Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:30Karlsruher SCKSCKarlsruher SC2:1VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart
13:30SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 983:2Hannover 96H96Hannover 96
13:30FC St. PauliSTPFC St. Pauli2:1Erzgebirge AueAUEErzgebirge Aue

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Darmstadt 98 bleibt im Merck-Stadion am Böllenfalltor auch im neunten Spiel in Folge ungeschlagen, schlägt Hannover 96 glücklich mit 3:2. In der Summe handelt es sich um einen eher schmeichelhaften Sieg. Zwar gingen die Hausherren in der ersten Hälfte zielgerichteter zu Werke, taten nach dem Seitenwechsel über weite Strecken aber sehr wenig. Hannover bestimmte überwiegend das Geschehen auf dem Platz, wies die deutlich größeren spieltechnischen Qualitäten nach. Effizienz ging damit zunächst nicht einher. Nach Wiederbeginn jedoch brachten die 96er mehr Zug in die eigenen Aktionen und belohnten sich schnell mit dem Ausgleich. Die verdiente Wende folgte gut zehn Minuten später. Doch kurz darauf schlugen die Lilien überraschend zurück. Und während die Hessen in der verbleibenden Spielzeit eher mit dem Punkt zufrieden schienen, machten die Gäste weiter das Spiel. Ohne Erfolg! Vielmehr kassierte Hannover bei einer Darmstädter Ecke auch noch ein unglückliches Eigentor, welches die Partie entschied.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC St. Pauli besiegt den FC Erzgebirge Aue zum ersten Mal seit sieben Jahren und feiert einen immens wichtigen Dreier im Abstiegskampf! Der Sieg ist zwar nicht völlig verdient, aber das interessiert am Millerntor natürlich niemanden. Die Kiezkicker haben die 2:0-Pausenführung mit viel Engagement verteidigt und sich auch nach dem Anschlusstreffer nicht mehr verunsichern lassen. Dadurch beträgt der Abstand auf den Relegationsplatz fünf Punkte und das Restprogramm ist mit Hannover, Regensburg und Wiesbaden keinesfalls unmöglich. Die Veilchen hatten zwar einige gute Gelegenheiten, aber konnten die nicht nutzen. Dadurch bleiben die Sachsen bei 41 Zählern und haben als nächstes den VfL Bochum zu Gast.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der Karlsruher SC gewinnt das Südwestderby gegen den VfB Stuttgart mit 2:1 und verlässt erstmals seit Ende Januar die Abstiegszone. Nach dem 1:1-Pausenremis setzten die Schwaben ihre Dominanz aus der Schlussphase des ersten Durchgangs fort und näherten sich ihrem zweiten Treffer mehrfach an; ihre Drangphase wurde allerdings nicht belohnt. Mitte der zweiten Halbzeit wurden die Badener wieder etwas aktiver, doch kam ihr erneutes Führungstor durch Fröde trotzdem aus heiterem Himmel (72.). In der Schlussphase verpassten es die Gäste dann, erneut zum Ausgleich zu kommen. Während das Eichner-Team auf Rang 15 vorrückt, fällt die Matarazzo-Truppe auf den dritten Platz zurück. Einen schönen Sonntag noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die angezeigten vier Minuten sind schon vorüber und die Hausherren können einen langen Ball klären. Das dürfte es gewesen sein.
  • 90'
    :
    Es läuft bereits die letzte Minute der Nachspielzeit. Der FC St. Pauli ist ganz kurz davor einen enorm wichtigen Sieg im Abstiegskampf einzufahren!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Natürlich werfen die Niedersachsen alles nach vorn. Die Bälle fliegen in den Sechzehner. Dominik Kaiser geht dort zu Boden, doch das ist kein Elfmeter.
  • 90'
    :
    Testroet kommt halblinks im Strafraum zum Abschluss. Den wuchtigen Schuss ins kurze Eck kann Himmelmann aber parieren.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Ein Freistoß bietet den Gästen vielleicht noch eine Möglichkeit. Florent Muslija schießt aus leicht nach links versetzter Position mit dem rechten Fuß. Der Schuss bleibt in der Darmstädter Mauer hängen.
  • 90'
    :
    Ganz starke Aktion von Luis Coordes! Mit einer schönen Drehung lässt der Außenverteidiger erst Riese stehen und zieht dann auch noch an Cacutalua vorbei in den Strafraum. Den Pass von der Grundlinie kann Aue dann aber klären.
  • 90'
    :
    Die Hälfte der Nachspielzeit ist bereits verstrichen. Der VfB arbeitet fast nur noch mit langen Schlägen, strahlt damit momenten aber keine Torgefahr aus.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Die Norddeutschen lassen sich ganz viel Zeit bei der Ausführung eines Freistoßes. Es geht auch gar keiner mehr mit nach vorne. Es geht nur noch darum das Ergebnis über die Zeit zu bringen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Tooor für den SV Darmstadt 98, 3:2 durch Patric Pfeiffer
    Den Gastgebern wird noch ein Eckstoß zugesprochen. Auf der rechten Seite kümmert sich Seung-ho Paik darum. Dessen hohe Hereingabe verlängert Patric Pfeiffer auf Höhe des ersten Pfostens per Kopf. Im Torraum bekommt Hannovers Marcel Franke die Kugel an den Körper. Von dort springt das Spielgerät ins eigene Tor. Nachtrag: Die DFL sprach den Treffer letztlich großzügig Patric Pfeiffer zu, was dessen erstes Tor in der 2. Liga überhaupt bedeutete.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der Nachschlag im Wildparkstadion soll 240 Sekunden betragen.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Wataru Endo (VfB Stuttgart)
    Endo lässt den eingewechselten Djuricin am eigenen Sechzehner über die Klinge springen. Er sieht seine fünfte Gelbe Karte in der laufenden Saison und fehlt damit am Mittwoch gegen Sandhausen.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Alexander Groiß
  • 88'
    :
    St. Pauli hat es in den letzten Minuten geschafft das Spiel vom eigenen Tor wegzuhalten. Offensiv werden sie zwar auch nicht gefährlich, aber den Kiezkickern geht es nur noch darum irgendwie die drei Punkte einzufahren.
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Jérôme Gondorf
  • 88'
    :
    Jetzt lassen die Hessen doch noch einmal etwas von sich sehen. Der eingewechselte Yannick Stark zieht auf der rechten Seite das Tempo an, schießt aber etwas überhastet von dort draußen. Der Rechtsschuss riecht nach Verzweiflung und ist zu hoch angesetzt.
  • 88'
    :
    Försters Eckstoßflanke von der linken Fahne ist zu niedrig angesetzt und wird von den Hausherren am ersten Pfosten geklärt. Zudem hat González ein Offensivfoul an Wanitzek begangen.
  • 87'
    :
    Dennis Kempe ist angeschlagen und muss runter. Neu dabei ist Nicolás Sessa.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Nicolás Sessa
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Dennis Kempe
  • 85'
    :
    Mit Veerman verlässt der wohl kopfballstärkste Spieler das Feld. So anfällig, wie der FCSP bei Standards wirkte, könnte das noch entscheidend werden. Zudem wird es etwas defensiver mit der Einwechselung von Knoll.
