Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:30Holstein KielKIEHolstein Kiel0:2MSV DuisburgMSVMSV Duisburg
13:30SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 982:11. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin
13:30Jahn RegensburgREGJahn Regensburg1:3Erzgebirge AueAUEErzgebirge Aue

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Berlin wacht in der Fremde viel zu spät auf und verliert mit 2:1 bei Darmstadt. Die Gäste drückten im ersten Durchgang auf den Führungstreffer, scheiterten jedoch meist an Fernandes und am Pfosten. Nach dem Seitenwechsel war nicht mehr viel von den Eisernen zu sehen, sodass die Lilien mit einem schönen Angriff in Führung gehen konnten (49.). Auch in der Folge war nichts von Union zu sehen, obwohl man heute dem Aufstieg einen Riesenschritt hätte näher kommen können. Erst 15 Minuten vor dem Ende kam die Fischer-Mannschaft so langsam auf, doch es setzte direkt den zweiten Treffer der Gastgeber (77.). Anschließend drückten die Berliner nochmal und kamen nach einer Ecke sogar zum Anschluss (87.). Allein in der Nachspielzeit hatten die Gäste dann Chancen für drei Treffer, doch erneut standen Fernandes oder der Pfosten im Weg. So verlieren Hamburg, Paderborn und Berlin gleichzeitig im Aufstiegsrennen, sodass sich alles erst am letzten Spieltag entscheiden wird. Danke für die Aufmerksamkeit und einen schönen Sonntag noch!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss in Kiel, die KSV Holstein unterliegt zuhause dem MSV Duisburg. Zu allererst aber: Genesungswünsche an Serra, der Stürmer muss gestützt vom Feld humpeln. Zum Spiel: Nach dem zum Ende hin aufwühlenden zweiten Durchgang nutzte Gyau zehn Zeigerumdrehungen nach dem Seitenwechsel seinen Freiraum und brachte seine Elf mit einem Distanzknaller auf die Siegerstraße. Wer mit wütenden Angriffen der Gastgeber rechnete, wurde zumindest teilweise enttäuscht. Vielmehr legte die Lieberknecht-Truppe an Selbstvertrauen zu und ließ nach toll ausgespieltem Konter durch Albutat das 2:0 folgen. Erst jetzt wachten die Störche auf, kreierten einige gute Gelegenheiten. Ein ums andere Mal aber schlugen sie sich selbst und brachten es fertig, einen wahren Chancenwucher an den Tag zu legen. So würgte sich der MSV mit einem aufopferungsvollen Defensivkampf zum Schluss durch und entführt den überlebenswichtigen Dreier von der Förde. So bleibt die Resthoffnung auf den Nichtabstieg bestehen. In einer Woche erwarten die Zebras dann zuhause zum nächsten Endspiel den 1. FC Heidenheim. Die Norddeutschen hingegen sind nun auch rechnerisch raus aus der Verlosung um den Aufstieg. In sieben Tagen wartet die dann bedeutungslose Heimaufgabe gegen die SG Dynamo Dresden.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Aue siegt mit 3:1 und sichert sich so den Klassenerhalt! Es war eine sehr ansehnliche zweite Hälfte, die mit dem Platzverweis von Jann George nach zwei dummen Fouls Fahrt aufnahm. Den anschließenden Freistoß verwandelte Pascal Testroet in typischer Mittelstürmermanier, danach glich Sargis Adamyan sofort wieder aus. Benedikt Sallers Bock verursachte den Elfer, den der frisch eingewechselte Dimitrij Nazarov mit seinem ersten Ballkontakt versenkte. Bis zum Schluss wehrte sich der Jahn, bis Philipp Riese einen Konter vollendete und damit auch den Sieg perfekt machte. Die Veilchen feiern jetzt den Klassenerhalt. Einen schönen Sonntag noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Der Veilchen-Anhang feiert jetzt selbstverständlich. Aue darf eine weitere Saison in der 2. Bundesliga absolvieren! Gleich dürfen auch die Spieler jubeln.
  • 90'
    :
    Wahnsinn! Mees lässt mit der Brust klatschen und Žulj hämmert den Ball mit aller Kraft von der zentralen Sechzehnerseite halbrechts auf den Kasten. Wieder reißt Fernandes die Hände hoch und lenkt die Kirsche über den Querbalken.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Serra bleibt nach einem unglücklichen Zweikampf liegen und bleibt vor Schmerzen liegen. Das sieht gar nicht gut aus. Schiri Dietz macht unterdessen Feierabend.
  • 90'
    :
    Ist das bitter! Wieder Pfosten! An der zentralen Sechzehnerseite setzt sich Žulj mit einer Drehung gegen drei Lilien-Akteure durch und donnert die Murmel flach aufs rechte Eck. Fernandes ist diesmal geschlagen, doch das Runde klatscht nur an den Pfosten.
  • 90'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 1:3 durch Philipp Riese
    Riese sorgt für die Entscheidung! Der Jahn steht hinten völlig offen und Aue kontert. Riese bekommt einen Pass von rechts und kann sich die Ecke aussuchen. Weis bekommt sogar noch eine Hand an den Ball, aber er fälscht nur unglücklich ins eigene Tor ab.
  • 90'
    :
    Vier Minuten bleiben Regensburg, um hier die Heimniederlage zu verhindern.
  • 90'
    :
    Unglaublich, die Holsteiner können aus zwei Metern Entfernung nicht treffen! Evina gibt von der rechten Grundlinie flach an den Fünfer, wo Serra am ersten Pfosten mit dem Fuß den Ball nicht richtig erwischt. So verlängert er in die Mitte zu Wahl, der mit der Brust aus kürzester Distanz ein eigenes Tor verhindert. Wahnsinn.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Nächste Chance! Wieder segelt eine Hereingabe in den Sechzehner, wo Abdullahi aus sieben Metern zum Kopfball kommt. Der Stürmer kriegt ebenfalls nicht genug Dampf hinter seinen Schädelstoß, sodass Fernandes erneut zur Stelle ist.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Doppelwechsel von Lieberknecht, der an der Uhr schraubt. Fröde und Engin kommen für die Torschützen Gyau und Albutat.
  • 89'
    :
    Der Jahn wirft alles nach vorne, muss aber immer häufiger verteidigen! Aue macht es sehr ordentlich und hält den Ball weg vom Tor. Es riecht nach Klassenerhalt.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Nach einer Flanke von der linken Seite kommt erneut Andersson im Zentrum an den Ball, doch diesmal ist der Kopfball nicht gefährlich genug und landet in den Armen von Fernandes.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei MSV Duisburg: Lukas Fröde
  • 90'
    :
    Auswechslung bei MSV Duisburg: Tim Albutat
  • 90'
    :
    Einwechslung bei MSV Duisburg: Ahmet Engin
  • 90'
    :
    Auswechslung bei MSV Duisburg: Joseph-Claude Gyau
  • 89'
    :
    Inzwischen ist das Geschehen zu einer Abwehrschlacht mutiert. Die Meidericher stehen nur noch hinten drin und verteidigen mit Mann und Maus. Nun probiert es van den Bergh aus linken zehn Metern, zwirbelt das Leder aber klar drüber.
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Nachreiner (Jahn Regensburg)
    Nachreiner sieht nach einer weiteren Diskussion mit dem Schiedsrichter sieht der Verteidiger Gelb. Viel zu tun für Müller, der hier als Referee nicht die souveränste Figur macht.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Jonas Nietfeld
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Marcel Correia
  • 88'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Sandro Sirigu
  • 88'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Marvin Mehlem
  • 86'
    :
    Die Veilchen versuchen, so viel Zeit wie möglich von der Uhr zu nehmen. Natürlich wird da auch mehrfach gewechselt, Testroet macht nun für Krüger Platz.
