Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

18:30FC St. PauliSTPFC St. Pauli0:01. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 1846
18:30VfL BochumBOCVfL Bochum2:1Holstein KielKIEHolstein Kiel
18:30Hannover 96H96Hannover 961:1Karlsruher SCKSCKarlsruher SC

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Bochum setzt seinen Lauf fort und schlägt Kiel 2:1. Am Ende war es noch extrem spannend, Kiel verpasste durch Jannik Dehm den Ausgleich in der Nachspielzeit. Es bleibt also ein glücklicher, aber durchaus verdienter Dreier für den VfL, der durch zwei blitzsaubere Angriffe und eiskalte Abschlüsse von Jordi Osei-Tutu und Silvère Ganvoula in Führung gehen konnte. Das Anschlusstor durch Jonas Meffert sorgte noch einmal für eine spannende Schlussphase, die für die Kieler ohne Lohn blieb. Bochum setzt sich also weiter vom Tabellenkeller ab und hat jetzt sechs Punkte Vorsprung auf Platz 16. Kiel verliert endgültig den Anschluss an die oberen Positionen und liegt nur noch drei Zähler vor dem VfL. Der Ruhrpott-Klub trifft am Wochenende auf Nürnberg, Kiel muss gegen Spitzenreiter Bielefeld ran. Schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Es gibt keinen Sieger in Hannover, es bleibt beim 1:1! 96 und der KSC wollen in der Schlussphase unbedingt noch den Last-Minute-Sieg und gehen schlussendlich doch mit einem Remis auseinander. Vor den letzen Minuten, in denen beide Klubs zum Teil beste Chancen ausließen, wollte die Partie in der 1. Halbzeit kein Tempo aufnehmen. Hannover 96 führte den Ball, schaffte es aber nicht hinter die gut sortierte KSC-Abwehr. Der zweite Durchgang startete dann mit einem frühen Tor von Prib, der die Niedersachsen in der 47. Minute in Front brachte. Karlsruhe hatte danach länger Probleme, fightete sich aber nochmal zurück und erzielte in der 69. Minute durch Kopfball-Ungeheuer Hofmann das 1:1. Danach riskierten beide Teams viel und lieferten sich zeitweise einen Schlagabtausch. Für Karlsruhe vergaben Djuricin (79.) und Ben-Hatira (86.) die besten Gelegenheiten, bei Hannover verpasste Maina den Gamewinner in der Nachspielzeit.
  • 90'
    :
    Fazit:
    St. Pauli und Heidenheim trennen sich nach einer intensiven Partie mit einem alles in allem gerechten Unentschieden. Die Gäste aus Heidenheim begannen besser und verpassten es, in Halbzeit eins mit einem fragwürdigen Leipertz-Strafstoß in Führung zu gehen. Anschließend waren es die Gastgeber, die mutiger wurden und spielerisch nach vorne ideenreicher und etwas variabler agierten. Zum Ende der Partie hatten beide Mannschaften noch jeweils eine Großchance, doch die beiden Möglichkeiten blieben ungenutzt. Wir bedanken uns und wünschen einen schönen Abend!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Riemann fängt eine weitere Flanke ab. Den Störchen rennt die Zeit davon.
  • 90'
    :
    Meffert steht im Rücken der Abwehr frei und wird von Riemann rustikal abgeräumt, der Torwart ist allerdings mit den Händen am Ball. Außerdem stand der Kieler zuvor im Abseits - kein Elfer.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Danilo Soares (VfL Bochum)
    Danilo schlägt den Ball weg, das ist Gelb.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Armel Bella-Kotchap
  • 90'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Jordi Osei-Tutu
  • 90'
    :
    Dehm lässt den Ausgleich liegen! Was für eine Chance! Nach einer Flanke von links läuft sich Dehm perfekt frei, kommt am Fünfer zum Abschluss und setzt das Leder tatsächlich noch über das Tor. Riemann ist sauer, kann aber durchpusten. Riesenglück für die Bochumer.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Es geht nochmal Hin und Her! Auch 96 hat noch eine Last-Minute-Chance im Ärmel und schickt Maina links den Flügel herunter. Der flinke 96er visiert am linken Pfosten das lange Eck an und verpasst die Entscheidung ebenfalls hauchzart! Ein Punkt ist beiden zu wenig!
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Starke Rettungstat von Leitsch, der sich Lauberbach im Strafraum entschieden in den Weg stellt und einen Schussversuch abblockt.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Bochum hält die Kieler weit vom eigenen Sechzehner weg und gewinnen so wertvolle Sekunden. Die reguläre Spielzeit ist fast vorbei.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Timo Hübers (Hannover 96)
    Hannover 96 geht in den Schlussminuten die defensive Sicherheit flöten, nun muss auch Hübers zu einem Foul greifen und kassiert Gelb.
  • 90'
    :
    Pfosten! Miyaichi kommt nach einem feinen Doppelpass rechts im Strafraum an den Ball und flankt das Leder gefühlvoll ins Zentrum. Dort steigt Lawrence hoch und köpft das Spielgerät freistehend aus etwa sieben Metern an den rechten Pfosten. Von da aus fliegt das Ding ins Aus - Abstoß.
  • 87'
    :
    ...Zieler muss auch noch retten! Der 96-Keeper macht es dem Pfosten nach und entschärft einen krachenden Nachschuss vom linken Fünfer-Eck!
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Jordi Osei-Tutu (VfL Bochum)
    Der Rechtsaußen der Bochumer braucht bei einem Einwurf zu lange und kassiert folgerichtig Gelb.
  • 86'
    :
    96 schwimmt, der Pfosten rettet! 96 macht zu wenig auf den KSC und lässt die Gäste flanken. Direkt vor Tor tritt Hübers ein Luftloch und ermöglich Ben-Hatira den Schuss aus kurzer Distanz. Der Ball touchiert ans linke Alu und springt dann wieder in den Fünfer zurück! Es bleibt heiß und...
  • 88'
    :
    Riesentat von Himmelmann! Schnatterer bringt zunächst den Eckball auf den Elfmeterpunkt, wo ein Hamburger klären kann. Anschließend ist es wieder der erfahrene 34-Jährige, der die Kugel diesmal vor den kurzen Pfosten bringt. Dort läuft Föhrenbach ein und prüft Pauli-Schlussmann Himmelmann mit einem wuchtigen Kopfball aus kürzester Distanz. Der Keeper der Hausherren pariert mit einem starken Unterarm und Pauli kann klären.
  • 85'
    :
    Werners letzte Option ist mit Schmidt ein langer Kerl für vorne drin. Hohe Bälle sollen es jetzt also richten. Bochum ist - wie beim Anschlusstreffer bewiesen - bei Flanken recht anfällig in dieser Saison.
