Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

18:30FC St. PauliSTPFC St. Pauli1:1VfL BochumBOCVfL Bochum
18:30Dynamo DresdenSGDDynamo Dresden1:0SV Wehen WiesbadenSWWSV Wehen Wiesbaden

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Dresden gewinnt am Ende ohne eine Glanzleistung verdient mit 1:0 gegen Wiesbaden. Über 90 Minuten war das Duell von vielen Fouls, Unterbrechungen und Diskussionen mit dem Unparteiischen unterbrochen, sodass ein Spielfluss nie wirklich aufkommen konnte. Wehen wurde zwar auf bittere Weise ein Tor im ersten Durchgang verwehrt, muss sich aber vorwerfen, in den zweiten 45 Minuten nur einmal gefährlich vor das gegnerische Tor gekommen zu sein. Dresden war dagegen nach dem Seitenwechsel die bessere Mannschaft, ohne sich dabei von seiner Schokoladenseite gezeigt zu haben. Für Dynamo bedeutet das einen ersten Befreiungsschlag im Abstiegskampf, während Wiesbaden wieder zurück auf die letzte Position rutscht. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Am Ende bleibt es beim 1:1 Untschieden zwischen dem FC St. Pauli und dem VfL Bochum. Während die Sieglos-Serie der Kiezkicker damit auf fünf Partien anwächst, verpasst der VfL den Sprung weg von der Abstiegszone und bleibt auf Tabellenplatz 16 hängen. Die entscheidenden Tore in diesem Spiel fielen bereits früh in der ersten Hälfte. Der Ex-Kölner Simon Zoller besorgte in Minute fünf die Führung für die Gäste, die allerdings nur fünf Minuten währte. Dann netzte Sobota dank eines platzierten Abschlusses auf der Gegenseite. Im Laufe der ersten Hälfte übernahm St. Pauli dann mehr und mehr die Spielführung, die sie anschließend auch in Durchgang zwei beibehielten. Bochum konnte erst ab der 77. Minute wieder offensiv mitspielen. Die Entscheidung aber blieb aus. Damit ist es am Ende ein Loose-Loose-Ergebnis für beide Teams, kommen doch beide Mannschaften mit diesem einen Punkt nicht vom Fleck.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Blum bringt den Ball nach innen, schickt den Ball aber Freund und Feind hinweg in den Rückraum zu Wintzheimer. Die HSV-Leihgabe darf aber nichts mehr mit dem Ball anfangen, denn Schiri Badstübner pfeift die Partie in diesem Moment ab.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Rüdiger Rehm (SV Wehen Wiesbaden)
  • 90'
    :
    Auch das passt zum Spiel! Von der linken Seite kommt der Ball flach in den Dresden-Sechzehner. Dort schließt Titsch-Rivero aus acht Metern halblinker Position ab, scheitert mit seinem Versuch allerdings am Kollegen Mockenhaupt.
  • 90'
    :
    Das ist wahrscheinlich die letzte Aktion des Spiels. Der VfL bekommt nochmal einen Eckball von der linken Seite...
  • 90'
    :
    Es gibt zwei Minuten obendrauf. Noch immer prangt ein 1:1 auf der Ergebnisanzeige. Bleibt es beim Unentschieden?
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 90'
    :
    Erster Wechsel bei den Bochumern. Trainer Thomas Reis bringt Stürmer für Stürmer und tauscht Wintzheimer gegen Zoller. Besorgt die HSV-Leihgabe hier den Lucky Punch?
  • 90'
    :
    Schlägt Hessen wie am vergangenen Spieltag in der Nachspielzeit zu, oder setzt es nach langer Zeit mal wieder eine Niederlage?
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Ebert zieht im Sechzehner von der linken Seite nach innen und scheitert mit seinem Flachschuss am abtauchenden Watkowiak. In der Mitte stand Koné komplett blank.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Manuel Wintzheimer
  • 90'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Simon Zoller
  • 89'
    :
    Hauchzart! Der Gefoult tritt selbst an: Knoll nimmt Maß, schnibbelt den Ball über die Mauer und nur um Milimeter am rechten oberen Kreuzeck vorbei. Dusel für die Gäste!
  • 89'
    :
    Frech! Die Dresdner führen einen Freistoß schnell aus, sodass Koné allein aufs Tor zumarschiert und die Kugel durch die Hosenträger von Watkowiak in die Maschen schiebt. Allerdings geht die Fahne des Assistenten zurecht in die Höhe.
  • 88'
    :
    Knoll holt einen Freistoß in perfekter Position heraus und geht zentral vor dem Sechzehner dank eines leichten Kontakts von Tesche zu Boden...
