Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

18:30Holstein KielKIEHolstein Kiel2:1Dynamo DresdenSGDDynamo Dresden
18:301. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg1:2Werder BremenSVWWerder Bremen

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Spät dreht Werder die Partie und gewinnt dadurch mit 2:1 beim FC Nürnberg. Lange verteidigten die Franken erfolgreich, doch selbst der größte Einsatz und ein fantastischer Mathenia reichen in der Schlussphase nichtmehr aus. Erst kann Füllkrug eine perfekte Flanke über die Linie köpfen, dann steht Bittencourt in der 88. Minute goldrichtig, um über die Linie zu drücken. Der Jubel in Bremen dürfte gigantisch sein, denn aus einem weiteren Rückschlag könnte innerhalb weniger Minuten ein Wendepunkt der Saison geworden sein. Nürnberg dagegen verliert trotz guter Defensivarbeit durch zu wenig Entlastung das dritte Spiel in Serie. Der Club liegt damit nur noch zwei Punkte vor Werder.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Die KSV Holstein schlägt die SG Dynamo Dresden mit 2:1 und verlässt durch den ersten Sieg im vierrten Ligamatch unter Trainer Marcel Rapp die Abstiegsränge. Nach dem auf Mörschels Treffer (32.) beruhenden 0:1-Pausenstand kamen die Störche schwungvoll aus der Kabine und schrammten durch Joker Reese (49.), Pichler (51.) und Holtby (60.) jeweils äußerst knapp am Ausgleichstor vorbei. Die Sachsen setzten nur wenige Nadelstiche, hätten durch den eingewechselten Herrmann aber nachlegen können (61.). Wenig später gelang den Norddeutschen ein Doppelschlag: 96 Sekunden nach Pichlers verwandeltem Strafstoß (65.) schoss Reese die Rapp-Auswahl in Führung (66.). In der Schlussphase wehrten sich die Gäste zwar noch einmal, doch letztlich brachte das Heimteam den knappen Vorsprung souverän über die Ziellinie. Die KSV Holstein tritt nach der Länderspielpause beim 1. FC Heidenheim 1846 an. Die SG Dynamo Dresden empfängt dann Fortuna Düsseldorf. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Enrico Valentini (1. FC Nürnberg)
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    ... Schröters Flanke von der rechten Fahne ist zu niedrig angesetzt und wird am kurzen Pfosten durch Lorenz per Kopf geklärt.
  • 90'
    :
    Dresden bekommt den aller Voraussicht nach letzten Eckball zugesprochen...
  • 90'
    :
    Die Störche drehen clever an der Uhr. So langsam werden auf den Rängen die Feierlichkeiten eingeläutet.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Zwei Minuten haben die Gastgeber noch in der Nachspielzeit, doch gegen den kompakten Abwehrblock ist bislang viel zu wenig Kreatives dabei, Jeder Ball nach vorne ladet bei einem Grün-Weißen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der Nachschlag im Holstein-Stadion soll 240 Sekunden betragen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Kiel kann den Ball nun doch wieder länger in den eigenen Reihen halten, ist dem dritten Saisonsieg ganz nahe. Es wäre ein echter Befreiungsschlag für die Störche.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Ömer Toprak
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Marvin Ducksch
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Manuel Schäffler
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Johannes Geis
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Jong-min Seo
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Robin Becker
  • 87'
    :
    KSV-Trainer Marcel Rapp stärkt seine Defensive durch die Hereinnahnme des kopfballstarken Innenverteidigers Thesker. Der angeschlagene Porath sieht sich den Rest der Partie von der Bank aus an.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Stefan Thesker
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Finn Porath
  • 88'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 1:2 durch Leonardo Bittencourt
    Bittencourt belohnt das Bremer Anlaufen! Eine Flanke von rechts landet am zweiten Pfosten, wo Füllkrug aus neun Metern mit der Brust annehmen kann. Er schiebt den Verteidiger gekonnt weg und kann dadurch den abtropfenden Ball mit links abziehen. Der Schuss wird von Schindler zwar nach außen geblockt werden, in der Mitte des Strafraums steht Bittencourt aber genau in der Bahn und drückt mit links aus vier Metern ins leere Tor. Ein riesiger Jubel im Gästeblock!
  • 86'
    :
    Gelbe Karte für Robin Becker (Dynamo Dresden)
    Becker streckt Reese auf der rechten Abwehrseite nieder. Die vierte Gelbe Karte der Partie ist fällig.
  • 85'
    :
    Dresden kann in der tiefen Schlussphase doch noch einmal großen Druck auf die Kieler Abwehr ausüben, schnürt die Norddeutschen eng an deren Sechzehner ein.
