Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:00FC St. PauliSTPFC St. Pauli1:1VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart
13:00Karlsruher SCKSCKarlsruher SC0:2Holstein KielKIEHolstein Kiel
13:00Hannover 96H96Hannover 962:2SV Wehen WiesbadenSWWSV Wehen Wiesbaden

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Und jetzt ist das Kellerduell beendet, Hannover 96 und Wehen Wiesbaden trennen sich nach einer wilden Schlussphase mit 2:2! Der SV Wehen Wiesbaden schnappte sich in der 1. Halbzeit zunächst die überraschende Führung und schockte ein engagiertes, aber harmloses 96 mit dem 0:1 in der 37. Minute durch Aigner. Im zweiten Durchgang blieben die Gastgeber lange Zeit erneut ungefährlich und prallten ein ums andere Mal an der dichten SVWW-Abwehr ideenlos ab. Als sich die 96-Krise weiter zu verschlimmert drohte, netzte dann aber Haraguchi in der 83. Minute aus dem Nichts zum 1:1 ein. Es sollte Startschuss für eine furiose Schlussphase werden: Erst drischte Teuchert den Ball in der 87. Minute zum 2:1 ins Glück, drei Minuten später arbeitete Röcker den Ball nach einer Ecke zum 2:2-Endstand über die Linie.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der Karlsruher SC verliert das vierte Ligaspiel in Serie und bleibt in 2020 weiterhin ohne eigenen Torerfolg. Ein Ergebnis, das nach diesem Spielverlauf definitiv in Ordnung geht, obschon die Badener im zweiten Durchgang deutlich engagierter waren. Ein auf die Defensive konzentriertes Kiel ließ allerdings nur selten etwas anbrennen, sodass die Partie nach dem überzeugenden Auftritt aus der ersten Hälfte zu keinem Zeitpunkt auf der Kippe stand. Die Störche bleiben damit die zweitbeste Auswärtsmannschaft der gesamten 2. Fußball-Bundesliga und feiern unter Ole Werner im achten Match in der Ferne bereits den 17. Punkt. Für den Aufsteiger aus Baden-Württemberg wird das Eis derweil immer dünner. Wehen punktete im Parallelspiel, sodass der KSC morgen sogar auf einen direkten Abstiegsplatz rutschen kann, sofern Nürnberg zuhause gegen Sandhausen mindestens remis spielt.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC St. Pauli und der VfB Stuttgart trennen sich am 20. Spieltag mit einem 1:1-Unentschieden. Nach dem torlosen Pausenunentschieden gingen die Kiezkicker in der 56. Minute durch Veerman trotz gegnerische Feldvorteile in Führung. In einer nun deutlich offeneren Begegnung als vor dem Kabinengang ging den Schwaben weiterhin die Durchschlagskraft ab; leidenschaftlich verteidigende Hausherren verhinderten lange Zeit klare Abschlüsse der Matarazzo-Truppe. In der 81. Minute kamen die Brustringträger durch Gomez trotzdem zum Ausgleichstreffer. Während das Luhukay-Team zwei Zähler vor der Abstiegszone liegt, verpassen es die Gäste, den Abstand auf die Tabellenspitze zu verringern. Der FC St. Pauli ist in neun Tagen zu Gast bei der KSV Holstein. Für den VfB Stuttgart geht es bereits am Mittwoch mit dem DFB-Pokal-Achtelfinale bei Bayer Leverkusen weiter. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Elez! Ducksch liefert - wohl die letzte Aktion des Spiels - einen Eckstoß von rechts und findet im hinteren Fünfer-Bereich Elez. Der Inennverteidiger steigt hoch und drückt den Ball nur knapp am linken Pfosten vorbei!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Philipp Ziereis
  • 90'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Waldemar Sobota
  • 90'
    :
    Strafraumszenen auf beiden Seiten! Erst legt Tashchy von der rechten Grundlinie zu Buchtmann zurück, doch dem verspringt das Leder. Am Ende des direkten Gegenzugs visiert González nach Wamangituka' Pass aus halbrechten 13 Metern die flache linke Ecke an. Himmelmann ist schnell unten und hält das Leder fest.
  • 90'
    :
    Rote Karte für Damian Roßbach (Karlsruher SC)
    Die Videobilder sind eindeutig. Nach Sichtung nur einer Wiederholung zückt Schiri Pfeifer die Rote Karte gegen den Badener Verteidiger.
  • 90'
    :
    Und selbst nach dem 2:2 ist in Hannover noch nicht Schluss. Es gibt vier Minuten Nachspielzeit und Wehen ist in Ballbesitz!
  • 90'
    :
    Der VAR meldet sich, nachdem Damian Roßbach nach Brutalo-Foul an Young-jae Seo die Gelbe Karte sah. War das Einsteigen von Roßbach gar einer Roten Karte würdig? Schiedsrichter Pfeifer sieht sich die Situation noch einmal an.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Der Nachschlag im Millerntor-Stadion soll drei Minuten betragen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 89'
    :
    Das Spiel plätschert dem Schlusspfiff entgegen. Statt zu kontern, stellen die Störche nach Ballgewinn in aller Ruhe ihre Formation wieder her. Die Gäste sehen keine wirkliche Notwendigkeit mehr in Vorstößen, während die Karlsruher der stabilen Defensive nur wenig entgegenzusetzen haben.
  • 90'
    :
    Tooor für SV Wehen Wiesbaden, 2:2 durch Benedikt Röcker
    Ausgleich! Drittes Tor in der Schlussphase und 2:2! 96 kann einen Eckstoß von der rechten Seite nicht richtig abwehren und vor Zieler entfacht ein Durcheinander. Elez übergibt ungewollt an Röcker, der dann mit dem zweiten Versuch aus drei Metern einnetzt! Irres Finish am Maschsee!
  • 88'
    :
    Schlussphase kann das Kellerduell! Während sich die 96-Fans in den Armen liegen, droht dem SVWW nun trotz guter Leistung eine traurige Rückfahrt. Oder war's das noch nicht?
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Orel Mangala (VfB Stuttgart)
    Bei erhöhtem Tempo kommt Mangala im Mittelfeld zu spät gegen Miyaichi. Schiedsrichter Brych verteilt die zweite Verwarnung des Nachmittags.
  • 86'
    :
    Durch die Herausnahme von Fabian Reese hat Holstein Kiel noch einmal mehr Stabilität im Mittelfeld gewonnen, da Emmanuel Iyoha eben dort tatkräftig mitmischt. Das Tempo kommt dem Spiel zunehmend abhanden. Es wirkt nicht so, als würde in den letzten fünf Minuten noch etwas anbrennen.
  • 87'
    :
    Natürlich will der VfB nun alle drei Punkte mit auf die Heimreise nehmen. Schon im Hinspiel hat er spät triumphiert: González erzielte den 2:1-Siegtreffer in der letzten regulären Minute
  • 87'
    :
    Tooor für Hannover 96, 2:1 durch Cedric Teuchert
    Teuchert lässt die WM-Arena ausrasten, die Niedersachsen drehen in vier Minuten die Partie! Main marschiert auf der rechten Außenbahn und spielt dann den tödlichen Pass in den Rückraum. Teuchert läuft ein und schweißt die Kugel mit einem satten Rechtsschuss ins lange Eck!
  • 86'
    :
    Wehen will den Auswärtssieg! Eine hohe Ecke von rechts geht einmal durch den Strafraum und landet dann bei Gül. Der Einwechselspieler befördert die Kugel mit der Birne auf die Kiste und Zieler pariert mit beiden Fäusten!
  • 85'
    :
    Förster dribbelt über rechts in den Sechzehner und halb an Penney vorbei. Sein Flankenversuch aus spitzem Winkel klatscht gegen das Außennetz.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Miiko Albornoz
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Jannes Horn
  • 85'
    :
    Hannover 96 schafft doch noch den Ausgleich und könnte damit nochmal für unterhaltsame fünf Minuten sorgen! Gehen die Niedersachsen jetzt auch noch auf Sieg? Und: Wie reagieren die Hessen?