  • 87'
    :
    Es wird einfach nur kurios. Kiel stochert sich die Kugel quer vor dem Tor hin und her und bringt immer wieder einen Pass zu viel, anstatt es direkt zu versuchen. So hält Okugawa nicht aus spitzem Winkel drauf, sondern hebelt das Ding unnötig ins Niemandsland.
  • 87'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 2:1 durch Sebastian Andersson
    geht hier noch was? Trimmel tritt den Eckball von der rechten Seite nach innen, wo Andersson kurz vor dem zentralen Fünfer am höchsten steigt und das Leder halbhoch ins linke Eck köpft.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Florian Krüger
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Pascal Testroet
  • 86'
    :
    Fast das 2:1! Wittek verschludert auf der rechten Seite am eigenen Sechzehner den Ball, sodass Andersson nach innen ziehen darf, mit seiner Flanke allerdings an einem Darmstädter scheitert. Der Ball fliegt anschließend in hohem Bogen aufs Tordach.
  • 83'
    :
    Aue setzt jetzt auf defensive Kompaktheit. Der offensiv sehr umtriebige Hochscheid geht vom Feld, Samson rückt dafür hinten rein.
  • 84'
    :
    Nach einer Ecke von der rechten Fahne geht Platte am kurzen Pfosten zweimal zum Ball und scheitert mit seinen zwei Schüssen erst an Gikiewicz und dann an sich selbst.
  • 84'
    :
    Die Zeit rennt unaufhörlich davon. Walter vollmundige Ankündigung vor der Partie scheint nicht in Erfüllung zu gehen. Ganz im Gegenteil: Seine Mannschaft wird nicht gewinnen, sondern wohl verlieren.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Louis Samson
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Jan Hochscheidt
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Sargis Adamyan (Jahn Regensburg)
    Der ausgewechselte Adamyan war auf den Platz gestürmt, um seinen Unmut nach dem verwehrten Elfmeter kund zu tun. Nach einem Hinweis vom vierten Offiziellen geht Schiri Müller an den Seitenrand und zeigt Adamyan Gelb. Erstaunlich viel Feuer drin auch bei den Bayern, für die es ja eigentlich um nichts mehr geht.
  • 83'
    :
    Fernandes kommt bei einer Hereingabe aus dem Kasten gestürzt und lässt den Ball im ersten Versuch nach vorne prallen. Anschließend stochert Abdullahi zur Kugel, doch der Keeper kann die Murmel unter sich begraben.
  • 80'
    :
    Regensburg fordert Elfmeter! Fein geht über rechts in den Sechzehner und will flanken, Riese blockt ab. Der Ball war am rechten Ellbogen - angelegt und weggedreht. Die aktuelle Diskussion sorgt natürlich für, dass sich die Regensburger aufregen, als Müller nicht auf den Punkt zeigt. Aber das ist kein strafbares Handspiel.
  • 81'
    :
    Stoppelkamp pflückt eine Hereingabe von links an der zentralen Strafraumkante herunter. Mit einem Haken lässt er Schmidt aussteigen und schießt das Rund mit dem linken Fuß exakt in Reimanns Arme. Auch hier war mehr drin.
  • 81'
    :
    Der Treffer fiel mitten in die Drangphase der Gäste, die nun etwas die Köpfe hängen lassen. Es bleibt weiter unverständlich, dass dieses so unglaublich wichtige Spiel nicht mit der letzten Entschlossenheit angegangen wurde.
  • 79'
    :
    Gelbe Karte für Dimitrij Nazarov (Erzgebirge Aue)
    Nach einem harten Zweikampf im Mittelfeld bleibt die Pfeife stumm. Kurz danach beschwert sich Nazarov, der ziemlich hart angegangen wurde, deutlich bei Müller. Der Schiedsrichter unterbindet das zornige Gespräch und zückt Gelb.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Julian Derstroff
  • 78'
    :
    Honsak scheitert an Wiedwald! Nachdem eine Flanke vom Stürmer abgewehrt wird, kommt er links erneut an die Kirsche. Aus recht spitzem Winkel und neun Metern möchte er wohl den Ball nach innen heben. Heraus kommt aber eine Art Lupfer, die ins lange Eck fallen würde. Wiedwald greift aber wunderbar über und rettet. Der folgende Standard bringt nichts ein.
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Jonas Föhrenbach
  • 78'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Felix Platte
  • 78'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Serdar Dursun
  • 77'
    :
    Aber auch die Hausherren lassen hier viele Räume offen! Wieder ist es Rizzuto, der die Übersicht behält und links Nazarov schickt. Diesmal ist es kein Abseits, aber der Joker kann für keine Gefahr sorgen. Sein Abschluss mit rechts ist zu unplatziert und kein Problem für Weis.
  • 77'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 2:0 durch Mathias Wittek
    Das geht ja viel zu einfach! Im rechten Halbfeld legt sich Stark einen Freistoß zurecht und löffelt die Murmel lässig zwischen Elfer und Fünferpunkt. Dort haben die Eisernen keinen Bock aufs Verteidigen, sodass Wittek ohne große Gegnereinwirkung aus rund acht Metern ins rechte Eck einnicken darf.
  • 76'
    :
    Für die Walter-Elf scheint das Licht in dieser Partie langsam auszugehen. Nicht nur verbucht sie kaum Abschlüsse. Auch wenn es mal ernstzunehmende Möglichkeiten gibt, werden sie konsequent vergeben. So reicht es eben auch nicht gegen das Schlusslicht für drei Punkte.
  • 76'
    :
    Nicht schlecht! Mees leitet die Murmel auf der halblinken Seite im Sechzehner auf Žulj weiter, der aus elf Metern ein Mittelding aus Flanke und Torschuss produziert. Die Kirsche segelt einen Meter rechts am Tor vorbei.
  • 74'
    :
    Ganz wichtiger Zweikampf von Kalig! Al Ghaddioui wird überhaupt nicht gestört und marschiert in den Gäste-Strafraum. Dort will der Angreifer Kalig umkurven, doch der Verteidiger lässt das Bein stehen und erkämpft sich so den Ball. Fahrlässig, wie viel Platz die Erzgebirgler hier lassen.
  • 75'
    :
    Gogia zieht von rechts nach innen und wuchtet die Murmel aus zentraler Position und rund 20 Metern Richtung Tor. Doch auch dieser Versuch ist zu ungenau und rauscht deutlich am Kasten vorbei.
  • 72'
    :
    Beierlorzer diskutiert lautstark mit dem vierten Offiziellen. Die Entscheidungen des Referees scheinen dem Trainer im Moment nur wenig zu gefallen. Vor allem das Zeitspiel von Aue-Keeper Männel will Beierlorzer wohl bestraft sehen.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Sebastian Polter
  • 73'
    :
    Letzter Wechsel bei den Nordlichtern. Lee geht nach seiner nicht verwerteten Chance und wird durch Evina ersetzt.
  • 74'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Michael Parensen
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Franck Evina
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Jae-sung Lee
  • 73'
    :
    Lee muss den machen! Der Südkoreaner steht nach Flanke von rechts fünf zentrale Meter vollkommen blank. Trotz idealer Position nickt er das Leder unbedrängt drüber.
  • 70'
    :
    Der Torschütze zum zwischenzeitlichen Ausgleich geht runter, Stolze soll jetzt für mehr Tempo über der linken Seite sorgen.