  • 85'
    :
    Es spielt weiter nur noch Werder. Die Gäste sind mit dem Punkt offenbar noch nicht zufrieden.
  • 83'
    :
    ... und der hat es in sich! Nach einem unzureichenden Klärungsversuch der Kieler gelangt der zweite Ball zu Mörsch, der aus mittigen 13 Metern bei enger Bewachung mit der rechten Fußspitze abschließt. Keeper Dähne packt in der Tormitte sicher zu.
  • 82'
    :
    Herrmann erzwingt über links einen Eckball...
  • 82'
    :
    Was für eine Parade! Mathenia kann einen Schuss von Ducksch links im Strafraum, bei dem er sich links um die eigene Achse dreht und dann in den Winkel knallt, mit einer ganz schnellen Reaktion über die Latte tippen. Das Leder wäre im linken Winkel eingeschlagen.
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Marco Friedl (Werder Bremen)
  • 80'
    :
    Torschütze Pichler verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend. Vierter Einwechselspieler auf Seiten der Störche ist Arp, der in Liga zwei bisher einmal netzen konnte.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Jann-Fiete Arp
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Benedikt Pichler
  • 80'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 1:1 durch Niclas Füllkrug
    Und dann fällt es doch! Aus dem linken Halbfeld legt sich der noch aufgerückte Veljković die Kugel zurecht und zirkelt mit Schnitt aus 22 Metern in die Mitte. Dort stiehlt sich Füllkrug im Rücken von Sørensen nach hinten, um dann ins Luftduell mit Handwerker zu können. Er steht aus sechs Metern vor dem rechten Pfosten besser zur Flanke und kann damit einfach ins linke Eck drücken.
  • 79'
    :
    Der Druck bleibt aber groß! Einen zweiten Ball nach einer Flanke kann Schönfelder links im Rücken des Strafaums vorne halten. Die Kugel landet rechts am Strafraum. Mbom zieht sofort ab, der Schuss wird sogar noch leicht nach oben abgefälscht und geht dadurch minimal drüber. Das war knapp!
  • 77'
    :
    Porath hat das 3:1 auf dem Fuß! Der gebürtige Lübecker befördert den Ball vom linken Strafraumeck mit dem rechten Spann auf die obere rechte Ecke. Der Versuch rauscht nicht weit am anvisierten Winkel vorbei.
  • 76'
    :
    Dresden vermittelt bisher nicht den Eindruck, den Schalter noch einmal auf volle Offensive umlegen zu können. Der Aufsteiger hat aber bereits unter Beweis gestellt, dass er aus wenig viel machen kann.
  • 75'
    :
    Torschütze Dovedan darf unter Applaus der Zuschauer das Feld verlassen. Damit soll aber auch das Spiel unterbrochen werden, weil Bremen in den letzten Minuten einen immer größeren Druck aufbaute.
  • 73'
    :
    SGD-Coach Alexander Schmidt nimmt aufgrund der geänderten Ausgangslage für die Schlussphase einen offensiven Tausch vor: Mittelfeldmann Will macht Platz für Angreifer Sohm.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Fabian Nürnberger
  • 75'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Nikola Dovedan
  • 72'
    :
    Gelbe Karte für Tom Krauß (1. FC Nürnberg)
  • 72'
    :
    In einem Konter nach individuellem Fehler von Friedl hebt ein Nürnberger über Pavlenka aber rechts neben den Kasten. Dann geht nachträglich die Fahne hoch, Abseits!
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Pascal Sohm
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Paul Will
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Oscar Schönfelder
  • 71'
    :
    Mit Holtby und Bartels nimmt KSV-Coach Marcel Rapp zwei Routiniers vom Feld. Sie machen Platz für die jungen Eigengewächse Sander und Sterner.
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Romano Schmid
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Jonas Sterner
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Fin Bartels
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Philipp Sander
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Lewis Holtby
  • 71'
    :
    ... und Ducksch trifft den Pfosten! Mit dem rechten Innenspann zieht der Angreifer ins linke Eck, doch er trifft dabei nur den linken Außenpfosten. Mathenia flog vergeblich, wäre vielleicht aber da gewesen.
  • 69'
    :
    In der Live-Tabelle ziehen die Störche am heutigen Gast vorbei, rücken auf den 13. Rang vor. Die Sachsen fielen auf Platz 14 zurück, sollte dieses Match verloren gehen.
  • 70'
    :
    Links gibt es aus 23 Metern einen Freistoß für Werder...
