Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:00SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth1:1Jahn RegensburgREGJahn Regensburg
13:00Erzgebirge AueAUEErzgebirge Aue2:1Holstein KielKIEHolstein Kiel
13:001. FC MagdeburgFCM1. FC Magdeburg2:2Dynamo DresdenSGDDynamo Dresden

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Nein, Gräfe pfeift pünktlich ab und lässt auch die eigentlich aus dem Standard resultierende Ecke nicht mehr laufen. Der 1. FC Magdeburg und Dynamo Dresden trennen sich leistungsgerecht 2:2 und teilen damit die Punkte. Nach der 2:0-Pausenführung für die Gäste erwachten die Hausherren aus ihrem Dornröschenschlaf beinahe schlagartig. Ganz kurz nach der Halbzeit verpassten sie gleich zwei Mal den Anschlusstreffer. So ging es einige Zeit weiter, bis Kreuzer dieses unglücklichte Ei ins Nest fiel. Ab diesem Moment witterte der FCM erst Recht seine Chance. In den letzten zehn Minuten schien es dann aber, als könne die SGD das Ding über die Zeit murksen - falsch gedacht. Koné vergab mit seinem verschossenen Strafstoß den Matchball. Im Gegenzug traf Bülter dann zum am Ende verdienten Ausgleich. Nachdem Dresden im ersten Durchgang die bessere und effektivere Mannschaft war, wurde es im zweiten viel zu passiv. Insofern müssen sich die Sachsen dieses Ergebnis ans eigene Revers heften. Nach der Länderspielpause geht es für sie zuhause gegen Erzgebirge Aue weiter. Magdeburg reist einen Tag später zum FC Heidenheim.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss, Ende, Aus: Erzgebirge Aue schlägt Holstein Kiel nach bärenstarkem Fight mit 2:1. Schon in der ersten Halbzeit machten die Hausherren ein gutes Spiel, ließen beste Möglichkeiten zur Führung aber aus. Stattdessen waren es die Kieler, die durch Mühling den ersten Treffer erzielten. Nach der Pause kam die Partie nicht so recht in Schwung, mehr oder weniger zufällig viel der Ausgleich durch Iyoha. In der Schlussphase überschlugen sich dann die Ereignisse. Erst kassierte Schinder binnen zwei Minuten Gelb und Gelb-Rot. In der ersten Minute der Nachspielzeit erzielte Nazarov mit einem klasse Fernschuss das vielumjubelte 2:1. Aues Joker stechen, die Veilchen klettern durch die drei Punkte zumindest bis morgen auf Rang 13. Kiel ärgert sich über den hergeschenkten Punkt und steckt weiter im Mittelfeld fest.
  • 90'
    :
    Fazit
    Schluss im Sportpark Ronhof, Fürth und Regensburg teilen sich die Punkte. Ein Leckerbissen ist das Spiel bei bestem Fußballwetter nicht, vielmehr kämpfen die Teams bis zum umfallen. Dadurch erzwingt man Fehler des Gegners, Kapital schlagen die Offensivkräfte aber zu selten daraus. So ist die Partie eher chancenarm, nach dem 1:1-Ausgleichstreffer zeigen sich die beiden Parteien mit dem Endstand zufrieden. Referee Dr. Martin Thomsen erlöst die Zuschauer deshalb relativ pünktlich mit dem Schlusspfiff.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    In der anderen Hälfte darf auch Regensburg ein letztes Mal zum Freistoß anlaufen, der Flankenball wird sofort rausgeköpft.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Hat diese Partie noch das ultimative i-Tüpfelchen zu bieten? Der Aufsteiger ist klar am Drücker und holt nochmal eine Ecke heraus. Gibt es wirklich das Wahnsinns-Comeback?
  • 90'
    :
    Kiel kommt auch noch mal vors Tor! Männel pariert die Kugel fünf Meter vor seinem Kasten und trifft danach Kinsombi. Der Auer Keeper berührt zuerst den Ball, verletzt sich aber danach beim Zusammenprall.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Dominic Volkmer
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Sargis Adamyan
  • 90'
    :
    Tatsächlich schießt Maximilian Wittek den Freistoß direkt, die Kugel landet auf der Tribüne.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Heinz Mörschel
  • 90'
    :
    Green ergaunert sich einen Freistoß gegen Al Ghaddioui, die Schützen trennen 35 Meter.
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Patrick Herrmann
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Daniel Steininger
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Tobias Mohr
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Nochmal ein hoher Ball in den Fürther Strafraum, George findet den Kopf von Adamyan. Der Angreifer will querlegen, wird aber sofort wegen Abseits zurückgepfiffen.
  • 90'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 2:1 durch Dimitrij Nazarov
    In der Nachspielzeit dreht Aue die Partie! Der nächste Joker trifft! Nazarov nimmt einen langen Pass aus der eigenen Hälfte erst mit dem Kopf, dann mit der Brust ansehnlich an. Der eben eingewechselte Auer zieht an Wahl vorbei und schweißt den Ball aus 16 Metern ins linke untere Eck. Keine Chance für Kronholm.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Tooor für 1. FC Magdeburg, 2:2 durch Marius Bülter
    Was für verrückte 60 Sekunden in Sachsen-Anhalt! Nachdem Koné den Elfer vergibt, rollt sofort der Gegenangriff. Costly legt am linken Flügel ab für Bülter, der in Richtung Strafraumeck läuft. Von dort schließt der 25-Jährige mit dem rechten Fuß flach ab, visiert das lange Eck an. Schubert ist hochradig irritiert, denn Erdmann bindet am Fünfmeterraum Dumić. Der Mann vom FCM lässt die Pille extrem intelligent durch die Beine hoppeln, auch die des Dresdners sind nicht geschlossen. In Seelenruhe trudelt das Rund dann tatsächlich in die Maschen!
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Elfmeter verschossen von Moussa Koné, Dynamo Dresden
    Was für eine arrogante Ausführung! Koné verzögert lange, schießt fast aus dem Stand und zielt zu weit nach rechts. Ohne Brunsts Hilfe segelt das Spielgerät knapp daneben.
  • 89'
    :
    Kvesić und Hochscheidt treiben die Kugel weit in die gegnerische Hälfte. Der Kicker aus Bosnien zieht am Ende aus 16 Metern ab, verpasst den kurzen Pfosten dann doch ein gutes Stückchen.
  • 90'
    :
    Elfmeter für Dynamo! Koné steckt nach halblinks in die Box durch zu Möschl. Der zieht bis zur Torauslinie durch, dann nach innen. Rother foult den Joker plump. Strafstoß ist korrekt.
  • 89'
    :
    Möschl prüft Brunst mit einem Aufsetzer aus knapp 24 Metern von halblinks. Magdeburgs Keeper ist aber zur Stelle und wehrt zur Ecke ab, die erneut nichts einbringt.
  • 88'
    :
    Zwei Minuten sind regulär noch zu spielen. Gelingt Aue noch der Lucky Punch? Kiel stellt sich derweil ganz tief in die eigene Hälfte und will das Unentschieden über die Zeit retten.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Marc Lais
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Björn Rother (1. FC Magdeburg)
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Adrian Fein
  • 87'
    :
    Bülter zieht aus dem linken Halbraum nach innen und versucht es aus gut 22 Metern. Schwacher Abschluss, kein Thema für Schubert. Der Torwart nimmt sich jetzt natürlich denkbar viel Zeit bei diesen Situationen.
