Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:00FC St. PauliSTPFC St. Pauli3:0Arminia BielefeldDSCArminia Bielefeld
13:00Erzgebirge AueAUEErzgebirge Aue3:1SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth
13:00Hannover 96H96Hannover 962:2VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart
13:00SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 982:2Hamburger SVHSVHamburger SV

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Aue besiegt Fürth mit 3:1 und überwintert in der Spitzengruppe! Zwei Minuten reichten in der zweiten Halbzeit aus, um den Dreier abzusichern. Dimitrij Nazarov verwandelte den von Florian Krüger herausgeholten Elfmeter sicher, im Anschluss traf Krüger nach einem Konter selbst. Fürth erzielte zwar noch durch Branimir Hrgota den Ehrentreffer, für mehr reichte es nicht aus. Während Aue also Kontakt zu den Aufstiegsplätzen hält, geht es für die Kleeblätter etwas weiter nach unten. Nach der Winterpause trifft Aue auf Wehen Wiesbaden, Fürth muss gegen St. Pauli antreten. Schönen Samstag noch!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schuhen rettet Darmstadt den Punkt! Nach der etwas glücklichen 2:1-Pausenführung für den HSV zeigte sich Damrstadt auch im zweiten Abschnitt mutig. Allerdings passierte nach Wiederanpfiff lange Zeit wenig, ehe Dursun seinen Doppelpack schnürte und erneut ausglich. Das weckte dann aber die Hamburger auf und die Norddeutschen erhöhten mit zunehmender Spielzeit immer mehr den Druck. Van Drongelen gelang sogar der erneute Führungstreffer, doch das Tor wurde durch den Video-Beweis zurückgenommen. Die Hanseaten ließen sich davon aber nicht beeindrucken und machten bis zum Schlusspfiff weiter Dampf. Allerdings gelang es ihnen nicht mehr Schuhen zu überwinden, der seinem Team am Ende das Remis sichert. Letzten Endes ist die Mannschaft von Dieter Hecking zu spät aufgewacht und die Lilien haben sich das Unentschieden durch ihren couragierten Auftritt erkämpft. Für SV98 ist der Punkt ganz wichtig im Abstiegskampf und bedeutet das dritte Remis in Folge. Hamburg überwintert dank des Zählers zwar auf dem zweiten Rang, aber hat es verpasst den Abstand auf Tabellenführer Bielefeld zu verkürzen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Hannover 96 und der VfB Stuttgart trennen sich im Absteigerduell am 18. Spieltag mit einem 2:2-Unentschieden. Den verdienten 1:0-Pausenstand glichen die Schwaben bereits elf Sekunden nach Wiederbeginn durch den in der Pause eingewechselten González aus. Im Gegensatz zum ersten Durchgang bewegten sie sich nun in Sachen Torgefahr auf Augenhöhe mit den Niedersachsen und gingen in der 62. Minute durch Wamangituka sogar in Führung. In der Folge war die Walter-Truppe dem vorentscheidenden dritten Treffer sehr nahe, doch egalisierten die Niedersachsen den Spielstand in der 74. Minute durch den eingenwechselten Prib. In temporeichen und unterhaltsamen Schlussminuten hatten die Brustringträger die größeren Spielanteile, doch hätte auch 96 das Match noch für sich entscheiden können. Damit überwintern die Roten mit nur zwei Zählern Vorsprung auf den 16. Tabellenplatz; die Schwaben gehen als Dritter punktgleich mit dem Zweiten HSV in den Urlaub. Ende Januar kehrt die 2. Bundesliga aus der Winterpause zurück. Hannover 96 ist dann zu Gast beim SSV Jahn Regensburg. Der VfB Stuttgart empfängt den 1. FC Heidenheim 1846. Einen schönen Samstag noch!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss am Millerntor: Im letzten Heimspiel des Jahrzehnts bezwingt der FC St. Pauli Arminia Bielefeld mit 3:0. Nachdem bereits zur Halbzeit ein 2:0 auf der Anzeigetafel stand, begannen die Blauen zunächst einen Tick mutiger. Dieser Eindruck verflüchtige sich jedoch schnell, spätestens mit dem dritten Gegentreffer von Gyökeres war die Moral endgültig gebrochen. In der Folge verflachte das Niveau zunehmend, nur ganz am Ende waren die Ostwestfalen nochmal gefährlich und trafen unter anderem den Pfosten. Insgesamt ist der Sieg verdient, wenngleich vielleicht ein bisschen zu hoch. Die Hamburger überwintern also über dem Strich, nach dem Jahreswechsel geht es am 28.01. bei der SpVgg Greuther Fürth weiter. Die Arminen bleiben Spitzenreiter, kassieren aber einen derben Nackenschlag. Zwei Stunden vor den Kiezkickern empfangen sie am selben Tag den VfL Bochum.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Was für eine Parade! Dudziak speilt Jairo links im Strafraum beinahe an der Grundlinie frei. Der Joker schließt direkt ab und hämmert das Ding hoch auf das kurze Eck. Obwohl Schuhen schon einen Schritt in die Mitte gemacht hatte ist er zur Stelle und pariert mit nur einer Hand.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Riese klärt, dann ist Schluss.
  • 90'
    :
    Leweling holt für die Fürther noch einmal eine Ecke heraus. Das dürfte die letzte Szene der Partie werden.
  • 90'
    :
    Wahnsinn, was für eine Chance! Riese flankt butterweich ein die Mitte, wo der Zulechner aus wenigen Metern am linken Pfosten vorbei köpft. Da hat der Stürmer gleich zwei Riesenchancen seit seiner Einwechslung liegen gelassen.
  • 90'
    :
    Grammozis nimmt Zeit von der Uhr und bringt Honsak für den sehr auffälligen Mehlem.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Mathias Honsak
  • 90'
    :
    Auch wenige Momente vor dem Ende geht es in der Landeshauptstadt Niedersachsens noch hin und her. Mit einem Unentschieden wäre man wohl in keinem der beiden Lager wirklich zufrieden.
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Marvin Mehlem
  • 90'
    :
    Wieder Abseits von Hamburg. Trotzdem muss man Marcel Schuhen loben, der überragend gegen Lukas Hinterseer gehalten hat.
  • 90'
    :
    Die lange Behandlungspause zu Beginn der zweiten Hälfte wird jetzt nachgespielt. Hier glaubt keiner mehr daran, dass Fürth es noch einmal spannend macht.
  • 90'
    :
    Vier Minuten gibt es oben drauf. Besonders wegen des Video-Beweises geht das völlig in Ordnung.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Tobias Mohr (SpVgg Greuther Fürth)
    Mohr säbelt Strauß um und sieht Gelb. Es ist seine Vierte in der laufenden Saison.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Nicht übel: Aus leicht halbrechten 22 Metern hebt Hartherz einen Freistoß mit viel Gefühl über die Mauer, jedoch auch knapp rechts vorbei.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Zulechner lässt das 4:1 liegen! Mavraj leistet sich einen dicken Bock und spielt dem Joker genau in die Beine. Der startet durch, läuft alleine auf Burchert zu und scheitert im Eins-gegen-Eins am Keeper.
  • 89'
    :
    In einem Luftzweikampf krachen Gideon Jung und Marvin Mehlem im Mittelfeld hart zusammen. Es gibt Freistoß für die Heimmannschaft und das regt Dieter Hecking so sehr auf, dass der Unparteiische ihn beruhigen muss.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Der Nachschlag in der HDI-Arena soll 180 Sekunden betragen.
  • 88'
    :
    Pfosten! Voglsammer knallt das Leder von der Strafraumkante aus halbrechter Position an die linke Längsstange. Da wäre Himmelmann chancenlos gewesen.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Philipp Zulechner
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Jan Hochscheidt
  • 87'
    :
    Der beste Torschütze des HSV verlässt den Rasen. Neu mit dabei ist Jairo.
  • 89'
    :
    Ascacíbar scheitert am Außenpfosten! Nach Wamangitukas Flanke von der linken Außenbahn nickt der Argentinier von der rechten Strafraumseite aus schwierigem Winkel in Richtung kurzer Ecke. Das Leder klatscht außen gegen die Stange.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Jairo
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Sonny Kittel
  • 88'
    :
    Al Ghaddioui gegen Zieler! Der Ex-Regensburger wuselt sich auf der rechten Sechzehnerseite durch und will das Spielgerät vom Fünfereck an Hannovers Keeper vorbei spitzeln. Der verhindert dies mit dem rechten Bein.
  • 86'
    :
    Luhukay wechselt den Matchwinner aus. Veerman geht unter tosendem Beifall vom Feld, für ihn kommt Tashchy.
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Clemens Fandrich (Erzgebirge Aue)
    Kartenpremiere für Aue, Fandrich hatte Mohr umgegrätscht. Sehr zerfahrenes Spiel jetzt.
  • 86'
    :
    Die Lilien stehen nur noch hinten drin und kommen kaum noch aus der eigenen Hälfte. Jetzt kann Dursun den Ball im Mittelfeld mal wieder festmachen und holt sogar einen Freistoß heraus.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Borys Tashchy
  • 86'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Henk Veerman
  • 85'
    :
    Vielleicht geht der Arminia auch die Puste aus im Endspurt dieses Jahres. Fast im gesamten zweiten Durchgang beißen sie sich die Zähne an der gut organisierten Abwehr der Elbstädter aus. So oder so: Sie wird als Spitzenreiter in 2020 gehen.
