll sich aus DSC-Sicht auch nicht mehr ändern. "Wir wollen ungeschlagen bleiben und haben dieses Ziel vor Augen", machte Trainer Neuhaus klar. Dementsprechend wird in der Startaufstellung des Tabellenführers auch nicht komplett durchgewechselt. Der Kern der Mannschaft bleibt bestehen. In der Defensive kommt Hartherz zurück. Zudem hat sich Nilsson einem Eingriff am Knie unterzogen und fällt dadurch für den Rest der Saison. Der Schwede wird in der Innenverteidigung von Salger vertreten. Einzig in der Offensive wird ordentlich rotiert. Das Trio Klos, Voglsammer, Clauss sitzt zunächst nur auf der Bank und wird ersetzt von Yabo, Schipplock und Soukou.
  • 64'
    :
    Es tut der KSV auch nicht weh, dass sich aktuell kaum Lücken bieten und Schussversuche von Reese und Özcan abgeblockt werden. Was soll's!
  • 63'
    :
    Sonderlich viel Tempo ist nicht in der Partie. Die Spiel bestimmenden Kieler treibt ja nichts. In aller Ruhe legen sich die Gastgeber den Gegner zurecht. Dynamo kann nur reagieren. Entlastung gibt es gar nicht. Chancen zum Kontern bieten sich überhaupt nicht. Wie soll das gehen? Wie wollen die Männer von Markus Kauczinski zum Erfolg kommen?
  • 61'
    :
    Dynamo hat ganz sicher Probleme mit den Kräften. Nun geht auch noch dem Ball die Luft aus. Das Spielgerät muss getauscht werden. Die Spielfortsetzung erfolgt mittels Schiedsrichterball.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Lion Lauberbach
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Jae-sung Lee
  • 58'
    :
    Dann lassen sich die Schwarz-Gelben nach längerer Zeit mal wieder vorn sehen. Durchschlagskräftig schaut das nicht aus, was Marco Terrazzino da macht. Nur unwesentlich nennenswerter ist das, was auf der andere Seite dann Salih Özcan aus der zweiten Reihe fabriziert.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Marco Terrazzino
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Patrick Schmidt
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Alexander Jeremejeff
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Simon Makienok
  • 56'
    :
    Von der linken Seite haut Fabian Reese mit dem rechten Fuß drauf. Der Schuss aus mehr als 20 Metern ist für Kevin Broll frühzeitig zu sehen und wird vom Torhüter sicher gehalten.
  • 54'
    :
    Die Störche lassen Ball und Gegner laufen. Das tut den Dresdenern richtig weh. Ohnehin laufen die Sachsen seit Wochen auf Reserve. Wo soll da die Energie herkommen, hier noch etwas zu biegen? Irgendwann aber müssen die Gäste das versuchen. Es nützt ja alles nichts.
  • 52'
    :
    Selbstverständlich hat die KSV jetzt alle Zeit der Welt. Geduldig können die Hausherren ihr Spiel aufziehen. Und wenn sich keine Lücke auftut, spielt man eben noch einmal quer. Die Kieler führen und müssen nichts mehr überstürzen.
  • 50'
    :
    Dynamo rückt von der eigenen Linie erst einmal nicht ab. Die Sachsen konzentrieren sich darauf, gut zu stehen, überlassen dem Gegner die Initiative. Natürlich können die Gäste in Unterzahl jetzt auch nicht auf Teufel komm raus nach vorn stürmen.
