Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:00Holstein KielKIEHolstein Kiel1:11. FC KölnKOE1. FC Köln
13:00Arminia BielefeldDSCArminia Bielefeld2:3SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth
13:001. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 18463:01. FC MagdeburgFCM1. FC Magdeburg

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Die Spielvereinigung Greuther Fürth entführt drei Punkte aus Bielefeld. Mit 3:2 gewinnen die Franken bei der Arminia. Danach hatte es bis zur 50. Minute allerdings überhaupt nicht ausgesehen. Zur Pause führte Bielefeld nach einem Doppelschlag mit 2:0. Auch wenn Bielefeld leicht überlegen war, fiel das Ergebnis ein Tor zu hoch aus. In Durchgang Zwei hätte Voglsammer dann sogar noch das 3:0 erzielen müssen, ehe Fürth im Gegenzug den Anschluss erzielte. Auch der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Als sich beim Stande von 2:2 dann alles in Richtung Punkteteilung entwickelte, konterte Fürth nochmals richtig stark, ging in Führung und konnte das 3:2 über die Zeit bringen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der 1. FC Heidenheim gewinnt äußerst glücklich mit 3:0 gegen in der zweiten Hälfte bärenstarke Magdeburger. In der ersten Halbzeit zeigten beide Teams eine sehr schwache Vorstellung. In einer von den Defensivreihen bestimmten Partie leisteten sich beide Seiten Fehlpass um Fehlpass. Die Hausherren nutzten ihre einzigen beiden Torchancen eiskalt und gingen so mit einem etwas glücklichen Vorsprung in die Pause. Zur zweiten Halbzeit änderte Magdeburg das System auf ein 4-4-2 und war fortan haushoch überlegen. Die Gäste drängten Heidenheim komplett in die eigene Hälfte und erspielten sich Chance um Chance. Dabei verzweifelten die Mannen aus Sachsen-Anhalt am überragenden Heidenheimer Schlussmann Kevin Müller. In der Schlussminute kam es dann noch ganz dick für die Magdeburger. Tobias Müller musste nach einem leichten Zupfer mit Gelb-Rot vom Feld und Schnatterer verwandelte den fälligen Elfmeter zum 3:0-Endstand. Das Ergebnis spiegelte überhaupt nicht den Spielverlauf wieder. Der FCM hätte nach der starken zweiten Halbzeit mindestens einen Punkt verdient gehabt. Heidenheim schiebt sich mit 15 Punkten auf Platz sechs und rückt an die Spitzengruppe heran. Magdeburg bleibt seinerseits mit neun Punkten im Tabellenkeller stecken und liegt weiter auf Rang 15.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Erstmals in dieser Saison gibt der 1. FC Köln auswärts Punkte ab. Aufgrund des späten Ausgleichs muss sich der Tabellenführer bei Holstein Kiel mit einem 1:1 begnügen. Der Elfmeter für den FC gegen Ende der ersten Hälfte wie auch das Kieler Tor kurz vor Schluss kamen irgendwie aus heiterem Himmel. Beide Szenen deuteten sich im Vorfeld nicht an. Eigentlich hatten die Rheinländer die Partie nach der Pause im Griff – deutlich besser als im ersten Durchgang. So sehr sich die Störche bemühten, sie gelangten kaum in den Sechzehner und strahlten nahezu keine Torgefahr aus. Auf der anderen Seite versäumten es die Gäste, eigene Angriffe konsequent zu Ende zu spielen, um einen zweiten Treffer nachzulegen. Das schien zunächst kein Problem zu sein, denn das Team von Markus Anfang stand defensiv hervorragend – bis zu eben jenem Missverständnis in der 88. Minute. So behaupteten die Kieler vor 9.700 Zuschauern im ausverkauften Holstein-Stadion ihren Nimbus als ungeschlagene Heimmannschaft.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 3:0 durch Marc Schnatterer
    Schnatterer nimmt sich der Sache an und schickt Brunst in die falsche Ecke. Im linken Eck schlägt die Kugel ein. Damit ist das Spiel endgültig entschieden.
  • 90'
    :
    Nach einer Flanke von Hartherz steigt Klos hoch und holt den Kopfball. Allerdings ist auch dieser zu ungefährlich.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Marius Bülter (1. FC Magdeburg)
    Bülter sieht beim Strafstoß noch Gelb wegen Meckerns.
  • 90'
    :
    Beide Trainer haben ihr Wechselkontingent also inzwischen restlos ausgeschöpft. Und der eigentlich noch Trainingsrückstand aufweisende Matthias Lehmann, der nur durch die kurzfristige Verletzung von Marco Höger überhaupt auf der Bank Platz nahm, spielt nun in den letzten Minuten. Ein gutes Omen ist das für den FC offenbar nicht, denn es setzte noch den Ausgleich.
  • 90'
    :
    Gelb-Rote Karte für Tobias Müller (1. FC Magdeburg)
    Der Magdeburger Verteidiger hält Dovedan, der im Strafraum ein Zuspiel von Schnatterer erlaufen will, an der Schulter fest und sieht dafür die zweite Verwarnung. Eine harte Entscheidung des Unparteiischen! Zudem gibt es noch Elfmeter für die Hausherren. Dies ist allerdings eine Fehlentscheidung, weil der Zupfer minimal außerhalb des Strafraums stattfand.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Keanu Staude (Arminia Bielefeld)
    Der Joker macht einen Konter zunichte. Klarer Fall das gibt Gelb.
  • 90'
    :
    Aarnink gibt Magdeburg noch drei Minuten Zeit für zwei Treffer.
  • 90'
    :
    Sechs Minuten gibt es oben drauf. Sechs Minuten, um hier noch den Ausgleich zu schaffen oder aber den entscheidenden Konter zu setzen. Wer hat hier am Ende das bessere Ende für sich?
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Noah Awuku
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Masaya Okugawa
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
  • 89'
    :
    Bülter knapp vorbei! Da kommt der FCM doch noch einmal zu einer Riesengelegenheit. Bülter köpft nach Flanke von Costly 20 Zentimeter am linken Pfosten vorbei.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Keanu Staude
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Manuel Prietl
  • 89'
    :
    Bielefeld will natürlich den Ausgleich. Die Gastgeber drücken, bleiben aber komplett ungefährlich.
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Jannes Horn (1. FC Köln)
    Jannes Horn bringt Dominick Drexler zu Fall und holt sich ebenfalls noch Gelb ab - seine dritte Karte dieser Spielzeit.
  • 87'
    :
    Den Gästen scheint etwas die Luft auszugehen. Das Team von Jens Härtel kommt nicht mehr so gefährlich in den Strafraum wie noch über weite Strecken des zweiten Durchgangs.
  • 88'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 1:1 durch Heinz Mörschel
    Völlig unerwartet kommt der Gastgeber zum Ausgleich. Dominik Schmidt tritt den Ball lang und hoch nach vorn. Jorge Meré zögert, möchte seinem Keeper Timo Horn überlassen. Die Uneinigkeit nutzt Heinz Mörschel, spritzt dazwischen und köpft die Kugel zum 1:1 und seinem ersten Saisontreffer ins Netz.
