Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:30Arminia BielefeldDSCArminia Bielefeld1:0SV Wehen WiesbadenSWWSV Wehen Wiesbaden
13:30FC St. PauliSTPFC St. Pauli3:1VfL OsnabrückOSNVfL Osnabrück
13:30VfL BochumBOCVfL Bochum4:4SV SandhausenSVSSV Sandhausen

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Dieses Spiel ging buchstäblich auf die Nerven! Mit 4:4 trennen sich der VfL Bochum und der SV Sandhausen in einem wahren Abstiegskrimi! Nach den vier Toren im ersten Durchgang, startet Bochum auch in Durchgang zwei stark. Danny Blum traf schon in der 49. Minute zum 3:2, bevor Osei-Tutu in der 65. Minute scheinbar den Deckel draufsetzte. Aber Sandhausen spielte weiter nach vorne, wenn auch die Chancen meist ausblieben, bis Miloš Pantović der Ball im Strafraum an die Hand sprang. Kevin Behrens verwandelte den fälligen Elfmeter nach 84 gespielten Minuten, ehe in der Nachspielzeit auch Losilla die Kugel an den Arm sprang. Diesmal verwandelte Philip Türpitz zum aufreibenden 4:4! Tabellarisch ist damit keinem Team geholfen, aber Sandhausen tankt wichtiges Selbstvertrauen für die kommende Woche.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit 1:0 gewinnt Arminia Bielefeld vor heimischer Kulisse gegen den SV Wehen Wiesbaden und feiert drei absolute Big Points im Aufstiegsrennen. Lange Zeit machten die Gäste den Hausherren das Leben auch in Hälfte zwei schwer und hatten durch Kyerehs Pfostentreffer in der 56. Minute die riesige Chance zur Führung. Auch danach präsentierte sich das Team von Rüdiger Rehm angriffslustig und konnte auf der Gegenseite die Bielefelder Angriffe gut abwehren. In der 72. Minute brandete schließlich Jubel an der Alm auf, doch Clauss' Treffer wurde aufgrund einer Abseitspositionen zurückgenommen. Keine zwei Minuten später sorgte Kapitän Klos aber schließlich nach feiner Vorarbeit von Yabo und Harherz mit einem tollen Flugkopfball für die Führung. Im Anschluss rannte der SV Wehen noch einmal an, doch die Arminia konnte das Tor letztlich souverän über die Zeit retten. Damit nutzt die Elf von Neuhaus die Patzer der Konkurrenz gnadenlos aus und hat mittlerweile schon neun Punkte Abstand auf den dritten Platz. Wiesbaden konnte sich dagegen für einen über weite Strecken couragierten Auftritt letztendlich nicht belohnen und bleibt auf Rang 17. in der Tabelle hängen. Nächstes Wochenende geht für die Hessen nach Osnabrück. Spitzenreiter Bielefeld wird im Topspiel gegen den VfB Stuttgart versuchen, seine Serie fortzusetzen. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Den führen Engels und Leart Paqarada aber unnötig kurz aus und vertendeln so die Chance.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss am Millerntor: Der FC St. Pauli bezwingt den VfL Osnabrück mit 3:1. Nach dem überzeugenden ersten Abschnitt machten die Kiezkicker infolge des Seitenwechsels fix den Deckel drauf. Erst dann erwachten die Niedersachsen, die sich einige Möglichkeiten erspielten. Lediglich Ajdinis Tor mit dem Oberschenkel sollte am Ende aber auf die Anzeigetafel kommen. So geht die Pleite für den VfL vollkommen in Ordnung. Zu spät schmiss er den Motor an, um hier noch an Punkte zu kommen. Am Freitag soll es zuhause gegen den SV Wehen Wiesbaden endlich zu einem Dreier reichen. Braun-Weiß dagegen darf mit der dargebotenen Leistung zufrieden sein. Diese will in einer Woche beim SV Sandhausen bestätigt werden.
  • 90'
    :
    Lorenz verursacht kurz vor knapp noch einen letzten unnötigen Eckball!
  • 90'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 4:4 durch Philip Türpitz
    Diesmal schießt nicht Behrens, sondern Türpitz, macht es aber genauso wie sein Vorgänger, während Riemann in die falsche Ecke springt.
  • 90'
    :
    Es gibt erneut Elfmeter für Sandhausen! Tesche köpft Losilla aus kurzer Distanz an den weit erhobenen Arm! Das geht aus Bochumer Sicht leider in Ordnung!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Zwei der drei Minuten Nachspielzeit sind durch. Ein Unentschieden wird es nicht mehr geben. Dennoch lässt sich auf der letzten halben Stunde auf Seiten der Gäste aufbauen.
  • 90'
    :
    Mit fünf Minuten auf der Uhr hat Thomas Reis all die auffälligen Offensivspieler vom Feld genommen. Natürlich geht es nicht mehr darum, hier noch das 5:3 zu erzielen.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Simon Lorenz
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Jordi Osei-Tutu
  • 90'
    :
    Schipplock kann den Sack zu machen! Yabo bedient den Stürmer erneut mit einer starken Aktion von links im Strafraum. Doch ein Wehener Defensivspieler luchst dem einschussbereiten Schipplock die Kugel im rechtzeitigen Moment noch ab.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Marlon Frey
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Ivan Paurević
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Die nächste vergebene Großchance der Hamburger! Bei einem rasch vorgetragenen Konter nimmt Gyökeres halblinks in der Box Tashchy mit. Der bleibt aus elf Metern gegen Kühn aber nur zweiter Sieger.
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Martin Fraisl (SV Sandhausen)
    Auch Fraisl braucht zu lange beim Spielaufbau und tritt dem Ball seinem Gegenspieler in den Körper. Im anschließenden Laufduell in Richtung Seitenlinie kommt der Keeper zu spät und sieht entsprechend Gelb.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Rehm bringt mit Knöll einen weiteren Mann und legt nun alles in die Waagschale. Schafft der SV hier doch noch den Ausgleich?
  • 89'
    :
    Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Törles Knöll
  • 89'
    :
    Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Stefan Aigner
  • 87'
    :
    Gyökeres lässt das 4:1 liegen! Der Joker vernascht im linken Halbraum gleich zwei Gegenspieler mustergültig. Aus 17 Metern knallt er die Pille dann aber knapp unten links vorbei.
  • 88'
    :
    Schäffler fordert auf der Gegenseite einen Elfmeter. Brych lässt sich aber überhaupt nicht beirren und lässt weiterspielen.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Robert Žulj
  • 86'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Silvère Ganvoula
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Stephan Salger
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Fabian Klos
  • 86'
    :
    Nächste Riesenmöglichkeit für die Arminia! Klos bringt einen Freistoß von rechts in die Box. Dort steigt Schipplock hoch, dessen Kopfball von Lindner gerade noch über den Querbalken gelenkt werden kann. Bielefeld will das Ding jetzt zu machen.
  • 85'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 4:3 durch Kevin Behrens
    Ganz trocken schießt er den rechts oben in den Winkel. Keine Chance für Riemann, der die Ecke erahnt hatte.
  • 83'
    :
    Es gibt Elfmeter für Sandhausen! Miloš Pantović will nach einer Ecke die Hände vom Ball fernhalten, trifft ihn aber gerade dadurch oben in der Luft.
