Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:30FC Schalke 04S04FC Schalke 041:4Werder BremenSVWWerder Bremen
13:30Jahn RegensburgSSVJahn Regensburg2:4Hamburger SVHSVHamburger SV
13:30Holstein KielKIEHolstein Kiel1:11. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 1846
20:30FC St. PauliSTPFC St. Pauli1:2SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 98

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit 2:1 gewinnt Darmstadt beim FC St. Pauli und zieht damit an beiden Hamburger Klubs vorbei auf Rang drei. Dabei ist der Dreier der Lilien trotz sehr effizienter erster Hälfte ausgesprochen glücklich. Nach dem Seitenwechsel spielten ausschließlich die Kiezkicker, die ausreichend Großchancen hatten, um die Partie zu drehen. Die Braun-Weißen machten im Spiel nach vorne alles richtig, hatten aber nicht das Abschlussglück auf ihrer Seite, das den Südhessen auf der anderen Seite bei zwei Chancen zwei Tore im ersten Durchgang bescherte. Zwar rettete Vasilj in der 69. Minute mit einem starken Reflex gegen Mehlem, mehr nennenswerte Chancen hatten die Gäste aber nicht, die defensiv teilweise schwammen. Dennoch reist der SVD mit den drei Punkten im Gepäck nach Hause.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Thomas Isherwood (SV Darmstadt 98)
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Ziereis (FC St. Pauli)
    Die Spielzeit ist um, aber die Hamburger bekommen noch einen Eckstoß, den der Schiedsrichter nachspielen lassen möchte. Daraufhin entbrennt zwischen Ziereis und Isherwood ein Kampf um den Ball, der eine Rudelbildung nach sich zieht. Ziereis sieht ebenso Gelb wie sein Gegenspieler.
  • 90'
    :
    Christopher Buchtmann feuert aus der zweiten Reihe aufs lange Eck ab. Der Ball ist nicht übermäßig platziert, hat aber viel Wucht, weshalb Marcel Schuhen auf Nummer sicher geht und das Pfund zur Seite wegfaustet. Eine Minute noch.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Mathias Honsak (SV Darmstadt 98)
  • 90'
    :
    Vier Minuten gibt es noch on top. Kyereh zieht aus der Distanz ab, schießt aber nur Isherwood an. Die Kiezkicker fordern den Handelfmeter, aber der Arm ist voll angelegt, weshalb es weitergeht.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Die letzte Minute der regulären Spielzeit läuft und über Ronstadt rollt mal ein Entlastungsangriff. Darmstadt will es trotz Drei-gegen-Drei-Situation aber nicht ausspielen und hält den Ball in den eigenen Reihen. Prompt kommt aber der nächste Fehlpass. Zum wiederholten Mal fehlt den Hessen heute die Passsicherheit.
  • 87'
    :
    Beim SVD kommen jetzt Karic und Ridel auf den Platz, um die Defensive zu stärken.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Clemens Riedel
  • 87'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Tobias Kempe
  • 87'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Emir Karic
  • 87'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Phillip Tietz
  • 86'
    :
    Darmstadt ist komplett abgemeldet. Die Lilien können die Kugel kaum halten und sind permanent mit Defensivarbeit betraut. Mindestens fünf Minuten lang muss das noch gutgehen...
  • 86'
    :
    Gelbe Karte für Phillip Tietz (SV Darmstadt 98)
  • 83'
    :
    St. Pauli will jetzt natürlich mehr. Schultz holt die letzten Pfeile aus dem Köcher und wechselt offensiv. Alles oder nichts.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Simon Makienok
  • 83'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Finn Becker
  • 83'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Igor Matanović
  • 83'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Jackson Irvine
  • 81'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 1:2 durch Lukas Daschner
    Die Kiezkicker belohnen sich für die druckvolle Phase und kommen zum Anschlusstreffer. Buchtmann hat auf dem linken Flügel Platz und bringt das Leder hoch in den Sechzehner, wo Burgstaller mit dem Hinterkopf wohl noch hauchdünn dran ist. Isherwood kann deshalb nicht klären, woraufhin das Leder beim völlig freien Daschner ankommt. Der muss die Kugel aus kurzer Distanz nur noch in die Maschen zimmern. Schuhen kann gar nichts mehr machen.
  • 79'
    :
    Auf der anderen Seite wuchtet sich Buchtmann noch in eine hohe Zander-Flanke hinein und kommt fünf Meter vorm Darmstädter Tor tatsächlich noch an den Ball. Gedrückt bekommt er den Volley allerdings nicht mehr, der deutlich vorbei geht. War allerdings auch brutal schwer zu nehmen.
  • 77'
    :
    St. Pauli drückt und offenbart dadurch auch defensive Lücken. Erneut kann Darmstadt aber keinen Profit daraus schlagen. Nach Steckpass ist Kempe über links durch, trifft die Kugel dann aber nicht richtig. Der Ball rollt weit am langen Eck vorbei ins Aus.
  • 75'
    :
    Die Schlussviertelstunde bricht an und beide Trainer wechseln erneut. Will der FCSP Platz drei nicht verlieren, braucht es so langsam aber sicher den Anschlusstreffer.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Nemanja Celić
  • 75'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Marvin Mehlem
  • 75'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Frank Ronstadt
  • 75'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Tim Skarke
  • 75'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Christopher Buchtmann
  • 75'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Marcel Hartel
  • 73'
    :
    Der FCSP wirft alles nach vorne. Darmstadt hat kaum noch Ballbesitzphasen und fährt keinerlei Entlastungsvorstöße mehr. Dennoch halten die Lilien den Laden defensiv noch am Laufen. Die Zwei-Tore-Führung wackelt trotzdem.
  • 70'
    :
    Auf der anderen Seite probiert Hartel es mal aus der zweiten Reihe, setzt den flachen Abschluss aber links am Kasten vorbei. Schuhen hat gute Sicht, ist rechtzeitig unten und kann sogar noch die Arme zurückziehen, sodass es Abstoß gibt.
  • 69'
    :
    Großchance Darmstadt! Nach etwas zu scharfer Flanke von links kann Tietz per Hinterkopf den Ball im Spiel halten. Honsak ist zur Stelle und bedient den freien Mehlem, der aus fünf Metern an einem unfassbaren Reflex von Vasilj scheitert, der sein Team mit dieser Parade im Rennen hält. Das muss normalerweise die Vorentscheidung sein.
  • 66'
    :
    Hartel passt auf Burgstaller, der verzögert und dann Paqarada in den Lauf bedient. Der schraubt sich zur Grundlinie vor und flankt dann scharf in den Sechzehner. Abermals ist es Pfeiffer, der am höchsten springt und als Fels in der Brandung resolut alles abprallen lässt, was die Hamburger nach vorne werfen.
  • 64'
    :
    Auch nach der Ecke brennt es im Strafraum der Lilien. Pfeiffer behält zwar im Luftduell die Oberhand, köpft aber genau auf Kyereh, der aus 17 Metern direkt abzieht. Der stramme Distanzschuss, bei dem Schuhen definitiv machtlos gewesen wäre, verfehlt den rechten Pfosten nur um Zentimeter. So langsam wäre der Anschlusstreffer der Kiezkicker hochverdient.
  • 63'
    :
    Darmstadt presst etwas zu hoch und läuft prompt in einen Konter. Im Drei-gegen-Drei wird Daschners schwache Flanke dann allerdings fahrig geklärt, sodass Daschner erneut an die Kugel kommt. Dieses Mal fasst er sich ein Herz und zieht scharf aufs kurze Eck ab. Schuhen klärt zur Ecke.
  • 60'
    :
    Die Lilien wechseln erstmals. Mathias Honsak übernimmt für Luca Pfeiffer.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Mathias Honsak
  • 60'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Luca Pfeiffer
  • 57'
    :
    Die Braun-Weißen gehen jetzt deutlich ins Risiko, was den Lilien nach Balleroberung deutlich mehr Räume gibt. Allerdings fehlt den Darmstädtern ein ums andere Mal die Passsicherheit. Die Hessen geben die Bälle bisweilen zu leichtfertig her, sodass eher der Anschlusstreffer als eine etwaige Vorentscheidung in der Luft liegt.
  • 54'
    :
    Um ein Haar sorgt dafür nun ein anderer Joker für den Anschlusstreffer. Nach Paqarada-Flanke vom rechten Flügel schraubt sich Daschner im gegnerischen Sechzehner in die Luft und köpft aus sieben Metern scharf aufs rechte Eck. Der Ball verpasst den Pfosten nur um eine Haaresbreite.
  • 53'
    :
    Wieder kontern die Südhessen. Holland hat auf dem linken Flügel Platz, aber Zander holzt seinen Gegenspieler mit einer heftigen Grätsche um. Obwohl der Hamburger Spieler ausschließlich seinen Gegenspieler und nicht den Ball trifft, entscheidet der Schiedsrichter auf Weiterspielen. Kuriose Entscheidung.
  • 50'
    :
    Die Hamburger sind weit aufgerückt und Darmstadt kann anziehen. Patric Pfeiffer behauptet am Sechzehner mit all seiner Körperlichkeit den zweiten Ball, setzt den Abschluss dann aber über die Querlatte hinweg.