  • 86'
    :
    Keita-Ruel erhält die Murmel in halblinker Position, versucht es dann mit einer Schusstäuschung. Er will sich um Stolze drehen, kann seinen Verfolger aber nicht abschütteln. Einen finalen Flankenversuch von Keita-Ruel kann Stolze dann blocken.
  • 86'
    :
    Aues Trainer Mayer geht All In und bringt einen weiteren Angreifer. Nazarov löst Bertram ab.
  • 86'
    :
    Kreuzer geht nach kurzer Behandlungspause verletzungsbedingt vom Feld. Es scheint aber nichts Fatales zu sein. Gonther kommt dafür rein und wird hinten reingeschickt, um mitzuhelfen, die drei Punkte ins Ziel zu retten.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Dimitrij Nazarov
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Sören Bertram
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Sören Gonther
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Niklas Kreuzer
  • 85'
    :
    Ebert schießt einen Freistoß aus spitzem linken Winkel rotzfrech um die Mauer herum aufs kurze Eck. Brunst hat aufgepasst und rettet aufmerksam.
  • 84'
    :
    Ein Freistoß im Mittelfeld wird von den Fürthern kurz ausgespielt, dann flankt Mühl in die Menge. Die Lufthoheit gehört den Regensburgern.
  • 84'
    :
    Gelb-Rote Karte für Kingsley Schindler (Holstein Kiel)
    Das ist bitter! Schindler blockt den anschließenden Freistoß mit der Hand. Referee Bacher bewertet das als absichtliches Handspiel und zeigt dem Kieler die zweite Gelbe Karte binnen weniger Minuten.
  • 83'
    :
    Gelbe Karte für Kingsley Schindler (Holstein Kiel)
    Schindler fährt im Laufduell gegen Fandrich klar den Ellbogen aus und kassiert die nächste Gelbe Karte.
  • 82'
    :
    Dynamo taumelt mehr und mehr. Zwar klären Hartmann und Co. weiter Hereingaben um Hereingaben. Es bleibt aber fraglich, ob das auch noch die letzten knapp zehn Minuten gut gehen kann.
  • 80'
    :
    Zu viel Einsatz von Keita-Ruel, der nach einer Flanke von Sauer in die Tiefe sprintet. Er schiebt Sørensen sichtbar weg, der Referee entscheidet auf Offensivfoul.
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Nicolai Rapp (Erzgebirge Aue)
    Auch Rapp langt ordentlich hin und holt Mühling von den Beinen. Gelb ist die logische Konsequenz.
  • 79'
    :
    Dann hat Kalig ein Blackout. Dem Verteidiger unterläuft kurz vor dem eigenen Strafraum ein Querschläger, der in de nFüßen von Lee landet. Der Südkoreaner schließt zu überhastet ab, die Kugel geht weit am langen Pfosten vorbei. Glück für Aue.
  • 78'
    :
    Sauer prüft den eigenen Schlussmann mit einem hoppelnden Rückpass, Burchert muss die Kugel auf die Tribüne knallen. Ansonsten wäre ihm Adamyan gefährlich geworden.
  • 79'
    :
    Auf das Tornetz! Eine Flanke von der linken Seite nimmt Costly aus acht Metern per Kopf. Er erwischt zwar das Tor - allerdings nur oben drauf. Schubert fliegt, wird aber froh sein, nicht ranzumüssen.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Maximilian Bauer
  • 78'
    :
    Seit dem Ausgleich ist die Luft bei beiden Mannschaften etwas raus. Aue und Kiel riskieren wenig, um nicht entscheidende Fehler zu machen. Offensiv fällt den Teams wenig ein.
  • 76'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: David Atanga
  • 77'
    :
    Härtel nimmt den letzten Wechsel vor. Weil ersetzt den eher schwachen Butzen.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Richard Weil
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Nils Butzen
  • 75'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 1:1 durch Marco Grüttner
    Regensburg gleicht aus! Adamyan spielt einen Traumpass aus dem Rückraum, Al Ghaddioui holt sich die Kugel kurz vor der Torauslinie. Dann lässt der Joker Magyar ins Leere rutschen, um anschließend querzulegen. Grüttner muss nur noch einschieben.
  • 76'
    :
    Da geht mehr! Koné bedient bei einem Konter aus dem halblinken Raum den rechts mitgelaufenen Möschl. Der zieht weder direkt ab, noch schickt er Wahlqvist, der zur Torauslinie durchrannte. Stattdessen passt er in den Rückraum zu Ebert. Aus 16 Metern verpasst der aber den richtigen Moment zum Abschluss. Seine folgende Flanke fliegt in Brunsts Arme.
  • 75'
    :
    Angesichts der Mehrzahl an Torchancen der Auer und der passiven zweiten Halbzeit der Kieler geht der Ausgleich durchaus in Ordnung.
  • 75'
    :
    Beck geht im Duell mit Dumić im Sechzehner zu Boden. Klar, der Dresdner zieht den Angreifer dort am Trikot. Bei Gräfes Linie, vieles laufen zu lassen, reicht das aber korrekterweise nicht aus.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Hamadi Al Ghaddioui
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Albion Vrenezi
  • 72'
    :
    Weiter 1:0, Keita-Ruel hat nach Anspiel von Atanga die Chance zu erhöhen. Er verstrickt sich allerdings bei seiner Annahme im Rückraum, will dann ablegen. Sein Außenristpass für Ernst ist zu kurz.
  • 73'
    :
    Volles Risiko bei den Gastgebern. Lohkemper kommt für die Offensive. Dafür geht mit Ignjovski ein eher defensiver Mann herunter.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Felix Lohkemper
  • 73'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Aleksandar Ignjovski
  • 72'
    :
    Torschütze Aosman verlässt das Feld, jetzt ist Möschl dabei. Mal sehen, ob das neue Impulse bringt.
  • 72'
    :
    Tooor für Erzgebirge Aue, 1:1 durch Emmanuel Iyoha
    Der Joker sticht! An der linken Strafraumecke erhält Iyoha die Kugel von Bertram und überläuft mit einem kurzen Sprint Wahl im Sechzehner. Die Kugel ist schon beinahe im Toraus, als der eben eingewechselte Stürmer noch abzieht. Kronholm sieht alles andere als gut aus und wird in der kurzen Torwartecke erwischt.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Patrick Möschl
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Aias Aosman
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Patrick Herrmann (Holstein Kiel)
    Herrmann bewirbt sich mit seiner eingeflogenen Grätsche von hinten in die Beine von Hochscheidt schon beinahe um die Rote Karte. Am Ende ist es Gelb.
  • 69'
    :
    Fürth ermöglicht dem Gegner Chancen, Sauer schlägt ein Luftloch vor dem Strafraum. Vrenezi nimmt dankend an und steckt zu George durch, dessen Annahme verspringt. Dadurch landet der Ball in den Armen von Burchert.
  • 69'
    :
    Bei Aue kommt der nächste Offensive. Iyoha ersetzt den glücklosen Testroet.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Emmanuel Iyoha
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Pascal Testroet
  • 69'
    :
    Gelbe Karte für Moussa Koné (Dynamo Dresden)
    Koné schwalbt sich durch zwei Magdeburger hindurch in die Box. Gräfe sieht das und zeigt nicht auf den Punkt, sondern dem Stürmer Gelb. Richtig gesehen.
  • 67'
    :
    Der fällige Freistoß wird von Sørensen in die Mauer befördert.
  • 67'
    :
    Aus dem Nichts die Riesenchance für Bertram! Rapp schlägt einen mehr oder weniger blinden Ball nach vorne. Schmidt verschätzt sich beim Kopfball und lässt die Kugel durchrutschen. Bertram zieht von der linken Seite frei aufs Tor zu. Sein Schlenzer ins lange Eck kommt mit viel zu wenig Tempo. Kronholm taucht ab, macht sich lang und entschärft auch diesen Versuch.