  • 67'
    :
    Durch das größere Risiko ihrer Kontrahenten entsteht ein erster Konter. Drei Angreifer laufen auf zwei Verteidiger zu. Das Leder kommt auf rechts zu Valentini, der lange treibt und aus 15 Metern am Sechzehnereck dann flach abzieht. Er verfehlt den linken Pfosten mit dem Flachschuss aber zu deutlich für diese vielversprechende Situation.
  • 66'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 2:1 durch Fabian Reese
    Innerhalb von 96 Sekunden zieht Kiel den Spielstand auf seine Seite! Wahls Flugball auf die linke Strafraumseite legt Porath für Resse zurück. Der vollendet aus 13 Metern per Dropkick gegen den chancenlosen Broll in die obere rechte Ecke.
  • 65'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 1:1 durch Benedikt Pichler
    Pichler macht's besser als Mühling und besorgt den Ausgleich! Der Österreicher verzögert seinen Anlauf leicht, schickt Keeper Broll damit nach links und schiebt flach in die rechte Ecke ein.
  • 65'
    :
    Bittencourt fügt sich gleich ein. Schmid zieht links in die Mitte und legt dann nach links raus zum Joker. Er chippt mit links auf den zweiten Pfosten, wo sich Mbom aus fünf Metern mit spitzem Winkel zwar durchsetzt, aber nur nach hinten drücken kann.
  • 64'
    :
    Es gibt den nächsten Elfmeter für Kiel! Aidonis will einen aufspringenden Ball unweit der rechten Grundlinie im Sechzehner klären, trifft aber stattdessen den linken Oberschenkel Neumanns, den er erst spät gesehen. Erneut zögert der Unparteiische Heft nicht und zeigt auf den Punkt.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Leonardo Bittencourt
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Mitchell Weiser
  • 63'
    :
    Immerhin gibt Geis aus 25 Metern mit links mal wieder einen Schuss ab. Der Weitschuss rutscht aber über den linken Spann und geht dadurch einen knappen Meter links vorbei.
  • 61'
    :
    Herrmann mit der Chance zum 0:2! Der Einwechselspieler gelangt nach Mörschels Pass in die Tiefe in den Sechzehner und schießt aus 14 Metern mit links. Nur mit großer Mühe kann Keeper Dähne den Ball in der kurzen Ecke mit der rechten Hand stoppen.
  • 62'
    :
    Nach einer guten Phase nach Wiederanpfiff sind die Clubberer aktuell aber wieder deutlich ruhiger geworden. Immer wieder landet ein Klärungs-Ball zu weit bei Pavlenka.
  • 60'
    :
    Holtby scheitert freistehend an Broll! Porath macht den Ball im Sechzehnerzentrum fest und legt ab für den blanken Ex-Schalker, der aus gut acht Metern mit links abzieht. Dresdens Keeper rettet mit der Brust.
  • 59'
    :
    Insgesamt ist das trotz der hohen Quantität aber zu ungefährlich von den Gästen. Zahlreiche Bälle werden in den letzten Linien einfach hoch in die Mitte geschlagen.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Luca Herrmann
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Ransford-Yeboah Königsdörffer
  • 57'
    :
    Bei den Gästen steht mit Herrmann der zweite Joker zur Hereinnahme bereit. Er dürfte wohl Königsdörffer ersetzen.
  • 56'
    :
    Ein vertikaler hoher Ball titscht halblinks über die Verteidigungslinie in den Strafraum. So kommt es zum körperlichen Duell zwischen Füllkrug und dem Verteidiger. Der Angreifer setzt sich durch und spitzelt im Fallen nach links zu Schmid, der wiederum sofort nach hinten ablegt. Aus 18 Metern halblinks zieht Ducksch mit dem linken Innenrist ab, doch der flache Versuch streichelt nur das Außennetz.
  • 54'
    :
    Dresden zieht sich zu Beginn erneut sehr weit zurück, wartet nach der Pause auf die ersten Kontakte in der Nähe des heimischen Kastens. Noch ist der Weg zum ersten Dreier seit Ende September ein weiter.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Nikola Dovedan (1. FC Nürnberg)
    Weil mehrere kleinere Aktionen nicht abgepfiffen werden beschwert sich Dovedan. Zu laut für den Schiedsrichter.
  • 54'
    :
    Eine Flanke aus dem rechten Halbfeld geht auf den Elfmeterpunkt. Beide Spieler kommen nicht an die Hereingabe, so rutscht die Weiser-Flanke auf den langen Pfosten zu Schmid durch. Aus spitzem Winkel und sieben Metern versucht er links im Strafraum ins lange Eck zu ziehen, doch Mathenia kann erneut parieren.
