Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:301. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg1:1FC St. PauliSTPFC St. Pauli
13:301. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 18462:3VfL BochumBOCVfL Bochum
13:30Holstein KielKIEHolstein Kiel1:2Jahn RegensburgREGJahn Regensburg

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Feierabend an der Förde. Holstein Kiel unterliegt dank zweier kurioser Treffer dem SSV Jahn Regensburg mit 1:2. Nach der spannenden und ausgeglichenen ersten Halbzeit gab es eine halbe Stunde lang pure Langeweile zu bestaunen. Lediglich der eingewechselte Albers kam zu einer Chance, die er kläglich vergab. Ansonsten passierte so gut wie nichts. Erst die letzten zehn Minuten hatten noch einiges zu bieten. Gerade, als die Störche sich zu einer kleinen Schlussoffensive aufbäumten, traf eben jener Albers infolge eines krassen Missverständnisses zwischen Schmidt und Gelios ins Herz der Nordlichter. Die wollten hinten heraus noch den Ausgleich, müssen sich aber auf ganz bittere Art und Weise geschlagen geben. Für sie geht es nach der Länderspielpause zum VfB Stuttgart. Der Jahn dagegen beendet den Negativlauf und tritt einen Tag zuvor zuhause gegen den SV Sandhausen an.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Nach 90 intensiven Minuten trennen sich Nürnberg und St. Pauli mit 1:1, wobei die Gäste mit dem Unentschieden deutlich besser leben können. Die Norddeutschen hatten schon ordentlich Dusel, dass es mit einer Führung in die Halbzeit ging, da Keeper Himmelmann zahlreiche gute Chancen der Gastgeber entschärfte. Auch nach dem Seitenwechsel spielten fast nur noch die Clubberer, die auch schnell zum verdienten Ausgleich kamen. Anschließend scheiterten die Nürnberger weiterhin zu oft an Himmelmann und am Pfosten. Kurz vor Schluss hatten die Gäste dann sogar noch die Chance, einen Auswärtssieg mitzunehmen, doch Mathenia hielt den Punkt fest. Danke für die Aufmerksamkeit und einen schönen Sonntag noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Was ein Ende! Von der rechte Seite flankt Miyaichi nach innen, wo Tashchy zum Ball geht. Mathenia schmeißt sich dazwischen und kann die Niederlage verhindern. Hoffentlich bezahlen die Nürnberger den Sieg nicht teuer, da der Keeper einen heftigen Schlag aufs Knie bekommt. Danach ist direkt Schluss, wobei die beiden Spieler erstmal behandelt werden müssen.
  • 90'
    :
    Fazit
    Befreiungsschlag für den VfL: Thomas Reis feiert mit seinen Bochumern den ersten Sieg in der Saison 2019/2020. Damit dieser gelingen kann, hilft der 1. FC Heidenheim kräftig mit. Die Hausherren laden den Gegner zu drei Treffern ein, besonders Verteidiger Timo Beermann erwischt einen ganz schwachen Tag. Zudem bekommen die Baden-Württemberger ihre eigenen PS heute überhaupt nicht auf die Straße. Die Bochumer bedanken sich und nehmen die drei Punkte mit ins Ruhrgebiet.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    ...geklärt! Und dann ist hier Schluss.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Mühling! Aus zentralen 16 Metern schlenzt er die Kirsche aufs rechte Eck, wo Correia zur Ecke abblockt. Die gibt es noch...
  • 90'
    :
    Zwei Zeigerumdrehungen der dreiminütigen Nachspielzeit sind vorbei. Es riecht nach überraschendem Auswärtssieg. Oder kommen die Landeshauptstädter irgendwie zurück?
  • 90'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:3 durch Stefan Schimmer
    Der späte Anschlusstreffer! Schnatterer nimmt einen hoppelnden Ball ab, 16 Meter vor dem Kasten schießt er flach auf das linke Eck. Die Kugel würde weit neben dem Pfosten landen, Schimmer hält aber rechtzeitig den Fuß rein. Daraufhin schlägt das Spielgerät im rechten Torwinkel ein.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Florian Carstens
  • 90'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Finn Becker
  • 90'
    :
    Mit seinem Eckball von der linken Seite findet Theuerkauf den Schädel von Schimmer. Der Angreifer nickt das Spielgerät aus neun Metern knapp neben den rechten Pfosten.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 89'
    :
    Nach einem Gewühle im Sechzehner fällt das Leder vor die Füße von Dorsch. Der Mittelfeldmann zieht bretthart ab, Lorenz blockt vor der Linie.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Enrico Valentini
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Hauke Wahl (Holstein Kiel)
    Wahl meckert infolge des vermeintlichen Handspiels zu vehement. Gelb.
  • 88'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Tim Handwerker
  • 87'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Christopher Buchtmann
  • 87'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Waldemar Sobota
  • 86'
    :
    Pfosten! St. Pauli ist hier ordentlich am schwimmen. Von der linken Seite rutscht eine Flanke zu Hack durch, der aus 14 Metern halbrechter Position mit dem rechten Schlappen direkt draufhämmert. Der Nürnberger muss mit ansehen, wie die Kirsche an den linken Pfosten klatscht. Danach können die Gäste klären.
  • 88'
    :
    Wieder fordern die Gastgeber Elfmeter! Serra setzt am Strafstoßpunkt zum Flugkopfball an und nickt die Pille in den Schritt eines Süddeutschen. Von dort hüpft sie wohl minimal an den angelegten Arm, anschließend nach rechts zu Mühling. Der 27-Jährige ballert sie aus spitzem Winkel aber klar drüber.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Lion Lauberbach
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Darko Todorović
  • 88'
    :
    Schnatterer schlägt einen wuchtigen Eckstoß auf den ersten Pfosten. Decarli steht goldrichtig und köpft raus.
  • 86'
    :
    Iuri Medeiros ist auf der halblinken Seite frei durch und zieht in den Sechzehner ein. Der Portugiese wird im letzten Moment von Daniel Buballa per rustikaler Grätsche vom Ball getrennt.
