Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:301. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg1:1Jahn RegensburgREGJahn Regensburg
13:301. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 18461:0FC St. PauliSTPFC St. Pauli
13:30VfL OsnabrückOSNVfL Osnabrück0:0SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der Jahn schlägt in letzter Sekunde zu und sichert sich ein durchaus glückliches 1:1 in Nürnberg. Über die meiste Zeit hatte der FCN das Spielgeschehen im Griff, muss sich allerdings vorwerfen lassen, nicht das 2:0 gemacht zu haben. Auch mit der Auswechslung von Frey bewies Canadi kein glückliches Händchen, da Ishak komplett in der Luft hing. Der Jahn kam im zweiten Abschnitt kaum vors gegnerische Tor, hatte am Ende aber Glück, dass Keeper Meyer seine offensiven Stärken zeigen konnte. Während der FCN einen bitteren Rückschlag hinnehmen muss, bleibt der Jahn weiterhin oben dran. Danke für die Aufmerksamkeit und ein schönes Wochenende noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der 1. FC Heidenheim 1846 feiert einen 1:0-Heimsieg gegen den FC St. Pauli und ist nach dem 11. Spieltag Tabellenfünfter der 2. Bundesliga. Infolge des torlosen Pausenunentschiedens zeigten sich die Ostwürttemberger zwar spielerisch verbessert, doch die bis dato größte Chance ließ mit Gyökeres in Minute 53 ein FCSP-Angreifer ungenutzt. Durch eine von Schnatterer eingeleitete Theuerkauf vollendete Eckballvariante sicherte sich die Schmidt-Truppe kurz vor der Stundenmarke die Führung (59.). In der Folge waren die Norddeutschen zwar um eine Antwort bemüht, kamen gegen nun wieder passivere aber zu wenigen, maximal halbgaren Möglichkeiten. So gewinnt der FCH auch das sechste Heimspiel gegen den Kiezklub, dessen Blick nach unten geht. Der 1. FC Heidenheim 1846 tritt in der 2. Runde des DFB-Pokals am Mittwoch beim SV Werder Bremen an. Der FC St. Pauli empfängt ebenfalls in drei Tagen im nationalen Cup-Wettbewerb die SG Eintracht Frankfurt. Einen schönen Sonntag noch!
  • 90'
    :
    Fazit
    Viele Fouls, wenige Offensivszenen: Nach einer zähen zweiten Halbzeit teilen der VfL Osnabrück und die SpVgg Greuther Fürth die Punkte. Im ersten Abschnitt haben beide Teams noch jeweils eine starke Phase, ein Tor scheint nicht unwahrscheinlich. Doch nach dem Seitenwechsel passiert vor den Gehäusen nur noch wenig. Im Spielberichtsbogen tauchen deshalb nur die Gelbsünder auf, mehr als einen Punkt hat im Nachhinein auch keine Mannschaft verdient.
  • 90'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 1:1 durch Jan-Marc Schneider
    Wahnsinn! Keeper Meyer kommt mit nach vorne und holt mit einem schönen Schuss einen Eckball raus. Den bringt Besuschkow ans rechte Fünfereck, wo Meyer das Kopfballduell gewinnt und die Murmel an den zweiten Pfosten verlängert. Dort steht Schneider komplett blank und donnert die Kirsche mit dem rechten Schlappen in die Maschen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    ... Østigård kommt zwar an die Ausführung von der rechten Fahne heran, verlängert diese aber aus neun Metern weit am linken Pfosten vorbei.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Julian Green (SpVgg Greuther Fürth)
    An der Bremer Brücke dominiert nun die Farbe Gelb, Julian Green greift zum taktischen Foul. Auch er wird verwarnt.
  • 90'
    :
    ... Møller Dæhlis Ausführung mit dem rechten Innenrist, der für den rechten Winkle bestimmt ist, wird von der Mauer zur Ecke abgefälscht...
  • 90'
    :
    Starke Kombination der Lila-Weißen, über die linke Seite kommt der Ball in den Rückraum. Henning kann aus 14 Metern abziehen, produziert aber nur einen Kullerball.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Sebastian Kerk
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Nikola Dovedan
  • 90'
    :
    Dorsch bringt Zander auf der halblinken Abwehrseite zu Fall und verursacht damit in der zweiten Minute der Nachspielzeit einen Freistoß in gefährlicher Lage...
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 90'
    :
    Autsch! Im Mittelfeld rauschen Jäger und Gimber böse mit den Köpfen zusammen. Für beide Akteure geht es hoffentlich weiter.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Tobias Mohr (SpVgg Greuther Fürth)
    Girth hilft hinten aus. Als er den Ball aus der Gefahrenzone knallt, trifft ihn die verspätete Grätsche von Mohr.
  • 90'
    :
    Green schlägt einen scharfen Flankenball in die Mitte, Hrgota zieht gegen Gugganig den Kürzeren.
  • 90'
    :
    180 Sekunden bleiben dem Jahn noch! Gelingt noch der Lucky Punch, oder fährt Nürnberg drei wichtige Zähler ein?
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Die Norddeutschen bekommen zusätzliche 180 Sekunden, um noch etwas Zählbares mitzunehmen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Marco Grüttner (Jahn Regensburg)
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: David Otto
  • 89'
    :
    Das Schmidt-Team hält das Spielgerät in der gegnerischen Hälfte und verhindert das ganz große Zittern um den ersten Dreier seit dem 20. September.
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für David Blacha (VfL Osnabrück)
    Blacha hält Seguin am Trikot fest.
  • 87'
    :
    Wieder zieht Schneider halblinks in den Strafraum ein. Sein Schuss wird noch abgefälscht und wäre unter der Latte eingeschlagen, doch Lukse reißt die rechte Pranke nach oben und kann den Einschlag verhindern.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Bryan Henning
  • 85'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Anas Ouahim
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Niklas Schmidt (VfL Osnabrück)
    Schmidt schlägt ein, als Redondo den Ball bereits weitergespielt hat.