  • 67'
    :
    Und dann erwischt Koné aus nächster Nähe die Latte! Berko schleicht sich am linken Strafraumrand entlang und bringt die punktgenaue Flanke. Am langen Fünfereck ist Koné völlig frei, hat quasi das leere Tor vor der Birne. Trotzdem erwischt er nur den Querbalken. Der MUSS sitzen.
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Julian Green (SpVgg Greuther Fürth)
    Weil Ernst bereits geschlagen ist, entscheidet sich Green für ein taktisches Foul am wuchtigen George. Es gibt Freistoß aus 26 Metern.
  • 64'
    :
    Da bleibt der Ausgleichstreffer liegen! Adamyan erhält die Kugel von der linken Seite, steckt dann direkt durch. Maloča wird auf dem falschen Fuß erwischt, Fein kann das Anspiel in halblinker Position frei annehmen. Aus sechs Metern will der 19-Jährige nicht selbst schießen, er legt nochmal zurück. Der Pass kommt allerdings unsauber, ein Abschluss bleibt aus.
  • 66'
    :
    Es stehen nun richtig heiße letzte 25 Minuten an. Weiterhin führt Dynamo, jetzt aber nur noch mit 2:1. Außerdem treten die Vorjahres-14. offensiv so gut wie gar nicht mehr in Szene. Der FCM riecht dagegen seine Chance.
  • 65'
    :
    Lee wird von Serra 20 Meter vor dem Tor bedient. Nach einer guten Annahme mit der Brust schließt der Südkoreaner volley mit links ab. Der Schuss geht deutlich drüber.
  • 63'
    :
    Für den fleißigen Abräumer Riese kommt der deutlich offensivere Kvesić.
  • 62'
    :
    Dankbare Freistoßposition für Maximilian Wittek, der Linksfuß steht in halbrechter Position bereit. Aus 21 Metern schickt er das Leder dann aber deutlich über den Kasten.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Mario Kvesić
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Philipp Riese
  • 62'
    :
    Die Partie läuft in dieser Phase sehr schleppend. Kiel macht wenig Anstalten, auf das 2:0 zu gehen.
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Dennis Erdmann (1. FC Magdeburg)
    Erdmann prüft die Elastizität von Konés Trikot. Sowohl taktisch als auch einfach zu hart. Gelb ist völlig korrekt.
  • 61'
    :
    Aus knappen 30 Metern zieht Thalhammer ab, der Ball hätte tatsächlich gepasst. Burchert steht allerdings im richtigen Eck, er lässt das Geschoss kurz abprallen und packt zu.
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Patrick Ebert (Dynamo Dresden)
    Ebert holt sich mit dem langen Bein verdient die Gelbe Karte ab und fehlt beim Sachsen-Derby gegen Aue.
  • 60'
    :
    Nach einem kurzen medizinischen Check geht es für den deutsch-amerikanischen Keeper weiter.
  • 59'
    :
    Kronholm sitzt im eigenen Sechzehner und muss behandelt werden. Der Keeper hat sich bei einem Zusammenprall mit seinem Innenverteidiger Schmidt offenbar verletzt.
  • 60'
    :
    Tooor für 1. FC Magdeburg, 1:2 durch Niklas Kreuzer
    Das ist mal eine klare Aktion! Hammann tritt einen Freistoß von links an den langen Pfosten. Dort fällt die Pille im Gewühl herunter und setzt vor Kreuzers linkem Oberschenkel auf. Von dort prallt sie dann letztlich ins linke Eck. Schubert hat keine Abwehrgelegenheit. Was für ein bitteres Gegentor. Aber auch hochverdient inzwischen.
  • 58'
    :
    Der Dauerflankengeber Mohr schießt nun mal selbst, aus 24 Metern zielt er etwas zu weit nach links. Abstoß Pentke.
  • 59'
    :
    Eine gute Stunde ist durch und der Aufsteiger erlebt seine beste Phase der Begegnung. Der Ausgleich scheint beim momentanen Offensivdrang in der Luft zu liegen. Es müssen aber weiter klare Aktionen her.
  • 56'
    :
    Dicker Patzer von Burchert, der Torhüter spielt einen Flachpass in die Beine von Vrenezi. Der Regensburger zieht in den Strafraum, kann allerdings noch nicht auf das leere Tor schießen: Maloča ist für seinen Torhüter da und löscht die Situation.
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Johannes van den Bergh (Holstein Kiel)
    Van den Bergh stoppt Hochscheidt mit einem beherzten Tritt ans Knie. Gelb ist vertretbar.
  • 57'
    :
    Fandrich vergibt die nächste Gelegenheit. Testroet legt eine hohe Flanke am Elfmeterpunkt mit der Brust auf den aufgerückten Fandrich an. Im Abschluss rutscht die Kugel dem Sechser allerdings über den Spann und rauscht einige Meter am langen Pfosten vorbei.
  • 55'
    :
    Fürth macht Druck! Parker bekommt den Ball im Zentrum, nach seiner Annahme macht er noch drei Schritte. Dann packt er den 22-Meter-Schuss aus, Föhrenbach kann im letzten Moment einen Fuß reinstellen. Der Abschluss wird abgefälscht, saust schließlich einen Meter über den Querbalken.
  • 57'
    :
    Erster Wechsel bei Dresden: Walpurgis nimmt den blass gebliebenen Duljević herunter und bringt Berko.
  • 55'
    :
    Chaos im Kieler Strafraum: An Rizzutos Flanke springen gleich zwei Störche vorbei. Die Kugel landet bei Kempe am langen Pfosten, der von der linken Seite flach vors Tor flankt. Wahl klärt gerade noch so.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Erich Berko
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Haris Duljević
  • 55'
    :
    Es wird weiter brenzlig im Gäste-Sechzehner. Mehrere Flanken segeln in die Mitte. Doch mit vereinten Kräften kann die Hintermannschaft klären. Das könnte dennoch noch richtig heiß werden.
  • 53'
    :
    Wahl taucht frei vor dem Kasten auf! Eine Freistoß-Hereingabe von Mühling findet Wahl am Fünfmeterraum. Der Innenverteidiger drückt den Ball zentral in die Arme von Männel. Da war mehr drin.
  • 52'
    :
    Gegenstoß der Gäste, Vrenezi zieht von der linken Seite nach innen. Dann steckt er den Ball flach durch die Lücke in der Viererkette, Burchert ist vor Grüttner da.
  • 53'
    :
    Wieder Bülter! Der Joker tanzt mit mehreren Übersteigern am linken Strafraumeck Dumić aus. Dann zieht er nach innen und hält drauf. Abgefälscht fliegt die Kugel und auf die kurze Ecke. Schubert ist unten und sichert sie sich.
  • 51'
    :
    Was für ein furioser Start vom FCM! So offensiv war er die ganze erste Halbzeit nicht zu sehen. Falls es so weitergeht für die Härtel-Elf, ist hier noch alles drin.
  • 49'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 1:0 durch David Atanga
    Das Kleeblatt führt! Mohr hört auf der linken Seite einfach nicht auf zu flanken, diesmal findet er einen Abnehmer. Er befördert das Spielgerät vor den zweiten Pfosten, Atanga rennt Föhrenbach davon und köpft unbedrängt ein. Pentke kann aus fünf Metern nicht mehr parieren.
