Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

18:30VfL OsnabrückOSNVfL Osnabrück0:0Erzgebirge AueAUEErzgebirge Aue
18:30SV Wehen WiesbadenSWWSV Wehen Wiesbaden1:1SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss an der Bremer Brücke: Der VfL Osnabrück trennt sich vom FC Erzgebirge Aue leistungsgerecht 0:0. Nach dem katastrophal ereignislosen ersten Durchgang begannen die zweiten 45 Minuten besser. Nazarov scheiterte mit der bis dahin besten Gelegenheit infolge eines direkten Freistoßes an Kühn. In der Folge war viel Intensität drin, es gab dennoch wenig Highlights zu bestaunen. So schleppte sich die Begegnung in die Nachspielzeit, wo Girth freistehend vor Männel vergab. Verdient wäre ein Sieg aber für beide Teams nicht gewesen. So bleiben beide Vereine im Mittelfeld der Tabelle stecken. Die Lila-Weißen treten in neun Tagen beim FC St. Pauli an. Die Veilchen haben 24 Stunden vorher den Hamburger SV zu Gast.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Álvarez schickt Girth zentral vor den Strafraum, wo der Angreifer ordentlich abgeräumt wird. Eigentlich eine feine Freistoßposition. Dabei stand Girth aber im Abseits. Dann war es das.
  • 90'
    :
    Auf der Gegenseite taucht Testroet links im Sechzehner auf und sucht mit einer flachen Hereingabe von der Grundlinie Krüger. Im Nachpacken ist Kühn aber auf dem Posten.
  • 90'
    :
    Fazit
    Schluss in Wiesbaden: Der SVWW und Greuther Fürth trennen sich 1:1. Im ersten Abschnitt stehen die Zeichen noch auf einen Heimsieg, direkt nach dem Seitenwechsel klingelt es dann im Kasten von Heinz Lindner. Fortan haben zwar beide Seiten die ein oder andere Torchance, aber selbst beste Gelegenheiten (78./90.) bleiben liegen. Dadurch ist die Punkteteilung am Ende nicht unverdient.
  • 90'
    :
    Girth muss zwingend das 1:0 erzielen! Aus dem Nichts haben die Niedersachsen die Riesenchance! Nach toller Kombination über Ouahim, Heider und wieder Ouahim gelangt das Leder zu Girth. Der Ex-Kieler steht 14 Meter halblinks frei vor Männel. Seinen direkten Abschluss macht der herauseilende Keeper allerdings klasse zu Nichte. Im Nachsetzen lupft er die Kugel zwar über den Schlussmann. Weil zu wenig Dampf dahinter ist, kann Mihojević vor der Linie klären.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    ...Witteks Eckball landet nicht bei einem Mitspieler.
  • 90'
    :
    Aus der zweiten Reihe: Seguin visiert das rechte Toreck an, Lindner ist da. Den könnte der Schlussmann auch festhalten, er wehrt aber zur Ecke ab...
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 89'
    :
    Es wird nach derzeitiger Lage bei diesem 0:0 bleiben. Damit würden sich beide Mannschaften erstmals mit einem torlosen Remis in der 2. Bundesliga voneinander verabschieden. Oder gibt es doch noch den Lucky Punch?
  • 90'
    :
    Da ist die Chance auf den Siegtreffer! Raum kann eine Flanke von der rechten Seite per Brust runternehmen und zieht aus zehn Metern ab. Er zielt zu mittig und scheitert damit an Lindner.
  • 89'
    :
    Auf der anderen Seite schmeißt sich auch Lindner am linken Strafraumeck auf den Ball. Nielsen hatte bereits gelauert, die Sprintstärke ist aber zu später Stunde nicht mehr da.
  • 86'
    :
    Links in der Box hat Agu nach Zuspiel von Ouahim relativ viel Raum vor sich. Er produziert jedoch nur eine Mischung aus Schuss und Flanke, die ins Aus segelt. Sehr harmlos.
  • 87'
    :
    Harter Zusammenprall zwischen Burchert und Ajani, nachdem sich der Keeper aufopferungsvoll auf einen rollenden Ball wirft.