  • 48'
    :
    Mit einem Sieg heute wären die Kieler endgültig gesichert. Entsprechend selbstbewusst gehen die Hausherren zu Werke, ergreifen gleich wieder die Initiative. Finn Porath zieht aus der Distanz ab. Den tückischen Aufsetzer lässt Kevin Broll nach vorn prallen. Salih Özcan gerät in Ballbesitz, bleibt mit seinem Rechtsschuss aber hängen.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen schicken Kiels Co-Trainer ihre Mannschaft in den zweiten Spielabschnitt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Patrick Ebert
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Josef Hušbauer
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Kevin Ehlers
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: René Klingenburg
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Holstein Kiel führt zur Pause gegen Dynamo Dresden verdient mit 1:0. Die Störche investierten insgesamt mehr in die Partie, verzeichneten die größeren Spielanteile. Allerdings strahlten die Hausherren dabei nicht unbedingt mehr Torgefahr aus. Immerhin aber nutzten die Norddeutschen eine ihre Gelegenheiten. Die größte Chance dieser Begegnung verbuchten allerdings die Gäste bereits früh in der zehnten Minute. Danach mischten die Sachsen sporadisch aktiv mit, brachten beinahe so viele Torabschlüsse zustande wie der Gegner. Doch kurz vor der Pause sollte die Partie eine für Dynamo ganz unangenehme Richtung einschlagen. Innerhalb von nicht einmal vier Minuten kassierte Jannik Müller zwei Gelbe Karten, die Schwarz-Gelben gerieten in Unterzahl. Und als wäre dies nicht Unheil genug, fingen sich die Jungs von Markus Kauczinski in der Nachspielzeit noch den Gegentreffer ein. Somit wird es nun ganz schwer, dem Spiel noch eine Wendung zu geben. Zur Erinnerung: Dresden helfen nur noch Siege weiter.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 1:0 durch Emmanuel Iyoha
    Nach einem langen Diagonalball von Jonas Meffert wird Emmanuel Iyoha auf der linken Seite nicht ernsthaft angegriffen. Der 22-Jährige bewegt sich Richtung Mitte in den Sechzehner, nimmt dann mit dem rechten Fuß Maß. Unhaltbar fliegt das Spielgerät ins lange Eck. Iyoha schließt mit seinem neunten Saisontreffer zum bislang besten Kieler Torschützen Jae-sung Lee auf.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Für die stark belasteten Dynamo-Profis wird es in Unterzahl nun erst richtig schwer. Die Pause könnte Gelegenheit bieten, sich neu zu sortieren.
  • 42'
    :
    In Unterzahl regeln das die Sachsen erst einmal mit den Spielern auf dem Platz. Ondřej Petrák orientiert sich nach hinten, stopft das Loch in der Innenverteidigung.
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Markus Kauczinski (Dynamo Dresden)
    Natürlich regt sich Markus Kauczinski über diese Hinausstellung auf. Der Ärger richtet sich vielleicht auch gegen seinen Spieler. In jedem Fall geht das dem Unparteiischen zu heftig zur Sache, der dem Gästetrainer daher die Gelbe Karte zeigt.
  • 39'
    :
    Gelb-Rote Karte für Jannik Müller (Dynamo Dresden)
    Welch eine Dummheit! Gerade erst verwarnt, grätscht Jannik Müller nahe der Mittellinie in einem Zweikampf mit Jannik Dehm. Mit offener Sohle voran, spielt Müller zwar auch den Ball, räumt aber den Gegenspieler voll ab. Patrick Ittrich sieht sich gezwungen, den Dresdener vom Platz zu stellen.
  • 37'
    :
    Florian Ballas hat massive Probleme, den Ball im eigenen Strafraum unter Kontrolle zu bringen. Zu allem Übel landet der zu kurz geratene Befreiungsschlag dann direkt auf der Brust von Fabian Reese. Dieser fackelt nicht lange, schießt aus halbrechter Position mit dem rechten Fuß. Der Ball fliegt gefährlich aufs lange Eck. Jae-sung Lee rutscht noch rein, irritiert Kevin Broll, der dennoch stark pariert. Dann wird eine Abseitsposition des Südkoreaners geahndet.
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Jannik Müller (Dynamo Dresden)
    Jannik Müller möchte Fabian Reese mit allen Mitteln stoppen, stellt den Körper rein, ohne den Ball im Sinn zu haben. Auch das gibt Gelb. Für den Dynamo-Verteidiger ist es die achte Verwarnung in dieser Saison.
  • 32'
    :
    In Folge dieser Standardsituation schießt Patrick Schmidt aus der zweiten Reihe mit dem linken Fuß. In diesem Fall muss Keeper Ioannis Gelios keinen Finger krümmen.
