Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

18:30SV SandhausenSVSSV Sandhausen0:11. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 1846
18:30Dynamo DresdenSGDDynamo Dresden2:3SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 98

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der SV Darmstadt 98 gewinnt am 21. Spieltag der 2. Bundesliga mit 3:2 bei der SG Dynamo Dresden und gelangt in Sichtweite zum Tabellenmittelfeld. Nach ihrer 3:1-Pausenführung erwischten die Lilien eigentlich einen guten Wiederbeginn, doch drehten die Sachsen infolge einer gewissen Anlaufzeit auf und stellten durch Schmidts Kopfballtreffer den Anschluss her (57.). Nur wenig später ließ Horvath die Großchance zum Ausgleichstor ungenutzt (59.). Nachdem die wackelnden Hessen durch Hollands Lattentreffer nur knapp an der Wiederherstellung ihres Vorsprungs vorbei geschrammt waren (67.), bejubelten die sächsischen Fans zunächst den vermeintlichen dritten Heimtreffer, doch diesem wurde wegen einer Abseitsstellung in der Entstehung die Geltung entzogen (74.). In dieser hitzigen Phase kassierte der eingewechselte SGD-Debütant Makienok wegen eines Tritts gegen Gästekeeper Schuhen die Rote Karte (78.) und schwächte damit die Bemühungen der Hausherren, die trotzdem noch Chancen zu einem einfachen Punktgewinn hatten. Am Ende steht aber die erste Pleite des Schlusslichts im Kalenderjahr 2020, während die Lilien nach fünf Unentschieden in Serie ihren Vorsprung auf Platz 16 auf sechs Punkte verdoppeln. Die SG Dynamo Dresden reist am Freitag zum FC St. Pauli. Der SV Darmstadt 98 empfängt am Sonntag den SV Sandhausen. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Heidenheim setzt sich in der oberen Tabellenregion weiter fest und entführt mit einem 1:0-Auswärtserfolg ganz abgeklärt drei Punkte aus Sandhausen. Die Hausherren hatten über 90 Minuten viel Ballbesitz, doch konnten damit rein gar nichts einfangen und am Ende nur eine einzig gute Chance vorweisen. In der restlichen Spielzeit verwalteten die Gäste das Führungstor von Kleindienst extrem lässig. Damit spielen die Heidenheimer zum zehnten Mal in dieser Saison zu Null, während der SVS im Mittelfeld der Tabelle stecken bleibt. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Patrick Ebert (Dynamo Dresden)
    Wegen eines härteren Vergehens im Mittelfeld bekommt der Ex-Berliner seine zehnte Gelbe Karte in der laufenden Saison und ist damit am kommenden Wochenende zum Zusehen gezwungen.
  • 90'
    :
    Nikolaou beinahe mit dem 3:3! Nach einem langen Schlag aus der eigenen Hälfte kommt der aufgerückte Abwehrmann aus mittigen 14 Metern in Bedrängnis mit dem rechten Sapann zum Abschluss. Gästekeeper Schuhen pariert klasse in der linken Ecke.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Kister köpft das Leder nochmal Richtung Müller, doch die Bogenlampe landet nur in den Armen des Schlussmannes. Danach ist Schluss!
  • 90'
    :
    Honsak beinahe mit der Entscheidung! Der Österreicher treibt das Leder im Rahmen eines Konters über halblinks an die Sechzehnerkante und zieht aus 15 Metern und vollem Lauf ab. Das Spielgerät klatscht gegen die rechte Stange.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Föhrenbach zieht halblinks nochmal in den Strafraum ein, doch der Linksschuss rauscht wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. In der Sekunde geht die Anzeigetafel nach oben, auf der in roten Farben die 4 prangt.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
    Der Nachschlag im Rudolf-Harbig-Stadion soll 300 Sekunden betragen.
  • 90'
    :
    Trotz Unterzahl gelingt es Dynamo, noch einmal starken Druck auf den Sechzehner der Gäste auszuüben. Schnappt sich das Schlusslicht zumindest noch einen Punkt?
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Timo Beermann
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Niklas Dorsch
  • 89'
    :
    Hämäläinen will einen Freistoß aus zentralen 21 Metern mit dem rechten Innenrist in der linken Ecke unterbringen. Die blau-weiße Mauer ist aber rechtzeitig hochgesprungen und blockt ab.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marc Schnatterer
  • 89'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tobias Mohr
  • 88'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Nicolai Rapp
  • 88'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Tobias Kempe
  • 87'
    :
    Was geht hier noch? Die Sandhäuser sind mittlerweile etwas gefährlicher, doch Großchancen darf man hier weiterhin nicht bewundern. Insgesamt wäre der Dreier der Heidenheimer auf Grund der Cleverness nicht unverdient.
