Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:30SV SandhausenSVSSV Sandhausen2:2Holstein KielKIEHolstein Kiel
13:30VfL BochumBOCVfL Bochum2:3Jahn RegensburgREGJahn Regensburg
13:301. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 18463:1VfL OsnabrückOSNVfL Osnabrück

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Heidenheim ringt Osnabrück mit 3:1 nieder! Nach Wiederanpfiff zeigte sich der VfL im Angriff verbessert und kam häufiger zum Abschluss. Allerdings stand die Hintermannschaft der Hausherren weiterhin gut und verhinderte Großchancen. Auf der anderen Seite zeigte der FCH sich dann auch noch ganz abgezockt und legte nach einer Ecke sogar das 2:0 nach. Doch die Einwechselung von Marcos Álvarez brachte mehr Überraschungsmomente in das Offensivspiel der Gäste und Bryan Henning konnte einen Assist des Jokers zum Anschluss vollenden. Im Anschluss wankten die Schwaben ein wenig. Doch nach einer Gelb-Roten Karte gegen Ulrich Taffertshofer und dem späten 3:1 durch Doppelpacker Tim Kleindienst war der Sieg dennoch sicher. Damit setzt sich der 1. FC Heidenheim endgültig in der Spitzengruppe fest und hat nur noch einen Zähler Rückstand auf die Aufstiegsränge. Zum Auftakt nach der Winterpause geht es im Derby direkt gegen den VfB Stuttgart und somit mindestens um Platz drei. Der VfL Osnabrück hat sich heute zwar teuer verkauft, aber war am Ende nicht abgezockt genug. Trotzdem dürfen sich die Lila-Weißen in ihrer Aufstiegssaison über einen sehr guten sechsten Platz freuen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Da sind doch noch ein paar Tore gefallen im letzten Spiel dieses Jahrtausends im Hardtwald. Nach einer passiven aber sicheren ersten Hälfte und der damit einhergehenden Kieler Führung, wollten die Norddeutschen das Konzept mit in Hälfte zwei nehmen. Nach acht Minuten schlug Sandhausen allerdings doppelt zu und überraschte so den KSV. Die mussten im Anschluss die eigene Unkreativität überwinden, was eine Viertelstunde vor Schluss nach einer guten Flanke von Seo Stürmer Emmanuel Iyoha gelang. Im Anschluss leisteten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch mit leichten Vorteilen für die Gastgeber, ein Tor wollte aber nicht mehr fallen. So verdient sich Sandhausen einen Punkt, der vielleicht ein bisschen zu wenig ist, während Kiel durchaus zufrieden nach Hause fahren kann. Beide Teams bleiben über die Winterpause Tabellennachbarn im Mittelfeld der Tabelle, was für Sandhausen ein historisch gutes Ergebnis ist.
  • 90'
    :
    Fazit:
    In einem dramatischen Zweitligaspiel verliert der VfL Bochum sein letztes Heimspiel in diesem Jahrzehnt am Ende trotz langer Überzahl mit 2:3 gegen einen bärenstark kämpfenden SSV Jahn Regensburg. Überragender Mann bei den Gästen war heute Sebastian Stolze, der mit zwei Toren (15. + 64.)und einem weiteren Assist für Albers (32.) an allen Treffern beteiligt war. Für den VfL trafen Toptorjäger Silvère Ganvoula in Halbzeit Eins (42.) und Anthony Losilla in der Schlussphase (83.). Bei den Regensburgern sah Andreas Geipl bereits in der 57. Minute die Gelb-Rote-Karte und verlagerte das Spiel damit umso mehr auf die Seite der Hausherren. Am Ende erwehrten sich die Gäste trotzdem dem erdrückenden Übergewicht der Bochumer in der Schlussphase, hatten aber auch Glück, dass Zollers Treffer (90.) nicht zählte und Osei-Tutu freistehend über den Kasten zielte (90.). Für den VfL endet das Jahr 2019 damit mit einer Niederlage, während der Jahn mit diesem Dreier einen Platz gut macht und sich wieder ans obere Tabellendrittel heranschiebt.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Blum bringt einen Freistoß von der rechten Seite in den Sechzehner. Riemann ist mit vorne, leitet den Ball per Kopf aber nur über die Torauslinie. Das dürfte es gewesen sein.
  • 90'
    :
    Es spielt nur noch der VfL. Inzwischen ist die letzte Minute der Nachspielzeit angebrochen und der SSV erwehrt sich mit Leibeskräften dem späten Ausgleich.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Bereits drei Minuten der Nachspielzeit sind vorüber. Osnabrück wirft zwar nochmal alles nach vorne, aber kann sich kaum noch in der gegnerischen Hälfte festsetzen.
  • 90'
    :
    Mit einem Mann mehr, zwei Toren Vorsprung und einer bockstarken Defensive dürften die Hausherren bereits jetzt als Sieger feststehen. Allerdings sind noch immer zwei Minuten zu spielen.
  • 90'
    :
    Osei-Tutu hat die Riesenchance! Die Nachspielzeit ist angebrochen und Bochums Joker hat den Ausgleich auf dem Fuß. Eine Hereingabe von der linken Seite landet auf rechts bei Osei-Tutu, der sofort abschließt, den Ball aber unbedrängt über den Kasten haut. Oh Mann!
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Der Ball ist im Regenburger Tor, doch die Aktion war bereits vorher abgepfiffen! Ganvoula präsentiert einen Seitfallzieher, läuft dabei aber auch Gefahr Nachreiner am Kopf zu treffen. Reichel pfeift wegen gefährlichen Spiels zu Recht ab. Sekunden später haut Zoller die Pille in die Maschen. Bitter für den VfL, aber die Entscheidung geht in Ordnung.
  • 90'
    :
    Vermutlich die letzte Flanke des Spiels fliegt von Paqaradas Fuß auf den Kopf von Behrens. Dessen Kopfball springt aber auch nur rechts vorbei.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Fast das Eigentor von Thesker! Eine Flanke von links kommt in den Rücken des Verteidigers, der im Sprint nach hinten irgendwie den Kopf unter die Kugel bekommen will, damit den Ball aber fast im linken Winkel des eigenen Tores unterbringt. Nur knapp fliegt die Kugel vorbei.
  • 88'
    :
    Knipping stürmt mit einem Zettel für Gimber auf den Platz. Für ihn muss George weichen. Sekunden später haut Grüttner die Kugel im Sechzehner per Fallrückzieher neben den Kasten.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 89'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 3:1 durch Tim Kleindienst
    Die Entscheidung! Heidenheim kontert sich zum Sieg. Dorsch treibt den Ball durch das Mittelfeld und spielt tief auf Otto. Der eingewechselte Offensivspieler lässt an der Strafraumlinie gleich zwei Gegenspieler stehen legt ab auf Kleindienst und der zieht direkt ab. Aus zentraler Position haut er das Ding mit dem rechten Innenrist perfekt ins linke Eck und macht damit seinen Doppelpack perfekt.
  • 89'
    :
    Ole Werner zieht den letzten Wechsel für seine Kieler.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Tim Knipping
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Jann George
  • 87'
    :
    Gelbe Karte für Jordi Osei-Tutu (VfL Bochum)
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Aleksandar Ignjovski
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Jae-sung Lee
  • 87'
    :
    Mit Müh und Not klären die Regensburger den nächsten scharfen Ball im Sechzehner. Osei-Tutu schickt die Pille links raus auf Blum, von dem er den Ball direkt zurückbekommt. Doch das lange Bein von Nachreiner ist dazwischen und bereinigt die Aktion.
