Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:00Hamburger SVHSVHamburger SV2:1Jahn RegensburgREGJahn Regensburg
13:00SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 980:0VfL BochumBOCVfL Bochum
13:001. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 18463:1Karlsruher SCKSCKarlsruher SC

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der HSV meldet sich sich im Aufstiegsrennen der 2. Liga zurück und besiegt den SSV Jahn Regensburg nach umkämpfen 98 Minuten mit 2:1! In der 1. Halbzeit brachte Letschert die Rothosen zunächst in Front und erzielte in einer ansonst schwachen Anfangsphase das 1:0 nach einer Standardsituation. Die Regensburger spielten durchaus mutig mit und lieferten dann in der 41. Minute mit dem 1:1-Ausgleich durch Grüttner das zweite Highlight der 1. Halbzeit. Im zweiten Durchgang legte der HSV daraufhin druckvoller los und bejubelte schon in der 51. Minute das 2:1 durch Kapitän Hunt. Regensburg blieb weiter im Spiel, hatte zehn Minuten vor Ende der Partie aber mehrfach Glück, dass dem HSV nicht das vorentscheidende 3:1 gelang. Aufgrund einer Verletzung von HSV-Verteidiger Beyer erhielt das Spiel am Ende üppige acht Minuten Nachspielzeit, in denen die Oberpfälzer den HSV-Heimsieg nochmal leicht ins Wanken brachten.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der 1. FC Heidenheim gewinnt verdient das Duell gegen den KSC mit 3:1 und sichert sich damit wichtige Punkte im Kampf um den Relegationsplatz. Die brutale Effizienz von Kerschbaumer und der Doppelpack von Kleindienst sicherten den Heidenheimern am heutigen Tag den Sieg. Die Karlsruher agierten in der zweiten Halbzeit ähnlich couragiert wie in den ersten 45 Minuten, konnten aus Heidenheim aber nichts Zählbares für den Abstiegskampf mitnehmen. Die Truppe von Eichner zeigte sich offensiv zwar bemüht, offenbarte aber im Abwehrverbund einige Lücken, die die Hausherren vor allem im ersten Durchgang zu Bestrafen wussten. Für die Karlsruher sehr bitter ist die harte Entscheidung von Dingert, Ben-Hatira für sein Foulspiel in der Nachspielzeit die Rote Karte zu zeigen. Dieser wird den Kellerkindern also mindestens die nächsten zwei Spiel fehlen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Auch der zweite Abschnitt bringt keine Tore. Dementsprechend bleibt es beim torlosen Unentschieden. Nach Wiederanpfiff war vor den Toren mehr los und beide Mannschaften hatten die Möglichkeiten das Spiel für sich zu entscheiden. Doch die mangelnde Chancenverwertung und die starken Paraden von Riemann haben einen Treffer verhindert. Für Bochum kann der Punkt noch immens wichtig im Abstiegskampf werden. Besonders, dass hinten die Null steht kann dem VfL Mut machen, denn vorne sind Ganvoula und Co. immer für eine Bude gut. Als nächstes geht es für die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet dann gegen Heidenheim, bevor in der Woche drauf die wichtige Partie gegen Karlsruhe ansteht. Darmstadt kann mit dem Remis sicherlich auch leben, denn dadurch bleiben die Lilien zum zehnten Mal hintereinander ungeschlagen. Die nächsten Gegner des SVD sind der KSC, St. Pauli und Aue.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Kopfball-Verlängerung von Torhüter Meyer! Der Jahn-Schlussmann schafft es bei einem langen Schlag von links tatsächlich an die Kugel, kann dem Ball aber nicht ausreichend Dampf mitgeben. Jetzt fehlen Hamburg nur noch Sekunden!
  • 90'
    :
    Letschert geht auf Nummer sicher! Nun hebelt der Jahn einen hohen Ball in den Sechzehner, wo Letschert trotz Torwart-Unterstützung zur Ecke klärt. Auch Jahn-Keeper Meyer gesellt sich jetzt in den HSV-Fünfer.
  • 90'
    :
    Drei Minuten sind noch zu gehen! Nachreiner attackiert van Drongelen über der Grenze und wird nach einem Ellbogeneinsatz zurückgepfiffen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld kommt Pálsson zum Abschluss, aber Riemann hält sicher.
  • 90'
    :
    Jahn-Trainer Selimbegovic wechselt erst in der 93. Minute zum dritten Mal und wirft nochmal Destroeff ins Rennen. Der HSV verteidigt seine knappe Führung nun wieder aktiver und nimmt mit offensiven Vorstößen Zeit von der Uhr.
  • 90'
    :
    Es sind bereits über zwei Minuten der Nachspielzeit vorüber. Bochum rennt zwar an, aber geht nicht mit aller Wucht nach vorne. Schließlich kann auch ein Punkt im Abstiegskampf immens wichtig sein.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Julian Derstroff
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Max Besuschkow
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Benedikt Saller (Jahn Regensburg)
    In der 93. Minute fängt sich Saller Gelb ein fehlt dem Jahn damit nächste Woche gesperrt.
  • 90'
    :
    Jatta legt sich das Spielgerät am rechten Seitenrand weit vor und flankt dann mit Schnitt vor die Kiste. Jahn-Keeper Meyer muss ran und nimmt den Ball mit den Handschuhen auf.
  • 90'
    :
    Vier Minuten gibt es oben drauf. Aufgrund der längeren Behandlungspause nach dem Kopftreffer von Nicolai Rapp geht das völlig in Ordnung.
  • 90'
    :
    Rote Karte für Änis Ben-Hatira (Karlsruher SC)
    In der Nachspielzeit vergibt Schiedsrichter Dingert nun fleißig Karten. Ben-Hatira stützt sich bei seinem Gegenspieler auf, bringt diesen zu Fall und unterbindet damit als letzter Mann den Angriff der Heidenheimer. Eine überharte Entscheidung in einem sonst meist fairen Spiel.
  • 90'
    :
    Großzügiger Nachschlag: Das Schiedsrichter-Team von Aare Aarnink entscheidet sich nach der langen Pause für ganze acht Minuten Nachspielzeit!
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Christoph Kobald (Karlsruher SC)
    Kobald sieht wegen Ballwegwerfens die zweite Gelbe Karte der Partie.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 8
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 89'
    :
    Die wirklich starke HSV-Phase von eben ist nach der Verletzungspause von Beyer erstmal beendet. Die Regensburger übernehmen wieder die Kugel und probieren es nochmal.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 89'
    :
    In den letzten Minuten der Partie spielt sich das Geschehen vor allem weiter im Mittelfeld ab. Beide Teams scheinen sich mit dem Ergebnis abgefunden zu haben, auch wenn der KSC weiter versucht Druck auf die Defensive der Rothosen aufzubauen. Die Bemühungen bleiben in der Schlussphase jedoch nicht mehr als Torannäherungen.