  • 86'
    :
    Ab auf die Tribüne! Miyaichi bleibt mit einer Hereingabe von der rechten Seite an einem Gegenspieler hängen und Ohlsson kommt zum Nachschuss. Der Rechtsverteidiger der Hausherren peilt allerdings eher die dritte Etage an.
  • 86'
    :
    Bezeichnend! Kuhn legt sich die Murmel auf der halblinken Seite zurecht. Der Wehen-Akteur bringt jedoch keine Flanke in den Sechzehner, sondern donnert das Leder unters Stadiondach.
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Danny Blum (VfL Bochum)
    Blum geht mit offener Sohle und gestrecktem Fuß gegen Sobota zu Werke und sieht zu Recht den Gelben Karton.
  • 86'
    :
    Gelbe Karte für René Klingenburg (Dynamo Dresden)
    Klingenburg trifft Lorch mit dem Ellenbogen im Gesicht und kassiert dafür ebenfalls die Gelbe Karte.
  • 82'
    :
    Kaum geschrieben schon gibt's die Chance für St. Pauli. Eine Ecke von der rechten Seite können die Bochumer noch so gerade eben im Fünfer entschärfen.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Marco Hartmann
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Niklas Kreuzer
  • 80'
    :
    Zehn Minuten sind noch zu gehen. Schnappt sich eine der beiden Mannschaften noch den Sieg? Aktuell ist der VfL Bochum, das Team, das noch nicht gewechselt hat, dem Führungstreffer näher als der Gastgeber.
  • 82'
    :
    Die Uhr tickt weiter gnadenlos und Wehen kam bisher kein einziges Mal gefährlich vor das Tor. Das ist einfach zu wenig, um in der 2. Liga den Abstiegskampf bestehen zu können.
  • 78'
    :
    Die Gäste blühen wieder etwas auf! Diesmal ist Lee nicht der Vorlagengeber, sondern derjenige der abschließt. Aus spitzem Winkel scheitert Bochums Nummer Elf an St. Pauli-Keeper Himmelmann.
  • 79'
    :
    Kreuzer fällt bei einem Sprint auf der Seitenlinie unglücklich auf die Seite. Dass der Dresdner naschließend zurück auf die Spielfläche rollt, damit das Spiel unterbrochen bleibt, hat natürlich auch seinen Beigeschmack.
  • 77'
    :
    Und plötzlich gibt's die Riesenchance für den VfL! Lee flankt das Leder von rechts hoch in den Fünfer, wo Losilla auftaucht, den Ball aber nicht richtig erwischt. Abstoß!
  • 77'
    :
    Ganvoula sprintet über die rechte Seite nach vorne und bringt die Kugel nach innen, findet aber keinen Abnehmer.
  • 74'
    :
    Zweiter Wechsel bei den Kiezkickern! Diamantakos, von dem abgesehen von der Chance in der 67. Minute kaum etwas zu sehen war in diesem Spiel, macht Platz für den nach einer gefühlten Ewigkeit wieder genesenen Henk Veerman.
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Patrick Ebert (Dynamo Dresden)
    Ebert holt Knöll auf Höhe der Mittellinie von den Beinen und unterbindet ebenfalls einen schnellen Gegenstoß der Gäste.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Henk Veerman
  • 73'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Dimitrios Diamantakos
  • 75'
    :
    Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Dominik Franke
  • 75'
    :
    Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Jakov Medić
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: René Klingenburg
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Alexander Jeremejeff
  • 72'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Ziereis (FC St. Pauli)
    Ziereis zerrt und zieht an Ganvoula bis der Pfiff kommt und holt sich den Gelben Karton von Schiri Badstübner ab. Der folgende Bochumer Freistoß sorgt für keine Gefahr.
  • 72'
    :
    Von Bochum ist offensiv seit dem Kopfball von Ganvoula in Minute 47 kaum noch etwas zu sehen. Die Westfalen kommen kaum noch nach vorne und haben Glück, dass St. Pauli seine Möglichkeiten bislang nicht nutzen kann.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Törles Knöll
  • 73'
    :
    Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Michel Niemeyer
  • 71'
    :
    Moussa Koné drückt aus rund 23 Metern zentraler Position ab. Der Schuss wäre auch gefährlich gekommen, doch Niemeyer bekommt in letzter Sekunden seinen Fuß dazwischen.