  • 87'
    :
    Gelbe Karte für Norman Theuerkauf (1. FC Heidenheim 1846)
    Nach einer etwas längeren Unterbrechung sieht Theuerkauf plötzlich die Gelbe Karte. Es ist nicht klar ersichtlich wofür, aber da sich Theuerkauf nicht wirklich beschwert scheint er es zu verstehen.
  • 87'
    :
    Reimann ist in der Strafraumbeherrschung vollkommen von der Rolle. Eine Flanke aus dem Mittelfeld köpft Thesker vor ihm weg.
  • 85'
    :
    Frank Schmidt tauscht klar defensiv und bringt mit Arne Feick einen weiteren Verteidiger. Bei Osnabrück ist mit Sven Köhler zudem ein weiterer frischen Mann für das Mittelfeld gekommen.
  • 85'
    :
    Jetzt wird die Schlussphase hier nochmal richtig spannend. Die Männer in Blau-Weiß schmeißen alles nach vorne und drücken auf den schnellen Doppelschlag.
  • 86'
    :
    Es geht nun doch öfter hinterher. Immer wieder bekommen beide Mannschaften Platz auf dem Weg nach vorne. Nur am letzten oder vorletzten Pass scheitern sie noch.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Sven Köhler
  • 85'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Anas Ouahim
  • 85'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Arne Feick
  • 85'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
  • 83'
    :
    In der Phase der Aufholjagd ist der Platzverweis natürlich extrem bitter für den Aufsteiger. Trotzdem ist den Lila-Weißen in den Schlussminuten alles zu zutrauen, da sie jede Menge Moral beweisen.
  • 83'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 2:3 durch Anthony Losilla
    Kaum geschrieben, schon klingelt's! Blum's Ecken waren bislang ein Graus, doch diese von der rechten Seite kommt gut. Der Ball rauscht in den Fünfer, wo Losilla nicht richtig gedeckt wird und frei an Meyer vorbei einköpfen kann.
  • 82'
    :
    Doch die Aufgabe könnte in dieser Phase eine leichtere sein. Der SSV zeiht sich bei Ballbesitz VfL weit zurück und lässt hinten kaum noch etwas anbrennen.
  • 83'
    :
    Kiel kontert über Lauberbach! Özcan hat zwei Mitspieler bei sich und nur noch zwei Verteiger davor, nimmt das Tempo aus dem Angriff, bevor er links auf Lauberbach rauslegt. Der nimmt mit einen Haken Nauber aus dem Spiel, bevor er aufs lange Eck schießt. Fraisl streckt sich allerdings und lenkt das Leder um den Pfosten.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Tom Weilandt
  • 82'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Robert Tesche
  • 82'
    :
    Inzwischen steht es 10:2 nach Ecken. Daraus hätten die Gastgeber deutlich mehr machen können.
  • 81'
    :
    Die letzten zehn Minuten der regulären Spielzeit sind angebrochen. So langsam wird's eng für den VfL!
  • 81'
    :
    Gelb-Rote Karte für Ulrich Taffertshofer (VfL Osnabrück)
    Taffertshofer geht mit seiner Grätsche kurz vor dem eigenen Strafraum volles Risiko. Am Ende ist es zu hoch, denn der Mittelfeldspieler kommt zu spät und senst Otto mit voller Wucht um. Der Platzverweis ist auf jeden Fall vertretbar.
  • 81'
    :
    Eine hohe Flanke unterschätzt Reimann, sodass er ziellos durch den eigenen Strafraum irrt. Hinter ihm steht aber kein Sandhäuser bereit, um die Chance zu nutzen.
  • 78'
    :
    Nach dem 2:0 schien die Partie schon fast entschieden. Immerhin hat Osnabrück in der Hintermannschaft der Hausherren keinerlei Lücken gefunden. Doch die Lila-Weißen haben nicht aufgegeben und den Anschluss erzwungen. Die Schlussminuten werden jetzt auf jeden Fall spannend!
  • 79'
    :
    Gelbe Karte für Benedikt Gimber (Jahn Regensburg)
    Gimber testet das Material von Blum und zerrt am Trikot des Bochumer Flügelspielers bis der Pfiff ertönt. Für das taktische Foul gibt's den Gelben Karton.
  • 80'
    :
    Lauberbach wird steil in den Sechzehner geschickt, dort von Nauber aber noch abgelaufen.
  • 77'
    :
    Beim Jahn will Coach Selimbegovic hinten die Schotten dicht machen. Der 37-Jährige verschafft seinem Mann des Spiels Sebastian Stolze den Sonderapplaus und bringt dafür Tom Baack, der im defensiven Mittelfeld beheimatet ist.
  • 79'
    :
    Für die Störche scheint ein Punkt zu reichen. Sie ziehen sich ähnlich zurück, wie sie es mit der Führung im Rücken getan haben.
  • 78'
    :
    Türpitz bringt das Leder ins Zentrum, findet aber keine Mitspieler.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Tom Baack
  • 77'
    :
    So steht es also wieder Unentschieden. Ein Ergebnis, das Sandhausen nur zu gut kennt. Sie spielen aber weiterhin nach vorne und holen ihren neunten Eckball heraus.
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Sebastian Stolze
  • 75'
    :
    Nicht weit vom Eigentor weg! Nachreiner verlängert eine Flanke von der linken Seite in Richtung des eigenen Tores, aber der Ball fliegt nur rechts vom Kasten über die Torauslinie. Die folgende Ecke versandet wieder mal ohne nennenswerte Folgen.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Maurice Multhaup
  • 76'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marc Schnatterer
  • 76'
    :
    Tooor für VfL Osnabrück, 2:1 durch Bryan Henning
    Das Bollwerk ist geknackt! Agu zieht von links in die Mitte, gibt das Leder weiter an Álvarez und der Joker lüpft die Kugel in den Sechzehner auf Henning. Der legt sich das Rund etwas glücklich mit dem Kopf vor, macht noch ein paar Schritte in Richtung Elfmeterpunkt und schließt ab. Zwar ist der Schuss nicht optimal platziert, aber Müller sieht den Ball erst spät und kann den Einschlag knapp neben ihm nicht mehr verhindern.
  • 74'
    :
    Marcos Álvarez erste Aktion endet direkt schmerzhaft. An der Strafraumgrenze geht der Stürmer volles Risiko. Niklas Dorsch ist jedoch zuerst am Ball und wird anschließend vom VfL-Joker am Schienbein getroffen.
  • 74'
    :
    Wechsel bei den Hausherren. Trainer Thomas Reis nimmt mit Lorenz einen seiner Innenverteidiger runter und bringt mit Osei-Tutu einen weiteren schnellen Mann für die Außen.
  • 75'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 2:2 durch Emmanuel Iyoha
    Aus dem Nichts fällt der Ausgleich. Seo bekommt den Ball links zugespielt und flankt sofort flach an den Fünfmeterraum. Da ist Iyoha einen Schritt schneller als Nauber und muss die Kugel nur noch vom Fuß ins Tor prallen lassen.