  • 50'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Hartel (FC St. Pauli)
    Hartel zieht nach Ballverlust jetzt das taktische Foul, um einen Darmstädter Konter zu unterbinden. Das ist zwar nachvollziehbar, bringt ihm aber trotzdem natürlich die Gelbe Karte ein.
  • 49'
    :
    Dicke Chance für St. Pauli! Die Kiezkicker kombinieren sich wunderschön durchs Zentrum durch. Nach drei One-Touch-Pässen kommt der finale Steckpass auf Burgstaller, der aus elf Metern halblinker Position frei abschließen kann. Allerdings rutscht ihm die Kugel leicht über den Fuß. Der Abschluss geht folgerichtig deutlich über den Darmstädter Kasten hinweg.
  • 46'
    :
    Die Mannschaften sind zurück auf dem Feld und bei den Hausherren bleiben Dźwigała und Amenyido in der Kabine. Zander und Daschner übernehmen. Die Lilien spielen zunächst unverändert weiter. Die zweiten 45 Minuten laufen.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Lukas Daschner
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Etienne Amenyido
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Luca Zander
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Adam Dźwigała
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Darmstadt führt zur Pause mit 2:0 beim FC St. Pauli und hätte damit nach aktuellem Stand Platz drei zurückerobert. Die Hamburger begannen sehr druckvoll, ohne sich jedoch klare Chancen herauszuarbeiten, ehe die Lilien maximale Effizienz an den Tag legten und mit dem allerersten eigenen Angriff das frühe Führungstor markierten (9.). Die Kiezkicker bemühten sich redlich, fanden gegen das aggressive Pressing, das verdichtete Zentrum und die kompakte Defensivkette der Südhessen allerdings kein Mittel. Der SVD hatte die Partie über weite Strecken im Griff und konnte dann mit einem absoluten Traumtor sogar auf 2:0 erhöhen, als Holland mit links einen Dropkick mit dem Außenrist in den Knick jagte (35.). Die Hamburger brauchen dringend neue Ideen, um gefährlicher vors Gästetor zu kommen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 44'
    :
    Einen Paqarada-Freistoß aus dem linken Halbfeld köpft Pfeiffer aus der Gefahrenzone. Kyereh macht zwar den zweiten Ball fest, jagt die Kugel aus 22 Metern dann aber auf die Tribüne. Die Kiezkicker kommen weiterhin nicht durch.
  • 43'
    :
    Gelbe Karte für Tim Skarke (SV Darmstadt 98)
    Skarke verschätzt sich und legt den flinken Hartel. Das bringt ihm die Gelbe Karte ein.
  • 41'
    :
    Die Lilien haben grundsätzlich fast alles im Griff, leisten sich aber weiterhin sehr viele unnötige Fehlpässe im eigenen Aufbauspiel. Lange halten die Hessen den Ball im Moment nicht. St. Pauli kann daraus allerdings keinerlei Profit schlagen und wirkt durch den Zwei-Tore-Rückstand klar getroffen.
  • 38'
    :
    Die Südhessen zermürben die Kiezkicker weiter, indem sie das Zentrum verdichten und hinten sehr kompakt stehen. Hinzu kommt das nach wie vor aggressive Pressing im Zentrum. Der FCSP ist zwar bemüht, eine Reaktion zu zeigen, findet aber weiterhin keine Lücke.
  • 35'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 0:2 durch Fabian Holland
    Mit einem absoluten Traumtor erhöht Darmstadt auf 2:0. Nach kurz ausgeführter Ecke klärt Ziereis per Kopf. Bader macht allerdings den zweiten Ball fest und chippt das Leder zum zweiten Pfosten, wo Holland einen Dropkick mit dem linken Außenrist auspackt. Besser kann er den Ball nicht treffen, der im langen Eck genau in den Knick geht. Was für ein Tor!
  • 33'
    :
    Interessante Variante: Paqarada zieht eine Ecke von links hoch hinter den zweiten Pfosten, wo Kyereh per Kopf kurz für Amenyido ablegt, der aus sieben Metern den Fallrückzieher auspackt. Allerdings erwischt er die Kugel nicht allzu gut. Schuhen kann sicher zupacken.
  • 31'
    :
    Hartel steckt per Hacke für Paqarada durch, der die Kugel dann aber zurück an Hartel gibt. Dessen hohes Zuspiel in den Lauf von Burgstaller ist dann wieder überpowert und landet im Toraus. Burgstaller ist fuchsteufelswild und brüllt seinen Mitspieler an.
  • 29'
    :
    Burgstaller kann vom rechten Flügel aus ungestört flanken und bedient Amenyido mustergültig, der aus zwölf Metern direkt aus der Drehung heraus abzieht. Bader wirft sich mit allem, was er hat, dazwischen und kann mit perfektem Timing erfolgreich blocken. Bärenstark verteidigt.
  • 28'
    :
    Die Verantwortlichen schauen sich Medić kurz an. Schnell steht fest, dass es weitergeht.
  • 27'
    :
    Mit einer Ecke von links kommt der FCSP immerhin mal wieder zu einem halbwegs gefährlichen Abschluss. Allerdings erwischt Medić bei dem ohnehin nicht platzierten Kopfball auch noch Gjasula, der benommen liegen bleibt.
  • 26'
    :
    Die Südhessen kaufen den Hamburgern zunehmend den Schneid ab, haben es aber nach Balleroberungen nicht sehr eilig. Hinzu kommt, dass den Lilien im eigenen Spiel nach vorne die Präzision fehlt. Immer wieder kommt es zu unnötigen Fehlpässen, mit denen der Ball auch direkt wieder weg ist.
  • 23'
    :
    Burgstaller kommt bei einem Chip nicht mehr ran, geht allerdings zu Boden. Ein Kontakt mit Isherwood ist nicht zu erkennen. Trotzdem schaut der VAR noch einmal rein und bestätigt die Entscheidung des Unparteiischen, keinen Strafstoß zu geben. Stattdessen hat Burgstaller sogar Glück, für eine potenzielle Schwalbe nicht die fünfte Gelbe Karte zu sehen, mit der er sich ebenfalls eine Sperre eingehandelt hätte.
  • 21'
    :
    Nach Balleroberung am eigenen Sechzehner rollt der Konter über Kyereh, der es allerdings ganz alleine machen muss. Im gegnerischen Drittel angekommen, verzögert er lange, spielt den Pass auf den nachgerückten, aber gedeckten Hartel dann aber zu schlampig. Auch das stellt den SVD vor keine Probleme.
  • 18'
    :
    Gelbe Karte für Jackson Irvine (FC St. Pauli)
    Irvine kommt mit seiner Grätsche gegen Kempe deutlich zu spät und legt seinen Gegenspieler. Die Gelbe Karte ist verdient, tut allerdings weh. Irvine fehlt nächsten Freitag im Spitzenspiel gegen Nürnberg.
  • 17'
    :
    Die Lilien haben im Moment fast alles im Griff. Mit giftigem Pressing im Mittelfeld verstricken die Darmstädter die Hausherren in Mittelfeldgeplänkel. Damit halten sie den FCSP sehr effektiv vom eigenen Tor fern.
  • 14'
    :
    Nach einem Einwurf von links landet die Kugel bei Daniel Kyereh, der 17 Metern vor dem Gästetor überraschend viel Platz gelassen bekommt. Folgerichtig zieht er aus der Drehung heraus einfach mal aufs kurze Eck ab. Der Ball kommt gut, geht allerdings nur ans Außennetz. Abstoß Darmstadt.
  • 12'
    :
    Das Tor hilft den Lilien ungemein, im Spiel anzukommen, weil es den Sturmlauf der Braun-Weißen ein Stück weit stoppt. Die Südhessen kommen jetzt zunehmend zu längeren Ballbesitzphasen, was die Partie etwas beruhigt.
  • 9'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 0:1 durch Luca Pfeiffer
    Im direkten Gegenzug gelingt den Lilien der Führungstreffer zum 1:0. Über den rechten Flügel treibt Phillip Tietz an, der einen sehr überlegten Steilpass in Richtung zweiter Pfosten durchsteckt. Tobias Kempe bleibt im Zentrum weg und überlässt das Leder dem lauernden Luca Pfeiffer, der aus kurzer Distanz wenig Mühe hat, das Leder mit links über die Linie zu drücken. Nichts zu machen für Nikola Vasilj.
  • 8'
    :
    Darmstadt hält durchaus dagegen, aber die Kiezkicker halten sich nach Ballgewinnen nicht eine Sekunde länger im Zentrum auf, als sie müssen. Sofort kommt der hohe Ball auf den linken Flügel, wo Etienne Amenyido startet. Patric Pfeiffer ist allerdings schneller und kann klären.
  • 5'
    :
    Paqarada tankt sich über links durch und sucht mit einer hohen Flanke dann Becker in der Box. Holland steht aber gut und setzt sich im Luftduell durch. Er kann die Kugel aus der Gefahrenzone köpfen.
