Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

18:30Arminia BielefeldDSCArminia Bielefeld0:1VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart
18:30SV Wehen WiesbadenSWWSV Wehen Wiesbaden2:0VfL OsnabrückOSNVfL Osnabrück

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit 2:0 besiegt der SV Wehen Wiesbaden den VfL Osnabrück. Das Tabellenschlusslicht holt den ersten Dreier und die schlechteste Defensive der Liga bleibt das erste Mal ohne Gegentreffer. Das Team von Rüdiger Rehm gelang es nach der Führung die Räume dicht zu machen, während die Gäste über 90 Minuten kein Mittel dagegen fanden. Wenn es in der Arena mal gefährlich wurde, dann fast ausschließlich nach Kontern der Heimmannschaft, sodass der Sieg verdient ist. Das Spielgerät lief zwar über weite Strecken in den Reihen der Osnabrücker, sie schafften es jedoch nicht durch schnelle Aktionen Räume "aufzuspielen" oder Überzahlsituationen zu schaffen. So musste Watkowiak nie entscheidend eingreifen. Nur nach Standards wurde es zwei Mal brandgefährlich. Die Führung spielte Wehens Defensivkonzept in die Karten, zuvor kam der SVWW selbst auch nicht gefährlich nach vorne. Der VfL kann in Ruhe trainieren, wie sie tief stehende Abwehrreihen überlisten können, sie werden auch nach dem Spieltag im Tabellenmittelfeld stehen. Die Wiesbadener behalten auch nach dem Sieg die rote Laterne. Zu Guter Letzt gilt es, dem Pechvogel Jan-Christoph Bartels eine schnelle Genesung zu wünschen.
  • 90'
    :
    Fazit
    Schluss in Bielefeld, der VfB Stuttgart gewinnt durch einen Kraftakt auf der Bielefelder Alm mit 1:0 und bleibt damit an der Tabellenspitze der 2. Bundesliga. Knackpunkt des Spiels war sicherlich der Platzverweis von Kapitän Klos nach einer Stunde. Die bis dahin druckvolleren Ostwestfalen mussten sich von da an zurückziehen und den Schwaben das Spiel überlassen. Diese nahmen die Rolle an und versuchten alles gegen tief stehende Arminen - um letztlich in der Nachspielzeit belohnt zu werden. Der DSC lieferte dem Bundesliga-Absteiger einen großen Kampf und hätte hier einen Punkt sicherlich verdient. Am Ende müssen die Ostwestfalen ihre Punkte aber woanders holen, Stuttgart holt sich die drei Punkte geduldig im Stile einer Spitzenmannschaft.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Roberto Massimo
  • 90'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Orel Mangala
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Stephan Salger
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Marcel Hartel
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 89'
    :
    Was für eine Szene! Kyereh schließt aus zwanzig Metern von halblinks ab. Schäfflers Laufweg kreuzt die Schussbahn, sodass der Torschütze die Kugel an den linken Pfosten lenkt. Von dort springt der Ball zum nächsten Wiesbadener. Der Schuss von Titsch-Rivero vom linken Strafraumeck wird von einem Abwehrmann an den rechten Pfosten gelenkt. Erneut kommt Kyereh ans Leder, doch er ist völlig außer Atem und schießt aus sieben Metern von rechts über das freie Tor.
  • 90'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 0:1 durch Hamadi Al Ghaddioui
    Der VfB schlägt in der Nachspielzeit zu! Klasse Zuspiel von Kempf von der Mittellinie steil an den Sechzehner, dort nimmt Förster die Kugel stark mit, rennt in den Strafraum und findet Al Ghaddioui in der Mitte - dieser drückt die Pille irgendwie über die Linie und feiert in der Gästekurve.
  • 86'
    :
    Nach einem dummen Fehler gibt es aus zwanzig Metern nochmal den Freistoß für den VfL Osnabrück, bei dem heute überhaupt nichts zusammen geht. Dementsprechend geht der Versuch direkt in die Mauer.
  • 88'
    :
    Bielefeld steht nun mit elf Mann hinten drin, trotzdem versucht es der VfB: Sosa mit einer Hereingabe von rechts von links - Gomez verpasst in der Mitte knapp, stünde aber ohnehin auch im Abseits.