  • 73'
    :
    Erneut taucht Bouhaddouz im Strafraum auf, aber wird kurz vorm Abschluss noch von Stefan Thesker geblockt. Der Stürmer reklamiert natürlich für einen Elfmeter. Den Gefallen tut ihm Fritz allerdings nicht.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Jordi Osei-Tutu
  • 73'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Simon Lorenz
  • 72'
    :
    Blum haut das Leder von links mit Schnitt vor den Regensburger Kasten, aber Meyer ist wachsam und krallt sich die Pille vor dem einschussbereiten Zoller.
  • 71'
    :
    Thioune tauscht doppelt. Mit Álvarez und Heider kommen zwei ganz offensive neu rein. Dafür haben die heute glücklosen Friesenbichler und Schmidt Feierabend.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Lion Lauberbach
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Alexander Mühling
  • 71'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Marc Heider
  • 71'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Niklas Schmidt
  • 72'
    :
    Gelbe Karte für Dominik Schmidt (Holstein Kiel)
  • 71'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Marcos Álvarez
  • 72'
    :
    Gute Kontergelegenheit für Türpitz! Über die linke Seite behauptet der SVS den Ball und treibt die Kugel über Bouhaddouz nach vorne. Am Strafraumrand legt er rüber auf Philip Türpitz, dem der Ball aber leicht verspringt. Seinen Abschluss kann Reimann entsprechend einfach aufnehmen.
  • 71'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Kevin Friesenbichler
  • 67'
    :
    Der Treffer wird noch einmal durch den VAR überprüft. Trotz längerer Kontrolle bleibt das 2:0 gültig. Es ist jedoch auch nicht klar was genau überprüft wurde.
  • 69'
    :
    Nächste Möglichkeit für die Gäste! Nach einer Ecke von der rechten Seite kommt Gimber im Zentrum per Kopf an den Ball und nickt die Pille knapp über den Kasten.
  • 70'
    :
    Zweiter Wechsel auf Seiten der Hausherren, die mit Türpitz nochmal einen richtigen Konterspieler bringen.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Philip Türpitz
  • 69'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Besar Halimi
  • 69'
    :
    Auf der Gegenseite geht Sandhausen auch ähnlich fahrlässig mit Konterchancen um.
  • 66'
    :
    Das ist hart für den VfL. Erneut stellen sich die Bochumer in der Defensive nicht sonderlich clever an und werden von zwei Regensburgern ausgehebelt. Stolze ist mit zwei Treffern und einer Vorlage zweifelsohne der Shootingstar in diesem Spiel.
  • 66'
    :
    Im Vergleich zur ersten Hälfte zeigt sich Kiel jetzt ähnlich unkreativ, wenn auch bemüht, wie die Gastgeber im ersten Durchgang.
  • 66'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:0 durch Tim Kleindienst
    Pure Effizienz! Von rechts bringt Schnatterer einen Eckball hoch an den langen Pfosten. Auf Höhe des Fünfers springt Kleindienst am höchsten und setzt sich, trotzt stärkster Bedrängnis, sehr gut durch. Der Kopfball des Stürmers wird immer länger und senkt sich am Ende ins rechte Eck.
  • 65'
    :
    Erster Wechsel: Jonas Föhrenbach verlässt den Platz und wird ersetzt von David Otto, der im Hinspiel das späte 3:1 erzielte.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: David Otto
  • 65'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Jonas Föhrenbach
  • 64'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 1:3 durch Sebastian Stolze
    Eiskalt! Der SSV fängt in Unterzahl nicht an zu wackeln, sondern schiebt stattdessen den nächsten Treffer hinterher. Decarli verliert das Kopfballduell vor dem eigenen Sechzehner. Der Ball landet bei George, der Stolze per Pass in die Schnittstelle in Szene setzt. Der Torschütze zum 0:1 fackelt nicht lange und überwindet Riemann zum zweiten Mal per Flachschuss links unten in die Maschen.
  • 62'
    :
    Lee trabt auf den Rasen, aber Blum bleibt in der Partie. Stattdessen geht HSV-Leihgabe Wintzheimer runter. Bei Blum scheint es wieder zu gehen.
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Ulrich Taffertshofer (VfL Osnabrück)
    Nach einer Ecke der Gäste kontert Heidenheim ganz schnell. Nach einem ersten Foul lässt der Unparteiische noch den Vorteil laufen. Doch nur kurz danach wird Niklas Dorsch von Ulrich Taffertshofer bei einem taktischen Foul unsanft gestoppt und der defensive Mittelfeldspieler des VfL sieht dafür zurecht die Gelbe Karte.
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Besar Halimi (SV Sandhausen)
    Taktisches Foul im Mittelfeld vom Torschützen.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Chung-yong Lee
  • 61'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Manuel Wintzheimer
  • 60'
    :
    Im Normalfall ist der 1. FC Heidenheim nach einer Pausenführung kaum zu schlagen. Immerhin erzielen die Schwaben knapp 83 Prozent ihrer Treffer erst nach den ersten 45 Minuten.
  • 60'
    :
    Ist der Gastgeber zum Wechsel gezwungen? Blum geht in einem Zweikampf unglücklich zu Boden und muss behandelt werden. Das sieht nicht gut aus. An der Seitenlinie macht sich bereits Chung-yong Lee bereit.
  • 60'
    :
    Aber auch Sandhausen spielt weiter mit, schießt in Form von Bouhaddouz aus der zweiten Reihe aber übers Tor.
  • 58'
    :
    Das könnte das Spiel jetzt hier auf den Kopf stellen. Damit bleiben dem VfL mehr als 30 Minuten in Überzahl, um hier noch den Ausgleich zu erzielen und die Partie sogar zu drehen.
  • 59'
    :
    Die erste Flanke von Seo gerät zu lang, sodass sie Fraisl aufnehmen kann.
  • 57'
    :
    Kiel hat durchgeatmet nach dem Doppelschlag und muss jetzt wieder kommen. Auf der anderen Seite zieht sich Sandhausen ein Stück weiter zurück.
  • 57'
    :
    Heidenheim kann sich dank der Führung natürlich voll auf das Verteidigen und schnelle Kontern konzentrieren. Das spielt den Schwaben voll in die Karten.
  • 57'
    :
    Gelb-Rote Karte für Andreas Geipl (Jahn Regensburg)
    Das ist nicht zu fassen! Geipl geht Sekunden nach seiner ersten Verwarnung erneut mit gestrecktem Bein in den Zweikampf und sieht innerhalb von weniger als einer Minute die Ampelkarte.
  • 56'
    :
    Gelbe Karte für Andreas Geipl (Jahn Regensburg)
    Geipl geht im Mittelfeld hart in den Zweikampf mit Tesche und sieht völlig zu Recht den Gelben Karton.
  • 55'
    :
    Die Partie wird etwas zerfahren in dieser Phase. Bochum versucht wieder mehr Offensivdrang zu entwickeln, spielt aber zu ungenau und lädt den SSV damit immer wieder zu Konter ein.
  • 54'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Finn Porath
  • 54'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Janni-Luca Serra
  • 54'
    :
    Die Gäste versuchen es weiterhin relativ offensiv und sammeln derzeit einige Schüsse. Allerdings nur aus der Distanz und Kevin Müller hat keinerlei Probleme die zu parieren.
