Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:00VfL OsnabrückOSNVfL Osnabrück0:11. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg
13:00VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart3:0Erzgebirge AueAUEErzgebirge Aue
13:00Hamburger SVHSVHamburger SV2:0Karlsruher SCKSCKarlsruher SC

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der VfB Stuttgart besiegt Erzgebirge Aue hochverdient mit 3:0 und macht Druck auf der Führungsduo aus Bielefeld und Hamburg! Gegen ein eher überfordertes Erzgebirge Aue benötigte der VfB heute nur eine starke 1. Halbzeit, um den Verfolger schon vorzeitig aus dem Spiel zu nehmen. Didavi netzte in der 34. Minute nach einer langen Druckphase zum 1:0 ein und erhöhte in der 42. Minute auch noch mit seinem zweiten Treffer auf 2:0. Aue sorgte lediglich in der Anfangsphase über Konter immerhin für etwas Gefahr, wurde dann aber in der eigenen Abwehr viel zu fehleranfällig. In den zweiten 45 Minuten passierte dann lange kaum noch etwas. Der VfB nahm heraus und verwaltete den 2:0-Vorsprung unaufgeregt und souverän. Nachdem Aue in der 77. Minute einen aussichtsreichen Konter zum 1:2-Anschlusstreffer liegen ließ, besorgte Gomez in der 90. Minute mit dem 3:0 den Endstand.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss an der Bremer Brücke, der 1. FC Nürnberg entführt durch seinen ersten Auswärtssieg seit dem September 2019 drei Zähler beim VfL Osnabrück. Nachdem die Niedersachsen im ersten Abschnitt die bessere Mannschaft war, startete der Club besser in die zweite Hälfte. Mit der ersten richtig guten Torchance ging er durch Behrens dann auch gleich in Front. Im Anschluss brauchten die Lila-Weißen einige Zeit, um sich zu fangen. Trotz verzweifeltem Anlaufen fanden sie keine Lücke im Defensivverbund der Gäste. Der FCN wiederum verpasste mehrere Male die Entscheidung. Dennoch gewinnt er seit Mai 2018 mal wieder zwei Begegnungen am Stück. Am Freitag will er beim 1. FC Heidenheim den nächsten Erfolg einfahren. Der VfL gastiert in acht Tagen beim Karlsruher SC.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Robin Hack (1. FC Nürnberg)
    ...genauso wie Hack, der damit am kommenden Wochenende gesperrt sein wird.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Wolze (VfL Osnabrück)
    Wolze und Hack geraten nach einem Zweikampf aneinander. Der Osnabrücker schubst den 21-Jährigen und sieht Gelb...
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Philip Heise (1. FC Nürnberg)
  • 90'
    :
    Fazit
    Karlsruhe bringt gleich zwei Gastgeschenke mit in den Norden, der Hamburger SV schlägt das Kellerkind mit 2:0. Im ersten Abschnitt hat man den Zuschauern im Volkspark durchaus ein sehenswertes Spiel geboten, dominante Hamburger ermöglichten den phasenweise mutigen Gästen auch gute Chancen. Nach dem Seitenwechsel treten dann leider beide Seiten auf die Bremse. Offensiv kommt vom KSC nur noch Magerkost, auch Hamburg lässt die Spielfreude vermissen. Da braucht es die Hilfe des Gegners - Lorenz und Groiß bieten sich uneigennützig an. Dadurch kann sich der HSV zumindest vorläufig an die Tabellenspitze setzen, Karlsruhe wartet weiterhin auf die Wende.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 3:0 durch Mario Gomez
    Gomez setzt den Schlusspunkt! Stuttgart hebelt die Gäste-Defensive mit vielen schnellen Pässen spielerisch aus und schickt Al Ghaddioui tief in den Fünfer. Der eingewechselte Stürmer legt uneigennützig quer und ermöglicht Gomez damit das sichere Tor aus vier Metern.
  • 90'
    :
    Der erste richtige Torschuss der Hausherren! Ceesay dreht sich mittig an der Sechzehnerkante um sich selbst und schließt per Fallrückzieher ab. Mathenia hat damit aber keine Probleme.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 88'
    :
    Männel verhindert das 3:0! Gomez nimmt im Fünfer perfekt an, lässt Rasmussen ins Nichts laufen und drischt den Ball dann mit ganz viel Dampf Richtung rechtes Eck. Männel macht sich groß und pariert mit einer irren Reaktion und der linken Hand!
  • 89'
    :
    Wechselfestspiele auf beiden Seiten. Thioune wirft mit Henning und Heider für Taffertshofer und Girth alles in die Waagschale. Keller reagiert und nimmt kurz nacheinander Zreľák und Nürnberger herunter. Dafür sind nun Dovedan und Heise auf dem Grün.
  • 90'
    :
    Ecke für Hamburg, Kittel schlägt den Ball von der linken Seite rein. Pisot klärt am ersten Pfosten per Kopf.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 89'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Philip Heise
  • 89'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Fabian Nürnberger
  • 90'
    :
    Das Spiel plätschert seinem Ende entgegen. Die Hausherren müssen nicht mehr, die Gäste können nicht mehr. Verständlich, nach 120 Pokalminuten am Mittwoch.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Nikola Dovedan
  • 87'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Adam Zreľák
  • 86'
    :
    Etwas zu ungestüm! Die Auer werfen so langsam alles nach vorne und finden auf der linken Seite Riese. Nach einem Querpass ins Zentrum wirft sich Nazarov beherzt zum Ball, begeht mit einem gestreckten jedoch das Stürmerfoul.
  • 87'
    :
    Hack verpasst das sichere 2:0! Zreľák passt vom linken Flügel in den Halbraum zu Behrens. Der Kapitän hat den Kopf oben und spielt nach rechts in den Strafraum zu Hack. Freistehend aus 13 Metern schiebt er die Murmel knapp links unten vorbei.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Bryan Henning
  • 85'
    :
    Standing Ovations für den Mann des Spiels! Daniel Didavi verabschiedet sich vorzeitig unter die Dusche und wird von den VfB-Fans mit ganz viel Applaus verabschiedet. Stuttgart führt 2:0, beide Tore erzielte Daniel Didavi in Durchgang eins.