  • 51'
    :
    Kiel fordert einen Handelfmeter! Rapp streift eine Hereingabe von Schindler im Strafraum mit der Brust, von dort dotzt der Ball auch an seinen Arm. Diese Aktion als absichtliches Handspiel zu bewerten, wäre extrem hart gewesen. Insofern alles richtig entschieden.
  • 50'
    :
    Kalig holt Mühling von hinten von den Beinen. Auch dieses harte Einsteigen zieht noch keine Karte nach sich.
  • 48'
    :
    Gute Chance auch für den Jahn, ein Eckball wird am ersten Pfosten in den Rückraum verlängert. Adrian Fein kann aus 13 Metern unbedrängt schießen, setzt seinen Abschluss aber über den Kasten.
  • 48'
    :
    Das muss das 1:0 sein! Atanga nutzt seinen Geschwindigkeitsvorteil auf der linken Seite, spielt den Ball dann flach vor den Kasten. Parker läuft ein und schließt aus zehn Metern direkt ab, Pentke rettet per Fußabwehr.
  • 48'
    :
    Schindler sortiert sich auf seiner Stammpostition vorne rechts ein. Das bringt auch eine Umstellung des Systems mit sich, die Störche agieren jetzt im 4-2-3-1.
  • 48'
    :
    Die nächste gute Möglichkeit! Eine kurz ausgeführte Freistoßvariante landet bei Türpitz. Magdeburgs Nummer Acht schweißt das Spielgerät aus 25 Metern zentraler Position mit dem rechten Fuß knallhart auf den Kasten. Die unberechenbare Flugkurve macht es Schubert richtig schwer. Der Schlussmann ist aber auf dem Posten und wehrt gut ab.
  • 47'
    :
    Nach Flanke von Mohr kann sich Keita-Ruel am Elfmeterpunkt gegen Sørensen durchsetzen. Sein Kopfball bleibt aber ungefährlich, die Kugel landet neben dem rechten Pfosten.
  • 47'
    :
    Und diese Bülter macht fast das 1:2! Türpitz chippt das Leder aus dem Zentrum an den Elfmeterpunkt zum neuen Mann. Der lässt sich nicht viel Zeit und zieht sofort ab. Schubert ist aber schnell unten und pariert saustark.
  • 46'
    :
    Und weiter geht's! Kiel wechselt zur Pause einmal: Girth bleibt in der Kabine, für den Stürmer ist Schindler jetzt neu dabei. Bei Aue gibt es derweil keine personelle Veränderung.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Kingsley Schindler
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Benjamin Girth
  • 46'
    :
    Der Ball rollt wieder! Regensburg kommt unverändert aus der Kabine, bei Fürth ersetzt Parker den glücklosen Reese.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht es, und zwar mit einem Tausch auf heimischer Seite: Handke wird durch Bülter ersetzt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Marius Bülter
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Christopher Handke
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Shawn Parker
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Fabian Reese
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Torlose erste Halbzeit in Fürth, hier kann bislang keine Mannschaft wirklich überzeugen. Auf beiden Seiten sind viele leichte Ballverluste zu zählen, der Spielaufbau sieht deshalb häufig unbeholfen aus. Im zweiten Durchgang könnte dennoch das ein oder andere Tor fallen, die kampfintensive Partie mit ihren vielen Zweikämpfen wird sicherlich noch Auswirkungen auf die Akteure haben. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der erste Durchgang in Magdeburg ist durch: Dynamo Dresden führt mit 2:0. Schon nach sieben Minuten nutzte Koné mit einer schönen Einzelleistung die erste Gelegenheit des Matches und brachte sein Team in Führung. In der Folge versuchte der Drittligameister zwar, den Ausgleich herzustellen. Das sieht besonders offensiv aber wenig inspiriert und durchschlagskräftig aus. Hinzu kommen zwei Dinge, die bei der SGD hervorstechen. Erstens die tolle Defensivarbeit. Und zweitens die gnadenlose Effektivität. Aosmann war es, der nach Doppelpass mit Koné auf 2:0 erhöhte. Sollte den Sachsen-Anhaltinern nicht mehr einfallen als bisher, wird die Walpurgis-Elf die drei Zähler mit nach Hause nehmen. Noch sind ja aber 45 Minuten Zeit. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Erzgebirge Aue liegt zur Pause gegen Holstein Kiel mit 0:1 zurück. Die Hausherren starteten mit viel Schwung und Selbstvertrauen in die Partie und erspielten sich in den ersten Minuten gleich zwei große Chancen. Bertram und Testroet scheiterten jeweils am starken Kronholm. In der Folge übernahm Kiel das Spielgeschehen, jedoch ohne gefährliche Aktionen zu kreieren. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, vor allem nicht in der Zweikampfführung. Kurz vor der Pause war es der erste Torschuss der Kieler, der sein Ziel fand. Nach einer schönen Kombination vollendete Mühling trocken ins linke Eck. Aue kassierte den Treffer zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt und läuft in der zweiten Halbzeit wieder einem Rückstand hinterher. Kiel kann den zweiten Durchgang mit der Führung im Rücken ein wenig entspannter angehen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Wittek tritt einen Freistoß von der rechten Seite, seine Flanke landet auf dem Schädel von Sørensen. Der Verteidiger kann nur verlängern, deshalb gibt es nochmal Eckstoß.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Der FCM rennt nochmal an. Erdmann fängt rechts an der Mittellinie ein zu kurzes Zuspiel von Benatelli ab. Seine Hereingabe an den langen Pfosten findet Beck. Der 30-Jährige muss sich mächtig strecken, will mit seinem Kopfball Schubert übertölpeln. Das klappt nicht, der Keeper fängt sich die Kirsche.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Kurz vor der Pause gibt es noch mal einen Eckball für die Hausherren. Bertram bringt die Kugel in die Mitte, aus fünf Metern verpasst Hochscheidt knapp. Dann ist Pause.
  • 44'
    :
    Beinahe der schnelle Ausgleich! Rizzuto bedient Fandrich mit einer flachen Hereingabe am Elfmeterpunkt. Der Sechser dreht sich um Wahl herum und kommt aus spitzem Winkel zum Abschluss - knapp am langen Pfosten vorbei.
  • 43'
    :
    Green schüttelt eine gefühlvolle Flanke aus dem rechten Fuß, Keita-Ruel und Föhrenbach schieben sich gegenseitig vom Ball weg. Dadurch kann Pentke zupacken.
  • 44'
    :
    Schubert bekommt was zu tun! Costly erhält einen schönen Pass rechts im Sechzehnmeterraum und flankt sofort in die Mitte. Der Dresdner Schlussmann wehrt die Murmel etwas unkoventionell über die Latte ab und klärt damit zur Ecke. Die bringt nichts ein.
  • 41'
    :
    Lange ist bis zur Halzeit nicht mehr zu spielen. Die SGD hat alles im Griff, ohne dabei zu brillieren. Vor allem aber in der Abwehr ist das eine absolut überzeugende Leistung. Momentan deutet vieles auf das 2:0 zur Pause hin.
  • 40'
    :
    Da wird es beinahe brenzlig, Adamyan spielt die Kugel von der rechten Seite auf den Elfmeterpunkt. Dort nimmt Grüttner das Anspiel in der Drehung mit, kann Sauer damit aber nicht abschütteln. So ist die Schussbahn für den Regensburger versperrt.
