Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:00SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 982:01. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 1846
13:00SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth2:0VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart
13:00Erzgebirge AueAUEErzgebirge Aue3:0Hamburger SVHSVHamburger SV

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Darmstadt bringt das Ergebnis über die Zeit, gewinnt mit 2:0 gegen Heidenheim und klettert damit weiter oben ran. Auch nach Wiederanpfiff hatten die Lilien die besseren Chancen und haben es verpasst mit einem dritten Treffer den Deckel drauf zu machen. Dadurch blieb Heidenheim die Chance durch einen Anschlusstreffer wieder für ordentlich Spannung zu sorgen. Doch auch die Einwechselung von Leipertz und Schnatterer sorgte nur kurz für Gefahr. Dadurch beleibt der SVD in der Rückrunde weiterhin ungeschlagen und empfängt am nächsten Spieltag den VfL Bochum. Der FCH muss hingegen einen Rückschlag im Aufstiegsrennen hinnehmen. Da die Konkurrenz auch gepatzt hat ist aber weiterhin alles möglich. Für Frank Schmidt und sein Team ist der KSC der nächste Gegner.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Greuther Führt gewinnt dank einer leidenschaftlichen Vorstellung verdient mit 2:0 gegen den VfB Stuttgart. Die Gäste begannen stark und konnten sich zu Beginn einige gute Chancen herausspielen. Die Kleeblätter fanden dann aber immer besser ins Spiel und die Partie gestaltete sich zunehmend ausgeglichen. Kurz nach dem Wiederanpfiff gingen die Hausherren durch den Ex-Stuttgarter Caligiuri in Führung und spielten weiter nach vorne. Eine Viertelstunde vor dem Ende besorgte Ernst dann den Endstand. In einer turbulenten Schlussphase ergaben sich Möglichkeiten auf beiden Seiten, die die Torhüter aber zu verhindern wussten. Eine alles in allem tolle Energieleistung der Spielvereinigung, die mit dem Sieg dem VfB einen Rückschlag im Kampf um den Aufstieg verpassen konnte. Wir bedanken uns und wünschen einen schönen Samstag!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Förster dringt in den Strafraum ein und will einen Elfmeter haben. Redondo hat ihn aber nicht getroffen und richtigerweise lässt der Schiedsrichter weiterspielen.
  • 90'
    :
    Bauer klärt vor Wamangituka zum Einwurf - seine Aktion wird von den Rängen mit lautstarkem Jubel honoriert!
  • 90'
    :
    Der VfB versucht es nochmal mit langen Bällen in die Spitze. Kommen die Mannen von Pellegrino Matarazzo noch zum Anschlusstreffer?
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Heidenheim versucht es zwar nochmal mit langen Bällen, aber die Lilien stehen bereits als Sieger fest.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC Erzgebirge Aue schlägt den Hamburger SV mit 3:0 und baut den Vorsprung auf die Abstiegszone mit dem ersten Sieg im Kalenderjahr 2020 auf zehn Zähler aus. Nach dem 1:0-Pausenstand kamen die Hanseaten voller Tatendrang zurück auf den Rasen, doch ihre offensive Harmlosigkeit konnten sie nicht beenden. Nach einer Gelb-Roten Karte gegen Jung (58.) blieben sie zwar bemüht und waren weiterhin die aktivere Mannschaft, kamen dem Ausgleichstreffer aber nicht wirklich nahe. Die Schuster-Truppe konnte ein langes Zittern eine Viertelstunde vor dem Ende verhindern, indem Hochscheidt nach Testroets Pass in den Gästekasten traf (75.). Der Routinier erzielte in Minute 88 mit einem Schuss aus mittlerer Distanz sogar noch das dritte Tor der Veilchen. Während die einen großen Schritt in Richtung abstiegssorgenfreiem Saisonendspurt vollziehen, erleiden die Rothosen nach der Derbyniederlage den nächsten Rückschlag im Kampf um die Rückkehr in die Bundesliga. Der FC Erzgebirge Aue ist am nächsten Sonntag zu Gast beim sächsischen Rivalen SG Dynamo Dresden. Der Hamburger SV empfängt heute in einer Woche den SSV Jahn Regensburg. Einen schönen Samstag noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Jetzt geht es nochmal hin und her! Erst vergibt Redondo aus elf Metern freistehend gegen Kobel, auf der Gegenseite rettet Burchert mit einer tollen Parade!
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Seung-ho Paik (SV Darmstadt 98)
    Auf Höhe der Mittellinie kommt Paik zu spät und sieht dafür den Gelben Karton.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Der Nachschlag im Erzgebirgsstadion soll drei Minuten betragen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Sauer (SpVgg Greuther Fürth)
  • 90'
    :
    Rote Karte für Oliver Hüsing (1. FC Heidenheim 1846)
    Hüsing ist mittlerweile vorne mit dabei. Nach einem langen Schlag will der Verteidiger das Ding mit der Fußspitze aus der Luft holen. Dumić ist mit dem Kopf aber vorher an der Murmel und wird dadurch unglücklich im Gesicht getroffen. Eine harte Entscheidung, aber sicherlich vertretbar.
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Nicolás González (VfB Stuttgart)
    Der 21-jährige Argentinier beschwert sich über seine Abseitsstellung und sieht die Gelbe Karte.
  • 88'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 3:0 durch Jan Hochscheidt
    Hochscheidt legt noch ein spätes Tor nach! Nach Rieses Pass wird der 32-Jährige im halblinken Angriffskorridor überhaupt nicht attackiert. Er knallt das Leder mit dem linken Spann aus etwa 20 Metern präzise in die flache rechte Ecke.
  • 88'
    :
    Felix Platte ist direkt voll drin und hat Pech, dass sein Schuss leicht abgefälscht wird und deswegen links neben den Pfosten geht.
  • 87'
    :
    Aue kann den Vorsprung in den letzten Zügen der Partie ohne den ganz großen Aufwand halten. Der HSV gibt sich zwar nicht geschlagen, wirkt aber nicht in der Lage, die Spannung noch einmal zurückholen zu können.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Felix Platte
  • 88'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Serdar Dursun
  • 87'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Griesbeck (1. FC Heidenheim 1846)
    Obwohl der Ball schon weg ist erwischt Griesbeck Paik mit den Stollen am Fuß.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Hans Nunoo Sarpei
  • 85'
    :
    Darmstadt spielt zwar nicht mehr konsequent nach vorne. Mit dem Zwei-Tore-Vorsprung im Rücken reicht es aber auch das Ergebnis einfach über die Zeit zu schaukeln.
  • 87'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Branimir Hrgota
  • 86'
    :
    Fünf Minuten plus Nachspielzeit stehen noch auf der Uhr. Alles läuft derzeit auf einen Sieg der Spielvereinigung hinaus. Die Mannschaft von Stefan Leitl kämpft weiter leidenschaftlich und wird wohl den Dreier verdient einfahren.