  • 52'
    :
    Grüttner und Danilo geraten nach einem Zusammenprall nahe der linken Eckfahne aneinander. Schiri Reichel schlichtet und verzichtet auf eine Karte.
  • 54'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 2:1 durch Besar Halimi
    Kiel füllt wieder auf, aber Reimann spielt einen hochriskanten Pass ins Zentrum, wo Meffert von Paurević überrascht wird. Der Ball springt rechts raus zu Behrens, der sofort auf die linke Seite zum freistehenden Halimi spielt. Der Offensivspieler hat dann keine Probleme mehr und schiebt den Ball links an Reimann vorbei.
  • 53'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 1:1 durch Mario Engels
    Da ist der Ausgleich! Kiel hat noch nicht gewechselt und kann in Unterzahl die Ecke nur in den Rückraum klären. Da steht Engels und trifft aus halblinker Position wunderbar in den linken Winkel.
  • 49'
    :
    Regensburg kontert über Stolze! Der bisherige Mann des Spiels (1 Tor, 1 Vorlage) legt das Leder kurz vor dem Sechzehner rechts raus auf Saller, dessen Schuss aus spitzem Winkel nur am Kasten vorbeizischt.
  • 51'
    :
    Osnabrück scheint sich für den zweiten Abschnitt einiges vorgenommen zu haben. Zumindest machen sie in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff ordentlich Druck. Die Hintermannschaft der Hausherren steht weiterhin sicher und vereitelt die gegnerischen Angriffe.
  • 51'
    :
    Da sind sie mal! Von rechts kommt die Flanke auf Janni-Luca Serra, der am Fünfmeterraum den Ball nicht an Fraisl vorbeispielen kann. Danach bedeutet der Stürmer der Trainerbank, dass er ausgewechselt werden muss. Sieht nach einer Muskelverletzung aus.
  • 50'
    :
    Weiterhin versammelt sich die Hintermannschaft der Gäste am eigenen Sechzehner, um Sandhausen keinen Platz zu lassen, während sie ins eigene Konterspiel kein Tempo bekommen.
  • 48'
    :
    Schmidt tritt beinahe am linken Strafraumeck zum Freistoß an und probiert es direkt. Zwar kommt das Ding über die Mauer und fliegt mit einer ganz speziellen Schusstechnik erst mittig auf das Tor und dann nach rechts. Allerdings setzt er deutlich zu hoch an und verzieht deutlich.
  • 47'
    :
    ...keine Gefahr für den SSV! Die Hereingabe an den kurzen Pfosten wird erfolgreich abgeblockt. Den Nachschuss aus der zweiten Reihe setzt Danilo klar am Kasten vorbei.
  • 47'
    :
    Der VfL beginnt die zweiten 45 Minuten ähnlich wie die erste Hälfte mit einer Ecke von der linken Seite...
  • 47'
    :
    Keine Ecke, deswegen wirft Diekmeier den Ball beim Einwurf weit in den Kieler Strafraum, doch die Störche köpfen die Kugel aus der Gefahrenzone.
  • 46'
    :
    Weiter geht's im Vonovia Ruhrstadion! Schiri Reichel gibt die Kugel wieder frei und eröffnet den zweiten Durchgang, den beide Teams vorerst personell unverändert angehen werden.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Der zweite Durchgang startet zunächst ohne personelle Veränderungen. Mit Marcos Álvarez hat der VfL Osnabrück aber noch ein Ass im Ärmel.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Koschinat reagiert auf eine uninspirierte erste Hälfte und bringt Engels ins Spiel.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Mario Engels
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Marlon Frey
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Im Verfolgerduell führt der 1. FC Heidenheim zur Pause mit 1:0. Die ersten Minuten waren klar von der Defensive geprägt und komplett ausgeglichen. Doch die Hausherren konnten, nach gut 20 Minuten, direkt den ersten Fehler des VfL eiskalt bestrafen und verdienten sich die Führung im Nachgang. Gleich mehrere gute Möglichkeiten sammelte Heidenheim in der Phase und verpasste es zu erhöhen. Dadurch ist Osnabrück noch voll im Spiel. Allerdings gelingt es den Niedersachsen kaum einmal das Defensivbollwerk der Heimelf zu überspielen. Dementsprechend geht die Führung des FCH in Ordnung. Für den zweiten Abschnitt ist jedoch noch alles offen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Wenig los im Hardtwaldstadion. Kiel wollte den frühen Treffer, den sie nach einer starken Flanke von Schmidt und dem guten Kopfball von Salih Özcan auch bekamen. Danach zogen sie sich zurück und verteidigten gut gegen unkreative Sandhäuser. Die Gastgeber blieben meist im letzten Drittel hängen oder erarbeiteten sich Standards, die noch nicht den gewünschten Erfolg brachten. Da aber Kiel, bis zur späten Großchance von Özcan, komplett auf Konter verzichtete, entwickelte sich eine fahrige Begegnung, dessen logische Konsequenz das 0:1 Halbzeitergebnis ist.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der SSV Jahn Regensburg führt zur Pause auswärts mit 2:1 gegen den VfL Bochum und hat dies vor allem seiner hohen Effektivität zu verdanken. Die Gäste blieben trotz einer druckvollen Anfangsphase des Gastgebers zunächst von einem Gegentreffer verschont und gingen in der 15. Minute dank einer klasse Aktion von Sebastian Stolze in Führung. Anschließend verlor der VfL ein bisschen den Zug in die Offensive und kassierte in der 32. Minute den nächsten Kontertreffer in Person von Andreas Albers. Kurz vor der Pause traf Toptorjäger Silvère Ganvoula dann noch zum wichtigen Anschluss für die Bochumer. Damit ist für die zweiten 45 Minuten noch alles drin in dieser unterhaltsamen Zweitligapartie.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Der Standard bringt nichts ein. Inzwischen wurden zwei Minuten Nachspielzeit angezeigt, die sich vor allem aus den Verletzungsunterbrechungen von Correia und Nachreiner ergeben dürften.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Plötzlich sieht es hier wieder deutlich besser aus für die Hausherren, die jetzt vor der Pause auch noch den Ausgleich wollen. Nächste Blum-Ecke von der linken Seite...
  • 45'
    :
    Plötzlich ist Özcan durch! Von Marlon Frey luchst er den Ball ab und sprintet einsam durch die Hälfte Sandhausens. Da macht sich Fraisl ganz breit und blockt den Schuss aus elf Metern klasse mit dem linken Bein.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Symptomatisch für dieses Spiel schlägt Seo den Ball komplett blind nach vorne, wo kein einziger Mitspieler bereitsteht. So nimmt Fraisl die Kugel auf.
  • 45'
    :
    Die Lila-Weißen drängen die Schwaben im Moment bis tief in die eigene Hälfte. Da steht der FCH jedoch so gut, dass nichts anbrennt.
  • 43'
    :
    Nach einem VfL-Freistoß aus dem linken Halbfeld kriegen die Hausherren das Leder nicht weg. Dadurch kommt Ouahim von der Strafraumlinie zum Schuss, aber verfehlt das rechte untere Eck um gut einen Meter.
  • 41'
    :
    Meist greifen die Süddeutschen über die linke Seite an, wo Zhirov und vor allem Paqarada Tempo ins Spiel bringen wollen. So holen sie sich auch die sechste Ecke der Partie, die einmal mehr nichts einbringt.