  • 87'
    :
    Eckball für den 1. FC Heidenheim...
  • 84'
    :
    Es geht in die absolute Schlussphase! Immer noch ist der Sieg für beide machbar, vor allem Kenan Kocak will den Dreier und beordert sein Team nach vorn.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Dominik Schmidt
  • 81'
    :
    Da fehlt nicht viel! Korbs schwingt den Ball bei seiner letzten Aktion nochmal in den Fünfer, wo Weydandt ein starker Abschluss gelingt. Der Hannoveraner schießt die Kugel im Lauf aufs Tor und verpasst das linke Eck nur knapp.
  • 85'
    :
    Fünf Minuten plus Nachspielzeit verbleiben den beiden Teams noch, um aus einem Punkt drei Punkte zu machen. Im Moment sieht es eher nach einem Pauli-Sieg als nach einem Heidenheimer Erfolg aus.
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Phil Neumann
  • 83'
    :
    Joker Maier verpasst das das 3:1! Nur wenige Sekunden nach der Einwechslung hat Maier die Vorentscheidung auf dem Fuß, scheitert aber aus wenigen Metern an Gelios. Großes Glück für die Gäste, die hier in der Defensive alles andere als sortiert waren.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: John Guidetti
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Julian Korb
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Lukas Grozurek
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Manuel Stiefler
  • 83'
    :
    Jos Luhukay will die drei Punkte. Der Coach der Kiezkicker wechselt mit Luca Zander einen Innenverteidiger aus und mit Dimitrios Diamantakos einen Stürmer ein.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Anton Fink
  • 81'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Sebastian Maier
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Marco Djuricin
  • 79'
    :
    Djuricin lässt das sichere 1:2 liegen! Die Badener brechen überraschend durch und sich nach einem Fehler von Korb mit zwei Leuten frei durch. Djuricin rennt über links in die Spitze und muss eigentlich nur noch für Röser querlegen. Was folgt? Der eigennützige und schlechte Abschluss, links am Tor vorbei.
  • 81'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Miloš Pantović
  • 82'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Dimitrios Diamantakos
  • 82'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Luca Zander
  • 81'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Jonas Föhrenbach
  • 81'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tobias Mohr
  • 78'
    :
    Hannover 96 will in Ruhe aufbauen und wird vom KSC früh gestört. Zieler bleibt beim Druck der KSC-Stürmer nur der hohe und unkontrollierte Ball in die Ferne.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
  • 78'
    :
    Nicht schlecht! Pantović zieht aus 30 Metern knackig ab und Gelios muss sich strecken, um den Ball aus dem rechten Eck zu kratzen. Gute Aktion von beiden Akteuren. Es folgt eine Ecke.
  • 81'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tim Kleindienst
  • 77'
    :
    Nach drei Spielen ohne Gegentreffer muss Bochums Keeper Riemann also wieder hinter sich greifen. Noch liegt der VfL vorne, muss sich jetzt aber auf einen Sturmlauf der Gäste gefasst machen.
  • 79'
    :
    Der lange Eckball rutscht durch und ein Paulianer versucht es von der Strafraumgrenze aus halbrechter Position. Der Ball landet im Getümmel und Heidenheim kann eine unübersichtliche Situation letztlich klären.
  • 75'
    :
    Auch die Gäste haben durchaus Interesse an drei Punkten und verstecken sich nicht. Gesucht wird jetzt natürlich umso mehr Hofmann, der sich für die Zuspiele auch etwas fallen lässt.
  • 78'
    :
    Eckball für St. Pauli von der linken Seite...
  • 74'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 2:1 durch Jonas Meffert
    Es wird wieder spannend! Thesker verlängert eine Ecke am kurzen Pfosten per Kopf, weiter hinten wird Meffert kaum bedrängt und kann aus einem Meter den Ball mit der Stirn über die Linie lenken. Riemann klebte auf der Linie, weil die Hereingabe aber so dicht vor das Tor kam, ist dem Schlussmann da allerdings keinen Vorwurf zu machen.
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Tim Kleindienst (1. FC Heidenheim 1846)
    Der 24-Jährige geht im gegnerischen Strafraum in einen Zweikampf mit Ohlsson und setzt mehrmals nach. Die Pfeife des Schiris ertönt und es gibt die Gelbe Karte. Es ist die Fünfte für den Stürmer, der damit am nächsten Spieltag fehlen wird.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Philipp Ochs
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Marvin Ducksch
  • 75'
    :
    Da fehlte nicht viel! Otto verlängert den Ball am Elfmeterpunkt nach Theuerkauf-Flanke von der linken Seite mit dem Kopf in Richtung lange Ecke. Der Ball fliegt aber knapp am langen Pfosten vorbei.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Linton Maina
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Edgar Prib
  • 71'
    :
    Standards bleiben auf beiden Seiten eher ungefährlich. Die ruhenden Bälle sorgen sogar meist eher für einen Gegenangriff, weil die Hereingaben zu leicht geklärt werden können.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Borys Tashchy
  • 73'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Henk Veerman
  • 71'
    :
    Und jetzt hinein in eine spannenden Schluss-Viertelstunde? Die Niedersachsen reagieren auf den Ausgleich zumindest offensiv und orientieren sich nach vorne. Währenddessen bereitet Kocak seine ersten Wechsel vor.
  • 71'
    :
    Weit drüber! Zander spielt die Kugel vom rechten Flügel clever in den Rückraum auf Veerman. Der Torjäger zieht aus zentraler Position von der Strafraumkante ab, haut das Leder aber deutlich drüber.
  • 69'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 1:1 durch Philipp Hofmann
    Jetzt köpft Hofmann ein, 1:1! Der KSC-Stürmer macht doch noch sein Tor und ist im 96-Fünfer mit seiner Kopfballstärke einfach übermächtig. Die Flanke kommt von rechts, Korb hat keine Chance und Hofmann nickt oben rechts im langen Eck ein!
  • 69'
    :
    Wenig überraschend nimmt Reis Gamboa vom Feld, der Rechtsverteidiger hatte sich trotz der Gelben Karte aus der ersten Hälfte bereits ein klares Foul geleistet. Da geht Sicherheit vor, Weiland übernimmt. Bei den Kielern geht Porath vom Feld, dessen Kopfball an die Latte die beste Möglichkeit der Gäste seit dem Seitenwechsel war.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Marco Thiede
  • 70'
    :
    Kleindienst verpasst knapp! Der Stürmer wird mit einer schönen Flanke von der linken Seite bedient, schraubt sich höher als seine beiden Gegenspieler, segelt aber haarscharf unter dem Ball her.