  • 85'
    :
    Die Arminia kann den ein oder anderen langen Ball noch für einen Entlastungsangriff nutzen, eben scheiterte Pieper per Kopf aus spitzem Winkel. Dennoch: Stuttgart ist dran und sucht weiterhin den letzten Pass.
  • 83'
    :
    Tooor für SV Wehen Wiesbaden, 2:0 durch Manuel Schäffler
    Wehen arbeitet den Ball ins Tor! Watkowiak findet mit dem weiten Abschlag, der einmal auftitscht Daniel Kyereh. Zwanzig Meter vor dem Kasten setzt er sich im Luftkampf durch und legt per Kopf nach links. Schäffler nimmt die Kugel einmal mit und zieht exakt von der Strafraumlinie von links mit links ab. Flach rollt die Kugel in hohem Tempo zwischen dem linken Pfosten und dem Keeper ins kurze Eck. Die gesamte Arena jubelt und sogar der verletzte Bartels reckt seine Krücke in den Himmel.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Paterson Chato
  • 82'
    :
    Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Stefan Aigner
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Jonathan Clauss
  • 80'
    :
    Auch wenn es bei dem Tempo keine Kunst ist, kann man der so häufig gescholtenen Defensive der Heimmannschaft ein Kompliment machen. Sie lassen nichts zu. Watkowiak musste bisher nicht eine gefährliche Aktion abwehren.
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Cédric Brunner
  • 81'
    :
    Die Schwaben sind mittlerweile am Drücker und bekommen den Ball in der gegnerischen Hälfte festgemacht. Die Roten suchen die Lücke, Bielefeld würde den Punkt inzwischen mit Kusshand nehmen.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Manuel Farrona-Pulido
  • 78'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Kevin Wolze
  • 78'
    :
    Gomez mit dem Tor - aber Abseitsentscheidung! Der Mittelstürmer erhält den Ball nach einem Kopfball ideal auf die Brust geliefert. Dort nimmt er ihn sauber herunter und versenkt eiskalt in die linke Ecke. Aber auch nach Überprüfung durch den VAR bleibt es bei Abseits!
  • 77'
    :
    Selten sieht man eine Mannschaft, die zu diesem Zeitpunkt in Rückstand weniger gefährliche Aktionen zu Stande bringt.
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Manuel Prietl (Arminia Bielefeld)
  • 74'
    :
    Flanke um Flanke rauscht in auf die Tribünen. Auf beiden Seiten sind die Offensivaktionen von technischen Fehlern geprägt.
  • 74'
    :
    Die vielen Wechsel nehmen Zeit von der Uhr - und das kommt sicherlich eher dem DSC zugute, dessen Körner mit einem Mann weniger bald dem Ende zugehen könnten. Stuttgart hatte noch keine nennenswerte Offensivaktion nach dem Feldverweis.
  • 70'
    :
    Nach einem Luftloch von Lorch fackelt der frische Álvarez nicht lange. Er kontrolliert das Spielgerät mit der Brust und nimmt es dann Volley. Das wäre eine spektakuläre Aktion gewesen, wenn, ja wenn, der Distanzschuss aus dem Zentrum nicht etliche Meter links neben das Gehäuse geflogen wäre.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Borna Sosa
  • 73'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Emiliano Insúa
  • 66'
    :
    Der Ball läuft weiter in den Reihen der Gäste.
  • 69'
    :
    Der heute unsichtbare Didavi verlässt den Platz für Altstar Gomez, dessen Abschlusstärke nun im Zentrum Gold wert sein könnte. Stuttgart wird ihn in der Schlussphase suchen.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Kevin Friesenbichler
  • 64'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Benjamin Girth
  • 68'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Mario Gomez
  • 68'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Daniel Didavi
  • 64'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Marcos Álvarez
  • 64'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Niklas Schmidt
  • 68'
    :
    Ein weiter Abschlag von Ortega kommt per hohem Aufsetzer an die Strafraumgrenze zu Soukou, aber dessen Volley geht auch klar über den Kasten.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Daniel Kyereh
  • 64'
    :
    Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Max Dittgen
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Tom Schütz
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Jóan Edmundsson
  • 63'
    :
    Schmidt zirkelt mit rechts einen Freistoß vom linken Flügel aus 25 Metern auf den langen Pfosten. Erneut wird dort ein Osnabrücker völlig allein gelassen. Heyer ist am langen Pfosten kurz vor der Grundlinie frei im Strafraum und legt mit rechts flach ins Zentrum. Vier Meter vor dem Kasten muss Heider eigentlich nur noch einschieben, doch Titsch-Rivero ist der einzige aufmerksame Verteidiger und kann den Abschluss gerade noch per Grätsche blocken. Der entscheidende Zweikampf fand nur zwei Meter vor dem Tor statt. Das wäre sicher der Ausgleich gewesen.