  • 52'
    :
    Gelbe Karte für Asger Sørensen (1. FC Nürnberg)
    Werder spielt aus der eigenen Hälfte einen schnellen Freistoß auf Ducksch. Dieser zwingt den Ball am Verteidiger vorbei, weshalb Sørensen taktisch halten muss.
  • 51'
    :
    Pichler fehlen Zentimeter zum 1:1! Der Österreicher ist am Elfmeterpunkt Adressat einer Flanke Mühlings von der rechten Außenbahn. Er verlängert sie mit der Stirn als Aufsetzer auf die linke Ecke. Der Ball verfehlt das Aluminium hauchdünn.
  • 49'
    :
    Reese gleich im Mittelpunkt! Der Joker verlängert eine halbhohe Eckstoßflanke von der rechten Fahne am nahen Fünfereck mit dem rechten Innenrist in Richtung kurzer Ecke. Der Ball segelt nur knapp über den Gästekasten hinweg.
  • 49'
    :
    Nürnberg ist nach dem Wiederanpfiff etwas aktiver als noch zu Ende des ersten Abschnitts. Mehrmals flanken sie von rechts, doch das Leder rutscht jeweils durch.
  • 47'
    :
    Beide Trainer haben in der Pause jeweils einmal gewechselt. KSV-Coach Marcel Rapp bringt mit Reese einen frischen Mann für die offensive Außenbahn; Skrzybski ist in der Kabine geblieben. Bei den Gästen ersetzt Alexander Schmidt Kade durch Aidonis.
  • 46'
    :
    Mit drei Wechseln geht es in dne zweiten Durchgang.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Christian Groß
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Nicolai Rapp
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Lukas Schleimer
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Erik Shuranov
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Tom Krauß
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Taylan Duman
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Holstein-Stadion! Die Norddeutschen bringen ein durchaus ordentliches Aufbauspiel auf den Rasen und kombinieren sich hin und wieder auch in abschlussreife Positionen, doch im letzten Felddrittel geht ihnen die nötige Kaltschnäuzigkeit völlig ab. Werden die Störche nach der Pause torgefährlicher oder bringt der Aufsteiger seine Führung ins Ziel?
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Antonis Aidonis
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Julius Kade
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Fabian Reese
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Steven Skrzybski
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    In einer guten Halbzeit zwischen Werder und Nürnberg gehen die Hausherren mit 1:0 in die Kabine. Die Anfangsphase gehörte klar den Gästen, doch nach einer schwach verteidigten Flanke gingen die Nürnberger durch Dovedan in Führung (20.). Die Schwäche der Werder-Abwehr zeigte sich gleich darauf wieder, als Jung spektakulär mit der Hacke auf der Linie klären konnte. Abgesehen davon sind aber die Grün-Weißen das bessere Team, sodass das Ergebnis schwer einzuordnen ist. Ob verdient oder nicht, die zweite Halbzeit verspricht weiterhin große Spannung.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Die SG Dynamo Dresden führt zur Pause der Auswärtspartie bei der KSV Holstein mit 1:0. Die Störche stellten von Anfang an das deutlich aktivere Team, sorgten gegen sich ausschließlich auf das Verteidigen konzentrierende Sachsen für Einbahnstraßenfußball. Gefährliche Bälle brachten sie jedoch nicht auf den schwarz-Gelben Kasten. Der Gast schrammte bei einem der nach einer guten Viertelstunde zunehmenden Vorstöße durch einen Distanzschuss Wills nur hauchdünn an der Führung vorbei; Kiels Torhüter Dähne parierte glänzend (25.). In der 32. Minute belohnte sich Dynamo dann aber doch für seine Leistungssteigerung, indem Mörschel nach einem verunglückten Klärungsversuch der Hausherren in deren Kasten schoss (32.). Die Störche zeigten sich zwar nicht ernsthaft geschockt, rannten aber weiterhin konzeptlos an. Dementsprechend spielte ihnen das Handspiel Sollbauers im Sechzehner eigentlich in die Karten (44.). Mühling scheiterte vom Punkt jedoch an Dresdens Keeper Broll (45.+1). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Christoph Daferner (Dynamo Dresden)
    Daferner steigt dem grätschenden Skrzybski schmerzhaft auf dessen linken Knöchel und handelt sich eine Gelbe Karte ein.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Elfmeter verschossen von Alexander Mühling, Holstein Kiel
    Broll verhindert das Ausgleichstor! Mühlings Ausführung auf die untere rechte Ecke wehrt der Dresdner Schlussmann zur Seite ab. Der war nicht einmal schlecht geschossen, sondern eben stark pariert.
  • 44'
    :
    Eine weitere Flanke rauscht von rechts auf den linken Pfosten, doch mit einem langen Bein kann Valentini vor Füllkrug zur Ecke nach außen klären. Wirklich gefährlich wäre es wohl aber nicht geworden.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins im Holstein-Stadion soll um 120 Sekunden verlängert werden.
