Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:301. FC MagdeburgFCM1. FC Magdeburg1:11. FC KölnKOE1. FC Köln
15:30Arminia BielefeldDSCArminia Bielefeld1:0Holstein KielKIEHolstein Kiel
15:30Hamburger SVHSVHamburger SV3:0MSV DuisburgMSVMSV Duisburg
15:30VfL BochumBOCVfL Bochum2:21. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin
15:301. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 18464:2FC Ingolstadt 04FCIFC Ingolstadt 04
15:30Jahn RegensburgREGJahn Regensburg2:2SV SandhausenSVSSV Sandhausen
15:30SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth2:1FC St. PauliSTPFC St. Pauli
15:30SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 981:0Erzgebirge AueAUEErzgebirge Aue
15:30Dynamo DresdenSGDDynamo Dresden3:1SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 07

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Raus mit Applaus! Der 1. FC Magdeburg verabschiedet sich mit einem Achtungserfolg aus der 2. Liga und holt ein 1:1-Remis gegen den Zweitliga-Meister aus Köln. Die finalen 90 Minuten für den 1. FCM und den 1. FC Köln waren heute über die gesamte Zeit von viel Engagement, Leidenschaft und Offensiv-Power geprägt. Beide Klubs boten sich bereits in den ersten Minuten einen regelrechten Schlagabtausch, bei dem ein mutiger FCM nach drei Minuten das bittere 0:1 schluckte. Die Hausherren ließen sich durch den Rückstand nicht aus dem Konzept bringen und attackierten den designierten Meister weiter mit einer offensiven Ausrichtung. Der Effzeh konnte den Ausgleich lange Zeit verhindern, kassierte das verdiente das 1:1 dann aber in der 53. Minute doch noch. Direkt nach dem umjubelten Ausgleichstreffer durch Lohkemper erreichte die Partie leider ihren negativen Höhepunkt: Die Fanlager von Magdeburg und Köln, die heute aufgrund einer Umbaumaßnahme direkt nebeneinander standen, provozierten sich gegenseitig und wurden handgreiflich. Schiedsrichter Waschitzki musste das Spiel aufgrund der Ausschreitungen unterbrechen und pfiff erst nach einem Polizeieinsatz wieder an. Nach den Übergriffen entwickelte sich auf dem Platz kaum noch ein Spielfluss und beide Mannschaften akzeptierten das 1:1. Magdeburg fängt in der 3. Liga neu an, der Effzeh ist zurück im Oberhaus!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Toll gekämpft im zweiten Durchgang, aber über die vollen 90 Minuten dann eben zu wenig. So lässt sich die Ingolstädter Leistung kurz zusammenfassen. Die Schanzer haben bis zuletzt an sich geglaubt und sich den zwischenzeitlichen Ausgleich auch erarbeitet und verdient. Doch eine Unachtsamkeit bei einer Ecke und ein strittiger Treffer nach vorangegangenem Handspiel haben die Partie hier dann zu ihren Ungunsten entschieden. Leider waren die Schlussminuten dann nicht mehr von Fußball, sondern von Rudelbildungen und einer klaren Roten Karte für Glatzel geprägt.
    Für den FCI geht es nun also in die Relegation gegen Wehen Wiesbaden. Mit einer Leistung wie im zweiten Durchgang dürfte sie dort auch Chancen auf den Klassenerhalt in Liga zwei haben.
    Der 1. FC Heidenheim beendet hingegen seine Saison auf einem tollen fünften Platz und mit 55 Zählern nur zwei Punkte hinter den Aufstiegsrängen. Glückwunsch zur besten Saison der Vereinsgeschichte.
    Das war es aus dem regulären Zweitligabetrieb. Bis in ein paar Monaten!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der 1. FC Union Berlin verpasst durch ein 2:2-Unentschieden beim VfL Bochum trotz Dresdner Schützenhilfe gegen Paderborn den direkten Aufstieg in die Bundesliga und muss in die Relegation gegen den VfB Stuttgart. Nach ihrer auf einem Losilla-Treffer (24.) basierenden 1:0-Halbzeitführung legte das Dutt-Team unmittelbar infolge des Wiederanpfiffs nach, indem Ganvoula einen durch ein Prömel-Foul an Hinterseer verursachten Strafstoß verwandelte (49.). Infolge einer Schockphase konnten die Köpenicker die Kontrolle übernehmen, ohne durchgängig Torgefahr auszustrahlen. Polter (53.) und der eingewechselte Gogia (64.) hatten den Anschlusstreffer auf dem Fuß, scheiterten aber an Riemann bzw. an einem ungenauen Abschluss. Zwischendurch hätte Pantović die Vorentscheidung besorgen können, beförderte das Spielgerät nach einem tollen Konter allerdings über den Gästekasten (59.). Spätestens mit der berechtigten Gelb-Roten Karte gegen Ganvoula (71.) nahm die Passivität der Blau-Weißen solche Ausmaße an, dass es im Vonovia-Ruhrstadion nur noch Einbahnstraßenfußball zu bestaunen gab. Nachdem die Fischer-Truppe zunächst ein paar halbgare Chancen ungenutzt gelassen hatte, stellte sie durch den vorher glücklosen Prömel per Sonntagsschuss (83.) den Anschluss her und kam wenig später nach einer Ecke durch Mees (86.) zum Ausgleich. Auch der für den direkten Aufstieg nötige Treffer war mit der letzten Aktion der Partie noch möglich, doch Abdullahi fand mit einem Volleyschuss seinen Meister in VfL-Keeper Riemann. Der 1. FC Union Berlin tritt damit in der Relegation zur Bundesliga gegen den VfB Stuttgart an; das Hinspiel findet am Donnerstag in der Mercedes-Benz-Arena statt und die Entscheidung fällt vier Tage später im Stadion An der Alten Försterei. Der VfL Bochum beendet seine neunte aufeinanderfolgende Saison in der 2. Bundesliga als Tabellenelfter. Aus der Sommerpause meldet sich das nationale Fußball-Unterhaus am 26. Juli zurück. Einen schönen Sonntag noch!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Regensburg und Sandhausen trennen sich nach 90 Minuten 2:2 und verabschieden sich in die Sommerpause. Nachdem beide Mannschaften ein Geschenk im ersten Durchgang dabei hatten ging es mit einem 1:1 in die zweiten 45 Minuten. Dort war fast nichts von den Gästen zu sehen, die zwischendurch mal ordentlich zittern mussten. In der 60. Minute brachte Al Ghaddioui seine Männer in Front und anschließend konnte auch Ingolstadt in Heidenheim zum 2:2 ausgleichen. Ein Tor der Schanzer hätte gereicht, um Sandhausen in die Relegation zu schicken, doch die Gäste konnten kurz vor Schluss ausgleichen und durften sich anschließend auch noch über den Sieg der Heidenheimer freuen. Für beide Teams geht es damit in der nächsten Saison in der 2. Liga weiter. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Fürth feiert einen versöhnlichen Abschluss und schlägt St. Pauli 2:1! Das Spiel nahm nach dem Seitenwechsel an Fahrt auf. Erst gingen die Kleeblätter durch Fabian Reese in Führung, Pauli schlug durch Dimitrios Diamantakos umgehend zurück. Dann schickte Schiri Dr. Robert Kampka Brian Koglin nach einem harten Einsteigen im Kopfballduell unter die Dusche, die Überzahl konnten die Franken lange Zeit nicht nutzen. Erst kurz vor dem Abpfiff legte Fürth dann wieder zu und kam zu mehreren Großchancen, Richárd Magyar entschied das Spiel schlussendlich mit einem Abstauber. Das war die Saison 2018/19! Fürth landet am Ende auf dem 13. Platz, St. Pauli rutscht sogar noch auf Rang neun runter. Beide Teams haben viel Arbeit vor sich im Sommer. Ein schönes Wochenende noch!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der SV Darmstadt 98 verabschiedet sich von seinen Fans mit einem 1:0-Sieg gegen Erzgebirge Aue. Darmstadt war heute entschlossener und konnte sich bei Keeper Heuer Fernandes bedanken, der im zweiten Durchgang wiederholt den Ausgleichstreffer verhinderte. Kurz vor Schluss bekam Publikumsliebling Sirigu mit seiner Einwechslung den verdienten Abschied am Bölle. Im Vergleich zur Vorsaison gibt es jedoch auf beiden Seiten nur glückliche Gesichter, da beide Teams bekannterweise auch in der nächsten Saison zweitklassig bleiben. Das war es mit der 2.Liga-Saison 2018/2019. Bis bald!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Feierabend im Volkspark! Der Hamburger SV bezwingt den MSV Duisburg absolut verdient mit 3:0 und behält damit nicht nur seinen vierten Platz im Klassement, sondern beschenkt seine Fans auch mit einer ansehnlichen Partie. Nachdem schon der erste Durchgang eindeutig an die Gastgeber ging, lief es nach dem Seitenwechsel genauso. Die Rothosen drückten das Schlusslicht tief hinten rein, erzeugten immer wieder Gefahr und waren offensiv und defensiv auf der Höhe. Zu Recht machten Wintzheimer und Arp aus dem 1:0 ein 3:0, besonders die dritte Bude hatte natürlich emotionalen Wert. Weil von den Wedaustädtern auch die dreifache Möglichkeit nicht genutzt wurde, bedeutete dieser Stand gleichzeitig das Endergebnis. Der MSV also steigt als Letzter mit nur 28 Zählern ab und ist ab Juli drittklassig. Der HSV hingegen geht auch in der nächsten Saison in der Zweiten Liga an den Start - und wird einen neuen Anlauf in Richtung Oberhaus unternehmen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die Saison ist auf den letzten Metern und rollt so langsam aus. Der 1. FCM und 1. FC Köln haben das Remis akzeptiert und sind zufrieden!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Feierabend, Schluss, Aus, vorbei! Arminia Bielefeld gewinnt das letzte Saisonspiel in der 2. Bundesliga zuhause hochverdient mit 1:0 gegen Holstein Kiel und beendet die Saison auf dem achten Tabellenplatz direkt hinter den Störchen, die auf Rang sieben stehen. Nach einer chancenarmen ersten Hälfte zeichnete sich im zweiten Durchgang klar und deutlich ab, dass die Arminia deutlich besser unterwegs waren. Der eingewechselte Jonathan Clauss brachte ordentlich Schwung in die Offensive der Arminia und belohnte sich mit seinem Treffer zum 1:0-Endstand (71.) für einen starken Auftritt. Für die beiden Mannschaften geht es somit in die Sommerpause. Am letzten Juli-Wochenende geht es in der 2. Bundesliga wieder los!
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 8
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Zwei Minuten muss der SC Paderborn nach Abpfiff der 1:3-Niederlage in Dresden noch zittern, dann ist es amtlich: Die Ostwestfalen sind zurück in der Bundesliga! Union Berlin kommt in Bochum nicht über ein 2:2 hinaus und muss in die Relegation gegen den VfB Stuttgart! Derweil kennt der Jubel beim SCP keine Grenzen. Die Truppe von Steffen Baumgart hat sich heute nicht mit Ruhm bekleckert, macht aber dennoch den sensationellen Durchmarsch in die Bundesliga perfekt! Vor fünf Jahren war Paderborn dort schon mal, vor zwei Jahren stand der Klub dann kurz vor der Viertklassigkeit. Und nun geht es wieder hoch! Dynamo Dresden darf derweil nach einer starken Leistung zum Abschluss in die vierte Zweitligasaison in Serie gehen. Die Sachsen haben heute nochmal ihre ganze Klasse gezeigt und sich den Sieg angeführt von Dreierpacker Barış Atik redlich verdient. Dresden feiert, Paderborn feiert, hier ist heute Party auf allen Seiten angesagt. Das war es von der Zweitligasaion 2018/19 und wir verabschieden uns aus Dresden. Vielen Dank fürs Mitlesen und Mitfiebern und noch einen schönen Sonntag!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Abdullahi hat den Aufstiegsball auf dem Fuß! Der Nigerianer packt nach einer Flanke von der linken Außenbahn aus halbrechten zwölf Metern einen satten Volleyschuss mit dem rechten Spann aus. Riemann ist rechtzeitig abgehoben und pariert glänzend. Augenblicke später ertönt der Abpfiff.
  • 90'
    :
    Atanga wieder an die Latte! St. Pauli wird ausgekontert! Atanga täuscht den Pass auf Keita-Ruel an und zieht im Strafraum mit links aus 15 Metern ab - Latte! Drittes Mal Alu für die Hausherren. Dann ist Schluss.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Cenk Şahin (FC Ingolstadt 04)
    Şahin sieht für sein Foul zumindest auch noch die Gelbe. Mehr ist hier aber auch nicht angebracht gewesen.
  • 90'
    :
    Magyar wird hier zum Matchwinner. Der Verteidiger wurde für den verletzten Sauer eingewechselt, legte das 1:0 vor und besorgt jetzt den zweiten Treffer selbst.
  • 89'
    :
    Geis wuchtet nochmal auf die Kiste! Der Achter der Kölner will den Siegtreffer erzwingen und setzt seine Hoffnungen abermals auf einen Fernschuss. Der Gewaltschuss driftet schnell ab und endet auf der Tribüne.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Ken Reichel (1. FC Union Berlin)
    Reichel verhindert mit einem taktischen Foul einen aussichtsreichen Konter der Hausherren.
  • 90'
    :
    In Dresden ist soeben der Abpfiff ertönt. Nutzt Union die letzten 60 Sekunden?
  • 90'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Tom Baack
  • 90'
    :
    Spielende
  • 88'
    :
    Özcan ohne Präzision! Salih Özcan schüttelt am linken Fünfer-Ende der Blau-Weißen nochmal zwei Gegenspieler ab und visiert die kurze Ecke an. Der Kölner trifft das Leder kaum und donnert es links vorbei.
  • 90'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Tom Weilandt
  • 87'
    :
    Hoffentlich bleibt es ruhig! Auf der Tribüne der beiden Fanlager brennt nun in beiden Blöcken erneut Pyrotechnik...
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Schöne Geste! Pentke verlässt zum letzten Mal das grüne Parkett in Regensburg und bekommt Standing Ovations für seine gezeigten Leistungen in den letzten Jahren. Für den Routinier ist nun Weidinger mit von der Partie.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 2:1 durch Richárd Magyar
    Magyar sorgt für die Entscheidung! Greens Ecke landet auf dem Rücken eines Verteidigers, der die Flanke wohl nicht gesehen hatte. Den Abpraller setzt Magyar gedankenschnell mit rechts am machtlosen Himmelmann vorbei ins Netz.
  • 90'
    :
    Rote Karte für Robert Glatzel (1. FC Heidenheim 1846)
    Ohne Not drehen hier beide Seiten jetzt durch. Glatzel wird von Şahin leicht gefoult und der Ingolstädter kann dessen Hinfallen nicht verstehen. Glatzel springt auf und rempelt Şahin komplett um. Das ist dumm und die berechtigte Rote Karte.
  • 90'
    :
    Die letzte Minute läuft! Aufstieg oder Relegation? Was wird es für den SC Paderborn?
  • 90'
    :
    Riemann fängt eine Gogia-Flanke von der rechten Außenbahn problemlos ab. Die Hälfte des Nachschlags ist verstrichen.
  • 90'
    :
    Die letzten Minuten der Saison laufen.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Alexander Weidinger
  • 90'
    :
    Fabian Klos läuft nach einer Kopfballverlängerung über die linke Seite auf das Tor zu und zieht unter Bedrängnis in den Strafraum. Ganz uneigennützig probiert der Stürmer dann den Ball quer auf Patrick Weihrauch zu legen. Ein Gegenspieler kommt allerdings dazwischen und bereinigt die Situation.
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Philipp Pentke
  • 90'
    :
    Es gibt doch nochmal zwei Minuten obendrauf. Darmstadt hält das Leder in den eigenen Reihen und lässt Ball und Gegner laufen.
  • 85'
    :
    Schon jetzt ist die eigentliche Spielzeit in der 90. Minute angekommen. Die Tafel des vierten Schiedsrichters geht hoch und zeigt acht Minuten Nachspielzeit an!
  • 90'
    :
    Und noch einmal gibt es Aufregung nach einem Foul. Diesmal setzt es eine Karte für beide Seiten.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Korbinian Vollmann
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Dresden ist dem vierten Tor deutlich näher als Paderborn dem zweiten, aber das interessiert hier sowieso niemanden mehr. Haris Duljević holt eine Ecke für die Hausherren heraus und nimmt weitere Zeit von der Uhr.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Rúrik Gíslason
  • 90'
    :
    Caligiuri schiebt die Wittek-Ecke mit rechts weit über das Tor.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Phil Neumann (FC Ingolstadt 04)
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Nikola Dovedan (1. FC Heidenheim 1846)
  • 90'
    :
    Carstens rettet im Laufduell mit Keita-Ruel zur Ecke. Nutzt das Kleeblatt die Überzahl?
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
    Fünf Minuten Nachspielzeit bleiben den Köpenickern. Schaffen sie es noch einmal nach vorne, nachdem der VfL in den letzten Momenten viel Entlastung geschafft hat?
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Young-jae Seo (MSV Duisburg)
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Tim Knipping
  • 90'
    :
    Lasogga lässt seinen Abschiedstreffer liegen! Nach Jatta-Vorarbeit schafft es der Angreifer zunächst nicht, den Ball zu erwischen. Trotzdem darf er es ein zweites Mal versuchen und schließt unbedrängt aus halblinken zehn Metern ab - weit drüber. Dann ist Schluss!
  • 89'
    :
    Die Ingolstädter drängen Dovedan dazu, sich zu seinem Handspiel zu bekennen. Es gibt eine kurze Rudelbildung, aber ohne Karten löst der Schiri diese wieder auf.
  • 84'
    :
    Ist die Luft raus? Der 1. FC Köln hat die Pille, entwickelt aber kaum noch Geschwindigkeit.
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Andrew Wooten
  • 89'
    :
    Andreas Voglsammer bekommt Standing Ovations von den Fans und wird in den letzten Minuten von Sören Brandy ersetzt.
  • 90'
    :
    Philipp Klement bekommt das Leder von Zolinski nochmal aufgelegt, feuert aus 15 Metern aber klar drüber. Die 90 Minuten sind gleich um und nach aktuellem Stand ist der SCP weiterhin aufgestiegen.
  • 88'
    :
    Redondo hat das 2:1 auf dem Fuß! Mehr durch Zufall kommt Fürth hier zur Großchance! Keita-Ruel und Atanga reiben die Innenverteidiger im Kopfballduell nach einer Flanke auf, der Ball springt nach links, wo Redondo völlig frei steht. Anstatt kontrolliert abzuschließen, probiert es der Joker mit einem hammerharten Volley - Zentimeter am rechten Kreuzeck vorbei.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Sören Brandy
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Andreas Voglsammer
  • 90'
    :
    Es folgt ein Eckstoß, der Unions Chancen weiter verringert.
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Marco Grüttner (Jahn Regensburg)
    Früttner holt Förster auf der linken Seite von den Beinen und kassiert dafür die Gelbe Karte.
  • 88'
    :
    Der Tank ist nach einer langen Saison natürlich leer. Es laufen bereits die letzten paar Minuten. All zuviel Nachspielzeit sollte es nicht geben.
  • 88'
    :
    Auf dem Rasen geht gar nichts mehr! Paderborn stolpert dem Ziel entgegen und hofft nur noch auf den VfL Bochum.
  • 89'
    :
    Weilandt holt unweit der rechten Grundlinie einen Freistoß und mindestens 30 Sekunden heraus.
  • 88'
    :
    Die letzten Augenblicke laufen. Die Rautenträger gehen mit einem guten Auftritt aus 2018/2019 heraus und wissen durchaus zu gefallen. So sollten sie auch 2019/2020 um den Aufstieg mitreden dürfen.
  • 87'
    :
    Die Störche sind schon lange nicht mehr vor Stefan Ortega erschienen. Es sieht nicht wirklich mehr danach aus, als würden die Gäste hier noch ein Tor erzielen - allerdings ist im Fußball bis zum Abpfiff alles möglich.
  • 87'
    :
    Viel wird hier nicht mehr investiert. Beide Teams scheinen sich mit dem Remis zum Saisonende angefreundet zu haben.
  • 87'
    :
    Drei Minuten plus Nachspielzeit bleiben der Fischer-Truppe, um das für das Vorrücken auf den zweiten Tabellenplatz nötige Tor zu erzielen. Paderborn liegt in Dresden immer noch mit 1:3 hinten, kommt ihr also nicht mehr in die Quere.
  • 83'
    :
    Er ist zu hören, der Lieblingssong aller Aufsteiger: "Nie mehr, nie mehr 2. Liga", schallt es aus dem Gästeblock. In wenigen Minuten ist der 1. FC Köln wieder erstklassig!
  • 88'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 4:2 durch Robert Leipertz
    Das ist bitter. Dovedan kontrolliert den Ball am Strafraum mit der Hand und legt dann für Leipertz auf, der von der Strafraumgrenze zum 4:2 vollstreckt.
  • 87'
    :
    Doch schlechte Nachrichten aus Regensburg. Sandhausen gleicht aus.
  • 82'
    :
    Der Effzeh nutzt die Verletzungspause von Loria und wechselt ebenfalls. Sörensen darf nochmal ran, Czichos geht unter die Dusche.
  • 86'
    :
    Und jetzt wird es richtig heiß! Der gesamte Paderborner Fanblock schlägt die Hände vors Gesicht, weil Union den Ausgleich erzielt hat! Noch ein Tor und die Eisernen sind aufgestiegen. Paderborn wird nicht mehr kontern können!
  • 86'
    :
    Nur noch wenige Minuten bleiben hier den Gästen, um das Spiel zu drehen. Und sie werfen hier nun alles nach vorne!
  • 84'
    :
    Der 19-jährige Paul Horschig aus der eigenen Jugend kommt zu seinem Profidebüt für Erzgebirge Aue.