  • 85'
    :
    Phillips hält einfach mal drauf. Der Mann aus England zieht von der rechten Strafraumkante ab, Burchert fängt das Ding aber lässig.
  • 85'
    :
    Der ausgelaugte Matchwinner Testroet bekommt seinen verdienten Einzelapplaus. In den Schlussminuten darf sich Daferner als letzter Joker für längere Einsätze in der Zukunft empfehlen.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Christoph Daferner
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Pascal Testroet
  • 82'
    :
    Auch in den Schlussminuten finden die Gäste einfach keinen Weg, um gefährlich vor das Tor zu kommen. Spätestens am Strafraum stehen die Lilien hervorragend und verteidigen alles weg.
  • 83'
    :
    Ernst aus elf Metern! Der Torschütze zum 2:0 hat halblinks vor dem Tor der Schwaben Platz, rutscht aber beim Abschluss weg und Kobel kann den Flachschuss parieren.
  • 82'
    :
    Am Ende eines Gegenstoßes nimmt Rizzuto auf halblinks an Fahrt auf und visiert aus gut 20 Metern und vollem Lauf die flache linke Ecke an. Heuer Fernandes kann den Kullerball problemlos stoppen.
  • 83'
    :
    Stuttgart kommt nicht mehr hinten raus und hat Glück, dass es jetzt nicht schon 3:0 steht. Hrgota und Nielsen brennen in der Offensive der Kleeblätter ein Feuerwerk ab und hauen alles rein. Vom VfB kommt offensiv gar nichts mehr.
  • 81'
    :
    Seguin visiert die lange Ecke an und packt den Hammer aus. VfB-Schlussmann Kobel ist aber auf dem Posten und lenkt die Kugel über die Querlatte. Die anschließende Ecke bleibt ungefährlich.
  • 79'
    :
    In vier Pflichtspielanläufen hat Aue den HSV übrigens bisher noch nie besiegt. Den Premierenerfolg darf sich der FCE unter diesen Umständen nicht mehr nehmen lassen.
  • 79'
    :
    Mathias Honsak, der Torschütze des 2:0, verlässt das Feld und macht Platz für Tim Skarke, der in der letzten Saison noch bei den Heidenheimern aktiv war.
  • 79'
    :
    Greuther Fürth spielt weiter nach vorne und will die endgültige Entscheidung herbeiführen! Didavi foult Hrgota an der linken Strafraumgrenze und der Unparteiische pfeift folgerichtig Foulspiel.
  • 79'
    :
    Gelbe Karte für Paul Jaeckel (SpVgg Greuther Fürth)
  • 79'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Tim Skarke
  • 79'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Mathias Honsak
  • 76'
    :
    Für Heidenheim wird es langsam eng. Es läuft bereits die Schlussviertelstunde. In der haben Schnatterer und Co. allerdings bereits 13 Tore erzielt und wenn der Anschlusstreffer fällt kann es nochmal richtig spannend werden.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Kenny Redondo
  • 77'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Timothy Tillman
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Florian Krüger
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Dimitrij Nazarov
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Rick van Drongelen (Hamburger SV)
    Van Drongelen ist mit einer Entscheidung des Unparteiischen Winter nicht einverstanden und beschwert sich so lange, bis er verwarnt wird.
  • 75'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 2:0 durch Jan Hochscheidt
    Hochscheidt stößt die Tür zum ersten Auer Sieg im Kalenderjahr 2002 ganz weit auf! Nachdem er Augenblicke zuvor im Sechzehner noch zu zögerlich gewesen war, taucht er nach Testroets Diagonalpass auf die rechte Strafraumseite erneut frei vor Heuer Fernandes auf. Er ballert das Leder aus gut 13 Metern humorlos in die flache linke Ecke. Zunächst die geht die Abseitsfahne hoch, doch der VAR korrigiert diese Entscheidung.
  • 76'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 2:0 durch Sebastian Ernst
    Die Fürther erhöhen auf 2:0! Hrgota erläuft einen langen Kopfball und geht links an der Grundlinie ins Dribbling mit Phillips. Er setzt sich durch und bringt das Leder in die Mitte, wo er den Torschützen findet. Ernst haut das Ding aus sieben Metern unten rechts in die Ecke!
  • 75'
    :
    Guter Freistoß von Stenzel! Der Verteidiger tritt zum Freistoß an und zirkelt das Leder haarscharf über die Querlatte!
  • 74'
    :
    Honsak treibt das Spielgerät bis vor den Strafraum. Da der Österreicher mehrere in rot vor sich hat bricht er ab und zieht von halbrechts nach links. Auf der Seite laufen sogar Mitspieler mit. Doch anstatt abzuspielen versucht es der Torschütze des 2:0 selbst und wird direkt geblockt.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Nicolás González
  • 74'
    :
    Für Abwehrmann Letschert kommt Angreifer Pohjanpalo.
  • 74'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Orel Mangala
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Joel Pohjanpalo
  • 74'
    :
    Freistoß für den VfB in halblinker Position zwanzig Meter vor dem Gehäuse der Hausherren.
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Timo Letschert
  • 73'
    :
    Churlinov nimmt auf der linken Seite Fahrt auf und will durchstecken auf Förster. Sein Pass kommt im richtigen Moment, bleibt aber bei einem Fürther Verteidiger hängen.
  • 71'
    :
    Letschert ist mit seinem Kollegen van Drongelen am Kopf kollidiert und wirkt benommen. Der Niederländer wird die Partie nicht auf dem Rasen beenden können.
  • 71'
    :
    Marvin Mehlem hat ein starkes Spiel gemacht und bekommt seinen Sonderapplaus. Neu dabei ist Seung-ho Paik, der gegen Nürnberg noch in der Startelf stand.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Seung-ho Paik
  • 71'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Marvin Mehlem
  • 70'
    :
    Die Stuttgarter wollen jetzt den Ausgleich erzwingen. Die nehmen im Spiel nach vorne ordentlich Fahrt auf. Torchancen hatten sie in der gesamten Partie genug, jedoch blieben bislang alle ungenutzt. Zwanzig Minuten bleiben der Matarazzo-Elf noch.
  • 70'
    :
    Das war einen Versuch wert! Hochscheidt sieht nach einem Abstoß von Torhüter Männel, dass der gegnerische Keeper Heuer Fernandes weit vor seinem Kasten steht. Er packt aus halblinken 40 Metern einen weiten Lupfer aus, der beinahe in der rechten Ecke einschlägt.
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Paul Seguin (SpVgg Greuther Fürth)
  • 68'
    :
    Auch in Überzahl liegt der Auer Fokus auf der Abwehr. Die Sachsen wollen sich nicht aus der Deckung locken lassen, lauern nach dem Seitenwechsel fast ausschließlich auf schnelle Gegenstöße. Bisher ist dieses Vorgehen von Erfolg gekrönt.
  • 67'
    :
    Wamangituka muss den Ausgleich machen! Churlinov setzt den Kongolesen mit einem klasse Pass durch die Schnittstelle in Szene. Der 20-Jährige hat wieder nur den Torhüter vor sich, scheitert aber erneut!