  • 70'
    :
    Erster Wechsel der Partie. St. Pauli-Trainer Jos Luhukay nimmt Mats Møller Dæhli runter und bringt seinen etwas defensiver ausgerichteten, aber zweikampfstärkeren Marvin Knoll.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Marvin Knoll
  • 69'
    :
    Der Freistoß segelt vors linke Fünfereck, wo Ballas zum Kopfball kommt. Per Aufsetzer springt das Leder nach rechts, fliegt allerdings an Koné vorbei ins Toraus.
  • 68'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Mats Møller Dæhli
  • 68'
    :
    Diesmal wird Ebert auf der rechten Außenbahn von Medić von den Beinen geholt. Der Wiesbadener sollte aufpassen, da er schon Gelb hat.
  • 67'
    :
    Riemann ist zur Stelle! St. Pauli fährt den nächsten Angriff über die rechte Seite und sorgt für die nächste gute Chance. Miyaichi flankt den Ball im hohen Bogen auf die linke Seite zu Diamantakos, der trotzdem spitzem Winkel abschließt und an Bochums Nummer Eins scheitert.
  • 66'
    :
    Soares muss nach hartem Einsatz von Flum behandelt werden, scheint sich aber nicht verletzt zu haben. Der Brasilianer steht nach etwas Eisspray wieder und kann weitermachen.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Max Kulke
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Chris Löwe
  • 65'
    :
    Nach einer Ecke fällt das Leder direkt Ebert vor die Füße. Der Dresdner drückt aus 20 Metern halbrechter Position ab, doch der Schuss wird von mehreren Gäste-Akteuren abgeblockt.
  • 64'
    :
    ...auf die erste Ecke folgt die nächste. Am Resultat ändert das allerdings nichts. Die Standards lassen in diesem zweiten Durchgang bislang zu wünschen übrig.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Daniel Kyereh
  • 63'
    :
    Starker Abschluss von Gyökeres! Der Schwede kocht auf der linken Seite Osei-Tutu ab und feuert die Pille aufs lange Eck. Riemann ist noch dran und leitet den Ball über die Torauslinie...
  • 64'
    :
    Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Tobias Schwede
  • 61'
    :
    Soares tankt sich über die linke Seite nach vorne und verteilt dabei zumindest mal einen sehenswerten Beinschuss gegen Møller Dæhli. Am Ende gibt es allerdings nur einen Freistoß nahe der Mittellinie, der nichts einbringt.
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Jakov Medić (SV Wehen Wiesbaden)
    Wieder sieht Medić gegen Koné alt aus. Der Wehen-Kicker holt den pfeilschnellen Angreifer von den Beinen und kassiert dafür ebenfalls Gelb.
  • 58'
    :
    ...Der Pole findet nur einen Bochumer Abwehrspieler, doch St. Pauli bleibt dran und erarbeitet sich das Leder direkt zurück. Der VfL ist in dieser Phase ausschließlich mit Abwehrarbeit beschäftigt.
  • 57'
    :
    Es gibt die nächste Ecke für St. Pauli von der rechten Seite. Sobota wird den Standard bringen...
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Brian Hämäläinen (Dynamo Dresden)
    Im Mittelfeld holt Hämäläinen Niemeyer von den Beinen und unterbindet einen Konter der Gäste. Dafür gibt es Gelb.
  • 56'
    :
    Der nächste Hamburger Spieler liegt auf dem Boden. Nach einer Ecke von der rechten Seite prallt der Innenverteidiger im Sechzehner mit Danilo Soares zusammen und hält sich das linke Schienbein. Auch hier geht's nach kurzer Behandlungspause weiter.
  • 56'
    :
    Wiesbaden muss sich aber auch vorwerfen lassen, hier trotz Rückstand nicht mutig genug nach vorne zu spielen. Auch gegen den HSV am vergangenen Spieltag lief im zweiten Abschnitt nichts zusammen.
  • 54'
    :
    Das sah schmerzahft aus! Bella-Kotchap schleudert im Zweikampf mit Diamantakos die linke Hacke nach oben und trifft den St. Pauli-Stürmer im Gesicht. Der Grieche wird kurz behandelt, kann dann aber weitermachen.
  • 53'
    :
    Fast das 2:0! Koné spielt einen überragenden Doppelpass mit Ebert, der das Leder per Hacke weiterleitet. Koné dringt halblinks in den Sechzehner ein und scheitert mit einem schwachen Flachschuss aus rund elf Metern ab Broll.
  • 52'
    :
    Die zweite Hälfte starten beiden Teams deutlich verhaltener als noch Durchgang Eins. Bochum ist bemüht um die Spielführung, leistet sich aktuell aber zu viele Patzer im Aufbau.
  • 50'
    :
    Auch in der zweiten Hälfte geht es erstmal in den Zweikämpfen hitzig zur Sache. Da das Spiel dementsprechend immer wieder unterbrochen ist, kommt hier kein wirklicher Fluss rein.
