Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:00Hannover 96H96Hannover 960:2Arminia BielefeldDSCArminia Bielefeld
13:001. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 18463:0Holstein KielKIEHolstein Kiel
13:00Jahn RegensburgREGJahn Regensburg2:3VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Eine überragende Partie, mit einem extrem spannenden Finish, endet denkbar knapp mit 3:2 für den VfB Stuttgart. Nach der souveränen 1:0-Halbzeitführung der Schwaben deutete auch im zweiten Abschnitt nicht viel daraufhin, dass sich das Match so entwickel könnte. Die Gäste hatten die Partie vollkommen unter Kontrolle und es schien nur eine Frage der Zeit bis der zweite Treffer fällt. Doch der Jahn spielte die Konter immer besser aus und kam durch einen Elfmeter zum Ausgleich. Allerdings weckte das die Mannschaft von Tim Walter nochmal richtig auf und nur wenige Minuten später brachte Badstuber seine Farben wieder in Front. Der SSV hatte durch den Ausgleich aber Kraft und Mut getankt und drängte regelmäßig gefährlich nach vorne. Dadurch ergaben sich aber auch Räume für den Klub vom Neckar, die sie gekonnt bespielten und lange Zeit nur am Abschluss scheiterten. In der Nachspielzeit machte VfB-Joker Al Ghaddioui dann das 3:1 und damit schien das Spiel entscheiden. Regensburg verkürzte durch Palacios-Martínez aber nochmal sehenswert und erst kurz danach war Schluss. Somit rettet Stuttgart den verdienten Dreier und ist vorübergehende Tabellenführer. Doch Regensburg kann auf die eigene Leistung der zweiten 45 Minuten stolz sein und hätte sich für diesen Fight auch mit einem Punkt belohnen können. Gegen Dresden dürften sie mit einem solchen Auftritt in der nächsten Woche sicherlich nicht leer ausgehen. Stuttgart muss dann gegen Greuther Fürth ran.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 2:3 durch Federico Palacios-Martínez
    Traumtor vom Joker! Grüttner spielt einen wunderschönen Pass hinter die Abwehr und plötzlich ist Palacios-Martínez frei vor Kobel. Der Neuzugang lüpft die Kugel perfekt über den Keeper und macht es vielleicht doch nochmal spannend.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Pünktlich ist in Heidenheim Schluss. Der FCH bezwingt im Schongang Holstein Kiel mit 3:0. Nach dem 2:0-Pausenstand hätten die Nordlichter mit Wut im Dampf aus den Katakomben kommen müssen. Stattdessen aber investierten sie noch weniger als in der ersten Hälfte und fingen sich nach 55 Minuten das 0:3. Ab diesem Moment war die Geschichte durch, die KSV probierte nichts mehr nach vorne. Im Gegenzug hätten die Brenzstädter durchaus noch den einen oder anderen Treffer mehr erzielen können. So feieren sie dennoch einen ungefährdeten Erfolg und klettern in der Tabelle auf die achte Position. Am Freitag ist dann der SV Darmstadt 98 zu Besuch. Für die Störche wird es dagegen relativ ungemütlich. Die dritte Pleite in sechs Spielen bedeuten vorübergehend Rang 16. Ebenfalls in sechs Tagen haben sie Hannover 06 im eigenen Stadion vor der Brust.
  • 90'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:3 durch Hamadi Al Ghaddioui
    Die Entscheidung! Castro spielt den Ball aus dem Mittelfeld tief auf den gerade erst eingewechselten Al Ghaddioui. Der bleibt gegen seinen Es-Klub ganz cool und hämmert das Ding humorlos rechts unten rein.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der DSC Arminia Bielefeld feiert einen 2:0-Auswärtssieg bei Hannover 96 und setzt sich weiter im oberen Tabellendrittel fest. Nach ihrer 1:0-Pausenführung hatten die Ostwestfalen in der Anfangsphase des zweiten Durchgangs keine Mühe, die Niedersachsen von Ortegas Kasten fernzuhalten. In der 64. Minute konnten sie ihren Vorsprung dann sogar verdoppeln: Der durch Felipes Foul an Klos verursachte Strafstoß wurde durch Voglsammer souverän verwandelt. In der Folge spielte die Arminia den Sieg locker herunter, da die Hausherren im letzten Felddrittel völlig harmlos blieben und nach Antons Gelb-Roter Karte (80.) in Unterzahl zu Ende spielen mussten. Während die Misere beim Absteiger immer größer wird, bleibt das Neuhaus-Team ungeschlagen und rückt auf den dritten Tabellenplatz vor. Hannover 96 reist am Freitag zur KSV Holstein. Für den DSC Arminia Bielefeld geht es am Samstag mit einem Heimspiel gegen den SVs Wehen Wiesbaden weiter. Einen schönen Samstag noch!
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Es läuft bereits die letzte reguläre Minute und die Hausherren werfen jetzt alles nach vorne. Stuttgart schwimmt ein bisschen, aber kann im letzten Moment immer noch irgendwie klären. Oder Kobel hält, wie nach diesem Drehschuss.
  • 90'
    :
    Bielefeld kontert über links: Hartel treibt das Leder nach vorne und will Edmundsson am Elfmeterpunkt bedient. Der Färinger kommt dort jedoch einen Schritt zu spät.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 87'
    :
    Unglaublich wie sich das Spiel entwickelt hat! Lange schien es so, als ob der VfB das Ding locker mitnimmt und mit dem Dreier vorübergehend Spitzenreiter wird. Doch jetzt ist alles möglich und die Spannung ist wirklich greifbar.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Der Nachsclag in der HDI-Arena soll 120 Sekuinden betragen.
  • 90'
    :
    Klos darf sich noch seinen verdienten Einzelapplaus abholen. Staude mischt in der Nachspielzeit mit.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Keanu Staude
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Fabian Klos
  • 85'
    :
    Hamadi Al Ghaddioui bekommt seine Einsatzzeit an alter Wirkungsstätte und darf die letzten Minuten mitwirken.
  • 88'
    :
    Aller Voraussicht nach darf Gästekeeper Ortega nach Abpfiff seine erste weiße Weste im Ligabetrieb feiern. Die Offensive ist mit 14 Treffern aktuell die beste des nationalen Fußball-Unterhauses.
  • 87'
    :
    Nicht gut gemacht von den Rot-Blau-Weißen. Schnatterer wird bei einer Drei-gegen-Zwei-Situation auf links von Biankadi mitgenommen. In der Mitte läuft Otto mit, doch Schnatterers Abspiel bleibt an Wahl stecken.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Hamadi Al Ghaddioui
  • 85'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Philipp Förster
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Julian Derstroff
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Benedikt Saller
  • 85'
    :
    Stuttgart dreht nochmal auf! Dieses Mal flankt Didavi von links auf die gegenüberliegende Seite. Da steht Förster und nimmt das Ding direkt volley. Sein Geschoss rauscht nur haarscharf am linken Winkel vorbei.
  • 83'
    :
    Silas Wamangituka zwei Mal nur an Alu! Erst lässt er an der Grundlinie seinen Gegenspieler locker hinter sich und lüpft aus extrem spitzem Winkel sogar noch über den Torhüter. Doch das Leder klatscht nur an den Außenpfosten. Nur wenige Momente später zeiht er im Strafraum von links nach innen und will eigentlich ins lange Eck schlenzen. Doch sein Schuss wird abgefälscht und prallt von oben an die Latte.