  • 66'
    :
    Stuttgart mit einer Ecke, und den zweiten Ball versucht Insua per Volleyschuss ins rechte Eck zu nageln, aber da war zu viel Phantasie mit am Werk, weit drüber.
  • 64'
    :
    Nun wird es spannend zu sehen sein, ob der VfB neue Luft atmet und wieder sicherer wird in seinen Kombinationen. Bielefeld wird diesen auch emotional herben Verlust erstmal schlucken müssen.
  • 61'
    :
    So finden sie seit einigen Minuten keine Räume und können dadurch auch kein Tempo aufnehmen.
  • 60'
    :
    Eine halbe Stunde ist noch zu spielen. Das Bild ist unverändert: Wehen verteidigt in der eigenen Hälfte, Osnabrück fällt nichts dagegen ein.
  • 61'
    :
    Gelb-Rote Karte für Fabian Klos (Arminia Bielefeld)
    Platzverweis für den Kapitän! Klos steigt bei einem Luftkampf an der Mittellinie gegen Stenzel hoch und nimmt den Arm dabei zur Hilfe. Ob das für eine zweite Gelbe Karte reicht? Eine auf alle Fälle harte Entscheidung.
  • 60'
    :
    Endlich kann es mal schnell gehen bei einem Konter, Soukou schickt Klos nochmal in den rechten Strafraum, aber seine Hereingabe in die Mitte zu Voglsammer wird von Kobel abgefangen.
  • 57'
    :
    Der SVWW weiß, dass das bloße Verteidigen nicht ausreicht. Sie müssen eigene Entlastungsmöglichkeiten schaffen. Nach einer Ecke von rechts wird immer wieder der Abschluss geblockt, doch am Ende landet die Kugel im Rückraum bei Michel Niemeyer. Aus 20 Metern zieht er mit dem stärkeren linken Fuß ab, doch verfehlt das Tor knapp auf der linken Seite.
  • 58'
    :
    Bald eine Stunde rum, den Schwaben fällt gar nichts mehr ein. Aber auch Bielefeld kann seine optische Überlegenheit nicht für Chancen nutzen, beide Teams bräuchten vielleicht frisches Personal.
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Ulrich Taffertshofer (VfL Osnabrück)
  • 54'
    :
    Dies scheint auch dem Gäste-Coach Daniel Thioune aufgefallen zu sein: Immer wieder segeln hohe Bälle auf die Wiesbadener Abwehr. Zwar werden die direkten Duelle selten gewonnen, doch die Verteidigungskopfbälle landen immer wieder zwischen den Reihen, sodass das Mittelfeld dadurch überbrückt wird. Den zweiten Ball erreicht so immer wieder ein Spieler der Gäste.
  • 54'
    :
    Im Vergleich zu Stuttgarts stärker Phase ist von den Schwaben nun gar nichts mehr zu sehen, sie spielen ängstlich und kombinieren kaum noch. Der Ball wird pro Mann zu lange gehalten.
  • 51'
    :
    Schäfflers Schuss aus zwanzig Metern wird geblockt. Bei Osnabrück fehlt im Gegenangriff das Tempo. Dabei offenbarte sich die defensive Anfälligkeit ihrer Gegner in dieser Szene: Während die Mittelfeldreihe vorgeschoben war, stand die Abwehr noch weit hinten und so klaffte eine riesige Lücke im Mittelfeld.
  • 51'
    :
    Die Zuschauer spüren, dass heute was geht und die Gäste nicht mehr ins Spiel finden. Die Unterstützung von den Rängen ist da, eigentlich perfekte Voraussetzungen für einen Führungstreffer für die Ostwestfalen.