  • 41'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 0:1 durch Alexander Mühling
    Der erste Torschuss der Kieler sitzt! Lee und Mühling spielen kurz vor dem Sechzehner einen doppelten Doppelpass, an dessen Ende Kiels Achter aus 14 Metern frei zum Abschluss kommt. Mit dem rechten Außenrist versenkt Mühling die Kugel im linken unteren Toreck. Der Schuss trifft noch den Innenpfosten und geht dann über die Linie. Männel ist chancenlos.
  • 40'
    :
    Eine Bertram-Flanke von der linken Seite wird im Fünfmeterraum von Wahl entschärft. Dass Kiels Innenverteidiger an die Hereingabe noch mit dem Kopf dran kommt, ist extrem wichtig, denn Testroet wäre da gewesen.
  • 38'
    :
    Türpitz nimmt sich aus guten 22 Metern ein Herz und schließt vom linken Strafraumeck ab. Sein Rechtsschuss saust rechts vorbei. Nicht schlecht, allerdings auch nichts Weltbewegendes.
  • 38'
    :
    Die Partie plätschert der Pause entgegen. Kiel kommt in der aktuellen Phase offensiv nicht mehr so richtig in Schwung, Aue konzentriert sich vornehmlich auf die Defensive, spielt die Konter bislang aber nicht gut genug aus.
  • 36'
    :
    Auch die anschließende Ecke wird gefährlich, Wittek zirkelt die Murmel auf den ersten Pfosten. Pentke bleibt auf seiner Linie, Magyar läuft ein und lässt den Ball über seinen Scheitel rutschen. Sein Versuch fliegt knapp am langen Pfosten vorbei.
  • 35'
    :
    Elfmeter? Nein, Serra war vor dem Kontakt von Breitkreuz mit der Hand am Ball. Alles richtig gesehen von Referee Bacher.
  • 35'
    :
    Was für ein Geschoss von Green! Sørensen klärt einen hohen Ball per Kopf in die Mitte, Green rauscht an und holt den Vollspannschuss raus. Pentke kann den harten, aber unplatzierten Abschluss ins Toraus umlenken.
  • 36'
    :
    Es bleibt dabei. Gefährlich wird es höchstens dann, wenn Dynamo nach vorne agiert. Von den Hausherren ist nach wie vor kaum etwas zu sehen. Ein enttäuschender Auftritt.
  • 33'
    :
    Jetzt kommen auch mal die Kieler vor das Tor. Kindombi schickt Serra auf die Reise, der das Laufduell mit Rapp gewinnt. Kiels Stürmer zieht in die Mitte, sein Abschluss wird aber im letzten Moment von einem Auer Bein abgefälscht. Die Kugel fliegt trotzdem in Richtung Knick. Männel ist auf dem Posten und fischt den Ball aus der Luft.
  • 33'
    :
    Bezeichnend: Rother flankt irgendwie aus dem Halbfeld alibimäßig in die Mitte. Das hätte zuvor schon durch einen Freistoß nahe der Seitenlinie passieren können. Die Kugel versandet im Nichts.
  • 32'
    :
    Gelbe Karte für Marco Grüttner (Jahn Regensburg)
    Mohr legt ein starkes Dribbling gegen drei Regensburger hin, Grüttner beendet die Show mit einer Grätsche.
  • 31'
    :
    Der lange Ball von Regensburg scheint ungefährlich zu sein, weil Magyar an der linken Eckfahne bereit steht. Adamyan setzt seinen Konkurrenten aber immens unter Druck, plötzlich fängt der Fürther an zu wackeln. Im letzten Moment kann er die Kugel zu Burchert befördern.
  • 31'
    :
    Van den Bergh spielt am Mittelkreis einen Pass in den Rücken von Mühling. Aue könnte kontern, doch Fandrichs Anspiel in die Spitze findet Testroet nicht.
  • 29'
    :
    Toller Konter der Gäste! Adamyan erhält die Kugel von Fein am Mittelkreis, zündet dann den Turbo. Er rennt unaufhaltsam durch das Zentrum, Magyar bietet ihm nur Geleitschutz. Im Strafraum will der Verteidiger dann einen Strafstoß vermeiden, Adamyan kann in die Mitte ziehen. Im Eins-vs-Eins mit Burchert zieht der Angreifer dann den Kürzeren.
  • 30'
    :
    Kiel tut sich schwer, die Lücke in der gegnerischen Defensive zu finden. Aue steht mit elf Mann in der eigenen Hälfte und macht die Räume extrem eng.
  • 30'
    :
    Na immerhin eine Chance! Hartmann köpft einen Einwurf unzureichend mittig vor den eigenen Sechzehner. Aus dem Hinterhalt hält Hammann einfach mal drauf. Das krumme Ding macht Schubert mit seiner Flugeinlage etwas spannender als unbedingt nötig. Er lässt den Schuss nach rechts klatschen, ist aber vor dem heranströmenden Beck wieder am Ball.
  • 29'
    :
    Der Aufsteiger ist sichtlich geschockt. Das ohnehin krankende Offensivspiel sieht noch zögerlicher und weniger durchschlagskräftig aus als vorher. So ist es weoterhin ein Leichtes, den Vorsprung zu verteidigen.
  • 27'
    :
    Ernst dribbelt sich durch das zentrale Mittelfeld, spielt dann einen flachen Pass auf die rechte Seite. Green hat auf dem Flügel viel Platz, der Ball rollte aber nicht bis zu ihm durch. Zuvor geht Reese dazwischen und sucht aus 20 Metern sofort den Abschluss, der Ball landet weit neben dem rechten Pfosten.
  • 28'
    :
    Trotz optischer und spielerischer Überlegenheit gehören den Hausherren bisher die besseren Torchancen. Kiel verzeichnet noch keinen Abschluss auf den Kasten von Männel.
  • 26'
    :
    Aue bringt sich in der eigenen Hälfte in Bedrängnis, weil sowohl Rizzuto als auch Riese gegen mehrere Kieler ins Dribbling geht. Kinsombi erobert den Ball und legt dann den Rückwärtsgang ein. Es geht im Spielaufbau erst wieder über die Viererkette.
  • 26'
    :
    Die Fans der Auswärtsmannschaft befinden sich im kollektiven Freudentaumel. Nach fast 25 Minuten steht es schon 2:0, zudem kommen die Gastgeber so gut wie gar nicht auf. In gefährlichen Räumen sind die in blau-weißen Jerseys auftretenden Akteure selten zu finden.
  • 25'
    :
    Erster Eckball der Hausherren, Wittek tritt das Spielgerät von der rechten Seite. Die Hereingabe fliegt scharf vor das Gehäuse, wird dort dann von Stolze weggeköpft.
  • 24'
    :
    Stark gemacht: Hochscheidt dreht sich mit einem Hackentrick um zwei Kieler herum und verlagert die Seite zu Testroet. Der Angreifer stand einen Ticken zu weit vorne und damit im Abseits.
  • 23'
    :
    Jetzt probiert sich Bertram, der die Kugel aber genau in die Arme von Kronholm schlägt. In dieser Serie von Freistößen war auch ein wenig mehr drin.
  • 22'
    :
    Der grätschende Maloča rettet mit einer Grätsche die Null, George durfte zuvor aus neun Metern Maß nehmen. Fürths Verteidiger blockt den Abschluss vor dem linken Toreck.
  • 22'
    :
    Wieder steigt ein Kieler höher, Lee klärt. Die Störche bekommen die Kugel aber nicht final geklärt, wieder können sich die Gäste nur mit einem Foul behelfen. Nächste Standardsituation.