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Michael Sollbauer (Dynamo Dresden)
    Der Sünder kassiert zudem eine Verwarnung.
  • 44'
    :
    Es gibt Strafstoß für Kiel! Im Laufduell mit Mühling hat Sollbauer den aufspringenden Ball im Sechzehner unglücklich mit der linken Hand berührt. Schiedsrichter Heft zeigt sofort auf den Punkt.
  • 42'
    :
    Die Konzentration auf links liegt auch an der Kreativität von Romano Schmid. Der Bremer zieht dieses Mal nach einem kurzen Weg in die Mitte aus 19 Metern ins linke Eck ab, doch den flatternden Versuch kann Mathenia mit langen Armen im rechten Eck nach außen klatschen.
  • 43'
    :
    Neumann aus spitzem Winkel! Der aufgerückte Rechtsverteidiger zieht am Strafraumeck gegen zwei Schwarz-Gelbe vorbei und schießt aus gut zwölf Metern mit dem rechten Spann auf die kurze Ecke. Der Ball ist für die Latte nur Zentimeter zu hoch angesetzt.
  • 42'
    :
    Portah probiert sich aus zentralen 21 Metern mit einem harten Spannschuss, der vom linken Fuß in Richtung halbhoher linke Ecke segelt. Holtby steht jedoch im Weg und fälscnt so ab, dass zum Pfosten ein guter Meter fehlt.
  • 39'
    :
    Bei Werder geht bis an den Strafraum viel zusammen, wie dann das Tor gelingen soll ist aber noch nicht ersichtlich. Zu oft werden dann die Bälle einfach mit viel Hoffnung in die Mitte gegeben.
  • 41'
    :
    Kiel ist nach dem Rückstand wieder vermehrt im Vorwärtsgang und kommt zu einigen Kontakten im gegnerischen Sechzehner, doch die Aktionen unmittelbar vor dem Abschluss und die Schussversuche selbst bleiben glücklos.
  • 36'
    :
    Jung zeigt ein starkes Dribbling! Aus 18 Metern kommt er an einen freien Ball und nimmt überraschend agil nach vorne mit. Erst umkurvt er in die Box eindringend den ersten Verteidiger, dann legt er aus fünf Metern auch noch gekonnt quer. Ein Angreifer wäre beim harten Versuch von Schindler wohl zu Boden gegangen, doch Jung springt fair drüber und sieht dabei, wie der Pass in die Mitte beim Verteidiger landet. Das war knapp.
  • 38'
    :
    Mühling kann ein hohes Anspiel aus dem Mittelfeld am Elfmeterpunkt zwar annehmen und sich sogar schnell drehen. Mit dem linken Spann setzt er den Ball dann allerdings weit über den Dresdner Kasten.
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Romano Schmid (Werder Bremen)
  • 34'
    :
    Langsam findet sich Werder wieder. Links kommt der Ball zu Ducks, der aus 17 Metern nach einem kurzen Dribbling dann scharf und flach in die Mitte legt. Dort kann Füllkrug im Rutschen zwar nicht sauber an die Kugel kommen, ohnehin geht nachträglich dann aber die Fahne hoch.
  • 35'
    :
    Da war mehr drin! Pichler verlängert eine Freistoßflanke von der linken Außenbahn am Elfmeterpunkt vor die Füße Wahls, der aus halbrechten fünf Metern freie Schussbahn hat. Mit der Vorlage hat er aber nicht gerechnet; er verstolpert den Ball ins linke Toraus.
  • 32'
    :
    Gelbe Karte für Taylan Duman (1. FC Nürnberg)
    Duman kommt gegen Gruev viel zu spät und rutscht in dessen Beine. Dafür muss es Gelb geben.
  • 30'
    :
    Dieses Mal ist Weiser da! Rechts vernascht Møller Dæhli den Schienenspieler Schmid. Er chippt auf den zweiten Pfosten, wo Weiser ins Toraus klären kann. Die Ecke von links findet Sørensen am kurzen Pfosten, doch aus sieben Metern köpft er zwei Meter zu weit nach links.
  • 32'
    :
    Tooor für Dynamo Dresden, 0:1 durch Heinz Mörschel
    Mörschel bringt Dynamo in Führung und beendet die lange Durststrecke der Dresdner Offensive! Königsdörffers Querpass von der linken Sechzehnerseite legt Abwehrmann Lorenz an der Fünferkante unfreiwillig für den Ex-Uerdinger ab. Der befördert den Ball mit dem zweiten Kontakt aus neun Metern per rechtem Spann in die halbhohe linke Ecke.