  • 48'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Aigner (SV Wehen Wiesbaden)
    An der Mittellinie kommt der ehemalige Frankfurter viel zu spät und rauscht somit in Wolze.
  • 48'
    :
    Auch vom Spielverlauf knüpft die Begegnung an den ersten Durchgang an. Die Kugel läuft in der Hintermannschaft des VfL von links nach rechts, während sich die Hausherren in die eigene Hälfte zurückziehen.
  • 48'
    :
    Bielefeld scheint den Schwung aus der Schlussphase von Hälfte eins gut mitzunehmen, die Schwaben müssten sich allmählich wieder fangen und eigene Offensivbemühungen starten.
  • 46'
    :
    Personell unverändert geht es weiter.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's, keine Wechsel zu Pause.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Fazit:
    Mit 1:0 geht es in die Kabinen. Ein ereignisarmes Spiel plätscherte 23 Minuten vor sich hin, ehe Dams die Gastgeber nach einer Ecke aus dem Nichts in Führung brachte. Das Tempo der Begegnung nahm dadurch kaum zu, doch immerhin trafen beide Teams einmal das Aluminium. Kuhn hätte die Führung in der 37. fast per Freistoß ausgebaut, nur zwei Minuten später traf Heider auf der Gegenseite den Pfosten. Diese Aktionen täuschen jedoch darüber hinweg, dass die Zuschauer kaum Chancen zu sehen bekommen. Bezeichnenderweise entstanden die genannten Aktionen aus Standards. Bitter für Wehen und den Spieler ist die frühe verletzungsbedingte Auswechslung von Bartels in seinem Profi-Debut.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Eine rasante Begegnung auf der Alm geht mit einem 0:0 zwischen Arminia Bielefeld und dem VfB Stuttgart in die Pause. Beide Teams starteten aggressiv, bevor der VfB seine spielerische Überlegenheit immer besser auf den Rasen brachte und sich erste Möglichkeiten erarbeiten konnte. Bielefeld richtete sich nach einer halben Stunde aber wieder auf und hatte in der Folge gar die besseren Chancen zu bieten, ohne allerdings den starken Kobel überwinden zu können. Alles in allem ein bis dato verdientes Remis, aber beide Mannschaften werden in der zweiten Halbzeit weiter auf Sieg spielen - es könnte noch höchst unterhaltsam werden in Ostwestfalen!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Die lange Nachspielzeit ist auf die Verletzungsunterbrechung und den Einsatz des Videoassistenten nach dem Treffer zurückzuführen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Die Gäste sind das erste Mal weiter aufgerückt. Durch das tiefe Verteidigen der Hausherren stehen beinahe alle Feldspieler in der Hälfte der Wiesbadener.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Dickes Ding nun für Klos! Der Kapitän leitet den Angriff selbst ein, indem er Soukou rechts außen findet. Der wartet ein Stück und bringt das Leder dann zurück in die Mitte, wo Klos den Ball auch gut gegen die Laufrichtung köpft, aber Kobel hat das geahnt und kann das Ding festhalten.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 43'
    :
    Nach dieser Aktion sind die Osnabrücker etwas wachgerüttelt worden und werfen etwas mehr nach vorne.
  • 40'
    :
    Auf der Gegenseite wird es das erste Mal gefährlich. Beim Freistoß vom rechten Flügel wird die Defensivschwäche des SVWW offensichtlich. Die Hereingabe segelt lange durch den Strafraum, doch Heider ist am langen Pfosten, zwölf Meter vor der Grundlinie völlig frei. er drückt das Spielgerät per Kopf ins rechte Eck. Girth rutscht herein, doch ist den Bruchteil einer Sekunde zu spät und so prallt der Versuch gegen den Pfosten. Von dort landet das Leder erneut bei einem Gast. Er legt flach auf Heyer, der aus fünf Metern abzieht, doch ein Verteidiger kann per Grätsche gerade noch retten.
  • 42'
    :
    Die Ostwestfalen werden besser und können das Spiel nun ausgeglichen gestalten. Das Mittelfeld wird jetzt meist schnell überbrückt, viele lange Bälle sollen es schnell gefährlich machen.