  • 87'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 1:2 durch Andreas Albers
    Regensburg gelingt der Lucky Punch! Ein langer Schlag aus der eigenen Hälfte schickt den Dänen in der linken Halbspur auf die Jagd. Gelios eilt heraus, ist sich an der Strafraumkante aber mit Schmidt uneinig. Der Keeper haut an der Kugel vorbei, sodass Albers nur noch einschieben muss. Was für ein dicker Bock vom Schlussmann!
  • 87'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Tom Weilandt
  • 87'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Sebastian Maier
  • 85'
    :
    Der Jahn zeigt sich auch nochmal. Okorojis Standard aus dem linken Halbfeld findet Grüttners Rübe. Der Torjäger vom Dienst bugsiert das Rund aus mittigen zehn Metern aber auf das Dach des gegnerischen Gehäuses.
  • 86'
    :
    Eine Freistoßflanke von Maier fliegt in den leeren Raum, Müller holt sich den Ball.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Sebastian Kerk
  • 83'
    :
    Letzter Tausch bei den Gästen. Geipl kommt für den wenig auffälligen Palacios-Martínez und soll das Remis absichern.
  • 84'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Nikola Dovedan
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Andreas Geipl
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Federico Palacios-Martínez
  • 82'
    :
    Und nun muss Meyer doch mal ran! Ein kurz ausgeführter Freistoß landet links an der Grundlinie bei van den Bergh. Der Ex-Düsseldorfer gibt hoch aufs lange Eck, wo Todorović aus spitzem Winkel und zehn Metern knallhart draufdrischt. Regensburgs Keeper reißt beide Pranken hoch und klärt zur Ecke. Die wiederum fällt Schmidt acht Meter vor dem Kasten auf den Schädel. Sein Versuch fliegt drüber.
  • 81'
    :
    Von der rechten Seite im Strafraum löffelt Sorg den Ball per Bogenlampe Richtung Elferpunkt. Dort kommt Hack angeflogen und köpft das leder knapp rechts am Pfosten vorbei.
  • 81'
    :
    Die Nordlichter fordern Handspiel! Ein Eckstoß rauscht bis an den langen Pfosten durch, wo Albers per Befreiungsschlag klären möchte. Dabei haut er an der Murmel vorbei, die ihm dabei an den ausgefahrenen Arm springt. Korrekterweise entscheidet Schiedsrichter Waschitzki nicht auf Strafstoß.
  • 82'
    :
    Auf der anderen Seite rennt Beermann in einen Eckstoß, bringt das Leder vom zweiten Pfosten aber nicht aufs Tor.
  • 81'
    :
    Ganvoula wird den rechten Flügel runtergeschickt, bekommt aber kaum noch offensive Unterstützung. Deshalb heißt es nur noch: Ball halten!
  • 78'
    :
    Lee und Mühling dribbeln sich per Doppelpass bis in den Sechzehner vor. Letztlich zieht ersterer aus mittigen 16 Metern ab, stolpert aber über die eigenen Füße. Wieder muss Meyer nicht eingreifen.
  • 78'
    :
    Gelbe Karte für Michael Frey (1. FC Nürnberg)
  • 77'
    :
    Von der halbrechten Seite chipt Møller Dæhli die Kugel in den Sechzehner, wo allerdings kein Kollege drankommt.
  • 78'
    :
    Viel mehr war nicht möglich: Ganvoula erhält den Ball im Zentrum, weiß aber nicht viel damit anzufangen. Deshalb hält er hart drauf, das Spielgerät segelt deutlich über das Gehäuse von Müller.
  • 75'
    :
    Wieder Hack! Der Nürnberger donnert den Ball aus 20 Metern zentraler Position aufs rechte Eck. Im Kasten taucht Himmelmann ab und kann den Einschlag mit beiden Fäusten verhindern.
  • 75'
    :
    Nach ansprechendem Auftritt im ersten Durchgang und schwächerer zweiten Hälfte muss Atanga runter. Für ihn übernimmt Özcan.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Salih Özcan
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: David Atanga
  • 75'
    :
    Endlich wieder Gelegenheiten! Die Blau-Weiß-Roten kombinieren sich bis nach halbrechts in die Box. Dort hat Khelifi eine aussichtsreiche Abschlussmöglichkeit, bleibt aber in letzter Sekunde an Correia hängen. Im Nachsetzen schweißt Mühling das Leder aus 17 Metern drüber.
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Danny Blum (VfL Bochum)
    Gelb wegen Meckerns.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
  • 75'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Sebastian Griesbeck
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Robin Hack (1. FC Nürnberg)
    Hack zieht auf der rechten Außenbahn ein taktisches Foul und unterbindet einen schnellen Gegenstoß der Gäste. Dafür gibt es natürlich Gelb.
  • 75'
    :
    Handelfmeter? Riemann verhindert ein Schmidt-Tor mit einer Fußabwehr, vom Schuhwerk des Schlussmanns prallt der Ball an den Arm von Gamboa. Die Videoassistenten schalten sich ein, zurecht entscheidet man sich gegen einen Strafstoß.
  • 74'
    :
    Über 60 Prozent Ballbesitz, dazu 9:5 Torschüsse - die Statistik weist die Störche als überlegen aus. Trotzdem bringen sie hier im eigenen Stadion nur ganz wenig nach vorne zustande. Ein Remis wäre aus momentaner Sicht das verdiente Endergebnis.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Miloš Pantović
  • 73'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Simon Zoller
  • 72'
    :
    Knapp vorbei! Patrick Schmidt erhält eine flache Hereingabe von Marc Schnatterer in den Fuß, trifft das Leder kurz vor dem Kasten aber nicht richtig. Der Schuss des Jokers ist trotzdem brandgefährlich, der Ball schlägt knapp neben dem linken Pfosten ein.
