Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:00VfL BochumBOCVfL Bochum0:0Hamburger SVHSVHamburger SV
13:00SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 981:1Jahn RegensburgREGJahn Regensburg
13:001. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin1:3SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 07

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Danach ist Schluss an der Alten Försterei: Der SC Paderborn fügt dem 1. FC Union Berlin die ersten Heimpleite zu und siegt mit 3:1. Dabei begann der zweite Durchgang zunächst ausgeglichen, ehe sich die Ostwestfalen immer mehr ein Übergewicht erarbeiteten. Auch die Wechsel von Coach Fischer konnten keinen neuen Schwung entfachen. Stattdessen bliebt der SCP defensiv extrem stabil und setzt vorne immer mal wieder für Nadelstiche. Einen solchen nutzte Michel kurz vor Schluss zur Vorentscheidung, die allerletzten Zweifel beseitigte dann Klement in der Nachspielzeit. Auch das kurz darauf folgende 1:3 durch Polter konnte an dem feststehenden Dreier nichts mehr ändern. Insgesamt präsentierte sich der Aufsteiger reifer und wusste im Spiel nach vorne mehr zu gefallen. Union hingegen muss sich den Vorwurf gefallen lassen, offensiv nicht kreativ genug gewesen zu sein. Die Eisernen treten in acht Tagen beim SV Darmstadt 98 an und wollen diese Pleite wiedergutmachen. Der Sport-Club reist tags zuvor zum SV Sandhausen. Unter der Woche steht noch das Duell mit dem Hamburger SV vor heimischem Publikum im DFB-Pokal-Viertelfinale an.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der SV Darmstadt 98 und Jahn Regensburg trennen sich am Ende einer ordentlichen Zweitligapartie mit 1:1-Unentschieden. Dabei hatte es vor allem der zweite Durchgang in sich. Nach 45 Minuten hatte es noch 0:0 geheißen, was trotz Darmstädter Überlegenheit ein Ergebnis war, das in Ordnung ging. Regensburg kam dann zwar motiviert aus der Pause, doch Darmstadt hatte früh die großen Chancen zum 1:0, von denen sie eine auch nutzen konnten. Nach gut einer Stunde und als Regensburg offensiver wurde, schalteten die Lilien eine Gang zurück und brachten den Jahn damit wieder ins Spiel. Eine spannende Schlussphase begann in der Regensburg sich den kurz zuvor erzielten Ausgleich im Nachhinein verdiente. Am Ende hatte Darmstadt dann wieder mehr vom Spiel und hätte abermals in Führung gehen können. Vor diesem Hintergrund ist das 1:1 vielleicht etwas wenig, in der Tabelle macht es für beide Teams aber nicht den großen Unterschied.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Es bleibt beim 0:0! Der HSV kommt bei engagierten Bochumern nicht über ein torloses Remis hinaus und verliert im Kampf um den Aufstieg zwei wichtige Zähler. Am Ende ist es sogar ein etwas glücklicher Punkt für den HSV, der in 89. Minute nur knapp einem Handelfmeter-Pfiff entging. In den 88 Minuten zuvor kam vom Hamburger SV heute einfach einen Tick zu wenig. Die Mannschaft von Hannes Wolf präsentierte ihre Schokoladenseite lediglich in zwei Szenen und verbuchte in den ersten 45 Minute zwei aussichtsreiche Chancen auf das das 1:0. Dieses blieb aber aus und sorgte dafür, dass der verletzungsgeplagte VfL sich in 2. Halbzeit nochmal richtig ins Duell fightete und ebenfalls zu guten Abschlüssen kam. Bochum gab den hart erkämpften Punkt in der Schlussphase nicht mehr her und kann mit der Punkteteilung deutlich besser leben als der HSV.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:3 durch Sebastian Polter
    Die Gastgeber sorgen für Ergebniskosmetik! Eine Flanke vom linken Flügel landet am rechten Fünfereck. Dort setzt sich Andersson im Luftduell mit Zingerle durch, der hier nicht gut aussieht. Die Kopfballablage drückt wiederum Polter halblinks aus kürzester Distanz per Schädelstoß in die Maschen. Viel wird das hier aber nicht mehr verändern.
  • 90'
    :
    Abdullahi knallt das Spielgerät aus spitzem Winkel und zwölf Metern nochmal aufs Tor, doch Zingerle wehrt mit Beinabwehr ab.
  • 90'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:3 durch Philipp Klement
    Nun wird es auch noch eine Packung! Pröger legt aus dem rechten Halbraum nach rechts in die Box zu Klement ab. Der Mittelfeldmann wackelt mit einem Haken gleich zwei Köpenicker aus und vollendet aus zehn Metern flach ins kurze Eck. Gikiewicz ist chancenlos.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Das gibt es doch nicht! Franke vergibt die nächste große Chance! Wieder landet ein Eckball auf dem Kopf des Abwehrmannes, der dieses mal knapp daneben zielt.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Žulj probiert sein Glück nochmal bei einem Freistoß. In der linken Halbspur liegt der Ball bereit, doch sein Schuss saust dieses Mal aus 23 Metern klar drüber.
  • 90'
    :
    Der HSV geht also mit einer Portion Glück in die Nachspielzeit und hat noch 180 Sekunden für den gewünschten Auswärtssieg.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 89'
    :
    Und nochmal Gefahr! Eisfeld hebelt das Spielgerät hoch und weit vor die Kiste, wo Losilla HSV-Verteidiger Van Drongelen aus geringer Distanz anschießt. Die Crux: Der Kontakt ist ein Handspiel. Der Elfmeterpfiff bleibt aber aus!
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Oliver Hein
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Schonlau (SC Paderborn 07)
  • 87'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:2 durch Sven Michel
    Michel besorgt die Entscheidung! Nach einem weiten Befreiungsschlag von Gjasula aus der eigenen Hälfte wird der Stürmer ins Laufduell mit Hartel geschickt. Der Unioner stellt sich nicht gut an, köpft das Rund an den Körper von Michel und spielt sich selbst aus. Aus halbrechten 13 Metern legt der Paderborner das Leder geschickt am herauseilenden Gikiewicz vorbei ins Netz.
  • 89'
    :
    Keeper Riemann kann weitermachen und Bochum hält den Ball in der Hälfte der Hanseaten.
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Andreas Geipl
  • 89'
    :
    Franke hat die Chance zur Entscheidung! Der Innenverteidiger kommt nach einem Eckball frei zum Kopfball, kann das Leder aber nicht richtig drücken.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Dominik Baumgartner
  • 88'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Patrick Fabian
  • 88'
    :
    Riemann bekommt bei seiner Rettungstat einen Schlag ab und beklagt sich über Kopfschmerzen! Behandlungspause, es läuft die 88. Minute.