  • 3'
    :
    St. Pauli presst hoch und nach Medić-Balleroberung im Zentrum kommt der Steilpass für Burgstaller. Das Zuspiel ist aber einen Tick zu weit, sodass Kempe es in Richtung Toraus blocken kann. Burgstaller setzt jedoch resolut nach und geht im Zweikampf mit Kempe zu Boden. Der Unparteiische entscheidet jedoch sofort auf Abstoß.
  • 1'
    :
    Anpfiff in Hamburg. Die Kiezkicker spielen ganz in Braun. Die Gäste aus Darmstadt sind ganz in Weiß gekleidet. Los geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Insgesamt 20 Pflichtspiele hat es zwischen beiden Vereinen bislang gegeben und mit elf Siegen führt Darmstadt den direkten Vergleich an (drei Remis, sechs Niederlagen). Auch im Hinspiel feierten die Südhessen am 20. November 2021 einen deutlichen 4:0-Heimsieg über die Kiezkicker. Hinzu kommt eine solide Bilanz am Millerntor, wo der SVD drei der letzten fünf Gastspiele gewinnen konnte.
  • :
    Am Ostersonntag geriet Darmstadt zuhause gegen den FC Schalke mit 2:5 sogar richtig unter die Räder. Torsten Lieberknecht erwartet von seiner Mannschaft eine Reaktion und verändert seine Startformation auf drei Positionen: Im Tor übernimmt der genesene Stammkeeper Marcel Schuhen wieder für Vertreter Morten Behrens (Bank). Außerdem starten Marvin Mehlem und Thomas Isherwood für Braydon Manu (Gelbsperre) und Lasse Sobiech (Gehirnerschütterung).
  • :
    Der SV Darmstadt hat drei der letzten vier Ligaspiele verloren und zog in Form von Bremen, Nürnberg und Schalke ausgerechnet gegen drei direkte Mitkonkurrenten im Aufstiegsrennen den Kürzeren. Besonders besorgniserregend waren die defensiven Leistungen der Lilien, die insgesamt sage und schreibe acht Gegentore in den letzten beiden Partien zuließen. Nur einmal in den letzten zehn Ligaspielen behielten die Südhessen eine weiße Weste.
  • :
    Am letzten Wochenende spielte St. Pauli überdies nur 1:1-Remis beim abstiegsbedrohten SV Sandhausen. Trainer Timo Schultz entscheidet sich heute Abend für zwei Wechsel: Daniel Kyereh und Finn Becker spielen von Beginn an für Simon Makienok (Bank) und Rico Benatelli (nicht im Kader).
  • :
    Für den FC St. Pauli spricht allen voran die bärenstarke Heimbilanz. Kein anderer Zweitligist feierte mehr Siege im eigenen Stadion (zehn), holte mehr Zähler vor den eigenen Fans (33 von 42 möglichen Punkten) und ließ zuhause weniger Gegentore zu (14) als die Kiezkicker. Im letzten Heimspiel kamen die Hamburger dennoch nicht über ein 1:1-Remis gegen den SV Werder Bremen hinaus.
  • :
    Beide Mannschaften hatten im Verlauf der Saison schon die Tabellenführung inne. Die Südhessen standen zum letzten Mal am 26. Spieltag ganz oben. Die Kiezkicker hatten am 27. Spieltag letztmalig die Nase vorn. Dann gerieten beide Teams aber ins Hintertreffen. Sowohl der FCSP als auch die Lilien konnten nur eines ihrer letzten fünf Ligaspiele gewinnen. Die Ausgangslage ist dennoch nicht übel. Zumindest für den Gewinner der heutigen Partie, der den viertletzten Spieltag auf Rang drei beendet.
  • :
    Guten Abend und herzlich willkommen aus dem Millerntor-Stadion. Hier empfängt der FC St. Pauli heute Abend um 20:30 Uhr den SV Darmstadt 98 im Rahmen des 31. Spieltags der 2. Fußball-Bundesliga.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der Hamburger SV feiert einen 4:2-Auswärtssieg beim SSV Jahn Regensburg und wertet seine Verfolgerrolle im Aufstiegsrennen am 31. Spieltag auf. Nach ihrer auf einem Treffer Muheims (23.) beruhenden 1:0-Pausenführung erlaubten sich die Hanseaten erneut einen schläfrigen Auftakt und wurden diesmal bestraft: Lediglich 45 Sekunden benötigten die Oberpfälzer, um den Spielstand durch Boukhalfa zu egalisieren. In der Folge steigerten sich die Norddeutschen in spielerischer Hinsicht deutlich und erarbeiteten sich einige Abschlüsse aus aussichtsreichen Positionen. In einer Phase, in der die Gastgeber wieder stärker wurden, nutzte die Walter-Truppe erneut einen Schuss aus mittlerer Distanz, um in die Erfolgsspur zurückzukehren; Suhonen netzte sehenswert (66.). Das Selimbegović-Team belohnte sich mit einem Strafstoßtreffer Albers‘ (89.) für ihr konsequentes Anrennen, doch mental resistente Rothosen antworteten fast im direkten Gegenzug durch Vagnoman (90.) und setzten durch Kinsombi (90+6) den Schlusspunkt. Sie rücken damit auf zwei Zähler an Rang drei heran.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss im Holstein-Stadion: Die KSV und der 1. FC Heidenheim trennen sich am Ende durchaus verdient mit 1:1. Im zweiten Durchgang begannen die Gäste schwungvoller, fingen sich durch Lorenz' Kopfball aber das 0:1. In der Folge schien die Führung rein spielerisch recht komfortabel für die Störche zu sein. Gelios' Patzer gegen Kleindiensts Schuss leitete aber die Schlussphase ein, in der die nun mutigeren Heidenheimer teilweise näher am Siegtreffer waren. Weil hinten heraus beide Teams aber nicht mehr nachlegen konnten, endet die Partie zu Recht unentschieden. Kiel ist damit noch nicht sicher zweitklassig in der kommenden Saison. Das soll am Freitag beim SV Werder Bremen nachgeholt werden. Der FCH hat zeitgleich Fortuna Düsseldorf zu Gast.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 2:4 durch David Kinsombi
    Kinsombi setzt den Schlusspunkt! Der Ex-Kieler donnert den Ball mit dem rechten Fuß auf die obere linke Ecke. Von der Unterkante der Latte springt er in die Maschen.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Andreas Albers (Jahn Regensburg)
  • 90'
    :
    Es gibt Strafstoß für Hamburg! Guwara hat Kittel im heimischen Sechzehner mit einem seitlichen Tritt zu Fall gebracht.
  • 90'
    :
    Regensburg wirft alles nach vorne, operiert nur noch mit langen Schlägen. Die Hälfte der angezeigten Nachspielzeit ist bereits vorüber.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der SV Werder Bremen feiert im Spitzenspiel der 2. Bundesliga einen furiosen 4:1-Auswärtssieg auf Schalke und ist wieder Tabellenführer! Los ging die Grün-Weiße-Party bereits nach neun Minuten, als Gruev erstmals Schalkes Anfälligkeit nach Standards zum 0:1 ausnutze. In der 26. Minute erhöhte Füllkrug ebenfalls nach einer Ecke und brachte Werder mit dem schnellen 0:2 bereits auf die Siegerstraße. Für die Vorentscheidung sorgte in 2. Halbzeit daraufhin ein Blitz-Doppelpack von Ducksch mit zwei Toren in der 51. und 53. Minute. Die heute in der Defensive anfälligen Schalke waren dadurch schon frühzeitig geschlagen und schafften in der 88. Minute nach langem Anlauf nur noch den Ehrentreffer zum 1:4-Endstand.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    In drei Minuten dürfen die Werderaner feiern!
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
    Der Nachschlag im Jahnstadion soll fünf Minuten betragen.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Konrad Faber
  • 90'
    :
    Sessa steht für einen Freistoß halblinks vor dem Sechzehner bereit. Gelios pariert den Versuch aus 17 Metern aufs Torwarteck aber gut.
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Benedikt Saller
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Joël Zwarts
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Jan-Niklas Beste
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 2:3 durch Josha Vagnoman
    Der Wahnsinn ist perfekt: Hamburg schlägt direkt zurück! Nach einer Flanke von links verpasst Kinsombi aus mittigen zehn Metern zunächst einen freien Schuss, legt unfreiwillig für seinen Kollegen Vagnoman vor. Der vollendet aus halbrechten sechs Metern in die flache linke Ecke.
  • 90'
    :
    Schmidt nimmt den verwarnten Geipl vom Feld. Siersleben übernimmt.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 89'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tim Siersleben
  • 89'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Andreas Geipl
  • 89'
    :
    Beide Mannschaften wollen. Geht hier noch etwas oder bleibt es beim Remis?
  • 89'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 2:2 durch Andreas Albers
    Regensburg kehrt auf den Remis-Kurs zurück! Albers verzögert seinen Anlauf leicht. Nachdem sich Keeper Heuer Fernandes für die linke Seite entschieden hat, schiebt der Däne präzise unten rechts ein.
  • 88'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 1:4 durch Simon Terodde
    Schalke schafft immerhin noch den Ehrentreffer! Churlinov rennt nach einem von Werder geklärten Freistoß mit Tempo aufs Tor und visiert von links das lange Eck an. Kurz vor dem Tor hält Terodde die Fußspitze rein und macht so seinen 25. Saisontreffer.
