Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:00VfL BochumBOCVfL Bochum1:3Holstein KielKIEHolstein Kiel
13:00FC St. PauliSTPFC St. Pauli1:0FC Ingolstadt 04FCIFC Ingolstadt 04
13:001. FC KölnKOE1. FC Köln3:1SV SandhausenSVSSV Sandhausen
13:00SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 982:0Dynamo DresdenSGDDynamo Dresden

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Feierabend in der Domstadt: Der 1. FC Köln bezwingt letztlich verdient den SV Sandhausen mit 3:1. Dabei begannen die Rheinländer nach dem überraschenden 0:1 zur Halbzeit forsch und verbuchten fix eine dicke Möglichkeit durch den präsenten, aber im Abschluss unglücklichen Córdoba. Nur kurz darauf machte es Drexler besser und läutete die Aufholjagd ein. Die Süddeutschen musste einige gute Angriffe überstehen und schienen zwischen der 60. und 75. Minuten wieder stabil zu stehen, ehe Effzeh-Trainer Anfang mit Modeste den Sieg einwechselte. Der 30-Jährige traf gleich zwei Mal direkt ins Sandhäuser Herz und unterstrich, wie sehr ihn die Geißböcke noch brauchen können. Insgesamt geht der Dreier für den Favoriten vollauf in Ordnung, denn trotz der schwachen ersten Hälfte war die zweite derart überlegen geführt, dass das Ergebnis den Spielverlauf widerspiegelt. Vom SVS kam einfach viel zu wenig. Die Kurpfälzer treten in einer Woche zuhause gegen Erzgebirge Aue an. Köln hat am Mittwoch bereits das Nachholspiel bei den Veilchen zu bestreiten. Am darauffolgenden Sonntag ist der Absteiger beim FC Ingolstadt gefordert.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC St. Pauli feiert einen 1:0-Heimsieg gegen den FC Ingolstadt 04 und bleibt in direktem Kontakt zu den Aufstiegsrängen. Infolge des torlosen Pausenunentschiedens, das auf einer starken, hinsichtlich der Abschlüsse aber harmlosen ersten halben Stunde der Schanzer und einer durch die Kiezkicker ausgeglichener gestalteten letzten Viertelstunde beruhte, setzten die Norddeutschen ihren Aufwärtstrend aus der Schlussphase der ersten Halbzeit fort und belohnten sich dafür in der 54. Minute, als Meier nach einem von Knoll schnell ausgeführten Freistoß und einem Querpass von Buballa aus mittigen zehn Metern unten links einschob. In der Folge leistete das Kellerkind aus Oberbayern zwar wieder mehr Gegenwehr, tat sich bei der Erarbeitung konkreter Abschlüsse aber weiterhin sehr schwer. Erst durch einen Krauße-Kopfball (82.) kamen sie dem Ausgleichstreffer nahe. Letztlich brachte die Kauczinski-Truppe den knappen Vorsprung aber souverän über die Ziellinie und arbeitet sich damit auf den vierten Tabellenplatz vor. Die Schanzer bleiben trotz der zweiten Pleite im Kalenderjahr 2019 Drittletzter, könnten morgen aber noch an Boden verlieren. Der FC St. Pauli ist am nächsten Samstag zu Gast beim SC Paderborn 07. Der FC Ingolstadt 04 empfängt am Sonntag den 1. FC Köln. Einen schönen Samstag noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der SV Darmstadt 98 beendet im ersten Spiel nach der Entlassung von Trainer Dirk Schuster die Talfahrt und fährt einen 2:0-Sieg über die SG Dynamo Dresden ein. Nach einer mauen ersten Hälfte, in der Tobias Kempe für die Lilien per Elfmeter kurz vor der Pause die glückliche Führung erzielt hatte, waren es in Durchgang zwei zunächst die Gäste die stärker aufs Gaspedal drückten. Bereits in der 57. Minute testete Joker Barış Atik den rechten Pfosten. Acht Minuten vor Ende verhinderte schließlich Lilien-Schlussmann Heuer Fernandes mit einem Reflex den Ausgleich. Die Hausherren, die sich mit der Führung im Rücken mehr und mehr in die eigene Hälfte zurückgezogen hatten, konzentrierten sich weiter aufs Konterspiel und sorgten darüber in der 85. Minute für die Entscheidung. Nach einem schnellen Antritt von Heller über die rechte Seite, war es Dursun, der in der Mitte den Deckel drauf machte. Während die Lilien mit diesem Sieg an Dresden vorbeiziehen und den Vorsprung auf die Abstiegszone ausbauen, kassiert die SGD die vierte Niederlage im fünften Spiel und bleibt zum vierten Mal in Folge ohne eigenen Treffer. Damit dürfte auch der Stuhl von Trainer Maik Walpurgis gehörig ins Wackeln geraten.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Waldemar Sobota (FC St. Pauli)
    Für eine Schwalbe der billigsten Sorte holt sich auch Sobota noch eine Verwarnung ab.
  • 90'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 3:1 durch Anthony Modeste
    Dieser Typ ist ein Phänomen! Einen hohen Befreiungsschlag an den gegnerischen Sechzehnmeterraum kriegt Verlaat nicht geklärt. Stattdessen legt er per katastrophaler Abwehr perfekt für den hinter ihm lauernden Modeste auf. Der Joker sagt "Merci" und schiebt lockerleicht aus halblinken zehn Metern unten rechts ein.
  • 90'
    :
    Hier deutet rein gar nichts mehr auf einen Ausgleich hin. Die Süddeutschen werden vielmehr in die Defensive gedrängt und kommen überhaupt nicht mehr nach vorne. 60 Sekunden sind noch bis zum Schluss zu gehen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der Schlusspfiff gleicht einer Erlösung für die Bochumer. Die Hausherren verlieren klar und deutlich mit 1:3 gegen Holstein Kiel und haben am heutigen Nachmittag viel Lehrgeld zahlen müssen. Die Blau-Weißen hatten während des gesamten Spiels keine guten Ideen, viele Fehler im Spielaufbau und zeigten dabei keine Leidenschaft. Den Gästen aus Norddeutschland reichten zehn, bis fünfzehn effektive Minuten zum Ende des ersten Durchganges, um die Begegnung zu entscheiden. Damit steht Kiel auf Rang fünf und hat neun Punkte Vorsprung zum VfL, der auf Rang neun rangiert.
  • 90'
    :
    Schneiders Lupfer fliegt Zentimeter am rechten Pfosten vorbei! Die Spieler beider Teams gehen zunächst von einem Freistoßpfiff am Ingolstädter Sechzehner aus, doch der ertönt nicht. Schneider schaltet am schnellsten und will aus mittigen 20 Metern über den nun herauslaufenden Tschauner hinwegschlenzen. Das gelingt, aber er verpasst den rechten Pfosten hauchdünn.
  • 90'
    :
    Die nun in Überzahl spielenden Gastgeber haben die Hälfte der Nachspielzeit bereits überstanden.
  • 90'
    :
    Gefährlich. Schaubs Flanke vom rechten Strafraumeck mit dem linken Fuß landet abgefälscht auf dem Tornetz. Unverständlicherweise gibt es nicht etwa Eckball, sondern Abstoß.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelb-Rote Karte für Thorsten Röcher (FC Ingolstadt 04)
    Röcher, der wegen einer von Referee Rohde beobachteten Schwalbe Gelb gesehen hat, wird wegen eines Handspiels, das einen Konter der Hausherren unterbindet, mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Förster (SV Sandhausen)
    Förster tritt Schaub seitlich taktisch um. Gelb.
  • 90'
    :
    Schiri Gräfe packt erneut fünf Minuten Nachspielzeit obendrauf. Nicht unlogisch, es gab zahlreiche Unterbrechungen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Vier gegentorlose Minuten trennen die Braun-Weißen vom zweiten Sieg in der Restrückrunde.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Es gibt drei Minuten obendrauf. Aber die Messe scheint gelesen. Von Dresden kommt nur noch wenig Gegenwehr. Darmstadt spielt die Zeit nun clever runter.
  • 90'
    :
    Das Spiel ist entschieden. Die Kieler werden sich am heutigen Nachmittag für eine starke Partie belohnen - die Holstein-Fans singen "Gegen Holstein kann man mal verlieren".
  • 89'
    :
    Kutschke auf das Netz! Der gebürtige Dresdner ist auf der linken Sechzehnerseite Adressat einer Träsch-Flanke aus dem rechten Halbraum. Er nickt trotz enger Bewachung durch Zander aus 13 Metern in Richtung halbrechter Ecke, doch der Kopfstoß segelt im hohen Bogen über den Querbalken.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Auch die Lilien wechseln zum letzten Mal. Der Torschütze zum 2:0, Serdar Dursun verlässt den Rasen und macht Platz für den Dauer-Joker in den letzten Wochen in Person von Johannes Wurtz.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 88'
    :
    Immer wieder kann sich St. Pauli befreien und dauerhaften Druck auf die Abwehrreihe verhindern. Ingolstadt hat im Vorwärtsgang kein echtes Konzept, setzt in erster Linie auf lange Bälle in die Spitze.
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Emanuel Taffertshofer (SV Sandhausen)
    Taffertshofer räumt seinen Gegenspieler in der Kölner Hälfte ab und sieht den gelben Karton.
  • 87'
    :
    Immer wieder dieser Córdoba! Der Sturmtank behauptet sich im Laufduell frei vor Schuhen gegen den robusten Knipping und wuchtet sich bis in die Box. Dort kann er gerade noch vom zurückeilenden Verlaat gestellt werden.
  • 89'
    :
    Der Torschütze zum 3:0 geht, mit Bisseck kommt ein Innenverteidiger, der das Ergebnis über die Zeit retten soll.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Johannes Wurtz
  • 89'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Serdar Dursun
  • 88'
    :
    Nur über den Kasten! Eine Flanke wird am Sechzehnerrand auf den Fuß von Röser abgeblockt. Der Koné-Ersatz zieht sofort ab, hämmert den Ball aber nur auf die Tribüne.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Yann Bisseck
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Masaya Okugawa
  • 86'
    :
    Jetzt müssen die Schwarz-Weißen hier etwas machen. Generell war der zweite Durchgang von Anfang an nur auf Ergebnisverwaltung ausgelegt. Offensiv blieben sie extrem vieles schuldig nach der ersten Halbzeit. Vielleicht geht in der Schlussphase ja doch noch irgendwas.
  • 86'
    :
    Gelbe Karte für Ryo Miyaichi (FC St. Pauli)
    Der gerade eingewechselte Japaner wird für ein ziemlich leichtes Foul im Mittelfeld ebenfalls mit einer Verwarnung bestraft.
  • 86'
    :
    Auch Møller Dæhli hat viele Meter gemacht und die letzten Minuten nicht mehr im Tank. Mit Miyaichi wechselt Kauczinski den Schützen des einzigen Hinspieltreffers ein.
