Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

18:301. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg2:21. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 1846
18:30SV SandhausenSVSSV Sandhausen1:0SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 98

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Nürnberg trennt sich nach 90 Minuten mit 2:2 von Heidenheim, geht allerdings als gefühlter Verlierer vom Platz. Die Hausherren hatten das Geschehen 82 Minuten lang im Griff und durchaus Chancen, das 3:0 zu machen. Allerdings machten die Clubberer nicht den Deckel drauf und kassierten acht Minuten vor dem Ende einen vermeidbaren Gegentreffer durch Dorsch. 120 Sekunden später klingelte es schon wieder, weil Schimmer schön von Schnatterer herausgespielt wurde. Während Nürnberg zwei wichtige Punkte verschenkt, darf sich der FCH über einen Zähler freuen. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss! Der SV Sandhausen gewinnt verdient mit 1:0 gegen den SV Darmstadt 98. Nach einem ausgeglichenen ersten Durchgang starteten die Hausherren furios und Erik Zenga erzielte nur wenige Zeigerumdrehungen nach Wiederanpfiff den schlussendlich entscheidenden Treffer. Im Anschluss an das Führungstor hatte der SVS das Geschehen komplett im Griff und der Platzverweis gegen Victor Pálsson spielte dem SVS dann komplett in die Karten. Dadurch konnte Uwe Koschinat's Team defensiv deutlich kompakter verteidigen und die schnellen Gegenstöße der Lilien unterbinden. Allerdings verpassten es die Schwarz-Weißen mit einem weiteren Treffer den Sack zu zumachen. Dadurch blieb es bis zum Schluss spannend und Darmstadt im Spiel. Doch der Ausgleich blieb aus und damit endet die Serie der 1:1-Unentschieden im direkten Duell.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Der Freistoß wird jedoch überhaupt nicht gefährlich und damit dürfte es das gewesen sein!
  • 90'
    :
    Die Lilien versuchen es zwar hoch und weit vorne rein. Doch sie schaffen es einfach nicht gefährlich in den Strafraum zu kommen. Jetzt gibt es allerdings einen ruhenden Ball aus dem linken Halbfeld, bei dem sogar Stritzel mit nach vorne kommt.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Es sind bereits zwei Minuten der Extra-Time verstrichen und Sandhausen bekommt einen Freistoß fast an der gegnerischen Eckfahne zugesprochen. Das bringt für die Hausherren nochmal ziemlich viel Zeit.
  • 90'
    :
    Vier Minuten bleiben den Gästen noch, um zumindest einen Punkt zu entführen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Der Schütze des vielleicht goldenen Treffers verlässt das Feld begleitet von viel Applaus. Ersetzt wird er von Marlon Frey.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Marlon Frey
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Erik Zenga
  • 88'
    :
    Von rechts bringt Berko den Ball in den Rücken der Abwehr. Dort kommt Dumić zum Schuss. Doch sein aussichtsreicher Versuch wird im allerletzten Moment noch abgewehrt.
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Erich Berko (SV Darmstadt 98)
    Vor dem gegnerischen Strafraum legt sich der eingewechselte Berko die Murmel zu weit vor und rauscht dann in einen Sandhäuser herein.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Sebastian Kerk
  • 88'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Fabian Nürnberger
  • 87'
    :
    Sandhausen hat im zweiten Spielabschnitt wirklich alles unter Kontrolle und lässt nicht wirklich etwas anbrennen. Da sie es allerdings verpasst haben zu erhöhen wird es bis zur letzten Sekunde spannend bleiben!
  • 87'
    :
    Nürnberg gibt einen sicher geglaubten Sieg aus der Hand und muss nun aufpassen, den Dreier nicht komplett aus der Hand zu geben. Die Fans dürfen noch ein paar spannende Minuten erwarten.
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Yannick Stark (SV Darmstadt 98)
    Diekmeier wird von Stark umgegrätscht und muss behandelt werden. Da durch das Foul ein aussichtsreicher Konter unterbunden wurde gibt es den nächsten Gelben Karton für die Gäste.
  • 84'
    :
    Dimitrios Grammozis und sein Team gehen in den Schlussminuten natürlich All-In. Dadurch tauchen sie zwar wieder offensiv auf, geben aber auch große Räume her.
  • 82'
    :
    Bleibt es bei diesem Ergebnis würden gleich zwei Serien weitergehen. Für die Hausherren wäre es der dritte Sieg in Folge und Darmstadt würde zum dritten Mal nacheinander ohne eigenes Tor bleiben.