  • 87'
    :
    Gelbe Karte für Masaya Okugawa (Holstein Kiel)
    Ein Foul an Jannes Horn bringt dem Japaner die erste Verwarnung der laufenden Spielzeit ein.
  • 85'
    :
    Wieder geht Mohr auf den Kasten zu, doch dieses Mal macht Ortega kurzen Prozess. Der Schlussmann kommt heraus, schmeißt sich auf den Ball, hat den Fuß dabei aber gefährlich hoch. Einen Elfmeter kann es regeltechnisch vermutlich nicht geben, gefährliches Spiel ist das aber allemal.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Matthias Lehmann
  • 86'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Niklas Hauptmann
  • 86'
    :
    Jetzt sehen wir mal wieder einen Torschuss der Gäste. Jhon Córdoba zieht rechts in der Box ab, verfehlt mit seinem Rechtsschuss das lange Eck.
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Tobias Müller (1. FC Magdeburg)
    Tobias Müller räumt Schnatterer auf dem Flügel ab und sieht dafür den gelben Karton.
  • 85'
    :
    Viel Zeit bleibt nicht mehr. Da sich die Hausherren mit dem Herausarbeiten von Chancen zu schwer tun, wird es wohl die Brechstange richten müssen. Wo bleibt die Schlussoffensive?
  • 83'
    :
    In dieser Phase halten die Kölner das Geschehen wieder gut vom eigenen Tor fern, tragen eigene Angriffe vor. Die Abschlüsse aber fehlen, sonst könnte die Sache für das Team von Markus Anfang vielleicht längst entschieden sein. So aber bleibt es spannend. Die KSV muss jetzt allerdings mehr riskieren.
  • 83'
    :
    Der letzte Wechsel der Partie: Pusch ersetzt Dorsch im defensiven Mittelfeld und soll den Vorsprung über die Zeit bringen.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Kolja Pusch
  • 83'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Niklas Dorsch
  • 81'
    :
    Seit der Systemumstellung auf 4-4-2 bei den Gästen ist das nur noch ein Spiel auf ein Tor. Heidenheim hat es einzig seinem überragenden Keeper zu verdanken, dass hier noch die Null steht.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Steven Lewerenz
  • 82'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 2:3 durch Tobias Mohr
    Fürth dreht das Spiel! Bielefeld vertändelt das Leder im Strafraum der Gäste und wird eiskalt ausgekontert. Der Ball wird schnell nach vorne gebracht und von Keita-Ruel auf Wittek abgelegt. Der spielt einen herrlichen Pass in den Lauf von Mohr, der frei vor dem Tor cool bleibt und sicher einnetzt.
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Johannes van den Bergh
  • 82'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Jhon Córdoba
  • 82'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Simon Terodde
  • 79'
    :
    Riesenpech für Magdeburg! Der FCM gibt nicht auf. Nach einer Ecke von der linken Seite verlängert Rother auf Brégerie. Dessen Kopfball aus drei Metern hält Kevin Müller mit einem Weltklassereflex und hat dann etwas Glück, dass die Abwehr nur auf die Latte fällt.
  • 80'
    :
    Kaum ausgesprochen, gelangen die Störche doch in die Box. Nach einem Zuspiel von David Kinsombi benötigt Jannik Dehm zu lange. Sein Schussversuch wird dann abgeblockt.
  • 78'
    :
    In den Sechzehner gelangt die KSV gar nicht mehr, da führt kein Weg rein. Wenn überhaupt, dann müssen es die Jungs von Tim Walter aus der Distanz versuchen. Mehr gestattet der FC einfach nicht.
  • 78'
    :
    Weil zieht aus 25 Metern einfach mal ab. Müller lenkt die Kirsche über die Latte.
  • 79'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Wittek (SpVgg Greuther Fürth)
    Wittek beschwert sich etwas zu lautstark über den Schiedsrichter und bekommt von selbigem dafür die Gelbe Karte.
  • 77'
    :
    Und nach etwas mehr als fünf Minuten ist das Abenteuer Bielefeld für Steininger schon beendet. Der Joker muss verletzt raus und wird durch Jaeckel ersetzt. So langsam könnte hier dann jetzt auch mal wieder Fussball gespielt werden.
  • 76'
    :
    Härtel setzt nach der Umstellung auf ein 4-4-2 nun noch mehr auf Offensive. Auf der Außenbahn ersetzt Angreifer Lohkemper den glücklosen Butzen.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Paul Jaeckel
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Benno Schmitz (1. FC Köln)
    Benno Schmitz bringt Masaya Okugawa zu Fall und holt sich seiner erste Gelbe Karte dieser Spielzeit ab.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Felix Lohkemper
  • 76'
    :
    Jannes Horn kümmert sich erneut um einen Kölner Eckstoß, nimmt sich dafür viel Zeit. Zwei Versuche bekommt der Linksfuß von der rechten Seite. Die Kugel landet letztlich in den Armen von Kenneth Kronholm.
  • 76'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Nils Butzen
  • 75'
    :
    Der starke Strauß wird von Krämpfen geplagt und deshalb von Andrich ersetzt.
  • 76'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Daniel Steininger
  • 75'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Andrich
  • 75'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Strauß
  • 74'
    :
    Heidenheim setzt noch einmal einen Offensivakzent. Türpitz kann den Versuch von Busch aber abblocken.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Prince Owusu
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Andreas Voglsammer
  • 72'
    :
    Müller wieder überragend! Der Heidenheimer Schlussmann verteidigt derzeit die Führung fast im Alleingang. Türpitz spielt die Kugel schön in den Halbraum auf Butzen. Der zieht alleine vor Müller ab, doch der 27-Jährige ist erneut mit einer Fußabwehr zur Stelle.
  • 72'
    :
    Gelbe Karte für Salih Özcan (1. FC Köln)
    Mit einem taktischen Foul gegen Jannik Dehm unterbindet Salih Özcan einen schnellen Kieler Gegenangriff und verdient sich damit die erste Verwarnung in dieser Begegnung - seine erste Gelbe Karte in der laufenden Saison.
  • 72'
    :
    Dann sind die Gäste wieder am Zug. Wirkliche Entlastung ist das gar nicht. Dafür müssten die Kölner mal richtig unter Druck geraten. Ihren zwei Eckstößen innerhalb kurzer Zeit entspringt keine Gefahr.
  • 70'
    :
    Hammann nimmt sich der Sache aus 17 Metern zentraler Position an. Der linke Flügelspieler visiert die Torwartecke an, doch Thomalla bekommt den Kopf dazwischen und bereinigt die brenzlige Situation.
  • 70'
    :
    Immerhin verschaffen sich die Störche nun mal wieder einen Eckstoß. In dessen Folge gelangt Jannik Dehm zum Abschluss - aber ebenfalls lediglich aus der Distanz. Der Rechtsschuss fliegt rechts am Gehäuse von Timo Horn vorbei.
