Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:00VfL BochumBOCVfL Bochum3:01. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 1846
13:00Jahn RegensburgREGJahn Regensburg2:2Holstein KielKIEHolstein Kiel
13:00Karlsruher SCKSCKarlsruher SC2:0SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 98
13:00Erzgebirge AueAUEErzgebirge Aue3:1SV SandhausenSVSSV Sandhausen

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit 3:1 besiegt Erzgebirge Aue den SV Sandhausen. Die Veilchen hatten früh einen großen Vorteil, da es nach fünf Minuten nicht nur 1:0 stand, sondern die restlichen 85 Minuten auch noch in Überzahl absolviert werden konnten. Aus diesem Vorteil schlugen die Gastgeber jedoch lange kein Kapital. Nach Wiederanpfiff sah es vielmehr danach aus, als könnte der SVS den Ausgleich erzielen, doch in eine Drangphase der Gäste erzielte mit Florian Krüger der auffälligste Mann auf dem Platz das vorentscheidende 2:0. Spätestens nach dem 3:0 durch den Joker Cacutalua war der Deckel drauf, auch wenn Fandrich die Sandhäuser mit einem katastrophalen Rückpass auf Biada noch einmal ins Spiel brachte. Viel Hoffnung flammte danach nicht mehr auf, zu müde waren die Beine beim Team von Uwe Koschinat. Somit verharrt sein Team im Abstiegskampf, während Aue zwischenzeitlich auf den fünften Rang klettert.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der Karlsruher SC feiert im ersten Spiel nach der Corona-Pause einen 2:0-Heimsieg gegen den SV Darmstadt 98 und rückt auf den 16. Tabellenplatz vor. Nachdem die Hausherren das Geschehen vor dem Kabinengang über weite Strecken dominiert hatten, waren die Kräfteverhältnisse im zweiten Durchgang ausgeglichener. Die Badener erarbeiteten sich nach ruhenden Bällen jedoch die klareren Abschlüsse und netzten nach einem Gordon-Kopfball an die Latte (63.) schließlich durch Hofmann per Volleyabnahme (66.). Die Hessen näherten sich einem Treffer in der Schlussphase noch einmal an und ließen durch Joker Honsak eine Riesenchance zum Ausgleich in der Nachspielzeit ungenutzt, bevor Wanitzek mit der letzten Aktion der Partie das zweite Heimtor erzielte. Einen schönen Samstag noch!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Regensburg holt ein 0:2 auf und sichert sich einen Punkt! Damit haben die Kieler wohl nicht mehr gerechnet. Nach dem zweiten Treffer der Gäste durch Porath sah alles nach einem Dreier aus, doch der Jahn kam noch einmal zurück. Erst tunnelte Stolze den machtlosen Gelios, zu Beginn der Nachspielzeit gab es dann noch einen Elfmeter nach einem unglücklichen Foul von Wahl. Albers verwandelte sicher und machte so die Aufholjagd perfekt. Regensburg beendet damit die Niederlagenserie, Kiel lässt dagegen Punkte liegen. Für den Jahn geht es jetzt gegen Sandhausen, Kiel empfängt Stuttgart.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 2:0 durch Marvin Wanitzek
    Wanitzek mit der endgültigen Entscheidung! Nachdem Djuricin am Ende eines Konters aus halblinken zwölf Metern an Torhüter Schuhen gescheitert ist, schiebt Karlsruhes Mann mit der Nummer zehn auf dem Rücken aus mittigen sechs Metern in die Maschen ein.
  • 90'
    :
    Honsak mit der Riesenchance zum Ausgleich! Der Österreicher kommt nach einer Eckstoßflanke von links an der Fünferkante vor dem herauslaufenden Keeper Uphoff an die Kugel. Er nickt sie jedoch Zentimeter über den leeren Kasten.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der VfL Bochum kommt stark aus der Corona-Zwangspause und fertigt den Aufstiegskandidaten aus Heidenheim zuhause mit 3:0 ab! Nach der 2:0-Halbzeitführung kamen die Hausherren sehr konzentriert aus der Kabine und ließen die Gäste aus Ostwürttemberg kaum zur Entfaltung kommen. Dem Heidenheimer Spiel fehlte es heute an Esprit, aber auch an körperlicher Präsenz. Als Bochums Goalgetter Ganvoula mit seinem zwölften Saisontor auf 3:0 erhöhte, war die Gegenwehr endgültig gebrochen und der Erfolg nie mehr in Gefahr. Mit dem Sieg sammelt der VfL drei wichtige Zähler im Abstiegskampf, vergrößert den Vorsprung auf Rang 16 auf vier Zähler und rückt in der Tabelle bis auf Platz elf vor. Der FCH droht derweil die Aufstiegsränge aus den Augen zu verlieren. Weiter geht es für Bochum am nächsten Sonntag in Karlsruhe, Heidenheim hat bereits am Freitagabend Wiesbaden zu Gast. Tschüß und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Die Kugel rollt wieder. Noch gut zweieinhalb Minuten des Nachschlags dürften übrig sein.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Nach einem Zusammenprall mit Pfeiffer muss Fröde am Kopf behandelt werden.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Marco Grüttner (Jahn Regensburg)
    Grüttner beschwert sich nach einem Foulpfiff und kassiert Gelb. Auch ohne Zuschauer gibt es Emotionen in der Arena Regensburg!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 2:2 durch Andreas Albers
    Der eingewechselte Stürmer verwandelt konsequent ins linke Eck. Regensburg gleicht wieder aus!
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der Nachschlag fällt mit vier Minuten üppig aus.
  • 90'
    :
    Der potentielle Matchwinner Hofmann geht in den vorzeiteigen Feierabend und macht Platz für Djuricin. Es ist der letzte Tausch des Nachmittags.
  • 90'
    :
    Zwei Minuten Nachschlag werden serviert. Heidenheim zeigt sich nochmal vor dem Tor von Riemann, Schimmers Kopfball geht aber klar drüber.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Marco Djuricin
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Philipp Hofmann
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 89'
    :
    Kann sich die Grammozis-Truppe noch mit dem späten Ausgleichstreffer belohnen oder geht die lange Serie der Ungeschlagenheit im ersten Match nach der Corona-Pause zu Ende?
  • 90'
    :
    Elfmeter für Regensburg! Wahl trifft Lais am Bein, den Gegenspieler hatte der Verteidiger überhaupt nicht gesehen. Lais war aber eher am Ball, also ist der Pfiff durchaus berechtigt. Dennoch gibt es Proteste.
  • 89'
    :
    Ignjovksi fällt der Ball erst auf den Hinterkopf und dann auf den Oberarm. Die Regensburger protestieren, ein Strafstoß ist das sicherlich nicht.
  • 88'
    :
    Der frische Heller holt den ersten Eckstoß der Hessen heraus. Der führt zwar nicht zu einer Abschlusssituation, doch können sich die Gäste nun erstmals dauerhaft vorne festsetzen.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Florian Heister
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Oliver Hein
  • 88'
    :
    In den letzten Minuten wird es nochmal ruppig im Ruhrstadion. Beide Trainer versuchen zu beruhigen, schließlich wird sich am Resultat hier nichts mehr ändern.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Julian Derstroff
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Erik Wekesser
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Patric Pfeiffer
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Yannick Stark
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Marcel Heller
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Patrick Herrmann
  • 88'
    :
    Die Kraftreserven beim SVS scheinen jedoch leer. Kein Wunder nach über 80 Minuten Unterzahlspiel.
  • 87'
    :
    Auch die Ecke bringt nichts ein, allerdings bleibt Kiel in Ballbesitz. Das bringt natürlich viel Zeit, Regensburg kommt aktuell kaum aus der eigenen Hälfte.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Pascal Testroet
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Florian Krüger
  • 86'
    :
    Den fälligen Freistoß aus gut 21 Metern setzt Kempe mit dem rechten Fuß weit drüber.
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Gordon (Karlsruher SC)
    Gordon droht, das Laufduell mit Skarke unweit des Sechzehners zu verlieren. Er reißt den Darmstädter auf Kosten einer Gelben Karte zu Boden.
  • 86'
    :
    Özcan bleibt an der Mauer hängen, es gibt Ecke.