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Marvin Mehlem (SV Darmstadt 98)
    Mehlem kommt im Dribbling zwar an Theuerkauf vorbei, aber der Ball geht ins Seitenaus. Damit es nicht schnell weitergehen kann spielt der Offensivspieler das Rund weg und sieht dafür seine sechste Gelbe Karte.
  • 66'
    :
    Wieder liegt ein Spieler angeschlagen auf dem Boden. Diesmal ist es Håvard Nielsen. Der Stürmer bekommt im Kopfballduell einen Schlag an den Hinterkopf, den der Schiedsrichter übersieht.
  • 65'
    :
    Mehlem setzt sich im Mittelkreis sehr gut gegen gleich mehrere Gegenspieler durch und treibt die Kugel nach vorne. Links vor dem Strafraum spielt der Mann mit der Sechs auf dem Rücken Kempe frei, der mit seinem Schuss aus spitzem Winkel am gut positionierten Müller scheitert.
  • 65'
    :
    Fein, mit einer Schutzmaske für die Nase ausgestattet, betritt den Rasen. Er kommt für Schaub. Damit darf Gästetrainer Hecking noch einmal tauschen.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Adrian Fein
  • 64'
    :
    Mit dem zweifachen Tausch ist ein Ruck durch die Mannschaft des FCH gegangen und plötzlich spielen sie deutlich zielstrebiger.
  • 64'
    :
    Eckball für die Auswärtsmannschaft. Der wird kurz auf Didavi ausgeführt. Der 30-jährige Kapitän hat an der rechten Strafraumkante jede Menge Platz und zieht einfach mal ab. Der unplatzierte Schuss stellt aber für Sascha Burchert kein Problem dar. Der Torhüter fängt den Ball souverän.
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Louis Schaub
  • 62'
    :
    Schuhen ist zweimal zur Stelle! Erst pariert der SVD-Schlussmann einen Kopfball und nur wenige Sekunden später fischt er den ersten Abschluss von Schnatterer aus dem linken Eck.
  • 62'
    :
    Der HSV muss in der letzten halben Stunde also in Unterzahl zurückkommen. Mittlerweile liegt Stuttgart in Fürth mit 0:1 hinten. Wie vor dem Anpfiff liegt Hamburg damit drei Zähler hinter dem Tabellenzweiten.
  • 62'
    :
    Die Gäste aus den Schwabenland bringen nochmal eine frische Offensivkraft. Der ehemalige Nationalspieler Gonzalo Castro verlässt den Platz und wird durch Philipp Förster ersetzt.
  • 60'
    :
    Doppelwechsel bei den Gästen: Mit Leipertz und Schnatterer kommen zwei frische Offensivkräfte. Besonders Schnatterer kann ein Spiel an sich reißen und mit seinen Schüssen für ordentlich Gefahr sorgen.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Philipp Förster
  • 61'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Gonzalo Castro
  • 61'
    :
    Chance zum Ausgleich für den VfB! Wamangituka nimmt auf der rechten Seite Fahrt auf und dringt in den Strafraum ein. Er spielt das Leder scharf vor das Tor. Dort kommt Castro nicht ganz ran und letztlich ist es der Keeper, der den Ball unter sich vergräbt.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marc Schnatterer
  • 60'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Maurice Multhaup
  • 60'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Martin Männel (Erzgebirge Aue)
    Männel kassiert in der Folge wegen Meckerns eine weitere Verwarnung.
  • 60'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: David Otto
  • 59'
    :
    Dorsch führt einen Freistoß in der gegnerischen Hälfte kurz aus. Theuerkauf schlägt die Pille anschließend hoch vorne rein und Mainka fehlen nur wenige Zentimeter.
  • 58'
    :
    Gelb-Rote Karte für Gideon Jung (Hamburger SV)
    Eine Schwalbe führt zur Unterzahl der Gäste! Jung, der kurz vor dem Kabinengang Gelb gesehen hat, will im Strafraum einen Elfmeter schinden. Schiedsrichter Winter steht direkt daneben, erkennt das Vergehen und zeigt ihm daraufhin die Ampelkarte.
  • 57'
    :
    Hochscheidt fehlen Zentimeter! Die Gäste bekommen eine Freistoßflane in zwei Anläufen nicht geklärten und ermöglichen einen Schuss des Ex-Braunschweigers aus halblinken 17 Metern. Der abgefälschte Ball verfehlt die rechte Stange nur knapp.
  • 57'
    :
    Die Lilien lassen den Ball derzeit sehr gut durch die eigenen Reihen laufen und die Fans bejubeln jeden angekommenen Pass lautstark.
  • 58'
    :
    So ist es - Maximilian Wittek wird ausgewechselt und durch Paul Jaeckel ersetzt.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Paul Jaeckel
  • 56'
    :
    Gelbe Karte für Jordan Beyer (Hamburger SV)
    Der Leihspieler aus Mönchengladbach räumt Hochscheidt auf der rechten Abwehrseite ab. Referee Winter zückt die vierte Gelbe Karte des Nachmittags.
  • 57'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Maximilian Wittek
  • 54'
    :
    Unschöne Szene im Strafraum der Gastgeber! Maximilian Wittek verletzt sich bei einem Klärungsversuch am Arm wohl schwer. Der Linksverteidiger zieht sich sichtbar eine Fraktur am linken Arm zu und muss ausgewechselt werden.
  • 55'
    :
    Nach Wiederanpfiff ist Darmstadt bislang die deutlich aktivere Mannschaft. Die Hausherren sind dem dritten Treffer im Moment näher als das Team von der Ostalb dem Anschluss.
  • 54'
    :
    Die Norddeutschen bauen ihre Spielanteile aus und halten den Schwerpunkt des Geschehens jenseits der Mittellinie. Um und im Sechzehner mangelt es ihnen aber auch zu diesem Zeitpunkt an der nötigen Zielstrebigkeit, um sich in gute Abschlusspositionen zu bringen.
  • 52'
    :
    Die Hessen haben von den letzten 17 Heimspielen nur eins verloren. Die Heimstärke zeigt sich auch heute und es scheint als könnte der SVD die Serie weiter ausbauen.
  • 53'
    :
    Den Fürthern dürfte das Tor immens geholfen haben. Die Mannschaft von Stefan Leitl kann sich jetzt vor allem auf das Kontern konzentrieren und gefährliche Nadelstiche setzen.
  • 51'
    :
    Wie reagiert jetzt der Favorit aus dem Schwabenland? Das aus Sicht der Stuttgarter unglückliche Gegentor direkt zu Beginn der zweiten 45 Minuten durchstreicht sicherlich einige Pläne des Trainers. Jetzt muss der VfB einen Gang höher schalten und klarer auf das Tor spielen.
  • 51'
    :
    Hunt auf Jatta! Der HSV-Kapitän flankt aus dem rechten Halbfeld halbhoch vor den linken Pfosten. Jatta kommt zwar noch an die Kugel, spitzelt sie aus schwierigem Winkel aber nur noch weit über Männels Gehäuse.