  • 23'
    :
    Tooor für Dynamo Dresden, 0:2 durch Aias Aosman
    Vielleicht hilft ja Treffer Nummer Zwei! Wahlqvist kommt über den rechten Halbraum und spielt kurz zu Aosman. Der kurzfristig ins Team gerückte 23-Jährige marschiert durchs Zentrum. Dann erfolgt der Doppelpass mit dem klasse ablegenden Koné an der Strafraumkante. Aus genau 16 Metern schlenzt Aosman das Leder mit dem linken Fuß aus zentraler Position ins linke Eck. Keine Chance für Brunst, wieder stark herauskombiniert.
  • 22'
    :
    Tja, so wirklich gut getan hat das Tor der Partie nicht. Dresden zieht sich weit zurück, der FCM kommt nicht richtig nach vorne.
  • 21'
    :
    Reese behauptet den Ball stark im Mittelfeld, legt dann an den Kreis zurück. Von dort schickt Ernst einen starken Steilpass ab, Atanga rennt in die Spitze. Bevor es gefährlich wird, erklingt allerdings der Abseitspfiff - zu Unrecht.
  • 21'
    :
    Den anschließenden Freistoß nahe der Strafraumkante bringt Hochscheidt viel zu kurz vors Tor. Schmidt klärt zur Ecke.
  • 20'
    :
    Die Partie definiert sich in den letzten Minuten über viele kleine und größere Fouls. Dieses Mal ist es Wahl, der Bertram fällt.
  • 19'
    :
    Hohe Zuspiele in die Mitte sind bislang kein schlechtes Rezept gegen die Gäste-Defensive. Nachdem ein Freistoß von Hammann abgewehrt wird, hebelt Ignjovski die Kirsche aus der Distanz wieder in die Mitte. Beck verlängert sie mit dem Rücken zum Tor schön in den Lauf von Costly. Ein Mann in gelb-schwarz ist aber dazwischen und klärt rechtzeitig.
  • 19'
    :
    Kempe kommt gegen Mühling deutlich zu spät und hat Glück, dass er sich so nicht die erste Gelbe Karte der Partie verdient.
  • 18'
    :
    Ein Sauer-Einwurf wird durch Keita-Ruel verlängert, dann hat Mohr die Kugel neun Meter vor dem Tor. Er dreht sich zwar schnell, findet gegen drei Regensburger aber keine freie Schussbahn.
  • 17'
    :
    Aues Anfangsoffensive ist völlig verpufft. Kiel hat das Spielgeschehen komplett übernommen.
  • 15'
    :
    Frecher Versuch von George, der 26-Jährige schießt vom rechten Flügel. Er hat gesehen, dass Burchert zu weit vor dem Tor steht. Deshalb will er ihn mit einem hohen Schuss auf das lange Eck erwischen, zielt aber über die Querlatte.
  • 16'
    :
    Schicke Aktion: Ignjovski schlägt einen langen Ball aus dem linken Halbfeld nach rechts in den Strafraum. Türpitz erläuft ihn sich und lässt ihn volley von der Innenseite aufs Tor fliegen. Vor ernsthafte Gefahr stellt das Schubert jedoch nicht.
  • 15'
    :
    Kiel wird jetzt stärker. Kalig verliert die Kugel am eigenen Sechzehner und klärt die brenzlige Situation gerade noch so zur Ecke. Im Anschluss an den Standard kommt Herrmann an die Kugel. Der Rechtsverteidiger feuert den Schuss auf die Tribüne.
  • 14'
    :
    Mühling hebelt die Kugel an den langen Pfosten. Dort taucht Wahl unter dem Ball durch, Serra schießt dann am Tor vorbei. Die beiden Kieler standen aber ohnehin im Abseits, ein Treffer hätte nicht gezählt.
  • 14'
    :
    Dynamo spielt die Führung logischerweise total in die Karten. Die Sachsen ziehen sich jetzt zurück, lauern erst Recht auf Umschaltmomente. Gefordert ist hier derzeit nur eine Seite, nämlich die der Magdeburger.
  • 12'
    :
    Doppelchance der Gäste! Ein Eckball rutscht zum linken Strafraumeck durch, Vrenezi setzt zum Flachschuss an. Der Ball rollt in Richtung Tor, wird von Adamyan aus spitzem Winkel nochmal scharf gemacht. Burchert blockt den ersten Versuch ab, Föhrenbach scheitert mit seinem Nachschuss aus fünf Metern erneut am Fürther Keeper.
  • 13'
    :
    Riese fällt Lee 25 Meter vor dem Tor. Aus dieser Freistoßgelegenheit könnte etwas entstehen.
  • 11'
    :
    Costly setzt sich auf links durch und gibt flach ins Zentrum. Dort kann Hartmann zunächst klären, das Spielgerät gelangt aber vor die Füße von Hammmann. Der versucht es aus halblinken 22 Metern. Schwach, weit links vorbei.
  • 10'
    :
    Gelbe Karte für Mario Maloča (SpVgg Greuther Fürth)
    Frühe Verwarnung für den Innenverteidiger, Maloča kommt mit einer Grätsche gegen Grüttner zu spät.
  • 10'
    :
    Testroet und Bertram sind in der Anfangsphase die auffälligsten Akteure auf dem Platz. Die beiden Stürmer harmonieren gut im Zusammenspiel, an dessen Ende Bertram auf 10 Metern abzieht. Die Kugel rauscht letztlich in Richtung Eckfahne.
  • 9'
    :
    Atanga sieht den freien Reese auf der rechten Seite, prompt folgt eine Flanke des Fürthers. Obwohl Reese die nötige Zeit hat, setzt er viel zu hoch an. Die Murmel landet über dem Kasten.
  • 10'
    :
    Wow, das ging mal schnell. Nach sieben Minuten führen die Gäste also mit ihrem zweiten Abschluss. Für den FCM ist das natürlich ein Nackenschlag. Gerade gegen die defensiv stabileren Dresdner könnte das unangenehm werden.
  • 8'
    :
    Von Kiel ist bislang noch wenig zu sehen. Die Störche müssen sich nach den ersten Power-Minuten von Aue erst einmal schütteln.
  • 6'
    :
    Wahnsinns-Auftakt der Hausherren! Testroet wird aus der eigenen Hälfte geschickt und läuft von der rechten Seite frei auf das Tor zu. Kurz vor Kronholm schlägt der Veilchen-Angreifer noch einen Haken, verpasst dann aber den Abschluss. Von einem Kieler Bein dotzt die Kugel Testroet an die Hand, dann packt Kronholm zu. Das muss beinahe schon das 1:0 sein!
  • 6'
    :
    Gefährliche Hereingabe von Mohr, nach einem Einwurf knallt der Linksaußen die Kugel flach vor den Kasten. Pentke bleibt auf seiner Linie, die Stürmer laufen zu spät rein. Dadurch rollt das Leder wieder aus dem Strafraum.
  • 7'
    :
    Tooor für Dynamo Dresden, 0:1 durch Moussa Koné
    Bilderbuchauftakt für Dynamo Dresden! Ein schneller Einwurf auf Höhe der Mittellinie findet den Laufweg von Koné. Und was der 21-Jährige dann macht, ist fantastisch. Mit viel Gefühl hebt er die Pille durch Schäfer und Butzen hindurch. Damit dringt er über den linken Flügel in die Box ein, lässt auch noch Handke stehen. Aus spitzem Winkel und acht Metern stochert er das Rund an Brunst vorbei ins lange Eck. Eine tolle Aktion.
  • 4'
    :
    Ansatzlos hämmert Bertram die Kugel aus 20 Metern auf den Kasten. Kronholm reagiert exzellent und wischt den Ball noch über die Latte. Das wäre sonst die Frühe Führung gewesen!