  • 86'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Ulrich Taffertshofer
  • 86'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Marc Heider
  • 86'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Benjamin Girth
  • 85'
    :
    Von Ceesay ist bislang noch nichts zu sehen. Der Mann aus Gambia sieht noch keine Schnitte gegen die gegnerische Abwehr und wird auch nicht in Szene gesetzt. Es braucht noch mehr frischen Wind.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Hamadi Al Ghaddioui
  • 84'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Daniel Didavi
  • 82'
    :
    Die Schwaben setzen nach dem kurzen Schockmoment wieder auf Ruhe und nehmen mit vielen Kurzpässen Zeit von der Uhr.
  • 85'
    :
    Beyer serviert für Kittel am Elfmeterpunkt, der Offensivmann trifft die Kugel nicht richtig. Stiefler kann sie aus der Gefahrenzone schießen.
  • 80'
    :
    Und so schnell kann es dann doch nochmal gefährlich werden für den VfB! Fällt vielleicht doch noch das 2:1, könnte die Schlussphase nochmal heiß werden.
  • 82'
    :
    Körper pariert doppelt stark! Behrens nimmt vor dem Sechzehner Hack mit. Die Hoffenheimer Leihgabe tankt sich gegen zwei Osnabrücker in die Box, scheitert aus neun Metern aber am klasse reagierenden Körber. Im Nachsetzen läuft Behrens der ins Aus trudelnde Pille hinterher. Aus ganz spitzem Winkel bleibt auch er gegen den Keeper zweiter Sieger.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: David Kinsombi
  • 77'
    :
    Testroet verpasst den Anschlusstreffer! Lange passiert in Stuttgart gar nichts und nun fehlen nur Zentimeter zum ersten Aue-Tor. Krüger schafft es bei einem Konter bis vor das rechte Alu und scheitert dort aus kurzem Winkel an Kobel. Danach folgt der kluge Querpass, sodass Testroet das halbseitig leere Tor anvisieren kann. Der Volley fliegt mit Schmackes auf die Kiste und Stenzel rettet im Fünfer mit der Birne!
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Louis Schaub
  • 80'
    :
    Die Zeit läuft den Lila-Weißen immer mehr davon. Aktuell haben die Gäste die Angelegenheit total im Griff. Die Hintermannschaft um Margreitter und Co. lässt kaum etwas anbrennen.
  • 81'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 2:0 durch Lukas Hinterseer
    Hamburg baut aus! Jatta schnappt sich einen Fehlpass von Groiß, umkurvt Pisot mit Tempo und gibt flach in die Mitte ab. Hinterseer grätscht die Murmel über die Linie.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Marco Djuricin
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Marc Lorenz
  • 77'
    :
    Es wird etwas defensiver beim Absteiger. Erras ersetzt Schleusener.
  • 75'
    :
    Auch bei Ballbesitz fehlt den Auern der Glaube und die spielerischen Mittel, um den VfB ernsthaft zu gefährden. Aktuell schaffen es die Veilchen nicht mal bis in den Rückraum vor dem VfB-Gehäuse.
  • 78'
    :
    Schaub spaziert mit der Kugel durch das Zentrum und will in Schussposition gelangen. Ehe er ausholen kann, trennt ihn Gondorf 18 Meter vor dem Kasten vom Ball.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Patrick Erras
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Fabian Schleusener
  • 74'
    :
    ...und da war was drin! Wieder tritt Álvarez die Kugel nach innen. Nach Kopfballverlängerung bugsiert Heyer das Rund mit seinen Weichteilen aus leicht halblinken acht Metern links vorbei.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Florian Krüger
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Dennis Kempe
  • 73'
    :
    Spielkontrolle á la VfB Stuttgart! Die Schwaben schieben sich die Kugel durch die eigene Hälfte und machen dabei einen ganz souveränen, ruhigen und abgeklärten Eindruck. Der Heimsieg scheint sicher.
  • 74'
    :
    Álvarez' Hereingabe wird zur Ecke abgewehrt...
  • 75'
    :
    Debüt an alter Wirkungsstätte: Änis Ben-Hatira läuft erstmals im karlsruher Trikot auf. Von 2006 bis 2011 stand der 31-Jährige beim HSV unter Vertrag.
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Tim Handwerker (1. FC Nürnberg)
    Handwerker räumt Ouahim auf der linken Defensivseite ab. Dafür sieht er unter großem Beifall des Publikums Gelb. Zudem gibt es Freistoß.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Änis Ben-Hatira
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Burak Çamoğlu
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Aaron Hunt
  • 70'
    :
    So langsam schaltet der VfB mal wieder einen Gang höher und will vielleicht doch noch das 3:0, also die Entscheidung, in Angriff nehmen Das Passspiel nimmt etwas mehr Fahrt auf.
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Jeremy Dudziak
  • 72'
    :
    Der Querbalken wackelt! Und es ist wieder der Alu-Schaub, diesmal ballert der Österreicher das Leder aus zentraler Position per Dropkick über Uphoff hinweg. Es senkt sich zwar, allerdings zu spät.
  • 69'
    :
    Männel ist direkt wieder in Szene und pariert nun einen Didavi-Freistoß aus zentralen 20 Metern. Der Standard kommt nicht schlecht, ist in diesem Tempo aber für einen Zweitliga-Keeper kein Problem.
  • 70'
    :
    20 Minuten bleiben den Gastgebern, um zumindest noch einen Punkt mitzunehmen. Sollte es bei diesem Resultat bleiben, müssten sie bereits die zweite Heimniederlage nacheinander einstecken.
  • 71'
    :
    Fehlerbereinigung misslungen: Lorenz will Assistgeber werden und flankt von der linken Seite aus vollem Lauf. Gueye setzt zum Fallrückzieher an, verfehlt das Leder aber deutlich.
  • 68'
    :
    Netter Versuch! Didavi zeigt mal wieder sein Können am Ball und lupft das Spielgerät von rechtsaußen hoch in den Fünfer. Gomez wirft sich hoch in die Luft und köpft den Ball gegen die Faustabwehr von Männel. Diese Aktion ist dann die erste VfB-Chance in Halbzeit zwei.