  • 50'
    :
    Gelbe Karte für Danilo Soares (VfL Bochum)
    Danilo Soares wirft sich auf der rechten Seite Gegenspieler Miyaichi in den Weg und sieht zu Recht die Gelbe Karte. Es ist die Fünfte für den Bochumer Linksverteidiger in dieser Saison. Damit hat er am nächsten Spieltag gegen Osnabrück unfreiwillig spielfrei.
  • 48'
    :
    Noch kurz nachgereicht: Beide Teams starten personell unverändert in den zweiten Durchgang.
  • 47'
    :
    Jeremejeff dringt halbrechts in den Sechzehner ein und donnert den Ball mit dem linken Schlappen zentral auf die Kiste. Der Schuss ist zu ungefährlich und landet genau in den Händen von Broll.
  • 47'
    :
    Deja-Vu aus Durchgang Eins! Die erste Chance gehört erneut Bochums Toptorjäger Ganvoula. Der Kongolese kommt nach Flanke von Lee von der rechten Seite am langen Pfosten recht frei zum Kopfball, setzt den Ball aber klar am Kasten vorbei.
  • 46'
    :
    Weiter geht's in Hamburg! Schiri Badstübner gibt die Kugel wieder frei und eröffnet die zweite Halbzeit zwischen dem FC St. Pauli und dem VfL Bochum.
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit dem zweiten Abschnitt! Beide Mannschaften kehren unverändert auf das grüne Parkett zurück.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Schiri Badstübner bittet pünktlich zum Pausentee. Der FC St. Pauli und der VfL Bochum gehen mit einem 1:1 in die Kabine. Beide Mannschaften legten furios los. Bereits in Minute vier hämmert Sobota die Pille an den Pfosten. Keine 60 Sekunden später besorgte Simon Zoller auf der Gegenseite die Führung für den VfL. Der FC St. Pauli aber ließ sich davon nicht aus dem Konzept bringen und kam erneut in Person von Waldemar Sobota (10.) direkt zur nächsten Chance, die diesmal den Ausgleich brachte. Im Anschluss daran blieb es lange eine extrem offen und offensiv geführte Partie, in der der VfL in der 16. Minute mit dem Kopfball von Losilla auch in Sachen Alu-Treffer gleichzog. Nach einer halben Stunde kippte das Spiel dann immer mehr in Richtung des Gastgebers, der vor der Pause aber nicht mehr den zweiten Treffer erzielen konnte. Damit ist für den zweiten Durchgang weiter alles offen hier am Millerntor.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Eine zähe erste Hälfte endet mit einer 1:0-Führung für Dresden gegen Wiesbaden. Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe, was nicht unbedingt positiv ist. Vor den Toren passierte lange Zeit nichts, da die Partie nur auf Höhe der Mittellinie stattfand und von zahlreichen Zweikämpfen geprägt war. In der 26. Minute erzielten die Gäste eigentlich den Führungstreffer, der allerdings zurückgenommen wurde, da der Ball im vorangegangenen Angriff der Dresdner bereits im Aus war. Kurz vor der Halbzeit markierten die Hausherren dann selbst das glückliche 1:0. Im zweiten Abschnitt ist für beide Parteien noch alles drin. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Jeremias Lorch (SV Wehen Wiesbaden)
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 43'
    :
    ...Der Standard ist sofort wegen eines Stürmerfouls abgepfiffen. Passiert hier noch etwas vor der Pause?
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 43'
    :
    Nächster Standard für die Kicker vom Kiez. Gyökeres' Schuss wird über die Torauslinie abgeblockt und bringt Sobota die nächste Möglichkeit die Kugel gefährlich nach innen zu bringen...
  • 44'
    :
    Unschöne Szene! Die Dresden-Fans werfen einen Böller auf den Rasen. Der geht direkt hinter Watkowiak hoch, der danach erstmal am Ohr behandelt werden muss. Nach längerer Unterbrechung geht das Spiel aber weiter.
  • 41'
    :
    Møller Dæhli führt einen Freistoß aus knapp 30 Metern Entfernung aus, löffelt die Pille aber nur auf den Kopf von Ganvoula, der als erster Verteidiger in dieser Szene vor der Abwehr steht.
  • 39'
    :
    Kein Elfmeter! Diamantakos lässt sich im Zweikampf mit Bella-Kotchap im Bochumer Sechzehner fallen und fordert vehement den Pfiff. Schiri Badstübner steht gut und lässt die Pfeife korrekterweise stecken.