  • 87'
    :
    Die Höchststrafe für Muslija: 96-Coach Kocak nimmt den ersten in der 73. Minute eingewechselten Ex-Karlsruher schon wieder herunter, obwohl anscheinend keine Verletzung vorliegt. Hansson betritt den Rasen.
  • 85'
    :
    Die Zuschauer feuern ihre Mannschaft nochmal lautstark an. Darmstadt kann sich kaum noch befreien und kann die Unterstützung von daher sicherlich gebrauchen.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Emil Hansson
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Florent Muslija
  • 85'
    :
    Hochscheidt zieht den Freistoß auf den kurzen Pfosten, da steht aber nur ein Fürther und wehrt ab.
  • 85'
    :
    Im Rahmen eines Gegenstoßes taucht Haraguchi auf der tiefen linken Strafraumseite auf. Seine Hereingabe in den Fünfmeterraum hat Duksch jedoch nicht vorausgeahnt; der halbhohe Ball landet im rechten Toraus.
  • 82'
    :
    Im Hinspiel kam Hamburg noch ganz spät zum Ausgleich, weil der VAR auf Elfmeter entschied. Dieses Mal fällt die Entscheidung gegen sie aus.
  • 84'
    :
    Wieder gibt es Diskussionen! Hochscheidt läuft Richtung Eckfahne und bekommt von Mavraj einen leichten Tritt an den linken Fuß. Der Auer fällt und es gibt Freistoß vor dem linken Strafraumeck, allerdings keine Karte für den soeben verwarnten Mavraj.
  • 82'
    :
    Neuhaus schöpft sein Wechselkontingent aus. Für den ausgepowerten Hartel kommt Álex Pérez.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Álex Pérez
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Marcel Hartel
  • 82'
    :
    Der VfB gibt sich nicht mit dem Unentschieden zufrieden und ist durch hohes Aufrücken bereit, gegnerische Konter zu ermöglichen. Der Ausgang des Absteigerduells ist in der Schlussphase völlig offen.
  • 82'
    :
    Gelbe Karte für Mërgim Mavraj (SpVgg Greuther Fürth)
    Verdiente Gelbe für Mavraj, der Riese nach einem verlorenen Zweikampf einfach mal umcheckt. Riese springt sofort auf und will auf den Verteidiger losgehen, Thomsen geht dazwischen.
  • 80'
    :
    Zehn Minuten sind es noch bis zum Schlusspfiff. Von den Gästen ist nicht mehr viel zu erwarten. Sie werden diese Partie aller Voraussicht nach verlieren. Gerade defensiv ist das momentan ein extrem reifer Auftritt der Hausherren.
  • 80'
    :
    Der Treffer zählt nicht!
    Nach einer Ecke der Gäste fliegt der Ball im Strafraum hoch hin und her. Am Ende bringt Letschert das Ding per Kopf hoch an den Fünfer und van Drongelen kommt angerauscht und köpft wuchtig links ein. Allerdings stand Jatta dabei im Abseits und greift ein, weil er Stark behindert und damit verhindert, dass er klären kann.
  • 79'
    :
    Video-Beweis! Arne Aarnink überprüft den Treffer und guckt sich die Szene selbst nochmal an.
  • 80'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 3:1 durch Branimir Hrgota
    Hrgota verwandelt exzellent und setzt den Ball in den rechten Winkel. Kommt Fürth jetzt noch einmal zurück?
  • 79'
    :
    Joker Mangala verlangt Zieler alles ab! Der gerade eingewechselte Belgier zirkelt vom rechten Strafraumeck mit dem rechten Innenrist auf das rechte Kreuzeck. Dort wäre das Leder auch eingeschlagen, hätte Hannovers Keeper nicht klasse mit der rechten Hand pariert.
  • 79'
    :
    Elfmeter für Fürth! Seguin legt die Kugel an Gonther vorbei, wird touchiert und fällt im Sechzehner. Gonther hatte ihn an der Ferse erwischt und somit aus dem Tritt gebracht. Thomsen zeigt auf den Punkt.
  • 77'
    :
    Gräfe schaut sich die Szene in der Review Area an. Dabei entscheidet er korrekterweise auf Offensivfoul. Bevor Brunner womöglich regelwidrig mit der Hand dran ist, wird er offensichtlich geschubst.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Orel Mangala
  • 76'
    :
    Leibold bringt das Rund von links flach und mit sehr viel Druck vor das Tor. Schuhen touchiert die Hereingabe ganz leicht mit den Fingerspitzen. Dadurch erwischt der am langen Pfosten lauernde Hinterseer den Ball nicht und verpasst die Großchance.
  • 78'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Daniel Didavi
  • 76'
    :
    Gibt es Elfmeter für St. Pauli? Bei diesem ruhenden Ball geht Østigård ins Luftduell mit Brunner, dabei fliegt dem Arminen die Kugel gegen die ausgefahrene Hand...
  • 75'
    :
    Auch der Standard bringt letztlich nichts ein. Weiter plätschert das Match ein bisschen vor sich hin.
  • 77'
    :
    Krüger wird mit viel Applaus verabschiedet. Eigentlich wirkte der Angreifer lange Zeit blass, sorgte dann aber mit zwei Tempodribblings für die Vorenscheidung. Elfmeter rausgeholt, Konter versenkt - Aufgabe erfüllt.
  • 74'
    :
    Harthert geht von hinten im defensiven linken Halbfeld unfair gegen Miyaichi zu Werke. Freistoß ist richtig, auch über Gelb könnte diskutiert werden. Der Karton bleibt aber stecken.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Christoph Daferner
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Gonzalo Castro (VfB Stuttgart)
    Der Ex-Leverkusener kommt im Mittelfeld zu spät gegen Prib, den er bei erhöhtem Tempo zu Fall bringt. Er kassiert seine fünfte Verwarnung und fehlt damit nach der Winterpause in Heidenheim.
  • 73'
    :
    In den letzten Minuten rücken die Rothosen immer weiter vor und versuchen den Druck zu erhöhen. Zu mehr als Abschlüssen aus der Distanz hat das jedoch noch nicht geführt.
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Florian Krüger
  • 75'
    :
    Leitl bringt die zweite frische Offensivkraft. Das Risiko, den nächsten Konter zu fangen, steigt bei der Spielvereinigung weiter an.
  • 74'
    :
    Tooor für Hannover 96, 2:2 durch Edgar Prib
    Die Roten schlagen zurück! Prib wird im Rahmen eines Gegenstoßes im halbrechten Offensivkorridor steil durch Haraguchi geschickt. Er dringt in den Sechzehner ein, wo er noch Badstuber vor sich hat. Dennoch schafft er es, das Spielgerät mit dem linken Fuß aus gut 14 Metern in der flachen rechten Ecke zu versenken.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Daniel Keita-Ruel
  • 71'
    :
    Es passiert derzeit relativ wenig. Der Tabellenführer bekommt so gut wie nichts auf die Kette. Gleichzeitig ziehen sich die Braun-Weißen natürlich ein gutes Stück zurück.
  • 74'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Håvard Nielsen
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Florent Muslija
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Linton Maina
  • 73'
    :
    Aue kann die Ecke sofort klären und den nächsten Konter starten, diesmal landet der letzte Pass aber beim Gegner.
  • 70'
    :
    Regulär sind noch 20 Minuten zu spielen. Darmstadt wäre mit dem Unentschieden sicherlich zufrieden. Trotzdem versuchen die Gastgeber weiterhin den ersten Heim-Sieg gegen den HSV einzufahren. Die Norddeutschen hingegen wollen unbedingt den Sieg. Allerdings gelingt es ihnen nicht das auf den Platz zu bringen.
  • 72'
    :
    Männel lenkt einen Seguin-Schuss über die Latte. Es gibt Ecke für die Gäste.
  • 72'
    :
    Weydandt mit dem Kopf! Der lange Angreifer nickt nach Dukschs Flanke vom linken Flügel aus zentralen acht Metern in Bedrängnis in Richtung der oberen linken Ecke. Das Spielgerät rauscht nicht weit an der Stange vorbei.
  • 71'
    :
    González kommt einen Schritt zu spät! Wamangituka bricht über rechts durch und spielt von der Grundlinie flach in den Fünfmeterraum, wo der Argentinier zum Doppelpack einschieben will. Er verpasst aus gut vier Metern knapp.
  • 70'
    :
    Burchert verhindert den vierten Gegentreffer! Fürth ist völlig von der Rolle. Erneut gibt es einen Konter und Hochscheidt wird steil geschickt, an der Strafraumkante lauert Burchert und verhindert den Lupfer. Gut gemacht vom Torhüter, der bei einem weiteren Schritt nach vorne den Strafraum verlassen hätte.
  • 68'
    :
    Nur eine der letzten 21 Begegnungen verlor die Neuhaus-Elf. Heute kommt wohl die zweite dazu - und das wird gleich eine ordentliche Klatsche. Kann sie der drohenden Pleite noch irgendwas entgegensetzen?
  • 68'
    :
    Jatta erläuft einen extrem steilen Pass und kommt per Grätsche sogar zum Abschluss. Allerdings ist Schuhen zur Stelle und hält sicher.
  • 69'
    :
    Glück für Jaeckel, der eine harmlose Flanke der Auer fast ins eigene Tor lenkt. Schwarze Minuten für den Verteidiger, der den Elfmeter verursacht hatte, sich dann von Krüger ausspielen ließ und jetzt fast den nächsten Treffer verursacht.