  • 86'
    :
    Nach einem Steilpass taucht Cedric Teuchert links im Strafraum auf, bringt dort einen Rechtsschuss an. Marcel Schuhen ist auf dem Posten und fängt die Kugel sicher.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Marco Djuricin
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Änis Ben-Hatira
  • 87'
    :
    Der KSC schafft immer wieder Entlastung, spielt seine Konter jedoch alles andere als clever aus. Bringt er den knappen Vorsprung über die Zeit und rückt auf Platz 15 vor?
  • 85'
    :
    Auch in der Schlussphase schieben die Hannoveraner weit hinten raus, stören früh den Spielaufbau der Gastgeber, die somit nicht zur Entfaltung kommen. Das Remis scheint durchaus schmeichelhaft für die Lilien.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Nathan Phillips
  • 85'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Borys Tashchy
  • 86'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Pascal Stenzel
  • 85'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Henk Veerman
  • 85'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Marvin Knoll
  • 85'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Finn Becker
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Louis Samson
  • 83'
    :
    Damit haben nun beide Trainer ihre Wechselmöglichkeiten ausgeschöpft. Dimitrios Grammozis tauschte zwar lediglich vier Spieler aus, nutzte dafür seine drei zur Verfügung stehenden Wechselzeitpunkte.
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: John-Patrick Strauß
  • 83'
    :
    Viktor Gyökeres ist nach seiner Einwechselung direkt voll im Spiel und hat schon mehrere Aktionen gehabt. Dieses mal wird er am gegnerischen Strafraum aber alleine gelassen. St. Pauli geht kein großes Risiko mehr ein.
  • 84'
    :
    Da fehlte nicht viel! Klement wird an der halblinken Strafraumkante von Endo bedient, dringt in den Sechzehner ein und visiert aus 14 Metern die flache rechte Ecke an. Das Leder fliegt nicht weit am Heimkasten vorbei.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Cedric Teuchert
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Philipp Ochs
  • 82'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Yannick Stark
  • 80'
    :
    Diamantakos hat zwar eine Bude gemacht, aber auch die Vorentscheidung vom Punkt verpasst. Für den Griechen ist Gyökeres neu in der Partie.
  • 82'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Tobias Kempe
  • 82'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Felix Platte
  • 82'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Serdar Dursun
  • 81'
    :
    Darmstadt überlässt dem Gegner nach wie vor die Initiative. Zur Not wollen sich die Hessen wohl auch mit einer Punkteteilung begnügen.
  • 82'
    :
    Dem VfB gelingt es bisher nicht, nach dem zweiten Gegentor dauerhaften Druck auf den Heimkasten auszuüben. Nimmt der Favorit wenigstens noch einen Zähler mit auf die Heimreise oder kassiert er die erste Derbypleite seit September 2007?
  • 80'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Viktor Gyökeres
  • 80'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Dimitrios Diamantakos
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für John-Patrick Strauß (Erzgebirge Aue)
    Strauß hat dem Tempo von Coordes nichts entgegenzusetzen und kann den Außenverteidiger nur mit einem Foul stoppen.
  • 78'
    :
    Das 2:1 garantiert natürlich Spannung für die Schlussminuten. Von einer Unsicherheit ist bei den Kiezkickern aber noch nichts zu spüren.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Matthias Ostrzolek
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Genki Haraguchi
  • 78'
    :
    Nun liegt Genki Haraguchi auf dem Rasen. Ihn plagen offenbar Leistenprobleme. Die Betreuer befinden sich auf dem Platz. Doch die können auch nicht mehr helfen. Der Japaner muss raus.
  • 79'
    :
    Gomez beinahe mit dem 2:2! Nach Försters Anspiel vom linken Strafraumeck zieht der Ex-Nationalspieler aus mittigen 13 Metern trotz enger Bewachung mit links ab. Das Spielgerät rauscht nur Zentimeter an der Stange vorbei.
  • 75'
    :
    Für Sören Gonther ist es nicht nur der zweite Treffer der Saison, sondern auch ein Tor gegen seinen alten Verein. Deswegen fällt der Jubel des Innenverteidigers auch verhalten aus.
  • 76'
    :
    Über halblinks nähern sich die Niedersachsen dem Sechzehner. Linton Maina bedient Genki Haraguchi. Der Japaner schlägt in der Box noch einen Haken zur Mitte und schießt dann flach. Den Rechtsschuss pariert Marcel Schuhen per Fußabwehr.
  • 77'
    :
    Matarazzo reagiert auf den Rückstand mit einer taktischen Veränderung: Er bringt Youngster Egloff, einen offensiven Mann, für Innenverteidiger Badstuber.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Lilian Egloff
  • 76'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Holger Badstuber
  • 74'
    :
    Weiterhin legt Hannover die reifere Spielanlage an den Tag. In dieser Phase nisten sich die Gäste mal wieder in des Gegners Hälfte ein.
  • 74'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 2:1 durch Sören Gonther
    Die Veilchen sind wieder da! Die anschließende Ecke bringt Riese von rechts erneut mit Schnitt zum Tor. Nach einem einstudierten Laufweg in der Mitte kann sich Gonther von Buballa lösen und ungestört den Ball in die Maschen köpfen.
  • 73'
    :
    John-Patrick Strauß setzt sich sehr gut gegen Buballa durch und zieht in den Strafraum. Sein Abschluss aus spitzem Winkel wird aber nur zur Ecke abgefälscht.
  • 76'
    :
    Ben-Hatira beinahe mit dem 3:1! Nachdem Hofmann die Kugel auf halblinks gegen zwei Verteidiger abgeschirmt hat, spielt er nach innen zum Ex-Berliner. Der zieht aus 15 Metern mit links ab. Kobel taucht schnell in die linke Ecke ab und pariert.
  • 72'
    :
    Den fälligen Freistoß tritt Dominik Kaiser von der linken Seite mit dem rechten Fuß und Zug zum Tor. In der Mitte verlängert Hendrik Weydandt per Kopf. Die Kugel springt am langen Eck vorbei.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Philipp Förster
  • 73'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Gonzalo Castro
  • 73'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Mario Gomez
  • 73'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Silas Wamangituka
  • 72'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 2:1 durch Lukas Fröde
    Der KSC liegt wieder vorne! Nach einer Eckballflanke von der rechten Fahne bekommen die Schwaben den Ball an der Fünferkante nicht geklärt. Castro legt unfreiwillig für Fröde ab, der die Kugel aus gut acht mittigen Metern in die flache linke Ecke stochert.
  • 70'
    :
    Aue macht Druck! Erst muss Himmelmann mit beiden Fäusten gegen einen Distanzschuss von Cacutalua ran und nur wenig später fehlen Testroet nach einer Hereingabe von links nur Zentimeter für den Anschlusstreffer.
  • 71'
    :
    KSC-Coach Eichner nimmt einen Doppelwechsel vor, bringt mit Thiede und Lorenz zwei frische Kräfte. Stiefler und Lorenz haben den Rasen verlassen.