  • 87'
    :
    Kann sich St. Pauli noch eine Chance auf den Punkt erarbeiten? Wenn die Gäste den Ball in ihren Reihen haben, rennen sie ohne erkennbares Konzept an.
  • 85'
    :
    Knappes Ding! Schneider setzt sich auf der halblinken Seite im FCN-Sechzehner gegen zwei Gegenspieler durch und will den Ball im rechten Winkel unterbringen. Das Spielgerät rauscht allerdings wenige Zentimeter am Aluminium vorbei.
  • 83'
    :
    Eckball für die Gäste, Mohr zirkelt das Spielgerät von der rechten Seite an den zweiten Pfosten. Ajdini klärt vor Caligiuri.
  • 84'
    :
    Heidenheim gestaltet die letzte Viertelstunde bisher aktiv mit, lässt Ball und Gegner nicht selten laufen. Eine Drangphase können die Norddeutschen deshalb bisher nicht aufziehen.
  • 81'
    :
    Wittek erobert den Ball an der Mittellinie, treibt ihn nach vorne und legt nach links raus. Mohr gibt sofort flach rein, findet aber nur den Fuß von Blacha.
  • 82'
    :
    Bezeichnend! Grüttner und Heister behindern sich auf der rechten Außenbahn gegenseitig, sodass die Pille ins Aus geht. Kurz darauf gewinnen die Gäste den Ball zurück, doch auch der nächste Pass landet im Aus.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Kenny Redondo
  • 81'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Adam Gnezda Čerin
  • 79'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Daniel Keita-Ruel
  • 81'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Johannes Geis
  • 79'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Benjamin Girth
  • 79'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Marcos Álvarez
  • 79'
    :
    Fürth kombiniert rund um den Strafraum, Meyerhöfer flankt schließlich von der rechten Seite. Das Leder landet im Toraus.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Florian Heister
  • 81'
    :
    Der glücklose Kleindienst macht in den Schlussminuten Platz für Schimmer, der im Sommer aus Unterhaching verpflichtet worden ist.
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Nicolas Wähling
  • 80'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
  • 80'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tim Kleindienst
  • 76'
    :
    Ein Kopfballrückpass von Blacha verunglückt, Wittek holt sich den Ball. Aus spitzem Winkel kann er Kühn nicht überwinden.
  • 77'
    :
    Ein Ball auf die rechte Außenbahn zu Wähling gerät etwas zu lang, sodass der Außenverteidiger nicht mehr rankommt. Solche Szenen nutzen die Hausherren natürlich aus, um ordentlich Zeit von der Uhr zu nehmen.
  • 78'
    :
    Nach einem Aufbaufehler der Braun-Weißen bedient Otto Kleindienst auf der linken Strafraumseite. Dessen Direktabnahme wird durch Buballa zur Ecke abgefälscht. Die bringt den Ostwürttembergern Zeit und Luft.
  • 76'
    :
    Die Hausherren setzen nach ihrem Treffer auf eine kontrollierte Offensive, legen ihr Hauptaugenmerk auf eine stabile Abwehrreihe. Bisher sind sie in dieser Spielzeit dreimal ohne Gegentor geblieben.
  • 74'
    :
    Ganz frech! Geis sieht, dass Meyer zu weit vor seinem Kasten steht und feuert die Murmel einfach auf die Kiste. Der Keeper eilt zurück, hat aber Glück, dass der Schuss knapp am rechten Pfosten vorbeisegelt.
  • 73'
    :
    Der frische Schmidt kommt beinahe an eine Wolze-Hereingabe, im Rückraum hätte er Platz gehabt. Mavraj spritzt allerdings im letzten Moment dazwischen.
  • 73'
    :
    Langsam aber sicher läuft den Gästen die Zeit davon und wirklich viel will dem Jahn hier nicht einfallen. Der FCN steht in den zweiten 45 Minuten sicher und lauert auf den passenden Konter.
  • 73'
    :
    Nach Ablage durch Miyaichi zieht Møller Dæhli aus zentralen 13 Metern ab. Hüsing wirft sich dazwischen und erspart Keeper ;üller mit seinem Block die Arbeit.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Niklas Schmidt
  • 70'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Joost van Aken
  • 70'
    :
    Toller Diagnonalball von Green auf Hrgota, der Stürmer schiebt sich an zwei Gegenspieler vorbei nach innen. Er schießt schließlich aus elf Metern, findet aber kein Durchkommen.
  • 70'
    :
    Stürmer Frey verlässt genervt den Platz, da der Angreifer gerne noch weitergespielt hätte. Für Frey ist nun Ishak mit von der Partie.
  • 69'
    :
    Das Spielniveau an der Bremer Brücke flacht zunehmend ab. Womöglich könnten personelle Änderungen helfen. Stefan Leitl hat den ersten Versuch unternommen.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Mikael Ishak
  • 69'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Michael Frey
  • 70'
    :
    Kapitän Schnatterer wird mit Applaus in den vorzeitigen Feierabend verabschiedet. Erster Joker auf Seiten der Ostwürttemberger ist Biankadi.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Merveille Biankadi
  • 69'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marc Schnatterer
  • 67'
    :
    Nach Müllers Parade gegen Møller Dæhlis Versuch aus mittlerer Distanz will Tashchy den Abpraller in den Maschen versenken. Wegen starker Rücklage ballert er aus zentralen 14 Metern weit drüber.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Tobias Mohr
  • 66'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Sebastian Ernst
  • 66'
    :
    Die Chance für Osnabrück! Gugganig hat nach einem Eckball viel Platz zum Köpfen, bringt die Kugel aber trotzdem zentral auf das Tor. Burchert hält das Leder fest.
  • 66'
    :
    Mit Miyaichi und Conteh für Kalla und Gyökeres wechselt Luhukay zwei frische, schnelle Spieler ein.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Jan-Marc Schneider
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Federico Palacios-Martínez
  • 65'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Christian Conteh
  • 65'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Viktor Gyökeres
  • 65'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Ryo Miyaichi
  • 65'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Jan-Philipp Kalla
  • 65'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Nachreiner (Jahn Regensburg)
    Nachreiner will einen Ball wegschlagen und trifft dabei Frey mit dem Fuß im Gesicht. Dafür gibt es korrekterweise Gelb. Warum sich Nachreiner lautstark aufregt, bleibt wohl sein Geheimnis.