  • 69'
    :
    Nachdem die Niedersachsen den Ausgleich einigermaßen gefasst hingenommen haben, ist das zweite Gegentor ein echter Wirkungstreffer: Seit einigen Minuten tut sich 96 sehr schwer, Wege in das letzte Felddrittel zu finden.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Jamie Leweling
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Bakery Jatta (Hamburger SV)
    Knapp in der gegnerischen Hälfte kommt Jatta zu spät gegen Mehlem. Trotzdem erwischt er seinen Gegenspieler noch an der Ferse und sieht dafür zurecht die erste Gelbe Karte der Begegnung.
  • 67'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Sebastian Ernst
  • 65'
    :
    Der Hamburger SV erhöht jetzt langsam das Risiko und geht auch mal früher drauf. Doch die Hausherren zeigen sich ballsicher und können sich befreien.
  • 66'
    :
    Gästecoach Walter bringt für den Angriff mit Al Ghaddioui eine frische Kraft. Der Ex-Regensburger übernimmt für Gomez.
  • 65'
    :
    Zweiter Wechsel von Luhukay. Buchtmann weicht für Flum.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Johannes Flum
  • 65'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Christopher Buchtmann
  • 65'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Hamadi Al Ghaddioui
  • 66'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 3:0 durch Florian Krüger
    Und Aue kontert sich zum nächsten Tor! Die Gäste sind weit aufgerückt und leisten sich auf dem linken Flügel einen Ballverlust. Hochscheidt schickt Krüger auf die Reise, der wie schon beim Elfer nicht zu stoppen ist, Jaeckel mit einem wunderbaren Wackler stehen lässt und aus 16 Metern Burchert eiskalt überwindet.
  • 65'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Mario Gomez
  • 65'
    :
    Jetzt muss Fürth was zeigen, ansonsten endet das Jahr 2019 mit einer Niederlage. Es drohen weitere Konter!
  • 64'
    :
    Prib hat schon vor dem zweiten Gästetor für eine Hereinnahme bereitgestanden. Er kommt für Stendera, der in Durchgang eins eine starke Leistung zeigte.
  • 63'
    :
    Neuhaus tauscht doppelt und probiert nochmal alles. Yabo und Soukou ersetzen Edmundsson und Clauss. Bringt das neuen Schwung?
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Reinhold Yabo
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Edgar Prib
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Jóan Edmundsson
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Marc Stendera
  • 64'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 2:0 durch Dimitrij Nazarov
    Nazarov bleibt total cool und versenkt den Elfer ins linke Eck.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Cebio Soukou
  • 62'
    :
    Dimitrios Grammozis bringt mit Marcel Heller einen frischen Mann und vor allem richtig viel Tempo über die Flügel.
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Jonathan Clauss
  • 61'
    :
    Auch Ortega darf mal was halten. Miyaichi zieht über rechts in den Sechzehner, findet mit seinem wuchtigen Abschluss aus 15 Metern aber im Bielefelder Schlussmann seinen Meister.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Marcel Heller
  • 62'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Tim Skarke
  • 60'
    :
    Damit gelingt Darmstadt der erneute Ausgleich und auch ein dritter Treffer ist den Lilien heute zu zutrauen.
  • 63'
    :
    Elfmeter für Aue! Nach einer Männel-Parade schaltet Aue sofort um und nutzt es aus, dass Fürth völlig unsortiert ist. Krüger stürmt in den Sechzehner, schlägt einen Haken und wird von Jaeckel gelegt - Elfer.
  • 62'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:2 durch Silas Wamangituka
    Die Schwaben drehen den Spielstand! Nach González' flacher Hereingabe vom linken Flügel verpasst Gomez zunächst am Elfmeterpunkt. Das Leder kullert zu Wamangituka durch, der aus gut zwölf Metern mit dem rechten Fuß direkt abnimmt. Von der Innenseite des linken Pfostens überquert das Leder die Linie.
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Luca Zander (FC St. Pauli)
  • 60'
    :
    Doppelchance für Strauß! Erst prüft der Flügelspieler Burchert mit einem knackigen Fernschuss, der Keeper wehrt zur Seite ab. Umgehend kommt der Ball zurück zu Strauß, der es sofort wieder probiert und an einem Verteidiger hängen bleibt.
  • 61'
    :
    Der HSV hat soeben in Darmstadt das Ausgleichstor zum 2:2 kassiert. Stuttgart hat also wieder die Gelegenheit, auf den zweiten Tabellenplatz vorzurücken. Dazu braucht es nach aktuellem Stand einen Sieg.
  • 59'
    :
    Erst macht es Nazarov gut und reißt mit einem Tempodribbling viele Lücken, dann will er es zu schön machen und hebt einen Steilpass mit dem Außenrist in den Sechzehner - viel zu weit für seine Mitspieler.
  • 58'
    :
    Himmelmann rettet gegen Klos! Ein Freistoß landet am langen Pfosten bei Edmundsson, der einen überlegten Heber ans gegenüberliegende Fünfereck spielt. Dort setzt sich Klos im Luftduell durch, scheitert aber an Himmelmanns Fußabwehr. Anschließend wird Clauss geblockt.
  • 58'
    :
    Nach feinem Steilpass durch Wamangituka zieht González von der linken Strafraumseite aus spitzem Winkel mit dem linken Spann auf die kurze Ecke ab. Zieler lenkt die Kugel an das Außennetz. Nach Ausführung er fälligen Ecke zieht Badstuber vor dem langen Pfosten unbedrängt aus zehn Metern ab. Der Aufsetzer fliegt knapp über den Querbalken.
  • 57'
    :
    Damit bräuchten die Gäste jetzt ein kleines Wunder, um noch mindestens einen Zähler mitzunehmen. Drei Buden fehlen gegen bislang extrem kompakte Hamburger. Ob das noch was wird?
  • 58'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 2:2 durch Serdar Dursun
    Doppelpack Dursun! Erneut spielt Dumić einen langen Pass auf Holland. Der legt dieses Mal von der Strafraumkante ab für Kempe, der von halblinks draufzimmert und Heuer Fernandes zu einer Parade zwingt. Allerdings kann der Keeper den Ball nur nach vorne abwehren und da steht Dursun, der abstaubt.
  • 56'
    :
    Zweiter Wechsel beim HSV: Der heute unauffällige Martin Harnik wird von Jeremy Dudziak ersetzt. Somit wird Sonny Kittel eine Position nach vorne rutschen.
  • 58'
    :
    Da ist die erste Möglichkeit seit dem Seitenwechsel! Baumgart nimmt einen Querpass vom Strafraumrand direkt und verfehlt den rechten Pfosten nur knapp. Fürth lässt sich aktuell zu weit nach hinten drücken.
  • 56'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Jeremy Dudziak
  • 56'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Martin Harnik
  • 54'
    :
    Khaled Narey wird rechts vor dem Strafraum nicht angegriffen und probiert es daher. Sein wuchtiger Schuss flattert ordentlich, geht nur knapp recht daneben und trifft das Außennetz.
  • 55'
    :
    Kapitän Bakalorz packt nach Antons halbhoher Hereingabe von links aus zentralen 13 Metern einen Schuss mit dem linken Fuß aus. Das Leder rauscht deutlich drüber.
  • 54'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 3:0 durch Viktor Gyökeres
    Ist das der Knockout für die Arminia? Miyaichi vernascht auf dem rechten Flügel Hartherz und zieht an die Strafraumkante. Sein Flachpass in den Rückraum findet Gyökeres, der schneller als alle Gegenspieler ist. Aus 14 Metern schießt er mit Übersicht unten links ein. Stark gemacht.
  • 54'
    :
    Aufregung im Erzgebirgsstadion! Riese räumt Seguin hart ab, danach wird der Übeltäter von Hrgota angegangen. Wieder ist der Schiedsrichter gefragt, der sich die Streithähne heran holt und ein paar ermahnende Worte spricht.
  • 52'
    :
    Die Lilien haben sich bereits einige Halbchancen erspielt, bei denen nur der letzte Pass nicht ankam. Hamburg hingegen ist noch gar nicht wieder vor dem gegnerischen Kasten aufgetaucht.
  • 54'
    :
    Maina tankt sich über rechts in den Sechzehner, legt dann Ball links an Badstuber und Castro vorbei und nimmt die flache linke Ecke in den Blick. Er schnibbelt den Ball aus gut 14 Metern mit dem linken Innenrist nicht weit am Aluminium vorbei.
  • 51'
    :
    Nach langer Verletzungspause kehrte Buballa heute in die Startelf zurück. Nun hat er vorzeitig Feierabend, Ziereis übernimmt für ihn. Im selben Zug dürfte Ohlsson nun den Linksverteidiger geben, Ziereis rückt in die Mitte.
  • 53'
    :
    Ist das ein Revanchefoul gewesen? Wie Sarpei zuvor zieht Baumgart im Luftduell den Arm sehr weit nach oben und trifft Raum am Nacken. Thomsen muss jetzt aufpassen, dass ihm die Partie nicht entgleitet.
  • 51'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Philipp Ziereis
  • 51'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Daniel Buballa
  • 50'
    :
    Aktuell generieren die Westdeutschen eine Menge Ballbesitz. Einzig der Ertrag fehlt. Auch die vielen langen Schläge in Richtung Klos sind noch kein probates Mittel.