  • 49'
    :
    Erst kann Mainka im letzten Moment einen Schuss von Dursun noch gerade eben zur Ecke abwehren und dann erwischt Pálsson die Flanke nach dem Standard in der Mitte nicht richtig mit dem Kopf. Ansonsten hätte es bereits im Kasten des FCH klingeln können.
  • 50'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Bauer (SpVgg Greuther Fürth)
  • 49'
    :
    Während HSV-Coach Hecking in der Pause auf einen Wechsel verzichtet hat, nimmt Schuster den verwarnten Baumgart herunter und ersetzt ihn auf der rechten Abwehrseite positionsgetreu durch Strauß.
  • 48'
    :
    Im Parallelspiel liegt der Hamburger SV übrigens ebenfalls zurück. Damit würde sich der Abstand nach oben für Heidenheim nicht verändern. Allerdings wäre das auch die große Möglichkeit punktemäßig aufzuschließen.
  • 48'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 1:0 durch Marco Caligiuri
    Die Kleeblätter gehen in Führung! Nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld köpft Al Ghaddioui Gegenspieler Nielsen an. Der legt im Fallen quer auf den Torschützen. Der Ex-Stuttgarter netzt aus kurzer Distanz ein!
  • 47'
    :
    Gelbe Karte für Pascal Stenzel (VfB Stuttgart)
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Darko Churlinov
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Roberto Massimo
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Erzgebirgsstadion! Nach der Derbyniederlage am vergangenen Samstag ist der Wille zur Wiedergutmachung bei den Norddeutschen zweifellos erkennbar, doch bei einem unangenehmen Widersacher, der seine Ergebniskrise beenden will, reicht dies einfach nicht aus, um sich Chancenvorteile zu erarbeiten. Kann der HSV die fünfte Saisonpleite nach der Pause zu abwenden?
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Ohne weitere personelle Veränderungen geht es in den zweiten Durchgang. Bereits in der 25. Minuten hat Frank Schmidt offensiv umgestellt und Stefan Schimmer gebracht.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: John-Patrick Strauß
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Tom Baumgart
  • 46'
    :
    Weiter geht's!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der FC Erzgebirge Aue führt zur Pause des Heimspiels gegen den Hamburger SV mit 1:0. In einem hektischen Kräftemessen mit vielen Unterbrechungen verzeichneten die Veilchen durch Hochscheidt eine erste Gelegenheit (8.). Die Hanseaten hatten zwar die größeren Spielanteile, doch mangels Durchschlagskraft in der Offensive waren sie für lange Zeit nicht in der Lage, der konzentrierten Abwehr der Veilchen Probleme zu bereiten. Die eher vorsichtigen Hausherren hingegen kamen durch Testroet in Minute 29 zu einer sehr guten Chance. In der Schlussphase lief es für den Ex-Dresdener dann besser: In den Nachwehen eines Freistoßes schloss er freistehend in die Maschen ab (39.). Die Hecking-Truppe schrammte erst in der Nachspielzeit knapp an einem Treffer vorbei. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Abgezockte Darmstädter führen zur Pause verdient mit 2:0 gegen den 1. FC Heidenheim. Hinten stehen die Lilien sicher und lassen nichts anbrennen. Nach vorne setzten die Blau-Weißen immer wieder Nadelstiche und haben aus den wenigen richtig guten Möglichkeiten auch direkt zwei Buden erzielt. Der FCH sucht hingegen noch nach dem Rezept, um ohne Tim Kleindienst wirklich gefährlich vor den gegnerischen Kasten zu kommen. Da auch die sonst so hervorragende Defensive heute einige Lücken offenbart gibt es für Frank Schmidt in der Kabine einiges anzusprechen. Fällt im zweiten Abschnitt der Anschlusstreffer ist jedoch wieder alles drin. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte geht es mit einem torlosen Remis in die Kabinen. Die Anfangsphase gehörte klar den Stuttgartern. Der VfB erspielte sich vielversprechende Möglichkeiten und hätten durch Wamangituka und Al Ghaddioui in Führung gehen können. Anschließend wurden die Fürther stärker und kam besser in die Zweikämpfe. Die Kleeblätter verteidigten konzentrierter und gaben dem Gegner kaum noch Räume. Auch die Hausherren wurden zum Ende hin ab und an gefährlich und forderten die Stuttgarter Defensive. Gleich geht's weiter!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Die Riesenchance zum 1:1! Nach einer Ecke von der linken Fahne kommen aus dem Durcheinander an der Fünferkante mit Letschert und Beyer zwei Hamburger zum Abschluss. Der Schuss des Niederländers wird von einem Verteidiger geblockt; der Kopfball des Leihspielers aus Mönchengladbach von Männel kurz vor der Linie gestoppt.
  • 45'
    :
    Mohr haut die Kugel von rechts scharf vor das Tor. Der hohe Ball segelt aber durch den Fünfer ohne wirklich einen Abnehmer zu finden.
  • 45'
    :
    Kurz vor dem Pausenpfiff gibt es noch einmal einen Eckstoß für die Gäste. Vielleicht sorgt ein Standard mal für Gefahr.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Durchgang eins wird um 180 Sekunden verlängert.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Auch kurz vor der Pause hält die Darmstädter Defensive weiter dicht. Nur ein Schuss auf das Tor ist dem FCH bislang gelungen.
  • 43'
    :
    Eckball für die Kleeblätter von der rechten Seite. Die Stuttgarter klären und leiten direkt den Gegenangriff ein. Wamangituka geht auf der linken Seite ins Laufduell und holt immerhin eine Ecke heraus. Auch die ist ungefährlich.
  • 42'
    :
    Die Veilchen rücken durch die Führung auf den sechsten Tabellenplatz vor und haben aktuell zehn Punkte Vorsprung auf den 16. Rang. Hamburg bleibt bei nun vier Zählern Rückstand auf Stuttgart Dritter.
  • 41'
    :
    Zwar kommen die Roten im Moment immer mal wieder über die Flügel durch. Die Flanken sind jedoch zu ungenau. Dieses Mal kann Schuhen einen Ball aus dem linken Halbfeld aus der Luft pflücken.
  • 41'
    :
    Fünf Minuten stehen noch auf der Uhr. Die Fürther stehen jetzt defensiv deutlich besser als in der Anfangsphase. Didavi, Al Ghaddioui und Co. bekommen kaum mehr Räume zum Kombinieren und tun sich aktuell schwer.
  • 39'
    :
    Die Gäste sind sehr bemüht irgendwie vor den gegnerischen Kasten zu kommen. Darmstadt steht defensiv aber sehr kompakt und beim FCH fehlt regelmäßig die notwendige Präzision.
  • 39'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 1:0 durch Pascal Testroet
    Testroet bringt Aue in Front! Nachdem die Mauer den fälligen Freistoß geblockt hat, ballert Fandrich das Leder halbhoch in Richtung Elfmeterpunkt. Testroet taucht nach perfekter Annahme frei vor Heuer Fernandes auf und schiebt eiskalt unten links ein.