  • 72'
    :
    Im zweiten Durchgang ist den Gästen trotz der guten Chance vor drei Minuten noch nicht anzumerken, dass hier um den Aufstieg in die Bundesliga gespielt wird. Von den Berlinern ist man in dieser Saison schon mehr gewohnt gewesen.
  • 72'
    :
    Mit diesem zweiten Treffer zeigen die Westfalen, dass sie gewillt sind, auch in der kommenden Saison zweitklassig sein zu dürfen. Von den Holsteiner dagegen kommt viel zu wenig. Angesichts der Pleiten von Paderborn, Hamburg und Heidenheim sowie dem Rückstand von Union Berlin ist das bisher eine verpasste Gelegenheit.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Sebastian Stolze
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Sargis Adamyan
  • 69'
    :
    Wenn die Gäste mal nach vorne kommen, dann wird es sofort gefährlich. Rizzuto zieht in der Zentrale gleich drei Gegenspieler auf sich und spielt einen tollen Steilpass auf Hochscheidt, der auf der linken Seite viel Grün vor sich hat. Allerdings geht die Fahne hoch, eine sehr knappe Entscheidung.
  • 70'
    :
    Endlich kommt mal eine gefährliche Flanke nach innen geflogen. Vor dem halblinken Fünfereck geht Andersson zum Ball, scheitert an Fernandes und rauscht anschließend böse in den Keeper hinein. Der Schlussmann muss erstmal behandelt werden.
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Atakan Karazor (Holstein Kiel)
    Karazor unterbindet einen Konter gegen Schnellhardt und sieht zu Recht Gelb.
  • 67'
    :
    Die Hausherren lassen es sich im Moment kaum ansehen, dass sie einer weniger sind. Aue steht hinten drin und befreit sich nur noch vereinzelt durch Konter. Klar, der Druck bei den Veilchen ist jetzt sehr groß - der Sieg ist greifbar!
  • 69'
    :
    Gelbe Karte für Robert Žulj (1. FC Union Berlin)
    In der gegnerischen Hälfte lässt Žulj Stark über die Klinge springen und kassiert die Gelbe Karte.
  • 68'
    :
    Tooor für MSV Duisburg, 0:2 durch Tim Albutat
    Der MSV erhöht! Nach Ballgewinn im Mittelfeld geht es ganz fix nach vorne. Iljutchenko leitet vom Anstoßkreis nach halbrechts zu Stoppelkamp weiter, der völlig freie Bahn hat. Mit Riesenschritten steuert er den Strafraum an und legt - anders als in Hälfte eins - überlegt quer. Albutat nimmt das Geschenk an und schiebt aus sieben Metern halblinker Position locker ein.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Christoph Moritz
  • 67'
    :
    Was geht hier noch für die Norddeutschen? Momentan wirkt das Ganze ziemlich wild im Offensivspiel. Sollten auch die letzten Aufstiegshoffnungen zerplatzen?
  • 67'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Tobias Kempe
  • 66'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Akaki Gogia
  • 66'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Manuel Schmiedebach
  • 66'
    :
    Diesmal chipt Trimmel die Kugel aus 20 Metern halblinker Position nach innen. Erneut wahren die Darmstädter Lufthoheit und können die nächste Szene bereinigen.
  • 64'
    :
    Und auch der Jahn kommt sofort wieder! Saller versucht, seinen Bock wieder gut zu machen und attackiert über den rechten Flügel, die Flanke in die Mitte ist brandgefährlich. Allerdings verpassen die Angreifer im Strafraum und Aue kann durchatmen. Was für ein tolles Fußballspiel hier aktuell!
  • 63'
    :
    Von Berlin kommt bislang einfach zu wenig. Die Hauptstädter können sich zwar so langsam in der gegnerischen Hälfte festsetzen, doch die letzten Pässe bleiben zu ungenau, sodass die Gastgeber weiterhin alles verteidigt bekommen.
  • 64'
    :
    Gelbe Karte für Masaya Okugawa (Holstein Kiel)
    Okugawa rauscht seitlich in Stoppelkamp rein und wird verwarnt. Eine harte, aber vertretbare Entscheidung.
  • 61'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 1:2 durch Dimitrij Nazarov
    Das ist mal ein perfekter Wechsel! Meier ruft sofort Nazarov herbei, der noch vor dem Elfmeter eingewechselt wird und Iyoha ersetzt. Und Nazarov übernimmt wie schon gegen Bochum die Verantwortung und trifft eiskalt ins rechte Eck, keine Chance für Weis!
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Dimitrij Nazarov
  • 62'
    :
    Je ein Wechsel auf beiden Seiten: Lieberknecht nimmt den äußerst blass gebliebenen Nielsen runter und schickt Tashchy ins Rennen. Walter hingegen wird offensiver und tauscht Bénes gegen Honsak aus.
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Emmanuel Iyoha
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Mathias Honsak
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: László Bénes
  • 60'
    :
    Elfmeter für Aue! Saller spielt einen katastrophalen Rückpass und Hochscheidt geht dazwischen. Weis will noch dazwischen springen, trifft dabei aber den Gegenspieler und verursacht damit den Elfer. Der Keeper beschwert sich auch gar nicht, das war ein Foul. Allerdings geht der Elfer auf die Kappe von Saller, der wie schon im ersten Durchgang beim Rückpass zu unaufmerksam war.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei MSV Duisburg: Borys Tashchy
  • 61'
    :
    Auswechslung bei MSV Duisburg: Håvard Nielsen
  • 59'
    :
    Das war mal eine ereignisreiche erste Viertelstunde im zweiten Abschnitt. Die Hausherren müssen also in Unterzahl agieren, konnten aber sofort auch ausgleichen. Aue dagegen muss weiter kämpfen, um diesen wichtigen Dreier hier einzufahren.
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Marvin Mehlem (SV Darmstadt 98)
    Dankert und sein Gespann leisten sich den x-ten kleinen Fehler am heutigen Nachmittag, sodass Mehlem nach der falschen Einwurfentscheidung hämisch applaudiert und den Gelben Karton sieht.
  • 58'
    :
    Damit sieht die Lage wieder etwas aussichtsreicher für die Zebras aus. Nur noch vier Punkte trennen sie vom begehrten Relegationsplatz. Dafür muss dieser Vorsprung aber auch erstmal ins Ziel gerettet werden.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Joshua Mees
  • 58'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Julian Ryerson
  • 56'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 1:1 durch Sargis Adamyan
    Regensburg schlägt sofort zurück! Adamyan setzt 30 Meter vor dem Tor zum Sprint an, spielt erst einen feinen Doppelpass mit Al Ghaddioui und setzt dann Grüttner ein, der im Getümmel unfreiwillig auf Adamyan zurücklegt. Der Flügelstürmer zieht ab und überwindet Männel, der beim abgefälschten Schuss überhaupt keine Chance hat.
  • 56'
    :
    Eieiei! Robert Žulj steht wieder für einen Freistoß parat und will das Leder diesmal in den Sechzehner chippen. Doch auch dem Berliner rutscht der Ball über den Spann und landet sehr zur Freude der heimischen Fans im Toraus.
  • 54'
    :
    Wie geht Regensburg jetzt mit diesem doppelten Rückschlag um? Aue hat aktuell den Klassenerhalt sicher.
  • 55'
    :
    Tooor für MSV Duisburg, 0:1 durch Joseph-Claude Gyau
    Gyau bringt seine Farben mit einem Gewaltversuch in Front! Der 26-Jährige nimmt einen Pass auf links auf und zieht aus dem Halbraum in die Mitte. Kein Holsteiner kümmert sich um den Ex-Großaspacher. Der Flügelflitzer bedankt sich, hält aus 22 Metern aufs kurze Eck drauf und überwindet den etwas langsam abtauchenden Reimann. Was für ein Strahl!