  • 83'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Borys Tashchy
  • 83'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Henk Veerman
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Emmanuel Iyoha
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Fabian Reese
  • 81'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:1 durch Mario Gomez
    Gomez gleicht aus! Wamangituka bricht über links durch und spielt von der seitlichen Strafraumlinie flach in die freie Mitte. Aus gut 13 Metern schiebt Gomez unhaltbar unten rechts ein.
  • 80'
    :
    In dieser letzten Viertelstunde gibt es durch eine erhöhte Anzahl Fouls mehr Unterbrechungen. Natürlich kommt dies den Kiezkickern entgegen, deren Kräfte langsam zur Neige gehen.
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Jérôme Gondorf (Karlsruher SC)
    Nachträglich bekommt die Freiburger Leihgabe wegen eines Fouls im Mittelfeld die Gelbe Karte gezeigt.
  • 83'
    :
    Tooor für Hannover 96, 1:1 durch Genki Haraguchi
    Haraguchi erlöst die 96-Fans! Der beste Hannoveraner trifft aus der Distanz: Haraguchi zieht, ohne große Gegenwehr der Hessen, von links ins Zentrum und drückt den Ball dann aus 16 Metern über den linken Innenpfosten hinter die Linie!
  • 80'
    :
    Die Beine der Störche wirken müde. Jérôme Gondorf verdribbelt die Kugel, sodass der KSV zum Konter ansetzen kann. Zu behäbig kombinieren sich die Gäste aber nach vorne, sodass der im ersten Durchgang noch so auffällige Fabian Reese wieder zwei Gegenspieler vor sich hat. Sein Schussversuch aus ca. 15 Metern bleibt in der Karlsruher Hintermannschaft hängen.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Gökhan Gül
  • 81'
    :
    Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Daniel Kyereh
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Nicklas Shipnoski (SV Wehen Wiesbaden)
    Auch Shipnoski weiß sich nur mit einem taktischen Foul zu helfen und macht bei Anton den Trikottest. Ebenfalls Gelb!
  • 79'
    :
    Fast das 2:0 für die Gäste! Nach einer Ecke von links fällt das Leder vor die Füße von Schwede, der vom linken Fünfer-Eck sofort rechts verwandeln will. Elez steht zur Sicherheit auf der Torlinie und rettet mit einem Befreiungsschlag!
  • 78'
    :
    Wahnsinn! Babacar Gueye ist der nominell vierte Karlsruher Stürmer auf dem Platz, dem mit Alexander Groiß ein weiterer Defensivmann weicht. Ein klassischer "All-In", wie man es im Poker-Jargon bezeichnen würde.
  • 78'
    :
    Der starke Flum hat vorzeitig Feierabend. Er macht Platz für Buchtmann.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Christopher Buchtmann
  • 77'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Johannes Flum
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Sebastian Soto
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Babacar Gueye
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Alexander Groiß
  • 76'
    :
    Eine Viertelstunde ist noch auf der Uhr und der KSC hätte sich das erste Tor in der Rückrunde inzwischen durchaus verdient. Alles deutet aber darauf hin, dass die Badener auch im fünften Pflichtspiel in Folge nicht gewinnen und sich stattdessen gar die vierte Niederlage hintereinander einfangen.
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Dominik Kaiser
  • 76'
    :
    Schon der HSV und Bielefeld haben im Millerntor-Stadion verloren. Nimmt der VfB zumindest noch einen Zähler mit auf die Heimreise? Ohne eigenen Treffer blieb er zuletzt am 9. November beim 0:1 in Osnabrück.
  • 77'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Kyereh (SV Wehen Wiesbaden)
    Kyereh stoppt einen Vorstoß von Horn im Mittelfeld und bringt den Hannoveraner mit einem kurzen Tritt zu Fall. Taktisches Vergehen und Gelb!
  • 76'
    :
    Nun hebelt Genki Haraguchi den Ball vom linken Feldrand hoch in die Gefahrenzone und hofft, dass dort irgendwo ein Mitspieler einschussbereit ist. Die Kugel landet bei einem Kicker, doch dieser heißt Sascha Mockenhaupt und trägt eine SVWW-Shirt.
  • 73'
    :
    Dicke Torchance für Holstein Kiel. Die Zuordnung in der Defensive stimmt einmal mehr nicht, sodass Alexander Mühling aus ca. 13 Metern mutterseelenalleine an den Ball kommt. Der Vorbereiter des 1:0 macht allerdings zu wenig aus dieser komfortablen Chance. Sein Rechtsschuss geht gut einen Meter über das Gehäuse von Benjamin Uphoff, der erleichtert sein dürfte, hier nicht eingreifen zu müssen. Obschon zwei Tore zwischen beiden Teams stehen, sollten die Störche mit ihren wenigen Vorstößen nicht zu fahrlässig umgehen. Schließlich sind die Badener immer noch am Drücker.
  • 74'
    :
    Maina schnappt sich das Spielgerät am rechten Fünfer-Eck und löffelt die Kugel einfach mal hoch auf die Kiste. Die Idee ist gut, doch bei der Umsetzung fehlt die Präzision. Lindner sackt den Ball sicher ein.
  • 73'
    :
    Miyaichi gegen Kobel! Am Ende eines Konters tankt sich der Japaner von rechts in den Strafraum und feuert aus gut 13 Metern wuchtig auf die flache linke Ecke. Stuttgarts Schlussmann verhindert den Einschlag mit den Fingerspitzen.
  • 73'
    :
    Jetzt erhöhen die Niedersachsen nochmal den Druck! Das gute Kurzpassspiel der 96er treibt die Wehen-Kicker tief in die eigene Zone. Korb erläuft am rechten Alu einen schönen Schnittstellen-Pass, kann die Hereingabe aber nicht auf einen Mitspieler zirkeln.
  • 71'
    :
    Wenn bei 96 was geht, dann am ehesten über die Standards! Kaiser schlägt die ruhenden Bälle heute gefährlich in den Sechzehner und findet bei einem Freistoß von halbrechts nun Horn. Der Außenverteidiger ist mittig fast am Ball, wird in allerletzter Sekunde aber doch noch aufgehalten.
  • 71'
    :
    Wieder wird Gomez an der mittigen Sechzehnerkante gefunden, diesmal durch Massimo. FCSP-Kapitän Buballa kann ihm vom Leder trennen, bevor es richtig brenzlig wird.
  • 72'
    :
    Vom in der ersten Halbzeit so bärenstarken Fabian Reese ist zwar praktisch gar nichts mehr zu sehen, dafür hält Stefan Thesker die Abwehrkette nach wie vor perfekt zusammen und rückt damit immer mehr in den Vordergrund. Der 28-Jährige ist derzeit der Fels in der Brandung, an dem die Badener regelrecht verzweifeln.
  • 69'
    :
    Die Kicker aus Schleswig-Holstein können die Räume in der Karlsruher Defensive kaum noch gewinnbringend ausnutzen. Die Führung mit zwei Toren ist dennoch komfortabel genug. So läuft die Uhr natürlich klar gegen die Hausherren.
  • 68'
    :
    Die Minuten verstreichen und Hannover 96 mangelt es fortlaufend an Torgefahr. Immer wieder geht die Pille von links nach rechts, einen Raumgewinn verschaffen sich die Niedersachsen aber nicht. Wehen Wiesbaden verwaltet die knappe Führung und steht kurz vor einem Traumstart ins Jahr 2020.
  • 68'
    :
    Endo steckt im offensiven Zentrum auf Gomez durch. Der kann das Spielgerät an der Strafraumkante zunächst gegen Østigård behaupten, doch sein Schussversuch mit rechts wird schließlich vom Nirweger geblockt, so dass Himmelmann nicht eingreifen muss.
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Jae-sung Lee (Holstein Kiel)
    Der Kieler Angreifer ignoriert den Abstand, den er beim Karlsruher Freistoß einzuhalten hat, und verzögert so das Spiel. Das zieht die Gelbe Karte nach sich.