  • 71'
    :
    Auch Fürth wechselt. Für den starken Reese kommt nun Steininger. Frischer Wind also in der Offensive der Gäste.
  • 68'
    :
    Dieser Versuch von Mühling stellt den ersten Kieler Torschuss seit Wiederbeginn dar. Das belegt, wie schwer es die Kölner ihrem Gegner machen.
  • 69'
    :
    Jetzt gibt es nach Foul an Rother eine glänzende Freistoßposition für den FCM.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Daniel Steininger
  • 70'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Fabian Reese
  • 68'
    :
    In Kürze brechen die letzten 20 Minuten an und Saibene wechselt zum ersten Mal. Mit Christiansen kommt ein etwas offensiver denkender Spieler.
  • 67'
    :
    Rother mit der nächsten Riesenchance! Die Mannen aus Sachsen-Anhalt haben gleich die nächste dicke Gelegenheit. Rother kommt nach Zuspiel von Weil völlig frei aus fünf Metern zum Kopfball. Doch der landet genau in den Armen des Heidenheimer Schlussmanns. Das muss der Anschlusstreffer sein.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Max Christiansen
  • 67'
    :
    Auf der Gegenseite nimmt Alexander Mühling aus halblinker Position mit dem rechten Fuß Maß. Die Kugel zischt nur ganz knapp am langen Eck vorbei.
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Nils Seufert
  • 66'
    :
    Kevin Müller glänzend! Die Magdeburger werden jetzt immer stärker. Mainka klärt eine Flanke von der rechten Seite genau ins Zentrum auf den Fuß von Bülter. Der nimmt die Kugel klasse mit einer halben Drehung mit dem rechten Huf. Müller lenkt den Hammer glänzend über die Latte.
  • 66'
    :
    Nach einem Ballverlust von Alexander Mühling schaltet Niklas Hauptmann schnell um, bedient auf der linken Seite Dominick Drexler, der zunächst in den Strafraum eindringt, es dann aber an Zielstrebigkeit vermissen lässt. Das Zögern spielt den Kieler Verteidigern in die Karten. Immerhin kommt Kölns Jannes Horn aus dem Hintergrund zum Schuss, verzieht allerdings völlig.
  • 63'
    :
    Hammann ans Außennetz! Der Außenbahnspieler fasst sich aus 25 Metern halblinker Position ein Herz. Der wuchtige Rechtsschuss landet am linken Außennetz. Kevin Müller wäre wohl auch zur Stelle gewesen.
  • 64'
    :
    Mit seinem üblichen Haken entwischt Masaya Okugawa auf dem rechten Flügel seinem Gegenspieler und dringt in den Sechzehner ein, will dort Heinz Mörschel einsetzen. Das Zuspiel aber bleibt hängen.
  • 64'
    :
    Gelbe Karte für Cédric Brunner (Arminia Bielefeld)
    Nach über einer Stunde muss der Schiedsrichter erstmals in die Tasche greifen. Brunner geht mit offener Sohle gegen Ernst zu Werke und muss dafür natürlich belangt werden.
  • 61'
    :
    Schöner Angriff der Fürther! Caligiuri schickt Wittek auf die Reihe, der im Rückraum Ernst ankommen sieht. Der Mittelfeldmann nimmt die Kugel direkt und zwingt Ortega zu einer schönen Flugeinlage.
  • 62'
    :
    Nach vorn bekommt es der FC derzeit jedoch auch nicht zu Ende gespielt. Angriffe sind im Ansatz vorhanden, der letzte Pass aber sitzt nicht.
  • 61'
    :
    Härtel bringt Derbyheld Marius Bülter. Er kommt für den gelbverwarnten Erdmann.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Marius Bülter
  • 61'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Dennis Erdmann
  • 60'
    :
    Die über die Saison defensiv so anfälligen Rheinländer verrichten hinten heute einen richtig guten Job, lassen den Störchen nahezu gar nichts zu. Das bleibt auch nach dem Seitenwechsel so und dürfte Markus Anfang sicherlich freuen.
  • 59'
    :
    Der gerade für Schmidt in der Sturmspitze eingewechselte Thomalla tritt sofort in Aktion. Einen Freistoß von Schnatterer verlängert der Angreifer mit der Fußspitze aufs kurze Eck. Doch Brunst hat das geahnt und ist dort bereits ohne Mühe zur Stelle.
  • 58'
    :
    Ist das bitter für die Hausherren. Die Entscheidung verpasst und dann innerhalb von fünf Minuten die Partie aus der Hand gegeben. Davon müssen sich die Arminen nun erstmal erholen. Wenig überraschend sind die Gastgeber etwas geschockt.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Denis Thomalla
  • 58'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Patrick Schmidt
  • 58'
    :
    David Kinsombi legt sich den Ball in aussichtsreicher Position zum Freistoß zurecht. Mit dem rechten Fuß bleibt der Kieler Kapitän bei seinem Direktschussversuch an der Kölner Mauer hängen.
  • 57'
    :
    Weil scheitert! Hammann schlägt eine Ecke von der rechten Seite klug in den Rückraum. Dort nimmt Weil die Kugel sehenswert volley. Der wuchtige Abschluss landet genau auf dem Körper von Kevin Müller, der mit etwas Mühe parieren kann.
  • 56'
    :
    Heidenheim lauert weiterhin auf Konter um mit einer schnellen Umschaltaktion die Entscheidung herbeizuführen.
  • 56'
    :
    Dennoch raffen sich die Störche jetzt spürbar auf, zerren an den Ketten und verschaffen sich vor 9.700 Zuschauern im ausverkauften Holstein-Stadion wieder mehr Spielanteile.
  • 54'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 2:2 durch Tobias Mohr
    Das gibt es doch nicht! Fürth gleicht aus! Die Gastgeber sind zurück in der Partie, dürfen sich dafür aber bei Florian Hartherz bedanken. Der Bielfelder hat das Leder nach einer flachen Hereingabe von Reese eigentlich sicher, verstolpert den Ball aber gegen Mohr, der nur noch einschieben muss.
  • 54'
    :
    Dovedan trifft Brégerie unglücklich. Der Magdeburger Innenverteidiger krümmt sich kurz vor Schmerz, rappelt sich aber schnell wieder auf und kann weitermachen.
  • 54'
    :
    Aus halbrechter Position sucht David Kinsombi mit seinem Pass Janni-Luca Serra im Sturmzentrum, doch erneut fehlt es dem Zuspiel an der Genauigkeit. So landet die Kugel in den fangbereiten Armen von Timo Horn.
  • 53'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Heinz Mörschel
  • 53'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Benjamin Girth
  • 52'
    :
    Die Gastgeber können sich etwas aus der anfänglichen Drangphase des Tabellenfünfzehnten befreien und zeigen sich mal wieder in der Offensive.