  • 86'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 2:2 durch Kevin Behrens
    Nächster Doppelpack! Daghfous tritt den Eckball überragend vor den zentralen Fünfer! Dort steigt Behrens sehenswert in die Höhe und wuchtet das leder unhaltbar in die rechte Ecke. Damit dürften die Zweifel am Klassenerhalt schnell wieder abgehakt sein.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Frederik Sørensen
  • 85'
    :
    Fabian Klos läuft über die linke Außenbahn und schlägt eine hohe Flanke auf den Elfmeterpunkt. Patrick Weihrauch läuft optimal ein, trifft die Kugel allerdings in Bedrängnis nicht ideal mit dem Kopf und so landet das Spielgerät auf dem Dach des Gehäuses.
  • 82'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Rafael Czichos
  • 85'
    :
    Indes tauscht Wolf letztmals in dieser Spielzeit. Özcan wird von den Fans verabschiedet, dafür dreht Sakai eine letzte Runde. Er allerdings wird ordentlich ausgepfiffen.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04: Cenk Şahin
  • 81'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Alexander Brunst
  • 84'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04: Almog Cohen
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Finn Ole Becker (FC St. Pauli)
    Kluges Foul von Becker, der durch einen Trikotzupfer einen gefährlichen Konter im Mittelfeld unterbindet. Auch das gibt Gelb.
  • 81'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Giorgi Loria
  • 86'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 2:2 durch Joshua Mees
    Union ist nur noch einen Treffer vom direkten Aufstieg entfernt! Die Ecke von der rechten Fahne rutscht zum Joker auf die linke Sechzehnerseite durch. Der feuert mit dem rechten Spann auf die flache halbrechte Ecke. Riemann ist noch dran, doch das Leder rutscht ihm durch.
  • 84'
    :
    Bernard Tekpetey holt auf dem rechten Flügel nochmal einen Freistoß für Paderborn heraus. Philipp Klement bringt die Pille auf den zweiten Pfosten, doch Sven Michel kann diese dort nicht verarbeiten. Die Luft ist raus beim SCP!
  • 84'
    :
    Kittel! Nach einer verunglückten Klärungsaktion der FCH-Hintermannschaft bekommt Kittel den Ball und will es mit einem Schlenzer aufs lange Toreck versuchen. Der kommt gut, setzt aber nur auf dem oberen Tornetz auf!!!
  • 85'
    :
    ... Reichel will mit dem linken Innenrist in den rechten Winkel schnibbeln. Die blau-weiße Mauer springt rechtzeitig hoch und klärt zur Ecke.
  • 83'
    :
    Patrick Weihrauch ist ein Stürmer und dementsprechend kommt der Wechsel ziemlich überraschend. Normalerweise bringt das - in Führung liegende - Team einen defensiven Mann, um auch als Sieger vom Feld zu gehen. Uwe Neuhaus vertraut dem Motto: Angriff ist die beste Verteidigung.
  • 84'
    :
    Fürth im Glück! Eine schöne Kombination von Meier und Diamantakos hebelt die Defensive aus, Diamantakos legt dann von der Grundlinie auf Møller Dæhli ab. Der aufgerückte Mittelfeldspieler zieht aus sieben Metern ab, trifft aber den Rücken von Caligiuri. Da hätte das Kleeblatt fast in Überzahl den Gegentreffer gefangen.
  • 80'
    :
    Uns erwartetet eine satte Nachspielzeit! Loria wird noch auf dem Feld behandelt und ist sich noch nicht sicher, ob er nun weiterspielen kann oder nicht. Schon jetzt sind wir locker bei sieben bis acht Minuten Zusatz.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Paul Horschig
  • 85'
    :
    Nach Foul von Eisfeld an Gogia bekommen die Gäste einen Freistoß gut vier Meter vor der zentralen Sechzehnerkante zugesprochen...
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Clemens Fandrich
  • 83'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Felix Platte
  • 83'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Marvin Mehlem
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Patrick Weihrauch
  • 78'
    :
    Loria muss wohl vom Platz! Der FCM-Keeper bleibt bei der Terodde-Chance ohne gegnerische Einwirkung liegen und ist erstmal benommen. Draußen macht sich schon Ersatzmann Brunst bereit...
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Jóan Edmundsson
  • 82'
    :
    Auf der Ostalb herrscht eine grandiose Stimmung. Die Fans der DSC geben alles, um ihr Team gebührend in die Sommerpause zu verabschieden.
  • 84'
    :
    Müssen sie aber vielleicht auch gar nicht! Die Heidenheimer leisten Schützenhilfe und führen kurz vor dem Ende wieder mit 3:2 gegen Ingolstadt.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Nejmeddin Daghfous
  • 82'
    :
    Während zwei Abschlüsse von Pröger und Tekpetey nicht ins Ziel finden, beginnt auf der Paderborner Bank das große Zittern. Union Berlin ist in Bochum mittlerweile zum Anschluss gekommen und spielt in Überzahl!
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Gōtoku Sakai
  • 82'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Emanuel Taffertshofer
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Berkay Özcan
  • 81'
    :
    Zwei Wechsel gab es soeben. Alex Meier darf seinen wahrscheinlichen Abschied auf dem Feld bestreiten und ersetzt den in der ersten Hälfte eingewechselten Coordes, der angeschlagen wirkt. Auf der anderen Seite wird Reese mit Applaus vom Feld begleitet, der Torschütze wird im Sommer wohl zurück nach Schalke gehen.
  • 82'
    :
    Duisburg mit der Dreifachchance! Nach einem abgewehrten Eckball machen die Zebras die Kiste nochmal heiß: Von rechts saust eine Flanke in die Mitte und wird von Nielsen dankbar aufgenommen. Der Joker steht mittig acht Meter vor dem Gehäuse völlig frei und bleibt mit seinem ersten Schussversuch an Lacroix hängen, der auf der Linie blockt. Den Abpraller nimmt Nielsen aus ähnlicher Position, scheitert aber am gut reagierenden Mickel. Nachdem die Kugel dann ein Mal auftitscht, versucht Tashchy, es besser zu machen. Wiederum ist aber Mickel bei seinem Gewaltversuch aus der Nahdistanz auf dem Posten. Dann begrägt der Torwart das Rund unter sich. Eine Szene für den Saisonrückblick!
  • 81'
    :
    Von Sandhausen kommt hier einfach viel zu wenig! Nach vorne geht bei den Gästen rein gar nichts, sodass aktuell stark angezweifelt werden darf, ob die Sandhausener nochmal zurückkommen.
  • 83'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 2:1 durch Grischa Prömel
    Union hofft wieder! Nach Gogias Rückpass vom rechten Strafraumeck zieht Prömel aus mittigen 20 Metern mit dem rechten Spann in Richtung der rechten Ecke ab. Der noch leicht abgefälschte, wuchtige Versuch klatscht gegen den oberen Teil des Innenpfostens und überquert dann die Linie.
  • 82'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 3:2 durch Arne Feick
    Eckball für Heidenheim. Die kommt schön an den Fünfmeterraum gesegelt und dort pennt Feicks Bewacher und so kann der Heidenheimer völlif frei einköpfen.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Nikola Dovedan
  • 81'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Denis Thomalla
  • 78'
    :
    Terodde arbeitet die Kugel fast ins Netz! Der kölsche Goalgetter tankt sich auf der rechten Sechzehner-Seite schwungvoll durch und drückt den Ball aus kurzer Distanz aus der Drehung auf das Tor. Loria bekommt die Finger dran und im Nachgang rettet Butzen auf der Linie!
  • 81'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Maximilian Thiel
  • 81'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Andrich
  • 81'
    :
    Fällt hier noch ein Tor? Aktuell dürfen sich die Gastgeber bei ihrem Keeper Daniel Heuer Fernandes bedanken, der wiederholt mit starken Paraden den Ausgleich verhinderte.
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Paul Jaeckel (SpVgg Greuther Fürth)
    Jaeckel sieht nach einem taktischen Foul im Mittelfeld Gelb.
  • 80'
    :
    Dorsch serviert den Ball mustergültig für Thomalla und der versucht es mit einer Direktabnahme in der Box. Doch Tschauner bleibt weiter auf der Hut und hat den Ball sicher.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Lucas Röser
  • 79'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Alexander Meier
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Jannik Müller
  • 80'
    :
    Regulär sind noch zehn Minuten zu gehen. Die Gäste erhöhen allmählich die Drehzahl - reicht es noch zum Lucky Punch?
  • 79'
    :
    Dynamo Dresden lässt es jetzt deutlich ruhiger angehen und hält den Ball lange in den eigenen Reihen. Damit halten die Sachsen sich den SCP vom Leib und drehen ordentlich an der Uhr. Paderborn macht nicht den Eindruck als würden sie hier nochmal zulegen können oder wollen.
  • 79'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Luis Coordes
  • 75'
    :
    Noch 15 Minuten! An der Elbe steht es weiterhin 1:1 und beide Mannschaften träumen fortlaufend vom Dreier. Wer will es mehr und probiert es mit einem Lucky Punch?
  • 81'
    :
    Andersson köpft nach hoher Hereingabe vom rechten Flügel vom Elfmeterpunkt anderthalb Meter über Riemanns Kasten.
  • 79'
    :
    Philipp Riese schlenzt das Leder technisch stark über die Mauer der Hessen hinweg. Sein Versuch geht knapp rechts am Kasten vorbei.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Kenny Redondo
  • 79'
    :
    In den letzten Minuten darf auch Hajri mitwirken. Der Routinier kommt für Nauber.
  • 79'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Fabian Reese
  • 79'
    :
    Der Druck auf den Heimkasten wird immer größer; Bochum kann sich überhaupt nicht mehr befreien. Der Weg zu einem Sieg der Köpenicker ist noch ein weiter, doch es ist nicht unmöglich, dass sie diesen noch gehen können.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei MSV Duisburg: Enis Hajri
  • 79'
    :
    Auswechslung bei MSV Duisburg: Gerrit Nauber
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Jonas Nietfeld
  • 79'
    :
    Arp marschiert durchs Mittelfeld und nimmt auf dem rechten Flügel Vagnoman mit. Der wird von Seo allerdings locker abgekocht. Ein Zeichen, dass der letzte Biss fehlt.
  • 78'
    :
    Gelbe Karte für Jonathan Clauss (Arminia Bielefeld)
    Der Torschütze zum 1:0 holt Janni-Luca Serra auf der linken Seite knapp 20 Meter vor dem Tor von den Beinen - der darauffolgende Freistoß bleibt ungefährlich.
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Adrian Fein
  • 77'
    :
    Tim Walter bringt mit Yann Bisseck einen Mann für die Verteidigung. Es bleibt offen, ob Hauke Wahl an einer Verletzung leidet.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Yann Bisseck
  • 78'
    :
    Nazarov hat Platz und tankt sich Richtung Strafraum durch. Der Zehner der Veilchen zieht geschickt einen Freistoß aus aussichtsreicher Position.
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Hauke Wahl
  • 78'
    :
    Doch die Hausherren spielen weiter mit. Freistoß von der rechten Seite und Glatzel schraubt sich am langen Pfosten am höchsten, köpft aber wuchtig neben und nicht ins Tor.
  • 77'
    :
    Feuer frei! Nach Atangas Lattenkracher probiert es auch Ideguchi aus der Distanz. Der Schuss ist ebenfalls nicht schlecht, geht aber links am Gehäuse vorbei.
  • 77'
    :
    Der SC Paderborn versucht es weiterhin mit den gewohnten Mitteln und kommt auch immer mal wieder bis an den Strafraum, findet aber kaum noch zwingende Abschlüsse. Von einer Schlussoffensive der Gäste kann man allerdings nicht reden.
  • 78'
    :
    Abdullahi fehlen Zentimeter! Nach einer Flanke vom linken Flügel verlängert der Ex-Braunschweiger aus sieben Metern mit der Stirn in Richtung rechter Ecke. Er verpasst die Aluminiumstange denkbar knapp.
  • 76'
    :
    Ganz schlechte Nachrichten! In Heidenheim haben die Ingolstädter 15 Minuten vor dem Ende das 2:2 erzielt und sind nur noch ein Tor vom 15. Platz entfernt. Sandhausen sollte hier in den letzten Minuten auf das Unentschieden drücken, da man sonst auf die Heidenheimer hoffen müsste.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Marco Höger
  • 73'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Florian Kainz
  • 72'
    :
    Beck verpasst knapp! Der FCM-Stürmer wirft sich in eine Flanke vom linken Außenbereich und setzt zum Drehschuss an. Die kölsche Defensive ist kurz ungeordnet, stopft das Loch dann aber wieder mit Sobiech.
  • 71'
    :
    Ein kurzer Blick auf die Tribüne: Die Situation hat sich sichtlich entspannt und beide Lager feiern wieder friedlich. Leider reicht das den Kölner wohl nicht, denn nun brennen wieder Fackeln.
  • 76'
    :
    Insgesamt über den gesamten Spielverlauf hin betrachtet geht die Führung der Gastgeber klar in Ordnung. Die Arminia hat die deutlich besseren Torchancen und mehr vom Spiel. Den Störchen fällt es bislang schwer, geordnet und konzentriert in die Offensive zu gelangen - das ist eher untypisch im Spiel der Norddeutschen.
  • 77'
    :
    Gelbe Karte für Anthony Losilla (VfL Bochum)
    Losilla stoppt Friedrich mit einem Trikotzupfer im Mittelfeld.
  • 76'
    :
    Eine Viertelstunde ist noch auf der Uhr. Nun plätschert das Geschehen vor sich hin. Es ist ein gemütlicher Ausklang auf beiden Seiten.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Wilson Kamavuaka
  • 76'
    :
    Andersson steckt auf halblinks steil in den Sechzehner zu Polter durch. Dessen Linksschuss ist ungenau und daher leichte Beute für Riemann, der seine dritte weiße Weste in den letzten fünf Matches der Saison anpeilt.
  • 74'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Yannick Stark
  • 75'
    :
    Atanga an die Latte! So kann es auch gehen! Atanga wuselt sich von rechts nach innen und probiert aus 20 Metern einfach mal sein Glück mit dem linken Hammer. Der Ball kracht an die Latte und springt von dort ins Toraus. Vielleicht der Wecker für eine eingeschlafene Partie!
  • 74'
    :
    Zwischen Testroet und Heuer Fernandes entwickelt sich in den letzten Minuten ein Privatduell. Der Mittelstürmer dreht sich im Strafraum um seinen Gegenspieler und schließt sofort wuchtig ab. Heuer Fernandes zeigt eine klasse Parade und kann die Kugel zur Seite ablenken.
  • 76'
    :
    Tooor für FC Ingolstadt 04, 2:2 durch Marcel Gaus
    Ausgleich! Heidenheim bekommt hinte den Ball einfach nicht raus und so landet die Kugel bei Gaus an der Strafraumkante. Der packt die Fackel aus und dann ist es ausgerechnet Mainka, der so unglücklich abfälscht, dass Müller da keine Chance hat, den Ball noch zu halten. 2:2!
  • 74'
    :
    Im zweiten Durchgang gehören die Spielanteile den aufgewachten Gästen, in der Offensive suchen aber beide Seite weiterhin ihre Möglichkeiten. Ingolstadt erarbeitet sich etwas mehr Abschlüsse im Augenblick, dafür sind die Heidenheimer weiterhin brandgefährlich, wenn sie mal nach vorne kommen.
  • 74'
    :
    Patrick Wiegers faustet eine Paderborner Ecke schwach an den Strafraum genau in die Füße von Bernard Tekpetey. der zieht sofort ab und verfehlt den Kasten aus 18 Metern klar. Auf der Gegenseite bringt Moussa Koné den Ball zum vierten Mal im Netz unter, stand dabei aber klar im Abseits.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Björn Rother
  • 75'
    :
    Zähe Angelegenheit hier. Fürth gelingt kaum noch etwas auf dem Weg nach vorne, Paulis Offensivbemühungen haben seit dem Platzverweis und der Auswechslung von Allagui ebenfalls keine Power mehr. Eine Viertelstunde ist noch zu spielen.
  • 70'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Björn Rother
  • 74'
    :
    Gelbe Karte für Franck Evina (Holstein Kiel)
    Der eingewechselte Franck Evina grätscht Anderson Lucoqui von der Seite im Mittelfeld in die Beine.
  • 73'
    :
    Diekmeier, der heute mal wieder die rechte Bahn am beackern ist, holt den nächsten Eckball heraus. Viel hat es allerdings nicht gebracht, da Gíslason das Runde von der Fahne direkt ins Toraus ballert.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Suleiman Abdullahi
  • 74'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Florian Hübner
  • 73'
    :
    Sind die Köpenicker clever genug, um ihre Überzahl auszuspielen und immer wieder freie Räume aufzureißen? In Kürze wird Fischer mit Abdullahi einen weiteren Angreifer einwechseln und wahrscheinlich einen Defensiven herunternehmen.
  • 73'
    :
    Erstmals Lasogga: Der Sturmtank schraubt sich bei einer Ecke von links nach oben. Sein Kopfball aus zentralen sieben Metern ist aber zu hoch angesetzt. Mesenhöhler fängt das Ding mit der Kappe.
  • 69'
    :
    Geis mit der Gelegenheit! Schaub ist weiter ein Aktivposten im Effzeh-Trikot und leitet einen Angriff auf der rechten Seite an. Der Ball gelangt durch einen Abpraller an die Sechzehner-Grenze, wo Geis den Fernschuss sucht. Loria fliegt sicherheitshalber nach links, muss aber nicht eingreifen.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04: Fatih Kaya
  • 72'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04: Paulo Otávio
  • 71'
    :
    Testroet hat seine dritte gute Möglichkeit am heutigen Sonntag. Heuer Fernandes rückt auf und steht zu weit vor seinem Kasten. Schlitzohr Testroet schaltet am schnellsten und versucht gefühlvoll den Keeper zu überwinden. Die Nummer 1 der Lilien ist aber rechtzeitig wieder auf dem Posten und kann den zu unplatzierten Versuch entschärfen.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Marco Hartmann
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Brian Hamalainen
  • 72'
    :
    Mal wieder ein Torschuss. Wittek geht mit nach vorne und wird nicht attackiert, findet aber auch keine gute Anspielmöglichkeit. Dem Linksverteidiger bleibt nur noch der Distanzschuss, der klar über die Querlatte fliegt.
  • 72'
    :
    Mesenhöhler darf sich nochmal auszeichnen. Arp stellt den Schlussmann mit einem Schuss aus halbrechten 23 Metern vor eine unangenehme Prüfung. Der jedoch ist in dieser Szene auf der Höhe und pariert.
  • 67'
    :
    Und dann doch wieder der FCM! Hammann köpft eine Hereingabe am linken Alu in die Gefahrenzone und Lohkemper ballert sofort drauf los. Der Torschütze von eben hat das leere Tor vor sich, wird jedoch im letzten Moment von Hector abgeblockt!
  • 71'
    :
    Auf der anderen Seite versucht sich Gaus mit einem Torschuss, doch er setzt die Pille gut zwei Meter neben die Kiste.
  • 71'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 1:0 durch Jonathan Clauss
    Da ist der Treffer - und wer macht ihn? Natürlich, der eingewechselte Jonathan Clauss! Der Torschütze leitet seinen Treffer selbst mit einem Querpass von rechts in die Mitte ein. Allerdings erreicht sein Zuspiel nicht den gewünschten Andreas Voglsammer im Strafraum, sondern erst in Richtung der Eckfahne. Andreas Voglsammer bringt die Kugel daraufhin erneut in die Mitte, ein Kieler köpft das Leder in den Rückraum und da steht dann Jonathan Clauss goldrichtig. Er zimmert das Leder mit dem rechten Fuß aus zehn Metern mit Wucht erst an den linken Innenpfosten, dann ins Tor zur Führung der Bielefelder.
  • 71'
    :
    Mit viel Beifall wird Köhler verabschiedet. Der 21-Jährige wusste durchaus zu gefallen. Dafür bestreitet Lasogga seine letzten Minuten im Dress der Hausherren.
  • 70'
    :
    20 Minuten vor Schluss spricht nicht viel für einen Paderborner Sieg, aber alles für einen Paderborner Aufstieg. Union Berlin liegt beim VfL Bochum weiterhin mit 0:2 zurück und braucht weiterhin drei Treffer, um den SCP zu überholen.
  • 70'
    :
    Die Einwechslung von Jonathan Clauss hat sich bislang bezahlt gemacht. Der quirlige Außenspieler setzt die Kieler Abwehr gehörig unter Druck und sorgt für ordentlich Unruhe in der gegnerischen Hälfte.
  • 70'
    :
    Neumann legt da im eigenen Strafraum in einem Zweikampf einen Heidenheimer, aber der Schiedsrichter erkennt kein elferwürdiges Foul. Glück für den FCI.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Marcel Correia
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Sebastian Nachreiner
  • 70'
    :
    Da ärgert sich der Torschütze! Diamantakos nimmt in einem Laufduell das Leder mit der linken Schulter mit, Kampka wertet das jedoch als Handspiel und pfeift ab. Es ist kein wirklich souveräner Auftritt von Kampka, der jetzt schon bei mehreren Situationen unglückliche Entscheidungen getroffen hat.
  • 72'
    :
    Gelb-Rote Karte für Silvère Ganvoula (VfL Bochum)
    Bochum muss die Schlussphase mit neun Feldspielern überstehen! Der bereits verwarnte Ganvoula trifft Trimmel auf der linken Abwehrseite im Laufduell mit dem Ellenbogen im Gesicht. Nach Hinweis seines Linienrichters stellt Osmers den Schützen des zweiten Treffers mit der Ampelkarte in die Sommerpause.
  • 69'
    :
    Zhirov liegt mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden und muss von den Ärzten behandelt werden. Währenddessen wird an der Seite der erste Wechsel in dieser Begegnung vorbereitet.