  • 84'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:2 durch Stefan Schimmer
    Wahnsinn! So schnell geht's! Nach einem Einwurf von der rechten Seite zieht Schimmer seitlich in den Sechzehner ein. Der Joker passt die Kugel auf Schnatterer, der den Ball zurück in den Lauf von Schimmer chipt. Der Stürmer zögert aus acht Metern keine Sekunde und jagt die Murmel in die rechte obere Ecke.
  • 81'
    :
    Durch die Einwechselung von Erich Berko ist übrigens auch klar, dass Tobias Kempe nicht zum vierten Mal in Folge den Ausgleich zum 1:1 erzielen kann, denn der SV98 hat bereits drei Mal gewechselt.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Mikael Ishak
  • 82'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Michael Frey
  • 82'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:1 durch Niklas Dorsch
    Aus dem Nichts der Anschlusstreffer! Dorsch kommt in zentraler Position an den Ball und zieht anschließend nach links. Der ehemalige Bayern-Akteur hämmert die Kugel mittig auf den Kasten. Der Schuss ist zwar hart, dennoch muss Mathenia die Pille halten. Der Keeper reagiert zu spät, sodass die Kirsche im Netz einschlägt.
  • 80'
    :
    Für den sehr agilen Rúrik Gíslason ist Schluss. Der Isländer wird ersetzt von Philip Türpitz, der direkt mit seiner ersten Aktion über den Kasten schießt.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Philip Türpitz
  • 80'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Rúrik Gíslason
  • 80'
    :
    Da war mehr drin! Frey steckt im Zentrum auf den durchstartenden Dovedan durch. Der Nürnberger zieht halblinks in den Sechzehner ein, scheitert mit seinem Schuss aus etwa zwölf Metern an Müller.
  • 79'
    :
    Auf beiden Seiten wird je einmal getauscht und bei Darmstadt wird es offensiv. Für Innenverteidiger Höhn kommt Berko, der damit sein Debüt für die Blau-Weißen feiert.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Erich Berko
  • 79'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Immanuel Höhn
  • 79'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Robin Scheu
  • 79'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Mario Engels
  • 78'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Felix Lohkemper
  • 78'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Robin Hack
  • 77'
    :
    Gelbe Karte für Timo Beermann (1. FC Heidenheim 1846)
    Auf der rechten Seite holt Beermann Dovedan von den Beinen. Auch dafür gibt es die Gelbe Karte.
  • 76'
    :
    Hack legt für Dovedan auf, der aus 20 Metern halbrechter Position direkt abdrückt. Der Schuss kommt allerdings genau auf Müller, der die Kugel lässig auffangen kann.
  • 77'
    :
    Gelbe Karte für Mario Engels (SV Sandhausen)
    Engels bleibt im Vorwärtsgang hängen und zieht sofort die Option des taktischen Fouls gegen Herrmann.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
  • 74'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Denis Thomalla
  • 74'
    :
    Einen langen Ball nimmt Behrens sehr gut mit der Burst an und mit. Von links in der Box sucht der Stürmer dann schnell den Abschluss und zielt nur knapp am langen Eck vorbei.
  • 73'
    :
    Was haben die Gäste noch im Tank! Weiterhin ist vom FCH viel zu wenig gesehen, da die Männer aus Heidenheim kein Tempo ins eigene Spiel kriegen.
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Immanuel Höhn (SV Darmstadt 98)
    Im Halbfeld umklammert der Innenverteidiger Zenga und unterbindet damit eine aussichtsreiche Situation. Selbstverständlich kann sich Höhn da nicht über die Gelbe Karte beschweren.
  • 70'
    :
    Die Gemüter kochen jetzt gehörig hoch. Jede Kleinigkeit sorgt in diesen Momenten für ordentlich Gesprächsstoff. Doch Schiedsrichter Johann Pfeifer lässt sich davon nicht beirren, bleibt vollkommen ruhig und macht seinen Job sehr souverän.
  • 70'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 2:0 durch Johannes Geis
    Deckel drauf? Nach einer Flanke wird der Ball zentral vor den Heidenheim-Sechzehner geklärt. Dort kommt Geis angerannt, der die Murmel sofort auf die rechte Ecke jagt. Die Kirsche klatscht an den rechten Innenpfosten uns springt vom Rücken von Müller hinter die Linie.
  • 69'
    :
    Nochmal der Club! Am Elferpunkt steigt Behrens nach oben, drückt den Ball allerdings knapp am linken Pfosten vorbei. Nach Standardsituationen ist Behrens fast nicht zu verteidigen.