  • 42'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 1:2 durch Silvère Ganvoula
    Der VfL ist wieder da! Und was war das für ein kurioses Tor! Decarli köpft einen langen Ball direkt zurück in die Regensburger Hälfte. Dort verlängert Losilla mit der Hacke auf die Rübe eines Jahn-Spielers. Dessen Kopfball leitet Zoller per Volley auf den links plötzlich komplett frei stehenden Ganvoula weiter, der ebenfalls aus der Luft in die Maschen trifft. Was für eine Kettenreaktion! Nur noch 1:2!
  • 41'
    :
    In den letzten Minuten sammelt die Truppe von Daniel Thioune zumindest vermehrt Ballbesitz. Nach vorne geht allerdings nicht viel. Spätestens kurz vor dem Sechzehner fehlt die Idee und die nötige Präzision.
  • 40'
    :
    Der Gastgeber versucht es sturr über die linke Seite, worauf sich die Regensburger aber inzwischen eingestellt haben. So wird das nichts.
  • 38'
    :
    Das große Plus im Spiel der Hausherren ist bis hier hin, dass es ihnen gelingt auch mal frühe Ballgewinne zu erzwingen. Osnabrück hingegen schafft das nicht wirklich, da sich der FCH mit seiner Sicherheit im Aufbau immer wieder gut und vor allem sicher befreit.
  • 38'
    :
    Die Hausherren bemühen sich, lassen aber aktuell auch die nötigen Ideen im Spiel nach vorne vermissen. Eine Blum-Ecke von der linken Seite wird problemlos verteidigt.
  • 38'
    :
    Die anschließende Hereingabe von Halimi fängt Reimann problemlos ab.
  • 37'
    :
    Aus Sicht vom SSV Jahn ist das natürlich eine komfortable Ausgangssituation für die zweite Hälfte sollte dem VfL hier vor der Pause nicht mehr der Anschlusstreffer gelingen.
  • 37'
    :
    Behrens mit dem Kopf! Links setzt sich Paqarada bis zur Grundlinie durch und flankt ins Zentrum. Da steht wieder der Stürmer und begibt sich ins Duell mit Thesker. Den Verteidiger überwindet er, aber Reimann reißt den Arm hoch und klärt zur Ecke.
  • 36'
    :
    Dagegen merkt man Kiel, bis auf einer gut sortierten Defensive, gar nichts an. Das Konterspiel wird immer wieder von kleineren Fouls Sandhausens unterbrochen und das Spiel mit dem Ball in der eigenen Hälfte grenzt schon fast an Zeitspiel.
  • 35'
    :
    Sehenswerte Aktion von Schnatterer: Beinahe an der rechten offensiven Eckfahne hat der Kapitän keine Optionen, spielt einen Gegenspieler mit der Hacke an und holt zumindest einen Einwurf raus.
  • 34'
    :
    Die Bochumer versuchen die direkte Antwort zu liefern, können die Kugel in Person von Manuel Wintzheimer im kurzen Eck allerdings nicht im Kasten unterbringen.
  • 34'
    :
    Man merkt Sandhausen an, dass sie eher über Zweikämpfe und eine mannschaftliche Geschlossenheit in die Partie kommen. So agieren sie im eigenen Ballbesitz relativ unbeholfen, während sie nach Ballgewinnen in der gegnerischen Hälfte schnell umschalten können.
  • 32'
    :
    Die ersten Minuten waren völlig ausgeglichen und gerade offensiv war von beiden Teams wenig zu sehen. Spätestens seit dem Führungstor ist jetzt aber der FCH klar am Drücker und bereitet den Niedersachsen ordentlich Probleme.
  • 32'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 0:2 durch Andreas Albers
    Ein öffenender Pass und plötzlich stehen Stolze und Albers frei vor dem Tor von Riemann. Albers steht beim Abspiel im Abseits, greift aber zunächst nicht ein und wird erst vor dem Tor aktiv, als Stolze im Sechzehner querlegt und Regensburgs Mittelstürmer nur noch einschieben muss. Das war stümperhaft verteidigt vom VfL!
  • 31'
    :
    Der VfL hat seinen Offensivdrang seit dem Gegentor ein bisschen verloren. Die Gäste stehen hinten besser und lassen nur wenig zu.
  • 31'
    :
    Paqarada findet Ivan Paurević im Zentrum, der vom Elfmeterpunkt seinen Kopf nicht richtig hinters Leder bekommt. So fliegt der Ball nur zum nächsten Kieler und wird geklärt.
  • 30'
    :
    Ein Spieler der Gastgeber lag da eben auf dem Boden, ohne sich ernsthaft verletzt zu haben. Deswegen gab es noch ein wenig Leerlauf. Jetzt geht es aber mit dem vierten Eckstoß für Sandhausen weiter.
  • 29'
    :
    George tankt sich in einer schönen Einzelleistung durchs halbe Mittelfeld und legt den Ball vor dem Sechzehner raus auf den anstürmenden Geipl. Dessen Flachschuss aufs kurze Eck wird zur leichten Beute für Riemann.
  • 30'
    :
    Gelbe Karte für Felix Agu (VfL Osnabrück)
    Im linken Mittelfeld kommt Agu zu spät in den Zweikampf und hält mit offener Sohle voll drauf. Dafür geht die Gelbe Karte auf jeden Fall in Ordnung.
  • 29'
    :
    Wieder die Hausherren! Auf links bricht Kerschbaumer bis zur Grundlinie durch und flankt an den zweiten Pfosten. Dort ist Kleindienst völlig blank, aber erwischt das Rund bei seinem Kopfball nicht optimal. Dadurch vergibt er die Möglichkeit und fabriziert nur einen ungefährlichen Aufsetzer.
  • 28'
    :
    Nachreiner muss wie Correia kurz an die Seitenlinie begleitet werden, dürfte aber gleich zurück auf den Platz traben.
  • 27'
    :
    Aleksandr Zhirov nimmt von der linken Seite zumindest wieder Tempo auf und schlägt eine Flanke ins Zentrum. Die ist dann aber ein gutes Stück zu weit für den einlaufenden Behrens.
  • 27'
    :
    Nach einer Ecke von der linken Seite steigt Mainka am höchsten und zwingt Kühn mit seinem Kopfball zu einer sehenswerten Flugeinlage. Der VfL-Keeper kann jedoch nur zur Seite abwehren und Leipertz kommt von rechts aus spitzem Winkel zum Nachschuss. Da jedoch noch einer in lila im Weg steht schnürt der Stürmer nicht seinen Doppelpack.
  • 27'
    :
    Inzwischen stehen die Kieler auch wieder besser, sodass der Ball eher ziellos durch die Reihen beider Mannschaften zirkuliert.
  • 26'
    :
    Der nächste Regenburger liegt am Boden. Diesmal hat es Sebastian Nachreiner im Zweikampf mit Manuel Wintzheimer erwischt. Die HSV-Leihgabe checkt den Defensivmann der Gäste gehörig zur Seite.
  • 24'
    :
    Die Gäste versuchen sich jetzt zumindest mal im Angriff und haben nach dem Rückstand bereits zwei Schüsse aufs Tor gebracht. Allerdings waren die Distanzschüsse kein Problem für Kevin Müller.
  • 24'
    :
    Blum führt den Standard aus und schickt das Leder auf den kurzen Pfosten, verzieht den Ball aber und trifft nur das Außennetz.