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Tobias Kempe (SV Darmstadt 98)
    Ein Foul an Florent Muslija bringt Tobias Kempe die vierte Gelbe Karte der Saison ein. Da droht an den verbleibenden Spieltagen sogar noch eine Sperre.
  • 70'
    :
    Nach dem Ausgleich beteiligen sich die Hausherren deutlich aktiver am Spiel. Victor Pálsson möchte einen Angriff mit einem Distanzschuss abschließen. Doch in zentraler Position trifft der Isländer den Ball nicht richtig.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Marc Lorenz
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Dominik Kother
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Marco Thiede
  • 69'
    :
    Hochscheidt haut einen Freistoß vom linken Strafraumeck direkt auf das Tor. Den zentralen Schuss nimmt Himmelmann locker auf.
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Manuel Stiefler
  • 70'
    :
    Gelbe Karte für Hamadi Al Ghaddioui (VfB Stuttgart)
    Beim Versuch der Rückeroberung eines verlorenen Balles trifft Al Ghaddioui Gordon mit offener Sohle. Referee Gerach ahndet dieses Vergehen mit einer Gelben Karte.
  • 66'
    :
    Doppelwechsel bei den Gästen: Mit Christoph Daferner und Pascal Testroet kommt frisches Offensivpersonal.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Linton Maina
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Edgar Prib
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Florent Muslija
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Marc Stendera
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Christoph Daferner
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Dimitrij Nazarov
  • 67'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Seung-ho Paik
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Pascal Testroet
  • 67'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Fabian Schnellhardt
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Philipp Zulechner
  • 68'
    :
    Hofmann mit der Konterchance! Im Rahmen eines Gegenstoßes wird der Angreifer im halblinken Offensivkorridor durch Wanitzek steil geschickt. Aus vollem Lauf und gut 14 halblinken Metern feuert er auf die flache rechte Ecke. Der Ball verpasst den Pfosten nur knapp.
  • 64'
    :
    St. Pauli hat momentan mehr Kontrolle und scheint alles im Griff zu haben. nach einem gelungenen Angriff kommt Diamantakos links im Sechzehner zum Schuss, aber trifft nur das Außennetz.
  • 65'
    :
    Gelbe Karte für Fabian Schnellhardt (SV Darmstadt 98)
    Nach einem Foul an Genki Haraguchi wird Fabian Schnellhardt erstmals in dieser Saison verwarnt.
  • 65'
    :
    ... Wanitzek macht's! Der Ex-Stuttgarter zirkelt halbhoch links an der weiß-roten Mauer vorbei. Die Kugel verfehlt das Aluminium um wenige Zentimeter.
  • 62'
    :
    Im Moment findet das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld statt und es kommt zu vielen Zweikämpfen.
  • 64'
    :
    Nach Molas Foul an Gordon bekommen die Badener einen Freistoß in zentraler Lage zugesprochen...
  • 63'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Mathias Honsak
  • 63'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Marcel Heller
  • 63'
    :
    Der VfB hat den zwischenzeitlichen Schwung wieder etwas verloren, findet in dieser Phase wieder seltener Wege vor den Karlsruher Kasten. Nur ein Sieg hilft den Gästen wirklich weiter.
  • 62'
    :
    Tooor für den SV Darmstadt 98, 2:2 durch Fabian Schnellhardt
    Schon ein wenig aus dem Nichts schlagen die Hausherren zurück. Matthias Bader bringt den Ball von der rechten Seite in den Sechzehner. Timo Hübers klärt ungenügend. Die Pille landet halblinks an der Strafraumkante vor den Füßen von Fabian Schnellhardt, der freistehend mit links ins lange Eck schießt und sein zweites Saisontor markiert.
  • 59'
    :
    Viet muss bei seinem zweiten Einsatz verletzt vom Feld und wird vom erfahrenen Benatelli ersetzt.
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Patric Pfeiffer (SV Darmstadt 98)
    Wegen eines Fouls von Patric Pfeiffer an Hendrik Weydandt greift Nicolas Winter erstmals heute zum gelben Karton. Für den Darmstädter ist es die erste Verwarnung der laufenden Spielzeit.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Rico Benatelli
  • 59'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Christian Viet
  • 60'
    :
    Erst nach dem Rückstand tun die Darmstädter mal wieder etwas nach vorn. Bisher haben die Hessen praktisch um die Gegentore gebettelt. Mal sehen, ob sich jetzt noch eine Wende herbeiführen lässt.
  • 58'
    :
    Hochscheidt bedient Kempe und der 33-Jährige verpasst aus zentraler Position im Strafraum den Abschluss. Stattdessen verzögert er noch kurz. Dadurch bekommt doch noch ein Spieler in braun sein Bein dazwischen.
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Silas Wamangituka (VfB Stuttgart)
    Wamangituka reißt Ben-Hatira bei erhöhtem Tempo zu Boden, um eine Unterzahlsituation in der Defensive zu verhindern. Als erster Stuttgarter wird er verwarnt.
  • 56'
    :
    Dirk Schuster hat mit Jan Hochscheidt schon seinen ersten Joker gebracht. Mit Pascal Testroet hat der FCE-Coach noch einen Stürmer in der Hinterhand, der bereits fünf Tore erzielt hat und vier Assists verbuchen konnte.
  • 58'
    :
    Tooor für Hannover 96, 1:2 durch Marvin Ducksch
    Nahe der Mittellinie verliert Serdar Dursun leichtfertig den Ball. Genki Haraguchi schaltet im Anschluss schnell um, schleppt das Kunstleder in der Mitte Richtung Sechzehner. Es folgt das Abspiel links in den Strafraum zu Marvin Ducksch. Der Stürmer bleibt eiskalt und schießt die Kugel mit dem rechten Fuß ins kurze Eck. Für Ducksch ist es der elfte Saisontreffer.
  • 58'
    :
    Gondorf findet Kother! Der Ex-Darmtädter flankt von der rechten Außenbahn scharf auf den Elfmeterpunkt. Trotz enger Bewachung kommt der Startelfdebütant zum Kopfball, nickt die Kugel aber klar links am Ziel vorbei.
  • 56'
    :
    Aus der zweiten Reihe zieht Marc Stendera mit dem rechten Fuß ab. Der Schuss aus halblinker Position stellt Marcel Schuhen nicht vor größere Probleme.
  • 54'
    :
    Cacutalua mit der Großchance!
    Riese bringt den Freistoß von links außen hoch an den zweiten Pfosten. Die Kugel fällt genau auf den Kopf von Cacutalua. Der Innenverteidiger nickt das Ding aber haarscharf links neben den Pfosten.
  • 56'
    :
    Hofmann trifft nach einem weiteren Aufbaufehler in der Stuttgarter Abwehr aus 15 Metern freistehend den linken Pfosten. Hinterher geht die Fahne wegen einer klaren Abseitsstellung hoch.
  • 54'
    :
    Von der linken Seite tritt Edgar Prib einen Eckstoß hoch in den Strafraum. Mittig vor dem Tor schraubt sich Marcel Franke in die Höhe und setzt seinen Kopfballaufsetzer über die Querlatte.