  • 87'
    :
    Pálsson mit Wucht! Der Isländer zirkelt das Leder aus halblinken 20 Metern mit dem rechten Innenrist auf die flache rechte Ecke. Erneut reagiert Broll glänzend und hält es fest.
  • 86'
    :
    Torschütze Schmidt verlässt humpelnd den Rasen und macht Platz für Jeremejeff.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Alexander Jeremejeff
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Niklas Dorsch (1. FC Heidenheim 1846)
    Im Mittelfeld verliert Dorsch das Leder und ringt seinen Gegenspieler dann zu Boden. Dafür gibt es ebenfalls Gelb.
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Patrick Schmidt
  • 85'
    :
    Fast die Entscheidung! Von der linken Außenbahn flankt Theuerkauf das Spielgerät butterweich ans rechte Fünfereck. Dort kommt Kleindienst zum Schuss und scheitert etwas unglücklich an Zhirov.
  • 85'
    :
    Dursun gegen Broll! Nach Hollands scharfer Hereingabe vom linken Flügel packt der Lilien-Goalgetter aus gut sieben Metern einen Flugkopfball aus, der für die kurze Ecke bestimmt ist. Dresdens Keeper verhindert den Einschlag mit einem starken Reflex.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Tim Kister
  • 83'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Mario Engels
  • 83'
    :
    Der Ball kommt von der linken Fahne nach innen geflogen, wo Bouhaddouz an den Ball kommt. Der Schädelstoß ist zu ungenau und fliegt deutlich links am Tor vorbei.
  • 83'
    :
    Holland tankt sich über links in den Sechzehner und spielt flach und hart nach innen. Vor dem lauernden Dursun rettet SGD-Kapitän Ballas.
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Serdar Dursun (SV Darmstadt 98)
    Dursun steigt Nikolaou weit in der gegnerischen Hälfte auf den linken Fuß.
  • 79'
    :
    Der Schiedsrichter hat eine hektische Schlussphase vor sich, obwohl er sich nichts vorzuwerfen hat. Die Sachsen steigern sich nach dem zurückgenommenen Ausgleichstor in unsportlicher Art und Weise in die Partie hinein.
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Rúrik Gíslason (SV Sandhausen)
    Die erste auffällige Szene von Gíslason. Im Mittelfeld verstolpert der Sandhäuser das Spielgerät und räumt anschließend Hüsing ab.
  • 78'
    :
    Gelbe Karte für Josef Hušbauer (Dynamo Dresden)
    In einer sehr aufgehitzten Atmosphäre kassiert der Tscheche Gelb wegen Meckerns.
  • 77'
    :
    Und plötzlich der Ausgleich! Auf der halblinken Seite ist Engels frei durch. Der bislang glücklose Angreifer zieht in den Sechzehner ein und scheitert mit seinem Flachschuss am rechten Fuß von Müller.
  • 76'
    :
    Fast das 2:0! Von der rechten Außenbahn segelt ein Freistoß an den Elferpunkt. Dort schraubt sich Mainka nach oben und scheitert an Fraisl.
  • 76'
    :
    Rote Karte für Simon Makienok (Dynamo Dresden)
    Debütant Makienok kassiert eine glatte Rote Karte! Der Däne setzt im gegnerischen Sechzehner brutal gegen Torhüter Schuhen nach, der die Kugel schon unter Kontrolle hat. Schiedsrichter Bacher trifft die richtige Entscheidung und schickt den Ex-Utrechter vom Feld.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Tim Skarke
  • 75'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Denis Thomalla
  • 76'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Seung-ho Paik
  • 75'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
  • 74'
    :
    Plötzlich ist Nauber am linken Fünfereck ganz frei. Mit seinem ersten Schuss bleibt der Sandhäuser hängen, während der zweite Versuch erbärmlich ins Toraus kullert.
  • 74'
    :
    Dresden bejubelt zunächst den vermeintlichen Ausgleichstrefer, doch nach VAR-Überprüfung nimmt der Unparteiische Schmidts erfolgreichen Schuss zurück. Der Leihspieler aus Heidenheimer hat nach Honsaks unfreiwilliger Vorarbeit aus sechs Metern in die flache rechte Ecke versenkt, doch Nikolaou, der einen Verteidiger behindert hat, stand in der Entstehung im Abseits.