  • 31'
    :
    Holtby aus der zweiten Reihe! Kiels Mann mit der zehn auf dem Rücken packt aus gut 20 Metern einen wuchtigen, aber unplatzierten Schuss mit dem linken Spann aus. SGD-Schlussmann Broll packt in der halbrechten Ecke problemlos zu.
  • 30'
    :
    Dynamo gestaltet die Kräfteverhältnisse nach dem sehr passiven Beginn ausgeglichen. Viel geht bei der Schmidt-Truppe über rechts, wo Schröter deutlich mehr Aktionen hat als sein Gegenüber Königsdörffer.
  • 27'
    :
    Gelbe Karte für Nicolai Rapp (Werder Bremen)
    Auch die Stimmung auf dem Rasen wird wilder. Nach einer kleinen Auseinandersetzung mehrerer Spieler wird Rapp verwarnt.
  • 24'
    :
    Seit dem Treffer geht es heiß her, weil beide Teams sofort nachlegen bzw. kontern wollen.
  • 27'
    :
    Becker mit der Direktabnahme! Schröters hohe Eckstoßausführung von rechts senkt sich am langen Fünfereck auf den rechten Spann des aufgerückten Abwehrmanns. Er trifft den Ball unbewacht nicht richtig und setzt ihn recht weit links am Ziel vorbei.
  • 21'
    :
    Und plötzlich gibt es die zweite Großchance für den Club gleich hinterher! Møller Dæhli kann über links als einziger Angreifer im Strafraum an die Grundlinie und von dort sogar noch in die Mitte gehen. Aus dem Winkel muss er querlegen und findet sogar den hinterhergestürmten Duman. Der zieht aus sechs Metern ins fast freie Tor ein, aber auf der Linie reißt Jung hinter sich noch verzweifelt die Hacke hoch. Damit blockt er sensationell ab.
  • 25'
    :
    Will verlangt Dähne alles! Der Mittelfeldmann feuert einen aufspringenden Ball aus mittigen 22 Metern mit dem linken Spann im hohen Bogen in Richtung oberer linker Ecke. Torhüter Dähne kratzt den noch leicht abgefälschten Schuss mit der rechten Hand aus dem Winkel.
  • 22'
    :
    Seit knapp 400 Minuten warten die Sachsen mittlerweile auf einen Ligatreffer. Der bisherige Auftritt deutet darauf hin, dass sie ihren 14. Saisontreffer nicht mit aller Macht erzwingen wollen, sondern auf die defensive Null bauen.
  • 20'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 1:0 durch Nikola Dovedan
    Werder spielt, Nürnberg trifft! Rechts wird Duvan von einem Møller Dæhli-Pass an die Grundlinie geschickt. Er kann mit viel Zeit den Kopf hochnehmen und chippt dann vor den Kasten. Lang macht Dovedan den entscheidenden Schritt in Richtung Mitte. Weiser fühlt sich direkt an ihm dran nicht zuständig mit einzurücken und so kann der Angreifer aus drei Metern unbedrängt ins linke, leere Eck einköpfen. So frei darf niemand zum Kopfball kommen, erst recht nicht aus der Position.
  • 17'
    :
    Gleich zweimal tritt Füllkrug eine Ecke von rechts gefährlich in die Mitte. Beide Male geht ein Verteidiger im Duell zu Boden, aber beide Male lässt der Schiedsrichter das durchgehen. Die Kopfbälle aus sieben Metern werden aber jeweils von einem Verteidiger erreicht.
  • 15'
    :
    Mbom mit der nächsten Chance! Der Mittelfeldmann erobert das Spielgerät selbst in der eigenen Hälfte und läuft dann durch, nachdem er nach links zu Schmid nach vorne gibt. Der Kreative spielt diagonal nach vorne, wo Füllkrug aus 20 Metern über das Zuspiel steigt. Damit hat sein Gegenspieler nicht gerechnet, folglich wird rechts am Strafraum Platz für den durchgestarteten frei. Aus 13 Metern zieht Mbom flach ins lange Eck ab, Mathenia ist aber am zu unplatzierten Versuch dran und blockt nach vorne.
  • 19'
    :
    Dresden kann sich nach dem sehr passiven Beginn erstmals am heimischen Strafraum festsetzen und sorgt mit etlichen scharfen Hereingaben für Betrieb in der Kieler Defensive. KSV-Schlussmann Dähne wurde aber noch nicht herausgefordert.