  • 64'
    :
    Ajdini bricht auf der rechten Seite durch, er gibt flach in die Mitte ab. Ouahim könnte direkt schießen, will den Ball aber annehmen. Mavraj hat etwas dagegen.
  • 64'
    :
    Nach einem lange Zeit sehr ordentlichen Aufwärtstauftritt sind die Norddeutschen plötzlich in der Bringschuld. Noch ist genügend Zeit, um die sechste Pleite im sechsten Gastspiel in der Voith-Arena abzuwenden.
  • 63'
    :
    Zu tief sollten sich die Hausherren allerdings auch nicht zurückdrängen lassen, da die vergangenen Wochen gezeigt haben, dass die Defensive weiterhin die Schwachstelle der Hausherren ist.
  • 62'
    :
    Aus dem Zentrum spielt Heyer die Kugel auf den linken Flügel. Wolze hat Platz zum Flanken, schlägt das Leder aber völlig in den leeren Raum.
  • 60'
    :
    Green spielt einen Freistoß flach in den Rückraum, Seguin entscheidet sich für einen Direktabschluss. Das Spielgerät fliegt in die Wolken.
  • 62'
    :
    Durch das Führungstor rücken die Ostwürttemberger in der Live-Tabelle auf den fünften Tabellenplatz vor. Nach zuvor drei sieglosen Partien würde der FCH das Polster nach unten wieder ausbauen können.
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Joost van Aken (VfL Osnabrück)
    Hrgota legt die Murmel an van Aken vorbei, der Verteidiger stellt die Hüfte raus.
  • 60'
    :
    Eine halbe Stunde bleibt den Gästen noch, um die Niederlage abzuwenden. Trotz des Abseitstores konnte der Jahn im zweiten Durchgang noch nicht überzeugen, da im Spielaufbau bisweilen noch die Ideen fehlen.
  • 57'
    :
    Jetzt hat Fürth die attraktive Freistoßposition, aus 27 Metern knallt Wittek die Kugel in die Mauer.
  • 59'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:0 durch Norman Theuerkauf
    ... und der führt zum Führungstreffer! Vor Schnatterers flacher Ausführung haben sich viele Heidenheimer direkt am kurzen Pfosten versammelt. Theuerkauf stößt wie geplant in den freien Raum und vollendet aus mittigen acht Metern in die halblinke flache Ecke.
  • 57'
    :
    Der Ball liegt im Tor der Nürnberger, doch der Treffer zählt nicht. Palacios-Martínez stand beim Pass auf ihn knapp im Abseits, sodass Stolze nur kurz über seinen vermeintlichen Ausgleich jubeln darf.
  • 58'
    :
    Theuerkauf holt auf der linken Seite einen Eckball heraus...
  • 54'
    :
    Schöner Angriff! Auf Höhe der Mittellinie spielt Valentini einen wunderschönen Doppelpass mit Frey. Der Außenspieler sprintet anschließend die halblinke Seite entlang und scheitert mit seinem Flachschuss aufs linke Eck an einer starken Parade von Meyer.
  • 56'
    :
    Multhaup lauert am zweiten Pfosten! Theuerkaufs hohe Hereingabe von der linken Außenbahn wird immer länger und segelt über die gegnerischen Innenverteidiger hinweg. Multhaup will aus spitzem Winkel mit dem rechten Fuß vollenden, setzt das Leder aber weit an der Stange vorbei.
  • 53'
    :
    Seguin verliert die Kugel im Aufbau, plötzlich greifen drei Osnabrücker gegen einen Fürther an. Der letzte verbliebene Verteidiger heißt Mavraj, gegen Heider macht der Routinier alles richtig.
  • 52'
    :
    Direkter Abschluss von Marcos Álvarez, der Stürmer schießt den Freistoß einen knappen Meter neben den linken Pfosten.
  • 53'
    :
    Von der linken Fahne schlägt Geis eine Ecke nach innen. Der Ball kommt allerdings deutlich zu nah ans Tor, sodass Meyer die Kugel entspannt aus der Luft pflücken kann.
  • 51'
    :
    Freistoß für die Lila-Weißen, Osnabrücks Experten stehen 28 Meter vor dem Kasten bereit.
  • 53'
    :
    Aus dem Nichts die Großechance für St. Pauli! Zanders flacher Pass aus dem rechten Mittelfeld lässt Gyökeres im Sechzehner frei vor FCH-Keeper Müller auftauchen. Der Schwede schiebt den Ball aus 14 Metern am herauslaufenden Torhüter, verpasst aber auch den kurzen Pfosten knapp.
  • 51'
    :
    Okoroji scheint sich in einer Situation verletzt zu haben und verlässt langsam das Parkett. Dafür ist nun Nandzik in der Partie.
  • 51'
    :
    Heidenheims Wiederbeginn gibt den Heimfans Anlass zur Hoffnung, dass in der Kabine die Probleme klar benannt wurden wurden und dass der Gastgeber den zweiten Durchgang deutlich aktiver mitgestalten kann. Die ersten Minuten gehen an die Ostwürttemberger.
  • 51'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Alexander Nandzik
  • 49'
    :
    Wittek kann aus der zweiten Reihe Maß nehmen, Ex-Kollege Gugganig springt in den Schuss - Eckball Fürth.
  • 51'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Chima Okoroji
  • 49'
    :
    Ähnlich wie im ersten Durchgang geht es auch zu Beginn der zweiten 45 Minuten eher ruhig zur Sache. Während der FCN keine Lust hat, einen frühen Ausgleich zu kassieren, will der Jahn nicht in einen Konter laufen.
  • 48'
    :
    Weder Frank Schmidt noch Jus Luhukay haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen. Nach der verletzungsbedingten Herausnahme Buchtmanns darf der Gästecoach ohnehin nur noch zweimal tauschen.