  • 31'
    :
    Nach dem fälligen Freistoß findet Chris Löwe einen Weg durch die Kieler Mauer. Ioannis Gelios jedoch streckt sich nach Kräften und wehrt diesen Linksschuss zur Ecke ab.
  • 30'
    :
    Gelbe Karte für Finn Porath (Holstein Kiel)
    Bei einem heftigen Einsteigen gegen Sascha Horvath rasiert Finn Porath dessen Standbein um. In Sekundenschnelle ist Patrick Ittrich zur Stelle und hält die Gelbe Karte in die Höhe. Das ist die zweite Verwarnung für Porath in der laufenden Spielzeit.
  • 29'
    :
    Von links zieht Fabian Reese zur Mitte, vernascht Sascha Horvath mit einem Übersteiger. Der Linksschuss aufs lange Eck zischt am Pfosten vorbei.
  • 28'
    :
    Nun lassen sich die Gäste mal wieder vorn blicken. Florian Ballas schaltet sich ins Angriffsspiel ein, verfehlt mit seinem Rechtsschuss aus der Distanz aber den Kasten von Ioannis Gelios.
  • 26'
    :
    Dann ergibt sich für die Kieler eine Überzahlsituation. Doch in halblinker Position spielt Salih Özcan einen schwachen Pass. Daraus kann Emmanuel Iyoha nichts machen, weil ein Gegenspieler, Niklas Kreuzer ist das, störend zur Stelle ist.
  • 25'
    :
    Derzeit nimmt die Intensität zu, die Spieler werden verstärkt in Zweikämpfe verwickelt. Die kämpferische Komponente gewinnt die Oberhand.
  • 22'
    :
    In dieser Phase geben die Störche wieder verstärkt den Ton an, werden ihrem Status als Heimmannschaft gerecht. Allerdings ist schließlich auch nicht zu erwarten, dass Dynamo hier 90 Minuten marschiert. Die Schwarz-Gelben müssen sich nach den anstrengenden Wochen ihre Kräfte klug einteilen.
  • 20'
    :
    Von der rechten Seite fliegt eine Flanke von Emmanuel Iyoha gefährlich in den Gästestrafraum. Auf Höhe des ersten Pfostens verlängert Hauke Wahl per Kopf. Im Torraum ist Chris Löwe zur Stelle und klärt per Kopf für die SGD.
  • 19'
    :
    So gestaltet sich die Begegnung mittlerweile offener. Dynamo hat erkannt, dass Kiel hinten nicht unverwundbar ist. Die 51 Gegentreffer der KSV in dieser Saison deuten unweigerlich darauf hin. Das sind lediglich drei mehr, als die Sachsen kassierten.
  • 17'
    :
    Inzwischen zeigen die Sachsen mehr Mut. Über halblinks nähert man sich der Box. Sascha Horvath inszeniert einen Doppelpass mit René Klingenburg, hat zentral aber dann Probleme, den Ball unter Kontrolle zu bringen.
  • 14'
    :
    Im Anschluss wollen die Hausherren das Geschehen wieder an sich reißen. Die Störche schaffen es tief in die generische Hälfte, erarbeiten sich nun ihren ersten Eckstoß. Die Hereingabe von der linken Seite wird von Dresdens Defensive geklärt.
  • 12'
    :
    Dynamo hat Gefallen am Offensivspiel gefunden. Erneut kommt Ondřej Petrák zum Schuss. Den Versuch des Tschechen aus der zweiten Reihe blockt Stefan Thesker ab.
  • 11'
    :
    Die folgende erste Ecke dieser Begegnung segelt von der linken Seite in die Mitte, gerät aber zu nah ans Tor. Dort hat Ioannis Gelios alles im Griff und fischt sich die Pille aus der Luft.