  • 88'
    :
    Bleibt es beim torlosen Remis wäre es das erste in dieser Saison für den VfL Bochum.
  • 87'
    :
    Nach fast fünf Minuten Unterbrechung geht es im Volkspark nun weiter und zugleich in die absolute Schlussphase. Macht der HSV alles klar oder gelingt dem Jahn noch der Last-Minute-Ausgleich?
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Khaled Narey
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Jordan Beyer
  • 85'
    :
    Beyer hebt beim Abtransport auf der Trage den Daumen und erhält vom gesamten Stadion - auch vom Gästeblock - aufmunternden Applaus. Tolle Geste! Narey wird beim HSV gleich als Ersatzmann kommen.
  • 86'
    :
    Mit dem Wechsel von Schmidt haben beide Trainer ihr Wechselkontingent fünf Minuten vor Schluss aufgebraucht.
  • 85'
    :
    Auch kurz vor Schluss steht es weiterhin 0:0-Unentschieden. Bochum wird in den letzten Aktionen deutlich mutiger und versucht den vielleicht schon goldenen Treffer zu erzielen. Darmstadt ist defensiv aber weiterhin sehr gut organisiert und hellwach.
  • 84'
    :
    Den Hamburger hat es in dieser Szene heftiger erwischt. Die Mediziner stützen Beyer im Nackenbereich und legen sogar eine Halskrause an. Hecking schaut besorgt auf das Feld und auch die Fans verzichten erstmal auf Fangesänge.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Maurice Multhaup
  • 84'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
  • 84'
    :
    Da war sie: mal wieder eine Torchance für die Heidenheimer. Nach einer Flanke von der linken Außenbahn verpasst Doppeltorschütze Kleindienst im Zentrum denkbar knapp die Kugel. Die hereinrauschende Murmel fliegt an Kleindiensts Kopf vorbei. Da hätte es fast zum vierten Mal im Kasten von Uphoff geklingelt.
  • 83'
    :
    Mehlem konnte dem Offensivspiel der Lilien heute nicht seinen Stempel aufdrücken. Deswegen hat er nun Feierabend und Fan-Liebling Heller darf nochmal ran.
  • 82'
    :
    Beyer muss behandelt werden: Der Hamburger geht nach einem Zweikampf mit Nachreiner zu Boden benötigt medizinische Hilfe.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Marcel Heller
  • 83'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Marvin Mehlem
  • 80'
    :
    Einen VfL-Eckball bekommt der SVD zunächst geklärt. Doch im Rückraum steht Losilla und versucht es direkt. Der Schuss wird zu einem Pass auf Janelt, der die Pille halblinks im Strafraum kurz annimmt, sich dreht und abschließt. Ein Darmstädter schmeißt sich noch dazwischen und verhindert damit wohl den Treffer.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Jan-Marc Schneider
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Andreas Albers
  • 80'
    :
    Jetzt arbeiten die Rothosen an der Entscheidung! Jatta sorgt für das nächste Highlight und drischt den Ball aus halbrechten 14 Metern mit Nachdruck aufs Tor. Jahn-Schlussmann Meyer muss wieder fliegen und pariert erneut im linken Eck!
  • 80'
    :
    Jetzt arbeiten die Rothosen an der Entscheidung! Jatta sorgt für das nächste Highlight und drischt den Ball aus halbrechten 14 Metern mit Nachdruck aufs Tor. Jahn-Schlussmann Meyer muss wieder fliegen und pariert erneut im linken Eck!
  • 79'
    :
    Hinterseer! Der eben eingewechselte Österreicher steigt bei einer Hereingabe vom linken Flügel in die Luft hoch und bugsiert den Ball mit dem Hinterkopf aufs Tor! Meyer muss sich strecken und lenkt die Kugel mit den Fingerspitzen neben das Tor!
  • 78'
    :
    Nach einer etwas längerer Behandlungspause geht es weiter.
  • 78'
    :
    Gelbe Karte für Niklas Dorsch (1. FC Heidenheim 1846)
    Dorsch tritt Ben-Hatira von hinten auf den Schhlappen und sieht dafür die erste Verwarnung einer fairen aber auch hart umkämpften Partie.
  • 78'
    :
    Der FCH hat unterdes keine großen Probleme die Offensivbemühungen der Kellerkinder aus Karlsruhe zu verteidigen.
  • 77'
    :
    Leibold macht sich lang! Der Jahn haut das Leder vom linken Feldrand gefährlich vor die Kiste, wo Saller hinter Leibold völlig blank steht. Leibold fährt das Bein akrobatisch aus und spitzelt die Kugel gerade noch rechtzeitig in die Ferne.
  • 77'
    :
    Der furiose Beginn schwächt zunehmend ab. Es zeigt sich ein ähnliches Bild wie im ersten Durchgang. Der KSC spielt weiter mutig mit und schmeißt sich beherzt in jeden Zweikampf. Ihnen fehlt Vorne jedoch jegliche Durchschlagskraft.
  • 76'
    :
    Zoller hämmert die Pille aus gut 18 Metern per Dropkick in Richtung Gehäuse. Rapp steht jedoch im Weg, bekommt das Geschoss aus kürzester Distanz direkt in das Gesicht und muss jetzt behandelt werden.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Lukas Grozurek
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Babacar Gueye
  • 74'
    :
    Hecking will für mehr offensive Nadelstiche sorgen und versorgt die Sturmabteilung mit frischen Beinen: Harnik hat Feierabend, dafür mischt nun Hinterseer mit. Auch der Jahn wechselt erstmals und bringt Stolze für Wekesser.
  • 74'
    :
    Der defensive Mittelfeldspieler Yannick Stark hat viele Situationen schon früh entschärfen können und wird jetzt ersetzt vom etwas offensiveren Seung-ho Paik.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Lukas Hinterseer
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Martin Harnik
  • 74'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Seung-ho Paik
  • 74'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Yannick Stark
  • 73'
    :
    Mit der der Ecke haben die Gäste die Druckphase der Hausherren ein wenig durchbrochen.
  • 72'
    :
    Frank Schmidt reguliert seine Elf noch einmal nach und bringt binnen fünf Minuten Thomalla und Mohr. Dafür dürfen der FCH-Kapitän Schnatterer und Torschütze Kerschbaumer die restliche Spielzeit nun auf der Bank verbringen.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Sebastian Stolze
  • 70'
    :
    Nach einem verzweifelten Schuss aus knapp 30 Metern hat Bochum zumindest einmal eine Ecke. Ganvoula setzt sich im Luftduell am zweiten Pfosten sehr gut durch, aber köpft knapp drüber.