  • 51'
    :
    Weiterhin verfolgt der Schiedsrichter eine großzügige Linie - diesmal zugunsten der Kölner. Die bekommen anschließend einen berechtigten Freistoß zugesprochen, führen diesen schnell aus. Simon Terodde sucht in halbrechter Position den Abschluss. Kenneth Kronholm pariert den Rechtsschuss. Terodde aber steht beim Pass von Jonas Hector klar im Abseits, das hat keiner gesehen.
  • 50'
    :
    Glück für Heidenheim! Nach einer Freistoßflanke von Hammann trifft Kevin Müller bei seiner Faustabwehr den Ball nicht richtig. Vor dem Schussversuch von Erdmann entscheidet Aarnink allerdings auf Stürmerfoul.
  • 51'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 2:1 durch Fabian Reese
    Auf der einen Seite die Entscheidung vergeben, auf der anderen den Anschluss zugelassen. Aus dem Nichts der Treffer für die Gäste! Nach einem Eckball bekommt Bielefeld das Leder nicht weg, Ernst setzt dann Reese in Szene, der bei seinem Abschluss aus 13 Metern Glück hat, weil ein Bielefelder den Ball noch abfälscht.
  • 49'
    :
    Das muss die Entscheidung sein! Einen langen Ball bekommt Caligiuri nicht gesichert und verliert ihn an Voglsammer. Dieser geht auf Burchert zu und auch an ihm vorbei. Der Angreifer wird jedoch etwas zu weit herausgetrieben und bekommt das Spielgerät nicht mehr im leeren Tor untergebracht.
  • 49'
    :
    Jetzt versuchen es die Gastgeber immerhin, doch irgendwie ist der Faden verloren gegangen. Momentan läuft nichts zusammen bei den Männern von Tim Walter.
  • 47'
    :
    Der FCM kommt mit Schwung aus der Kabine. Costly kommt nach feinem Zusammespiel mit Türpitz rechts durch zur Grundlinie. Der Rückpass an die Strafraumkante findet aber keinen Abnehmer.
  • 48'
    :
    Köln knüpft an die letzten Minuten des ersten Durchgangs an und nutzt den Rückenwind nach dem Führungstreffer. Der FC gibt weiter den Ton an. Wie werden die Störche reagieren - und vor allem wann?
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Die Mannschaften kommen vorerst unverändert aus der Kabine. Das heißt auch, dass die Gäste weiterhin mit einer Dreierkette agieren.
  • 46'
    :
    Weiter geht's in Heidenheim! Magdeburg-Übungsleiter Härtel reagiert mit einem Wechsel auf den zwei-Tore-Rückstand. Weil ersetzt Ignjovski.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Richard Weil
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Aleksandar Ignjovski
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Ohne weitere personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt. Markus Anfang hatte ja bereits im Verlauf der ersten Hälfte den verletzten Louis Schaub durch Simon Zoller ersetzen müssen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause führt Arminia Bielefeld mit 2:0 gegen Greuther Fürth. In einer mäßigen Partie übernahmen die Gastgeber nach zehn Minuten das Kommando, ohne aber groß auftrumpfen zu können. In einer Phase, als das Spiel beinahe eingeschlafen war, setzten die Hausherren dann aber zum Doppelschlag an. Edmundsson und Salger nutzten die unsichere Abwehrleistung der Gäste aus und stellten auf ein schmeichelhaftes 2:0. Auch wenn Bielfeld nicht unverdient führt, so deutlich war es dann doch nicht.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Ein Elfmeter machte bislang den Unterschied aus im Spiel zwischen den heimstarken Kielern und den auswärts noch verlustpunktfreien Kölnern. Darüber hinaus entwickelte sich eine über weite Strecken ausgeglichene Partie, welche die Hausherren anfangs mutig angingen. Im weiteren Verlauf dominierten die beiderseits sattelfesten Abwehrreihen das Geschehen, ließen kaum etwas zu. Wenn es dann doch mal einen nennenswerten Torabschluss gab, dann ging der eher auf das Konto der Gäste. Wirklich Hochkarätiges gab es im Holstein-Stadion allerdings nicht zu sehen, weshalb die Kölner Führung durchaus überraschend kam. Der Elfmeterpfiff jedoch hatte sicherlich seine Berechtigung.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der 1. FC Heidenheim geht gegen den 1. FC Magdeburg in einer schwachen Zweitligapartie mit einem 2:0-Vorsprung in die Pause. Die Begegnung startete äußerst unansehnlich. Beide Teams operierten in der Anfangsphase fast nur mit langen Bällen, die von der gegnerischen Abwehrreihe problemlos entschärft wurden. Mit dem ersten gelungenen Angriff des Spiels markierte Sebastian Griesbeck nach tollem Pass von Nikola Dovedan den Führungstreffer für Heidenheim. Danach wurde die Partie zumindest etwas ansehnlicher, doch die Defensivreihen blieben weiterhin dominant. Türpitz verpasste per Kopf die einzige Möglichkeit zum Ausgleich. Kurz vor der Halbzeit nutzte Heidenheim in Person von Dovedan nach Maßflanke von Schnatterer auch seine zweite Chance eiskalt und vergrößerte den Vorsprung. Der FCM muss sich nun für die zweite Hälfte etwas einfallen lassen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Nach dem Gegentor zeigen die Störche Wirkung. Aktuell läuft da nicht viel zusammen. Die Pause wird da sicherlich sehr willkommen sein. Momentan kontrollieren die Gäste das Geschehen.
  • 45'
    :
    Aarnink verlängert die erste Hälfte um eine Minute.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Kurz vor der Pause ist es aber dennoch die Arminia aus Bielefeld, die das Spiel bestimmt. Die Gastgeber ruhen sich nicht auf der Führung aus.
  • 41'
    :
    Fürth hat nach der Auswechslung auf Dreierkette umgestellt. Natürlich müssen die Gäste ob des Spielstandes auch etwas offener spielen.
  • 43'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:0 durch Nikola Dovedan
    Die Hausherren sind eiskalt! Schnatterer wird auf der rechten Seite von Busch bedient. Der Kapitän hat viel zu viel Platz und kann in aller Ruhe zur Flanke Maß nehmen. In der Mitte findet er exakt den Kopf des völlig blanken Dovedan. Der Österreicher hat keine Mühe die Kirsche aus fünf Metern in die rechte Ecke einzunicken.
  • 42'
    :
    Die Hausherren schalten ähnlich wie beim Führungstreffer blitzschnell um. Busch marschiert auf der rechten Bahn durch zur Grundlinie. Die flache Hereingabe findet in der Mitte allerdings weder Schmidt noch Dovedan.
  • 42'
    :
    Tooor für den 1. FC Köln, 0:1 durch Simon Terodde
    Natürlich ist das eine Sache für den Torjäger. Simon Terodde legt sich die Kugel zum Strafstoß zurecht, läuft an und verlädt Kenneth Kronholm. Mit dem rechten Fuß schiebt der Stürmer den Ball tendenziell flach links ins Eck zu seinem bereits 13. Saisontreffer.