  • 85'
    :
    Ein ganz starker Versuch!Žulj schnibbelt das Leder um die Mauer und verfehlt den linken Giebel nur um Millimeter. Da hat kein Blatt Papier zwischen gepasst.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Johannes Wurtz
  • 87'
    :
    Wieder Riemann! Narey begeistert mit einem Solo der Extraklasse und nimmt die VfL-Defensive auf der linken Außenbahn Maß. Der Hamburger chippt die Pille nach rechts rüber, wo Lasogga verpasst und Riemann mutig dazwischengeht!
  • 87'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Marvin Mehlem
  • 85'
    :
    Trotz des bereits erzielten Ausgleichs hält Regensburg an ihrer offensiveren Ausrichtung fest. Der Mut zahlt sich aus, der Jahn ist mittlerweile das bessere Team.
  • 85'
    :
    Hui, was macht Hoogland da? Der VfL-Routiniert hat Holtby im Rücken und spekuliert am rechten Alu viel zu sehr mit einem Eingreifen des eigenen Keepers. Holtby lauert, spitzelt die Kugel Richtung Kiste und Riemann muss nochmal ran!
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Klaus Gjasula (SC Paderborn 07)
    Gjasula liegt 25 Metern zentral vor dem eigenen Kasten auf dem Boden und stoppt einen Pass mit der Hand. Dafür sieht er zu Recht den gelben Karton.
  • 83'
    :
    Na immerhin! Andersson nickt den Freistoß aus leicht halbrechten sieben Metern mittig auf den Kasten. Zingerle steht aber richtig und fängt sicher.
  • 82'
    :
    Gogia wird auf dem linken Flügel zu Fall gebracht. Vielleicht geht ja über ruhende Bälle etwas?
  • 83'
    :
    Will der VfL den Lucky Punch? Die Bochumer bewirken in einer Minute gleich zwei Abschlüsse und unterschreiben das etwaige 0:0 noch nicht. Eisfeld lässt es aus rechten 20 Metern krachen und pfeffert rechts am Alu vorbei!
  • 82'
    :
    Acht Minuten vor dem Ende wird Darmstadt wieder etwas besser. Beiden Mannschaften traut man nun noch das vielleicht vorentscheidende 2:1 zu.
  • 82'
    :
    Sağlam! Der VfL mit einer feinen Chance: Görkem Sağlam entscheidet sich nach Ballannahme schnell für einen Fernschuss und schlenzt den Ball mit Gefühl Richtung rechtes Alu. Pollersbeck hat etwas Zeit zum Fliegen und entschärft mit beiden Fäusten.
  • 79'
    :
    Letzter Tausch der Partie: Schwede geht, Collins kommt.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Jamilu Collins
  • 79'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Tobias Schwede
  • 80'
    :
    Und schon sind es nur noch zehn Minuten. Geht auch das Rückspiel zwischen Bochum und Hamburg 0:0 aus? Auf dem Platz passiert direkt nach den Wechseln nicht allzu viel, der HSV ist öfter an der Pille, kommt aber nicht bis vor Riemann durch.
  • 77'
    :
    Es fehlen bei den Hausherren die zündenden Ideen. Immer wieder fliegen zahlreiche Hereingaben in den gegnerischen Sechzehner. Meist ist die Abwehr um Strohdiek und Co. aber auf dem Posten. Der Aufsteiger wirkt etwas reifer in der Spielanlage.
  • 79'
    :
    Wechselspiele! Hannes Wolf vollzieht seinen letzten und dritten Tausch, Robin Dutt seinen ersten.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Thomas Eisfeld
  • 79'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Tom Weilandt
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Mats Köhlert
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Vasilije Janjičić
  • 76'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Joevin Jones
  • 76'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Tobias Kempe
  • 74'
    :
    Baumgart muss anscheinend verletzungsbedingt wechseln. Bei Vasiliadis geht es nicht weiter, dafür ist nun Shelton mit dabei.
  • 77'
    :
    Narey will zu viel! Der Siebener der Rothosen macht mit einer Körpertäuschung am Sechzehner zunächst alles richtig und schüttelt seine Gegenspieler gekonnt ab. Als dann aber noch zwei weitere Haken folgen, ist Fabian zur Stelle.
  • 76'
    :
    Grüttner nimmt Pálsson das Leder auf der linken Seite ab und marschiert direkt in Richtung Tor. Sein Schuss aus halbrechter Position ist für Fernandes allerdings zu unplatziert.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Khiry Shelton
  • 74'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Sebastian Vasiliadis
  • 73'
    :
    Letzter Wechsel beim FCU: Polter kommt für den Gelb-Rot-gefährdeten Trimmel. Damit wird es auch offensiver.
  • 76'
    :
    Regensburg ist nun drauf und dran die Partie zu drehen. Ein langer Diagonalball erreicht George, der sich die Kugel zurecht legt und aufs lange Eck schlenzt. Höhn grätscht hinein und klärt das Leder im letzten Moment.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Sebastian Polter
  • 73'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Christopher Trimmel
  • 76'
    :
    Wer hat noch die eine, geniale Idee? Das Match geht in die finalen 15 Minuten und die Schlussphase läuft.
  • 73'
    :
    Ganz gefährlich! Im Anschluss an eine geklärte Ecke flankt Žulj mit rechts aus dem linken Halbfeld an den zweiten Pfosten. Niemand kümmert sich dort um Andersson, der mit dem langen Bein einen halben Schritt zu spät ist.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Christoph Moritz
  • 75'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Sandro Sirigu
  • 72'
    :
    Auf Seiten der Hauptstädter macht sich jetzt Polter bereit. Fischer wird es also mit der Brechstange versuchen.
  • 74'
    :
    Gelbe Karte für Görkem Sağlam (VfL Bochum)
    Es gibt doch noch eine Gelbe. Und zwar für Sağlam! Der Bochumer checkt Narey resolut zur Seite weg und sieht daraufhin den Karton.
  • 72'
    :
    Van Drongelen lässt sich nicht austanzen! Der HSV-Abwehrhüne muss sich am rechten Alu gegen Pantović behaupten und setzt seinen Körper dabei ideal ein. Die Hüpfte kommt raus, dann darf sich Pollersbeck für den Abstoß vorbereiten.
  • 69'
    :
    Nun tauscht auch Baumgart aus: Leicht angeschlagen geht Zolinski vom Feld und wird Gjasula ersetzt.
  • 72'
    :
    Auch wenn Regensburg etwas zielstrebiger wurde und Darmstadt gleichzeitig nachließ, kam dieses 1:1 doch irgendwie unerwartet. So richtig abgezeichnet hatte sich der Treffer keineswegs.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Klaus Gjasula
  • 70'
    :
    Weiter Weg für Hinterseer! Der VfL-Angreifer zieht von der linken Eckfahne bis an den Sechzehner-Rand und will den Ball von dort ins rechte Kreuzeck zwirbeln. Sakai marschiert mit und blockt im perfekten Moment ab.