  • 52'
    :
    Duksch mit der Direktabnahme! Der Ex-Düsseldorfer ist am rechten Fünfereck Empfänger eines Flachpasses durch Weydandt. Er will mit dem rechten Fuß in die flache linke Ecke verlängert. Kempf fälscht so ab, dass die Kugel nicht weit am rechten Winkel vorbei segelt.
  • 52'
    :
    Strauß muss nicht behandelt werden, das Spiel läuft also endlich wieder.
  • 49'
    :
    Auch nach Wiederanpfiff bleibt Darmstadt mutig. Links, genau auf der Strafraumline wird Mehlem leicht berührt. Allerdings reicht das nicht für einen Strafstoß und der Offensivspieler hat da am Ende mehr raus gemacht als es war.
  • 51'
    :
    Oha. Der nächste Zusammenprall. Diesmal ist Sarpei mit Strauß kollidiert.
  • 51'
    :
    Das wird eine dicke Nachspielzeit geben. Männel steht wieder und diskutiert mit Schiri Thomsen über eine mögliche Bestrafung für Nielsen. Die gibt es aber nicht. Dann geht es weiter.
  • 47'
    :
    Sofort machen die Blauen Betrieb. Edmundsson gibt von links flach an den kurzen Pfosten, wo Hartel den Ball ans linke Außennetz stolpert. Da war mehr drin.
  • 49'
    :
    Männel hat sich eine Platzwunde zugezogen und bekommt jetzt einen Turban angelegt. Geht aber wohl weiter für den Kapitän.
  • 49'
    :
    Hannovers Ertrag der zufriedenstellenden ersten Halbzeit ist damit direkt wieder dahin. In der Live-Tabelle beträgt der Vorsprung auf den 16. Rang lediglich zwei Zähler.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Hamburg geht ohne weitere Veränderungen in den zweiten Abschnitt und bei Darmstadt ersetzt Schnellhardt Paik, der noch nicht bei hundert Prozent ist.
  • 47'
    :
    Nach einer flachen Hereingabe stürzt Männel zum Ball und prallt dabei übel mit Nielsen zusammen. Der Keeper muss erst einmal behandelt werden.
  • 46'
    :
    Die zweite Hälfte läuft.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Fabian Schnellhardt
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Seung-ho Paik
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Die zweite Hälfte beginnt mit dem ersten Wechsel der Partie. Rizzuto muss angeschlagen in der Kabine bleiben, dafür übernimmt Baumgart jetzt die linke Außenbahn der Auer.
  • 46'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:1 durch Nicolás González
    Joker González sticht nach elf Sekunden! Der in der Pause eingewechselte Argentinier wird durch Didavi über halblinks steil in den Strafraum geschickt. Er schiebt das Leder aus etwa 13 Metern rechts an Zieler vorbei in die flache Ecke.
  • 46'
    :
    Weiter geht‘s in der HDI-Arena! Hannover ist schwachen Stuttgartern über weite Strecken überlegen und einem zweiten Tor bisher deutlich näher als diesem dem Ausgleichstreffer. Der VfB, bei dem es nach Aussage von Trainer Walter in den letzten Wochen vor allem an der Chancenverwertung haperte, liefert eine auf allen Ebenen enttäuschende Auswärtsleistung ab.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Tom Baumgart
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Nicolás González
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Calogero Rizzuto
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Philipp Klement
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der Hamburger SV führt zur Pause mit 2:1 am Böllenfalltor. Die Hanseaten kamen gut ins Spiel und gingen durch Hinterseer in Front. Doch anstatt nachzulegen kam Darmstadt immer besser zurecht, wurde mutiger und bestimmte fortan die Partie. Dementsprechend ging der Ausgleich vollkommen in Ordnung und die Lilien schienen dem 2:1 näher, als die Gäste. Doch dank eines Freistoßes kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang dem HSV doch die erneute Führung. Da der Auftritt der Rothosen allerdings alles andere als souverän ist haben die Hausherren noch alle Möglichkeiten und der zweite Abschnitt verspricht eine Menge Spannung.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Aue führt zur Pause mit 1:0. Es ist ein interessantes Spielchen, ohne längere Ruhepausen und mit einigen guten Möglichkeiten. Fürth begann brandgefährlich, Hrgotas Distanzschuss krachte an den Pfosten. Die erste Strafraumszene der Veilchen brachte die Führung, Nazarovs verunglückte Ablage staubte Hochscheidt ab. Im Anschluss ging es hin und her, vor allem nach Standardsituationen wurde es auf beiden Seiten gefährlich. Alles drin in Halbzeit zwei.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Hannover 96 liegt zur Pause des Heimspiels gegen Mitabsteiger VfB Stuttgart mit 1:0 vorne. Nach einer frühen Chance durch Duksch (6.) erlaubten sich die Niedersachsen zwar einige Unsicherheiten im Aufbau, erzielten durch Duksch in der 13. Minute aber trotzdem den Führungstreffer. In einem tempoarmen Vergleich waren die Schwaben im letzten Felddrittel völlig harmlos und blieben ohne Prüfung für Hannovers Keeper Zieler, während 96 einige Male gefährlich im gegnerischen Sechzehner auftauchte, ohne zu Chancen der höchsten Kategorie zu kommen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Halbzeit am Millerntor, der FC St. Pauli führt verdient mit 2:0 gegen Arminia Bielefeld. Nach dem Frühstart und dem ganz schnellen Treffer setzten die Hamburger nicht mit letzter Konsequenz nach, waren insgesamt aber das bessere Team. So wunderte es nicht, dass Veerman nach 25 Minuten den Doppelpack schnürte. Erst danach wachten die Ostwestfalen wirklich auf und hatten einige gute Möglichkeiten zum Anschluss. Zwar geht der Vorsprung für die Kiezkicker in Ordnung - gefühlt ist hier aber noch alles drin. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Marc Oliver Kempf (VfB Stuttgart)
    Zum wiederholten Mal arbeitet Abwehrmann Kempf gegen Weydandt mit dem Ellenbogen. Referee Siewer bestraft die kumulierten Vergehen mit einer Gelben Karte.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Drei Minuten gibt es oben drauf. Gerade wegen der langen Unterbrechungen wegen der Verletzung von Ewerton sind die gerechtfertigt.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Was war das denn? Männel geht gegen Nielsen ins Dribbling und verliert kurz vor dem Sechzehner fast den Ball. Weil der Angreifer den Torwart allerdings an der Schulter festhält, pfeift Thomsen ab. Kuriose Szene.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins wird um 120 Sekunden verlängert.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Erneut steht Sarpei nach einem Standard völlig blank im Sechzehner. Der Fürther zeigt allerdings auch, warum ihn die Verteidiger anscheinend nicht ernst nehmen - sein völlig verunglückter Kopfball hoppelt ins Toraus.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 1:2 durch Bakery Jatta
    Jatta macht's! Leicht rechts vor dem Strafraum aus knapp 20 Metern übernimmt Leibold den Freistoß. Mit links schlenzt er das Leder traumhaft über die Mauer, aber trifft nur den Pfosten. Doch Jatta ist handlungsschneller als alle anderen und kann den Abpraller aus kürzester Distanz über die Linie drücken.
  • 44'
    :
    Dicke Chance für den DSC! Voglsammer legt aus der Mitte nach links zum vollkommen freistehenden Edmundsson heraus. Der Isländer passt flach und wuchtig ans erste Fünfmeterraumeck, wo Klos einläuft. Dabei kriegt er die Murmel nicht mehr entscheidend rumgedreht - links daneben.
  • 44'
    :
    Letschert legt zurück auf seinen Keeper. Da Heuer Fernandes allerdings herausgekommen war hat der Torhüter Probleme die Pille zu verarbeiten. Das gelingt dem ehemaligen Darmstädter noch gerade eben. Das hätte auch in einem kuriosen Eigentor enden können.
  • 42'
    :
    Auch Weydandt fordert Bredlow, indem er nach Pass von Maina aus der Drehung schießt. Aus mittigen neun Metern fliegt das Spielgerät ohne hohes Tempo auf die halblinke Ecke, wo der VfB-Keeper problemlos zugreift.
  • 42'
    :
    Riese probiert es mit viel Gefühl, der Schuss senkt sich jedoch zu spät und rauscht über die Querlatte. Außerdem wäre Burchert wohl zur Stelle gewesen.
  • 42'
    :
    Auch die Stimmung im Stadion ist logischerweise überragend. Viel dürften die Heimfans an der Leistung ihrer Truppe nicht auszusetzen haben. Anders sieht es im Gästeblock aus...
  • 43'
    :
    Harnik hält aus halbrechter Position knapp vor dem Strafraum drauf. Zwar schießt er relativ klar links daneben, doch es ist zumindest mal wieder ein Zeichen in der Offensive.
  • 41'
    :
    Nazarov wird einen Meter vor dem Sechzehner von Meyerhöfer gelegt. Was für eine tolle Freistoßposition für die Hausherren!
  • 40'
    :
    Erstklassige Grätsche von Mavraj, der Strauß fair vom Ball trennt. Das Timing des Verteidigers in dieser Szene war hervorragend.
  • 40'
    :
    Im Moment ist ein wenig das Tempo raus. Darmstadt lässt den Ball ruhig in den eigenen Reihen hin und her laufen und die Gäste greifen erst im Mittelfeld an. Dadurch sind die Innenverteidiger beim Spielaufbau beinahe ungestört.