  • 68'
    :
    Mit Marcel Heller muss der wohl aktivste Offensivspieler der Gäste vom Feld. Für ihn kommt Mandela Egbo, der normalerweise Außenverteidiger ist. Doch es scheint so, als würde er Heller positionsgetreu ersetzen.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Mandela Egbo
  • 68'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Marcel Heller
  • 67'
    :
    Nach der Führung und besonders nach dem Platzverweis haben die Hausherren das Geschehen jetzt vollkommen im Griff. Die Lilien kommen kaum noch hinten raus und wissen sich häufig nur noch mit Fouls zu helfen.
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Niklas Dorsch (1. FC Heidenheim 1846)
    Auf Höhe der Mittellinie zieht Dorsch komplett gegen Dovedan durch und kassiert dafür folgerichtig Gelb.
  • 65'
    :
    Darmstadt dürfte, trotz des im Moment sehr negativen Verlaufes, eine Statistik Mut machen. Bei den letzten drei direkten Aufeinandertreffen ging auch Sandhausen in Front. Am Ende konnte jedoch jeweils Tobias Kempe ausgleichen. Und jener Kempe sitzt noch frisch auf der Bank und könnte für neuen Schwung und vielleicht wieder den Ausgleich bringen.
  • 65'
    :
    Latte! Schnatterer rutscht eine Flanke über den rechten Spann und segelt über den überraschten Mathenia hinweg. Der Schlussmann hat Glück, dass die Murmel nur an den Querbalken klatscht.
  • 62'
    :
    Grammozis reagiert auf den Platzverweis und bringt mit Stark einen neuen defensiven Mittelfeldspieler. Dafür muss der etwas offensivere Schnellhardt weichen.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Patrick Schmidt
  • 64'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Maurice Multhaup
  • 62'
    :
    Bitter! An der linken Eckfahne will Nürnberger das Spiel schnell machen, doch dem Nürnberger flutscht der Ball aus den Händen, sodass es mit Ballbesitz für die Gäste weitergeht.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Yannick Stark
  • 62'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Fabian Schnellhardt
  • 61'
    :
    Für Sandhausen sind das jetzt natürlich beste Ausgangsbedingungen für den dritten Sieg in Serie. Man führt nicht nur, sondern ist die restliche Spielzeit auch noch in Überzahl. Mit dem Sieg wäre der SVS vorübergehend sogar auf dem zweiten Tabellenplatz und punktgleich mit dem Ersten, dem HSV.
  • 59'
    :
    Den Freistoß übernimmt Standardspezialist Leart Paqarada. Sein Versuch kommt auch über die Mauer, doch Florian Stritzel sieht früh, dass er sich da nicht strecken muss, sondern dass das Ding drüber geht.
  • 60'
    :
    Dovedan will einen langen Ball erreichen, doch Müller ist auf der Hut, kommt aus seinem Kasten und donnert die Pille rigoros auf den Oberrang.
  • 57'
    :
    Von Heidenheim ist weiterhin viel zu wenig zu sehen. Die Gäste kommen kaum aus der eigenen Hälfte und verschludern im Spielaufbau immer wieder das Spielgerät.
  • 58'
    :
    Gelb-Rote Karte für Victor Pálsson (SV Darmstadt 98)
    Beim Isländer-Duell kommt Pálsson von hinten zu spät und fällt seinen Landsmann kurz vor dem eigenen Sechzehner. Das gibt nicht nur eine gute Freistoßposition, sondern bedeutet auch den Platzverweis.
  • 56'
    :
    Der folgende ruhende Ball kommt zwar hoch mit Zug zum Tor in die Mitte. Doch es sind fast nur weiße in Ballnähe und die können problemlos klären.
  • 55'
    :
    Am rechten Strafraumeck rutscht Zenga aus und erwischt dadurch ein gegnerisches Zuspiel unabsichtlich mit dem Arm. Das ist auch dem Schiedsrichter nicht entgangen und entscheidet auf Freistoß.
  • 54'
    :
    Ein Ball flutscht auf der halbrechten Seite durch, sodass sich Hack die Murmel erlaufen kann. Der Nürnberger visiert die flache linke Ecke an, scheitert mit seinem strammen Schuss allerdings an der Parade von Müller.
  • 52'
    :
    Mit der Führung im Rücken müsste es sich für Sandhausen jetzt deutlich einfacher spielen. Darmstadt wurde im ersten Durchgang quasi nur durch schnelles Umschaltspiel gefährlich. Daher dürfte sich der SVS bei Gegenangriffen tief zurückfallen lassen und den Lilien damit ihre Stärke berauben.