  • 17'
    :
    Über Rechtsaußen Schröter fahren die Sachsen ihren ersten schnellen Gegenstoß. Der sucht Mörschel im Sechzehnerzentrum per halbhoher Flanke, doch Holtby kann am Elfmeterpunkt auf Kosten einer Ecke klären. Die bringt der Schmidt-Auswahl nichts ein.
  • 13'
    :
    Der Club hat noch Probleme in die gegnerische Hälfte zu kommen. Der Ball ist viel mehr bei den Weiß-Grünen. Wenn die Hausherren nach vorne kommen, dann eher über schnelle, weite Bälle.
  • 15'
    :
    Neumann springt nach Mühlings Eckstoßflanke von der rechten Fahne am langen Fünfereck am höchsten. Er produziert mit der Stirn aber nur einen Aufsetzer, der für SGD-Schlussmann Broll leichte Beute ist.
  • 10'
    :
    Die erste große Chance für Ducksch! Links nimmt er Tempo auf und spielt in die Spitze auf Füllkrug. Mit dem Rücken zum Tor klatscht er aus 20 Metern in den Lauf seines Partners, der dadurch frei in den Strafraum gehen kann. Aus sieben Metern schließt Ducksch mit der rechten Seite ab. Der Versuch ins lange, rechte Eck wird von Mathenia nach oben abgefälscht und fällt dann sogar noch in hohem Bogen auf die Oberkante der Latte!
  • 13'
    :
    Skrzybski aus guter Position! Pichler leitet ein halbhohes Anspiel von rechts im offensiven Zentrum mit der Hacke auf den Ex-Schalker weiter. Der zieht aus halblinken 15 Metern mit dem rechten Innenrist direkt ab. Der Ball rauscht wegen starker Rücklage weit über den Gästekasten hinweg.
  • 8'
    :
    Werder ist in der Anfangsphase das aktivere Team.
  • 10'
    :
    Gelbe Karte für Lewis Holtby (Holstein Kiel)
    Holtby erwischt Kade nach dessen Befreiungsschlag von der linken Abwehrseite mit einem seitlichen Tritt gegen den linken Fuß. Referee Heft zückt die erste Gelbe Karte der Partie.
  • 9'
    :
    Mühling ist an der mittigen Sechzehnerkante Adressat eines langen Schlages aus dem linken Mittelfeld. Der Kieler mit der acht auf dem Rücken befindet sich zwar hinter der gegnerischen Abwehrkette, doch eine unsaubere Annahme mit dem Kopf verhindert einen Abschluss aus bester Lage.
  • 6'
    :
    Das sieht schon deutlich gefährlicher aus! Romano Schmid knickt links vor dem Strafraumeck in die Mitte ein und gibt dann einen flachen Pass rechts in den Strafraum. Vor dem rechten Pfosten will Handwerker dann klären, doch der Linksverteidiger schießt dabei seinen Gegenspieler an. Vom Bremer prallt der Ball aber seitlich weg und damit weit links neben den Kasten.
  • 4'
    :
    Auf der Gegenseite besteht die erste Annäherung aus einer Freistoß-Flanke Füllkrugs. Von halbrechten 28 Metern ist die Flane aber zu flach und bringt daher keine Gefahr.
  • 6'
    :
    Die Störche geben in den ersten Momenten die Richtung vor, halten den Schwerpunkt des Geschehens tief in der gegnerischen Hälfte. Das passiert mit dem Einverständnis der Gäste, die erst einmal hinten sicher stehen wollen.
  • 2'
    :
    Ein erster langer Ball wird links von der Mittellinie hoch nach vorne geschlagen. Pavlenka kann aber vorne in seinem Strafraum einfach aufnehmen, Dovedan fehlten da gute fünf Meter.
  • 3'
    :
    Der auf den rechten Flügel geschickte Neumann spielt auf Höhe des Elfmeterpunkts flach nach innen. Vor dem einschussbereiten Pichler fängt Sollbauer den Ball ab und befördert ihn aus der Gefahrenzone.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Kiel gegen Dresden – Durchgang eins im Holstein-Stadion ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    13 Meistertitel können die beiden Vereine gemeinsam aufbringen. Im Max-Morlock-Stadion geht es gleich los! Passenderweise ertönt wie immer "Die Legende lebt" auf den Rängen.
  • :
    Soeben haben die Mannschaften den Rasen betreten.
  • :
    Vor der Partie äußerte sich Markus Anfang zur Nürnberger Defensive, die mit neun Gegentreffern die wenigsten Gegentore kassierte mit großem Respekt. Dennoch erhofft er sich viele und gute Abschlüsse für seine Spieler: „Wir sind nach wie vor die Mannschaft, die die wenigsten Torschüsse bekommt und sich die meisten erspielt. Quantität haben wir, an der Qualität müssen wir arbeiten."