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Silvère Ganvoula (VfL Bochum)
    Bochums Stürmer fährt im Zweikampf mit Mainka den Ellbogen aus und sammelt such noch schnell eine höchst unnötige Karte ein.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Filip Kusić
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Martin Röser
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: John-Patrick Strauß
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Manuel Stiefler
  • 85'
    :
    Die Partie plätschert nun nur noch vor sich hin. Thomas Reis hat seine Männer nochmal eindringlich ermahnt, nicht nachzulassen, was allerdings gegen diese Heidenheimer auch kaum problematisch wäre.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Alexander Groiß
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Jérôme Gondorf
  • 84'
    :
    Das wäre ein sensationeller Treffer gewesen. Leart Paqarada zieht aus 25 Metern einfach mal ab und sein Strahl verfehlt den oberen, rechten Winkel nur um Zentimeter. Die Gäste brauchen schnell den Anschluss.
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Nachreiner (Jahn Regensburg)
    Nachreiner legt Özcan knapp vor dem Strafraumrand. Sehr gefährliche Freistoßchance für die Gäste.
  • 84'
    :
    Darmstadt agiert mittlerweile zwar deutlich offensiver, doch wegen großer Mängel im Aufbau hat Karlsruhe bisher nicht die ganz große Mühe, das Leder fern des eigenen Kastens zu halten.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Besar Halimi
  • 84'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Julius Biada
  • 84'
    :
    Das passiert nach über zwei Monaten Pause: Geipl spielt einen Pass unbedrängt ins Aus.
  • 82'
    :
    Es wird weiter munter getauscht. Insgesamt neunmal wurde bereits gewechselt, VfL-Coach Reis darf noch einmal reagieren.
  • 82'
    :
    Holland mit voller Wucht! In den Nachwehen einer halbherzig geklärten Freistoßflanke nimmt der Lilien-Kapitäm aus halblinken 19 Metern direkt mit dem linken Spann ab. Verteidiger Pisot steht vor der rechten Ecke im Weg und erspart Keeper Uphoff die Arbeit.
  • 82'
    :
    Werner wechselt einen neuen Mann für das defensive Mittelfeld ein. Das soll sicherlich mehr Stabilität für die Schlussphase bringen.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Armel Bella-Kotchap
  • 80'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Cristian Gamboa
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Aleksandar Ignjovski
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Alexander Mühling
  • 80'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Tom Weilandt
  • 79'
    :
    Mühling vergibt das 3:1! Lee stürmt den linken Flügel bis zur Grundlinie entlang und legt in die Mitte zurück. Atanga verpasst und Mühling stürmt heran, der aus 16 Metern etwas zu hoch zielt. Riesenchance für die Gäste, die Aufholjagd der Regensburger massiv zu erschweren.
  • 80'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Jordi Osei-Tutu
  • 79'
    :
    Die Eichner-Team begeht bisher nicht den Fehler, den knappen Vorsprung nur verteidigen zu wollen. Der Befreiungsschlag gegen die vor der Corona-Pause formstarken Hessen ist nur noch wenige Minuten entfernt.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Kevin Sessa
  • 79'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Timo Beermann
  • 78'
    :
    Immer wieder verlagern die Hausherren das Spiel von einer Seite auf die andere und lassen die müden Heidenheimer lange Wege gehen. Zug zum Tor entwickelt auch der VfL kaum noch, aber das haben sie ja auch nicht nötig.
  • 78'
    :
    Nächste Chance für den Jahn, Wekesser köpft eine Freistoß-Flanke knapp über die Querlatte. Kiel muss jetzt dringend aufpassen!
  • 77'
    :
    ... Lorenz' Ausführung ist diesmal zu niedrig angesetzt und kann durch Skarke am ersten Pfosten gestoppt werden.
  • 80'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 3:1 durch Julius Biada
    Das ist die Definition von "einen geschlagenen Gegner wieder ins Spiel bringen". Fandrich belebt die Hoffnungen der Gäste wieder. Der vermeintliche Sicherheitspass zu seinem Schlussmann gerät viel zu kurz, sodass der aufmerksame Biada per Sprint als erster an die Kugel kommt. Zehn Meter vor dem Kasten ist er per Grätsche ganz knapp schneller als Männel, sodass die Murmel ungehindert ins leere Tor trudeln kann.
  • 76'
    :
    Dabei sah es bis zum 2:0 so aus. als seien die Gäste dem Ausgleich wesentlich näher. Immer wieder kamen sie nach vorne, während das Offensivspiel von Erzgebirge viel zu träge war.
  • 71'
    :
    Damit ist die Partie entschieden! In Unterzahl werden die Gäste das wohl nicht mehr drehen.
  • 76'
    :
    Gordon holt über den linken Flügel gegen Pálsson den siebten Eckstoß der Hausherren heraus...
  • 75'
    :
    Eine Viertelstunde bleibt den Gästen noch, um hier was zu bewegen und Anschluss an die Aufstiegsränge zu halten. Danach sieht es aber wahrlich nicht aus. Föhrenbach hat mal Platz, sein Steilpass landet aber statt bei Schimmer direkt in den Armen von Keeper Riemann.
  • 75'
    :
    Goalgetter Dursun, der heute komplett abgemeldet war, hat den Rasen verlassen. Er wird in der letzten Viertelstunde durch Platte ersetzt.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Felix Platte
  • 74'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Serdar Dursun
  • 75'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 1:2 durch Sebastian Stolze
    Da ist der Anschluss! Alles konzentriert sich auf Lais, der kurz vor dem Sechzehner auf Stolze durchsteckt. Mit viel Platz läuft er auf Gelios zu, tunnelt den Keeper und bringt so wieder mehr Spannung in die Partie. Sehr schön herausgespielter Treffer!
  • 75'
    :
    Gelios faustet eine Flanke aus dem Strafraum raus, Regensburg holt sich das Leder umgehend wieder zurück. Kiels Trainer Werner lässt sein Team lauthals wissen, dass es sich nicht nur hinten verstecken soll.
  • 73'
    :
    Robert Žulj hat nach einer starken Vorstellung inkl. eines Assists Feierabend und wird von Sebastian Maier ersetzt. Auch auf dem Feld spart der VfL jetzt mehr und mehr Kräfte und nimmt bei jeder Gelegenheit Zeit von der Uhr.
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Jérôme Gondorf (Karlsruher SC)
    Wegen Meckerns kassiert Gondorf seine fünfte Gelbe Karte in der laufenden Saison. Er wird daher im nächsten Spiel nicht mitwirken dürfen.
  • 72'
    :
    Können die Lilien in der Schlussphase zurückkommen? In Durchgang zwei präsentieren sie sich in der Arbeit gegen den Ball eigentlich besser, doch die Nachlässigkeiten bei gegnerischen Standardsituationen begünstigen den Rückstand.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Young-jae Seo
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Johannes van den Bergh
  • 73'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Sebastian Maier
  • 73'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Robert Žulj
  • 72'
    :
    Mal sehen, ob die frischen Kräfte bei den Hausherren für mehr Gefahr sorgen. Weiter sieht es für die Norddeutschen sehr gut aus.
  • 70'
    :
    Bochum hat jetzt richtig Spaß am Spiel und kombiniert sich gefällig nach vorne. Die Gäste wirken, obwohl bereits vier frische Kräfte auf dem Platz stehen, insgesamt ziemlich müde und wehren sich kaum noch.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Andreas Geipl
  • 69'
    :
    In der Live-Tabelle ziehen die Badener am SV Wehen Wiesbaden vorbei und belegen nun Rang 16. Der Rückstand auf den 15. Platz beträgt aktuell zwei Zähler.
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Benedikt Gimber
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Marc Lais
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Max Besuschkow
  • 68'
    :
    Der VfL ist drauf and dran, den vierten Treffer nachzulegen. Silvère Ganvoula verfehlt den Doppelpack nur um Zentimeter. Heidenheim macht in dieser Phase nicht den Eindruck, als würde man sich nochmal aufbäumen.
  • 66'
    :
    Gelios bleibt wachsam und pflückt eine Flanke aus der Luft. Bis auf einen kleinen Wackler zeigt der Keeper der Störche eine bislang tadellose Leistung.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Miloš Pantović
  • 67'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Simon Zoller
  • 66'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 1:0 durch Philipp Hofmann
    Hofmann bringt den KSC in Front! Joker Lorenz flankt einen Eckstoß von der linken Fahne an die Fünferkante. Hofmann nimmt mit dem linken Innenrist direkt ab und jagt das Spielgerät in die halbhohe linke Ecke.