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Maurice Trapp (VfL Osnabrück)
    Trapp stellt Gyökeres von hinten ein Bein. Auch er wird mit Gelb bedacht.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Marvin Ajani
  • 85'
    :
    Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Benedikt Röcker
  • 82'
    :
    Auch der VfL spielt noch nach vorne, findet aber mit einer Flanke von links nicht den einlaufenden Losilla. Fraisl darf dahinter zupacken.
  • 84'
    :
    Lindner muss in höchster Not klären! Yabo zieht von links in die Box und zirkelt den Ball auf den Kasten. Der SV-Schlussmann ist aber im genau richtigen Moment unten und kann das Leder zur Seite abwehren.
  • 82'
    :
    Paqarada tritt zur sechsten Sandhäuser Ecke an, doch auch die zwei anvisierten Mitspieler kommen nicht an den Ball. Bochum klärt.
  • 82'
    :
    Der VfL ist jetzt so richtig am Drücker. Seit dem 1:3 hat er Lunte gerochen und drückt die Gastgeber nun mit überwältigender Wucht nach hinten. Das hätten sich die Luhukay-Jungs wohl auch nicht träumen lassen.
  • 81'
    :
    An der Trainerbank lässt sich Blum noch behandeln. Anscheinend hat er Schmerzen am linken Bein, vielleicht am Knie.
  • 80'
    :
    Der Spieler des Spiels hat das Feld verlassen. Danny Blum wird mit verdientem Applaus verabschiedet.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Miloš Pantović
  • 82'
    :
    Wenige Meter vor der linken Strafraumlinie haben die Hausherren einen gute Freistoßgelegehneit. Doch Hartels Schuss landet knapp neben dem linken Pfosten.
  • 79'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Danny Blum
  • 79'
    :
    Aus der zweiten Reihe jagt Ganvoula einen Ball übers den Querbalken. Wenn der aufs Tor geht, wird's sehr gefährlich.
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Mrowca (SV Wehen Wiesbaden)
  • 79'
    :
    Blacha hat das 2:3 auf dem Fuß! Der 29-Jährige kommt nach feiner Ablage von Girth rechts in der Box aus zehn Metern zum Abschluss. Seinen Volley entschärft Himmelmann allerdings im kurzen Eck. Der folgende ruhende Ball bringt nichts ein.
  • 78'
    :
    Dagegen muss Bochum natürlich nicht mehr viel tun. Sie haben aus der ersten Halbzeit gelernt und stehen sicherer, obwohl sie tiefer stehen.
  • 80'
    :
    Die Wehener suchen ihr Heil nun in der Offensive und rennen Ball und Gegner früh an. Die Arminia lauert auf Kontersituationen.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Mario Engels
  • 78'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Emanuel Taffertshofer
  • 77'
    :
    Inzwischen baut Sandhausen etwas mehr Druck auf, aber wirklich gefährlich wird es nicht.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Phillip Tietz
  • 77'
    :
    Neuer Mann beim FCSP: Gyökeres kommt für Diamantakos.
  • 79'
    :
    Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Max Dittgen
  • 77'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Viktor Gyökeres
  • 77'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Dimitrios Diamantakos
  • 76'
    :
    Nun hat sich die Arminia doch für ihre stetigen Angriffsbemühungen belohnt. Die Führung geht nach den zahlreichen Chancen der Bielefelder in Hälfte zwei absolut in Ordnung.
  • 76'
    :
    Tooor für VfL Osnabrück, 3:1 durch Bashkim Ajdini
    Ergebniskosmetik oder Anschluss? Heyer flankt aus dem rechten Halbfeld an den Fünfer. Von dort gelangt das Leder an den langen Pfosten. Henning will es direkt probieren, dabei rutscht ihm die Murmel über den Schlappen. Ajdini hält seinen linken Oberschenkel rein und trifft aus halbrechten neun Metern auf unkonventionelle Art und Weise.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Niklas Schmidt
  • 76'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Bashkim Ajdini
  • 74'
    :
    Gelbe Karte für Leart Paqarada (SV Sandhausen)
    Eine Mischung aus Ziehen und Drücken ist dem Schiedsrichter wohl insgesamt zu viel Körpereinsatz. Dafür gibt's Gelb im Mittelfeld.
  • 73'
    :
    Biada fordert Riemann! Erst wird Türpitz geschickt, der aber den Abschluss vertendelt und auf Biada ablegen muss. Der Doppelpacker tunnelt seinen Gegenspieler aber nicht den Keeper, der stark mit dem Fuß hält.
  • 74'
    :
    Gelbe Karte für Bashkim Ajdini (VfL Osnabrück)
    Ajdini haut Buballa per Grätsche weg. Klare Gelbe Karte.
  • 74'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 1:0 durch Fabian Klos
    Dieses Mal zählt das Tor. Yabo tankt sich gut auf der linken Seite durch und spielt einen cleveren Pass auf Hartherz. Der bringt den Ball kurz hinter der Strafraumkante halbhoch auf Klos, der die Kugel per Flugkopfball aus kurzer Distanz im Gehäuse unterbringt. Ein toller Treffer!
  • 72'
    :
    Der Ball zappelt im Netz! Brunner mit einem langen Einwurf von rechts in die Box. Klos verlängert die Kugel am Elfmeterpunkt auf Clauss, der das Spielgerät aus kurzer Distanz in den linken Winkel schweißt. Der Bielefelder Jubel hält jedoch nicht lange an, da Brych den Treffer nach kurzer Rücksprache aufgrund einer Abseitsposition Clauss' wieder zurücknimmt.
  • 72'
    :
    Seit dieser wilden Szene vor etwa einer Viertelstunde ist der Drittligameister das bessere Team. Mit einer solchen Leistung und einer besseren Chancenverwertung wäre hier mehr drin gewesen.
  • 70'
    :
    Und Gegenüber wagt sich auch Sandhausen wieder nach vorne! Eine Ecke springt für die Gäste nach geblocktem Abschluss heraus. Diese bringt Leart Paqarada an den ersten Pfosten, wo allerdings nur die Verteidigung wartet.
  • 69'
    :
    Derweil bleibt die Bochumer Mannschaft am Ball und spielt weiter nach vorne. Fraisl fängt eine Flanke ab.
  • 71'
    :
    Neuhaus rüstet personell noch einmal nach und bringt Schipplock für Edmundsson.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Sven Schipplock
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Jóan Edmundsson
  • 70'
    :
    Die Westfalen rennen sich nun immer öfter im Defensivverbund der Gäste fest. Da kommt mittlerweile auch schon etwas Frust auf, da die Hausherren kaum probate Mittel gegen die gut eingestellten Wiesbadener finden.
  • 69'
    :
    Tashchy gegen Kühn! Bei einem Tempogegenstoß dribbelt sich der Veerman-Ersatz per Übersteiger links an der Sechzehnerkante an Köhler vorbei. Aus spitzem linken Winkel schließt er mit dem rechten Fuß flach aufs lange Eck ab. Kühn ist mit einer starken Fußabwehr aber zur Stelle.
  • 67'
    :
    Vor dem Wiederanpfiff wartet Johan Pfeifer, weil im Bochumer Block Banner ausgerollt werden. Die genaue Botschaft bleibt dem Fernsehzuschauer vorenthalten, ist aber auch zweitrangig. Das Banner wurde wieder eingerollt und es geht weiter.