  • 84'
    :
    Ein lustiger Freistoß. Den fälligen Freistoß aus über 30 Metern legt sich Busch zurecht. Sein Naldo-Gedächtnis-Versuch rollt aber meilenweit links vorbei, Gefahr war nicht im Ansatz auszumachen.
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Genki Haraguchi (Hannover 96)
    Der eingewechselte Japaner kann Hartel auf der halbrechten Abwehrseite nur mit einer seitlichen Grätsche stoppen.
  • 80'
    :
    Die Schlussphase läuft und es ist völlig offen, wie das Spiel ausgehen wird. Der Jahn hat plötzlich richtig Mut gefasst und wird jetzt regelmäßig gefährlich im Angriff. Doch Stuttgart hat dadurch jetzt auch mehr Räume und will das Ding zu machen.
  • 84'
    :
    Bielefeld scheint den Vorsprung problemlos ins Ziel verwalten zu können, hat in Überzahl überhaupt keine Mühe mehr. Die Heimfans hingegen sind ernüchtert; es sind fast nur noch die Zuschauer im Gästebereich zu hören.
  • 83'
    :
    Gelbe Karte für Jonas Meffert (Holstein Kiel)
    Meffert, gerade nach einer Rotsperre zurückgekehrt, grätscht Schnatterer ordentlich weg. Dafür sieht er Gelb. Für den Heidenheimer Kapitän geht es nach kurzen Schmerzen weiter.
  • 82'
    :
    Reimann mit einer Riesentat! Griesbeck darf aus recht mittigen zwölf Metern aus dem Fallen heraus mit links schießen. Den schnellen Abschluss entschärft Reimann prima, indem er abtaucht und mit einer Hand abwehrt. Stark gehalten.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Stephan Salger
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Andreas Voglsammer
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Andreas Albers
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Andreas Geipl
  • 81'
    :
    Hartherz schnibbelt den fälligen Freistoß mit dem linken Innenrist aus 20 Metern in Richtung Kasten. Der von Frankes Rücken abgefälschte Ball zwingt Zieler in der halbrechten Ecke zu einer Flugeinlage; der Keeper lenkt das Leder mit der rechten Hand über den Querbalken.
  • 78'
    :
    Und dieser Lauberbach hat gleich einen Abschluss zu verzeichnen. Sein Linksschuss aus spitzem linken Winkel und 15 Metern saust aber weit am kurzen Pfosten vorbei. Da ist ihm die Kugel wohl über den Schlappen gerutscht.
  • 77'
    :
    Auch Schubert zieht seine letzte Wechseloption. Lauberbach kommt für den wenig auffälligen Baku.
  • 80'
    :
    Gelb-Rote Karte für Waldemar Anton (Hannover 96)
    Anton verabschiedet sich mit der Ampelkarte vom Rasen! Er kreuzt Klos' Laufweg, der auf halbrechts von Clauss geschickt worden ist und verhindert damit eine gute Chance. Dementsprechend kommt Ittrich nicht umhin, die Gelb-Rote Karte zu zeigen.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Lion Lauberbach
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Makana Baku
  • 77'
    :
    Wohl dem, der in der 2. Bundesliga so wechseln kann! Für den heute überragenden Orel Mangala kommt Gonzalo Castro, der die pure Erfahrung mitbringt.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Genki Haraguchi
  • 77'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Gonzalo Castro
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Dennis Aogo
  • 77'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Orel Mangala
  • 77'
    :
    Der Matchwinner verlässt den Platz. In seinem ersten Spiel nach seiner Verpflichtung lässt sich Kleindienst zu Recht feiern. Für ihn betritt Biankadi den Rasen.
  • 76'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:2 durch Holger Badstuber
    Stuttgart ist wieder in Front! Mangala flankt von links hoch und weit an den zweiten Pfosten. Dort berührt Meyer den Ball zwar minimal, aber springt trotzdem drunter her. Dadurch kommt Didavi an die Kugel. Der schaut ganz genau und chippt die Kugel butterweich wieder zum zweiten Pfosten. Dort ist Badstuber ganz alleine gelassen und köpft locker ein.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Merveille Biankadi
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tim Kleindienst
  • 75'
    :
    Regensburg ist jetzt voll da und haut sich plötzlich in jeden Zweikampf. Doch Stuttgart drängt direkt wieder auf die Führung.
  • 77'
    :
    Gelbe Karte für Dennis Aogo (Hannover 96)
    Aogo erwischt Voglsammer im Mittelfeld mit einem Tritt gegen das rechte Sprunggelenk. Der Neuzugang kann sich über die Gelbe Karte nicht beschweren.
  • 73'
    :
    Mit dem Ausgleich ist jetzt natürlich nicht nur das Selbstvertrauen des Jahn wieder voll da, sondern auch die Zuschauer machen ordentlich Alarm und peitschen ihre Mannschaft nach vorne.
  • 76'
    :
    Dem Slomka-Team gelingt es zum Start der letzten Viertelstunde zumindest, den DSC an dessen Sechzehner zu beschäftigen und damit die Chancen zu erhöhen, dass auch ohne spielerisches Konzept noch ein Treffer erzwungen werden kann.
  • 74'
    :
    Reimann muss ran! Multhaup marschiert durchs gegnerische Zentrum und feuert aus 23 Metern wuchtig drauf. Kiels Keeper macht sich lang und wehrt das Ding zur Ecke ab. Diese bringt diesmal nichts ein.
  • 73'
    :
    Etwas mehr als eine Viertelstunde ist hier noch zu gehen. Die Nummer ist entschieden, auch von den Gästen kommt nach vorne nicht mehr so viel. Beide Teams würde dieses 3:0 wohl schon jetzt unterschreiben.
  • 71'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 1:1 durch Max Besuschkow
    Alles wieder auf Null! Besuschkow läuft vom Sechzehnerrand in einem kleinen Bogen zum Ball und schiebt das Ding locker links unten ins Eck. Kobel ist auf dem Weg ins andere und hat dadurch keinerlei Abwehrchance.
  • 73'
    :
    Weydandt nimmt das Leder am Elfmeterpunkt mit dem Rücken zum Tor stehend an und will mangels Anspielstation aus der Drehung abziehen. Er bringt jedoch nur ein Schüsschen zustande, das für Ortega in der rechten Ecke kein Problem darstellt.
  • 70'
    :
    Elfmeter für Regensburg! Jann George zieht von links in den Strafraum und hat eigentlich zu viele Gegenspieler um sich, um etwas machen zu können. Doch Pascal Stenzel trifft den Offensivspieler minimal am Fuß und George fällt.
  • 67'
    :
    Silas Wamangituka hat nur ganz wenig Platz, aber nutzt diesen perfekt. Mit einem Schlenzer aufs lange Eck prüft der junge Angreifer Alexander Meyer vom linken Strafraumeck und zwingt diesen zu einer Glanztat.