  • 69'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 3:0 durch Malcolm Cacutalua
    Es geht schlag auf Schlag. Nach einer Ecke von links ist der Joker zur Stelle. Die Hereingabe von Hochscheidt wird vom Cacutalua zentral am Fünfer über die Linie gedrückt. Fraisl ist noch dran und sieht unglücklich aus. Von seinen Händen fliegt das Leder an die Latte, von dort gegen seinen Hinterkopf und erst dann ins Tor.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Philipp Zulechner
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Dimitrij Nazarov
  • 65'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Maurice Multhaup
  • 65'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marc Schnatterer
  • 65'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: David Otto
  • 65'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tim Kleindienst
  • 65'
    :
    Mit Skarke und Honsak hat Gästecoach Grammozis zwei frische Offensivspieler eingewechselt. Auf Seiten der Hausherren hat Lorenz den Rasen betreten.
  • 65'
    :
    Auch Selimbegovic dürfte gleich ein paar neue Spieler bringen. Die jetzige Elf scheint nicht wirklich in der Lage zu sein, Kiel ernsthaft unter Druck zu setzen. Auch das frühe Pressing zeigt bislang kaum Wirkung.
  • 64'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 3:0 durch Silvère Ganvoula
    Jetzt ist es doch der Tag des Silvère Ganvoula! Bochum spielt einen Angriff mustergültig aus und Robert Žulj steckt am Strafraum perfekt durch in den lauf von Ganvoula. Bochums Goalgetter bleibt vor Müller eiskalt und schiebt die Kugel ins rechte untere Eck. Zwölftes Saisontor für Ganvoula!
  • 63'
    :
    Der Tag des Silvère Ganvoula ist es bisher nicht. Erst scheitert der Bochumer Topscorer per Kopfball aus spitzem Winkel, dann rutscht ihm beim Abschluss am linken Fünfereck die Kugel über den Schlappen.
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Simon Zoller (VfL Bochum)
    Zoller ermeckert sich als dritter Bochumer eine Karte.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Philip Türpitz
  • 65'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Aziz Bouhaddouz
  • 65'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Enrique Peña
  • 65'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Aziz Bouhaddouz
  • 63'
    :
    Gordon scheitert am Querbalken! Der aufgerückte Verteidiger kommt nach Wanitzeks Eckstoßflanke von der rechten Fahne gut sechs Meter vor dem kurzen Pfosten unbedrängt zum Kopfball. Das Leder fliegt an die Oberkante der Latte.
  • 61'
    :
    Tobias Mohr ist zur Pause offenbar mit dem Auftrag eingewechselt worden, seine beiden Stürmer mit Flanken zu füttern. Immer wieder geht Mohr die linke Linie runter und schlägt die Kugel nach innen. Bisher sind die Versuche aber allesamt auf Heidenheimer Köpfen gelandet.
  • 64'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 2:0 durch Florian Krüger
    Und doch fällt der Treffer für die passiven Gastgeber. Am rechten Sechzehnereck hat Strauß zu viel Zeit und bringt mit der rechten innenseite eine perfekte Flanke vor das Tor. Genau in seinem Lauf erreicht Krüger die Kugel und hebt ab. Mit der Stirn drückt er die Kugel unhaltbar unter die Latte, im kurzen, rechten Eck. Für den Verteidiger war es unheimlich schwer, in die bessere Position zu kommen.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Marc Lorenz
  • 61'
    :
    Das lädt doch zu weiteren Wechseln ein. Gleich in der ersten Szene sorgen die beiden neuen Flügelspieler der Gäste für den zweiten Treffer. Regensburg sieht sich dagegen einer immer schwereren Aufgabe gegenüber.
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Lukas Grozurek
  • 61'
    :
    Nur eine Minute später der nächste Abschluss für Sandhausen. Biada zieht links nach innen und bringt einen schwierig zu verarbeitendes Zuspiel hervorragend unter Kontrolle. Sein Rechtsschus aus 18 Metern wird von Männel flach im langen Eck pariert.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Mathias Honsak
  • 61'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Seung-ho Paik
  • 61'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Tim Skarke
  • 61'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Marvin Mehlem
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Benedikt Gimber (Jahn Regensburg)
    Gimber erwischt Thesker unglücklich am Sprunggelenk, Pedersen bleibt weiter konsequent und zückt Gelb.
  • 59'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Charalambos Makridis
  • 59'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Andreas Albers
  • 60'
    :
    Auf der Gegenseite ist es erstaunlich, wie viele Fouls begangen werden. So haben die in weiß gekleideten Gäste immer wieder die Chance, durch ruhende Bälle vor den Kasten zu kommen. In diesem Fall erreicht Nauber die Kugel am langen Pfosten per Grätsche, doch er verfehlt das Tor uas wenigen Metern.
  • 58'
    :
    Der Beermann-Kopfball hat die Heidenheimer Offensive offenbar aufgeweckt. Die Gäste machen nun deutlich mehr Dampf und drängen den VfL in die eigene Hälfte. Schnatterers Hereingabe von rechts segelt allerdings an Freund und Feind vorbei.
  • 58'
    :
    Fröde nimmt Maß! Der Ex-Duisburger zieht von links in den Sechzehner ein und zirkelt in Richtung des rechten Winkels. Das Spielgerät segelt nicht weit am Aluminium vorbei.
  • 58'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 0:2 durch Finn Porath
    Der Wechsel macht sich sofort bezahlt! Atanga leitet den Angriff über den linken Flügel ein, über Lee rauscht der Ball ins Zentrum, wo Porath sträflich alleine steht und sicher aus zehn Metern verwandelt. Wie beim ersten Gegentreffer lässt das Stellungsspiel der Gastgeber zu wünschen übrig.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Marlon Frey
  • 55'
    :
    Der folgende Freistoß bringt tatsächlich mal Gefahr! Marc Schnatterer zieht die Pille von halblinks mit rechts an den Fünfer und findet Timo Beermann. Der aufgerückte Verteidiger kommt ziemlich frei zum Kopfball, nickt aber aus sechs Metern genau in die Arme von Riemann. Da war mehr drin!
  • 59'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Aleksandr Zhirov
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Finn Porath
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Emmanuel Iyoha
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: David Atanga
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Fabian Reese
  • 57'
    :
    Van den Bergh läuft mit in die Spitze und schleicht sich im Rücken der Abwehr an, allerdings trifft der Defensivmann den Ball nicht richtig und kann Meyer dadurch nicht unter Druck setzen.
  • 57'
    :
    Die Violetten sind auch nach Wiederanpfiff mehr am Ball. Daraus können sie jedoch null Torgefahr entwickeln.
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Lukas Fröde (Karlsruher SC)
    Nach einem versuchten taktischen Foul im Mittelkreis wird Fröde im Nachhinein mit einer Gelben Karte bestraft.
  • 55'
    :
    Bei den Kielern machen sich zwei Ersatzspieler bereit. Doppelwechsel wird es durch die neue Regelung jetzt häufiger geben.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Maxim Leitsch (VfL Bochum)
    Auch Bochums zweiter Innenverteidiger holt sich eine Verwarnung ab. Leitsch zieht gegen Griesbeck voll durch, trift dabei aber nicht den Ball.
  • 54'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Malcolm Cacutalua
  • 54'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Sören Gonther
  • 52'
    :
    Gelbe Karte für Marvin Mehlem (SV Darmstadt 98)
    Mehlem bleibt im Mittelpunkt: Er räumt Grozurek bei erhöhtem Tempo am linken Eck des eigenen Strafraums ab. Referee Jöllenbeck ahndet dieses Vergehen mit der ersten Verwarnung des Nachmittags.
  • 53'
    :
    Und so entstehen die gefährlichen Situationen nach Standards. Von links segelt eine hohe Hereingabe aus 25 Metern in den Sechzehner. Männer kommt nicht an die Flanke und liegt am Boden. Der Klärungskopfball landet beim Sandhäuser, dessen Volley aus zehn Metern von halbrechts jedoch auf der Linie verteidigt wird. Im Nachhinein geht jedoch die Fahne hoch.
  • 52'
    :
    Danilo Soares macht über links Dampf und setzt sich gegen zwei Rote durch. Dann schlägt der Linksfuß einen feinen Haken nach innen und chippt die Kugel mit seinem schwächeren Rechten an den Fünfer. Robert Žulj kommt angebraust und verpasst das Leder mit dem langen Bein nur knapp.