  • 68'
    :
    Im Übrigen hat es vor einigen Minuten ordentlich angefangen zu schütten. Zwar hat sich der Regen jetzt wieder verzogen, jedoch ist der Platz weiterhin durchnässt.
  • 68'
    :
    Auf der Gegenseite landet ein langer Ball von links bei Clauss in der rechten Strafraumhälfte. Der 27-Jährige trifft das Leder aber nicht richtig, sodass Lindner keine Probleme hat, das Spielgerät zu fangen.
  • 65'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 4:2 durch Jordi Osei-Tutu
    Das ist ganz stark von Osei-Tutu, der einmal mehr seinen Gegenspieler im Spielaufbau überrascht und von rechts einfach mal loszieht, das Leder durch Zentrum treibt und dann mit links platziert ins rechte Eck trifft.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Philip Türpitz
  • 65'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Robin Scheu
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Waldemar Sobota (FC St. Pauli)
    Sobota hat im Duell mit Köhler den Fuß zu weit oben. Gelb für ihn.
  • 65'
    :
    Janelt und Losilla spielen einen Doppelpass, aber das letzte Zuspiel ist zu lang.
  • 65'
    :
    Wieder wechseln beide Coaches zeitgleich. Bei den Hausherren soll Flum im Mittelfeld stabilisieren. Die Gäste tauschen den blassen Ouahim gegen Álvarez aus.
  • 67'
    :
    Wiesbaden präsentiert sich momentan von einer ganz starken Seite und sucht ohne große Umwege den Abschluss. So wie es aussieht, sollen hier und heute drei Punkte für die Hessen her.
  • 64'
    :
    Uwe Koschinat bereitet seinen ersten Wechsel vor.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Marcos Álvarez
  • 65'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Anas Ouahim
  • 65'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Johannes Flum
  • 65'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Rico Benatelli
  • 62'
    :
    Behrens hat eine Kopfballchance! Von rechts kommt die Flanke in die Mitte, beim Kopfball behindert ihn in Bouhaddouz aber eher ein eigener Mitspieler. So hoppelt das Leder mit wenig Tempo auf den rechten Pfosten zu, und Riemann hat alles im Griff.
  • 64'
    :
    Ortega muss sich erneut bewähren. Kyereh versucht es kurz vor der Strafraumkante aus der Distanz. Sein Schuss kann vom DSC-Schlussmann stark aus der linken Ecke gekratzt werden.
  • 62'
    :
    Für van Aken geht es ebenso weiter wie für Østigård. Glück im Unglück für die beiden Defensivspezialisten.
  • 63'
    :
    Schwede hat auf der linken Außenbahn viel Platz und flankt die Kugel hoch in die Box auf Schäffler. Dessen Kopfball landet aber deutlich im Oberang.
  • 61'
    :
    Immer wieder versuchen die Außenverteidiger des SVS lange Flanken ins Zentrum zu schlagen, die ein ums andere Mal zu lang geraten.
  • 61'
    :
    Der folgende Freistoß hat es in sich. Der Standard wird an den Fünfer getreten, wo van Aken vor Himmelmann an der Kugel ist. Sein Kopfball saust drüber, dabei knallt er mit Østigård zusammen. Besonders den Hamburger scheint es etwas mehr erwischt zu haben.
  • 62'
    :
    Clauss spielt das Leder mit viel Tempo nach vorne und wird zehn Meter vorm Sechzehner vom Mockenhaupt mit unfairen Mitteln gestoppt. Der anschließende Freistoß bringt den Hausherren jedoch nichts ein.
  • 59'
    :
    Blum tritt rechts vor dem Strafraum an und will das Leder mit links ins kurze Eck zirkeln. Dafür senkt sich der Ball aber nicht schnell genug, sodass er relativ deutlich übers Tor hinwegfliegt.
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Ohlsson (FC St. Pauli)
    Ohlsson holt einen Gegner im rechten defensiven Halbraum von den Beinen. Gelb.
  • 59'
    :
    Wenig später fällt schon wieder ein Niedersachse im Strafraum der Elbstädter. Zum wiederholten Male hätte hier gut und gerne auf Elfmeter entschieden werden können. Gerade die Aktion gegen Agu war definitiv strafstoßwürdig. Knoll traf den künftigen Bremer klar am Knie.
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Gerrit Nauber (SV Sandhausen)
    Wieder verliert Zhirov im Aufbauspiel den Ball und zwingt Nauber vor dem Strafraum zu einem Foul. Es ist seine fünfte Gelbe Karte der Saison. Damit fehlt er am kommenden Wochenende.
  • 61'
    :
    Neuhaus reagiert zum ersten Mal und bringt Yabo für Soukou in der Offensive.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Reinhold Yabo
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Cebio Soukou
  • 58'
    :
    Nach Bielefelds druckvoller Anfangsphase in Hälfte zwei haben die Wehener urplötzlich Oberwasser und suchen den direkten Weg vor das gegnerische Tor. Beinach hätte Kyereh die Offensivbemühungen belohnt. Die Arminia scheint derzeit beeindruckt vom Auftreten der Gäste.
  • 56'
    :
    Vorerst scheint es ein Nackenschlag zu viel für die Gäste zu sein. Sie spielen zwar nach vorne, aber geben das Leder dort dann viel zu leicht wieder her.
  • 56'
    :
    Pfostentreffer für Wiesbaden Kyereh wird mit einem langen Ball auf links auf Reisen geschickt und hat plötzlich im linken Strafraum nur noch Ortega vor sich, da sich Nilsson im Stellungsspiel komplett verschätzt. Kyerehs gefühlvoller flacher Abschluss klatscht aber an den rechten Pfosten.
  • 56'
    :
    Riesenchaos im Hamburger Sechzehner! Und danach das 4:0? Nein! Zunächst scheitert Blacha aus kürzester Entfernung an Himmelmann, der den Winkel gut verkürzt. Mehrere VfLer wollen danach abstauben, unter anderem Agu, der auf Höhe des Strafstoßpunktes zu Fall gebracht wird. Elfmeter gibt es nicht - und der Konter rollt. Diamantakos passt zu Sobota. Der Torschütze zum 2:0 ist völlig frei vor Kühn, stolpert dabei über seine eigenen Füße. Dabei fällt er mit dem Arm auf den Ball. Allerdings stochert er die Kugel aus halblinken sieben Metern noch aufs Tor. Dort wehrt van Aken das Ding mit der Brust in den eigenen Kasten ab. Schiedsrichter Siebert entscheidet aber zu Recht nicht auf Treffer.
  • 54'
    :
    Zhirov trifft den eigenen Pfosten! Eine Flanke von links wird unglücklich gegen den Verteidiger abgefälscht. Zu seinem Glück springt die Kugel aber an den Pfosten und von dort zwischen zwei einschussbereiten Bochumern hindurch.
  • 55'
    :
    Die Gäste sind am Führungstreffer dran! Dieses Mal zieht Hartel von rechts in den Strafraum. Sein Schuss segelt jedoch einen guten Meter am rechten Pfosten vorbei.
  • 53'
    :
    Da war so viel mehr drin! Henning nimmt Girth links in der Box mit. Der Angreifer hat aus 13 Metern erstaunlich viel Platz. Mit dem Außenrist produziert er nicht mehr als eine bessere Rückgabe. Ganz schwach.