  • 65'
    :
    St. Pauli agiert nach dem Erfolgserlebnis im Vorwärtsgang mit mehr Überzeugung und sorgt damit durchaus für weiteren Betrieb im Stuttgarter Abwehrbereich. Die Partie erlebt Mitte der zweiten Halbzeit ihre beste Phase.
  • 65'
    :
    Denken wir schon mal an den morgigen Super Bowl, so ist ein 96-Touchdown im SVWW-Bereich in weiter Ferne. Die Hessen verteidigen das 1:0 einfach aufmerksam und lauern dazu auf das 2:0 via Konter.
  • 64'
    :
    Thesker klärt mit dem lädierten Kopf, den immer noch ein blauer Turban ziert, vor Wanitzek. So engagiert der KSC in dieser zweiten Halbzeit auch ist, so lobenswert muss auch die disziplinierte Defensivarbeit der Störche erwähnt werden, die wenig zulassen.
  • 63'
    :
    Nach schwacher Reese-Ecke kann der KSC schnell umschalten und sich vors Kieler Tor kombinieren. Der starke Burak Çamoğlu stößt zur Grundlinie vor und kann seinen Gegenspieler aussteigen lassen. Die Hereingabe kommt dann aber nicht an. Es ist symptomatisch. Den Blau-Weißen fehlt beim letzten Pass nach wie vor die Präzision.
  • 63'
    :
    So langsam läuft Hannover 96 auch die Zeit davon. Die Niedersachsen können sich in der Offensive einfach nicht steigern und nun laufen auch schon die letzten 30 Minuten.
  • 62'
    :
    Matarazzo nimmt bereits seinen dritten Tausch vor. Im Angriff ersetzt Wamangituka Klement, der die beste VfB-Chance ungenutzt gelassen hat.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Silas Wamangituka
  • 61'
    :
    Kocak reagiert auf den weiterhin uninspirierten Auftritt seiner Mannschaft und verstärkt die Offensive mit Cedric Teuchert. Marc Stendera hat dafür Feierabend.
  • 61'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Philipp Klement
  • 60'
    :
    Die Badener reklamieren ein Kieler Handspiel im Strafraum und wollen Elfmeter. Schiedsrichter Johann Pfeifer steht aber gut und entscheidet auf Weiterspielen. Auch der VAR bleibt ruhig.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Cedric Teuchert
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Marc Stendera
  • 60'
    :
    Einer für Lindner! Korb holt Haraguchi für den Doppelpass zu sich und flankt das Leder dann vom rechten Toraus gefährlich in den Fünfer. SVWW-Keeper Lindner hat seinen Luftraum im Griff und packt sicher zu.
  • 59'
    :
    St. Pauli rückt durch den Treffer auf den elften Tabellenplatz vor und hat aktuell vier Punkte Vorsprung auf Rang 16. Der VfB bliebe im Falle einer Niederlage Dritter.
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Marco Djuricin (Karlsruher SC)
    Marco Djuricin wird gefoult. Der Schiedsrichter jedoch entscheidet auf Offensivfoul, woraufhin der eingewechselte Spieler lautstark seinen Unmut bekundet. Schiri Pfeifer kühlt sein Gemüt prompt mit der Gelben Karte ab.
  • 58'
    :
    Ole Werner reagiert auf die zunehmend gefährlicher werdenden Hausherren und bringt mi Lion Lauberbach für den müde gespielten Finn Porath einen frischen Mann, der nach Balleroberungen die Konter ausspielen soll.
  • 58'
    :
    Horn köpft an die Oberkante der Latte! Kaiser löffelt eine einstudierte Ecke auf den kurzen, linken Pfosten, wo Horn perfektes Timing beweist. Der Ball senkt sich immer weiter und geht dann über die obere Seite der Latte ins Aus!
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Lion Lauberbach
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Finn Porath
  • 56'
    :
    Ein Torschrei durchzieht das Wildparkstadion. Marvin Wanitzek marschiert nach innen in den Strafraum hinein und zieht dann in bester Robben-Manier auf das kurze Eck ab. Die Kugel ist bei genauerem Hinsehen aber nur am Außennetz. Der KSC hätte sich nach den engagierten letzten zehn Minuten so langsam aber sicher durchaus den Anschluss verdient.
  • 56'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 1:0 durch Henk Veerman
    Veerman schießt das Luhukay-Team in Front! Nach Flums hohem Ballgewinn auf halbrechts tankt sich Miyaichi in den Sechzehner und spielt flach vor den kurzen Pfosten. Veerman nimmt das Leder an, dreht sich blitzschnell und feuert es aus zehn Metern wuchtig und präzise in die flache rechte Ecke.
  • 55'
    :
    Der VfB ist zwar um Aktivität bemüht, doch weiterhin setzt er im letzten Felddrittel mangels Geschwindigkeit und Direktheit so gut wie keine Akzente. Konzentriert verteidigende Hausherren halten das 0:0 nicht unverdient.
  • 56'
    :
    Gelbe Karte für Felipe (Hannover 96)
    Gelb für Felipe: Der Brasilianer kommt auf der Seitenauslinie etwas zu spät und erwischt dann Schäffler leicht. Es ist eher die Summe der Fouls, die Felipe die Verwarnung beschert.
  • 54'
    :
    Die Gastgeber sind mittlerweile bei über 70% Ballbesitz angekommen (!) und befinden sich weiterhin auf der Suche nach der Lösung für mehr zwingende Torabschlüsse. Insgesamt passt der harmlose 96-Auftritt aber zur Heimbilanz: In neun Heimspielen erzielten die Niedersachsen neun Tore.
  • 53'
    :
    Großchance Karlsruhe! Das muss der Anschlusstreffer sein! Wanitzek bekommt auf Höhe des Elfmeterpunktes die Kugel mustergültig aufgelegt und braucht nur noch ins leere Tor der Kieler einschieben. Phil Neumann spitzelt mit einer beherzten Grätsche das Spielgerät noch über die Querlatte, ehe die anschließende Ecke verpufft. Jetzt kommt im Karlsruher Spiel zu dem fehlenden Glück noch das Pech dazu, um bei dem berühmten Wegmann-Zitat zu bleiben.
  • 53'
    :
    Anton Fink fasst sich ein Herz und zieht aus gut 20 Metern mit rechts einfach mal ab. Ioannis Gelios will den niedrigen Ball festmachen, ehe ein gefährlicher Aufsetzer daraus werden kann, kann die Kugel aber zunächst nicht festhalten. Ehe ein Gegenspieler da ist, hat der Keeper den Ball dann aber.
  • 52'
    :
    Querschläger-Party! Aigner trifft am linken Pfosten ein Luftloch und macht einen eigentlich geklärten Ball damit wieder heiß. Am rechten Pfosten flankt dann Korb hoch zurück, ehe Haraguchi vom linken Fünfer-Eck draufhält. Der Volley hat Dampf und geht einen halben Meter am rechten Alu vorbei. Diese Szene hatte das Zeug zur Großchance, lässt Wehen-Keeper Lindner am Ende aber doch nicht schwitzen.
  • 52'
    :
    Mangala fällt das Leder nach einem verunglückten Klärungsversuch der Kiezkicker im halblinken Angriffskorridor vor die Füße. Der Belgier zirkelt aus gut 20 Metern weit über den rechten Winkel hinweg.
  • 50'
    :
    Der KSV hat jetzt deutlich mehr Platz. Mühling setzt sich rechts durch. Seiner flachen Hereingabe fehlt es zwar an Präzision, allerdings bleibt die Kugel, nachdem sie an Freund und Feind vorbeigeht, im Karlsruher Strafraum in den eigenen Reihen. Wirklich gefährlich wird die Situation zwar nicht, dennoch sind es diese kleinen Nadelstiche, die dazu führen, dass der KSC von dem Sturmlauf der Minuten vor der Pause etwas abgewichen ist.
  • 50'
    :
    Wer hat eine Idee? Die Gäste aus Hessen stehen in der eigenen Hälfte weiter eng gestaffelt und halten die 96-Angriffe spätestens 20 Meter vor dem Gehäuse auf. Während sich Hannover weiterhin nicht annähert, führt ein kleine Wehen-Konter immerhin zur vierten Ecke der Rehm-Mannen.