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Christoph Kobald
  • 68'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Tom Weilandt
  • 68'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Cristian Gamboa
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Jannik Dehm
  • 67'
    :
    Werden die Gäste jetzt gefährlicher? Der KSC noch mehr als 20 Minuten für den Ausgleich und kämpft um weitere Torchancen. Die nächste Angriffswelle bringt erstmal nichts ein, da auf den Außen die Idee fehlt.
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Finn Porath
  • 66'
    :
    Dafür ist Ganvoula da! Bislang war es kein guter Auftritt des besten Torschützen der Bochumer, immer wieder schlichen sich Stockfehler ein und die Chancen blieben aus. Die tolle Vorlage von Žulj ließ sich Ganvoula aber nicht nehmen und erhöhte sein Torekonto ganz abgezockt auf 13.
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Johannes Flum (FC St. Pauli)
    Der 32-Jährige will nahe des Mittelkreises eine schnelle Ausführung eines Freistoßes des Gegners unterbinden und wird dafür verwarnt.
  • 64'
    :
    Hofmann verpasst den Ausgleich! Der KSC-Goalgetter wartet am linken Alu und erhält dann eine Stiefler-Flanke exakt auf den Kopf. Der nachfolgen Torschuss misslingt aber und geht aus kürzester Distanz links vorbei! Den kann man auch mal machen...
  • 67'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: David Otto
  • 67'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
  • 66'
    :
    Dem Aufstiegskandidaten fehlt es im Spiel nach vorne an Kreativität und Genauigkeit. Die Gäste kommen einfach nicht durch und wissen nach Ballgewinnen nichts mit dem Ball anzufangen.
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Marc Schnatterer (1. FC Heidenheim 1846)
  • 65'
    :
    Starke Aktion von Mainka! Der Innenverteidiger setzt sich an der Seitenlinie gegen drei Gegenspieler durch und will dann den durchstartenden Kleindienst in Szene setzen. Sein Steilpass ist aber zu kurz und ein Paulianer fängt den Pass ab.
  • 63'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 2:0 durch Silvère Ganvoula
    Ganvoula erhöht für den VfL! Das ging den Störchen einfach zu schnell. Žulj holt sich den Ball in der gegnerischen Hälfte auf der linken Seite, nimmt den Kopf hoch und spielt einen perfekten Steilpass in den Lauf von Ganvoula. Der Mittelstürmer löst sich im richtigen Moment, läuft alleine auf Gelios zu und bleibt wie schon Osei-Tutu beim ersten Treffer eiskalt. Das sieht jetzt sehr gut aus für den Gastgeber.
  • 62'
    :
    Was war da los? Horn sackt bei einem Freistoß mit einem Mal zusammen und muss behandelt werden. In der Wiederholung wird nicht ganz klar, ob Carlson bei der Aktion mit den Armen ausgeteilt hat oder nicht. Aus Köln kommt kein Signal, es geht weiter.
  • 62'
    :
    Riemann wackelt etwas beim Herauslaufen, ist bei der folgenden Flanke jedoch sicher zur Stelle und hat das Leder. Es ist ein guter Auftritt vom VfL-Keeper heute.
  • 61'
    :
    Weydandt! Hannover 96 bedient Korb auf der rechten Außenbahn, der eine heiße Flanke mit Schnitt ins Zentrum schlägt. Weydandt steigt hoch und pfeffert die Kugel mit dem Kopf zentral aufs Tor. KSC-Keeper Uphoff zeigt eine gute Reaktion und klärt zur nächsten Ecke.
  • 63'
    :
    Der Debütant Luis Coordes hat Feierabend. Nach einer ordentlichen Vorstellung wird der 21-Jährige ersetzt durch den schwedischen Stürmer Viktor Gyökeres.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Viktor Gyökeres
  • 62'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Luis Coordes
  • 60'
    :
    Slapstick! Thesker rutscht der Ball bei einem Einwurf aus den Händen. Da bleibt Winkmann keine Wahl, es folgt ein Einwurf für die Hausherren.
  • 59'
    :
    KSC-Trainer wechselt erstmals und erhofft sich von Änis Ben-Hatira mehr Durchschlagskraft. Marc Lorenz hat Feierabend.
  • 62'
    :
    Pauli wirkt seit Wiederbeginn der Begegnung stabiler und ist leicht spielbestimmend. Der 1. FC Heidenheim ist anfangs enorm hohes Tempo gegangen. Geht der Schmidt-Elf nach der Corona-Pause in der ersten englischen Woche die Luft aus?
  • 59'
    :
    Gleich drei Wechsel auf Seiten der Gäste, allesamt sind positionsgetreu. Atanga blieb nach seinen beiden Chancen in der ersten Hälfte ungefährlich und Iyoha hing völlig in der Luft. Seo zeigte dagegen eine äußerst ansprechende Leistung, verursachte allerdings mit einem Foul den Konter, der schlussendlich das Gegentor einleitete.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Änis Ben-Hatira
  • 59'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Marc Lorenz
  • 57'
    :
    Der KSC beißt sich etwas zurück und setzt in der gegnerischen Hälfte nun konsequenter nach. Hofmann und Wanitzek arbeiten im Sechzehner für die zweiten Bälle und zeigen sich.
  • 58'
    :
    Die Freistoß-Flanke ist kein Problem für Bochums Innenverteidiger.
  • 60'
    :
    Frank Schmidt wechselt die Heidenheim-Legende Marc Schnatterer ein. Der 34-Jährige ersetzt Maurice Multhaup.
  • 56'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Lion Lauberbach
  • 56'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Emmanuel Iyoha
  • 56'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Fabian Reese
  • 59'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marc Schnatterer
  • 56'
    :
    Lebenszeichen der Gäste! Die Badener erzeugen erstmals im zweiten Durchgang Tempo und schicken Carlson die linke Linie herunter. Bei der nachfolgenden Flanke auf den rechten Pfosten donnert Gondorf dann einen krachenden Volley knapp am Alu vorbei!
  • 56'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: David Atanga
  • 59'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Maurice Multhaup
  • 56'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Johannes van den Bergh
  • 56'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Young-jae Seo
  • 56'
    :
    Seo lässt sich kurz vor der Grundlinie nur durch einen Schubser von Gamboa stoppen. Sehr gute Möglichkeit für eine scharfe Hereingabe ins Zentrum.
  • 57'
    :
    Knoll von der Strafraumkante! Der 29-Jährige nimmt ein Zuspiel von Veerman in zentraler Position an und fackelt nicht lange. Sein Schuss wird aber geblockt und Heidenheim klärt die Situation.