  • 84'
    :
    Von 0 auf 100 also für Mihojević, der ohne Aufwärmphase für Gonther ins kalte Wasser muss.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Marko Mihojević
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Marvin Ajani
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Sören Gonther
  • 84'
    :
    Gonther kehrt zwar aufs Feld zurück, muss allerdings humpelnd wieder raus. Ganz bittere Geschichte.
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Max Dittgen
  • 84'
    :
    Stark! Burchert pflückt sich einen Ball direkt über dem hochspringenden Schäffler.
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Marc Hensel (Erzgebirge Aue)
    Co-Trainer Hensel beschwert sich zu lautstark. Dafür wird er verwarnt.
  • 82'
    :
    Nielsen muss nur noch an einem Gegenspieler vorbei, Mockenhaupt macht die Schussbahn aber nicht frei. Er schießt den Wiesbadener an, den Abpraller schnappt sich Hrgota. Der Angreifer wird daraufhin zwar umgerannt, ein Foul von Schwede ist das aber nicht.
  • 80'
    :
    Bei einem gegnerischen Tempogegenstoß geht Rizzuto kurz vor dem Sechzehner hart gegen Álvarez zu Werke. Der 28-Jährige geht zu Boden und fällt unglücklich in Gonthers Hacken. Beide haben Schmerzen, vor allem bei Gonther ist noch nicht klar, ob er weitermachen kann.
  • 79'
    :
    Riese tritt zum x-ten Mal einen ruhenden Ball exakt in Kühns Arme. Es ist angesichts der schwachen spielerischen Komponente eigentlich kaum zu glauben, dass beide Teams so wenig aus den Standardsituationen machen.
  • 80'
    :
    Im Sechzehner dreht sich Hrgota vom Tor weg und legt für Ernst auf. Der Fürther schießt aus 14 Metern nur knapp über den linken Torwinkel.
  • 78'
    :
    Die macht er normalerweise im Schlaf! Schäffler steht allein am Elfmeterpunkt, als die Hereingabe von Dittgen kommt. Der Sturmtank trifft das Leder nicht richtig, es hoppelt in die Fänge Burcherts.
  • 77'
    :
    Beide Coaches wechseln aus. Bei den Gästen übernimmt Krüger für den angeschlagenen Hochscheidt. Die Hausherren ersetzen Taffertshofer durch Girth.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Benjamin Girth
  • 76'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Ulrich Taffertshofer
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Florian Krüger
  • 76'
    :
    Flacher Eckball der Fürther, Seguin hat eine freche Idee. Damit kann er Dittgen nicht überlisten, der Wiesbadener kann klären.
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Jan Hochscheidt
  • 75'
    :
    Heyer tritt Hochscheidt auf rechts klar auf den Fuß, sieht dafür kein Gelb. Eine durchaus gnädige Entscheidung.
  • 74'
    :
    Da war mehr drin. Ouahim lässt bei einem Konter einen Auer gekonnt stehen und will dann durchs Zentrum zu Ajdini durchstecken. Weil da zu viel Power im Pass steckt, nimmt Männel das Rund dankbar auf. Am Seitenrand beschwert sich unterdessen Álvarez. Er wäre gerne in Szene gesetzt worden.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: David Raum
  • 75'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Timothy Tillman
  • 74'
    :
    Kein schlechter Versuch von Seguin, sein 27-Meter-Schuss saust knapp über den Kasten.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Phillip Tietz
  • 71'
    :
    Die Schlussphase bricht allmählich über diese Partie heran. Beide Mannschaften sind weiterhin sehr vorsichtig und haben wenig Mut im Spiel nach vorne. So holen sich weder die einen noch die anderen Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben.
  • 73'
    :
    Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Stefan Aigner
  • 71'
    :
    Tolle Aktion von Wehen! Chato spielt einen tollen Steilpass auf den linken Flügel. Er findet Dittgen, der in vollem Lauf Jaeckel stehen lässt und aus halblinker Position abzieht. Vom grätschenden Caligiuri wird der Ball über das Gehäuse gelenkt.
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Calogero Rizzuto (Erzgebirge Aue)
    Rizzuto schubst seinen Gegenspieler von hinten um. Gelb.
  • 69'
    :
    Im Anschluss an einen Einwurf von der rechten Seite versucht Ernst im Fallen abzuschließen. Aus 15 Metern bleibt er hängen.