  • 48'
    :
    Hannover 96 ist im Besserung bemüht und führt mal wieder das Spielgerät. Für eine Großchance muss das Kocak-Elf unbedingt den letzten Pass direkt vor das Tor finden.
  • 47'
    :
    Glück für den KSC. Roßbach verschätzt sich im Aufbauspiel gegen Porath und lässt sich die Kugel stibitzen. Schiedsrichter Pfeifer bewertet das eigentlich saubere Einsteigen des Kielers aber anders und entscheidet auf Freistoß für die Hausherren.
  • 49'
    :
    Während Jos Luhukay noch mit einem ersten Tausch wartet, ist Pellegrino Matarazzos erster freiwilliger Joker González. Der Argentinier, der unter der Woche gegen Heidenheim getroffen hat, ersetzt Sosa.
  • 46'
    :
    Weiter geht's im Millerntor-Stadion! Das Luhukay-Team ist weit von einer spielerisch überzeugenden Leistung entfernt, doch nach der klaren Pleite in Fürth ließ sie gegen den Aufstiegskandidaten bisher nur eine zwingende Gelegenheit zu und verdient sich damit den ausgeglichenen Zwischenstand. Stolpert der VfB im hohen Norden oder wird er nach der Pause zielstrebiger?
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Nicolás González
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Borna Sosa
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Jeremias Lorch
  • 46'
    :
    Die Kugel rollt wieder im verregneten Wildparkstadion. Beide Teams stehen unverändert auf dem Feld, haben allerdings ja auch im ersten Durchgang schon gewechselt. Der KSC ist inzwischen übrigens seit 289 Spielminuten ohne Torerfolg in der 2. Fußball-Bundesliga.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Moritz Kuhn
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Am Maschsee zu Hannover geht es nun in die zweiten 45 Minuten. Der SVWW nimmt zum Seitenwechsel einen personellen Tausch vor: Moritz Kuhn bleibt in der Kabine, Jeremias Lorch darf aufs Feld.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Holstein Kiel geht mit einer 2:0-Führung in die Pause und obschon die Karlsruher durchaus auch zu Chancen kamen, sind die Hausherren mit diesem Ergebnis insgesamt sogar noch richtig gut bedient. Gegen Fabian Reese, der das 1:0 selbst erzielte und das 2:0 nach starkem Sololauf perfekt vorbereitete, ist heute kein Kraut gewachsen. Der ehemalige Karlsruher spielte Katz und Maus mit seinen Gegenspielern, die in der 41. Spielminute beide ausgewechselt wurden. Thiede, weil er keinerlei Zugriff auf die Schalke-Leihgabe fand, und Gordon, weil er nach zwei Fouls am quirligen Angreifer kurz vor dem Platzverweis stand. Alois Schwartz riskierte mit den offensiven Wechseln zudem zu Lasten der defensiven Grundordnung möglicherweise zu früh zu viel, was von Jae-sung Lee, der eine 100%ige Chance liegen ließ, eigentlich postwendend hätte bestraft werden müssen. Den Badenern steht nun jedenfalls eine Mammutaufgabe in den kommenden 45 Minuten bevor.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Hannover 96 liegt beim Kellerduell mit Wehen Wiesbaden mit 0:1 hinten und geht nach einer schwachen 1. Halbzeit mit einem Pfeifkonzert in die Halbzeit! Die Kocak-Elf übernahm in der eigenen Arena schnell das Zepter und drückte Wehen Wiesbaden mit viel Ballbesitz in die eigene Hälfte. Trotz der optischen Überlegenheit entwickelten die Niedersachsen bei ihren Angriffen jedoch nie echte Torgefahr und sorgten allenfalls für Halbchancen. Der SVWW verteidigte seinen Strafraum konsequent und erzielte dann in der 37. Minute nach einem Eckstoß eiskalt das 0:1. Bleibt Bundesliga-Absteiger Hannover 96 auch im zweiten Durchgang erneut harmlos, droht auch im Kellerduell mit Wiesbaden eine Pleite.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    0:0 steht es nach 45 Minuten des Duells zwischen dem FC St. Pauli und dem VfB Stuttgart. Trotz der frühen verletzungsbedingten Auswechslung ihres Kapitäns Kempf (7.) erwischten die Schwaben den besseren Start. In einem Spiel auf schwierigem Geläuf und niedrigem Tempo waren sie aber nicht in der Lage, sich klare Möglichkeiten herauszuspielen. Die eher zurückhaltenden Hanseaten schrammten in der 35. Minute unverhofft knapp an einem Treffer vorbei, als Miyaichi freistehend kläglich an Kobel scheiterte. Erst in der Nachspielzeit kam Stuttgart zu einer nennenswerten Chance: Klement köpfte an die Latte. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Fabian Reese sammelt weitere Argumente dafür, heute zum Spieler des Spiels gekürt zu werden. Er lässt im Strafraum im Dribbling David Pisot mit Beinschluss und dann noch Damian Roßbach stehen, als seien die Badener Spieler Trainingshütchen. Die Hereingabe ins Zentrum blockt dann allerdings der aufmerksame Benjamin Uphoff ab.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Klement scheitert am Querbalken! Nach Sosas Flanke von der linken Außenbahn nickt der Ex-Paderborner vom Elfmeterpunkt wuchtig auf die hohe halbrechte Ecke. Himmelmann lenkt das Leder mit der linken Hand an die Latte; Gomez drückt den Abpraller aus spitzem Winkel knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 45'
    :
    Drei Minuten gibt der Schiedsrichter noch obendrauf und die Badener rennen bereits jetzt ohne defensive Grundformation auf das Tor der Kieler zu, als seien dies die letzten drei Minuten der Partie. Die Blau-Weißen müssen aufpassen, dass es nicht noch einmal klingelt.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins wird um 60 Sekunden verlängert.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Felipe aus dem Rückraum! Die 96er nehmen nochmal Anlauf und erspielen sich nach einem geblockten Maina-Schuss einen Ecke von links. Der Eckstoß landet bei Felipe, der an der Fünfer-Kante seinen zweiten Volley übers Tor befördert.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 44'
    :
    Großchance Kiel! Unfassbar! Das muss zwingend das 3:0 sein! Karlsruhe ist defensiv vollständig in Unordnung nach der taktischen Neuformierung. Nach einem einfachen Pass in die Tiefe steht Jae-sung Lee alleine und frei vor Benjamin Uphoff und muss die Kugel eigentlich nur links oder rechts am Karlsruher Schlussmann vorbeischieben. Stattdessen versagen dem Kieler Offensivmann die Nerven. Uphoff bleibt lange stehen und kann den schwachen Flachschuss parieren.
  • 42'
    :
    St. Pauli bewegt sich in den Schlussminuten des ersten Durchgangs auf Augenhöhe mit dem Spitzenteam aus Schwaben, vermittelt in den Zweikämpfen im Mittelfeld gerade einen überlegenen Eindruck.
  • 43'
    :
    Die Roten kommen nicht durch: Ducksch steigt bei einer hohen Hereingabe von rechtsaußen im Fünfer hoch und hat mit einer Vorlage für Kaiser die richtige Idee im Kopf. Der 96er kann den Kopfball jedoch nicht richtig steuern und köpft ins Leere.
  • 44'
    :
    Die Wechsel tragen direkt Früchte. Aggressiv drückt der KSC weiter nach vorne. Holstein ist darum bemüht, Ruhe ins Spiel zu bringen.
  • 42'
    :
    Das ist mal eine Ansage! Noch vor der Pause nimmt Alois Schwartz den viel zu passiven und von Gegenspieler Fabian Reese mehrfach überforderten Marco Thiede ebenso vom Platz wie den akut Gelb-Rot gefährdeten Daniel Gordon. Die neuen Männer Anton Fink und Marco Djuricin sollen den offensiv oftmals allein auf weiter Flur agierenden Philipp Hofmann unterstützen.