  • 39'
    :
    Lattenkracher! Hartherz rückt von links mit auf und sieht im Halbfeld die Lücke - sein Distanzschuss fliegt wie ein Strahl von seinem Fuß ab und knallt rechts hinten an die Latte, da streckte sich Kobel vergeblich.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Michel Niemeyer (SV Wehen Wiesbaden)
  • 37'
    :
    Latte! Kuhn zirkelt einen Freistoß aus gut 20 Metern in zentraler Position mit rechts an die Oberkante der Latte im rechten Eck.
  • 38'
    :
    Bielefeld will Ruhe ins Spiel bringen und versucht die Kugel nun etwas mehr durch die eigenen Reihen laufen zu lassen. Stuttgart gewährt den Gastgebern eine Aufbesserung ihrer Ballbesitzstatistik.
  • 33'
    :
    Plötzlich die Riesen-Chance für Aigner. Nach einem Ballverlust des VfL schalten die Hausherren mal schnell um. Dittgen wird am linken Flügel geschickt, und ist schneller als Ajdini. Er schlägt die Hereingabe halbhoch auf den zweiten Pfosten. Dort ist Aigner in Position gelaufen und muss den halbhohen Ball nur noch über die Linie drücken. Der Keeper sprintet in seine Richtung, doch da er bei der Flanke den kurzen Pfosten abgesichert hat, ist die rechte Ecke völlig frei. Aigner visiert diese zwar an, doch sein Schuss geht über den Kasten. Zu seinen besten Zeiten, hätte er den mit einer besseren Technik wohl verwandelt.
  • 35'
    :
    Wichtiges Eingreifen von Kobel! Die Arminia kommt über rechts bis an die Grundlinie durch, bevor Hartel die Pille in die Mitte chippt. Klos verpasst knapp, aber Voglsammer wäre da gewesen - doch Kobel bekommt einen Arm dazwischen.
  • 34'
    :
    Daniel Didavi bekommt das Ding in der Mitte und schließt aus gut 20 Metern mit seinem linken Zauberfuß ab, doch die Kugel kommt zu zentral auf Tormann Ortega.
  • 32'
    :
    Bezeichnend für die Offensivaktionen auf beiden Seiten: Die Flanke von Osnabrück von links landet auf dem Stadiondach und klemmt dort in einer Stahlstrebe fest.
  • 32'
    :
    Der VfB ist überlegen, aber geduldig zugleich, hier wird kein Feuerwerk abgebrannt von den Schwaben. Denn dass Bielefeld stark kontert, hat sich auch bis in den Süden der Republik herumgesprochen.
  • 29'
    :
    Nun liegt es an den Gästen die Passivität zurückzufahren und offensiv aktiv zu werden.
  • 27'
    :
    Gelbe Karte für Manuel Schäffler (SV Wehen Wiesbaden)
  • 29'
    :
    Wenn bei der Arminia was geht, dann über die rechte Seite Soukous. Wieder setzt sich der Nationalspieler aus dem Benin durch, aber sein Ball in die Mitte zu Turmspieler Klos ist zu ungenau.
  • 27'
    :
    Gelbe Karte für Fabian Klos (Arminia Bielefeld)
    Klos beschwert sich lautstark und sieht zurecht den ersten Karton auf Bielefelder Seite.
  • 26'
    :
    Stuttgart tritt geschlossen auf und hat knapp 70% Ballbesitz. Die Arminia muss viel hinterherlaufen und kommt kaum dazu, ein den besten Sturm der Liga zur Entfaltung kommen zu lassen.
  • 24'
    :
    Der VfB kommt inzwischen besser nach vorne, Förster schließt aus der zweiten Reihe ab, doch Ortega ist wieder aufmerksam und kann über die Latte lenken. Bielefeld lässt sich in die Defensive drängen.
  • 25'
    :
    Nach einer guten Minute dürfen die Wiesbadener doch wieder jubeln. Nach neuer Regel reicht jeglicher Kontakt mit der Hand bei der Torerzielung dafür, dass der Treffer zurückgenommen wird. Dies ist jedoch nicht der Fall.
  • 21'
    :
    Glück für Bielefeld! Al Ghaddioui wird im Strafraum gelegt und Schiri Gerach entscheidet auf Strafstoß, aber zuvor hatte es eine Abseitsposition des Stuttgarters gegeben - es geht somit mit Freistoß Bielefeld weiter, alles korrekt.