  • 88'
    :
    Der VfL hält das Spielgerät in den eigenen Reihen, mehr aber auch nicht. Weiterhin haben die Gastgeber keine Ideen und schieben sich die Kugel nur hin und her. Die letzten Minuten sind das Abbild dieses Spiels.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Ryo Miyaichi
  • 85'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Mats Møller Dæhli
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Cenk Şahin (FC Ingolstadt 04)
    Şahin räumt Møller Dæhli auf der tiefen linken Abwehrseite regelwidrig ab. Das kostet nicht nur viel Zeit, sondern zieht auch eine Verwarnung nach sich.
  • 85'
    :
    Im Gegenzug der Konter der Kieler über den eingewechselten Evina auf der rechten Seite, der gegen Gyamerah ebenfalls eine Ecke rausholt - der darauffolgende Standard strahlt keine Gefahr aus.
  • 83'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 2:1 durch Anthony Modeste
    Das sind Geschichten, die nur der Fußball schreibt! Und es ist fast eine Kopie der Córdoba-Möglichkeit von gerade eben. Wieder ist es Schaub, der von der linken Strafraumkante nach innen flanken kann. Wieder steht einer seiner Mannschaftskollegen am langen Pfosten ziemlich frei. Dieses Mal ist es aber der eben eingewechselte Modeste, der von der Defensive der Kurpfälzer allein gelassen wird und aus halbrechten sieben Metern ins rechte Eck einnickt. Ein eiskalter Vollstrecker!
  • 85'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 2:0 durch Serdar Dursun
    Der SVD macht den Deckel drauf! Die Hausherren tragen einen blitzsauberen Konter vor, in dessen Zuge Heller auf rechts durchstartet und den Ball kurz vor der Auslinie nach innen bringt. Dort läuft Dursun frei ein und nickt die Pille zentral an Keeper Schubert vorbei in die Maschen. Das dürfte es gewesen sein!
  • 82'
    :
    Krauße verpasst knapp per Kopf! Der Ex-Paderborner schraubt sich nach einer Ecke von der rechten Fahne aus acht Metern hoch und lässt die Kugel über die Stirn in Richtung linker Ecke gleiten. Sie fliegt nicht weit am Aluminium vorbei.
  • 84'
    :
    Zoller kommt mit Tempo über links und zieht in den Strafraum. Beim Versuch das Leder in die Mitte zu spielen, wird er allerdings gestoppt - es gibt Ecke! Bochum muss treffen, wenn es hier noch spannend werden soll.
  • 82'
    :
    Zehir humpelt in Richtung Bank, kann das Match nicht auf dem Rasen behandeln. Carstens ist der zweite Joker auf Seiten der Hansestädter.
  • 81'
    :
    Córdoba vergibt die dicke Gelegenheit leichtfertig! Schaub wird prima von Höger an die linke Sechzehnerkante geschickt und flankt ideal an den langen Pfosten. In die sich auftuende Lücke stößt der kolumbianische Stürmer und drückt die Pille aus acht Metern fahrlässig weit rechts vorbei. Den muss ein Mann seiner Klasse eigentlich versenken.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Florian Carstens
  • 81'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Ersin Zehir
  • 80'
    :
    Koschinat wird zu seinem dritten Wechsel gezwungen. Verletzungsbedingt tauscht er Kister gegen Verlaat aus. Ein bitterer Tag für den Trainer, der bereits den zweiten Feldspieler aus gesundheitlichen Gründen herunternehmen muss.
  • 80'
    :
    Lezcano kommt einen Schritt zu spät! Nach einem langen Schlag von Mavraj verlängert Paulsen von der rechten Strafraumseite per Kopf an die Fünferkante. Dort will der Paraguayer die rechte Fußspitze in die Flugbahn halten, kommt aber nicht ganz heran. Am Ende ist Himmelmann zur Stelle.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Jesper Verlaat
  • 82'
    :
    Heuer Fernandes überragend! Die SGD führt einen Freistoß von der halbrechten Seite flach aus und schickt Möschl den Flügel entlang. Der neue Mann schaufelt das Leder an den kurzen Pfosten, wo sich Nikolaou im Kopfballduell durchsetzt und Darmstadts Schlussmann zur Glanztat im kurzen Eck zwingt.
  • 80'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Tim Kister
  • 79'
    :
    Kister kommt nach einem fairen Luftduell unglücklich auf und hält sich das linke Sprunggelenk. Das sieht nicht gut aus. Der Verteidiger, der heute seinen 150. Zweitligaeinsatz bestreitet, muss vermutlich raus.
  • 79'
    :
    Wenig später sind die Braun-Weißen wieder komplett.
  • 81'
    :
    Nach Aufholjagd sieht es weiterhin nicht aus. Holstein Kiel spielt auf Ballbesitz und schiebt sich den Ball in der gegnerischen Hälfte hin und her. Bochum muss viel höher angreifen, wenn man hier noch einen Konter fahren möchte.
  • 78'
    :
    Der junge Zehir scheint mit den Kräften am Ende zu sein, muss mit einem Krampf außerhalb des Feldes behandelt werden.
  • 80'
    :
    Letzter Wechsel bei den Gästen. Trainer Walpurgis zieht sein letztes Register und bringt Möschl für Wahlqvist. Der neue Mann soll vor allem auf außen für mehr Betrieb sorgen.
  • 78'
    :
    Der Toptorschütze geht, ein weiterer extrem torgefährlicher Mann kommt. Das nennt sich wohl Luxuproblem. Terodde wird von Modeste ersetzt.
  • 77'
    :
    Keller stellt sein Team mit der Hereinnahme von Angreifer Kutschke und der Auswechslung von Mittelfeldmann Kerschbaumer personell etwas offensiver auf, um die zweite Niederlage im Kalenderjahr 2019 noch abzuwenden.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Anthony Modeste
  • 78'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Simon Terodde
  • 77'
    :
    Zuvor gibt es aber im linken Halbraum 28 Meter vor dem Gehäuse von Timo Horn Freistoß für die Baden-Württemberger. Förster knallt in der Mauer Terodde ab, bei der anschließenden Ecke begehen die Gäste ein Offensivfoul.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Patrick Möschl
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Linus Wahlqvist
  • 78'
    :
    Bertram legt sich den Ball zum Eckball von der rechten Seite zurecht. Der Joker hebelt die Kugel in den Fünfmeterraum, wo Franke das Leder nicht richtig drücken kann und nur in die Arme von Schubert befördert.
  • 79'
    :
    Noch etwas mehr als zehn Minuten sind es regulär zu spielen. Eine Aufholjagd des VfL Bochum schien bisher unwahrscheinlich - geht hier noch was?
  • 76'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04: Stefan Kutschke
  • 76'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04: Konstantin Kerschbaumer
  • 76'
    :
    Das Stadion beginnt zu beben - ein sicheres Zeichen dafür, dass Modeste demnächst den Weg auf den Rasen finden wird. Und so ist es auch, der Franzose streift sich sein Jersey drüber.
  • 75'
    :
    Aktuell hat der SVS es ein bisschen geschafft, den Druck der Gastgeber einzudämmen. Es ähnelt wieder etwas dem Auftritt aus dem ersten Durchgang. Torgefahr ging von den Hardtwäldern in Hälfte zwei aber noch überhaupt nicht aus.
  • 75'
    :
    Buchtmann, der wegen der fünften Gelben Karte am nächsten Wochenende in Paderborn zuschauen muss, wird ab sofort durch Schneider ersetzt.
  • 77'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 1:3 durch Simon Zoller
    Der fünfte Torschuss sitzt! Nach einer Ecke von links kommt der eingewechselte Patrick Fabian mit dem Kopf an die Kugel und legt quer auf Zoller, der das Spielgerät vor Kenneth Kronholm erobert und ins Gehäuse reinstochert.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Jan-Marc Schneider
  • 74'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Christopher Buchtmann
  • 75'
    :
    Zu ungenau! Darmstadt wird nach Ballgewinn in der eigenen Hälfte erneut zum Umschalten eingeladen, spielt die Kugel in Person von Pálsson aber zu ungenau in die Spitze. SGD-Keeper Schubert passt auf und klärt mit einem beherzten Sprint aus seinem Kasten.
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Atakan Karazor (Holstein Kiel)
    Der 22-jährige zieht auf Höhe der Mittellinie das taktische Foul gegen Simon Zoller und sieht die Verwarnung.
  • 72'
    :
    Gelbe Karte für Thorsten Röcher (FC Ingolstadt 04)
    Der gerade für Kittel eingewechselte Röcher tankt sich über links in den Sechzehner und geht im Rahmen eines Zweikampfs gegen Avevor zu Boden. Referee Rohde hat eine Schwalbe erkannt und bestraft diese mit einer Verwarnung.
  • 75'
    :
    Da das Spiel aktuell nur vor sich hinplätschert, gibt es noch einmal eine Statistik für euch, die den Spielstand klar untermauert: vier mickrige Torschüsse haben die Blau-Weißen auf dem Konto. Kiel hat 13.
  • 72'
    :
    Leider müssen beide Spieler vorzeitig Feierabend machen. Bei den Rheinländern ersetzt Schaub den blutenden Koziello. Karl macht dagegen für Zhirov Platz.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Aleksandr Zhirov
  • 72'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Markus Karl
  • 72'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04: Thorsten Röcher
  • 72'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Louis Schaub
  • 72'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04: Sonny Kittel
  • 72'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Vincent Koziello
  • 71'
    :
    Kittel nimmt Maß! Nach Anspiel von Otávio zieht der Ex-Frankfurter von halblinks leicht nach innen und schnibbelt aus gut 18 Metern mit dem rechten Innenrist nur knapp über den rechten Winkel - es ist die beste Chance des FCI!
  • 72'
    :
    Auch Darmstadts Coach wechselt zum zweiten Mal. Kai-Peter Schmitz nimmt Marvin Mehlem vom Platz und bringt den etwas defensiver ausgerichteten Sören Bertram.
  • 69'
    :
    Wieder knallen zwei Akteure beider Seiten zusammen. Diesmal erwischt es Koziello und Karl, die beide blutüberströmt daherkommen. Beide hat es deftig am Kopf erwischt. Hoffentlich können beide unbeschadet weitermachen.
  • 73'
    :
    Der VfL Bochum hat mittlerweile ein wenig mehr Spielanteile, aber es läuft absolut nichts nach vorn. Die Elf von Robin Dutt spielt ideenlos - und kämpft nicht einmal. Die Spieler scheinen den Spielstand akzeptiert zu haben und wissen nun selbst, dass sie im Aufstiegsrennen in dieser Spielzeit kein Wörtchen mehr mitreden können.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Sören Bertram
  • 71'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Marvin Mehlem
  • 70'
    :
    Positionsgetreuer Wechsel bei den Störchen und mit Bénes kommt erneut eine Leihgabe aus der Bundesliga. Der zentrale Mittelfeldspieler steht bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag.
  • 68'
    :
    Der erste Wechsel des Tages ist ein brisanter: Şahin, den die Schanzer für die Rückrunde vom FC St. Pauli ausgeliehen haben, betritt den Rasen und soll gegen seinen Stammverein die Niederlage abwenden. Pledl hat das Feld verlassen.