  • 67'
    :
    Die Schwaben geben nicht mehr Gas als nötig und spulen die 2. Halbzeit höchstens im Energiesparmodus ab. Aue würde gerne für den Anschluss sorgen, hat dafür aber scheinbar nicht die Mittel.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Babacar Gueye
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Philipp Hofmann
  • 67'
    :
    Und so kommt es dann auch. Der Neuzugang vom FC Zürich kommt für Schmidt. Damit wird es offensiver.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Assan Ceesay
  • 67'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Niklas Schmidt
  • 65'
    :
    Kobel passt auf! Hochscheidt lupft die Pille aus dem rechten Rückraum in die Gefahrenzone und hofft dort auf die Dienste von Nazarov. Der Veilchen-Stürmer gibt Gas, ist gegen den aufmerksamen Kobel dann aber nur zweiter Sieger. Der VfB-Keeper sprintet aus seiner Kiste und nimmt den Ball locker mit den Händen auf.
  • 66'
    :
    Das 0:1 hat Wirkung hinterlassen. Die Niedersachsen müssen sich sammeln und brauchen womöglich auch neue Impulse von außen.
  • 67'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 1:0 durch Lukas Hinterseer
    Das Ding ist ein Geschenk, 1:0! Der Ball fliegt von der linken Seite auf den zweiten Pfosten, Carlson rettet bärenstark vor Schaub und ballt die Siegerfaust. Lorenz will das Spielgerät raushauen und fabriziert eine Bogenlampe vor den linken Pfosten, Hinterseer hält einen Meter vor der Linie den Schädel rein und netzt.
  • 66'
    :
    Çamoğlu setzt sich auf der rechten Seite mal ab und flankt aus vollem Lauf. Der Ball fliegt in den Rückraum, Leibold klärt vor Lorenz.
  • 66'
    :
    Das Niveau hat im zweiten Durchgang abgenommen. Da war vor dem Seitenwechsel deutlich mehr los.
  • 63'
    :
    Torschuss! Jan Hochscheidt sorgt für das erste "Highlight" der 2. Halbzeit und befördert den Ball vom linken Sechzehner-Ende eher ungefährlich in die Arme von Gregor Kobel.
  • 62'
    :
    Testroet startet zumindest entschlossen und probiert auf der rechten Sechzehner-Seite einen gewagten Schuss aus der Drehung. Die VfB-Abwehr kann den Versuch jedoch sofort abblocken.
  • 63'
    :
    Mit seiner ersten richtigen Tormöglichkeit geht der Club hier im Stile einer Spitzenmannschaft in Führung. Das dürfte der Keller-Elf Selbstvertrauen verschaffen. Noch ist über eine halbe Stunde auf der Uhr.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Pascal Testroet
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Christoph Daferner
  • 60'
    :
    Aue-Trainer Dirk Schuster reagiert auf die harmlosen Versuche seiner Mannschaft und wirft in wenigen Sekunden Stürmer Pascal Testroet in die Partie.
  • 62'
    :
    Es sieht nach gleicher Höhe aus, trotzdem wird Wanitzek nach Hofmann-Pass in halblinker Position zurückgepfiffen. Da hat sich der Zehner schön abgesetzt.
  • 60'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 0:1 durch Hanno Behrens
    Und dann geht der FCN in Front! Hack dribbelt sich über halblinks gut durch, zieht zwei Männer auf sich. Über ihn und Handwerker gelangt das Leder zu Nürnberger, der im linken Halbfeld unglaublich viel Platz hat. Seine halbhohe Flanke schickt Behrens aus zwölf Metern halblinks in der Box per Kopfball technisch anspruchsvoll ins lange Eck.
  • 58'
    :
    So wie die Sachsen in den zweiten Durchgang starten, rückt eine Aufholjagd der Auer erstmal in weite Ferne. Der VfB verwaltet das 2:0 und beendet alle Angriffsbemühungen der Gäste bereits vor Eintritt in den Sechzehner.
  • 58'
    :
    Insgesamt kommen die Süddeutschen gar nicht so schlecht in die zweite Hälfte. Sie sind etwas offensiver unterwegs und kriegen den einen oder anderen Abschluss zustande. Noch fehlt aber die hundertprozentige Gelegenheit.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Clinton Mola
  • 57'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Gonzalo Castro
  • 58'
    :
    Aus halblinker Position kann Marc Lorenz schießen, sein flacher 16-Meter-Abschluss rollt am langen Pfosten vorbei.
  • 56'
    :
    Gelbe Karte für Dimitrij Nazarov (Erzgebirge Aue)
    Klare Gelbe: Nazarov erwischt Wamangituka im Zweikampf am Boden und lässt den Stuttgarter über den Oberschenkel fliegen.
  • 54'
    :
    Insgesamt passen diese beiden Fehlpässe der Auer gut zur Szenerie des zweiten Durchgangs: Die Partie beginnt eher zerfahren und ist eher von Ungenauigkeiten und Zweikämpfen geprägt. Der nächste Torschuss ist erstmal nicht in Sicht.
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Niklas Schmidt (VfL Osnabrück)
  • 54'
    :
    Geis versucht es aus mittigen 25 Metern einfach mal direkt. Seinen harmlosen Schuss fängt Körber locker ab.
  • 52'
    :
    Erneut fehlt die Präzision! Jetzt kann Nazarov den Spielaufbau betreiben sieht Fandrich auf der freien, linken Seite. Die Kugel eiert nach linksaußen, doch auch Fandrich kann den Pass niemals erreichen.
  • 54'
    :
    Harter Abschluss von Hinterseer, nachdem Schaub das Leder mit dem Rücken zum Tor für ihn ablegt. Aus 19 Metern scheitert der Österreicher im rechten Eck an Uphoff.
  • 52'
    :
    Der Standard der Rot-Weißen verpufft. Noch sind ruhende Bälle kein Faktor.
  • 54'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Gideon Jung
  • 50'
    :
    Etwas zu spitze! Riese setzt sich im Rückraum zunächst stark durch und holt sich den Ball mit einer sauberen Grätsche. Kurz darauf soll der schnelle Pass nach außen folgen, der dann einfach zu steil für Hochscheidt ist.