  • 53'
    :
    Coordes erwischt Strauß mit der offenen Sohle und es gibt die nächste Standardsituation für die Veilchen.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Gordon (Karlsruher SC)
    Gordon kassiert für ein hartes Einsteigen gegen Castro die zweite Gelbe Karte der Partie.
  • 52'
    :
    Natürlich haben sich die Niedersachsen den Ausgleich verdient. Und die Männer von Kenan Kocak denken gar nicht daran, es dabei zu belassen. Die 96er geben weiter den Ton an.
  • 53'
    :
    Weder Christian Eichner noch Pellegrino Matarazzo haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen. Der Gästetrainer hat mit Gomez noch einen prominenten Mann für die Offensive in der Hinterhand.
  • 50'
    :
    Und schon bietet sich den Gästen die nächste Chance. Hendrik Weydandt ist rechts in der Box frei durch, setzt seinen Rechtsschuss am langen Eck vorbei. Dann allerdings ertönt korrekterweise der Abseitspfiff.
  • 50'
    :
    Die ersten Aktionen nach dem Wiederanpfiff gehören klar den Gastgebern. Aue hat mit dem ersten eigenen Vorstoß jetzt aber zumindest eine Ecke herausgeholt.
  • 48'
    :
    Im Anschluss an den Treffer folgt eine Videoüberprüfung. Es geht darum, ob Marc Stendera den Ball noch vor der Torauslinie erwischt hat. Enge Entscheidung! Die Herren Patrick Alt und Marcel Gasteier können das mit Blick auf ihre Monitore bestätigen. Das Tor zählt!
  • 47'
    :
    Direkt der erste kleine Aufreger! Strauß kriegt den Ball in der Box von hinten an den Arm. Nach Check durch den VAR bleibt die Entscheidung von Thorben Siewer bestehen und es gibt zurecht keinen Elfmeter.
  • 50'
    :
    Nach Al Ghaddiouis flacher Rücklage von der zentralen Strafraumkante nimmt Klement aus gut 20 Metern mit dem rechten Spann ab. Der wuchtige, aber unplatzierte Versuch ist leichte Beute für KSC-Schlussmann Uphoff.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Beide Trainer haben die Pause genutzt und wechseln das Personal. Bei den Hausherren ist Coordes neu für Penney dabei und bei Aue ersetzt Hochscheidt Krüger.
  • 48'
    :
    Wamangituka mit dem ersten Abschluss nach dem Kabinengang! Der Kongolese kann nach Klements Pass aus halbrechten 15 Metern abziehen. Er jagt die Kugel weit rechts am Heimkasten vorbei.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Jan Hochscheidt
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Florian Krüger
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Luis Coordes
  • 47'
    :
    Tooor für Hannover 96, 1:1 durch Edgar Prib
    Auf der rechten Seite spielt Julian Korb den Ball steil. Marc Stendera bringt die flache Hereingabe an. Nahe des Elfmeterpunktes schießt Marvin Ducksch. Marcel Schuhen pariert stark. Doch gegen den Nachschuss von Edgar Prib ins linke unter Eck ist der Darmstädter Keeper machtlos. Für den 96-Kapitän ist es der fünfte Saisontreffer.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Matthew Penney
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen schickt Dimitrios Grammozis seine Mannschaft in den zweiten Spielabschnitt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Hendrik Weydandt
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: John Guidetti
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Wildparkstadion! Die Badener zeigen sich bisher in guter defensiver Form, haben es nach ihrem frühen Führungstreffer aber verpasst, weitere Nadelstiche in Form von schnellen Gegenstößen zu setzen. Die Schwaben hatten lange Zeit große Probleme mit dem tiefstehenden Widersacher, verfügen mittlerweile aber über die nötige Durchschlagskraft.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der FC St. Pauli führt zur Pause mit 2:0 gegen Erzgebirge Aue. Die Gäste haben zwar mehr vom Spiel und waren, vor allem vor dem ersten Tor, die bessere Mannschaft. Doch aus den eigenen Chancen machen die Veilchen einfach viel zu wenig. Ganz anders agiert da der Kiezklub. Die wenigen eigenen Möglichkeiten haben die beiden Stürmer eiskalt verwandelt und ihr Team damit voll auf Kurs gebracht. Quasi mit dem Pausenpfiff hat Diamantakos die Gelegenheit auf die Entscheidung allerdings liegen gelassen und einen Elfmeter vergeben. Dadurch ist für den zweiten Durchgang alles möglich. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Darmstadt 98 führt zur Pause am heimischen Böllenfalltor gegen Hannover 96 mit 1:0. Zwar hatten die Gäste eindeutig mehr vom Spiel, die Lilien jedoch wirkten in ihrem sporadischen Bemühen deutlich zielgerichteter. So kamen die Männer von Dimitrios Grammozis dem Tor einfach näher, auch wenn nur eine Chance daraus entstand. Diese aber nutzte Torjäger Serdar Dursun. Die reifere Spielanlage zeigten die Hannoveraner. Richtig Zug jedoch brachten die Niedersachsen kaum in ihre Aktionen. So ergaben sich weniger Abschlusshandlungen. Eine hochkarätige Torgelegenheit verzeichneten die Jungs von Kenan Kocak aber sehr wohl. Nutzen konnte Marvin Ducksch diese nicht.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    1:1 steht es zur Pause des Derbys zwischen dem Karlsruher SC und dem VfB Stuttgart. Nach einer sehr guten Gelegenheit der Schwaben durch Al Ghaddioui (6.) gingen die Badener fast im direkten Gegenzug durch Wanitzek in Front (7.) In der Folge hatte die Matarazzo-Truppe zwar klare Feldvorteile, konnte diese aber mangels Präzision um und im gegnerischen Sechzehner zunächst nicht in klare Chancen ummünzen. In der 35. Minute kam sie per durch González verwandeltem Strafstoß trotzdem zum Ausgleich und wurde in der Schlussphase deutlich gefährlicher. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins wird um 60 Sekunden verlängert.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Al Ghaddioui fast mit dem 1:2! Nach González' hoher Hereingabe von der rechten Außenbahn bleibt der Ex-Regensburger zunächst per Kopf aus gut fünf Metern an seinem Bewacher Pisot höngen. Daraufhin verpasst er es, die Kugel aus kurzer Distanz über die Linie zu stochern.
  • 45'
    :
    Elfmeter verschossen von Dimitrios Diamantakos, FC St. Pauli
    Diamantakos schießt flach in die Mitte. Männel ist zwar auf dem Weg in das aus seiner Sicht rechte Eck, aber bekommt noch die Füße an den Ball. Das war ein ganz schwach ausgeführter Strafstoß!
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Jacob Rasmussen (Erzgebirge Aue)
    Rasmussen erwischt Zander am Fuß und Pauli bekommt kurz vor der Pause die Chance noch einen Treffer drauf zu legen.
  • 45'
    :
    Elfmeter für St. Pauli!