  • 54'
    :
    Dem KSC geht in dieser Phase der Zugriff verloren, 96 hat die Partie jetzt im Griff. Torschüsse 2. Halbzeit: 4:0, insgesamt 11:3.
  • 56'
    :
    Das war ein Haken zu viel. Sobota lässt Dorsch mit einem Haken rechts im Strafraum alt aussehen und anstatt abzuziehen, will er den nächsten Gegenspieler auch noch stehen lassen. Der nimmt ihm aber den Ball ab und Sobota foult im Nachsetzen - Freistoß.
  • 54'
    :
    Kiel macht weiter Druck, der Gegentreffer scheint neue Kräfte freigesetzt zu haben.
  • 52'
    :
    Porath köpft an die Latte! Fast gibt es die direkte Antwort auf das 1:0! Porath setzt sich nach einer hohen Flanke rustikal gegen Danilo durch und setzt einen wuchtigen Kopfball aus kurzer Distanz an die Oberkante der Latte. Riemann wäre wohl zur Stelle gewesen.
  • 52'
    :
    Anton macht die Kugel nun im Rückraum fest und bereitet sich für einen Fernschuss vor. Der Ball rutscht dem Hannoveraner etwas vom Fuß und gleitet direkt ins Toraus.
  • 51'
    :
    Die Hausherren bleiben am Drücker und schnüren den KSC hinten ein. Erneut läuft 96 mit Tempo an, doch Ducksch und Weydandt stehen beim Steilpass beide im Abseits.
  • 53'
    :
    Auf beiden Seiten fehlt es oftmals an Präzision im letzten Drittel. Ob ungenaue Flanken oder schlampige Zuspiele - beide Teams haben dort noch Probleme.
  • 49'
    :
    Die Roten wollen nachlegen! Weydandt betritt den Sechzehner mit kleinen vorgelegten Lupfern und wird erst im allerletzten Moment von Carlson gestoppt!
  • 51'
    :
    Sobota will den Ball über die Mauer hinweg in die linke Ecke zirkeln, doch das Spielgerät segelt meilenweit drüber.
  • 49'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 1:0 durch Jordi Osei-Tutu
    Der Gastgeber führt! Der erste richtige Vorstoß in den Strafraum bringt das 1:0. Pantović schaltet schnell um und zieht von links ins Zentrum. Dabei verlieren die Verteidiger im Rücken Osei-Tutu aus den Augen, der mustergültig bedient wird und Gelios im Eins-gegen-Eins mit einem präzisen Flachschuss ins Eck überwindet.
  • 50'
    :
    Gute Freistoßposition für Pauli! Die Braun-Weißen profitieren von einem Foulspiel in halblinker Position etwa 20 Meter vor dem gegnerischen Gehäuse.
  • 48'
    :
    Gelbe Karte für Young-jae Seo (Holstein Kiel)
    Seo zieht gegen Gamboa voll durch und sieht zurecht Gelb.
  • 49'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Griesbeck (1. FC Heidenheim 1846)
  • 47'
    :
    Tooor für Hannover 96, 1:0 durch Edgar Prib
    Und die beschert Hannover 96 das 1:0! Die Badener klären den Eckball von rechts zunächst, sind beim zweiten Ball dann aber zu schläfrig. Prib läuft in den Fünfer, wird nicht attackiert, und versenkt die Kugel mit links!
  • 47'
    :
    Hübers prüft Uphoff! Kaiser schlenzt einen 96-Freistoß aus der Ferne mittig vor die Kiste, wo dann Hübers mit dem Hinterkopf drankommt. KSC-Schlussmann Uphoff passt auf und rettet zur Ecke.
  • 46'
    :
    Es geht weiter! Einen Wechsel nimmt Bochums Coach Reis vor und lässt Geburtstagskind Tesche in der Kabine, im zentralen Mittelfeld übernimmt dafür Janelt.
  • 46'
    :
    In Hannover starten jetzt die zweiten 45 Minuten. Beide Teams machen erstmal unverändert weiter.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Vitaly Janelt
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Robert Tesche
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 47'
    :
    Gelbe Karte für Luis Coordes (FC St. Pauli)
    Der 21-Jährige stoppt den aufgerückten Busch mit einem Foul nahe der Seitenlinie. Richtig, dass der Schiedsrichter die Gelbe Karte zückt.
  • 46'
    :
    Weiter geht's!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Das erste Geister-Heimspiel von Hannover 96 gegen den KSC ist bisher eine eher zähe Angelegenheit und musste in der 1. Halbzeit fast gänzlich ohne Torchancen auskommen. 96 wollte im eigenen Stadion immer wieder das Kommando übernehmen, fand gegen sehr defensvistarke Badener aber keine Mittel für mehr Torgefahr. Einzig in der 32. Minute schafften es die Niedersachsen mal hinter die gegnerische Kette und Dominik Kaiser traf bei der bisher besten Gelegenheit den Pfosten. Während der KSC das 0:0 erstmal als Teilerfolg verbuchen wird, dürfte Kenan Kocak bereits jetzt schon über erste Wechsel nachdenken.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach einer intensiven und temporeichen ersten Hälfte geht es mit einem torlosen Unentschieden in die Kabinen. Die Gäste aus Heidenheim gingen entschlossen und mit hohem Pressing in die Partie und erspielten sich einige Tormöglichkeiten. Nach einer knappen halben Stunde hatte Leipertz beim von Dorsch herausgeholten Elfmeter die Führung auf dem Fuß, verschoss aber. Pauli wurde anschließend etwas mutiger und das Spiel gestaltete sich ausgeglichen. Gleich geht's weiter!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Es geht mit einem ausgeglichenen 0:0 in die Kabinen. Kiel hatte durch David Atanga zwei gute Chancen, jeweils parierte Manuel Riemann stark. Bochum sammelte zunehmend Ballbesitz, ohne aber wirkliche Chancen zu kreieren. Nur Robert Žulj prüfte Ioannis Gelios mit zwei ungefährlichen Fernschüssen. Hier begegnen sich zwei gut organisierte Mannschaften auf Augenhöhe.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Kaiser ist bei den Niedersachsen der Mann für die ruhenden Bälle und verfrachtet einen Freistoß von ganz links scharf vors Tor. Ducksch und Co. sind zugegen, doch den Luftraum hat KSC-Abwehrmann Gordon im Griff.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 43'
    :
    Auch die Niedersachsen bewegen sich nochmal vertikal und übergeben am Sechzehner-Ende an Ducksch. Der 96-Stürmer probiert es überraschend aus der Drehung und donnert den Ball kraftvoll rechts vorbei.