  • 69'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Ben Zolinski
  • 68'
    :
    Ein langer Pass in die Spitze findet rechts im Strafraum Abdullahi. Zingerle möchte sich zwischen Ball und Gegner positionieren, wird aber vom Nigerianer abgekocht. Sofort eilt der Tormann zurück zwischen die Pfosten, während der Berliner nach innen flankt. Andersson rauscht aber knapp unter der Pille durch. Sonst hätte es geklingelt.
  • 68'
    :
    Schmerzen bei Kokovas! Der Debütant wirft sich in einen Zweikampf mit Jung und landet dann etwas unsanft auf dem Hinterkopf. Nach ein Runde Kühlpack kann der Bochumer weitermachen.
  • 68'
    :
    Im Übrigen ist Antwi-Adjei seit einigen Augenblicken wieder dabei und läuft offenbar ohne Beeinträchtigungen.
  • 67'
    :
    Momentan kommt von den Köpenickern herzlich wenig im Spiel nach vorne. Wenn hier mal irgendwie Gefahr aufkommt, dass von den Gästen. Die Serie von ungeschlagenen Auftritten in Heimbegegnungen scheint langsam zu reißen.
  • 69'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 1:1 durch Andreas Geipl
    Die verstärkte Offensive zahlt sich aus, auch wenn das Tor dennoch aus dem Nichts fiel. Eine Flanke von der linken Seite wird von den Gastgebern unzureichend geklärt und Geipl zieht aus 18 Metern einfach mal ab. Gegen seinen strammen Schuss kann Fernandes nicht rechtzeitig reagieren und so steht es plötzlich 1:1.
  • 66'
    :
    Wird die Partie jetzt offener? Hamburg muss für den Dreier etwas mehr Risiko eingehen und Bochum merkt, dass auch die HSV-Defensive durchaus verwundbar ist.
  • 66'
    :
    Kurz drauf gibt es den zweiten Wechsel der Gäste. Dieses Mal ist die Ausrichtung noch klarer, denn für Verteidiger Nachreiner kommt mit Stolze ein Angreifer.
  • 64'
    :
    In dieser Situation hat Trimmel übrigens enormes Glück. Er tritt dem Torschützen von hinten auf den Fuß und sieht dafür nicht Gelb-Rot. Nun muss er noch mehr als ohnehin schon aufpassen.
  • 64'
    :
    Druckphase Bochum! Der VfL überrascht Hamburg und erspielt sich eine ganz dicke Möglichkeit: Van Drongelen geht gegen Hinterseer mutig zu Werke und entgeht bei einem Seitenwechsel nur knapp dem Elfmeterpfiff. Die Kugel gleitet daraufhin in den rechten Rückraum, wo Celozzi sofort zum Volley ansetzt. Pollersbeck wirft sich nach rechts und macht den Ball mit einer starken Parade fest!
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Sebastian Stolze
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Sebastian Nachreiner
  • 62'
    :
    Antwi-Adjei bleibt auf der linken Seite angeschlagen liegen und muss behandelt werden. Es bleibt zu hoffen, dass er weitermachen kann. Er humpelt zunächst zur Seitenlinie.
  • 62'
    :
    Die Präzision fehlt! Özcan hat gleich seine nächste Szene und reißt mit einem weiteren Solo ein Loch auf. 15 Meter vor Riemann entscheidet sich der auffällige Türke für einen Querpass und will Holtby bedienen. Das tödliche Pass ist einen Tick zu hart und rollt ins Toraus!
  • 60'
    :
    Da sind also die personellen Veränderungen: Hartel und Gogia kommen für Carlos Mané und Schmiedebach und sollen neue Impulse bringen.
  • 62'
    :
    Regensburg muss etwas verändern und tut das auch. Für den schwachen Al Ghaddioui ist nun Jonas Nietfeld auf dem Rasen, der in der vergangenen Woche immerhin im Testspiel traf.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Marcel Hartel
  • 60'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Carlos Mané
  • 60'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Akaki Gogia
  • 60'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Manuel Schmiedebach
  • 59'
    :
    Fischer bereitet unterdessen am Seitenrand zwei Wechsel vor. Mit dem aktuellen Ergebnis kann er beim besten Willen nicht zufrieden sein. Zudem ist der SCP mehr am Drücker. Es muss also was passieren.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Jonas Nietfeld
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Hamadi Al Ghaddioui
  • 60'
    :
    Berkay Özcan geht die Luft aus! Der Mittelfeld-Motor geht voran und treibt den Ball mutig durch den kompletten Rückraum. 20 Meter vor der Butze folgt der Abschluss, bei dem dann das Tempo fehlt. Riemann sammelt das Ding vom Boden auf.
  • 59'
    :
    Heller wird zum wiederholten Male auf die Reise geschickt und läuft allen davon. Der Flügelflitzer marschiert auch an Pentke vorbei, legt sich die Kugel aber etwas zu weit vor. So wird es schwer, das Leder noch im Kasten unterzubringen.
  • 57'
    :
    Antwi-Adjei setzt sich toll gegen zwei Berliner durch, rennt bis an die gegnerische Torauslinie und gibt flach nach innen. Dort ist die Abwehr aber einen Schritt vor Michel zur Stelle und klärt in höchster Not.
  • 59'
    :
    Jetzt reagiert Wolf und führt direkt einen Doppelwechsel durch. Beleben Holtby und Jung die HSV-Offensive?
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Gideon Jung
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Bakery Jatta
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Lewis Holtby
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Orel Mangala
  • 57'
    :
    Jatta will es zu genau machen! Sakai tankt sich durch die VfL-Defensive und bringt die blau-weiße Abwehr mit einem Querpass an links Alu ins Wanken. Dort hat Jatta eine Menge Zeit und schließt etwas zu früh ab. Der Ball driftet links vorbei.
  • 54'
    :
    Nicht gut gelöst von Zolinski! Der 26-Jährige wird mit einem schönen Steilpass aus dem Mittelfeld geschickt und rennt alleine auf Friedrich zu. Mittig vor dem Sechzehner legt er sich die Kirsche auf den rechten Fuß und zieht ab. Dabei trifft er sie nicht richtig und der Angriff verpufft.
  • 56'
    :
    Wenn der durchrutscht! Hamburg ist bei einer Flanke von rechtsaußen etwas unsortiert und Bochum ist mit Hinterseer und Fabian im Fünfer vertreten. Bates muss es gegen zwei richten und hält im richtigen Moment den Kopf dazwischen!
  • 53'
    :
    Die zweite Halbzeit beginnt durchaus schwungvoll. Beiden Mannschaften ist anzumerken, dass sie hier mehr wollen. Union, weil es natürlich keine Pleite geben soll. Paderborn deshalb, weil das 1:0 kein Ruhepolster darstellt.