  • 54'
    :
    Erneut marschiert Heller die rechte Seite entlang und will den Ball nach innen flanken. Diesmal rutscht dem Darmstädter das Runde allerdings über den Schlappen und rauscht ins Toraus.
  • 54'
    :
    Gute Aktion der Landeshauptstädter! Dehm gibt von rechts hoch nach innen, wo der eingewechselte Serra aus halbrechten vier Metern die Pille rechts vorbeiwuchtet. Keine schlechte Möglichkeit.
  • 52'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 0:1 durch Pascal Testroet
    Und es wird noch bitterer! Testroet trifft! Riese führt den Freistoß nach dem Platzverweis aus und findet Breitkreuz im Strafraum. Der Innenverteidiger behält die Übersicht und legt per Kopf in die Mitte ab, wo Testroet völlig frei steht und aus sechs Metern mit rechts vollendet. Ganz wichtiger Treffer für die Gäste!
  • 52'
    :
    Jetzt muss Union natürlich ins Risiko gehen! Die Gäste machen hier ein gutes Spiel, agieren vor dem gegnerischen Kasten allerdings noch nicht zielstrebig genug.
  • 52'
    :
    In der parallel stattfindenden Begegnung zwischen Darmstadt und Union Berlin sind die Lilien in Führung gegangen. Damit könnten die Nordlichter bis auf vier Zähler rankommen - Voraussetzung: Sie schießen ein Tor.
  • 50'
    :
    Gelb-Rote Karte für Jann George (Jahn Regensburg)
    Ganz dämliche Aktion! George zieht nur wenige Minuten nach der Gelben im Zweikampf mit Rizzuto voll durch und trifft den Auer am Schienbein. Das ist eine ganz klare Karte und folglich der Platzverweis. Wie bitter!
  • 49'
    :
    George überrascht und entscheidet sich für einen Pass, anstatt direkt aufs Tor zu hämmern. Adamyan geht zum Ball, kann diesen aber nicht kontrollieren und die Veilchen klären.
  • 49'
    :
    Gefährliche Freistoßsituation für die Hausherren! George legt sich den Ball 25 Meter vor dem Tor zurecht...
  • 50'
    :
    Für Schindler ist in seinem vermutlich vorletzten Heimspiel als Storch Feierabend. Serra kommt für ihn rein.
  • 49'
    :
    Das war die erste Karte einer bislang umkämpften, aber absolut fairen Partie. Bei Regensburg ist Marcel Correia vorbelastet, auf Auer Seite Jan Hochscheidt. Beide wären bei einer weiteren Gelben in der kommenden Woche gesperrt.
  • 50'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Janni-Luca Serra
  • 50'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Kingsley Schindler
  • 49'
    :
    Bénes entkommt nach Steilpass auf der linken Außenbahn und flankt aus vollem Lauf halbhoch nach innen. Zunächst verpasst Schindler am Fünfer, doch Seo macht das Ding scharf. Wiedwald ist fix im bedrohten linken unteren Eck und bewahrt seinen Linksverteidiger vor dem Eigentor.
  • 49'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 1:0 durch Yannick Stark
    Bitter für Union, aber stark von den Lilien gespielt! Auf der rechten Außenbahn leitet Kempe den Ball genau in den Lauf von Heller weiter, der bis zur Grundlinie marschiert und dann flach in den Rückraum passt. Am Elferpunkt kommt Stark angeflogen, der die Kugel humorlos mit dem linken Schlappen in den rechten Giebel jagt.
  • 48'
    :
    Abdullahi vertendelt auf der halblinken Seite vor dem gegnerischen Sechzehner die Kugel und verpasst das Anspiel auf den überlaufenden Reichel.
  • 47'
    :
    Gelbe Karte für Jann George (Jahn Regensburg)
    George knallt mit hohem Tempo in Fandrich herein. Zwar spielt der Regensburger den Ball, aber es ist ein sehr harter Zusammenprall, den George verursacht hatte. Die Gelbe ist hart, aber geht auch in Ordnung.
  • 46'
    :
    Der Ball rollt wieder in der Continental Arena! Inzwischen scheint wieder die Sonne, nachdem es in der ersten Hälfte zwischenzeitlich auch geregnet hatte.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit dem zweiten Abschnitt! Beide Trainer verzichten vorerst auf personelle Veränderungen. Nebenbei haben die Gäste-Fans noch eine kleine Choreo organisiert, um ihre Männer nochmal für die kommenden 45 Minuten zu pushen.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es weiter.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause steht es 0:0. Aue hat Stand jetzt den Klassenerhalt nicht sicher, was vor allem an der schlechten Chancenverwertung liegt. Vor allem Jan Hochscheidt hätte gleich zwei Treffer erzielen können, sein Kopfball aus kurzer Distanz scheiterte am starken Keeper der Regensburger und ein Lupfer ging drüber. Auch auf der anderen Seite wurde es gefährlich. Der zweite Abschnitt bleibt also offen und spannend.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach 45 Minuten steht es 0:0 zwischen Darmstadt und Berlin. Beide Mannschaften scheuten im ersten Durchgang das ganz große Risiko, sodass sich das Geschehen meist im Mittelfeld abspielte, wo es meist ein Foul nach dem anderen setzte. Im Gegensatz zu den Hausherren kamen die Hauptstädter allerdings zu einigen Chancen, die bislang noch nicht in etwas Zählbares umgemünzt werden konnten. Vor allem Žulj hatte mit seinem Pfostenkracher ordentlich Pech. 45 Minuten bleiben Union Berlin hier noch, um einen unglaublich wichtigen Erfolg einzufahren. Kurze Pause und bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Halbzeit in Kiel, zwischen der KSV Holstein und dem MSV Duisburg steht es noch torlos. Dabei brauchte das Geschehen einige Zeit, um richtig ins Rollen zu kommen. Lediglich eine Doppelchance durch Stoppelkamp und Schnellhardt war in der ersten halben Stunde so wirklich nennenswert. Nachdem den Gästen ein möglicher Strafstoß verwehrt blieb, wurde es richtig hektisch. Die Störche trafen zwei Mal das Aluminium, waren zudem ein Mal im Pech, als Nauber auf der Linie klären konnte. Auf der anderen Seite hätte Stoppelkamp im Eins-gegen-Eins gegen Reimann für das 1:0 sorgen müssen. So bleibt es bei einem unter dem Strich gerechten Remis, das keiner der beiden Mannschaften weiterhelfen würde. Es bleibt spannend, bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Zwei Minuten gibt es oben drauf, was vor allem an der Behandlungspause von Martin Männel liegt. Der FCE-Keeper konnte aber weiter machen und zeigte sich bislang sehr sicher.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Letzte Aktion der ersten Hälfte: Bénes tritt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld an den Elfmeterpunkt, wo jedoch nur ein Gästeakteur steht und klärt. Dann ist vorerst Schluss.
  • 45'
    :
    Die Gastgeber kontrollieren jetzt wieder das Tempo. Vor dem Pausenpfiff wird hier wohl nicht mehr viel passieren.
  • 42'
    :
    Die Partie dümpelt aktuell etwas dem Ende des ersten Abschnitts entgegen. Die Darmstädter haben sich erneut zurückgezogen, während Union weiterhin nicht alles nach vorne wirft.
  • 42'
    :
    Es bleibt eine äußert muntere Partie, in der es immer wieder auf beiden Seiten Abschlüsse gibt. Noch steht aber die Null. Gerade die Auer werden aber alles daran setzen, hier eine der Torchancen zu versenken.