  • 46'
    :
    Meilenweit über den Kasten: Ouahim schickt einen 16-Meter-Schuss in den Fanblock.
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit dem zweiten Abschnitt!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Der Ball rollt wieder! Beide Teams kommen unverändert aus den Kabinen, Osnabrück hat angestoßen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's in der Voith-Arena! St. Pauli legt in Ostwürttemberg einen sehr konstanten Auftritt hin und ist für das zeitweise ratlos wirkende Schmidt-Team bisher nicht zu greifen. Aus Gästesicht ist bisher eigentlich nur die Qualität der eigenen Abschlüsse ausbaufähig; beim vorletzten und letzten Pass in der Offensive werden häufig falsche Entscheidungen getroffen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Interessante Partie an der Bremer Brücke, zwischen dem VfL Osnabrück und der SpVgg Greuther Fürth steht es noch 0:0. Die Gäste aus dem Frankenland starten offensivfreudiger in die Partie, ohne aber wirkliche Großchancen herauszuspielen. Gleichzeitig setzt Osnabrück in den Anfangsminuten Nadelstiche in Form von Kontern. Vielleicht stellt die Leitl-Elf aufgrund dieser Erfahrungen zunehmend ihre Angriffsbemühungen ein, Mitte der ersten Hälfte zeigen die Hausherren plötzlich echtes Powerplay. Der Torabschluss bleibt aber weiterhin das große Problem der Lila-Weißen. Kurz vor dem Pausenpfiff fällt dann plötzlich ein Tor auf der anderen Seite, die Videoreferees schalten sich aber ein. Wegen eines Foulspiels in der Entstehung wird der Treffer aberkannt. Dadurch erspielt sich hier bisher kein Team einen Vorteil, es ist noch alles drin.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Im Duell der Tabellennachbarn 1. FC Heidenheim 1846 und FC St. Pauli steht es nach 45 Minuten 0:0. Trotz der acht personellen Umstellungen waren die Norddeutschen in der ersten Viertelstunde bestimmend und erarbeiteten sich in dieser Phase drei Abschlüsse von innerhalb des Sechzehners. Die Ostwürttemberger gestalteten die Kräfteverhältnisse in der Folge ausgeglichener, setzten im letzten Felddrittel aber keine Akzente. Die Luhukay-Truppe war zielstrebiger als der FCH, konnte sich für den gefestigten Auftritt aber nicht belohnen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zum Pausentee führt Nürnberg hochverdient mit 1:0 gegen Regensburg und würde aktuell wieder ganz vorne in der Tabelle mitspielen. In den ersten zehn Minuten tasteten sich die zwei Kontrahenten vorsichtig ab, sodass nichts Gefährliches passierte. Anschließend klappten die beiden Zweitligisten die Visiere nach oben und kombinierten sich blitzschnell nach vorne. Während der Jahn an der Latte scheiterte, mussten sich die Nürnberger ihre schwache Chancenverwertung vorwerfen lassen. Kurz vor der Halbzeit belohnte sich der Gastgeber für eine solide erste Hälfte, in der die Abwehr allerdings erneut häufiger ins Schwimmen kam. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Dorsch mit einer späten Chance! Der Ex-FCB-Jugendspieler zieht von der linken Strafraumlinie auf Höhe des Elfmeterpunkts nach innen und visiert mit dem rechten Spann die lange Ecke an. Das Leder rutscht ihm über den Fuß und fliegt weit rechts vorbei.
  • 45'
    :
    Hrgota schießt aus 22 Metern auf das linke Eck, verzieht aber deutlich.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 42'
    :
    Videobeweis: Tor für die Gäste nicht gewertet! Ernst tankt sich auf er rechten Seite stark durch, über Keita-Ruel wandert die Kugel dann in den Lauf des aufgerückten Meyerhöfer. Der flankt butterweich auf den zweiten Pfosten, Hrgota muss nur noch den Kopf hinhalten. Weil Ernst bei seinem Solo allerdings in die Hacke von van Aken tritt, wird der Sturmlauf als Foul gewertet.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Wegen entlicher Verletzungsbrechungen werden 180 Sekunden nachgespielt.
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Benedikt Gimber (Jahn Regensburg)
  • 42'
    :
    Der FCN drückt weiter! Von der rechten Seite flankt Sorg nach innen, wo Frey entspannt zum Kopfball gehen darf. Der bullige Stürmer trifft das Runde allerdings nicht richtig, sodass der Ball links am Tor vorbeifliegt.
  • 42'
    :
    Der Sieger dieses Duells könnte übrigens bis auf den fünften Tabellenplatz aufrücken und den Rückstand auf Rang drei auf vier Punkte verkürzen. Der Vorsprung des Verlierers auf die Abstiegszone bleibt bei vier Zählern.
  • 41'
    :
    Die Führung geht natürlich vollkommen in Ordnung, da der Gastgeber hier das dominantere Team ist, obwohl der Jahn keine schlechte Leistung zeigt. Bleibt abzuwarten, wie die Regensburger reagieren werden.
  • 39'
    :
    Nach kurzer Ausführung eines Eckballs von der linken Fahne flankt Møller Dæhli von der seitlichen Strafraumlinie auf den Koppf seines Landsmanns Østigård. Der verlängert in Bedrängnis aus neun Metern klar rechts daneben.
  • 37'
    :
    Selbst trifft er nicht, deshalb versucht sich Heider nun aus halblinker Position als Vorlagengeber. Er hebt den Ball vor den zweiten Pfosten, Ouahim läuft vergebens ein. Den kann er nicht erreichen.
  • 38'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 1:0 durch Hanno Behrens
    Die verdiente Führung für Nürnberg! Nach dem Foul von Stolze chipt Geis die Murmel vors linke Fünfereck, wo sich Behrens robust gegen Nachreiner durchsetzen kann. Der Kapitän des Clubs steht dementsprechend mutterseelenallein und wuchtet das Spielgerät mit dem Schädel ins halblinke Eck.