  • 54'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Adrian Fein
  • 51'
    :
    Gelbe Karte für Marcos Álvarez (VfL Osnabrück)
    Álvarez verursacht links an der Torauslinie einen Freistoß in aussichtsreicher Position und sieht zusätzlich für sein Foul Gelb.
  • 48'
    :
    Die Erzgebirgs-Kicker fangen in der zweiten Durchgang mit dem Ball am Fuß an und tragen das Leder durch die eigene Zone. Der VfB stört die Auer erstmal weniger und wartet ab.
  • 51'
    :
    Gelbe Karte für Jordan Beyer (Hamburger SV)
    Harte Grätsche des Rechtsverteidigers gegen Lorenz.
  • 49'
    :
    Auch der zweite Durchgang startet verhalten. Erneut probieren es die Glubberer mit frühem Pressing. Das bringt den VfL zurzeit aber nicht in Verlegenheit.
  • 46'
    :
    In Stuttgart laufen nun die zweiten 45 Minuten. Aue-Coach Schuster nimmt nach dem Halbzeitrückstand einen Wechsel vor und bringt Baumgart für Mihojević.
  • 48'
    :
    Lorenz tritt einen scharfen Freistoß aus dem linken Halbfeld rein, Hofmann setzt sich 15 Meter vor dem Kasten gegen Letschert durch. Dann köpft der Sturmtank auf das Tordach.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Tom Baumgart
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Marko Mihojević
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es weiter.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Der Ball rollt wieder! Beide Mannschaften kommen unverändert aus den Kabinen, Hamburg hat angestoßen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der VfB Stuttgart liegt zur Halbzeit gegen Aue mit 2:0 vorn und hat den fünften Heimsieg in Serie fest vor Augen. Die Schwaben übernahmen nach einer mutigen Anfangsphase der Auer schnell das Kommando und verdienten sich dann mit einer langen Druckphase das 1:0 in der 34. Minute. Didavi netzte nach einer Ecke aus fünf Metern eiskalt ein und legte dann auch noch in 42. Minute das 2:0 nach. Erzgebirge Aue erzeugte in den ersten Minuten immerhin etwas Gefahr durch Konter, nahm sich dann aber mit einer fahrigen Abwehrleistung selbst aus dem Spiel.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause an der Bremer Brücke, zwischen dem VfL Osnabrück und dem 1. FC Nürnberg steht es noch torlos. Nach trostlosen ersten 20 Minuten nahm die Partie langsam aber sicher mehr Fahrt auf. Das lag insbesondere an den Lila-Weißen, die immer mal wieder Lücken fanden. Schmidts Abschluss nach einer halben Stunde und Girths Pfostentreffer einige Augenblicke später waren die besten Möglichkeiten des Matches. Von den Franken sehen wir vor allem offensiv fast gar nichts. Da ist noch Luft nach oben. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Nathan Phillips (VfB Stuttgart)
    In der Nachspielzeit läuft nochmal ein Aue-Konter, den Phillips mit einer späten Grätsche gegen Daferner jäh beendet. Beim darauffolgenden Freistoß aus 25 Metern bleibt Nazarov dann direkt an der Mauer hängen.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Didavi will es wissen! Der Doppelpacker nimmt sich den Standard und haut die Kugel mit Gewalt rechts vorbei. Männel wäre ohnehin bereit gewesen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Die Stuttgarter nutzen ihre Chance eiskalt und haben kurz vor dem Halbzeitpfiff auch noch Interesse am 3:0. Es gibt nochmal Freistoß aus halbrechten 20 Metern.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Wie lange hält der KSC diesem Druck noch stand? Oder gelingt nach dem Seitenwechsel endlich der Lucky-Punch? Hamburg lässt ein Chancenplus ungenutzt und muss sich zur Pause mit einem 0:0 gegen Karlsruhe begnügen. Immer wieder zeigt sich in diesem ansehnlichen Zweitligaspiel die individuelle Klasse der Hanseaten. Es fehlen allerdings zumeist wenige Zentimeter. Gleichzeitig hat auch der KSC zwei verdammt gute Torchancen (21./38.), die das Spiel durchaus hätten auf den Kopf stellen können. Es bleibt spannend im Volkspark - bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Wanitzek stochert den Ball irgendwie aus der linken Strafraumhälfte in die Mitte. Hofmann schafft es nicht, sich vor van Drongelen zu schieben.
  • 42'
    :
    Mavropanos ist wieder zurück auf dem Feld. Der 22-Jährige beißt also auf die Zähne.
  • 42'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 2:0 durch Daniel Didavi
    Didavi mit dem Doppelpack, 2:0! Wamangituka macht auf der rechten Außenbahn Tempo und wechselt dann mit einem hohen Flankenball die Seite. Förster, der kurz nach seiner Einwechslung sofort für Gefahr sorgt, flankt zart in den Fünfer, wo Didavi dann in der Luft mit einem seitlichen Volley wunderschön vollendet!
  • 41'
    :
    González muss nach dem Gonther-Foul runter! Der VfB-Stürmer kann wenige Minuten nach dem Last-Minute-Foul von Gonther doch nicht weitermachen und erleidet wohl eine Oberschenkel-Verletzung. Förster heißt der Ersatzmann.
  • 43'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Hofmann (Karlsruher SC)
  • 40'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Philipp Förster
  • 40'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Nicolás González
  • 42'
    :
    Hier will kein Tor fallen! Letschert steckt das Leder stark in den Strafraum durch, Kittel scheitert im Eins-gegen-Eins aus sieben Metern an Uphoff.
  • 40'
    :
    Infolge eines Freistoßes aus dem rechten Offensivhalbfeld steigt Mavropanos am langen Pfosten hoch und bekommt im Luftduell einen Schlag an die Brust mit. Der Grieche muss behandelt werden.
  • 38'
    :
    Aue schläft und Männel ist sogar im Tiefschlaf! Direkt nach dem Bock von Riese fabriziert jetzt Männel seinen nächsten Fauxpas. Der Aue-Keeper will den Ball an der Strafraum-Kante schnell abwerfen und verliert das Leder dann bei der Ausholbewegung in Slapstick-Manier aus den Händen. Wamangituka bekommt das Geschenk und haut einen Volley aus 17 Metern über das freie Tor!