  • 73'
    :
    Offensiv ist das von Sandhausen heute einfach nicht zweitligawürdig. Im ersten Durchgang durfte der Gastgeber einen Torschuss verzeichnen, während es in der zweiten Hälfte bislang kein einziger war.
  • 71'
    :
    Von der halblinken Seite zieht Mohr einfach mal ab und hat Pech, dass sein Linksschuss aus rund 20 Metern nur haarscharf am rechten Pfosten vorbeizischt.
  • 71'
    :
    Kauczinski bringt mit Makienok einen großen Mittelstürmer, den die Sachsen im Winter aus Utrecht geholt haben. Der Däne feiert sein Debüt in der 2. Bundesliga und kommt für Horvath, der mit seiner Auswechslung sehr unzufrieden ist.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Simon Makienok
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Sascha Horvath
  • 70'
    :
    Gelbe Karte für Brian Hämäläinen (Dynamo Dresden)
    Der Linksverteidiger bringt Honsak zu Fall, um eine Unterzahlsituation zu verhindern. Er kassiert als erster Akteur dieser Partie eine Gelbe Karte.
  • 69'
    :
    Gelbe Karte für Mario Engels (SV Sandhausen)
    Auf der linken Seite kommt Engels deutlich zu spät gegen Dorsch. Der Sandhäuser hat Glück, dass er Dorsch nicht wirklich trifft. Doch dafür gibt es trotzdem Gelb.
  • 67'
    :
    Auf der halblinken Seite setzt sich Engels mal gegen Hüsing durch, doch Dorsch ist sofort zur Stelle und klärt die Murmel entspannt ins linke Toraus.Die folgende Ecke ist grottenschlecht und segelt aus dem Strafraum.
  • 67'
    :
    Holland trifft den Querbalken! Kempe spielt eine Ecke von der linken Fahne halbhoch in den Bereich zwischen Elfmeterpunkt und Strafraumkante. Darmstadts aufgerückte Linksverteidiger nimmt direkt ab und setzt das Leder gegen den rechten Bereich der Latte.
  • 65'
    :
    Halblinks zieht Bouhaddouz in den Strafraum ein, wird allerdings sofort von Busch rustikal vom Ball getrennt. Allerdings nähern sich die Hausherren so langsam dem gegnerischen Kasten an.
  • 64'
    :
    Die Lilien haben ihre Sicherheit durch das zweite Gegentor zumindest vorerst verloren und tun sich schwer, diese zurückzugewinnen. Ihnen steht hier ohne weitere eigene Treffer noch eine lange letzte halbe Stunde bevor.
  • 63'
    :
    Plötzlich haben die Hausherren mal Platz. Auf der rechten Außenbahn sprintet Diekmeier einem langen Ball hinterher und flankt die Kirsche in den Sechzehner. Dort wird Engels allerdings vom heute bärenstarken Mainka behindert, sodass auch aus dieser Szene nichts Gefährliches entsteht.
  • 61'
    :
    Debütant Bader verabschiedet sich in den Feierabend. Der Winterneuzugang aus Köln wird auf der rechten Abwehrseite durch Herrmann ersetzt.
  • 61'
    :
    Gerade die Pässe im letzten Drittel sind auf Seiten der Sandhäuser einfach wahnsinnig schlecht, sodass die Heidenheimer hier auf den vorentscheidenden Konter hoffen. Bleibt abzuwarten, ob sich das Spielgeschehen nach dem Doppelwechsel verändert.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Patrick Herrmann
  • 60'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Matthias Bader
  • 59'
    :
    Horvath mit der Riesenchance zum Ausgleich! Nach einem hohen Ballgewinn und Schmidts Querpass hat der Österreicher plötzlich freie Bahn in Richtung Gästekasten. Der herauslaufende Keeper Schuhen pariert den Schuss aus 15 Metern mit dem rechten Arm.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Rúrik Gíslason
  • 58'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Philip Türpitz
  • 58'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Marlon Frey
  • 58'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Ivan Paurević
  • 57'
    :
    So langsam sollte Coach Koschinat auch über personelle Veränderungen nachdenken. Von seiner Mannschaft kommt einfach viel zu wenig, um den FCH in Verlegenheit zu bringen.
  • 57'
    :
    Tooor für Dynamo Dresden, 2:3 durch Patrick Schmidt
    Dresden ist wieder dran! Der durch Ebert an die rechte Grundlinie geschickte Horvath flankt butterweich an die mittige Fünferkante. Dort setzt sich Schmidt im Luftduell mit Höhn mit grenzlegalen Mitteln durch und nickt in die flache linke Ecke ein.