  • 72'
    :
    Nachreiner flankt aus dem rechten Halbraum flach in die Mitte. Dort versucht Albers, Grüttner per Querpass zu bedienen. Sinnbildlich für die zweite Hälfte misslingt dies jedoch.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Borys Tashchy
  • 71'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Viktor Gyökeres
  • 70'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Iuri Medeiros
  • 70'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Johannes Geis
  • 69'
    :
    Erneut hämmert Hack aus der Distanz drauf, doch der Schuss aus 20 Metern zentraler Position rauscht abgefälscht über den Querbalken. Die folgende Ecke bringt nichts ein.
  • 69'
    :
    Eine frische Kraft soll das krankende Offensivspiel der Hausherren beleben. Khelifi ersetzt den wohl ausgelaugten Baku.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Salim Khelifi
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Makana Baku
  • 66'
    :
    2:1 für St. Pauli? Nein! Penney marschiert die linke Außenbahn entlang und zieht bis zur Grundlinie im Sechzehner. Der Außenverteidiger passt zurück zu Møller Dæhli, der die Pille aus 14 Metern unhaltbar unter die Latte nagelt. Allerdings war Penney durchgelaufen und stand beim Schuss seines Kollegen genau im Sichtfeld von Keeper Mathenia.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Thomas Eisfeld
  • 69'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Vitaly Janelt
  • 68'
    :
    Bei einem hoppelnden Ball schiebt Kleindienst gegen Decarli den Körper rein. Dadurch verschafft er sich etwas Platz, sein direkter Abschluss von der linken Seite fliegt anschließend weit am langen Pfosten vorbei.
  • 67'
    :
    Verglichen mit dem ersten Durchgang ist die zweite Halbzeit eine riesige Enttäuschung. Beide Teams bekommen nichts auf die Kette, vor allem aber die Holsteiner sind brutal ungefährlich.
  • 63'
    :
    Hack zieht zentral in den Sechzehner und will die Pille auf das Gehäuse jagen. Von hinten wird der Nürnberger allerdings noch gestört, sodass aus dem Schuss nichts Gefährliches entsteht.
  • 64'
    :
    Albers vergibt die große Chance! George spielt den Dänen aus dem Zentrum wunderbar frei. Aus halbrechten 13 Metern hat er völlig freie Schussbahn, macht bei seinem Abschluss aber so ziemlich alles falsch, was er falsch machen kann. Sein Vollspann-Versuch trudelt meilenweit links vorbei. Grauenhaft.
  • 64'
    :
    Ein Freistoß von Sebastian Maier fliegt über das Getümmel hinweg. Das Leder tickt einmal auf, dann landet es in den Handschuhen von Kevin Müller.
  • 61'
    :
    Kurz vor der linken Fahne flankt Handwerker das Spielgerät nach innen, wo der Ball einem Kiezkicker an den Arm springt. Das reicht jedoch nicht für einen Elfmeter.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Maurice Multhaup
  • 62'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Konstantin Kerschbaumer
  • 62'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Patrick Schmidt
  • 62'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Patrick Mainka
  • 61'
    :
    So kommt es denn auch. Albers ersetzt den unauffälligen Wekesser.
  • 61'
    :
    Jetzt schießt Kleindienst schneller, aus der linken Strafraumhälfte schließt er mit dem rechten Fuß ab. Riemann kann den zu schwachen Abschluss im rechten Eck festhalten.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Andreas Albers
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Erik Wekesser
  • 60'
    :
    Gute Chance für die Heidenheimer: Leipertz bedient Kleindienst in der linken Strafraumhälfte, der Stürmer hat freie Schussbahn. Er braucht aber zu lang bei seiner Verarbeitung, Gamboa schließt auf und rettet in letzter Sekunde per Grätsche.
  • 60'
    :
    Selimbegovic bereitet einen weiteren Wechsel vor. Albers steht parat, er wird wohl für Wekesser kommen. Neue Impulse hat die aktuell äußerst langweilige Partie definitiv nötig.
  • 58'
    :
    Sobota will seinen Fehler mit einer gefährlichen Flanke von der linken Seite wieder gutmachen, doch er Außenverteidiger bleibt hängen und eröffnet den Hausherren eine Konterchance, die Buballa gegen Hack allerdings souverän unterbindet.
  • 59'
    :
    Bochum haut derzeit jeden Ball weit hinten raus. Man überlässt dem Gegner damit die Kugel, bisher rächt es sich nicht.
  • 57'
    :
    Die aktiven ersten fünf Minuten nach dem Seitenwechsel des SSV sind wieder vorbei. Kiel und Regensburg lullen sich zurzeit so richtig ein. Es passiert rein gar nichts.
  • 55'
    :
    Es wartet eine interessante Halbzeit auf die Fans im Stadion. Die Nürnberger sind zu ihrem längst überfälligen Ausgleich gekommen, während St. Pauli selbst gefährlich bleibt.
  • 55'
    :
    Kerschbaumer köpft eine Schnatterer-Flanke aufs Tor, kann aber kaum Druck aufbauen. Riemann packt zu.
  • 55'
    :
    Eckball für den FCH, Theuerkauf bringt die Kugel von der linken Seite rein. Mainka und Lorenz prallen zusammen, der Ball fliegt währenddessen aus dem Strafraum.
  • 54'
    :
    Momentan häufen sich die Fehlpässe bei beiden Auswahlen. Das geht nur deshalb gut, weil die jeweilige gegnerische Offensivreihe daraus kein Kapital zu schlagen weiß. Sonst würde sich diese Patzer sicherlich rächen.
  • 52'
    :
    Fast die erneute Führung für St. Pauli! Miyaichi lässt Sørensen im Sechzehner ziemlich leicht stehen und passt den Ball zu Gyökeres, der die Pille aus acht Metern ins Tor schieben will. In letzter Sekunde kommt Sorg angeflogen und kann den Einschlag mit der rechten Fußspitze verhindern.
  • 52'
    :
    Auch der zweite Durchgang beginnt aus Heidenheimer Sicht mit einem Fehlpassfestival. Das ist heute wirklich ein schwacher Auftritt der Schmidt-Elf.