  • 65'
    :
    Der Effzeh kann die bisher giftigen Magdeburger nun eher im Zaum halten und bleibt auch durch immer neue Fouls der Gastgeber weiter in der Offensive.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Pierre-Michel Lasogga
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Mats Köhlert
  • 68'
    :
    Es wird munter gewechselt. Während Dynamo dies mit Möschl für Kreuzer positionsgetreu tut, bringt Steffen Baumgart noch mehr Offensive aufs Feld. Zolinski geht mit in die Spitze, Tekpetey soll über außen kommen.
  • 70'
    :
    Doppelwechsel bei den Zebras. Iljutchenko und Wolze haben Feierabend. Dafür sind nun Nielsen und Tashchy dabei.
  • 70'
    :
    Prömel nimmt nach einem Haken gegen Losilla aus zentralen 24 Metern Maß, ballert aber weit rechts am Ziel vorbei. Der Ex-Karlsruher hat nicht seinen besten Tag erwischt, bleibt aber bemüht.
  • 68'
    :
    Und nun wieder die Schanzer! Pledls scharfer Pass durch den Fünfer wird von zwei Heidenheimer im Kollektiv geklärt. Doch Pledl bekommt nochmal den Ball kurz vor der Grundlinie, wird diesmal aber direkt geblockt. Und noch einmal kommt die Kugel zu einem Ingolstädter, aber erneut steht dem Schuss jemand im Weg. Es bleibt ein offener Schlagabtausch!
  • 68'
    :
    Es sind noch etwas mehr als 20 Minuten zu absolvieren und es stellt sich allmählich die Frage, ob wir hier heute noch einen Treffer zum Saisonabschluss sehen...
  • 70'
    :
    Einwechslung bei MSV Duisburg: Håvard Nielsen
  • 70'
    :
    Auswechslung bei MSV Duisburg: Stanislav Iljutcenko
  • 69'
    :
    Einwechslung bei MSV Duisburg: Borys Tashchy
  • 69'
    :
    Das Tempo nimmt mit fortschreitender Spieldauer weiter ab, was aufgrund der Ausgangslage jedoch verständlich ist. Können die soeben eingewechselten Spieler nochmal Akzente setzen?
  • 69'
    :
    Auswechslung bei MSV Duisburg: Kevin Wolze
  • 68'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Bernard Tekpetey
  • 63'
    :
    Gogia im Nachfassen! Köln ist durch die Unterbrechung tatsächlich wieder besser im Spiel und erzeugt jetzt mehr Torgefahr als vor dem 1:1. Geis ist 20 Meter vor dem FCM-Kasten ohne Gegenspieler und probiert es mit einem Gewaltschuss. Keeper Gogia sichert den Schuss mit dem zweiten Versuch.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Stylianos Kokovas
  • 68'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Kai Pröger
  • 69'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Danilo Soares
  • 68'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Ben Zolinski
  • 68'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Klaus Gjasula
  • 68'
    :
    Pantović, dessen Leistung wegen zweier vergebener Topchancen als unglücklich bezeichnet werden kann, wird ab sofort durch Tesche ersetzt.
  • 67'
    :
    Tschauner, Tschauner, immer wieder Tschauner! Glatzel bekommt erneut einen Pass schön in den Lauf serviert und es kommt zum Eins-gegen-Eins mit Tschauner! Doch erneut bleibt der Schlussmann der Sieger und pariert wieder klasse!
  • 68'
    :
    Damit ist natürlich der Deckel auf dieser Partie drauf. Der HSV beschert seinen Fans nochmal ein paar schicke Tore, während der MSV auf ganzer Linie enttäuscht. Angesichts der Zwischenstände in Bochum (gegen Union Berlin) und Dresden (gegen Paderborn) tut die Pleite gegen den SCP vor einer Woche doppelt weh.
  • 67'
    :
    Stark von Reese! Die Schalker Leihgabe nimmt am Sechzehner Anlauf und ist kaum aufzuhalten, der Durchstecker in die Mitte findet aber nicht das Ziel. Die Gastgeber wollen hier jetzt die Überzahl ausnutzen und in Führung gehen!
  • 61'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Vincent Koziello
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Patrick Möschl
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Niklas Kreuzer
  • 61'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Niklas Hauptmann
  • 65'
    :
    Dynamo bleibt am Drücker, während die Stimmung im Stadion immer höher kocht. Haris Duljević bekommt die Kugel 18 Meter vor dem Tor serviert und schießt einen guten Meter drüber.
  • 65'
    :
    Für Jung ist danach Schluss. Er wird durch den offensiveren Jatta ersetzt.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Sandro Sirigu
  • 67'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Robert Tesche
  • 65'
    :
    László Bénes geht vom Platz, das war sein letzter Einsatz als Profi von Holstein Kiel, da er im Sommer zurück zu Borussia Mönchengladbach geht. Mit Franck Evina kommt ebenfalls eine Leihgabe bei den Kielern: Der Außenstürmer steht beim deutschen Rekordmeister Bayern unter Vertrag und gilt als technisch versierter Spieler für die Flügel.
  • 67'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Miloš Pantović
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Bakery Jatta
  • 66'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Slobodan Medojević
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Gideon Jung
  • 67'
    :
    Der Kapitän der Heidenheimer geht unter dem Applaus der Zuschauer und lässt sich zuvor bei der Übergabe der Kapitänsbinde noch etwas Zeit. Das schmeckt den Ingolstädtern gar nicht, aber nach kurzem Wortgefecht geht Schnatterer dann vom Platz.
  • 64'
    :
    Es wird laut am am Bölle. In Kürze wird Sandro Sirigu zum letzten Mal für Darmstadt 98 eingewechselt
  • 60'
    :
    Müller blockt! Schaub behält im gegnerischen Sechzehner die Übersicht und bedient links neben sich Kainz. Der Kölner will aus linken acht Metern volle abziehen, scheitert aber am Block von Müller.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Franck Evina
  • 64'
    :
    Allagui verabschiedet sich! Das hat sich der Angreifer vielleicht auch etwas anders vorgestellt, Luhukay muss nach dem Platzverweis aber reagieren und bringt einen weiteren Defensivmann. Allagui klatscht mit seinen Mitspielern ab und beendet somit sein letztes Spiel im Trikot der Kiezkicker.
  • 66'
    :
    Der SC Paderborn 07 hat soeben bei der SG Dynamo Dresden das 1:3 kassiert. Der 1. FC Union Berlin kann den zweiten Tabellenplatz also aller Voraussicht nach mit einem Sieg erklimmen - so langsam bräuchte es hierzu aber den Anschlusstreffer.
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: László Bénes
  • 66'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
  • 63'
    :
    Baumgart hat Feierabend, für ihn kommt der pfeilschnelle Stürmer Iyoha in die Partie.
  • 66'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marc Schnatterer
  • 66'
    :
    Diesen Rückstand können die Gäste überhaupt nicht gebrauchen, da die Schanzer nebenbei den Anschlusstreffer in Heidenheim erzielt haben. Zwei Tore von Ingolstadt und plötzlich müsste Sandhausen in die Relegation.
  • 63'
    :
    Starke Einzel-Aktion vom eingewechselten Jonathan Clauss: Der Angreifer nimmt nach einem Seitenwechsel auf der rechten Seite Fahrt auf und läuft Johannes van den Bergh davon. Daraufhin zieht Jonathan Clauss mit einem Hackentrick ins Zentrum und schließt mit links in Richtung des langen Eckes ab. Sein Schuss geht einen Meter links am Tor vorbei - Bielefeld ist jetzt klar besser!
  • 63'
    :
    Verbannung auf die Tribüne, Jahn Regensburg: Achim Beierlorzer
    Beierlorzer marschiert auf das Spielfeld, um sich beim Unparteiischen zu beschweren und wird postwendend auf die Tribüne geschickt. Der Coach nimmt es in seinem letzten Spiel mit Humor und springt sehenswert über die Bande zu den Zuschauern.
  • 59'
    :
    Beide Teams müssen erstmal wieder auf Betriebstemperatur kommen und fangen mit Passstafetten in der eigenen Mannschaft an. Für den Effzeh ist die ungewollte Unterbrechung sogar ein Vorteil, da der Schwung der Magdeburger nun erstmal wieder futsch ist.
  • 64'
    :
    Ingolstadt macht jetzt mehr auf und riskiert nun was. Das kommt Heidenheim entgegen, die nun selbst wieder den ein oder anderen Angriff fahren. Aktuell ist es ein munteres und offenes Spiel hier in der Voith-Arena.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Florian Carstens
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Emmanuel Iyoha
  • 64'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Sami Allagui
  • 64'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 3:0 durch Jann-Fiete Arp
    Ein ganz emotionaler Treffer! Jung hebt die Murmel aus halbrechter Position in der eigenen Hälfte prima in den Lauf von Arp. Der künftige Münchener setzt sich entschlossen gegen Gembalies durch, läuft auf Mesenhöhler zu und umdribbelt schließlich auch den Keeper. Vom rechten Fünfereck schiebt er dann locker ein. Anschließend stellt er sich vor die Fans und ringt mit den Tränen.
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Tom Baumgart
  • 63'
    :
    Die Gäste sind jetzt also eine halbe Stunde lang in Unterzahl. Mal sehen, ob Fürth das ausnutzen kann.
  • 64'
    :
    Joker Gogia mit Möglichkeit! Der Ex-Dresdner zündet auf halbrechts den Turbo und probiert sich aus 20 Metern und vollem Lauf mit dem rechten Spann. Er verfehlt den linken Pfosten um gut anderthalb Meter.
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Förster (SV Sandhausen)
  • 62'
    :
    Nun fighten sie um jeden Ball. Glatzel bringt von der Grundlinie den Ball nach innen. Der wird gefährlich abgefälscht, geht aber am langen Torpfosten vorbei, bleibt aber gefährlich. Pledl grätscht und klärt!
  • 63'
    :
    Tooor für Dynamo Dresden, 3:1 durch Barış Atik
    Atik erhöht für Dynamo und schnürt den Dreierpack! Dresden kommt mal wieder über links, wo der pfeilschnelle Kreuzer einmal mehr nicht zu halten ist. Seine Flanke nimmt Barış Atik am Sechzehner runter und lässt dann Uwe Hünemeier mit einer Links-Rechts-Kombination aussteigen. Wie ganz Paderborn ist der Kapitän hier viel zu passiv und Atik vollstreckt cool mit rechts ins linke Eck.
  • 62'
    :
    Fabian Klos setzt sich stark auf der rechten Außenbahn durch und sieht, dass Andreas Voglsammer auf der linken Seite völlig freisteht. Der Stürmer spielt die Kugel quer auf seinen Kollegen, der direkt mit dem rechten Fuß aus 15 Metern ins lange Eck abzieht. Dominik Reimann reagiert stark und pariert.
  • 63'
    :
    Bochum hat sich weit zurückgezogen, konzentriert sich auf die Verwaltung des Vorsprungs. Solange die Angriffe der Hauptstädter derart umständlich daherkommen wie bisher, kann sich der VfL diese Passivität erlauben.
  • 60'
    :
    Wer auch immer am Ende in die Relegation muss, dürfte sich fürchterlich ärgern. Dass beide Aufstiegsaspiranten an diesem letzten Spieltag zurückliegen ist schon ziemlich verrückt. Aber so war der Aufstiegskampf in Liga zwei ja schon das ganze Jahr lang.
  • 61'
    :
    Gelb-Rote Karte für Brian Koglin (FC St. Pauli)
    Völlig zerfahrenes Spiel plötzlich! Im Luftduell hat Koglin den Arm zu weit oben und trifft Green am Kopf, das bestraft Kampka mit der zweiten Gelben für Koglin, der jetzt unter die Dusche muss.
  • 61'
    :
    Nach wie vor scheint die Lieberknecht-Truppe keinerlei Lust darauf zu haben, diese Saison mit großartigen Anstrengungen zu Ende zu bringen. Sie wird froh sein, wenn diese 90 Minuten um sind.
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Dominik Wydra (Erzgebirge Aue)
  • 58'
    :
    Nun ist deutlich mehr los in der Partie, Chancen sind auf beiden Seiten zu verzeichnen. Nachdem die Lilien in Person von Stark das 2:0 nur haarscharf verpassten, hat Testroet auf der anderen Seite die Chance zum Ausgleich. Sein Linksschuss aus aussichtsreicher Position im Strafraum geht knapp am langen Eck vorbei ins Seitenaus.
  • 56'
    :
    Die Partie läuft wieder! Die Lage scheint erstmal unter Kontrolle und wir können - zum Glück - mit Fußball weitermachen. Hoffentlich bleibt alles ruhig. Nicht vergessen liebe Fans: Es geht doch nur noch um die goldene Ananas...
  • 61'
    :
    Und nun kommt weitere Motivation für den FCI aus Regensburg. Der Jahn führt gegen Sandhausen!
  • 60'
    :
    Auch Uwe Neuhaus wechselt erstmalig und bringt mit Jonathan Clauss einen Mann für die rechte Seite in der Offensive.
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Wittek (SpVgg Greuther Fürth)
    Wittek hatte Miyaichi mit dem Ellbogen am Kehlkopf getroffen. Die Gelbe ist relativ mild, der Einsatz hätte auch mit Rot bestraft werden können.
  • 60'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 2:1 durch Hamadi Al Ghaddioui
    Das geht ja viel zu leicht! Auf der rechten Seite darf Grüttner unbedrängt flanken und findet am halblinken Fünfer den Schädel von Al Ghaddioui. Der Stürmer darf problemlos nach oben steigen und die Murmel lässig ins flache linke Eck köpfen.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Jonathan Clauss
  • 59'
    :
    Das hat geknallt. Miyaichi liegt nach einem heftigen Zusammenprall auf dem Boden, kann aber nach einer kurzen Behandlung wohl weitermachen.
  • 61'
    :
    Gogia übernimmt für Schmiedebach: Eine halbe Stunde vor dem Ende erhöht Fischer verständlicherweise das Risiko, schließlich benötigt Union drei Treffer. In Dresden liegt Paderborn weiterhin mit 1:2 hinten.
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Reinhold Yabo
  • 58'
    :
    Paderborn ist nach wie vor die aktivere Mannschaft in diesem zweiten Durchgang und drückt Dresden teils in den eigenen Strafraum. Es fehlt lediglich an Abschlüssen beim SCP. Dynamo kontert mal über Koné, der eine weitere Ecke herausholt.
  • 53'
    :
    Kann es weitergehen? Referee Waschitzki kehrt mit dem Ball in der Hand zurück aufs Spielfeld und will wohl weitermachen. Unterdessen ist die Polizei mittlerweile in den Blöcken und bildet nun eine menschliche Barriere.
  • 58'
    :
    Zum wiederholten Male liegt das Spielgerät im Netz, zum wiederholten Male zählt es nicht. Köhlert schickt aus dem linken Halbfeld den weiter links in den Sechzehner eindringenden Wintzheimer. Aus 13 Metern drischt er die Kirsche unten rechts in die Maschen. Es wird jedoch wieder - korrekterweise - auf Abseits entschieden.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Akaki Gogia
  • 60'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Manuel Schmiedebach
  • 55'
    :
    Stark hat die beste Chance für Darmstadt im zweiten Durchgang. Nach einer Ecke landet der Ball bei Stark, der aus guter Position auf Höhe der Strafraumlinie nur knapp das rechte Toreck verfehlt.
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Benedikt Saller (Jahn Regensburg)
    Saller gibt Förster von hinten einen Stoß im Mittelfeld mit und kassiert dafür ebenfalls zurecht die Gelbe Karte.
  • 59'
    :
    Tooor für FC Ingolstadt 04, 2:1 durch Sonny Kittel
    Der Regen bekommt den Schanzern! Sie wirken nun frischer und belohnen ihren gestiegenen Einsatz! Paulo Otávio steckt den ball von der Seitenline schön zu Kittel durch. Der dreht sich klasse mit dem Ball, nimmt kurz Maß und schlenzt die Kugel sicher aus 16 Metern ins untere Toreck! Müller hat keine Chance, da noch ranzukommen.
  • 57'
    :
    Erst rettet Mainka mit einer tollen Grätsche an der Grundlinie gegen Lezcano und dann kommt die folgende Ecke zu Cohen, der es mal an der Strafraumgrenze mit einem schuss versucht. Doch noch fehlt die Genauigkeit. Das Ding geht über den Kasten.
  • 57'
    :
    Gelbe Karte für Julian Green (SpVgg Greuther Fürth)
    Green kann nicht mit Coordes mithalten und klammert sich fest - klare Gelbe.
  • 57'
    :
    Tim Walter reagiert auf die schwache Vorstellung in der Offensive und bringt mit Mathias Honsak einen wuchtigen und kopfballstarken Stürmer.
  • 59'
    :
    Pantović hat die Vorentscheidung auf dem Fuß! Im Rahmen eines schnellen Gegenstoßes kann der Serbe nach Pässen von Hinterseer und Ganvoula aus mittigen zwölf Metern direkt und fast unbedrängt abnehmen. Er schiebt den Ball mit dem rechten Innenrist knapp drüber.
  • 56'
    :
    So schnell kann es gehen! In der ersten Hälfte wurden noch einige Chancen vergeben, jetzt schlagen beide Teams eiskalt zu.
  • 52'
    :
    Da war mehr drin für die Gastgeber! Dursun versucht es im Strafraum mit dem Kunstschuss. Seinen Hackenschuss kann Jendrusch allerdings ohne Probleme parieren. Das Zuspiel auf Mehlem wäre die bessere Wahl gewesen.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Mathias Honsak
  • 58'
    :
    Prömel zieht aus dem halbrechten Offensivkorridor nach innen und probiert sich mit einem Linksschuss. Aus gut 20 Metern rutscht ihm die Kugel aber über den linken Schlappen; sie landet weit im linken Toraus.
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Masaya Okugawa
  • 56'
    :
    Die Gäste sind nun aufgewacht und pressen jetzt mehr und schieben vor allem ihre Offensivbemühungen deutlich besser an. Nun haben sie die erste wirkliche Druckphase in diesem Spiel. Bei mittlerweile regnerischem Wetter müssen sie nun aber auch mehr riskieren.
  • 55'
    :
    Die Gäste treten einen Eckball an den kurzen Pfosten, wo Verlaat zum Kopfball geht. Der Schädelstoß des Verteidigers fliegt senkrecht in den Himmel und fällt ungefährlich aufs Tordach runter.
  • 55'
    :
    Stephan Salger foult vor dem Sechszehner und Holstein bekommt eine gute Standardsituation zugesprochen. László Bénes schlenzt die Kugel aus 20 Metern weit links am Gehäuse von Stefan Ortega vorbei.
  • 55'
    :
    Die Hamburger machen weiter. Ganz offensichtlich wollen sie ihren leidgeprüften Anhängern einen halbwegs versöhnlichen Saisonabschluss bieten. Das lässt sich bis hierhin gut an.
  • 56'
    :
    Das zweite Gegentor entfaltet auf Seiten der Köpenicker eine deutlich zu erkennende Wirkung: Aktuell laufen sie in vielen Situationen hinterher, da sie immer noch mit dem bitteren Verlauf hadern. Union muss den Kopf wieder nach oben bekommen, wenn hier noch etwas gehen soll.
  • 53'
    :
    Fan-Aussschreitungen! Spielunterbrechung in Magdeburg! Direkt nach dem Ausgleich durch Lohkemper kommt es zwischen beiden Fanlagern zu Provokationen und handgreiflichen Auseinandersetzungen. Das Problem: Die FCM-Fans und Köln-Anhänger sind aufgrund einer Umbaumaßnahme in der MDCC-Arena direkte Nachbarn und nur durch einen kleinen Pufferbereich getrennt. Schiri Waschitzki unterbricht die Partie und geht in die Katakomben!
  • 55'
    :
    Eine Standardsituation führt das zum Ausgleich! Nach einer Ecke von links ist Uwe Hünemeier am Fünfer komplett frei, köpft aber genau auf Keeper Wiegers, der zur nächsten Ecke klärt.
  • 53'
    :
    Ingolstadt bleibt weiter im Ballbesitz und wenige Augenblicke später kommt Kittel nochmal zum Schuss im Strafraum. Doch er verzieht etwas und so kommt dieser Abschluss nicht aufs Tor.
  • 53'
    :
    Nun mal Müller! Perfekte Hereingabe von der linken Seite und Dario Lezcano steht völlig frei und köpft direkt aufs Tor. Doch auch Kevin Müller ist zur Stelle und pariert ähnlich klasse wie sein Gegenüber in Durchgang eins und wehrt den Kopfball mit einer Parade zur Seite ab.
  • 53'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 1:1 durch Dimitrios Diamantakos
    Pauli schlägt sofort zurück! Allagui setzt sich 30 Meter vor dem Tor stark durch und legt auf Becker ab. Der schickt Diamatakos mit einem sehenswerten Steilpass, den der Stürmer im Fallen mit dem linken Schlappen an Funk vorbei einschiebt. Toller Treffer!
  • 50'
    :
    Wieder Rizzuto! Der soeben eingewechselte Spieler schießt sich allmählich warm. Wie kurz zuvor, versucht es der Mittelfeldspieler erneut aus der Distanz, diesmal kann Heuer Fernandes die Kugel nur nach vorne abklatschen. Testroet setzt den Nachschuss drüber. Die Situation war jedoch bereits abgepfiffen, da der Stürmer der Gäste aus dem Abseits kam.
  • 53'
    :
    Tooor für 1. FC Magdeburg, 1:1 durch Felix Lohkemper
    Die Blau-Weißen jubeln, Lohkemper macht den Ausgleich! Rico Preißinger begeistert im Rückraum mit einem genialen Pass und schickt Felix Lohkemper ins freie Solo. Der Siebener ist am linken Strafraum-Eck frei durch und schiebt den Ball mit dem linken Fuß in die lange, rechte Ecke!
  • 52'
    :
    Gelbe Karte für Leart Paqarada (SV Sandhausen)
    Auf der rechten Außenbahn holt Paqarada Stolze von den Beinen und kassiert für das Einsteigen folgerichtig den Gelben Karton.