  • 52'
    :
    Aziz Bouhaddouz leistet sich erstmal ein Offensivfoul auf der linken Seite. Die Gäste spielen weiter vornehmlich über die Außen.
  • 53'
    :
    Klos kommt in der linken Strafraumhälfte zum Abschluss, doch die Wiesbadener werfen sich mit allem dazwischen. Bielefeld baut bereits früh in Hälfte zwei einen immensen Druck auf.
  • 51'
    :
    Kann Sandhausen wieder so gut auf den frühen Rückstand reagieren? Und würde das bedeuten, dass sie wieder zwei Tore schlucken müssten?
  • 51'
    :
    Damit dürfte den Osnabrückern der endgültige Nackenschlag verpasst worden sein. Der bisher harmlose Auftritt gepaart mit eklatanten defensiven Lücken verdient genau dieses Resultat. St. Pauli hingegen macht das richtig gut und nutzt die Fehler gnadenlos aus.
  • 50'
    :
    Direkt zu Beginn der zweiten 45 Minuten ist wieder ordentlich Tempo in der Partie. Auch die Wehener versuchen es nun erneut mit schnellen Gegenstößen, schaffen es aber kaum über die Mittellinie.
  • 49'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 3:2 durch Danny Blum
    Es passiert zwei Minuten lang gar nichts und auf einmal macht Blum den Dreierpack perfekt! Osei-Tutu schnappt sich einen schwachen Pass von Zhirov und leitet weiter auf Janelt. Der legt direkt vor Fraisl quer zu Blum, wo der Mittelfeldmann trifft. Nauber wollte die Kugel noch blocken, fälscht aber lediglich ab.
  • 48'
    :
    Hartel schlägt von rechts eine flache Ecke an die Strafraumkante. Dort zieht Soukou mit vollem Risiko ab, sein Schuss kann aber geblockt werden, sodass die Kugel vor den Füßen von Pieper landet. Dessen Abschluss wird von den Wiesbadener zur nächsten Ecke geklärt. Auch diese kann die Arminia nicht nutzen.
  • 48'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 3:0 durch Dimitrios Diamantakos
    Die Entscheidung kurz nach dem Pausenpfiff! Tashchy schickt auf dem linken Flügel Knoll in den völlig verwaisten Raum. Der Ex-Regensburger gibt flach in den Bereich zwischen Elfmeterpunkt und Fünfmeterraum. Dort läuft Diamantakos ein und knallt die Murmel mit Wucht aus zentraler Position in den linken Knick.
  • 46'
    :
    Der VfL spielt jetzt auf den eigenen Fanblock zu. Vielleicht motiviert das ja zu weiteren Toren. Ivan Paurević muss zumindest schon mal eine flache Flanke klären.
  • 47'
    :
    Mit je einem Wechsel gehen beide Trainer den zweiten Durchgang an. Thioune ersetzt den verwarnten Taffertshofer durch Köhler. Luhukay dagegen muss Veerman vom Feld nehmen, den es offenbar doch ärger erwischt hat. Tashchy übernimmt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Borys Tashchy
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Henk Veerman
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Sven Köhler
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Ulrich Taffertshofer
  • 46'
    :
    Ohne Wechsel beginnt die zweite Hälfte.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 47'
    :
    Gelbe Karte für Manuel Schäffler (SV Wehen Wiesbaden)
    Wiesbadens Schäffler sieht direkt nach Wiederanpfiff wegen Meckerns die Gelbe Karte.
  • 47'
    :
    Mal sehen, welche Worte Neuhaus in der Kabine gewählt hat. Mit bisher 4 Torabschlüssen konnte die Arminia in Hälfte eins ihr Offensivpotenzial nicht wirklich entfalten.
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit den zweiten 45 Minuten. Beide Trainer haben keine personellen Veränderungen vorgenommen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Eine turbulente erste Halbzeit geht mit 2:2 zu Ende. Danny Blum eröffnete mit einem frühen Elfmeter das Spiel, bevor er selbst mit feiner Technik auf 2:0 erhöhte. Kaum geschockt antwortete Biada in der 13. Minute mit einem druckvollen Schuss vom Strafraumrand. Im Anschluss investierten die Gäste mehr ins Spiel, wobei beide Teams den Kampf annahmen. Zu viel Kampf von Leitsch besorgte dem SVS allerdings kurz vor der Pause einen Freistoß, den einmal mehr Biada direkt verwandelte. So steht es leistungsgerecht Unentschieden mit leichtem Vorteil für Sandhausen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Beim Stand von 0:0 geht es die Pause. Die Arminia dominierte die erste Hälfte fast über die gesamte Spielzeit im Mittelfeld, konnte aus ihrer Überlegenheit aber keinen Profit schlagen. Die beste Chance zur Führung vergab Hartel (37.) nach einer Ecke. Der SV Wehen überzeugt bis dato mit einer kämpferisch ansprechenden Leistung und schaffte es besonders in den ersten 30 Minuten die Bielefelder vom eigenen Kasten fernzuhalten. Auf der anderen Seite konnte die Mannschaft von Rehm auch offensiv mit einer guten Aktion überzeugen, doch Dittgen konnte Aigners Hereingabe in der 29. Minute nicht verwerten. Die Elf von Neuhaus wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch in Hälfte zwei weiter anrennen, während die Wiesbadener auf Kontersituationen hoffen müssen. Es bleibt auf jeden Fall spannend. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause in Hamburg, der FC St. Pauli liegt mit 2:0 gegen den VfL Osnabrück in Front. Nach einer zwanzigminütigen Abtastphase brach Veerman mit seinem Kopfballtor bei einer Ecke das Eis. In der Folge wollte der Aufsteiger durchaus eine Reaktion zeigen. Allein bleiben die Gäste in ihren wenigen Offensivszenen überdurchschnittlich harmlos. So hatten die Kiezkicker wenig Probleme mit dem Absichern der Führung. Sobota erhöhte nach feinem Solo gar auf 2:0. Die Luhukay-Elf hat bisher alles im Griff. Ob sich das noch ändert? Wir werden es sehen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Aus der zweiten Reihe gönnt sich Janelt einen Abschluss, wuchtet das Leder aber deutlich übers Tor.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    ...am linken Strafraumeck kommt Ouahim an die Pille, bleibt mit seinem Schlenzer aber ebenfalls hängen. Dann ist Halbzeit.
  • 45'
    :
    Taffertshofer wird mit seinem Schussversuch aus halblinken 19 Metern nochmal zur Ecke geblockt...
  • 45'
    :
    Paurević spielt zu kurz zum Torwart zurück, worauf Silvère Ganvoula spekuliert. Doch vor dem Stürmer ist Fraisl rechtzeitig da.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Knapp! Østigård drückt eine Ecke von Knoll am kurzen Pfosten nur minimal über die Latte. Beinahe das 3:0.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Aber siehe da: Unter tosendem Jubel der Heimfans kehrt der Niederländer auf den Platz zurück. Da musste wohl doch nur etwas eingerenkt werden.
  • 45'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 2:2 durch Julius Biada
    Die Mauer des VfL ist löchrig! Das sind im Prinzip zwei Mauern und Biada schießt flach unter der linken Mauer hindurch. Ganz starker Freistoß!
  • 43'
    :
    Nach einem Ballverlust von Kyereh auf der linken Seite geht es bei den Hausherren wieder blitzschnell nach vorne. Hartels hoher Ball in die Spitze für Soukou ist aber deutlich zu lang. Schade, da war deutlich mehr drin.