  • 70'
    :
    Zweiter Wechsel von Schmidt. Multhaup ersetzt Leipertz, der bis auf sein Tor nicht allzu auffällig war.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Maurice Multhaup
  • 70'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
  • 68'
    :
    Ganz schwach von Kleindienst! Nachdem sich Neumann bei einem Pass aus dem Mittelfeld vertut, hat der Doppeltorschütze auf der linken Außenbahn völlig freie Bahn. Leipertz ist in der Mitte mitgelaufen und wartet auf das Zuspiel. Kleindienst braucht aber viel zu lange und bleibt letztlich am letzten Abwehrmann am Elfmeterpunkt hängen. Das muss zwingend das 4:0 werden.
  • 64'
    :
    Beide Trainer wechseln das Personal. Mit Federico Palacios-Martínez kommt bei Regensburg ein frischer Angreifer, der helfen soll den Ausgleich zu erzwingen. Beim VfB ersetzt Atakan Karazor den offensiveren Philipp Klement. Das dürfte zur Sicherung des Ergebnisses gedacht sein.
  • 70'
    :
    Haben die Niedersachsen das Zeug, zumindest noch einmal den Anschluss herstellen zu können? In dieser Phase deutet wenig darauf hin: Das Slomka-Team wirkt mental niedergeschlagen, findet keine Wege in die Spitze.
  • 67'
    :
    Erster Joker auf Seiten der Ostwestfalen ist Schütz, der für Soukou den Rasen betritt.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Tom Schütz
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Cebio Soukou
  • 66'
    :
    Slomka reagiert auf das zweite Gegentor mit der Hereinnahme von Augustneuzugang Hansson. Der ersetzt Muslija, der jedenfalls vor der Pause einer der auffälligeren Roten war.
  • 65'
    :
    Nicht ganz schlecht: Mühling zirkelt einen Freistoß vom linken Flügel mit Schnitt aufs lange Eck ins Zentrum. Freund und Feind verpassen aber. Es gibt Abstoß.
  • 64'
    :
    Gelbe Karte für Andreas Geipl (Jahn Regensburg)
    Silas Wamangituka sieht eine Lücke zwischen zwei Gegenspielern und legt sich den Ball mit einer super Finte vor. Andreas Geipl stoppt den schnellen Angreifer jedoch direkt mit einem unfairen Tritt.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Atakan Karazor
  • 64'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Philipp Klement
  • 65'
    :
    Debütant Kerschbaumer hat Feierabend. Für ihn darf sich Otto probieren.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Emil Hansson
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Federico Palacios-Martínez
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Florent Muslija
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Erik Wekesser
  • 65'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: David Otto
  • 65'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Konstantin Kerschbaumer
  • 63'
    :
    Von der KSV kommt nicht mehr allzu viel. Es scheint beinahe so, als habe sie sich mit dieser drohenden Niederlage abgefunden. Wenn, dann liegt eher die vierte Bude in der Luft.
  • 64'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 0:2 durch Andreas Voglsammer
    Bielefeld kommt dem Auswärtssieg immer näher! Voglsammer befördert den Strafstoß mit dem rechten Innenrist präzise in die flache linke Ecke. Zieler hat sich zwar für die richtige Seite entschieden, kann den Einschlag aber nicht verhindern.
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Nachreiner (Jahn Regensburg)
    Förster ist mit Ball schneller als Nachreiner und läuft einige Meter vor ihm her. Irgendwann reicht es dem Verteidiger und tritt dem Ex-Sandhäuser in die Haken. Die Gelbe Karte hat er sich damit auf jeden Fall verdient.
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Felipe (Hannover 96)
    Zum Elfmeter gesellt sich eine Verwarnung gegen den Abwehrmann.
  • 63'
    :
    Es gibt Strafstoß für Bielefeld! Klos kommt nach einem flachen Anspiel von links unweit des Elfmeterpunkts deutlich vor Felipe an den Ball und wird dann vom Brasilianer zu Fall gebracht. Eine klare Sache!
  • 60'
    :
    Wieder wird es nach einem Regensburger Freistoß gefährlich. Aus dem Halbfeld fliegt das Leder hoch an den Elfmeterpunkt. Da steigt Nachreiner am höchsten, aber köpft klar drüber.
  • 62'
    :
    Prib gibt die Kapitänsbinde an Felipe ab und macht Platz für Duksch. Der Ex-Düsseldorfer soll die Offensive beleben; Slomka scheint auf ein 4-4-2 umzustellen.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Marvin Ducksch
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Edgar Prib
  • 60'
    :
    Warum nicht? Kleindienst rennt gegen zwei Kieler in Richtung Sechzehner, ist aber völlig auf sich allein gestellt. Mit seinem linken Fuß schweißt er das Leder aus 25 Metern aber kilometerweit drüber.
  • 58'
    :
    Im Normalfall sollte eine Großchance wie die von Wekesser Selbstvertrauen verleihen. Doch anstatt, dass Regensburg jetzt mehr nach vorne macht dreht der VfB merklich noch einmal mehr auf und erhöht das Tempo.
  • 60'
    :
    Anton treibt das Spielgerät über halblinks bis in die Nähe der Grundlinie. Dort mangels es gegen Hartel und Klos aber an der Unterstützung der Kollegen, so dass er sich nicht durchsetzen kann.
  • 56'
    :
    Wekesser mit der Mega-Möglichkeit! Nach einem langen Freistoß verpsst erst Kempf und dann sind sich Badstuber und Insúa nicht einig. Dadurch landet der Ball direkt vor den Füßen von Wekesser, der frei vor Kobel ein wenig zu überhastet abschließt und die Kugel über den Querbalken haut.
  • 58'
    :
    Es wird den Gastgebern mitunter aber auch viel zu leicht gemacht. Jeder der drei Treffer wäre auf eher einfache Weise zu verteidigen gewesen. Mit diesem Ergebnis rutschen die Störche auf den Relegationsplatz 16.
  • 54'
    :
    Die Schwaben haben sichtlich Spaß am Spiel. Alle machen sehr gut mit, rotieren regelmäßig und auch einige Tricks haben sie dabei.
  • 57'
    :
    Teuchert gelangt nach einem Zuspiel vom rechten Flügel in die Mitte endlich einmal vor die letzte Linie. Seine Annahme ist dann jedoch unpräzise, so dass er aus dieser guten Postion nichts machen kann.
  • 55'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 3:0 durch Tim Kleindienst
    Das dürfte die Entscheidung sein! Theuerkauf löffelt einen Eckstoß in den Fünfmeterraum, wo einige Männer in Blau-Rot-Weiß das gegnerische Tor zustellen. Kleindienst schießt in die Luft und nickt aus drei Metern locker ein. Da sieht Reimann aber auch nicht gut aus. Der Schlussmann klebt auf der Linie. So nah am eigenen Gehäuse muss er das Ding eigentlich abfangen.
  • 54'
    :
    Hannovers Optimum an diesem Nachmittag ist bisher, Feldvorteile zu haben. Dauerhaften Druck auf die Bielefelder Abwehrreihe kann die Slomka-Truppe nicht ausüben. Nach einer schwachen Korb-Flanke von rechts, die bei Ortega landet, geht erstmals ein lautes Raunen durch das Stadion.
  • 51'
    :
    Geht's jetzt hin und her? Erst spielt Regensburg einen Konter zielstrebig aus und erst die Flanke von Stolze wird geblockt und dadurch leichte Beute für Kobel. Dann kommt Mangala auf der Gegenseite zum Abschluss und drischt das Ding aus gut 20 Metern nur knapp drüber.