  • 44'
    :
    Nahe des Mittelkreises schlägt Edgar Prib einen langen Pass in die Spitze. Dort verpasst Genki Haraguchi das Zuspiel nur ganz knapp, kann den Ball freistehend nicht unter Kontrolle bringen.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 43'
    :
    Für die Hausherren hätten die beiden Treffer kaum zu besseren Zeitpunkten fallen können. Beide Male war Aue kurz davor offensiv zu besseren Lösungen gekommen und die Sachsen schienen dem Tor näher zu kommen. Doch genau dann hat der Kiezklub jeweils zugeschlagen.
  • 42'
    :
    Mit einem Flankenversuch von der linken Seite holt Fabian Holland eine weitere Ecke für Darmstadt heraus. Auf der linken Seite ist das eine gewohnte Aufgabe für Tobias Kempe. Dessen hohe Hereingabe wird eine Beute von Ron-Robert Zieler.
  • 43'
    :
    Catro lupft einen Freistoß aus dem linken Halbfeld an das linke Fünfereck. González verlängert mit einer akrobatischen Flugeinlage sehenswert, aber direkt in Uphoffs Arme.
  • 41'
    :
    Wamangituka steckt auf halblinks steil zu Klement in den Sechzehner durch. Der schafft es nicht an Pisot vorbei und lässt sich dann zu einem Offensivfoul hinreißen.
  • 41'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 2:0 durch Henk Veerman
    Veerman erhöht! Penney flankt von der linken Seite in die Mitte. Diamantakos und gleich zwei Spieler der Gäste kommen nicht an die Hereingabe. Dadurch landet die Kugel bei Veerman. Der Niederländer nimmt den Ball erst in Ruhe an, lässt sich dann etwas Zeit und schließt ab. Da er die Pille nicht optimal trifft haut er das Leder in den Boden und die Murmel springt hoch links ins Eck.
  • 39'
    :
    Auch bei den Hannoveranern tut sich seit der Großchance von Marvin Ducksch kaum noch etwas in Richtung Tor. All die optische Überlegenheit erweist sich so als brotlose Kunst, wenn denn nicht alsbald etwas Zählbares herausspringt.
  • 38'
    :
    Das ging zu schnell für den FCSP! Riese spielt halbrechts vor dem Strafraum tief auf Kempe. Der 33-Jährige leitet geschickt mit der Hacke weiter. Dadurch hat der überlaufende Krüger Platz im gegnerischen Sechzehner. Den flachen Pass in die Mitte kann Østigård aber noch im allerletzten Moment zur Ecke klären.
  • 38'
    :
    Durch den Ausgleich hat der VfB wie der HSV in der Live-Tabelle 53 Punkte auf dem Konto. Da die Hanseaten über das bessere Torverhältnis verfügen, würde Stuttgart mit einem Unentschieden aber Dritter bleiben.
  • 37'
    :
    Weiterhin beteiligen sich die Lilien nur sporadisch am Spielgeschehen. Mit der Führung im Rücken dürfen sich die Gastgeber das durchaus erlauben. Eine Abschlusshandlung haben die Hessen seit ihrem Treffer allerdings nicht mehr zustande gebracht.
  • 34'
    :
    Nach einem Darmstädter Ballverlust treibt Dominik Kaiser den Spielaufbau der Gäste an. Nach dem Pass rasselt der ehemalige Leipziger mit Tobias Kempe zusammen. Bei nächster Gelegenheit wird das Spiel unterbrochen und Schiedsrichter Nicolas Winter erkundigt sich nach dem Befinden beider Spieler. Diese rappeln sich gerade wieder auf und können weiter machen.
  • 35'
    :
    Die Kiezkicker kommen jetzt immer besser in die Partie. Buballa und Co. agieren mittlerweile deutlich sicherer und spielen sich auch mal mit schönen Kombinationen nach vorne.
  • 35'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:1 durch Nicolás González
    González egalisiert den Spielstand! Der Argentinier lässt KSC-Keeper Uphoff nach links springen und vollendet zentral in die Maschen - er bejubelt seinen 10. Saisontreffer.
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Manuel Stiefler (Karlsruher SC)
    Der Übeltäter wird für seinen Vergehen zusätzlich noch mit einer Gelben Karte bestraft.
  • 34'
    :
    Es gibt Strafstoß für Stuttgart! Nachdem ihm Wamangituka auf der halbrechten Abwehrseite entwischt ist, kann ihn Stiefler im Sechzehner nur noch mit einem Tritt in die Beine stoppen.
  • 32'
    :
    Nun tritt Edgar Prib einen Freistoß auf der linken Seite. Erneut holt sich Timo Hübers den Kopfball, verfehlt damit aber diesmal den Kasten von Marcel Schuhen.
  • 32'
    :
    Viet macht auf rechts ordentlich Meter und spielt an der Strafraumgrenze flach in die Mitte. Diamantakos nimmt das Anspiel kurz an und schließt dann aus etwa 17 Metern ab. Der Distanzschuss rauscht aber knapp über den Kasten.
  • 31'
    :
    Den ruhenden Ball tritt Riese von der rechten Fahne mit Schnitt zum Tor in die Mitte. Himmelmann kommt heraus und pflückt die Murmel aus der Luft.
  • 29'
    :
    Am grundsätzlichen Ablauf der Partie ändert sich nichts. Hannover 96 tut eindeutig mehr fürs Spiel. Mittlerweile jedoch wissen die 96er auch, wo das gegnerische Tor steht.
  • 30'
    :
    Noch eine Viertelstunde bis zur Pause. Aue hat eigentlich alles unter Kontrolle und ist die bessere Mannschaft. Doch St. Pauli hat mit der ersten eigenen Möglichkeit den Spielverlauf komplett auf den Kopf gestellt und führt seit der 22. Minute mit 1:0.
  • 27'
    :
    In Folge der anschließenden Ecke flankt Edgar Prib in den Strafraum. Links am Torraum bringt Timo Hübers einen Kopfball an, der aber hängen bleibt.
  • 32'
    :
    Uphoff mit den Fingerspitzen! Nach einem Steilpass auf die tiefe rechte Sechzehnerseite spielt González flach und hart an die Fünferkante. Uphoff rückt rechtzeitig heraus und verhindert mit einer ganz leichten Richtungsänderung, dass Al Ghaddioui einschieben kann.
  • 26'
    :
    Glanztat von Schuhen! Hannover strebt eine direkte Reaktion an. Und tatsächlich gelingt den Gästen der erste Torschuss. Zentral im Sechzehner steht Marvin Ducksch nach dem Zuspiel von Genki Haraguchi nicht ganz ideal zum Ball, schießt diesen dennoch platziert aufs rechte untere Eck. Marcel Schuhen macht sich ganz lang und lenkt die Kugel um den Pfosten.
  • 29'
    :
    Endo aus der zweiten Reihe! Der Japaner stößt in eine Lücke im zentralen Mittelfeld der Badener und probiert sich aus gut 22 Metern mit einem Rechtsschuss. Die Kugel segelt weit über Uphoffs Kasten.
  • 27'
    :
    Deutlich mehr Sicherheit hat der Führungstreffer den Hausherren noch nicht gegeben. Aue wirkt jetzt aber ein bisschen vorsichtiger.