  • 69'
    :
    Wieder zischt die Pille abgefälscht knapp am linken Pfosten des Darmstädter Gehäuses vorbei. Die Lilien spielen in dieser Phase mit dem Feuer.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: László Bénes
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Jonas Meffert
  • 67'
    :
    Einwechslung bei FC Ingolstadt 04: Cenk Şahin
  • 68'
    :
    Die Gäste drücken weiter aufs Gaspedal. Dresden drückt in die Offensive und vergibt die nächste Gelegenheit in Form eines verzogenen Abschlusses von Atilgan von der linken Seite. Darmstadt hat sich inzwischen weit zurückgezogen und zeigt sich wenn über das Konterspiel in der Offensive.
  • 67'
    :
    Auswechslung bei FC Ingolstadt 04: Thomas Pledl
  • 67'
    :
    Koschinat reagiert auf die stärker werdende Kölner Mannschaft. Mit Taffertshofer für Zenga wird es nominell defensiver.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Emanuel Taffertshofer
  • 67'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Erik Zenga
  • 67'
    :
    Und wieder eine gute Chance für den KSV! Alexander Mühling tritt einen Freistoß von der halblinken Seite und 30 Metern Distanz. Atakan Karazor kommt im Fünfmeterraum mit dem Hinterkopf an den Ball, Manuel Riemann zeigt allerdings einen super Reflex und lenkt das Ding über die Latte.
  • 64'
    :
    Den fälligen Freistoß von Kittel lässt die Ein-Mann-Mauer Møller Dæhli zu einer Bogenlampe werden, die seine Kollegen im Sechzehner ohne den ganz großen Aufwand geklärt bekommen.
  • 64'
    :
    Jetzt auch mal der bislang abgemeldete Terodde! Höger bedient den langen Angreifer mittig an Strafraumkante. Relativ unbedrängt schließt er flach aus 17 Metern ab, doch Schuhen pariert zur Ecke. Die kommt dann von Drexler an den kurzen Pfosten, wo wiederum Terodde bereitsteht. Sein Kopfball aus sieben Metern rauscht rechts vorbei.
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Buballa (FC St. Pauli)
    Der Vorlagengeber des bisher einzigen Treffers reißt Pledl auf der linken Abwehrseite mit einem Griff an das Trikot zu Boden. Auch dieses Vergehen zieht eine Gelbe Karte nach sich.
  • 64'
    :
    Dursun lässt die Chance zur Vorentscheidung aus. Der Mittelstürmer darf alleine in der Spitze starten, vertendelt die Pille aber gegen zwei hinterhersprintende Dresdener Abwehrspieler. Da wäre mehr drin gewesen.
  • 62'
    :
    Clemens drischt die Murmel aus zentralen 24 Metern auf den Kasten und trifft soeben noch Knipping, der die Rübe in das Geschoss reinhält. Die Ecke danach bringt nichts ein, aber der Versuch war nicht von schlechten Eltern.
  • 64'
    :
    Mit Evina kommt bei den Kielern eine Leihgabe des FC Bayern München. Lee zeigte eine starke Leistung und hat nun Feierabend.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Franck Evina
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Jae-sung Lee
  • 61'
    :
    Träsch verzieht von der Strafraumkante! Der Gästekapitän wird von einem Kerschbaumer-Querpass von halbrechts im Zentrum bedient und geht mit dem rechten Spann volles Risiko. Das Spiekgerät rauscht weit über Himmelmanns Kasten hinweg.
  • 63'
    :
    Bochums Jan Gyamerah versucht es aus 25 Metern mit einem Rechtsschuss. Die Kugel geht weit über das Tor von Kenneth Kronholm. Stichwort: Verzweiflungstat?
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Immanuel Höhn (SV Darmstadt 98)
    Das Kartenfestival geht weiter. Diesmal trifft es Darmstadts Höhn. Schiri Alt maltretriert seine Brusttasche heute gehörig.
  • 61'
    :
    Maik Walpurgis wechselt zum zweiten Mal. Der Coach der Ostdeutschen nimmt den gerade verwarnten Kreuzer runter und bringt mit Atilgan einen frischen Offensivmann.
  • 59'
    :
    ...und es resultiert fast das Tor des Monats! Geis chippt das Leder nach innen, wo Schuhen per Faustabwehr vor den Strafraum abwehrt. Dort legt Jorge Meré nach links zu Koziello raus. Dessen Flanke mit rechts vom linken Sechzehnereck findet am zweiten Pfosten Hector, der zum Fallrückzieher ansetzt. Dabei hat er nicht genug Zielwasser getrunken, doch der in der Flugbahn stehende Höger hält aus der Drehung die Hacke herein und zwingt Schuhen aus vier Metern im rechten Eck zu einer Glanztat. Tolle Aktion von allen Beteiligten!
  • 61'
    :
    Es war der falsche Tag für ein Profi-Debüt. Moritz Römling zeigte sich bemüht und spielte fehlerfrei. Mit Simon Zoller kommt ein Stürmer, getreu dem Motto: alles oder nichts.
  • 59'
    :
    Dieckmann bringt Drexler halblinks in der eigenen Hälfte 25 Meter vor dem Tor zu Fall. Eine Sache für Freistoßspezialist Geis...
  • 61'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Simon Zoller
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Osman Atilgan
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Christopher Buchtmann (FC St. Pauli)
    Buchtmann lässt Kerschbaumer im Mittelfeld nicht nur auflaufen, sondern tritt dem Gegenspieler auch noch auf den linken Fuß. Schiedsrichter Rohde zückt die zweite Gelbe Karte in einem weiterhin fairen Spiel.
  • 61'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Moritz Römling
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Niklas Kreuzer
  • 60'
    :
    In einer Statistik ist das Spiel ausgeglichen - beim Ballbesitz. Beide Teams sind gleich oft am Ball und haben jeweils 50% Spielanteile. Das Ergebnis ist hingegen ziemlich deutlich. Es steht weiterhin 3:0 für Holstein Kiel, die aktuell nichts anbrennen lassen.
  • 57'
    :
    Ingolstadt drängt auf eine schnelle Antwort und schafft es erstmals nach der Pause in den Sechzehner. Weder Pledls von der rechten Grundlinie noch Kerschbaumer von der linken Strafraumseite finden mit ihren unpräzisen Flanken Abnehmer.
  • 57'
    :
    Insgesamt geht der Treffer für die Geißböcke vollkommen in Ordnung. Sie sind nach dem Seitenwechsel wesentlich griffiger und offensiv auch ein bisschen einfallsreicher. Anfang scheint gute Worte gefunden zu haben.
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Niklas Kreuzer (Dynamo Dresden)
    Siebte Gelbe Karte in dieser Partie! Kreuzer stoppt Heller auf der rechten Außenbahn mit unfairen Mitteln und reiht sich in die Liste der verwarnten Spieler ein.
  • 57'
    :
    Diese drei Punkte wären im Aufstiegskampf sogenannte Big-Points für die Norddeutschen. Der 1. FC Köln, der aktuell auf dem Relegationsplatz steht, muss sich im Heimspiel gegen den SV Sandhausen bis dato nur mit einem 1:1-Remis zufrieden geben. Bliebe es auf beiden Plätzen so, wäre Kiel nur einen Punkt hinter Köln.
  • 57'
    :
    Atik an den Pfosten! Die SGD kontert in Sachen Möglichkeiten und lässt die Riesenchance zum Ausgleich liegen. Ein langer Ball landet bei Atik in der Spitze. Der Dresdener Joker nimmt die Kugel gut mit und drischt die Kugel im Zweikampf kurz vor Heuer Fernandes an den rechten Pfosten. Das ist Pech!
  • 56'
    :
    Gelbe Karte für Marvin Mehlem (SV Darmstadt 98)
  • 55'
    :
    Chance für Darmstadt! Nach einem Schuss von Holland kommt der Ball über Umwege zu Heller auf rechts im Sechzehner. Der Flügelflitzer fackelt nicht lange, zieht ab und zwingt Schubert zum Eingreifen.
  • 54'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 1:0 durch Alexander Meier
    Meier bringt den Kiezklub in Führung! Knoll führt einen Freistoß an der Mittellinie schnell aus, indem er Buballa auf links in die freie Gasse geschickt. Der passt auf Höhe des Elfmeterpunkts flach nach innen. Meier schiebt gegen Tschauners Laufrichtung in die flache linke Ecke ein.
  • 54'
    :
    Linsmayer hat in einem Zweikampf etwas auf die Mütze bekommen. Nach kurzer Behandlungspause kann aber auch er weitermachen.
  • 53'
    :
    Tschauner rutscht eine Knoll-Ecke von der rechten Fahne zunächst durch die Finger. Daraufhin flankt Meier von der linken Grundlinie zurück vor den Kasten, was Hoogma in Szene setzt. Der bringt aus fünf Metern aber keinen Druck hinter die Kugel bringt: Ingolstadts Keeper kann den unplatzierten Versuch diesmal sicher aufnehmen.
  • 55'
    :
    Klare Ansage aus dem Fanblock des VfL: "Wir wollen euch kämpfen sehen".
  • 54'
    :
    Dresden bemüht sich in dieser Phase das Tempo etwas anzuziehen, findet gegen defensiv sicher stehenden Hausherren aktuell aber kein Durchkommen.
  • 53'
    :
    Erneut Kiel. Super Kombination im Strafraum zwischen Mühling und Okugawa, dessen flacher Pass in die Mitte kein Abnehmer findet.
  • 51'
    :
    Gelbe Karte für Vincent Koziello (1. FC Köln)
    Koziello wechselt bei einer eigenen Ecke kurz die Sportart und probiert sich im Vollkontakt-Wrestling gegen Gíslason. Der Isländer bleibt standhaft und fällt nicht um. Gelb gibt es dennoch völlig zu Recht.
  • 50'
    :
    Knolls Freistoß nach einem Handspiel von Krauße segelt aus dem halblinken Offensivkorridor in den Ingolstädter Sechzehner. Er ist aber viel zu hoch angesetzt und kann letztlich von den Schanzer durch gutes Stellungsspiel problemlos geklärt werden.
  • 49'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 1:1 durch Dominick Drexler
    Ein ganz simpler Freistoß führt hier zum nun auch überfälligen Ausgleich! Geis schnibbelt den Standard von rechts nahe der Strafraumkante an den zweiten Pfosten. Hier entsteht ein großes Vakuum, in das Drexler schneller hineinschnellt als Dieckmann. Mit rechts stochert er das Spielgerät aus fünf Metern am verdutzten Schuhen in die Maschen.
  • 51'
    :
    Gelbe Karte für Barış Atik (Dynamo Dresden)
    Die Karten sitzen heute locker bei Schiri Alt. Atik beschwert sich nach einem nicht gegebenen Eckstoß etwas zu laut beim Assistenten und sieht prompt den Gelben Karton vom Unparteiischen.