  • 52'
    :
    Es ist schon eines Absteigers würdig, wie die Westdeutschen Standards verteidigen. Immer wieder brennt es lichterloh im Sechzehner der Gäste. So kann es nicht funktionieren - auch eine Klasse tiefer nicht.
  • 52'
    :
    Gelbe Karte für Björn Rother (1. FC Magdeburg)
    Zu hart! Rother geht einem Ausfallschritt in Geis und erhält für ein rustikaleres Foul an der Mittellinie Gelb.
  • 51'
    :
    An der zentralen Sechzehnerkante springt Adamyan das Leder vor die Füße. Der Angreifer zieht sofort ab, scheitert mit seinem Schuss allerdings an der Fußspitze von Zhirov. Die folgende Ecke birgt derweil keinerlei Gefahr.
  • 52'
    :
    Dynamo Dresden spielt das weiter ganz entspannt und dennoch mit ordentlich Zug zum Tor. Moussa Koné erkämpft das Leder 30 Meter vor dem Tor und schickt Linus Wahlqvist rechts raus, dessen Flanke zur Ecke geblockt wird.
  • 52'
    :
    Busch erobert auf der Außenbahn das Leder und trägt das Spielgerät im Lauf nach vorne. Dann legt er quer zu Schnatterer, der es einfach mal aus 18 Metern versucht. Doch klar über das Gehäuse von Philipp Tschauner.
  • 52'
    :
    Nach einem langen Ball schließt László Bénes aus knapp 25 Metern ab. Sein zentraler Schuss mit dem linken Fuß stellt kein Problem für Stefan Ortega dar.
  • 51'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 1:0 durch Fabian Reese
    Reese staubt ab! Führung für die Fürther! Es ist ein wunderschöner Freistoß von der linken Außenbahn, der den Treffer vorbereitet. Greens Flanke landet bei Magyar, der wunderbar in die Mitte ablegt. Dort steht Reese zwei Meter vor dem Tor völlig blank und schiebt ein.
  • 53'
    :
    Polter gegen Riemann! Der Angreifer bricht auf halbrechts nach Anderssons Kopfballverlängerung durch und zieht aus spitzem Winkel in Richtung kurzer Ecke ab. Riemann fährt das linke Bein aus und pariert.
  • 51'
    :
    Jaeckel rückt auf die rechte Seite, dafür spielt jetzt Magyar innen neben Caligiuri in der Viererkette.
  • 52'
    :
    Fischer reagiert auf den zweiten Gegentreffer, indem er den einzigen Tausch, den er vor der Partie vorgeneommen hat, wieder rückgängig macht: Mees übernimmt für Kroos.
  • 50'
    :
    Butzen bitte! Nils Butzen kommt für Marcel Costly ins Spiel und darf nun noch 40 Minuten im FCM-Trikot ran. Nach der Saison wechselt Butzen nach Rostock.
  • 51'
    :
    Im dichten Nebel zeichnet sich das gleiche Bild in Durchgang eins ab: Bielefeld macht das Spiel und kombiniert immer wieder sehr ansehnlich durch die Hälfte der Störche.
  • 50'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Richárd Magyar
  • 48'
    :
    Der neue Mann Rizzuto kommt gleich zu seiner ersten Möglichkeit. Aus gut 20 Metern zentral vor dem Kasten versucht es der Deutsch-Italiener. Er bekommt jedoch nicht genug Druck hinter den Ball und rutscht auch noch leicht weg. Leichte Beute für Heuer Fernandes.
  • 49'
    :
    Knappes Ding! Adamyan marschiert das Zentrum entlang und passt die Murmel im richtigen Moment nach rechts. Von dort aus flankt Grüttner sofort nach innen, wo Adamyan die Hereingabe nur um wenige Zentimeter verpasst.
  • 51'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Joshua Mees
  • 50'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Maximilian Sauer
  • 51'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Felix Kroos
  • 50'
    :
    Das ist bitter. Nach dem harten Foul von Kalla kann Sauer nicht weiterspielen, der Verteidiger muss runter.
  • 50'
    :
    Volles Risiko gehen die Gäste hier noch nicht. Und das wird aller Voraussicht nach auch gar nicht nötig sein. Berlin liegt in Bochum mittlerweile mit 0:2 zurück und wenn die Eisernen nicht noch drei Tore machen, ist der SCP sowieso aufgestiegen.
  • 48'
    :
    Freistoß von der rechten Seite und Neumann löst sich entscheidend und versucht das Ding direkt zu nehmen. Doch er trifft die Kugel nicht optimal und so entsteht keine wirkliche Gefahr für das Tor der Gastgeber.
  • 49'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Nils Butzen
  • 49'
    :
    Allagui verzieht! Der Kapitän will in seinem letzten Spiel für Pauli natürlich treffen, dementsprechend viel Einsatz zeigt er heute auch. Nach einer kurz ausgeführten Ecke segelt eine Flanke Richtung zweiter Pfosten, wo Allagui den Volley probiert - weit daneben.
  • 49'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Marcel Costly
  • 48'
    :
    Schaub verpasst das 2:0 für den Effzeh! Die Kölner hebeln die FCM-Magdeburg mit Genuss aus und lassen das sichere Tor liegen: Terodde nimmt einen Querpass von rechts mit dem Rücken zum Tor und schickt Schaub mit einem Pass durch die Lücke vor Loria. Schaub will den Ball mit der Fußspitze ins linke Eck heben und schießt links vorbei!
  • 49'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 2:0 durch Manuel Wintzheimer
    Wintzheimer belohnt sich für seine gute Leistung! Und wieder stiftet ein Eckball Unruhe. Douglas Santos chippt die Kugel wieder an den Fünfer, wo Mesenhöhler wiederum Schwächen in der Strafraumbeherrschung offenbart. Bevor der Keeper das Ding wegfaustet, köpft Fröde die Pille unkontrolliert nach vorne. Aus zehn zentralen Metern bugsiert Arp sie mit dem Schädel wieder auf den Kasten. Fröde fälscht unglücklich an den zweiten Pfosten ab, wo Wintzheimer nur abstauben muss.
  • 48'
    :
    Im Kieler Fanblock fackeln bengalische Fackeln ab. Zudem zünden die Anhänger blau und weißen Rauch. Laute Pfiffen begleiten die optische, aber verbotene, Darstellung der Störche-Fans.
  • 47'
    :
    Jung verlängert nahe des Strafstoßpunktes eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld zu Vagnoman. Der Rechtsverteidiger kommt auch zum Schluss, bleibt mit seinem Versuch mit der Pike aus sechs Metern aber an Mesenhöhler hängen. Dabei stand er aber hauchzart im Abseits.
  • 49'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 2:0 durch Silvère Ganvoula
    Der VfL nimmt das Geschenk an! Der Kongolese drückt die Kugel präzise in die flache rechte Ecke. Gikiewicz hat sich zwar für die richtige Seite entschieden und ist noch mit den Fingerspitzen dran, kann den Einschlag aber nicht verhindern.
  • 48'
    :
    Das Spiel ist direkt unterbrochen. Lankford hatte Sauer mit dem Arm eingehakt, dann rauschte Kalla heran und traf den Fürther am rechten Bein. Kampka ließ weiterlaufen, das war eine klare Fehlentscheidung.
  • 46'
    :
    Gäste-Coach Daniel Meyer kann mit der bisherigen Vorstellung seiner Truppe nicht zufrieden sein. Rizzuto soll im zweiten Durchgang für neuen Schwung sorgen und ersetzt Herrmann.
  • 48'
    :
    Gelbe Karte für Grischa Prömel (1. FC Union Berlin)
    Der Sünder bekommt zudem noch eine Verwarnung aufgebrummt.
  • 48'
    :
    Auch diesmal kommt der SCP besser rein und verzeichnet durch Sven Michel die ersten beiden Abschlüsse. Patrick Wiegers pariert beide Versuche sicher.
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit dem zweiten Abschnitt! Beide Mannschaften kehren unverändert auf das grüne Parkett zurück.
  • 48'
    :
    Es gibt Strafstoß für den VfL Bochum! Prömel lässt sich im eigenen Sechzehner zu einem Dribbling hinreißen und schießt den attackierenden Hinterseer an. Der ist unweit der rechten Grundlinie auf dem Weg zum Gästekasten und wird dann vom Ex-Karlsruher zu Boden gerissen.
  • 46'
    :
    Weiter gehts! Steffen Baumgart muss zur zweiten Hälfte einmal tauschen, da sich Keeper Leopold Zingerle bei seinem Zusammenprall mit Moussa Koné wohl doch schwerer verletzt hat. Michael Ratajczak übernimmt.
  • 46'
    :
    Es geht weiter im Sportpark Ronhof. Wie erwartet muss Sarpei in der Kabine bleiben, Leitl geht das Risiko eines Platzverweises nicht ein. Im rechten Mittelfeld agiert jetzt Atanga.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Calogero Rizzuto
  • 46'
    :
    Oral reagiert und wechselt Pledl für Kerschbaumer in der Pause ein.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Robert Herrmann
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: David Atanga
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Hans Nunoo Sarpei
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Michael Ratajczak
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04: Thomas Pledl
  • 46'
    :
    Wir gehen in die zweiten 45 Minuten! Belohnt sich der mutige und tapfere FCM mit dem Ausgleich oder jubeln am Ende doch wieder die Kölner?
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Leopold Zingerle
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es weiter in Bielefeld.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04: Konstantin Kerschbaumer
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es weiter.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Vonovia-Ruhrstadion! Zum Seitenwechsel steht die Bundesligatür für Union offen, denn der SC Paderborn 07 liegt nach Führung mit 1:2 bei der SG Dynamo Dresden hinten. Damit trennen die Eisernen derzeit nur zwei Treffer von der ersten erstklassigen Spielzeit nach der Wiedervereinigung. Kann das Fischer-Team die starken letzten Minuten konservieren und den Spielstand noch zu seinen Gunsten drehen?
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Halbzeit steht es leistungsgerecht 1:1 zwischen Regensburg und Sandhausen. Schon nach fünf Minuten verteilten die Hausherren das erste Geschenk, als Behrens einen langen Ball viel zu leicht ins Tor stochern konnte. Danach hatten beide Mannschaften immer mal wieder einige Halbchancen, ohne wirklich gefährlich zu werden. Kurz vor dem Pausentee glichen die Gäste in Sachen Geschenken aus, da Zhirov vor dem eigenen Strafraum am Ball vorbeitrat, sodass Al Ghaddioui die Murmel zum Ausgleich ins Gehäuse jagen durfte. Da die Schanzer allerdings mit 2:0 in Heidenheim hinten liegen, müssen die Sandhausener noch nicht nervös werden. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pünktlich pfeift Schiedsrichter Dietz die erste Halbzeit beim Stand von 1:0 für die Gastgeber ab. Das Spielgeschehen ist bis hierhin schnell zusammengefasst. Von Erzgebirge Aue kam über 45 Minuten gesehen deutlich zu wenig. Die Veilchen hatten Probleme im Spielaufbau, lediglich beim Abschluss von Testroet wurde es mal etwas gefährlicher im Strafraum von Darmstadt. Die Lilien wiederum sind bis dato wacher und entschlossener. Somit geht die 1:0-Führung vollkommen in Ordnung.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der SC Paderborn macht es spannend! Die Ostwestfalen liegen bei Dynamo Dresden zur Pause mit 1:2 in Rückstand und öffnen damit die Aufstiegstür für Union Berlin. Die Eisernen liegen allerdings in Bochum selbst zurück und so wäre der SCP nach jetzigem Stand wieder erstklassig. Die Gäste legten im Rudolf-Harbig-Stadion auch furios los und belohnten sich für eine starke erste Viertelstunde mit der Führung. Anschließend kam die SGD aber besser in die Partie und verdiente sich den Ausgleich. In der Folge hatten beide Teams gute Szenen, es traf aber nur Dynamo nochmal, weil Paderborn in der Rückwärtsbewegung massive Probleme hat. Dresden hätte sogar noch erhöhen können und Paderborn ist mit dem 1:2 noch gut bedient. Gleich gehts weiter mit der zweiten Hälfte!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit dieser Leistung muss der FC Ingolstadt die Extrarunde in der Relegation schon einmal fest einplanen und weiter um den Klassenerhalt zittern. Das Team von Trainer Oral hat heute kein Selbstbewusstsein und lässt nicht vermuten, dass man zuletzt sechs Spiele ohne Niederlage bestritten hat. In der Offensive zu lauffoul und passiv, hinten immer wieder zu leicht auszuhebeln, so ist die Mission direkter Klassenerhalt zur Pause fast beendet.
    Lediglich Keeper Tschauner zeigt hier die benötigte Top-Leistung gegen gut aufgelegte Heidenheimer. Die Mannen von Trainer Frank Schmidt zeigen sich spielfreudig und müssen hier bisher nur mit ihrer Chancenverwertung hadern. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Es bleibt bei der Führung für den Effzeh, in Magdeburg geht es mit einem 0:1-Halbzeitstand in die Katakomben. Die ersten 45 Minuten zwischen dem 1. FC Magdeburg und 1. FC Köln lieferten uns ein extrem unterhaltsames Duell mit diversen Chancen auf beiden Seiten. Die Hausherren starteten dabei mit einem regelrechten Offensiv-Feuerwerk und erzeugten schon den ersten 120 Sekunden zwei gute Chancen. Der FCM wurde für die mutige Anfangsphase jedoch nicht belohnt und kassierte nur Sekundenbruchteile später das 0:1 durch Zweitliga-King Simon Terodde. Nach der Führung der Rheinländer änderte sich nicht viel: Der 1. FC Magdeburg suchte engagiert den Weg nach vorn und scheiterte auf den letzten Metern immer wieder an der eigenen Chancenverwertung. Der Effzeh setzte indes hin und wieder ein paar Nadelstiche und brachte das Zwischenergebnis dann schlussendlich zum Pausentee.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach einer ausgeglichenen Hälfte steht es 0:0. Allerdings ist es kein müder Kick zum Abschluss der Saison, sondern ein recht ansehnliches Fußballspiel. Zunächst begannen die Gäste stark und hatten durch Allagui und Miyaichi gleich zwei Großchancen kurz hintereinander - es fehlte jeweils nicht viel. Bei Lankfords Flachschuss war Funk zur Stelle, dann drehte Fürth plötzlich auf. Zunächst scheiterte Keita-Ruel mit einem Drehschuss, dann setzte Green den Ball aus kurzer Distanz an die Latte. Hoffentlich hat die zweite Hälfte noch ein paar Treffer zu bieten.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    In Hamburg ist Halbzeit, zwischen den Rothosen und den Duisburgern steht es leistungsgerecht 1:0. Der ehemalige Bundesligadino ging engagiert zu Werke, begann forsch und setzte die Zebras schnell unter Druck. Wenig verwunderlich schlug sie dieser gute Anfang nach einer Viertelstunde auch im Ergebnis nieder, Lacroix köpfte eine Ecke aus fünf Metern ein. In der Folge verflachte die Action auf dem Rasen immer mehr, obwohl es immer wieder ein paar aussichtsreiche Situationen gab. So verzog Stoppelkamp beim besten Angriff der Ruhrpottler, während Wintzheimer einige Möglichkeiten für seine Farben verbuchte. Auch ein höherer Vorsprung wäre durchaus in Ordnung. Für die zweite Hälfte bleibt zu hoffen, dass die Männer auf dem Platz an die ersten 15 Minuten anknüpfen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Es gibt tatsächlich noch ein dickes Ding für die Hausherren! Barış Atik schickt Moussa Koné in die Gasse und der Senegalese hat freie Bahn Richtung Zingerle! Allerdings legt Koné sich die Kugel zu weit vor und rauscht dann unglücklich in den SCP-Keeper herein, der kurz behandelt werden muss.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause steht es zwischen Arminia Bielefeld und Holstein Kiel noch 0:0. Von Beginn an entwickelte sich in der Schüco-Arena ein interessantes Spiel - nach nur wenigen Sekunden probierte es Kiels László Bénes einfach mal aus der Distanz. Daraufhin waren es aber eher die Bielefelder, die mehr von der Begegnung hatten und kurz vor Schluss durch die Doppelchance von Jóan Edmundsson und Andreas Voglsammer (38.) in Führung hätten gehen können. So ist im zweiten Durchgang noch alles offen und eines steht fest: Weniger Treffer als in Hälfte eins können wir definitiv nicht sehen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Feick zieht einfach mal aus 15 Metern ab und der Ball fliegt in Richtung lange Toreck. Ein Heidenheimer Angreifer verpasst die Kugel noch, doch auch so ist das Ding gefährlich. Doch wieder ist ein gewisser Torwart aus Ingolstadt zur Stelle und lenkt den Schuss mit einer Hand noch ins Toraus!
  • 45'
    :
    Ein bisschen wird noch nachgespielt. Pauli erreicht durch einen Flankenlauf von Møller Dæhli nochmals den gegnerischen Strafraum, die Gastgeber klären aber.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der 1. FC Union Berlin läuft im Saisonfinale beim VfL Bochum zur Pause einem 0:1-Rückstand hinterher und kann daher aktuell kein Kapital aus der Dresdner Schützenhilfe gegen Paderborn schlagen. Nach einer frühen Pantović-Chance (5.) passierte in der ersten Viertelstunde in beiden Strafräumen wenig, obwohl die Teams den direkten Weg in die Spitze suchten. In der Folge lag der Schwerpunkt des Geschehens bei zunächst immer stärker werdendem Regen ohne Einschränkung im Mittelfeld; bis auf ein paar halbgare Flanken gab es zunächst keine Annäherungen. Eine solche führte dann in der 24. Minute zum Führungstreffer der Blau-Weißen: Hinterseers hohe Hereingabe von der tiefen rechten Seite spielte Soares von der linken Sechzehnerseite nach innen und Losilla vollendete technische anspruchsvoll in die flache rechte Ecke. Nach einer weiteren Phase der beidseitigen Ereignislosigkeit konnten sich die Hauptstädter merklich steigern und dominierten die letzten zehn Minuten vor dem Kabinengang. Dabei ließ Andersson mit einem zentralen und von Riemann parierten Kopfstoß die beste Chance zum Ausgleich ungenutzt (35.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Zwei Minuten gibts obendrauf. Sven Michel zieht nochmal an und schießt aus 19 Metern zentraler Position mit links, wird aber geblockt.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Der eben angesprochene Nazarov fasst sich ein Herz und zieht aus über 20 Metern halblinker Position einfach mal ab. Der Distanzschuss geht jedoch deutlich über das Tor von Heuer Fernandes.
  • 44'
    :
    Kontrolle siegt! Die Kölner nehmen zwei Gänge heraus und verteilen den Ball kurz vor der Pause nur noch in den eigenen Reihen. Es geht wohl mit dem 0:1 in die Kabinen!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Sarpei holt sich nach einem eher harmlosen Foul an Møller Dæhli deutliche Worte von Schiri Kampka ab. Der Mittelfeldspieler ist bereits verwarnt und muss dringend aufpassen. Vielleicht schon ein Wechselkandidat für die Pause.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 44'
    :
    Trotz des dummen Gegentors hat sich für die Gäste erstmal nicht viel verändert. Dennoch sollte man hier nicht als Verlierer vom Platz gehen, da man gerade in den letzten Wochen gesehen hat, dass alles im Fußball möglich ist.
  • 42'
    :
    Tschauner! Am FCI-Keeper liegt es hier heute bisher nicht, dass man hinten liegt. Glatzel bekommt den Ball, zieht in die Box und setzt sich gegen seinen Bewacher durch. Es folgt der Abschluss aus leicht spitzem Winkel, doch Philipp Tschauner fährt den Fuß aus und wehrt erneut klasse ab!
  • 44'
    :
    Erschreckend wenig kommt derweil vom bereits feststehenden Absteiger. Die Westfalen erwecken nicht den Eindruck, als ob sie tatsächlich an einem Dreier interessiert seien. Mal gucken, ob Lieberknecht sie in der Kabine nochmal wachrüttelt.
  • 45'
    :
    Die letzte Minute einer bemerkenswerten ersten Halbzeit läuft und Dresdne kommt nochmal! Wieder bringt Duljević den ball und verfehlt Koné mit seinem Steilpass in die Spitze nur knapp.
  • 42'
    :
    Die Chancenverwertung spielt nicht mit! Erneut machen die Magdeburger vieles richtig, das 1:1 bleibt aber erneut aus: Rother tanzt auf der rechten Außenbahn seinen Gegenspieler aus und hebelt den Ball gefühlvoll in den Fünfer. Lohkemper rauscht heran und köpft das Leder mit einem Aufsetzer über den Querträger!
  • 43'
    :
    Gelbe Karte für Marvin Mehlem (SV Darmstadt 98)
  • 43'
    :
    Andreas Voglsammer spielt im Mittelfeld mit Fabian Klos einen Doppelpass und überbrückt damit die halbe Abwehr der Störche. Daraufhin läuft der Angreifer über links in Richtung Sechszehner, ehe er das Leder scharf in die Mitte hineinbringt. Reinhold Yabo verpasst im Fünfmeterraum knapp.
  • 40'
    :
    Nazarov und Testroet, die beiden Stürmer der Erzgebirger,sind weitestgehend abgemeldet. Es fehlt eindeutig an Bewegung im Spiel der Gäste.
  • 43'
    :
    Klassisches Spiel mit zwei Phasen bislang. Erst bestimmten die Hanseaten das Geschehen, dann drehte sich das Kräfteverhältnis komplett und Fürth kam zu mehreren Möglichkeiten. Hier sind definitiv Tore drin.
  • 43'
    :
    Polter kommt einen Schritt zu spät! Reichel drischt das Leder vom linken Flügel flach in den Fünfmeterraum, wo der Ex-England-Legionär mit dem langen rechten Bein vollenden will. Er kommt aus bester Lage nicht ganz heran; die Kugel rollt ins rechte Toraus.