  • 40'
    :
    Maina gegen Bredlow! Nach starker Verlagerung durch Stendera nimmt das Eigengewächs aus halbrechten 15 Metern mit dem linken Innenrist Maß in Richtung flacher linker Ecke. Stuttgarts Schlussmann ist schnell unten und hält das Leder fest.
  • 39'
    :
    Das Kocak-Team arbeitet weiterhin sehr konzentriert und wirksam gegen den Ball. Auf dem Acker der HDI-Arena kommt es bisher deutlich besser zurecht als der Tabellendritte aus der Landeshauptstadt Baden-Württembergs, der fünf der letzten neun Partien verloren hat.
  • 39'
    :
    Nach einer Hereingabe von der rechten Außenbahn steigt Klos sieben Meter zentral vor dem Gehäuse hoch. Dabei rutscht ihm der Ball über den Scheitel. Weit links vorbei.
  • 39'
    :
    Burchert wird gefordert! Nazarov hebt den Freistoß mit viel Gefühl an die Strafraumkante, Krüger probiert es von dort direkt mit dem Kopf. Fürths Keeper passt auf und fängt die Kugel sicher ab.
  • 37'
    :
    Da Bielefeld und Stuttgart derzeit zurückliegen wäre ein Punktgewinn für die Hamburger zwar nicht schlecht, aber mit einem Dreier könnte man sich ein wenig Luft verschaffen und den Rückstand auf den ersten Platz verkürzen.
  • 38'
    :
    Auch das wird gefährlich. Prietl kommt aus 14 Metern zum Schuss, bleibt aber soeben an der Brust eines Hamburgers hängen.
  • 37'
    :
    Himmelmann muss ran! Hartherz versucht es aus mittiger Position und 28 Metern infolge eines abgewehrten Eckstoßes. St. Paulis Keeper rettet mit einer Hand zur nächsten Ecke.
  • 38'
    :
    Gelbe Karte für Branimir Hrgota (SpVgg Greuther Fürth)
    Hrgota tritt Nazarov in die Hacken und kassiert Gelb. Das verärgert den Angreifer, der sich über die Entscheidung lauthals beschwert. Freistoß für Aue, rund 40 Meter vor dem gegnerischen Tor.
  • 36'
    :
    Männel hat sehr viel Ruhe und klärt einen verunglückten Rückpass einen halben Meter vor der Torlinie. Wenn das Spielgerät dort hoppelt, könnte es ganz schnell böse enden.
  • 36'
    :
    Weydandt muss auf dem Rasen behandelt werden, nachdem er im Luftduell mit Kempf am Hinterkopf getroffen worden ist. Der Angreifer dürfte seinen Arbeitstag nach einer kurzen Verschnaufpause aber fortsetzen können.
  • 34'
    :
    Die Lilien haben sich den Ausgleich erarbeitet und drängen den HSV weiter in die eigene Hälfte. Die Rothosen wirken ein wenig angeschlagen.
  • 35'
    :
    Interessante Variante! Einen Freistoß von der rechten Seite zieht Mohr mit links flach direkt auf das Tor. Kurz herrscht Verwirrung im Strafraum, der Ball landet allerdings am Außennetz. Mit diesem Versuch hatten selbst die aufgerückten Fürther nicht gerechnet.
  • 35'
    :
    Zehn Zeigerumdrehungen sind es noch zur Halbzeit. Die Arminen werden in der Pause einiges von Coach Neuhaus zu hören bekommen. Bislang ist das ein durchaus magerer Auftritt.
  • 34'
    :
    Nach Dukschs Hereingabe von der linken Strafraumseite verpasst Weydandt zwar einen eigenen Abschluss, kann auf rechts aber für Maina ablegen. Dessen direkter Schuss aus gut 14 Metern fliegt recht weit an der rechten Stange vorbei.
  • 33'
    :
    Da muss mehr Druck hinter. Hrgota spielt Nielsen vor dem Strafraum an, der eine Lücke nutzt und mit viel Übersicht auf Ernst ablegt. Der wird kaum gestört und probiert es von der Strafraumkante, Männel hat mit dem schwachen Schuss aber keine Probleme.
  • 31'
    :
    Gelbe Karte für Holger Badstuber (VfB Stuttgart)
    Badstuber kommt auf der linken Abwehrseite bei erhöhtem Tempo mit seiner seitlichen Grätsche gegen Weydandt einen Tick zu spät und trifft neben neben Ball hauptsächlich den linken Fuß des Hannoveraners. Das Vergehen wird mit einer Verwarnung geahndet.
  • 32'
    :
    Haarscharf! Über Clauss gelangt das Leder aus Zentrum nach rechts in die Box zu Klos. Der Stürmer zieht aus 14 Metern und leicht spitzem Winkel flach ab. Himmelmann wird froh sein, dass dieser Schuss knapp am rechten Pfoste vorbeirauscht.
  • 32'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 1:1 durch Serdar Dursun
    Der verdiente Ausgleich! Dumić öffnet das Spiel mit einem wunderschönen Diagonalpass. Holland nimmt die Kugel gekonnt mit dem Oberschenkel an und legt sich das Spielgerät direkt in den Lauf. Von links bringt der Kapitän des SV98 das Rund dann scharf vor das Gehäuse und Dursun muss aus knapp fünf Metern nur noch den Fuß reinhalten, um das Ding links unten rein einzuschieben.
  • 30'
    :
    Seit dem 1:0 für den HSV spielen fast nur noch die Hausherren. Der Ausgleich scheint daher nur noch eine Frage der Zeit.
  • 29'
    :
    ... nach Dukschs Ausführung schraubt sich Weydandt aus mittigen acht Metern hoch. Sein Kopfball wird noch von Bewacher Badstuber abgefälscht und fliegt links daneben. Die vierte Heimecke bekommt der VfB dann im zweiten Anlauf geklärt.
  • 29'
    :
    Gelbe Karte für David Raum (SpVgg Greuther Fürth)
    Raum trifft Strauß aus vollem Lauf mit der Schulter im Gesicht. Absicht war nicht dabei, dennoch wird das harte Einsteigen mit der ersten Gelben der Partie sanktioniert.
  • 29'
    :
    Für Ewerton ist tatsächlich Schluss. Ersetzt wird er von Rick van Drongelen, der gestern 21 Jahre alt geworden ist.
  • 29'
    :
    Voglsammer probiert es bei einem Freistoß aus halbrechten 28 Metern direkt. Sein schwacher Aufsetzer stellt Himmelmann nicht vor Probleme.
  • 28'
    :
    Bei diesem Tor sieht die Hintermannschaft des Tabellenführers überhaupt nicht gut. Nicht nur der Ballverlust war unnötig. Auch Pieper war viel zu weit weg von Vorlagengeber Gyökeres. Das wird jetzt eine richtig harte Nuss.
  • 28'
    :
    Gute Ecke der Gäste! Sarpei steht im Zentrum blank und will sofort abziehen, ein Verteidiger springt dazwischen und kann nach einem Pressschlag klären.
  • 28'
    :
    Bakalorz erzwingt an der rechten Grundlinie im Sechzehner gegen Kempf per Grätsche einen Eckball...
  • 29'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Rick van Drongelen
  • 29'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Ewerton
  • 27'
    :
    Ewerton scheint doch schwerer getroffen, sitzt jetzt auf dem Rasen und muss wahrscheinlich ausgewechselt werden.
  • 26'
    :
    Skarke leitet die Pille von links im Sechzehner hoch in die Mitte weiter. Mit der Bogenlampe bedient er Dursun, der im Fallen den Ball nicht mehr wirklich trifft. Ansonsten wäre das womöglich der Ausgleich gewesen. Im Anschluss beschwert sich der Stürmer lautstark, dass er gefoult worden sein. Doch den Elfmeter gibt es nicht.
  • 25'
    :
    Mitte des erstes Abschnitts bewegen sich die Mannschaften auf Augenhöhe, neutralisieren sich weitgehend in den mittleren Rasenregionen. Die Schwaben warten noch auf ihren ersten nennenswerten Abschluss. 96-Keeper Zieler erlebt gegen den alten Arbeitgeber bisher einen ruhigen Nachmittag.
  • 25'
    :
    Die Erzgebirgler bleiben gefährlich. Wieder geht es nach einem Ballgewinn sofort nach vorne. Rizzuto stürmt die linke Außenbahn entlang und flankt scharf nach innen, dort verpassen Hochscheidt und Krüger. Solche Hereingaben lohnen sich eher, wenn ein Sturmtank wie Testroet vorne drin steht.
  • 25'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 2:0 durch Henk Veerman
    Auf einmal steht es 2:0! Die Norddeutschen kontern und machen das richtig gut. Gyökeres kommt ein bisschen glücklich auf dem linken Flügel nach Balleroberung im Mittelfeld an Pieper vorbei. Der Bielefelder lässt den 21-Jährigen gewähren und attackiert dessen Flankenversuch nicht entschlossen genug. So segelt das Rund in die Mitte, wo Veerman leicht halblinks aus acht Metern vor Nilsson dran ist und einschiebt. Ortega ist machtlos.
  • 24'
    :
    Die Lilien wirken von dem Gegentreffer keinesfalls geschockt. Das Team von Dimitrios Grammozis versucht weiterhin offensiv mitzuspielen und wird immer mutiger.