  • 43'
    :
    Nicht mehr lange ist bis zur Pause zu gehen. Seit der umstrittenen Handszene, in der es Strafstoß für die Ruhrpottler hätte geben können, ist das Match deutlich besser geworden. Vielleicht passiert vor dem Pfiff noch etwas.
  • 40'
    :
    Seo wehrt eine Ecke auf den zweiten Pfosten zu einem Einwurf von der gegenüberliegenden Seite ab. So wirklich spielen Standards noch keine Rolle.
  • 39'
    :
    Abdullahi marschiert bis zur Grundlinie auf der rechten Seite und zieht dann in Robben-Manier nach innen. Sein Schuss aus etwa zwölf Metern ist allerdings zu zentral, sodass Fernandes die Kugel aus der Gefahrenzone fausten kann.
  • 39'
    :
    George führt flach aus, Fein hebt das Kunstleder dann in den Sechzehner. Dort setzt sich Nachreiner durch, köpft aber ohne viel Druck genau in die Arme von Männel.
  • 38'
    :
    Freistoß für die Hausherren von der linken Seite...
  • 36'
    :
    Auch Regensburg wird immer mal gefährlich. Adamyan geht auf der linken Außenbahn ins Dribbling und flankt mit rechts nach innen, dort wischt Grüttner mit der Stirn den Ball am Tor vorbei. Breitkreuz hatte ihn entscheidend gestört.
  • 36'
    :
    Serdar Dursun versucht sich aus 20 Metern, doch der Schuss aus zentraler Position rauscht meilenweit am Gehäuse der Gäste vorbei.
  • 37'
    :
    Die hat es wieder in sich! Mühling gibt den kurz ausgeführten Standard nach innen, wo am rechten Fünfereck Schindler nur Nauber anköpft. Erneut gibt es Eckstoß, der diesmal aber nichts einbringt.
  • 36'
    :
    Okugawa versucht sich nach Schindler-Vorarbeit von links am Fünfer aus der Drehung. Etwas unkoventionell wehrt Wiedwald das abgefälschte Ding ab, es gibt Ecke.
  • 34'
    :
    Die Berlin-Fans machen weiterhin richtig Dampf im Stadion und feuern ihre Truppe ununterbrochen an. Man sehnt sich in der Hauptstadt nach einem Derby mit der Hertha.
  • 32'
    :
    Union nähert sich! Auf der linken Seite legt sich Žulj 25 Meter vor dem Tor einen Freistoß zurecht. Der Hauptstädter nimmt ein paar Schritte Anlauf und zirkelt die Murmel sehenswert über die Murmel. Fernandes fliegt in seiner Hütte vergeblich und hat Glück, dass die Pille an den Pfosten klatscht.
  • 33'
    :
    Hochscheidt lupft zu hoch! So langsam wird die Führung für die Gäste fällig! Saller will zurück an den Strafraum spielen, übersieht aber Hochscheidt, der dazwischen springt. Weis eilt aus dem Kasten und von links setzt Hochscheidt zum Lupfer an, doch der Ball landet auf dem Netz.
  • 34'
    :
    Was für ein Pfund von Bénes! Schindler flankt vom rechten Flügel nach halblinks an die Sechzehnerkante. Hier kommt die Leihgabe von Borussia Mönchengladbach volley zum Abschluss und lässt per überragendem Linksknaller die linke Längsstange erzittern. Das wäre ein Treffer der Marke "Tor des Monats" gewesen.
  • 31'
    :
    Wieder herrscht Chaos im Auer Strafraum. George sucht Al Ghaddioui im Zentrum, wieder werfen sich mehrere Spieler auf den Ball. Der Jahn-Angreifer fällt und bleibt liegen, doch Müller winkt ab. Kein Elfmeter! Die Proteste der Weiß-Roten halten sich auch in Grenzen.
  • 33'
    :
    Glück für das Kellerkind! Lee drischt die Murmel aus halblinken 23 Metern mit Volldampf in Richtung rechtes Eck. Wiedwald macht sich lang und länger, profitiert aber davon, dass der Schuss knapp vorbeirauscht.
  • 29'
    :
    Gute Chance! Julian Ryerson zieht halbrechts in den Strafraum ein und drischt die Murmel flach aufs Gehäuse. In seinem Kasten taucht Fernandes blitzschnell ab und kann den Ball mit etwas Glück und im zweiten Nachfassen unter sich begraben.
  • 31'
    :
    Je eine Riesengelegenheit auf beiden Seiten! Erst kann die MSV-Defensive gerade noch einen Dropkick von Mühling aus sieben leicht halbrechts versetzten Metern auf der Linie klären. Zuvor traf Schindler mit einem Kopfball aus ganz spitzem Winkel und kurzer Distanz nur den rechten Pfosten. Wiedwald war bereits geschlagen. Im Gegenzug kontert der Tabellenletzte und dringt in Person von Stoppelkamp völlig frei über rechts in die gegnerische Box ein. Statt querzulegen, schiebt der ehemalige Paderborner die Kirsche mit dem Außenrist aus 13 Metern am langen Eck vorbei. Der MUSS sitzen.
  • 30'
    :
    Der Grund, wieso sich der Stürmer so aufregte, ist übrigens nicht wenig gewichtig. Nach Flanke Iljutchenkos von links wehrt Dehm den Versuch klar mit der Hand ab. Ob strafbar oder nicht - gäbe es den VAR in der Zweiten Liga, wäre er sicherlich befragt worden. Tendenz: Elfmeter.
  • 29'
    :
    Weis ist zur Stelle und fängt die Ecke souverän ab.
  • 29'
    :
    Correia grätscht eine flache Flanke von Rizzuto ab, es gibt Ecke für die Erzgebirgler.
  • 27'
    :
    Diesmal flankt Heller den Ball von der linken Seite nach innen. Dort springen gleich drei Akteure an der Hereingabe vorbei, sodass die Kugel ins rechte Toraus hüpft.
  • 29'
    :
    Gelbe Karte für Stanislav Iljutcenko (MSV Duisburg)
    Iljutchenko bekommt wegen Meckerns Gelb.
  • 29'
    :
    Bénes probiert's! Aus rechten 14 Metern schlenzt er die Pille ein gutes Stück über den linken Knick. Da war vielleicht sogar etwas mehr drin.
  • 27'
    :
    Nächste Chance für Aue! Hochscheidt wirft sich ins Duell mit Correia, am Strafraumrand rollt der Ball dann bis zu Iyoha. Der Angreifer lässt Thalhammer in Leere laufen und hält dann mit der linken Klebe drauf, aber die Kugel geht rechts am Tor vorbei.
  • 25'
    :
    Eine Flanke von der rachten Seite landet vor dem linken Fünfereck auf dem Schädel von Andersson, der allerdings nicht genug Dampf hinter seinen Kopfball bekommt und das Runde genau in die Arme von Fernandes nickt.
  • 26'
    :
    Al Ghaddioui verzieht deutlich! Fein initiiert den gefährlichen Angriff mit einem Dribbling bis zum rechten Strafraumeck. Dann legt er zu Al Ghaddioui ab, der zu einer Finte ansetzt und dann aus 15 Metern abzieht - über das Tor. Gute Einzelaktion von Fein, die Aue durcheinander gewirbelt hat.
  • 26'
    :
    Nun fuchsen sich die Hausherren ein bisschen mehr rein in die Partie. Mit viel Ballbesitz suchen sie sehr geduldig die Lücke im Duisburger Abwehrverbund. Die existiert momentan aber schlicht nicht.