  • 23'
    :
    Tooor für SV Wehen Wiesbaden, 1:0 durch Niklas Dams
    Die erste Chance landet im Tor. Die Ecke durch Aigner von links fliegt mit Schnitt zum Tor auf den Fünfer. Dort springt am kurzen Pfosten ein Angreifer unter der Hereingabe durch. Etwas überraschend kommt der Ball zu Dams, der zentral etwa vier Meter vor dem Kasten steht. Er kontrolliert die Kugel mit dem Bauch und schaltet blitzschnell. Mit links drückt er das Leder aus kurzer Entfernung ins links am Keeper vorbei. Sollte bei der Ballannahme die Hand auch nur ganz leicht am Ball gewesen sein, müsste der Treffer zurückgenommen werden. Das wird gerade überprüft.
  • 19'
    :
    Knapp vorbei! Der VfB kommt immer besser in Fahrt und bekommt mittlerweile gute Kombinationen auf den Rasen. Förster findet Mangala auf rechts, dessen Flanke am zweiten Pfosten auf den Kopf von Ascacíbar kommt - aber links vorbei.
  • 20'
    :
    Die Gäste verteidigen mit einer Viererkette, die bislang allerdings beschäftigungslos ist. Von Wehen kommt fast nichts nach vorne.
  • 18'
    :
    Bei dem niedrigen Tempo kann man die Formationen der Teams genau erkennen, da kaum Positionswechsel stattfinden und alles sehr statisch ist. Ohne Ball formiert der SVWW eine Fünferkette, hinter den beiden Zentralen Lorch und Titsch-Rivero. Davor laufen auf den Außen Aigner rechts und Dittgen links die Kontrahenten an.
  • 17'
    :
    Weiterhin eine höchst ausgeglichene Partie, beide Mannschaften scheinen zu wissen, was auf dem Spiel steht gegen einen möglichen Konkurrenten um die Aufstiegsplätze.
  • 16'
    :
    Auf der Gegenseite fliegen die Flanken so weit, dass der Keeper diese nicht einmal abfangen muss. Zwei Hereingaben hintereinander gehen über Freund und Feind hinweg.
  • 14'
    :
    Gelbe Karte für Holger Badstuber (VfB Stuttgart)
    Der Ex-Nationalspieler geht klar gegen Edmundssons Oberschenkel, gut gesehen von Schiedsrichter Gerach.
  • 13'
    :
    Nun auch die Gastgeber mit einem Versuch! Cebio Soukou kommt an der rechten Außenbahn fast bis an die Eckfahne und legt gut in den Rückraum auf Voglsammer zurück, doch dessen Dropkick von der Strafraumgrenze ist kein Problem für Kobel.
  • 13'
    :
    Watkowiak zeigt sich das erste Mal, indem er einen einfachen Flankenball aus der Luft fischt.
  • 10'
    :
    Taffertshofer ist zurück auf dem Rasen. Die Gastgeber versuchte nicht sein minutenlanges Fehlen durch ein furioses Offensivspiel auszunutzen. Stattdessen versuchen die Hessen durch einfache Pässe Sicherheit zu gewinnen. Das Tempo ist jedoch viel zu gering, um nach vorne zu kommen.
  • 11'
    :
    Erster Abschluss für die Gäste! Ascacíbar wird über die linke Seite geschickt, behält den Kopf oben und findet Mangala auf der rechten Seite mitgelaufen, aber dieser gibt quasi einen Rückpass in die Arme Ortegas, viel zu schwach abgeschlossen!
  • 8'
    :
    Sportlich passiert bisher nichts Erwähnenswertes. Osnabrück hält die Kugel mehr in den eigenen Reihen, offensiv gibt es auf beiden Seiten noch keine Aktionen.
  • 8'
    :
    Es ist eine umkämpfte Partie, auch der VfB will sich vor der hitzigen Atmosphäre auf der Alm nicht einschüchtern lassen und geht mutig in die Zweikämpfe. Hier schenkt sich keiner was.
  • 7'
    :
    Auch die Osnabrücker Mannschaftsärzte haben früh etwas zu tun. Taffertshofer blutet im Gesicht und muss behandelt werden.