  • 38'
    :
    Die Ostwürttemberger haben ihre Spielanteile deutlich ausgebaut, finden aus dem laufenden Spiel heraus aber überhaupt keine Wege in den Sechzehner. St. Paulis Torhpter Himmelmann hat bisher einen ruhigen Arbeitstag.
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Stolze (Jahn Regensburg)
  • 36'
    :
    Gelbe Karte für Marco Caligiuri (SpVgg Greuther Fürth)
    Der Fürther Kapitän ist Wiederholungstäter, nun räumt er Álvarez um. Waschitzki zückt Gelb.
  • 34'
    :
    Freistoß aus dem linken Halbfeld, Wolze findet den Kopf von Ajdini. Der Außenverteidiger kann nur eine Bogenlampe in die Hände von Burchert fabrizieren.
  • 35'
    :
    Die Norddeutschen schalten nach einem Ballgewinn über links schnell um. Møller Dæhli ist an der zentralen Strafraumkante Adressat eines Gyökeres-Passes und nimmt mit dem linken Innenrist Maß. FCH-Keeper Müller schnappt sich den unplatzierten Versuch im Nachfassen.
  • 34'
    :
    Von der linken Außenbahn flankt Geis den Ball hart nach innen. Über Umwege holpert die Murmel zu Mühl, der das Leder im Fallen knapp am linken Lattenkreuz vorbeijagt.
  • 33'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Finn Becker
  • 33'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Christopher Buchtmann
  • 32'
    :
    Gelbe Karte für Anas Ouahim (VfL Osnabrück)
    Ouahim rauscht in Burchert rein, Absicht ist ihm da eigentlich nicht zu unterstellen. Harte Entscheidung von Waschitzki.
  • 32'
    :
    Buchtmann hat es noch einmal versucht, humpelt nun aber endgültig vom Rasen. St. Paulis Trainer Luhukay ist zu einer ersten personellen Umstellung gezwungen.
  • 31'
    :
    Álvarez erläuft einen langen Ball auf der rechten Seite, hebt den Kopf und gibt scharf in die Mitte. Heider streckt sich am ersten Pfosten, kommt aber nicht dran.
  • 31'
    :
    Gimber sieht im Spielaufbau keine Anspielmöglichkeit und donnert den Ball einfach aus rund 30 Metern drauf. Der Schuss ist zu ungenau und rauscht auf den Oberrang.
  • 30'
    :
    Mit einer flachen Hereingabe von links findet Wolze den Fuß von Ouahim. Der Osnabrücker findet keine Schussbahn, deshalb geht er gegen Mavraj zu Boden. Für einen Strafstoß reicht das nie und nimmer.
  • 29'
    :
    Der eigene Mann steht im Weg, Álvarez' Distanzschuss wird von Ouahim neben den linken Pfosten gelenkt.
  • 30'
    :
    Die erste Ecke der Hausherren segelt von der linken Fahne vor den kurzen Pfosten und wird dort durch Hüsing per Kopf verlängert. Vor der langen Ecke kommt Otto einen Schritt zu spät, um die Kugel aus kurzer Distanz über die Linie zu drücken.
  • 28'
    :
    Powerplay! Ouahim scheitert aus spitzem Winkel an Burchert, der Torwart wehrt den 9-Meter-Schuss in die Mitte ab. Dort steht, wie bislang immer, Heider. Aus 12 Metern schickt der Osnabrücker die Kugel knapp neben den rechten Pfosten.
  • 30'
    :
    Es bleibt weiterhin dasselbe Bild bei Nürnberg! In der Offensive macht es richtig Spaß, den Clubberern zuzuschauen, doch vor dem eigenen Sechzehner sieht das alles noch sehr wackelig aus.
  • 27'
    :
    Latte! Aus dem linken Offensivkorridor flankt Okoroji den Ball butterweich vor das linke Fünfereck. Dort steht Stolze komplett blank und nickt das Spielgerät an den Querbalken.
  • 26'
    :
    Wieder Osnabrück, wieder Heider: Der Kapitän fängt einen Klärungsversuch von Caligiuri ab, in halblinker Position trifft er den Ball dann nicht richtig. Sein Schuss landet harmlos in den Handschuhen von Burchert.
  • 28'
    :
    Gelbe Karte für Youba Diarra (FC St. Pauli)
    Schiedsrichter Thomsen bestraft Diarras versuchtes taktisches Foul mit der ersten Gelben Karte, nachdem der folgende Heimkonter verpufft ist.
  • 26'
    :
    Bester Abschluss der Osnabrücker bis hierhin, Marc Heider erhält den Ball an der rechten Strafraumkante. Er zieht aus 15 Metern ab, der Ball rollt knallhart am langen Pfosten vorbei.
  • 25'
    :
    Dickste Chance für den FCN! Wieder zieht Valentini von links nach innen und legt für Jäger auf. Der Nürnberg-Akteur hält aus 20 Metern zentraler Position voll drauf, scheitert allerdings am Oberschenkel von Correia. Der Ball wäre sehr wahrscheinlich halbrechts eingeschlagen.
  • 26'
    :
    Buchtmann schafft es nach einem Vorstoß über halbrechts in den Raum vor die Viererkette und will aus 17 Metern abziehen, als dies Busch mit einem seitlichen Schritt verhindert. Es kommt zu einem für den Gästespieler schmerzhaften Pressschlag und erneut ist eine Behandlung auf dem Rasen nötig.
  • 23'
    :
    Komisch! Dovedan erzielt aus rund zehn Metern das 1:0, doch die Fahne von Rafalski geht nach oben, sodass die Hütte nicht zählt. In der Wiederholung sieht es allerdings so aus, als würde der vermeintliche Torschütze nicht im Abseits stehen. Warum diese Szene nicht nochmal vom Videoschiri angeschaut wird, bleibt unklar.
  • 22'
    :
    Aus dem linken Halbfeld bleibt Wittek mit einer Flanke hängen, der Abpraller kommt zu ihm zurück. Er schlenzt das Leder auf den zweiten Pfosten, dort steht kein Mitspieler.