  • 41'
    :
    Tooor für Dynamo Dresden, 1:0 durch Alexander Jeremejeff
    Es kommt knüppeldick für Wiesbaden! Die Gäste vertendeln einen aussichtstreichen Konter und fangen sich dann selbst einen schnellen Gegenstoß. Auf der rechten Außenbahn zündet Koné den Turbo und lässt Medić ziemlich alt aussehen. Die flache Hereingabe landet im Fünfer bei Jeremejeff, der die Pille aus kürzester Distanz über die Linie drückt.
  • 37'
    :
    Es brennt wieder auf der Gegenseite! Soares präsentiert einen Doppelpass mit Zoller am linken Sechzehnereck und kann frei in den Strafraum starten. Der Schuss aufs lange Eck wird von Ohlsson noch entscheidend abgefälscht und fliegt nur haarschaarf am langen Pfosten vorbei.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Max Dittgen (SV Wehen Wiesbaden)
    Auf der rechten Außenbahn rutschen Dittgen und Atik mit offener Sohle zum Ball. Am Ende gibt es für den wutentbrannten Dittgen Gelb.
  • 39'
    :
    Diesmal zieht Ebert von der rechten Seite nach innen und hämmert die Kugel aus 20 Metern aufs Gehäuse. Niemeyer fälscht die Kugel zur Ecke ab, die allerdings für keinerlei Gefahr sorgt.
  • 36'
    :
    Aus rund 25 Metern halbrechter Position hämmert Lorch den Ball einfach mal auf die Kiste. Das Leder springt noch einmal gefährlich auf, sodass Lorch den Schuss erst im Nachfassen sicher hat.
  • 33'
    :
    ..Østigård! Die Leihgabe von Premier-League-Team Brighton & Hove Albion kommt frei zum Kopfball, nickt die Kugel allerdings zentral in die Arme von Riemann.
  • 34'
    :
    Niemeyer, der wohl doch nicht ausgewechselt werden muss, holt auf der rechten Seite einen Dresdner von den Beinen. Auch danach darf sich der Schiedsrichter einige Beschwerden der Wehen-Kicker anhören.
  • 33'
    :
    St. Pauli übernimmt in dieser Phase die Spielführung und drückt auf das nächste Tor! Von rechts wird jetzt die dritte Ecke ins Bochumer Hoheitsgebiet fliegen...
  • 30'
    :
    Heiße Szene im Bochumer Strafraum! Losilla geht gegen Møller Dæhli in die Grätsche, spielt aber klar den Ball und Badstübner lässt die Pfeife völlig zu Recht stecken.
  • 31'
    :
    Den Wiesbadenern ist die Wut im Bauch anzumerken. Die Gäste laufen den Dynamo schon weit in der gegnerischen Hälfte an, sodass es der Fiél-Mannschaft unglaublich schwer fällt, das Spiel vernünftig aufzubauen.
  • 29'
    :
    Sobota bleibt brandgefährlich! Der Außenspieler wird von Gyökeres auf dem rechten Flügel in Szene gesetzt, nimmt Fahrt auf und schließt wieder aufs lange Eck ab. Diesmal geht die Kugel klar am Kasten vorbei.
  • 28'
    :
    Ganz bitter für die Gäste! Der Unparteiische schaut sich eine Szene weit vor dem 0:1 nochmal an und sieht, dass der Ball bei einer Flanke der Hausherren bereits im Aus war. Petersen nimmt das Tor zurück, sodass es für Wehen mit einem bitteren Abstoß weitergeht.
  • 28'
    :
    Die Partie büßt erstmals etwas an Tempo ein und die beiden Teams schnaufen nach einer knappen halben Stunde erstmals durch.
  • 26'
    :
    Tor für Wiesbaden? Schwede macht im Zentrum einige Meter und leitet die Kugel dann zu Schäffler weiter, der an der Sechzehnerkante zwei Gegenspieler stehen lässt. Der Abschluss mit dem linken Schlappen landet unhaltbar im rechten unteren Eck.
  • 24'
    :
    Der FC St. Pauli zeigt wie man einen Eckball nicht ausfürhen sollte. Die Hamburger spielen in Person Mats Møller Dæhli Danny Buballa im Rückraum an, der sich gerade eben noch gegen den anlaufenden Bochumer Gegenspieler erwehren kann und einen teuren Ballverlust verhindert.
  • 25'
    :
    Ein Freistoß von der rechten Außenbahn kommt in den Dresden-Sechzehner geflogen. Auf der halbrechten Seite kommt Niemeyer an den Ball, wuchtet das Spielgerät aus 14 Metern jedoch links am Tor vorbei.