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Erik Wekesser
  • 70'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tobias Mohr
  • 70'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Konstantin Kerschbaumer
  • 71'
    :
    Ganz gefährliche Szene! Okoroji macht den Ball heiß und spitzelt ihn zu Grüttner in den Fünfer. Der Jahn-Captain dreht sich um die eigene Achse und scheitert dann am stark mitspielenden Heuer Fernandes. Hamburgs Keeper marschiert selbstbewusst aus seiner Kiste und blockt den Schuss mit dem Schienbein ab.
  • 70'
    :
    Der Druck der Hausherren nimmt im Moment immer mehr zu. Bochum kann sich kaum noch befreien.
  • 70'
    :
    Gelbe Karte für Christoph Moritz (Hamburger SV)
    Moritz fährt gegen George kurz den Arm aus und der Regensburger geht etwas zu theatralisch zu Boden. Schiri Aarnink entscheidet sich trotzdem für Gelb, auch wenn der Kontakt eher minimal ausfällt.
  • 68'
    :
    Müssen die Hamburger in den letzten 20 Minuten nochmal zittern? Der SSV Jahn glaub weiter an den Punktgewinn und hält auch in den Zweikämpfen kontaktfreudig dagegen. Der HSV tut gut daran, die eigene Offensive wieder etwas mehr zu beleben.
  • 68'
    :
    Die Ecke tritt erneut Kempe und wieder an den kurzen Pfosten. Dort gewinnt Platte das Kopfballduell, aber kriegt das Ding nicht auf den Kasten.
  • 67'
    :
    Platte hält knapp von rechts im Strafraum drauf. Ein Bochumer schmeißt sich aber noch dazwischen und kann gerade eben abfälschen, sodass es nur einen Eckball gibt.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Denis Thomalla
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Marco Grüttner (Jahn Regensburg)
    Auch Grüttner fängt sich Gelb ein, da der Regensburger zu vehement reklamiert. Doppelte Verwarnung für die Gäste!
  • 66'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marc Schnatterer
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Erik Wekesser (Jahn Regensburg)
    Wekesser wird von einer Richtungsänderung von Leibold überrascht und schubst den Hamburger dann einfach plump um. Klare Gelbe.
  • 64'
    :
    Torversuch der Oberpfälzer: Geipl verfrachtet die Pille von rechts vor das Gehäuse und Albers gelingt der Kopfball. Das Leder rollt auf die rechte Seite, wo dann Heuer Fernandes sicher pariert.
  • 66'
    :
    Auch der FCH versteckt sich in dieser Phase der Partie nicht. Das Team von Frank Schmidt übernimmt wieder mehr Spielkontrolle und kann immer öfter längere Ballbesitzphasen einstreuen.
  • 64'
    :
    Gelbe Karte für Vitaly Janelt (VfL Bochum)
    Etwa auf Höhe der Mittellinie stoppt Janelt einen Pass mit der Hand und sieht dafür den Gelben Karton.
  • 63'
    :
    Von den Hanseaten kommt jetzt trotz Führung dann doch etwas zu wenig. Die Hecking-Elf lässt die Gäste munter flanken und generiert selbst zu selten Gegenangriffe.
  • 62'
    :
    Drei Chancen in Folge für den SVD! Zwei Ecken von links schlägt Kempe an den ersten Pfosten. Doch beide Male kann Riemann den Gegentreffer verhindern. Die dritte Ecke von der rechten Seite bringt Dursun dann zwar Richtung Tor, aber knapp drüber.
  • 64'
    :
    Eckball für das Team von der Ostalb. Theuerkauf bringt den Ball im hohen Bogen in den Strafraum, die Karlsruher Hintermannschaft kann die Situation aber sicher entfernen.
  • 61'
    :
    Trotz des immer noch klaren 3:1-Zwischenstands wirkt die Partie ausgeglichen und der Ausgang wieder offener. Die Keller-Truppe agiert wieder in die Offensive und stürmt weiter Richtung Heidenheimer Gefahrenzone.
  • 61'
    :
    Nächste Ecke! Okoroji löffelt einen Freistoß vom linken Feldrand gefühlvoll in die Gefahrenzone. Albers ist dran und ein Hamburger klärt zum nächsten Eckstoß. Die Rothosen sind in der Abwehr weiter gefordert!
  • 61'
    :
    Das Risiko wird zwar nicht zwingend erhöht durch diesen Wechsel. Dafür bringt Platte neue Offensivpower für den heute blassen Honsak.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Felix Platte
  • 61'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Mathias Honsak
  • 59'
    :
    Der SSV Jahn übernimmt im Volspark wieder die Kugel und erarbeitet sich auf der rechten Seite den insgesamt sechsten Eckball. Die Oberpfälzer chippen den Ball gerne in Sechzehner und hoffen dann dort, wie beim 1:1, auf ein Durcheinander in der HSV-Abwehr.
  • 59'
    :
    Es bleibt dabei, dass beide Abwehrreihen ein sehr gutes Spiel machen und kaum etwas zulassen. Jetzt bahnt sich aber auch bei den Lilien der erste Wechsel an und der könnte offensiv sein, denn Platte steht bereit.
  • 58'
    :
    Schnatterer versucht es mit einem Freistoß aus 30 Metern. Er schlenzt den Ball um die Mauer und zwingt Uphoff im Karlsruher Tor zu einer tollen Parade. Damit haben die Heidenheimer die richtige Antwort auf den Gegentreffer gefunden.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Sonny Kittel
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Louis Schaub
  • 56'
    :
    Harnik fast mit dem 3:1! Der Österreicher profitiert von einer zarten Leibold-Flanke und wuchtet die Hereingabe von linksaußen mit einem krachenden Kopfball auf die Kiste. Meyer hat kaum Reaktionszeit und rettet im zweiten Versuch mit den Händen!
  • 56'
    :
    Danny Blum, der offensiv der auffälligste Bochumer war, verlässt das Feld und macht Platz für Simon Zoller.
  • 56'
    :
    Das Tor für die Gäste hat sich abgezeichnet. Die Mannschaft aus Baden erarbeitet sich in den letzten Minuten immer mehr Tormöglichkeiten und wirkt aggressiver als noch in der ersten Hälfte.
  • 56'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Simon Zoller
  • 56'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Danny Blum
  • 55'
    :
    Beim VfL Bochum stellt sich die Frage, ob der Punktgewinn ausreicht oder ob es doch der Dreier werden muss, um einen großen Schritt im Abstiegskampf zu machen.
  • 53'
    :
    Auch nach dem 2:1 bleibt im HSV-Sechzehner unruhig! Die Gäste aus der Oberpfalz lassen sich vom erneuten Rückstand nicht schocken und verleiten die Hamburger erneut zu kleinen Fehlern. Jetzt schiebt Grüttner Jatta bei einer Ecke clever zur Seite und köpft die Pile dann leicht über das Tor.