  • 66'
    :
    Der erste Torschuss für die Gastgeber! Schmidt probiert es aus halbrechten 16 Metern nach Taffertshofers Ablage. Sein ungefährliches Bällchen stellt Männel vor keinerlei Probleme.
  • 65'
    :
    Insgesamt bleibt aber noch immer alles Stückwerk. Die Sachsen ziehen sich weiter weit zurück und lassen defensiv so gut wie gar nichts zu.
  • 62'
    :
    Natürlich: Der Ex-Frankfurter versucht es trotz des spitzen Winkels direkt. Dabei wuchtet er das Leder allerdings mit Schnitt über den Kasten.
  • 64'
    :
    Nach Vorlage von Schäffler schießt Chato aus 17 Metern. Der Ball knallt an die Werbebande und landet hinter dem Netz.
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Tom Baumgart (Erzgebirge Aue)
    Baumgart verursacht rechts an der Sechzehnerkante einen Freistoß. Durchaus aussichtsreich für einen Spezialisten wie Álvarez.
  • 61'
    :
    Auch Thioune wechselt offensiv. Für Innenverteidiger Gugganig kommt mit Ouhaim ein Mann, der sich im letzten Drittel wohlfühlt. Dafür dürfte Heyer von der rechten Defensivseite nach innen rücken, Ajdini dafür eine Position weiter nach hinten.
  • 62'
    :
    Pfosten! Timothy Tillman zieht von der linken Seite nach innen und nimmt aus 15 Metern Maß. Die Kugel klatscht, leicht abgefälscht, an den linken Außenpfosten.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Anas Ouahim
  • 61'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Lukas Gugganig
  • 61'
    :
    Nachdem Aigner einen Fehlpass abfängt legt er für Mrowca vor. Der prügelt das Leder flach in den Sechzehner, Schäffler kann nicht abschließen.
  • 59'
    :
    Schuster nimmt einen ersten Wechsel vor. Der vorbelastete Strauß geht für Baumgart vom Feld. Es wird nominell also einen Tick offensiver.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Tom Baumgart
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: John-Patrick Strauß
  • 57'
    :
    Nachdem es die Erzgebirgler in den ersten Augenblick nach dem Seitenwechsel waren, die etwas mehr Druck ausübten, sind es nun die Hasestädter. Weiter aber verbucht die Thioune-Truppe zu selten einen Abschluss. Einen Schuss aufs Tor gab es von ihnen bislang noch gar nicht.
  • 59'
    :
    Ein Steilpass rollt hinter die Wiesbadener Abwehrreihe. Hrgota schnappt sich die Kugel und sucht Nielsen in der Mitte mit einem Flachpass. Die Verteidiger können klären.
  • 56'
    :
    Aigner hat auf Rechts viel Platz und gibt den Ball halbhoch rein. Gleich zwei Angreifer werfen sich hinein, treffen das Leder aber nicht.
  • 54'
    :
    Der zweite Abschnitt startet auf jeden Fall mal besser als der erste. Bereits jetzt sehen wir mehr spielerische Elemente als in der gesamten ersten Hälfte. Bitte mehr davon.
  • 54'
    :
    Fast das 1:2! Nach Flanke von der linken Seite taucht Ernst frei am rechten Fünfereck auf. Er schließt per Kopf ab, sein Aufsetzer landet einen Meter neben dem rechten Pfosten.
  • 52'
    :
    Eine schwache Kopfballablage von Agu landet vor den Füßen Hochscheidts. Der 32-Jährige probiert es aus mittigen 19 Metern mit einer extrem harmlosen Direktabnahme. Das kann er besser, Kühn ist da.
  • 53'
    :
    Gelbe Karte für Benedikt Röcker (SV Wehen Wiesbaden)
  • 49'
    :
    Die erste wirkliche Chance der Begegnung! Nazarov feuert einen Freistoß von der halblinken Strafraumkante aus toller Position aufs Torwarteck. Kühn ist aber schnell unten pariert gut. Dabei sieht er den Ball erst sehr spät. Gut reagiert.
  • 49'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 1:1 durch Håvard Nielsen
    Der Ausgleich! Hrgota erhält den Ball im Zentrum und zieht leicht nach links. Dann spielt er den Ball gegen die eigene Laufrichtung in die rechte Strafraumhälfte. Nielsen stellt stark seinen Körper vor den Gegner, macht noch zwei Meter und schiebt im Fallen flach ein.