  • 51'
    :
    Mehlem mit der ersten Chance nach der Pause! Der Ex-Karlsruher wird auf der rechten Sechzehnerseite durch Paik bedient. Aus gut 14 Metern visiert er die flache linke Ecke an und verfehlt den Pfosten nur knapp.
  • 50'
    :
    Der VfL Bochum ist auch in diesem zweiten Durchgang zunächst die aktivere Mannschaft. Die Elf von Thomas Reis ist meistens einen Schritt eher am Ball als die Heidenheimer und macht den etwas frischeren Eindruck.
  • 50'
    :
    Aus dem Spiel heraus ist einfach zu wenig Tempo vorhanden.
  • 51'
    :
    Beste Möglichkeit seit dem Seitenwechsel! Reese stürmt über die linke Seite in den Strafraum und probiert einen Flachschuss aus spitzem Winkel. Da ist aber nicht genug Tempo hinter und Meyer packt sicher zu.
  • 51'
    :
    Bitter: Die Abseitsfalle der Kieler schnappt zu und ein aussichtsreicher Freistoß der Gastgeber endet mit einem Pfiff.
  • 50'
    :
    Mehlem steigt Pisot im Mittelkreis unsanft in die Beine. Schiedsrichter Jöllenbeck leitet zu weiten Teilen eine faire Partie und verzichtet auch deshalb auf die erste Gelbe Karte.
  • 50'
    :
    Nicht viel los bislang in den ersten Minuten der zweiten Hälfte. Regensburg hält den Ball etwas länger, allerdings enden die Angriffe meist weit vor dem gegnerischen Strafraum.
  • 48'
    :
    Mit den Wechseln stellt Heidenheim auch das System um. Schimmer agiert nun als zweite echte Spitze neben Kleindienst. Zunächst ist allerdings nur der VfL in der Offensive.
  • 48'
    :
    Es geht so weiter wie es aufgehört hat: Im Mittelfeld werden zahlreiche intensive Freistöße geführt.
  • 48'
    :
    Weder Christian Eichner noch Dimitrios Grammozis haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen. Sie haben neuerdings die Möglichkeit, bis zu fünf Spieler einzuwechseln.
  • 47'
    :
    Beide Trainer haben übrigens verzichtet, in der Halbzeit bereits zu wechseln. Sie haben also weiter fünf Wechsel zur Verfügung, allerdings nur zu drei Zeitpunkten. So soll Zeitspiel verhindert werden.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
  • 46'
    :
    Weiter geht's im stillen Wildparkstadion! Der Tabellenvorletzte hat den vor der Corona-Pause formstarken Gast bisher gut im Griff, doch beim letzten Pass und in Sachen Abschluss gibt es noch viel Luft nach oben. Die Darmstädter hoffen darauf, ihren leichten Aufwärtstrend der jüngsten zehn Minuten fortsetzen zu können.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tobias Mohr
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Konstantin Kerschbaumer
  • 46'
    :
    Es geht weiter in der leeren Arena Regensburg.
  • 46'
    :
    Weiter gehts im Ruhrstadion! Der VfL spielt unverändert weiter, bei Heidenheim kommen gleich zwei Neue.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 47'
    :
    Gelbe Karte für Robin Scheu (SV Sandhausen)
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Philipp Klingmann
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Ivan Paurević
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Die Spieler gehen mit Abstand in Richtung Innentrakt und erhalten eine Maske. Dabei dürfen sich die Akteure von Erzgebirge Aue über eine 1:0-Pausenführung freuen. Bereits nach fünf Minuten gingen sie durch einen Elfmeter von Nazarov in Führung und spielen zusätzlich auch noch in Überzahl. Aus dieser Überlegenheit können die Veilchen jedoch noch keine wirklichen Vorteile ziehen. Die kontrollieren das Spielgerät zwar überwiegend in ihren Reihen, nach Torschüssen führen jedoch die Gäste (6:7). Dabei wurde es auf beiden Seiten jedoch nur selten zwingend. Insgesamt ist noch alles offen, durch den passiven Spielstil lassen die Gastgeber den SVS in der Partie, anstatt sie unter größeren Druck zu setzen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der VfL Bochum führt im ersten Spiel nach der Corona-Pause zur Halbzeit gegen den 1. FC Heidenheim mit 2:0! Die Hausherren erwischten den besseren Start und gingen mit der ersten Chance des Spiels in Führung. Losilla, der gemeinsam mit Tesche im Bochumer Mittelfeld bisher einen starken Job macht, hatte nach einem Fehler von Keeper Müller eingeköpft. Anschließend zogen die Gastgeber sich zurück und überließen dem Tabellenvierten das Spiel. Viel mehr als eine Kopfballmöglichkeit von Leipertz brachten die Gäste aber nicht zustande. Als dann die Heidenheimer Abwehr mal kurz Pause machte, nutzte Jordi Osei-Tutu die Chance, um zu erhöhen. Insgesamt geht das Resultat in Ordnung, da der FCH für einen Aufstiegsaspiranten einfach zu wenig anbietet. Gleich gehts weiter mit Hälfte zwei an der Castroper Straße.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Eine Minute gibts obendrauf und Heidenheim kommt nochmal. Kerschbaumer zieht von links nach innen und findet Kleindienst, der aus 17 Metern abzieht und eine Ecke herausholt. Diese bringt aber nichts ein.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Kiel führt nach einem frühen Treffer zur Pause mit 1:0! Es dauerte gerade einmal drei Minuten bis zum ersten Treffer nach dem Re-Start im deutschen Profifußball. Holstein-Kapitän Wahl verlängerte eine Ecke per Kopf, Lee löste sich von seinem Gegenspieler geschickt und traf aus kurzer Distanz zur Führung. Im Anschluss entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, das mit fortlaufender Zeit an Dynamik und Präzision verlor. Vielleicht sorgt die Pause ja wieder für neues Tempo, die Trainer haben ja auch zahlreiche Wechseloptionen zur Verfügung.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    0:0 steht es zur Pause des zuschauerlosen Vergleichs zwischen dem Karlsruher SC und dem SV Darmstadt 98. Die Badener präsentierten sich von Beginn an deutlich als spielfreudiger und schrammten durch Gondorfs Abseitstreffer in Minute 16 nur knapp an der Führung vorbei. Gegen passive Hessen ließen sie im letzten Felddrittel die nötige Zielstrebigkeit vermissen und verpassten weitere gute Gelegenheiten. Die orangefarbenen Lilien verzeichneten nur wenige Offensivszene, ließen durch Stark aber trotzdem die beste Chance der ersten Halbzeit ungenutzt (37.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 43'
    :
    Die Hausherren lassen den Ball genüsslich durch die eigenen reihen laufen und werden dabei vom FCH kaum gestört. Offensichtlich hat man sich darauf geeinigt, mit dem 2:0 in die Kabine zu gehen.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Regensburg klärt einen schwachen Freistoß, verpasst dann aber, den Konter zu starten. Die Halbzeitpause steht bevor.
  • 43'
    :
    Wanitzek wird im offensiven Zentrum durch Gondorf in Szene gesetzt. Er probiert sich mit einem rechten Spannschuss, trifft das Leder aus gut 20 Metern aber nicht richtig. Es kullert links am Ziel vorbei.
  • 43'
    :
    Da kann Regensburg nicht zuschlagen! Kiels Torwart Gelios wackelt bei einer Ecke und lässt den Ball fallen, schnappt dann aber im Nachfassen zu. Kein Angreifer hatte darauf gelauert, also bleibt es weiter bei der Führung der Gäste.
  • 43'
    :
    Gelbe Karte für Florian Krüger (Erzgebirge Aue)
    Er touchiert seinen Gegenspieler mit dem Ellbogen im Gesicht, als er die Kugel abschirmt. Nauber wirfst sich zu Boden und provoziert somit eine Verwarnung. Naja.
  • 40'
    :
    Die Begegnung plätschert vor sich hin.
  • 40'
    :
    Seit dem zweiten Treffer ist der VfL hier wieder obenauf. Heidenheim hat ein wenig den Faden verloren und agiert offensiv ziemlich planlos. Momentan verteidigt Bochum den Vorsprung ohne großen Aufwand.
  • 40'
    :
    Darmstadt zieht Selbstvertrauen aus seiner ersten guten Offensivaktion und gestaltet die Kräfteverhältnisse in den letzten Minuten ausgeglichen. Die Lilien sind seit dem 1. Dezember ungeschlagen und wollen diese Serie natürlich ausbauen.