  • 54'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 3:1 durch Christoph Kobald
    Da ist der Anschlussttreffer der Karlsruher. Nach einer Ecke kommt Kobald in der Box zum Kopfball und drückt das Spielgerät an Müller vorbei ins Netz. Da konnte kein Heidenheimer mehr entscheidend stören.
  • 52'
    :
    Kempe schlägt eine Flanke aus dem linken Halbfeld an den Fünfer. Allerdings verpasst Dursun knapp und dahinter kann Riemann dann sicher zupacken.
  • 52'
    :
    Nach einer aufregenden Anfangsphase führen die Heidenheimer immer noch mit 3:0. Der KSC kommt aber mit Leidenschaft und Engagement aus der Kabine und eröffnet den Run auf das Heidenheimer Tor. Ein schnelles Tor würde die Partie noch einmal spannend machen.
  • 50'
    :
    Ganvoula weicht regelmäßig auf die Flügel aus. Auf links kann sich der Angreifer durchsetzen. Sein Zuspiel in die Mitte ist aber zu ungenau.
  • 50'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 2:1 durch Aaron Hunt
    Da ist das nächste Highlight, Captain Hunt knallt den HSV wieder in Front! Hunt leitet mit einem Pass nach linksaußen vor, den Leibold im Handumdrehen zurück in den hohen Fünfer zwirbelt. Hunt läuft ein und wuchtet den Ball aus kurzer Distanz oben rechts in die Maschen!
  • 50'
    :
    Wenn die 2. Halbzeit so unterhaltsam bleibt, wäre das eine nette Entschädigung für die unspektakulären ersten 45 Minuten.
  • 49'
    :
    Können die Gäste diesen Schwung der ersten Minuten für sich nutzen?
  • 48'
    :
    Glück für den HSV! Ein Fehlpass auf der rechten Seite führt zu einem Tempogegenstoß der Gäste, der sogar mit einem Tor endet. Bei der Entstehung checkt Albers jedoch Letschert im Fünfer um und wird zurückgepfiffen.
  • 48'
    :
    Nach Wiederanpfiff ändert sich das Bild auf dem Rasen bislang nicht. Die Ballbesitzphasen wechseln sich ab und vor den Toren passiert wenig.
  • 48'
    :
    Direkt nach Wiederbeginn gibt es die erste Riesenmöglichkeit für den KSC. Gueye kommt im Heidenheimer Strafraum zum Abschluss. Müller hält den Kasten aber sauber.
  • 47'
    :
    Mit Gewalt! Die Hamburger kombinieren sich mit Zug zum Tor und hebeln die Jahn-Defensive mit Tempo aus. An der Sechzehner-Kante legt dann Beyer für Hunt auf, der seinen Volley mit Schmackes über die Kiste ballert.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Marco Thiede
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Beide Trainer verzichten zunächst auf personelle Veränderungen.
  • 46'
    :
    Im Volksparkstadion starten nun zweiten 45 Minuten. Personelle Wechsel gibt es zunächst nicht.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: David Pisot
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Unheimlich effektive Heidenheimer führen in einem körperbetonten Spiel vor heimischer Kulisse mit 3:0 gegen den Tabellen-Siebzehnten aus Karlsruhe. Der FCH konterte stark und vollendete nahezu jede konsequent gespielte Kombination mit einem Tor. Das bittere für den KSC ist jedoch, dass die Elf von Eichner über weite Strecken gut im Spiel war und in den ersten 45 Minuten sogar mehr Ballbesitz als die Rothosen zu verzeichnet hatte. Wie kann der Gast diesen herben Rückstand im zweiten Durchgang wegstecken?
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach dem ersten Durchgang steht es leistungsgerecht 0:0-Unentschieden. Der Start schien vielversprechend, denn bereits nach vier Minuten hatte Danny Blum die Führung auf dem Fuß und verfehlte das Ziel nur um Zentimeter. Im Anschluss fehlte beiden Mannschaften dann aber das Tempo und die nötige Präzision in der Offensive, um gegen die gut organisierten Defensivreihen zu Möglichkeiten zu kommen. Dadurch sind Hochkaräter Mangelware und die beiden Torhüter mussten noch nicht ernsthaft eingreifen. Für den zweiten Abschnitt ist also noch einiges möglich.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der HSV tut sich im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga auch gegen den SSV Jahn schwer und geht nur mit einem 1:1 in die Halbzeit. Die ersten 45 Minuten boten insgesamt nur zwei Highlights und lassen sich schnell zusammenfassen: Der HSV startete zunächst ängstlich und erzielte dann nach einem Standard das überraschende 1:0 in der 24. Minute. Trotz des gefundenen Dosenöffners blieben die Rothosen daraufhin weiter harmlos und kassierten in der 41. Minute dann den 1:1-Ausgleich. Auch der Jahn verwandelte seine erste Gelegenheit eiskalt und kann den Pausenstand, anders als der HSV, als Etappenziel abhaken
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Kurz vor der Pause ist hier richtig Tempo drin. Erst dringen die Bochumer in den Sechzehner ein und Janelt kommt zum Fall, aber keinesfalls elfmeterwürdig. Dann taucht Holland auf der Gegenseite auf und schießt von links aus spitzem Winkel knapp daneben.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 3:0 durch Tim Kleindienst
    Brutal effektive Heidenheimer bestrafen fahrlässig verteidigende Karlsruher! Der FCH kontert im eigenen Stadion. Leipertz legt in der Box quer auf Kleindienst, der am langen Pfosten mit einer Grätsche heranrauscht und die Murmel über die Linie drückt. Der Torwart war in dieser Szene wieder einmal machtlos.
  • 45'
    :
    Die ersten 45 Minuten werden noch um 60 Sekunden verlängert. Es wird wohl mit dem Remis in die Pause gehen.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 43'
    :
    Der Jahn will mehr! George verarbeitet einen Steilpass ans rechte Alu handlungsschnell und leitet den Ball sofort nach links weiter. Auch Wekesser überzeugt mit feiner Tecknik und hämmert die Kugel nach einer kurzen Annahme aus acht Metern auf die Kiste. Van Drongelen ist erst nicht zu sehen, doch blockt den Schuss dann mit dem Oberschenkel doch noch zur Ecke ab.
  • 44'
    :
    Das Spiel zwischen Heidenheim und dem KSC zeichnet sich weiterhin durch hart geführte Duelle aus. Trotz der Zweikampfhärte zeigt Referee Dingert noch immer keine Karte.