  • 23'
    :
    Raum verursacht einen Gegenangriff durch einen üblen Fehlpass in der eigenen Hälfte. Mit Mühe und Not schaffen es seine Verteidiger-Kollegen, die Auer vor dem Sechzehner noch zu stoppen.
  • 22'
    :
    Kempf verlängert eine Freistoßflanke durch Duksch per Kopf aus gut sechs Metern unfreiwillig auf die halbrechte Ecke des eigenen Kastens. Das Spielgerät fliegt nicht weit drüber; Keeper Bredlow wäre aber ohnehin zur Stelle gewesen.
  • 21'
    :
    Nachdem beide Teams eigentlich keine wirkliche Torgefahr ausstrahlten sind es die Gäste, die direkt mit dem ersten Schuss aufs Tor in Führung gehen. Bis dahin war das Match ziemlich ausgeglichen.
  • 22'
    :
    Wiederum ist Veerman Abnehmer eines Standards seines Teams. Die Freistoßhereingabe befördert er aber per Kopf aus sieben Metern nur in Ortegas Arme.
  • 22'
    :
    Hochscheidt zieht die Flanke dicht vors Tor, allerdings kommt kein Abnehmer an den Ball. Es folgt ein Abstoß.
  • 20'
    :
    Rizzuto zieht an Seguin vorbei und kassiert einen Bodycheck. Die nächste gute Standardsituation für die Hausherren, Hochscheidt und Riese legen sich die Kugel am linken Flügel zurecht.
  • 19'
    :
    Da der HSV soeben in Darmstadt in Führung gegangen ist, liegen die Schwaben in der Live-Tabelle drei Zähler hinter einem direkten Aufstiegsplatz.
  • 19'
    :
    Voglsammer vertändelt eine aussichtsreiche Gelegenheit! Der Angreifer bekommt das Spielgerät bei einem feinen Konter links im Strafraum und hat massig Platz. Aus ganz spitzem Winkel findet er keine Anspielstation. Sein Schuss-Flanken-Mix entschärft Himmelmann mit zwei Fäusten.
  • 18'
    :
    Die Kleeblätter wirken so, als würde sie der Gegentreffer nicht weiter beschäftigen. Sofort geht es mutig nach vorne, vor allem die Flügel werden immer wieder mit einbezogen. Es bleibt ein ansehnliches Fußballspiel.
  • 17'
    :
    Über eine Viertelstunde ist durch. Die Führung geht insgesamt in Ordnung, weil die Braun-Weißen mutig nach vorne agieren und dem DSC keine großen Räume anbietet. So wird sich Luhukay das vorgestellt haben.
  • 16'
    :
    Auch der VfB hat mit dem schwierigen Untergrund zu kämpfen, schafft es aktuell nur selten sauber über die Mittellinie. Zweifellos haben die Niedersachsen das Momentum auf ihrer Seite und drängen auf den zweiten Treffer.
  • 18'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 0:1 durch Lukas Hinterseer
    Der HSV geht in Front! Jatta legt den Ball aus der Zentrale rechts raus auf Narey. Der Außenverteidiger schaut kurz hoch und flankt das Leder an den Fünfer. Da sind dann gleich drei Hamburger die hochsteigen und am Ende ist es Hinterseer, der Schuhen per Kopf überwindet.
  • 15'
    :
    Ein Tor mit viel Veilchen-Charme - Nazarov legt in seinem 100. Zweitliga-Spiel für Aue auf, Hochscheidt trifft einen Tag nach seiner Vertragsverlängerung.
  • 15'
    :
    Paik versucht es, wie auf der anderen Seite Kittel, einfach mal aus der Distanz. Doch auch der Schuss des Südkoreaners geht klar neben den Kasten.
  • 14'
    :
    Die Großchance zum 2:0! Miyaichi wird mit einem Traumpass über die rechte Angriffsspur nach vorne geschickt. Der 27-Jährige rast bis in den Sechzehnmeterraum und passt vor Ortega quer. Auf Höhe des Strafstoßpunktes ist Buchtmann mitgelaufen. Kurz vor ihm tockt die Murmel aber unglücklich. Seine Direktabnahme saust über den Kasten.
  • 13'
    :
    Tooor für Hannover 96, 1:0 durch Marvin Ducksch
    Duksch bringt die Roten in Front! Nach Endos Ballverlust auf der halblinken Abwehrseite treibt Maina die Kugel über halbrechts in den Strafraum und legt flach für den Kollegen mit der 17 auf dem Rücken quer. Aus gut zehn zentralen Metern vollendet Duksch mit dem linken Fuß in die flache linke Ecke.
  • 13'
    :
    ...Hartel schickt die Kugel hoch an den Elfmeterpunkt. Dort klärt Veerman vor die Füße von Hartherz. Dessen Distanzversuch aus zentralen 30 Metern bleibt aber hängen.
  • 13'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 1:0 durch Jan Hochscheidt
    Nazarov wird hoch angespielt und läuft sich im Sechzehner frei. Aus spitzem Winkel will der Spielmacher abziehen, trifft die Kugel nicht richtig und legt so perfekt für Hochscheidt vor. Der lauert am zweiten Pfosten hinter Mavraj und Jaeckel, steht knapp nicht im Abseits und hält einfach den Schlappen hin - Führung für die Veilchen!
  • 12'
    :
    Ziemlich unnötig produziert Buballa einen Eckball für den Gegner...
  • 12'
    :
    Duksch sucht Weydandt! Der gebürtige Dortmunder dringt im Rahmen eines Gegenstoße über halblinks in den Strafraum ein und spielt flach nach innen. Dort will Weydandt einschieben, doch Castro ist vor ihm am Leder und klärt auf Kosten einer Ecke, die den Niedersachsen nichts einbringt.
  • 12'
    :
    Im Luftzweikampf mit Tim Skarke hat Ewerton den Arm seines Gegenspielers unglücklich abbekommen. Deshalb ist jetzt die medizinische Abteilung auf dem Feld und muss den Innenverteidiger erst einmal behandeln.
  • 10'
    :
    Auf einem tiefen Rasen mit vielen Unebenheiten haben die Niedersachsen große Mühe, einen sauberen Aufbau zu kreieren. Die hoch attackierenden Schwaben lauern auf Ballgewinne in der gegnerischen Hälfte, um dann schnell zum Abschluss zu kommen.
  • 12'
    :
    Viel spielt sich aktuell im Mittelfeld ab. Das Tempo ist recht hoch, beide Teams brauchen für ihre Angriffe nicht lange. Außer dem Pfostentreffer gab es bislang allerdings noch keinerlei Torraumszenen.
  • 11'
    :
    Aktuell machen die Kiezkicker den leicht besseren Eindruck. Mit dem 1:0 im Rücken und frühem Pressing bereitem sie dem Spitzenreiter ordentlich Probleme. Der wiederum muss sich von dem Rückschlag noch erholen.
  • 7'
    :
    Castros scharfe Freistoßflanke faustet Zieler aus der Gefahrenzone. Dabei wird er von Wamangituka hart angegangen, so dass Referee Siewer auf Offensivfoul entscheidet.
  • 9'
    :
    Nach einer Ecke von rechtes klärt Dursun direkt vor die Füße von Leibold. Der Außenverteidiger fackelt nicht lange, sondern hält von der Sechzehnerkante direkt volley drauf und haut das Ding nur knapp über die Latte.
  • 8'
    :
    Die Veilchen werden früh gestört und schaffen es kaum, über die Mittellinie zu kommen. Fürth ist sehr aggressiv und hat durch Hrgota schon gezeigt, wie schnell es gefährlich werden kann.
  • 8'
    :
    Wir verleben einen richtig munteren Beginn in Hamburg. Beide Mannschaften suchen den schnellen Weg nach vorne. Nicht nur wegen des Treffers ist die Anfangsphase schwungvoll.
  • 7'
    :
    Gideon Jung spielt auch heute wieder auf der Sechs und soll für mehr Stabilität sorgen. In den ersten Aktionen gelingt das sehr gut, denn der 25-Jährige unterbindet die gegnerischen Angriffe robust. Dieses Mal ist er per Grätsche gegen den schnellen Skarke zur Stelle.
  • 6'
    :
    Gelbe Karte für Jannes Horn (Hannover 96)
    Horn wird auf der linken Abwehrseite von Wamangituka überlaufen. Er kann den Kongolesen kurz vor dem Sechzehner nur noch mit einem Foul stoppen und kassiert eine frühe Gelbe Karte.
  • 6'
    :
    Duksch hat das 1:0 auf dem Fuß! Der Ex-Düsseldorfer dreht sich nach Albornoz' halbhoher Hereingabe aus dem linken Halbraum am Elfmeterpunkt um den ausrutschenden Kempf herum und will die Kugel aus sieben Metern in die Maschen drücken. Es fliegt knapp am linken Winkel vorbei.
  • 5'
    :
    Tim Walter stellt nach dem 1:1-Auswärtsunentschieden beim SV Darmstadt 98 dreimal um. Marc Oliver Kempf, Daniel Didavi und Philipp Klement nehmen die Plätze von Nathan Phillips (nicht im Kader), Philipp Förster (Gelbsperre) und Borna Sosa (Bank) ein.
  • 5'
    :
    Fast die direkte Antwort! Von links gibt Hartherz hoch an den langen Pfosten. Dort produziert Klos eine Mischung aus Zuspiel und Abschluss. Aus relativ spitzem Winkel kullert die Pille eher knapp an der linken Längsstange vorbei.