  • 22'
    :
    Mittlerweile ist es eine deutlich offenere Angelegenheit in der Arena geworden. Beide Parteien suchen den schnellsten Weg in die Spitze, sodass es hier schon einige gute Chancen auf Treffer gab.
  • 23'
    :
    Mit Griesbeck liegt nun ein Heidenheimer am Boden und benötigt medizinische Hilfe von der Bank. Er hat Schmerzen im rechten Knöchel, wird die Partie aber wohl fortsetzen können.
  • 20'
    :
    Im Mittelfeld prallen Green und Taffertshofer zusammen. Der Fürther muss behandelt werden, kann aber wohl weitermachen.
  • 21'
    :
    Østigård brummt nach einem Luftduell mit Otto der Schädel. Keeper Himmelmann spielt daraufhin vorsichtshalber ins Seitenaus, doch geht es für den jungen Norweger dann ohne Behandlung weiter.
  • 19'
    :
    Diesmal versucht sich Wähling aus der Distanz. Der Regensburger feuert das Leder aus 20 Metern halbrechter Position drauf, verfehlt sein Ziel jedoch deutlich um mehrere Meter.
  • 17'
    :
    Hrgota dribbelt sich mit mehreren Übersteigern in den Strafraum. Anschließend legt er fein nach rechts raus, Linksfuß Ernst flankt sofort rein. Das Leder saust über Freund und Feind hinweg.
  • 17'
    :
    Besuschkow zieht halblinks in den Sechzehner der Hausherren ein und versucht, den Ball in den Rückraum zu spielen. Allerdings steht ein Nürnberger im Weg und kann den gefährlichen Pass verhindern.
  • 18'
    :
    Busch mit der Premierenannäherung der Schmidt-Truppe! Nach einem Ballgewinn im halbrechten Offensivkorridor steckt Totto auf den Außenverteidiger durch. Der probiert sich aus 17 Metern mit einem wuchtigen rechten Spannschuss, der nur etwas zu hoch angesetzt ist.
  • 15'
    :
    Osnabrück kontert über Wolze, von der linken Seite gibt der Ex-Duisburger die Kugel flach an den Fünfmeterraum. Ouahim läuft ein, mit dem rechten Fuß spitzelt er sie weit neben den Kasten.
  • 15'
    :
    Im Zentrum hat Grüttner viel Wiese vor sich. Der Regsnburger macht noch ein paar Schritte und donnert das Spielgerät mit der rechten Innenseite aus 25 Metern auf die Kiste. Lukse muss in seinem Tor nicht angreifen, da das Runde einen halben Meter über den Querbalken rauscht.
  • 14'
    :
    Während Hrgota die Kugel an Gugganig vorbeilegt, prallt der Ball an den Ellbogen des Innenverteidigers. Die Videoreferees schalten sich ein, entscheiden aber nicht auf Strafstoß. Zurecht.
  • 14'
    :
    Der FCN drückt! Eine Flanke von der rechten Außenbahn rutscht erneut an den Fünfer durch, wo Hack zum Ball kommt. Der Angreifer spitzelt die Murmel unter größter Bedrängnis mit dem rechten Schlappen am linken Pfosten vorbei.
  • 13'
    :
    Gute Chance für Fürth! Hrgota pflückt sich einen hohen Ball runter, legt ihn an Gugganig vorbei und schießt aus spitzem Winkel. Kühn ist zur Stelle.
  • 13'
    :
    Fast das 1:0! Wieder darf Valentini von der linken Seite nach innen ziehen. Der Nürnberger flankt die Kugel scharf an den Fünfer, wo gleich vier Akteure am Leder vorbeirutschen. Anschließend kullert der Ball nur wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbei.
  • 15'
    :
    Penney mit Schussversuch Nummer zwei! Gyökeres leitet ein hohes Anspiel von rechts am Elfmeterpunkt mit dem zweiten Kontakt zum Engländer weiter, der aus halblinken zwölf Metern direkt abnimmt. Er befördert die Kugel knapp über Müllers Gehäuse.
  • 12'
    :
    Zwölf Minuten sind gespielt: Der VfL wartet nun seit über sechs Stunden auf einen Treffer in Liga zwei.
  • 12'
    :
    Valentini zieht von der linken Seite nach innen und visiert aus 20 Metern die rechte Ecke an. Der Schuss wäre auch gefährlich gekommen, doch Wähling spritzt im letzten Moment dazwischen und kann das Leder abwehren.
  • 11'
    :
    Im Sechzehner der Regensburger springt die Murmel mehrere Male umher und klatscht gleich zweimal an einen Arm eines Gäste-Akteurs. Da die Kugel jeweils aus kürzester Distanz kam, lässt der Unparteiische weiterlaufen.
  • 9'
    :
    Sascha Burchert fängt einen Ball und schlägt ihn sofort in die Spitze. Zwei Fürther streiten sich mit Joost van Aken um die Kugel, der Osnabrücker setzt sich durch.
  • 12'
    :
    Tashchy aus der Drehung! Der Ukrainer nimmt ein flaches Penney-Anspiel von der linken Außenbahn auf der ballnahen Strafraumseite mit dem Rücken zum Tor stehen an und bewegt sich dann ganz schnell um 180° nach links, um aus 14 Metern mit rechts zu schießen. Müller nimmt den zentralen Versuch souverän auf.
  • 9'
    :
    Der Jahn wird so langsam aggressiver und drückt den FCN tief in dessen Hälfte zurück. Im Strafraum sind die Pässe auf Seiten der Gäste allerdings noch zu ungenau, um Gefahr zu erzeugen.
  • 9'
    :
    Schnatterer taucht nach einer Verlagerung am linken Strafraumeck auf. Er will nach innen ziehen, rennt dabei aber in gleich zwei Gästespieler hinein und muss das Leder abgeben.