  • 49'
    :
    Wen wunderts? Die erste Chance für Darmstadt gibt's nach einem Standard! Allerdings zirkelt Kempe den Freistoß von der halblinken Seite nur sicher in die Arme von Dresdens Keeper Schubert.
  • 50'
    :
    Kiel kontert, Kiel fast mit dem 4:0. Alexander Mühling nimmt auf der rechten Außenbahn ordentlich Fahrt auf und spielt das Leder auf Höhe des Sechszehners gefährlich und flach ins Zentrum. Janni-Luca Serra steht gut, schießt den Ball unter Bedrängung allerdings mit rechts einen Meter über den Kasten.
  • 48'
    :
    Weder Markus Kauczinski noch sein Gegenüber Jens Keller haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen. Mit Miyaichi und Schneider auf der einen und Kutschke auf der anderen Seite haben beide Trainer noch genuin offensives Personal in der Hinterhand.
  • 48'
    :
    Córdoba lässt das 1:1 liegen! Zenga arbeitet mit nach hinten und geht in der Rückwärtsbewegung ins Duell mit Koziello. Von dessen Fuß springt die Kirsche genau in den Lauf des Kolumbianers. Der drängt über halblinks in die Box und will Schuhen umkurven. Aus spitzem linken Winkel scheitert er an der ausgefahrenen Hand des Schlussmannes. Klasse pariert! Die folgende Ecke ist nicht ergiebig.
  • 46'
    :
    Weiter geht es, und fast sehen wir eine Blaupause des 1:0: Diekmeier gibt vom rechten Flügel nach innen, wo diesmal Gíslason zum Kopfball kommt. Aus zentralen acht Metern steigt er aber nicht hoch genug, die Kugel landet am Ende links neben dem Kasten.
  • 48'
    :
    Die Bochumer holten zuletzt einen 0:3-Rückstand im Oktober 2001 gegen den 1. FC Schweinfurt auf. Damals endete die Partie im Auswärtsspiel 3:3.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Marco Höger
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Jannes Horn
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's in Darmstadt! Schiri Alt gibt die Kugel wieder frei und eröffnet den zweiten Durchgang, zu dem bei den Gästen Barış Atik für Max Kulke kommt. Das Debüt des 18-jährigen Dresdeners dauerte damit nur knapp 45 Minuten.
  • 46'
    :
    Weiter geht's im Millerntor-Stadion! Die Schanzer haben ihre spielerische Dominanz in keine einzige Szene umgewandelt, in der der Kasten der Hansestädter ernsthaft und unmittelbar in Gefahr geraten ist. Die 30 Minuten lang völlig passiven Braun-Weißen haben in der letzten Viertelstunde endlich ein Konzept gefunden, durch das sie durch das Mittelfeld kamen. Sie warten zwar auch noch auf eine erste Großchance, kommen vorne aber zielstrebiger daher als der FCI.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Doppelwechsel beim Ruhrpott-Klub. Gelingt dem VfL die Überraschung? Weiter geht es!
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Barış Atik
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Max Kulke
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Patrick Fabian
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Dominik Baumgartner
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Tom Weilandt
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Silvère Ganvoula
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der SV Darmstadt 98 geht mit einer glücklichen 1:0-Führung gegen die Gäste aus Dresden in die Pause. In einem Spiel, in dem beiden Mannschaften der Druck und die vielen Rückschläge in den vergangenen Wochen anzusehen sind, fehlt es im Spiel nach vorne zumeist an der nötigen Kreativität und Spritzigkeit. Chancen aus dem Spiel heraus gibt es nach der ersten Hälfte kaum zu vermelden. Bei der SGD war es zweimal Linus Wahlqvist (5. + 37.), der den Ball am langen Pfosten vorbeijagte. Darmstadt dagegen wurde fast ausschließlich über Standards gefährlich. Nachdem Höhns Kopfball-Treffer in der 22. Minute aufgrund einer Abseitsposition zurecht aberkannt wurde, sorgte Benatelli mit seinem Handspiel bei einem Kempe-Freistoß kurz vor der Pause für den Wirkungstreffer. Darmstadts Standardspezialist trat an und verwandelte sicher links unten. Wenig später vergab Holland gar noch die Chance zum Doppelschlag. Für Dresden wird es bei diesem Zwischenstand langsam aber sicher eng. Die Ostdeutschen warten seit drei Partien auf einen Treffer. Sollte heute der nächste Rückschlag folgen, dürfte es auch für Trainer Maik Walpurgis langsam eng werden.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Halbzeit in Köln, der FC liegt überraschend mit 0:1 gegen den SV Sandhausen zurück. Dabei gingen die Kurpfälzer bereits nach vier Zeigerumdrehungen in Front und verdienten sich die Bude durch frühes und energisches Anlaufen. Erst in der Folge wachten die Geißböcke ein wenig auf, ohne so wirklich gefährlich zu werden. Nach einer Viertelstunde verflachte das Geschehen auf dem Rasen, Torchancen waren absolute Mangelware. Erst gegen Ende des Durchgangs hatten die Domstädter nochmal Lust. Insbesondere Córdoba, der mit Abstand gefährlichste Mann in Rot-Weiß, hatte den Ausgleich auf dem Fuß. Coach Anfang muss sich definitiv etwas überlegen, sonst verteidigen die Gäste dieses 1:0 vermutlich über die Zeit. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    0:0 steht es zur Pause des Duells zwischen dem FC St. Pauli und dem FC Ingolstadt 04. Nach zerfahrenen ersten Minuten zogen die Schanzer schnell ein sehr sicheres Ballbesitzspiel auf und erarbeiteten sich dadurch klare Vorteile hinsichtlich der Spielanteile. Die Norddeutschen kamen zunächst überhaupt nicht zurecht mit dem hohen Pressing der Gäste, sahen sich allerdings auch keinem Chancenfestival des FCI ausgesetzt, da dieser zwar regelmäßig im letzten Felddrittel auftauchte, sich aber keine einzige ansatzweise zwingende Chance erarbeitete. In der letzten Viertelstunde wurde die Kauczinski-Truppe zwar etwas aktiver; bis auf einen unplatzierten Meier-Kopfball, der direkt in Tschauners Armen landete, sprang aber auch für die Hausherren nichts Nennenswertes heraus. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Drexler macht eine nach vorne abgewehrte Ecke per Kopf von der Sechzehnerkante nochmal scharf. Am Fünfmeterraum verlängert Hector mit dem Hinterteil seines Schädels, stellt Schuhen aber nicht vor Probleme.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Holstein Kiel ist in allen fußballerischen Belangen überlegen und führt hochverdient mit 3:0 zur Pause gegen den VfL Bochum. Die Gastgeber kamen nur mühsam in die Begegnung und hatten in der Mitte des ersten Durchgangs eine halbwegs gute Phase, die dann eiskalt von Kiel durch einen Konter über Mühling beendet worden ist. Der Elfer-Treffer von Serra und der Abstauber von Okugawa zeigten den Blau-Weißen, dass die Leistung absolut nicht ausreichend ist - mit Pfiffen ging es für die Elf von Robin Dutt in die Kabine.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins wird um 60 Sekunden verlängert.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Marvin Knoll (FC St. Pauli)
    Kurz vor dem Kabinengang wird es erstmals richtig hitzig, nachdem Knoll Otávio bei erhöhtem Tempo mit einer seitlichen Grätsche niedergestreckt hat. Dieses Vergehen zieht zunächst eine Rudelbildung und an deren Ende eine Gelbe Karte gegen den Ex-Regensburger nach sich.
  • 45'
    :
    Córdoba aufs Tordach! Der Angreifer wird über halbrechts schön geschickt. Wieder enteilt er seinem Gegenspieler und überlupft den herauseilenden Schuhen aus 14 Metern. Allerdings hat er diesen Abschluss zu hoch angesetzt, er landet oben auf dem Netz.
  • 45'
    :
    Holland! Den Lilien scheint die glückliche Führung gut zu tun. Im Zuge eines Konters stürmen die Hausherren in Überzahl nach vorne und Holland hämmert die Kugel knapp rechts am langen Pfosten vorbei.
  • 43'
    :
    St. Pauli kann das Spielgerät endlich mal länger jenseits der Mittellinie halten und die Defensivreihe der Schanzer beschäftigen.Nach einer abgefälschten Sobota-Flanke vom linken Flügel nickt der eng bewachte Meier aus sechs Metern direkt in Tschauners Arme.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Nach feinem Förster-Heber über die letzte Kette ist Linsmayer halbrechts frei. Sein Pass in die Mitte hat aber zu wenig Dampf und findet Wooten nicht.
  • 44'
    :
    Freistoß für Bochum, nachdem van den Bergh Bochums Lee auf der rechten Seite weggrätscht. Der Standard, der vom gefoulten selbst getreten wird, bleibt bei der Abwehr der Störche hängen.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 45'
    :
    Wieder wird Córdoba geblockt. Der 25-Jährige rennt durch den rechten Halbraum und geht ins Eins-gegen-Eins mit Knipping. Er entscheidet sich für den Schuss mit links aus dem Zentrum, doch der Defensivmann rettet mit dem Körper.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 44'
    :
    Gelbe Karte für Dennis Diekmeier (SV Sandhausen)
    Diekmeier lässt sich viel zu viel Zeit beim Einwurf und sieht dafür konsequenterweise Gelb.
  • 43'
    :
    Nun wird es richtig zerfahren. Jetzt liegt Dieckmann am Boden, weil ihm Drexler hinten auf die Achillessehne steigt. Absicht oder nicht - schwierig zu sagen. Das Publikum quittiert solche Szenen natürlich mit Pfiffen.
  • 43'
    :
    Tooor für SV Darmstadt 98, 1:0 durch Tobias Kempe
    Kempe lässt sich die Chance nicht nehmen. Darmstadts Standard-Ass jagt den Ball sicher flach links unten in die Maschen, während Dresden-Keeper Schubert einfach stehen bleibt.
  • 42'
    :
    Gelbe Karte für Rico Benatelli (Dynamo Dresden)
    Der Schuldige sieht für sein Handspiel zusätzlich den Gelben Karton.
  • 42'
    :
    Linsmayer wird an der eigenen Strafraumkante von einem Dropkick von Drexler abgeschossen und scheint angeknocked. Es geht zwar weiter, so vergehen aber einige Minuten, die hinten drauf gepackt werden.
  • 42'
    :
    Elfmeter für Darmstadt! Die Lilien bekommen kurz vor Ende der ersten Hälfte die Chance zur Führung auf dem Silbertablett serviert. Benatelli streckt den Ellenbogen bei einem Freistoß von Kempe wenige Meter vor dem Sechzehner etwas zu weit raus und Schiri Alt entscheidet auf Handelfmeter. Harte Entscheidung, aber den kann man geben.
  • 40'
    :
    ... Knoll bringt die Kugel flach vor den kurzen Pfosten. Lezcano bewacht diesen und schlägt das Spielgerät mit dem ersten Kontakt aus der Gefahrenzone.