  • 53'
    :
    Den fälligen Standard tritt Lee flach an den kurzen Pfosten, wo Kleindienst unglücklich vor Mühlings Füße klärt. Der Mittelfeldspieler knallt die Kirsche aus halbrechten neun Metern aber als Dropick weit drüber. Da war mehr drin.
  • 50'
    :
    Beim Jahn hofft man sicherlich auch auf Marco Grüttner. Der Rekordtorschütze des SSV in der zweiten Liga hat am letzten Spieltag immerhin nicht nur erstmals nach 824 Minuten wieder getroffen, sondern auch direkt einen Dreierpack gemacht.
  • 52'
    :
    Ignjovski marschiert mit großen Schritten rechts in die gegnerische Hälfte, wird von Kleindienst aber taktisch gefoult. Freistoß gibt es, die Gelbe Karte allerdings nicht. Großzügige Auslegung von Winter.
  • 49'
    :
    An der Spielausrichtung hat sich in den ersten Minuten noch nicht viel verändert. Stuttgart ist weiterhin klar mehr am Ball und gewillt mindestens noch einen zweiten Treffer zu machen.
  • 51'
    :
    Weydandt erzwingt über links gegen Pérez den vierten Eckball der Niedersachsen. Muslijas Ausführung ist zu nahe an den Kasten geraten und vor dem langen Pfosten leichte Beute für Ortega.
  • 49'
    :
    Ruhiger Wiederbeginn. Die Norddeutschen sind zwar um eine rasche Antwort bemüht. Noch aber haben die Hausherren keine größeren Mühe, die Bemühungen wegzuverteidigen.
  • 47'
    :
    Kempf wird einfach nicht richtig angegriffen und spaziert deshalb bis ins letzte Drittel. Der Kapitän des VfB legt dort nach links auf González. Der Argentinier probiert es aus relativ spitzem Winkel selbst und schießt nur knapp drüber.
  • 46'
    :
    Schubert zieht personelle Konsequenzen: Serra und Özcan, die beide nicht zu den schlechtesten Holsteinern gehörten, gehen für Thesker und Khelifi raus.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es weiter. Stuttgart hat Anstoß und hält den Ball direkt gekonnt in den eigenen Reihen.
  • 48'
    :
    Weder Mirko Slomka noch dessen Trainerkollege Uwe Neuhaus haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen. Auf Seiten der Hausherren hat sich mit Duksch jedoch eine Alternative für die Offensive während des Kabinengangs intensiv aufgewärmt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Salim Khelifi
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Janni-Luca Serra
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Stefan Thesker
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Salih Özcan
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's in der HDI-Arena! Trotz fehlender Torgefahr haben die Niedersachsen vielversprechend begonnen, ließen das Gegentor dann aber viel zu einfach zu und gaben in der Folge auch die Spielkontrolle ab. Die Ostwestfalen stehen hinten sehr ordentlich und haben damit gute Chancen, an der Leine die Punkte zehn, elf und zwölf einzufahren.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Klar überlegene Stuttgarter führen zur Pause verdient mit 1:0 in Regensburg. In den ersten Minuten ging der Jahn noch ganz vorne drauf und machte es den Gästen damit extrem schwer, doch mit zunehmender Spielzeit konnte sich der VfB immer besser befreien und hatte die Partie dank ihrer überragenden Passgenauigkeit immer besser im Griff. Trotzdem fiel das 1:0 ein wenig aus dem Nichts und war der erste Schuss der Schwaben, der auf das Tor ging. Im Anschluss an den Führungstreffer fanden die Gäste dann viel häufiger den Weg in die gefährlichen Zonen und hätten sich auch mit einem zweiten Treffer belohnen können. Für Regensburg ist der Spielstand noch mit das Beste, denn im Angriff hatten sie nicht wirklich was zu melden. Doch dank des knappen Zwischenstandes ist für den zweiten Durchgang noch alles möglich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Pascal Stenzel macht ein super Spiel! Der Außenverteidiger lässt gleich zwei Gegenspieler ganz einfach aussteigen und probiert es aus etwa 18 Metern mit Wucht. Sein Abschluss ist allerdings zu zentral und Alexander Meyer kann parieren.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Halbzeit in Heidenheim, der FCH liegt gegen Holstein Kiel mit 2:0 in Front. Dabei setzte er die Störche mit aggressivem Pressing ordentlich unter Druck und erzielte nach einem solchen Ballgewinn das ganz frühe Tor. In der Folge waren die Landeshauptstädter bemüht, in die Begegnung zu finden. Das wurde nach und nach auch besser, jedoch wurde es nur ein Mal über Lee gefährlich. Nach einer knappen halben Stunde legten die insgesamt reifer auftretenden Brenzstädter nach, seitdem plätschert das Duell ein bisschen vor sich hin. Die Gäste müssen dringend mehr Torgefahr entwickeln. Eine weitere Leistung wie im ersten Durchgang wird nicht zu einem Punktgewinn reichen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der DSC Arminia Bielefeld führt zur Pause des Gastspiels bei Hannover 96 mit 1:0. Nach einer ereignisarmen ersten Viertelstunde mit Feldvorteilen für die Niedersachsen gestalteten die Ostwestfalen die Kräfteverhältnisse ausgeglichener. In einem durchaus temporeichen Vergleich taten sich beide Teams enorm schwer, in den gegnerischen Sechzehner vorzudringen. Einer guten Fernschusschance der Hausherren durch Anton (31.) folgte auf der Gegenseite der Führungstreffer der Neuhaus-Truppe, den Klos nach Hartel-Freistoß per Kopf besorgte (32.). In der Folge wurde 96 zwar passiver, hatte durch Muslija am Ende eines Konters aber trotzdem eine Möglichkeit zum Ausgleich (39.). So ist der Weg zum ersten Heimsieg der Saison noch ein weiter. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Benedikt Saller (Jahn Regensburg)
    Wamangituka legt links das Rund an seinem Gegenspieler vorbei und will davon ziehen. Doch Saller trifft ihn vorher voll am Schienbein und wird dafür bestraft.
  • 44'
    :
    Stolze hat auf dem linken Flügel mal etwas Platz gegen Stenzel. Doch der Mittelfeldspieler flankt etwas überhastet und dann rutscht ihm die Pille auch noch über den Schlappen.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins wird um 60 Sekunden verlängert.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    ...Lee nimmt sich des ruhenden Balles an, Müller geht mit beiden Fäusten dazwischen und klärt. Dann ist Pause.
  • 44'
    :
    Gelbe Karte für Konstantin Kerschbaumer (1. FC Heidenheim 1846)
    Kerschbaumer räumt auf der linken Abwehrseite Ignjovski rustikal ab. Gelb gibt es - und Freistoß...
  • 44'
    :
    Gelbe Karte für Waldemar Anton (Hannover 96)
    Beim Versuch der Rückeroberung des Balles erwischt Anton im Mittelfeld nur Klos' Knochen. Auch hier liegt Referee Ittrich mit dem Strafmaß völlig richtig.
  • 41'
    :
    Der Jahn hat die eigene Herangehensweise mittlerweile ein wenig angepasst. Anstatt alles über Kurzpassspiel zu lösen geht es jetzt auch mal einfach lang. In diesem Fall drischt Alexander Meyer den Abschlag einfach lang nach vorne.