  • 42'
    :
    In Regensburg fällt das 1:1. Das müsste doch Ingolstadt spätestens in der Pause mal aufwecken.
  • 40'
    :
    Auf dem Scoreboard stehen bisher aber nur die Kölner. Der Effzeh führt in der MDCC-Arena im Stile eines Meisters und bleibt auch trotz guter Angriffs-Wellen der Hausherren ohne Gegentreffer. Oder belohnt sich der FCM doch noch?
  • 42'
    :
    Die erste Reaktion ist gut. Paderborn erhöht wieder den Druck und gewinnt den einen oder anderen Ball im Pressing. Christopher Antwi-Adjei wird 18 Meter vor der Kiste freigespielt und feuert das Spielgerät zwei Meter über die Querlatte.
  • 42'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 1:1 durch Hamadi Al Ghaddioui
    Schon wieder so ein krummes Ding! Ein langer Ball landet vor dem linken Sechzehnereck auf dem Schädel von Grüttner, der die Kugel ins Zentrum weiterleitet. Dort tritt Zhirov an der Kirsche vorbei, sodass die Murmel vor die Füße von Al Ghaddioui springt, der das Spielgerät aus 15 Metern gnadenlos in den rechten Winkel jagt. Währenddessen flucht Coach Koschinat lautstark an der Seite vor sich her und hämmert leicht erzürnt gegen die Trainerbank.
  • 41'
    :
    Bis zur Pause ist es nicht mehr lang. Die Spannung hält sich inzwischen in Grenzen, wenngleich es immer mal wieder Abschlüsse gibt. Es ist den Akteuren aber anzumerken, dass es nicht mehr um Zählbares geht.
  • 40'
    :
    Andrich leitet im Strafraum den Ball zum aussichtsreich stehenden Griesbeck weiter, doch Paulo Otávio bleibt beharrlich, wirft sich in den Ball und klärt die Kugel aus der Gefahrenzone.
  • 41'
    :
    Gelbe Karte für Silvère Ganvoula (VfL Bochum)
    Der Kongolesen räumt erst Weilandt unsanft ab und hat sich dann bei der Kritik an Referee Osmers nicht wirklich unter Kontrolle. Auch hier ist eine Gelbe Karte angebracht.
  • 38'
    :
    Der FCM wird nicht müde und führt die Pille weiter mutig in den Bereich der Domstädter. Der Einsatz der Mannschaft von Michael Oenning ist wirklich vorbildlich, in jeder Szene wird klar, wie sehr die FCM-Kicker den Abschieds-Sieg wollen.
  • 40'
    :
    Die Kieler müssen gucken, dass sie die Begegnung jetzt beruhigen, vor allem die Abwehr stabilisiere und mit dem Unentschieden in die Pause gekommen, denn aktuell sind die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft.
  • 40'
    :
    Wie reagieren die Gäste jetzt auf diesen Rückschlag? Offensiv ist das heute wieder eine tolle Leistung vom SCP, aber hinten ist das teils vogelwild, was die Ostwestfalen spielen.
  • 40'
    :
    Green trifft die Latte! Riesenchance! Wittek pölt die Kugel von der linken Seite einfach mal flach ins Zentrum und findet mehr aus Zufall Green auf der Höhe des rechten Pfostens. Green macht einen Schlenker nach rechts und zieht an Hoogma vorbei ab - Alu! Den Abpraller kann Keita-Ruel nicht mehr aufs Tor bringen. Da hat sich Pauli ziemlich überraschen lassen.
  • 40'
    :
    Knapp! Von der rechten Außenbahn flankt Stolze das Leder punktgenau ans rechte Fünfereck, wo Al Ghaddioui zum Kopfball hochsteigt. Der Stürmer nickt das Runde jedoch wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbei.
  • 40'
    :
    Zumindest versuchen die Gäste jetzt hier mal mehr die eigene Offensive zu beleben. Doch noch steht der FCH auch hinten sicher und lässt keine klaren Abschlüsse zu.
  • 36'
    :
    Exemplarische Szene. Darmstadt ist wacher und agiler als Aue. Dursun läuft einen verloren geglaubten langen Ball kurz vor der Torauslinie der Gäste ab. So gibt es nur Einwurf für die Sachsen. Der Einsatz stimmt bei den Hausherren.
  • 39'
    :
    Die Weiß-Grünen nehmen so langsam Fahrt auf! Von den Gästen kommt aktuell fast gar nichts mehr, dafür sind Green, Mohr und auch Keita-Ruel sehr aktiv.
  • 38'
    :
    Die Laune im Gästeblock darf sich nicht nur wegen der erstarkenden Rot-Weißen auf dem Rasen aufhellen: Paderborn ist vor wenigen Augenblicken in Dresden mit 1:2 in Rückstand geraten.
  • 38'
    :
    Wintzheimer macht eine gute Partie! Der Stürmer ist Empfänger eines flachen Zuspiels an der Sechzehnerkante. Aus mittigen 15 Metern zieht er aus der Drehung ab, findet aber mit seinem unplatzierten Schuss in Mesenhöhler seinen Meister.
  • 37'
    :
    Sandhausen fährt einen Konter, sodass Adamyan von links nach innen ziehen kann. Dort wird der Regensburger rustikal vom Ball getrennt. Anschließend schnauzt Koschinat lautstark seine Männer an, da die Konzentration in den letzten Minuten etwas abgenommen hat.
  • 37'
    :
    Mit der bisherigen Leistung werden die Schanzer hier heute nicht den direkten Klassenerhalt feiern können. Das Team von Tomas Oral ist zu passiv und liegt hier völlig verdient hinten.
  • 38'
    :
    Großchance für Arminia!Nach einem langen Ball von Keeper Stefan Ortega gewinnt Fabian Klos im Mittelfeld das Kopfballduell gegen einen Holstein-Verteidiger. Die Kugel rutscht daraufhin ideal durch in den Lauf von Jóan Edmundsson,der von der rechten Seite aus in die Mitte hineinsticht. Seinen Schuss blockt Dominik Schmidt ab, Andreas Voglsammer kommt aus zehn Metern zum Nachschuss, den Dominik Reimann stark pariert.
  • 37'
    :
    Luhukay muss wechseln. Kalla hat sich verletzt und signalisiert, dass er raus muss. Dafür betritt der 19-jährige Luis Coordes das Feld.
  • 37'
    :
    Tooor für Dynamo Dresden, 2:1 durch Barış Atik
    Und dann trifft Dynamo! Aber das ist unglaublich schlecht verteidigt vom SCP! Nach einer Paderborner Ecke kontern die Hausherren und Barış Atik ist noch in der eigenen Hälfte ganz allein auf weiter Flur! Der Deutsch-Türke kreuzt vor dem Sechzehner nach innen und vollendet aus 16 Metern eiskalt flach ins linke Eck. Keine Chance für Zingerle!
  • 35'
    :
    Wieder eine Großchance für die Hausherren! Lohkemper hat im Sechzehner das Auge für den Nebenmann und leitet in Spielmacher-Manier nach links weiter. Chahed läuft ein, legt sich den Ball auf den richtigen Fuß und scheitert an Kessler! Ein mögliches 1:1 wäre nicht unverdient...
  • 35'
    :
    Arp gegen Mesenhöhler! Nach Vorarbeit von Wintzheimer aus der Strafraumzentrale knallt der Youngster das Rund aus rechten zehn Metern flach aufs Tor. Der Keeper der Gäste wehrt aber gut mit dem Fuß ab.
  • 35'
    :
    Fast das 1:2! Sven Michel pflückt einen hohen Ball in den Strafraum herrlich runter und lupft das Ding dann über einen Gegenspieler in den Lauf von Christopher Antwi-Adjei. Der kommt mit hohem Tempo und nimmt die Kugel mit vollem Risiko direkt volley. Aus acht Metern jagt der Ball über den Kasten!
  • 36'
    :
    Immerhin! Maximilian Thalhammer fasst sich aus 25 Metern ein Herz und donnert die Murmel mit dem linken Schlappen mehrere Meter am Kasten vorbei.
  • 36'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Luis Coordes
  • 36'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Jan-Philipp Kalla
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Manuel Riemann (VfL Bochum)
  • 35'
    :
    Keita-Ruel! Da ist sie, die erste Chance der Gäste! Sarpei flankt von rechts auf die Höhe des Elfmeterpunkts, wo Keita-Ruel mit dem Rücken zum Tor steht und artistisch aus der Drehung abzieht. Der Versuch ist nicht platziert genug, Himmelmann packt sicher zu.
  • 35'
    :
    Andersson mit der Riesenchance zum Ausgleich! Nach einer riskanten Grätsche gegen Losilla flankt Kroos aus dem rechten Halbfeld zentral vor den Heimkasten. Der Schwede nickt aus sechs Metern mittig auf den Kasten. Riemann verhindert den Einschlag mit einem starken Reflex.
  • 35'
    :
    Für Gäste-Trainer Tim Walter wird das heutige Spiel wohl seine letzte Partie als Trainer von Holstein Kiel sein. Diversen Medienberichten zufolge übernimmt Walter in der kommenden Spielzeit das Amt bei Relegationsteilnehmer VfB Stuttgart.
  • 35'
    :
    Der Ball liegt im Kasten der Gäste, doch beim Schuss von Adamyan stand Fein deutlich im Abseits, sodass es mit Freistoß für Regensburg weitergeht.
  • 34'
    :
    Freistoß für den FCI von der linken Seite. Der Ball kommt auch gut in den Fünfer gesegelt, aber Kutschke verpasst den Kopfball und so sichert Müller den Ball ganz sicher in seinen Armen.
  • 34'
    :
    Einstudiert, aber wenig erfolgreich. Die Hereingabe landet punktgenau bei Green, der vom Strafraumrand den Volley versucht - an den Rücken eines Gegenspielers.
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Florian Hübner (1. FC Union Berlin)
    Hübner stoppt Weilandt auf der halblinken Abwehrseite mit einem Trikotzupfer, um eine Unterzahlsituation zu verhindern. Er kassiert seine zehnte Gelbe Karte in der laufenden Saison und würde in einem Relegationshinspiel fehlen.
  • 34'
    :
    Gute Nachrichten aus Heidenheim! Die Schanzer liegen mit 2:0 hinten, sodass man sich aktuell sogar eine Niederlage für den sicheren Klassenerhalt erlauben dürfte. Dennoch sollte man hier die Konzentration obenhalten und seine Hausaufgaben machen.
  • 33'
    :
    Die wird erneut gefährlich: Die Kirsche rutscht bis zum langen Pfosten durch, wo Wintzheimer sich der Sache letztlich annimmt. Aus der Drehung schweißt er sie aus acht Metern von halbrechts klar drüber.
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Tobias Müller (1. FC Magdeburg)
    Schlussendlich gibt es für Täter Müller und Anwalt Müller Gelb. Geht in Ordnung!
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Louis Schaub (1. FC Köln)
    Unnötig! Louis Schaub geht viel zu hart in einen Zweikampf mit Dennis Erdmann und senst den Magdeburger ohne viel Rücksicht plump um. Der FCM, besonders in Person von Tobias Müller, reagieren empört und der Schiri muss schlichten.
  • 33'
    :
    Mohr holt die erste Ecke für Hausherren heraus. Vielleicht gibt es jetzt ja die erste, richtige Torchance.
  • 33'
    :
    An den Kräfteverhältnissen hat sich nach dem Bochumer Treffer nichts gefändert: Beide Mannschaften begegnen sich auf mittlerem spielerischen Niveau auf Augenhöhe. Die Köpenicker tun sich schwer, Dominanz auszustrahlen.
  • 33'
    :
    Özcan zirkelt das Leder aus 23 Metern mit Gefühl um die Mauer herum aufs linke Eck. Mesenhöhler macht sich aber lang und pariert zur Ecke.
  • 32'
    :
    Nach gut einer halben Stunde bleibt es dabei, dass sich Erzgebirge Aue im Spielaufbau schwer tut. Darmstadt 98 steht gut und bietet den Gästen kaum Raum für Kombinationen. Abgesehen von der Chance von Testroet und den Annäherungen von Herrmann ist das offensiv recht dünn.
  • 32'
    :
    Rico Preißinger beißt erstmal auf die Zähne und macht - wenn auch leicht humpelnd - weiter.
  • 31'
    :
    Muss Preißinger vom Platz? Der Magdeburger will mit einer Grätsche klären und verletzt sich dabei selbst. Die medizinische Abteilung der Blau-Weißen rennt aufs Feld und übernimmt.
  • 32'
    :
    Momentan erleben wir die erste etwas ruhigere Phase in diesem Spiel. Es gibt einige kurze Unterbrechungen nach harten Zweikämpfen, bisher können aber alle Akteure weitermachen. Haris Duljević versucht es für die Hausherren aus der Distanz und verfehlt den Kasten klar.
  • 32'
    :
    Die Statistiken sprechen für die Gastgeber: Arminia Bielefeld hat 53% Ballbesitz und gewinnt bislang 61% der Zweikämpfe. Zudem kommen 82% der gespielten Pässe an - ein starker Wert.
  • 32'
    :
    Materialwechsel! Lankfords Hose hatte nach einem Zweikampf einen Riss, jetzt hat der Mittelfeldmann Ersatz bekommen und zieht sich am Spielfeldrand um. Es geht für ihn aber ganz schnell weiter.
  • 32'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:0 durch Robert Andrich
    Andrich wird mit einem tollen Steilpass von Schnatterer geschickt, enteilt Neumann und jagt den Ball dann im Sechzehner ohne Chance für Tschauner trocken unten ins rechte Toreck. Das ist eiskalt vollstreckt!
  • 32'
    :
    Gelbe Karte für Gerrit Nauber (MSV Duisburg)
    Nauber räumt Douglas Santos nahe des rechten Strafraumecks per Grätsche ab. Rohde zückt sofort den gelben Karton.
  • 29'
    :
    Erste kleine Reaktion von Ingolstadt. Doch Neumanns Distanzschuss wird im Strafraumgetümmel geblockt und landet klar neben dem Tor im Aus.
  • 31'
    :
    Gíslason sowie Förster scheinen sich verletzt zu haben, doch für beide scheint es nach zwei Minuten Pause weiterzugehen. Ausfälle dürfen sich die Gäste heute nicht erlauben.
  • 30'
    :
    Nach einer halben Stunde bleibt festzuhalten, dass sich das Ganze hier nach anfänglichem Schwung zu einem Sonntagskick entwickelt. Beiden Teams wird wohl langsam bewusst, dass um nichts mehr geht.
  • 30'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Sauer (SpVgg Greuther Fürth)
    Viele kleine Fouls stoppen den Spielfluss. Erst ermahnt Kampka Mohr nach einem Trikotzupfer, kurz darauf bestraft er Sauer für selbiges Vergehen.
  • 29'
    :
    Freistoß der Kieler von der linken Seite. László Bénes flankt das Leder auf den Elfmeterpunkt, Atakan Karazor und Janni-Luca Serra verpassen allerdings und kommen nicht an die Kugel - Abstoß.
  • 30'
    :
    Trimmels zweite Freistoßflanke aus der rechten Distanz findet zwar den Weg auf Anderssons Kopf, doch dem mangelt es an Bodenhaftung, so dass er keinen sauberen Kopfball absetzen kann. Bochum kann im zweiten Anlauf klären.
  • 29'
    :
    Zu hoch und zu doll! Hammann probiert es aus der kurzen Distanz mit roher Gewalt und drischt den Freistoß meterweit über das Gehäuse hinweg.
  • 28'
    :
    Fast der Ausgleich! Al Ghaddioui wird im Sechzehner auf der rechten Seite angespielt und wurschtelt sich anschließend an seinem Gegenspieler vorbei. Der Regensburger versucht sich an einem Torschuss, der deutlich am Kasten vorbeirauscht.
  • 28'
    :
    Gelbe Karte für Immanuel Höhn (SV Darmstadt 98)
    Höhn geht auf Höhe des Mittelkreises zu hart zu Werke und sieht folgerichtig den Gelben Karton.
  • 29'
    :
    Den Kreuzer kriegen die Paderborner einfach nicht in den Griff. Wieder kann der schnelle Dresdener nur auf Kosten eines Eckballs gebremst werden. Diesmal entsteht daraus aber keine weitere Torgefahr.
  • 29'
    :
    Schon wieder so ein Schlitzohr-Versuch! Caligiuri schaltet sich mit nach vorne ein und probiert den Lupfer aus 30 Metern, aber wieder muss Himmelmann nicht eingreifen. So langsam sollte Paulis Keeper aber auch klar sein, dass sein Stellungsspiel intensiv beobachtet wird.
  • 27'
    :
    Trotz der häufigen Vorstöße der Teams in die gegnerische Hälfte, musste noch kein Keeper eingreifen. Da geht mehr...
  • 28'
    :
    Gelbe Karte für Lasse Sobiech (1. FC Köln)
    Jetzt darf Magdeburg an den ruhenden Ball! Lasse Sobiech stoppt einen gefährlichen FCM-Konter mit einem späten Foul und kassiert Gelb. Es gibt Freistoß aus 17 Metern und Nico Hammann macht sich schon mal bereit.
  • 27'
    :
    Knappe Kiste! Lankford leistet sich einen üblen Fehlpass, den Green abfängt und sofort den Turbo einlegt. Nach dem Steilpass auf die linke Seite flankt Mohr halbhoch zurück ins Zentrum, wo Keita-Ruel im Duell mit Koglin knapp verpasst.
  • 27'
    :
    Plötzlich gibt es die dicke Möglichkeit zum Ausgleich! Iljutchenko lässt einen Pass von Nauber von der rechten Außenbahn prima prallen. Stoppelkamp startet rechts in der Box durch und taucht frei vor Mickel auf. Aus leicht spitzem Winkel will er die Kugel per Außenrist im langen Eck unterbringen. Gut war diese Idee nicht - es gibt nur Einwurf (!).
  • 26'
    :
    Erdmann hält die Birne hin: Die Rheinländer erzwingen auf der rechten Seite einen Freistoß und Standard-Experte Greis übernimmt. Der Achter entscheidet sich für einen Mix aus Schuss und Flanke und schießt in die Deckung. Erdmann köpft ins Aus, die nachfolgende Ecke bleibt ohne Highlight.
  • 27'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:0 durch Patrick Mainka
    Hacke mal anders! Theuerkauf nimmt einen tollen Pass von Busch noch besser mit und leitet den schwierig zu nehmenden Ball direkt quer über den Fünfer zu Glatzel, der dann den Abschluss aus kurzer Distanz sucht. Tschauner reagiert mit einer Glanzparade und kommt noch mit einer Hand ran. Doch die Kugel landet bei Patrick Mainka, der hinter dem Rücken die Hacke nutzt und den Ball hinter die Linie bugsiert. Paulsen will zwar noch retten, aber das Leder ist bereits deutlich hinter der Torline.
  • 27'
    :
    Kapitän Uwe Hünemeier rückt bei den Gästen mal mit auf und wird auch mit einer Flanke gefunden, nickt das Leder aber einige Meter über den Kasten. da war die erste nennenswerte Paderborner Offensivaktion seit einer Viertelstunde.
  • 27'
    :
    Es bleibt das gleiche Bild. Heidenheim macht auch nach fast einer halben Stunde das Spiel und sucht den Abschluss. Ingolstadt lauert nur auf Konter.
  • 26'
    :
    Aktuell ist das Spiel etwas abgeflacht, sodass sich das Geschehen meist im Mittelfeld abspielt. Wenn mal etwas nach vorne geht, entsteht meist keine Gefahr, da die beiden Mannschaften im letzten Drittel zu ungenau agieren.
  • 27'
    :
    Union ist damit zwei Treffer vom direkten Aufstieg entfernt; auch im Falle eines Unentschiedens des SCP benötigen die Köpenicker wegen des schlechteren Torverhältnisses einen Dreier an der Castroper Straße.
  • 24'
    :
    Nichtsdestotrotz kommen die Gäste hier zu Chancen. Darmstadt vertändelt den Ball im Spielaufbau, Testroet schaltet am Schnellsten und zieht mit Rechts auf Höhe der Strafraumgrenze ab. Heuer Fernandes ist auf dem Posten und packt im Nachfassen sicher zu.
  • 26'
    :
    Auf dem Platz passiert währenddessen wenig. Die Meidericher schrauben hartnäckig an der Ballbesitzstatistik. Mehr kommt dabei allerdings nichts rum. Auf einen Abschluss warten wir seit Minuten.
  • 25'
    :
    Die beste Nachricht für den SCP kommt in dieser Phase aus Bochum. Der VfL führt gegen Union Berlin mit 1:0 und liefert den Ostwestfalen Schützenhilfe.
  • 26'
    :
    Die Kleeblätter verschaffen sich jetzt etwas Luft. Die Zuspiele der Gäste sind nicht mehr so präzise, dadurch kann sich die Verteidigung besser auf die Vorstöße einstellen. Nach ganz vorne hat es bei Fürth aber weiterhin nicht gereicht.
  • 25'
    :
    Das war knapp! Nach einer tollen Kombination im Mittelfeld landet der Ball auf der rechten Seite bei Jae-sung Lee. Der Flügelspieler bringt die Kugel vom Strafraumrand aus scharf in die Mitte - Janni-Luca Serra verpasst hauchdünn.
  • 23'
    :
    Das Spiel hat sich komplett gedreht! Es spielt nur noch Dresden und Paderborn bekommt überhaupt keinen Zugriff mehr. Haris Duljević muss schon fast zwingend das 2:1 machen als er am Fünfer von Niklas Kreuzer freigespielt wird, braucht aber zu lange und schießt dann Leopold Zingerle an.
  • 23'
    :
    Fast das 0:2! Nach einer Ecke kommt das Leder erneut zu Gíslason, der das Runde vor den Fünfer flankt. Dort geht Zhirov zum Kopfball, trifft den Ball allerdings nicht richtig, sodass die Hausherren klären können.