  • 47'
    :
    Hui! Dittgen wird 15 Meter vor dem Kasten von Sarpei angeschossen, von seinem Knie rauscht der Ball nur knapp neben den rechten Pfosten.
  • 47'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es weiter.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Der Ball rollt wieder!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause an der Bremer Brücke, in einem unfassbar ereignilosen Spiel steht es zwischen dem VfL Osnabrück und dem FC Erzgebirge Aue noch torlos. Die Geschichte des ersten Durchgangs ist schnell erzählt: Es passiert praktisch gar nichts. Hochscheidt hatte eine einzige Torannäherung, Kühn war gegen den Versuch allerdings auf dem Posten. Ansonsten nehmen die Veilchen offensiv quasi gar nicht am Geschehen teil. Dafür verteidigen sie die zaghaften Angriffsbemühungen des Gegners konsequent weg. Die Niedersachsen sind optisch überlegen - jedoch genauso harmlos wie der FCE. Es kann nur besser werden. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Ulrich Taffertshofer (VfL Osnabrück)
    Von hinten kommt Taffertshofer einen Schritt gegen Hochscheidt zu spät. Sieht gar nicht so schlimm aus, tut aber offensichtlich richtig weh. Der Auer muss in der nun beginnenden Halbzeit genauer untersucht werden.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Pause in Wiesbaden, die Hausherren führen verdientermaßen mit 1:0 gegen Greuther Fürth. Bereits in den Anfangminuten melden die Wehener hier ihre Ansprüche an. Daniel Kyereh erzielt schließlich das 1:0 (18.). Danach ändert sich an dieser Partie nicht viel. Fürth spielt zahlreiche Fehlpässe und kommt in den meisten Zweikämpfen zu spät. Die breite Brust hat hier der Tabellen-17., der mit weiteren Flankenbällen aber keinen Erfolg mehr feiert. Vielleicht nach dem Seitenwechsel? Oder wird die Ansprache von SpVgg-Coach Stefan Leitl fruchten? Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Ernst (SpVgg Greuther Fürth)
  • 45'
    :
    Schiri Thomsen hat kein Erbarmen. Zwei weitere Minuten müssen die Zuschauer hier erdulden.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 43'
    :
    Weiterhin ereignet sich so gut wie gar nichts. Not und Elend spielt hier gegen Not und Elend. Alles andere wäre eine Beschönigung.
  • 44'
    :
    Da ist die Chance auf den schnellen Konter, Seguin kann Nielsen schicken. Er spielt den Ball viel zu weit, sodass Lindner ihn aufnehmen kann.
  • 40'
    :
    Rasmussen begeht kurz vor der Mittellinie ein Foul und tut sich dabei selbst weh. Leicht benommen geht er vom Platz. Er muss kurz behandelt werden.
  • 41'
    :
    Eine Verletzung scheint es nicht zu sein: Felix Bejimo wird noch vor der Pause ausgewechselt. Sein Trainer Stefan Leitl zieht sich auf der Bank zurück, er ist offensichtlich bedient.
  • 41'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Maximilian Sauer
  • 41'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Felix Beijmo
  • 39'
    :
    Dass von den Ostdeutschen wenig Gefahr ausgeht, war angesichts der schwachen Torausbeute auf fremdem Rasen fast abzusehen. Erst neun Mal netzten sie, wenn sie woanders zu Gast waren.
  • 38'
    :
    Eckball für Fürth. Der Ball landet über Umwege im Rückraum, Sarpei zieht knallhart ab. Nielsen steht im Schussweg und lenkt das Geschoss rechts neben den Pfosten.
  • 38'
    :
    Gelbe Karte für John-Patrick Strauß (Erzgebirge Aue)
    Strauß räumt in des Gegners Hälfte Álvarez von hinten mit einer Grätsche ab. Klare Gelbe Karte.
  • 37'
    :
    Nächster Flankenball von den Hausherren. Aigner befördert den Ball von der linken Seite in die Handschuhe von Burchert.
  • 36'
    :
    Dittgen plant einen Doppelpass mit Schwede, allerdings haben die Innenverteidiger das gerochen. Caligiuri stellt den Passweg zu.