  • 42'
    :
    Muslija will den Freistoß aus gut 23 Metern direkt verwandeln, visiert mit dem rechten Innenrist die obere linke Ecke an. Die gelbe Mauer ist aber rechtzeitig abgesprungen und erspart Torhüter Ortega die Arbeit.
  • 42'
    :
    Baku legt von der linken Außenbahn in den Rückraum zu Özcan. Der Mittelfeldmann zieht aus 20 Metern ab. Abgefälscht landet die Kirsche aber bei Müller. Das war harmlos.
  • 41'
    :
    Gelbe Karte für Joakim Nilsson (Arminia Bielefeld)
    Nilsson bringt Prib auf der halbrechten Abwehrseite mit einer seitlicher Grätsche zu Fall, um eine Unterzahlsituation zu verhindern. Der Schwede kassiert hierfür die erste Gelbe Karte der Partie.
  • 38'
    :
    Regensburg mal wieder mit einem Konter. Die flache Hereingabe von der rechten Seite kann Kobel am ersten Pfosten allerdings bereits abfangen.
  • 39'
    :
    Die Frage ist: Passiert vor der Halbzeit noch etwas? Die Norddeutschen scheinen noch immer nicht total in der Partie angekommen zu sein. Ein insgesamt enttäuschender Auftritt.
  • 39'
    :
    Muslija hat den Ausgleich auf dem Fuß! Im Rahmen eines Konters bedient Teuchert den Ex-Karlsruher mit einem hohen Ball auf die linke Sechzehnerseite. Der kommt an Clauss vorbei und visiert aus gut 13 Metern die flache rechte Ecke an. Deutlich vor der Linie kann Pérez für den geschlagenen Keeper Ortega klären.
  • 37'
    :
    Die Brustringträger haben sich bei Standards einiges einfallen lassen. Immer wieder werden die ruhenden Bälle kurz ausgeführt und erst über mehrere Stationen vor das Tor gebracht.
  • 38'
    :
    Bielefeld bewegt sich hinsichtlich der Spielanteile aktuell auf Augenhöhe mit dem Absteiger, hält den Schwerpunkt des Geschehens nach dem Treffer jenseits der Mittellinie.
  • 36'
    :
    Nach Zuspiel von Leipertz taucht Kerschbaum nahe des linken Fünfmeterraumecks vor Reimann auf. Am langen Pfosten steht Kleindienst parat, doch der Schlussmann geht mit einer Pranke an diese Mischung zwischen Flanke und Schuss. Situation entschärft.
  • 35'
    :
    Heidenheim wirkt nach wie vor griffiger und klarer. Das 2:0 geht trotz minimal erstarkter Kieler völlig in Ordnung.
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Stolze (Jahn Regensburg)
    Knapp in der eigenen Hälfte zieht Stolze das taktische Foul gegen Klement und unterbindet damit einen vielversprechenden Angriff. Dafür gibt es konsequenterweise die erste Gelbe Karte der Partie.
  • 33'
    :
    Die Hausherren leben im Moment gefährlich. Stuttgart greift jetzt noch offensiver an und erzwingt dadurch noch frühere Ballverluste. Dieses Mal geht Correia als letzter Mann ins Dribbling, verliert den Ball und hat Glück, dass der Unparteiische auf Abseits entscheidet.
  • 35'
    :
    Da Stuttgart in Regensburg ebenfalls mit 1:0 führt, rücken die Ostwestfalen "nur" auf den dritten Tabellenplatz vor. Ein Auswärtserfolg beim Absteiger aus Niedersachsen wäre schon eine echte Ansage des DSC.
  • 30'
    :
    Silas Wamangituka mit der nächsten guten Möglichkeit. Doch anstatt zum Abschluss zu kommen probiert es der bullige Angreifer mit einem weiteren Haken und kann dadurch doch noch gestoppt werden.
  • 32'
    :
    Damit wird immer schwerer für die Gäste, die es an Einsatz nicht vermissen lassen. Allerdings machen sie es sich mit individuellen Aussetzern in der Defensive selbst nicht einfach. Schubert wird spätestens in der Pause deutliche Worte finden müssen.
  • 32'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 0:1 durch Fabian Klos
    Die Arminia führt in Hannover! Hartel flankt einen Freistoß von der tiefen rechten Außenbahn vor den langen Pfosten. Klos entscheidet das Luftduell gegen Horn für sich und nickt aus gut sieben Metern gegen Zielers Laufrichtung in die rechte Ecke ein.
  • 28'
    :
    Großchance für den VfB! Mangala schickt Wamangituka in den gegnerischen Strafraum. Der Stürmer kommt rechts außen noch vor Keeper Meyer an das Spielgerät und legt dann quer auf Förster. Der Neuzugang aus Sandhausen versucht es mit einem lockeren Schieber auf das eigentlich verwaiste Tor, doch ein Regensburger Abwehrspieler kommt noch dazwischen.
  • 31'
    :
    Anton mit voller Wucht! In den Nachwehen eines halbherzig geklärten Freistoßes feuert der aufgerückte Abwehrmann aus halbrechten 20 Metern mit dem rechten Spann in Richtung Gästekasten. Das Spielgerät rauscht nur knapp am rechten Winkel vorbei.
  • 29'
    :
    Nach Hartels Ausführung des ersten Gästeeckstoßes wird Zieler in seinem Fünfmeterraum dermaßen hart von Voglsammer angegangen, dass Referee Ittrich auf ein Offensivfoul entscheidet.
  • 26'
    :
    Die Führung für die Gäste ist aufgrund der Spielanteile sicherlich verdient, doch es war der erste Schuss der auf das Tor kam. Für Nicolás González ist es bereits sein dritter Saisontreffer.
  • 29'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:0 durch Tim Kleindienst
    Und kurz darauf fällt es doch! Lee spielt einen furchtbaren Fehlpass und leitet damit den gegnerischen Konter ein. Kerschbaumer bedient Kleindienst, der am linken Strafraumeck Neumann locker abkocht. Sein straffer Schuss aus 14 Metern und leicht spitzem Winkel zischt ins lange Eck. Allerdings ist Reimann wohl nicht komplett aus der Schuld zu nehmen.
  • 27'
    :
    Leipertz lässt das 2:0 liegen! Kleindienst schließt aus mittigen 20 Metern eher harmlos mit links ab. Reimann lässt aber nur klatschen, sodass Leipertz abstauben darf. Sein Direktversuch vom Elfmeterpunkt hoppelt aber meilenweit rechts vorbei. Das sah zu lässig aus.
  • 27'
    :
    In dieser Paarung hat es übrigens seit einer gefühlten Ewigkeit keinen Sieger mehr gegeben: Die letzten fünf Vergleiche endeten mit Unentschieden. Der letzte Dreier gelang den Niedersachsen vor etwa zwölf Jahren auf der Alm durch ein 2:0.
  • 27'
    :
    Kleindienst! Der Neuzugang vom SC Freiburg steigt am Fünfer nach Flanke von Busch vom rechten Flügel am höchsten. Seinen Kopfball ohne viel Gegenwehrt drückt er knapp über die Querlatte.
  • 25'
    :
    Weiterhin spielt sich vieles im Mittelfeld ab. Häufig fehlt im letzten Drittel auf beiden Seiten die Präzision. Vor allem aber die Nordlichter scheinen sich gefangen zu haben.