  • 23'
    :
    Auch hier darf es Gelb geben! Auf der halbrechten Seite lässt Atik Medić stehen, der den Dresdner anschließend zu Boden zerrt. Petersen belässt es erneut bei einer strengen Ermahnung.
  • 22'
    :
    Wieder Zoller! Erneut kombiniert sich Bochum über die linke Seite nach vorne. Ganvoula wird wieder gedoppelt, sodass stattdessen Zoller von rechts nach innen zieht. Der Kölner bekommt den Querpass, spitzelt die Pille aber nur über die Torauslinie.
  • 20'
    :
    Der VfL bleibt dran! Die Gäste setzen sich erstmals etwas in der gegnerischen Hälfte fest. Ganvoula hebelt den Ball über seinen Gegenspieler auf die linke Seite zu Danny Blum. Der ehemalige Frankfurter antwortet direkt und schiebt das Leder nach innen, findet aber nicht den angepeilten Zoller, sondern nur den Fuß von Østigård.
  • 21'
    :
    Auf der Bank macht sich bereits Franke bereit, der vermutlich Niemeyer ersetzen wird.
  • 19'
    :
    Bislang dürfen sich die Fans an einem intensiven Match erfreuen, in dem es noch keine Chancen zu bewundern gab. Beiden Mannschaften ist anzusehen, dass schon früh in der Saison viel auf dem Spiel steht.
  • 16'
    :
    An den Außenpfosten! Der Standard bringt nichts ein, doch dafür wird der zweite Ball umso gefährlicher. Die Kugel wird nur unzureichend in den Rückraum geklärt. Von dort schickt Tesche das Leder in hohem Bogen zurück in den Sechzehner und findet Losilla. Der Kapitän der Bochumer gewinnt das Kopfballduell gegen Østigård und leitet die Kugel an den linken Außenpfosten. Damit steht es jetzt auch in Sachen Aluminium 1:1.
  • 15'
    :
    Osei-Tutu tankt sich über seine angestammte rechte Seite in den Sechzehner und holt gegen Østigård den ersten Eckball der Partie heraus...
  • 16'
    :
    Auf der linken Seite wird Nikolaou von hinten von Schäffler gelegt. Für ein solches Vergehen darf es auch gerne mal den Gelben Karton geben.
  • 12'
    :
    Das macht Laune! Defensive? Nein, danke! Beide Teams setzen in dieser Anfangsphase komplett auf Offensivfußball und sorgen bislang für einen echten Leckerbissen an diesem 13. Spieltag in der 2. Bundesliga.
  • 14'
    :
    Diesmal kommt auf der anderen Seite eine Ecke nach innen geflogen, die gleich an mehreren Akteuren vorbeirauscht. Anschließend landet das Spielgerät über Umwege bei Atik, der allerdings im Abseits stand.
  • 11'
    :
    Währenddessen ist auch Niemeyer wieder zurück auf dem Rasen. Der Mann mit der Nummer 19 wirkt allerdings immer noch etwas benommen.
  • 10'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 1:1 durch Waldemar Sobota
    Zack! Der Gastgeber schiebt nicht lange Frust, sondern sorgt sofort für den Ausgleich! Mats Møller Dæhli schickt die Kugel vor dem Sechzehner von links auf die halbrechte Seite. Dort lässt Sobota Gegenspieler Lee einfach an sich vorbeilaufen, legt sich die Pille auf den starken Rechten und schickt das Leder links unten in die Maschen.
  • 8'
    :
    Furioser Beginn hier am Millerntor! Beide Mannschaften suchen vom Anstoß an den Weg nach vorne, wirken hinten allerdings mehr als angreifbar.
  • 10'
    :
    Kuhn schlägt einen Eckball von der rechten Fahne vor den Fünferraum, wo Schwede angeflogen kommt. Sein Kopfball aus kürzester Distanz rauscht allerdings deutlich über den Querbalken.
  • 8'
    :
    Autsch! Im Mittelfeld wird Niemeyer von Ebert am Kopf getroffen, sodass der Wehen-Akteur erstmal am Seitenrand behandelt werden muss. Ob es für den Wiesbadener weitergeht, ist noch nicht abzusehen.
  • 5'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 0:1 durch Simon Zoller
    Direkt wieder rüber auf die andere Seite, und diesmal klingelt's! Blum setzt sich auf dem linken Flügel leicht gegen Ohlsson durch, bringt die Kugel nach innen, wo Ganvoula zunächst an Himmelmann scheitert. Zoller bekommt den Nachschuss im Fünfer aufgelegt und der ehemalige Kölner bringt die Pille per Grätsche über die Linie.