  • 24'
    :
    Aufgrund der zahlreichen Fouls ist der Spielfluss etwas abhanden gekommen. Des Weiteren haben sich die Hausherren in den letzten Minuten deutlich zurückgezogen, während die Berliner völlig verständlich noch nicht das ganz große Risiko eingehen.
  • 24'
    :
    Regensburg probiert jetzt, wieder mehr Ruhe ins Spiel zu bringen. Zumindest bis zur Mittellinie funktioniert das auch problemlos, weiter vorne ist aber dann Schluss. Nach dem druckvollen Beginn mit vielen Vorstößen über die Außen fällt den Bayern aktuell nur wenig ein.
  • 23'
    :
    Walter ist mit dem Auftritt seiner Truppe nicht zufrieden. Kaum verwunderlich, schließlich sind die Westfalen aktuell ein bisschen besser unterwegs. Da muss wieder mehr kommen.
  • 21'
    :
    Dursun revanchiert sich und tritt Žulj im Mittelfeld schmerzend gegen das Schienbein. Auch der Unioner braucht ein paar Momente, bevor er wieder weitermachen kann.
  • 20'
    :
    Testroet! Wieder Glück für den Jahn! Testroet setzt nach eine hohen Flanke von rechts zum Fallrückzieher an, der Aufsetzer geht rechts vorbei, Hochscheidt verpasst noch knapp. Die Gäste werden immer gefährlicher.
  • 19'
    :
    Nächstes Wortgefecht! Auf der rechten Außenbahn foult Žulj Holland gleich zweimal, sodass der Darmstädter ein paar nette Komplimente zurückschickt. Auch diese Szene klärt der erfahrene Dankert relativ schnell.
  • 20'
    :
    Wieder die Gäste! Gyau behauptet sich nach einem langen Schlag an der Strafraumkante stark gegen Schmidt und Wahl. So legt er sich die Kugel auf seinen rechten Fuß, sein Schuss aus elf Metern wird zur Ecke geblockt. Die landet nach Hajri-Kopfball bei Reimann.
  • 19'
    :
    Männel steht wieder, es geht weiter für den Kapitän.
  • 17'
    :
    Ein Steilpass erreicht den pfeilschnellen Heller, der halblinks in den Sechzehner einzieht und Gikiewicz umkurvt. Der Lilien-Akteur gerät allerdings zu weit nach außen und bringt einen ungefährlichen Schuss zustande, der locker vom zurückgeeilten Keeper aufgenommen werden kann.
  • 17'
    :
    Römisch-griechisch im Strafraum! Föhrenbach schaltet sich über links mit nach vorne ein und legt flach an den Fünfer ab. Dort geht Männel zum Ball, prallt aber mit Breitkreuz zusammen. Auch Grüttner wirft sich rein und alle drei liegen auf einem Haufen, dann pfeift Schiri Müller das Geschehen ab. Männel muss darauf am rechten Knie behandelt werden.
  • 17'
    :
    Nach mehr als einer Viertelstunde scheint sich das Niveau langsam anzuheben. Beide Mannschaften kamen - wenngleich ein bisschen aus dem Nichts - zu dicken Möglichkeiten. Allerdings zeigten auch beide Torwarte, dass sie auf der Höhe sind.
  • 14'
    :
    Das hat gescheppert! Auf Höhe der Mittellinie rauschen Holland sowie Ryerson zusammen und krachen schmerzend auf den Boden. Beide müssen sich einen kurzen Moment schütteln, können aber schnell wieder weitermachen.
  • 15'
    :
    Aue befreit sich immer mehr. Der SSV hatte zwar zunächst mehr vom Spiel, lässt sich jetzt aber zurückdrängen. Anscheinend haben die ersten gefährlichen Vorstöße der Gäste Regensburg beeindruckt.
  • 14'
    :
    Jetzt auch die Störche! Dehm passt vom rechten Flügel flach in den Rückraum, wo sich Mühling davongeschlichen hat. Aus halbrechten 15 Metern zieht der 26-Jährige sofort ab und zwingt Wiedwald zu einer starken Tat! Der folgende Eckball ist dann ohne Ertrag.
  • 12'
    :
    Weis reagiert blitzschnell auf der Linie! Wunderbarer Angriff der Gäste und fast der Treffer! Rizzuto spaziert über den linken Flügel nach vorne und flankt aus dem Halbfeld mitten in den Sechzehner. Dort verschätzen sich die Innenverteidiger massiv und Hochscheidt steht bereit, doch seine Abnahme ist nicht platziert genug. Weis reißt eine Hand hoch und wehrt stark ab. Beste Chance bislang!
  • 12'
    :
    Gefährlich! Ein langer Ball landet auf der rechten Seite im Lilien-Sechzehner genau vor den Füßen von Trimmel, der die Kirsche sofort auf die Kiste hämmert. Auch dieser Schuss ist noch zu unplatziert und rauscht etwa einen Meter flach am Tor vorbei.
  • 12'
    :
    Duisburg mit der Doppelchance! Gyau treibt das Spielgerät über die linke Außenbahn nach vorne. Nach einem abgefälschten Pass aus dem Halbfeld von Iljutcenko in den Sechzehnmeterraum taucht urplötzlich Stoppelkamp sieben Meter vor dem Kasten vor Reimann auf. Dessen harten Linksschuss kann der Keeper abwehren, im Nachsetzen scheitert auch der heranrauschende Schnellhardt am Kronholm-Ersatz aus zentraler Position. Dann ist die Szene geklärt.
  • 10'
    :
    Männel muss das erste Mal zupacken. George missglückt eine Hereingabe von rechts, der Ball wird immer länger und Männel steigt souverän hoch. Vor allem auf der rechten Seite bekommt Regensburg viel Platz, Aue konzentriert sich bislang mehr auf ein stabiles Zentrum.
  • 10'
    :
    Wieder geht es über rechts bei den Störchen: Von der Außenbahn saust eine flache Flanke in die Mitte, wo sowohl Freund und Feind verpassen. Glück für Wiedwald und Co.
  • 9'
    :
    Das hätte Freistoß geben müssen! Vor der eigenen Eckfahne legt sich Mehlem die Kugel zu weit vor und holt anschließend den heranrauschenden Friedrich von den Beinen. Dennoch bleibt die Fahne des Assistenten unten.
  • 9'
    :
    Das sah schon besser aus. Dehm bedient am rechten Flügel den durchstartenden Schindler ideal. Der zukünftige Kölner gibt aus vollem Lauf flach nach innen, wo Seo am Fünfmeterraum vor Okugawa klärt. Der folgende Einwurf bringt nichts ein.
  • 7'
    :
    Mit mehreren Kurzpässen spielt Regensburg Saller rechtsaußen frei, doch die Flanke missglückt komplett und landet im Fangnetz hinter dem Tor. Noch greift die Defensive nicht wirklich.
  • 6'
    :
    Vor dem Sechzehner der Hausherren springt die Kugel mehrmals hin und her, ehe Žulj das Spielgerät einfach mal Richtung Tor schießt. Der Schuss ist allerdings zu ungenau und trudelt links am Gehäuse vorbei.
  • 6'
    :
    Jetzt sind auch mal die Gäste vorne. Fandrich setzt Baumgart wunderbar auf der rechten Außenbahn ein, die Flanke ist dann aber zu ungenau. Wenn es bei Aue nach vorne geht, dann meist mit hohem Tempo.
  • 6'
    :
    Nach einem Freistoß von links von Bénes kommt erstmals ein Abschluss zustande. Nauber klärt per Kopf vor Schindler, ehe wenig später Schmidt aus zentralen 18 Metern per Volley weit links vorbeischießt. Keine Gefahr.