  • :
    Auch beim Club nimmt Robert Klauß eine Veränderung in der Startelf vor: Im Sturm wird Schäffler gegen Shuranov ausgetauscht, der in der vergangenen Woche nach dem Pokalspiel auf die Bank rotiert war.
  • :
    Bei den Sachsen, die lediglich einen ihrer bisherigen vier Saisonsiege in der Fremde feierten und die im schlechtesten Falle an diesem Wochenende auf den 16. Tabellenplatz abrutschten können, stellt Coach Alexander Schmidt nach der 0:1-Heimniederlage gegen den SV Sandhausen dreimal um. Anstelle von Chris Löwe (Coronainfektion), Aidonis und Herrmann (beide auf der Bank) beginnen Becker, Will und Königsdörffer.
  • :
    Damit heute endlich wieder ein Sieg gelingen kann, vertraut Markus Anfang erneut auf die Doppelspitze Füllkrug und Ducksch. Bei der Punkteilung in Sandhausen konnte Füllkrug nach langer Durststrecke und viel Unruhe endlich seinen ersten Treffer der Saison erzielen, vergangene Woche legte er dann für Ducksch auf. Die einzige Änderung findet man auf der rechten Seite, wo Weiser für den fehlenden Agu ins Team kommt.
  • :
    Auf Seiten der Ostseestädter, die im nationalen Fußball-Unterhaus alle bisherigen sechs Vergleiche mit den Schwarz-Gelben für sich entschieden und deren letzter Heimsieg vom 28. August datiert, hat Trainer Marcel Rapp im Vergleich zum 1:1-Auswärtsunentschieden beim Hamburger SV eine personelle Änderung vorgenommen. Neumann bekommt auf der rechten Abwehrseite den Vorzug vor Korb (Bank).
  • :
    Die Bremer stecken dagegen in einer deutlich längeren Schwäche-Phase: Von den letzten sechs Spielen konnte der Bundesliga-Absteiger nur eines gewinnen. Dazu gab es drei Niederlagen ohne eigenes Tor, immerhin konnten zuletzt aber zwei Unentschieden gegen Sandhausen (2:2) und am vergangenen Spieltag gegen St. Pauli (1:1) eingefahren werden.
  • :
    Ihre Ungeschlagen-Serie beendeten die heutigen Gastgeber in der abgelaufenen Woche beim SV Darmstadt bei der 0:2-Niederlage. Dabei war deutlich zu spüren, dass die Mannschaft nach umkämpften 120 Minuten im Pokal beim Ausscheiden gegen den HSV noch nicht wieder vollgeladen war.
  • :
    Die SG Dynamo Dresden befindet sich in einem noch größeren Formtief, gingen doch alle vier Ligabegegnungen im Oktober ohne einen einzigen Treffer verloren. Am letzten Samstag unterlag sie Kellerkonkurrent SV Sandhausen im heimischen Rudolf-Harbig-Stadion mit 0:1. Nach dem vielversprechenden Saisonstart ergatterte der Aufsteiger nur noch drei Punkte in acht Matches und stürzte im vergangenen Monat vom sechsten auf den 13. Tabellenplatz ab.
  • :
    In einem der Spitzenspiele des Spieltags geht es für beide Teams im Rennen um die oberen Plätze um vieles. Der Club verlor am vergangenen Wochenende sein erstes Ligaspiel, hat aber dennoch nur einen Zähler Rückstand auf den dritten Rang. Werder liegt fünf Zähler hinter den Nürnbergern und würde mit einer Niederlage früh den Anschluss an die anvisierten Aufstiegsplätze verpassen.
  • :
    Die KSV Holstein kommt nach dem in der Vorsaison in der Relegation verpassten Aufstieg in seiner fünften aufeinanderfolgenden Spielzeit einfach nicht in Tritt und von der Stelle. Zuletzt reichte es infolge der 0:2-Heimplete gegen den FC Hansa Rostock unter dem neuen Trainer Marcel Rapp zumindest zu einer Unentschiedenserie: Die Spiele beim FC Ingolstadt 04, gegen den SV Darmstadt 98 und beim Hamburger SV endeten jeweils mit 1:1.
  • :
    Hallo und Herzlich Willkommen zum Liveticker der Partie zwischen dem 1. FC Nürnberg und Werder Bremen. Angestoßen wird der Auftakt des 13. Spieltags der 2. Bundesliga um 18:30 Uhr.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Freitagabend! Die KSV Holstein empfängt am 13. Spieltag die SG Dynamo Dresden. Ostseestädter und Sachsen stehen sich ab 18:30 Uhr auf dem Rasen des Holstein-Stadions gegenüber.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.