  • 43'
    :
    Žulj sorgt aus der Distanz für etwas Gefahr, erneut ist sein Fernschuss aber kein Problem für Gelios. Der Spielmacher ist bislang der gefährlichste VfLer.
  • 41'
    :
    Die erste Halbzeit biegt auf die Zielgerade ein. Beide Mannschaften schenken sich nichts. Neutralisieren sich momentan aber auch in vielen Bereichen, sodass große Chancen Mangelware bleiben.
  • 41'
    :
    Von vorne schaffte es das runde Leder allerdings noch nicht in die Kiste, sodass alles auf eine torlose 1. Halbzeit hindeutet. Hofmann köpft nach einer Flanke von Stiefler zwar nochmal aufs Tor, stützt sich bei seinem Kopfball aber deutlich sichtbar auf Hübers auf. Freistoß für Hannover.
  • 41'
    :
    Und die Ecke führt tatsächlich zu einer Chance, aber für Kiel! Atanga treibt den Konter auf der linken Seite nach vorne und sieht Iyoha in der Mitte. Der Pass stimmt, dann findet Iyoha aber nicht mehr die Lücke und verpasst den Abschluss.
  • 40'
    :
    Vielleicht geht jetzt etwas für die Bochumer: Wahl klärt vor Ganvoula ins Toraus. Aus dem Spiel heraus wurden die Hausherren noch nicht gefährlich.
  • 38'
    :
    ...trifft die Tornetz-Aufhängung! Der ein oder andere Betreuer hat vielleicht sogar den Torschrei auf den Lippen, da der Ball genau auf dem Außennetz landet und alles ein bisschen nach Tor aussieht.
  • 37'
    :
    Hilft ein Standard? Haraguchi erzwingt einen Freistoß aus mittigen 20 Metern. Prib nimmt Anlauf und...?
  • 36'
    :
    Die Niedersachsen übergeben das Leder für den Moment an die Elf von Christian Eichner und lassen den KSC etwas kommen. Auch beim KSC fehlt im letzten Drittel die zündende Idee.
  • 38'
    :
    Erst verteidigt der VfL gut und verhindert, dass Lee erneut einen Mitspieler im Sechzehner findet. Im Anschluss können die Nordlichter einen Konter ohne Probleme am Mittelkreis aufhalten, beide Defensiven arbeiten also solide.
  • 34'
    :
    Bei der Großchance eben schaffte es Hannover 96 erstmals mit Schwung hinter die KSC-Viererkette. Die Hausherren werden dieses Tempo benötigen, wollen sie gegen die bisher sehr stabile KSC-Abwehr überwinden.
  • 37'
    :
    Gut aufgepasst von Himmelmann! Theuerkauf schlägt eine Flanke von der linken Seite vor das Tor der Heimmannschaft, aber der 31-Jährige Schlussmann kommt aus seinem Gehäuse und faustet das Leder aus der Gefahrenzone.
  • 35'
    :
    Guter Auftritt übrigens bislang von Kiels Linksverteidiger Seo, der für van den Bergh in die Startelf gerutscht war. Der Südkoreaner ist sehr aktiv, treibt auch immer wieder Angriffe nach vorne und zeigt in der Defensive bislang keine Schwächen.
  • 35'
    :
    Seit dem verschossenen Elfmeter ist St. Pauli stärker. Die Kiezkicker spielen sich immer wieder mit Tempo nach vorne durch und beschäftigen die Defensive des Aufstiegskandidaten.
  • 32'
    :
    Kaiser scheitert am Pfosten! Das erste Highlight der Partie endet um ein Haar mit dem 1:0: Weydandt läuft in die Tiefe und spitzelt den Ball mit einem Querpass in den hohen Fünfer. Nachdem Haraguchi durchlässt, läuft Kaiser ein und schiebt das Spielgerät flach gegen das linke Alu!
  • 32'
    :
    Bis auf die beiden Chancen durch Atanga wurde hier bislang nicht viel geboten. Die Kieler beschränken sich auf einzelne Vorstöße und Bochum attackiert weiter ohne große Kreativität. Völlig ausgeglichene Partie also.
  • 32'
    :
    Freistoß für die Gastgeber im rechten Halbfeld. Sobota tritt an und zirkelt das Ding hoch in den Sechzehner. Dort segelt der Ball aber an Freund und Feind vorbei.
  • 30'
    :
    Eine halbe Stunde sind in Hannover vorbei und wir warten weiterhin auf die erste gefährliche Situation. Die Hausherren wollen in ihrem Heimspiel auf die Anzeigetafel, finden gegen kompakte Badener aber noch kein Mittel.
  • 30'
    :
    Pauli steht jetzt auch ziemlich hoch und zwingt Heidenheim mit aggressivem Pressing immer wieder zu langen Bällen.
  • 29'
    :
    Schon wieder zeigt Ganvoula, dass es ihm etwas an fußballerischer Technik fehlt. Ein Durchstecker zu dem aussichtsreich durchgestarteten Žulj verspringt, dadurch kann Thesker klären.
  • 28'
    :
    Nochmal Ducksch! Der 96-Goalgetter lauert bei einem Freistoß am linken Fünfer-Ende und zimmert den Ball nach einer ersten Abwehraktion der Badener wieder Richtung Tor. Diesmal fehlt rund ein Meter.
  • 27'
    :
    Riemann zeichnet sich erneut aus! Atanga setzt sich gegen Gamboa durch und verlängert eine hohe Hereingabe mit dem Fuß mittig aufs Tor. Riemann fährt das rechte Bein aus und verhindert so den Einschlag. Nächste gute Szene des KSV.
  • 26'
    :
    So etwas wie Torgefahr! Hannover setzt im Rückraum gut nach, in dem Weydandt den Ball auf Hüfthöhe irgendwie weiterleitet. Ducksch dreht sich daraufhin in einen Schuss und pfeffert das Leder über die Querlatte.
  • 26'
    :
    Gelbe Karte für Cristian Gamboa (VfL Bochum)
    Gamboa stoppt bereits weit in der Kieler Hälfte einen Konter und reißt Lee zu Boden. Für den Rechtsverteidiger hat diese Gelbe Konsequenzen, es ist die Fünfte - er wird also gegen Nürnberg fehlen.
  • 27'
    :
    Elfmeter verschossen von Robert Leipertz, 1. FC Heidenheim 1846
    Schwach geschossen! Leipertz läuft an und schiebt die Kugel flach rechts am Gehäuse vorbei!