  • 43'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 0:3 durch Masaya Okugawa
    Was geht hier ab?! Jetzt ist das Ding durch! Tolle Kombination im Mittelfeld zwischen Johannes van den Bergh und Janni-Luca Serra, der aus 15 Metern von der linken Seite stramm ins lange Eck zieht. Manuel Riemann kann nur in die Mitte abwehren, Masaya Okugawa steht goldrichtig und nutzt den Abstauber aus fünf Metern zum Treffer.
  • 41'
    :
    Gelbe Karte für Dženis Burnić (Dynamo Dresden)
  • 39'
    :
    Infolge eines Handspiels von Kittel bekommen die Norddeutschen einen Freistoß auf der tiefen rechten Außenbahn zugesprochen...
  • 41'
    :
    Die erste Halbzeit neigt sich langsam aber sicher dem Ende entgegen. Die Zuschauer am Böllenfalltor sehen bislang eine Partie mit wenig Highlights, in der beide Teams größeres Risiko vermeiden. Die besseren Chancen hatten die Gäste.
  • 39'
    :
    Die Bochumer bemühen sich im Spielaufbau, es gibt aber kein Durchkommen - Kiel steht defensiv sehr kompakt und ist zudem offensiv extrem gefährlich.
  • 40'
    :
    ...schwach. Geis hämmert den ruhenden Ball aufs Tor, wo Schuhen ihn locker abfängt.
  • 38'
    :
    Møller Dæhli mit dem Schussversuch! Meier leitet ein hohes Anspiel im offensiven Zentrum per Kopf auf Sobota weiter. Der bedient den Norweger an der halbrechten Strafraumkante. Møller Dæhli zieht mit dem rechten Spann ab; Otávio steht dem Versuch im Weg, so dass Tschauner nicht eingreifen muss.
  • 39'
    :
    Drexler probiert es aus mittigen 22 Metern direkt, doch Linsmayer geht dazwischen und blockt zur Ecke ab...
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Masaya Okugawa (Holstein Kiel)
    Der Youngster holt im Mittelfeld Danilo Soares von den Beinen und sieht zurecht die gelbe Karte. Der Freistoß aus 30 Metern und zentraler Position ist viel zu ungefährlich und wird von der Kieler Abwehr geklärt.
  • 37'
    :
    Endlich mal mit Tempo! Aosman schickt Burnic mit einem feinen Steilpass die linke Seite entlang. Der ehemalige Dortmunder zieht den Sprint an und legt auf Höhe der Sechzehnerkante nach innen. Der Ball rauscht durch, landet bei Wahlqvist auf der Gegenseite, dessen Abschluss abgefälscht von Holland knapp am langen Pfosten vorbeizischt. Da wäre Heuer Fernandes machtlos gewesen.
  • 37'
    :
    Auf der anderen Seite lässt Koziello im linken Halbraum Förster ziehen, der aus 23 Metern draufhält. Abgefälscht landet das Leder im Toraus, der Standard ist dann aber ohne Ertrag.
  • 37'
    :
    Fast das 3:0 für Kiel! Bochums Riemann klärt einen Schuss von Dehm aus linker Position direkt vor die Füße von Karazor. Der "Achter" hämmert den Ball aus fünf Metern an den Querbalken - das wäre die wohl Entscheidung gewesen.
  • 35'
    :
    Nach einer ersten direkten Kombination der Braun-Weißen in der Offensive wird Buballa auf dem linken Flügel freigespielt. Dem rutscht das Spielgerät beim Versuch einer Flanke aber über den linken Fuß und segelt ins Toraus.
  • 35'
    :
    Vor sieben Minuten habe ich schon davon geschrieben, dass die bisherige Spielweise der Bochumer nicht für drei Punkte reicht. Jetzt, kurz danach, steht fest: Es wird ziemlich schwer und es muss eine hundert prozentige Leistungssteigerung her.
  • 36'
    :
    Zu eigensinnig! Córdoba wuselt sich gegen Linsmayer an der gegnerischen Sechzehnerkante durch und verpasst das Abspiel auf einen anderen Akteur in Rot-Weiß. So bleibt er mit seinem Abschluss aus zentralen 18 Metern hängen.
  • 35'
    :
    Da kann von Torgefahr keine Rede sein! Heller setzt sich auf dem rechten Flügel durch, hebelt das Leder an den langen Pfosten, wo Dursun im Zweikampf allerdings nur eine Kopfball-Rückgabe fabriziert.
  • 33'
    :
    Møller Dæhli zieht an der rechten Grundlinie an Otávio vorbei und flankt halbhoch in den Fünfermeterraum, in dessen Zentrum Meier auf eine Abnahme lauert. Torhüter Tschauner macht jedoch rechtzeitig den Schritt nach vorne und begräbt den Ball unter sich.
  • 35'
    :
    Wooten muss im Mittelkreis nach einem Zusammenstoß behandelt werden, kann aber nach zwei Minuten Durchschnaufen weitermachen.
  • 34'
    :
    "Heller ist schneller". So fix ist der Flügelflitzer der Hausherren dann aber doch nicht! Der Steilpass auf die rechte Seite landet nur im Toraus.
  • 33'
    :
    Die Partie gönnt sich was Tormöglichkeiten angeht eine kleine Auszeit. Die schwungvolle anfangsviertelstunde ist passé, vielmehr suchen die Rheinländer vergeblich die Lücke im Abwehrverbund der Gäste.
  • 31'
    :
    Otávio bewirbt sich für eine erste Verwarnung, als er Møller Dæhli unweit der Mittellinie bei erhöhtem Tempo zu Fall bringt und damit einen Konteransatz der Hausherren im Keim erstickt. Referee Rohde sieht bisher aber eine faire Partie und verzichtet auf eine Gelbe Karte.
  • 32'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 0:2 durch Janni-Luca Serra
    Das ist die Vorentscheidung! Der ehemalige Spieler des VfL zimmert das Leder vom Punkt unter die Latte in die Mitte - keine Chance für Manuel Riemann, der sich für die linke Seite entscheidet.
  • 31'
    :
    Elfmeter für Kiel! Lee wird im Strafraum von Hoogland gelegt - klares Ding!
  • 30'
    :
    Im Gegenzug beackert Córdoba Knipping infolge eines langen Balles in den gegnerischen Sechzehner von hinten und hat Pech, dass sein Einsteigen als Foul gegen ihn gewertet wird. Da sah der Verteidiger nicht ganz sattelfest aus.
  • 29'
    :
    Lezcano kann die Kugel an der zentralen Sechzehnerkante zunächst gegen zwei Abwehrleute behaupten und will auf Kittel auf halblinks weitergeben. Avevor kann dieses Vorhaben vereiteln, indem er dem Paraguayer das Leder doch noch abnimmt.
  • 30'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 0:1 durch Alexander Mühling
    Das sechste Saisontor für den Mittelfeldspieler und es geht wohl in die Kategorie "zu einfach". Eine Kopfballverlängerung rutscht zu Mühling durch, der darauf viel zu viel Platz hat und im Zweikampf Dominik Baumgartner ziemlich alt aussehen lässt. Aus 15 Metern schiebt Mühling die Kugel mit links in das lange Eck...
  • 30'
    :
    Gelbe Karte für Aias Aosman (Dynamo Dresden)
  • 30'
    :
    Drüber! Der Außenspieler der Gäste visiert die dritte Etage an und zirkelt die Kugel klar über die Querlatte. Da wäre mehr drin gewesen.
  • 30'
    :
    Gíslason bugsiert einen Freistoß von rechts auf Höhe der Mittellinie hoch an den langen Pfosten. Kister steigt hoch, köpft aber ohne viel Wumms dahinter in die Arme von Timo Horn.
  • 28'
    :
    Der Eckball der Gastgeber bringt nichts ein. Es passt bisher zum Spiel der Blau-Weißen, die bis hierhin zu zögerlich und auch ein wenig nervös wirken. Für die drei Punkte muss in den nächsten 60 Minuten eine klare Leistungssteigerung - vor allem in der Offensive - her.
  • 29'
    :
    Und der nächste Standard bitte! Diesmal sind es die Dresdener, die sich den Ball in Person von Niklas Kreuzer 20 Meter vor dem Kasten auf halblinks zurechtrücken...
  • 27'
    :
    Hinterseer sucht auf der rechten Seite den Abnehmer, aber die Kieler stellen gut zu. Der Österreicher schließt deshalb einfach selbst ab, trifft dabei allerdings aber nur ein Abwehrbein. Es gibt Ecke.
  • 26'
    :
    Träsch sucht Pledl aus dem linken Mittelfeld mit einem langen Schlag in Richtung Elfmeterpunkt. FCSP-Keeper Himmelmann hat dieses Vorhaben vorausgeahnt und seine Linie rechtzeitig verlassen. Er pflückt das Spielgerät sicher aus der Luft.
  • 28'
    :
    Diekmeier wird auf der rechten Außenbahn schön in Szene gesetzt. Sofort setzt der ehemalige Hamburger zur Flanke auf den Elfmeterpunkt an, doch findet damit keinen Abnehmer.
  • 25'
    :
    Interessant ist übrigens, dass Atakan Karazor und Janni-Luca Serra (beide Holstein Kiel) bereits in der Vergangenheit für Bochum im Einsatz waren.
  • 26'
    :
    Der aberkannte Treffer ist ein weiterer Beleg für die Standard-Stärke der Lilien. Aus dem Spiel geht wenig, doch wenn Kempe sich die Kugel zur Ausführung bereit legt, muss sich Dresdens Hintermannschaft warm anziehen. In diesem Fall kommen die Ostdeutschen nochmal mit dem Schrecken davon.
  • 23'
    :
    Der nächste Entwicklungsschritt der Oberbayern wäre ein Abschluss aus aussichtsreicher Position. Sie haben es zwar schon ein paar Mal in den braun-weißen Strafraum geschafft, doch der letzte Pass ist bisher noch nicht angekommen.
  • 25'
    :
    Erste Pfiffe schallen von den Rängen, als ein Kölner die Kugel zurück zu Keeper Timo Horn spielt. Die Geißböcke finden kein Mittel, in gefährliche Räume zu kommen. Es wirkt relativ harmlos.
  • 22'
    :
    Der Ball ist im Tor der Dresdener, aber der Treffer zählt nicht! Kempe hebelt einen Freistoß von der halbrechten Seite nach innen. Dort läuft Höhn ein und nickt das Leder rechts unten in die Maschen. Darmstadt feiert, doch die Fahne ist oben. Der Abwehrmann der Lilien stand hauchdünn im Abseits.
  • 22'
    :
    Die Störche brillieren bislang mit einer enorm starken Passgenauigkeit. 89% der Bälle kamen beim Mitspieler an. Beim VfL Bochum sind es immerhin noch 71%.