  • 35'
    :
    Zehn Minuten sind es noch bis zur Halbzeit. Die Pause kann dem Match eigentlich nur guttun. Beide Trainer werden ihre Teams wachrütteln müssen.
  • 32'
    :
    Fast schon ein Highlight. Aus der halbrechten Angriffsspur gibt Strauß hoch und weit auf den langen Pfosten. Dort nickt Testroet die Pille mit wenig Druck aufs Tor. Kühn muss sich nur kurz strecken, ist letztlich aber ungefährdet mit einer Hand zur Stelle.
  • 33'
    :
    Die Gäste sind immer noch nicht im Spiel. Fehlpässe häufen sich, nach vorne fehlt jegliche Durchschlagskraft.
  • 30'
    :
    Inzwischen ist eine halbe Stunde durch. Merklich verbessert hat sich die Partie seit ihrem Beginn nicht. Es ist über weite Strecken ein echter Langweiler.
  • 28'
    :
    Ein Eckball von Paul Seguin landet am zweiten Pfosten. Dort kann Benedikt Röcker per Kopf klären.
  • 27'
    :
    Heyer und Rizzuto geraten ein bisschen aneinander. Schiedsrichter Thomsen packt sich den VfLer und nimmt ihn beinahe väterlich zur Seite, um ihn zu beruhigen. Tolle Szene.
  • 25'
    :
    Álvarez schickt Heider aus der Mitte nach links ans Fünfmeterraumeck. Bevor der Amerikaner die Murmel nach innen bugsiert, klärt Samson zur Ecke. Die wird nach kurzem Chaos entsorgt.
  • 24'
    :
    Haarscharf am 2:0 vorbei! Kyereh wird im Zentrum gefunden, setzt sich gegen zwei Verteidiger durch und steht vor Burchert. Er will flach links einschieben, trifft den Ball aber nicht hundertprozentig. Das Spielgerät rollt knapp am linken Pfosten vorbei.
  • 23'
    :
    Gefühlt generieren die Osnabrücker aktuell um die 70 Prozent Ballbesitz. Allein etwas anzufangen wissen sie damit noch nicht. Zu eng wird es im Zentrum der gegnerischen Hälfte.
  • 23'
    :
    Über Umwege gelangt der Ball zu Hrgota am linken Strafraumeck. Der Stürmer dreht sich ein und schießt, sein Abschluss wird geblockt.
  • 20'
    :
    20 Minuten sind durch, das Spiel bewegt sich noch auf überschaubarem Niveau. Nach wie vor aber machen die Lila-Weißen den etwas besseren Eindruck. Überzeugen können sie indes noch nicht.
  • 20'
    :
    Distanzschuss von Hans Nunoo Sarpei, aus 32 Metern setzt er den Ball neben rechten Pfosten.
  • 18'
    :
    Nun auch mal die Hausherren. Heider nimmt eine eher flache Hereingabe von Ajdini von rechts am kurzen Pfosten mit der Hacke ab. Der Winkel ist jedoch zu spitz, er befördert die Kugel klar vorbei.
  • 18'
    :
    Tooor für SV Wehen Wiesbaden, 1:0 durch Daniel Kyereh
    Führung für das bessere Team! Aigner führt die Kugel auf der rechten Seite, hebt seinen Kopf und sieht den einlaufenden Kyereh. Der schnelle Wiesbadener steht völlig frei und köpft aus fünf Metern problemlos ein.
  • 17'
    :
    Erster Abschluss! Hochscheidt setzt sich an der halbrechten Sechzehnmeterraumkante wuchtig gegen Agu durch. Seinen Dropkick aus 15 Metern entschärft Kühn mit beiden Fäusten. Damit bereinigt er die Situation.
  • 16'
    :
    Feine Flanke von der linken Seite, Dittgen findet den Schädel von Schäffler. Aus halbrechter Position nickt der Torjäger den Ball neben den rechten Pfosten.
  • 16'
    :
    Klares Nein. Hochscheidts Ball landet direkt in den Armen Kühns. Der 27-Jährige hat Körber erneut auf die Bank verdrängen können.
  • 15'
    :
    Ein erster schüchterner Vorstoß der Veilechen endet mit einem Foul an Nazarov im linken Offensivhalbfeld. Vielleicht geht ja für sie etwas nach einem Standard?