  • 37'
    :
    Nazarov muss nach einem Zusammenprall medizinisch betreut werden. Nach einer kurzen Behandlung kehrt er auf den Platz zurück.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Vassilios Lambropoulos (VfL Bochum)
    Die erste Gelbe Karte des Tages geht an Lambropoulos. Der Bochumer rückt zu langsam aus der Kette heraus, kommt dann gegen Leipertz zu spät und senst diesen robust um.
  • 39'
    :
    Schon seit einiger Zeit gibt es kaum gefährliche Torraumszenen. Regensburg fehlen Genauigkeit und Kreativität, Kiel dagegen wagt sich nicht mehr mit letzter Konsequenz ins letzte Drittel.
  • 36'
    :
    An der Offensivleistung liegt es nicht, dass der VfL Bochum im Abstiegskampf steckt. Mit dem 42. Saisontor stellt der Revierklub den drittbesten Angriff der Liga. Nur Bielefeld und der HSV haben öfter getroffen.
  • 34'
    :
    Nach einem Standard werden die Gäste erneut gefährlich. Der Versuch aus 17 Metern geht zunächst flach in die Mauer. Allerdings landet die Kugel nach der Klärung im Rückraum bei Nauber. Er nimmt die Kugel per Volley und platziert sie so flach im linken Eck. Männel ist zur Stelle und holt sich Lob von seinen Vorderleuten ab. Etwas mehr Härte hätte es noch gefährlicher gemacht.
  • 37'
    :
    Stark mit der Großchance zum 0:1! Der auf rechts in die Tiefe geschickte Paik spielt auf Höhe des Elfmeterpunkts flach nach innen. Aus gut 13 Metern kann sich Stark die Ecke aussuchen, doch wegen starker Rücklage feuert er über den linken Winkel hinweg.
  • 36'
    :
    Nach einer kurzer Freistoßausführung flankt Holland aus dem linken Halbfeld in Richtung Elfmeterpunkt. Pálsson probiert sich mit einem Flugkopfball, setzt das Spielgerät jedoch meterweit links an Uphoffs Kasten vorbei.
  • 34'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 2:0 durch Jordi Osei-Tutu
    Der VfL legt nach! Robert Žulj legt die Kugel fein links raus in den Lauf von Danilo Soares, der gleich flach nach innen gibt. Heidenheim kann nur unzureichend klären und das Ding fällt dem lauernden Jordi Osei-Tutu vor die Füße. Der Engländer kann sich gegen vier viel zu passive Gegenspieler behaupten und aus 13 Metern platziert unten rechts einschieben.
  • 32'
    :
    Jetzt kombiniert sich der VfL erstmals zügig nach vorne und nutzt seine Räume. Losilla und Tesche treiben an und bringen auf links Osei-Tutu ins Spiel. Der findet dann am Strafraum erneut Losialla, der zum Schlenzer ansetzt, damit aber nur einen Gegenspieler trifft.
  • 34'
    :
    ... Wanitzeks halbhohe Ausführung rutscht an der Fünferkante am ersten Pfosten vorbei. Der unbewachte Hofmann hat damit nicht gerechnet und verpasst daher einen Abschluss aus bester Lage.
  • 35'
    :
    Neumann trifft den Ball bei der Volleyabnahme nicht richtig, dadurch bleibt die Ecke ungefährlich.
  • 30'
    :
    Und sofort kann er auch durch eine Parade glänzen! Krüger zieht am linken Fünfereck nach einem Haken mit rechts ab. Fraisl reißt die Arme hoch und kann sensationell über die Latte lenken. Der Angreifer hält sich fassungslos den Kopf. Den hält nicht jeder!
  • 35'
    :
    Correia klärt eine Freistoßflanke ins Toraus - Ecke für Holstein.
  • 33'
    :
    Gondorf erzwingt gegen Stark den dritten Eckball...
  • 34'
    :
    Mutige Aktion von Meyer, der sein Tor verlässt und im Getümmel Mühling unter Druck setzt. Der Plan geht auf, der Kieler Mittelfeldspieler findet keinen Abnehmer und scheitert überhastet am Keeper.
  • 31'
    :
    Der auffällige Wanitzek flankt den zweiten Eckstoß der Partie von der linken Fahne vor den Gästekasten. Fröde kommt zwar zum Kopfball, doch aus der Bedrängnis heraus segelt sein Versuch klar am Darmstädter Gehäuse vorbei.
  • 33'
    :
    Es ist ein umkämpftes, munteres Spiel, allerdings fehlt auf beiden Seiten noch die Präzision. Vor allem im Mittelfeld gibt es viele Ballverluste, die schöne Angriffe zunichte machen.
  • 29'
    :
    Nach einer knappen halben Stunde verzeichnen auch die Gastgeber ihren ersten Eckstoß. Die Hereingabe von Robert Žulj wird aber von der FCH-Defensive problemlos geklärt und die Gäste sind schon wieder im Vorwärtsgang.
  • 30'
    :
    Gelbe Karte für Emmanuel Iyoha (Holstein Kiel)
    Gimbers Schrei ist laut zu hören, als Iyoha mit der Sohle den Knöchel trifft. Es gibt keine Proteste, auch diese Verwarnung geht in Ordnung.
  • 27'
    :
    Gelbe Karte für Martin Fraisl (SV Sandhausen)
    Da wäre der Schlussmann beinahe Leidtragender der eben beschriebenen Änderung gewesen. Er kommt gut raus und ist rechtzeitig zur Stelle, doch nach seiner Klärungsaktion könnte ein Auer schnell einwerfen und den Ausflug bestrafen. Stattdessen verzögert der Keeper die Fortsetzung, indem er sich den über Bande zu ihm gesprungenen Ball mitnimmt. Folgerichtig sieht er gelb.
  • 25'
    :
    Da ging es mal schnell! Sandhausen kombiniert sich über links nach vorne und schließlich legt Bouhaddouz für Biada ab. Dieser trifft die Murmel aus 17 Metern im Zentrum jedoch völlig falsch, sodass sie das Ziel weit rechts verfehlt.
  • 27'
    :
    Wieder darf Busch von rechts flanken und diesmal wird es gefährlicher. Am ersten Pfosten rauscht Leipertz heran und drückt die Pille mit der Stirn knapp am Kasten vorbei.
  • 28'
    :
    Darmstadts Ballbesitzphasen bleiben kurz. Die Lilien schaffen es nur selten sauber über die Mittellinie und müssen sich deshalb vorerst damit zufrieden geben, dass der Spielstand nach einer knappen halben Stunde ausgeglichen ist.
  • 28'
    :
    Gelbe Karte für Charalambos Makridis (Jahn Regensburg)
    Auf eine schwache Ecke folgt ein Konter, den Makridis mit einem taktischen Foul an Lee beendet. Pedersen zieht den gelben Karton aus der Tasche und verwarnt somit bereits den zweiten Regensburger.
  • 25'
    :
    Der Tabellenvierte aus Ostwürttemberg übernimmt mehr und mehr das Kommando. Niklas Dorsch sieht, dass Marnon Busch auf dem rechten Flügel viel Raum hat und schickt seinen Außenverteidiger an die Grundlinie. Die Flanke ist gut, Riemann diesmal aber sicher beim Fausten.
  • 28'
    :
    Die Norddeutschen arbeiten in der Rückwärtsbewegung weiter gut. Wahl köpft eine Flanke sicher ins Toraus. Ecke für die Regensburger.
  • 25'
    :
    Hofmann mit der nächsten Prüfung für Schuhen! Wanitzek dringt in den halbrechten Offensivkorridor ein und passt an die mittige Sechzehnerkante. Hofmann visiert mit dem zweiten Kontakt die halbhohe linke Ecke an. Schuhen ist schnell unten und greift erneut sicher zu.
  • 23'
    :
    Gelbe Karte für Emanuel Taffertshofer (SV Sandhausen)
    Taffertshofer wird nach einer Grätsche im Mittelkreis mit dem gelben Karton versehen.
  • 25'
    :
    Sehr schöner Angriff von den Störchen! Lee spielt sich frei und schickt dann Reese mit einem feinen Pass auf den Flügel. Der Linksaußen schlägt einen Haken, lässt so einen Verteidiger aussteigen und bleibt dann beim Schuss an einem Gegenspieler hängen.