  • 5'
    :
    Pfosten! Riesenchance für die Gäste! Erst behindern sich Hrgota und Ernst gegenseitig am rechten Strafraumeck. Dann legt sich Hrgota den Ball auf den linken Fuß, macht einen Schritt ins Zentrum und zieht aus 18 Metern ab. Männel kommt nicht dran, der Flachschuss prallt gegen den linken Pfosten.
  • 4'
    :
    Kittel mit dem ersten Abschluss. Nachdem die Hamburger spielerisch nicht durchgekommen sind probiert es der beste Torschütze des HSV aus der zweiten Reihe. Der Schuss geht aber klar vorbei.
  • 3'
    :
    Kenan Kocak hat im Vergleich zur 1:2-Auswärtspleite beim VfL Bochum drei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Julian Korb (Infekt), Matthias Ostrzolek und Florent Muslija (beide auf der Bank) beginnen Jannes Horn, Marc Stendera und Marvin Duksch.
  • 4'
    :
    Riese probiert es direkt, keine Gefahr für das Tor.
  • 3'
    :
    Freistoß für Aue, 30 Meter vor dem gegnerischen Tor...
  • 3'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 1:0 durch Henk Veerman
    St. Pauli geht ganz früh in Führung! Den ersten Eckstoß befördern die Ostwestfalen zum nächsten ruhenden Ball von der anderen Seite ins Aus. Standard Nummer zwei führt Sobota kurz zu Buchtmann aus, der direkt zurückpasst. Sobotas hohe Hereingabe nickt Veerman aus fünf Metern unten rechts ins Netz.
  • 2'
    :
    Thomsen pfeift das erste Foul, Sarpei hatte Hochscheidt am Mittelkreis umklammert. Der defensive Mittelfeldmann wäre übrigens bei einer Gelben Karte im ersten Spiel 2020 gesperrt.
  • 2'
    :
    Ekelhaftes Ding für Ortega. Miyaichi düst die rechte Seite entlang und flankt nach innen. Dort bugsiert Pieper per Kopf unglücklich eine Bogenlampe, die Bielefelds Schlussmann mit einer Hand vorsichtshalber über die Latte lenkt. Ecke...
  • 1'
    :
    Hannover gegen Stuttgart – die ersten 45 Minuten in der HDI-Arena sind eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 2'
    :
    Die Hausherren spielen in blau und weiß und die Gäste halten in den pinken Jerseys dagegen.
  • 1'
    :
    Aue stößt an und hat zunächst den eigenen Fanblock im Rücken.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Los geht's! Darmstadt stößt an und schlägt die Kugel direkt weit in die gegnerische Hälfte. Doch der HSV passt auf und kann klären.
  • 1'
    :
    Ab geht's am Millerntor.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Bei Sonnenschein und einer Lufttemperatur von 9° C betreten die Mannschaften mit leichter Verspätung den Rasen.
  • :
    Mit einer großen Choreo der Aue-Fans werden die Teams empfangen. Tolle Stimmung vor dem letzten Spiel des Jahres!
  • :
    Schiedsrichter der Begegnung ist Arne Aarnink. An den Seitenlinien werden ihm Eric Müller und Andreas Steffens assistieren. Vierter Offizieller ist Philipp Hüwe und für den Video-Beweis ist Rene Rohde verantwortlich.
  • :
    Trocken, mild und bewölkt - gute Bedingungen im Erzgebirge! Gleich führt Schiedsrichter Dr. Martin Thomsen die Mannschaften aufs Feld. Die Assistenten an der Seitenlinie sind Robin Braun und Timo Klein.
  • :
    Dieter Hecking tauscht hingegen zwei Mal das Personal. Für Aaron Hunt, der mit einer Bänderverletzung ausfällt, wird von Adrian Fein ersetzt. Außerdem rückt Sonny Kittel für Jeremy Dudziak in die Anfangsformation.
  • :
    Dimitrios Grammozis setzt auf Konstanz und vertraut exakt der gleichen Elf, die schon gegen den VfB Stuttgart aufgelaufen ist.
  • :
    Im Hinspiel brachte Tim Skarke den SV98 Sekunden nach der Pause in Front. Doch der HSV kam zurück und erzielte in der Nachspielzeit doch noch den Ausgleich. Nach dem ersten Video-Beweis in der Geschichte der 2. Liga gab es einen Elfmeter für die Norddeutschen, den Aaron Hunt verwandelte.
  • :
    Aue ist zuhause noch ungeschlagen, dazu sah Fürth in den letzten Duellen nie gut aus. Im Hinspiel sicherten sich die Veilchen die ersten drei Punkte der Saison mit dem 2:0 in Fürth. "Wir fahren mit einer breiten Brust nach Aue. Wissen, was uns dort erwartet, sehen aber die Chancen, dort zu bestehen", sagt Kleeblatt-Coach Leitl vor der Partie. Sein Gegenüber Schuster sieht nach dem Sieg gegen Regensburg wieder neuen Schwung in seinem Team: "Wir haben die Kehrtwende geschafft. Wir wollen jetzt auf unsere 26 Punkte noch etwas drauf packen."
  • :
    Das heutige Kräftemessen wird von Manuel Gräfe geleitet. Der 46-jährige Sportwissenschaftler aus Berlin pfeift seit 16 Jahren bereits in der Bundesliga und seit deren 19 auch eine Klasse tiefer. Damit ist er einer der erfahrensten Referees überhaupt. 2019/2020 kommt er in der 2. Liga zu seinem vierten Einsatz. In der laufenden Spielzeit hat er es jeweils zum ersten Mal mit den beiden Mannschaften zu tun. Unterstützt wird er an den Seitenlinien von Guido Kleve und Henry Müller.
  • :
    Die Statistik gibt keine klare Tendenz welche Mannschaft heute gewinnen wird. Die Lilien sind am Böllenfalltor eine echte Macht! Nur gegen Spitzenreiter Bielefeld mussten sich die Blau-Weißen am Ende geschlagen geben. Der HSV ist in der Fremde hingegen schwach und hat von den letzten sieben Auswärtsspielen keines gewinnen können. Allerdings hat im direkten Duell seit neun Pflichtspielen nicht mehr die Heimmannschaft gewinnen können. In Darmstadt sind die Hanseaten sogar noch ungeschlagen und konnten vier Siege, sowie zwei Unentschieden einfahren.
  • :
    31 Mal standen sich beide Vereine bisher in Pflichtspielen gegenüber. Dabei spricht die Bilanz für die Norddeutschen, die insgesamt zwölf Siege bei elf Unentschieden und acht Pleiten einfuhren. Ohnehin dürfte ihnen auch die jüngste Statistik Mut machen. Seit dem 16. Spieltag der vorletzten Saison (auswärts 0:5) sind sie gegen die Arminia ungeschlagen. Auch in der Hinrunde konnten sie in Bielefeld nicht bezwungen werden (1:1).
  • :
    Mit der Regeldurchsetzung im vierten Zweitligaduell zwischen Niedersachsen und Schwaben wurde Thorben Siewer beauftragt. Der 32-jährige Controller ist zur Saison 2015/2016 in das nationale Fußball-Unterhaus aufgestiegen und kommt auf diesem Level heute zum 38. Mal zum Einsatz. Die Linienrichter sind Mitja Stegemann und Fabian Maibaum; als Vierter Offizieller verdingt sich Fynn Kohn.
  • :
    Auch die Hanseaten erwarten ein ähnliches Match, wie ihr letztes. In Sandhausen zeigten sich die Rothosen zwar wieder verbessert, doch am Ende sprang nur ein 1:1-Unentschieden heraus. Dementsprechend analysiert Dieter Hecking was es zu verbessern gilt: "Es wird wieder an uns liegen. Wir haben in Sandhausen angedeutet, was möglich ist. Da war wieder Spielfreude zu sehen. Natürlich müssen wir es noch besser zu Ende spielen, um zu noch besseren Tormöglichkeiten zu gelangen. Diese Möglichkeiten wird es auch am Samstag geben. Dafür brauchen wir nochmal unser hohes Spieltempo und die Begeisterung, uns mit einem Dreier auf dem Aufstiegsplatz in die Winterpause zu verabschieden. Das ist unser Ziel."
  • :
    Das sieht auch DSC-Übungsleiter Uwe Neuhaus so. Der ehemalige Chef von Union Berlin und Dynamo Dresden möchte ein “jetzt schon überragendes Jahr“ mit dem perfekten Ausklang beenden. Dabei lässt er sich auch nicht davon aus der Ruhe bringen, dass bei einer Niederlage die Verfolger ganz dicht heranrücken könnten. “Auf Strecke wird es ganz, ganz schwer, den HSV und den VFB hinter uns zu lassen. Wenn der Vorsprung geringer wird, geht die Welt aber auch nicht unter. Wir haben immer noch eine gute Ausgangsposition“, so der Fußballlehrer, der eine gute Leistung in Anbetracht der großen Unterstützung des eigenen Anhangs als “Verpflichtung“ ansieht.