  • 24'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 0:1 durch Nicolás González
    Mit der ersten guten Chance geht der VfB in Front! Bei einer Ecke von der linken Seite bieten sich gleich zwei Stuttgarter kurz an. Doch Klement flankt hoch in den Rückraum. Dort ist Stenzel ganz alleine gelassen, nimmt das Leder noch an und zimmert dann mit links drauf. Sein Schuss wird noch geblockt, aber landet direkt vor den Füßen von González und der lässt sich dies Möglichkeit nicht nehmen. Etwa vom Strafraumrand nimmt der Stürmer das Ding direkt volley und haut den Ball gekonnt ins linke untere Eck.
  • 24'
    :
    ... Zieler faustet die Ausführung an der mittigen Fünferkante unzureichend in den zentralen Bereich vor den Sechzehner. Prietl ballert von dort weit drüber.
  • 21'
    :
    Bei den Schwaben wird nicht nur in der Offensive rotiert. In der Spieleröffnung tauschen sogar die Verteidiger die Positionen. Gerade Pascal Stenzel taucht immer wieder in der Zentralen auf, obwohl er eigentlich Rechtsverteidiger spielt.
  • 23'
    :
    Nach Felipes Foul gegen Klos bekommt der DSC direkt am rechten Strafraumeck einen Freistoß zugesprochen...
  • 22'
    :
    Weydandt wird aus dem Mittelfeld mit einem hohen Anspiel in den halbrechten Angriffskorridor geschickt. Er behauptet die Kugel zwar gegen Nilsson, doch sein Abschluss aus vollem Lauf und gut 19 Metern fordert Ortega in der halblinken Ecke nicht ernsthaft heraus.
  • 19'
    :
    Der SSV sorgt für Gefahr! Nach einem Eckball kann der VfB nicht gut genug klären. Deshalb kommt die Kugel von der rechten Seite erneut in die Box. Doch die Rothosen behindern sich gegenseitig und der Schuss von Marco Grüttner wird am Fünfer noch geblockt. Trotzdem ist es die gefährlichste Aktion der Partie!
  • 22'
    :
    Aktuell beruhigt sich das Geschehen ein bisschen. Die Hausherren sind darum bemüht, das Tempo etwas rauszunehmen. Das gelingt zunächst auch.
  • 19'
    :
    Auf dem Papier ist das Neuhaus-Team sehr offensiv eingestellt, doch davon ist auf dem Rasen weiterhin wenig zu sehen. Hannover gibt ganz klar den Takt vor, findet allerdings kaum Wege in den gegnerischen Sechzehner.
  • 19'
    :
    Es ist schon eine interessante Startphase hier in Heidenheim. Nun ist es Serra, der seinen Gewaltschuss aus leicht halblinken 22 Metern ein gutes Stück über das Gehäuse setzt. Beide Teams suchen munter den Weg nach vorne. Dafür sieht das defensiv nicht immer ganz sattelfest aus.
  • 16'
    :
    Bei beiden Mannschaften ist die Devise im Aufbauspiel ganz klar. Die Situationen sollen, wenn möglich, spielerisch gelöst werden. Deshalb sind die Torhüter Alexander Meyer und Gregor Kobel ebenfalls regelmäßig beteiligt.
  • 14'
    :
    Fast eine Viertelstunde ist gespielt und noch immer stehen die Defensivreihen sehr gut. Die Gäste haben, wie zu erwarten, mehr vom Spiel und steigern sich in den letzten Minuten. Doch einen gefährlichen Abschluss gibt es dennoch nicht zu verzeichnen.
  • 16'
    :
    Aogo holt über die linke Außenbahn einen ersten Eckball heraus. Nachdem er ihn selbst ausgeführt ausgeführt hat, klärt Nilsson direkt vor die Füße Felipes. Dessen Schuss aus mittigen 17 Metern ist allerdings erneut leichte Beute für Ortega.
  • 16'
    :
    Mainka vor der Linie! Müller faustet eine Freistoßflanke aus dem linken Halbfeld vor die Füße von Lee. Der 27-Jährige drischt die Pille gleich zwei Mal aus halbrechter Position von der Sechzehnerkante auf den Kasten. Vor allem der zweite Versuch hat es in sich. Mainka steht aber kurz vor der eigenen Torlinie und wehrt ab.
  • 13'
    :
    In höchster Not! Kleindienst legt aus spitzem linken Winkel eine Hereingabe von rechts per Kopf in die Mitte an den Fünfmeterraum. Nach misslungener Abwehraktion von Baku klärt Ignjovski vor den gegnerischen Angreifern. Zudem bekommt er ein Offensivfoul gepfiffen.
  • 11'
    :
    Erstmals hat Stuttgart etwas mehr Platz im Angriffsdrittel. Über links geht es flott nach vorne. Insúa bringt den Ball flach an die Sechzehnerkante, doch Didavi verspringt die Pille und die Situation kann doch wieder entschärft werden.
  • 13'
    :
    Muslija zieht nach einer Verlagerung auf den linken Flügel temporeich in den Halbraum und probiert sein Glück aus gut 20 Metern. Der unplatzierte Rechtsschuss ist für Gästekeeper Ortega keine echte Prüfung.
  • 11'
    :
    Auch die Holsteiner probieren es mit hohem Anlaufen. Bisher ist das aber nicht so wirklich von Erfolg gekrönt. Vielmehr müssen sie hinten aufpassen, um nicht das Zweite zu kassieren.
  • 11'
    :
    Nach einem starken Muslija-Solo über links hat Horn viel Zeit, um sich die Kugel für eine Flanke vorzulegen. Seine Hereingabe ist jedoch viel zu niedrig angesetzt und kann im Sechzehner problemlos von Verteidiger Pérez gestoppt werden.
  • 8'
    :
    Obwohl es beide Teams tendenziell eher offensiv angehen sind Strafraumszenen noch komplett Mangelware. Die Keeper sind überhaupt noch nicht geprüft worden.
  • 6'
    :
    Die Schwaben versuchen das Spiel zu bestimmen und über eigenen Ballbesitz die Kontrolle zu gewinnen. Gerade im Mittelfeld sind sie mit Didavi, Förster, Klement und Mangala extrem ballsicher und immer gut für eine Tempoverschärfung.
  • 8'
    :
    Damit erzielen die Ostwürttemberger gleichzeitig ihr schnellstes Tor der Saison - was aber auch gar nicht mal so schwer war. Bisher knipsten sie frühestens in der 74.(!) Minute.
  • 8'
    :
    Schiedsrichter Ittrich muss gegen die Gäste schon zwei deutliche Ermahnungen aussprechen, wird beim nächsten Vergehen nicht umhin kommen, eine erste Gelbe Karte zu zücken. Die Ostwestfalen sind in zunächst in der Arbeit gegen den Ball gefordert.
  • 6'
    :
    Trotz dieses frühen Zeitpunktes: Das Tor hat sich schon beinahe angebahnt. Die Störche kommen mit dem aggressiven Pressing der Gastgeber überhaupt nicht zurecht. Immer wieder geben sie den Ball ganz, ganz leichtfertig her. Eine extrem nervöse Anfangsphase der Schubert-Elf.