  • 51'
    :
    Dorsch will seine Kollegen mit einem langen Ball auf die Reise schicken, doch das Anspiel gerät deutlich zu lang und landet in den Armen von Mathenia.
  • 49'
    :
    Für Erik Zenga bedeutet der Treffer zum 1:0 sein erstes Tor in der 2. Bundesliga beim 25. Einsatz.
  • 48'
    :
    Gelbe Karte für Asger Sørensen (1. FC Nürnberg)
    Sørensen lässt Griesbeck auf der rechten Seite über die Klinge springen. Auch dafür gibt es den Gelben Karton.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Arne Feick
  • 47'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 1:0 durch Erik Zenga
    Was für ein Start! Gleich mehrere SVS-Abschlüsse finden den Weg nicht bis zum Gehäuse, sondern werden vorher von Spielern in blau abgewehrt. Doch jedes Mal kommt direkt wieder ein Sandhäuser an die Kugel. Am Ende ist es dann Zenga, der die Ruhe bewahrt. Der zentrale Mittelfeldspieler lässt sogar erst noch einen Gegenspieler mit einer Schussfinte ins Leere rutschen und schließt dann ganz trocken nach rechts unten ab. Gegen den strammen und platzierten Schuss ist Stritzel ohne jegliche Abwehrmöglichkeit.
  • 46'
    :
    Vor Wiederanpfiff gab es derweil eine kuriose Szene. Martin Fraisl muss noch für ein paar Minuten in die tiefstehende Sonne blicken und hat sich deswegen von einem Fan eine Kappe besorgt.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Die Gäste reagieren nach dem Pausenrückstand einmal.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Ohne personelle Veränderungen starten die Mannschaften in den zweiten Abschnitt.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einem torlosen Remis geht es in die Pause. Dabei gab es, gerade in der Anfangsphase, einige gute Möglichkeiten auf beiden Seiten. Darmstadt war von Anfang an voll in der Partie und suchte über die schnellen Offensivspieler immer wieder gradlinig den Weg nach vorne. Doch spätestens beim Abschluss fehlte es dann ein wenig an der Präzision. Sandhausen brauchte hingegen ein bisschen um richtig im Spiel anzukommen. Doch mit zunehmender Dauer gewannen sie über eigenen Ballbesitz mehr Kontrolle. Allerdings fehlt dem SVS vorne noch ein bisschen die Durchschlagskraft. Das liegt besonders daran, dass die Lilien Spielmacher Philipp Förster bisher völlig aus der Partie genommen haben. Da die letzten drei direkten Duelle alle mit 1:1 endeten ist man mit dem momentanen Unentschieden zwar auf Kurs. Doch natürlich werden beide Teams versuchen diese Serie zu durchbrechen, um am Ende einen Dreier bejubeln zu dürfen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nürnberg führt zum Pausentee verdient mit 1:0 gegen Heidenheim. Seit der ersten Minute drückten die Clubberer auf das Führungstor, ohne sich dabei erstmal eine Großzahl an Chancen herausspielen zu können. In der 21. Minute wurde ein Abseitstor von Hack zurückgenommen, gefolgt vom 1:0 von Dovedan. Danach hatten die Hausherren zwei große Möglichkeiten, das Ergebnis zu erhöhen, doch man scheiterte an der eigenen Chancenverwertung. Im zweiten Abschnitt muss unbedingt mehr vom FCH in der Offensive kommen. Kurze Pause und bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Victor Pálsson (SV Darmstadt 98)
    Links auf Höhe der Mittellinie schirmt Behrens den Ball sehr gut ab und wäre auf und davon. Doch Pálsson trifft ihn noch an der Hacke, bringt ihn damit zum Fall und sieht zurecht Gelb.
  • 45'
    :
    Drei Minuten gibt es im ersten Durchgang oben drauf. Wegen der Trinkpause und einigen Foulunterbrechungen geht das vollkommen in Ordnung.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Nächste dicke Chance! Diesmal kommt eine Flanke von der Seite nach innen geflogen. Dort geht Behrens zum Ball und wuchtet das Leder knapp rechts am Pfosten vorbei.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 43'
    :
    Es bleibt dabei, dass Sandhausen zwar etwas mehr vom Spiel hat. Doch defensiv weisen sie zwischendurch große Lücken auf, die die Lilien versuchen mit viel Tempo zu bespielen.
  • 42'
    :
    Bezeichnend! Multhaup nimmt im Sechzehner auf der linken Seite den Ball an. Der Heidenheimer verstolpert allerdings die Pille, sodass es mit Abstoß für die Hausherren weitergeht.