  • 37'
    :
    Pfosten! Ajdini gibt vom rechten Flügel hoch an den kurzen Pfosten. Dort geht Girth mit dem Kopf zu Werke und lässt die rechte Längsstange erzittern. Riesenglück für Mathenia und Co.
  • 38'
    :
    Gute Chance! Çamoğlu dribbelt sich stark an Leibold vorbei und flankt von der Grundlinie. Lorenz schraubt sich in die Luft und köpft aus acht Metern mittig auf den Kasten. Heuer Fernandes lenkt den Abschluss über das Gehäuse.
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Sören Gonther (Erzgebirge Aue)
    Übler Fehlass von Riese! Der Auer spielt González im eigenen Sechzehner fast in den Lauf, sodass Kollege Gonther an der Sechzehner-Grenze nur mit einem taktischen Foul retten kann. Klare Gelbe!
  • 35'
    :
    Der Club bekommt einen Freistoß minimal halblinks 25 Meter vor des Gegners Gehäuse zugesprochen. Geis übernimmt die Sache, zirkelt das Leder aber ein gutes Stück links vorbei.
  • 36'
    :
    Fein hebt den Ball über Wanitzek hinweg, beide prallen 18 Meter vor dem Kasten mit den Köpfen zusammen. Die Ärzte haben zu tun, es geht gleich mit Schiedsrichterball weiter.
  • 34'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:0 durch Daniel Didavi
    Der VfB erhöht den Druck und trifft! Via Ecke: Castro befördert den Ball von rechts auf den zweiten Pfosten, wo Phillips mit dem Kopf vorlegt. Didavi hält direkt vor dem Tor den rechten Fuß rein und schiebt ein!
  • 31'
    :
    Das Spiel verläuft jetzt wie erwartet: Der VfB kontrolliert die Partie und rennt immer wieder an. Aue steht generell tief und versucht dann nach Balleroberungen sofort schnell umzuschalten.
  • 33'
    :
    Nach einem langen Ball von Leibold fehlen Schaub nur wenige Schuhgrößen, um das Leder in der rechten Strafraumhälfte zu verarbeiten.
  • 32'
    :
    Da war also endlich ein erster Hochkaräter. Zum ersten Mal fand die Thioune-Truppe in dieser Szene die Lücke zwischen den beiden Innenverteidigern. Nur so kann es für die Hausherren funktionieren.
  • 32'
    :
    Ein Rückpass von van Drongelen kommt an, weil Heuer Fernandes weit vor seinem Kasten steht. Ansonsten hätte der durchsprintende Hofmann durchaus eine Chance gehabt. Optimal war die Ballübergabe nicht.
  • 30'
    :
    Der VfL vergibt eine tolle Chance! Ajdini setzt sich überragend auf der halbrechten Angriffsspur durch und zieht nach innen. Mit einem Steckpass bedient er am Elfmeterpunkt den einlaufenden Schmidt. Dessen Direktabnahme unter leichter Bedrängnis von Margreitter saust knapp rechts neben den Kasten.
  • 28'
    :
    Lange fehlte dem VfB der letzte Pass, jetzt wird es mal gefährlich! Didavi bedient Stenzel im linken Strafraum mit einer butterweichen Pass. Der Stuttgarter zieht dann aus fünf Metern freistehend ab und scheitert an der Brust von Männel. Starke Parade des Keepers!
  • 28'
    :
    Girth nimmt eine verunglückte Kopfballabwehr leicht halblinks im Sechzehner mit der Hand herunter und befördert das Spielgerät dann aus der Drehung links vorbei. Schiedsrichter Reichel hat aber aufgepasst und pfeift die Nummer ab.
  • 27'
    :
    Aue-Konter! Strauß sprintet mit der Kugel durch die VfB-Hälfte und legt dann direkt vor Sechzehner ideal quer. Nazarov hat freie Bahn und ganz viel Zeit, doch schiebt dann trotzdem deutlich links vorbei.
  • 29'
    :
    Die Einschläge rücken näher: Jatta findet mit seiner Flanke von rechts den eingelaufen Beyer. Aus fünf Metern köpft der Außenverteidiger nur knapp über das Gehäuse.
  • 27'
    :
    Die Karlsruher Hintermannschaft kann Jatta nicht vom Ball trennen. Der Flügelflitzer spaziert in die Mitte, schießt dann aus 13 Metern mit links. Pisot kann blocken.
  • 24'
    :
    War das was? González lässt den Ball auf der Torauslinie zunächst clever durchrollen und rennt dann in den Strafraum. Nach einem kurzen Zupfer von Mihojević geht der VfB-Stürmer dann zu Boden. Schiri Rohde lässt laufen und macht damit alles richtig: Der Kontakt reicht nicht für einen Pfiff aus.
  • 26'
    :
    Wir nähern uns der 30-Minuten-Marke. Noch immer warten wir auf Highlights. So gibt es viele Zweikämpfe, jedoch wenig Torraumszenen.
  • 26'
    :
    Netter Abschluss von Adrian Fein, der Mittelfeldmann schlenzt die Kugel aus halblinker Position am rechten Torwinkel vorbei.
  • 23'
    :
    Nicht gut gemacht von den Norddeutschen. Margreitter unterläuft ein böser Fehlpass im Mittelfeld. Über Taffertshofer und Girth gelangt das Rund schön auf die rechte Außenbahn zu Ouahim. Ein Missverständnis zwischen dem 22-Jährigen und Ajdini macht diese Gelegenheit aber zunichte.
  • 22'
    :
    Didavi will hinter die Kette! Stuttgart Captain lupft den Ball weit hinter die Aue-Abwehr und findet dort González. Der Argentinier ist kurz an der Pille, hat dann aber gegen den aufmerksamen Bewacher Gonther keine Chance.
  • 21'
    :
    So langsam übernimmt der VfB die Spielkontrolle und lässt Aue kaum noch an den Ball. Die mutige Anfangsphase der Sachsen ist vorerst beendet.