  • 38'
    :
    Die Franken wehren sich! Wittek schnappt sich in der gegnerischen Hälfte den Ball und schickt Raum auf Linksaußen steil. Der bringt das Ding scharf vor das Tor, findet dort aber keinen Abnehmer. Das Spielgerät segelt an Freund und Feind vorbei ins Seitenaus.
  • 38'
    :
    Gelbe Karte für Aaron Hunt (Hamburger SV)
    Nach einem langen Männel-Abwurf zieht Hochscheidt gut zehn Meter vor dem Sechzehner von halbrechts nach innen. Ein ganz leichter Kontakt durch Hunt bringt ihn zu Fall. Das Foul zieht eine harte Verwarnung gegen den Gästekapitän nach sich.
  • 37'
    :
    Testroet hat auf der linken Außenbahn viel freien Rasen vor sich, ist in Sachen Antrittstempo aber nicht beste Akteur auf dem Feld. So kann er noch von Beyer eingeholt werden. Seine hohe Verlagerung auf Nazarov ist dann unpräzise und wird vom HSV abgefangen.
  • 36'
    :
    Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld geht es ganz schnell vor das Tor von Kevin Müller. Die flache Hereingabe von der linken Seite kann Marnon Busch aber noch gerade eben ins Toraus klären.
  • 35'
    :
    Testroet legt auf halbrechts für Hochscheidt ab. Der probiert es aus 19 Metern mit dem rechten Innenrist, zirkelt in Richtung der oberen rechten Ecke. Der Versuch des Ex-Braunschweigers ist deutlich zu hoch angesetzt, so dass Heuer Fernandes nicht eingreifen muss.
  • 34'
    :
    Bisher ist es Darmstadt in der 2. Bundesliga erst einmal gelungen den FCH zu bezwingen. Heute winkt der zweite Erfolg gegen die Truppe von Frank Schmidt.
  • 35'
    :
    Die Stuttgarter verteidigen das klasse. Knapp 60 Prozent der Zweikämpfe gehen an die Mannschaft von Pellegrino Matarazzo. Nach einer dominanten Anfangsphase aus Sicht der Schwaben gestaltet sich der Ballbesitz mit jeweils 50 Prozent völlig ausgeglichen.
  • 33'
    :
    ... Hunts Ausführung ist zu niedrig angesetzt und wird am kurzen Pfosten durch Riese per Kopf geklärt.
  • 32'
    :
    Jatta tankt sich über links an Baumgart vorbei und sucht Hinterseer mit einem Flachpass. Mihojević verhindert dies auf Kosten eines Eckstoßes...
  • 31'
    :
    Nach der Einwechselung von Schimmer versucht Heidenheim auf den Anschlusstreffer zu drängen und sammelt mehr Spielanteile. Die Lilien bleiben bei Kontern aber brandgefährlich.
  • 32'
    :
    Großchance für den VfB! Hamadi Al Ghaddioui lässt einen Verteidiger mit einem Haken stehen und hat dann nur noch den Schlussmann Sascha Burchert vor sich. Der kommt aus seinem Kasten und pariert den Abschluss des VfB-Stürmers aus zentraler Position von der Strafraumgrenze!
  • 30'
    :
    Erst ein Gegentor kassierten die Schwaben seitdem Pellegrino Matarazzo im Amt ist. Bis jetzt steht auch gegen Greuter Fürth die Null. In den vergangenen Spielminuten wird die Abwehr des VfB immer mal wieder gefordert.
  • 29'
    :
    Testroet fehlen Zentimeter zum 1:0! Der flach auf die rechte Sechzehnerseite geschickte Hochscheidt legt auf Höhe der Fünferkante flach nach innen. Testroet verlängert mit der Hacke auf die flache linke Ecke und verfehlt das Aluminium hauchdünn.
  • 28'
    :
    In den ersten Minuten waren die Gäste die leicht bessere Mannschaft. Mit dem ersten Treffer hat sich das Blatt jedoch gewendet und Darmstadt spielt weiter nach vorne.
  • 28'
    :
    Nielsen per Kopf! Die Spielvereinigung wird stärker und erspielt sich die ein oder andere Möglichkeit. Nielsen köpft das Spielgerät nach einer Ecke aus fünf Metern haarscharf über die Querlatte.
  • 27'
    :
    Die Zwischenergebnisse in den anderen Stadien sind für den HSV nicht nachteilhaft: Während Stuttgart in Fürth bisher nicht über ein 0:0 hinauskommt, liegt der Vierte Heidenheim bereits mit 0:2 in Darmstadt hinten.
  • 25'
    :
    Für Marnon Busch geht es nach einer kurzen Behandlung weiter. Dafür muss Jonas Föhrenbach runter und wird von Stürmer Stefan Schimmer ersetzt. Frank Schmidt reagiert also schon früh auf die ersten 25 Minuten und bringt mehr Offensivpower.
  • 25'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
  • 25'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Jonas Föhrenbach
  • 25'
    :
    Da muss Hrgota direkt abziehen! Nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte machen die Kleeblätter das Spiel schnell. Tillman spielt den Ball links im Strafraum quer in die Mitte. Dort hat Hrgota Platz und kann aus elf Metern abziehen, doch er stoppt den Ball erst in Ruhe an und verliert ihn dann.
  • 24'
    :
    Van Drongelen, der gegen St. Pauli keinen guten Tag hatte, übernimmt in der Abwehr für den verletzten Ewerton.
  • 23'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Rick van Drongelen
  • 23'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Ewerton
  • 24'
    :
    Wenn die Gastgeber mal den Ball haben, wissen sie nicht wirklich etwas damit anzufangen. Vorne fehlt es an Kreativität und Bewegung. Im Spiel der Schwaben sieht das ganz anders aus. Die Mannschaft in den schwarzen Trikots hätte die Führung durchaus verdient.
  • 23'
    :
    Marnon Busch hat nach einem Tackling einen Tritt auf die Hand bekommen und muss behandelt werden.
  • 22'
    :
    Nun benötigt Ewerton medizinische Hilfe auf dem Rasen. Der Brasilianer scheint Schmerzen im linken Knie zu haben und wird im Gegensatz zu Mihojević nicht weitermachen können.
  • 20'
    :
    Für Heidenheim ist die aktuelle Situation völlig neu. Von den letzten drei Auswärtsspielen konnte die Mannschaft von der Ostalb drei mit 1:0 gewinnen. Nur gegen den VfB Stuttgart gab es eine Niederlage zum Rückrundenauftakt.
  • 22'
    :
    Guter Versuch von Hrgota! Der 27-Jährige hat in der zweiten Reihe jede Menge Platz und fasst sich in zentraler Position zwanzig Meter vor dem Stuttgarter Tor ein Herz. Sein Flachschuss verfehlt das Tor aber um einen Meter.