  • 41'
    :
    Elfmeter für den 1. FC Köln! Umso mehr wird die Entscheidung von Kampka jetzt die Zustimmung von Anfang finden. Dominik Schmidt bringt im Sechzehner mit einem eher plumpen Einsatz Dominick Drexler zu Fall. Der Pfiff ertönt sofort, der Unparteiische deutet auf den Punkt.
  • 40'
    :
    Heidenheim hat weiterhin Probleme mit dem hohen Magdeburger Angriffspressing und findet nur selten Lösungen im Spielaufbau.
  • 40'
    :
    Der Schiedsrichter bleibt in der Bewertung der Zweikämpfe weiterhin großzügig, lässt nun ein Einsteigen von Alexander Mühling gegen Salih Özcan durchgehen. Markus Anfang findet das nicht gut.
  • 38'
    :
    Auch bei Fürth sollen nun Standards helfen. Reese kommt nach einem undurchsichtigen Eckball per Fallrückzieher an die Kugel, doch Ortega fährt blitzschnell den Arm aus und pariert das Leder.
  • 38'
    :
    Butzen hat auf der rechten Seite viel Platz und flankt aus dem Halbfeld nach innen. Beck kommt in der Mitte erneut nicht ganz an die Kugel und die Hereingabe rutscht durch ins Toraus.
  • 38'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Simon Zoller
  • 38'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Louis Schaub
  • 38'
    :
    Mit einem Foul an Johannes van den Bergh sorgt Simon Terodde für die nötige Spielunterbrechung. Jetzt darf Markus Anfang seine Mannschaft wieder auffüllen.
  • 38'
    :
    Vor dem zweiten Treffer hatten die Fürther verletzungsbedingt wechseln müssen. Für Atanga kam Caligiuri, der eigentlich etwas defensiver eingestellt ist. Dies dürfte nun allerdings hinfällig sein.
  • 36'
    :
    Da es keine Spielunterbrechung gibt, müssen die Kölner derzeit mit zehn Mann über die Runden kommen. Gelegenheit zum Wechsel bietet sich bislang nicht. Simon Zoller wartet draußen vergeblich.
  • 36'
    :
    Fast rutscht ein Steilpass durch zu Beck. Doch Kevin Müller hat aufgepasst und ist klar zuerst am Ball.
  • 35'
    :
    Das Team von Jens Härtel bemüht sich um den Ausgleich, ist in seinem Passspiel aber einfach viel zu ungenau um Gefahr heraufzubeschwören.
  • 35'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 2:0 durch Stephan Salger
    Fürth schlägt sich hier selber. Nach einem Eckball bekommen die Franken das Leder nicht weg, sondern legen es Salger noch vor die Füße. Der behält die Ruhe, schaut genau und legt das Spielgerät aus 14 Metern in die linke Ecke.
  • 34'
    :
    Nach der Ausführung des fälligen Freistoßes durch Alexander Mühling, die keine Gefahr nach sich zieht, kehrt zumindest Johannes van den Bergh auf den Rasen zurück. Für Louis Schaub hingegen sieht es weit weniger gut aus. Für den geht es offenbar nicht weiter.
  • 35'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Marco Caligiuri
  • 35'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: David Atanga
  • 33'
    :
    Bei einem Zweikampf tun sich Louis Schaub und Johannes van den Bergh weh. Beide bleiben liegen und müssen behandelt werden. Das Spiel wird unterbrochen.
  • 32'
    :
    Mal wieder liegt das Kunstleder zum Eckball für die KSV bereit. Von der rechten Seite findet Alexander Mühling mit seiner Flanke jetzt den Kopf von Janni-Luca Serra. Eine kontrollierte Verarbeitung des Balls ist nicht möglich, dafür gerät die Hereingabe eine Spur zu hoch.
  • 32'
    :
    Aktuell gibt es einige kleinere Fouls im Mittelfeld, die den Spielfluss hemmen.
  • 31'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 1:0 durch Jóan Edmundsson
    Und natürlich muss der Treffer dann so fallen! Nach einem Abstoß verlängert Voglsammer mit den Haarspitzen auf Edmundsson, der den freien Raum sieht, vor Burchert die Nerven bewahrt und auf 1:0 stellt.
  • 30'
    :
    Eine gute halbe Stunde ist durch und das Niveau der Partie nimmt immer weiter ab. Von der temporeichen Anfangsphase ist überhaupt nichts mehr zu sehen.
  • 30'
    :
    Nach einem langen Ball ist Brunst wachsam und klärt vor seinem Sechzehner vor dem heranstürmenden Dovedan.
  • 29'
    :
    Nach längerer Zeit gibt es nun mal wieder eine Abschlusshandlung. Salih Özcan probiert sich aus der zweiten Reihe. Der Rechtsschuss aus halbrechter Position misslingt und verfehlt den Kasten von Kenneth Kronholm sehr deutlich.
  • 29'
    :
    Schnatterer haut einen Freistoß aus 30 Metern direkt auf den Kasten. Die Kugel landet allerdings in der Mauer.
  • 26'
    :
    Dieser Eckstoß - wie auch ein wenig später folgender - bringen den Störchen nichts ein. Ein Abnehmer im Strafraum wird nicht gefunden.
  • 25'
    :
    Mit großem Aufwand arbeiten sich die Kieler über Masaya Okugawa in den Sechzehner. Links in der Box setzt sich David Kinsombi sehr gut durch, bringt die Kugel flach in die Mitte. Dort ist Rafael Czichos gerade noch vor Benjamin Girth zur Stelle und klärt zur Ecke.
  • 26'
    :
    Beide Teams entwickeln jetzt mehr Zug zum Tor und kommen zu Offensivaktionen.
  • 26'
    :
    Zum ersten Mal muss Ortega nun zupacken. Der Schlussmann wird von Wittek geprüft, der seinen strammen Flachschuss aber nicht gut genug platzieren kann.
  • 24'
    :
    Türpitz verpasst den Ausgleich! Durch den Treffer nimmt die Partie an Fahrt auf. Costly dreht auf der linken Bahn zwei Gegenspieler ein und flankt mit dem rechten Fuß nach innen. Dort kommt der komplett alleingelassene Türpitz am ersten Pfosten aus fünf Metern zum Kopfball. Der 27-Jährige zielt hauchdünn links vorbei. Da hätte Kevin Müller keine Abwehrchance gehabt.
  • 23'
    :
    Für die Stürmer entwickelt sich eine entsprechend zähe und mühselige Angelegenheit. Gegen derart robuste und clevere Abwehrspieler sehen die bisher kaum einen Stich.
  • 23'
    :
    Mittlerweile ist die Partie auf eher mäßigem Niveau angekommen. Einige kleiner Verletzungen unterbrechen zudem den Spielfluß.
  • 21'
    :
    Beide Mannschaften gestatten sich wenig. Abwechselnd übernehmen die Kontrahenten die Initiative. Und wenn sich der jeweils andere ums Spiel verdient macht, steht diesem eine Abwehr gegenüber, die die Räume geschickt verengt.