  • 43'
    :
    Gelbe Karte für Fabian Holland (SV Darmstadt 98)
    Direkt vor den Trainerbänken legt Osei-Tutu den Ball an Holland vorbei und zündet den Turbo. Der Kapitän der Lilien hat dem Sprint nichts entgegenzusetzen und stoppt den Mann mit der Sechs auf dem Rücken mit einem Trikotziehen. Natürlich gibt es dafür gelb.
  • 41'
    :
    Die Freistoßflanke können die Gäste problemlos klären.
  • 42'
    :
    Unterdes trifft Jahn Regensburg in Hamburg und erzielt den 1:1-Ausgleichstreffer. Damit ist Heidenheim gerade im Vorteil im Kampf um den heißbegehrten Relegationsplatz.
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Vassilios Lambropoulos (VfL Bochum)
    Im rechten Halbfeld treibt Bader die Kugel schnell nach vorne. Lambropoulos hat versucht hinterherzukommen und seinen Gegenspieler dabei an der Hacke getroffen. Da es ein taktisches Foul ist gibt es natürlich die Gelbe Karte.
  • 40'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 1:1 durch Marco Grüttner
    Auch der Jahn trifft mit der ersten Chance! Ausgleich! Der nachfolgende Standard landet am linken Alu, wo Besuschkow mit der Hilfe von Letschert nach hinten auflegt. Der Hamburger bugsiert das Leder unglücklich auf den Schlappen von Grüttner, der dann aus rund acht Metern cool verwandelt!
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Bakery Jatta (Hamburger SV)
    Jatta will gegen Nachreiner klären und kommt im freien Duell um die Kugel etwas zu spät. Es gibt Freistoß aus linken 35 Metern.
  • 38'
    :
    Nicht so ungefährlich! Albers verfolgt eine Flanke von rechtsaußen und macht sich im Fünfer ganz lang. Der Regensburger trifft das Spielgerät minimal mit der Fußspitze und Heuer Fernandes hat keine Probleme.
  • 37'
    :
    Dursun geht mal ganz vorne drauf und attackiert Riemann. Dem unterläuft beim Befreiungsschlag der nächste Fehlpass und Stark versucht es einfach mal aus dem Mittelkreis, da der VfL-Keeper weit draußen steht. Der Distanzschuss sorgt allerdings für keine Gefahr.
  • 36'
    :
    Die Hamburger haben die Spielkontrolle nun deutlich an sich gerissen und lassen den Jahn kaum noch an die Pille. Auch die guten und mutigen Umschaltbewegungen der Gäste sind nicht mehr zu sehen.
  • 37'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:0 durch Tim Kleindienst
    Zweiter Schuss, zweiter Treffer! Die Heidenheimer schalten nach Ballgewinn in der eigenen Hälfte schnell um und überrollen den KSC auf der rechten Außenbahn. Busch flankt die Kugel in den Sechzehner. Dort steht Kleindienst goldrichtig und schiebt die Kugel an Uphoff vorbei in die Maschen. Das war ein blitzsauberer Konter der Rothosen.
  • 34'
    :
    Auch der Standard bleibt ungefährlich. Doch im Zuge der zweiten Welle bedient Stark Dursun im Strafraum und der Stürmer zimmert aus zentraler Position drüber. Trotzdem der beste SVD-Abschluss der Partie!
  • 35'
    :
    Aktuell ist das Spiel vor allem durch Mittelfeldaktionen geprägt und wird durch intensiv geführte Zweikämpfe beider Teams bestimmt.
  • 34'
    :
    Meyer muss nachgreifen! Hunt vollendet ein Solo im linken Sechzehner-Eck mit einer späten Hereingabe und flankt so gerade eben von der Torauslinie. Jahn-Keeper muss raus und sichert den Ball nach einer kurzen Unsicherheit im zweiten Versuch.
  • 34'
    :
    Manuel Riemann unterläuft ein Fehlpass im Aufbauspiel und plötzlich ist Darmstadt in Überzahl. Doch die Spielen die Lilien gar nicht gut aus und es springt nur eine Ecke heraus.
  • 33'
    :
    Etwas Durcheinander im Jahn-Sechzehner: Schaut verfrachtet den Ball mit etwas Glück in den Fünfer, wo dann mit Harnik und Fein zwei weitere Hamburger auf einen Querschläger hoffen. Fein erhält die Kugel auf engstem Raum, kann sich aber nicht gewinnbringend weiterleiten.
  • 32'
    :
    Über den rechten Flügel geht es beim VfL schnell nach vorne. Ganvoula bringt den Ball scharf vor das Tor, aber findet keinen Abnehmer, da Janelt knapp verpasst.
  • 33'
    :
    Die in schwarzen Trikots agierenden Gäste sind weiterhin um eine Antwort bemüht, können sich aber bisher noch keine zwingenden Chancen erspielen. Das liegt auch an den Heidenheimern. Defensiv hat die Elf von Schmidt alles unter Kontrolle.
  • 30'
    :
    Mit der Führung im Rücken trauen sich die Gastgeber nun etwas mehr Risiko zu und schlagen auch weite Bälle von außen öfter mal auf Verdacht vor die Kiste. Harnik will so eine Hereingabe von links schnell verarbeiten und kommt am Elfmeterpunkt fast zu einem Torversuch.
  • 29'
    :
    Ein Offensivfeuerwerk brennen die Mannschaften keinesfalls ab. Der letzte und auch einzige richtig gefährliche Abschluss ist schon 25 Minuten her.
  • 30'
    :
    Nach einem harten Einsteigen von Wanitzek gibt es im Mittelfeld einen Freistoß für die Rothosen. Dieser verpufft allerdings schnell.
  • 27'
    :
    War das 1:0 der viel zitierte Dosenöffner? Die Hamburger setzen nach und schicken Jatta links die Linie herunter. Auch die Fans sind nun deutlich lauter und honorieren den nächsten Angriffsversuch mit Szenenapplaus.
  • 27'
    :
    Der KSC steckt den Rückstand bisher gut weg und kombiniert sich weiter mutig Richtung Heidenheimer Tor.
  • 26'
    :
    Die Truppe von Thomas Reis merkt, dass sie defensiv schon lange nichts mehr zu gelassen hat und wird jetzt auch im Angriff immer mutiger. Im letzten Drittel fehlt jedoch noch die Präzision.
  • 23'
    :
    In den letzten Minuten nimmt die Intensität zu und es kommt immer wieder zu Fouls. Tobias Reichel agiert ruhig, spricht mit den Spielern und hat alles unter Kontrolle.
  • 24'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 1:0 durch Timo Letschert
    Ein Standard hilft und beschert dem HSV das 1:0! Schaut tritt bei einem Freistoß als gefoulter selbst an und schwingt das Leder von halbrechts in den Fünfer. Der Ball wird von Moritz verlängert, klatscht an den linken Pfosten und dann nickt Letschert aus kurzer Distanz als Abstauber ein!