  • 26'
    :
    Fröde hält Castro in der gegnerischen Hälfte fest, um einen schnellen Gegenstoß zu verhindern. Obwohl es sich um ein klares taktisches Vergehen handelt, verzichtet der Unparteiische Gerach darauf, die erste Gelbe Karte zu zücken.
  • 24'
    :
    Für Dimitrios Diamantakos ist es der zehnte Saisontreffer und der könnte für den FC St. Pauli noch von ganz großer Bedeutung im Abstiegskampf sein.
  • 24'
    :
    Tooor für den SV Darmstadt 98, 1:0 durch Serdar Dursun
    Zunächst setzt sich Marcel Heller auf dem rechten Flügel durch und flankt hoch in die Mitte. Tobias Kempe verpasst, doch in halblinker Position zieht Fabian Holland von der Strafraumgrenze ab. Da steht noch ein Hannoveraner Verteidiger im Weg, Julian Korb ist das. Dann versucht sich Serdar Dursun aus ganz ähnlicher Position, visiert mit dem rechten Fuß das lange Eck an und schießt sehr gezielt ein. Ron-Robert Zieler streckt sich vergeblich und vermag den 14. Saisontreffer des Angreifers nicht zu verhindern.
  • 22'
    :
    Wenn dagegen Darmstadt mal nach vorn gelangt, dann springt zumindest immer mal eine Ecke raus. Jetzt steht die vierte an - erstmals von der linken Seite. Dennoch ist das erneut eine Sache für Tobias Kempe. Dessen Hereingabe verlängert Patric Pfeiffer per Kopf - allerdings am Tor vorbei.
  • 23'
    :
    Dem VfB fällt es Mitte der ersten Halbzeit sehr schwer, sich in das letzte Felddritel zu kombinieren. Die Gastgeber haben vor allem ihre zentralen Räume in der Defensive gut im Griff.
  • 20'
    :
    Dann reißt Hannover das Zepter wieder an sich. Doch bei all dem Ballbesitz, den die Niedersachsen bisher verzeichnen, einen Torschuss haben sie noch immer nicht zustande gebracht.
  • 22'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 1:0 durch Dimitrios Diamantakos
    Der berühmte Treffer aus dem Nichts! Ohlsson ist nach einem guten Doppelapss auf der linken Seite plötzlich durch, zieht bis zur Grundlinie, macht noch einen Übersteiger gegen Cacutalua und legt zurück auf Diamantakos. Der Grieche ist sieben Meter vor dem Tor viel zu frei und lässt sich die Chance dann auch nicht mehr nehmen. Mit dem linken Innenrist haut der Stürmer das Ding ins kurze Eck und damit zur überraschenden FCSP-Führung.
  • 19'
    :
    Nach einem Einwurf beinahe an der rechten Eckfahne kommt Aue zur Flanke und in der Mitte rutscht Nazarov in die Hereingabe. Der 30-Jährige wird aber noch entscheidend gestört und haut die Kugel knapp drüber.
  • 18'
    :
    Jetzt erarbeiten sich die Hausherren mal ein paar Spielanteile, halten den Ball eine Zeit lang in den eigenen Reihen, ohne dabei nennenswerten Raumgewinn anzustreben.
  • 20'
    :
    Wanitzek flankt einen Freistoß aus dem halbrechten Offensivkorridor vor den langen Pfosten. Bei enger Bewachung kommt Hofmann zwar mit der Stirn an das Spielgerät, befördert es aber weit links neben das Ziel.
  • 18'
    :
    Das Team von Jos Luhukay befindet sich nur in der Defensive. Allerdings stehen sie dort gut und haben noch nicht viel zugelassen.
  • 18'
    :
    Kamiński ist bisher der Schwachpunkt in der Defensive der Stuttgarter: Auf seiner halblinken Abwehrseite lässt sich der Innenverteidiger den Ball nun von Ben-Hatira abnehmen. Diesmal bleibt sein Aussetzer allerdings folgenlos.
  • 16'
    :
    Abseits, immer wieder Abseits! Zur Abwechslung ist es mal nicht John Guidetti sondern Philipp Ochs, der auf der linken Seite in der verbotenen Zone steht.
  • 14'
    :
    Und schon steht die dritte Ecke für Darmstadt an. Tobias Kempe findet mit seiner Hereingabe den Kopf von Serdar Dursun, der nahe des Elfmeterpunktes recht viele Freiheiten genießt. Da darf sicherlich mehr raus kommen, doch die Kugel fliegt deutlich über den Kasten von Ron-Robert Zieler.
  • 15'
    :
    Von der rechten Fahne führt Castro die dritte Ecke des VfB aus. Das Leder findet zwar den Weg auf Badstuber, doch der bringt keinen kontrollierten Kopfball zustande. Im zweiten Anlauf können die Hausherren die Situation bereinigen.
  • 15'
    :
    Gelbe Karte für Matthew Penney (FC St. Pauli)
    Penney geht zu ungestüm in den Zweikampf auf der linken Defensivseite und erwischt Strauß mit der Sohle auf dem Fuß.
  • 13'
    :
    Dennoch haben sich die Gastgeber nun mit den Gegebenheiten am und im gegnerischen Sechzehner vertraut gemacht. Und so bringt Serdar Dursun aus halbrechter Position den ersten nennenswerten Torschuss der Partie an. Mit dem rechten Fuß setzt der Stürmer den Ball übers Tor.
  • 15'
    :
    Das Offensivspiel der Heimmannschaft ist bisher quasi nicht existent. Die Kiezkicker versuchen es hauptsächlich mit lagen Bällen auf Veerman. Die Taktik geht jedoch noch überhaupt nicht auf.
  • 12'
    :
    Nazarov übernimmt die Ausführung des Standards. Der Zehner versucht es flach unter der Mauer her. Doch die springt nicht sonderlich hoch und ist mit den Füßen dazwischen.
  • 12'
    :
    Auf der Gegenseite holt Marcel Heller die erste Ecke dieser Begegnung raus. Insgesamt bekommen die Lilien innerhalb kurzer Zeit zwei derartige Standards nacheinander zugesprochen. Gefahr beschwören diese nicht herauf.
  • 10'
    :
    Innerhalb von drei Minuten sammelt John Guidetti nun bereits die dritte Abseitsstellung.
  • 11'
    :
    Gelbe Karte für Leo Østigård (FC St. Pauli)
    Etwa 20 Meter zentral vor dem eigenen Tor trifft Østigård seinen Gegenspieler unglücklich mit der Hand im Gesicht. Dafür gibt es nicht nur die Verwarnung, sondern auch eine gute Freistoßsituation.
  • 12'
    :
    Badstuber rettet in höchster Not! Wanitzek ist gegen aufgerückte Schwaben auf der linken Sechzehnerseite Adressat eines langen Balles. Er will aus spitzem Winkel freistehend abziehen, als ihn der Ex-Nationalspieler mit einer sauberen Grätsche von der Seite stoppt.
  • 10'
    :
    Den Veilchen gehört die erste gefährliche Strafraumszene! Nach einer Flanke von der rechten Seite kommt Krüger am ersten Pfosten zum Kopfball und nickt das Ding nur knapp vorbei ans Außennetz.