  • 55'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 1:0 durch Serdar Dursun
    Die Hausherren erzielen den verdienten Führungstreffer! Kempe leitet den Konter ein und schickt den schnellen Heller auf den Weg. Der hat die Ruhe, die Flanke genau in den Lauf von Dursun zu flanken, der den halbhohen Ball herrlich mit der Innenseite versenkt. Toller Treffer!
  • 55'
    :
    Wann reagiert Hannes Wolf? Aus Sicht der Hanseaten ist das 0:0 im Vonovia Ruhrstadion natürlich zu wenig. Die Rothosen sind gefordert und wollen heute unbedingt den Dreier. Die ersten Blicke gegen Richtung Lewis Holtby, sich sich an der Eckfahne aufwärmt.
  • 53'
    :
    Van Drongelen läuft das Loch zu! Der HSV-Schlusmann ist 30 Meter vor der eigenen Kiste gefordert und gewinnt ein wichtiges Laufduell gegen Sağlam.
  • 52'
    :
    Mehlem, in den letzten Wochen in toller Form, vergibt hier die größte Chance der Partie. Der Flügelflitzer wird in der Mitte toll bedient, bringt es aber fertig die Kugel aus zwei Metern neben den Pfosten zu köpfen.
  • 52'
    :
    Pollersbeck jetzt mit Capy! Der HSV-Schlussmann hat in der 2. Halbzeit die Sonne im Sichtfeld und schützt sich lieber mit einer modischen Snapback aus dem HSV-Fanshop.
  • 50'
    :
    Auf der Gegenseite noch knapper! Michel enteilt seinem Bewacher und läuft über halbrechts in die Box. Gikiewicz stürmt heraus, wird vom 28-Jährigen aber klasse aus 14 Metern überlupft. Die Kugel fliegt noch leicht abgefälscht vom Keeper auf das Tordach. Der anschließende ruhende Ball birgt keine Gefahr.
  • 50'
    :
    Interessante Freistoß-Variante! Bochum schickt bei einem Standard von links alle großen Verteidiger vor Pollersbeck und alle rechnen mit einer Flanke in den Fünfer. Der VfL spielt jedoch Sağlam an, der wenige Meter hinter dem Tatort mit dem Kopf verlängern will. Schlussendlich geht der Plan nicht ganz auf und der HSV klärt problemlos.
  • 50'
    :
    Überragende Aktion von Mehlem, der es mit der halben Gäste-Abwehr aufnimmt und das Leder dann auf Dursun quer legt. Dessen Flachschuss gegen die Laufrichtung ist alles andere als einfach zu halten, doch Pentke ist schnell unten und pariert stark!
  • 49'
    :
    Andersson verfehlt äußerst knapp! Eine Flanke aus dem linken Halbfeld nimmt der Angreifer am Elfmeterpunkt per Kopf ab und nickt die Murmel haarscharf links vorbei. Eine tolle Möglichkeit!
  • 49'
    :
    Die Bochumer schieben sich die Kugel in der eigenen Verteidigung in aller Ruhe von links nach rechts und wollen ihre defensive Stabilität um jeden Preis schützen.
  • 46'
    :
    Weiter geht's am Böllenfalltor. Beide Trainer verzichten zur Pause auf personelle Veränderungen. Einzig die Ausrichtung scheint auf den ersten Blick etwas offensiver, vor allem auf Seiten der Gäste.
  • 46'
    :
    Der zweite Durchgang ist eröffnet.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 47'
    :
    Keine Gefahr! Berkay Özcan hebelt die Kugel auf den linken Pfosten. Dort warten gleich zwei Bochumer und Kokovas klärt mit der Birne.
  • 47'
    :
    Der HSV startet etwas frischer in die 2. Halbzeit und Jatta sorgt mit einem Solo von links für die erste Ecke.
  • 46'
    :
    Wir gehen in die zweiten 45 Minuten, Wechsel gibt es zunächst keine.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach den ersten 45 Minuten steht es zwischen dem VfL und HSV noch 0:0! Die verletzungsgeplagten Bochumer starteten zunächst mutig und versteckten sich trotz der diversen Ausfälle nicht. Hamburg fand jedoch nach ein paar Spielminuten ebenfalls in die Partie und präsentierte sich in der Folge als das offensivstärkere Team. Narey drückte den Ball schon nach sechs Minuten gegen das Alu, in der 20. Minute verpasste Özcan das sichere 1:0. Die blau-weißen Gastgeber erzeugten indes nur in der 24. Minute eine heiße Abschluss-Chance und scheiterten dabei an der Reaktion von HSV-Keeper Pollersbeck. Zwischendurch nahm sich das Match immer wieder kleine Verschnaufpausen und wurde zum Lehrbuch-Video für Taktik-Freaks. Was bringen uns die zweiten 45 Minuten?
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Halbzeit in der Hauptstadt: Union Berlin liegt mit 0:1 gegen den SC Paderborn zurück. Dabei begannen die Eisernen vielversprechend, vergaben aber die sich bietenden Möglichkeiten leichtfertig. So durften die Ostwestfalen immer mehr am Geschehen teilnehmen, taten sich aber ebenfalls schwer in der Chancenkreierung. Die aussichtsreichste Gelegenheit ließ Michel nach 25 Zeigerumdrehungen liegen. In der Folge entstand ein kleines Vakuum, dass kurz vor der Pause Antwi-Adjej füllte. Mit einem extrem starken Solo, bei dem er aber auch so gar nicht attackiert wurde, überwand er die gegnerische Abwehr und schloss trocken ins Eck ab. Davon zeigte sich der FCU durchaus beeindruckt. Ob die erste Heimniederlage der Saison abgewendet werden kann? Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause steht es zwischen dem SV Darmstadt 98 und Jahn Regensburg 0:0-Unentschieden. In einer intensiven Partie ohne viele Highlights entwickelten sich die Hausherren mit der Zeit zur deutlich besseren Mannschaft und hatten durch Mehlem und Dursun die beiden einzig echten Chancen zur Führung. Diese wäre auf Grund der Überlegenheit auch nicht unverdient gewesen. Dennoch fehlt es den Lilien an der letzten Kreativität, um ihre Vorteile in wirkliche Gefahr umzumünzen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Carlos Mané enteilt über die rechte Außenbahn und sucht nicht seine Mitmänner im Zentrum. Vielmehr knallt er das Ding überraschend direkt auf den Kasten. Zingerle reißt die Pranken hoch und wehrt zur Ecke ab. Die bringt nichts ein.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Seit etwa zehn Minuten ist der Aufsteiger definitiv das bessere Team. So wirklich angebahnt hat sich diese Hütte aber trotzdem nicht. Chancen waren auf Seiten der Baumgart-Elf teils Mangelware. Mal sehen, ob sie das 1:0 in die Pause bekommen.
  • 43'
    :
    Der HSV setzt sich nochmal fest! Özcan flankt auf den zweiten Pfosten, wo Kollege Narey intensiv nachsetzt und direkt den nächsten Eckball manifestiert. Diesen kann der VfL dann aber verteidigen.