  • 18'
    :
    Nach dem 1:0 ist Darmstadt direkt dran geblieben und hat die leichten Unsicherheiten in der sonst so starken FCH-Hintermannschaft direkt ausgenutzt.
  • 20'
    :
    Gelbe Karte für Gonzalo Castro (VfB Stuttgart)
    Der ehemalige Dortmunder geht in einem Zweikampf im gegnerischen Sechzehner zu Fall und berührt den Ball dann mit der Hand. Schiedsrichter Siewer pfeift das Handspiel und Castro regt sich lautstark auf. Dafür wird er richtigerweise verwarnt.
  • 20'
    :
    Am Ende einer flach ausgeführten Ecke zieht Narey aus mittigen 21 Metern mit dem rechten Fuß ab. Das Spielgerät rauscht weit am anvisierten rechten Winkel vorbei.
  • 19'
    :
    Der VfB wird stärker und ist jetzt die spielbestimmende Mannschaft. Das Team von Pellegrino Matarazzo drängt jetzt die Fürther hinten rein und wirkt sehr ballsicher. Die Führung bleibt aber noch aus, weil es im letzten Drittel meist an Präzision mangelt.
  • 17'
    :
    Silas Wamangituka verpasst die Führung! Der schnelle Flügelspieler setzt sich auf der linken Seite durch und hat dann nur noch den Keeper vor sich. Er schiebt die Kugel aber flach rechts am Gehäuse vorbei!
  • 18'
    :
    Nach einer erfolgreichen Klärungsaktion gegen Jatta auf der rechten Abwehrseite muss Mihojević auf dem Rasen behandelt werden.
  • 16'
    :
    Gelbe Karte für Tom Baumgart (Erzgebirge Aue)
    Baumgart erwischt Schaub im Mittelfeld mit offener Sohle. Referee Winter zeigt ihm daraufhin die erste Gelbe Karte des Abends.
  • 16'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 2:0 durch Mathias Honsak
    Was ist denn hier los? Kempe spielt aus der eigenen Hälfte nach vorne. Pálsson steht mit dem Rücken zum Tor und leitet das Leder traumhaft mit der Hacke weiter in den Lauf von Honsak. Der Österreicher setzt sich im Laufduell durch und schiebt Müller die Pille von halbrechts im Strafraum mit der Pike durch die Beine.
  • 13'
    :
    Mit dem ersten Schuss auf das Tor ist der SV Darmstadt direkt in Führung gegangen und hat damit das Abwehrbollwerk der Gäste schon nach elf Minuten geknackt.
  • 14'
    :
    Das ist einfach zu verteidigen. Didavi weiß im linken Halbfeld nicht so recht, was er mit dem Ball anfangen soll und flankt das Spielgerät in den Sechszehner. Dort kann aber ein Verteidiger der Hausherren das Kopfballduell gegen Al Ghaddioui gewinnen.
  • 14'
    :
    Nazarov ist auf der tiefen linken Strafraumseite Adressat eines hohen Balles vom rechten Flügel. Er geht mit seiner Direktabnahme aus sehr spitzem Winkel volles Risiko und befördert das Spielgerät mit dem linken Spann ins rechte Seitenaus.
  • 12'
    :
    Wir sehen eine ordentliche Anfangsphase von beiden Mannschaften. Beide Teams suchen mutig den Weg nach vorne und sorgen für reichlich Tempo im Spiel. Gegen den Ball presst Greuther Fürth bereits tief in der gegnerischen Hälfte.
  • 11'
    :
    Der junge Schiedsrichter Winter merkt früh, dass ihm ein schwieriger Nachmittag bevorsteht. Die Partie im Erzgebirgsstadion ist in ihrer Anfangsphase von vielen Fouls geprägt; zudem wird fast nach jedem härteren Zweikampf diskutiert.
  • 11'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 1:0 durch Serdar Dursun
    Die Lilien gehen in früh in Front! Nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte bekam der SVD zunächst kein Tempo in die Aktion. Doch Herrmann spielt aus dem rechten Halbfeld einen schönen tiefen Pass auf Mehlem, der von rechts im Sechzehner sofort in die Mitte spielt. Am Fünfer rutscht Dursun in die flache Hereingabe und macht mit dem rechten Schlappen sein elftes Saisontor.
  • 10'
    :
    Didavi mit der Chance zum 1:0! Nach einem erneuten Eckball der Kleeblätter schalten die Suttgarter blitzschnell um. Wamangituka behauptet rechts im Strafraum den Ball und legt dann quer auf Didavi. Der Kapitän zieht aus zentraler Position von der Strafraumkante ab. Die Kugel rauscht einen Meter rechts am Gehäuse vorbei!
  • 8'
    :
    Die Gäste sind in den ersten Minuten die etwas aktivere Mannschaft. Gute Torgelegenheiten sind aber auf beiden Seiten noch absolute Mangelware.
  • 8'
    :
    Die erste Chance gehört den Sachsen! Nach einem Ballgewinn auf der offensiven linken Seite spielt Hochscheidt im Halbfeld einen Doppelpass mit Nazarov. Aus gut 21 Metern zirkelt er mit dem rechten Innenrist auf die lange Ecke und verfehlt den Pfosten nur knapp.
  • 7'
    :
    Seguin schickt den durchstartenden Raum mit einem langen Diagonalball auf die Reise. Der geht links an der Strafraumkante ins Dribbling und holt einen Eckball heraus. Der bringt nichts ein.
  • 7'
    :
    Die Norddeutschen geben in hektischen ersten Minuten den Takt vor. Ihre letzten Anspiele im offensiven Felddrittel sind bisher allerdings noch ungenau und machen Abschlüsse damit unmöglich.
  • 5'
    :
    Der Standard fliegt hoch und weit in die Mitte. Die Heimmannschaft steht aber sicher und kann klären.
  • 5'
    :
    Dieter Hecking stellt nach der 0:2-Heimniederlage gegen den FC St. Pauli dreimal um. Ewerton, Khaled Narey und Lukas Hinterseer nehmen die Plätze von Rick van Drongelen, Sonny Kittel und Joel Pohjanpalo, die auf eine Einwechslung hoffen.
  • 5'
    :
    Guter Angriff der Gäste! Didavi schickt Wamangituka auf dem linken Flügel steil. Der Kongolese geht einige Meter bis zum Strafraum, schickt dann Sauer mit einem Haken auf den Boden und visiert die lange Ecke an. Der Schuss verfehlt das Tor aber um einen guten Meter.
  • 4'
    :
    Marnon Busch macht auf rechts richtig Dampf und sprintet von der Mittellinie bis zur Grundlinie. Die Hereingabe wird aber geblockt und es gibt Ecke.
  • 3'
    :
    Mangala erobert klasse den Ball an der Mittellinie und legt das Leder rechts raus auf Castro. Der schlägt das Ding halbhoch in den Sechzehner, findet dort aber nur einen Verteidiger der Kleeblätter, der die Situation bereinigen kann.