  • 4'
    :
    Sobota lässt das Aluminium scheppern! Auch der FC St. Pauli ist offensiv hellwach! Sobota hat nahe des rechten Sechzehnerecks zu viel Platz und haut das Leder an den linken Außenpfosten. Glück für den VfL!
  • 4'
    :
    Auf der Trainerbank der Hamburger feiert Jos Luhukay heute Jubiläum. Für den Trainerroutinier ist es das 200. Zweitligaspiel als Coach.
  • 5'
    :
    In den Zweikämpfen geht es schon ordentlich zur Sache, sodass nach fünf Minuten die Spieler erstmal kräftig durchatmen müssen. Der Unparteiische sollte aufpassen, dass er den Akteuren in dieser hitzigen Partie nicht eine zu lange Leine bietet.
  • 1'
    :
    Es dauert nur Sekunden, da brennt es zum ersten Mal im Strafraum der Hausherren! Blum schickt die Kugel von rechts flach in den Sechzehner, und Ganvoula, der nach seiner Gelbsperre zurück ist, haut das Leder knapp rechts am Kasten vorbei.
  • 1'
    :
    Und damit rein in diese Partie! Badstübner gibt die Kugel frei und eröffnet das Zweitligaduell zwischen dem FC St. Pauli und dem VfL Bochum. Beste Stimmung hier im Millerntor-Stadion, das Flutlicht leuchtet. Alles ist bereitet für einen spannenden Fußballabend.
  • 2'
    :
    Auf der rechten Seite macht Koné das erste Mal Dampf, doch die Flanke ins Zentrum landet abgefälscht in den Armen von Watkowiak.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Los geht's in Dresden. Die Hausherren agieren im gelben Dress, während die Hessen im weißen Anzug daherkommen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Beide Mannschaften machen sich so langsam im Spielertunnel bereit, sodass es hier in wenigen Augenblicken losgehen kann. Leiter des Geschehens ist Martin Petersen, der in den kommenden 90 Minuten von seinen beiden Assistenten Robert Wessel sowie Marcel Gasteier unterstützt wird.
  • :
    Geleitet wird das Spiel von Schiedsrichter Florian Badstübner. Als Assistenten sind heute Patrick Hanslbauer und Roman Potemkin mit von der Partie.
  • :
    Auch Rehm sprach auf seiner Pressekonferenz über die Partie gegen den Dynamo: "Wir fahren nach Dresden, um drei Punkte mitzunehmen. Wir wissen, wie die Atmosphäre dort ist und dass wir alles abrufen müssen. Jetzt geht es darum, uns in Dresden genauso weiterzuentwickeln wie bislang. Wir hoffen, dass wir heute nochmal eine Schippe drauflegen können." Knöll teilte nach seinem Treffer gegen den HSV ebenfalls seine Meinung mit: "Davon kann ich mich beflügeln lassen. Dieses Last-Minute-Tor kann die Mannschaft stärken. Es ist nie zu spät, man sollte nie aufgeben. Das haben wir am Sonntag und in den letzten Spielen gezeigt."
  • :
    Bei den Hamburgern kommt es Trainer Jos Luhukay dagegen vor allem auf die eigene Effektivität an, an der es zuletzt zusehends gemangelt hat. "Wenn wir unsere Offensivqualität zeigen können, dann geht es am Ende um die Effektivität, die uns in den letzten Wochen mehr oder weniger im Stich gelassen hat. Genauso in unserem Defensivverhalten: Aus dem Spiel selber lassen wir ganz wenig Chancen zu. In den letzten drei Spielen hatten wir mit drei Standard-Toren auch das Pech an unserer Seite."
  • :
    Für die Bochumer wäre es heute extrem wichtig den positiven Trend beizubehalten, um nicht Gefahr zu laufen, sich noch stärker als ohnehin schon in den Abstiegskampf verstricken zu lassen. Bochums Geschäftsführer Sebastian Schindzielorz sieht mit St. Pauli allerdings keinen leichten Gegner auf sich zukommen. "Ein Spiel am Freitagabend beim FC St. Pauli, das ist ein ganz spezieller Rahmen. Wir wollen unsere letzten Auftritte bestätigen, wissen aber auch ganz genau, was uns dort erwarten wird."