  • 44'
    :
    Veerman fällt ganz unglücklich infolge eines Zweikampfes auf die Schulter und muss behandelt werden. Das sieht nicht gut. Wäre das bitter für die Gastgeber.
  • 43'
    :
    Gelbe Karte für Maxim Leitsch (VfL Bochum)
    Direkt vor dem Strafraum räumt Leitsch Taffertshofer mit einer Grätsche ab. Gute Freistoßposition für den SVS.
  • 41'
    :
    Der Führungstreffer für die Arminia wäre mittlerweile verdient. In den letzten Minuten zeigten sich die Westfalen höchst gefährlich und spielen den SV teilweise am eigenen Strafraum fest.
  • 41'
    :
    Biada gelangt zumindest mal wieder in den Strafraum, verpasst aber erst das scharfe Zuspiel von links. Seinen Schuss aus der Drehung blockt dann Danilo Soares ab.
  • 41'
    :
    Die Kiezkicker sind nun um Spielkontrolle bemüht. Sie lassen den Gegner laufen und halten den Ball oft in den eigenen Reihen. Ein bis dato sehr reifer Auftritt.
  • 38'
    :
    Nächste dicke Chance für die Arminia! Nach einem satten Distanzschuss von Brunner aus der zweiten Reihe, landet der Abpraller direkt vor den Füßen von Edmundsson. Der schafft es aber, die Kugel freistehend vor Lindner daneben zu schießen. Der Treffer hätte aufgrund einer Abseitsposition des 28-Jährigen aber sowieso nicht gezählt.
  • 40'
    :
    Im Kopfballduell mit Zhirov wird Anthony Losilla ordentlich umgecheckt. Das war zumindest an der Grenze zum Foulspiel, für den Kapitän geht's aber weiter.
  • 39'
    :
    Auf der anderen Seite wollte Pfeifer in einer umkämpften Partie wohl einfach mal ein Zeichen setzen. Körperkontakt macht er mit, aber die Grätschen sollten sie unterlassen.
  • 38'
    :
    Wie gehen die Gäste mit dem erneuten Rückschlag um? Bis hierhin fällt ihnen offensiv so gut wie nichts ein. Thioune wird seine Mannen spätestens in der Kabine richtig wachrütteln müssen.
  • 37'
    :
    Fast das 1:0! Hartel schlägt eine Ecke von rechts in den Sechzehner. Am ersten Pfosten setzt sich Pieper im Luftduell durch und köpft das Leder wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbei.
  • 38'
    :
    Gelbe Karte für Robert Tesche (VfL Bochum)
    Da ist die erste Gelbe Karte der Partie, was aber etwas hart erscheint, zumal er bei seiner Grätsche den Ball spielt.
  • 36'
    :
    Starkes Zuspiel von Losilla, der Janelt mit einem Lupfer in die Gefahrenzone bedient. Unter Bedrängnis tut sich Janelt allerdings schwer und befördert das springende Spielgerät aus elf Metern übers Tor.
  • 35'
    :
    Auch Bielefelds Toptorjäger Fabian Klos ist bis hierhin vom Wehener Defensivverbund fast komplett abgemeldet worden. Coach Rehm scheint seine Mannschaft gut auf die komplizierte Aufgabe beim Tabellenführer eingestellt zu haben.
  • 35'
    :
    Jetzt befreien sich die Gastgeber ein bisschen. Eigene Angriffe springen zwar noch nicht dabei heraus, aber zumindest wird die Abwehr entlastet.
  • 35'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 2:0 durch Waldemar Sobota
    Sobota erhöht! Der Pole nickt eine Kopfballbabwehr in der gegnerischen Hälfte zu Veerman, der kurz klatschen lässt. Sobota greift sich das Leder, rennt durch zwei Osnabrücker hindurch und vollendet aus zentralen 18 Metern unten rechts. Ein einfaches Tor, weil die Lila-Weißen nur Begleitschutz liefern.
  • 34'
    :
    Im Strafraum der Osnabrücker ist Heyer bei einer Flanke aus nächster Nähe wohl mit dem Arm dazwischen. Sofort branden Elfmeter-Rufe auf. Zu Recht gibt es den nicht. Zu kurz war die Distanz.
  • 33'
    :
    Sandhausen ist dennoch die engagiertere Mannschaft, investiert mehr und stellt die Bochumer Abwehr damit vor Probleme. Allmählich fängt die Hintermannschaft an zu schwimmen.
  • 32'
    :
    Soukou wird mit einem langen Pass auf der linken Außenbahn auf Reisen geschickt. Dams kann den 27-Jährigen aber rechtzeitig vom Ball trennen. Souveräne Aktion des SV-Verteidigers.
  • 31'
    :
    Von den Niedersachsen ist aktuell wenig zu sehen. Weder aus dem Spiel heraus noch über ruhende Bälle erzeugen sie Gefahr. Da muss noch eine Menge mehr kommen, soll es heute zu Zählbarem reichen.
  • 32'
    :
    Gleich zwei Ecken schlagen die Gäste von rechts vors Tor, aber eine ungefährlicher als die andere.
  • 30'
    :
    Wieder eine gute Chance für Ganvoula! Erneut kommt die Flanke von rechts, doch sein Flugkopfball aus kurzer Distanz verfehlt das Ziel.
  • 31'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Kyereh (SV Wehen Wiesbaden)
    Auch Kyereh sieht nach einem Zweikampf mit Kunze den gelben Karton.
  • 31'
    :
    Eine wirklich zwingende Torchance kann die Arminia trotz drückender Überlegenheit im Mittelfeld nach knapp 30 Minuten nicht verzeichnen. Kämpferisch ist die Einstellung der Wiesbadener überhaupt nicht zu bemängeln.
  • 29'
    :
    Riemann muss aufpassen! Gegen Mit- und Gegenspieler kommt er bei einer hohen Flanke nicht gescheit an den Ball und lässt ihn vor Bouhaddouz' Füße fallen. Der zieht ab, scheitert aber an Leitsch, der auf der Linie aufgepasst hat. Kurz darauf köpft Behrens im hohen Bogen aufs Tor, da ist Riemann allerdings wieder zur Stelle.
  • 29'
    :
    Schöner Angriff des SV! Chato öffnet dem Raum mit einem klugen Pass auf Aigner. Der hat rechts ordentlich Platz und bringt den Ball flach in die Box. Dittgen kann sich im Zweikampf aber nicht durchsetzen, sodass die Kugel letztlich im Seitenaus landet.
  • 28'
    :
    Insgesamt geht die Führung hier in Ordnung. Der FCSP ist die spielbestimmende Mannschaft und lässt den VfL nicht richtig am Geschehen teilhaben. Die Thioune-Elf zeigt sich wie in den letzten Wochen eher harmlos.
  • 27'
    :
    Aus der Distanz versucht sich Robin Scheu, allerdings ziemlich ungefährlich. Gegenüber bedient dann Danny Blum Ganvoula, der sieben Meter vor dem Tor eigentlich treffen sollte, aber aus der Rückenlage über die Latte schießt.
  • 28'
    :
    Die Hessen tun sich bis hierhin offensiv schwer und schaffen es kaum, über spielerische Elemente für Gefahr vor dem Kasten von Ortega zu sorgen. Der DSC-Abwehrverbund wurde bisher noch nicht wirklich gefordert.