  • 23'
    :
    Die Stimmung im Volkspark ist nebenbei bemerkt exzellent. Nach einigen Sorgenfalten, die vorherige Erfahrungen auf die Gesichter vieler HSV-Verantwortlicher gelegt hatten, dürften sie heute sehr entspannt sein. Es gibt viel Beifall, auch der Treffer wurde ordentlich bejubelt.
  • 24'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 1:0 durch Anthony Losilla
    Bochum nutzt seine zweite Chance! Nach einer Hinterseer-Hereingabe vom rechten Flügel nimmt Soares das Leder an der linken Sechzehnerlinie herunter und spielt flach auf die ballnahe Strafraumseite. Losilla vollendet mit dem dritten Kontakt aus gut elf Metern präzise in die flache rechte Ecke.
  • 23'
    :
    Wieder kombiniert sich Heidenheim schön in den gegnerischen Sechzehner, doch diesmal ist Griesbeck ganz knapp im Abseits und es folgt völlig richtig wieder die Fahne und dann der Pfiff.
  • 23'
    :
    Beck springt vorbei! Der aktive Chahed nimmt auf der rechten Strafraum-Seite den Kopf hoch und chippt die Pille Richtung linkes Alu. Beck ist dort in der Nähe, verpasst die Hereingabe aber deutlich.
  • 23'
    :
    Gelbe Karte für Brian Koglin (FC St. Pauli)
    Koglin ist im Mittelfeld zu spät dran und reißt Wittek schmerzhaft zu Boden. Auch dieses Einsteigen wird zurecht mit Gelb bestraft.
  • 22'
    :
    Darmstadt hat weiterhin alle Trümpfe in der eigenen Hand. Die Lilien halten das Spielgerät gut in den eigenen Reihen. Die Veilchen bekommen ihre Gegenspieler nicht entscheidend gestellt und haben aktuell nicht genug Zugriff aufs Spielgeschehen.
  • 22'
    :
    Lankford scheitert an Funk! Nächste Großchance für die Gäste! Nach der Ecke kann Fürth im Gewusel den Ball nicht klären und Lankford zieht aus zehn Metern flach ab, Funk ist aber ganz schnell unten und rettet, obwohl er den Schuss spät sieht. Super Parade!
  • 23'
    :
    Während hier noch kein Treffer erzielt worden ist, wurde auf den anderen Plätzen schon oft gejubelt: In den acht Parallel-Spielen sind bis hierhin sechs Tore gefallen.
  • 23'
    :
    Auf den Rasen des Vonovia Ruhrstadions prasselt mittlerweile starker Regen ein, so dass der Untergrund rutschiger wird. Da die Mannschaften trotz offensiver Grundhaltung nur selten Wege in den Sechzehner finden, wäre mal ein Aufsetzerversuch aus der zweiten Reihe angebracht.
  • 22'
    :
    Das war schön gespielt! Koglin hebt einen weiten Pass genau in den Fuß von Kalla, der auf Miyaichi durchsteckt. Im Dribbling kann sich der Flügelspieler nicht durchsetzen, er holt aber immerhin eine Ecke raus.
  • 21'
    :
    Im Zentrum macht Wooten einige Meter und passt das Leder auf die halbrechte Seite zu Taffertshofer, der in den Sechzehner eindringt und die linke untere Ecke anvisiert. Der Ball rauscht allerdings zwei Meter flach am Pfosten vorbei.
  • 20'
    :
    Ganz aus heiterem Himmel kam der Ausgleich nicht. In den letzten fünf Minuten wurden die Sachsen stärker und haben nun nach dem Ausgleich auch Oberwasser. Der Konter läuft über Jannis Nikolaou, der allerdings den richtigen Zeitpunkt für sein Zuspiel auf Moussa Koné verpasst.
  • 20'
    :
    Holla!!! Das muss die Führung für die Schanzer sein! Nach einer Standard lenkt ein Heidenheimer Verteidiger den Ball ganz unglücklich in Richtung eigenen Fünfer und da schaltet Lezcano blitzschnell und hält den Fuß rein. Doch Müller ist auch noch da und wirft sein Körper voll rein und wehrt die Kugel zur Seite ins Toraus ab!!!
  • 20'
    :
    Schönes Solo von Salih Özcan! Der Kölner hat großes vor und führt den Ball selbstbewusst bis in die FCM-Zone. Dort angekommen macht der Effzeh-Kicker zwei schnelle Schritte nach rechts und schließt ab. Loria muss sich strecken und sichert den Schuss am Boden.
  • 21'
    :
    Ganvoula ist vor dem linken Pfosten Adressat einer Weilandt-Hereingabe von rechts. Die ist etwas zu hoch für den Kongolesen angesetzt; er kommt mit dem Kopf nicht optimal hinter die Kugel und nickt sie deutlich links an Gikiewicz' Kasten vorbei.
  • 20'
    :
    Der Freistoß landet ungefährlich im Toraus.
  • 20'
    :
    Nach 20 Minuten ist es Zeit für die erste Bilanz: Die beide Mannschaften gehen nicht wirklich ins Risiko, kommen nichts desto trotz regelmäßig in die Nähe des gegnerischen Tores. Eine große Möglichkeit gab es jedoch noch auf keiner Seite.
  • 18'
    :
    Wie reagiert Aue auf den Treffer durch Kempe? Die Gäste haben die nächste Chance. Herrmann kommt erneut im Strafraum zum Abschluss, dessen Direktabnahme landet jedoch in der zweiten Etage.
  • 20'
    :
    Daschner bedient aus dem rechten Halbfeld per gutem Steckpass Stoppelkamp im rechten Sechzehnerkorridor. Der 32-Jährige vernscht mit einem Haken nach innen Lacroix und vollendet per Linksschuss aus 13 Metern. Dieses Mal wird das Tor zu Recht aberkannt, Stoppelkamp stand im Abseits.
  • 18'
    :
    Da wackelt die Latte! Der FCM fast mit dem 1:1: Costly legt sich das Spielgerät auf den starken Fuß und wuchtet den Ball aus halbrechten zehn Metern auf das Tor. Kessler wirft die Finger nach oben und lenkt den Knaller an die Latte. Glück für Kölle!
  • 18'
    :
    Glatzel scheitert da im Strafraum am klasse runtergehenden Tschauner, der sein Bein entscheidend rausfährt und den Abschluss pariert. Doch der Heidenheimer muss sich nicht lange grämen. Es folgt noch der Abseitspfiff.
  • 19'
    :
    Gefährlich! Eine Ecke kommt von der linken Seite nach innen geflogen und wird am kurzen Pfosten noch verlängert. Im Fünfer rauschen zahlreiche Akteure am Ball vorbei, sodass das Leder auf der rechten Seite ins Aus rollt.
  • 20'
    :
    Die Führung ist natürlich hochverdient. Seit Anfang an sind es die Norddeutschen, die das Zepter in der Hand haben und den MSV nicht zur Entfaltung kommen lässt. So hätte es mal öfter laufen sollen.
  • 19'
    :
    Der mitgereiste Anhang ist wieder besser drauf: Dresden hat soeben gegen Paderborn ausgeglichen. Bedeutet: Mit einem Führungstreffer würde Union auf den zweiten Tabellenplatz vorrücken.
  • 19'
    :
    Gelbe Karte für Hans Nunoo Sarpei (SpVgg Greuther Fürth)
    Lankford marschiert über die linke Außenbahn und will Buballa einsetzen, wird beim Abspiel aber von Sarpei umgestoßen. Das Foul kurz vor dem linken Strafraumeck wird von Kampka mit Gelb bestraft.
  • 18'
    :
    Erste Chance der Fürther - ein 40-Meter-Versuch von Keita-Ruel. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld kommt der Angreifer an den Ball und sieht, dass Himmelmann weit vor seinem Kasten steht. Der Heber ist aber viel zu hoch und landet weit hinter der Werbebande.
  • 16'
    :
    Sobiech mit dem langen Bein! Die Magdeburger sorgen im Mittelfeld für eine Überzahl und schicken Lohkemper mit einem Steilpass die Linie herunter. Sobiech muss auf dem linken Flügel unbedingt hin und überzeugt mit einer fairen Grätsche!
  • 18'
    :
    Tooor für Dynamo Dresden, 1:1 durch Barış Atik
    Und die Ecke führt zum Ausgleich! Paderborn kann nicht entscheidend klären und das Leder landet beim am Strafraum lauernden Barış Atik. Der 24-Jährige lässt zwei Gegenspieler ins leere laufen und donnert den Ball dann volley mit rechts an den linken Pfosten. Von dort springt die Kugel an den Rücken des landenden Leopold Zingerle und von dort weiter ins Tor. Ganz unglückliches Ding für den SCP!
  • 18'
    :
    Langsam wird Dynamo stärker und deckt die eine oder andere Lücke in der Paderborner Abwehr auf. Wieder gehts über rechts, wieder kommt eine Ecke heraus.
  • 18'
    :
    ... nachdem Hinterseer vom ersten Pfosten per Kopf vor den Sechzehner gespielt hat, nimmt Kroos aus gut 18 Metern direkt ab. Er befördert das Spielgerät weit am Ziel vorbei.
  • 17'
    :
    Fast führt eine Kopie zum 2:0! Wieder schlägt Douglas Santos einen Eckstoß nach innen, wieder setzt sich Lacroix mehr oder weniger unbehelligt durch. Aus minimal halblinker Position und sechs Metern drückt er das Spielgerät knapp an der linken Längsstange vorbei.
  • 16'
    :
    Nach schönem Doppelpass kommt FCH-Kapitän Marc Schnatterer unbedrängt zur Flanke. Glatzel lauert auch schon völlig frei im Sechzehner. Doch die Hereingabe kommt zu hoch und lang, um den Stürmer zu erreichen.
  • 17'
    :
    Nach Ballverlust der Gäste schaltet Bielefeld schnell um. Kurz vor dem Sechszehner legt Fabian Klos rechts auf Reinhold Yabo quer. Sein Abschluss aus 20 Metern wird zur Ecke geklärt und die bleibt ungefährlich.
  • 16'
    :
    Miyaichi! Allagui behauptet sich wunderbar gegen Caligiuri und steckt auf Miyaichi durch, der in den Strafraum einbricht. Der Japaner geht dort ins Duell mit Jaeckel und zieht aus der Drehung ab, die Kugel rauscht über das Tor. Die Gäste werden immer besser!
  • 17'
    :
    Die Köpenicker erarbeiten über rechts ihren ersten Eckstoß...
  • 16'
    :
    Fabian Klos ist mit neuem Arbeitsgerät unter den Füßen zurück auf dem Feld.
  • 15'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 1:0 durch Tobias Kempe
    Die Führung für die Gastgeber! Kempe nimmt eine lange Flanke von Stark im 16er gekonnt aus der Luft, macht noch einen Dreher und schiebt den Ball dann unhaltbar an Jendrusch vorbei ins lange Eck.
  • 15'
    :
    Nach einer Viertelstunde kommen die Hausherren erstmals richtig gefährlich nach vorne. Mit einer starken Kombination wird Linus Wahlqvist rechts freigespielt und sucht in der Mitte Moussa Koné. Die flache Hereingabe wird im allerletzten Moment zur Ecke geklärt.
  • 16'
    :
    Paqarada will seinen Kollegen mit einem Steilpass auf die Reise schicken, doch das Zuspiel in den Sechzehner auf der linken Seite ist etwas zu lang und trudelt ins Toraus.
  • 15'
    :
    Die Bielefelder agieren aktuell in Unterzahl. Stürmer Fabian Klos zeigte der Bank vor einigen Momenten an, dass er ein Problem mit seinem Schuh hat. Seitdem wird sein Schuhwerk an der Seitenlinie präpariert.
  • 13'
    :
    Mehr Kontrolle für den 1. FC Köln? Die Domstädter führen den Ball etwas länger und verteilen die Kugel vor dem FCM-Bereich. Schaub erhält einen tollen Querpass in den Rückraum und donnert das Leder aus zehn Metern mit zu viel Rücklage auf die Tribüne.
  • 15'
    :
    Nach Trimmels Freistoßflanke aus dem rechten Mittelfeld verlässt Riemann seinen Kasten und schlägt am Elfmeterpunkt mit der rechten Hand neben die Kugel. Andersson fällt diese direkt vor die Füße, doch der Schwede verpasst einen Schuss auf den halbverwaisten Kasten.
  • 15'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 1:0 durch Léo Lacroix
    Und dann zappelt das Ding im Netz! Douglas Santos hebelt die Pille an den Fünfer, wo sich niemand für Lacroix zuständig fühlt. Der Schweizer nickt vor dem zu spät herauseilenden Mesenhöhler ins lange Eck ein.
  • 14'
    :
    Ganz knappe Geschichte! Nach Özcan-Pass aus dem linken Halbraum dreht sich Wintzheimer mit einer simplen Körpertäuschung um Nauber herum. Am Elfmeterpunkt scheint er überrascht von der sich bietenden freien Schussbahn, legt nochmal nach rechts raus. Hier wird Arp aus elf Metern gerade noch geblockt, es gibt Ecke.
  • 14'
    :
    Allagui lupft vorbei! Jetzt passt das Zuspiel und es wird sofort brandgefährlich! Paulis Kapitän sprintet zum Ball und läuft über rechts alleine auf Funk zu, der aus einem Tor eilt. Der Lupfer ist sauber, aber zu ungenau und geht links neben dem Pfosten ins Toraus. Glück für die Gastgeber!
  • 14'
    :
    Die Mannschaft von Frank Schmidt bestimmt hier die Anfangsphase. Zwar hält Ingolstadt dagegen, Dynamik und Torgefahr gehen hier aber zunächst nur von den Hausherren aus.
  • 11'
    :
    Starke Parade von Jendrusch! Über Umwege landet der Ball bei Stark, der Aues Keeper von der Strafraumkante per Kopf prüft. Jendrusch ist zur Stelle und lenkt die Kugel über den Querbalken. Die anschließende Ecke ist zu unpräzise.
  • 14'
    :
    Seit Einführung der Bundesliga stellen die Rothosen heute übrigens die jüngste Mannschaft ihrer Vereinsgeschichte. Nie war ein Team jünger als 22,6 Jahre im Schnitt. Jugend forscht also.
  • 13'
    :
    Auch nach dem Treffer drücken die Ostwestfalen weiter aufs Tempo und lassen Dresden überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Philipp Klement will es erneut mit seinem starken Linken machen, bleibt mit seinem Freistoß aus 30 Metern aber in der Mauer hängen.
  • 13'
    :
    Nach einer Einwurf-Flanke von Jannik Dehm landet das Leder über Umwege bei Johannes van den Bergh. Der vorgerückte Außenverteidiger zieht aus der zweiten Reihe mit rechts einfach ab, sein Schuss geht ein Meter rechts vorbei.
  • 13'
    :
    Gelbe Karte für Sargis Adamyan (Jahn Regensburg)
    Slapstick pur! Auf der linken Seite kommt Schuhen zu früh aus seinem kasten, kann Adamyan allerdings noch abdrängen. Der Jahn-Akteur will den Ball aus der Drehung auf die leere Kiste jagen, tritt jedoch am Spielgerät vorbei. Anschließend setzt Adamyan zur Grätsche an und holt Diekmeier von den Beinen.
  • 12'
    :
    Das hat gescheppert! Funk fängt eine Flanke ab und macht das Spiel mit einem weiten Abschlag schnell. An der Mittellinie krachen Keita-Ruel und Buballa zusammen, der Angreifer bleibt zunächst mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen. Der Ellbogentreffer war von Buballa sicherlich keine Absicht, trotzdem pfeift Kampka die Szene ab.
  • 11'
    :
    Nächster Abschluss! Die Blau-Weißen streicheln einen Eckball von rechts vor die Bude und Tarek Chahed hebt in die Luft ab. Der Mann mit der Nummer 24 präsentiert einen Kopfball nach Lehrbuch und bugsiert den Ball mit Karacho knapp drüber.
  • 12'
    :
    Aktuell beruhigt sich das Geschehen zunehmend. Der HSV hat die Kontrolle über das Spiel übernommen und zeigt sich nach starkem Beginn nur noch punktuell in der Offensive. Duisburg hingegen scheint mit dem Ergebnis ganz glücklich.
  • 11'
    :
    Tor von Robert Andrich, der nach Vorarbeit von Glatzel am schnellsten schaltet und aus drei Metern einlocht. Doch Glatzel stand vorher wohl im Abseits, der Treffer wird deshalb nicht gegeben.
  • 11'
    :
    Die erste Ecke für die Heim-Mannschaft nach einem Konter über die linke Seite. Die Hereingabe von Anderson Lucoqui wird von einem Kieler rechtzeitig geklärt. Der Standard ist kein Problem für Dominik Reimann, der das Spielgerät rausfaustet.
  • 8'
    :
    So langsam kommen auch die Gastgeber in die Partie. Moritz wird mit einer langen Flanke von Herrmann auf dem rechten Flügel in Szene gesetzt, dann aber sofort zurückgepfiffen. Der defensive Mittelfeldspieler stand regelwidrig im Abseits.
  • 10'
    :
    Beck zeigt sich! Die Magdeburger bleiben giftig und rennen den Effzeh immer wieder früh an. Köln ist in der Defensive durchaus gefordert und steht auf der letzten Abwehrlinie bislang gut sortiert. Costly verfrachtet den Ball ans linke Fünfer-Eck, dort kann Beck den Ball nicht ganz festmachen.
  • 12'
    :
    Schlechte Nachrichten für den FCU aus Dresden: In der sächsischen Landeshauptstadt ist der SC Paderborn 07 soeben mit 1:0 in Führung gegangen. Nach aktuellem Stand ist Rang zwei für die Köpenicker nicht in Reichweite.
  • 11'
    :
    Die Hamburger sind die zielstrebigere Mannschaft. Die Greuther haben noch keinen Angriff vernünftig aufbauen können, Keita-Ruel muss sich auch mehr nach hinten einschalten, um an den Ball zu kommen.
  • 10'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:1 durch Philipp Klement
    Klement belohnt den SCP für eine starke Anfangsphase! Wieder macht der auffällige Mohamed Dräger über rechts Tempo und spielt dann zum rechten Zeitpunkt nach innen in die Füße von Philipp Klement. Der lässt vor dem Strafraum Dario Dumić stehen, legt sich das Leder auf links und netzt flach ins rechte Eck ein. Saisontor Nummer 16 für Klement!
  • 9'
    :
    Der erste kleinere Torabschluss. Denis Thomalla behauptet im Strafraum das Leder und setzt zur kurzen Flanke an. Er findet Glatzel als Abnehmer, aber der Stürmer wird von seinem Gegenspieler etwas bedrängt und kann so nur schwach aufs Tor köpfen. Kein Problem für Philipp Tschauner.
  • 8'
    :
    Kessler mit feiner Technik! Der Schlussmann der Kölner muss einen hohen Querschläger mit dem Fuß klären und ballert die Kugel zehn Meter vor der Kiste aus der Luft souverän in die Ferne. Eine wichtige Szene für den Routinier, der bisher etwas nervös agiert.
  • 9'
    :
    Erstmals die Gäste! Stoppelkamp zieht aus halbrechten 25 Metern einfach mal wuchtig ab. Damit zwingt er Mickel dazu, abzutauchen und das Geschoss im Nachfassen abzuwehren.
  • 10'
    :
    Mit dem Treffer haben die Gäste natürlich in Sachen Klassenerhalt alles in eigener Hand. Unabhängig vom Ergebnis der Ingolstädter würde Sandhausen auch in der kommenden Saison sicher in der zweiten Liga spielen.
  • 8'
    :
    Die Gastgeber fordern nach einem Schuss von Fabian Klos am Strafraumrand einen Elfmeter. Gäste-Verteidiger Dominik Schmidt soll angeblich den Ball mit der Hand abgeblockt haben. In der Zeitlupe ist es allerdings nicht zu erkennen - auch Referee Dr. Martin Thomsen lässt weiterlaufen.
  • 8'
    :
    Erste richtig dicke Chance für die Gäste! Paderborn geht schon im Strafraum energisch drauf und erzwingt einen schwachen Pass von Keeper Patrick Wiegers. der am Sechzehner bei Sven Michel landet. der zieht mit links ab und verfehlt das rechte Eck um einen guten Meter.
  • 9'
    :
    Nachdem der Vormittag in Bochum sehr sonnig verlaufen ist, sind mittlerweile dunkle Wolken aufgezogen und Regen hat eingesetzt. Wettermäßig könnte es noch richtig unangenehm werden in der Castroper Straße.
  • 7'
    :
    Schnatterer mit einem schönen Pass in den freien Raum und Glatzel setzt zum Sprint an. Doch Philipp Tschauner ist auf dem Posten und kommt klar vor dem Angreifer an den Ball und klärt an der Strafraumkante.
  • 7'
    :
    Es herrscht ein hervorragendes Fußballwetter an der Ost-Alb. Es sind rund 25 Grad, dabei weht ein leichtes kühles Lüftchen. Die Fans sind in ihren Trikots gekommen.
  • 5'
    :
    Wenn die Teams so weitermachen, warten auf uns noch extrem unterhaltsame 85 Minuten. Der RCM lässt sich von der kalten Dusche nicht vom Matchplan abbringen und stürmt nach dem 0:1 einfach weiter. Lohkemper legt am rechten Sechzehner-Eck für Chahed auf, der aus dem Lauf abschließt und das Leder rechts gegen die Werbebande hämmert.
  • 8'
    :
    Wieder ein Steilpass, wieder kann Allagui das Leder nicht mehr erreichen. Die ersten Zuspiele nach vorne sind noch zu ungenau, die Hausherren müssen aber dringend aufpassen. Eine ordentliche Vorlage und es könnte direkt gefährlich werden.
  • 5'
    :
    Die Veilchen sind es auch, die den ersten Abschluss zu verzeichnen haben. Herrmann nimmt eine Flanke von Nazarov von der rechten Seite direkt mit Links, schiebt das Leder jedoch am kurzen Eck vorbei.