  • :
    Auf Seiten der Bochumer bleibt Coach Thomas Reis seinem gegen Nünrberg erfolgreichen 4-2-3-1 treu und nimmt nur zwei Wechsel vor. Anstatt der Hamburger Leihgabe Manuel Wintzheimer stürmt heute wieder Silvère Ganvoula alleine in der Spitze. Der Kongolese trägt mit seinen acht Saisontoren großen Anteil daran, dass der VfL die drittebeste Offensive der Liga hinter dem HSV und Armina Bielefeld stellt und führt aktuell zusammen mit Bielefelds Fabian Klos die Torjägerliste an. In der defensiven Viererkette übernimmt außerdem Jordi Osei-Tutu den Posten auf der Rechsverteidigerposition für den fehlenden Stefano Celozzi.
  • :
    Was das Spielerpersonal angeht, setzt St. Pauli Coach Jos Luhukay heute erstmals in dieser Saison auf die Sturmkombination Gyökeres und Diamantakos. Die beiden Mittelstürmer haben mit acht Treffern bislang die Hälfte aller St. Pauli-Tore erzielt. Für Gyökeres muss Mittefeldmann Becker auf der Bank Platz nehmen. Mats Møller Dæhli wird es voraussichtlich von der Zehner-Position in die Vierer-Mittefeldkette auf die Doppel-Sechs neben Flum ziehen. Defensiv bleibt es im Vergleich zum 2:2 gegen den KSC am vergangenen Wochenende bei einer Viererkette. Allerdings kehrt Ziereis nach überstandener Verletzung zurück. Buballa geht dafür auf links und ersetzt Penny. Auf rechts startet heute außerdem Ohlsson für Zander. Damit nimmt Luhukay insgesamt drei Veränderungen vor.
  • :
    Wiesbaden kommt dagegen deutlich selbstbewusster angereist, ging man in den letzten fünf Duellen doch nicht als Verlierer vom Platz. Während in Stuttgart gewonnen wurde, teilte sich Wehen mit Heidenheim, Sandhausen und Hamburg jeweils die Punkte. Gegen den HSV spielten die Gäste am vergangenen Spieltag lange Zeit in Unterzahl, sodass der Ausgleich in der Nachspielzeit durchaus glücklich fiel. Das dürfte die Hessen allerdings wenig interessieren, die heute in der Fremde drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt einfahren wollen.
  • :
    Coach Fiél stellte sich natürlich den unangenehmen Fragen der Journalisten: "Uns erwartet mit Wehen Wiesbaden eine kompakt stehende Mannschaft, die defensiv auf Fehler des Gegners lauert. Ich bewerte den Gegner danach, wie selbiger in den letzten Spielen aufgetreten ist. Da spielt der Tabellenplatz keine Rolle. Ich liebe diesen Sport, das ist mein Verein. Wir werden alles reinhauen. Ich bin zu 100 Prozent davon überzeugt, dass wir das Spiel gewinnen werden."
  • :
    Mit Blick auf die Tabelle trifft heute der Neunte auf den Sechzehnten. Allerdings liegen beide Teams nur zwei Zähler auseinander. Die Hamburger hängen nach vier sieglosen Spielen in Folgen ihren Aufstiegsambitionen hinterher, könnten mit einem Sieg heute aber wieder auf Rang sechs springen. Bei den Bochumern zeigt der Trend nach dem verpatzten Saisonstart (acht Spiele ohne Sieg) endlich nach oben. Aus den vergangenen vier Spielen konnten die Westfalen sieben Punkte mitnehmen. Mit einem Dreier wäre die Mannschaft von Trainer Thomas Reis zumindest vorläufig raus aus der roten Zone und könnte unter anderem den FC St. Pauli hinter sich lassen.
  • :
    Die Brust der Dresdner dürfte vor diesem Spieltag nicht gerade breit sein, verlor man doch fünf seiner letzten sechs Pflichtspiele. In der Liga bedeutete das den Absturz auf die letzte Position, sodass es gegen Wiesbaden schon früh in der Saison darum geht, den Kampf gegen den Abstieg anzunehmen. Im DFB-Pokal schnupperten die Ostdeutschen in Berlin lange an einer Überraschung, doch am Ende musste sich der Dynamo mit 8:7 nach Elfmeterschießen in der Hauptstadt geschlagen geben. Heute soll endlich wieder etwas Zählbares her.
  • :
    Ein herzliches Willkommen an alle Fußballfreunde zum 13. Spieltag in der 2. Bundesliga. Der FC St. Pauli und der VfL Bochum machen heute Abend ab 18:30 Uhr den Anfang. Wir freuen uns auf eine spannende Partie!
  • :
    Hallo und ein herzliches Willkommen zum 13. Spieltag der 2. Bundesliga am frühen Freitagabend! Ab 18:30 Uhr stehen sich Dresden und Wiesbaden auf dem grünen Parkett gegenüber.
Anzeige