  • 4'
    :
    Union drückt hier früh aufs Gaspedal und rennt die gegnerischen Akteure auch schon in deren Sechzehner an. Somit müssen sich die Lilien erstmal mit langen Böllen behelfen, die allerdings noch keinen Abnehmer finden.
  • 4'
    :
    Interessante Variante bei der Ecke. Regenburg will die körperlichen Vorteile ausnutzen und stellt den Fünfmeterraum zu. Das verwirrt Aue zwar etwas, allerdings sorgt die Hereingabe für keinerlei Gefahr.
  • 3'
    :
    Die Hausherren stören sehr früh und kommen so auch zum Abschluss! George klaut Baumgart auf der rechten Seite den Ball und legt in die Mitte ab, wo Al Ghaddioui einen Verteidiger trifft und der Schuss so knapp neben dem Pfosten ins Aus trudelt. Erste Ecke für den Jahn!
  • 4'
    :
    Es ist ein eher ruhiger Auftakt in Kiel. Beide Teams tasten sich ein wenig ab, wobei es durchaus jeweils mit Tempo in die Spitze gehen soll. Von Präzision ist aber noch keine Spur zu sehen.
  • 1'
    :
    Los geht's! Die Hausherren eröffnen das Spiel und sofort gibt es die ersten Wortgefechte. Auf der rechten Seite geraten Reichel sowie Heller aneinander und müssen schon nach 20 Sekunden vom Unparteiischen ermahnt werden.
  • 1'
    :
    Auf geht's! Die Veilchen stoßen in den typischen Trikots an an, Regensburg trägt weiß und rot.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Auf geht's im Holstein-Stadion!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Unter großartiger Stimmung betreten die zwei Parteien den Rasen in Darmstadt. Vor allem die Union-Fans machen schon mächtig Dampf und wollen ihre Männer heute zum unglaublich wichtigen Auswärtssieg schreien.
  • :
    Auf den Rängen der Continental Arena ist viel veilchenlila zu sehen. Der Gästeblock war schnell ausverkauft, 2000 Fans haben den Weg aus dem Erzgebirge mit angetreten. Auch die Heimfans sind zahlreich anwesend, ausverkauftes Haus! Die Stimmung passt schon mal.
  • :
    Schiedsrichter Pascal Müller führt die Mannschaften in wenigen Minuten aufs Feld, der zum siebten Mal in seiner Karriere ein Spiel der 2. Bundesliga leitet. Die Assistenten sind Christian Gittelmann und Manuel Bergmann.
  • :
    Leiter des heutigen Kräftemessens ist Bastian Dankert, der in der kommenden Spielzeit von seinen zwei Assistenten Markus Häcker sowie Fynn Kohn unterstützt werden wird. Beide Mannschaften befinden sich aktuell noch in den Katakomben.
  • :
    Regensburg ist seit neun Jahren sieglos gegen Aue. Diese Bilanz gibt Trainer Beierlorzer zu denken: "Also wir sind motiviert...". Klar ist jedenfalls, dass sich der Jahn nicht vom Einsatz der Gäste überraschen lassen sollte: "Es ist eine Mannschaft, die alles rein schmeißt, die aggressiv in den Zweikämpfen ist." Aues Trainer Meyer beschäftigte sich weniger mit dem Gegner, sondern vielmehr mit der eigenen Situation: "Die Stunde hat geschlagen, der Druck ist allerdings nicht höher als letzte Woche." Mit einem Punkt will sich Meyer auch nicht zufrieden geben: "Wir spielen auf Sieg!"
  • :
    Leiter des heutigen Kräftemessens ist Christian Dietz. Der 34-jährige Realschullehrer aus Kronach in Oberfranken pfeift 2018/2019 zum siebten Mal im deutschen Unterhaus. Während er mit der KSV zum ersten Mal das Vergnügen hat, erwies er sich für die Westdeutschen nicht gerade als Glücksbringer (1:2 gegen den HSV). Unterstützt wird er an den Seitenlinien von Tobias Schultes und Lothar Ostheimer.
  • :
    Zehn Mal begegneten sich die beiden Aufsteiger der Saison 2016/2017 bisher in Pflichtmatches. Dabei sieht die Bilanz der Nordlichter mit sechs Erfolgen und zwei Remis bei nur zwei Pleiten durchaus gut aus. So holten sie auch im Hinspiel in der Schauinsland-Reisen-Arena dank eines 4:0 drei Zähler und haben gegen die Duisburger eine Siegesserie von vier gewonnenen Partien am Stück vorzuweisen. Die letzte Niederlage datiert aus der Spielzeit 2014/2015, als der MSV mit einem 3:1 den Aufstieg perfekt machte.
  • :
    Auch Grammozis sprach über das vorletzte Heimspiel und den sicheren Klassenerhalt: "Natürlich haben wir den Klassenerhalt ein paar Tage genossen, die Jungs hatten sich die freien Tage absolut verdient. Bei Amtsantritt haben wir schon damit gerechnet, dass der Kampf um den Klassenerhalt bis zum letzten Spieltag dauern könnte. Umso schöner ist es, dass es uns drei Spieltage vor Schluss gelungen ist. Jetzt liegt der Fokus aber absolut auf Union, wo wir wieder ein gutes Spiel abliefern wollen. Union steht nicht zu Unrecht auf Platz 3. Sie spielen eine tolle Saison, haben einen guten Mix aus jungen und erfahrenen Spielern. Sie spielen aus einer Kompaktheit heraus und sind sehr gut organisiert."
  • :
    Sein Gegenüber Torsten Lieberknecht gibt derweil zu, dass es “etwas gedauert hat, bis wir in dieser Woche wieder in Schwung gekommen sind. Ich glaube, dass ist nach einer so wichtigen Begegnung wie gegen Bielefeld auch normal“. Der ehemalige Braunschweiger realisiert, dass es auch um seine Person langsam eng wird. Es sei klar, dass in dieser Situation auch an ihm Kritik geübt werde, der er sich stellen wolle. All diese Nebengeräusche möchte der Fußballlehrer aber ausblenden. “Uns helfen nur Siege, das ist Fakt“, bringt Lieberknecht das heutige Ziel auf den Punkt.
  • :
    Bei Aue fehlen der Rot-gesperrte Filip Kusić und der gegen Bochum verletzt ausgewechselte Philipp Zulechner. Zulechner wird im Angriff durch Emmanuel Iyoha ersetzt. Außerdem tauscht Daniel Meyer in der Startelf Jan Král mit Tom Baumgart aus. Top-Scorer Pascal Testroet beginnt natürlich ebenfalls wieder in vorderster Front.
  • :
    Holstein-Coach Walter rechnet sich derweil gute Chancen aus, um weiter oben dran zu bleiben. Seine Mannschaft habe “sehr gut trainiert, das hat großen Spaß gemacht. Die Jungs machen genau das weiterhin, was wir in der gesamten Spielzeit machen, und lassen sich auch von den letzten Niederschlägen nicht anstecken, ebenso wenig von irgendwelchen Tabellenkonstellationen“. Der umworbene Übungsleiter, der grundsätzlich Anfragen anderer Vereine unterdessen bestätigte, erwartet dennoch eine schwere Aufgabe: “Duisburg wird sehr aggressiv sein, sie werden dagegenhalten“. Die klare Aussage des 43: “Aber wir werden das Spiel für uns entscheiden“.