  • 3'
    :
    Dirk Schuster hat im Vergleich zum torlosen Unentschieden beim VfL Osnabrück zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Louis Samson und John-Patrick Strauß (beide auf der Bank) beginnen Marko Mihojević und Tom Baumgart.
  • 2'
    :
    Darmstadt spielt in roten Trikots und die Lilien halten in blau und weiß dagegen.
  • 1'
    :
    Los geht's! Der Start ist direkt giftig und nach nur wenigen Sekunden gibt es das erste Foul an Serdar Dursun auf Höhe der Mittellinie.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Die Gäste eröffnen die Partie in schwarzen Trikots. Fürth läuft in gewohnten grün-weißen Shirts auf.
  • 1'
    :
    Aue gegen Hamburg – die ersten 45 Minuten im Erzgebirgsstadion sind eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Aaron Hunt gewinnt den Münzwurf gegen seinen Kapitänskollegen Martin Männel und tauscht die Seiten. Die Hausherren stoßen an.
  • :
    Die beiden Mannschaften betreten den Rasen. In wenigen Augenblicken kann es losgehen.
  • :
    Die Mannschaften betreten vor fast ausverkauften Rängen den Rasen.
  • :
    Mit der Spielleitung ist Sven Waschitzki beauftragt. Für den 33-Jährigen ist es der 25. Einsatz in der 2. Bundesliga. An den Seitenlinien assistieren dem Referee Florian Exner und Philipp Hüwe. Vierter Offizieller ist Justus Zorn und für den Video-Beweis ist Florian Heft verantwortlich.
  • :
    Bei den Gästen gibt es zwei personelle Veränderungen in der Anfangsformation: Maurice Multhaup und Niklas Dorsch starten für Marc Schnatterer und Tim Kleindienst, der sich bei Erfolg in Kiel eine Gelb-Rote Karte abgeholt hat.
  • :
    Der leitende Unparteiische der Begegnung ist Thorben Siewer. Seine Assistenten an den Seitenlinien sind Mitja Stegemann und Fabian Maibaum. Der vierte Offizielle ist Marcel Schütz, Video-Assistent ist Patrick Alt.
  • :
    Die Hausherren werden wohl in einem 4-3-3-System mit Tillman, Hrgota und Nielsen in der Spitze. Der VfB tritt wohl in einem 3-4-3 an. Stenzel, Karazor und Phillips bilden die Dreierkette in der Defensive, vorne spielen Didavi und Castro direkt hinter Al Ghaddioui.
  • :
    Grammozis nimmt drei Veränderungen vor. Im Vergleich zum 2:1-Sieg in Nürnberg beginnen Höhn, Herrmann und Mehlem für Rapp, Holland und Paik. Aufgrund einer Gelbsperre steht Holland damit zum ersten Mal in der Saison nicht in der Startelf.
  • :
    Im Hinspiel am 7. Spieltag setzte sich der VfB zu Hause mit 2:0 durch. Didavi schockte die SpVgg bereits in der zweiten Spielminute mit dem 1:0. Förster machte erst etwa zehn Minuten vor dem Ende den Deckel drauf und besorgte den Sieg für Stuttgart.
  • :
    Beim direkten Vergleich in Liga zwei ist Heidenheim vorne. Von sieben Aufeinandertreffen konnten die Lilien nur eins für sich entscheiden. Dazu gab es vier Unentschieden und die letzten beiden Duelle gingen an den FCH. Im Hinspiel gelang Robert Leipertz der goldene Treffer zum 1:0-Heimsieg.
  • :
    Fürth-Coach Leitl zeigt sich vor dem Duell, in dem die Fürther Außenseiter sind, kämpferisch : „Alle müssen eine Topleistung bringen. Die Jungs auf dem Rasen, wir im Trainerteam und jeder Fürther, der ins Stadion kommt. Dass wir gemeinsam da durchgehen, was uns erwartet.“
  • :
    Der DFB-Schiedsrichterausschuss hat Nicolas Winter mit dem fünften Pflichtspielvergleich zwischen Sachsen und Hanseaten beauftragt. Der 28-jährige Pfälzer ist nach drei Jahren in der 3. Liga zur laufenden Saison in das nationale Fußball-Unterhaus aufgestiegen. Bei seinem sechsten Einsatz auf diesem Level erhält er Unterstützung durch die Linienrichter Wolfgang Haslberger und Roman Potemkin sowie durch den Vierten Offiziellen Johannes Huber.
  • :
    FCH-Trainer Frank Schmidt zeigt sich mit der aktuellen Situation zufrieden. "Wir wollten in Kiel unbedingt gewinnen. Auch, weil wir so den Abstand auf Kiel vergrößern konnten. Das war unser Ziel und unsere Mannschaft hat das unter schwierigen Bedingungen für beide Mannschaften eindrucksvoll umgesetzt. Natürlich fühlt sich das gut an, aber wir sind jetzt auch schon ein paar Jahre in der 2. Liga dabei und kennen verschiedene Tabellenkonstellationen. Unsere Situation führt aber nicht dazu, wir uns zu sehr in die Komfortzone bewegen. Das ist ein Ansporn für uns, wir sind nach wie vor hungrig. Wir sind entschlossen und bringen als Mannschaft viel Intensität auf den Platz. Jeder ist für den anderen da und es ist sehr schwer, gegen uns Tore zu erzielen. Unser Anspruch ist, das bis zum Ende durchzuziehen, um in der Tabelle dann möglichst gut abzuschließen", erklärte der 46-Jährige die aktuelle Lage und gab einen Ausblick auf die Ziele für den Rest der Saison.
  • :
    Nach zwei Heim-Niederlagen gegen Hannover und Bielefeld holte die Mannschaft von Stefan Leitl am vergangenen Spieltag beim 1:1 in Wehen Wiesbaden zumindest einen Punkt. Nachdem die Fürther bereits nach 18 Minuten zurücklagen, konnte Håvard Havard Nielsen in Halbzeit zwei zumindest noch für den Ausgleich sorgen.
  • :
    Bei der SpVgg Greuther Führt sieht die Situation nicht so gut aus. Der einstige Aufstiegsaspirant wartet seit nunmehr drei Spielen auf einen Sieg. Der Rückstand auf Relegationsrang drei ist bis auf neun Zähler angewachsen und so müssen die Kleeblätter langsam aber sicher das Thema Aufstieg zu den Akten legen.
  • :
    "Jeder geht mit den negativen Ausschlägen anders um und dennoch muss dieses Wir-Gefühl auch nach schweren Niederlagen wieder zu spüren sein. Ich möchte das nicht zu hoch hängen, aber es hat eben auch seine Wichtigkeit, mit herben Rückschlägen gemeinsam umzugehen", sieht HSV-Trainer Dieter Hecking die Chance, dass seine Mannschaft heute eine Trotzreaktion zeigt. Vor Spieltag 24 liegen die Hanseaten sechs Zähler hinter Spitzenreiter Bielefeld und drei hinter dem Zweiten Stuttgart.