  • 42'
    :
    Auch Douglas ist mutig und zwirbelt einen Freistoß von rechtsaußen frech auf den kurzen Pfosten. Ein Bochumer geht mit dem Kopf dazwischen und es gibt Ecke.
  • 41'
    :
    Es sieht aktuell nicht so aus, als fiele vor dem Wechsel noch ein Treffer. Darmstadt hat zwar Ball und Gegner mehr denn je im Griff, ist aber von einem Torabschluss aktuell ein gutes Stück entfernt.
  • 43'
    :
    Abdullahi bekommt am linken Strafraumeck den Ball nach einem Abpraller und zieht sofort ab. Mit dem Vollspann verfehlt er den rechten Knick knapp.
  • 40'
    :
    Görkem Sağlam traut sich! Der VfL-Youngster verarbeitet einen unruhigen Ball sehenswert und bringt das Leder aus 25 Metern in einer Bewegung volley Richtung Kiste. Die Aktion sieht insgesamt gut aus, doch verendet an der rechten Werbebande.
  • 41'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:1 durch Christopher Antwi-Adjei
    Aus dem Nichts gehen die Westdeutschen in Führung! Antwi-Adjei bekommt die Kirsche im Anstoßkreis, zieht aus dem Zentrum immer weiter nach halbrechts und wird nicht angegriffen. So legt der 25-Jährige bestimmt 35 Metern zurück und trifft schließlich per Flachschuss aus 17 Metern ins linke untere Eck. Da sah die Defensive der Gastgeber überhaupt nicht gut aus.
  • 38'
    :
    Passiert noch etwas vor dem Halbzeitpfiff? Die vergangenen Abschlüsse hatten ihren Ursprung eher in der Distanz und versprühten nicht die ganze große Gefahr.
  • 38'
    :
    Gelbe Karte für Jonas Föhrenbach (Jahn Regensburg)
    Der schnelle Marcel Heller entwischt Föhrenbach, der sich nur noch mit dem Taktischen Foul zu helfen weiß.
  • 38'
    :
    Michel rennt mit Zug zum Tor auf den gegnerischen Strafraum zu und wird vom blockenden Friedrich rigoros gestoppt. Schiedsrichter Bacher gibt kein Foulspiel - zu Unrecht. Das sorgt anschließend für einigen Diskussionsbedarf.
  • 36'
    :
    Rund zehn Minuten vor dem Ende der Halbzeit flacht die Partie wieder etwas ab. Darmstadt hat weiterhin alles unter Kontrolle, kann aber den Druck nicht in dem Maße aufrecht erhalten, wie es zuvor der Fall war.
  • 36'
    :
    Guter Versuch! Mangala ist ebenfalls in der zweiten Reihe zugegen und hält nach einem Querpass aus 16 Metern einfach mal drauf. Der Fernschuss hat Tempo drauf, landet aber etwas zu unplatziert in den Armen von Riemann.
  • 36'
    :
    Klement zirkelt einen Freistoß aus der rechten Halbspur mit seinem linken Fuß direkt aufs gegnerische Gehäuse. Gikiewicz lässt sich davon aber nicht übertölpeln und fängt das Geschoss.
  • 35'
    :
    Hoogland aus dem Rückraum! Der routinierte Bochumer wartet bei einem Angriff hinter der Sechzehner-Linie und kommt dann unverhofft zum Torschuss. Hoogland entscheidet sich für die Innenseite und drückt den Ball rechts vorbei.
  • 35'
    :
    Abdullahi ans Außennetz! Eine Flanke von rechts landet über Umwege am langen Pfosten beim Nigerianer. Der versucht es aus neun Metern aus der Drehung, trifft aber den falschen Teil der Maschen.
  • 33'
    :
    Celozzi mit ein bisschen Dusel! Der VfL-Captain schenkt einen Ball auf der linken Torauslinie her und Lasogga ist sofort zu Stelle. Der Hamburger zupft beim Kampf um die Kugel etwas zu viel am Trikots des Bochumers und erhält dann das Foul gegen sich.
  • 32'
    :
    Nach einem Darmstädter Freistoß haben die Gäste nun mal die Chance auf einen Konter. George kann das Leder zwar gegen Herrmann behaupten, doch der Rechtsverteidiger kann genug Zeit herausholen, um seine Mannschaft nachrücken zu lassen.
  • 31'
    :
    Das Duell flacht nach einer guten halben Stunde wieder etwas ab und und kommt momentan ohne Torszenen aus. Die Angriffs-Versuche beider Klubs gelangen nicht mehr so geradlinig ins Zentrum.
  • 32'
    :
    Gelbe Karte für Christopher Trimmel (1. FC Union Berlin)
    Trimmel hält Antwi-Adjei im Mittelfeld taktisch fest und sieht Gelb.
  • 31'
    :
    Abdullahi behauptet sich an der rechten Strafraumkante gegen Boeder und nimmt den Kopf nicht hoch. Sonst hätte er gesehen, dass in der Mitte zwei Mitspieler vollkommen frei sind. So gibt er direkt nach innen, findet aber nur einen Ostwestfalen.
  • 29'
    :
    Beinahe das 1:0! Mehlem steckt die Kugel herrlich durch auf Dursun, der im richtigen Moment eingelaufen war. Der Angreifer bekommt die Kugel aus kurzer Distanz nicht optimal herumgezogen und scheitert somit an Pentke.
  • 29'
    :
    Gute Stimmung im Pott! Die VfL-Fans sind zufrieden mit der Leistung ihrer Blau-Weißen und belohnen die Kicker mit einer fantastischen Atmosphäre. Für das ganze Fußball-Glück fehlt an diesem sonnigen Samstag nur noch ein Tor. Nur für wen?
  • 28'
    :
    Etwas weniger als eine halbe Stunde ist durch. Die Begegnung nimmt sich immer mal wieder kleinere Auszeiten, um dann mit guten Gelegenheiten aufzuwarten. So entstehen über längere Zeiten teilweise Durststrecken. Ein Treffer könnte das Ganze ordentlich anheizen.
  • 27'
    :
    Narey probiert es einfach mal! Der flinke Hamburger verwertet einen Einwurf mit ganz viel Körpereinsatz und will sich im Fünfer irgendwie vom Gegenspieler lösen. Der Siebener holt im Fallen zum Seifallzieher aus und segelt hauchzart an der Pille vorbei.
  • 26'
    :
    Darmstadt bleibt das bessere Team und setzt sich mehr und mehr in der Hälfte der Regensburger fest. Um jedoch gefährlich in den Sechzehner zu kommen, fehlen meist die Ideen.
  • 24'
    :
    Und jetzt pariert Pollersbeck! Der VfL hat die Kritik gehört und erspielt sich eine dicke Möglichkeit: Das Leder gelangt von der rechten Seite etwas holprig nach links, wo Tesche gut einläuft und zum Schuss kommt. Pollersbeck pariert am linken Alu mit einer Großtat und das Leder kullert vor das rechte Alu. Dort sorgt Van Drongelen schlussendlich für Ruhe.