  • 7'
    :
    Fast die schnelle Antwort! Eine Flanke kommt von der rechten Seite flach ins Zentrum gerauscht, wo Schuhen am Fünfer bereitsteht und die Hereingabe mit den Füßen abwehren kann.
  • 5'
    :
    Schlechte Nachrichten aus Regensburg: Sandhausen führt und damit wäre es für Ingolstadt egal, wie sie hier heute spielen, sollte es dabei bleiben. Aber natürlich ist auch noch jede Menge Zeit auf beiden Plätzen zu absolvieren.
  • 7'
    :
    Köhlert scheitert an Mesenhöhler! Der 21-Jährige zieht vom linken Flügel nahe der Torauslinie nach innen. Sein Zuspiel ans erste Fünfmeterraumeck lässt Wintzheimer im Rückwärtsfallen nochmal klatschen, sodass Köhlert aus halblinken sechs Metern zum Schuss kommt. Mesenhöhler reagiert aber gut und entschärft den Versuch.
  • 6'
    :
    Ein erster zaghafter Dresdener Konter endet in den Armen von SCP-Keeper Leopold Zingerle und schon geht es wieder in die andere Richtung. Kai Pröger lässt seinen Gegenspieler auf rechts einfach stehen, legt sich dann aber vor dem Strafraum den Ball zu weit vor.
  • 7'
    :
    Urs Fischer stellt nach dem 3:0-Heimsieg gegen den 1. FC Magdeburg einmal um. Anstelle von Joshua Mees (Bank) beginnt Felix Kroos. Auch heute lässt der Schweizer mit Sebastian Andersson und Sebastian Polter zwei echte Angreifer starten.
  • 5'
    :
    Pantović mit der ersten Chance! Nach einem langen Schlag von Torhüter Riemann leitet Hinterseer an der Sechzehnerkante auf den Serben durch. Der überwindet Keeper Gikiewicz mit einem Lupfer aus 15 Metern, setzt aber auch für den Kasten zu hoch an.
  • 5'
    :
    Die Kieler versuchen es in der Regel mit vielen Positionswechseln im Spielaufbau. Diese taktischen Kniffe machen die Störche aus und dadurch sind sie sehr unberechenbar, da der Gegner sich in jeder Situation neu einstellen muss.
  • 6'
    :
    Es ist schon mutig, wie offensiv St. Pauli hier agiert. Bei eigenem Ballbesitz bildet sich eine Fünferkette, die sich auf den Weg nach vorne macht. Fürths Räume sind immer wieder zu groß, das will Luhukay mit dieser Taktik wahrscheinlich ausnutzen.
  • 4'
    :
    Kontrollierter Beginn hier auf beiden Seiten. Man merkt vor allem den Ingolstädtern an, dass sie hier heute noch was zu verlieren haben. Sie suchen erstmal die Stabilität hinten, um dann kontrolliert nach vorne spielen zu können.
  • 4'
    :
    Dynamo findet in diesen ersten Minuten noch nicht richtig ins Spiel und hat massive Probleme, die erste Paderborner Pressinglinie zu überspielen. Sebastian Vasiliadis bleibt mit einem Schuss aus 18 Metern hängen.
  • 5'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 0:1 durch Kevin Behrens
    Krasser Schnitzer von Nachreiner besorgt das 0:1! Ein langer Ball springt in den Jahn-Sechzehner, wo Nachreiner darauf spekuliert, dass Pentke aus seinem Kasten kommt. Diesen kurzen Moment der Unaufmerksamkeit nutzt Behrens aus, spritzt von hinten dazwischen und stochert die Murmel aus etwa zwölf Metern mit einem Heber ins linke Eck.
  • 4'
    :
    Guter Start der Wolf-Elf, die offensichtlich darauf aus ist, den Fans zumindest ein kleines Trostpflaster über die geschundene Seele zu kleben. Auf der Gegenseite sind die Wedaustädter noch gar nicht präsent.
  • 3'
    :
    Die Gäste, in komplett oranger Montur, halten den Ball zunächst in den eigenen Reihen und versuchen über Wydra nach vorne zu kombinieren. Die Gastgeber stehen zunächst tief und lassen die Sachsen die Kugel im Halbfeld hin- und herschieben.
  • 3'
    :
    Die Gäste profitieren von einem fehlerhaften Freistoß der Fürther und erobern den Ball weit in der gegnerischen Hälfte. Becker dribbelt bis kurz vor den Strafraum und schickt Allagui steil in die Spitze, aber Funk passt auf und verhindert souverän die erste Möglichkeit.
  • 3'
    :
    Auf der linken Seite im gegnerischen Strafraum holt Förster den ersten Eckball raus. Die Hereingabe von der linken Fahne rauscht scharf getreten an den Fünfer, wo Pentke in die Höhe steigt und das Leder rustikal aus der Gefahrenzone boxt.
  • 3'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 0:1 durch Simon Terodde
    Magdeburg wirft alles nach vorn und der Effzeh macht die Bude! Kainz wird auf dem linken Flügel nicht unter Druck gesetzt und darf mit Schnitt auf den langen Pfosten flanken. Erdmann lässt dort Terodde außer Acht und sieht dann, wie der Kölner sein 29. (!) Saisontor macht! Super Kopfball, 0:1!
  • 2'
    :
    Der FCM will das Happy End! Die Gastgeber machen zu Beginn richtig Druck und schnüren die Kölner sofort im eigenen Sechzehner ein. Jetzt flankt Hammann vom rechten Feldrand und findet Beck. Der Stürmerstar der Magdeburger geht runter zum Kopfball und drückt das Leder links vorbei!
  • 1'
    :
    Nach 47 Sekunden liegt der Ball im Netz - aber es zählt nicht! Arp schickt Vagnoman vom rechten Sechzehnmeterraum an die Grundlinie durch. Dessen flacher Querpass an den Fünfer verwertet Wintzheimer problemlos. Allerdings wird auf Abseits entschieden. Falsch gesehen, der Treffer hätte gelten müssen.
  • 3'
    :
    Die Gäste laufen in roten Jerseys auf. Bielefeld spielt ganz klassisch im blauen Trikots mit schwarzen Hosen und weißen Stutzen.
  • 2'
    :
    Paderborn legt gleich furios los! Mohamed Dräger schmeißt auf rechts den Turbo an und flankt scharf an den Fünfer, wo Linus Wahlqvist zur Ecke klärt. Diese bringt zunächst keine weitere Gefahr.
  • 1'
    :
    László Bénes versucht es mit dem linken Fuß direkt nach dem Abstoß nach wenigen Sekunden aus knapp 30 Metern. Sein Schuss geht etwas mehr als einen Meter rechts am Tor von Stefan Ortega vorbei.
  • 1'
    :
    Magdeburg um ein Haar mit dem Tor nach 30 Sekunden! Köln-Keeper Kessler verpatzt seinen ersten Ballkontakt und leitet einen einfachen Rückpass direkt zum Gegner weiter. Preißinger darf daraufhin aus halbrechten 20 Metern abschließen und donnert die Kugel knapp neben das rechte Alu!
  • 3'
    :
    Robin Dutt hatte im Vergleich zum torlosen Unentschieden beim FC St. Pauli ursprünglich drei personelle Änderungen vorgenommen. Stefano Celozzi, Tom Weilandt und Miloš Pantović übernehmen die Positionen von Dominik Baumgartner (Bänderriss), Jannik Bandowski (Rippenprellung) und Chung-Yoo Lee (Knieprobleme). Beim Aufwärmen hat sich dann noch Sidney Sam verletzt; Danilo Soares ist aufgerückt.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Auf geht's! Fürth stößt in weißen Trikots an, Pauli trägt braun.
  • 1'
    :
    Los geht's in Regensburg! Der Jahn eröffnet die Partie und agiert in wei0en Trikots von rechts nach links, während Sandhausen in schwarz-weißen Dress gastiert.
  • 1'
    :
    Los geht's!
  • 1'
    :
    Auf gehts! Die Gastgeber sind traditionell in schwarz und gelb unterwegs, Paderborn tritt heute ganz in rot an.
  • 1'
    :
    Ab geht's im Volkspark.
  • 1'
    :
    Dr. Martin Thomsen ist der Schiedsrichter dieser Begegnung und gibt die Partie frei.
  • 1'
    :
    Bochum gegen Union – Durchgang eins des Saisonfinals im Vonovia-Ruhrstadion ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Vor toller Kulisse und unter besten äußerlichen Bedingungen betreten die Mannschaften den Rasen im Merck-Stadion am Böllenfalltor. In Kürze geht es los!
  • :
    Stefano Celozzi gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Christopher Trimmel. Damit stoßen die Gäste an.
  • :
    Kölsche Pyromanen: Die Gästefans benehmen sich daneben und verpacken die blau-weiße Arena in eine große rote Wolke. Das wird teuer...
  • :
    Langsam aber sicher wird es dann auch ernst im Rudolf-Harbig-Stadion! Bei strahlendem Sonnenschein führen die Unparteiischen die 22 Akteure in diesem Moment aufs Feld und in wenigen Minuten rollt hier endlich der Ball! Marschiert der SC Paderborn durch in die Bundesliga oder vermiest Dynamo Dresden dem SC die Party? In zwei Stunden wissen wir mehr!
  • :
    Vor knapp 26000 Zuschauern betreten die 22 Hauptdarsteller den Rasen. Die Heimkurve präsentiert sich in blau-weiß; die Westkurve ist ganz in rot gehüllt.
  • :
    Die Hymne "Arminia, unser Herz schlägt nur für dich" ertönt, die Spieler laufen ein - es ist alles angerichtet.
  • :
    Was für eine Kulisse! Die Heimfans machen ihrem Team einen gigantischen Bahnhof und verwandeln die MDCDD-Arena in einen stimmungsvollen Hexenkessel. Abschiednehmen kann so schön sein...
  • :
    In wenigen Minuten führt Dr. Robert Kampka die Mannschaften auf den Rasen im Sportpark Ronhof. Der Bundesliga-erfahrene Schiri pfeift sein zehntes Zweitliga-Spiel in dieser Saison. Achtung: Mit 41 Gelben und gleich vier Platzverweisen war Kampka bislang sehr Karten-freudig.
  • :
    Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Sven Jablonski. Der 29-jährige Bankkaufmann, der für den Bremer Sportverein Blumenthaler SV pfeift, wird an den Seitenlinien von seinen beiden Assistenten Markus Häcker und Christian Leicher unterstützt. Vierter Offizieller ist Lasse Koslowski.
  • :
    Pawlak ist beim Abschluss an der Elbe auf Rotation angewiesen und muss mit Jorge Meré, Dominick Drexler und Jhon Cordoba auf gleich drei Stützen verzichten. Auch Anthony Modeste fehlt aufgrund einer Sperre. Zwischen den Pfosten steht heute überraschend FC-Urgestein Thomas Kessler, der von Trainer Pawlak das letzte Zweitliga-Spiel als Geschenk bekommt. Das letzte Pflichtspiel absolvierte Kessler vor mehr als Jahren gegen Bayern München (0:3).
  • :
    Das Hinspiel ging im Dezember klar mit 3:0 an Paderborn. Zolinski, Michel und Klement erzielten die Treffer für den SCP. Es war der insgesamt sechste Paderborner Erfolg im 15. Duell dieser beiden Teams. Dresden hat einen Sieg weniger aufzuweisen, viermal trennte man sich unentschieden.
  • :
    Leiter der heutigen Partie ist Martin Petersen, der in den kommenden 90 Minuten von seinen zwei Kollegen Jan-Clemens Neitzel-Petersen sowie Phillipp Hüwe unterstützt werden wird. Beide Mannschaften befinden sich wieder in den Katakomben, sodass es hier in wenigen Minuten losgehen kann.
  • :
    Die Bilanz zwischen den beiden Teams ist ausgeglichen: In neun Aufeinandertreffen gab es jeweils drei Siege und zusätzlich drei Unentschieden.
  • :
    Trainer Steffen Baumgart ließ im Vorfeld der Partie keinen Zweifel daran, dass seine Männer ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen und nicht auf den VfL Bochum hoffen wollen. "Wir wollen in Dresden als Sieger vom Platz gehen. Unser Ziel ist es, mit aller Macht den zweiten Tabellenplatz festzuhalten", stellte der SCP-Coach klar. Allerdings weiß Baumgart auch, was ihn und sein Team erwartet. "Volles Stadion, geile Atmosphäre, riesige Herausforderung. Da müssen wir standhalten", sagte der 47-Jährige, der sein Team gut gerüstet sieht. "Wir wissen, was wir können. Die Jungs können mit der Situation umgehen. Wir alle freuen uns auf das Spiel", so Baumgart, der die gleiche Startelf ins Rennen schickt wie beim Triumph gegen den HSV letzte Woche.
  • :
    Zum dritten Mal in dieser Saison pfeift Christian Dietz eine Partie mit Beteiligung des SV Darmstadt. An der Seitenlinie unterstützen ihn die Assistenten Wolfgang Haslberger und Lothar Ostheimer.
  • :
    Was bedeutet dieses letzte Spiel denn überhaupt noch? Zumindest die Stimmung könnte noch einmal sehr gut werden. Der Auswärtsblock ist ausverkauft, auch die Fürther Fans dürften das letzte Heimspiel genießen wollen. "Die Jungs sind absolut bereit dazu, noch einmal alle Energie und Kraft reinzulegen", kündigte FCSP-Coach Luhukay an. Auch Fürths Geschäftsführer Rachid Azzouzi hofft auf einen Sieg, ist aber vorsichtig: "Pauli ist schwer einzuschätzen, sie haben große Personalsorgen."
  • :
    Bei Ingolstadt zeigten sich zuletzt die beiden Tor-Torschützen Sonny Kittel und Dario Lezcano auch treffsicher. Beim 3:0 gegen Darmstadt erzielten beide ihr neuntes Saisontor.
  • :
    Nach unruhigen Wochen scheint im Rheinland pünktlich zum Frühlingswetter auch im Geißbockheim wieder die Sonne und der 1. FC kommt – für kölsche Verhältnisse – wieder zur Ruhe. Die Domstädter gehen nach dem erfolgreichen Experiment um Interimstrainer André Pawlak als Einheit in die Sommerpause und wollen die Aufstiegssaison heute mit einem Dreier beenden. "Die Reise nach Magdeburg hat keinen Ausflugscharakter", verspricht Pawlak.
  • :
    Mit der Leitung des heutigen Kräftemessens ist René Rohde betraut. Der 38-jährige Diplom-Ingenieur im Bereich Maschinenbau pfeift in seiner sechsten Zweitligaspielzeit zum achten Mal. 2018/2019 kam er weder mit den Rautenträgern noch mit dem MSV in Berührung. An den Seitenlinien unterstützen ihn Stefan Zielsdorf und Florian Lechner.
  • :
    Tim Walter ändert seine Anfangsformation auf zwei Positionen. Für Meffert und Schindler kommen Bénes und Serra aufs Feld.
  • :
    Mit dreizehn Treffern ist Robert Glatzel der Top-Torjäger bei den Gastgebern. Nach einer Durststrecke von sechs Spielen ohne eigenes Tor gelang ihm letzte Woche in Duisburg endlich wieder ein Erfolgserlebnis. Damit hat er bei 26 Einsätzen im Schnitt in jedem zweiten Spiel getroffen.
  • :
    Für den SC Paderborn wäre der Wiederaufstieg in die Bundesliga die Krönung eines einzigartigen Fußballmärchens. Es ist keine zwei Jahre her, da war der SCP sportlich aus der dritten Liga abgestiegen und musste nur aufgrund der fehlenden Lizenz des TSV 1860 München nicht die Regionalliga. Nun stehen die Ostwestfalen nach einem beispiellosen Durchmarsch kurz vor der Rückkehr ins Oberhaus, wo man bereits in der Saison 2014/15 einmal kicken durfte. Mit einem furiosen 4:1 gegen den Hamburger SV hat Paderborn sich letzte Woche in Position gebracht und will den Aufstieg heute besiegeln.
  • :
    63 Mal standen sich Hamburg und Duisburg bislang in Pflichtduellen gegenüber. 31 dieser Vergleiche zogen die Norddeutschen auf ihre Seite, zudem gab es 14 Unentschieden und 18 Pleiten. In der Vergangenheit zeigte sich, dass meistens die Auswärtsmannschaft gut aussah. Zusammen mit dem Hinspiel (2:1 für den HSV) setzte es in den letzten vier Auftritten jeweils Niederlagen für das gastgebende Team. Der letzte Heimerfolg datiert aus dem Jahr 2005 (2:0 für die Elbstädter in der Bundesliga).
  • :
    Uwe Neuhaus verändert seine Startelf im Vergleich zum letzten Spiel nur auf einer Position: Patrick Weihrauch nimmt erstmal auf der Bank Platz und wird von Manuel Prietl ersetzt.
  • :
    Darmstadt 98 liegt mit 43 Zählern lediglich drei Punkte vor Erzgebirge Aue auf Rang 11. Mit einem Auswärtssieg würden die Sachsen an den Südhessen vorbeiziehen. Genug Motivation für Meyer um die Partie mit der nötigen Portion Seriosität anzugehen, denn man sehe "die Chance auf Platz Zehn", was ein "perfekter Abschluss" wäre.
  • :
    Mit der Regeldurchsetzung des 20. Zweitligaduells zwischen Blau-Weißen und Rot-Weißen wurde ein Unparteiischengespann beauftragt, das Harm Osmers anführt. Der 34-Jährige vertritt den SV Baden aus dem Niedersächsischen Fußball-Verband, arbeitet hauptberuflich als Investitionscontroller und pfeift seit der Saison 2010/2011 im nationalen Fußball-Unterhaus. Bei seinem 66. Einsatz in der 2. Bundesliga erhält er Unterstützung der Linienrichter Thomas Gorniak und Norbert Grudzinski und des Vierten Offiziellen Florian Heft.
  • :
    Erwischt der 1. FC Köln im DFB-Pokal nicht ausgerechnet den 1. FCM, wird die heutige Spielansetzung in Zukunft erstmal nicht mehr stattfinden: Magdeburg verabschiedet sich in die 3. Liga, der 1. FC reist als Meister an und kehrt danach in die 1. Liga zurück.
  • :
    Auch Koschinat, Trainer der Gäste, äußerte sich zur Partie: "Es wird schwer, am Sonntag den Klassenerhalt zu feiern, ohne selbst etwas dafür getan zu haben. Dafür ist Ingolstadt aktuell viel zu gut in Form. Aber wir haben schon mehrfach bewiesen, dass wir gut mit solchen Situationen umgehen können. Regensburg spielt auch im zweiten Jahr unter Beierlorzer einen spektakulären Fußball. Der Jahn wird zu Hause alles dafür geben, um die Saison erfolgreich abzuschließen."
  • :
    Für den Erfolg vertraut Thomas Oral bei den Schanzern auf die gleiche Elf, die zuletzt 3:0 gegen Darmstadt gewonnen hat.
    Bei Heidenheim ist heute Maurice Multhaup nicht dabei. Für ihn spielt heute Marc Schnatterer von Beginn an.
  • :
    Sein Gegenüber Wolf wählt ganz ähnliche Worte. Er wolle von seiner Elf sehen, dass sie “Vollgas gibt und eine gute Partie abspult. Ich habe keine Lust, dass das Ende scheiße wird und wir nochmal ein schwaches Spiel zeigen. Es geht darum, sich vernünftig zu verkaufen. Ich möchte nicht passiv sein, sondern es so gut wie es geht gestalten. Das ist für mich eine Selbstverständlichkeit“. Zum Schluss schlägt der 38-Jährige versöhnliche Klänge an: “Der HSV ist ein fantastischer Verein. Die Fans sind außergewöhnlich. Auch in Zukunft werde ich dem Klub und den Anhängern und Mitarbeitern die Daumen drücken“.
  • :
    Kiels Trainer Tim Walter legte seinen Fokus vor dem Spiel schon auf die Party danach. Er verriet: "Wir werden danach nicht mehr trainieren. Wir treffen uns aber Montag noch einmal. Danach wird die Mannschaft gemeinsam auf Abschlusstour fahren."
  • :
    Dass die Sachsen durchaus das Zeug haben, um die Großen hier zu ärgern, haben sie bereits eindrucksvoll bewiesen. Zuletzt gab es ein 0:0 gegen Union Berlin, ein 3:0 gegen den 1. FC Köln und ein 2:1 gegen den FC St. Pauli. Seit Ende Januar ist Dresden vor heimischem Publikum ungeschlagen und würde diese Serie natürlich nur zu gerne mit in die Sommerpause nehmen. Coach Cristian Fiel tauscht im Vergleich zum jüngsten 0:3 in Kiel ordentlich durch und bringt gleich fünf Neue. Burnić, Hamalainen, Koné, Müller und Wahlqvist starten für Ballas, Ebert, Löwe, Möschl und Röser.
  • :
    Erzgebirge Aue hat die Chance mit dem fünften ungeschlagenen Spiel in Serie in die Sommerpause zu gehen. Gäste-Coach Daniel Meyer versprach im Vorfeld auf der Pressekonferenz, dass man sich "mit einer guten Leistung" und "einem positiven Ergebnis" aus der Saison verabschieden wolle.
  • :
    MSV-Trainer Torsten Lieberknecht, der nach dem verpassten Klassenerhalt vor einem Jahr mit Eintracht Braunschweig zum zweiten Mal in Folge absteigt, darf auf jeden Fall weitermachen. Zum Abschied dieser Saison möchte der Übungsleiter seine Truppe nochmal von ihrer besten Seite sehen: “Obwohl beide Mannschaften ihr Ziel nicht erreicht haben, wollen wir vor dieser Kulisse natürlich eine ordentliche Leistung abliefern und gewinnen. Als Profi möchte man jedes Spiel für sich entscheiden, und genau das erwarte ich auch“.