  • 41'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Marco Djuricin
  • 41'
    :
    Die Gastgeber verfallen nicht in Schockstarre und sind nach dem Rückschlag direkt wieder am Spielgerät. Wehen lauert nach dem Überraschungs-Coup nun umso mehr auf Konter.
  • 41'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Daniel Gordon
  • 41'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Anton Fink
  • 41'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Marco Thiede
  • 39'
    :
    Fabian Reese zieht bei einem Kieler Vorstoß auf einmal gleich zwei Karlsruher Spieler auf sich. Die Gefahr, die von ihrem ehemaligen Mannschaftskameraden ausgeht, scheint sich so langsam endlich herumgesprochen zu haben. Das öffnet Räume für Aleksandar Ignjovski, der allerdings auf den bedrängten Reese zurückspielt, der dann vom Ball getrennt wird.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Johannes Flum (FC St. Pauli)
    Flum verspringt die Kugel im Abwehrzentrum, woraufhin er Mangala beim Versuch der Rückeroberung niederstreckt. Referee Brych zückt die erste Gelbe Karte.
  • 39'
    :
    Für die Niedersachsen ist das Gegentor die ganz, ganz kalte Dusche. Die 96er haben Wehen Wiesbaden eigentlich voll im Griff und kassieren dann mit ersten Torchance des Gegners sofort das 0:1. Wie reagiert die verunsicherte Kocak-Elf?
  • 38'
    :
    Gomez hängt als einzige Stuttgarter Spitze ziemlich in der Luft, wird überhaupt nicht mit Bällen gefüttert. VfB-Coach Matarazzo muss sein Offensivkonzept in der Halbzeit jedenfalls leicht verändern.
  • 38'
    :
    Stefan Thesker hat im Luftduell mit Brecher Philipp Hofmann richtig was abbekommen. Mit blauem Kopfverband kehrt der Defensivmann der Störche nach längerer Behandlungspause auf das Feld zurück, während der KSC weiter drückt und vor der Pause unbedingt noch den Ausgleich erzwingen möchte. Vom KSV kommt gerade offensiv nicht allzu viel. Die Norddeutschen sind voll aufs Verteidigen konzentriert.
  • 37'
    :
    Tooor für SV Wehen Wiesbaden, 0:1 durch Stefan Aigner
    Aigner schockt die Hannoveraner! Die Hessen spielen eine Ecke auf der linken Seite geplant kurz aus und Kyereh bringt den Chip auf den langen Pfosten. Dort läut Aigner Gegenspieler Ducksch davon und nickt aus zwei Metern freistehend ein!
  • 35'
    :
    Jetzt aber mal ein brauchbarer KSC-Angriff. Burak Çamoğlu setzt sich auf rechts durch und findet Marvin Wanitzek am kurzen Pfosten. Der Winkel ist nicht optimal, sodass Ioannis Gelios zur Ecke klären kann. Auch die ist gefährlich. Philipp Hofmann tankt sich im Kopfballduell durch und haut Stefan Thesker dabei grenzwertig um. Der Foulpfiff bleibt aus. Die Kugel geht allerdings links am Kasten der Störche vorbei. Trotz zwei klarer Chancen bleibt es bei der 2:0-Führung der Kieler.
  • 36'
    :
    Maina probiert es alleine und scheitert! Nach einer verunglücken Wehen-Ecke leitet Haraguchi einen Steilpass aus dem eigenen Sechzehner bis in den Mittelkreis weiter. Maina hat dort nur noch Kyereh vor sich und legt sich den Ball dann etwas zu weit nach links!
  • 34'
    :
    Viel zu harmlos, was die Baden-Württemberger da veranstalten. Ein ruhender Ball aus dem linken Halbfeld findet den engagierten Philipp Hofmann, dessen Kopfballversuch allerdings weder Torschuss noch Vorlage ist. Gen Eckfahne kullert der Ball ins Toraus.
  • 34'
    :
    Es wird ein bisschen gefährlicher! Anton verlängert eine lange Freistoß-Flanke am rechten Alu und bedient so Elez im hohen Fünfer. Der Innenverteidiger köpft direkt aufs Tor, doch gibt seinem Versuch zu wenig Tempo mit. Mockenhaupt steht vor der Torlinie und drischt die Kugel in die Ferne.
  • 35'
    :
    Miyaichi mit der Riesenchance! Nach einer Kopfballverlängerung durch Veerman steht der Japaner auf halblinks plötzlich allein vor Gästekeeper Kobel. Den will er aus 17 Metern mit einem Rechtsschuss überwinden, doch sein sanfter Abschluss fliegt direkt in die Hände des Schlussmanns.
  • 33'
    :
    Clever gemacht! Ducksch lässt einen holprigen Querschläger am rechten Alu absichtlich durch und ermöglicht Stendera damit den Abschluss. Es folgt der Schuss aus ganz spitzem Winkel, den SVWW-Keeper Lindner sicher mit beiden Fäusten abweht.
  • 32'
    :
    Stuttgart hat im Aufbau die klarere Struktur, doch im letzten Felddrittel fehlen die klaren Aktionen, die zu Abschlüssen führen. Nach einer guten halben Stunde geht das torlose Unentschieden hinsichtlich der wenigen Chancen auf beiden Seiten in Ordnung.
  • 31'
    :
    So langsam wollen auch die 96-Fans mehr sehen, die jetzt vereinzelt anfangen, zu pfeifen. Hannover 96 fehlt - wie schon in Regensburg - die Durchschlagskraft in der Offensive.
  • 31'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 0:2 durch Finn Porath
    2:0 für die Gäste und wieder ist es der bärenstarke Fabian Reese, der auf der linken Seite einmal komplett ungehindert durch den Strafraum tanzt. Marco Thiede geht nicht richtig hin, sodass der ehemalige Karlsruher von der Grundlinie aus ins Zentrum flanken kann. Dort steht am zweiten Pfosten Finn Porath ebenfalls sträflich alleine an der Fünf-Meter-Linie und muss die Kugel nur noch über die Linie nicken. Eine komfortable Führung steht für die Störche nun zu Buche, die allerdings der desolaten Defensivleistung der Badener geschuldet ist.
  • 30'
    :
    Viel Stückwerk! Auf dem neuen Rasen in der HDI-Arena, der wie ein Flickenteppich aussieht, geht im Moment herzlich wenig. Erst verstolpert Stendera den Ball beim Spielaufbaue, wenig später geht Dittgen im Laufduell mit Maina viel zu früh zu Boden.
  • 29'
    :
    Davon muss sich der KSC nun erst einmal erholen. In der Live-Tabelle rutschen die Blau-Weißen mit diesem Zwischenstand auf den Relegationsplatz. Die Badener laufen an und sind um eine direkte Antwort bemüht. Die KSV-Abwehr steht allerdings stabil.
  • 29'
    :
    ... seine eigene Ausführung segelt scharf an die Fünferkante und wird dort mit Mühe durch Phillips vor Veerman geklärt.
  • 28'
    :
    Benatelli holt über die rechte Seite einen Eckball heraus...
  • 27'
    :
    Die Niedersachsen haben die Partie im Griff und warten immer noch auf die erste, richtig dicke Gelegenheit. Beim zweiten Eckball durch Kaiser ist SVWW-Kicker Röcker der Spielverderber und klärt am ersten rechten Alu mit dem Kopf.
  • 26'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 0:1 durch Fabian Reese
    Der KSV geht mit 1:0 in Führung und genau dafür wurde Fabian Reese von Schalke geholt. Mutterseelenalleine läuft der Neu-Kieler die linke Seite entlang und bekommt den Ball mustergültig und butterweich von Alexander Mühling auf den rechten Fuß serviert. Die flache Volleyabnahme aus ca. fünf Metern findet durch die Beine von Benjamin Uphoff ihren Weg ins Tor der Hausherren. Etwas glücklich, aber definitiv nicht unverdient!
  • 24'
    :
    Kein Foul? Ähnlich wie bei der Schäffler-Szene eben, gewährt Schiri Gräfe den Teams erneut eine lange Leine und lässt einen härten Körpereinsatz wieder laufen. Chato schubst gegen den schnellen Horn an der Sechzehner-Kante, kommt beim Ref mit seinem Armeinsatz aber durch.