  • 5'
    :
    Der erste Torschuss. Aosman, der ganz kurfristig für Nikolaou startet, zieht aus 22 Metern zentraler Position einfach mal ab. Brunst fängt den Aufsetzer aber sicher ab.
  • 4'
    :
    Die Anfangsphase ist von vielen kleinen Fouls geprägt, dementsprechend kommt bislang noch kein Spielfluss auf.
  • 4'
    :
    Ein durchaus abwartender Beginn in Sachsen-Anhalt. Die Gastgeber sind vermehrt an der Kugel, sucht geduldig die Lücke. Bislang ergibt sich allerdings keine.
  • 3'
    :
    Van den Bergh langt an der Seitenlinie heftig gegen Bertram hin und steigt seinem Gegenspieler mit den Stollen auf den Spann. Referee Bacher belässt es zu Beginn der Partie bei einer Ermahnung.
  • 2'
    :
    Die Veilchen melden sich das erste Mal in der Offensive an. Hochscheidt dribbelt sich durch die gesamte gegnerische Hälfte und gibt an der Sechzehnerkante zu Kempe ab. Der Außenverteidiger bringt die Flanke flach in die Mitte, dort ist Kronholm aufmerksam und schnappt sich die Kugel.
  • 2'
    :
    Der frischgebackene Familienvater schüttelt sich kurz und ist wieder dabei.
  • 1'
    :
    Und nach drei Sekunden liegt ein Mann in Blau am Boden. Dumić' angedachter langer Schlag erwischt Beck voll im Gesicht. Das zwiebelt natürlich.
  • 1'
    :
    ...und los! Die Hausherren eröffnen das Spiel in weiß-grünen Trikots, Regensburg läuft in roten Jerseys auf.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Aue spielt in den lilanen Heimtrikots, die Gäste in Kiel laufen in weiß auf.
  • 1'
    :
    Los geht es! Der Ball rollt.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Das Steigerlied erklingt, die Akteure betreten den Rasen. In wenigen Augenblicken kann es losgehen!
  • :
    Die schwierige Aufgabe der Leitung dieses Matches übernimmt Manuel Gräfe. Der 45-jährige Sportwissenschaftler aus Berlin pfeift zum dritten Mal in dieser Saison in der Zweiten Bundesliga. Seine Assistenten heißen heute Thomas Stein und Christian Bandurski.
  • :
    Ein Blick in die Statistikbücher zeigt, dass die SGD insgesamt die Nase vorne hat. In bisher 72 Pflichtspielen sammelte sie 35 Mal die Maximalausbeute ein, holte zudem noch 16 Mal einen Punkt. Magdeburg hat dementsprechend 21 Siege auf dem Konto. Letztmals ereignete sich dieses Duell in Liga Drei 2015/2016, als der Dresdner Aufstieg bereits feststand. Beim FCM gab es ein 2:2, in der Hinrunde siegte Dynamo knapp mit 3:2 im eigenen Stadion.
  • :
    Jens Härtel, Coach der Sachsen-Anhaltiner, hofft in erster Linie darauf, “dass es friedlich bleibt. Es soll hochemotional sein, verbal dürfen sie sich die Dinge um die Ohren hauen. Aber dabei muss es bleiben“. Für seine Truppe sieht er gute Zeiten kommen und vor allem hinter sich liegen: “Wir haben acht Begegnungen gehabt und zwei verloren. Für einen Aufsteiger ist das schon eine ordentliche Bilanz“. Der 49-Jährige sieht beim Gegner eine Entwicklung vonstatten gehen. Der Fußball haben sich im Vergleich zum geschassten Uwe Neuhaus “schon geändert. Es ist kein klarer Ballbesitz-Fußball mehr. Jetzt haben sie eine andere Grundordnung, legen Wert auf eine stabile Defensive. Ich denke trotzdem, dass sie sich nicht nur hinten reinstellen werden“.
  • :
    Leiter der Partie ist Michael Bacher. Der 27-Jährige pfeift nach dem 2:2 zwischen Union Berlin und dem MSV Duisburg am fünften Spieltag heute seine zweite Zweitligapartie überhaupt. Das Gespann wird von Tobias Fritsch und Johannes Huber an den Seitenlinien komplettiert.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Dr. Martin Thomsen. Für den 33-Jährigen ist es der zweite Saisoneinsatz im deutschen Unterhaus, insgesamt leitete er bereits 43 Spiele der 2. Bundesliga. An den Seitenlinien stehen Bastian Börner und Andreas Steffens, vierter Offizieller ist Tobias Endriß.
  • :
    Die beiden Teams trafen bislang elf Mal aufeinander, die Statistik ist dabei sehr ausgeglichen. Drei Aue-Siegen stehen vier Erfolge der Kieler gegenüber. Drei Partien endeten unentschieden. In der letzten Saison feierten die Störche im Erzgebirgsstadion einen 3:0-Sieg.
  • :
    Der 44-Jährige weiß mit Blick auf den heutigen frühen Nachmittag, dass es “kein Kindergeburtstag“ wird. “Es wird mit Sicherheit eine sehr intensive Stimmung. Unser Ziel lautet: Mit ganz heißem Herzen und kühlem Kopf Fußball spielen“, so der ehemalige Ingolstädter Übungsleiter. Angesprochen auf die Grabenkämpfe im Verein ist er sich sicher: “Ich bin überzeugt, dass wir schnell dafür sorgen, dass Ruhe einkehrt. Wir müssen wieder diese Gemeinschaft herstellen, auch wenn es bei einem so emotionalen Klub normal ist, dass es unterschiedliche Ausrichtungen gibt“.
  • :
    Für Achim Beierlorzer ist es eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte, der 50-Jährige war als Spieler und Trainer beim Kleeblatt aktiv. Dementsprechend ist ihm bewusst, dass man am Ronhof keine Punkte geschenkt bekommt. "Wir wollen auch da wieder drei Punkte einfahren. Es ist möglich, aber es wird sehr sehr schwer", sagt Regensburgs Coach. Lob hat er besonders für die Defensivabteilung der Fürther übrig, er bezeichnet den Tabellenvierten als "sehr kompakt, sehr defensivstark und hinten gut eingespielt."
  • :
    Seinen Anteil am kleinen fußballerischen Aufschwung hat sicherlich auch der neue Cheftrainer Maik Walpurgis. Unter seiner Regie regnete es aus fünf Partien schon starke neun Zähler. Nur im Nachholspiel gegen den HSV und zuletzt daheim gegen Greuther Fürth gab es jeweils 0:1-Pleiten. Bedeutet aber auch: Mit Walpurgis wurde bisher jeder Auftritt in der Fremde gewonnen. Magdeburg dürfte gewarnt sein.
  • :
    Kiels Trainer Walter muss auf der Position des Rechtsverteidigers gezwungenermaßen wechseln. Jannik Dehm fehlt nach seiner Gelb-Roten Karte gesperrt. Für ihm rückt Patrick Herrmann in die Viererkette. Der Südkoreaner Jae-sung Lee kann trotz seiner unter der Woche zugezogenen Bänderdehnung im Knie von Beginn an mitwirken. Bis auf den einen Wechsel vertraut Walter der Mannschaft, die Darmstadt letzte Woche mit 4:2 besiegte.
  • :
    Sollten dagegen die Sachsen mit drei oder mehr Treffern gewinnen, winkt Rang Fünf. Momentan befinden sie sich nämlich auf dem neunten, was angesichts der zuletzt größer werdenden Unruhen nicht zu verachten ist. Erst zu Beginn der Woche trat das gesamte Präsidium des Vereins geschlossen zurück. Ein echter Paukenschlag, den es nun erstmal zu verdauen gilt. Als Grund wurden übrigens Grabenkämpfe innerhalb des Klubs angegeben.