  • 3'
    :
    Das hätte sich Watkowiak wohl auch nicht gedacht, dass er so schnell wieder zwischen den Pfosten stehen würde. Er kann es gar nicht abwarten und betritt das Feld bereits, während Bartels noch von den Medizinern gestützt vom Feld humpelt. Cortus erklärt ihm schmunzelnd, dass das nicht erlaubt ist, lässt die gelbe Karte jedoch stecken. Für Bartels ist es natürlich super bitter. Er war zu Wehen gewechselt, um sich im Konkurrenzkampf durchzusetzen, verletzte sich in der Vorbereitung jedoch bereits, sodass Watkowiak zur Nummer Eins wurde.
  • 6'
    :
    Die Bielefelder suchen immer wieder Kapitän Klos im Sturmzentrum - er agiert als Wandspieler, der lange Bälle festmachen und verteilen soll. Als absolute Identifikationsfigur reißt er viele Kollegen mit.
  • 3'
    :
    Die Arminia presst früh und will den Absteiger gar nicht erst ins Spiel kommen lassen. Die offensive Spielidee des DSC soll auch gegen den Tabellenführer durchgezogen werden.
  • 3'
    :
    Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Lukas Watkowiak
  • 3'
    :
    Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Jan-Christoph Bartels
  • 2'
    :
    Das gibt es doch gar nicht. Bei der Aktion scheint sich Bartels verletzt zu haben und muss wohl ausgetauscht werden.
  • 1'
    :
    Nach wenigen Sekunden bereits der erste Ballkontakt für Bartels. Der Debütant wird angelaufen und kann sich gerade noch rechtzeitig von der Kugel trennen.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt in Bielefeld, das Heimteam wie gewohnt in Blau-Schwarz-Weiß, der VfB tritt ganz in Rot auf.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Platzwahl ist durchgeführt, in wenigen Momenten kann es losgehen. Anstoßen werden die Gastgeber.
  • :
    Der erst vor Kurzem von einer Adduktorenverletzung zurückgekehrte Ajdini bleibt in der Startformation der Gäste. Unterschätzen wird er die heutigen Kontrahenten nicht: „Wir wissen um ihre Mentalität und um ihre Stärken, dem müssen wir einiges entgegensetzen." sagte der Verteidiger vor der Partie.
  • :
    Beim VfL gibt es zwei Wechsel im Vergleich zum 1:1 gegen den FC Sankt Pauli. Heider und Schmidt starten für Álvarez und Klaas.
  • :
    Personell verändert der Trainer seine Mannschaft auf fünf Positionen. Neben dem bereits angesprochenen Torwartwechsel starten Niemeyer, Lorch, Mockenhaupt und Dams an Stelle von Mrowca, Franke, Kyereh und Röcker, der sich im letzten Spiel nicht nur verletzte, sondern dabei auch noch einen Elfmeter verursachte und vom Platz flog.
  • :
    Für Wehen Coach Rehm war es nach eigener Aussage wichtig, dass dem Team die aktuelle Situation bewusst wird. Er fordert: "Wir müssen aggressiver Fußball spielen und dem Gegner mehr weh tun." Ihm fehle "Intensität im Zweikampf". Sein perönliches Ziel sei es, dem Team "den Glauben an die defensive Stabilität zurück zu geben."
  • :
    Noch was für die Statistiker: Stuttgart ist seit sechs Pflichtspielen gegen die Arminen ungeschlagen und hat auch die beiden bisherigen Zweitligaduelle 16/17 gewinnen können. Der letzte Sieg der Ostwestfalen gegen die Schwaben war ein 2:0 im Dezember 2007 gegen den frisch gebackenen Deutschen Meister aus Stuttgart. Sonst sieht es aber für den heutigen Gastgeber eher schlecht aus, nur zwei der letzten 18 Pflichtspiele gegen die Schwaben konnte man für sich entscheiden.
  • :
    Viel besser in die Saison gestartet sind die heutigen Gäste aus Osnabrück. Nach sieben Begegnungen steht der Verein mit zehn Zählern auf dem achten Platz. Wehens Schwäche ist ihre Stärke: Gerade einmal sechs Gegentreffer musste der Aufsteiger erst hinnehmen. Damit stellen sie die zweitbeste Defensive der Liga hinter dem HSV.