  • 10'
    :
    Die Eichner-Truppe rückt in der Live-Tabelle auf den 15. Rang vor, lässt den 1. FC Nürnberg wegen des besseren Torverhältnisses hinter sich. Über dem Strich war sie letztmals Ende Januar positioniert.
  • 9'
    :
    So drückt Hannover dem Spiel den eigenen Stempel auf. Auf der rechten Seite bedient Genki Haraguchi Stürmer John Guidetti, der nun bereits im Sechzehner angekommen ist. Doch erneut geht die Fahne nach oben, der Pfiff ertönt. Diese Abseitsposition ist noch eindeutiger.
  • 9'
    :
    Zumindest mal ein Abschluss. Nazarov legt aus dem Sechzehner zurück und Riese hält aus dem Rückraum drauf. Der Schuss wird allerdings geblockt, bevor es gefährlich wird.
  • 7'
    :
    Nun spielen die 96er auch mal in die Spitze. Edgar Prib tut das von der linken Seite. Im Zentrum startet John Guidetti, befindet sich aber ganz knapp im Abseits.
  • 6'
    :
    Weiterhin bewegt sich der Ball vorwiegend durch die Reihen der Niedersachsen. Dabei agieren die Jungs von Kenan Kocak geduldig, halten Ausschau nach Lücken.
  • 6'
    :
    Aue ist in den ersten Minuten das etwas sicherere Team. Die Gäste spielen ruhig und gucken was die Hausherren anbieten. Die stehen defensiv aber gut und lassen bislang nichts zu.
  • 7'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 1:0 durch Marvin Wanitzek
    Ex-Stuttgarter Wanitzek bringt den KSC früh in Führung! Nach Kamińskis Fehlpass im Aufbau bedient Kother Gondorf auf dem rechten Flügel. Der passt flach in den Sechzehner. Wanitzek nimmt das Leder unbedrängt an und vollendet aus elf halbrechten Metern in die obere rechte Ecke.
  • 5'
    :
    Dann fliegt ein langer Ball in den Gästestrafraum. Timo Hübers lässt das Spielgerät passieren. Ron-Robert Zieler schnappt sich die Kugel und wird dann von Serdar Dursun attackiert. Ein Freistoßpfiff ist die logische Folge.
  • 6'
    :
    ... und der führt zu einer ersten Großchance! Klements Ausführung segelt über alle Verteidiger hinweg vor den zweiten Pfosten. Al Ghaddioui packt aus zehn Metern einen Seitfallzieher aus, der für die halbhohe linke Ecke bestimmt ist. Uphoff rettet mit einem starken Reflex.
  • 5'
    :
    Al Ghaddioui holt auf der linken Außenbahn gegen Gordon einen ersten Eckstoß heraus...
  • 4'
    :
    Jetzt schaffen es die Lilien mal etwas weiter in den Gegners Spielhälfte. Auf dem linken Flügel jedoch tut sich Marcel Heller schwer, die Kugel zu behaupten.
  • 4'
    :
    Das Start ist wie erwartet etwas zäh. Beide Mannschaften stehen allerdings auch nicht für ein Offensivfeuerwerk. St. Pauli hat seit dem Re-Start nur zwei Treffer erzielt und Aue in den letzten vier Partien drei Buden gemacht.
  • 3'
    :
    Bislang wirken die Gäste etwas agiler, tun mehr fürs Spiel und versuchen zumindest, etwas nach vorn zu unternehmen. Dagegen haben die Hausherren Mühe, überhaupt geordnet aus der eigenen Hälfte zu gelangen.
  • 3'
    :
    Die Badener erwischen den besseren Start, beherrschen in den ersten Momenten die Räume im Mittelfeld. Wege in den gegnerischen Sechzehner finden sie allerdings noch nicht.
  • 2'
    :
    Intensiv geht es von Beginn an zur Sache. Spieler beider Mannschaften finden sich bereits auf dem Rasen liegend wieder - erst Serdar Dursun auf Darmstädter und dann Marvin Ducksch auf Hannoveraner Seite.
  • 1'
    :
    Jetzt also rollt der Ball im Merck-Stadion am Böllenfalltor bei bedecktem Himmel und Temperaturen von knapp 20 Grad. Derzeit ist es trocken, Regen soll es erst am späteren Nachmittag geben, weshalb wir die Begegnung vermutlich trockenen Fußes über die Bühne bekommen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Los geht's! Aue stößt an und spielt heute komplett in weiß. Die Hausherren agieren in braunen Trikots.
  • 1'
    :
    Karlsruhe gegen Stuttgart – das vierte Südwestderby in der 2. Bundesliga läuft!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Mannschaften haben getrennt voneinander den Rasen betreten.
  • :
    Der direkte Vergleich spricht ganz klar für den FC Erzgebirge Aue. Von den 18 Pflichspielduellen konnten die Sachsen zehn für sich entscheiden und gingen nur zweimal als Verlierer vom Platz. Der letzte Sieg des FC St. Pauli war im Dezember 2013. Damals trafen Fin Bartel und Michael Gregoritsch für den Kiezklub.
  • :
    Für Aue geht es in den letzten Begegnungen nur noch darum die bestmögliche Platzierung zu erreichen. Mit den Entscheidungen um Aufstieg und Abstieg haben die Veilchen nichts mehr zu tun. Das liegt vor allem an der miserablen Bilanz in der Fremde. Nur am ersten Spieltag konnte Aue einen Auswärtssieg bejubeln. Dementsprechend belegt das Team aus dem Erzgebirge in dieser Kategorie den letzten Platz. Doch gegen den Lieblingsgegner aus dem hohen Norden wollen die Sachsen die Statistik zumindest etwas aufhübschen. Damit das klappt hat Dirk Schuster drei Veränderungen in der Startelf vorgenommen. Dennis Kempe, John-Patrick Strauß und Philipp Zulechner spielen anstelle von Calogero Rizzuto, Jan Hochscheidt und Pascal Testroet.
  • :
    Hannover 96 gilt in der Liga als drittbeste Auswärtsmannschaft. In der Fremde holten die Niedersachsen drei Siege und zwei Punkte mehr als daheim. Zugleich wussten die 96er nach der schwachen Hinrunde im aktuellen Kalenderjahr zu gefallen. Seit der Corona-Pause wurde lediglich eine Partie verloren – mit 1:3 in Sandhausen. Zuletzt folgten Heimsiege gegen Dresden (3:0) und Heidenheim (2:1). Darmstadt 98 ist sogar das drittbeste Rückrundenteam. Lange Zeit blieb man im Jahr 2020 ohne Niederlage. Erst nach dem Restart fehlte es an Stabilität, da setzte es unter anderem auch drei Niederlagen – zuletzt in Regensburg (0:3). Zu Hause jedoch sind die Hessen mittlerweile acht Partien in Folge ungeschlagen – wobei da auch fünf Unentschieden dabei waren. Die letzte Pleite am Böllenfalltor fingen sich die Lilien Anfang Dezember gegen Arminia Bielefeld ein (1:3).