  • 3'
    :
    Eines scheint nach den ersten Sequenzen sofort klar: ein defensives Abtasten gibt es nicht! Sowohl die Regensburger, als auch die Stuttgarter gehen ganz früh drauf und versuchen den Gegner zu Fehlern zu zwingen.
  • 5'
    :
    Uwe Neuhaus stellt nach dem 2:2-Heimunentschieden gegen die SpVgg Greuther Fürth zweimal um. Debütant Álex Pérez und Cebio Soukou übernehmen die Plätze von Amos Pieper (Bank) und Reinhold Yabo (muskuläre Probleme).
  • 3'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:0 durch Robert Leipertz
    Der ganz frühe Treffer für den FCH! Schon wieder wird Meffert ganz früh unter Druck gesetzt, schon wieder vertändelt der Mittefeldakteur das Spielgerät gegen einen Heidenheimer. Leipertz zieht dann quer durch die gegnerische Hälfte und hält aus zentralen 18 Metern unbedrängt ab. Reimann ist bereits ins rechte Eck unterwegs, zu seinem Unglück fälscht Neumann leicht ab. So trudelt die Murmel am machtlosen Keeper vorbei ins Netz.
  • 1'
    :
    Auf geht's! Regensburg stößt an. Die Hausherren agieren heute in weißen Trikots und roten Hosen. Der VfB hält komplett in schwarz dagegen.
  • 3'
    :
    Mirko Slomka hat im Vergleich zur 0:3-Niederlage beim Hamburger SV vier personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Josip Elez, Marvin Bakalorz, Genki Haraguchi und Marvin Duksch (allesamt auf der Bank) starten Felipe, Dennis Aogo, Florenz Muslija und Cedric Teuchert.
  • 2'
    :
    ...Theuerkauf macht's aber, und gar nicht so schlecht! Er schnibbelt das Rund schön über die Mauer, allerdings auch über den rechten Knick.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Gleich mal interessant. Meffert holt nach einer schlechten Ballannahme einen Heidenheimer 22 Metern leicht halblinks vor dem eigenen Sechzehnmeterraum von den Beinen. Schnatterer macht sich bereit...
  • 1'
    :
    Hannover gegen Bielefeld – auf geht's in der HDI-Arena!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Schiedsrichter der Begegnung ist Tobias Stieler. Der 38-Jährige wird bei der Spielleitung unterstützt von seinen Linienrichtern Christian Gittelmann und Mark Borsch. Vierter Offizieller ist Katrin Rafalski und für den Video-Beweis ist Sören Storks verantwortlich.
  • :
    Vor mehr als 40000 Zuschauern und bei strahlendem Sonnenschein betreten die Mannschaften den Rasen. Die Hausherren spielen in roten Trikots und schwarzen Hosen; die Gäste tragen ungewohnte gelbe Klamotten.
  • :
    Bei den Gästen aus Baden-Württemberg sieht das ganz anders aus. Tim Walter nimmt gleich vier Wechsel vor. Mangala, Kempf, González und Förster stehen heute in der Anfangsformation. Dafür bleiben Karazor, Phillips, Castro und der Ex-Regensburger Al Ghaddioui zunächst auf der Bank. Gerade für Philipp Förster dürfte der Platz in der Startelf etwas besonders sein. Für den zentralen Mittelfeldspieler ist es das Debüt für seinen neuen Arbeitgeber.
  • :
    Mersad Selimbegovic scheint sehr stolz auf den 5:0-Sieg vor der Länderspielpause zu sein, denn die Startaufstellung ändert der 37-Jährige überhaupt nicht.
  • :
    Der Unparteiische des heutigen Kräftemessens ist Nicolas Winter. Der 27-Jährige aus Scheibenhardt an der deutsch-französischen Grenze in Rheinland-Pfalz feiert seine Premiere in der 2. Bundesliga. Seit vier Jahren ist er in Liga drei unterwegs, nun darf er es eine Etage höher versuchen. Unterstützt wird er an den Seitenlinien von Wolfgang Haslberger und Christian Leicher.
  • :
    Im direkten Vergleich sind bisher acht Begegnungen verzeichnet. Schiedlich friedlich stehen beide Vereine momentan bei je drei Siegen, hinzu gesellen sich zwei Remis. Beide ereigneten sich in der Vorsaison, als sich sowohl in Kiel (1:1) als auch in Heidenheim (2:2) die Punkte geteilt wurde. Im deutschen Unterhaus warten die Blau-Rot-Weißen noch auf einen Dreier gegen die Störche.
  • :
    Es gab zwar bereits 18 Mal das heutige Duell, doch wirklich aussagekräftig sind die Ergebnisse der bisherigen Aufeinandertreffen nicht, denn letztmals gab es die Begegnung im Mai 1977. Doch gerade das Match war historisch. Der VfB gewann mit 8:0 und feierte damit den höchsten Sieg in einem Pflichtspiel. Außerdem machte Ottmar Hitzfeld sage und schreibe sechs Buden!
  • :
    Patrick Ittrich führt das Unparteiischengespann im 21. Zweitligavergleich zwischen H96 und DSC an. Der hauptberufliche Polizist ist zur Saison 2009/2010 in die zweithöchste nationale Spielklase aufgestiegen und leitet heute auf diesem Level seine 66. Partie. Die Linienrichter heißen Norbert Grudzinski und Sascha Thielert; Vierter Offizieller ist Patrick Schwengers.
  • :
    KSV-Übungsleiter André Schubert weiß um die Schwere der heutigen Aufgabe. Beim FCM werde “gute Arbeit geleistet. Die Mannschaft hat sich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt. Daher wird es ein spannendes und interessantes Match“. Genauso wie der Gegner mussten auch die Holsteiner bisher in jeder Partie ein 0:1 aufholen. “Eine vernünftige Erklärung, warum das passiert, habe ich auch nicht. Wir müssen irgendwann selbst führen und uns dann belohnen“, fordert deshalb Mittelfeldmann Jonas Meffert.
  • :
    Auch beim Jahn ist die Vorfreude auf das Kräftemessen riesig. "Der VfB Stuttgart ist ein echter Name im deutschen Fußball. Es geht vor ausverkauftem Haus gegen einen großen Verein. Darauf freuen wir uns alle", gab Mersad Selimbegovic zu verstehen. Doch es ist nicht nur ein normales Zweitligaspiel, sondern auch eine Art Wiedersehen. Auf beiden Seiten stehen Spieler, die auch schon das Trikot des Gegners trugen. Marco Grüttner schnürte seine Fußballschuhe für drei Jahre für die zweite Mannschaft des VfB. Außerdem haben auch Alexander Meyer und Max Besuschkow eine Vergangenheit bei den Brustringträgern. Den entgegengesetzten Weg schlug in diesem Sommer Hamadi Al Ghaddioui ein. Der 28-Jährige bestritt für Regensburg 38 Spiele in Liga zwei und machte dabei elf Tore.
  • :
    Die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus lief nämlich schon nach 22 Minuten einem 0:2-Rückstand hinterher. Ein durch Klos verwandelter Strafstoß (28.) sowie ein Edmundsson-Kopfball (62.) sorgen jedoch noch für einen einfachen Punktgewinn, durch den der DSC mit einem sehr guten Gefühl in das vereinsfußballfreie Wochenende gehen konnte.