  • 25'
    :
    Gyökeres ist unweit des Elfmeterpunkts Adressat einer Flanke Miyaichis von der rechten Grundlinie. Er setzt zum Seitfallzieher an, trifft das Spielgerät trotz fehlender Bewachung jedoch nicht.
  • 23'
    :
    Salih Özcan hat bei seinem Kopfballversuch aus der sechsten Minute irgendwas abbekommen. Immer wieder zeigte der Kieler an, Probleme mit dem Auge zu haben. Nachdem er außerhalb des Feldes behandelt wurde, muss Ole Werner reagieren, was den frühen Wechsel zur Folge hat.
  • 23'
    :
    Haraguchi marschiert! Der Japaner hat seine nächste Szene und lässt Kuhn im Laufduell auf der linken Seite locker stehen. Es folgt die hohe Flanke an den zweiten Pfosten, wo Maina dann die nötige Körpergröße fehlt. Der Ball ist etwas zu hoch angesetzt und Wehen kann klären.
  • 23'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Aleksandar Ignjovski
  • 23'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Salih Özcan
  • 22'
    :
    Hoppla! Gordon langt erneut gegen Reese zu. Eine zweite Gelbe Karte, die dann zum Platzverweis geführt hätte, wäre durchaus diskutabel gewesen. Der Unparteiische belässt es aber bei einer klaren Ansage an den Karlsruher Abwehrspieler, der sich jetzt nichts mehr zuschulden kommen lassen darf.
  • 23'
    :
    Klement wird auf links durch Sosa an die Grundlinie geschickt. Seine Flanke nach innen fliegt zu nahe an den Kasten und ist leichte Beute für Himmelmann.
  • 21'
    :
    Jetzt binden die Roten auch mal die rechte Außenbahn ein und übergeben dort an Maina. Der 96-Youngster probiert sich direkt am Abschluss aus 16 Metern, schießt aber deutlich am kurzen Eck vorbei.
  • 20'
    :
    Massimo setzt sich im halbrechten Offensivkorridor gegen zwei Braun-Weiße durch und schafft es in den Sechzehner. Mangels Unterstützung der Kollegen muss er allerdings wieder abbrechen.
  • 22'
    :
    Die nächste gute Flanke von links rauscht gefährlich in den Strafraum der Störche. Johannes van den Bergh kann aber klären.
  • 19'
    :
    Nach der überraschenden Gelegenheit der Hessen übernimmt Hannover direkt wieder die Kugel. Das Offensivspiel der Niedersachsen bleibt weiter linkslastig, findet dort aber keine Lücken in der SVWW-Hintermannschaft.
  • 20'
    :
    Der KSC bekommt immer mehr Oberwasser, kann daraus aber keinen Profit schlagen, obschon die Kieler derzeit in Unterzahl agieren. Salih Özcan hat seit seinem Kopfball in der sechsten Minute Probleme mit dem Auge.
  • 16'
    :
    Großchance SVWW oder Foul? Schäffler klaut Felipe den Ball direkt vor dem 96-Sechzehner und ist dann frei durch. Während die Gastgeber Foul reklamieren, ballert der Wehen-Torjäger den Ball direkt vor Zieler etwas kläglich links vorbei. Bitter für den SVWW: Das Ding hätte wohl gezählt, ein Pfiff von Gräfe ist nicht zu hören.
  • 17'
    :
    Im Falle eines Erfolges der Kiezkicker würden diese den Vorsprung auf Platz 16 auf bis zu vier Punkte ausbauen. Mit Karlsruhe, Hannover und Wehen Wiesbaden sind gleich drei Vereine parallel im Einsatz, die den FCSP heute überholen können.
  • 17'
    :
    Riesenchance für den Karlsruher SC! Das hätte das 1:0 eigentlich sein müssen. Philipp Hofmann presst gegen Hauke Wahl, der sich als letzter Mann gegen den Angreifer der Badener im Dribbling durchsetzen möchte. Fehler! Hofmann nimmt ihm den Ball ab und marschiert alleine aufs Gästetor zu. Aus ca. 15 Metern nimmt er Maß auf das lange Eck. Die Kugel rauscht an Ioannis Gelios vorbei, allerdings auch am Kasten der Störche. Nur wenige Zentimeter fehlen.
  • 15'
    :
    Felipe! Kaiser schlägt die erste Ecke der 96er und Horn verlängert am ersten Pfosten mit dem Hinterkopf. Kurz danach hat Felipe bei seinem Volley freie Bahn, schiebt den Ball aber mit Rücklage nur übers Tor!
  • 14'
    :
    Miyaichi nimmt gegen aufgerückte Gäste über rechts an Fahrt auf und dringt in den Strafraum ein. Der flache Querpasse des Japaners wird durch Phillips zur Ecke geklärt. Die bringt den Hausherren nur einen ungefährlichen Veerman-Kopfball ein.
  • 14'
    :
    Das Spiel lebt vor allem davon, dass die Störche sich in keiner Weise verunsichern lassen. Obwohl die Badener aggressiv anlaufen und die Gäste in ihre eigene Hälfte hineinzudrücken versuchen, rücken die Norddeutschen keinen Deut von ihrem Zug zum gegnerischen Tor ab. Nach Ballbesitz hält sich der KSV nicht mit Geplänkel auf, sondern spielt mutig nach vorne. Lediglich dem allerletzten Pass fehlt noch das Quäntchen Präzision.
  • 13'
    :
    Feiner Ball! Haraguchi spielt sich wieder in den Fokus und lupft den die Pille nach einem Schwenker ganz zart vor den rechten Pfosten. Dort leitet Korb sofort tödlich in den Fünfer weiter, doch Röcker wirft sich in den Passweg und rettet!
  • 11'
    :
    Die Niedersachsen übernehmen in der eigenen Arena so langsam das Kommando und führen das Leder. Soll es torgefährlich werden, muss das Passspiel in der gegnerischen Zone zulegen.
  • 11'
    :
    Die Schwaben erwischen den besseren Start, zeigen in der Anfangsphase deutlich mehr offensive Präsenz als die Hanseaten. Mit einem Sieg würden sie auf einen Zähler an Spitzenreiter Bielefeld heranrücken, der gestern nur 0:0 in Aue gespielt hat.
  • 11'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Gordon (Karlsruher SC)
    Daniel Gordon geht auf der rechten Abwehrseite gegen Neu-Kieler Fabian Reese in die Grätsche - und erwischt seinen ehemaligen Mannschaftskameraden voll. Eine klare Gelbe Karte, die folgenschwer ist. Der KSC-Spieler fehlt seinem Team am nächsten Samstag in Hamburg.
  • 9'
    :
    Hannover 96 setzt zu Beginn auf die linke Außenbahn und bindet dort Haraguchi mit langen Bällen ein. Bei einem Chipball aus dem Zentrum gibt Stendera der Kugel nun aber etwas zu viel Schmackes mit und der Japaner kommt nicht mehr hinterher.
  • 8'
    :
    Mit starken Kopfschmerzen wird Kempf vom Rasen begleitet. Während Gomez die Binde übernimmt, ist Stenzel neu mit dabei, der vor diesem Match stets zur Startelf gehört hat.
  • 9'
    :
    Die Zuschauer in Baden-Württemberg sehen einen lebhaften Auftakt mit jeweils einer frühen Torchance beider Vereine. Obwohl das Wetter bei strömendem Regen alles andere als optimal ist und der Rasen gerade in den Fünf-Meter-Räumen ausgesprochen matschig ist, ist die Qualität des Spiels angenehm hoch.
  • 7'
    :
    Das Kellerduell am Maschsee beginnt mit einer offenen Anfangsphase, in der beide Mannschaften sofort den Weg in die Spitze suchen. Folgt gleich die erste Großchance?
  • 7'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Pascal Stenzel
  • 7'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Marc Oliver Kempf
  • 5'
    :
    Kopfball von Ducksch! Der kurzfristig in die Mannschaft gerückte Stürmer steigt bei einer Flanke von Horn im Fünfer hoch und befördert den Ball ohne die nötige Bogenspannung weit übers Tor.