  • 14'
    :
    In letzter Sekunde klärt Caligiuri vor dem einschussbereiten Schäffler. Schwede hatte das Spielgerät zuvor flach von der linken Seite reingegeben.
  • 12'
    :
    Vom linken Flügel tritt Schmidt einen Freistoß in Richtung Fünfmeterraum. Zum wiederholten Mal aber gibt es ein Offensivfoul einer seiner Mitspieler.
  • 11'
    :
    Es fehlt während der ersten zehn Zeigerumdrehungen noch einiges. Beiden Mannschaften geht der Mut ab, auch mangelt es an Geschwindigkeit. Insgesamt sind die Gastgeber allerdings ein bisschen aktiver.
  • 11'
    :
    Stefan Aigner läuft den Verteidigern davon, kann einen langen Ball aus der eigenen Abwehr aber nicht erreichen. Sascha Burchert greift zu.
  • 8'
    :
    Die Fahne geht erst spät hoch: Nielsen wird halbrechts freigespielt und bringt das Leder hart in die Mitte. Die Hintermannschaft kann klären, dann ertönt ein Pfiff.
  • 8'
    :
    ...Schmidt bringt den ruhenden Ball an den Elfmeterpunkt, wo Álvarez das Spielgerät nicht richtig gedrückt kriegt. So entsteht keine Gefahr.
  • 7'
    :
    Rizzuto klärt auf der linken Defensivseite gegen den nach vorne stürmenden Heyer. Es gibt einen ersten Eckstoß...
  • 5'
    :
    Eine Freistoßflanke von der linken Seite rutscht bis zum zweiten Pfosten durch. Tobias Schwede ist ebenso überrascht wie die Fürther, nach seiner Annahme kann er den Ball nicht aufs Tor befördern.
  • 4'
    :
    Ruhiger Beginn in der Domstadt. Beide Teams sind auf Ballsicherheit bedacht und wollen sich keine Fehler leisten. Dementsprechend kommt bisher wenig zustande.
  • 1'
    :
    Auf geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    ...und los!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Florian Heft. Der Unparteiische setzt auf die Zusammenarbeit mit Lukas Benen und Fynn Kohn, vierter Offizieller ist Fabian Maibaum. An den Videobildschirmen sitzen Johann Pfeifer und Henrik Bramlage.
  • :
    Dr. Martin Thomsen ist der Schiedsrichter des heutigen Kräftemessens. Der 34-jährige Diplom-Kaufmann aus Kleve pfeift seit sieben Jahren im deutschen Unterhaus und kommt in der laufenden Saison zu seinem siebten Einsatz. Unterstützt wird er an den Seitenlinien von Lothar Ostheimer und Bastian Börner.
  • :
    Nach Spielen gegen Bundesliga-Absteiger Hannover 96 und Zweitliga-Tabellenführer Arminia Bielefeld ist die Spielvereinigung heute eher in der Favoritenrolle. An diese wird man sich nicht gewöhnen können, es folgen Spiele gegen Stuttgart (Platz 3), Kiel (Platz 5) und Hamburg (Platz 2). Wehen spielt nächste Woche beim Spitzenreiter in Bielefeld vor, dann warten Osnabrück (Platz 10) und Stuttgart. Einfach sieht anders aus.
  • :
    17 Mal standen sich beide Vereine in ihrer Historie bislang gegenüber. Dabei spricht die Bilanz mit acht Erfolgen bei vier Remis und fünf Niederlagen klar pro Lila-Weiß. Nachdem die letzte Pleite gegen die Veilchen aus der Drittliga-Spielzeit 2009/2010 datierte, mussten sie sich in der Hinrunde auswärts geschlagen geben (0:1). Das soll nun ausgebessert werden.
  • :
    "Der Schlüssel wird sein, im Defensivverbund konsequenter zu arbeiten", glaubt Fürth-Coach Stefan Leitl. "In den letzten zwei Spielen haben wir da nicht gut genug verteidigt. Wir haben Umschaltaktionen zugelassen, die wir schon im Gegenpressing im Keim hätten ersticken können, haben auf Abseits gespielt, wo wir das nicht hätten tun dürfen." Aus diesen Fehlern will man nun lernen.