  • 86'
    :
    Neuer Mann bei den Nordlichtern. Holtby geht, Erras kommt.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Patrick Erras
  • 86'
    :
    Es gibt Strafstoß für Regensburg! Nach einem im gegnerischen Strafraum geblockten Schuss wird Yildirim nach Ansicht von Referee Gerach durch den ungestümen David elfmeterwürdig am linken Fuß getroffen. Der Unparteiische zeigt sofort auf den Punkt.
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Lewis Holtby
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Jean-Manuel Mbom
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Mitchell Weiser
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Oscar Schönfelder
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Felix Agu
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Andreas Geipl (1. FC Heidenheim 1846)
    Geipl sieht daraufhin Gelb. Er fehlt am kommenden Wochenende.
  • 85'
    :
    Der nachfolgende Freistoß ist nicht schlecht! Churlinov flankt mit Zug zum Tor in den Fünfer und Itakura köpft. Der Japaner drückt das Leder beinahe ins rechte Eck.
  • 84'
    :
    Pichler mit der Hacke! Im Mittelfeld foult zunächst Geipl, Schiedsrichter Hartmann lässt aber zunächst weiterlaufen. Am Ende ist es Arps Flanke von rechts, die Pichler am ersten Pfosten per Hacke haarscharf am langen Eck vorbei bugsiert.
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Erik Wekesser (Jahn Regensburg)
    Wekesser arbeitet im Luftduell mit Alidou mit dem rechten Ellenbogen. Auch hier ist eine persönliche Strafe fällig.
  • 84'
    :
    ... Kittels Ausführung findet zwar den Weg zu Vagnoman, doch der bringt in Bedrängnis aus gut zehn Metern aber nur einen harmlosen Kopfball zustande.
  • 83'
    :
    Die Norddeutschen wirken in ihrer Defensive zwar nicht immer sicher, werden mit den Ball in den eigenen Reihen gerade aber wieder souveräner. Glatzel erzwingt über rechts gegen Kennedy einen Eckstoß...
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Leonardo Bittencourt (Werder Bremen)
    Bittencourt rennt bei einem Freistoß für S04 zu früh aus der Mauer und wird von Schiri Aytekin mit Gelb verwarnt.
  • 83'
    :
    Während der Gästeblock bereits zur grün-weißen Schalparade ansetzt, verabschiedet sich das Spitzenspiel so langsam in den Cool-Down-Modus. Die Fakten sind geklärt, es geht nur noch um einen möglichen Ehrentrefffer der Blau-Weißen.
  • 82'
    :
    Der nächste Dreifachwechsel. Bei der KSV ersetzen Pichler, Arp und Reese Wriedt, Skrzybski und Reese.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Jonas Sterner
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Fabian Reese
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Jann-Fiete Arp
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Steven Skrzybski
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Benedikt Pichler
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Kwasi Wriedt
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Jonas David
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Jonas Meffert
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Charalambos Makridis
  • 80'
    :
    Schalke verzweifelt am Ehrentreffer! Aydin nimmt im rechten Sechzehner-Ecke eine Flanke sauber mit und legt für den besser postierten Chulinov auf. Der Joker der Hausherren ballert sofort drauf los und scheitert aus kurzer Distanz an Pavlenka.
  • 80'
    :
    Momentan scheint hier alles möglich zu sein. Insbesondere die Gäste machen jetzt Druck. Rapp beordert bereits einige Ersatzspieler an die Bank.
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Carlo Boukhalfa
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Josha Vagnoman
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Bakery Jatta
  • 79'
    :
    Gelbe Karte für Moritz Heyer (Hamburger SV)
    Heyer steigt Yildirim im Mittelkreis seitlich in die Beine, um einen schnellen Gegenstoß der Oberpfälzer zu unterbinden. In einer hitzigen Partie ist die sechste Gelbe Karte fällig.
  • 77'
    :
    Regensburg wirft in dieser Phase alles nach vorne, setzt die Gästeabwehr stark unter Druck. Der für den Aufstiegskampf mehr als notwendige Auswärtssieg der Rothosen ist noch lange nicht in trockenen Tüchern.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Eren Dinkçi
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Marvin Ducksch
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Lars-Lukas Mai
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Ilia Gruev
  • 77'
    :
    Heidenheim fast mit dem 2:1! Gelios wehrt einen Distanzschuss von Sessa aus 21 Metern nach links ab. Die Hausherren brauchen einige Zeit, bis sie die Angelegenheit wirklich klären können.
  • 76'
    :
    Kittel findet Jatta! Der Hamburger Zehner flankt vom linken Strafraumeck auf die tiefe rechte Strafraumseite. Grätschend erreicht Jatta den Ball noch vor der Grundlinie, trifft von dort aber nur das Außennetz.
  • 76'
    :
    Der letzte Pass fehlt: Bülter geht zunächst mit Tempo in den Strafraum und sieht dabei auch den freien Mitspieler neben sich. Der Pass für den Kollegen Idrizi ist dann jedoch viel zu kompliziert gedacht und landet nur im Toraus.
  • 75'
    :
    Albers mit der nächsten Gelegenheit! Nach einer Ecke von der rechten Fahne köpft der Däne aus mittigen sieben Metern gegen Heuer Fernandes' Laufrichtung auf die rechte Ecke. Kollege Yildirim steht im Weg und blockt den Ball mit der linken Schulter.
  • 73'
    :
    Auf dem Rasen passiert nicht mehr viel. Werder lässt die Schalker ein wenig kommen, bietet aber trotzdem kaum etwas an. Die Bremer verwalten das sichere 4:0 mittlerweile nur noch im 3. Gang.
  • 74'
    :
    Damit ist für die Schlussviertelstunde wieder alles offen. Richtig angekündigt hatte sich dieser Ausgleich nicht. Gelios aber macht die Geschichte nochmal spannend.
  • 73'
    :
    Joker Yildirim mit der Großchance zum Ausgleich! Nach einem Steilpass Wekessers hat der Ex-Verler auf der linken Sechzehnerseite nur noch Gästekeeper Heuer Fernandes vor sich. Er schießt hart, aber unplatziert auf das Tor. Heuer Fernandes pariert mit der rechten Hand.
  • 72'
    :
    Mersad Selimbegović reagiert mit der Hereinnahme von zwei frischen Kräften auf den neuerlichen Rückstand. Guwara und Yildirim ersetzen Shipnoski und Gimber.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Aygün Yildirim
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Benedikt Gimber
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Leon Guwara
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Nicklas Shipnoski
  • 71'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:1 durch Tim Kleindienst
    Gelios patzt das 1:1 herbei! Etwas glücklich kommt die Kugel nach Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte nach links in den Strafraum der Kieler. Kleindienst zieht aus leicht spitzem Winkel ab. Gelios taucht ab, lässt das Ding aber durchrutschen.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Blendi Idrizi
  • 71'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Rodrigo Zalazar
  • 68'
    :
    Tim Walter nimmt den schon vor der erneuten Führung geplanten Doppelwechsel noch vor dem Anstoß vor. Torschütze Suhonen und der glücklose Kaufmann machen Platz für Kinsombi und Alidou.
  • 69'
    :
    Bei Werder sind die Angriffe einfach gefährlicher! So auch bei Gruev, der bereits in der 9. Minute das 0:1 erzielte. Nun nimmt der Deutsch-Bulgare Maß aus dem Rückraum und feuert den Ball nur wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbei.
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Schimmer (1. FC Heidenheim 1846)
    Schimmer hat im Luftduell mit Thesker klar den Ellenbogen draußen. Gelb ist absolut gerechtfertigt.
  • 68'
    :
    Trifft S04 heute nochmal? Beim darauffolgenden Freistoß flankt Zalazar scharf in den Sechzehner. Kamiński steigt hoch und köpft das Leder aus elf Metern etwas zu weit nach rechts.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Faride Alidou
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Mikkel Kaufmann
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: David Kinsombi
  • 66'
    :
    Schmidt reagiert und wechselt dreifach. Für Mohr, Föhrenbach und Kühlwetter kommen Sessa, Theuerkauf und Schimmer.
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Anssi Suhonen
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Anthony Jung (Werder Bremen)
    Jung stoppt Bülter bei einem Konterversuch und sieht dafür Gelb.
  • 67'
    :
    Die guten Minuten von S04 eben sind mittlerweile auch schon wieder abgeebbt.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
  • 65'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Christian Kühlwetter
  • 66'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 1:2 durch Anssi Suhonen
    Erneut bringt ein Distanzschuss den HSV nach vorne! Nach Glatzels Querpass aus dem linken Halbfeld hat Suhonen im Zentrum nur noch die gegnerische Abwehrkette vor sich. Aus vollem Lauf und 22 Metern feuert er den Ball mit dem rechten Fuß auf die obere rechte Ecke. Keeper Meyer ist noch dran, kann den Einschlag im Netz aber nicht mehr verhindern.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Norman Theuerkauf
  • 65'
    :
    Sallers hohe Hereingabe von der rechten Außenbahn erreicht Albers am Elfmeterpunkt zwar vor Vušković, doch sein Ablageversuch für Boukhalfa geht fehl. Schonlau ist zur Stelle und klärt.