  • 10'
    :
    Nur wenig später bietet sich Dynamo die allererste Großchance in dieser Begegnung. Am eigenen Sechzehner erlaubt sich Kiels Jonas Meffert einen bösen Ballverlust gegen Ondřej Petrák. Dieser kommt frei zum Schuss, zielt mit rechts unten aufs linke Eck. Ioannis Gelios streckt sich erfolgreich und lenkt die Kugel geradeso um den Pfosten.
  • 9'
    :
    Anschließend werden die Sachsen erstmals konstruktiv. Auf der rechten Seite vernascht Patrick Schmidt Gegenspieler Stefan Thesker, gelangt so in den Sechzehner. Der Flachpass in die Mitte jedoch findet keinen Mitspieler.
  • 8'
    :
    Kurz darauf tritt Salih Özcan einen Freistoß von der rechten Seite. Über Umwege landet die Kugel links im Strafraum bei Fabian Reese, der es volley mit dem linken Fuß versucht. Der Ball fliegt deutlich am kurzen Eck vorbei.
  • 7'
    :
    Nun arbeiten sich auch die Sachsen mal in des Gegners Hälfte vor. Sonderlich nachdrücklich gehen die Gäste dabei nicht zu Werke. Der Ballverlust lässt auch nicht lange auf sich warten. Folglich sind dann wieder die Störche am Zug.
  • 5'
    :
    Dann taucht erstmals ein Spieler im Sechzehner auf. Das ist Kiels Fabian Reese, der es links in der Box mit Dresdens Niklas Kreuzer zu tun bekommt. Reese verspürt den Arm des Gegenspielers im Gesicht, geht zu Boden und rasselt mit Keeper Kevin Broll zusammen. Elfmeterreif ist diese Szene nicht und nach einer kurzen Erholungsphase geht es für alle Beteiligten weiter.
  • 4'
    :
    Kiel wird allenfalls im Ansatz konstruktiv. Die Ballbesitzvorteile wirken sich also noch nicht aus. Dynamo ist erst einmal darauf bedacht, hinten gut und sicher zu stehen.
  • 2'
    :
    Zurückhaltend gehen beide Mannschaften die Partie an. Optisch etwas mehr vom Geschehen hat fürs Erste der Gastgeber. In Strafraumnähe gelangen wir hier noch nicht annähernd.
  • 1'
    :
    Jetzt also rollt der Ball an der Kieler Förde. Bei gut 20 Grad und lockerer Bewölkung herrschen angenehme Bedingungen. Niederschläge sind heute genauso wenig ein Thema wie die häufig an der Küste vorherrschende steife Brise.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Ein wenig müssen wir uns gedulden. An einem der beiden Tore gibt es einen Defekt am Netz. Ein Ball sollte da zwar nicht durchrutschen können, doch die Unparteiischen wollen auf Nummer sicher gehen. Der Schaden wird dann doch recht zügig behoben.
  • :
    Dynamo helfen nur noch Siege weiter. Für die mit Abstand schlechteste Offensive der Liga (29 Saisontore) stellt das eine enorme Herausforderung dar – vor allem weil die Sachsen hinten den Laden nicht dicht bekommen. Die 54 Gegentreffer werden einzig vom SV Wehen Wiesbaden übertroffen. Wenig Hoffnung verbreitet die Auswärtsbilanz. Mit zwei Siegen, zehn Punkten und gerade zwölf erzielten Toren gehören die Schwarz-Gelben zu den drei schwächsten Mannschaften auf gegnerischen Plätzen. Aktuell ist das Team von Markus Kauczinski drei Spiele ohne Sieg, kassierte zuletzt in Bielefeld ein 0:4. Der letzte volle Erfolg wurde Anfang des Monats in Wiesbaden eingefahren (3:2). Übrigens ging die Hinrundenpartie vom 15. Spieltag an Kiel. Ende November siegten die Störche im Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion mit 2:1.