  • 23'
    :
    Auch die HSV-Fans spüren, dass ihr Team noch nicht so richtig in der Partie ist und werden etwas unruhig. So richtig wach sind die Rothosen noch nicht.
  • 21'
    :
    Für Dimitrios Grammozis ist es übrigens ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Der Trainer der Hessen war von 2014 bis 2019 beim VfL Bochum sowohl als Spieler als auch als Trainer aktiv und unter anderem auch Co-Trainer von Thomas Reis.
  • 22'
    :
    Gelbe Karte für Chima Okoroji (Jahn Regensburg)
    Erste Verwarnung! Okoroji haut Beyer auf der Seitenlinie um ist mit seinem Tackling einfach zu spät dran. Vertretbare Gelbe.
  • 20'
    :
    Fein passt auf! Der ehemalige Regensburger verfolgt George im Rückraum und grätscht Jahns Nummer neun dann rechtzeitig und sauber ab. Einen Torschuss gab es noch nicht. Doch kommt es mal zu einer Halbchance, ist es eher der Jahn, der auffällt.
  • 21'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:0 durch Konstantin Kerschbaumer
    Da ist die Führung für die Hausherren. Kleindienst wurschtelt sich nach einem Einwurf mit etwas Glück durch die KSC-Abwehr, dribbelt sich an die Grundlinie und legt den Ball in die Box auf Kerschbaumer zurück. Dieser muss die Kugel zentral am Fünfer nur noch ins Tor drücken.
  • 20'
    :
    Carlson sitzt verletzt auf dem Rasen. Die Partie geht für den Karlsruher Linksverteidiger verletzungsbedingt nicht mehr weiter. Roßbach ersetzt ihn positionsgetreu und reiht sich im Abwehrverbund ein.
  • 19'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Damian Roßbach
  • 19'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Dirk Carlson
  • 18'
    :
    Die Gäste aus dem Ruhrgebiet können sich erstmals richtig vor dem gegnerischen Sechzehner festspielen. Am Ende springt aber nur eine Flanke aus dem linken Halbfeld heraus, die Riemann locker aus der Luft pflückt.
  • 18'
    :
    Kein leichtes Heimspiel für den HSV! Die Gäste aus der Oberpfalz nerven die Hamburger mit offensiven Außenverteidigern und zwingen die Rothosen-Abwehr immer wieder in unangenehme Zweikämpfe im eigenen Sechzehner. Bisher haben van Drongelen und Co. alles im Griff.
  • 17'
    :
    Wieder eine Chance für die Hausherren. Theuerkauf flankt von der linken Seite in die Box der Karlsruher. Dort wartet Leipertz und versucht es aus 15 Metern mit einem Volley direkt. Die Kugel rauscht aber knapp rechts am Tor vorbei.
  • 16'
    :
    Die Hausherren sammeln tief in der eigenen Hälfte Ballbesitz. Nach vorne geht jedoch wenig. Auch weil Lambropoulos und Leitsch hellwach sind und Dursun das Leben schwer machen.
  • 16'
    :
    Beim HSV ist der Sicherheitspass weiterhin sehr beliebt. Hamburg scheut Risiko-Abspiele und kann sich dementsprechend kaum nach vorne arbeiten.
  • 15'
    :
    Heidenheim kommt nun besser in die Partie. Schnatterer bekommt den Ball im Rückraum und zieht von halbrechter Postionen aus 20 Metern ab. Trifft jedoch nur das rechte Außennetz. Der erste Torschuss der Partie bringt daher keine Gefahr für den KSC-Keeper.
  • 13'
    :
    Nach etwas über zehn Minuten ist noch nicht allzu viel nennenswertes passiert. Bochum hatte eine sehr gute Gelegenheit durch Blum und Darmstadt zwei Halbchancen. Beide Mannschaften suchen das Risiko bislang noch nicht.
  • 14'
    :
    Der SSV Jahn hält im Volkspark weiter gut mit und läuft die Rothosen schon im Mittelfeld früh an. Die Hamburger haben mit der spielerischen Anlage der Gäste durchaus zu kämpfen und verlieren im Halbfeld einige Zweikämpfe.
  • 13'
    :
    Auch auf der anderen Seite gibt es Ecke. Wanitzek bringt den ruhenden Ball ins Zentrum. Das Zuspiel findet jedoch keinen Mitspieler und kann von der Heidenheimer Abwehr souverän entschärft werden.
  • 11'
    :
    Bakery Jatta beißt sich auf der rechten Außenbahn gegen Chima Okoroji durch und schafft es mit gutem Körpereinsatz sogar bis zur Torauslinie. Dort gleitet dem Hamburger das Spielgerät dann aber über den Schlappen und ins Aus.
  • 10'
    :
    Bochum ist bemüht defensiv gut zu stehen und die Null zu halten. Allerdings unterlaufen der VfL-Hintermannschaft immer mal wieder kleine Fehler, die die Lilien noch nicht zu nutzen wissen.
  • 11'
    :
    Erste Torannäherung für den FCH. Kleindienst bekommt den Ball schön in den Lauf gespielt, kann die Kugel aber unter Bedrängnis nicht richtig kontrollieren. Kobald klärt die Situation zur Ecke. Der Standard bringt jedoch keine wirklich Gefahr für den Kasten von Uphoff, da Kleindienst mit dem Kopf nicht richtig an den Ball kommt.
  • 10'
    :
    Bogenlampe! Rick van Drongelen steigt bei einem hohen Ball von rechtsaußen hoch und bringt die Pille mit einem Kopfball aus fast 16 Metern meterhoch Richtung Kiste. Der Kopfball senkt sich spät und geht dann knapp hinter die Latte.
  • 7'
    :
    In den ersten Minuten haben die Hausherren etwas mehr vom Spiel. Die Gäste haben in Person von Danny Blum aber gezeigt, dass sie jederzeit für Gefahr sorgen können.
  • 8'
    :
    Der Gast aus der Oberpfalz spielt mit! Direkt an der Sechzehnergrenze will Besuschkow nach einem schönen Querpass abziehen und tritt in einer guten Abschlussposition ein Luftloch.
  • 4'
    :
    Aus der folgenden Ecke resultiert ein Bochumer Konter. Am Ende ist Blum im Laufduell mit Holland und kommt sogar zum Abschuss. Aus etwa 16 Metern halblinker Position schließt der VfL-Topscorer flach ab und verfehlt das rechte untere Eck nur ganz knapp.
  • 6'
    :
    Die Rothosen setzen nach ein, zwei unkonzentrierten Fehlpässen erstmal auf Sicherheit und verteilen den Ball in Ruhe in der eigenen Zone.