  • 26'
    :
    Im Moment ist es auch noch problematisch, dass sowohl Bochum als auch Sandhausen schnell umschalten wollen, dafür aber oftmals die Sicherheit oder auch einfach die Technik fehlt. So landen viele lange Pässe in der gegnerischen Verteidigung.
  • 25'
    :
    Der anschließende Freistoß von rechts wird mit ordentlich Zug in den Strafraum gebracht. Ortega kann die Kugel aber ohne große Probleme fangen.
  • 24'
    :
    Wieder lassen sich beide Teams eine Pause, in der sie vor allem im Mittelfeld um den Ball kämpfen.
  • 25'
    :
    Gelbe Karte für Ulrich Taffertshofer (VfL Osnabrück)
    Taffertshofer räumt im Mittelkreis Knoll ordentlich ab. Im Nachgang an die Vorteilssituation sieht er den gelben Karton.
  • 24'
    :
    Gelbe Karte für Fabian Kunze (Arminia Bielefeld)
    Kunze kommt im Zweikampf mit Aigner zu spät und sieht die erste Verwarnung der Partie.
  • 22'
    :
    Soukou und Hartherz veruschen sich auf links in den Sechzehner zu kombinieren. Der SV kann die Situation gerade noch zur Ecke klären. Diese bringt den Hausherren aber nichts ein. Dennoch: Das macht richtig Spaß den Bielefeldern zuzuschauen.
  • 23'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 1:0 durch Henk Veerman
    Der Standard führt zum Treffer! Knolls Hereingabe senkt sich mit Schnitt zum Tor am langen Pfosten. Dort setzt sich Veerman viel zu leicht gegen seinen Gegenspieler durch, muss nicht mal hochsteigen. Sein Kopfball aus vier Metern landet in den Maschen.
  • 22'
    :
    Der Konter: Über Umwege gibt Knoll flach von rechts zurück an die Strafraumkante. Weil kein Lila-Weißer so richtig hingeht, zieht Veerman wuchtig aus mittigen 16 Metern ab. Abgefälscht - Ecke.
  • 22'
    :
    Auf der Gegenseite nickt Heyer einen Eckstoß seiner Farben aus halblinken acht Metern direkt in Himmelmanns Arme. Ungefährlich.
  • 21'
    :
    Fraisl packt zum ersten Mal zu! Ganvoula testet halbrechts vor dem Strafraum den Torwart, der stark nach links abtaucht und souverän zur Seite abblockt.
  • 20'
    :
    Osei-Tutu zieht erneut bis zur Grundlinie hinunter, schafft es dann aber nicht mehr, den Ball herum zu ziehen. So geht's mit einem Abstoß weiter.
  • 20'
    :
    Nach einer Knoll-Ecke von rechts bekommen die Osnabrücker die Pille mit etwas Mühe geklärt. Es zeigt sich: Die Hamburger haben aktuell Oberwasser.
  • 20'
    :
    Knapp 75 Prozent Ballbesitz nach etwa 20 Minuten für die Hausherren sprechen eine eindeutige Sprache im Hinblick auf die derzeitigen Kräfteverhältnisse auf dem Platz.
  • 18'
    :
    Freistoßmöglichkeit für den DSC von links. Der lange Ball in die Box von Hartel kann zunächst geklärt werden, doch im Anschluss landet das Leder vor den Füßen von Soukou. Der zimmert das Spielgerät aus gut 25 Metern aber meterweit über den Kasten.
  • 18'
    :
    Das bedeutet, dass es viele Ballverluste im Mittelfeld gibt. Keine Mannschaft kann sich wirklich am gegnerischen Strafraum festsetzen. Umso überraschender sind die drei gefallenen Tore.
  • 18'
    :
    Gute Chance für St. Pauli! Miyaichi wühlt sich an der rechten Torauslinie prima gegen Agu durch. Seine flache Hereingabe an den Fünfer befördert Diamantakos unglücklich mit dem Oberschenkel über die Querlatte. Der hätte auch sitzen können.
  • 16'
    :
    Gute Möglichkeit für die Gäste! Dittgen und Schäffler spielen sich per Doppelpass in die linke Strafraumhälfte. Dittgens Abschluss landet jedoch deutlich neben dem Tor. Der Treffer hätte aber wohl so oder so nicht gezählt, da Schäffler beim vorigen Zuspiel im Abseits stand.
  • 16'
    :
    Bislang war jeder Schuss drin. Jetzt sieht es wieder nach etwas mehr Normalität aus.
  • 15'
    :
    Knoll läuft über die halblinke Angriffsspur nach vorne. Im Sechzehnmeterraum nimmt er Veerman mit, der sich clever um sich selbst dreht. Statt den Abschluss zu suchen, will er Knoll an die Grundlinie schicken. Schlechte Idee, das Rund ist weg.
  • 14'
    :
    Erste Ecke für die Wiesbadener. Kyerehs langer Ball von der rechten Seite kann von den SV-Spieler aber nicht verwertet werden.
  • 13'
    :
    So wirklich viel Produktives kommt derzeit nicht zustande. Zwar setzt sich Penney jetzt mal auf der linken Außenbahn durch. Seine flache Flanke sorgt aber nicht für Gefahr.
  • 13'
    :
    Mittlerweile verzeichnet die Arminia ein ordentlich Plus an Ballbesitz. Viele Aktionen laufen über die linke Seite von Clauss. Der Druck von Seiten der Gastgeber steigt!
  • 13'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 2:1 durch Julius Biada
    Was genau geschieht hier? Scheu setzt im Sechzehner nach und nötigt Decarli zu einer unfreiwilligen Ablage für Biada. Der nimmt den Ball mit viel Tempo mit und versenkt das Leder dann vom Strafraumrand rechts unten im Tor.
  • 11'
    :
    Clauss verlagert das Spiel mit einem schönen Diagonalball auf die rechte Seite. Edmundsson versucht die Kugel anschließend in den Strafraum zu bringen, doch wieder steht ein Wiesbadener Bein im Weg.
  • 10'
    :
    Nur etwa 135 Sekunden hat Bochum benötigt, um hier eine zwei Tore Führung herauszuspielen. Der SVS muss sich erstmal schütteln.
  • 10'
    :
    Infolge eines Einwurfes von rechts verspringt Knoll die Kugel bei der Annahme. Anschließend grätscht er Blacha rustikal ab. Offensivfoul.
  • 9'
    :
    Soukou sucht kurz vor der Box den Pass in die Spitze. Sein Ball kann von der SV-Abwehr aber rechtzeitig abgefangen werden. Defensiv präsentieren sich die Gäste bisher von einer sicheren Seite.
  • 9'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 2:0 durch Danny Blum
    Was für ein Start für den VfL Bochum! Osei-Tutu läuft rechts die Linie hinunter, flankt flach vors Tor, wo Danny Blum die Kugel wunderschön mit dem Außenrist über den Torwart streichelt.
  • 7'
    :
    Kyereh bleibt nach einem Zweikampf an der Seitenlinie am Boden liegen, kann aber weitermachen. Hier ist direkt zu Beginn eine ordentliche Intensität drin.
  • 7'
    :
    Es ist durchaus Tempo im Spiel. Beide Mannschaften suchen den direkten Weg in Richtung des gegnerischen Tores. Noch fehlt es aber an Präzision.