  • :
    Kiel also ist beinahe aller Sorgen ledig. Angesichts von sechs Zählern Polster zum Abstiegsrelegationsplatz und mit einem ganz ordentlichen Torverhältnis im Gepäck (-2) genügt heute ein Remis, um auch rechnerisch vollends auf der sicheren Seite zu sein. Allerdings gelten die Störche als nicht sonderlich heimstark, holten zu Hause fünf Punkte weniger als in der Fremde. Auf der einen Seite sind die Kieler die drittschwächste Heimmannschaft, zugleich aber auch das zweitbeste Auswärtsteam. Letzteres aber hilft der KSV heute nicht weiter. Seit vier Partien sind die Norddeutschen ohne Sieg. Darunter befanden sich zwei 1:2-Pleiten auf eigener Wiese – gegen Bielefeld und Wehen Wiesbaden. Der letzte Dreier gelang Ende Mai zu Hause gegen den VfB Stuttgart (3:2).
  • :
    Auf Seiten der Hausherren gibt es einen ganz entscheidenden personellen Ausfall. Der Trainer fehlt in den letzten drei Spielen der Saison. Aus privaten Gründen, einem Krankheitsfall in der Familie, wird Ole Werner die Störche somit heute nicht betreuen. Die Verantwortung liegt bei seinen Assistenten Fabian Boll und Patrick Kohlmann. Und die nehmen vermutlich in Absprache mit ihren Chef im Vergleich zum letzten Punktspiel zwei Veränderungen vor. Anstelle von Phil Neumann (Bank) und Alexander Mühling (Schnittwunde am Knie) rücken Jae-sung Lee (zurück nach Verletzung) und Jannik Dehm in die Kieler Startelf. Stattliche sechs Umstellungen gibt es bei den Gästen. Daher bietet es sich an, die verbliebenen Akteure in Dresdens Anfangsformation zu nennen. Das sind Torhüter Kevin Broll, Kapitän Florian Ballas, Josef Hušbauer, Ondřej Petrák und Patrick Schmidt.
  • :
    Darmstadt 98 schielt unterdessen mit Sicherheit noch auf den Relegationsplatz. Es müsste allerdings schon vieles zusammen kommen, wenn sie binnen drei verbleibenden Spieltag einen Rückstand von sechs Zählern noch wettmachen könnten. Am Sonntag sorgte der Debütant Patric Pfeiffer mit seinem Treffer in der Schlussminute für einen insgesamt eher glücklichen Sieg gegen Hannover 96.
  • :
    Arminia Bielefeld steht vorzeitig als Aufsteiger fest! Bereits zum achten Mal dürfen die Ostwestfalen den Weg in die Bundesliga bejubeln. Nach dem furiosen 4:0-Sieg im Nachholspiel gegen Dresden stand der Aufstieg theoretisch schon fest. Rechnerisch allerdings erst einen Abend später. Der HSV patzte gegen Osnabrück und bescherte der Arminia damit den Aufstieg auf der Couch. Heute kann die Truppe von Uwe Neuhaus also vollkommen befreit aufspielen und mit einem weiteren Zähler sogar den Meistertitel klar machen.
  • :
    Zum Abschluss des 32. Spieltages der zweiten Bundesliga empfängt Bielefeld Darmstadt. Hallo und herzlich willkommen!
  • :
    Die Männer von Holstein Kiel sind indes in ruhigeren Fahrwassern unterwegs. Es fehlt nicht mehr viel um den Nichtabstieg endgültig zu besiegeln. Ein Punktgewinn gegen Dynamo Dresden brächte sie bereits auf die magische Grenze von vierzig Zählern. Am Samstag unterlagen die Störche aber bereits einem anderen Abstiegskandidaten, nämlich dem SV Wehen Wiesbaden, mit 1:2.
  • :
    Die Luft wird zunehmend dünner für Dynamo Dresden im Kampf gegen den Abstieg aus der zweiten Bundesliga. Am Freitag verloren die Sachsen knapp im heimischen Stadion gegen den HSV (0:1) und damit beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz vor dem Duell mit Holstein Kiel bereits fünf Punkte. Glückt ihnen im hohen Norden kein Sieg, werden sie wohl oder übel den Gang in die Drittklassigkeit antreten müssen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Zweitligaspiel Kiel gegen Dresden. Wir wünschen viel Vergnügen!
Anzeige