  • 6'
    :
    Nach einem Zusammenprall mit Miyaichi muss Gästekapitän Kempf auf dem Feld behandelt werden, scheint wohl nicht weiterspielen zu können.
  • 6'
    :
    Auf der anderen Seite gewinnt Salih Özcan ein Kopfballduell mit Marco Thiede. Er kann das Spielgerät allerdings nicht druckvoll genug auf den Kasten der Hausherren bringen. Überhaupt fehlt diesem Kopfstoß die nötige Präzision. Die Kugel geht gut einen Meter über den Kasten von Benjamin Uphoff hinweg.
  • 5'
    :
    Pellegrino Matarazzo stellt nach dem 3:0-Heimsieg gegen den 1. FC Heidenheim 1846 viermal um. Borna Sosa, Philipp Klement, Roberto Massimo und Mario Gomez verdrängen Pascal Stenzel, Daniel Didavi, Hamadi Al Ghaddioui und Nicolás González ins erweiterte Aufgebot.
  • 4'
    :
    Bei 96 probiert es nun Genki Haraguchi mit einem Solo auf der linken Seite. Kurz vor dem Eintritt in den Sechzehner funkt jedoch Moritz Kuhn dazwischen und grätscht den Japaner resolut ab.
  • 4'
    :
    Der Karlsruher SC kommt nach drei Minuten des gegenseitigen Beschnupperns erstmals gefährlich vor das Tor der Gäste. Nach einer Wanitzek-Hereingabe von der linken Seite grätscht Philipp Hofmann in den Ball, kann diesen aus knapp fünf Metern allerdings nicht an Keeper Ioannis Gelios vorbeilegen.
  • 3'
    :
    Jos Luhukay hat im Vergleich zur 0:3-Auswärtsniederlage bei der SpVgg Greuther Fürth drei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Luca Zander (angeschlagen nicht im Kader), Christoph Buchtmann und Finn Becker (beide auf der Bank) beginnen Matthew Penney, Johannes Flum und Rico Benatelli.
  • 2'
    :
    Wehen nimmt sich erstmals selbstbewusst die Kugel und sucht die Offensive. Ein erster und langer Flankenball von Stefan Aigner driftet jedoch deutlich ins Toraus.
  • 1'
    :
    Und jetzt ist das Kellerduell live! Die Gäste stoßen an und tragen heute auffällig gelb-grüne Jerseys. Hannover 96 läuft im bekannten Rot auf. Der Schiedsrichter ist aus der Bundesliga bekannt und heißt Manuel Gräfe.
  • 1'
    :
    St. Pauli gegen Stuttgart – der Zweitligasamstag ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Der Unparteiische gibt das Spielgerät frei. Die ganz in Blau gekleideten Hausherren stoßen an. Die Gäste aus dem Norden der Republik spielen heute ganz in Weiß.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Spieler betreten das Karlsruher Wildparkstadion, dem im Zuge der Umbaumaßnahmen nach wie vor mehrere Blöcke fehlen. Der Stimmung tut das keinen Abbruch. An diesem verregneten Fußballnachmittag sind die vorhandenen Ränge bestens gefüllt. In wenigen Augenblicken kann das Spiel starten.
  • :
    Kurz vor Anpfiff gibt es keine gute Nachrichten für alle 96-Fans: John Guidetti und Marcel Franke haben sich beide beim Warm-Up verletzt und fallen kurzfristig aus! Marvin Ducksch und Felipe heißen die Ersatzleute.
  • :
    Vor ausverkauftem Haus betreten die Mannschaften den Rasen, der sich in einem schlechten Zustand befindet.
  • :
    In Hannover hofft der SVWW nun auf seine Auswärtsstärke. Die Hessen gewannen zwei der letzten drei Spiele in der Fremde und liegen in der Auswärtstabelle auf einem beachtlichen 7. Platz. Rehm, der heute von Assistenztrainer Mike Krannich vertreten wird, will mit seinem Team bei den heimschwachen Hannoveranern "sofort da sein" und weiterhin "kontinuierlich punkten."
  • :
    Der Schiedsrichter der heutigen Begegnung ist Johann Pfeifer. Der 36-jährige Student aus Hameln leitet heute sein zehntes Pflichtspiel der Saison 2019/20. Nach fünf Einsätzen in der 3. Liga ist es dabei auch sein fünftes Match in der 2. Fußball-Bundesliga. Karlsruhe oder Kiel hat er in dieser Saison noch nicht geleitet. Die Störche pfiff er letztmalig am 9. Dezember 2018, als diese am 16. Spieltag der Vorsaison einen 2:0-Auswärtssieg bei Dynamo Dresden einfahren konnten. Die Norddeutschen dürften den Unparteiischen in entsprechend guter Erinnerung haben.
  • :
    "Ich bin mir relativ sicher, dass ich heute sehr angenehm war", sagte Rehm nach der Partie unschuldig. Während der Trainer seine Unschuld beteuert, präsentierten sich seine Spieler indes bewusst als unangenehmer Gegner. Die Hessen starteten beim Heimspiel gegen Aue sofort offensiv und jubelten bereits in der 14. Minute über die frühe Führung. In der 2. Halbzeit brachte der SVWW den knappen Heimsieg dann über die Zeit und überstand dabei sogar eine rund 20 minütige Unterzahl.
  • :
    Leicht wird das gewiss für den KSC nicht werden. Immerhin gastiert in Form von Holstein Kiel ein Team im Wildparkstadion, das als ausgesprochen auswärtsstark gilt. Unter Ole Werner fuhren die Störche in sieben Auswärtsspielen stolze 14 Punkte ein, gastieren heute aber zum allerersten Mal überhaupt in Karlsruhe. Neben dem Hinspiel, das der KSV zuhause nach 0:1-Rückstand noch mit 2:1 gewann, steht lediglich noch ein Pokalspiel aus dem Jahr 1978 in der „Head to head“-Bilanz beider Kontrahenten zu Protokoll. Die Kicker aus Schleswig-Holstein setzten sich damals souverän mit 5:2 durch und führen den direkten Vergleich mit den Badenern somit mit zwei Siegen aus zwei Spielen an.
  • :
    Unter Druck stehen heute übrigens beide Teams. Die Hausherren aus Baden-Württemberg laufen bei einem weiteren Punktgewinn der Wiesbadener und der Nürnberger Gefahr, auf einen direkten Abstiegsplatz abzurutschen. Mit einem Heimsieg wiederum kämen sie bis auf einen Zähler an Holstein Kiel heran und würden damit die Störche in die erweiterte Abstiegszone reißen. Verlieren ist also, wie es im Fußball-Jargon so schön heißt, verboten. Oder wie Alois Schwartz es auf der Pressekonferenz formulierte: „Wir müssen jetzt gemeinsam an einem Strang ziehen und gemeinsam diese Mission Klassenerhalt schaffen.“
  • :
    Durchaus mit Selbstvertrauen reist heute Keller-Nachbar Wehen Wiesbaden an den Maschsee. Die Hessen starteten mit einem Sieg ins neue Jahr und setzten sich gegen Erzgebirge Aue auch trotz Unterzahl mit 1:0 durch. Besonders kurios und ein Novum im deutschen Profifußball: SVWW-Trainer Rüdiger Rehm sah auf der Bank seine vierte Gelbe Karte und ist damit für das Auswärtsspiel in Hannover gesperrt.
  • :
    Mit Felix Brych wurde einer der besten deutschen Schiedsrichter auf den vierten Zweitligavergleich zwischen Kiezkickern und Schwaben angesetzt. Der WM-Referee von 2014 und 2018 pfeift seit August 2001 im nationalen Fußball-Unterhaus. Bei seinem 115. Einsatz in der 2. Bundesliga unterstützen ihn die Linienrichter Mark Borsch und Stefan Lupp sowie der Vierte Offizielle Florian Lechner.