  • :
    In der letzten Partie kassierte Wehen schon zum zweiten Mal fünf Gegentreffer. Das brachte das Fass wohl zum Überlaufen, sodass Aufstiegs-Coach Rüdiger Rehm heute den Torhüter wechselt. Bei so einer Anzahl an Gegentoren kann es gar nicht allein am Keeper liegen, soviel ist sicher, doch vielleicht beweist Jan-Christoph Bartels ein glücklicheres Händchen. Der 20-jährige wurde vom 1.FC Köln in die hessische Landeshauptstadt verliehen, um erstmals in einer Profi-Liga Spielpraxis zu sammeln. Für den FC kam der zweimalige U20-Nationalkeeper in der Reservemannschaft (Regionalliga West) zum Einsatz.
  • :
    Wir dürfen und heute auf ein Spiel zweier sehr offensivstarker Teams freuen. Der DSC stellt den besten Sturm der Liga und hat mit seinen 19 Treffern schon einen Vereinsrekord für diesen Zeitpunkt der Saison aufgestellt. Und auch die Gäste aus Stuttgart haben vor allem in der Offensive ihre Stärke - wirklich sattelfest waren die letzten Auftritte beider Mannschaften in der Defensive allerdings nicht. Das müssen beide noch verbessern, wenn der Aufstieg gelingen will, schließlich führt langfristiger Erfolg über eine geschlossene Abwehr.
  • :
    Bielefeld gegen Stuttgart bedeutet auch: Duell der beiden einzigen bislang noch ungeschlagenen Mannschaften der Liga. Mit einem Sieg bliebe die Arminia dabei nicht nur das einzig verbleibende Team, sondern würde mit den drei Punkten auch vorübergehend die Tabellenführung übernehmen. "Wir haben den Anspruch, oben mitzuspielen. Wir wollen nicht unten rumlungern", sagt auch Neuzugang Marcel Hartel selbstbewusst. Der Arminia ist durchaus bewusst, um was es geht in der fußballbegeisterten Region, die sich die Rückkehr in Liga eins sehnlichst wünscht.
  • :
    Nachdem die heutigen Gastgeber in der ersten Pokalrunde den Bundesligisten aus Köln noch ins Elfmeterschießen zwingen konnte, ging der Liga-Start ordentlich in die Hose: Gerade einmal einen mickrigen Punkt konnten die Wiesbadener aus sieben Partien mitnehmen. Dabei kassierte man unglaubliche 23 Gegentreffer. Im Schnitt muss der Wehen-Keeper mehr als drei Mal pro Spiel hinter sich greifen.
  • :
    Die beiden Aufsteiger eröffnen den achten Spieltag der zweithöchsten deutschen Spielklasse. In der vergangenen Spielzeit konnten beide Vereine ein Drittliga-Duell für sich entscheiden. Dennoch stehen die Vorzeichen bei beiden Teams heute ganz anders.
  • :
    Spitzenspiel in Ostwestfalen! Kaum jemand hätte es wohl vor der Saison für möglich gehalten, dass das Topspiel des 8. Spieltags in der SchücoArena steigt. Während Absteiger Stuttgart der Kurs Wiederaufstieg zuzutrauen war, überrascht der aktuelle Tabellendritte aus Bielefeld auf ganzer Linie. Zuletzt gab es zwei überaus überzeugende Auswärtssiege in Hannover (2:0) und Wiesbaden(5:2). Schon das Wort Aufstieg macht in Ostwestfalen die Runde, aber davon will Erfolgstrainer Uwe Neuhaus erstmal nichts wissen."Wenn wir es schaffen defensiv gründlicher zu arbeiten, dann können wir die Überraschung schaffen", meint er lediglich zum Spiel gegen den VfB.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker der Begegnung zwischen dem SV Wehen Wiesbaden und dem VfL Osnabrück. Angepfiffen wird die Partie um 18:30 Uhr von Schiedsrichter Benjamin Cortus.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am 8. Spieltag! Der DSC Arminia aus Bielefeld empfängt heute Abend den VfB Stuttgart auf der Alm. Los geht's um 18.30 Uhr.
Anzeige