  • 51'
    :
    Lee chippt das Spielgerät aus dem rechten Halbraum nach links in den Sechzehner zu Atanga. Der Vorlagengeber des Führungstreffers überlupft einen ersten Gegenspieler, läuft dann aber gegen Wekesser auf. Elfmeter gibt es dafür logischerweise nicht.
  • 51'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 1:1 durch Hanno Behrens
    Der verdiente Ausgleich! Im Zentrum macht Dovedan einige Meter und will die Kugel nach Rechtsaußen weiterleiten. Im Sechzehner spritzt Sobota in den Pass, bugsiert das Spielgerät allerdings auch unfreiwillig genau zu Behrens, der die Pille aus 14 Metern trocken in die rechte Ecke jagt.
  • 49'
    :
    Nürnberg kommt bissig aus der Halbzeit und drückt die Gäste sofort in deren Hälfte. Zu viele Chancen sollten die Clubberer allerdings auch nicht liegen lassen, wenn der Wucher nicht irgendwann bestraft werden soll.
  • 49'
    :
    Nach dem Wiederbeginn sind es die Jahn-Akteure, die etwas mehr nach vorne investieren. Immer wieder geht es dabei über Okoroji auf der linken Seite. Noch stehen die Nordlichter aber stabil.
  • 49'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 1:3 durch Silvère Ganvoula
    Dicker Bock der Hausherren, 1:3! Theuerkauf spielt einen schwachen Rückpass an Beermann vorbei, Ganvoula überrennt den Verteidiger und schnappt sich das Spielgerät. Er läuft alleine auf Müller zu und vollendet mit einem Flachschuss.
  • 46'
    :
    Mit einer personellen Veränderung geht es weiter. Der bereits verwarnte Saller macht für Knipping Platz.
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit dem zweiten Abschnitt! Beide Mannschaften kommen unverändert aus den Katakomben.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Tim Knipping
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Benedikt Saller
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    ...und weiter! Heidenheim hat angestoßen, die Teams sind unverändert zurückgekommen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zum Pausentee führt St. Pauli durchaus glücklich mit 1:0 in Nürnberg. In den ersten 20 Minuten begegneten sich die zwei Mannschaften auf Augenhöhe, ehe St. Pauli etwas glücklich aber regelkonform zum Führungstreffer kam. Anschließend musste sich der FCN etwas schütteln, bevor man wieder besser in das Spiel kam. Bis zur Halbzeit hatten die Hausherren mehrere dicke Chancen, die allerdings allesamt vom bislang überragenden Himmelmann entschärft wurden. Im zweiten Abschnitt ist für beide Teams noch alles drin. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    45 Minuten sind durch, zwischen Holstein Kiel und dem SSV Jahn Regensburg steht es 1:1. Nach schwungvollem Beginn beider Seiten, während dessen die Rot-Weißen etwas aktiver waren, stach Baku mitten ins süddeutsche Herz. In der Folge dominierten die Störche das Geschehen, verpassten es aber, ein Tor draufzulegen. So wirklich dicke Gelegenheiten darauf hatten sie jedoch auch nicht. Aus dem Nichts kamen die Oberpfälzer durch Georges Flankentreffer zurück und sind seitdem auf Augenhöhe. Zusammengenommen geht das Remis in Ordnung, die zweite Hälfte verspricht indes Spannung. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Johannes Geis (1. FC Nürnberg)
  • 45'
    :
    Himmelmann überragend! Diesmal zieht Hack halbrechts in den Sechzehner ein und visiert mit dem rechten Schlappen den linken Winkel an. Der Keeper reißt die rechte Pranke nach oben und lenkt das Spielgerät auf die Latte.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Es bleibt spannend in der Voith Arena: Der VfL Bochum führt nach zwei frühen Toren mit 2:1 in Heidenheim. Die Gäste nutzen eine schwache Anfangsphase der Hausherren gnadenlos aus, Zoller (7.) und Blum (14.) sorgen für die komfortable Auswärtsführung. Dafür musste man lediglich zwei Fehler ausnutzen. Doch das zweite Tor scheint eine Art Wachrüttler gewesen zu sein, Heidenheim findet zunehmend besser zum eigenen Spiel. Im Anschluss an einen Standard gelingt Leipertz (23.) der Anschluss. Glasklare Torchancen entstehen daraufhin nicht, es ist aber noch alles drin. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 43'
    :
    Starker Pass von Schnatterer, Kerschbaumer fehlen zwei oder drei Schuhgrößen. In der linken Strafraumhälfte muss der Österreicher zusehen, wie die Kugel ins Toraus rollt.
  • 44'
    :
    Eine bisher sehr ansprechende Leistung zeigt Atanga. Der schnelle Offensivakteur bringt die Gäste-Defensive immer wieder in die Bredouille und kreiert damit einige interessante Aktionen.
  • 42'
    :
    Wieder gefährlich! Diesmal möchte Behrens einen Ball von der rechten Seite im Sechzehner nach innen flanken. Von Buballe wird die Hereingabe noch gefährlich abgefälscht, sodass Himmelmann die Murmel um den rechten Pfosten lenken muss.
  • 41'
    :
    So wirklich deutet hier nichts auf ein zweites Tor noch vor dem Pausentee hin. Allerdings gewinnen die Vorjahresachten wieder etwas Oberwasser. Seit dem 1:1 präsentieren sie sich wieder gefestigter.
  • 41'
    :
    Gutes Ding für den FCN! Einen langen Ball entschärft Keeper Himmelmann 25 Meter vor seinem Kasten mit dem Kopf. Das Spielgerät landet bei Behrens, der die Pille in das Tor lupfen will. Der Schlussmann hat ordentlich Dusel, dass der Nürnberger Kapitän die Murmel über das Gehäuse hebt.
  • 40'
    :
    Mats Møller Dæhli zieht von der linken Seite nach innen und feuert den Ball mit dem rechten Schlappen aus rund 18 Metern auf die Kiste. Der Schuss des Außenverteidigers gerät etwas zu hoch und rauscht rund einen Meter über den Querbalken.