  • 56'
    :
    Bader bleibt nach einem fairen Zweikampf mit Hämäläinen zunächst liegen, kann seinen Arbeitstag dann aber ohne Behandlung fortsetzen. Fairerweise haben die Sachsen den Ball zwischenzeitlich ins Aus gespielt.
  • 54'
    :
    Auch die ersten Pfiffe schallen von der Tribüne. Erneut pressen die Heidenheimer stark, sodass die Kugel bei Fraisl landet. Der folgende Abschlag landet natürlich wieder bei den Gästen.
  • 53'
    :
    Die Sachsen zeigen, dass sie sich in der Kabine durchaus etwas vorgenommen haben. Mittlerweile gelingt es aber dem Gast, das Geschehen ruhig zu halten und den Zwei-Tore-Vorsprung ohne den ganz großen Aufwand zu verwalten.
  • 51'
    :
    Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts kommt bei den Hausherren einfach viel zu wenig. Die Heidenheimer sind deutlich bissiger und lassen die Gegner nicht in die Nähe des eigenen Sechzehners.
  • 50'
    :
    Hušbauer wird im halblinken Angriffskorridor bedient. Aus vollem Lauf und gut 19 Metern visiert der Tscheche die flache rechte Ecke an, doch sein Schuss hat nicht genügend Tempo, um Schuhen in ernsthafte Bedrängnis zu bringen.
  • 48'
    :
    Autsch! Diekmeier trifft Klingmann mit dem Ball am rechten Ohr. Der Heidenheimer sinkt zu Boden und muss behandelt werden. Es sieht allerdings so aus, als könnte Klingmann weitermachen.
  • 48'
    :
    Während Gästecoach Grammozis in der Pause auf Wechsel verzichtet hat, bringt SGD-Trainer Kauczinski Winterneuzugang Petrák (1. FC Nürnberg, Leihe) für Burnić.
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit den zweiten 45 Minuten! Beide Mannschaften kommen unverändert aus den Kabinen zurück.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Rudolf-Harbig-Stadion! Mit dem guten Jahresauftakt im Rücken jubelten die Gastgeber zwar früh, holten die Lilien durch defensive Verfehlungen aber nicht nur schnell zurück, sondern rissen daraufhin im gegnerischen Sechzehner fast gar nichts mehr. Die Angriffsprobleme bestehen also weiterhin, auch wenn sie heute sogar im Schatten der schwachen Defensive liegen.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Ondřej Petrák
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Dženis Burnić
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Eine höhepunktarme endet mit einer 1:0-Führung für Heidenheim in Sandhausen. Die Gastgeber hatten im ersten Durchgang wahnsinnig viel Ballbesitz, konnten damit allerdings nicht viel anfangen, da die Schmidt-Mannschaft extrem stark presste. Die Gäste setzten ein paar Nadelstiche und brachten die Hausherren immer wieder in Verlegenheit. Das Tor fiel nach einem sehenswerten Konter, den Kleindienst veredelte. Auch danach wussten die Sandhäuser nichts mit dem Leder anzufangen. Im zweiten Abschnitt muss sich auf Seiten des SVS einiges ändern. Kurze Pause und bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der SV Darmstadt 98 führt zur Pause des Gastspiels bei der SG Dynamo Dresden mit 3:1. Die Sachsen gingen durch Leihspieler Hušbauer bereits in Minute vier in Führung, doch antworteten die Hessen durch Paik (8.) und Kempe (12.) mit einem Doppelschlag. Nach dieser ereignisreichen ersten Viertelstunde blieben die Lilien gegen verunsicherte Hausherren am Drücker und schnupperten mit einigen Strafraumszenen an weiteren Treffern, verpassten es aber zunächst diese zu nutzen. Das Kauczinski-Team stabilisierte sich nach einer halben Stunde nur sehr langsam und konnte die offensive Harmlosigkeit nicht abstellen. In der 43. Minute fing es sich durch Dursun dann sogar noch das dritte Gegentor. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Ein Ball rutscht an die rechte Sechzehnerecke durch, wo Türpitz angeflogen kommt. Der Schuss des SVS-Kickers bleibt an einem Heidenheimer hängen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Broll mit dem nächsten Patzer! Dresdens Keeper passt ein weiteres Mal ungenau nach vorne, diesmal in die Füße von Honsak. Der tankt sich mit einem Verteidiger vor sich in den Strafraum und jagt das Leder aus 14 Metern über das Heimtor.