  • 20'
    :
    Der 1. FC Köln rennt gegen den SV Sandhausen übrigens einem frühen Rückstand hinterher. Während Ingolstadt in der Live-Tabelle dadurch auf Rang 17 abrutscht, hat das Kauczinski-Team die Gelegenheit, mit einem Treffer auf den dritten Platz vorzurücken.
  • 22'
    :
    Die Kurpfälzer schaffen es jetzt wieder etwas besser, den Ball vom eigenen Strafraum fernzuhalten. Besonders das Zentrum ist aktuell gut besetzt. Insgesamt geht die Führung weiterhin in Ordnung.
  • 20'
    :
    Lee bekommt im Mittelfeld während eines Zweikampfes mit Karazor den Ellenbogen ins Gesicht. Freistoß Bochum, jedoch gibt es keine Verwarnung für den Kieler, die es hätte geben können.
  • 17'
    :
    In Sachen Ballbesitz kratzt die Keller-Truppe an der 70 %-Marke - so dominant treten im Millerntor-Stadion nicht einmal die Aufstiegskandidaten auf. Die Braun-Weißen haben seit den allerersten Minuten gar nichts Aktives mehr beizutragen.
  • 20'
    :
    Nach zwanzig Minuten ist beiden Teams anzusehen, woran es aktuell mangelt. Die Mannschaften bemühen sich, legen eine gute Laufbereitschaft an den Tag, wissen mit ihrem Ballbesitz allerdings nur wenig anzufamgen. Im Spiel nach vorne fehlt schlichtweg die nötige Kreativität um mal Gefahr vor dem gegnerischen Tor zu entfachen. Entsprechend verlagern sich die Chancen vor allem auf Standards.
  • 17'
    :
    Die Anhänger der Bochumer singen seit Minuten: "Bochum schieß' ein Tor, schieß' ein Tor". In den letzten Szenen ging es zumindest vermehrt in die Richtung des gegnerischen Kastens. Es entwickelt sich ein spannendes Zweitliga-Spiel.
  • 19'
    :
    Wieder brennt es in der Box des Effzeh! Förster nimmt einen Pass vom rechten Flügel gut mit und zieht vom Strafstoßpunkt nach halbrechts. Sein Versuch aus zehn Metern wird gerade noch zur Ecke geblockt, die jedoch keine Gefahr birgt.
  • 15'
    :
    Mal eine Chance für Bochum! Chung-yong Lee tritt einen Freistoß aus 30 Metern von der linken Seite. Die Flanke landet perfekt auf dem Kopf von Lukas Hinterseer, der allerdings mit dem Rücken zum Tor steht und das Leder zwei Meter über die Latte befördert.
  • 17'
    :
    Clemens erkämpft sich gleich zwei Mal die Pille am rechten Strafraumeck und hat dann eigentliche viele Freiheiten. Seine Hereingabe ist aber viel zu weit für die eingerückten Terodde und Córdoba.
  • 16'
    :
    Die SGD setzt den Freistoß in Person von Kreuzer nur in die Mauer. Die Ostdeutschen bleiben aber dran und erarbeiten sich die nächsten Standards. Beim SVD hat Yannick Stark inzwischen den Platz betreten.
  • 14'
    :
    Der FCI überzeugt in der ersten Viertelstunde mit einem sehr ordentlichen Passspiel und einigen präzisen Verlagerungen. St. Pauli tut sich noch sehr schwer, die Kugel länger in den eigenen Reihen zu halten und ist bisher hauptsächlich in der eigenen Hälfte gefordert.
  • 14'
    :
    Drexler taucht nach starkem Koziello-Steckpass rechts völlig frei im Sechzehner auf. Spät reißt der Assistent die Fahne nach oben und entscheidet damit eher zu Unrecht auf Abseits. Schuhen parierte ohnehin im Eins-gegen-Eins, das war jedoch mal eine schicke Aktion.
  • 14'
    :
    Gelbe Karte für Jonas Meffert (Holstein Kiel)
    Dem zentralen Mittelfeldspieler verspringt im Spielaufbau auf der linken Außenbahn der Ball. Bochums Lee ist hellwach und klaut ihm das Spielgerät - da der Asiate gefährlich in Richtung Tor marschieren hätte können, zog Meffert das taktische Foul.
  • 14'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Yannick Stark
  • 14'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Christoph Moritz
  • 14'
    :
    Die Rot-Weißen haben sich aus der Umklammerung am eigenen Strafraum befreit. Das ist auch des später beginnenden Pressings des Gegners geschuldet. Vor allem aber geht es beim Absteiger nun schneller nach vorne. So entwickelt sich eine ausgeglichene Geschichte.
  • 13'
    :
    Gelbe Karte für Mathias Wittek (SV Darmstadt 98)
    Wittek nimmt in der Rückwärtsbewegung den Arm gegen Röser zu Hilfe und bringt den Dresdener Mittelstürmer zu Fall. Die folgende Freistoßposition zentral 20 Meter vor dem Tor lässt sich sehen
  • 12'
    :
    Der Freistoß bleibt ohne Folgen. Bei den Lilien wird in den nächsten Augenblicken Yannick Stark als Ersatz für Moritz den Platz betreten.
  • 11'
    :
    Der VfL kann mittlerweile ein wenig besser das Spiel entlasten und beteiligt sich vermehrt am Spielgeschehen. Allerdings fallen bei den Ruhrpottlern verstärkt Fehlpässe im Spielaufbau auf.
  • 12'
    :
    Darmstadts Mittelfeldmann scheint sich bei dem Foul schwerer verletzt zu haben. Der ehemalige Bundesliga-Spieler landete übel auf der linken Schulter und muss ausgewechselt werden.
  • 11'
    :
    Standard folgt auf Standard. Benatelli nimmt auf dem Weg nach vorne gleich mehrere Lilien mit einem feinen Dribbling aus dem Spiel und setzt Röser auf der linken Seite ein. Der Koné-Vertreter wird von Moritz über den Haufen gelaufen und verschafft seinem Team die Möglichkeit zum Freistoß.
  • 11'
    :
    Otávio prüft Himmelmann! Der Brasilianer wird in der halblinken Angriffsspur von Träsch per Querpass bedient und visiert aus gut 24 Metern die flache linke Ecke an. Himmelmann ist schnell unten und lenkt die Kugel, die den Pfosten wohl knapp verpasst hätte, sicherheitshalber ins Toraus ab. Der folgende Eckstoß bringt den Schanzern nichts ein.
  • 11'
    :
    Der 26-Jährige im Gehäuse der Koschinat-Elf ist wieder wohlauf, es geht mit Abschlag weiter.
  • 9'
    :
    Die Startelf der Blau-Weißen ist mit 26 Jahren im Durchschnitt übrigens die jüngste seit über einem Jahr.
  • 9'
    :
    Fast Terodde! Córdoba wühlt sich prima über halblinks in den Sechzehnmeterraum und bedient am Elfmeterpunkt seinen Sturmkollegen. Der erwischt die Pille aber mit links nicht richtig, die SVS-Abwehr kann erstmal klären. Wenig später gibt Clemens von der rechten Torauslinie flach nach innen, wo Schuhen vor Córdoba zur Stelle ist. Der Angreifer trifft den Keeper aber mit dem Stollen am Kopf. Schuhen muss behandelt werden.
  • 8'
    :
    Die Anfangsphase kommt sehr zerfahren daher, ist von vielen Ballbesitzwechseln geprägt. Ingolstadt unterstreicht das jüngst gewonnene Selbstvertrauen und nimmt in den ersten Minuten sehr aktiv am Geschehen teil.
  • 9'
    :
    Wieder fliegt der Ball in den Darmstädter Strafraum. Diesmal bringt Kempe die Ecke von der linken Seite. Im Zentrum stützt sich Franke auf seinen Gegenspieler auf und macht die gute Chance damit zunichte.
  • 8'
    :
    ...Kempe nimmt sich der Sache an. Der Flügelspieler hebelt den Ball an die Sechzehnerkante, wo zunächst kein Abnehmer bereit steht. Die Hausherren erarbeiten sich die Kugel jedoch fix zurück und setzen sich erstmals in der gegnerischen Hälfte fest.
  • 8'
    :
    Gelbe Karte für Tim Kister (SV Sandhausen)
    Kister hält Córdoba taktisch im Mittelfeld bei einem langen Schlag fest. Damit unterbindet er die womöglich entstehende Chance, er sieht seine fünfte Gelbe Karte.
  • 6'
    :
    Der lange Ball von Karazor aus dem Mittelfeld landet bei Serra, der plötzlich frei - allerdings auch abseitsverdächtigt - auf das Tor zu laufen kann. Beim Versuch Riemann zu umkurven, macht es der Bochum-Keeper gut und kann ihn im richtigen Moment stören. Dadurch verspringt der Ball zehn Meter vor dem Tor und taumelt ins Toraus.
  • 7'
    :
    Auf der Gegenseite holt Heller den ersten Eckball für die Lilien-Truppe von der rechten Seite heraus...
  • 5'
    :
    Buchtmann setzt sich auf dem rechten Flügel durch und sucht Meier mit einer halbhohen Herengabe. Mavraj steht genu richtig und kann die Kugel deutlich vor dem Ex-Frankfurter erreichen.
  • 6'
    :
    Damit ist die Erwartungshaltung natürlich erstmal auf den Kopf gestellt. Bis dato ist Sandhausen aber auch extrem aktiv, presst ganz früh und setzt die Hausherren ordentlich unter Druck. Schon nach nur vier Minuten hat sich dieser Treffer gewissermaßen abgezeichnet. Eine klasse Anfangsphase der Gäste.
  • 5'
    :
    Holstein Kiel macht zu Beginn der Partie ordentlich Druck und hat das Spielgeschehen fest im Griff. Der VfL Bochum tut sich noch schwer bei der Befreiung und wirkt ein wenig überfordert mit dem Druck der Störche.
  • 5'
    :
    Da hat nicht viel gefehlt! Debütant Kulke legt zentral vor dem Sechzehner auf Wahlqvist auf der rechten Seite ab, der seinen Flachschuss nur knapp am langen Pfosten vorbeisetzt.
  • 3'
    :
    Jens Keller stellt nach dem 2:1-Heimsieg gegen den VfL Bochum einmal um. In der Innenverteidigung bekommt Mërgim Mavraj wieder den Vorzug vor Benedikt Gimber, nachdem er gegen seinen Ex-Verein krankheitsbedingt gefehlt hat.
  • 4'
    :
    Tooor für SV Sandhausen, 0:1 durch Andrew Wooten
    Der Underdog führt! Und das ist tatsächlich verdient! Diekmeier tankt sich an der rechten Seitenlinie an Koziello vorbei und flankt präzise ins Zentrum. Dort steigt Wooten gegen den teilnahmslosen Jorge Meré hoch und nickt aus mittigen sieben Metern ins linke Eck. Timo Horn hat keine Chance.
  • 2'
    :
    Markus Kauczinski hat im Vergleich zur 1:2-Heimniederlage gegen den FC Erzgebirge Aue drei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Florian Carstens, Ryo Miyaichi (beide auf der Bank) und Sami Allagui (Magen- und Darmprobleme) beginnen Justin Hoogma, Waldemar Sobota und Ersin Zehir.