  • :
    FCE-Trainer Dirk Schuster glaubt trotz der zurückliegenden Niederlage gegen Holstein Kiel (1:2) daran, “dass wir in Osnabrück ein gutes Spiel machen werden. Dazu müssen wir die kleinen Fehler, die wir gegen Kiel vor beiden Gegentoren und im eigenen Passspiel gemacht haben, abstellen“. Der Der Ex-Darmstädter erwartet bei den Norddeutschen “einen heißen Tanz mit sehr viel Stimmung. Der VfL hat vor allem im eigenen Stadion gute Spiele mit viel Power nach vorne abgeliefert. Da müssen wir kompakt dagegenhalten, wollen aber auch Nadelstiche nach vorn setzen.“
  • :
    In den letzten zwei Spielen verlor der SVWW zweimal in Folge mit 0:1. „Unsere Moral ist ungebrochen“, verspricht Trainer Rüdiger Rehm. Die Einstellung muss auch stimmen. Ansonsten wird es schwer für den Tabellen-17.. „Wir treffen am Freitagabend auf eine der spielstärksten Mannschaften der 2. Bundesliga. Die Fürther verfügen über ein hohes spielerisches Potential“, so Rehm.
  • :
    In der Tat stockt der Motor der Sachsen auf gegnerischen Plätzen. Erst ein Sieg sprang auf fremdem Geläuf heraus. Auch damit ist der jüngste Trend von drei Pleiten und einer Punkteteilung aus den letzten vier Partien zu erklären. Zum Relegationsrang 16 sind es dank der bockstarken Hinrunde allerdings immer noch solide neun Zähler Vorsprung. Im Idealfall sollen heute weitere drei dazukommen.
  • :
    Weder der SV Wehen Wiesbaden, noch Vorgängerclub SV Wehen konnten jemals gegen Fürth gewinnen. Insgesamt gab es sechs Aufeinandertreffen. Das Hinspiel in der aktuellen Saison gewann das Kleeblatt mit 2:1.
  • :
    VfL-Coach Daniel Thioune setzt genau auf die eigentlich vorhandene Heimstärke und die Anfeuerung der eigenen Anhänger: “Wir brauchen die Kurve hinter uns am Freitag. Wir befinden uns nicht in der besten Phase, die Brücke muss beben“. Markige Worte des Übungsleiters, der auch auf die Auswärtsmisere des Gegners nicht viel gibt: “Natürlich sehen wir die Zahlen, aber sie sind ja nicht repräsentativ für das, was kommen wird. Ich erwarte robuste Verteidiger und kreative Offensivkräfte. Da müssen wir Augenhöhe herstellen.“
  • :
    Ein Punkt für die Moral – besser trifft es das am Ende in der Entstehung glückliche Remis beim Karlsruher SC (1:1) aus Sicht der Niedersachsen wohl nicht. Trotz langer Unterzahl erkämpften sie sich im Wildpark Zählbares, treten rein ergebnistechnisch allerdings weiter auf der Stelle. Im neuen Jahr gab es außerdem zwei Heimniederlagen (1:3 gegen den SV Sandhausen; 0:1 gegen den 1. FC Nürnberg) und ein Unentschieden (2:2 beim SV Darmstadt 98). Gerade die magere Bilanz vor eigenem Publikum soll nun endlich aufgebessert werden.
  • :
    Die Hausherren könnten mit einem Dreier vorerst bis auf Platz 14 klettern. Damit würde man die Abstiegsplätze vorerst verlassen. Fürth befindet sich derweil als Tabellensiebter im Mittelfeld. Nach oben ist nicht viel möglich, mit dem Abstiegskampf sollte man eigentlich auch nichts zu tun haben.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 23. Spieltag in der 2. Bundesliga! Zum Auftakt kommt es zu einem spannenden und wichtigen Duell im Tabellenmittelfeld: Sowohl der VfL Osnabrück als auch der FC Erzgebirge Aue wollen den Abstand nach unten weiter vergrößern. Wem das besser gelingt? Um 18:30 Uhr geht es los an der Bremer Brücke.
  • :
    Herzlich willkommen zum 23. Spieltag der 2. Bundesliga! Der SV Wehen Wiesbaden empfängt am heutigen Abend die SpVgg Greuther Fürth. Anstoß ist um 18:30 Uhr.
Anzeige