  • 6'
    :
    Karlsruhe lässt den Ball gut in den eigenen Reihen laufen und bauen ihr Spiel kontrolliert auf. Doch auch Heidenheim ist zur Stelle und attackiert die Gäste früh in der eigenen Spielhälfte.
  • 4'
    :
    Nach dem flotten Beginn der Hausherren schafft es nun auch der Jahn ans Leder und versucht sich ebenfalls an der ersten Torchance: George profitiert auf dem linken Flügel von einem Fehlpass der Hamburger, kann die Hereingabe daraufhin aber nicht genau platzieren.
  • 3'
    :
    Einen langen Schlag aus der Darmstädter Hälfte kriegt Leitsch nicht geklärt. Dadurch kommt Honsak an das Leder und scheitert nur knapp, da sich im letzten Moment noch einer in rot dazwischen schmeißt.
  • 3'
    :
    Der KSC beginnt mutig. Die Mannschaft von Eichner kann sich bereits in den ersten Minuten in der Heidenheimer Hälfte festsetzen.
  • 2'
    :
    Der HSV legt stürmisch los! Leibold erhöht auf der linken Seite die Schlagzahl und zwirbelt die Kugel dann hoch auf den zweiten Pfosten. Dort geht Harnik mit dem Kopf runter und verpasst den Ball knapp.
  • 1'
    :
    Los geht's! Bochum stößt an und spielt komplett in rot. Darmstadt agiert und blau und weiß.
  • 1'
    :
    Und los! Der HSV eröffnet die Partie mit dem Anstoß und ist heute im weißen Heimtrikot aktiv. Der SSV Jahn trägt ein dunkelgraues Jersey. Um die Regeln kümmert sich heute Arne Aarnink.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Gleich rollt im Volksparkstadion der Ball! Während die HSV-Fans draußen bereits die Nachnamen ihrer Kicker schreien, warten die Spieler auf den Einlauf.
  • :
    Schiedsrichter der Begegnung ist Tobias Reichel. Für den 34-Jährigen ist es der 24. Einsatz in der 2. Bundesliga. An den Seitenlinien assistieren ihm Asmir Osmanagic und Tobias Endriß. Vierter Offizieller ist Tobias Fritsch und für den Video-Beweis ist Timo Gerach verantwortlich.
  • :
    Etwas Mut schöpfen die Oberpfälzer wohl aus dem Dasein als HSV-Angstgegner. Vor einem Jahr stürmte der SSV Jahn den Volkspark und schoss den HSV mit einem sensationellen 0:5 aus dem eigenen Stadion. Für Coach Selimbegovic spielt der damalige Sahnetag keine Rolle mehr: "Damals hat alles geklappt. Aber jetzt geht es wieder bei null los." Auch wenn der Jahn-Trainer lieber wenig auf die Statistik gibt, sprechen die Zahlen klar für die Weiß-Roten: Regensburg ist gegen Hamburg noch ungeschlagen und gewann zwei von drei Partien.
  • :
    Thomas Reis tauscht nur einmal das Personal. Für den erkrankten Saulo Decarli rückt Vassilios Lambropoulos in die Startelf.
  • :
    Beim SV Darmstadt gibt es zwei Veränderungen: Fabian Holland ist nach abgesessener Gelbsperre zurück für Patrick Herrmann, der dafür wieder auf die Bank muss. Zudem hat sich Innenverteidiger Immanuel Höhn im Abschlusstraining den linken Außenknöchel gebrochen und wird ersetzt von Nicolai Rapp.
  • :
    Schiedsrichter der heutigen Partie ist Christian Dingert. Der 39-Jährige Diplomfachwirt pfeift bereits seit der Saison 2004/2005 in der 2. Bundesliga und ist seit 2010 auch im deutschen Oberhaus vertreten. Dem erfahrenen Referee stehen heute Tobias Christ und Christian Dietz zur Seite.
  • :
    Eichner wechselt im Vergleich zur letzten Partie doppelt. Pisot und Gueye ersetzen Groiß (Bank) und Çamoğlu (nicht im Kader).
  • :
    Schmidt rotiert im Vergleich zur Niederlage in Darmstadt gleich auf fünf Positionen. Neu in der Startelf stehen Beermann, Schnatterer, Kerschbaumer, Kleindienst und Leipertz. Dafür müssen Multhaup, Otto, Mohr und Föhrenbach auf der Bank platz nehmen. Hüsing fehlt dem FCH-Trainer auf Grund einer Rotsperre.
  • :
    Mit dem SSV Jahn Regensburg gastiert im Volkspark ebenfalls eine formschwache und vorallem harmlose Mannschaft. Die Oberpfälzer verloren vier der vergangenen fünf Spiele und kassierten dabei 2:10 Tore. Am vergangenen Spieltag setzte es für den Jahn eine 1:2-Pleite gegen den Tabellenletzten aus Dresden. "Wir müssen weitermachen und dürfen nicht verzweifeln", sagte Trainer Mersad Selimbegovic nach der Niederlage.
  • :
    In der 2. Bundesliga spricht die Bilanz im direkten Vergleich klar für die Gäste. Von sieben Aufeinandertreffen konnte Darmstadt nur eins gewinnen. Dazu gab es drei VfL-Siege und drei Unentschieden. Das Hinspiel endete nach 90 umkämpften Minuten mit einem 2:2-Remis. Silvère Ganvoula war gleich doppelt erfolgreich. Immanuel Höhn und Marcel Heller konnten jedoch ausgleichen und den Lilien zumindest ein Pünktchen bescheren.
  • :
    Trotz des kleinen Dämpfers gegen Sandhausen und der guten Form der Hausherren reist der VfL nicht chancenlos an. "Es wird ein hartes Stück Arbeit, aber wenn ich den Glauben nicht hätte, dass wir gewinnen können, bräuchte ich gar nicht erst dort hinzufahren", stellte Thomas Reis klar. Da Nürnberg und Osnabrück gestern Abend bereits verloren haben könnten die Bochumer, im Falle eines Sieges, an beiden Teams vorbeiziehen. Im besten Fall ist sogar ein Sprung bis auf den 11. Platz möglich.
  • :
    Auch sein Gegenüber Christian Eichner kennt das Vermögen der Heidenheimer. Der Coach mahnt: „auf uns kommt die laufstärkste Mannschaft der Liga zu“. Weiter lobt er die „sehr sehr große Mentalität“ und „fußballerische Qualität“ seines Gegners. Sein Matchplan bleibt in Hinblick auf die letzten Spielen unverändert: „Wir werden da genauso mutig spielen wie in Hamburg und in Sandhausen.“ Als Ziel gibt der 37-Jährige aus den ersten Dreier aus Heidenheim mitzunehmen zu wollen.