  • 38'
    :
    Die Hausherren versuchen es 30 Meter vor dem Kasten mit einer Freistoßvariante. Dorsch legt für Schnatterer auf, der Flügelspieler wird geblockt.
  • 38'
    :
    Zurzeit passiert wieder etwas weniger. Beide Mannschaften beackern sich im Mittelfeld. So ist es das "intensive Spiel", von dem besonders Selimbegovic sprach.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Ohlsson (FC St. Pauli)
    Für das Vergehen im gegnerischen Sechzehner gegen Geis sieht Ohlsson Gelb.
  • 38'
    :
    Von der linken Seite im Sechzehner flankt Gyökeres die Murmel nach innen, wo Mathenia nicht souverän mit den Fäusten klären kann. Der Keeper hat allerdings Glück, dass Ohlsson Geis von den Beinen holt.
  • 35'
    :
    Insgesamt ist der Ausgleich im Endeffekt etwas überraschend. Während die Donaustädter vor dem Rückstand etwas besser unterwegs waren, traf dies nach dem 1:0 auf die Störche zu. Mal sehen, wie sich die Nummer hier bis zur Halbzeit gestaltet.
  • 35'
    :
    Vor dem linken Strafraumeck verliert Danilo Soares die Kugel, Heidenheim versucht sie in die Gefahrenzone zu tragen. Schnatterer und Kleindienst machen es aber zu kompliziert.
  • 35'
    :
    Geis dreht den Eckball von der linken Eckfahne ans rechte Fünfereck. Dort geht Jäger zum Ball, stochert die Murmel allerdings auch am Pfosten vorbei.
  • 33'
    :
    Diesmal probiert es Hack aus rund 20 Metern zentraler Position, doch sein Schuss wird ebenfalls abgeblockt, sodass erneut nichts Gefährliches entsteht.
  • 32'
    :
    Fast der Doppelschlag! Okorojis Einwurf wird am ersten Fünfmeterraumeck ans zweite verlängert. Dort wirft sich Palacios-Martínez in die Flugbahn, kriegt mit der Schulter aber nicht genügend Druck dahinter. Gelios packt zu.
  • 32'
    :
    Cristian Gamboa schickt einen harmlosen Distanzschuss ab, die Kugel landet deutlich neben dem linken Pfosten.
  • 31'
    :
    Doppelchance für Nürnberg! Im Sehzehner kommt Behrens am Elferpunkt zum Abschluss, wird allerdings abgeblockt. Der Ball springt zu Hack, der mit seinem Schuss ebenfalls an einem Kiezkicker hängen bleibt.
  • 32'
    :
    Das Mittelfeld ist momentan dicht. Deshalb schlagen sich die beiden Teams regelmäßig die langen Bälle zu.
  • 30'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 1:1 durch Jann George
    Was für ein krumme Gurke! George wird auf halblinks von Wekesser bedient und sucht mit einer Hereingabe ungefähr vom linken Strafraumeck Grüttner im Zentrum. Der Angreifer verpasst die Flanke mit dem hohen Bein, der Ball wird aber lang und länger und düst ins lange Eck. So ganz glücklich sieht Gelios hier nicht aus.
  • 29'
    :
    Die Nürnberger müssen sich von dem Rückschlag erstmal erholen und lassen das Leder in der eigenen Hälfte durch die Reihen laufen. St. Pauli steht dagegen sicher und schaut sich das Geschehen aus der Defensive aus an.
  • 29'
    :
    Mühling führt den Standard aus, schießt ihn aber direkt in Meyers Arme. Keine gute Ausführung.
  • 28'
    :
    Gelbe Karte für Benedikt Saller (Jahn Regensburg)
    Saller geht mit gestrecktem Bein in den Zweikampf mit Baku und sieht Gelb. Zudem gibt es Freistoß von der linken Seite für die Norddeutschen.
  • 26'
    :
    Anschließend gibt es verständlicherweise lautstarke Diskussionen mit dem Schiedsrichter. Koslowksi hatte die Situation allerdings zu keinem Zeitpunkt abgepfiffen, sodass die Bude auf jeden Fall regelkonform ist. Linienrichter Burda hätte die Fahne jedoch unten lassen sollen, wie es vom DFB auch klar erwünscht ist.
  • 28'
    :
    Gelbe Karte für Anthony Losilla (VfL Bochum)
    Weil der aufgerückte Danilo Soares hinten fehlt, greift Losilla auf dem linken Flügel zum taktischen Foul.
  • 26'
    :
    Jetzt der Jahn. Okoroji setzt sich viel zu leicht auf der linken Außenbahn gegen Atanga durch und flankt flach an den Fünfer. Weil Gelios nicht herauskommt und ein Kieler getunnelt wird, ergibt sich am zweiten Pfosten die Einschusschance. Problem: Kein Rot-Weißer schaltet schnell genug. Möglichkeit verpufft.
  • 25'
    :
    Auch der ist interessant: Auf Höhe des Strafstoßpunktes tropft die Pille auf den Boden, dann behauptet sich Meffert. Der Mittelfeldmann will sie am herausstürzenden Meyer vorbeispitzeln, wird aber entscheidend bedrängt.
  • 26'
    :
    Gelbe Karte für Danilo Soares (VfL Bochum)
    Billige Nummer: Danilo Soares sieht für eine Schwalbe im Sechzehner Gelb.
  • 24'
    :
    Eigentlich eine gute Chance für die Werner-Elf! Baku enteilt auf dem linken Flügel seinen Gegenspielern und passt flach in die Mitte. Aus sieben Metern sucht Serra den direkten Abschluss, verstolpert ihn jedoch. Immerhin holt er noch einen Eckball heraus.
  • 26'
    :
    Übrigens: Nie in ihrer Zweitligageschichte lagen die Heidenheimer so früh mit 2:0 zurück.