  • 40'
    :
    Auch kurz vor der Pause steht es noch immer torlos. Das muss jedoch gar nichts heißen, denn beinahe schon normalerweise endet dieses Duell mit 1:1 und das Ergebnis sollte auf jeden Fall noch drin sein.
  • 39'
    :
    Nach einer Ecke fällt die Kugel Frey vor die Füße. Der Angreifer setzt vorm linken Fünfereck zum Fallrückzieher an, donnert den Ball allerdings über den Kasten.
  • 37'
    :
    Auf links hat Marcel Heller ganz viel Platz. Das nutzt der schnelle Offensivspieler auch aus und kommt halblinks im Strafraum zum Schuss. Sein wuchtiger Versuch unter die Latte kann aber von Martin Fraisl pariert werden. Den Abpraller köpft dann Aleksandr Zhirov zur Ecke und klärt damit vor Serdar Dursun.
  • 36'
    :
    Auch knapp zehn Minuten vor der Pause bleibt es eine interessante Partie. Allerdings hat die Anzahl der Chancen abgenommen.
  • 36'
    :
    Fast das 2:0! Vor dem Sechzehner passt Hack die Murmel ins Zentrum zu Dovedan. Der Nürnberger hämmert den Ball auf das Gehäuse. Noch leicht abgefälscht kullert das Spielgerät am rechten Pfosten vorbei.
  • 33'
    :
    Fabian Holland fasst sich aus der Distanz ein Herz. Sein strammer Abschluss aus der zweiten Reihe gerät jedoch zu hoch und sorgt nicht wirklich für Gefahr.
  • 33'
    :
    Auf der linken Seite im gegnerischen Sechzehner kommt Nürnberger an den Ball und jagt das Spielgerät sofort auf die Kiste. Müller ist hellwach und kann die Kugel mit den Füßen abwehren.
  • 30'
    :
    Sandhausen wird aktiver! Während die Anfangsphase eher den Gästen aus Hessen gehörte sind die Hausherren jetzt voll im Spiel und kontrollieren zunehmend das Geschehen.
  • 28'
    :
    Kevin Behrens mit der Großchance! Nach einem Pass durch die Schnittstelle taucht Behrens plötzlich vor dem gegnerischen Kasten auf. Verfolgt von gleich zwei Gegenspielern schafft es der Stürmer aber nur einen Tunnelversuch per Grätsche auf das Tor zu bringen. Doch Stritzel macht die Beine zu und verhindert den Gegentreffer.
  • 30'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 1:0 durch Nikola Dovedan
    Das geht ja viel zu leicht! Mathenia schlägt den Freistoß im eigenen Sechzehner ganz weit nach vorne, wo Frey nach oben steigt und den Ball mit der Rübe verlängern kann. Im Strafraum hechtet Dovedan zum Ball und wuchtet die Kugel mit dem Schädel per Flugkopfball ins rechte Eck.
  • 29'
    :
    Gelbe Karte für Arne Feick (1. FC Heidenheim 1846)
    Feick drückt seinem Gegenspieler beim Eckball den Unterarm ins Gesicht und bekommt dafür den ersten Gelben Karton der Partie.
  • 27'
    :
    Die Gäste setzen sich in der gegnerischen Hälfte fest und können sich gleich drei Ecken hintereinander erarbeiten. Doch wirklich Gefahr strahlen die Heidenheimer dabei nicht aus.
  • 26'
    :
    Johann Pfeifer gönnt den Akteuren eine kurze Verschnaufpause. Bei dem Wetter kann eine Trinkpause aber auch sicherlich nicht schaden.
  • 25'
    :
    Allmählich kommt auch mehr Biss ins Spiel. Nachdem es zu Beginn kaum Unterbrechungen gab, kommt es jetzt vermehrt zu Fouls.
  • 24'
    :
    Erneut wird Frey mit einem Pass von Behrens auf die Reise geschickt. Der Angreifer kratzt das Leder noch vor der Grundlinie weg, muss dann allerdings mit ansehen, wie die Fahne des Assistenten nach oben geht.
  • 23'
    :
    Gelbe Karte für Gerrit Nauber (SV Sandhausen)
    Fast auf Höhe der Mittellinie erwischt Nauber seinen Gegenspieler mit dem hohen Bein. Die Entscheidung kann man schon so vertreten.
  • 21'
    :
    Zurecht wird der Treffer von Heft nach Ansicht der Videobilder zurückgenommen, da Frey beim Anspiel im Abseits stand. Bleibt abzuwarten, ob die Gastgeber am Drücker bleiben oder das zurückgenommene Tor erstmal verkraften müssen.