  • 6'
    :
    Aber sie können kontern! Heider wird in die Spitze geschickt, aus halblinker Position könnte er schießen. Rechts startet allerdings Álvarez, deshalb legt Heider rüber. Der Pass kommt etwas zu steil, die Kugel rollt unberührt durch den Sechzehner.
  • 6'
    :
    Fürth macht in den Anfangsminuten Druck, Osnabrück kommt kaum aus der eigenen Hälfte.
  • 6'
    :
    Von der linken Außenbahn chipt Besuschkow den Ball das erste Mal nach innen, doch die Hereingabe gerät deutlich zu lang und landet ungefährlich in den Armen von Lukse.
  • 7'
    :
    Jos Luhukay stellt nach der 0:1-Heimniederlage gegen den SV Darmstadt 98 achtmal um. Nur Robin Himmelmann, Daniel Buballa und Mats Møller Dæhli sind in der Startelf verblieben.
  • 4'
    :
    Gyökeres treibt das Spielgerät über den linken Flügel bis zur Grundlinie und spielt zurück in den Sechzehner. Penney nimmt aus gut 13 Metern direkt ab und zielt auf die flache kurze Ecke. Müller ist schnell unten und greift sicher zu.
  • 3'
    :
    Per Fallrückzieher setzt Julian Green das Spielgerät zwei Meter neben den Kasten. Da wäre aber wohl ohnehin zu wenig Druck auf dem Ball gewesen.
  • 4'
    :
    Die Fans werden Zeuge einer ruhigen Anfangsphase, in der sich beide Mannschaften vorsichtig abtasten. Gerade die Nürnberger wollen nach vier Gegentoren am vergangenen Spieltag nicht schon wieder einige Buden kassieren.
  • 2'
    :
    Osnabrück klärt einen Freistoß ins Zentrum, Hrgota legt 17 Meter vor dem Kasten eine Brustannahme hin. Es soll ein Abschluss folgen, der Fürther rutscht aber aus.
  • 3'
    :
    Frank Schmidt hat im Vergleich zum torlosen Unentschieden beim SV Wehen Wiesbaden zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Konstantin Kerschbaumer und Robert Leipertz (Bank) beginnen Maurice Multhaup und David Otto.
  • 1'
    :
    Los geht's in Nürnberg! Der Club agiert in dunkelroten Trikots, während die Gäste im weißen Anzug daherkommen.
  • 1'
    :
    Auftakt an der Bremer Brücke! Greuther Fürth hat in Grün und Weiß angestoßen, Osnabrück ist selbstverständlich in Lila unterwegs.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Heidenheim gegen St. Pauli – auf geht's in der Voith-Arena!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Daniel Buballa gewinnt den Münzwurf gegen seinen Kapitänskollegen Marc Schnatterer. Er entscheidet sich dafür, die bisherige Seite zu behalten. Die Hausherren werden anstoßen.
  • :
    Vor etwa 12000 Zuschauern betreten die 22 Aktuere den Rasen.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Sven Waschitzki. Der 32-Jährige pfiff den VfL bereits am 4. Spieltag in Nürnberg (1:0-Sieg für den FCN), mit Fürth hatte er noch keinen Kontakt. An den Seitenlinien assistieren Philipp Hüwe und Daniel Riehl, vierter Offizieller ist Oliver Lossius. Die Videoreferees heißen Sören Storks und Tobias Fritsch.
  • :
    Beide Mannschaften machen sich so langsam in den Katakomben bereit, um das grüne Parkett zu betreten. Leiter der Begegnung ist Patrick Alt, der in den kommenden 90 Minuten von seinen beiden Assistenten Katrin Rafalski sowie Nikolai Kimmeyer unterstützt wird. Als Vierter Offizieller ist Julius Martenstein an der Seitenlinie tätig.
  • :
    „Jetzt geht es für uns darum, den nächsten Schritt in der Entwicklung zu gehen und sich nicht mit dem Sieg gegen Dresden zufriedenzugeben“, stellt Stefan Leitl klar. Die Saison läuft für das Kleeblatt bislang recht zufriedenstellend, Qualität ist zweifelsfrei vorhanden. Allerdings muss es auch im Kopf stimmen, sagt Fürths Trainer. „Es geht darum die Gier zu haben den nächsten Schritt zu machen und auswärts nachzulegen.“
  • :
    Geleitet wird der Vergleich zwischen Ostwürttembergern und Elbestädtern von Martin Thomsen. Der 34-jährige Diplom-Kaufmann aus Kleve ist zur Saison 2013/2014 in das nationale Fußball-Unterhaus aufgestiegen und pfeift heute sein 52. Match auf diesem Level. Dabei unterstützen ihn die Linienrichter Robin Braun und Dominik Jolk sowie der Vierte Offizielle Wolfang Haslberger.
  • :
    Auch Selimbegovic äußerte sich über die kommende Partie: "Wir wollten der Mannschaft das Zeichen geben, dass wir mutig unterwegs sein müssen. Wenn wir das nicht vorleben, dann kann ich von den Spielern auch nicht erwarten, dass sie mutig sind. Wir hatten eine sehr gute Trainingswoche und freuen uns auf dieses Spiel. Kurze Anreise, viele Jahnfans werden dabei sein." Wie die Nürnberger haben auch die Regensburger schon 18 Buden in dieser Saison erzielt. Bleibt abzuwarten, ob das Torfestival am heutigen Sonntag weitergeht.
  • :
    Als Heimteam muss man das Spiel machen. So zumindest die Forderung von Thioune. „Wir müssen unsere Ballqualität und die Qualität der Chancen erhöhen, meint der Fußballlehrer. Bislang macht es der VfL häufig zu kompliziert, mit zehn Treffern stellt man die schwächste Offensive der Liga (gemeinsam mit Sandhausen). „Wichtig ist, dass wir nicht verkopfen. Wir arbeiten daran“, verspricht Thioune.
  • :
    "Das Entscheidende ist, dass wir Stabilität im Defensivverhalten brauchen und Schärfe in der Offensive, um etwas herausholen zu können. Wir können es in dem Spiel besser machen als zuletzt gegen Darmstadt", hofft Jos Luhukay auf den ersten Dreier in der Fremde seit Anfang März. Unter dem niederländischen Trainer hat St. Pauli auswärts noch gar nicht gewonnen.