  • :
    Die Hausherren spielen derweil ebenfalls eine starke Rückrunde und kassierten in den letzten sieben Begegnungen in der 2. Liga nur eine Niederlage in Fürth. Am letzten Spieltag wurde sogar mit 2:1 sehenswert beim Tabellenführer aus Köln gewonnen, was zum Ende der Amtszeit von Coach Anfang führte. In den letzten Partien geht es für die Lilien darum, sich weiterhin von ihrere guten Seite zu zeigen und in der Tabelle auf eine einstellige Position vorzuschieben.
  • :
    Nur Andreas Geipl fällt kurzfristig mit einer Rippenprellung aus, ansonsten kann Jahn-Trainer Achim Beierlorzer auf einen vollen Kader zurückgreifen. Geipl wird im zentralen Mittelfeld durch Adrian Fein ersetzt, ansonsten bleibt es bei der Aufstellung, die auch schon in Bochum beginnen durfte. Besonders zu beachten ist die Offensive, in der mit Sargis Adamyan und Marco Grüttner zwei Zwölf-Tore-Männer dabei sind und mit Hamadi Al Ghaddioui ein Doppelpacker vom vergangenen Wochenende.
  • :
    Dimitrij Nazarov war der umjubelte Held, nachdem der Joker den Elfmeter kurz vor Ende eiskalt gegen Bochum versenkte und somit einen extrem wichtigen Sieg sicherte. Aber die Erzgebirgler haben einen anderen Leistungsträger, der im Abstiegskampf zum Helden avancieren könnte: Pascal Testroet. Der Angreifer erzielte letzte Woche seinen 14. Saisontreffer und scheint die Lebensversicherung für Aue zu sein. Allerdings ist auch klar, dass eine Niederlage heute für mehr Nervosität bei den Veilchen sorgen würde.
  • :
    Abgesehen davon deutet auch vieles darauf hin, dass die Störche im Schneckenrennen um den Aufstieg ihre eigenen Karten verspielt haben. Nach zwei Niederlagen gegen den SC Paderborn (1:2) und beim SV Sandhausen (2:3) beträgt der Rückstand auf den Relegationsrang nun sieben Zähler, sollte der 1. FC Union Berlin zeitgleich beim SV Darmstadt 98 gewinnen, wären wiederum die Paderborner erster Mitkonkurrenz. Zu den Ostwestfalen sind es gar acht Punkte. Alles andere als ein Dreier heute würde also auch den letzten Funken Hoffnung rauben.
  • :
    Beim Jahn dürfte sich über die zuletzt mehrfach vergebenen Punkte mit Blick auf die Tabelle geärgert werden. Im Schneckenrennen um den Relegationsplatz hätten die Bayern mit etwas mehr Spielglück noch eingreifen können, jetzt ist der Rückstand wohl zu groß. Allerdings dürfen sich die Regensburger schon jetzt über eine erneut solide Saison freuen, in der man frühzeitig den Klassenerhalt perfekt machte - das oberste Ziel des SSV.
  • :
    Coach Fischer warnte vor dem Gastgeber: "Es bedarf von uns einer Top-Einstellung. Wir müssen versuchen, die Leistung vom Spiel gegen den HSV zu bestätigen. Eines musst du nicht im Kopf haben, dass du nach Darmstadt fährst und dass das einfach wird. Wir müssen versuchen, mit dem Ball kreativ zu sein und die Tormöglichkeiten zu erspielen. Auch körperliche Präsenz wird gegen Darmstadt gefragt sein."
  • :
    Die Kieler im Gegensatz dazu haben ganz andere Probleme. Neben den bereits feststehenden Abgängen von Kingsley Schindler (zum 1. FC Köln) und David Kinsombi (zum Hamburger SV) mehren sich auch die Gerüchte um Cheftrainer Tim Walter, der mit dem VfB Stuttgart in Verbindung gebracht wird. Mal wieder droht der KSV also ein kleiner Ausverkauf – was die Angelegenheit in der kommenden Saison nicht leichter machen dürfte.
  • :
    Beide Teams haben jeweils wilde Spiele in den Knochen. Vergangene Woche verspielte Regensburg gleich zwei Führungen gegen St. Pauli und vergab durch das 3:4 wohl endgültig die Chance, oben noch eingreifen zu können. Zwar ist Platz drei rechnerisch noch möglich, aber nicht mehr realistisch. Aue dagegen sicherte sich durch einen Elfmeter in der Nachspielzeit einen 3:2-Sieg gegen Bochum, der den Klassenerhalt in greifbare Nähe rücken ließ.
  • :
    Schauen wir auf die Aufstellungen beider Mannschaften. Bei den Gästen stehen im Vergleich zur Punkteteilung gegen Arminia Bielefeld (2:2) drei neue Akteure von Anfang an in der Startelf. Seo, Albutat und Gyau ersetzen Wolze (Muskelfaserriss), Oliveira-Souza und Tshchy (beide Bank). Die Hausherren tauschen mit Blick auf die Vorwoche ebenfalls auf drei Positionen. Serra, Thesker (beide Bank) und Meffert (Gelbsperre) müssen für Schindler, Schmidt und Karazor weichen.
  • :
    Das wiederum bedeutet, dass die Westfalen heute zwingend einen Sieg benötigen, ein Unentschieden wäre angesichts der schwächeren Tordifferenz verglichen mit dem FCI wohl zu wenig. Dafür muss dringend der mittelmäßige Trend der vergangenen Wochen bekämpft werden. Nach dem Triumph über den 1. FC Magdeburg (1:0) gab es fünf Remis und zwei Niederlagen – nicht genug, soll es auch im nächsten Jahr Zweitligafußball geben.
  • :
    Nutzt Berlin die Vorlage vom HSV? Die Hamburger gingen gestern sang- und klanglos gegen Ingolstadt im eigenen Stadion unter und scheinen gerade Interesse zu haben, alle Aufstiegschancen zu verspielen. Union hat damit heute die große Chance, die Norddeutschen bis auf drei Punkte zu distanzieren und gleichzeitig auf die zweite Position zu springen. In den letzten Jahren gingen die Aufstiegsduelle ausschließlich an den Erstligisten.
  • :
    Es sieht düster aus für die Zebras. Drei Runden vor Schluss zieren sie das Tabellenende mit lediglich 25 Punkten und haben deren sieben Rückstand auf den Relegationsplatz, den derzeit der FC Ingolstadt einnimmt. Das rettende Ufer ist schon jetzt rechnerisch nicht mehr möglich. Klar ist aber auch: Sowohl die Schanzer als auch die “nur“ fünf Zähler entfernten Aufsteiger aus Magdeburg dürfen im Schlussspurt nicht mehr gewinnen, während der MSV drei Dreier braucht.
  • :
    Herzlich willkommen zum 32. Spieltag der 2. Bundesliga! Für den FC Erzgebirge Aue könnte es das wichtigste Auswärtsspiel der Saison werden. Mit einem Sieg ist der Klassenerhalt perfekt. Regensburg dagegen hat wohl keine Chance mehr, in das noch völlig offene Rennen um die vordersten Plätze einzugreifen - noch ist es rechnerisch aber möglich. Um 13:30 Uhr geht es los!
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 32. Spieltag der 2. Bundesliga am frühen Sonntagnachmittag! Ab 12:30 Uhr stehen sich Darmstadt und Berlin auf dem grünen Parkett gegenüber.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 32. Spieltag der 2. Bundesliga! In einem Duell der Extreme geht es für den MSV Duisburg heute um den allerletzten Strohhalm im Kampf um den Klassenerhalt. Dabei gastieren die Meidericher bei Holstein Kiel, das selbst nochmal irgendwie oben reinrutschen will. Anstoß ist um 13:30 an der Förde.
Anzeige