  • 43'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 1:3 durch Serdar Dursun
    Darmstadt legt noch vor dem Kabinengang nach! Honsak behauptet den Ballbesitz im halbrechten Angriffskorridor zunächst gegen Burnić und spielt dann steil auf Dursun durch. Der taucht im Sechzehner frei vor Broll auf und schiebt eiskalt unten links ein.
  • 42'
    :
    Nicht schlecht! 30 Meter vor dem Tor steht Türpitz für einen Freistoß parat. Der Sandhäuser donnert die Kirsche auf die Kiste und hat Pech, dass der Strahl nur knapp am linken Pfosten vorbeizischt.
  • 40'
    :
    Gästecoach Grammozis kann trotz der Führung nicht restlos mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden sein. Auf der rechten Abwehrseite lassen sich die Lilien zu häufig mit einfachen Mitteln überspielen.
  • 40'
    :
    Während den Sandhäuser weiterhin die Ideen fehlen, schauen sich die FCH-Fans gerne die Tabelle an. Durch die drei Punkte schieben sich die Gäste bis auf einen Zähler an den Relegationsplatz heran.
  • 37'
    :
    Hüsing muss aufpassen! Der Innenverteidiger trifft Bouhaddouz mit dem linken Arm am Kopf. Das war sicherlich keine Absicht, doch der Heidenheimer hat schon Gelb.
  • 37'
    :
    Horvath ist auf der rechten Strafraumseite Adressat einer hohen Hämäläinen-Hereingabe von der linken Außenbahn. Aus 13 Metern ballert er mit dem rechten Spann wegen starker Rücklage weit drüber.
  • 36'
    :
    Dursun gegen Broll! Der Angreifer nimmt gegen aufgerückte Sachsen im halblinken Raum an Fahrt auf und tankt sich in den Sechzehner. Aus spitzem Winkel und gut acht Metern visiert er die lange Ecke an; Broll verhindert den Einschlag mit einer Flugeinlage.
  • 34'
    :
    Schwacher Freistoß! Bouhaddouz legt sich die Kugel halblinks zurecht und scheitert mit seinem Versuch an der hochspringenden Mauer der Gäste. Aus der Position war deutlich mehr drin.
  • 34'
    :
    Dynamo hält die Kugel nun zumindest in den Mittelfeldräumen etwas länger und gerät nicht mehr so häufig in defensive Bedrängnis. Schuhens Kasten bringen sie aber weiterhin nicht in Gefahr.
  • 32'
    :
    Gelbe Karte für Oliver Hüsing (1. FC Heidenheim 1846)
    Hüsing will vor Türpitz an den Ball kommen, schafft das allerdings nicht ganz und geht dann mit Absicht mit der Hand an das Leder. Dafür gibt es die erste Gelbe in der Partie.
  • 31'
    :
    Stark aus der zweiten Reihe! Am Ende eines schnellen, direkten Gegenangriffs über den linken Flügel probiert sich der gebürtige Darmstädter mit einem Rechtsschuss aus zentralen 18 Metern. Der rauscht recht deutlich am linken Pfosten vorbei.
  • 30'
    :
    Fast die Chance für Sandhausen! An der zentralen Sechzehnerkante rutscht Hüsing weg, sodass Bouhaddouz dem Ball hinterherhetzt. Müller kommt aus seinem Kasten gestürzt und wirft sich auf die Kugel.
  • 28'
    :
    Starker Angriff! Die Heidenheimer verlagern das Spiel schnell auf die rechte Seite, wo Mohr die Kugel sofort nach innen flankt. Dort stochert Griesbeck am rechten Fünfereck zum Ball, doch die Murmel springt am Tor vorbei.
  • 28'
    :
    In bisher zwei Anläufen haben die Lilien im Rudolf-Harbig-Stadion bisher einmal geinnen können, nämlich bei ihrer Premiere im März 2018 (2:0). Im September 2018 setzte es hier eine 1:4-Pleite.
  • 26'
    :
    Auf der linken Seite holt Türpitz Mohr rustikal von den Beinen und hat Glück, dass Schiri Winter es noch bei einer Ermahnung belässt. Dafür darf es auch gerne mal Gelb geben.
  • 25'
    :
    Die Sachsen bleiben im Passspiel fehlerhaft und überzeugen auch im defensiven Positionsspiel überhaupt nicht. Aktuell tun sie sich sehr schwer, Wege in das letzte Felddrittel zu finden.
  • 23'
    :
    Erste gute Szene der Gastgeber! Dorsch produziert einen Fehlpass im eigenen Sechzehner. Anschließend segelt eine Flanke von der linken Seite ans rechte Fünfereck, wo Behrens nach oben steigt und die Pille rechts neben den Kasten köpft.