  • 25'
    :
    Es bleibt zäh. Aktuell probieren sich die Niedersachsen wieder am Offensivspiel und verzetteln sich dabei auf der linken Seite. Statt Raumgewinn gibt es für 96 nur drei Einwürfe nacheinander.
  • 26'
    :
    Elfmeter für Heidenheim! Kleindienst spielt einen klasse Pass in den Lauf von Dorsch. Der kommt links im Strafraum an den Ball. Von rechts kommt Flum angerauscht, trifft mit seiner Grätsche den Ball und anschließend leicht den Gegner. Dorsch nimmt das dankend an und fällt. Eine fragwürdige Entscheidung von Lasse Koslowski.
  • 24'
    :
    Warum auch nicht! Žulj hat viel Platz und zieht aus 25 Metern ab, den Aufsetzer hat Gelios im Nachfassen. Das war wichtig, weil Ganvoula bereits auf den Abstauber gelauert hatte.
  • 25'
    :
    In den Zweikämpfen geht es mächtig zur Sache. Beide Mannschaften schenken sich keinen Meter Rasen und gehen hart und nicht immer fair zu Werke. Bislang hat der Schiedsrichter die Partie aber im Griff.
  • 23'
    :
    Etwas besser macht es der KSC, der nun in Person von Lorenz eine schwungvolle Flanke von links in den Sechzehner weiterleitet. Prib muss hin und klärt vor KSC-Stürmer Hofmann mit dem Kopf.
  • 23'
    :
    Henk Veerman verpasst! Der lange Torjäger wird von der rechten Seite schön bedient und kann zentral im Sechzehner direkt abziehen. Er tritt aber über den Ball und die Chance ist vertan. Da wäre mehr drin gewesen!
  • 21'
    :
    Bei den Gastgebern geht offensiv noch gar nichts. Anton hat auf der rechten Außenbahn eine Idee und setzt zum öffnenden Seitenwechsel an; das Leder rast unerreichbar ins Seitenaus.
  • 23'
    :
    Tesche misslingt eine Flanke, diesmal hätte Ganvoula aussichtsreich im Zentrum gestanden. Die Bochumer befreien sich etwas und strahlen in den letzten Minuten ein wenig mehr Gefahr aus, die Gäste kommen nur noch vereinzelt in die gegnerischen Hälfte.
  • 20'
    :
    Da fehlt in der Spitze eine Anspielstation! Erst dribbelt Osei-Tutu parallel zum Kieler Strafraum entlang und findet keinen Mitspieler, im Anschluss muss Danilo Soares es ebenfalls selber machen und strahlt mit einem verunglückten Flachschuss keinerlei Gefahr aus. Kiel macht die Räume hinten sehr eng.
  • 22'
    :
    Gelbe Karte für Ryo Miyaichi (FC St. Pauli)
    Nach einem Pauli-Eckball will Leipertz den Ball an der Strafraumkante hinten rausschlagen, doch Miyaichi foult ihn und wird verwarnt.
  • 19'
    :
    Erst fehlte der Partie die Torgefahr, nun flacht das Spiel mit kleinen Nickligkeiten zunehmend ab. Nach einem Mittelfeld-Foul seiner Mannschaft diskutiert 96-Trainer Kocak mit Schiri Siewer und wird vom Offiziellen erstmals ermahnt.
  • 20'
    :
    Die beiden Trainer sind am Spielfeldrand äußerst aktiv und geben lautstarke Ansagen an die Mannschaften.
  • 18'
    :
    Schwache Ballannahme von Kleindienst! Mohr hat nach einem Ballgewinn jede Menge Zeit und Platz auf Linksaußen. Er legt den Ball clever zurück in den Rückraum, wo Kleindienst freie Schussbahn hat. Ihm verspringt der Ball aber bei der Annahme und ein Gegenspieler kann klären.
  • 17'
    :
    Beim Ruhrpott-Klub fehlt ein bisschen die Kreativität. Zoller-Ersatz Pantović kommt auf der linken Außenbahn noch überhaupt nicht zur Geltung und Sturmtank Ganvoula rückt immer wieder nach hinten, um auch mal einen Ballkontakt zu sammeln. Leichte Vorteile also weiter für die Gäste aus Holstein.
  • 15'
    :
    Gelbe Karte für Waldemar Anton (Hannover 96)
    96-Mittelfeldabräumer Anton legte schon in der ersten Minute mit den Fouls los und kassiert nach zwei weiteren Vergehen nun die erste Gelbe der Partie. Es ist die 10. Verwarnung für Anton, der damit am nächsten Spieltag gesperrt ist.
  • 13'
    :
    Hannover 96 kombiniert sich zunächst sicher vor den KSC-Strafraum und sucht nach einer Lücke. Schlussendlich flankt Prib vom linken Seitenrand und schleudert seine Hereingabe mit zu viel Tempo über den Sechzehner hinweg.
  • 14'
    :
    Das geht besser! Ganvoula rückt mit nach hinten und hilft beim Spielaufbau, verstolpert dann aber einen Rückpass kläglich und verursacht fast einen Konter. Glück für den Stürmer, dass seine Hintermannschaft gut gestaffelt ist und daher Schlimmeres verhindert.
  • 15'
    :
    Wir sehen eine äußerst temporeiche und unterhaltsame erste Viertelstunde. Das liegt vor allem an Heidenheim, das äußerst leidenschaftlich und entschlossen auftritt und sich schon einige Möglichkeiten herausspielen konnte.
  • 11'
    :
    Das Mittelfeld ist dicht und bleibt weiterhin der Hotspot des Spiels. Die Stürmer warten noch auf die nötigen Zuspiele.
  • 13'
    :
    Frecher Abschluss von Multhaup! Der 23-Jährige lässt auf der rechten Seite Buballa stehen, zieht nach innen und hält aus spitzem Winkel drauf - Außennetz!
  • 10'
    :
    Atanga scheitert an Riemann! Knappe zehn Minuten bis zur ersten Großchance! Lee schickt Atanga mit einem tollen Pass in den Sechzehner, wo der Linksaußen frei vor dem Keeper auftaucht, aber nicht genug Druck hinter die Kugel bringt. Den Abpraller schickt Leitsch auf die Tribüne.
  • 11'
    :
    Sobota mit der ersten Pauli-Chance! Miyaichi tankt sich auf dem rechten Flügel durch und findet den mitgelaufenen Sobota. Der zieht aus halbrechter Position aus etwa 14 Metern direkt ab. Das Spielgerät rauscht knapp am Tor vorbei!
  • 9'
    :
    Beide Teams grooven sich so langsam in die Partie und sind bemüht, erste brauchbare Bälle in die Spitze weiterzuleiten. Bislang fehlt auf beiden Seiten die Durchschlagskraft.