  • 65'
    :
    Nach etwas mehr als einer Stunde ist das Spitzenspiel auf Schalke bereits entschieden - außer es gibt noch ein Wunder in Blau und Weiß. So clever und soverän wie Werder heute auftritt, ist dies aber nur schwer vorstellbar...
  • 64'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Jonas Föhrenbach
  • 64'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Kevin Sessa
  • 64'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tobias Mohr
  • 63'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Mehmet-Can Aydın
  • 63'
    :
    Die Oberpfälzer können ihre Defensivreihe nach einer Druckphase der Gäste entlasten, indem ihnen eine längere Ballbesitzphase gelingt. Aktuell sind sie auf dem Weg zu ihrem vierten 1:1-Unentschieden in Serie.
  • 63'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Andreas Vindheim
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Oliver Hüsing (1. FC Heidenheim 1846)
    Hüsing langt in der eigenen Hälfte etwas zu doll zu. Gelb.
  • 62'
    :
    Schalke arbeitet am Ehrentreffer! Auch Bülter kommt zu einer guten Gelegenheit und zimmert aus rund elf Metern mit Wucht auf die Kiste. Friedl wirft sich für Werder in die Schussbahn und blockt den Gewaltschuss ab.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Niklas Schmidt
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Romano Schmid
  • 61'
    :
    Schalke probiert es nochmal! Die Blau-Weißen werfen alles nach vorne und werden durch ihren Joker auch torgefährlich: Churlinov dribbelt sich bis vor den rechten Pfosten und scheitert aus spitzem Winkel an Pavlenka.
  • 60'
    :
    In Anbetracht der ersten Halbzeit ist die Führung nach wie vor verdient. Besonders in der zweiten aber zeigten sich die Süddeutschen verbessert. Mal sehen, was hier noch so drin ist.
  • 60'
    :
    Nach einer Stunde legt der HSV deutlich an Zielstrebigkeit zu, bringt nun beinahe jeden Vorstoß mit einem Schussversuch zu Ende. Ein solcher durch Suhonen aus halblinken 17 Metern kullert weit rechts an Meyers Gehäuse vorbei.
  • 60'
    :
    Beide Teams müssen das Erlebte erstmal verarbeiten und nehmen sich eine kleine Auszeit. Schalke verdaut noch das 0:4 und Werder pustet mal durch.
  • 58'
    :
    Glatzel gelingt eine weitere Direktabnahme, diesmal nach einer flachen Rückgabe Kittels von der linken Grundlinie. Der Ex-Mainzer feuert den Ball aus sieben Metern wegen starker Rücklage über den Heimkasten.
  • 57'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 1:0 durch Simon Lorenz
    Und dann geht die KSV in Front! Holtby flankt nach kurz ausgeführter Ecke aus dem linken Halbfeld ins Zentrum. Niemand kümmert sich um Lorenz, der aus zehn Metern stark rechts einköpft. Müller ist machtlos.
  • 57'
    :
    Die Schalke-Fans sind natürlich angesichts des Spielstands geschockt, supportern ihre Mannschaft aber weiterhin. Wie verkauft sich Schalke jetzt in den letzten 30 Minuten?
  • 56'
    :
    Tim Walter nimmt den enttäuschenden Reis vom Feld und ersetzt ihn durch Spielmacher Kittel.
  • 55'
    :
    Werder setzt hier auf Schalke ein Statement. Und was für eins! Die Norddeutschen schießen Schalke im eigenen Stadion ab und springen - in der Livetabelle - unaufhaltsam auf den 1. Platz!
  • 55'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Sonny Kittel
  • 55'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Ludovit Reis
  • 54'
    :
    Glatzel beinahe mit dem 1:2! Suhonen kratzt eine Flanke Jattas von der linken Grundlinie zurück vor den Kasten. Glatzel drückt den Ball aus mittigen vier Metern mit der Stirn auf die halbrechte Ecke. Dort rettet Kennedy kurz vor der Linie für den geschlagenen Keeper Meyer.
  • 54'
    :
    Tatsächlich sind es im zweiten Durchgang bisher die Heidenheimer, die den deutlich agileren Eindruck machen. Hat Schmidt seine Truppe etwa wachgerüttelt?
  • 53'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 0:4 durch Marvin Ducksch
    Grün-Weiße Werder-Party auf Schalke! Ducksch schnürt zwei Minuten nach seinem ersten Treffer auch noch den Doppelpack. Zum 0:4! Der Bremer nimmt eine Seitenverlagerung von Bittencourt vor dem Sechzehner mit und befördert den Ball über die Brust von Schalkes Itakura angefälscht ins Tor.
  • 53'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Florian Flick
  • 52'
    :
    Kaufmann nimmt Saller den Ball innerhalb des gegnerischen Sechzehners ab. Von der tiefen linken Seite visiert er aus spitzem Winkel die lange Ecke an, verfehlt diese mit seinem Linksschuss aber deutlich.
  • 51'
    :
    Mega-Ding von Kühlwetter! Der Angreifer zimmert eine lange Mohr-Ecke von rechts aus neun Metern volley an die Unterkante der Latte. Die Aktion wird zurückgepfiffen, weil der Eckball bereits im Aus war. Dennoch eine richtig schicke Nummer.
  • 53'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Malick Thiaw
  • 51'
    :
    Weder Mersad Selimbegović noch Tim Walter haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 51'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 0:3 durch Marvin Ducksch
    Jetzt trifft Ducksch ins Tor - Game over für Schalke? Nach einer zu kurzen Kopfballabwehr von Thiaw ist die Schalke-Defensive wieder zu langsam und wird locker von Werder ausgehebelt. Füllkrug legt von rechts in den Fünfer auf und Kollege Ducksch verwandelt zum 0:3!
  • 50'
    :
    Richtig verheißungsvoll ist der Wiederbeginn der Schalker bisher nicht. Es sind eher die Gäste, die in der Veltins-Arena weiter für die heißen Szenen sorgen.
  • 49'
    :
    Auch die zweite Hälfte beginnt erstmal ohne größeren Offensivdrang beider Mannschaften. Es scheint aber auf den ersten Blick so, als seien die Brenzstädter nun etwas angriffslustiger unterwegs.
  • 48'
    :
    Außenpfosten! Schlitzohr Marvin Ducksch übernimmt einen Freistoß von rechten Sechzehner-Kante und überrascht alle mit einem frechen Schuss aufs kurze Eck. Der Freistoß dreht sich von außen ans rechte Alu und zischt ins Toraus. Ducksch hat damit bereits zwei Alutreffer auf dem Konto.
  • 48'
    :
    Gelbe Karte für Jan-Niklas Beste (Jahn Regensburg)
    Die Oberpfälzer haben heute viele Meinungen hinsichtlich der Schiedsrichterleistung, die sie immer wieder lautstark äußern. Hier wird das Meckern Bestes mit einer Gelben Karte bestraft.
  • 46'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 1:1 durch Carlo Boukhalfa
    Diesmal wird der Regensburger Blitzstart belohnt! Nach einem kurzen Rückpass Heyers scheitert zunächst Shipnoski freistehend an Torhüter Heuer Fernandes. Der Abpraller rollt zu Boukhalfa, der aus mittigen 19 Metern überlegt mit dem rechten Innenrist unten links einschiebt.
  • 47'
    :
    Werder führt mit 2:0 und gibt in der 2. Halbzeit auch den ersten Warnschuss ab: Schmid wird im Rückraum nicht angegriffen und löffelt den Ball zu unsauber getroffen links vorbei.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es weiter.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Jahnstadion! Nach einem Start, den sie nur mit einer Portion Glück schadlos überstanden haben, offenbarten die Rothosen zwar viele spielerische Defizite und waren weit von ihrem Optimum entfernt. Durch ihre hohe Effizienz sind sie dennoch auf einem guten Weg, ihre Außenseiterrolle im Aufstiegskampf doch noch einmal aufzuwerten.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auf Schalke beginnen jetzt die zweiten 45 Minuten. Bei den Königsblauen gibt es mit Churlinov einen neuen Mann, Drexler hat hingegen Feierabend.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Darko Churlinov
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Dominick Drexler
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Werder Bremen zeigt beim Spitzenspiel auf Schalke eine starke 1. Halbzeit und ist zur Pause bereits mit 2:0 vorn! Die Norddeutschen nutzten im ersten Durchgang zweimal Schwächen in der Schalke-Defensive nach Standards eiskalt aus und erzielten so bereits nach neun Minuten das 0:1 duch Gruev sowie nach 26 Minuten auch das 0:2 durch Füllkrug. Die Hausherren erholten sich von diesem Doppelschlag nur langsam und erspielten sich bisher nur eine Großchance durch Terodde (21.). Vor allem im Aufbauspiel sind die Schalker bisher noch zu anfällig und machen das abgezockte Werder damit umso stärker.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause an der Förde, zwischen Kiel und Heidenheim steht es 0:0. Während der gesamten ersten 45 Minuten sind die Störche die klar bessere Mannschaft. Insbesondere Wriedt ließ einige Großchancen für seine Truppe aus. Auf der Gegenseite schaffen es die Ostwürttemberger fast gar nicht gefährlich nach vorne. Nur rund um die 40. Minute sammelten sie zwei gute Aktionen, ansonsten sind sie mit diesem 0:0 gut bedient. Geht es so weiter, scheint eine Holstein-Führung nur eine Frage der Zeit zu sein. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der Hamburger SV führt zur Pause der Auswärtspartie beim SSV Jahn Regensburg mit 1:0. Die Oberpfälzer legten äußerst druckvoll los und kamen in den Anfangsminuten zu etlichen gefährlichen Abschlüssen; Gästetorhüter Heuer Fernandes wurde schon in den ersten elf Minuten zu drei Glanztaten gezwungen. Nach einer guten Viertelstunde bauten die Hanseaten ihre Spielanteile aus, ohne im Vorwärtsgang wirklich zu überzeugen. Durch einen traumhaften Mitteldistanzschuss Muheims riss er in der 23. Minute dennoch die Führung an sich. In der Folge büßten die Hausherren deutlich an Zugriff im Mittelfeld sowie an Durchschlagskraft im letzten Felddrittel ein, so dass die Walter-Auswahl ihren knappen Vorteil mit einfachen Mitteln halten konnte. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins im Jahnstadion soll um 120 Sekunden verlängert werden.