  • :
    Der Coach musste sich in der englischen Woche Kritik an seinen vielen personellen Änderungen gefallen lassen. Auch Klubboss Helge Leonhardt schaltete sich ein und forderte eine "Grundformation aus gestandenen Spielern." Im Vergleich zur 0:1-Niederlage gegen Paderborn baut Meyer seine Startformation auf vier Positionen um. Christian Tiffert und Robert Herrmann nehmen vorerst auf der Bank Platz, John-Patrick Strauß und Luke Hemmerich sind gar nicht erst im Kader. Neu in der ersten Elf sind Steve Breitkreuz, Calogero Rizzuto, Philipp Riese und mit Sören Bertram ein zweiter Mittelstürmer.
  • :
    Aber nun zum Sportlichen: Die Hausherren haben jüngst den ersten Dreier in ihrer Zweitligahistorie einfahren können. Beim SV Sandhausen gab es in einem wenig hochklassigen Match ein verdientes 1:0. Nun soll auch auf heimischen Boden endlich dreifach gepunktet werden. Was würde sich da besser anbieten als das Ostderby? Ein großer Tabellensprung ist zwar auch dann nicht drin, denn der FCM könnte mit dann elf Zählern und einem Sieg mit drei Toren Unterschied bestenfalls auf Position Elf rutschen (derzeit 14.). Zumindest vorübergehend wären die Abstiegsplätze aber in einiger Reichweite entfernt.
  • :
    "Das ist Mittelfranken gegen Oberpfalz. Jeder will das gewinnen", weiß Damir Burić. Fürths Trainer erwartet einen heißen Tanz, auch weil er den Spielstil des Gegners schätzt. "Regensburg spielt einen erfrischenden und guten Fußball. Sie haben einen guten Trainer und wir bereiten uns intensiv vor, um ein gutes Spiel zu absolvieren."
  • :
    Heute ist von diesen Zeiten aus diversen Gründen nicht viel übrig geblieben. Zündstoff ist aber nach wie vor drin, auch deshalb hoffen alle Beteiligten, dass heute der Fußball im Zentrum steht. Zu diesem Zweck stehen auch gleich mehrere Hundertschaften an Polizei zur Verfügung, die pöbelnde und den Sport in den Hintergrund stellende “Fans“ im Zaum halten sollen. Ein Polizeisprecher sagt dazu: “Aus unserer Sicht haben wir alle Voraussetzungen für ein friedliches Fußballspiel. Ob es das geben wird, liegt in der Hand beider Fangruppen“.
  • :
    Aues Trainer Meyer freut sich auf ein "spannendes und sehr intensives Heimspiel. Kiel hat insbesondere am letzten Spieltag gegen Darmstadt in Unterzahl eine große Moral gezeigt. Uns erwartet eine komplizierte Aufgabe. Trotzdem hat Kiel im Verlauf der Serie durchaus Schwächen gezeigt."
  • :
    Ein Duell mit Brisanz – das lässt sich wohl mit Sicherheit sagen. Die beiden Klubs, die besonders in den 1970er Jahren in der DDR so erfolgreich waren, haben zusammengenommen 26 Titel eingesackt. Dynamo kann sich dabei acht Meisterschaften und sieben Pokalsiege ans Revers heften. Die Magdeburger hingegen sind immerhin drei Mal Tabellenerster geworden bei gleich vielen Erfolgen im Pokal. Hinzu kommt der legendäre Triumph im Pokal der Pokalsieger 1974.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Ostderby in Liga Zwei! Heute treffen zwei Vereine aufeinander, deren Namen reich an Tradition und hochemotionalen Momenten sind: Der 1. FC Magdeburg empfängt Dynamo Dresden. Wer sichert sich die drei Punkte und die Vorherrschaft im Osten? Um 13:00 Uhr geht’s los.
  • :
    Walter erwartet in Aue "einen tiefstehenden Gegner, der versucht kompakt zu verteidigen und auf Konter lauert". Lachend fügte der Coach an: "Es kann natürlich auch ganz anders kommen." Die Veilchen sind in dieser Saison allerdings noch nicht wegen ihrer Sturmläufe gefürchtet. Acht Treffer sind nach Sandhausen (4) und Duisburg (7) die drittschlechteste Ausbeute der Liga.
  • :
    Im Vergleich zur Vorwoche gibt es beim Kleeblatt zwei Wechsel, Lukas Gugganig (Gelbsperre) und Yosuke Ideguchi (Kreuzbandriss) müssen zwangsweise ersetzt werden. Trainer Damir Burić scheint sich für eine offensivere Ausrichtung entschieden zu haben, Julian Green und Fabian Reese kommen für die beiden Sechser. Auf der anderen Seite nimmt Achim Beierlorzer gleich vier Änderungen vor, diese betreffen Andreas Geipl (Gelbsperre), Marc Lais (Bank), Marcel Correia und Benedikt Saller (beide nicht im Kader). Das Quartett wird durch Maximilian Thalhammer, Adrian Fein, Alexander Nandzik und Albion Vrenezi ersetzt.
  • :
    "Die Grundprinzipien und die Automatismen, die wir in unserem Spiel haben, funktionieren immer besser. Das ist unabhängig von einem System. Es geht um die Philosophie. Und das machen die Jungs sehr gut", lobte Walter seine Mannschaft zuletzt nach dem 4:2-Sieg gegen Darmstadt 98. Die Kieler kommen über Kampf und Leidenschaft, aber auch über eine stabile Defensive. Zwölf Gegentreffer kassierten die Störche bislang, das sind genauso viele wie Tabellenführer Köln.
  • :
    Auf der anderen Seite scheiterten die Kieler in der Relegation am VfL Wolfsburg und verpassten den Aufstieg in die Bundesliga denkbar knapp. Nach einigen Abgängen der Leistungsträger und des Trainers Markus Anfang mussten sich die Störche neu formieren. Unter Coach Tim Walter startete Kiel furios mit einem 3:0-Sieg beim Hamburger SV – es ist bis heute der einzige Saisonsieg in der Fremde.
  • :
    Die Hausherren starteten erfolgreich in die Saison, in den ersten acht Spielen gab es nur eine Niederlage (6. Spieltag/ 2:0 in Heidenheim). Heute reist allerdings ein formstarker Gegner an, die Regensburger holten aus den letzten drei Partien (HSV/Heidenheim/Duisburg) drei Siege.
  • :
    Die Hausherren erreichten in der letzten Saison den Klassenerhalt erst im Umweg über die Relegation. Mit neuem Trainer sollte ein ähnliches Szenario in dieser Spielzeit vermieden werden. Und doch findet sich das Team von Coach Daniel Meyer wieder im Tabellenkeller wieder. Sieben Punkte aus acht Spielen, Platz 15: Erzgebirge Aue ist schon früh in der Saison zum Punkten verdammt. Gelingen soll das heute gegen die auswärts schwächelnden Kieler.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur heutigen Zweitligapartie zwischen Erzgebirge Aue und Holstein Kiel. Anpfiff ist um 13:00 Uhr im Erzgebirgsstadion.
  • :
    Herzlich willkommen zum 9. Spieltag der 2. Bundesliga! Am heutigen Samstag müssen die SpVgg Greuther Fürth und Jahn Regensburg ran, Anstoß ist um 13:00 Uhr.
Anzeige