  • 3'
    :
    Nicht ungefährlich: Förster rennt aus der Mitte nach rechts und bringt eine Flanke an den ersten Pfosten. Hector klärt per Flugkopfball, der knapp am rechten Knick vorbeisaust. Die folgende Ecke bringt nichts ein.
  • 3'
    :
    Mehlem erarbeitet den Ball stark auf der linken Seite, bleibt mit seiner Flanke ins Zentrum aber an einem Dresdener Abwehrspieler hängen. Beide Mannschaften schieben in diesen ersten Minuten motiviert nach vorne. Chancen gab's allerdings noch keine.
  • 2'
    :
    Puh! Das ging schnell - die Gäste mit dem ersten Ausrufezeichen. Nach einem Solo-Lauf von Jannik Dehm landet die Flanke von rechts irgendwie im Rückraum bei Alexander Mühling. Der Mittelfeldspieler haut per Volley mit dem rechten Fuß aus halbrechter Position und 20 Metern Entfernung rauf und zwingt Manuel Riemann zu einer ersten Parade: Sein Schuss war nicht platziert genug und ging nur halb in die obere rechte Ecke.
  • 1'
    :
    St. Pauli versus Ingolstadt – auf geht's im ausverkauften Millerntor-Stadion!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Robin Himmelmann gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Christian Träsch. Damit stoßen die Schanzer an.
  • 1'
    :
    Erste Annäherung der Gastgeber. Córdoba erhält die Murmel im linken Halbraum, zieht nach innen und dann aus 23 Metern ab. Herauskommt eher eine Rückgabe, die Schuhen dankbar aufnimmt.
  • 1'
    :
    Schiedsrichter Christof Günsch gibt die Begegnung frei. Kiel spielt in rot, der VfL Bochum in blau.
  • 1'
    :
    Und damit rein in diese Partie! Schiri Alt gibt die Kugel frei und eröffnet die Zweitliga-Begegnung zwischen dem SV Darmstadt 98 und der SG Dynamo Dresden.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Der Ball rollt in Köln!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die beiden Mannschaften haben den Rasen betreten. Bei den Lilien ist der Stadionsong "Die Sonne scheint" heute Programm. Die Temperaturen sind frisch, aber der Himmel blau. Gleich geht's los!
  • :
    Die 22 Hauptdarsteller betreten den Rasen.
  • :
    Herbert Grönemeyer dröhnt aus den Lautsprechern, die Fans sind heiß und gleich laufen die Teams ein.
  • :
    Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Patrick Alt. Der 34-Jährige aus Heusweiler absolviert heute sein 32. Zweitliga-Spiel und wird dabei tatkräftig von seinen beiden Assistenten Tobias Schultes und Manuel Bergmann unterstützt.
  • :
    Schiedsrichter des heutigen Kräftemessens ist Manuel Gräfe. Der 45-jährige Sportwissenschaftler aus Berlin ist einer der erfahrensten Referees des deutschen Fußballs, hat bereits 250 Spielleitungen in der Ersten und 125 in der Zweiten Liga auf dem Buckel. Im Unterhaus ist er seit 2001/2002 aktiv, in der aktuellen Saison kommt er zu seinem sechsten Einsatz. Weder mit Köln noch mit Sandhausen kam er in dieser Spielzeit bislang in Berührung. An den Seitenlinien assistieren ihm Christian Bandurski und Arno Blos.
  • :
    Personell wechselt Dresdens Coach auf gleich fünf Positionen. Für Brian Hamalainen (Rückenprobleme), Florian Ballas (Außenbandriss) Haris Duljevic, Patrick Ebert (beide muskuläre Probleme) und Moussa Koné rücken Youngster Max Kulke, der heute sein Startelf- und Kaderdebüt für die Ostdeutschen gibt, Sören Gonther, Niklas Kreuzer, Aias Aosman und Lucas Röser neu ins Team. Bei den Lilien belässt es Interimstrainer Kai-Peter Schmitz dagegen bei einem Tausch. Für Sören Bertram spielt heute der Ex-Schalker und Ex-Mainzer Christoph Moritz von Beginn an.
  • :
    Mit der Regeldurchsetzung im 14. Zweitligaduell zwischen Hansestädtern und Oberbayern wurde ein Schiedsrichtergespann beauftragt, das von René Rohde angeführt wird. Der 38-jährige hauptberufliche Maschinenbauingenieur vertritt den TSV Thürkow aus dem Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern und pfeift seit der Saison 2013/2014 in der zweithöchsten nationalen Spielklasse. Bei seinem 47. Einsatz in der 2. Bundesliga erhält er die Unterstützung der Linienrichter Marcel Unger und Florian Lechner sowie des Vierten Offiziellen Robert Wessel.
  • :
    In knapp 15 Minuten geht es los! Knapp 15.000 Zuschauer werden heute im Vonovia-Ruhrstadion bei Temperaturen um zehn Grad Celcius erwartet.
  • :
    Im direkten Vergleich gab es bislang fünf Aufeinandertreffen, alle davon in Liga zwei. Drei davon entschieden die Geißböcke für sich, so unter anderem auch beim 2:0 im Hinspiel am Hardtwald. Zwei Mal nur konnte der SVS je einen Zähler entführen. Die letzten beiden Nicht-Niederlagen datieren jedoch schon aus der Spielzeit 2012/2013 (1:1 und 0:0).
  • :
    Sein Gegenüber Anfang schiebt ebenfalls zuerst ein paar umschmeichelnde Worte in Richtung des Klubs auf der anderen Seite. Sandhausen sei “sehr kompakt und sehr stabil. Zudem sind sie stark bei Standardsituationen, deshalb haben wir unser Defensivverhalten in dieser Hinsicht unter der Woche nochmal trainiert“. Der Anspruch des 44-Jährigen ist aber natürlich nur eins: Ein Sieg. “Wir müssen aus der Begegnung mit Paderborn lernen. Egal, was für Widerstände kommen, wir müssen unser Spiel durchziehen“, so der Fußballlehrer, der angesichts der Ausgangslage im Aufstiegskampf kühlen Kopf bewahren will: “Wir haben große Qualität, dazu überragende Fans im Rücken. Wir glauben fest daran. Wir verfallen aber nicht in Aktionismus“.
  • :
    Auf der Gegenseite gibt es nur zwei Wechsel: Okugawa und Mühling kommen für Kammerbauer und Evina im Vergleich zum Spiel gegen Greuther Fürth aufs Feld.
  • :
    Gegen die Lilien gilt es für Trainer Maik Walpurgis neben der Mannschaft auch den Druck von der eigenen Personalie zu nehmen, auch wenn das nach eigener Aussage zweitrangig ist: „In Darmstadt wird eine kämpferische Einstellung gefragt sein, aber auch gute fußballerische Lösungen. Klar ist, dass wir in unserer Situation Ergebnisse brauchen. Aber nicht weil der Trainer in der Kritik steht, sondern weil es für den Verein unglaublich wichtig ist, dass wir uns von unten distanzieren."
  • :
    "Ich kann nicht sagen, ob es gut ist, in dieser Phase gegen St. Pauli anzutreten. Sie haben die Qualität und es ist klar, dass sich das früher oder später wieder auf ihre Form auswirken wird. Wir schauen auf uns und wissen, wo sie verwundbar sind. Für uns ist jedes Spiel höchst wichtig, denn wir haben noch nichts erreicht, zumal uns in den nächsten Wochen ein schweres Programm bevorsteht", verweist Jens Keller auf die komplizierten nächsten Aufgaben: Der März sieht vor dem Duell Kellerkonkurrent SV Sandhausen (H) Vergleiche mit dem 1. FC Köln (H), dem 1. FC Union Berlin (A) und dem SC Paderborn 07 (A) vor.
  • :
    Gleich sechs Wechsel gibt es in der Startelf des VfL Bochum. Hinterseer, Gyamerah, Janelt, Tesche, Römling und Ganvoula stehen von Beginn an auf dem Feld. Interessant: Römling ist deutscher U18-Nationalspieler, Linksverteidiger, 17 Jahre alt und feiert heute sein Profi-Debüt!
  • :
    Übungsleiter Uwe Koschinat lobt zunächst demonstrativ den kommenden Gegner: “Der FC verfügt auf vielen Positionen über eine hohe Qualität. Nach dem 2:3 gegen Paderborn sind sie auf Wiedergutmachung aus“. Es sei aus seiner Sicht aber das falsche Mittel, auf eine Mauertaktik zu setzen. Vielmehr “benötigen wir eine gut durchdachte Strategie, wenn wir selbst in Ballbesitz sind. Wir müssen ihnen alles abverlangen und mit breiter Brust antreten. Dann werden wir sehen, was für uns möglich ist“. Klingt eigentlich ganz simpel.
  • :
    Letzteres dürfte auch den Dresdenern nicht entgangen sein, die selbst nicht mit der besten Form in Darmstadt anreisen. Drei der letzten vier Spiele hat die SGD verloren. Am vergangenen Wochenende konnte die Mannschaft aus dem Osten die Niederlagen-Serie dann vorläufig mit einem 0:0 Unentschieden gegen Jahn Regensburg beenden. Im Tableau hat die Mannschaft von Trainer Maik Walpurgis aktuell nur drei Punkte mehr auf dem Konto als der SVD. Entsprechend groß ist das Risiko mit einer Niederlage tief in den Abstiegskampf hineinzurutschen.
  • :
    Bevor er am letzten Samstag den VfL Bochum dank des Doppelpacks von Sonny Kittel (31. und 38.) mit 2:1 schlug, hatte der FCI vor allem mit starken Auftritten in der Fremde überzeugt und sowohl bei der SpVgg Greuther Fürth (1:0) und beim FC Erzgebirge Aue (3:0) jeweils ohne Gegentor gewonnen. Bei zwei Punkten Rückstand auf Platz 15 und zwei Zählern Vorsprung auf den 17. Rang ist der Klassenerhalt zwar noch lange nicht eingetütet, doch Ingolstadt befindet sich ohne Zweifel auf einem sehr guten Weg.
  • :
    Zuletzt schien es immerhin wieder ein klein wenig nach oben zu gehen. Nach drei Remis zum Jahresausklang startete der SVS erst mit einer knappen 1:2-Pleite beim HSV, ehe nach neun sieglosen Spielen der Brustlöser gegen den VfL Bochum gelang. 3:0 hieß es dort am Ende. Es folgten eine 0:2-Pleite bei den Berlinern und ein 1:1 zuhause gegen den SV Darmstadt 98. Jetzt muss auch die desaströse Auswärtsbilanz mal aufgebessert werden. Erst einen Erfolg gab es in der Fremde. Hinzu gesellen sich drei Unentschieden und sieben Niederlagen.