  • 25'
    :
    Michel mit der besten Chance des Matches! Auf der linken Außenbahn wird die Pille in den Lauf des Stürmers verlängert. Der findet plötzlich viel Freiraum vor und dringt über links in den Sechzehner ein. Trimmel eilt hinterher, drängt Michel damit minimal nach außen ab. So muss er es aus 13 Metern und relativ spitzem Winkel probieren und scheitert am gut stehenbleibenden Gikiewicz. Der folgende Standard verpufft.
  • 22'
    :
    Nach Großchancen steht es im Vonovia Ruhrstadion momentan 0:2. Der HSV hätte die Führung mittlerweile durchaus verdient, Bochum fehlten die klaren Torabschlüsse.
  • 23'
    :
    Nun muss auch Heuer Fernandes auf der anderen Seite ran. Getestet wird der Schlussmann von Adamyan, dem die Kugel am Sechzehner vor die Füße fällt und der sofort abzieht.
  • 20'
    :
    Riemann mit einer Riesen-Tat! Die Rothosen schicken Jatta die linke Linie herunter, der von dort exzellent ins Zentrum weiterflankt. Öczan kommt freistehend zum Kopfball und verpasst die 100%-Chance aus vier Metern. Riemann verfolgt den Ball mit den Augen und bekommt irgendwie die Hände hoch!
  • 23'
    :
    Eine hohe Freistoßflanke aus dem linken Halbfeld findet am zweiten Pfosten den Schädel von Andersson. Der 27-Jährige nickt das Leder aber rechts vorbei, keine Gefahr.
  • 19'
    :
    Und da war sie, die erste echte Chance! Stark spielt einen tollen Diagonalball in den Lauf von Mehlem, der das Leder herrlich mitnimmt, aus halblinker Position aber an Pentke scheitert.
  • 20'
    :
    Jetzt wieder eine Möglichkeit! Weil der SCP einen Eckstoß nicht entscheidend geklärt bekommt, darf wiederum Žulj aus zentralen 15 Metern abziehen. Sein Innenspannstoß saust aber ein gutes Stück über die Querlatte.
  • 18'
    :
    Jetzt kommt Pantović zum Abschluss! Youngster Kokovas flankt vom linken Feld-Rand und findet am rechten Alu Pantović. Der Serbe köpft Douglas an und zimmert das Leder daraufhin rechts vorbei.
  • 17'
    :
    Mittlerweile ist Darmstadt die tonangebende Mannschaft. Die Lilien haben das Kommando übernommen und suchen die Lücke in der Regensburger Abwehr.
  • 18'
    :
    Vor allem von der zweitstärksten Offensive der Liga könnte noch etwas mehr kommen. Aktuell neutralisieren sich die beiden Mannschaften zunehmend und verbuchen nicht die allergrößten Abschlussgelegenheiten.
  • 16'
    :
    Stockfehler-Alarm! Beide Teams nehmen sich rein qualitativ eine kleine Auszeit und schenken den Ball dann doch etwas zu häufig leichtfertig her. Nun setzt Pantović an der rechten Seitenlinie zum Haken an und schiebt die Kugel dabei direkt ins Aus.
  • 15'
    :
    Wieder Žulj! Nach flacher Hereingabe von links von Andersson hält der 27-Jährige aus neun Metern den Fuß rein. Schonlau ist aber eine Sekunde eher dran und rettet. Im Gegenzug dribbelt sich Zolinski über rechts in die Box und findet aus spitzem Winkel in Gikiewicz seinen Meister.
  • 14'
    :
    Dass die gefährlichsten Szenen bisher durch Distanzsschüsse zu verzeichnen waren, passt zum Spiel. Auch wenn die langen Bälle nicht mehr das Mittel schlechthin sind, neutralisieren sich die Teams vorrangig im Mittelfeld.
  • 14'
    :
    Klärung mit Style! Narey verfrachtet eine brettharte Flanke von rechts in den Fünfer und hofft dort auf einen anderen Hanseaten. Hoogland riecht den Braten und wuchtet den Ball mit einem schönen Flugkopfball in die Ferne.
  • 13'
    :
    Sakai rettet! Weilandt überrascht die HSV-Defensive mit einem Überkopf-Lupfer und schickt Pantović so auf der rechten Außenbahn steil. Der Serbe schaut bereits für den tödlichen Querpass zu Hinterseer rüber, dann kommt Sakai in die Quere!
  • 13'
    :
    Michel pflückt eine Flanke leicht halbrechts versetzt vor der Sechzehnerkante herunter und zwiebelt das Spielgerät mit links auf den Kasten. Gikiewicz bedankt sich aber und fängt locker ab - da hat der Angreifer das Rund nicht richtig erwischt.
  • 11'
    :
    Darmstadt fängt den Ball ab und es geht schnell über die linke Seite. Die Hereingabe findet Herrmann, dessen Schuss vor die Füße von Palsson geklärt wird. Dieser zieht aus rund 25 Metern ab, scheitert aber am gut reagierenden Pentke.
  • 12'
    :
    Besonders Žulj zeigt in der Anfangsviertelstunden einen forschen Auftritt. Nicht nur wegen des Schusses kurz zuvor, sondern auch wegen seiner Ballverteilungen und seiner generellen Präsenz geht von ihm bisher die meiste Gefahr aus.
  • 12'
    :
    Es geht weiter! Der Innenverteidiger beißt auf die Zähne und will die Kopfschmerzen wohl einfach weglaufen.
  • 10'
    :
    ...und der bringt im Nachgang Gefahr! Den ruhenden Ball faustet Zingerle mit einer Hand zentral an die Strafraumkante. Aus dem Hinterhalt feuert Žulj aus 19 Metern direkt drauf, zielt aber genau auf den Schlussmann der Gäste. Mit einer unkonventionellen Faustabwehr pariert er zur Seite weg. Abdullahis nachfolgender Pass nach innen wird geklärt.
  • 11'
    :
    Puh und nun der nächste kaputte Bochumer? Fabian rasselt beim Eckstoß mit Bates zusammen und sinkt erstmal zu Boden.
  • 9'
    :
    Bock von Bates! Der schottische Innenverteidiger geht am eigenen Fünfer-Ende als letzter Abwehrmann ins Dribbling und lädt Bochum zum Bescherung ein. Der VfL kann den Fauxpas jedoch nicht vollends ausnutzen und erspielt sich nur eine Ecke.
  • 9'
    :
    Andersson holt auf dem rechten Flügel gegen Strohdiek den ersten Eckball der Partie heraus...
  • 8'
    :
    Der Auftakt passt schon mal! Beide Teams scheuen sich nicht, die Offensive zu suchen und greifen das gegnerische Team früh an. Könnte eine feine Partie werden!