  • :
    Auf der Gegenseite geht die Formkurve ebenfalls in ungewollte Gefilde. Dem Remis gegen den SV Sandhausen zu Beginn (1:1) folgte eine Pleite beim SV Darmstadt 98 (0:2), dann der bisher einzige Sieg gegen den Karlsruher SC (2:1). Im Nordderby beim 1. FC St. Pauli (1:2) und daheim gegen den FC Erzgebirge Aue (1:1) sprang hingegen wieder wenig heraus. Besonders offensiv kommt bei den in den vergangenen Spielzeiten so angriffsstarken Männern von der Förde wenig zustande.
  • :
    Mit dem Bundesligaabsteiger aus Stuttgart ist einer der größten Aufstiegsfavoriten in Regensburg zu Gast. Bisher werden die Schwaben ihrer Favoritenrolle auch vollkommen gerecht. Mit elf Punkten steht der VfB auf dem zweiten Platz nur zwei Zähler hinter dem HSV. In den sechs Pflichtspielen der noch jungen Saison sind die Brustringträger noch ungeschlagen (4 Siege und 2 Remis) und sind in vielen Statistiken sogar führend. Mit ihrem Ballbesitzanteil von 69 Prozent und ihrer Zweikampfquote von 55 Prozent stehen sie ganz oben. Bei der Passquote ist der Klub vom Neckar mit 90 Prozent ebenfalls ganz vorne, muss sich den ersten Platz aber mit Dresden teilen. Dementsprechend selbstbewusst geht Trainer Tim Walter taktisch in das Spiel: "Für uns geht es vor allem darum, den Gegner zu bespielen und unser Spiel durchzuziehen. Wir wollen gegen jeden Gegner dominant und konsequent sein."
  • :
    Der DSC Arminia Bielefeld ist mit breiter Brust angereist, hat er nach fünf Spieltagen doch schon neun Zähler auf dem Konto und darf deshalb den Blick zumindest vorerst nach oben richten. Unmittelbar vor der Länderspielpause konnten die Ostwestfalen nach 3:1-Siegen gegen den FC Erzgebirge Aue und beim SSV Jahn Regensburg die Premierenpleite gegen die SpVgg Greuther Fürth gerade noch abwenden.
  • :
    Schauen wir unterdessen kurz auf die Aufstellungen. Die Hausherren tauschen im Vergleich zur Vorwoche auf drei Positionen. Feick, Multhaup (beide Bank) und Thomalla (Hüftprobleme) müssen für Kerschbaumer, Kleindienst und Leipertz weichen. Die Gäste nehmen ebenfalls drei Veränderungen vor. Schmidt (nicht im Kader), van den Bergh (Bank) und Hanslik (Infekt) werden durch Seo, Meffert und Serra ersetzt.
  • :
    Anfang des Monats haben die Niedersachsen auf die magere Ausbeute reagiert und sich noch einmal personell verstärkt. Mit Dennis Aogo (zuletzt VfB Stuttgart) und Marc Stendera (zuletzt SG Eintracht Frankfurt) wurden ablösefreie, bundesligaerfahrene Profis an die Leine gelotst. Erster hat es auf Anhieb in die Startelf geschafft; der Ex-Hesse darf auf einen Teilzeiteinsatz hoffen.
  • :
    Nach vier Pflichtspielen in Folge ohne Sieg konnte die Jahnelf vor der Länderspielpause einen großen Befreiungsschlag bejubeln. In Wiesbaden setzte sich die Mannschaft von Mersad Selimbegovic mit 5:0 durch. Mit nun sieben Zählern nach fünf Spielen ist der SSV somit so gut wie noch nie in eine Zweitliga-Saison gestartet und belegt damit einen Platz im Mittelfeld des Tableaus. Dennoch wollte man in der Oberpfalz nicht zu euphorisch werden, denn der hohe Sieg war nicht annähernd so souverän, wie man vermuten könnte. "Der Sieg tut unserem Selbstvertrauen natürlich richtig gut. Wir haben das Spiel aber auch ganz nüchtern eingeordnet. Es war 35 Minuten lang 50:50 und beim Stand von 2:0 hätte die Partie auch eine andere Entwicklung nehmen können. Wir arbeiten ganz normal weiter", bilanzierte Selimbegovic zuletzt.
  • :
    Ein Sieg, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen: Für einen ambitionierten Klub wie Hannover 96 sind die ersten Saisonwochen ernüchternd verlaufen. Die Roten schmerzen nicht nur die 1:1-Heimremis gegen den SSV Jahn Regensburg und die SpVgg Greuther Fürth; unmittelbar vor der Länderspielpause haben sie bei der 0:3-Niederlage beim Hamburger SV deutlich die Grenzen aufgezeigt bekommen.
  • :
    Coach Frank Schmidt glaubt zu wissen, woran es aktuell hapert: “Wir haben viel zu wenige Torchancen herausgespielt. Da haben wir jetzt angesetzt“. Das Trainer-Urgestein gibt dabei zu bedenken, dass seine Mannschaft in der bisherigen Saison immer in Rückstand geriet und noch keine Bude im ersten Durchgang erzielen konnte. “Eine Führung würde uns einen Schub und Selbstvertrauen geben. Gegen Kiel sind wir in der Pflicht, druckvoller, zielgerichteter und bewusster im Spielaufbau zu agieren“, so der 45-Jährige.
  • :
    Der Trend zeigt nicht unbedingt in die richtige Richtung bei den Ostwürttembergern. Nach dem Auftakterfolg beim VfL Osnabrück (3:1) gab es ein beachtliches Remis gegen den VfB Stuttgart (2:2), ehe es sowohl bei Dynamo Dresden (1:2) als auch zuhause gegen den SV Sandhausen (0:2) überflüssige und eher überraschende Niederlagen setzte. Zuletzt sah es beim 1. FC Nürnberg ebenfalls lange nach einem Dämpfer aus. Durch zwei Tore in der Schlussphase reichte es immerhin zum Unentschieden (2:2).
  • :
    Die einen sind punktgleich mit dem Abstiegsrelegationsrang, die anderen könnten mit einem Dreier auf einen direkten Aufstiegsplatz vorrücken: Das erste Aufeinandertreffen zwischen Hannover und Bielefeld seit Februar 2017 findet unter umgekehrten Vorzeichen statt, schließlich waren es die Niedersachsen, die ursprünglich ganz oben mitspielen wollten, um den direkten Wiederaufstieg zu realisieren.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum sechsten Spieltag der 2. Bundesliga! Im Duell zweier heimlicher Aufstiegsaspiranten, die bisher ihren Erwartungen hinterherlaufen, trifft der 1. FC Heidenheim auf Holstein Kiel. Welche Mannschaft kann den Anschluss nach oben herstellen und wer bleibt unten hängen? Um 13:00 Uhr geht es los.
  • :
    Ein herzliches Willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Samstagnachmittag! Absteiger Hannover 96 bekommt es nach einem Fehlstart mit dem ungeschlagenen DSC Arminia Bielefeld zu tun. Der Anstoß in der HDI-Arena soll um 13 Uhr erfolgen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum sechsten Spieltag der 2. Bundesliga. Der SSV Jahn Regensburg empfängt den VfB Stuttgart. Anstoß der Partie ist um 13 Uhr in der Continental Arena.
Anzeige