  • 22'
    :
    Gefährlich! Rick van Drongelen knallt aus 35 Metern drauf, das Leder würde weit vorbei fliegen. Lukas Hinterseer hält allerdings den Kopf rein, er lenkt das Spielgerät knapp über den rechten Torwinkel.
  • 21'
    :
    Den etwas bessere Eindruck machen weiterhin die Lila-Weißen, weil sie ein wenig mehr Tempo in die Partie bringen. So wirklich viel Spielfluss kommt aber dennoch nicht auf.
  • 22'
    :
    Die beste Gelegenheit des Spiels hatte nun also der KSC. Hamburg kann sich mit 75% Ballbesitz schmücken.
  • 19'
    :
    Männel mit Problemen! Castro zieht eine Ecke von rechts in die Box, wo Karazor einen Flugkopfball nach links bugsiert. Männel macht das Leder zunächst fest, muss dann aber doch nochmal nachgreifen. Wamangituka lauerte bereis auf den Abpraller...
  • 21'
    :
    Dicke Chance für Karlsruhe! Hofmann dreht sich im Mittelkreis und schickt halblinks Lorenz auf die Reise. Der rennt alleine auf Heuer Fernandes zu und schießt aus 17 Metern etwas zu zentral. Heuer Fernandes lenkt den Ball über den rechten Torwinkel.
  • 17'
    :
    Haben die Hausherren das Leder am Fuß, igeln sich die Sachsen dann doch in der eigenen Zone ein. Die Auer machen den eigenen Sechzehner dicht und lassen Stuttgart kommen.
  • 18'
    :
    ...und es gibt den ersten wirklich vernünftigen Abschluss! van Aken pflückt Álvarez' Chip in den rechten Strafraumkorridor herunter. Anschließend knallt er die Pille mit Volldampf aus 14 Metern drüber.
  • 17'
    :
    Im Mittelfeldzentrum der gegnerischen Hälfte wurschtelt sich Schmidt gegen Nürnberger zunächst durch, wird dann aber doch gelegt. Freistoß aus ca. 35 Metern...
  • 15'
    :
    Gelbe Karte für Atakan Karazor (VfB Stuttgart)
    Hitziges Duell! Nach einem klaren Foul von Riese an Wamangituka pfeift Rohde zunächst Foul. Karazor beschwert sich trotzdem beim Ref, will wohl die Gelbe Karte sehen, und wird dann selbst verwarnt. Insgesamt sind die Zweikämpfe bislang sehr verbissen geführt, oftmals sind die Tacklings schnell im Grenzbereich zum Foul.
  • 16'
    :
    Jatta serviert für Beyer in der rechten Strafraumhälfte, der kann das Leder in Bedrängnis nicht auf den Kasten bringen.
  • 13'
    :
    Stenzel passt auf! Nazarov leitet einen Gäste-Konter ganz schnell ein und schickt Daferner den linken Flügel herunter. Beim darauffolgenden Querpass in die Mitte rettet dann Stenzel mit dem langen Bein vor Nazarov!
  • 14'
    :
    Sorg erkämpft sich die Murmel am rechten Flügel und findet keine Anspielstation. So schlägt er einen kurzen Haken in den Halbraum. Sein Flachschuss aus 25 Metern trudelt in Körbers Arme. Zreľák ist nicht schnell genug da, um den Schlussmann zu irritieren.
  • 15'
    :
    Hamburg nimmt zunehmend das Heft in die Hand. Die Rothosen versuchen den Ball zu halten und nähern sich geordnet dem gegnerischen Tor an. Karlsruhe fehlt mittlerweile Entlastung.
  • 12'
    :
    Pfund von Castro! Männel passt einen Abschlag direkt in die Füße von Didavi, der im Rückraum den freien Mitspieler sieht. Castro rast zum freien Ball und ballert das Leder mit Gewalt am linken Alu vorbei!
  • 11'
    :
    Erstmals etwas Nennenswertes: Eine Flanke des Clubs von der linken Seite verlängert van Aken unglücklich in den rechten Sechzehnmeterraumabschnitt. Dort will Schleusener aus spitzem Winkel per Dropkick abziehen. Die Kugel rutscht ihm aber über den Schlappen - weit rechts vorbei.
  • 9'
    :
    Mario Gomez tankt sich durch! Der ehemalige Nationalstürmer treibt den Ball nach einer Kopfballablage von links schnell durch den Sechzehner und schießt den Ball dann aus ganz spitzem Winkel links ans Außennetz. Es ist der erste Warnschuss der Schwaben.
  • 11'
    :
    Direkt wieder Schaub, aus halbrechter Position scheitert er nun mit seinem Distanzschuss an Uphoff im rechten Eck.
  • 10'
    :
    Lattentreffer! Dudziak behält in der linken Strafraumhälfte die Übersicht und legt nach hinten ab. Aus 16 Metern nimmt Schaub Maß und knallt die Kugel auf den rechten Torwinkel. Er zielt nur einen Hauch zu hoch.
  • 10'
    :
    Die Keller-Elf probiert es mit energischem und relativ hohem Pressing. Damit setzt sie den VfL auch durchaus unter Druck. Mit langen, dafür oft ungenauen Bällen in die Spitze wird dieses frühe Anlaufen aber überspielt.
  • 9'
    :
    Aue beginnt mutig! In einer generell eher zerfahrenen Anfangsphase finden die Sachsen durchaus den Weg in die Spitze und bringen Ball immer mal wieder vor die VfB-Kiste.
  • 9'
    :
    Eine flache Hereingabe von Leibold rutscht bis in die rechte Strafraumhälfte durch. Jatta schließt aus 13 Metern sofort ab, ballert den Ball mit seinem linken Schlappen aber auf die Tribüne.
  • 7'
    :
    Nach wie vor ereignet sich hier nicht viel. Osnabrück hat gefühlt etwas mehr Ballbesitz, weiß damit gegen eine kompakte gegnerische Defensive nicht viel anzufangen. Auch die Nürnberger sind offensiv noch nicht in Erscheinung getreten.