  • :
    Ole Werner gibt ihm heute allerdings direkt die nächste Chance. Ohnehin vertraut er dem Kern des Teams, das unter der Woche zuhause gegen Darmstadt 98 1:1-Remis spielte, auch heute wieder. „Wir müssen uns wieder Chancen gegen einen kompakten Gegner erspielen und Gegenangriffe verhindern. Die Herangehensweise ist der des Darmstadt-Spiels also sehr ähnlich.“, sagte er auf der abschließenden Pressekonferenz und nominiert dementsprechend bis auf Emmanuel Iyoha die gleichen elf Spieler wie gegen die Lilien. Für den Deutsch-Nigerianer startet heute der quirlige Finn Porath.
  • :
    "Wir sind auf einem guten Weg. Wir haben ein Spiel gewonnen – mehr aber nicht", bekräftigt Pellegrino Matarazzo, dass sein erfreuliches Debüt nicht überzubewerten ist. Auswärts haben sich die Schwaben im Herbst äußerst schwergetan: Seit Ende September konnten sie außerhalb des eigenen Stadions nicht mehr gewinnen.
  • :
    Für drei Punkte gegen den ebenfalls kriselnden SV Wehen Wiesbaden benötigen die Roten in der Tat eine deutliche Steigerung. In Regensburg entwickelte 96 zu selten Durchschlagskraft und erlaubte sich dann noch einen individuellen Patzer, der direkt zu einem Strafstoß und dem 0:1-Endstand führte.
  • :
    Auch die Störche haben auf dem Transfermarkt noch einmal zugeschlagen. Mit Fabian Reese vom FC Schalke 04, der die Kieler auf Leihbasis ebenfalls bis zum Sommer verstärkt, wurde dabei ein wuchtiger Stürmer verpflichtet, der in der laufenden Saison für die zweite Garnison der Knappen vier Tore in acht Spielen in der Regionalliga West erzielte. Gegen Darmstadt stand der 22-Jährige erstmals 90 Minuten für den KSV auf dem Platz, konnte allerdings noch nicht stechen.
  • :
    Der VfB Stuttgart ist wie seine Konkurrenten an der Tabellenspitze mit einem dreifachen Punktgewinn in den zweiten Saisonabschnitt gestartet. Das Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim 1846, dem ersten Verfolger des Spitzentrios, gewann er bei der Pflichtspielpremiere von Walter-Nachfolger Pellegrino Matarazzo dank Treffer von Kempf (32.), González (75.) und Gomez (86.) überzeugend mit 3:0.
  • :
    Bei der 0:1-Auswärtsniederlage in Dresden stand Gondorf erstmals in der Startelf. Auch heute baut Alois Schwartz wieder auf ihn. Davon abgesehen nimmt der Übungseiter der Hausherren drei Wechsel vor. Burak Çamoğlu beginnt heute für Dirk Carlson. Alexander Groiß und Marc Lorenz starten zudem für Manuel Stiefler und Lukas Fröde.
  • :
    Nach den geplatzten Träumereien vom Aufstieg geht es in Hannover nur noch um Schadensbegrenzung und den Klassenerhalt. "Wir kommen nur da raus, wenn alle mitziehen: Das Team, die Fans, der gesamte Verein", forderte Trainer Kenan Kocak auf der Pressekonferenz. Der neue 96-Coach zeigt sich in der Krise kämpferisch und will mit seiner Mannschaft für den Klassenerhalt "arbeiten, arbeiten, arbeiten." Nach dem vermeidlichen 0:1 beim Jahn soll heute eine Reaktion her: "Wir werden gegen Regensburg ein anderes Gesicht zeigen", versprach Kocak unter der Woche.
  • :
    "Ich schaue nur auf uns. Ich habe viel Respekt vor der Qualität des Gegners, glaube aber auch an meine Mannschaft. Wir müssen einen guten Plan haben und einen super Tag erwischen", weiß Jos Luhukay, dass heute viel passen muss, um in die Erfolgsspur zurückzukehren. Durch die treffsicheren Heimauftritte im Dezember besteht Hoffnung auf einen weiteren offensivstarken Auftritt, doch ist gegen die Schwaben natürlich in erster Linie die Abwehr gefordert.
  • :
    Kein Wunder also, dass der KSC auf dem Transfermarkt noch einmal tätig wurde. Nachdem Marvin Pourié, der letzte Saison in der 3. Liga noch Torschützenkönig wurde, in dieser Saison in der 2. Fußball-Bundesliga allerdings nicht warmlief, nach Braunschweig zurück in die Drittklassigkeit verliehen wurde, wurde die Offensivreihe der Badener ohnehin zunehmend dünner. Auch, weil Kyoung-rok Choi mit Kreuzbandriss lange ausfällt. Mit Babacar Gueye kam daher ein Mittelstürmer vom SC Paderborn, während der zuletzt vereinslose Änis Ben-Hatira für die kreative Schaltzentrale reaktiviert wurde. Jérôme Gondorf, der bis Saisonende leihweise vom SC Freiburg das Mittelfeld beleben soll, komplettiert die Liste der Winterneuzugänge.
  • :
    Steht bei Holstein Kiel aus den letzten vier Ligaspielen bei zuletzt drei Remis in Serie immerhin nur eine einzige Niederlage zu Buche, so geht der Karlsruher SC mit nur einem Punkt und zuletzt drei verlorenen Spielen in Folge in dieses Heimspiel. Die Badener verloren dabei auch ihre letzten beiden Partien im Wildparkstadion gegen Greuther Fürth (1:5) und Mitaufsteiger SV Wehen (0:1). Seit 244 Spielminuten wartet die Offensive der Mannschaft von Alois Schwartz überdies auf ein eigenes Tor.
  • :
    Nachdem sich der FC St. Pauli mit Heimsiegen gegen den SV Wehen Wiesbaden (3:1) und den DSC Arminia Bielefeld (3:0) in die Winterpause verabschiedet und Weihnachten auf dem elften Tabellenplatz verbracht hatte, meldete er sich mit einer 0:3-Pleite bei der SpVgg Greuther Fürth zurück. In der Fremde haben die Braun-Weißen die letzten vier Matches verloren und warten seit März auf einen Dreier.
  • :
    Bundesliga-Absteiger Hannover 96 befindet sich gerade im freien Fall. Die Niedersachsen verloren den Jahresauftakt mit 0:1 bei Jahn Regensburg und geraten in der schwierigen 2. Liga immer weiter in den Abstiegsstrudel. Der Gegner Wehen Wiesbaden, der momentan auf dem Relegationsrang steht, hat gerade mal einen Zähler weniger als Hannover.
  • :
    Beide Mannschaften hoffen darauf, heute den ersten Pflichtspielsieg des neuen Jahres einfahren zu können. So geht ihr jeweils letzter Dreier auf den 15. Spieltag zurück – und damit noch auf November. Weder in Dezember noch in Oktober gewann eines von beiden Teams ein Match in der 2. Fußball-Bundesliga.
  • :
    Sowohl für den FC St. Pauli als auch für den VfB Stuttgart beginnt das Kalenderjahr 2020 mit einer Portion Stress: Während die Hanseaten nach der Startniederlage punkten sollten, um ein Abrutschen auf die Abstiegsränge zu verhindern, sind die Schwaben mit vier Partien in elf Tagen wie ein Europapokalteilnehmer gefordert.
  • :
    Herzlich willkommen im Wildparkstadion, wo der Karlsruher SC heute um 13:00 Uhr am 20. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga Holstein Kiel empfängt.
  • :
    Ein herzliches Willkommen aus dem Millerntor-Stadion! Der FC St. Pauli bekommt es nach dem verkorksten Jahresauftakt mit dem VfB Stuttgart zu tun, der die Premiere des neuen Trainers Pellegrino Matarazzo erfolgreich gestaltete. Kiezkicker und Brustringträger stehen sich ab 13 Uhr gegenüber.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga! Im Unterhaus steigt heute um 13 Uhr das Krisenduell zwischen Hannover 96 und Wehen Wiesbaden. Kann sich einer der beiden Klubs mit einem Sieg im Tabellenkeller etwas absetzen?
Anzeige