  • :
    Auch Hecking spürt in der aufkommenden Krise so langsam Gegenwind und will den Druck unbedingt von seinen Spielern weghalten: "Jeder geht damit anders um. Man muss sich versuchen, davon freizumachen. Ich habe mit dem ein oder anderen jüngeren Spieler gesprochen und erklärt, dass die Kritik oft von einer Minderheit kommt und natürlich stärker wird, wenn es nicht läuft", sagte der HSV-Trainer auf der Pressekonferenz.
  • :
    Frank Schmidt erwartet heute „eine Mannschaft, die versucht, flach aufzubauen und den Ball laufen zu lassen. Der Gegner wird sich nicht nur hinten reinstellen, sondern versuchen, zu attackieren und leidenschaftliche Zweikämpfe zu führen.“ Der mit elf Jahren Amtszeit dienstälteste Trainer der Liga weiß: „Darauf müssen wir eingestellt sein.“
  • :
    Beim direkten Vergleich könnte die Bilanz beider Teams jedoch ausgeglichener kaum sein. Bei insgesamt neun Aufeinandertreffen holten beide Mannschaften zwei Siege und fünf Remis. Zuletzt gab es beim Hinspiel im Wildparkstadion auch eine Punkteteilung (1:1).
  • :
    Der VfL Bochum belegt derzeit den 15 Platz. Das liegt allerdings keinesfalls an der Offensive. Mit 40 erzielten Treffern liegt der VfL in der Statistik nur hinter Bielefeld (49) und dem Hamburger SV (46). Allerdings leidet die Defensive unter dem teilweise furios aufspielenden Angriff. Die 45 Gegentreffer bedeuten nämlich nicht nur ein negatives Torverhältnis, sondern auch die schlechteste Defensive der gesamten Liga. Dass es im Abstiegskampf nicht nur um das Tore schießen geht hat Bochum am letzten Spieltag schmerzlich erfahren müssen. Trotz einer 2:0 und einer 4:2-Führung reichte es am Ende nicht für den so wichtigen Dreier. Stattdessen musste sich die Mannschaft von Thomas Reis mit einem 4:4-Unentschieden zufrieden geben.
  • :
    Der aktuelle Lauf der Karlsruher spricht jedoch nicht für die Kellerkinder. Denn der KSC konnte in seinen letzten zehn Partien nur dreimal punkten. Davon sprangen lediglich beim 2:0-Auswärtssieg gegen Sandhausen vor zwei Wochen drei Zähler heraus.
  • :
    Der abstiegsbedrohte KSC kämpft unterdes um den Verbleib im deutschen Unterhaus. Die Karlsruher können mit einem Sieg Konkurrent VfL Bochum, der parallel in Darmstadt auf Punktejagd geht, mächtig unter Zugzwang bringen. Sollten die Bochumer ihre Partie verlieren, würde der KSC mit 27 Punkten gleichziehen und damit näher an die Nichtabstiegsplätze heranrücken.
  • :
    "Wir müssen diese Fehler schleunigst abstellen", mahnte Trainer Dieter Hecking, der aktuell seine schwierigste Phase als HSV-Trainer erlebt. Für Hecking keine leichte Situation: Einerseits will sich der 55-Jährige nicht aus der Ruhe bringen lassen und "nicht alles sofort in Frage stellen". Andererseits ist der Aufstieg an der Elbe Pflicht und für Klubboss Bernd Hoffmann nach zwei Jahren Unterhaus sogar "alternativlos."
  • :
    Die bittere Niederlage am vergangen Wochenende gegen Darmstadt 98 stoppt vorerst die Mini-Serie der Heidenheimer, zuvor waren sie vier Spiele ungeschlagenen. Dennoch ist das Team von der Ostalb immer noch mitten drin im Aufstiegsrennen. Prunkstück der Hausherren ist vor allem ihre Defensive. Nach Arminia Bielefeld stellt die Truppe von Frank Schmidt mit gerade einmal 25 Gegentreffern die beste Abwehr der Liga.
  • :
    Aufgrund der Siegesserie warnt der SVD-Coach vor zu großem Selbstvertrauen. "Wir dürfen nicht denken, dass plötzlich alles von allein geht und wir die Gegner dominieren werden. Auch in den letzten gewonnenen Spielen haben wir nichts geschenkt bekommen. Für die Siege mussten wir sehr hart arbeiten. Die Jungs waren nach den letzten Duellen immer kaputt, sind immer als Limit gegangen, damit wir diese Spiele gewinnen. So muss es auch gegen den VfL sein", gab Grammozis klar zu verstehen.
  • :
    Der FC Heidenheim befinden sich aktuell in einer aussichtsreichen Lage. Im Tableau stehen sie auf dem 4. Platz. Drei Punkte trennen die Heidenheimer vom Relegationsplatz und dem direkten Konkurrenten Hamburger SV. Mit einem Sieg könnten die Rote Hosen mit den Hamburgern zunächst gleichziehen. Der HSV trifft jedoch im Parallelspiel auf Jahn Regensburg und hat es damit in der eigenen Hand den alten Dreipunkte-Abstand wieder herzustellen.
  • :
    Der SV Darmstadt 98 ist das Team der Rückrunde! Im Jahr 2020 sind die Lilien ungeschlagen, konnten zuletzt viermal in Folge gewinnen und liegen nur noch sechs Zähler hinter dem Hamburger SV, der derzeit den dritten Platz belegt. Besonders am Böllenfalltor sind die Hessen kaum zu schlagen. Von den letzten 18 Heimspielen ging nur eins verloren. Anfang Dezember setzte es eine 3:1-Pleite gegen den Tabellenführer aus Bielefeld.
  • :
    Im engen Aufstiegskampf der 2. Bundesliga ist beim HSV momentan der Schlendrian drin. Die Rothosen durchleben eine Schwächeperiode und warten mittlerweile seit drei Partien auf den nächsten Sieg. Nach einem Last-Minute-Remis in Hannover setzte es im Derby gegen St. Pauli und in Aue eine überraschende Niederlage.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga! Der HSV will nach zwei Niederlagen wieder zurück in die Erfolgsspur und hofft im Heimspiel gegen Jahn Regensburg auf die nächsten Punkte. Melden sich die Rothosen im Aufstiegsrenenn zurück oder überrascht der Jahn?
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 25. Spieltag der 2. Bundesliga. Der 1. FC Heidenheim empfängt heute vor heimischer Kulisse den Karlsruher SC. Anpfiff in der Voith-Arena ist um 13 Uhr!
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 25. Spieltag der 2. Bundesliga. Die heimstarken Darmstädter empfangen den VfL Bochum. Anstoß ist um 13 Uhr im Merck-Stadion am Böllenfalltor.
Anzeige