  • 23'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 0:1 durch Viktor Gyökeres
    Ohje! Ein Tor mit Beigeschmack für St. Pauli! Ohlsson wird auf der rechten Außenbahn bis zur Grundlinie geschickt. Dabei geht die Fahne des Assistenten sofort nach oben, obwohl der Kiezkicker nicht im Abseits steht. Ohlsson flankt den Ball nach innen, wo das Leder abgefälscht bei Gyökeres am Elferpunkt landet. Während die Hausherren aufhören Fußball zu spielen, feuert der Stürmer das Spielgerät mit dem linken Schlappen ins rechte Eck.
  • 23'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:2 durch Robert Leipertz
    Heidenheim schließt auf! Marc Schnatterer schlägt eine butterweiche Freistoßflanke von der rechten Seite in die Mitte. Robert Leipertz stiehlt sich davon und springt vor dem Elfmeterpunkt in den Ball. Mit seinem Kopfball ins lange Eck lässt er Manuel Riemann keine Chance.
  • 22'
    :
    Erneut zieht Dovedan von der linken Seite nach innen und feuert die Kugel aus 20 Metern mittig auf den Kasten. Himmelmann ist erneut zur Stelle und kann die Murmel auffangen.
  • 22'
    :
    Dieser Rückschlag scheint die Oberpfälzer erstmal zu beeindrucken. Die Tempogegenstöße haben nicht mehr die Gefahr, mit denen sie zu Beginn durchsetzt waren.
  • 21'
    :
    Ein 26-Meter-Freistoß von Sebastian Maier landet direkt in den Armen von Kevin Müller.
  • 21'
    :
    Beide Mannschaften bestätigen die Leistungen aus den letzten Wochen und begegnen sich hier komplett auf Augenhöhe. Die Riesenchancen bleiben bislang noch aus, da die zwei Parteien nicht das ganz große Risiko suchen.
  • 19'
    :
    Abgezeichnet hat sich der Treffer durchaus - nur welches Team das glückliche sein würde, war nicht abzusehen. Durch den Offensivdrang beider Mannschaften haben wir bereits einige gute Gelegenheiten bestaunen dürfen. Nun müssen sich die Gäste etwas einfallen lassen.
  • 19'
    :
    Schnatterer zirkelt einen Freistoß von der rechten Seite in den Sechzehner. Ganvoula hilft hinten aus und klärt per Kopf.
  • 18'
    :
    Geis feuert den nächsten Freistoß aus rund 25 Meter selbst aufs Tor. Der Schuss von der halblinken Seite stellt für Himmelmann jedoch kein Problem dar.
  • 18'
    :
    Das ist wirklich ein souveräner Auftritt der Gäste. Man nimmt die Fehler des Gegners dankend an und bewahrt Geduld. Für Heidenheim könnte es heute schwer werden.
  • 16'
    :
    Für alle Beteiligten geht es nach dem Auffahrunfall weiter.
  • 16'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 1:0 durch Makana Baku
    Nach einer knappen Viertelstunde geht Kiel in Front! Atanga wird links im Sechzehnmeterraum nicht attackiert und hat viel Platz. Sein Kurzpass in den Rückraum findet Baku, der mit der Innenseite aus halblinken 18 Metern abzieht. Lee im Strafraum fälscht noch leicht ab, so ist Meyer machtlos.
  • 15'
    :
    Knoll versucht es aus rund 20 Metern halbrechter Position, doch der Linksschuss wird noch zur Ecke abgefälscht. Anschließend krachen am linken Fünfereck zwei Nürnberger und ein Kiezkicker zusammen, sodass die Partie erstmal unterbrochen ist.
  • 14'
    :
    Der ruhende Ball mündet in einen weiteren derselben Art, dann klärt Gelios per Faustabwehr.
  • 14'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 0:2 durch Danny Blum
    Bochum baut aus, 0:2! Die Heidenheimer Hintermannschaft verschätzt sich bei einem Einwurf, Maier holt sich die Kugel hinter der Kette. Er umkurvt Griesbeck an der Strafraumbegrenzung, dann legt er quer. Blum muss nur noch den Fuß reinhalten.
  • 13'
    :
    Besuschkow zirkelt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld auf den langen Pfosten. Ehe sich das Rund womöglich sogar ins Netz sinkt, greift Gelios gut über und pariert zum Eckstoß.
  • 12'
    :
    Auf der linken Seite will Gyökeres einen langen Ball erlaufen, doch der Stürmer zeigt sich bei der Ballannahme nicht konzentriert genug und stolpert das Spielgerät ins Toraus.
  • 12'
    :
    Grundsätzlich erleben wir eine interessante Anfangsphase. Die Regensburger wirken optisch überlegen, aber auch die KSV macht hier richtig gut mit. So darf es weitergehen.
  • 13'
    :
    Heidenheim produziert in der Anfangsphase zahlreiche Fehlpässe. Das sieht den Süddeutschen überhaupt nicht ähnlich.
  • 10'
    :
    Ab auf die andere Seite! Aus dem Mittelfeld chipt Geis einen Freistoß wunderschön vors linke Fünfereck. Dort kann sich Margreitter von seinen Bewachern lösen, feuert die Kugel anschließend allerdings links am Tpr vorbei.
  • 11'
    :
    Freistoß für die Hausherren, Schnatterer steht in zentraler Position bereit. Der Experte zieht aus über 30 Metern ab, Danilo Soares lenkt die Murmel neben das Tor.
  • 9'
    :
    Correia rettet auf der Linie! Atanga tankt sich rechts an die Grundlinie durch und gibt flach nach innen. Dort ist zunächst ein Regensburger vor Lee an der Kugel, die zu Baku springt. Der 21-Jährige legt mit viel Übersicht mit dem Rücken zum Tor nach halblinks zum heranrauschenden Mühling ab. Dessen Versuch aus 13 Metern saust an Meyer vorbei, doch Correia steht auf der Linie und wehrt das Ding ab.
  • 9'
    :
    Sobota flankt die Murmel von der linken Außenbahn vor den rechten Fünfer. Dort behindern sich zwei St. Paulianer gegenseitig, sodass Miyaichi den Ball volley über die Kiste hämmert.