  • 18'
    :
    Der Club trifft! Ein langer Pass aus der eigenen Hälfte landet bei Frey, der dabei wohl knapp im Abseits stand. Der Angreifer dreht sich einmal um die eigene Achse und donnert den Ball halblinks auf die Kiste. Müller lässt den Schuss nach vorne abprallen, sodass Hack das Leder in die rechte Ecke jagen kann.
  • 19'
    :
    Die Hausherren versuchen in den letzten Momenten über Ballbesitz Kontrolle zu gewinnen. Das gelingt ihnen jedoch nur bedingt, denn bei Ballverlust wird es immer wieder brenzlig.
  • 16'
    :
    Die ersten 15 Minuten sind wie im Flug vergangen. Beide Mannschaften verstecken sich nicht und suchen gradlinig den Weg nach vorne. Dadurch entwickelt sich eine offene Begegnung mit leichten Vorteilen für die Gäste.
  • 16'
    :
    Schmerzhaft! Sørensen liegt nach einem Zusammenprall mit einem Heidenheimer am Boden und muss behandelt werden. Es sieht allerdings so aus, als könnte der Verteidiger weitermachen.
  • 15'
    :
    Auch auf den Rängen ist schon ordentlich was los! Darmstadt hat viele Auswärtsfans mitgebracht, die immer wieder lautstark auf sich aufmerksam machen.
  • 14'
    :
    Auf der halblinken Seite legt sich Johannes Geis die Murmel zurecht. Der Nürnberger visiert die linke untere Ecke an, scheitert mit seinem Freistoß jedoch an den Händen von Müller.
  • 12'
    :
    Diekmeier hat im rechten Halbfeld zu viel Zeit und bringt das Rund mit viel Gefühl vorne rein. Engels läuft von links in die Hereingabe herein, lässt die Murmel über den Scheitel rutschen und verfehlt damit das lange Eck nur ganz knapp.
  • 11'
    :
    Fast die Führung für die Gäste! Maurice Multhaup marschiert die halblinke Seite entlang und zieht mutterseelenallein in den Sechzehner ein. Der Angreifer lässt sich zu lang Zeit und scheitert mit seinem Versuch an der Brust von Mathenia.
  • 11'
    :
    Die ersten Minuten gefallen Uwe Koschinat überhaupt nicht. Der Coach der Heimelf tobt an der Seitenlinie und versucht sein Team wachzurütteln.
  • 9'
    :
    Erneut der SV98! Nach einer nur unzureichend geklärten Flanke kommt Schnellhardt an die Kugel. Der zentrale Mittelfeldspieler probiert es einfach direkt und sorgt damit für Gefahr. Im Fünfer kann Paqarada dann allerdings per Fußabwehr klären.
  • 8'
    :
    Erneut Patrick Herrmann in der Offensive. Der Außenverteidiger wirft von rechts ein und bekommt die Pille direkt wieder. Mit einem Heber von außerhalb der Box versucht er den Keeper zu überraschen. Doch Martin Fraisl ist zur Stelle und lenkt das Ding über die Latte.
  • 7'
    :
    Nach der anfänglichen Druckphase der Nürnberger wollen die Gäste nun etwas das Tempo aus der Partie nehmen. Der FCH lässt das Leder durch die eigenen Reihen laufen, kommt allerdings noch nicht so wirklich ins letzte Drittel.
  • 5'
    :
    Die Partie beginnt erstaunlich flott. Eigentlich hatten die Meisten erwartet, dass Darmstadt, wie schon gegen Dresden, alles auf die Defensive setzt und kontert. Doch es scheint sich, zur Freude Aller, eine komplett offene Begegnung zu entwickeln.
  • 4'
    :
    Auch Sandhausen schon früh mit der ersten Gelegenheit! Rechts am Sechzehner landet die Kugel bei Dennis Diekmeier. Der Kapitän hält einfach drauf und zielt auf das kurze Eck. Doch der ehemalige Hamburger trifft nur das Außennetz.
  • 4'
    :
    Die Clubberer kommen erneut über die rechte Seite. Diesmal zieht Valentini in Robben-Manier nach innen und visiert die linke obere Ecke an. Der Nürnberger verfehlt sein Ziel jedoch deutlich.
  • 1'
    :
    Es dauert nur Sekunden bis zur ersten Möglichkeit! Herrmann treibt den Ball auf rechts durchs Mittelfeld und sieht, dass Mehlem vor dem Strafraum ganz viel Platz hat. Doch der Mann mit der Sechs auf dem Rücken scheitert mit seinem Abschluss an dem Bein eines Gegenspielers.