  • 22'
    :
    Heidenheim möchte direkt nachlegen. Brégerie kann eine Freistoßflanke von Schnatterer gerade noch zur Ecke klären. Diese schlägt der Captain der Gastgeber allerdings auf der anderen Seite ins Aus.
  • 21'
    :
    Gelbe Karte für Dennis Erdmann (1. FC Magdeburg)
    Der Magdeburger Abwehrchef steigt rüde gegen Busch ein. Aarnink zückt zurecht die erste Verwarnung der Partie. Für Erdmann ist es die fünfte Gelbe. Er fehlt damit in der kommenden Woche gegen den Hamburger SV.
  • 20'
    :
    Bielefeld verschleppt das Tempo. Die Gastgeber haben weiterhin mehr Spielanteile, lassen es aber gemtütlicher angehen und versuchen geduldig die Lücken zu finden. Bisher aber ohne Erfolg.
  • 19'
    :
    Immerhin entspringt dieser Szene der erste Eckball für die KSV. Auch das ist Sache von Alexander Mühling. Erneut aber folgt daraus keine klare Abschlusshandlung. Der FC steht hinten bislang äußerst sattelfest.
  • 18'
    :
    Alexander Mühling widmet sich einem Freistoß auf der rechten Seite. In die hohe Hereingabe geht Benjamin Girth, dessen Kopfball allerdings abgeblockt wird.
  • 18'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:0 durch Sebastian Griesbeck
    Aus dem Nichts der erste Treffer in diesem Spiel! Sebastian Griesbeck schießt die Hausherren in Front. Nach einem klasse Tackling von Strauß am eigenen Sechzehner schaltet der FCH blitzschnell um. Über Busch kommt der Ball zu Dovedan. Der Österreicher sprintet durchs Mittelfeld und hat mit einem Schnittstellenpass durch die Dreierkette das Auge für den durchgestarteten Griesbeck. Der defensive Mittelfeldakteur behält allein vor Brunst die Nerven und vollendet aus zentraler Position mit dem linken Fuß platziert ins rechte Eck.
  • 16'
    :
    Dominick Drexler bringt Zug ins Spiel des FC. In halblinker Position nähert sich der Offensivmann dem Strafraum und zieht von dessen Kante mit dem linken Fuß ab. Kenneth Kronholm ist im kurzen Eck präsent und hält diesen Ball.
  • 16'
    :
    Der Aufsteiger findet Türpitz mit einem langen Ball an der rechten Strafraumkante. Dem offensiven Mittelfeldakteur springt die Kirsche bei der Annahme etwas zu weit weg, sodass er die Kugel nur noch unkontrolliert hereingeben kann. Damit hat die Heidenheimer Defensive keine Probleme.
  • 16'
    :
    Viel geht bei den Arminen über die linke Seite. Dort hat Hartherz wie immer sehr viel Offensivdrang. Seine Hereingabe finden bisher aber noch nicht ihr Ziel.
  • 14'
    :
    Inzwischen nehmen die Kölner deutlich aktiver am Spiel teil. Offenbar wähnt sich der Gast defensiv jetzt stabil genug. Nun scheint es an der Zeit, im Spiel nach vorn Rhythmus aufzunehmen.
  • 15'
    :
    Die zahlreich angereisten Magdeburger Fans machen trotz des zähen Beginns ordentlich Stimmung.
  • 13'
    :
    Mittlerweile hat sich Bielefeld in einem flotten Spiel zu der leicht überlegenen Mannschaft entwickelt. Die Hausherren haben einige Standards und setzen sich so in der Fürther Hälfte fest.
  • 12'
    :
    Nun erarbeiten sich die Gäste den überhaupt ersten Eckstoß dieser Begegnung. Auf der rechten Seite schreitet Louis Schaub zur Tat. Dessen Hereingabe verlängert Rafael Czichos auf Höhe des ersten Pfostens per Kopf, setzt die Kugel aber über die Querlatte.
  • 13'
    :
    Die Anfangsphase ist nichts für Fußballfeinschmecker. Beide Teams operieren weitgehend mit langen Bällen, die zumeist beim Gegner landen.
  • 10'
    :
    Hammann bringt den Ball von der linken Seite flach und scharf nach innen. Beermann lässt wegen der großen Eigentorgefahr sicherheitshalber die Füße weg und hat Glück, dass auch kein FCM-Angreifer an die Kugel kommt.
  • 10'
    :
    Die Ausführung des Freistoßes lässt lange auf sich warten. Letztlich zahlt sich das lange Prozedere nicht aus. Alexander Mühling versucht sich aus halbrechter Position direkt, verfehlt aber den Kasten von Timo Horn.
  • 10'
    :
    Nach einem Eckball der Fürther geht der Ball ins Aus. Ortega hat es ganz eilig und bringt den Abstoß nach vorne. Voglsammer legt per Kopf auf Klos ab, der den tickenden Ball mit einem Halbvolley trifft. Der Angreifer zwingt Burchert damit zu einer starken Parade.
  • 9'
    :
    Dominick Drexler will es nicht wahr haben. Jannik Dehm gerät bei einem Kopfball aus der Balance und fällt hart zu Boden. Doch der Kölner ist da überhaupt nicht dran. Dennoch gibt es einen Freistoß für die Hausherren.
  • 8'
    :
    Dovedan zieht im Mittelfeld einmal das Tempo an und schafft damit vor dem Strafraum Platz für Busch. Der Außenverteidiger zieht aus 18 Metern zentraler Position mit dem rechten Schlappen ab. Doch der Versuch gerät zu zentral. Brunst kann die Pille mühelos aufnehmen.
  • 7'
    :
    Die Partie braucht noch etwas Anlaufzeit. Defensiv präsentieren sich beide Mannschaften sehr geordnet und stabil. Im Spiel nach vorne unterlaufen den Mannschaften aber zu viel Fehlpässe.
  • 7'
    :
    Kiel hingegen probierte sich bereits zweimal mit einem Steilpass in den Sechzehner. In beiden Fällen fehlte es an der nötigen Präzision, weshalb die Szenen keine Abschlusshandlung nach sich zogen.
  • 7'
    :
    Auf der Gegenseite wagt sich Seufert nach vorne und setzt mit einem Distanzschuss eine erste kleine Duftmarke. Der Versuch des Youngsters rauscht allerdings mehr als deutlich über den Querbalken.
  • 6'
    :
    Natürlich ist den Kölnern angeraten, es angesichts von bereits 14 Gegentreffern in dieser Saison nicht ganz so euphorisch anzugehen und erst einmal hinten sicher zu stehen. Das scheint die Devise zu sein. Nach vorn gehen die Gäste bislang sehr zaghaft zu Werke.
  • 5'
    :
    Zum ersten Mal legt sich Schnatterer im rechten Halbfeld die Kirsche zum Freistoß parat. Doch die Freistoßflanke gerät zu kurz und kann mühelos geklärt werden.