  • 8'
    :
    Meffert ist am Elfmeterpunkt Abnehmer einer Ecke von links. Dabei stellt er sich aber nicht gut zum Kopfball und produziert eine Bogenlampe. Dann klärt der SSV.
  • 8'
    :
    Von der linken Seite zieht Dovedan nach innen und lässt dort mit zwei Haken gleich zwei Kiezkicker stehen. Anschließend verzettelt sich der Offensivakteur allerdings, sodass die Gäste die Situation bereinigen können.
  • 7'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 0:1 durch Simon Zoller
    Da ist das 0:1! Danny Blum hebt das Leder von der linken Seite zwischen die Innenverteidiger, Timo Beermann verliert Simon Zoller völlig aus den Augen. Der Stürmer schraubt sich hoch und nickt gekonnt ins lange Eck ein.
  • 6'
    :
    Lattentreffer! Danilo Soares flankt butterweich von der linken Seite in die Mitte, Müller kommt raus und verschätzt sich. Janelt schiebt sich vor den Schlussmann und setzt die Kugel per Hinterkopf an den Querbalken.
  • 5'
    :
    Von links erreicht eine flache Flanke Palacios-Martínez. Der Schuss des 24-Jährigen aus 20 Metern zentraler Position bleibt aber an Wahl hängen. Das hätte richtig gefährlich werden können.
  • 6'
    :
    Die Gäste übernehmen hier früh das Kommando und dürfen im Mittelfeld das Leder durch die eigenen Reihen laufen lassen. Nürnberg sollte aufpassen, nicht schon früh in der Partie, nur hinterherzurennen.
  • 4'
    :
    Ruhiger Beginn in Kiel. Beide Mannschaften suchen zwar den Weg nach vorne. Mehr als je eine ereignislose Ecke sprang jeweils bisher nicht heraus.
  • 4'
    :
    Dorsch lässt sich in die Abwehrkette fallen, erhält den Ball und verliert ihn an Losilla. Ehe es brenzlig wird, korrigiert der junge Heidenheimer seinen Fehler.
  • 3'
    :
    An der eigenen Eckfahne wird Buballa von zwei Nürnbergern angegangen. Der Kapitän kassiert am rechten Sprunggelenk einen Tritt von Frey, kann zum Glück aber schnell wieder weitermachen.
  • 1'
    :
    Auf geht's an der Förde.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Los geht's!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Auftakt in der Voith Arena! Bochum hat in blauen Trikots angestoßen, Heidenheim läuft in roten Leibchen an.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Michael Bacher. Bei seinem zweiten Saisoneinsatz im deutschen Unterhaus setzt der 28-Jährige auf die Unterstützung von Tobias Fritsch und Johannes Huber an den Seitenlinie, vierter Offizieller ist Lothar Ostheimer. Sollte der Videobeweis benötigt werden, sind Christian Dietz und Steffen Brütting verantwortlich.
  • :
    Schiedsrichter des heutigen Kräftemessens ist Sven Waschitzki. Der 32-Jährige geht in sein drittes Jahr in der 2. Bundesliga und ist seit deren sechs auch in der Dritten Liga unterwegs. In der laufenden Saison kommt er im deutschen Unterhaus zu seinem zweiten Einsatz. Zuvor erwies er sich für den 1. FC Nürnberg als Glücksbringer (1:0 gegen den VfL Osnabrück). An den Seitenlinien assistieren ihm Florian Exner und Philipp Hüwe.
  • :
    Beide Mannschaften stehen im Spielertunnel bereit, sodass es hier in wenigen Augenblicken losgehen kann. Leiter des Geschehens ist Lasse Koslowski, der in den kommenden 90 Minuten von seinen beiden Assistenten Max Burda sowie Henry Müller unterstützt werden wird.
  • :
    Der Statistik zufolge sollte die KSV die Nase vorne haben. Seit 2013 konnte der Jahn keinen Erfolg mehr gegen sie verbuchen. In neun Matches gingen die Süddeutschen sechs Mal als Verlierer vom Rasen, zudem ereigneten sich drei Remis. Insgesamt entschieden sie nur zwei von zwölf Aufeinandertreffen für sich, drei Mal gab es Unentschieden. Sieben Pleiten steckten sie indes ein – ein Lieblingsgegner sieht anders aus.
  • :
    An den Seitenlinien sollte man sich heute verstehen, Schmidt und Reis kennen sich aus alten Zeiten. "Wir haben in unseren Jugendzeiten oft zusammengespielt, auch in Nationalmannschaften", erzählt Heidenheims Trainer.
  • :
    Auch Luhukay äußerte sich zum Duell mit Nürnberg: "Nürnberg hat in Hannover ein starkes Spiel gezeigt und wird eine richtige Herausforderung für uns. Sie haben eine gute Achse im Zentrum und gleichzeitig sehr schnelle Außenspieler. Meine Mannschaft hat sich in den bisherigen Auswärtsspielen nicht für ihre guten Auftritte belohnt. Wir waren in allen Spielen nah dran. Wir werden an unserer Spielidee und Formation nichts ändern. Wir haben unseren Plan und den wollen wir umsetzen."
  • :
    Wenn es nach SSV-Übungsleiter Mersad Selimbegović geht, dann auf jeden Fall. Von seinen Mannen erwartet er nicht weniger als eine Bestätigung der Leistung gegen den HSV. Schließlich seien die restlichen Gegner in der Liga nicht viel schlechter. “Wir brauchen wieder eine hohe Intensität. Das gelingt uns zwar nicht immer, aber das ist unser Ziel. Und so holen wir dann auch unsere Punkte. Deswegen habe ich auch keine Angst, wenn wir auf einen Abstiegsplatz zurückfallen sollten. Es sind ja noch jede Menge Partien zu absolvieren“.