  • 1'
    :
    Los geht's in Nürnberg! Von der rechten Seite kommt die erste Flanke in den Heidenheim-Sechzehner geflogen, wo Hack nach oben steigt und die Murmel auf die halbhohe linke Ecke wuchtet. Müller ist zur Stelle und kann den Kopfball auffangen.
  • 1'
    :
    Bei bestem Wetter eröffnet Darmstadt die Partie.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Mit der Spielleitung ist heute Johann Pfeifer beauftragt. Bei seiner ersten Zweitligapartie der neuen Saison wird er an den Seitenlinien von Patrick Schwengers und Daniel Riehl unterstützt. Vierter Offizieller ist Timo Klein und den Blick auf den Video-Beweis hat Dr. Martin Thomsen.
  • :
    Damit zu den Aufstellungen: Sandhausen-Schreck Tobias Kempe muss zunächst mit einem Bankplatz Vorlieb nehmen. Im Vergleich zum Dresden-Spiel ändert Dimitrios Grammozis seine Aufstellung sowieso nur auf zwei Positionen. Fabian Schnellhardt und Patrick Herrmann rücken in die Startelf. Bei den Hausherren gibt es sogar nur einen Wechsel in der Anfangsformation. Rúrik Gíslason ersetzt Emanuel Taffertshofer.
  • :
    Die Bilanz im direkten Vergleich ist komplett ausgeglichen. Von zehn Aufeinandertreffen konnten Sandhausen und Darmstadt je drei Begegnungen gewinnen. Die übrigen vier Pflichspielduelle endeten mit einem Unentschieden. Gleich drei davon gab es zuletzt hintereinander, denn die letzten drei Duelle endeten immer mit einem 1:1-Remis. Dabei ging der SVS jeweils in Front und Tobias Kempe konnte für seine Farben mit einem ruhenden Ball, zwei Mal Elfmeter und ein Mal direkter Freistoß, ausgleichen.
  • :
    Beide Mannschaften sind bereits in den Katakomben, sodass es hier in wenigen Minuten losgehen kann. Der Leiter des heutigen Geschehens ist Florian Heft, der in den kommenden 90 Minuten von seinen zwei Kollegen Lukas Benen sowie Fynn Kohn unterstützt werden wird.
  • :
    Der Trainer der Gäste sprach ebenfalls über das anstehende Match: "Beim Personal hat sich nichts verändert. Bis auf den Langzeitverletzten Maxi Thiel sind alle Spieler im Training und dementsprechend alle Spieler fit. In den ersten Spielen haben wir gut gepunktet. Wenn man die ersten Spiele nimmt, hatten wir gute Phasen im Spiel, in denen es gereicht hat, in Osnabrück zu gewinnen, gegen Stuttgart zurückzukommen und in Ulm souverän weiterzukommen. Jetzt im Nachgang hat die Leistung abgebaut. Vielleicht haben wir uns von den ersten drei Spielen auch etwas blenden lassen. Dementsprechend heißt es für uns, jetzt wieder bessere Leistungen als vor allem in den beiden letzten Spielen zu bringen. Wir wollen in Nürnberg auf dem Platz stehen und auch etwas Zählbares mitnehmen."
  • :
    Weiterhelfen soll heute auch die Rückkehr einiger verletzter Spieler. "Ich freue mich erstmal, dass wir mit Patrick Herrmann, Mathias Honsak und Erich Berko drei Spieler haben, die wieder voll ins Mannschaftstraining integriert sind. Sie haben alle Einheiten mitgemacht und stellen wieder eine Option für das kommende Spiel dar. Sie haben auch im Training gezeigt, dass sie Spieler sind, die uns weiterhelfen. Ich bin sehr glücklich, dass wir die Jungs wieder zur Verfügung haben", äußerte sich Dimitrios Grammozis auf der Pressekonferenz zuversichtlich. Mit Patrick Herrmann und Erich Berko haben es zwei der genannten Akteure sogar wirklich in den Kader geschafft; Rechtsverteidiger Herrmann steht sogar direkt wieder in der Startelf.
  • :
    Auch bei Heidenheim läuft es bislang noch nicht so richtig. Zum Auftakt in die neue Saison konnte in Osnabrück mit 3:1 gewonnen werden. Anschließend trennte man sich 2:2 von Stuttgart, gefolgt von zwei Pleiten gegen Dresden und Sandhausen. Zwischendurch setzte sich der FCH mit 2:0 in der Ersten Runde des DFB-Pokals gegen Ulm durch. Heute soll endlich wieder ein Dreier her, um nicht direkt in den Abstiegsstrudel zu geraten.