  • 5'
    :
    Übrigens standen sich beide Vereine in den 1950er Jahren mal gegenüber. In Kiel trennte man sich damals 2:2. Zuvor hatte Köln daheim mit 3:2 gewonnen. Seither lief man sich nie wieder anlässlich eines Pflichtspiels über den Weg.
  • 4'
    :
    Die ersten Minuten gehen an die Gäste, die sich in der Bielefelder Hälfte festsetzen können, ohne dabei aber schon Gefahr zu entwickeln. Bielfeld steht kompakt und verteidigt erst ab der Mittellinie.
  • 3'
    :
    Dorsch begeht einen leichten technischen Fehler und lädt den FCM zu einer vielversprechenden Umschaltaktion ein. Rother schickt Costly auf der rechten Strafraumseite. Die Hereingabe des schnellen Angreifers kann Beermann zur Ecke klären. Diese landet in den Armen von Kevin Müller.
  • 4'
    :
    Im Mittelfeld gehen die Kieler sehr körperbetont zu Werke. Dr. Robert Kampka erweist sich als äußerst großzügig, lässt viel laufen, was in dieser Phase den Kölnern nicht gefallen wird.
  • 3'
    :
    Mutig gehen es die Gastgeber an, spielen frech nach vorn. Damit ist der Tabellenführer während der Anfangsminuten in der Defensive gebunden.
  • 2'
    :
    Beide Teams laufen früh an und zwingen den Gegner zu langen Bällen. Diese finden noch nicht ihr Ziel.
  • 2'
    :
    Freundliches Wetter herrscht an der Kieler Förde. Bei lockerer Bewölkung nähert sich das Thermometer der 15-Grad-Marke. Von der Ostsee wehen allerdings immer wieder frische Böen ins Holstein-Stadion, das mit annähernd 10.000 Zuschauern bestens gefüllt ist.
  • 1'
    :
    Auf geht's! Die Gastgeber stoßen in Blau und Schwarz an, Fürth agiert wie gewohnt in weiß-grünen Jerseys.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Es gibt eine kurzfristige Änderung beim FC. Marco Höger klagte beim Warmmachen über muskuläre Probleme, dafür rückt Niklas Hauptmann in die Kölner Anfangsformation. So muss der eigentlich mit Trainingsrückstand angereiste Matthias Lehmann auf der Bank Platz nehmen.
  • 1'
    :
    Auf geht's in der Voith-Arena. Arne Aarnink pfeift die Partie an. Magdeburg hat Anstoß.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Inzwischen versammeln sich unsere Hauptdarsteller auf dem Rasen des Holstein-Stadions. Die beiden Spielführer David Kinsombi und Jonas Hector stehen zur Platzwahl bereit. Letzterer gewinnt die Seitenwahl, damit bekommen die Hausherren den Ball und dürfen anstoßen.
  • :
    Die Teams betreten den Rasen. Gleich kann es losgehen.
  • :
    Kurz vor dem Anpfiff stellen wir das Unparteiischengespann vor, welches unter der Leitung von Dr. Robert Kampka steht. Der 36-jährige Referee blickt bereits auf 22. Bundesligaeinsätze zurück. Im deutschen Fußball-Unterhaus ist der Arzt zum 66. Mal an der Pfeife aktiv. Dabei wird ihm die Unterstützung der Assistenten Markus Häcker und Florian Lechner zuteil.
  • :
    Auf der Gegenseite scheint Damir Buric sein Team etwas defensiver einzustellen. Für Julian Green ist heute Lukas Gugganig dabei. Ansonsten vertraut der Übungsleiter denselben Spielern, die gegen Regensburg einen Punkt holten.
  • :
    Geleitet wird die Partie von Arne Aarnink aus Nordhorn. Der 33-Jährige pfeift sein 38. Zweitligaspiel insgesamt und seine vierte Begegnung in dieser Saison. Er wird an der Seitenlinie assistiert von Erik Müller und Andreas Steffens. Vierter Offizieller ist Johannes Huber.
  • :
    Tim Walter schätzt die Chancen seiner Mannschaft folgendermaßen ein: "Köln ist aktiver als andere Mannschaften in dieser Liga. Der FC wird nicht auf Kontersituationen warten, sondern selbst aktiv sein. Aber das kann uns auch in die Karten spielen. Individuelle Klasse, wie sie Simon Terodde und Dominick Drexler besitzen, lässt sich schwer stoppen. Aber wir haben unter anderem mit Alexander Mühling einen Spieler, auf den das auch zutrifft. Wenn es uns gelingt, den Gegner in der Defensive zu binden, sehe ich gute Chancen für uns."
  • :
    Bislang gingen sich der 1. FC Heidenheim und der 1. FC Magdeburg in den deutschen Fußballligen noch komplett aus dem Weg. Die Zuschauer sehen heute also ein Premierenduell in der Voith-Arena.
  • :
    Für Markus Anfang ist es ohnehin "unwichtig, ob wir zu Hause oder auswärts spielen. Wir wollen immer denselben Fußball spielen und jedes Spiel unbedingt gewinnen. Es hat keinem Spaß gemacht, die Niederlage gegen Duisburg über die Länderspielpause mit sich herumzutragen. Die Jungs haben gut trainiert, aber wichtig ist, dass sie die Leistung auf dem Platz bringen".
  • :
    Magdeburg-Coach Härtel sieht den heutigen Gegner sehr positiv: "Der 1. FC Heidenheim ist eine sehr disziplinierte Mannschaft, die sehr leidenschaftlich und mutig spielt. Heidenheim ist ein etablierter Zweitligist, was wir auch werden wollen." Damit wollen die Mannen aus Sachsen-Anhalt bestmöglich heute schon anfangen, indem der zweite Dreier der Saison eingefahren wird.
  • :
    Heute bekommen es die Kieler mit der besten Auswärtsmannschaft der Liga zu tun. In der Fremde ließ Köln in dieser Spielzeit noch gar keine Federn. Sowohl die vier Ligaspiele, als auch die Partie im Pokal wurden allesamt gewonnen. Kein Zweitligateam hat auswärts mehr Tore geschossen. Wenn der Effzeh etwas liegen ließ, dann vor heimischem Publikum – wie zuletzt gegen den MSV Duisburg.
  • :
    FCH-Trainer Schmidt hat großen Respekt vor dem Tabellenfünfzehnten. "Der FCM verfügt über eine sehr gute Mentalität, die Mannschaft gibt nie auf, fightet bis zum Schluss. Da darf man sich – auf gut Deutsch – nicht in die Hose scheißen", stellt das Heidenheimer Trainerurgestein klar. Der Schlüssel zum Erfolg: "Immer aufmerksam, immer auf der Höhe sein und unser eigenes Spiel mit voller Überzeugung an den Tag legen." Dabei vertraut der 44-Jährige vor allem auf seine Defensive: "Das Unangenehme in der Defensivarbeit ist unsere Basis, das muss immer vorhanden sein. Aber auch an unseren fußballerischen Ansätzen wollen wir arbeiten und suchen nach Lösungen. Die Kombination aus beiden soll uns erfolgreich machen."