  • 23'
    :
    Der Treffer kann dem Spiel nur gut tun. Bis zu dem Tor ist offensiv herzlich wenig passiert. Jetzt muss Osnabrück auch mal mehr nach vorne machen und Heidenheim lauert dann auf die sich ergebenden Räume.
  • 24'
    :
    Bochums Topstürmer arbeitet viel in der Offensive. Ganvoula holt den nächsten Eckball von der rechten Seite heraus...
  • 24'
    :
    Mit einem Freistoß aus dem linken Halbfeld sucht und findet Paqarada erneut Dominik Behrens, der wird im Kopfballduell allerdings noch geblockt.
  • 22'
    :
    Correia bekommt die Pille beim Schuss von Ganvoula im Sechzehner präzise ins Gesicht und muss behandelt werden. Der Innenverteidiger der Gäste dürfte aber weitermachen können.
  • 21'
    :
    Nach dem Rückstand hat Sandhausen das Spiel an sich gerissen, während Kiel über Konter gefährlich bleiben will. Das gelingt den Störchen bis hierhin aber nicht so gut.
  • 20'
    :
    Für den VfL heißt es jetzt "Abhaken und Weitermachen". Eine Ecke von der linken Seite wird nach einem Offensivfoul vom Lorenz im gegnerischen Sechzehner abgepfiffen.
  • 21'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:0 durch Robert Leipertz
    Heidenheim bestraft direkt den ersten Fehler des VfL! Direkt vor den Trainerbänken spielen die Lila-Weißen einen zu ungenauen Rückpass, Kerschbaumer spritzt dazwischen und schickt Leipertz traumhaft vorne rein. Der Stürmer nimmt den Ball gut mit, dringt in den Strafraum ein und bleibt frei vor Kühn ganz sicher. Mit rechts schiebt er das Ding am herausstürmenden Keeper vorbei in die Maschen.
  • 18'
    :
    Mit Blick auf den Spielverlauf kommt diesen Treffer etwas überraschend. Zwar konnte sich der Jahn etwas vom Anfangsdruck der Bochumer befreien, trat aber offensiv bislang kaum in Erscheinung.
  • 19'
    :
    Reimann ist unsicher! Aus halblinker Position treibt Paqarada das Leder vor den Sechzehner und zieht einfach mal aufs kurze Eck ab. Da steht Reimann eigentlich bereit, aber lässt den Ball über sich hinweg prallen. Zu seinem Glück landet die Kugel auf dem Tornetz.
  • 18'
    :
    Erneut dringt der SVS in den Strafraum ein. Aziz Bouhaddouz muss sich links im Sechzehner schnell drehen, taumelt und fällt, holt beim Abschluss aber noch einen Eckball heraus. Der bringt dann aber nichts ein.
  • 18'
    :
    Jetzt gibt es auch mal einen Eckball für den VfL. Von links fliegt die Pille hoch und weit an den zweiten Pfosten. Da kommt Henning zwar per Volley zum Schuss. Doch Theuerkauf steht direkt im Weg und blockt ab.
  • 16'
    :
    Gute Chance für Sandhausen, die nach einer Ecke aus dem Rückraum durch Paqarada zum Abschluss kommen. Die Kugel rollt relativ deutlich rechts raus, wo allerdings Paurević nochmal knapp am rechten Pfosten vorbei abfälscht.
  • 15'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 0:1 durch Sebastian Stolze
    Der VfL gibt den Ton an, aber der Jahn trifft! Saller erobert die Kugel auf der rechten Seite nach einer schwachen Klärungsaktion von Lorenz und haut das Leder ins Zentrum. Dort spritzt Stolze zwischen zwei Bochumer Verteidigern hindurch, bleibt Sieger im Zweikampf gegen Gamboa und legt den Ball im Fünfer überlegt links an VfL-Keeper Riemann vorbei in die Maschen.
  • 14'
    :
    Schon ist Serra wieder vorne. Gerrit Nauber lässt dem Stürmer zu viel Platz, sodass sich Serra den Ball an der Strafraumgrenze auf den linken Fuß legen und abschließen kann. Knapp fliegt der Ball am linken Eck vorbei.
  • 15'
    :
    Vielleicht sorgt mal ein Standard für Gefahr. Einen FCH_Freistoß aus dem linken Halbfeld klärt Ajdini am langen Eck zur Ecke. Die bringt sorgt jedoch auch für keine Gefahr.
  • 13'
    :
    Plötzlich führen also die Gäste, nachdem zuvor noch ein Abschluss von Serra innerhalb des Strafraums geblockt wurde. Von Sandhausen muss ein bisschen mehr kommen.
  • 13'
    :
    Heidenheim hat zwar minimal mehr vom Spiel, dennoch ist das Geschehen bisher sehr ausgeglichen.
  • 13'
    :
    George wird nach einem Ellenbogeneinsatz gegen Danilo von Schiri Reichel ins Gebet genommen und hat Glück vorerst ohne Karte davonzukommen.
  • 11'
    :
    Puh, da fehlt nicht viel! Saller schaufelt das Leder von rechts in Zentrum. Am langen Pfosten verpasst George nur knapp. Kurz darauf zieht Geipl aus der zweiten Reihe ab, verfehlt den Kasten aber klar.
  • 11'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 0:1 durch Salih Özcan
    Dominik Schmidt treibt das Leder die rechte Seitenlinie entlang und flankt weit auf den zweiten Pfosten. Marlon Frey erreicht die Kugel nicht, sodass Özcan hinter ihm hochsteigen und aus spitzem Winkel einnicken kann. Schöne Vorarbeit vom Außenverteidiger!
  • 10'
    :
    Beide Mannschaften zeigen bereits in den ersten Minuten ihre sehr guten Defensivqualitäten. Es gibt einige robuste Zweikämpfe und spätestens im letzten Drittel sind die Räume extrem eng.
  • 10'
    :
    Der Flügelspieler der Gäste findet mit seiner Hereingabe nur Bochums Danilo, aber Regensburg erobert das Leder sofort zurück...
  • 9'
    :
    Auf der Gegenseite erarbeitet sich der Jahn den ersten Eckball von der linken Seite, den Stolze gleich bringen wird...
  • 8'
    :
    Ansonsten stehen beide Defensivreihen sehr gut und lassen wenig zu. Kiel übernimmt ein wenig die Kontrolle, schafft es aber auch kaum ins letzte Drittel.
  • 7'
    :
    Blum fackelt zu lange! Der Linksaussen der Bochumer wird im Zusammenspiel mit Soares stark in Szene gesetzt und hat viel freie Wiese vor sich. Statt direkt abzuschließen zieht der ehemalige Frankfurter nochmal zwei, drei Meter ins Zentrum und wird nur abgeblockt. Da war mehr drin!
  • 7'
    :
    Erster Abschluss! Nach einem frühen Ballgewinn kommt Kleindienst aus dem Rückraum aus zentraler Position zum Schuss. Sein flacher Versuch in rechte Eck ist dennoch leichte Beute für Kühn.
  • 6'
    :
    Die Gäste beruhigen das Spiel ein bisschen und lassen den Ball hintenherum durch die eigenen Reihen laufen. Offensiv ist vom SSV bislang noch nichts zu sehen.