  • :
    „Es ist klar, dass in dieser Spielzeit mehr möglich gewesen wäre. Für die Rückrunde haben wir uns natürlich mehr erhofft. Aber jetzt machen wir nach dem Spiel einen Haken an die Saison und freuen uns dann auf die neue“, ärgert sich Robin Dutt immer noch ein wenig, dass auch aufgrund der Verletztenmisere im Kalenderjahr 2019 in 15 Partien nur 16 Zähler eingesammelt werden konnten. Das Hinspiel am dritten Adventswochenende verlor der VfL übrigens nach Treffern Polter (60., Strafstoß) und Žulj (87.) mit 0:2.
  • :
    Es ist der letzte Auftritt von Sami Allagui im braunen Trikot, der Vertrag wurde nicht verlängert. Allagui beginnt wie schon beim 0:0 gegen Bochum in der Spitze neben Dimitrios Diamantakos, Alex Meier sitzt auf der Bank. Jos Luhukay nimmt eine einzige Umstellung vor: Auf der rechten Außenbahn darf Ryo Miyaichi beginnen, weil Yi-Young Park ausfällt. Weil zahlreiche Spieler nicht zur Verfügung stehen, hat es Marc Hornschuh nach fast zwei Jahren wieder in den Kader des Zweitligisten geschafft. Der Verteidiger fiel aufgrund eines Bandscheibenvorfalls und weiteren, kleineren Verletzungen lange aus.
  • :
    Umso mehr hoffen die FCM-Anhänger heute auf ein versöhnliches Happy End gegen den designierten Meister. "Für uns ist es wichtig, die Liga mit einem positiven Bild von uns zu verlassen. Unsere Fans haben die Mannschaft die gesamte Saison leidenschaftlich unterstützt", sagte Manager Kallnik. Gegen den 1. FC Köln ist die MDCC-Arena mit 25.500 verkauften Tickets erneut restlos ausverkauft.
  • :
    Trotz der Bedeutungslosigkeit des Spiels sind seine Spieler heiß auf die Begegnung, wie Bielefeld-Trainer Uwe Neuhaus klar machte. “Am Sonntag ist alles angerichtet. Die Mannschaft wird nochmal alles investieren, was sie hat und dann können wir alle zufrieden sein. Erfolg ist immer eine Zusammenarbeit von mehreren Personen. Vom Trainerteam, dem Team hinter dem Team und den Spielern – es ist eine Zusammenarbeit von allen. Nicht zu vergessen auch diejenigen, die in der Geschäftsstelle arbeiten”, betonte er.
  • :
    Die Sandhausener dürfen das heutige Spiel dagegen nicht locker angehen lassen. Aktuell liegen die Gäste auf der 15. Position und haben zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz, den die Ingolstädter zurzeit innehaben. Sollten die Schanzer heute ihr Auswärtsspiel bei Heidenheim gewinnen, darf Sandhausen nicht verlieren, wenn sie nicht doch noch um den Klassenerhalt in zwei weiteren Duellen kämpfen wollen.
  • :
    Auf den kommenden Gegner angesprochen, lobte er: "Aue ist eine sehr kompakte Mannschaft, die sehr gut verteidigt und darüber hinaus auch Fußball spielt."
  • :
    Für den VfL Bochum geht es am Ende seiner neunten aufeinanderfolgenden Spielzeit in der 2. Bundesliga nicht nur darum, mit einem guten Gefühl in die Sommerpause zu gehen. Der aktuelle Tabellenzehnte könnte im Falle einer Niederlage des DSC Arminia Bielefeld im Heimspiel gegen die KSV Holstein noch in die einstellligen Regionen vorrücken, kann aber gleichzeitig auch noch auf Rang zwölf abrutschen. Zudem soll den acht scheidenden Akteuren ein ordentlicher Abschied geschenkt werden – es handelt sich um Sam, Kruse, Dornebusch, Pavlidis, Baack, Gyamerah, Bandowski und Hinterseer.
  • :
    Insgesamt waren bei den Meiderichern zu viele Matches dabei, in denen mehr drin war. Allein in den letzten neun Begegnungen sprangen fünf Remis heraus, die mit etwas Glück auch in jeweils drei Zählern hätten münden können. Auf der Habenseite steht in diesem Zeitraum nur ein Erfolg bei Holstein Kiel (2:0). 28 Punkte nach 33 Spieltagen sind angesichts einer in der jüngsten vergangenen stärker werdenden Konkurrenz aus Ingolstadt und Sandhausen nun mal nicht genug.
  • :
    Stefan Leitl stellt auf fünf Positionen um. Im Tor beginnt am letzten Spieltag Marius Funk für die etatmäßige Nummer Eins Sascha Burchert. Außerdem ersetzt Paul Jaeckel Richárd Magyar in der Innenverteidigung, auf dem linken Flügel beginnt Tobias Mohr für David Atanga. Außerdem kehrt Daniel Keita-Ruel nach seiner Sperre in die Startelf zurück, dafür muss Kenny Redondo auf der Bank Platz nehmen. Auch der fest verpflichtete Paul Seguin ist heute nicht im Kader, Hans Nunoo Sarpei ersetzt ihn. Vor dem Spiel gleich werden noch Lukas Gugganig, Benedikt Kirsch und auch Roberto Hilbert offiziell verabschiedet, alle drei sind nicht mehr mit dabei.
  • :
    Für die Hausherren geht es in Dresden heute derweil nur noch um die Ehre und um einen schönen Saisonabschluss. Bei vier Zählern Vorsprung auf den Relegationsplatz sind die Sachsen raus aus dem Abstiegskampf und werden auch im kommenden Jahr zweitklassig kicken. Vor ausverkaufter Hütte wollen die Schwarz-Gelben heute nochmal eine Party feiern. Geschenke für den SCP gibt es nicht. "Es ist ein Heimspiel. Wenn du weißt, dass noch einmal 30 000 hier sind und uns anfeuern, dann gibt es nicht viel Schöneres. Wir sind bereit für den Tag, wissen, es ist das letzte Spiel. Da wollen wir noch einmal alles raushauen", stellte Dženis Burnić klar.
  • :
    Diese Saison haben sowohl Darmstadt als auch Aue den Klassenerhalt frühzeitig perfekt gemacht. Darstadts Cheftrainer Dimitrios Grammozis erinnerte sich nochmal zurück:"Zunächst einmal bin ich froh, dass die Vorzeichen nicht so sind wie im letzten Jahr. Trotzdem wollen wir uns vernünftig aus der Saison verabschieden."
  • :
    "Ja, also ganz ruhig bleibt ja auch der Trainer nicht. Eine gewisse Anspannung, eine gewisse Vorfreude ist auch beim Trainer da", gibt zu Urs Fischer, dass er aufgrund der besonderen Ausgangslage etwas Bauchkribbeln verspürt. Als Trainer des FC Basel hat der Schweizer bereits einige Feierlichkeiten mitgemacht, wurde 2016 Meister und schaffte mit den Rot-Blauen ein Jahr später sogar das Double. Ein Aufstieg mit Union würde sicherlich eine ähnliche Wertschätzung in seiner Karriere bekommen.
  • :
    Nachdem die Gäste zunächst zweimal in Folge verloren (gegen Sandhausen und Duisburg), feierten sie im letzten Heimspiel der Saison am letzten Wochenende einen 3:0-Erfolg gegen Dresden.
  • :
    Von einer sportlichen Talfahrt zur nächsten. Auch die Zebras hatten vor sieben Tagen Grund zum Weinen. Nach dem 3:4 gegen den 1. FC Heidenheim und auch dem gleichzeitigen Triumph des FC Ingolstadt (3:0 gegen den SV Darmstadt 98)) stand der Abstieg aus der 2. Bundesliga fest. Aktuell fehlen acht Punkte auf die Schanzer, die derzeit in die Relegation müssten. Ein nicht aufzuholender Rückstand.
  • :
    Coach Beierlorzer äußerte sich zum anstehenden Match mit Sandhausen: "Die Mannschaft ist sehr ehrgeizig und will noch einmal etwas draufsetzen! Wir wollen nach wie vor Maximales erreichen und mit einem Sieg den bestmöglichen Schlusspunkt auf eine tolle Saison setzen. Darauf liegt bis zum Abpfiff am kommenden Sonntag mein voller Fokus." Des Weiteren könnte der Jahn die 200.000-Zuschauer-Schallmauer in einer Saison durchbrechen, falls heute 12.829 Anhänger in die Arena kommen sollten.
  • :
    Jos Luhukay sollte Mitte April die Wende bringen, doch da hatte St. Pauli den Kampf um den Aufstieg bereits verloren. Nach einigen schwachen Wochen im Herbst setzten sich die Norddeutschen oben fest, bis dann eine Negativserie den Abstand zu groß werden ließ. Auch als die Konkurrenz patzte, konnte nicht mehr zurückgeschlagen werden. Erstaunlich: Als einziges Team aus der oberen Tabellenhälfte hat St. Pauli eine negative Tordifferenz - einer der Gründe für den verpassten Sprung nach oben.
  • :
    Die Ausgangslage ist klar: Paderborn ist derzeit Zweiter und hat sein Schicksal selbst in der Hand. Die Ostwestfalen liegen einen Punkt vor Union Berlin und haben zudem das um sieben Treffer bessere Torverhältnis. Gewinnt der SCP in Dresden ist der Wiederaufstieg in jedem Falle perfekt. Ebenso wenn die Eisernen nicht in Bochum gewinnen. Bei einem Unentschieden oder einer Niederlage Paderborns steigt Berlin direkt auf, wenn in Bochum ein Dreier gelingt.
  • :
    "Die Trauer über das Ausscheiden aus der 2. Liga ist noch spürbar", gab FCM-Manger Mario Kallnik unter der Woche offen zu. Die Ostdeutschen verlassen die Liga als Tabellen-17. oder -18. und waren im Laufe der Saison nur bedingt konkurrenzfähig. Trainer Michael Oenning, der im November 2018 auf Jens Härtel folgte, konnte den Klub nicht mehr retten und wird auch in der nächsten Spielzeit nicht mehr an der Seitenlinie stehen. Ein Grund für den direkten Wiederabstieg: Der FCM konnte die großartige Atmosphäre im eigenen Stadion fast nie in Punkte ummünzen und feierte gerade mal zwei Heimsiege.
  • :
    Zweifellos war am vergangenen Sonntag nach dem deutlichen Erfolg gegen den Absteiger aus Sachsen-Anhalt eine riesige Euphorie im Lager der Eisernen zu spüren – die Sehnsucht nach der Bundesliga ist nach zehn Jahren in der Zweitklassigkeit ist so kurz vor der Zielerreichung sehr groß. Nicht nur werden die Union-Profis von 5000 mitgereisten Anhängern vor Ort unterstützt, die durch rote Kleidung Geschlossenheit zeigen; im Stadion an der Alten Försterei findet ein Public Viewing für die daheimgebliebenen Fans statt.
  • :
    Arminia Bielefeld ist zuletzt dreimal ungeschlagen. Nachdem es gegen Duisburg Ende April ein 2:2-Unentschieden gab, gewannen die Blau-Weißen erst gegen Paderborn (2:0) und dann auswärts bei Sandhausen (3:0).
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum großen Aufstiegsfinale in Liga zwei! Der SC Paderborn oder Union Berlin – wer schafft hinter dem 1. FC Köln den direkten Aufstieg in die Bundesliga? Die Eisernen treten heute in Bochum an, wir widmen uns hier der Partie des SCP bei Dynamo Dresden. Um 15:30 Uhr rollt der Ball im Rudolf-Harbig-Stadion!
  • :
    Am 10. Spieltag waren die Fürther noch auf Platz zwei, es roch nach einer erfolgreichen Saison. Dann kam jedoch der Einbruch, der bis auf den 14. Rang führte. Daran konnte auch der im Februar neu eingestellte Stefan Leitl nichts mehr ändern. Hinten waren das Kleeblatt zu anfällig, vorne zu ungefährlich - auch weil der stark in die Saison gestartete Daniel Keita-Ruel kaum noch traf und die Durchschlagskraft durchgehend zu wünschen übrig ließ. Mit einem Dreier könnte Fürth immerhin noch auf Platz zwölf klettern - mit Blick in die leeren Kassen sicherlich kein Nachteil.
  • :
    Ein Ziel für Heidenheim ist es dabei heute auch endlich den ersten Sieg gegen Ingolstadt in der 2. Bundesliga einzufahren. In bislang fünf Duellen steht den heutigen Gastgebern gerade mal ein Remis bei vier Niederlagen zu Buche.
  • :
    Ging es in der letzten Saison für beide Teams in einem wahren Abstiegskrimi noch ums pure Überleben, können die Mannschaften der heutigen Partie dann doch entspannter entgegenblicken. Aue musste in der Vorsaison nach fragwürdigen Entscheidungen eine 0:1-Niederlage hinnehmen und musste anschließend in die Relegation gegen den Karlsruher SC. Dort setzten sich die Sachsen schlussendlich durch. Nichtsdestotrotz dürften die Veilchen noch eine Rechnung mit den Lilien offen haben.
  • :
    Dass die Mannschaft von Trainer Urs Fischer diesen vorletzten Sonntag im Mai 2019 zu einem historischen Tag werden lassen kann und in Sachen Relegation schon gar nicht mehr abgefangen werden kann, hat sie zuletzt durch zwei Heimsiege sichergestellt. Während in der Fremde seit dem 1. März nicht mehr triumphiert werden konnte, wurden sowohl der Hamburger SV (2:0) als auch der 1. FC Magdeburg (3:0) im Stadion An der Alten Försterei mit überzeugenden Leistungen geschlagen.
  • :
    Für den 1. FC Magdeburg geht das Abenteuer 2. Liga nach nur einer Saison wieder zu Ende. Die Blau-Weißen müssen nach den kommenden 90 Minuten den bitteren Gang in die 3. Liga antreten und stehen nach einem kurzen Intermezzo im Unterhaus vor einem kompletten Neustart.
  • :
    Blicken wir kurz auf die Aufstellungen beider Vereine. Die Hausherren wechseln im Vergleich zur Vorwoche auf fünf Positionen. Bates (Teilruptur des Innenbandes), Sakai, Jatta, Narey und Lasogga (alle Bank) werden durch Vagnoman, Köhlert, Özcan, Arp und Wintzheimer ersetzt. Bei den Gästen gibt es ebenfalls fünf Veränderungen. Wiedwald (Rückenprobleme), Bomheuer (Gelbsperre), Hajri, Albutat und Nielsen (alle Bank) sind nicht von Anfang an dabei. Dafür starten Mesenhöhler, Seo, Gembalies, Daschner und Fröde.
  • :
    Schon jetzt hat der 1. FC Heidenheim seine erfolgreichste Saison im deutschen Unterhaus gespielt und lange sogar mit um den Aufstieg in die 1. Bundesliga mitgewirkt. Diese Chance ist zwar nun vorbei, dennoch haben Frank Schmidt und seine Mannen heute noch die Möglichkeit ihre herausragende Spielzeit zu krönen.
  • :
    Am letzten Spieltag wollen sich die Regensburger nochmal vor heimischer Kulisse von ihrer Schokoladenseite zeigen. Vor einer Woche duellierten sich die Hausherren in einem spektakulären Match mit Köln und konnten die Partie mit 5:3 für sich entscheiden. Rückblickend muss man sagen, dass der Jahn in dieser Saison zu viele Spiele unnötig verloren hat und eigentlich in den Aufstiegskampf hätte eingreifen können.
  • :
    Sollten die Blau-Schwarzen ihr Gastspiel in der Landeshauptstadt Sachsens für sich entschieden, wäre der 1. FC Union Berlin nämlich machtlos, da er in den bisherigen 33 Begegnungen einen Zähler eingesammelt hat. Nur ein eigener Auswärtssieg an der Castroper Straße und ein Punktverlust Paderborns würde dafür sorgen, dass die Köpenicker bereits heute erstmals im wiedervereinigten Deutschland erstklassig sind – sie wären der 56. Verein, der in der Bundesliga spielt.
  • :
    Wie schon im Vorjahr treffen Darmstadt 98 und Erzgebirge Aue am 34. Spieltag im Merck-Stadion am Böllenfalltor aufeinander, diese Saison jedoch unter anderen Vorzeichen.
  • :
    Das Hinspiel zwischen den beiden endete überraschend mit 2:1 für die heutigen Gastgeber. Es war das erste Spiel von Uwe Neuhaus als Trainer der Mannschaft, die zuvor neun Spiele ohne Sieg war. Zudem war es zu diesem Zeitpunkt die erste Niederlage der Störche.
  • :
    Nach dem jüngsten “Endspiel“ beim Konkurrenten aus Paderborn hätten die Rothosen das drohende Unheil noch abwenden können. Mit einem Sieg wäre die Ausgangslage ausgezeichnet gewesen. So allerdings sind die restlichen Chancen mehr als gering. Weil die Mannschaft derzeit das drittschlechteste Team der Rückrunde ist, wurde unter der Woche bekannt, dass Coach Hannes Wolf nach der heutigen Partie seinen Hut wird nehmen müssen. Dabei feierte der Ex-VfBler erst am elften Spieltag sein Debüt. Nun darf die neuerliche Suche nach einem Nachfolger also wieder beginnen.
  • :
    Das 1:1 in Aue reichte den Kleeblättern aus, um den Klassenerhalt endgültig zu feiern. Damit bleibt Fürth mal wieder zweitklassig, auch wenn die Spielzeit alles andere als erfolgreich war. Bei St. Pauli ist schon etwas länger klar, dass sich nicht viel ändern wird - im Kampf um die vordersten Plätze ging den Kiezkickern schon früh die Luft aus. Die Hamburger dürfen sich allerdings darüber freuen, die Saison in der oberen Tabellenhälfte verbracht zu haben.
  • :
    Als Aufstiegskandidat in die Saison gegangen, kam es in dieser Spielzeit ganz anders bei den Schanzer aus Ingolstadt. Nur dank einer tollen Serie zuletzt mit fünf Siegen und einem Remis sicherte sich der FCI bereits den Relegationsplatz gegen den Drittplatzierten der 3. Liga und kann heute mit einem Sieg und Schützenhilfe aus Regensburg doch noch Sandhausen überholen und den direkten Klassenerhalt schaffen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum letzten Spieltag der 2.Bundesliga. Der SV Darmstadt 98 empfängt um 15:30 den FC Erzgebirge Aue.
  • :
    Die Partie zwischen den beiden hat sportlich keine große Bedeutung mehr. Sowohl die Arminia als auch Kiel haben keine Chance mehr auf den Aufstieg und befinden sich im oberen Mittelfeld der Liga. Die Arminia holte in dieser Spielzeit bislang 46 Zähler und rangiert auf dem 9. Platz, Holstein steht mit 49 Punkten auf Rang sechs.
  • :
    Wer wird der 17. Bundesligist in der Saison 2019/2020 und wer muss den Umweg über die Relegation gegen den VfB Stuttgart nehmen, in der ein Scheitern alles andere als unwahrscheinlich ist? Am letzten Spieltag streiten sich der SC Paderborn 07, der bei der SG Dynamo Dresden gefordert ist, und der beim VfL Bochum antretende 1. FC Union Berlin darum, wer dem Meister 1. FC Köln in die Eliteklasse folgt. Die Ostwestfalen haben im Fernduell mit den Hauptstädtern Startvorteile.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Saisonfinale in der 2. Bundesliga! Der bereits abgestiegene 1. FC Magdeburg absolviert um 15:30 Uhr sein vorerst letztes Zweitliga-Spiel und darf zum Abschluss nochmal gegen den Meister aus Köln ran. Welches Team geht mit einem guten Gefühl in den Urlaub?
  • :
    Es sollte die große Aufstiegsparty werden. Als absoluter Favorit in die Spielzeit gestartet, rechnete ganz Hamburg damit, nach einem Jahr im deutschen Unterhaus wieder in die Beletage zurückzukehren. Nun, ganz am Ende der Saison, sind diese Hoffnungen jäh zerplatzt. Platz vier mit drei Punkten und 21 Toren Rückstand auf den 1. FC Union Berlin auf dem Relegationsrang machen die ganze Angelegenheit extrem unrealistisch. Der ehemalige Dino wird auch 2019/2020 zweitklassig sein.
  • :
    Herzlich willkommen zum letzten Spieltag der 2. Bundesliga! Sowohl für Greuther Fürth als auch für den FC St. Pauli geht es nur noch um einen ordentlichen Saisonabschluss. Anstoß ist um 15:30!
  • :
    Ein herzliches Willkommen zum Saisonfinale der 2. Bundesliga! Der 1. FC Union Berlin kämpft am 34. Spieltag um das Vorrücken auf den zweiten Tabellenplatz und den damit verbundenen direkten Aufstieg. Die Köpenicker müssen hierzu beim VfL Bochum gewinnen und benötigen Dresdner Schützenhilfe. Der Anstoß im Vonovia-Ruhrstadion soll um 15:30 Uhr erfolgen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Aufeinandertreffen zwischen Arminia Bielefeld und Holstein Kiel am letzten Spieltag der 2. Bundesliga.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum letzten Spieltag der 2. Bundesliga am Sonntagnachmittag! Ab 14 Uhr duellieren sich Regensburg und Sandhausen um die letzten drei Punkte.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 34. Spieltag in der 2. Bundesliga! In einem interessanten Duell, in dem es sportlich praktisch um nichts mehr geht, stehen sich zwei Krisenherde gegenüber: Der Hamburger SV hofft zuhause gegen den MSV Duisburg auf einen positiven Saisonabschluss. Anstoß ist um 15:30 Uhr.
  • :
    Hallo! Mit dem 1. FC Heidenheim und dem FC Ingolstadt 04 treffen hier heute eines der Überraschungsteams und eine Enttäuschung der Saison aufeinander. Für Ingolstadt geht es noch um den Verbleib in Liga zwei. Es dürfte also spannend werden.
Anzeige