  • 44'
    :
    Zalazar will für Schalke 04 nochmal für Torgefahr sorgen und chippt den Ball daher aus 30 Metern hoch und weit vor den rechten Pfosten. Drexler sprintet ein, kann die Hereingabe aber nicht erreichen.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Benedikt Saller (Jahn Regensburg)
    Saller kommt mit seiner Grätsche gegen Muheim zu spät, trifft nur den bisher einzigen Torschützen. Er bekommt für sein Vergehen seine achte Gelbe Karte in der laufenden Saison aufgebrummt.
  • 43'
    :
    Ducksch macht fast das 0:3! Bremens Siebener rennt Pálsson am rechten Fünfer-Ende davon und lupft den Ball nach einem Pass von Füllkrug aus kurzer Distanz mit etwas zu viel Rechtsdrall am Tor vorbei! Da fehlt nicht viel...
  • 42'
    :
    Seit dem Treffer haben die Rothosen das Geschehen weitgehend im Griff, finden aber weiterhin nur selten Wege in den Regensburger Strafraum. Sie liegen kurz vor der Pause vor allem ihrer hohen Effizienz vorne.
  • 42'
    :
    Hilft Terodde? Schalkes Torjäger mischt sich wieder unter die Werder-Innenverteidiger und gibt erneut aus einer Abseitsposition einen Torschuss ab.
  • 43'
    :
    Wriedt um ein Haar! Ein Holtby-Freistoß aus dem rechten Halbfeld auf den langen Pfosten landet etwas glücklich rechts am Fünfer. Wriedt macht sich ganz lang, verpasst, aber um eine Fußspitze.
  • 41'
    :
    Rund um den Bereich zwischen Sechzehner und dem Mittelfeld ist Schalke weiterhin anfällig. Genau dort gewinnt Werder die Zweikämpfe.
  • 40'
    :
    Der Blick auf die Live-Tabelle erfreut alle HSV-Anhänger, wurde der Rückstand auf Platz drei durch die Führung doch auf zwei Zähler verkleinert. Am Abend nehmen sich die Konkurrenten St. Pauli und Darmstadt gegenseitig die Punkte weg.
  • 40'
    :
    Wieder Heidenheim! Busch wird auf der rechten Außenbahn klasse freigespielt. Seine flache Hereingabe in den Rückraum setzt Leipertz aus zehn Metern drüber.
  • 39'
    :
    Mal wieder eine sportliche Szene von Vindheim! Der Norweger wirft alles in einen Fernschuss und haut den Ball mit einem Volley aus 23 Metern rund drei Metern neben das Gehäuse.
  • 39'
    :
    Jetzt auch mal die Gäste. Kleindienst macht am ganz langen Pfosten eine Ecke nochmal scharf. Kiel klärt nur unzureichend vor die eigene Box, wo Geipl aus 17 Metern halbrechter Position direkt abnimmt - links vorbei.
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Benedikt Gimber (Jahn Regensburg)
    Nach einem Foul an Meffert im Mittelfeld erlaubt sich Gimber eine abfällige Geste in Richtung des Unparteiischen. Referee Gerach ahndet diese Unsportlichkeit mit einer Verwarnung.
  • 37'
    :
    Jatta findet Suhonen! Der Gambier flankt vom rechten Flügel unbewacht an das linke Fünfereck. Dort springt sein finnischer Kollege höher als Saller und köpft auf die kurze Ecke. Meyer hat keine Mühe, den Ball zu fangen.
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Dominick Drexler (FC Schalke 04)
    Die unschönen Szenen häufen sich und stören jetzt auch Schalkes Comeback-Versuche. Drexler erwischt Bittencourt mit dem Arm im Gesicht und sieht dafür ebenfalls Gelb.
  • 36'
    :
    Wieder Aufruhr an den Trainerbänken! Nach einem Foul von Agu eilt der eigentlich unbeteiligte Vindheim herbei und stellt Agu wild aufgebracht zur Rede. Der Norweger muss langsam aufpassen, sonst droht noch die Ampelkarte.
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Simon Lorenz (Holstein Kiel)
    Lorenz bringt Kühlwetter taktisch zu Fall. Gelb.
  • 35'
    :
    Abseitstor von Schalke! Zalazar tankt sich bis vor das linke Sechzehner-Eck durch und drückt den Ball von dort etwas unsauber aufs. Drexler staubt aus drei Metern ins Tor ab, steht aber auch drei Meter im Abseits.
  • 33'
    :
    Werder übernimmt auf Schalke mit dem 2:0 im Rücken das Kommando und ist momentan auch in den Zweikämpfen deutlich energischer als der FC Schalke. Was kommt noch von den Königsblauen vor der Halbzeit?
  • 35'
    :
    Nach einem Luftduell mit Wekesser ist Heyer unglücklich auf dem oberen Rücken gelandet und muss auf dem Feld behandelt werden. Der Außenverteidiger, der seinen Vertrag Anfang des Monats bis 2026 verlängerte, wird seinen Arbeitstag aber wohl fortsetzen können.
  • 34'
    :
    Wriedt! Nach Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte gegen Mainka darf der Angreifer freistehend auf Müller zulaufen. Aus 13 Metern scheitert er mit seinem satten Linksschuss am Torwart.
  • 33'
    :
    Keine schlechte Aktion von Wriedt. Der Stürmer dreht sich links in der Box um sich selbst und sucht mit einer weiten Flanke am zweiten Pfosten Skrzybski oder Mühling. Die FCH-Abwehr kriegt das Geschehen aber soeben in den Griff.
  • 31'
    :
    Gelbe Karte für Andreas Vindheim (FC Schalke 04)
    Vindheim leistet sich nach dem Schubser gegen Schmid das nächste Foul und wird nun aufgrund der Summe seiner Vergehen verwarnt.
  • 32'
    :
    Die Selimbegović-Auswahl scheint das Gegentor noch nicht wirklich verdaut zu haben. In der Arbeit gegen den Ball ist sie nach einer guten halben Stunde nicht mehr so konsequent wie zu Beginn.
  • 30'
    :
    Die Hausherren müssen jetzt aufpassen, die Partie nicht schon in der 1. Halbzeit zu verlieren. Bremen wird von der S04-Defensive jetzt auch noch zu Kontern eingeladen.
  • 30'
    :
    Nach einer halben Stunde wäre eine Führung für die Nordlichter auf jeden Fall verdient. Noch fehlt es vorne an der letzten Konsequenz und Effizienz.
  • 28'
    :
    Schalke schwimmt! Nur wenige Sekunden nach dem Anstoß schlenzt Ducksch den Ball vor dem Sechzehner beinahe direkt ins Tor. Der Ball küsst das linke Alu und rettet so Fraisl! Schalkes Abwehr ist nicht auf der Höhe...
  • 29'
    :
    Glatzel aus der mittleren Distanz! Der Ex-Mainzer lässt Breitkreuz an der mittigen Sechzehnerkante mit zwei Haken aussteigen und schießt mit dem rechten Fuß hoch und mittig auf den Heimkasten. Meyer reißt den rechten Arm hoch und lenkt den Ball über das Tor.
  • 26'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 0:2 durch Niclas Füllkrug
    Werder trickst Schalke wieder mit einer Ecke aus! Die Grün-Weißen spielen den Eckstoß erneut kurz aus und Weiser hat vor dem Sechzehner abermals viel zu viel Platz. Es folgt eine gechippte Flanke vors linke Alu, wo Füllkrug easy einköpft!
  • 27'
    :
    Von links bringt Mühling eine Ecke flach an den ersten Pfosten. Die Verlängerung landet nah am Tor bei Müller, der gegen Wriedt leichte Probleme hat. Am Ende klärt der Keeper mit einer Faust.