  • :
    Trotz der Negativserie von vier Spielen in Folge ohne Sieg ist der Optimismus bei den Kiezkickern groß, dass es heute zumindest wieder Zählbares gibt. Immerhin sind die Norddeutschen am Millerntor zuletzt siebenmal ungeschlagen geblieben und stehen in der Heimtabelle sogar auf dem fünften Platz. Im Vergleich zur Niederlage in Bochum hat Trainer Jos Luhukay vier Wechsel vorgenommen. Buballa, Penney, Becker und Veerman beginnen für Senger, Gyökeres, Miyaichi und Flum.
  • :
    Mit dieser Begegnung zweier namhafter Vereine, deren Namen so ein wenig nach Bundesliga klingen, bewegen wir uns im tabellarischen Niemandsland des deutschen Fußball-Unterhauses. Der Fünfte hat den Achten zu Gast. Lediglich ein Pünktchen liegt zwischen beiden Teams. Darmstadts Rückstand auf den Relegationsplatz ist mit neun Punkten nur noch theoretisch aufzuholen. Mit dem Aufstieg also haben die Lilien nichts mehr zu tun. Und Hannover weist ein Polster von elf Zählern zur Abstiegszone auf. Da kann nichts mehr anbrennen. Für beide Klubs geht es also nur noch darum, die Saison anständig zu Ende zu bringen. Ohne den ganz großen Druck lässt sich doch gewiss frei aufspielen.
  • :
    Im Vergleich zum letzten Punktspiel nimmt Dimitrios Grammozis drei Änderungen vor. So fehlt Dario Dumić wegen einer Gelbsperre. Mathias Honsak und Felix Platte landen auf der Bank. Dafür rücken Patric Pfeiffer, Matthias Bader und Serdar Dursun in die Darmstädter Startelf. Auf Seiten der Gäste gibt es zwei Umstellungen. Auch hier steht mit Jannes Horn ein Spieler wegen der fünften Gelben Karte nicht zur Verfügung. Darüber hinaus fehlt Waldemar Anton wegen der Geburt seiner Tochter im Kader. Die zwei frei gewordenen Plätze in Hannovers Anfangsformation gehen an Philipp Ochs und Marc Stendera.
  • :
    Bei den Schwaben, die das Hinspiel Ende November in der Mercedes-Benz-Arena durch Tore von Förster (60.), Mangala (75.) und Al Ghaddioui (90.) mit 3:0 für sich entschieden und heute nut einem dreifachen Punktgewinn auf den zweiten Tabellenplatz zurückkehren, stellt Coach Pellegrino Matarazzo nach dem torlosen Remis gegen Osnabrück zweimal um. Klement und Wamangituka verdrängen Förster und Mangala auf die Bank.
  • :
    Auf Seiten der Badener, die im Wildparkstadion in 15 Begegnungen bisher 18 Punkte einsammelten und durch den gestrigen Sieg des SV Wehen Wiesbaden bei der KSV Holstein (2:1) auf einen direkten Abstiegsplatz abgerutscht sind, hat Trainer Christian Eichner im Vergleich zur Niederlage im Erzgebirge vier personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Thiede, Lorenz, Djuricin und Röser beginnen Stiefler, Ben-Hatira, Kother und Hofmann.
  • :
    Die Veilchen haben auch eine kleinere Durststrecke hinter sich, konnten diese aber am vergangenen Wochenende mit einem knappen Erfolg gegen Abstiegskandidat Karlsruhe beenden. Zugleich bedeutete das mühsame 1:0 gegen die Badener das Überspringen der 40-Punkte-Marke und die Beseitigung aller theoretischen Zweifel in Sachen Klassenerhalt. Es gibt also keinen Grund mehr für die Sachsen, am Millerntor nicht völlig befreit aufzuspielen.
  • :
    Endgültig zurück im Schlamassel lautet auf den ersten Blick die Diagnose für den FC St. Pauli. Nur ein einziger Sieg und der Fall von Platz elf auf 14 steht seit dem Re-Start der Liga für die Kiezkicker zu Buche. Bei genauerem Hinsehen fällt jedoch auf, dass der Abstand zu Platz 16 sich überhaupt nicht verändert hat. Heute wie damals sind es fünf Punkte, die die Hamburger vom Relegationsrang trennen. Angesichts der Tatsache, dass nun aber nur noch vier Spiele zu absolvieren sind, können Optimisten ins Feld führen, dass schon ein einziger Sieg den Klassenerhalt sehr wahrscheinlich machen würde. Genau diesen will die Luhukay-Elf nun natürlich gegen Erzgebirge Aue einfahren.
  • :
    Moin aus Hamburg und herzlich willkommen zum Zweitligaduell zwischen dem FC St. Pauli und Erzgebirge Aue! Anpfiff am Millerntor ist um 13:30.
  • :
    Davon träumte auch so mancher in Darmstadt bis vor kurzem vielleicht noch. Doch nach nur einem Zähler aus den letzten beiden Partien stellte sich dieser Wunsch als etwas zu ambitoniert für die Lilien heraus. Nun gilt es die Spielzeit anständig zu Ende zu bringen. In allen drei übrigen Begegnungen nach dem heutigen Spiel wird das Auftreten der Darmstädter in Auf- und Abstiegskampf eine Rolle spielen. Von einem lockeren Auslaufen kann also nicht die Rede sein.
  • :
    Während die Gastgeber gegen den Abstieg kämpfen, sind die Stuttgarter auf dem Weg zurück in die Bundesliga. Nachdem man den direkten Konkurrenten aus Hamburg mit 3:2 in die Schranken gewiesen hatte, gab es allerdings beim 0:0 gegen Osnabrück einen kleinen Rückschlag für den VfB. Weitere Patzer könnten böse Folgen haben, weil auch der FC Heidenheim weiter munter im Aufstiegsrennen mitmischt.
  • :
    Beide Teams streben einem versöhnlichen Saisonende entgegen, nachdem die Zeichen in dieser Spielzeit lange auf Abstiegskampf standen. Noch etwas länger als in Darmstadt war dies in Hannover der Fall. Doch mit fünf Siegen und nur einer Niederlage aus den sieben Spielen seit Anfang März haben sich die Niedersachsen kraftvoll in der Tabelle emporgearbeitet. Hätte man diese Form etwas früher gefunden, wäre vielleicht sogar noch ein Eingriff ins Aufstiegsrennen möglich gewesen.
  • :
    Der KSC kassierte am vergangenen Spieltag die erste Niederlage nach der Coronapause und verpasste es durch das 0:1 gegen Erzgebirge Aue, sich etwas von den direkten Abstiegsplätzen abzusetzen. So hängt Karlsruhe weiter auf dem Relegationsplatz fest und muss gegen den ungeliebten Nachbarn aus Stuttgart dringend etwas zählbares einfahren, um am Ende des Spieltags nicht eine böse Überraschung zu erleben.
  • :
    Herzlich willkommen am Böllenfalltor, wo der SV Darmstadt am heutigen Sonntag Tabellennachbar Hannover 96 empfängt. Anstoß ist um 13:30.
  • :
    Herzlich willkommen zum Geister-Derby zwischen dem Karlsruher SC und dem VfB Stuttgart. Anpfiff im Wildparkstadion ist um 13:30 Uhr.
Anzeige