  • 6'
    :
    Gelbe Karte für Nicolás González (VfB Stuttgart)
    Jetzt wird es bunt! González fährt im Lufkampf den Arm aus und erwischt Nazarov an der Nase. González sieht dadurch seine 5. Gelbe Karte und ist damit nächste Woche gesperrt.
  • 5'
    :
    Erster Torschuss! John-Patrick Strauß verarbeitet ein Zuspiel im linken Sechzehner schnell und probiert es dann mit einem Schuss aus der Drehung. VfB-Keeper Gregor Kobel sichert die Kugel am linken Alu mit den Händen.
  • 3'
    :
    Didavi räumt ab! Nach einer verpassten Konter-Chance grätscht Didavi den Auer Mihojević auf der Seitenlinie ab. Das Einsteigen ist durchaus härter und zwingt Schiri Rohde früh zur ersten Ermahnung.
  • 6'
    :
    Jatta knallt den Ball von der rechten Seite flach rein, Pisot befördert das Leder in die Höhe. Dann ist Uphoff da.
  • 4'
    :
    Ruhiger Auftakt auf beiden Seiten. Sowohl die Gastgeber als auch die Gäste tasten sich erstmal vorsichtig ab. Dabei geht es aber durchaus intensiv zur Sache.
  • 1'
    :
    Das Verfolgerduell ist auf live! Stuttgart spielt im bekannten weißen Trikot mit Brustring, die Auer setzen auf ihre veilchenblaues Outfit.
  • 4'
    :
    Karlsruhe startet mutig, die Badener nisten sich in Hamburgs Hälfte ein. Regelmäßige Flanken fliegen rein, die Lufthoheit gehört aber noch den Hausherren.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Schiedsrichter der heutigen Partie ist René Rohde aus Rostock. Bei der Seitenwahl setzt sich Daniel Didavi durch, der für den VfB den Anstoß klar macht.
  • 1'
    :
    Los geht's an der Bremer Brücke!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    ...und los! Die Gäste haben in schwarzen Trikots angestoßen, Hamburg ist in Weiß unterwegs.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Gleich geht's los! In der Mercedes-Benz Arena ist die Vorfreude bereits groß, rund 50.000 Fans warten auf den Einmarsch der Protagonisten. Auch der Wettergott hat Lust auf Fußball und lässt die Sonne ins Schwabenland.
  • :
    Damit der Wunsch des Veilchen-Trainers wahr wird, benötigen die Auer erneut eine starke Defensivleistung wie beim 0:0 in der Vorwoche. Schuster warnt vor der Offensivstärke der Schwaben: "Der VfB hat einige Stürmer, die brutal kalt vor dem Tor sind", sagte der Aue-Coach. Im Hinspiel ging der Plan der Veilchen auf: Aue und Stuttgart trennten sich 0:0.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Bastian Dankert. Der Rostocker pfiff in dieser Spielzeit bereits acht Spiele in der 1.- sowie drei Spiele in der 2. Bundesliga. Darunter das 3:0 von Hamburg gegen Hannover (5. Spieltag) und das 1:1 der Karlsruher gegen Heidenheim (8. Spieltag). Für die Arbeit mit den Fahnen sind Jan Seidel und Stefan Zielsdorf verantwortlich, vierte Offizielle ist Dr. Riem Hussein. An den Videomonitoren sitzen Thorben Siewer und Markus Wollenweber.
  • :
    Referee des heutigen Kräftemessens ist Tobias Reichel. Der 34-Jährige pfeift seit drei Jahren im deutschen Unterhaus und kommt in der laufenden Saison zu seinem sechsten Einsatz. Während der Club erstmals unter seiner Leitung agiert, erwies er sich für die Niedersachsen bereits als Glücksbringer (2:1 gegen den HSV). Unterstützend wirken an den Seitenlinien Asmir Osmanagic und Tobias Endriß auf ihn ein.
  • :
    Beim "Hammer-Auswärtsspiel" im Schwabenland will Aue-Trainer Dirk Schuster mit seinem Team nun ebenfalls punkten und dem Favoriten erneut alles abverlangen: "Unser Ziel ist es, den VfB zu ärgern und das Spiel so lange wie möglich offen zu halten. Am Ende des Tages möchten wir gerne etwas Zählbaren mitnehmen", wünscht sich Schuster.
  • :
    Bei dieser Paarung wird zwangsläufig auch die Relegation der Saison 2014/2015 in Erinnerung gerufen. Hinspiel in Hamburg: 1:1. Im Rückspiel lässt Reinhold Yabo (78.) das Wildparkstadion beben, ehe ein ansonsten eher glückloser Marcelo Díaz in der Nachspielzeit den Freistoß seines Lebens tritt. Nicolai Müller hält den damaligen Dino dann in der 115. Spielminute mit seinem Treffer zum 1:2 in der Bundesliga.
  • :
    Dass die Veilchen auch gegen Spitzenteams schwer zu knacken sind, zeigten die Sachsen erst am vergangenen Spieltag in Bieleleld: Aue hielt gegen die offensivstarken Ostwestfalen die Null und nahm ein achtbares 0:0 mit ins Erzgebirge.
  • :
    Im Jahr 2008 konnte der HSV zuletzt daheim gegen Karlsruhe gewinnen, dafür gleich zweimal - und wie! Am 34. Spieltag der Saison 07/08 schossen die Rothosen den KSC mit 7:0 aus dem Volkspark. Ein Ergebnis, welches jüngere HSV-Fans eher mit Spielen ihres Vereins in München assoziieren. Am 2. Spieltag der Folgespielzeit endete der Vergleich dann 2:1 zu Gunsten der Hausherren.
  • :
    Bisher standen sich beide Vereine elf Mal auf Pflichtebene gegenüber. Dabei haben die Süddeutschen die Nase klar vorne, triumphierten acht Mal und mussten bei einem Remis nur zwei Mal als Verlierer vom Feld gehen. Auch im Hinspiel, das vom Niveau her nicht immer überzeugen konnte, brachten sie die drei Punkte über die Ziellinie (1:0).
  • :
    Auch wenn die Heimmacht VfB heute als Favorit ins Spiel geht, will Matarazzo die Veilchen keineswegs unterschätzen: "Die Auer machen das sehr gut. Zudem haben Sie mit Dirk Schuster einen Trainer, der sich in der 2. Liga bestens auskennt und erfahren ist", sagte Matarazzo auf der Pressekonferenz.