  • 26'
    :
    Nach einem Foulspiel im eigenen Rückraum der Schalker bleibt Bremen für längere Zeit im letzten Drittel. Es gibt wieder eine Ecke von rechten Seite für den SVW.
  • 26'
    :
    Gelbe Karte für Max Besuschkow (Jahn Regensburg)
    ... Schiedsrichter Gerach bestraft die beiden Hauptbeteiligten am Ende mit Gelben Karten.
  • 26'
    :
    Gelbe Karte für Jonas Meffert (Hamburger SV)
    Ein Foul Besuschkows im Mittelkreis führt zu einer Rudelbildung. In deren Rahmen geraten der Regensburger und Meffert aneinander...
  • 24'
    :
    Es bleibt beim selben Bild. Die Hausherren sind wacher und drücken ihren Gegner ganz ordentlich hinten rein. Der FCH dagegen lauert, kreiert aber offensiv praktisch keine gefährlichen Szenen.
  • 23'
    :
    Die beiden Gelegenheiten von Terodde bringen die Schalke-Offensive auf Betriebstemperatur. Was bei Schalke jedoch weiterhin stört, sind die Ballverlust im Aufbau und in der eigenen Hälfte.
  • 23'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 0:1 durch Miro Muheim
    Mit einem Traumtor bringt Muheim den HSV in Führung! Der Schweizer taucht im halblinken Raum vor der gegnerischen Abwehrkette auf und zieht aus gut 21 Metern mit dem linken Spann ab. Der wuchtige Schuss schlägt unhaltbar im rechten Winkel ein.
  • 22'
    :
    Glück für den HSV! Nach einem Rückpass schießt Torhüter Heuer Fernandes Kapitän Schonlau gegen den Rücken. Der Abpraller landet bei Besuschkow, der aus sieben Metern einschieben will. Heuer Fernandes macht seinen Fehler jedoch direkt wieder gut, indem er dem Regensburger den Ball fair vom Fuß grätscht.
  • 21'
    :
    Großchance für S04! Itakura gibt Vollgas im Zentrum und leitet mit einem Solo einen blau-weißen Konter ein. Terodde übernimmt den Ball nach einem Steckpass im Sechzehner und feuert das Leder im Fallen aus rund elf Metern über die Latte!
  • 21'
    :
    Tolle Kombi der Störche! Über Korb und Skrzybski gelangt das Leder vom rechten Flügel in den Fünfer. Dort steht Mainka aber etwas besser als Wriedt und bereinigt die Situation per Kopf.
  • 20'
    :
    Holtby bugsiert von rechts einen Eckball flach an den kurzen Pfosten. Gefahr entsteht allerdings keine.
  • 19'
    :
    Terodde! Schalkes Goalgetter hat seine erste Szene und drückt die Kugel nach einer Hereingabe mit einem kurzen Kontakt aus zehn Metern auf die Kiste. Der Schalker steht dabei allerdings im Abseits und wird zurückgepfiffen.
  • 20'
    :
    Bremen liegt im Spitzenspiel auf Schalke bereits mit 1:0 vorne. Für den HSV bedeutet dies, dass der Rückstand auf einen direkten Aufstiegsplatz in der Live-Tabelle auf sieben Punkte anwächst.
  • 18'
    :
    Schalke muss sich bei dieser Atmosphäre nach dem 0:1-Schock erstmal wieder finden. Im Aufbauspiel sind die Hausherren teilweise etwas zu hektisch.
  • 18'
    :
    Inzwischen schafft es die Schmidt-Truppe jedoch, das Geschehen ein Stück weit weiter weg vom eigenen Gehäuse zu halten. Kiel kommt nicht mehr so gut durch.
  • 16'
    :
    Die Stimmung auf den Rängen sorgt dafür, dass nahezu jede Szene akkustisch und laut begleitet wird. Entweder schreien die Schalker ihre Königsblauen frenetisch nach vorne, oder aber es geht nur ein Raunen durchs Publikum.
  • 17'
    :
    Heyer hat das 0:1 auf dem Fuß! Glatzel behauptet den Ball im halblinken Offensivkorridor und spielt von der Strafraumkante flach auf den Elfmeterpunkt. Heyer will mit dem rechten Innenrist in die linke Ecke vollenden, verfehlt das Heimtor aber um einen halben Meter.
  • 16'
    :
    Nach einem Flugball aus dem Mittelfeld treibt Beste den Ball über halbrechts bis in den Sechzehner. Er will auf Höhe des Elfmeterpunkts für den mitgelaufenen Albers querlegen, doch sein Anspiel ist ungenau und kullert ins linke Toraus.
  • 14'
    :
    Was geht offensiv für Königsblau? Vindheim bittet Terodde zum Doppelpass und bricht bis vor den rechen Pfosten durch. Bremens Agu eilt in letzter Sekunde herbei und klärt zur Ecke.
  • 15'
    :
    Eine Viertelstunde ist durch. Es ist durchaus Fahrt in der Begegnung. Von den Rot-Blauen könnte jedoch noch etwas mehr kommen.
  • 13'
    :
    Schalke hat Probleme bei der Zuordnung! Beim Tor durfte Weiser freistehend aus dem Rückraum abziehen, jetzt köpft Friedl unbedrängt nach einem Freistoß in die Arme von Fraisl.
  • 14'
    :
    Glatzel ist im Strafraumzentrum Adressat einer scharfen Flanke Heyers vom rechten Flügel. Hamburgs Mittelstürmer produziert mit dem Kopf aus neun Metern nur einen sanften Versuch, den Jahn-Schlussmann Meyer in der halbrechten Ecke festhält.
  • 12'
    :
    Damit haben wir also einen echten Aufreger in diesem Match. Verdient wäre das 0:1 allerdings nicht gewesen. Die Rapp-Elf macht den klar besseren Eindruck.
  • 12'
    :
    Saller verlangt Heuer Fernandes alles ab! Nachdem Wekessers hohe Hereingabe von der tiefen linken Außenbahn auf die rechte Strafraumseite geflogen ist, nimmt Saller aus gut zwölf Metern mit dem rechten Innenrist direkt ab. Heuer Fernandes stoppt den Ball mit der rechten Hand zunächst nur unzureichend, ist dann aber im Nachfassen kurz vor der Linie zur Stelle.
  • 11'
    :
    Im Spitzenspiel ist Feuer drin! Vindheim checkt Schmid vor den Trainerbänken ins Aus, woraufhin der Bremer am Boden eine Extrarolle dreht. Die Emotionen kochen kurz hoch, ehe Schiri Aytekin als Moderator einschreitet und alle erstmal wieder beruhigt.
  • 10'
    :
    Angekündigt hat sich der Treffer nicht. Allerdings leisteten die Schalker kurz vor dem Tor zwei, drei unnötige Ballverluste im Aufbauspiel. Werder erhielt so auch die erste Ecke und nutzt diese direkt zum 0:1.
  • 9'
    :
    VAR-Entscheidung: Das Tor durch R. Leipertz (1. FC Heidenheim 1846) wird nicht gegeben, Spielstand: 0:0
    Eine ganz eigenartige Nummer! Föhrenbach befördert einen Freistoß aus 21 Metern von halblinks aufs Tor. Gelios pariert den von der Mauer abgefälschten Versuch klasse nach oben. Als der Schlussmann sich aufrappelt und die Murmel abfangen will, wird er von Mainka im Fünfer bedrängt. Der Ball landet links vor dem Kasten bei Leipertz, der ihn aus kurzer Distanz in die Maschen stochert. Bevor über ein mögliches Foul von Mainka diskutiert werden kann, stellt VAR Winter allerdings eine Abseitsstellung des Defensivmannes fest. Weiter 0:0!
  • 10'
    :
    Infolge eines weiteren hohen Ballgewinns schiebt Beste den Ball unbedrängt von der halbrechten Fünferkante am Hamburger Kasten vorbei. Er hat bei Besuschkows Vorarbeit allerdings ohnehin einen Schritt im Abseits gestanden.
  • 9'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 0:1 durch Ilia Gruev
    Werder schockt Schalke! Nach der ersten Ecke der Partie darf Weiser aus 18 Metern freisehend aufs Tor schießen und zwingt Fraisl mit einem Flatterball zum Abpraller nach vorne. Gruev reagiert am schnellsten und köpft den Rebound aus sechs Metern ins Netz!
  • 7'
    :
    Den darauffolgenden Freistoß von Zalazar nimmt Bülter mit dem Rücken zum Tor volley und verzieht deutlich.
  • 7'
    :
    ...die ist nicht ganz ohne. Am langen Pfosten nickt Thesker in die Mitte, dann können die Gäste klären.
  • 8'
    :
    Die Norddeutschen sind in der Anfangsphase nicht in der Lage, einen sauberen Aufbau auf den Rasen zu bringen. Regensburg attackiert den Gast weit in dessen Hälfte und verzeichnet dadurch bisher klare Vorteile.
  • 6'
    :
    Wriedt mit der ersten dicken Chance! Skrzybski bedient den ehemaligen Münchner, der aus sechs Metern am herausstürzenden Müller scheitert. Heraus springt nur eine Ecke...