  • :
    Es geht doch! Fürth beendete in Karlsruhe eine lange Auswärtskrise und schoss den KSC mit 5:1 ab. Auch Stefan Leitl sieht sich nicht gezwungen, seine Aufstellung zu verändern. Die beiden Stamm-Verteidiger Maximilian Wittek und Marco Caligiuri fallen weiter aus, dafür verteidigt links hinten erneut David Raum und im Zentrum Paul Jaeckel. Die furiose Offensive kommt auch heute zunächst ohne Daniel Keita-Ruel aus, Håvard Nielsen und Branimir Hrgota sind gesetzt. Der verletzte Spielmacher Julian Green wird wie zuletzt von Sebastian Ernst vertreten
  • :
    Nach dem 1:1-Unentschieden gegen den VfB Stuttgart ist der HSV der nächste Brocken für die Lilien. Daher ist die Herangehensweise der Südhessen vergleichbar. "Der HSV ist die gleiche Hausnummer wie der VfB Stuttgart. Es wird daher ein ähnliches Spiel, in dem der Gegner der Favorit ist. Wir dagegen versuchen, wie schon gegen Stuttgart, eine gute Stabilität in der Defensive zu zeigen. Trotzdem werden wir uns nicht nur hinten reinstellen, sondern auch eigene Akzente in der Offensive setzen. Wenn das gelingt, bin ich guter Dinge, dass wir ein gutes Spiel machen – gerade vor diesem fantastischen Publikum. Ich hoffe auf die gleiche Stimmung wie schon gegen den VfB. Darauf freue ich mich besonders", sagte Dimitrios Grammozis im Vorfeld der Begegnung.
  • :
    "Die Mannschaft hat sich in fast jeder Hinsicht entwickelt. Das ist gut. Die Jungs wissen, was zu tun ist und haben die Prinzipien unserer Spielweise und die Automatismen verinnerlicht", sieht Coach Tim Walter den VfB auf einem guten Weg. Unter der Woche kursierte allerdings das Gerücht, dass sich die Verantwortlichen in Stuttgart gegen eine weitere Zusammenarbeit mit dem Ex-Kieler entschieden haben und schon auf der Suche nach einem Nachfolger sind.
  • :
    Mit dem 1:0 gegen Regensburg meldete sich Aue zum Ende der Hinrunde nach zwei Niederlagen zurück. Ein Dreier würde heute Platz eins in der Heimtabelle bedeuten, im Erzgebirsstadion sind die Veilchen noch ungeschlagen. Dirk Schuster ändert seine Startelf nach dem Regensburg-Spiel nicht, Mittelstürmer Pascal Testroet bleibt also weiter nur auf der Bank. Neben einer variablen Fünferkette in der Defensive und zwei Serchsern sollen es vorne das Trio Florian Krüger, Jan Hochscheidt und Dimitrij Nazarov richten.
  • :
    Gänzlich anders gestaltet sich die Situation bei den Blauen. Als amtierender Herbstmeister mit nur einer Niederlage reisen sie gen Norden und werden unabhängig vom eigenen und den anderen Ergebnissen auch nach dem Spieltag von der Spitze grüßen. Mit vier Zählern Vorsprung auf den Hamburger SV und den VfB Stuttgart sind sie aktuell der Aufstiegsfavorit überhaupt. Allerdings: Nur eins der letzten vier Matches wurde gewonnen. Zeit, mal wieder einen Dreier einzufahren.
  • :
    Der VfB Stuttgart hat seit Anfang Oktober zwar nur zehn von 27 möglichen Punkten eingefahren, doch dank des starten Starts mit sechs Siegen und zwei Unentschieden belegt er punktgleich mit dem Tabellenzweiten Hamburger SV immer noch den Relegationsplatz. Am Montagabend spielten die Schwaben beim SV Darmstadt 98 nach einem durch Sosa kurz vor der Pause egalisierten Rückstand 1:1-Unentschieden.
  • :
    Die Bilanz der beiden Teams aus den letzten sechs Ligaspielen ist identisch. Sowohl der SV98, als auch der HSV haben in dem Zeitraum nur einen Sieg einfahren können. Außerdem gab es drei Remis und zwei Niederlagen. Allerdings sind die Ansprüche der Mannschaften komplett verschieden und deshalb auch die Bewertung der erzielten Ergebnisse. Die Darmstädter liegen auf Rang zwölf und mit 20 Punkten nur drei Zähler vor einem direkten Abstiegsplatz. Die Hamburger hingegen kämpfen um den Aufstieg und müssen als klarer Favorit Spiel für Spiel liefern. Dementsprechend soll zum Jahresabschluss der zweite Tabellenplatz gesichert werden und nach drei sieglosen Partien endlich wieder ein Dreier her.
  • :
    Beide Teams dürfen mehr als zufrieden mit der Hinrunde sein. Das oberste Ziel - der Klassenerhalt - bereitet aktuell keine Sorgen, stattdessen gehören sowohl der Tabellensechste Aue und der Siebte Fürth zur erweiterten Tabellenspitze. Bei den engen Abständen in der Liga ist es allerdings wichtig, weiter viele Punkte zu holen. Mit einer Niederlage in die Winterpause zu starten, sollte daher unbedingt vermieden werden.
  • :
    "Wir müssen in unseren Aktionen sauberer, klarer und konsequenter sein. Wir dürfen uns in den ersten Minuten diese Fehlpässe nicht leisten. Damit machen wir den Gegner stark", hofft 96-Trainer Kenan Kocak auf einen konzentrierteren Beginn seiner Auswahl, die das Hinspiel Ende Juli in Bad Cannstatt unter Vorgänger Mirko Slomka mit 1:2 verloren.
  • :
    Schauen wir unterdessen fix auf die Aufstellungen beider Teams. Die Hausherren nehmen im Unterschied zur Vorwoche eine Veränderung vor. Knoll muss für Buballa auf die Bank weichen. Die Gäste vertrauen derweil auf dieselbe Startelf wie am vergangenen Wochenende.
  • :
    Bei Hannover 96 wurde der am ersten Adventswochenende gestartete Aufwärtstrend am vergangenen Wochenende wieder gestoppt. Nach den Siegen beim FC St. Pauli (1:0) und gegen den FC Erzgebirge Aue (3:2) mussten sich die Roten beim VfL Bochum mit 1:2 geschlagen geben. Den zwei Gegentoren in der ersten halben Stunde hatten sie nur noch den Anschlusstreffer durch Duksch (65.) entgegenzusetzen.
  • :
    FCSP-Coach Jos Luhukay betont zunächst, dass eine richtig harte Aufgabe auf seine Jungs warte. “Sie verfügen über einen guten Trainer, große Stabilität und Kontinuität in der ersten Elf. Außerdem sind sie effektiv. Und Effektivität führt zu Punkten“, weiß der Niederländer um des Gegners Stärken. Naturgemäß lautet seine Zielsetzung aber, diesen zu schlagen. Er und seine Truppe “werden alles daran setzen, um im letzten Heimspiel des Jahres einen guten Eindruck zu hinterlassen. Dann können wir auch mit einem guten Gefühl ins neue Jahr starten“.
  • :
    In der 2. Bundesliga findet der Rückrundenauftakt kurioserweise noch vor Weihnachten statt. Nachdem am gestrigen Kellerfreitag der 1. FC Nürnberg (2:0 gegen die SG Dynamo Dresden) und der SV Wehen Wiesbaden (1:0 beim Karlsruher SC) wichtige Befreiungsschläge gelandet haben, sind am heutigen Samstag Mannschaften aus allen Bereichen der Tabelle im Einsatz.
  • :
    Das haben sich die Kiezkicker sicherlich ganz anders vorgestellt. Nach 17 absolvierten Spieltagen belegen sie den 15. Platz und stehen nur fünf Punkte vor Schlusslicht Dynamo Dresden, auf den 1. FC Nürnberg auf dem Relegationsrang sind es deren zwei. Akute Abstiegsgefahr ist also eingetreten, unter anderem aufgrund einer Serie von neun Begegnungen ohne Sieg. Erst am vergangenen Wochenende wurde Aufsteiger und Mitkonkurrent SV Wehen Wiesbaden vor eigenem Publikum bezwungen (3:1) und damit der Trend gestoppt. Nun soll ein weiterer Befreiungsschlag her.
  • :
    Herzlich willkommen zum 18. Spieltag der 2. Bundesliga! Es kommt zum Duell zweier Mannschaften, die jeweils mit einem Sieg dicht hinter den Aufstiegsplätzen überwintern können. Erzgebirge Aue empfängt Greuther Fürth! Anstoß ist um 13 Uhr.
  • :
    Einen guten Tag zum Rückrundenstart in der HDI-Arena! Im Duell zweier Absteiger empfängt Hannover 96 den VfB Stuttgart. Während die Niedersachsen den Vorsprung auf den Tabellenkeller mindestens halten wollen, könnten die Schwaben noch auf einem direkten Aufstiegsplatz überwintern.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Jahresabschluss der 2. Bundesliga! Nicht nur geht das deutsche Unterhaus nach dem Wochenende in die Winterpause, gleichzeitig wird heute auch noch die Rückrunde eingeläutet. Und da kommt es zu einem spannenden Duell zweier Teams mit unterschiedlicher Erwartungshaltung: Arminia Bielefeld gastiert beim FC St. Pauli. Anstoß ist um 13:00 Uhr.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 18. Spieltag der 2. Bundesliga. Zum Rückrundenauftakt und letzten Partie des Jahres treffen der SV Darmstadt 98 und der Hamburger SV aufeinander. Anstoß ist um 13 Uhr im Merck-Stadion am Böllenfalltor.
Anzeige