  • :
    Der 1. FC Heidenheim belegt in der Tabelle den vierten Platz, liegt nur drei Zähler hinter dem HSV und ist damit mittendrin im Aufstiegsrennen. Dabei ist besonders die Defensive ausschlaggebend für den Erfolg des FCH. Mit gerade einmal 23 Gegentreffern stellt die Truppe von Frank Schmidt, zusammen mit Bielefeld, die beste Defensive der Liga. In den letzten neun Begegnungen mussten Schnatterer und Co. sich nur einmal geschlagen geben. Zum Rückrundenauftakt setzte es eine 3:0-Pleite im Derby gegen den VfB Stuttgart.
  • :
    Der Hamburger SV hat eine unangenehme Woche hinter sich, schließlich verlor er am Samstag auch das zweite Stadtderby gegen den FC St. Pauli mit 0:2. Nach einer sehr dominanten ersten Viertelstunde mit sehr guten Chancen zum Führungstreffer kassierten die Rothosen noch innerhalb der anfänglichen 30 Minuten die beiden Gegentore und waren daraufhin nicht mehr in der Lage, den Kiezklub noch einmal ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.
  • :
    Am vergangenen Spieltag besiegten die Stuttgarter Jahn Regensburg mit 2:0. Nach einer torlosen ersten Halbzeit waren es Daniel Didavi und Gonzalo Castro, die mit ihrem Doppelschlag innerhalb von nicht einmal zwei Minuten für den Sieg sorgten.
  • :
    Zudem wurde die gute Laune bei den Darmstädtern zuletzt stark getrübt. Diese Woche ist klar geworden, dass Trainer Grammozis seinen Vertrag nicht verlängert und den Verein im Sommer verlassen wird. Dabei war die Laufzeit der entscheidende Punkt, der am Ende den Ausschlag gab. "Ich habe ein ganz klares Statement dazu abgegeben: Für mich geht es nur über ein langfristiges Engagement, um mit dieser Planungssicherheit eine Stabilität zu schaffen. Ich bin hier mit dem Auftrag angetreten, etwas zu entwickeln und der Mannschaft langfristig ein Darmstadt-likes Bild zu verpassen. Wir wollten die Mannschaft weiterentwickeln. Aber Entwicklung bedeutet nicht, dass diese schon nach einem Jahr abgeschlossen ist. Der Prozess dauert länger. Und die Mannschaft hat derweil bewiesen, dass sie sich weiterentwickelt hat. Das zeigen die Ergebnisse. Deshalb war es für mich keine Option, nur für ein Jahr zu unterschreiben", begründete der 41-Jährige seine Entscheidung.
  • :
    "Wir wissen, dass wir in der Liga konkurrenzfähig sind und dass wir es jeden Gegner schwer machen können, Chancen gegen uns zu kreieren. Die Kulisse wird uns einen Schub geben. Das ist auch für uns Verpflichtung, alles abzurufen und über die Leistungsgrenze zu gehen. Wir haben großen Respekt vor diesem Spiel, aber wir haben keine Angst", hofft FCE-Coach Dirk Schuster, dass der Heimvorteil ein entscheidender Faktor wird. Das Hinspiel Ende September im Volksparkstadion verloren die Sachsen mit 0:4.
  • :
    Drei Spiele, drei Siege – so lautet die Bilanz des VfB Stuttgart der vergangenen Wochen. Damit arbeitete sich die Mannschaft von Coach Pellegrino Matarazzo auf Platz zwei vor und liegt aktuell nur drei Punkte hinter dem Tabellenführer aus Bielefeld. Mit einem Dreier in Fürth will der VfB weiter den Rückstand auf die Arminia verkürzen, denn das Saisonziel ist bekanntlich der Aufstieg ins Oberhaus.
  • :
    Trotz der aktuell aussichtsreichen Lage im Tableau möchte Dimitrios Grammozis keine zu große Euphorie entfachen. "Man sieht in dieser Liga deutlich, wie schnell es sowohl nach oben als auch nach unten gehen kann. Wir sind bisher vor allem in der Rückrunde gut damit gefahren, uns nur auf den nächsten Gegner zu fokussieren. Und das werden wir auch weiterhin so machen. Die Liga lässt keine Schwächephasen zu. Wir müssen gegen jeden Gegner zu einhundert Prozent wach sein. Es wird hier vor heimischer Kulisse, auf die ich mich sehr freue, rauf und runter gehen. Wir müssen bereit sein, den Kampf anzunehmen und unser Spiel voranzutreiben. Das haben wir in den vergangenen Wochen gut gemacht", gab der Grieche deutlich zu verstehen.
  • :
    Als Tabellenneunter ist der FC Erzgebirge Aue elf Spieltage vor dem Ende seiner vierten aufeinanderfolgenden Saison im nationalen Fußball-Unterhaus auf den ersten Blick Mittelmaß. Er muss den Blick allerdings nicht nur deshalb nach unten richten, weil der Abstiegsbereich mit sieben Zählern näher ist als die Aufstiegszone (zehn). Bei nur zwei Punkten aus den jüngsten fünf Matches befinden sich die Veilchen nämlich in einer Formkrise, auch wenn durch das jüngste 0:0 beim VfL Osnabrück zumindest eine weitere Pleite verhindert wurde.
  • :
    Auch im zweiten Zweitligajahr des einstigen Bundesligadinos Hamburger SV sind die Reisen in die Provinz noch etwas Außergewöhnliches. Am nördlichen Rand des Erzgebirges waren die Hanseaten allerdings schon einmal vor dem 3:1-Erfolg im November 2018 zu Gast: Im August 2000 gewannen sie beim damaligen Regionallisten in der 1. Runde des DFB-Pokals durch Tore von Ketelaer, Mahdavikia und Heinz souverän mit 3:0.
  • :
    Die Lilien sind momentan in bestechender Form und so etwas wie das Team der Stunde. Achtmal in Folge sind die Hessen mittlerweile ungeschlagen, haben 2020 noch keine Pflichtspielniederlage hinnehmen müssen und haben zuletzt sogar drei Siege nacheinander bejubeln dürfen. Dadurch belegt Darmstadt den siebten Platz. Der Abstand zu dem dritten Rang beträgt allerdings noch neun Punkte. Bei einem Sieg wäre aber zumindest ein Sprung bis auf den fünften Platz möglich.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen im Sportpark Ronhof | Thomas Sommer zum 24. Spieltag der 2. Liga und der Partie zwischen Greuther Fürth und dem VfB Stuttgart. Um 13 Uhr geht’s los!
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Samstagnachmittag! Der FC Erzgebirge Aue duelliert sich am 24. Spieltag mit dem Hamburger SV. Veilchen und Rothosen stehen sich ab 13 Uhr auf dem Rasen des Erzgebirgsstadions gegenüber.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 24. Spieltag der 2. Bundesliga. Am Böllenfalltor empfängt der SV Darmstadt 98 den 1. FC Heidenheim. Anpfiff ist um 13 Uhr.
Anzeige