  • 21'
    :
    Während Aue den Ball hin- und herspielt, bleibt die Zeit eine weitere Neuerung zu beschreiben: An der Bande sind im Abstand von wenigen Metern weitere Bälle ausgelegt. Immer wenn das Spielgerät das Spielfeld verlässt, wird es ausgetauscht und durch einen Balljungen desinfiziert.
  • 22'
    :
    Marc Schnatterer holt auf dem rechten Flügel den nächsten Eckball für die Gäste heraus. Jonas Föhrenbach bringt die Kugel ziemlich harmlos an den Fünfer, wo Manuel Riemann scheinbar alles im Griff hat, das Ding aber durch die Finger flutschen lässt! Zu seinem Glück steht hinter ihm aber ein Kollege, der die Situation klärt.
  • 23'
    :
    Der Freistoß segelt mit viel Schnitt kurz vor das Tor, ein Verteidiger kann aber mit dem Kopf klären. Kurz danach setzt Makridis einen Distanzschuss knapp am linken Pfosten vorbei. Regensburg wird stärker!
  • 22'
    :
    Wanitzek mit der Direktabnahme! Gondorf schafft es über halblinks vor die letzte Darmstädter Linie. Er spielt flach nach innen zum Kollegen mit der zehn auf dem Rücken, der aus gut 20 Metern mit dem rechten Spann abzieht. SVD-Keeper Schuhen hält den harten, aber unplatzierten Schuss fest.
  • 20'
    :
    Bochum spielt die Führung natürlich in die Karten. Die Elf von Thomas Reis zieht sich nun ein klein wenig weiter zurück und lauert auf gute Umschaltsituationen. In dieser Herangehensweise lauert aber auch eine Gefahr. Schon mehrfach hat der VfL in dieser Saison eine Führung durch zu viel Passivität noch aus der Hand gegeben.
  • 22'
    :
    Iyoha leistet sich Zentimeter vor dem rechten Strafraumrand ein Foul. Sehr gute Freistoßposition für die Hausherren...
  • 20'
    :
    Gelios pariert mit dem Fuß! Schwerer Bock von Thesker, der einen Zweikampf im eigenen Strafraum verliert. Der aufgerückte Hein bekommt die Kugel und schließt dicht bedrängt aus sieben Metern ab, Gelios macht sich ganz breit und rettet mit dem rechten Bein zur Ecke.
  • 17'
    :
    Bei Ballgewinn soll es beim Koschinat-Team dann schnell nach vorne gehen. Am rechten Flügel ergibt sich so die Schusschance für Biada, der erst zwei Gegenspieler auswackelt und dann vom Sechzehnereck abfeuert. Erneut hat Männel aber keine Probleme mit einem zu unplatzierten Versuch.
  • 20'
    :
    ... nach kurzer Ausführung flankt Wanitzek gefühlvoll auf den Elfmeterpunkt. Die Hessen klären dort im zweiten Anlauf durch Pálsson.
  • 20'
    :
    Wieder Aufregung, diesmal auf der anderen Seite. Regensburg reklamiert Hand, ein Kieler hatte wohl unabsichtlich abgefälscht. Auch hier bleibt der Pfiff von Pedersen aus.
  • 17'
    :
    Konstantin Kerschbaumer hat im Mittelfeld viel Platz und treibt das Leder bis 30 Meter vor das Bochumer Gehäuse. Mit seinem satten Linksschuss trifft der Heidenheimer dann allerdings nur einen Bochumer Verteidiger.
  • 19'
    :
    Wanitzek holt über den linken Flügel gegen Herrmann einen Eckstoß heraus...
  • 16'
    :
    Nach einem hohen Stiefler-Anspiel hinter die gegnerische Innenverteidigung lupft Gondorf das Leder über Gästekeeper Schuhen hinweg in die Maschen. Die Fahne des Assistenten geht daraufhin jedoch wegen einer knappen Abseitsstellung direkt hoch. Die Entscheidung wird vom VAR bestätigt.
  • 15'
    :
    Das Leder zirkuliert über weite Strecken in den Reihen der Veilchen. Die Gäste ziehen sich in die eigene Hälfte zurück.
  • 15'
    :
    Mittlerweile haben sich die 22 Akteure auf dem Rasen offenbar akklimatisiert und an die neuen Bedingungen gewöhnt. Beide Mannschaften kombinieren gefällig und suchen den Weg nach vorne.
  • 17'
    :
    Es läuft noch nicht viel zusammen beim Jahn. Kiel lässt die Mannen in Weiß gut laufen und steht hinten auch entsprechend stabil. Mit der Führung im Rücken können es die Gäste auch momentan etwas ruhiger angehen lassen.
  • 13'
    :
    Heidenheim zeigt gleich eine Reaktion und verbucht ebenfalls den ersten Abschluss. Kleindiensts Distanzschuss ist aber leichte Beute für Manuel Riemann. Wenig später bringt auch die erste Ecke der Partie den Gästen nichts Zählbares ein.
  • 14'
    :
    Özcan fällt im gegnerischen Strafraum und die Gäste wollen einen Strafstoß haben. Pedersen winkt sofort ab, der Videoassistent greift auch nicht ein. Es war ein rustikaler, aber fairer Zweikampf des Regensburger Verteidigers.
  • 12'
    :
    Und so gibt es nach einem erfolgreichen Ballgewinn im Angriffsdrittel den nächsten Abschluss. Aus 20 Metern zieht Jan Hochscheidt mit links ab, doch bringt zu wenig Druck hinter die Kugel.
  • 13'
    :
    Wanitzek nimmt wieder über links an Fahrt auf, biegt diesmal in Richtung Grundlinie ab. Seine Hereingabe vor den Kasten ist jedoch zu hoch angesetzt: Der lauernde Angreifer Hofmann verpasst deutlich.
  • 12'
    :
    Der Jahn presst früh, dennoch bleiben die Kieler sehr ruhig und befreien sich mit präzisen Kurzpässen. Das sorgt auch sofort für die nächste Chance, SSV-Keeper Meyer kann sich erstmals auszeichnen.
  • 10'
    :
    Die Gastgeber setzen sich vorne fest und lassen die Sandhäuser gar nicht ins Spiel kommen.
  • 11'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 1:0 durch Anthony Losilla
    Eine Standardsituation führt zur ersten Chance des Spiels. Und zum ersten Tor! Danilo Soares zieht einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld mit links scharf an den Fünfer und findet den Kopf von Anthony Losilla. FCH-Keeper Kevin Müller kommt raus aus seinem Kasten, verfehlt die Kugel aber und Bochums Sechser hat keine Probleme, den Ball in die Maschen zu drücken.
  • 7'
    :
    Schlechter hätte es für den SVS nicht beginnen können. Dabei hatten sie nach drei Minuten per Kopfball den ersten Abschluss. Männel konnte den Kopfstoß von Biada aus fünf Metern jedoch ohne Mühe parieren, da er zu unplatziert war.
  • 10'
    :
    Wanitzek packt von der linken Außenbahn eine Flanke mit dem rechten Innenrist aus, doch die ist viel zu niedrig angesetzt. Kurz hinter der Sechzehnerkante kann Stark per Kopf klären.
  • 7'
    :
    Auf der anderen Seite segelt eine Flanke Richtung Schnatterer einmal quer durch den Sechzehner direkt ins Aus. Beide Teams suchen nach wie vor nach der Sicherheit in ihrem Spiel.
  • 8'
    :
    Gelbe Karte für Erik Wekesser (Jahn Regensburg)
    Sehr frühe Verwarnung für Wekesser, der Kiels Kapitän Wahl im Mittelfeld umgrätscht. Das Foul war hart genug, um sofort die Karte zu zücken. Richtige Entscheidung von Pedersen.
  • 7'
    :
    Mit Paik langt ein weiterer Gastspieler im Zweikampf mit Fröde ordentlich zu. Die Lilien treten in dieser Anfangsphase vornehmlich durch ihre harte Gangart in Erscheinung.
  • 7'
    :
    Die Rufe der Trainer schallen durch das leere Stadion. Einen richtigen Heimvorteil gibt es nicht, der Jahn muss sich also ohne die Unterstützung der Fans zurück ins Spiel kämpfen.
  • 5'
    :
    Robert Žulj schickt mit einem langen Ball den flinken Jordi Osei-Tutu auf die Reise. Der Engländer behauptet sich an der rechten Strafraumkante erfolgreich gegen zwei Heidenheimer, muss dann aber abbrechen, weil niemand mitgekommen ist.