  • 6'
    :
    Gelbe Karte für Nicolai Rapp (Werder Bremen)
    Nach nur sechs Minuten sieht Werders Rapp bereits Gelb. Der Bremer begeht ein taktisches Foul im Mittelfeld und reißt den deutlich schnelleren Zalazar zu Boden.
  • 6'
    :
    Zu hoch: Vindheim übernimmt die Kugel für Königsblau und befördert den Ball von der rechten Seite mit etwas zu viel Power links neben dem Pfosten ins Toraus. Schalke ist zu Beginn druckvoller!
  • 5'
    :
    Wekesser spielt von der linken Außenbahn in den nahen Halbraum. Besuschkow probiert sich diesmal mit einer Direktabnahme per linkem Fuß. Aus gut 17 Metern rauscht der Ball über den Gästekasten hinweg.
  • 6'
    :
    Erstmals setzen sich die Gastgeber am gegnerischen Sechzehnmeterraum ein bisschen fest. Reese und Co. bleiben aber jeweils hängen.
  • 4'
    :
    Auf der anderen Seite schaffen es nun auch die Schalker erstmals in die Gefahrenzone des Gegners. Bülter nimmt eine Flanke von rechts direkt und wird im Strafraum rechzeitig abgeblockt.
  • 4'
    :
    Besuschkow gegen Heuer Fernandes! Der gebürtige Tübinger befördert einen aufspringenden Ball aus halbrechten 15 Metern mit dem rechten Spann in Richtung oberer rechter Ecke. Dort rettet Heuer Fernandes mit der nächsten Glanztat.
  • 2'
    :
    Sofort die erst heiße Szene! Füllkrug löst sich bei einem hohen Ball von Thiaw und ist scheinbar mit einem Mal frei durch. 20 Meter vor dem Tor legt sich der Bremer den Ball an S04-Keeper Fraisl vorbei und scheitert danach bedrängt beim Schuss aufs leere Tor. Als der Ball ins Toraus geht, weht allerdings auch die Abseitsfahne in der Luft.
  • 4'
    :
    Gemächlicher Auftakt an der Förde. Die KSV hat in den Anfangsminuten mehr Ballbesitz. Heidenheim steht dagegen kompakt.
  • 2'
    :
    ... und auch die führt zu einem Abschluss! Der aufgerükte Gimber nickt aus mittigen neun Metern auf die rechte Ecke. HSV-Schlussmann Heuer Fernandes hat keine Mühe, den tempoarmen Ball zu stoppen.
  • 1'
    :
    Jetzt läuft das Spitzenspiel um die Bundesliga-Rückkehr! Werder stößt traditionell in Grün-Weiß an, Schalke ist natürlich ebenfalls in Blau und Weiß unterwegs.
  • 1'
    :
    Nach 22 Sekunden hat der SSV die erste Chance! Der durch Albers an das linke Strafraumeck geschickte Shipnoski feuert den Ball mit dem linken Spann halbhoch auf die nahe Ecke. Heuer Fernandes ist rechtzeitig abgehoben und pariert zur Ecke...
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Regensburg gegen Hamburg – Durchgang eins im Jahnstadion ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Auf geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Gänsehaut pur. Auf Schalke herrscht eine unfassbare Stimmung. Was für eine Atmosphäre! Gleich geht's endlich los...
  • :
    Soeben haben die Mannschaften den Rasen betreten.
  • :
    Die Veltins-Arena ist passend zum Aufstiegsfinale komplett ausverkauft. Über 60.000 Schalke-Fans feiern dem Anpfiff entgegen und singen gerade leidenschaftlich das Steigerlied. Im Gästeblock werden derweil die Grün-Weißen-Schals gezückt.
  • :
    Auch beim SV Werder gibt es - im Vergleich zur Vorwoche - zwei Neue: Ilia Gruev und Mitchell Weiser spielen von Anfang an und ersetzen die beiden verletzten Innenverteidiger Christian Groß und Miloš Veljković.
  • :
    Schauen wir kurz vor dem Anpfiff nun auch die Personalien: Bei den Königsblauen rücken Andreas Vindheim und Victor Pálsson neu in die erste Elf. Der zuletzt angeschlagene Kapitän Danny Latza sitzt auf der Bank.
  • :
    Unmöglich scheint das nicht - die Ostwürttemberger nämlich verloren die letzten beiden Partien beim FC Schalke 04 (0:3) und überraschend daheim gegen den FC Erzgebirge Aue (0:2). Damit dürfen sie auch ihre bis dato existenten Aufstiegshoffnungen wohl begraben: Acht Punkte Rückstand auf den drittplatzierten FC St. Pauli sind in fünf verbleibenden Spielen verhältnismäßig schwierig aufzuholen.
  • :
    Mit gleich fünf Siegen in Serie gehen die Schalker heute als Tabellenführer und Favorit auf den Platz. Werder Bremen ließ zuletzt etwas Federn und musste sich bei den vergangenen drei Partien gegen Nürnberg, St. Pauli und Sandhausen jeweils nur mit einem 1:1-Unentschieden begnügen. Auswirkungen auf das Spitzenspiel auf Schalke habe die Ergebniskrise der Bremer aber nicht, meint Trainer Ole Werner: „Wir haben die Spiele aufgearbeitet – jetzt geht der Blick nach vorn“, sagte Werner. „Wir gehen ins Spiel, um zu gewinnen.“
  • :
    Bei den Hanseaten, die das Hinspiel Ende November im Volksparkstadion dank der Treffer Reis‘ (31.), Alidous (45.), Kittels (65.) und Suhonens (87.) mit 4:1 für sich entschieden und die mit 30 Gegentoren über die mit Abstand beste Defensivabteilung des nationalen Fußball-Unterhauses verfügen, stellt Coach Tim Walter nach der 1:3-Pokalniederlage gegen den SC Freiburg zweimal um. Anstelle von Vagnoman und Kittel (beide auf der Bank) beginnen Muheim und Kaufmann.
  • :
    Auf Seiten der Oberpfälzer, die nur eines ihrer letzten elf Matches gewinnen konnten und für die eine einstellige Endplatzierung ein realistisches Ziel für die letzten Wochen ist, hat Trainer Mersad Selimbegović im Vergleich zum 1:1-Auswärtsunentschieden beim FC Hansa Rostock drei personelle Änderungen vorgenommen. Beste, Breitkreuz und Boukhalfa verdrängen Guwara, Elvedi und Otto auf die Bank.
  • :
    Um nichts weniger als den endgültigen Klassenerhalt geht es heute für die Störche. Mit 38 Zählern haben sie aktuell deren acht Vorsprung auf die SG Dynamo Dresden auf Rang 16. Ein Sieg heute, und die Zweitligazugehörigkeit für die kommende Saison wäre gesichert. Dafür muss heute nach zuletzt schwankenden Leistung wieder eine solide Performance an den Tag gelegt werden.
  • :
    Dieses Duell ist Tradition pur und könnte auch bald schon wieder in der 1. Liga stattfinden: Schalke 04 trifft auf Werder Bremen. Die beiden ehemaligen Bundesligisten arbeiten mit Hochdruck an ihrer Rückkehr ins Oberhaus und duellieren sich heute sogar als Tabellenerster- und Zweiter. „Beide Teams haben einen Traum – und den wollen sie leben“, sagte Schalke-Trainer Mike Büskens zum Spitzenspiel.
  • :
    Der Hamburger SV kämpft nach dem verpassten Einzug in das DFB-Pokal-Endspiel um den Erhalt seiner Verfolgerrolle im Aufstiegsrennen. Nachdem die Rothosen vermeintlich letzte Chancen in den letzten Wochen mehrmals ausgelassen haben, macht der jüngste 3:0-Heimerfolg gegen den Karlsruher SC in Verbindung mit den Ausrutschern der Konkurrenten noch einmal Hoffnung. Gelingt in Regensburg ein dreifacher Punktgewinn, beträgt der Rückstand auf einen direkten Aufstiegsplatz nach dem Wochenende im Optimalfall nur noch drei Zähler.
  • :
    Der SSV Jahn Regensburg wird auch in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga vertreten sein, obwohl nach dem gestrigen Punktgewinn Dresdens in Düsseldorf noch eine rechnerische Chance auf den Abstieg besteht. Infolge der starken Hinrunde legen die Weiß-Roten allerdings einen enttäuschenden zweiten Saisonabschnitt hin, konnten sie doch lediglich zwei von bislang 13 Partien gewinnen. Vor den finalen 360 Minuten ist der Jahn seit fünf Matches ungeschlagen; zuletzt spielte er dreimal hintereinander 1:1.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Samstagnachmittag! Der SSV Jahn Regensburg fordert am 31. Spieltag den Hamburger SV heraus. Oberpfälzer und Hanseaten stehen sich 13:30 Uhr auf dem Rasen des Jahnstadions gegenüber.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 31. Spieltag der 2. Bundesliga! Holstein Kiel empfängt heute den 1. FC Heidenheim. Anstoß ist wie gewohnt um 13:30 Uhr.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum heutigen Spitzenspiel in der 2. Bundesliga zwischen dem FC Schalke 04 und Werder Bremen! Wer gewinnt das Duell um die Tabellenspitze?

Video

Meistgelesen

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.