  • 6'
    :
    Die Hessen konzentrieren sich zunächst auf einen kontrollierten Spielaufbau aus der eigenen Defensive heraus. Schafft es die Elf von Rehm das Spiel heute ausgeglichen zu halten, könnte durchaus auch mindestens ein Punkt drin sein. Mit Schäffler wissen die Wehener schließlich einen eiskalten Knisper in ihren Reihen.
  • 6'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 1:0 durch Danny Blum
    Mit einer guten Minute Verzögerung tritt Blum gegen Fraisl an und schickt den Torwart in die linke Ecke, während er selbst rechts unten einschiebt.
  • 4'
    :
    Und schon gibt es Elfmeter für den VfL! Nauber trifft Soares unten am Fuß im Sechzehner. Der Bochumer bleibt kurz liegen, wird aber wahrscheinlich weitermachen. Das war ein äußerst unnötiges Foul nach einem Ballverlust im Aufbauspiel.
  • 4'
    :
    Es ist ein ruhiger Beginn in diese Partie, in der natürlich kein Team einen frühen Rückstand riskieren will.
  • 4'
    :
    Erstmals geht es nach vorne. Agu erobert den Ball tief in des Gegners Hälfte. Ein paar Schritte weiter schießt er aus 20 Metern zentraler Position - geblockt.
  • 4'
    :
    Auch die erste Ecke der Partie gehört den Hausherren. Daraus ergibt sich jedoch eine Konterchance für den SV. Hartherz kann die Situation aber rechtzeitig entschärfen.
  • 3'
    :
    Vor heimischer Kulisse versucht die Arminia das Spiel bereits in den ersten Minuten an sich zu reißen. Bereits zweimal segelte der Ball schon in die Box der Gäste.
  • 2'
    :
    Beide Teams wagen sich ein erstes Mal an den Strafraum des Gegners, dringen aber nicht in ihn ein.
  • 1'
    :
    Auf geht's am Millerntor.
  • 1'
    :
    Los geht die wilde Fahrt!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Der Ball rollt auf der Alm. Die Hausherren treten im klassischen blau auf. Die Gäste aus Wiesbaden kommen in gelb daher.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Schon führt das Gespann die beiden Teams auf den Rasen des Vonovia Ruhrstadions. Es dauert nicht mehr lange!
  • :
    Beide Mannschaften betreten das Grün und klatschen sich ab. Gleich geht es los!
  • :
    Zum dritten Mal in dieser Saison pfeift Johann Pfeifer eine Partie mit Sandhäuser Beteiligung. In der Hinrunde war der SVS gegen Darmstadt und Greuther Fürth jeweils erfolgreich. Heute kommt also auch das erste Spiel des VfL hinzu. Dabei unterstützen ihn die Linienrichter Patrick Schwengers und Daniel Riehl.
  • :
    Mit FIFA-Referee Dr. Felix Brych steht heute die geballte Ladung Kompetenz an der Pfeife. Der 39-Jährige Jurist leitete bereits etliche Partien sowohl auf nationalem als auch auf internationalem Parkett und wird an den Seitenlinien von Markus Borsch und Stefan Lupp Unterstützung erhalten.
  • :
    Schiedsrichter des heutigen Kräftemessens ist Daniel Siebert. Der 35-jährige Sportwissenschaftler aus Berlin pfeift seit elf Jahren im deutschen Unterhaus und kommt seit deren acht auch eine Klasse höher zum Einsatz. In der 2. Liga kommt er in der laufenden Saison zu seinem vierten Einsatz. An den Seitenlinien unterstützen ihn seine Assistenten Thomas Stein und Dominik Jolk.
  • :
    Nach der vierten Niederlage in Folge stellt SVS-Coach Uwe Koschinat auf gleich fünf Positionen um. Tim Kister, Marlon Frey, Denis Linsmayer, Rúrik Gíslason und Mario Engels müssen alle von der Seitenlinie aus zuschauen. Für das Quintett starten Gerrit Nauber, Emanuel Taffertshofer, Robin Scheu, Ivan Paurević und Aziz Bouhaddouz.
  • :
    Zum insgesamt achten Mal treffen die Arminia und der SV Wehen heute aufeinander. Dreimal konnten die Ostwestfalen das Feld bisher als Sieger verlassen, während die Hessen nur einmal siegten. Drei Remis runden die Bilanz ab. Auch das Hinspiel war eine klare Sache zugunsten des Branchenprimus, als man die Wiesbadener mit einem 5:2 aus deren eigenem Stadion schoss.
  • :
    Eine gewisse Brisanz erfährt das Duell auch im Hinblick auf die Toptorschützen beider Teams. So haben die Bielefelder mit Fabian Klos (15 Treffer) den besten Knipser des Unterhauses in ihren Reihen. Auf dem zweiten Platz folgt mit starken zwölf Toren aber schon Wiesbadens Manuel Schäffler, der sich damit für fast die Hälfte (!) aller SV-Treffer in dieser Saison verantwortlich zeigte. Tritt beim 31-Jährigen Ladehemmung auf, wird es ganz schwer für die Hessen, die die Abschlussqualitäten ihres Stürmers heute mehr denn je benötigen.
  • :
    Auch heute ist Silvère Ganvoula von Beginn an dabei und rotiert mit Jordi Osei-Tutu in die Startelf. Dafür sitzt Manuel Wintzheimer nur auf der Bank, während Simon Zoller krankheitsbedingt gar nicht im Kader steht. Den füllt dafür zum ersten Mal nach seinem Wintertransfer Vassilios Lambropoulos auf.
  • :
    Im direkten Vergleich haben die Braun-Weißen die Nase hauchdünn vorne. Mit 29 Triumphen in insgesamt 82 Aufeinandertreffen haben sie genau einen mehr auf dem Konto als die Hasestädter. Zudem trennten sich beide Vereine bislang 25 remis. Auch das Hinspiel an der Bremer Brücke endete letztlich schiedlich friedlich mit einer Punkteteilung (1:1).
  • :
    “Es gibt Kritik an unseren Ergebnissen, das zu Recht. Meine Mannschaft hat aber wie Mentalität und den Willen. Wir entscheiden, in welche Richtung es geht. Die Leistungen und die Entwicklung der Jungs machen trotzdem Mut“, gibt sich VfL-Fußballlehrer Daniel Thioune kämpferisch. Obwohl er laut eigener Aussage durchaus Sympathien für St. Pauli hege, erwartet er keine Geschenke: “Ich denke nicht, dass sie uns unterschätzen werden.“
  • :
    Blicken wir auf das Personal der heutigen Kontrahenten. Die Arminia muss die verletzungsbedingten Ausfälle von Behrendt, Quaschner, Prietl und Voglsammer verkraften. In der Offensive kann sich Neuhaus auf seinen Goalgetter Klos verlassen. Kunze, Clauss, Edmundsson, Hartel und Soukou nehmen die Mittelfeldpositionen ein. In der Abwehr spielen Brunner, Pieper, Nilsson und Hartherz vor Keeper Ortega. Die Gäste aus Wiesbaden treten mit Schäffler und Kyereh in der Spitze an. Davor werden Dittgen, Aigner und Chato die Fäden ziehen. Vor Keeper Lindner bilden Mrowca, Mockenhaupt, Dams, Röcker und Schwede die Fünferkette. Schönfeld und Wachs konnten die Auswärtsfahrt nicht mit antreten.