  • :
    Auf der Gegenseite sagte der Gästetrainer Tim Walter: „Es fehlt uns momentan, dass wir uns für unseren Aufwand belohnen. Wir hoffen, dass das in Bochum besser gelingt.“ Zuletzt gab es in der Liga zwei Remis (gegen Fürth und Magdeburg).
  • :
    Interimstrainer Kai-Peter Schmitz verweist dazu vor allem auf die Wichtigkeit der Grundlagen im Fußball: "Man sieht in der Tabelle, dass es um einiges geht. Dementsprechend wird es auf die Basics des Spiels ankommen - und die sind in der zweiten Liga das Arbeiten, um ein Spiel zu gewinnen. Die Mannschaft nimmt sich extrem in die Pflicht. Der Wille, den Dreier einzufahren, ist in jedem Gespräch spürbar." Kraft können die Lilien besonders aus ihrer Heimbilanz schöpfen. Fünf der sechs Saisonsiege fuhr man vor heimischer Kulisse ein. Zusätzlich ging man nur viermal als Verlierer vom Platz.
  • :
    Der FC Ingolstadt 04 hat sich im ersten Saisonabschnitt in einer Dauerkrise befunden. Dies lässt sich schon alleine daran erkennen, dass er nach Stefan Leitl und Alexander Nouri mit Jens Keller aktuell sogar schon den dritten Trainer in der laufenden Spielzeit hat. Nachdem die Schanzer als Schlusslicht mit nur zehn Punkten in die Winterpause gegangen waren, befinden sie sich seit Beginn der Restrückrunde auf einem fast schon schwindelerregenden Höhenflug: Mit neun von 12 möglichen Zählern wurde das Punktekonto fast schon verdoppelt.
  • :
    Auf der Gegenseite wären zumindest die sportlichen Angelenheiten wohl eher Luxusprobleme. Bei den Sandhäusern geht zurzeit das Abstiegsgespenst um. Bis dato sind nur 17 Punkte auf dem Konto verzeichnet, deren vier sind es aktuell auf das rettende Ufer. Mit dieser schwachen Ausbeute sind sie momentan Vorletzter und dringend darauf angewiesen, endlich eine Serie bis Saisonende zu starten. Ansonsten droht nach sieben Jahren der Gang in die Drittklassigkeit.
  • :
    Einen Nachfolger auf der Trainer-Position konnte der SVD bislang nicht vorstellen. Stattdessen liegt das Team aktuell in der Verantwortung des verbliebenen Trainerteams um Kai-Peter Schmitz, Dimo Wache, Uwe Zimmermann sowie U17-Coach Patrick Kurt. Als heißester Kandidat für den Posten gilt der ehemalige Bundesliga-Profi und derzeitige Bochumer U19-Coach Dimitrios Grammozis. Gegen Dresden gilt es die Talfahrt heute allerdings ohne neuen Chef-Trainer zu stoppen.
  • :
    Das soll sich jedoch heute unbedingt ändern – zumindest wünscht sich das der VfL Bochum um Trainer Robin Dutt. Der ehemalige Coach von Werder Bremen sagte im Vorfeld des Spiels: „Erfolgreich spielen, gut spielen. Das wollen wir nach den Partien zuletzt wieder schaffen. Wir haben in dieser Woche einiges anders gemacht. Ist ja auch klar, dass wir nach drei Niederlagen nicht ein "weiter so" ausgerufen haben.“
  • :
    "Was ist eine Krise? Es ist immer eine Sache der Sichtweise. Wenn du das Ganze siehst, sind wir zwei Punkte vom dritten Platz weg und haben 19 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. Da hatten wir hier schon andere Krisen. Wenn man sieht, wie wir spielen und schon gespielt haben, dann müssen wir feststellen, dass wir das besser können und nicht da sind, wo wir sein wollten. Dann ist es nicht zufriedenstellend", sieht Markus Kauczinski die aktuelle Lage eher als Zwischentief denn als echte Krise an.
  • :
    Erst dreimal trafen die beiden Klubs in der zweiten Bundesliga aufeinander und dennoch kristallisiert sich ein wenig heraus, dass die Kieler für den VfL eine Art Angstgegner darstellen. Noch nie konnte der Ruhrpott-Klub gegen Kiel gewinnen. Es gab zwei Remis und einen Sieg für Holstein.
  • :
    In der Tabelle sorgt das dafür, dass die Kölner derzeit den dritten Platz einnehmen, jedoch mehr und mehr unter Druck geraten. Der Hamburgers SV auf der ersten Position ist bereits sechs Punkte weg, nach hinten sind es auf den Siebten aus Kiel nur drei Zähler. Es gibt aber auch Gutes aus Sicht der Westdeutschen. Erstens haben Union Berlin und der 1. FC Heidenheim gestern bereits gepatzt und jeweils nicht gewonnen. Zweitens haben sie noch ein Nachholspiel zu absolvieren, am kommenden Mittwoch gastieren sie beim FC Erzgebirge Aue.
  • :
    Es war die Nachricht der Woche in Südhessen: Am Montag trennte sich die SVD-Vereinsführung von dem Trainer, der die Lilien noch vor nicht allzu langer Zeit in die Bundesliga geführt und dort in der ersten Saison mit einer bärenstarken Leistung den Klassenerhalt geschafft hatte. Inzwischen sind diese Tage jedoch passé. Stattdessen ist die Realität aktuell Abstiegskampf in der 2. Liga. Die Entlassung von Trainer Dirk Schuster war eine Reaktion auf nur einen Sieg aus den letzten zehn Spielen und zuletzt uninspiriert und schwach auftretende Lilien. Derzeit stehen die Darmstädter mit 23 Zählern auf dem 14. Rang, haben allerdings nur noch vier Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone. Mit dem Tabellen-12. Dynamo Dresen trifft man nun auf einen direkten Konkurrenten in der unteren Tabellenhälfte.
  • :
    Wollen die Braun-Weißen bis zum Schluss ganz oben mitmischen, benötigen sie vor allem eine Steigerung im Defensivbereich: 32 Gegentore nach 22 Partien sind eher der Wert einer Mannschaft aus dem Tabellenmittelfeld; die aktuell vier besten Teams des deutschen Fußball-Unterhauses haben bis zu elf Treffer weniger kassiert. Nach der Winterpause stellt der FC St. Pauli sogar die schwächste Abwehrreihe in der 2. Bundesliga: Torhüter Robin Himmelmann musste 2019 schon zehnmal hinter sich greifen.
  • :
    Komplett anders sieht die Situation bei den Gästen aus. Die Störche stehen zwar nur einen Platz über Bochum, haben allerdings 36 Punkte und damit nur drei Zähler Abstand auf den Relegationsplatz.
  • :
    Der FC St. Pauli hat nach der deutlichen Niederlage beim 1. FC Köln (1:4) am letzten Samstag vor eigenem Publikum mit 1:2 gegen den FC Erzgebirge Aue verloren. Christopher Buchtmann hatte die Braun-Weißen schon nach elf Minuten in Führung gebracht, doch infolge des Ausgleichstreffers der Veilchen in Minute 29 geriet St. Pauli sogar kurz nach dem Seitenwechsel nicht unverdient in Rückstand und konnte sich erst in der Schlussphase wieder nennenswerte offensive Szenen erarbeiten – selbst zu einem Unentschieden reichte es aber nicht mehr.
  • :
    Nach drei bitteren Niederlagen in Folge hat der VfL Bochum sich aus dem Aufstiegsrennen in der 2. Liga verabschiedet. Die Blau-Weißen stehen auf dem achten Tabellenplatz und haben neun Punkte Abstand auf den drittplatzierten 1. FC Köln.
  • :
    Die einen gehören zur Verfolgergruppe im oberen Tabellendrittel und kämpfen um die Aufstiegsränge, die anderen belegen den unteren Relegationsplatz und bangen um den Verbleib in der Zweitklassigkeit. Dass aktuell zugunsten der Norddeutschen 18 Zähler zwischen den Widersachern liegen, die sich ab 13:30 Uhr auf dem Heiligengeistfeld duellieren, widerspricht dem aktuellen Trend: Im Kalenderjahr 2019 haben die Oberbayern schon neun Punkte eingefahren, der Kiezklub hingegen nur drei.
  • :
    Aber nicht nur außerhalb des Platzes wird es für Anfang langsam enger. Die große Erwartungshaltung mit dem klaren Ziel Wiederaufstieg lässt eine Formkurve wie die derzeitige eigentlich nicht zu. Denn aus den letzten vier Partien wurden drei Niederlagen mitgenommen, nur gegen den 1. FC St. Pauli konnte ein Sieg eingefahren werden. Ansonsten stehen zum Jahresabschluss 2018 ein 2:3 daheim gegen den VfL Bochum, zum Rückrundenauftakt ein 0:2 bei Konkurrent Union Berlin und jüngst ein 2:3 beim SC Paderborn zu Buche. Besonders bitter: Beim SCP führten die Domstädter bis zur 80. Minute mit 2:0 und mussten sich letztlich doch noch geschlagen geben.
  • :
    Ein herzliches Willkommen an alle Fußballfreunde zum 23. Spieltag in der 2. Liga. Ab 13:00 Uhr empfängt der SV Darmstadt 98 die SG Dynamo aus Dresden vor heimischer Kulisse. Bei den Lilien ist es das erste Saisonspiel ohne Ex-Trainer Dirk Schuster.
  • :
    Hallo und damit ein herzliches Willkommen am Samstagmittag. Über ganz Deutschland lacht die Sonne – so auch in Bochum. Der VfL trifft heute im Heimspiel auf Holstein Kiel.
  • :
    Ein herzliches Willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Samstagnachmittag! Am 23. Spieltag stehen sich der FC St. Pauli und der FC Ingolstadt 04 gegenüber. Während die Hansestädter mit einem Sieg bis auf Platz vier vorrücken könnten, erklömmen die Oberbayern im Falle eines Triumphs im Millerntor-Stadion das rettende Ufer.
  • :
    Es ist viel los beim Effzeh – und das nicht nur im positiven Sinne. Und auch nicht ausschließlich sportlich. Unter der Woche wurden Berichte laut, nach denen Trainer Markus Anfang innerhalb der Mannschaft sogenannte Spitzel festgelegt habe, die ihn über Interna aus dem Team auf dem Laufenden halten. “Das ist völliger Bockmist, der da berichtet wird. Das ist eine reine Erfindung“, stellte Sportvorstand Armin Veh vehement klar. Von “Wahnsinn“ und “hanebüchenem, völligem Schwachsinn“ ist dabei die Rede, und auch sein Coach schlägt in dieselbe Kerbe: “Das Thema klingt nach James Bond und ist nichts, womit ich mich befasse“.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Samstag des 23. Spieltags in der Zweiten Bundesliga! Heute kommt es zu einem Duell mit komplett umgekehrten Vorzeichen: Der 1. FC Köln tritt als großer Aufstiegsfavorit gegen den Abstiegskandidaten SV Sandhausen an. Gibt es eine Überraschung oder geht alles den erwarteten Gang? Ab 13:00 Uhr wissen wir es.
Anzeige