  • 22'
    :
    Nach dem Tor zeigt sich dasselbe Spielchen wie vor der Bude. Der SVS hat den Ball in der eigenen Hälfte, muss die Kugel allerdings zum eigenen Keeper spielen, da die Heidenheimer enorm intensiv pressen. Nach vorne fehlen weiterhin die Ideen.
  • 22'
    :
    ... und der hat es in sich! Die Ausführung von der rechten Fahne rutscht zu Dumić durch, der aus halblinken 14 Metern aus der Drehung mit dem rechten Spann abzieht. Das Leder rauscht nicht weit über Brolls Gehäuse.
  • 21'
    :
    Paik holt auf der rechten Außenbahn gegen Hämäläinen einen Eckstoß heraus...
  • 19'
    :
    Ganz überraschend kommt das Tor hier nicht. Die Sandhäuser sind natürlich die dominantere Mannschaft mit deutlich mehr Ballbesitz, doch die Schmidt-Truppe brachte mit ihren paar Nadelstichen die Hintermannschaft der Gastgeber immer wieder ins Schwimmen.
  • 18'
    :
    Dresden hat die mentalen Tiefschläge noch nicht wirklich verdaut und muss höllisch aufpassen, dass der Gast nicht weitere Treffer nachlegt. Das Hinspiel im August im Böllenfalltor war übrigens deutlich unspektakulärer, endete es doch 0:0.
  • 16'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 0:1 durch Tim Kleindienst
    In der Fremde kontern sich die Heidenheimer zum Führungstreffer! Im Zentrum spielt Mohr einen überragenden Pass in den Lauf von Föhrenbach, der den linken Offensivkorridor entlangmarschiert. Der FCH-Akteur flankt das Leder sehenswert an den Elferpunkt, wo Kleindienst angerannt kommt und die Murmel mit dem rechten Schlappen ins rechte obere Eck verlängert.
  • 14'
    :
    An der rechten Eckfahne in der Hälfte der Heidenheimer geht Griesbeck rustikal in den Zweikampf mit Türpitz. Der Sandäuser stolpert unglücklich über die Eckfahne und kracht an die Bande. Auch Türpitz kann weitermachen.
  • 15'
    :
    Die Hessen bleiben in der Live-Tabelle zwar Elfter, verdoppeln ihren Vorsprung auf den Relegationsplatz jedoch auf sechs Punkte.
  • 12'
    :
    Gute Chance für Heidenheim! Nach einer Ecke lässt Fraisl das Leder nur unzureichend nach rechts prallen. Dort drückt Leipertz vom Fünfereck blitzschnell ab, trifft aber nur das linke Außennetz.
  • 12'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 1:2 durch Tobias Kempe
    Darmstadt wandelt den Rückstand innerhalb von fünf Minuten in einen Vorsprung um! Honsak fängt ein unsauberes Anspiel von Torhüter Broll auf halbrechts ab und leitet es in das Zentrum zu Dursun weiter. Der legt für Kempe ab, der das Spielgerät aus gut 20 Metern mit einem wuchten Rechtsschuss unten links in die Maschen knallt.
  • 11'
    :
    Die Kauczinski-Truppe kassiert das erste Gegentor nach der Winterpause und ist nach Punkten wieder alleiniger Tabellenletzter, nachdem sie durch die kurze Führung mit Bochum und Karlsruhe gleichgezogen haben.
  • 10'
    :
    Kleindienst hat vom Hinterhlaufen die Nase voll und tritt Engels schmerzhaft auf den Fuß. Der Sandhäuser braucht eine kurze Pause, kann aber wieder weitermachen.
  • 8'
    :
    Auf der linken Außenbahn nimmt Engels den Ball schön mit und spitzelt das Leder in den Lauf von Linsmayer. Der SV-Kicker flankt die Kugel scharf nach innen, findet mit seinem ersten Versuch allerdings nur die Hintermannschaft der Gäste.
  • 8'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 1:1 durch Seung-ho Paik
    Die Lilien geben die beste aller Antworten! Pálsson schickt Paik im halbrechten Angriffskorridor mit einem halbhohen Anspiel. Der Südkoreaner hat im Sechzehner freie Bahn und überwindet Dresdens Torhüter Broll aus etwa acht Metern mit einem flachen Schuss in die linke Ecke.
  • 7'
    :
    Weiterhin dasselbe Bild! Auf Höhe der Mittellinie lassen die Sandhäuser die Kugel hin und her laufen. Die Männer im blauen Jersey laufen die Gastgeber intensiv an und lassen den SV damit nicht an den eigenen Sechzehner ran.