  • :
    Im Hinspiel zeigte Sandhausen bereits, dass sie gegen das Team aus dem Ruhrpott bestehen können. Dank eines späten Treffers von Aziz Bouhaddouz holten sie vor heimischer Kulisse einen Punkt. Den Auftakt zum 1:1 erzielte damals Silvère Ganvoula. Dennoch haben die Bochumer mit sechs Siegen und sechs Unentschieden in 15 Spielen eine positive Bilanz gegen die Baden-Württemberger.
  • :
    Auch Bielefelds Trainer Neuhaus äußerte sich über die bevorstehende Aufgabe: "Ich weiß, dass die Mannschaft konzentriert ist und diesen Gegner absolut ernst nimmt.", so der 60-Jährige, warnte aber zugleich: "Wir müssen das Bollwerk erstmal knacken, dürfen nicht zu viele Fehler machen, weil das genau ihr Spiel ist. Da haben sie vielen Vereinen, ob Hamburg oder Stuttgart weh tun können."
  • :
    Dass das überhaupt machbar ist, liegt zu großen Teilen auch an den schwachen Resultaten der Niedersachsen. Gegen den SV Sandhausen (1:3) und zwei Wochen später gegen den 1. FC Nürnberg (0:1) gab es zwei Heimpleiten, beim SV Darmstadt 98 (2:2), beim Karlsruher SC (1:1) und zuletzt zuhause gegen den FC Erzgebirge Aue (0:0) war nur verhaltener Grund zum Jubeln da. Noch immer sind sie in 2020 sieglos. Das soll schleunigst verändert werden.
  • :
    Keine Punkte hat zuletzt auch der SV Sandhausen eingefahren. Nach neun Ligaspielen ohne Niederlage brach der schwarze Februar an, in der die Süddeutschen alle vier Spiele ohne eigenen Torerfolg verloren und somit wieder tiefer in den Abstiegssumpf gezogen wurden. Ein kleiner Blick auf den Kalender mag aber Hoffnung geben: Der Februar ist vorbei, der März bricht an.
  • :
    SV-Übungsleiter Rehm versprühte im Vorfeld der Partie dennoch Optimismus: "Wir haben ganz gut ausgesehen, wenn wir gegen Topteams gespielt haben. Es kommt auf die 90 Minuten an. Wir hoffen, dass wir das in Bielefeld am Sonntag eindrucksvoll zeigen können.", so der 41-Jährige und fordert von seinem Team maximalen Einsatz: "Wir fühlen uns in jedem System wohl, sind variabel und flexibel geworden. Aber nicht das Taktische, sondern die Leidenschaft ist entscheidend."
  • :
    FCSP-Coach Jos Luhukay ist sich bewusst, dass der Derbyerfolg ein Dosenöffner gewesen könnte: “Das kann natürlich eine zusätzliche Motivation sein.“ Gleichzeitig warnt der Niederländer davor, voreilig auf Wolke Sieben schweben zu wollen. Sein Team müsse sich gegen den kommenden Gegner etwas Neues einfallen lassen. “Das Spiel fängt wieder bei null an. Wir wollen weiter an unseren Stärken arbeiten, um Osnabrück vor Probleme zu stellen. Wir haben die Möglichkeit, tabellarisch gleichzuziehen“, so der Übungsleiter.
  • :
    In den wichtigen Duellen war Bochum zuletzt zur Stelle. Ob in Wiesbaden oder beim jüngsten Last-Minute-Sieg gegen Dresden – Der VfL punktete dreifach und sprang damit auf den 13. Rang. Das wird auch untermauert von den ansprechenden Auftritten gegen die Aufstiegskandidaten vom HSV und dem VfB Stuttgart, wenngleich es da letzten Endes keine Punkte gab.
  • :
    Beim SV Wehen gestaltet sich die derzeitige Situation dagegen deutlich anders. Mit 22 Punkten und Platz 17 befinden sich die Wiesbadener auf einem direkten Abstiegsplatz und müssen mehr denn je um den Klassenerhalt bangen. Auch wenn man sich am vergangenen Wochenende einen Zähler gegen Greuther Fürth erkämpfte, sind die Hessen in dieser Spielzeit einfach zu ungefährlich vor dem gegnerischen Tor. Gerade einmal 25 Treffer konnte die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm im bisherigen Saisonverlauf erzielen. Zudem warten die Hauptstädter bereits seit vier Spielen auf einen Sieg und sehen sich im heutigen Duell gegen den Spitzenreiter einer echten Herkulesaufgabe entgegen.
  • :
    Negativlauf gestoppt – und wie! Nachdem die Kiezkicker den Start ins neue Jahr mit zwei Niederlagen und zwei Unentschieden (u.a. nur ein 0:0 gegen das Schlusslicht Dynamo Dresden) in den Sand setzten, gelang ihnen ausgerechnet im Stadtderby beim favorisierten Hamburger SV ein Sieg (2:0). Damit ist im Abstiegskampf aber noch nichts entschieden. Nur zwei Zähler rangieren sie vor dem Relegationsplatz 16.
  • :
    Zwischen dem VfL Bochum und dem SV Sandhausen kommt es heute zum direkten Duell zweier Teams, die sich aus dem Tabellenkeller schießen wollen. Um 13:30 Uhr beginnt das Spiel. Herzlich willkommen!
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 24. Spieltag in der 2. Bundesliga! In einem spannenden Mittelfeldduell begegnen sich zwei Klubs, die möglichst schnell den Klassenerhalt sicherstellen wollen. Ein Dreier heute wäre dafür Gold wert. Der FC St. Pauli empfängt den VfL Osnabrück. Anstoß ist um 13:30 Uhr.
  • :
    Dabei entdeckte die Mannschaft von Coach Uwe Neuhaus in den letzten Partien erst ihre Heimstärke. So auch am vergangenen Spieltag als man starke Hannoveraner in einer echten Wasserschlacht mit einem späten 1:0 in die Schranken wies. Dabei siegten die Ostwestfalen zwar erst zum fünften Mal vor heimischer Kulisse in dieser Saison, jedoch bereits zum dritten Mal in Folge. Lediglich zwei Saisonniederlagen sprechen ebenfalls eine eindeutige Sprache und lassen einen Aufstieg der Bielefelder in die höchste deutsche Spielklasse immer realistischer erscheinen.
  • :
    Die Arminia schraubt weiterhin munter an ihrer Erfolgsgeschichte. Nach 23 Spieltagen stehen bereits 47 Punkte auf dem Konto. Starke vier Siege holte der DSC aus den vergangenen fünf Spielen und ist in diesem Jahr noch ungeschlagen. Ein Erfolg heute würde die Aufstiegsambitionen des Branchenprimus einmal mehr unterstreichen. Zumal gestern die direkte Konkurrenz aus Hamburg und Stuttgart patzte. Nutzen die Bielefelder diese Vorlage, könnten sie sich ein sattes Polster von neun Punkten auf den dritten Platz erarbeiten.
  • :
    Herzlich willkommen zum Live-Ticker in der 2. Bundesliga. Am 24. Spieltag gibt sich Spitzenreiter Arminia Bielefeld die Ehre und empfängt den SV Wehen Wiesbaden. Anstoß ist um 13:30 Uhr in der SchücoArena.
Anzeige