  • 5'
    :
    Der KSC erwischt die besseren ersten Momente, hat die Kugel bisher deutlich länger in seinen Reihen. Die Lilien haben eine Situation im eigenen Sechzehner nur mit Mühe ohne einen gegnerischen Abschluss überstanden.
  • 5'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 1:0 durch Dimitrij Nazarov
    Nazarov verwandelt sicher! Er schickt den Keeper in die falsche Ecke, als er sich dafür entscheidet, die Kugel flach ins rechte Eck zu schieben. Sein Jubel ist jedoch sehr einsam. Nur ein Spieler kommt zu ihm und beglückwünscht ihn per Ellbogen-Check.
  • 3'
    :
    Beide Teams beginnen in ungewohnt ruhiger Atmosphäre etwas hektisch und produzieren einige Fehlpässe. Schon früh zeichnet sich ab, dass es vor allem im auf beiden Seiten dicht gestaffelten Mittelfeld heute wohl ordentlich zur Sache gehen wird.
  • 4'
    :
    Rote Karte für Dennis Diekmeier (SV Sandhausen)
    Florian Bastübner bewertet die Aktion als Notbremse und stellt den Rechtsverteidiger vom Platz, da die Verteidigungsaktion nicht dem Ball galt. In diesen Fällen besteht die sogenannte "Dreifachbestrafung" aus Platzverweis, Elfmeter und Sperre weiter.
  • 4'
    :
    Elfmeter für Aue! Eine sehr harte Entscheidung. Krüger zog von halblinks in die Box ein und wird leicht von Diekmeier von hinten gehalten. Er wird langsamer, sodass der Verteidiger in ihn hineinläuft, nutzt diesen Kontakt und geht zu Boden. In der Mitte hätte mit Zhirov ein weiterer Verteidiger wohl noch eingreifen können.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt und an der Seitenlinie gibt es die ersten Verwirrungen: "Koschi, dürfen wir die Maske jetzt abnehmmen?" fragt Dirk Schuster seinen Konterpart, der sein Gesicht bereits befreit hat. Man könnte meinen, darauf sollten sie durch ein Hygienekonzept und Schulungen der DFL vorbereitet worden sein. Zu ihrer Entschuldigung muss man jedoch erwähnen, dass diese Regelung erst vor kurzem geändert wurde. Vorher hieß es, dass sie den Schutz nur für Zwischenrufe abnehmen dürfen.
  • 2'
    :
    Kempe startet mit einem härteren Foul an Gordon in den Nachmittag. Schiedsrichter Jöllenbeck verzichtet jedoch darauf, dieses mit einer frühen Verwarnung zu ahnden.
  • 3'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 0:1 durch Jae-sung Lee
    Das erste Tor nach der Corona-Pause! Lee versenkt eine von Wahl verlängerte Ecke aus wenigen Metern mit rechts, da hat die Manndeckung der Regensburger überhaupt nicht funktioniert. Die Mitspieler verhalten sich ordentlich und geben sich nur kurz gegenseitig die Faust.
  • 2'
    :
    Gelios pariert den Volley von Okoroji souverän. Der Applaus von den Rängen stammt von Ersatzspielern und Betreuern. Etwas Stimmung ist also doch dabei.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Auf gehts! Die letzten Töne von Herbert Grönemeyers Stadt-Hymne sind verklungen und Schiedsrichter Florian Heft hat die Partie freigegeben. Bochum kickt heute ganz in schwarz, Heidenheim ist in rot unterwegs.
  • 1'
    :
    Karlsruhe gegen Darmstadt – Durchgang eins im leeren Wildparkstadion läuft!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Nach über zwei Monaten rollt tatsächlich wieder der Ball in Deutschland. Der Anpfiff wurde sogar noch einmal wiederholt - ein Kieler war zu früh in den Mittelkreis gelaufen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Mannschaft haben das Spielfeld getrennt voneinander betreten, die Ersatzspieler verteilen sich auf der Haupttribüne. Schiedsrichter Martin Pedersen wird das Spiel gleich anpfeifen.
  • :
    Nachdem das Badnerlied trotz des abwesenden Publikums abgespielt worden ist, haben die Mannschaften getrennt voneinander den Rasen betreten.
  • :
    Auch wenn der Abstand zum letzten Spieltag suggeriert, dass die Teams die Zeit für eine Art "reguläre Vorbereitung" nutzen konnten, erklärt SVS-Trainer Uwe Koschinat: "Dafür haben viel zu lange wesentliche Inhalte des Fußballs, wie Zweikämpfe und Spielsituationen, aber auch Freundschaftsspiele gefehlt." Es handele sich viel eher um einen "Kaltstart", bei dem allen Trainer die Erfahrungswerte fehlten. Eine weitere Neuerung, an die sich die Mannschaftsverantwortlichen gewöhnen dürfen, ist die Erhöhung des Wechselkontingents. Als Anpassung an die erschwerte Trainings- und Fitnesszustände erlaubt das IFAB bis zu fünf Wechsel. Angst vor zu vielen Unterbrechungen müssen die Fans jedoch nicht haben: Es bleibt bei maximal "drei Gelegenheiten für Spielerwechsel zusätzlich zur Halbzeitpause".
  • :
    Langsam aber sicher steigt die Spannung an der Castroper Straße. Zuschauer gibt es wie überall in Deutschlands Stadien keine, dafür aber mehr Möglichkeiten zum Wechseln. Beide Trainer dürfen insgesamt fünfmal tauschen, um den höheren Belastungen der kommenden Wochen gerecht zu werden. Wer kommt mit den speziellen Bedingungen an diesem ersten Corona-Spieltag der zweiten Liga besser zurecht? In zehn Minuten rollt der Ball in Bochum!
  • :
    Beide Teams befinden sich im Mittelfeld der Tabelle, jeweils mit viel Abstand auf die obersten und untersten Plätze. Dennoch sind beide Mannschaften noch nicht sicher. So eng wie der Abstand in der Tabelle war auch das Hinspiel, als Regensburg in Kiel einen 0:1-Rückstand drehen und kurz vor Schluss den Sieg durch das 2:1 von Andreas Albers einfahren konnte. Im direkten Vergleich sehen die Kieler insgesamt allerdings deutlich besser aus. Einen Favoriten gibt es also nicht!
  • :
    Auf der anderen Seite muss Frank Schmidt mit Oliver Hüsing, Denis Thomalla und Maxi Thiel seinerseits drei Akteure ersetzen. Daran ist Heidenheims Cheftrainer allerdings schon gewöhnt, denn er schickt exakt die gleiche Formation aufs Feld, die vor der Corona-Pause mit 3:1 gegen den Karlsruher SC gewann. Tim Kleindienst traf damals doppelt. Der beste Knipser der Gäste (12 Tore) stürmt einmal mehr an der Seite von Routinier Marc Schnatterer.
  • :
    Einen Anhaltspunkt dafür können natürlich die Aufstellungen bieten. Betrachtet man die Startformationen, findet man bei den Gastgebern im Vergleich zum letzten Duell am 8. März (1:2 in Dresden) vier Veränderungen. An Stelle von Mihojević, Baumgart, Testroet und dem gelb-rot-gesperrten Rizzuto beginnen Samson, Strauß, Kempe und Krüger. Die Sandhäuser rotieren gut zwei Monate nach dem 2:2 gegen St. Pauli zweimal: Nauber startet für Kister und Linsmayer rückt für Behrens ins Team.
  • :
    Die Lilien, die dank ihrer weißen Weste in der Rückrunde in tabellarischer Hinsicht vergleichsweise entspannt in den ungewöhnlichen Saisonendspurt gehen können, haben während ihrer kurzen Vorbereitung am heimischen Böllenfalltor nach Angaben des scheidenden Trainers Dimitrios Grammozis ein Geisterspiel simuliert. Herrmann und Paik sind nach dem torlosen Unentschieden gegen den VfL Bochum vor zehn Wochen neu in der ersten Formation.
  • :
    Bei den Störchen gibt es nicht so viele Ausfälle zu verkraften, nur Angreifer Janni-Luca Serra fehlt weiter verletzt. Im Sturmzentrum soll es die falsche Neun Jae-sung Lee richten. Zwei Veränderungen gibt es im Vergleich zum 1:1 gegen Fürth vor der Pause: Ole Werner lässt Young-jae Seo und Aleksandar Ignjovski zunächst auf der Bank. Johannes van den Bergh und Jonas Meffert dürfen dafür von Beginn an aufs Feld. Zur Erinnerung: Fünf Wechsel sind erlaubt, weil eventuell noch nicht alle Spieler wieder komplett fit sind.