  • :
    Die aktuelle Euphorie des SVS kann Darmstadt nur bedingt teilen. Nach einem gelungenen Auftakt mit einem Remis in Hamburg, einem souveränen Sieg in Kiel und dem Weiterkommen im DFB-Pokal, folgte zuletzt die Ernüchterung. Zwei Mal in Folge konnten die Lilien nicht gewinnen und blieben dabei jeweils ohne eigenen Treffer. Trotzdem ist Trainer Dimitrios Grammozis positiv gestimmt. "Bei uns habe ich überhaupt nicht das Gefühl, dass es in die falsche Richtung geht. Eher das Gegenteil. Wenn wir gegen Dresden auch eine Klatsche bekommen hätten, dann hätten wir uns Gedanken machen müssen. So habe ich aber am Freitag eine stabile Mannschaft gesehen, die gegen den Ball ein gutes Spiel gemacht hat."
  • :
    Bei einem heutigen Sieg würde Sandhausen vorübergehend auf den zweiten Platz springen. Doch so weit will beim SVS noch keiner gucken. "Ich glaube, dass es ein sehr gefährliches Spiel werden kann. Darauf werde ich meine Mannschaft einstellen", warnt Uwe Koschinat und ergänzt: "Darmstadt verfügt über eine hervorragende Defensiv-Mentalität und weiß, dass man durch ein starkes Umschaltspiel jederzeit zuschlagen kann." Trotz alledem sieht er den eigenen Verein auf einem guten Weg. "Die Zahl der Punkte harmoniert aktuell perfekt mit unseren Leistungen. Die Jungs spüren, dass hier einiges möglich ist."
  • :
    Coach Canadi äußerte sich zum anstehenden Duell mit Heidenheim: "Heidenheim hat ein gutes Umschaltspiel, spielen schnell in Richtung Tor. Da müssen wir Druck auf den Ball bekommen, damit sie sich nicht freispielen können. Wir haben mehrere Variationen und Möglichkeiten. Die Mannschaft kann sehr flexibel auftreten. Für mich gibt es nicht unbedingt eine erste Elf. Jeder Spieler kann sich im Training qualifizieren und beweisen, dass er ein Teil dieses Teams ist."
  • :
    Für Sandhausen verläuft die neue Spielzeit sehr erfreulich. Nachdem sich die Baden-Württemberger in der letzten Saison erst kurz vor Schluss retten konnten sieht es jetzt deutlich besser aus. Nach vier Spieltag sind bereits sieben Punkte auf dem Konto und das Team von Uwe Koschinat rangiert auf dem vierten Rang. Ausschlaggebend sind dafür besonders die letzten beiden Partien, die der SVS jeweils gewinnen konnte. Gegen Nürnberg gelang ein knapper 3:2-Heimerfolg und in Heidenheim ein souveräner 2:0-Sieg, der dem Trainer besonders imponierte. "Anders als noch beim 3:2-Sieg in der vergangenen Saison haben wir es geschafft, Heidenheim im eigenen Stadion zu keinem Zeitpunkt eine dauerhafte Drucksituationen aufbauen zu lassen. Das war ein autoritärer Auswärts-Auftritt und eine Fortsetzung der guten Form der letzten Spiele", sprach Koschinat seiner Mannschaft ein Kompliment aus.
  • :
    Nach vier Spieltagen liegen die Nürnberger auf der neunten Position, mit der Chance, sich mit einem Sieg heute nach vorne zu schieben. Wohin die Reise der Clubberer in dieser Saison geht, ist noch nicht ganz abzusehen, da die Leistungen der Hausherren bislang zu durchwachsen waren. Zum Auftakt gewann der FCN mit 1:0 in Dresden, wurde kurz darauf allerdings auch mit 4:0 im eigenen Stadion vom HSV abgefertigt. Im DFB-Pokal setzte man sich mit 1:0 bei Ingolstadt durch, musste wenige Tage später allerdings die nächste Schlappe in Sandhausen hinnehmen. Zuletzt konnte Osnabrück mit 1:0 besiegt werden, sodass heute endlich der zweite Sieg infolge hersoll.
  • :
    Hallo und ein herzliches Willkommen zum 5. Spieltag der 2. Bundesliga am Freitagabend! Ab 18:30 Uhr duellieren sich Nürnberg und Heidenheim um die nächsten drei Zähler.
  • :
    Einen wunderschönen guten Abend und herzlich willkommen zum 5. Spieltag der 2. Bundesliga. Ab 18:30 Uhr kommt es, im BWT-Stadion am Hardtwald, zur Begegnung zwischen dem SV Sandhausen und Darmstadt 98.
Anzeige