  • :
    Die Hamburger haben in diesem Jahr beide Pflichtspiele (Nürnberg/Bochum) für sich entschieden. So soll es heute weitergehen. "Wir wollen das Heimspiel gewinnen und auf die Leistung der vergangenen beiden Spiele aufbauen", stellt Trainr Dieter Hecking klar. Man wolle "zeigen, wer der Herr im Haus ist." Am Mittwoch konnten sich die Norddeutschen einen ersten Eindruck von der Handschrift Eichners machen - zumindest theoretisch. "Das Pokalspiel lässt aufgrund der besonderen Konstellation des Wettbewerbs wenige Rückschlüsse darüber zu, wie der KSC hier morgen spielen möchte."
  • :
    Osnabrück verfüge laut FCN-Trainer Jens Keller “ein starkes Umschaltspiel. Daher müssen wir gut aufpassen“. Dass sein Club inzwischen seit Mai 2018 auf zwei Siege nacheinander wartet, weiß auch der ehemalige Schalker Übungsleiter. Ein weiterer Erfolg sei wichtig im Hinblick auf das Tableau. “Wir wollen nichts schönreden. Es ist ja nicht so, dass wir Riesenluft nach hinten haben. Natürlich wäre das auch gut für das Selbstbewusstsein, für das Umfeld, einfach für alle. Wir wollen alles daran setzen, dass wir das hinkriegen“, so seine entschlossenen Motivationsworte.
  • :
    "Wir nehmen die Rolle des Underdogs gerne an, sind uns aber der Schwere der Aufgabe bewusst", sagt Christian Eichner vor dem Aufeinandertreffen. "Der HSV gehört für mich zu den beiden besten Teams der Liga, außerdem haben sie im Winter noch einmal absolute Top-Transfers getätigt." Einer davon, Joel Pohjanpalo, ist in Deutschland wohl der Inbegriff des Jokers. In seinem ersten Spiel für die Hanseaten stach der Finne gleich, auch heute nimmt er wieder auf der Bank Platz.
  • :
    Darauf haben die Franken naturgemäß wenig Lust. Nachdem es gegen den HSV zum Jahresauftakt noch eine Abreibung setzte (1:4), nahmen sie nach nicht immer überzeugender Leistung immerhin daheim gegen den SV Sandhausen alle drei Punkte mit (2:0). Gerade einmal zwei Zähler trennt sie als Tabellen-13. von einem direkten Abstiegsplatz. Entsprechend wäre ein Dreier heute eine wichtige Ansage an die Konkurrenz.
  • :
    Gegen Verfolger Aue erwartet der VfB-Trainer Matarazzo "taktisch ein ganz anderes Spiel" und fordert von seiner Mannschaft eine ähnliche Einsatzbereitschaft wie im Pokalspiel: "Wir brauchen gegen Aue die gleiche Intensität. Wir benötigen wieder tiefe Laufwege, auch wenn der Gegner tief steht."
  • :
    Hinzu kommt, dass die Karlsruher 120 Pokalminuten in den Beinen haben. Am Mittwoch traten die Badener erstmals unter Interimscoach Christian Eichner an, im Elfmeterschießen zog man gegen Viertligist Saarbrücken den Kürzeren. Hamburg strich bereits in der 2. Runde (1:2 n.V. gegen Stuttgart) die Segel und hat dementsprechend eine freie Woche hinter sich.
  • :
    VfL-Coach Daniel Thioune zollt zunächst branchenüblich dem Gegner Respekt: “Für mich gehört Nürnberg immer noch zu den Teams, die etwas über dieser Liga schweben. Sie performen im Moment halt nicht so gut“. Damit es mit einem Sieg klappt, schaltet der Fußballlehrer in den Pokal-Modus. Nach der ersten Runde gegen den VfB Stuttgart (1:0) und dem zweiten gegen den Hamburger SV (2:1) solle nun der dritten Heimerfolg gegen einen Absteiger her.
  • :
    Beim VfB bleibt nach dem unglücklichen Pokal-Aus gegen Bayer Leverkusen keine lange Zeit zum Trauern: Schon heute geht es in der Liga gegen den direkten Aufstiegskonkurrenten Aue. VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo geht nach dem knappen 1:2 mit Zuvericht in den Liga-Alltag: "Wir haben ein gutes Pokalspiel gesehen, das in beide Richtungen hätte ausgehen können", sagte der VfB-Trainer.
  • :
    Insgesamt verläuft die Saison zufriedenstellend für den Aufsteiger. Mit 27 Punkten belegt er die achte Position im Ranking und hat deren sieben Vorsprung auf den VfL Bochum auf dem Relegationsplatz. Ein beruhigendes Polster ist das wahrlich noch nicht, entsprechend soll es noch aufgebessert werden. Mit der Niederlage gegen den SV Sandhausen (1:3) und dem Unentschieden beim SV Darmstadt 98 (2:2) gelang jedoch nur ein mittelmäßiger Start ins neue Jahr.
  • :
    Aufstiegskampf vs. Abstiegsangst: Mit Arminia Bielefeld steht derzeit nur ein Team über dem HSV. Der Karlsruher SC hat als Tabellen-17. mit Dynamo Dresden nur ein Team hinter sich. Die Rollen sind also klar verteilt.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 21. Spieltag der 2. Bundesliga! In einem Duell mit umgekehrten Ansprüchen hat der VfL Osnabrück heute den 1. FC Nürnberg zu Gast. Heranpirschen an das obere Tabellendrittel oder Befreiungsschlag im Keller? Um 13:00 Uhr geht es los.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Liga! Im Schwabenland steigt heute um 13 Uhr das Verfolgerduell zwischen dem VfB Stuttgart und Erzgebirge Aue. Welcher Klub holt Big Points für das Aufstiegsrennen?
  • :
    Herzlich willkommen zum 21. Spieltag der 2. Bundesliga! Heute empfängt der Hamburger SV den Karlsruher SC im Volksparkstadion. Anstoß ist um 13:00 Uhr.
Anzeige