  • :
    Regensburgs Coach Selimbegovic muss darauf hoffen, dass sich die Form seiner Mannschaft in den letzten zwei Monaten wieder gebessert hat. Vor der Pause kassierte der Jahn drei Niederlagen. Die Startelf heute unterscheidet sich zum letzten Spiel gegen Hamburg (1:2) auf vier Positionen. Oliver Hein verteidigt rechts, Benedikt Gimber auf der linken Seite, Sebastian Stolze rückt auf den rechten Offensivflügel und Charalambos Makridis stürmt neben Kapitän Marco Grüttner. Markus Palionis, Markus Palionis und Jann George fallen aus, Benedikt Saller fehlt Gelb-gesperrt.
  • :
    Nachdem der KSC am gestrigen Freitag durch das Abwenden der drohenden Insolvenz ein Erfolgserlebnis im außersportlichen Bereich gefeiert hat, will sich das Team von Trainer Christian Eichner heute für die Arbeit im Quarantäne-Trainingslager in der Sportschule Schöneck belohnen. Im Vergleich zur 1:3-Auswärtsniederlage beim 1. FC Heidenheim 1846 am 7. März rutschen Roßbach, Thiede, Fröde und Grozurek in die Startelf.
  • :
    Für das Spiel unterzogen sich gestern alle Akteure erneut einem Test. Die Veilchen vermeldeten, dass alle Spieler negativ getestet wurden. Auch sportlich gibt es natürlich einige Umstände: Dirk Schuster merkte auf der Pressekonferenz an, dass die Vorbereitung schwer fiel, da man nur Videosequenzen aus der Vergangenheit analysieren konnte. "Neuere Erkenntnisse sind ja für beide Trainer, für beide Vereine, nicht möglich." Es bleibt also viel Spielraum für Überraschungen. Wie haben die Teams die spezielle Vorbereitung genutzt. In einer guten halben Stunde wissen wir mehr.
  • :
    VfL-Trainer Thomas Reis, der beim Hinspielerfolg in Heidenheim seinen ersten Sieg als Chefcoach einfahren konnte, muss verletzungsbedingt auf Ulrich Bapoh, Danny Blum, Saulo Decarli und Vitaly Janelt verzichten. Im Vergleich zum letzten Spiel vor der zweimonatigen Zwangspause rücken Simon Zoller und Robert Žulj neu in die Startelf. Die beiden sollen gemeinsam mit Jordi Martin Osei-Tutu die Offensive anschieben und Bochums Top-Torjäger Silvère Ganvoula füttern.
  • :
    Vor der Corona-Pause waren beide Teams weit von einer guten Form entfernt, im Jahr 2020 konnten die Klubs nur jeweils einen Dreier einfahren. Während die abstiegsbedrohten Sandhäuser, die derzeit nur vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz haben, sich ohne größere Probleme unter den gegebenen Umständen auf den Neustart vorbereiten konnten, wurden die Veilchen durch einen positiven Test und zwischenzeitliche Quarantäne im Training zurückgeworfen.
  • :
    Das Heimteam geht als Favorit in die Partie - auch wenn die lange Unterbrechung und die Geisterkulisse sicherlich die Karten neu mischen werden. Nichtsdestotrotz präsentierten sich die Sachsen in dieser Saison äußerst heimstark: Nur die Aufstiegsaspiranten aus Stuttgart und vom HSV holten im eigenen Stadion mehr Punkte. Trainer Dirk Schuster hat außerdem persönlich noch keine Zweitligapartie gegen Sandhausen verloren. Im Hinspiel allerdings war er kurz davor: Ein frühes Eigentor und ein später Elfmeter retteten Aue ein Remis beim SVS.
  • :
    Herzlich willkommen beim Liveticker zur Partie zwischen Erzgebirge Aue und dem SV Sandhausen. In der 2. Bundesliga rollt nach langer Corona-Pause nun bald wieder der Ball. Anpfiff im Erzgebirgsstadion ist um 13:00 Uhr.
  • :
    Auch der Gegner aus Darmstadt hat eine Serie von zehn Spielen aufzuweisen. Bei den Hessen sind es allerdings Spiele ohne Niederlage. 18 Punkte sammelte das Team von Dimitrios Grammozis dort und kletterte auf Platz sechs der Tabelle. Geht der Erfolgslauf auch gegen Karlsruhe weiter, kann man beim SV98 vielleicht auch im Aufstiegskampf noch ein gewichtiges Wörtchen mitreden.
  • :
    Der KSC steckt mittendrin im Abstiegskampf der zweiten Liga. Zwar beträgt der Abstand zum Relegationsplatz nur einen Punkt, bis zum ersten Nichtabstiegsplatz sind es aber schon vier. Und wenn man ehrlich ist, gaben die Leistungen in den letzten Spielen nicht gerade Grund zur Hoffnung, dass der Abstand schnell geringer wird. Gerade mal ein Sieg aus den letzten zehn Spielen steht für den Tabellensiebzehnten zu Buche.
  • :
    Herzlich willkommen zur 2. Liga am Samstag. Im Wildparkstadion empfängt der Karlsruher SC den SV Darmstadt 98 zum coronabedingten Geisterspiel. Anstoß ist am Samstag um 13:00 Uhr.
  • :
    Vor der Pause konnte Kiel durch das 1:1 gegen Fürth eine Pleite-Serie stoppen, davor hatte es zwei Niederlagen in Hannover und gegen Heidenheim gegeben. Regensburg hingegen wartet schon seit drei Spielen auf einen Erfolg und musste sich zuletzt dem HSV und Schlusslich Dresden jeweils mit 1:2 beugen. Ein Punktgewinn heute würde verhindern, dass es in Regensburg noch einmal ungemütlich wird. Dort gehen die Profis derweil mit gutem Beispiel voran und verzichten vorerst so lange auf Teile ihres Gehaltes, bis wieder Zuschauer im Stadion zugelassen sind. Das hatte die Mannschaft in einem offenen Brief im April verkündet.
  • :
    Ein Blick auf die Tabelle verschafft aus Jahn-Sicht nur kurz Entspannung. Der zehnte Rang bedeutet bei weitem noch nicht den Klassenerhalt, denn Wiesbaden auf Platz 16 ist nur sieben Punkte entfernt, das ist bei neun ausstehenden Partien noch nicht die Rettung aus Regensburger Sicht. Zwei Punkte und drei Plätze vor Regensburg hat sich Gegner Kiel angesiedelt. Der Blick nach oben ist bei zehn Zählern Abstand aber schon deutlich schwieriger.
  • :
    Die zweite Bundesliga geht auch in Regensburg weiter! Der SSV Jahn startet mit einem Heimspiel in die letzte Phase der Saison, die wegen der Auflagen der DFL ohne Zuschauer stattfinden wird. Gegner ab 13 Uhr ist Holstein Kiel!
  • :
    Die Formkurve der Gäste zeigte zuletzt nach oben. Aus den letzten fünf Spielen nahm die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt drei Siege und ein Remis mit, nur in Darmstadt gab es Ende Februar eine 0:2-Niederlage. Die Heimmannschaft aus Bochum trotzte den Ostwürttembergern immerhin einen Punkt ab und hat seit drei Spielen nicht mehr verloren. Im direkten Vergleich liegt Bochum mit 5:4 Siegen knapp vorne, zwei Spiele endeten unentschieden. Das Hinspiel gewann Bochum in Heidenheim knapp mit 3:2.
  • :
    Bochum braucht jeden Zähler im Abstiegskampf, denn es sind nur drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Durch einen Sieg kann es aber auch ganz schnell nach oben gehen, denn bis zu Hannover auf Platz neun sind es nur vier Zähler. Heidenheim fehlen ebenfalls drei Zähler, um dem HSV den dritten Rang streitig zu machen.
  • :
    Das Warten hat ein Ende! Der Ball rollt wieder in Deutschlands ersten beiden Ligen. Für den VfL Bochum gibt es gleich eine knackige Aufgabe zu lösen, denn der Aufstiegskandidat Heidenheim ist zu Gast an der Ruhr. Anstoß ist um 13:00 Uhr!
Anzeige