  • 9'
    :
    Etwas gefährlicher, aber ohne richtigen Abschluss! Ein Abpraller landet bei Ganvoula, dessen Direktabnahme vom Strafraumrand im Getümmel hängen bleibt. Im Anschluss unterläuft Seo im Luftduell einen Gegenspieler, laut Schiri Winkmann aber nicht ahnungswürdig. Kiel befreit sich nur etwas, da Bochum gut nachrückt.
  • 9'
    :
    Leipertz spielt einen klasse Pass durch die Schnittstelle auf Multhaup. Der ist durch, stand aber zuvor knapp im Abseits.
  • 6'
    :
    Auch Hannover 96 setzt den ersten Torschuss ab: Kaiser traut sich aus der 2. Reihe und hämmert einen Distanzschuss vom rechten Strafraum-Eck klar über die Kiste.
  • 8'
    :
    Jetzt bekommt auch der VfL die erste Ecke.
  • 7'
    :
    Auch die Hausherren können das Leder laufen lassen und machen das Spiel breit. Noch fehlt wenig überraschend das Risiko in Aktionen, auf beiden Seiten ist zunächst Kontrolle angesagt.
  • 4'
    :
    Beim nachfolgenden Standard löffelt der KSC die Kugel gefährlich wo die Kiste, wo Hofmann dann mit der Hand für den Nebenmann auflegt. Referee Siewer übersieht das Vergehen, doch der nachfolgende Schuss von Lorenz geht ohnehin vorbei.
  • 7'
    :
    Heidenheim macht Druck! Mohr setzt sich auf der linken Seite durch und sucht mit seiner flachen Hereingabe Kleindienst am langen Pfosten. Der bekommt auch die Kugel, haut das Ding aber deutlich rechts am Tor vorbei.
  • 6'
    :
    Kleindienst verlängert zentral vor dem gegnerischen Sechzehner einen langen Ball per Kopf auf den durchstartenden Leipertz. Der kann alleine auf den Keeper zu laufen, wird dann aber vom Unparteiischen zurückgepfiffen - Abseits.
  • 4'
    :
    Mühlings Hereingabe ist ordentlich, der VfL kann im zweiten Anlauf klären und sich etwas befreien. Die Bochumer Defensive ist seit drei Spielen ohne Gegentreffer und erfreut sich einer Stabilität, die es zuvor in der Saison nicht gegeben hatte.
  • 3'
    :
    Umkämpfter Beginn! Das Match beginnt mit vielen engen Zweikämpfen, bei denen Anton gleich richtig austeilt und Wanitzek von den Beinen grätscht. Es gibt Freistoß für den KSC, rund 30 Meter vor der Kiste.
  • 3'
    :
    Druckvoller Beginn der Gäste, der erste Vorstoß bringt auch gleich eine Ecke ein.
  • 4'
    :
    Die Mannschaft von Frank Schmidt presst tief in der gegnerischen Hälfte und setzt den jeweils ballführenden Paulianer früh unter Druck. Die Hausherren haben Probleme im Spielaufbau, weil Heidenheim aggressiv anläuft.
  • 1'
    :
    Und los! Hannover 96 stößt an und damit sind die Geisterspiele auch in der Niedersächsischen Landeshauptstadt angekommen. Die 96er tragen heute rote Trikots, der KSC ist in Weiß unterwegs.
  • 1'
    :
    Erste Chance für die Gäste! Von der linken Seite gelangt der Ball in den Rückraum. Dort kommt Busch angerauscht und zieht einfach mal ab. Kleindienst fälscht den Ball mit dem Kopf ab und das Leder segelt links am Gehäuse vorbei. Abstoß.
  • 1'
    :
    Bochum stößt in weißen Trikots an, Kiel tritt in rot an. Der Ball rollt im Ruhrstadion!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Los geht's! Der Ball rollt.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die beiden Mannschaften betreten den Rasen des Millerntor-Stadions. Nach einer Gedenkminute für die Todesopfer der Corona-Pandemie kann es losgehen!
  • :
    Der heutige Schiedsrichter Guido Winkmann bittet zur Seitenwahl, dann folgt die Schweigeminute für die Opfer der Corona-Pandemie. Im Anschluss geht es los!
  • :
    Bevor es am Maschsee losgeht, blicken wir noch nochmal auf das Hinspiel im Wildparkstadion zurück: Beide Klubs lieferten sich am 11. Spieltag ein rasantes Duell, bei dem Karlsruhe kurz vor Schluss der umjubelte 3:3-Ausgleich gelang. Direkt danach folgte die Szene des Spiels: 96-Torwart Ron-Robert Zieler wollte den Ball gefrustet aus seinem Tor wegschlagen und erwischte stattdessen den jubelnden Daniel Gordon mit einem Leberhaken. Zieler flog mit Gelb-Rot vom Platz - in der 96. Minute.
  • :
    Im Hinspiel der aktuellen Spielzeit Ende Oktober setzte sich der 1. FC Heidenheim mit 1:0 durch. Norman Theuerkauf sorgte in einer ziemlich ereignisarmen Partie mit seinem Treffer nach einem Eckball eine gute halbe Stunde vor dem Ende für den einzigen und entscheidenden Treffer. Pauli versuchte nach dem Rückstand noch alles, konnte aber gegen diszipliniert verteidigende Heidenheimer nichts mehr ausrichten.
  • :
    Erst in sechs Pflichtspielen standen sich der VfL und die Kieler gegenüber, mit Vorteilen für die Norddeutschen. Bochum siegte bislang nur einmal im DFB-Pokal. In der 2. Bundesliga endeten die Duelle entweder unentschieden oder gingen an die Störche - so auch das Hinspiel. Das entscheidende 2:1 erzielte damals der Ex-Bochumer Janni-Luca Serra, der heute nicht mit dabei sein kann. Die Kieler sind nicht nur wegen der direkten Bilanz, sondern auch wegen der deutlich besseren Tabellenposition favorisiert. Allerdings darf sich der Ruhrpott-Klub wegen der aktuellen Verfassung auch durchaus Hoffnungen auf Punkte machen.
  • :
    KSC-Trainer Christian Eichner rotiert in der Englischen Woche ebenfalls und tauscht im Vergleich zum 0:0 gegen Bochum insgesamt viermal: Christoph Kobald und Dirk Carlson heißen die neuen Außenverteidiger, dazu dürfen Jérôme Gondorf und Marco Djuricin wieder im Mittelfeld ran.