  • 6'
    :
    Auch Sandhausen taucht zum ersten Mal im Kieler Strafraum auf. Behrens steigt sieben Meter vor dem Tor hoch und köpft nur knapp über die Latte.
  • 4'
    :
    Die Hausherren spielen heute in den Blau-Weißen Trikots. Der Jahn hat die rot-grauen Jerseys aus dem Kleiderschrank hervorgekramt.
  • 3'
    :
    Bochum bleibt auf dem Gaspedal in dieser Anfangsphase und kann die nächste Halbchance verbuchen. Nach einem Freistoß von der linken Seite köpft Ganvoula das Leder knapp neben den rechten Pfosten.
  • 4'
    :
    Trotz der weiten Anreise sind viele Osnabrück-Fans mitgereist und feuern die Lila-Weißen von Beginn an lautstark an.
  • 3'
    :
    Erster Abschluss für Jae-sung Lee, dem der Ball an der Strafraumgrenze vor die Beine fällt. Seine Direktabnahme fliegt allerdings am linken Pfosten vorbei.
  • 1'
    :
    ...Zoller bekommt nach dem Standard den zweiten Ball im Rückraum und zwingt Meyer zum ersten Mal zum Eingreifen. Der Keeper der Regensburger hält den noch leicht abgefälschten Ball sicher fest.
  • 1'
    :
    Der VfL legt hier bei regnerischem Wetter im Vonovia Ruhrstadion richtig offensiv los! Nach einem Abschluss von Ganvoula gibt's gleich die erste Ecke von der linken Seite...
  • 1'
    :
    Und damit rein in diese Partie! Schiri Reichel eröffnet die Begegnung Bochum vs. Regensburg. Auf geht's!
  • 2'
    :
    Heideheim spielt heute in rot und weiß und der VfL agiert komplett in lila.
  • 1'
    :
    Die Kugel rollt.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Auf geht's! Die Hausherren stoßen an und schlagen den Ball direkt weit nach vorne. Osnabrück ist aber wach und kann direkt zum Einwurf klären.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Schiedsrichter des Verfolgerduells ist Michael Bacher. Der 28-Jährige wird an den Seitenlinien von Tobias Fritsch und Johannes Huber unterstützt. Vierter Offizieller ist Roman Potemkin und für den Video-Beweis ist Benedikt Kempkes.
  • :
    Schon betreten beide Mannschaften das Feld. Gleich geht es los.
  • :
    Beide Trainer sind sehr zufrieden mit den Leistungen der letzten Wochen. Deshalb gibt es kaum Veränderungen. Frank Schmidt verzichtet völlig auf personelle Wechsel und Daniel Thioune wechselt ein Mal. Auf der Linksverteidigerposition rückt Felix Agu für Kevin Wolze in die Startelf.
  • :
    Der direkte Vergleich gibt ebenfalls keine klare Tendenz. Zwar konnte der VfL vier der neun Aufeinandertreffen für sich entscheiden und der FCH nur drei, doch das Hinspiel ging an Heidenheim. Am ersten Spieltag hieß es am Ende 3:1 für die Schwaben. Allerdings klingt das Ergebnis deutlicher als der Verlauf hergab. Osnabrück ging durch Anas Ouahim in Front und konnte die Führung lange verteidigen. Erst in der 74. Minute gelang Sebastian Griesbeck der Ausgleich und nach einem Platzverweis gegen Kevin Wolze konnten Robert Leipertz und David Otto die Partie erst in den Schlussminuten zu Gunsten der Baden-Württemberger entscheiden.
  • :
    Schiedsrichter der heutigen Partie ist Marco Fritz, der in dieser Saison schon siebenmal in der höchsten Spielklasse und sogar in der Champions League-Qualifikation zum Einsatz kam. Bei drei Einsätzen in Liga zwei hatte er dagegen noch nicht das Vergnügen mit Sandhausen oder Kiel. Ihm assistieren heute Dominik Schaal und Marcel Pelgrim als Linienrichter sowie der 4. Offizielle Patrick Hanslbauer. Als Videoassistenten werfen Johann Pfeifer und Patrick Kessel einen Blick aufs Geschehen.
  • :
    Doch Heidenheim möchte mit einem weiteren Dreier denn Abstand auf den Aufsteiger natürlich ausbauen. Trainer Frank Schmidt hat auch klare Vorstellungen, wie das funktionieren kann. "Wir müssen versuchen, unsere eigenen Stärken auf den Platz zu bringen. Es treffen zwei Mannschaften aufeinander, die sehr defensivstark sind – Osnabrück hat noch ein Tor weniger als wir bekommen. Unsere Situationen in der Offensive müssen zielstrebiger genutzt werden, damit haben wir uns diese Woche beschäftigt", gab der 45-Jährige klar zu verstehen und ergänzte: "Am Ende des Tages geht es immer darum, wer den größeren Willen, die besser Tagesform hat und wer nochmal alle Kräfte mobilisieren kann, um letztendlich erfolgreich zu sein. Das wollen logischerweise wir sein."
  • :
    Dagegen muss Kiels Ole Werner schon wegen der Gelbsperre von Johannes van den Bergh reagieren, den er durch Dominik Schmidt ersetzt. Außerdem lässt er Aleksandar Ignjovski und Phil Neumann vorerst auf der Bank. Für die Beiden starten Young-jae Seo und Jonas Meffert, der in Nürnberg noch eine Gelbsperre absitzen musste. Weiterhin fehlen Philipp Sander mit einer Adduktorenreizung und Jannik Dehm, der sich nach einem Schienbeinbruch noch in der Reha befindet.
  • :
    Doch nicht nur beim Verteidigen hat der VfL zuletzt einen Lauf. Nachdem es bei den Lia-Weißen zu Saisonbeginn in der Offensive häufig nicht optimal lief, waren gerade die letzten drei Matches klare Ausrufezeichen. Gegen Hamburg, Kiel und Dresden gelangen Osnabrück gleich drei Siege am Stück bei einem Torverhältnis von 9:3 Toren. Dementsprechend optimistisch blickt Daniel Thioune auf die kommende Begegnung: "Gerade in den letzten Wochen haben wir natürlich tolle Spiele gehabt. Heidenheim kommt jetzt zum perfekten Zeitpunkt. Es überrascht mich nicht, dass sie da oben stehen. Das Überraschende ist, dass wir sehr knapp hinter ihnen stehen."
  • :
    Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Tobias Reichel. Der 34-jährige Stuttgarter pfeift heute sein 22. Zweitligaspiel und erhält dabei tatkräftige Unterstützung von seinen beiden Assistenten Asmir Osmanagic und Tobias Endriß.
  • :
    Trainer Mersad Selimbegovic betonte vor der heutigen Aufgabe allerdings auch: "Binnen zweier Spieltage kann sich alles drehen, deswegen dürfen wir uns keine Sekunde ausruhen." Entsprechend ist das Ziel "dieses erfolgreiche Jahr mit einem positiven Ergebnis abzuschließen."
  • :
    Für den Jahn, der bereits in den vergangenen beiden Spielzeiten unter dem jetzigen Mainzer Trainer Achim Beierlorzer gute Leistungen zeigte, läuft auch diese Saison bislang sehr ordentlich. Zwar musste man in den letzten drei Partien zwei Niederlagen hinnehmen, blieb davor aber sieben Spieltage ohne Pleite. Mit einem Sieg heute wäre man wieder in Schlagdistanz zum oberen Drittel der Tabelle.