  • 7'
    :
    Nach der guten Chance für Union ist noch nichts Aufregendes wieder passiert. Beide Teams sind nicht mit großem Risiko unterwegs, stehen dafür defensiv jeweils sehr kompakt. So ist das Finden einer Lücke nicht so einfach.
  • 6'
    :
    Narey hämmert den Ball an den Außenpfosten! Der HSV überbrückt das Niemandsland im Rekordtempo und schickt Narey auf der rechten Angriffsseite ins Solo. Der Siebener spurtet los und drischt das Leder aus rechten 13 Metern ans rechte Alu!
  • 7'
    :
    Al Ghaddioui bekommt die Kugel rund 25 Meter vor dem Kasten, geht ein paar Schritte und versucht es dann einfach mal. Ein Darmstädter Abwehrbein ist jedoch dazwischen wehrt den Flachschuss ab.
  • 4'
    :
    Pollersbeck ist auf der Höhe! Der HSV-Schlussmann wird bei einer Ballannahme früh angelaufen und muss sich mit der Kugel am Fuß beweisen. Hamburgs Torhüter zieht sich das Spielgerät auf die andere Seite und passt dann ganz entspannt zu Van Drongelen.
  • 4'
    :
    Beide Mannschaften agieren in den ersten Minuten viel mit langen Bällen. Richtiger Spielfluss kommt so natürlich noch nicht auf. Es ist aber ja auch noch früh in der Partie.
  • 4'
    :
    In den ersten Minuten machen die Hausherren den wacheren und aktiveren Eindruck. Zwar ist Paderborn keinesfalls noch im Winterschlaf. Insgesamt wirkt das aber noch nicht auf derselben Höhe.
  • 2'
    :
    Netter Angriff! Die Gastgeber leiten den ersten Vorstoß ein und die Herren Weilandt und Hinterseer setzen zum Doppelpass an. Kurz vor dem Fünfer haut Van Drongelen die Kugel aus der Gefahrenzone.
  • 1'
    :
    Gleich mal die dicke Möglichkeit für die Eisernen! Žulj wird prima über halblinks in den gegnerischen Sechzehnmeterraum geschickt und profitiert vom Stellungsfehler von Strohdiek. Seine flache Hereingabe an den rechten Pfosten findet Carlos Mané. Der steht völlig frei, bugsiert die Kugel aus spitzem Winkel und sieben Metern aber harmlos ans Außennetz. Zumindest aufs Tor darf er den schonmal bringen.
  • 1'
    :
    Und los! Schiri Lasse Koslowski aus Berlin gibt die Partie frei und dann ist das Spiel live. Bochum tritt in blauen Jerseys an, Hamburg ist komplett in Rot.
  • 1'
    :
    Auf geht's! Die Gäste stoßen an und zwar gänzlich in rot gekleidet. Darmstadt agiert im klassischen Blau und Weiß.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Auf geht's an der Alten Försterei!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Was gehört zu einem Heimspiel der Blau-Weißen? Herbert Grönemeyer und Bochum! Die Liebeshymne an die Stadt Bochum läuft und das ausverkaufte Vonovia Ruhrstadion singt lautstark mit!
  • :
    Wie schlägt sich der verletzungsgeplagte VfL gegen den HSV? Bald wissen wir mehr!
  • :
    Im Pott liegt der Fokus vor allem auf der Defensive. Die Abwehr der Hanseaten erwischte beim 2:3 gegen die Lilien einen schlechten Tag und machte die Darmstädter mit eigenen Fehlern und Nachlässigkeiten wieder stark. Für mehr Stabilität soll in Zukunft wieder Kyriakos Papadopoulos sorgen, der erstmals seit Ende Juli wieder im Kader ist. "Papa hat in den vergangenen Wochen mit der Mannschaft trainiert und hat das gut gemacht. Es kann losgehen für ihn" äußerte sich Trainer Wolf auf der Pressekonferenz.
  • :
    Auf der Gegenseite muss auch Achim Beierlorzer in der Viererkette nach einer Sperre umbauen. Palionis fällt nach seiner Ampelkarte aus und wird von Nachreiner ersetzt. Dies ist auch der einzige Wechsel im Vergleich zum 0:2 gegen Fürth.
  • :
    Schon seit der ersten Minute des Auswärtsspiel in Hamburg ist klar: Darmstadt muss heute auf Fabian Holland verzichten. Der Kapitän sitzt eine Gelbsperre ab und muss heute zuschauen. Er und der angeschlagene Jones werden von Sirigu und Höhn ersetzt.
  • :
    Ebenfalls eine Pleite kassierte am 26. Spieltag auch Aufstiegs-Favorit Hamburg. Die Hanseaten unterlagen, trotz 2:0-Führung, Darmstadt mit 2:3 und sind heute unter Zugzwang. "Wir haben den Druck, dass wir in Bochum gewinnen müssen, schließlich brauchen wir Siege und Punkte, im unser großes Ziel zu erreichen", sagt Stürmer Pierre-Michel Lasogga zur momentanen Tabellensituation. Aktuell rangiert der HSV auf dem 2. Platz und besitzt drei Punkte Vorsprung auf Verfolger Union Berlin.
  • :
    Schiedsrichter des heutigen Kräftemessens ist Michael Bacher. Der 28-jährige Referee aus Amerang in Oberbayern pfeift seine erste Zweitliga-Spielzeit und kommt zu seinem nunmehr siebten Einsatz.Während Paderborn für ihn Neuland ist, hatte er bereits ein Mal mit den Köpenickern das Vergnügen. Beim 2:2 gegen den MSV Duisburg erwies er sich dabei nur bedingt als Glücksbringer. Den den Seitenlinien unterstützen ihn Tobias Fritsch und Johannes Huber.
  • :
    17 Mal trafen beide Teams bisher in Pflichtpartien aufeinander. Acht Mal davon gewannen die Westdeutschen die Vergleiche, nur fünf Mal triumphierte der FCU. Hinzu kommen vier Remis. Im Hinspiel gingen beide Klubs torlos auseinander. In einem weitestgehend unansehnlichen Match hätten die Eisernen den Sieg insgesamt etwas mehr verdient gehabt.
  • :
    Euphorie herrschte auch bei den heutigen Gästen. Allerdings ist das bereits einen guten Monat her. Auch die Regensburger gewannen gegen den HSV und konnten mit Heidenheim ein weiteres großes Kaliber mit 2:1 besiegen. Was folgte war allerdings ein ernüchterndes 1:1 gegen Abstiegskandidat Duisburg, gefolgt von einem 0:2 im Heimspiel gegen Fürth. Die gute Stimmung hielt also nicht lange an. Zudem geht es für den Jahn nun in jedem Fall nur noch um die berühmt, berüchtigte Goldene Ananas, denn sowohl nach oben als auch nach unten ist der Abstand schlicht zu groß.