  • :
    Bei den Hausherren steht heute wieder Andreas Voglsammer in der Startelf. Der Angreifer hatte gegen Bochum zunächst zuschauen müssen, war aber nach seiner Einwechslung ein Aktivposten. Zudem muss Julian Börner für Brian Behrendt weichen.
  • :
    Vor allem zu Hause lief es für die KSV gut. Keines der vier Heimspiele ging verloren. Saisonübergreifend sind die Störche im Holstein-Stadion seit fünf Pflichtspielen ungeschlagen. Die letzte Niederlage setzte es Ende April gegen den 1. FC Nürnberg (1:3). Allerdings ließ man gegen Heidenheim und Bochum auch Punkte liegen.
  • :
    FCM-Coach Härtel baut sein Team lediglich in der Defensive um. Für Steffen Schäfer und Christopher Handke beginnen Tobias Müller und Romain Brégerie in die Dreierabwehrkette. Schematisch bleibt es beim bewährten 3-4-3-System.
  • :
    Und dabei darf der Gast aus dem Rheinland mit breiter Brust auftreten. Der FC ist als Tabellenführer angereist. Sieben Zähler mehr sammelte das Team über die bisherige Saison mehr ein als der heutige Gegner. Holstein Kiel rangiert derzeit an Position elf – mit einer vollkommen ausgeglichenen Bilanz: drei Siege, drei Unentschieden, drei Niederlagen und 14:14 Tore.
  • :
    Heidenheim muss heute Nachmittag auf seinen Toptorjäger Robert Glatzel verzichten. Der 24-jährige Angreifer, der bislang die Hälfte aller Tore seiner Mannschaft erzielte, laboriert an einem Muskelfaserriss. Für ihn darf der im Sommer neu vom 1. FC Saarbrücken gekommene Patrick Schmidt in der Sturmspitze ran. Außerdem rückt Robert Strauß für Robert Andrich (Bank) in die erste Elf. Schematisch wechselt Trainer Schmidt nach dem 4-3-3 in Berlin wohl wieder zurück auf ein 4-2-3-1.
  • :
    Markus Anfang kehrt an die Stätte seiner ersten Tätigkeit als Trainer im Profibereich zurück. Bis zum Ende der vergangenen Saison wirkte der gebürtige Kölner zwei Jahre überaus erfolgreich in Kiel. Nun tritt der 44-Jährige erstmals gegen seinen ehemaligen Verein an.
  • :
    Auf der Gegenseite konnte sich die SpVgg Greuther Fürth nach einer katastrophalen letzten Saison nicht nur stabilisieren, sondern stark verbessern. Aktuell spielen die Kleeblätter in der Spitzengruppe mit, auch wenn das Remis gegen Regensburg dieser Euphorie einen kleinen Dämpfer gab. Trotzdem sind die Gäste mehr als im Soll und wollen mit einem Dreier in Bielefeld weiterhin im Kampf um die Plätze an der Sonne mitmischen.
  • :
    Überwiegend gezwungenermaßen stellt Markus Anfang seine Startelf auf vier Positionen um. Für Lasse Sobiech (Zehenbruch), Matthias Bader (Bank), Christian Clemens (Riss der Syndesmose im rechten Sprunggelenk) und Vincent Koziello (Schulterverletzung) dürfen heute Benno Schmitz, Jorge Meré, Jannes Horn und Salih Özcan von Beginn an spielen. Darüber hinaus stehen Marcel Risse (Adduktorenprobleme), Nikolas Nartey (Fußverletzung) und Matthias Lehmann (Trainingsrückstand) nicht zur Verfügung.
  • :
    Die Saison läuft für die Arminia bislang eher mittelmäßig. Das Problem auf der Alm ist auch in dieser Spielzeit die Konstanz. Nach einem ordentlichen Auftakt gab es zuletzt zwei Niederlagen in Serie. Gerade das vermeidbare 0:1 in Bochum war für die Gastgeber besonders bitter. Mit zwölf Punkten steht das Team von Jeff Saibene zwar nur auf dem zwölften Platz, Nach unten, aber auch nach oben ist dennoch der Abstand nicht allzu groß. Dementsprechend richtungsweisend werden die nächsten Wochen werden.
  • :
    Beim Aufsteiger aus Magdeburg zeigt die Formkurve in den letzten Wochen ebenfalls nach oben. Der dreimalige DDR-Meister ist nach schwachem Saisonstart nun schon seit fünf Partien ungeschlagen. Dabei tritt die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt aufgrund von vier Unentschieden dennoch etwas auf der Stelle. So liegt das Team von Jens Härtel mit neun Punkten auf Rang 15 und damit hauchdünn vor der Abstiegszone. Einen Schub für die heutige Partie sollte das Remis in der letzten Begegnung im Ostderby gegen Dynamo Dresden geben. Dort feierte der FCM dank eines Treffers von Marius Bülter ein emotionales Last-Minute-Comeback.
  • :
    Im Vergleich zum letzten Punktspiel vor der Länderspielpause gibt es auf Seiten der Störche zwei Veränderungen. Anstelle von Patrick Herrmann (Bank) und Jae-sung Lee (Knieprobleme) rücken Masaya Okugawa und Jannik Dehm in die Anfangsformation. Neben dem Südkoreaner Lee muss Tim Walter zudem auf den gesperrten Kingsley Schindler (Gelb-Rot) sowie die verletzten Mathias Honsak (Armbruch) und Aaron Seydel (Fersenverletzung) verzichten.
  • :
    Der 1. FC Heidenheim geht leicht favorisiert in das Duell mit dem Aufsteiger aus Magdeburg. Nach durchwachsenem Saisonstart packte die Elf von der Ostalb zuletzt wieder ihre in der zweiten Liga altbekannte Heimstärke aus. So konnten die Topteams aus Fürth und Bochum in der Voith-Arena bezwungen werden. Nach dem 1:1-Remis vor der Länderspielpause bei Union Berlin rangiert das Team von Trainer Frank Schmidt nach neun Spieltagen mit zwölf Punkten auf Tabellenplatz zehn.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 10. Spieltag in der 2. Bundesliga. Am heutigen Samstag stehen natürlich auch dieses Mal drei Spiele auf dem Programm. Unter anderem empfängt Arminia Bielefeld die Spielvereinigung Greuther Fürth in der heimischen Schüco Arena. Anstoß ist wie gewohnt um 13:00 Uhr
  • :
    Herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am Samstag! Drei Partien stehen um 13 Uhr auf dem Programm. Eine davon tragen die KSV Holstein Kiel und der 1. FC Köln gegeneinander aus.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 10. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga! Der 1. FC Heidenheim empfängt in der Voith-Arena den 1. FC Magdeburg. Das Duell um die drei Punkte beginnt um 13 Uhr.
Anzeige