  • :
    Der Jahn kommt natürlich nicht vorbei, um ein paar Punkte zu verschenke. Die Gäste reihen sich aktuell auf der fünften Position ein und könnten mit einem Erfolg in der Fremde den Aufstiegsplätzen ein großes Stück näherkommen. Seit drei Duellen ist der Zweitligist ungeschlagen und konnte dabei zwei Siege gegen Kiel und Sandhausen einfahren, während dem HSV ein Punkt abgeknöpft wurde. In der 2. Bundesliga konnte der Jahn noch nie beim Club gewinnen, sodass die Motivation heute besonders hoch sein dürfte.
  • :
    In der 2. Bundesliga trugen die beiden Mannschaften bislang 14 Partien aus. Die Bilanz spricht für Greuther Fürth, achtmal gingen die heutigen Gäste als Sieger vom Platz. Osnabrück feierte vier Erfolge, zwei Spiele endeten Remis.
  • :
    Der FC St. Pauli hat wie die Hausherren durch drei Siege, vier Unentschieden und drei Niederlagen 13 Punkte auf dem Konto. Nachdem die Braun-Weißen vor der vorletzten Länderspielpause des Jahres sechsmal in Serie ungeschlagen geblieben waren, verloren sie am letzten Samstag im heimischen Millerntor-Stadion mit 0:1 gegen den SV Darmstadt 98.
  • :
    Am letzten Spieltag trennte sich der VfL 0:0 von Hannover 96. Coach Daniel Thioune nimmt nun zwei Änderungen an seiner Startelf vor, Felix Agu (Bank) und Kevin Friesenbichler (nicht im Kader/Knieprobleme) rutschen raus. Dafür sind Ulrich Taffertshofer und Marcos Álvarez neu dabei. Auf der anderen Seite schickt Stefan Leitl exakt die Mannschaft auf den Rasen, die kürzlich Dynamo Dresden bezwang.
  • :
    Coach Canadi sprach mit den Journalisten über das anstehende Duell: "Haben zwei Monate zu Hause nicht mehr gewonnen. Das wollen wir verbessern. Die Leistungen waren oftmals in Ordnung, haben in manchen Situationen aber oft falsche Entscheidungen getroffen. Was mir in Aue gefallen hat, war die Mentalität. Das hat sich in der letzten Zeit positiv verändert. Regensburg ist eine spannende Mannschaft, die aggressiv gegen den Ball spielt. Sie reißen immer wieder Lücken auf. Aber ich glaube, dass wir auch Räume kriegen und zu Chancen kommen werden."
  • :
    "Wir stellen uns definitiv auf ein Spiel auf Augenhöhe ein und ein Stück weit auch auf einen offenen Schlagabtausch – anders als vielleicht in den letzten Spielen, in denen die Gegner ziemlich tief standen und sehr defensiv agiert haben. Wir müssen ähnlich gut wie in Wiesbaden verteidigen und in der Offensive einen Tick mehr Bereitschaft und Überzeugung haben", umreißt Frank Schmdit das Anforderungsprofil für erfolgreiche 60 Minuten gegen den Kiezklub.
  • :
    Der 1. FC Heidenheim 1846 wartet seit dem 20. September auf einen Sieg. Während er beim Karlsruher SC (1:1) und beim SV Wehen Wiesbaden (0:0) zumindest Unentschieden erreichte, kassierte er vor heimischer Kulisse eine 2:3-Niederlage gegen den VfL Bochum. So ist die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt von Rang vier auf den zehnten Tabellenplatz abgerutscht.
  • :
    Der 1. FC Heidenheim 1846 und der FC St. Pauli befinden sich im sechsten gemeinsamen Jahr im nationalen Fußball-Unterhaus. Die Voith-Arena ist für die Braun-Weißen aus dem hohen Norden überhaupt kein gutes Pflaster: In fünf Gastspielen in Ostwürttemberg holten sie keinen einzigen Zähler. Triumphieren die Blau-Rot-Weißen im elften Vergleich zum siebten Mal oder nehmen die Kiezkicker mindestens einen Punkt mit.
  • :
    Was war das für ein Spiel am vergangenen Wochenende? Die Nürnberger duellierten sich am letzten Spieltag mit Aue und zogen am Ende mit 4:3 den Kürzeren. In der 92. Minute glich der FCN aus, kassierte in der 94. Minute das 4:3 und verschoss in der 100. Minute dann auch noch einen Elfmeter. Für die bitteren Punktverluste wollen sich die Hausherren heute revanchieren, um in der Tabelle mit einem Dreier einen großen Sprung nach vorne zu machen.
  • :
    Seit fünf Spielen wartet der VfL Osnabrück mittlerweile auf einen Sieg, die Elf von Daniel Thioune steht nach zehn Spielen auf Tabellenplatz 15. In Fürth läutete der jüngste 2:0-Heimsieg über Dynamo Dresden womöglich eine Wende ein, zuvor verlor das Kleeblatt drei Partien in Folge.
  • :
    Ein herzliches Willkommen aus der Voith-Arena! Am 11. Spieltag der 2. Bundesliga stehen sich die Tabellennachbarn 1. FC Heidenheim 1846 und FC St. Pauli gegenüber. Nehmen die Kiezkicker aus Ostwürttemberg im sechsten Anlauf erstmals Zählbares mit auf die Heimreise?
  • :
    Herzlich willkommen zum 11. Spieltag der 2. Bundesliga! An der Bremer Brücke findet heute das Duell zwischen dem VfL Osnabrück und der SpVgg Greuther Fürth statt. Anstoß ist um 13:30 Uhr.
  • :
    Hallo und ein herzliches Willkommen zum 11. Spieltag der 2. Bundesliga am frühen Sonntagnachmittag. Ab 13:30 Uhr duellieren sich Nürnberg und Regensburg um die nächsten drei Zähler.
Anzeige