  • :
    "Die Mannschaft, der ganze Verein, das Umfeld, wir lechzen alle nach einem Dreier", gibt Thomas Reis die Stimmung im Ruhrgebiet wieder. In den Spielen gegen Sandhausen (1:1) und Darmstadt (2:2) konnten Führungen nicht über die Zeit gebracht werden. Auch, weil der entscheidende Treffer einfach nicht fallen wollte. "Wir müssen es über die 90 Minuten gesehen besser machen", so Reis.
  • :
    Auch St. Pauli befindet sich in guter Verfassung und liegt mit ebenfalls zwölf Zählern einen Platz vor den Clubberern. Ein Sieg in der Fremde würde die Norddeutschen nah an die oberen Plätze bringen. Die besten Leistungen zeigten die Kiezkicker wohl gegen die beiden Mannschaften Hamburg sowie Sandhausen, die jeweils vor eigener Kulisse dominiert und mit 2:0 nach Hause geschickt wurden.
  • :
    Tabellarisch sieht es bei den Oberpfälzern ganz ähnlich aus. Nur dank der besseren Tordifferenz stehen sie punktgleich mit den Nordlichtern auf dem 14. Rang. Besorgniserregend ist dabei die aktuelle Formkurve. Vier der letzten sechs Begegnungen gingen in die Hose, nur ein Sieg (5:0 beim SV Wehen Wiesbaden) und ein Remis (2:2 vor einer Woche gegen den Hamburger SV) stehen zu Buche. Im gesamten September triumphierten sie nicht ein Mal – ob sich das heute ändert?
  • :
    Frank Schmidt möchte sich durch einen Heimsieg "auch in dieser Saison weiter stabilisieren." Seine Truppe hat das Potenzial, davon ist Heidenheims Trainer überzeugt. "Wir sind so selbstbewusst, um zu wissen, dass wir den VfL Bochum zu Hause schlagen können. Aber das wird eine Menge Arbeit für uns geben."
  • :
    Coach Canada sprach auf der Pressekonferenz über das anstehende Duell gegen St. Pauli: "Beide Mannschaften werden ambitioniert auftreten. Wir freuen uns auf Sonntag. Es ist wichtig, dass die Mannschaft in voller Besetzung ist. Wir haben durch die Wechsel immer wieder die Balance verloren. Das Spielsystem ist nicht entscheidend. Die Grundidee bleibt immer dieselbe. FC St. Pauli hat viel Geschwindigkeit im Umschaltspiel. Es wird ein ganz anderes Spiel als gegen Hannover."
  • :
    Zum dritten Mal nimmt daher der etatmäßige U23-Fußballlehrer Ole Werner auf der Bank Platz. Der 31-Jährige rechnet gegen Regensburg “mit einem intensiven Spiel gegen einen unangenehmen Gegner. Der Jahn ist eine Mannschaft, die einen Ball spielt, dem man sich schwer entziehen kann. Aber ich bin guter Dinge, dass wir trotzdem Lösungen finden werden“. Ob er auch in den kommenden Wochen als Trainer fungieren wird? “Unser Sportchef Fabian Wohlgemuth und ich stehen im ständigen Austausch. Wichtig ist, dass wir ein gutes Resultat präsentieren“, so Werner ausweichend.
  • :
    Scheinbar waren beide Trainer mit den jüngsten Auftritten ihrer Mannschaft zufrieden. Bei Heidenheim rutscht nach einem 1:1 in Karlsruhe lediglich Marnon Busch in die erste Elf, Robert Strauß (Bank) muss weichen. Auf der anderen Seite schickt Thomas Reis abgesehen von Miloš Pantović (Bank) die Truppe auf den Rasen, die gegen Darmstadt (2:2) punktete. Sebastian Maier übernimmt die Rolle im zentralen Mittelfeld.
  • :
    Die Formkurve der Nürnberger zeigte in den letzten Wochen stark nach oben, sodass in der Tabelle bis auf die siebte Position vorgeklettert wurde. Seit fünf Spielen ist der FCN ohne Niederlage. Gerade am vergangenen Spieltag zeigten die Clubberer eine überragende, als in Hannover mit 4:0 gewonnen wurde. An der starken Offensivleistung wollen die Hausherren heute ansetzen, um vor heimischer Kulisse den nächsten Dreier einzufahren.
  • :
    “Endlich“ werden sich die Störche wohl gesagt haben. Nachdem der letzte Sieg von Mitte August datierte (2:1 gegen den Karlsruher SC), konnte in der vergangenen Runde bei der SpVgg Greuther Fürth nach über einem Monat wieder ein Dreier gelandet werden (3:0). Angesichts der drei Niederlagen (1:2 beim FC St. Pauli, 0:3 beim 1. FC Heidenheim, 1:2 gegen Hannover 96), einem Unentschieden (1:1 gegen den FC Erzgebirge Aue) und der zwischenzeitlichen Entlassung vom im Sommer engagierten Trainer André Schubert ist das jüngste Ergebnis Balsam für die geschundene Seele.
  • :
    Hallo und ein herzliches Willkommen zum 9. Spieltag der 2. Bundesliga am frühen Sonntagnachmittag! Ab 13:30 Uhr duellieren sich Nürnberg und St. Pauli um die nächsten drei Punkte.
  • :
    Seitdem Thomas Reis in Bochum übernahm, fuhr der VfL drei Remis in Folge ein. Als einziges Team in der 2. Bundesliga warten die Westdeutschen noch auf den ersten Dreier der Saison. Heidenheim ist mittlerweile seit vier Spielen ungeschlagen (zwei Remis, zwei Siege).
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum neunten Spieltag in der 2. Bundesliga! In einem Duell zweier Enttäuschter treffen Holstein Kiel und der SSV Jahn Regensburg aufeinander. Welches Team kann sich zumindest ein Stück weit aus dem Tabellenkeller befreien? Ab 13:30 Uhr wissen wir es.
  • :
    Herzlich willkommen zum 9. Spieltag der 2. Bundesliga! Der 1. FC Heidenheim erwartet am heutigen Sonntag den VfL Bochum. Anstoß ist um 13:30 Uhr.
Anzeige