  • :
    Damit das BWT-Stadion am Hardtwald weiterhin uneinnehmbar bleibt, wechselt Sandhausens Chefcoach Uwe Koschinat einfach gar nicht und vertraut dem Team der letzten Wochen. Hinter Kevin Behrens stand zwar aufgrund eines angeschwollenen Knöchels ein kleines Fragezeichen, aber nach zwei trainingsfreien Tagen ist der siebenfache Torschütze auch heute mit am Start.
  • :
    Auch bei den Regensburgern halten sich die Veränderungen im Vergleich zum letzten Spieltag, als man sich Erzgebirge Aue mit 0:1 geschlagen geben musste, in Grenzen. Einzig im zentralen Mittelfeld kehrt Andreas Geipl nach überstandener Adduktorenverletzung pünktlich zum Jahresabschluss zurück und ersetzt den früheren Frankfurter Max Besuschkow.
  • :
    Einen Favoriten bei dieser Begegnung auszumachen ist kaum möglich, denn beide Mannschaften gehören aktuell zu den formstärksten der Liga. Aus den vergangenen acht Partien holte immerhin nur Spitzenreiter Bielefeld mehr Punkte. Ausschlaggebend für den Erfolg ist dabei die Defensive. Heidenheim hat die letzten drei Spiele kein Gegentor kassiert und mit nur zwei erzielten Treffern eine starke Ausbeute von sieben Zählern vorzuweisen. Noch bemerkenswerter macht die Bilanz die Tatsache, dass die Schwaben in dem Zeitraum sowohl gegen den HSV, als auch gegen Bielefeld gespielt haben. Mit nur 17 Gegentreffern stellt die Truppe von Frank Schmidt aktuell sogar die zweitbeste Defensive der Liga. Besser ist nur der heutige Kontrahent aus Niedersachsen, der noch ein Tor weniger hinnehmen musste.
  • :
    Personell baut der Coach der Bochumer heute auf exakt dieselbe Starelf wie gegen die Roten. In der Spitze stürmt damit wieder das Duo aus Toptorjäger Silvère Ganvoula (neun Tore) und HSV-Leihgabe Manuel Wintzheimer. Die Außen übernehmen die beiden Bundesliga-erfahrenen Danny Blum und Simon Zoller.
  • :
    Gerade auswärts beschäftigt sich das Team von der Ostsee eher weniger mit Unentschieden. Tatsächlich stellte das jüngste 2:2 in Nürnberg das erste Kieler Remis in der Fremde dar. Ansonsten teilten sie nicht die Punkte, sondern nur Siege und Niederlagen, was ihnen bei vier Siegen und vier Niederlagen sogar den zweiten Platz der Auswärtstabelle einbringt. Allerdings sind Spiele in Sandhausen für die Störche bislang nicht von Erfolg gekrönt. In drei Anläufen gelang kein einziger Sieg.
  • :
    Trainer Thomas Reis gibt die Marschroute nach dem Sieg am vergangenen Spieltag gegen Hannover 96 vor, warnt aber auch vor dem Gegner: "Wir möchten endlich mal zwei Siege in Folge feiern. Das ist unser großes Ziel, das für dieses Jahr noch bleibt. Es wird aber nicht leicht, denn Regensburg spielt wieder eine sehr ordentliche Runde. Sie haben ein gutes Positionsspiel und gehen beherzt auf die zweiten Bälle. Dafür müssen wir Lösungen finden. Da geht es um ähnliche Spielzüge wie gegen Hannover."
  • :
    Nachdem der VfB Stuttgart und der Hamburger SV gestern beide nur ein Unentschieden holen konnten, ist für den FCH und der VfL heute die große Chance den Abstand auf Rang zwei und drei zu verkürzen. Somit könnten beide Teams den Kampf um die Aufstiegsränge noch spannender machen. Immerhin liegt Heidenheim mit 27 Punkten aktuell auf dem fünften Platz und könnte mit einem Dreier bis auf einen Zähler zu den großen Aufstiegsfavoriten aufschließen. Allerdings könnte es für die Schwaben bei einer Niederlage auch runter auf den sechsten Rang gehen. Dann würde der Aufsteiger aus Osnabrück im Tableau vorbeiziehen.
  • :
    Zuletzt rangen die Sandhäuser schon den Aufstiegsasprianten des HSV ein 1:1-Unentschieden ab. Ohnehin scheinen sich die Baden-Württemberger an Punkteteilungen zu gewöhnen. Seit sieben Pflichtspielen ist der SVS ungeschlagen, spielte dabei allerdings gleich fünfmal Remis. Im eigenen Stadion haben sie auch schon vier Unentschieden herausgeholt, gewannen am Hardtwald allerdings auch vier Spiele und verloren nur im ersten Heimspiel der Saison. Dem Gegner aus Kiel steht also ein harter Gegner vor der Brust.
  • :
    Für den VfL begann der Saisonauftakt mit einer Sieglos-Serie von acht Partien. Es war ein weiterer harter Dämpfer für die hochgesteckten Ziele, die eher in Richtung Aufstieg gingen. Zuletzt stabilisierte sich das Team von Trainer Thomas Reis allerdings zusehens. In den letzten sechs Partien kassierte man nur eine Niederlage und konnte sich damit punktemäßig wieder ans obere Mittelfeld heranschieben. Im letzten Heimspiel in 2019 soll dieser positive Trend nun beibehalten werden.
  • :
    Die Aufstellungen beider Mannschaften stehen im Spielschema zur Verfügung
  • :
    Tabellarisch trifft heute an diesem 18. Spieltag mit Bochum vs. Regensburg der Vierzehnte auf den Achten. Allerdings trennen beide Teams nur drei mickrige Pünktchen. Für die Bochumer könnte es mit einem Sieg also ganz weit nach vorne gehen. Bei der entsprechenden Toreanzahl könnte man sogar am Jahn vorbeiziehen und die Rückrunde, die bereits mit diesem Spieltag gestartet ist, deutlich besser einläuten als die Hinrunde.
  • :
    Trotz der gefühlt sicheren Tabellenregion um den neunten und zehnten Rang, ist beiden Vereinen natürlich die Enge der Liga bewusst. Nur vier Punkte trennen den SVS von der Abstiegsrelegation, bei den Kielern sind es sogar nur derer drei. So kommt eine ganz neue Brisanz in diese Partie, dessen Sieger nicht nur in sichereren Gefilden schwömmme, sondern plötzlich nur noch vier Punkte hinter Platz drei stünde.
  • :
    Ein herzliches Willkommen an alle Fußballfreunde zum letzten Zweitliga-Sonntag im Jahr 2019. Ab 13:30 Uhr kämpfen der VfL Bochum und Jahn Regensburg, um ein erfolgreiches Ergebnis zum Jahresabschluss.
  • :
    Herzlich willkommen zum Rückrunden-Auftakt, Jahresabschluss und Mittelfeldduell zwischen dem SV Sandhausen und Holstein Kiel. In gut einer Stunde geht es los am Hardtwald.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 18. Spieltag der 2. Bundesliga. Der 1. FC Heidenheim 1846 und der VfL Osnabrück treffen sich heute zum Verfolgerduell. Anstoß ist um 13:30 Uhr in der Voith-Arena.
Anzeige