  • :
    Der Coach der Gäste verändert seine erste Elf im Vergleich zum Spiel gegen den SV Wehen Wiesbaden auf zwei Positionen. Im Mittelfeld rücken Mohr und Multhaup für Kerschbaumer und Schnatterer in die Anfangsformation. Heidenheims Formation lässt eine etwas offensivere Herangehensweise vermuten. Vor dem defensiven Mittelfeldakteur Griesbeck agieren Dorsch und Multhaup im zentralen Mittelfeld. Noch etwas weiter vorne auf den Flügel sollen Mohr und Leipertz Sturmkollege Kleindienst mit Flanken füttern.
  • :
    Pauli-Coach Luhukay nimmt in der Startformation satte vier Veränderungen im Vergleich zur Pleite in Darmstadt vor. Østigård, Gyökeres, Benatelli und Tashchy werden ersetzt durch Zander, Flum, Coordes und Veerman. Die Kiezkicker werden voraussichtlich in einem 4-1-4-1-System mit Knoll auf der Sechs sowie Torjäger Veerman als einzige echte Spitze agieren. Kann der Trainer mit seinen Wechseln für mehr Stabilität sorgen?
  • :
    Zu den Aufstellungen: Nach seinen beiden Treffern in Osnabrück kehrt bei Hannover 96 Goalgetter Marvin Ducksch heute in die Startelf zurück. Trainer Kenan Kocak wechselt im Sturm durch und bringt heute neben Ducksch auch Lokalmatador Hendrik Weydandt von Beginn an. Das Nachsehen haben Cedric Teuchert und John Guidetti. Auch Kapitän Edgar Prib steht wieder in der Startelf und verdrängt Linton Maina.
  • :
    Ole Werner rotiert nach dem Kraftakt gegen Stuttgart auf zwei Positionen. Young-jae Seo beginnt für Johannes van den Bergh als Linksverteidiger und David Atanga übernimmt für Linksaußen Fabian Reese. Aufgrund der schwierigen Vorbereitung und der vielen Spiele aktuell dürfte es heute auch eine Frage der nötigen Fitness werden. Bei Kiel stehen fast alle Spieler zur Verfügung, nur der Ausfall von Janni-Luca Serra schmerzt die Störche.
  • :
    Wer unterstützt Silvère Ganvoula? Dem Bochumer Torjäger fehlen mit Danny Blum und Simon Zoller die beiden gefährlichsten Sidekicks. Blum fehlt schon länger, Zoller zog sich gegen Karlsruhe eine Knieverletzung zu, er wird heute durch Miloš Pantović ersetzt. Ansonsten bleibt Thomas Reis bei der gleichen Aufstellung, die Form stimmte ja zuletzt auch.
  • :
    Davon kann man in Karlsruhe bisher nur träumen - wenngleich man diesem Traum in der vergangenen Woche durch harte Arbeit ein Stückchen näher kam. Vier Zähler erkämpfte sich der KSC aus den Duellen gegen Darmstadt und Bochum, mitttels der die Badener vor diesem 28. Spieltag nicht nur auf den Relegationsrang klettern, sondern auch den Abstand auf das rettende Ufer auf nur noch zwei Punkte verkürzen konnten. Das sollte Ansporn genug sein, um auch in der HDI-Arena etwas Zählbares mitnehmen zu wollen.
  • :
    Premiere geglückt! Im ersten Spiel nach der "Corona-Pause" konnte Hannover 96 nachtlos an die kleine Erfolgsserie im März anschließen und den dritten Erfolg in Serie feiern - wenn auch das Ergebnis beim 4:2 gegen den VfL Osnabrück deutlicher wirkt, als es das Spiel war. Am Ende aber zählen nur Punkte und von diesen hat Hannover nun bereits 35 auf dem Konto. Das bedeutet, dass der Klassenerhalt in greifbarer Nähe ist. Praktischerweise kommt nun mit dem KSC eines der Teams, die es auf Distanz zu halten gilt, so dass mit einem weiteren Dreier auch die kommende Saison in Liga 2 schon fast gesichert wäre.
  • :
    Doch das dürfte ein schweres Stück Arbeit werden. Holstein gehört zu den besten Auswärtteams der Liga, konnte schon sechs Mal auf fremden Plätzen triumphieren. Nach dem knappen 3:2-Heimerfolg gegen den VfB Stuttgart können die Störche aktuell sogar wieder mit einem Auge auf die Aufstiegsränge schielen. Wenn das so bleiben soll, ist allerdings ein Sieg an der Castroper Straße Pflicht!
  • :
    Der VfL Bochum gehört zu den Teams, die ordentlich aus der "Corona-Pause" zurückgekehrt sind. Einem deutlichen 3:0 gegen Aufstiegskandidat Heidenheim folgte ein torloses Remis bei Abstiegskampf-Konkurrent Karlsruhe. Das verschaffte dem VfL etwas Luft im Ringen um den Klassenerhalt. Legen die Westdeutschen gegen die Kieler Störche einen Dreier nach, dürfte dieser sogar schon in greifbarer Nähe sein.
  • :
    In jene Erfolgsspur haben sich die Gäste bereits zurückgekämpft. Nach der überraschend deutlichen 0:3-Klatsche beim VfL Bochum im ersten Spiel nach der "Corona-Pause" konnte der FCH Abstiegskandidat Wehen Wiesbaden im eigenen Stadion knapp aber verdient bezwingen (1:0). Wollen die Heidenheimer im Aufstiegsrennen aber weiterhin ein gewichtiges Wörtchen mitreden, sollte nun auch am Millerntor gepunktet werden.
  • :
    Noch immer hat sich der FC St. Pauli nicht vollends aus dem Abstiegskampf verabschiedet. Nach fünf ungeschlagenen Spielen in Serie setzte es am vergangenen Wochenende mit dem 0:4 am Darmstädter Böllenfalltor einen empfindlichen Dämpfer. Nun muss die Luhukay-Truppe am heimischen Millerntor gegen den 1. FC Heidenheim wieder in die Erfolgsspur finden, will man sich ein paar womöglich ungemütliche Wochen ersparen.
  • :
    Herzlich willkommen! In der HDI-Arena steht wieder Fußball aus der 2. Bundesliga auf dem Programm, wenn Hannover 96 und der KSC sich zum Schlagabtausch treffen.
  • :
    Hallo zur 2. Bundesliga! An der Castroper Straße bekommen es diesen Mittwoch die Westfalen vom VfL Bochum mit den Norddeutschen von Holstein Kiel zu tun.
  • :
    Willkommen zur 2. Bundesliga! Willkommen am Millerntor! Der FC St. Pauli hat am Mittwochabend den 1. FC Heidenheim zu Gast.
Anzeige