  • 7'
    :
    Dimitrios Grammozis stellt im Vergleich zum 2:2-Heimremis gegen den VfL Osnabrück ebenfalls dreimal um. Winterneuzugang und Debütant Matthias Bader, Seung-ho Paik und Mathias Honsak nehmen die Plätze von Marvin Mehlem (Gelbsperre), Tim Skarke und Patrick Herrmann (beide auf der Bank) ein.
  • 6'
    :
    Markus Kauczinski hat nach dem torlosen Unentschieden beim 1. FC Heidenheim 1846 drei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Chris Löwe, Ondřej Petrák und René Klingenburg, die allesamt zunächst auf der Bank sitzen, beginnen Brian Hämäläinen, Dženis Burnić und Josef Hušbauer.
  • 4'
    :
    Insgesamt ist es ein ruhiger Auftakt in diese Partie. Die Hausherren lassen das Leder durch die eigenen Reihen laufen und schauen sich die gegnerische Formation an, die noch keine Lücken anbietet.
  • 4'
    :
    Tooor für Dynamo Dresden, 1:0 durch Josef Hušbauer
    Dynamo jubelt früh! Nach einer hohen Verlagerung auf die linke Sechzehnerseite bleibt Wahlqvist zunächst freistehend am herauslaufenden Gästekeeper Schuhen hängen. Der Abpraller landet vor den Füßen Hušbauer, der das Leder aus mittigen neun Metern aus der Luft mit dem linken Fuß in den halbleeren Kasten befördert.
  • 3'
    :
    Kempe will einen frühen Freistoß aus halblinken 24 Metern direkt verwandeln. Seine Ausführung in Richtung halbhoher linker Ecke wird zur Ecke abgefälscht. Die bringt den Gästen nur einen ungefährlichen Fernschussversuch von Bader ein.
  • 1'
    :
    Los geht's! Die Gäste stoßen im blauen Dress an und agieren im ersten Durchgang von links nach rechts, während Sandhausen in gewohnt weißen Trikots daherkommt.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Dresden gegen Darmstadt – Durchgang eins im Rudolf-Harbig-Stadion ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Fabian Holland gewinnt den Münzwurf gegen seinen Kapitänskollegen Florian Ballas und entscheidet sich für den Anstoß.
  • :
    Vor etwa 25000 Zuschauern betreten die Mannschaften den Rasen.
  • :
    Beide Mannschaften sind wieder in den Katakomben und machen sich so langsam für das Duell bereit. Leiter des heutigen Matches ist Nicolas Winter, der in den kommenden 90 Minuten von seinen zwei Kollegen Wolfgang Haslberger sowie Lothar Ostheimer unterstützt wird.
  • :
    Auch Coach Schmidt äußerte sich auf der Pressekonferenz zum Persoanlstand und zum Gegner: "Bis auf Maxi Thiel und Jonas Brändle haben gestern alle trainiert. Andrew Owusu hat gestern aber Probleme im Knie bekommen und musste das Training abbrechen. Ansonsten waren aber alle dabei. Sebastian Griesbeck hat die Woche voll trainiert. Er ist zu 100 Prozent fit. Der SVS hat definitiv eine gute Entwicklung genommen und ist eine absolut gestandene Zweitligamannschaft, die mittlerweile hauptsächlich im 4-4-2 mit Raute spielt. Die Mannschaft ist sehr offensiv ausgerichtet, hat Selbstvertrauen, kann den Ball gut laufen lassen, aber beherrscht natürlich auch die Basics – was in dieser Liga gefragt ist: Zweikampfverhalten, Mentalität, eine gewisse Härte und Standardsituationen."
  • :
    Der DFB-Schiedsrichterausschuss hat Michael Bacher auf den sechsten Pflichtspielvergleich zwischen Dynamo und Lilien angesetzt. Der 28-Jährige aus Oberbayern ist zur vergangenen Saison in das nationale Fußball-Unterhaus aufgestiegen und leitet heute seine 14. Partie auf diesem Level. Als Linienrichter unterstützen ihn Thomas Stein und Johannes Huber; vierter Offizieller ist Patrick Hanslbauer.
  • :
    "Wichtig wird am Freitag sein, dass wir uns auf den Gegner einstellen. Es wird zur Sache gehen. Es geht für beide Mannschaften um einiges. Ein Freundschaftsspiel werden wir daher nicht erleben. Deshalb brauchen wir Jungs, die uns fußballerisch weiterbringen, aber natürlich auch den Kampf annehmen und wissen, worum es geht. Aber die Jungs sind allesamt sehr fokussiert", fordert Darmstadts Coach einen leidenschaftlichen Vortrag seiner Truppe.