  • :
    Baumgarts Trainerpendant Urs Fischer möchte derweil die Zähler gerne im eigenen Stadion behalten. Dabei ändert auch die Unioner Vergangenheit des Übungsleiters der Ostwestfalen nichts: “Er ist ein sehr angenehmer Typ, aber es geht am Sonnabend um drei Punkte. Da hat es keinen speziellen Einfluss, dass er mal hier gespielt hat“. Wichtiger ist für den Schweizer die Leistung, die auf den Platz gebracht werden soll. “Es wird darauf ankommen, eine gute Mischung auf den Tag zu legen. Wir werden sie schon beschäftigen müssen. Ich glaube nicht, dass wir über 90 Minuten alles zustellen können. Es wird entscheidend sein, gut reinzukommen, Zugriff zu haben“.
  • :
    Schon vorher kapitulieren will der VfL-Coach aber nicht: "Wir werden mit einer Mannschaft auflaufen, die heiß sein wird", verspricht Robin Dutt. Der Cheftrainer hofft trotz der zahlreichen Ausfälle auf die Unterstützung der Fans und will nach dem 1:0-Heimsieg gegen Heidenheim auch heute wieder punkten. Vor der Länderspielpause verlor der VfL mit 1:3 auf der Bielefelder Alm.
  • :
    Coach Steffen Baumgart will sich wie gewohnt nicht allzu sehr nach der gegnerischen Mannschaft, sondern vielmehr nach der eigenen richten: “Wir werden wie immer nach vorne spielen und wollen uns mehr Möglichkeiten erarbeiten als beim 0:0 in der Hinrunde. Wir haben keine Gastgeschenke zu verteilen und wollen zeigen, dass die 41 Punkte und 58 Tore kein Zufall sind“. Dabei kann der 47-Jährige personell aus dem Vollen schöpfen, entsprechend “sind wir froh, dass wir keine Verletzten haben“. Lediglich Uwe Hünemeier wird wegen seiner Rotsperre ausfallen.
  • :
    Die Länderspielpause kam für die heimischen Linien alles andere als optimal. Soeben hatte man zwei Spiele gegen starke Mannschaften (Kiel und den HSV) mit 3:2 gewonnen. Gegen die Hamburger holte man in der Schlussviertelstunde sogar ein 0:2 auf. Dementsprechend groß war die Euphorie bei den Hausherren, die unter Neu-Coach Grammozis einen guten Eindruck machen. Ob sie diese Euphorie und die gute Stimmung über die letzten zwei Wochen konservieren konnten, wird heute entscheidend sein.
  • :
    Im Gegensatz zu Union zeigte die Kurve für den SCP nach zwei Ausrutschern wieder nach oben. Nachdem die Auftritte daheim gegen den FC St. Pauli (0:1) und auswärts beim FC Erzgebirge Aue (1:2) eher schwacher Natur waren, gelang gegen Schlusslicht Ingolstadt wieder ein Erfolgserlebnis (3:1). Vielleicht ein kleiner psychologischer Vorteil?
  • :
    Der VfL wirft sein letztes Aufgebot auf den Platz und muss heute auch noch auf Torjäger Simon Zoller verzichten, der sich ausgerechnet beim Abschlusstraining auch noch am Knie verletzte. "Wir wollen nicht jammern. Aber unsere Situation ist gerade extrem", sagt Bochum-Trainer Robin Dutt zur Krankenakte. Um 18 Spieler auf den Spielberichtsbogen zu kriegen, müssen heute sogar Nachwuchsspieler mit ins Aufgebot. Stylianos Kokovas, ein 17-jähriger Innenverteidiger aus der eigenen Talentschmiede, feiert heute sogar sein Zweitliga-Debüt.
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen zum 27.Spieltag der 2. Bundesliga. Nach der Länderspielpause geht es endlich wieder um Ligapunkte. Die Saison biegt auf die Zielgerade ein und für den SV Darmstadt 98 tut sie dies mit einem Heimspiel gegen Jahn Regensburg. Anstoß im Merck-Stadion am Böllenfalltor ist wie gewohnt um 13 Uhr!
  • :
    Den möchte aber natürlich auch der Gegner. Auf der anderen Seite wartet die Paderborner Sturmreihe nur darauf, ihre Gefährlichkeit unter Beweis zu stellen. Mit 58 Buden sind sie nach dem 1. FC Köln der zweitbeste Angriff im deutschen Unterhaus und können durchaus für Angst und Schrecken sorgen. Weil die Defensive öfters mal darunter leiden muss (40 Gegentore), belegen sie derzeit den siebten Rang. Ein Sieg in Berlin würde den Rückstand aber auf lediglich drei Punkte schrumpfen lassen.
  • :
    Zuletzt erhielt die starke Serie der Hauptstädter aber einen kleinen Dämpfer. Nach vier Siegen aus fünf Spielen, darunter auch der bedeutungsvolle Erfolg bei Mitkonkurrent Holstein Kiel (2:0), unterlagen sie vor der Länderspielpause trotz Halbzeitführung beim 1. FC Heidenheim (1:2). Damit dies nur ein Ausrutscher ist und der FCH nach der gestrigen Nullnummer gegen den 1. FC Magdeburg wieder distanziert werden kann, muss heute ein Dreier her.
  • :
    Das Heimspiel gegen den großen HSV ist für viele 2.Liga-Klubs in dieser Saison eine ganz große Sache, allerorts herrscht Vorfreude pur. Nur nicht beim VfL Bochum. Der Grund dafür ist verständlich: Gleich elf Profis fallen verletzungsbedingt aus!
  • :
    Verteidigung empfängt Angriff, Offensivpower reist zu Defensivbollwerk: So oder so ähnlich könnte diese Begegnung umschrieben werden. Auf der einen Seite steht mit den Berlinern die beste Abwehr der Liga in den Startlöchern. Nur 23 Gegentore sind Bestwert, und auch die 42 eigens erzielten Treffer sind keine allzu schlechte Marke. Diese Statistik führt unter anderem dazu, dass sie sich in einer sehr guten Ausgangslage für das Aufstiegsrennen befinden. Drei Punkte sind es derzeit auf den vierten Platz, mit einem Sieg könnten bei einer gleichzeitigen Niederlage des Hamburger SV auf die zweite Position vorrücken.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 27. Spieltag in der Zweiten Bundesliga! Heute wartet auf uns ein hochspannendes Duell, das im Kampf um den Aufstieg in die deutsche Beletage eine wichtige Rolle einnehmen könnte: Der 1. FC Union Berlin hat den SC Paderborn zu Gast. Um 13:00 Uhr geht es los in der Alten Försterei.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Liga! Um 13 Uhr steigt im Vonovia Ruhrstadion die Partie zwischen dem VfL Bochum und Hamburger SV. Punkten die Hausherren oder streichen die Hanseaten den Sieg ein?
Anzeige