  • :
    Nach einer starken Winterpause wollten die Heidenheimer mit einer breiten Brust ganz vorne angreifen. Zum Auftakt setzte es allerdings eine scheppernde 3:0-Pleite in Stuttgart, gefolgt von einem 0:0 gegen Dresden. Dennoch ist der FCH weiterhin oben mit dabei und könnte sich mit einem Dreier in der Fremde wieder näher an die Relegationsplätze heranschieben. Dafür muss jedoch an den Leistungen vor der Winterpause angeknüpft werden.
  • :
    Der SV Darmstadt 98 hat nach den drei Unentschieden vor Weihnachten auch in den beiden ersten Partien im Kalenderjahr 2020 remis gespielt: Dem 1:1 bei der KSV Holstein folgte ein Heim-2:2 gegen den VfL Osnabrück. Gegen die Niedersachsen verspielten die Lilien zunächst eine Führung, um im zweiten Durchgang in Überzahl zunächst in Rückstand zu geraten. Erst in der 83. Minute glich der eingewechselte Platte zum Endstand aus.
  • :
    "Wir wollen mit der gleichen Energie wie in den letzten beiden Spielen in die Partie gehen und nach vorne noch gefährlicher werden. Mit unseren Zuschauern im Rücken werden wir in der Lage sein, Punkte zu holen. Dafür gilt es alles zu geben und weiter so zusammen zu kämpfen", hofft Trainer Markus Kauczinski, dass endlich auch der Knoten in der Offensive platzt. Mit nur 18 Toren stellt Dresden den mit Abstand schlechtesten Angriff der 2. Bundesliga.
  • :
    Die SG Dynamo Dresden, die die Winterpause als Schlusslicht mit sechs Punkten Rückstand auf den Relegationsrang verbracht hat, kann mit der Ausbeute der ersten 180 Pflichtspielminuten nach den fünf freien Wochenenden zufrieden sein. Unter Markus Kauczinski, der im Dezember mit zwei Niederlagen ohne eigenen Treffer gestartet war, wurde der Karlsruher SC vor heimischer Kulisse mit 1:0 geschlagen und beim 1. FC Heidenheim 1846 reichte es zu einem 0:0.
  • :
    Vor dem Spiel stellte sich Koschinat den Fragen der Journalisten: "Man muss von einer sehr ärgerlichen Niederlage in Nürnberg sprechen. Wir haben gesehen, dass Mannschaften sich detailliert und gut auf uns einstellen. Es ist wichtig, dass wir uns alternative Spielmöglichkeiten überlegen. Im Detail müssen wir am Absichern unserer eigenen Angriffe arbeiten. Der gesamte Verein Heidenheim hat sich in den vergangenen Jahren wahnsinnig entwickelt und ist zu einem Schwergewicht in der 2. Liga geworden."
  • :
    14 Runden vor dem Saisonende befinden sich im nationalen Fußball-Unterhaus acht Vereine in unmittelbarer Abstiegsgefahr. Am untersten Ende der Tabelle rangiert die SG Dynamo Dresden (17 Zähler); angeführt wird die Riege der bedrohten Klubs durch den SV Darmstadt 98, der mit sechs Punkten mehr auf dem Konto Elfter ist.
  • :
    Die Sandhausener starteten mit einem Erfolgserlebnis in die Rückrunde der zweiten Bundesliga und schlugen Osnabrück in der Fremde mit 3:1. Am vergangenen Wochenende musste der SV erneut auf Reisen gehen und zog in Nürnberg mit einer 2:0-Pleite den Kürzeren. Für die Gastgeber wäre es heute verdammt wichtig, wieder auf die Siegerstraße einzubiegen, da man sich mit einem Dreier von der zehnten Position bis auf den sechsten Platz vorschieben könnte.
  • :
    Ein herzliches Willkommen zu den Freitagspartien der 2. Bundesliga! Die SG Dynamo Dresden empfängt am 21. Spieltag den SV Darmstadt 98. Sachsen und Hessen stehen sich ab 18:30 Uhr auf dem Rasen des Rudolf-Harbig-Stadions gegenüber.
  • :
    Hallo und ein herzliches Willkommen zum 21. Spieltag der 2. Bundesliga am Freitagabend! Ab 18:30 Uhr treffen Sandhausen und Heidenheim aufeinander.
Anzeige