Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:00MSV DuisburgMSVMSV Duisburg1:3Jahn RegensburgREGJahn Regensburg
13:001. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 18463:2VfL BochumBOCVfL Bochum
13:00SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 071:0Erzgebirge AueAUEErzgebirge Aue

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Paderborn rettet den Sieg über die Zeit! Nachdem in der ersten Halbzeit überhaupt gar nichts auf ein spannendes Spiel hindeutete, war in den zweiten 45 Minuten noch einmal alles drin für Aue. Paderborn blieb zwar auch nach Wiederanpfiff tonangebend, doch wie schon vor der Pause fehlte ihnen im Abschluss die nötige Kaltschnäuzigkeit um an dem heute überragenden Martin Männel vorbeizukommen und den Deckel drauf zu machen. Stattdessen wurden die Gäste aus dem Erzgebirge immer stärker und kamen dem Ausgleich immer näher. Doch auch der SCP hat einen super Torwart zwischen den Pfosten. Leopold Zingerle sicherte mit seinen starken Paraden gegen Pascal Testroet und besonders gegen die Freistöße von Sören Bertram den Dreier. Dadurch können sich die Ostwestfalen von den Abstiegsplätzen absetzen und für Aue geht der Blick wieder nach unten. Vor der Länderspielpause geht es für Paderborn jetzt noch nach Ingolstadt und Erzgebirge Aue empfängt Kiel.
  • 90'
    :
    Fazit:
    War es das für Ilia Gruev? Der MSV Duisburg verliert nach aufregenden 90 Minuten mit 1:3 gegen den SSV Jahn Regensburg und bleibt Letzter. Den Unterschied machte heute vor allem die Anfangsphase. Die Zebras starteten motiviert, handelten sich aber nach wenigen Minuten zwei bittere Konter der Regensburger ein. Der Jahn nutzte die angeknackste Defensive der Wedau-Kicker eiskalt aus und legte so schon früh den Grundstein für die drei Punkte. Duisburg gab sich in der Folgezeit nicht auf und kam in der 25. Minute schon zum 1:2. Danach wollte für den MSV das zweite Tor jedoch nicht mehr fallen. Die Hausherren setzten sich phasenweise minutenlang im Jahn-Sektor fest, das 2:2 blieb aber nur ein Wunsch. Regensburg beschränkte sich auf das Kontern und erzielte dann in der 77. Minute via Elfmeter die Vorentscheidung. Beim MSV steht Gruev vor dem Aus, während der SSV Jahn zur Mannschaft der Stunde avanciert.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Spannende Unterhaltung wurde den 10.600 Zuschauern in der Voith-Arena geboten. Und die heimischen Stadionbesucher sind nach Spielschluss bester Laune. Ihr 1. FC Heidenheim schaffte es letztlich doch noch, die Partie im zweiten Durchgang mit zwei Treffern zu drehen und den VfL Bochum mit 3:2 zu bezwingen. In der Summe wussten die Gäste einzig durch ihrer Effektivität zu gefallen. Die war auch dringend geboten – angesichts von fast einer Stunde Unterzahl. Um die 75. Minute herum hatten die Männer von Robin Dutt sogar zwei erstklassige Gelegenheiten, die zu diesem Zeitpunkt noch existente eigenen Führung auszubauen. Die Chancen wurden vertan, jetzt fehlte plötzlich die Effizienz. Praktisch im Gegenzug kassierte man den Ausgleich – und wenig später den endgültigen K.o. Heidenheim tat insgesamt natürlich mehr fürs Spiel, wusste allerdings nie an die ersten 20 Minuten anzuknüpfen. Lange Zeit ging man viel zu einfallslos zu Werke, schaffte es nicht, die massive Bochumer Defensive auszuhebeln. Am Ende wurden Geduld und Hartnäckigkeit der Männer von Frank Schmidt doch noch belohnt.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Wirklich zielgerichtet gehen die Gäste nicht mehr vor. Es fehlen die Bälle zum Tor. Klare Abschlusshandlungen gibt es nicht. Der Tank ist leer beim VfL.
  • 90'
    :
    Vier Minuten bleiben den Gästen noch um den Ausgleich zu erzielen. Natürlich nimmt Paderborn aber nochmal Zeit von der Uhr und wechselt ein letztes Mal.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Uwe Hünemeier
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Bernard Tekpetey
  • 90'
    :
    Gutes Fingerspitzengefühl vom Ref! Schnellhardt - soeben verwarnt - kommt im Niemandsland viel zu spät und handelt sich eigentlich die zweite Gelbe ein. Sather verzichtet auf den Feldverweis...
  • 88'
    :
    Zingerle Weltklasse! Erneut tritt Bertram den Freistoß aus ähnlicher Position. Eigentlich würde sein Schlenzer perfekt oben links im Eck einschlagen, aber Zingerle fliegt und kann den Ball mit einer Hand noch an die Latte lenken.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Natürlich sind die Bochumer jetzt anfällig für Konter. Marnon Busch dringt über rechts in den Sechzehner ein. Seine Flanke mit letzter Kraft wird abgefälscht und landet auf Höhe des zweiten Pfostens bei Nikola Dovedan. Der nutzt freistehend die Chance zur Entscheidung nicht. Den schwachen Schuss schnappt sich Manuel Riemann.
  • 87'
    :
    Das Auslaufen beginnt. Das Match läuft so langsam aus und verliert sich jetzt immer mehr in kleinen Nickligkeiten und Fouls. Der Jahn will das 3:1 jetzt mit in die Oberpfalz nehmen.
  • 87'
    :
    Gelbe Karte für Mohamed Dräger (SC Paderborn 07)
    Erneut ein unnötiges Foul der Paderborner und wieder gibt es Freistoß für die Gäste.
  • 86'
    :
    Was ist denn jetzt hier los? Bertram schlenzt einen Freistoß aus 25 Metern zentraler Position perfekt um die Mauer. Doch Zingerle ist blitzschnell unten kann parieren und auch beim Nachschuss ist der Keeper wieder zur Stelle!
  • 88'
    :
    Damit schöpft nun auch Robin Dutt sein Wechselkontingent restlos aus.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Silvère Ganvoula
  • 88'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Robert Tesche
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Schonlau (SC Paderborn 07)
    Dummes Foul von Schonlau vor dem eigenen Sechzehner. Dafür sieht der Innenverteidiger den Gelben Karton.
  • 86'
    :
    Jetzt ist guter Rat teuer für den VfL. Es scheint beinahe aussichtslos, dass die Gäste in Unterzahl jetzt noch zurückkommen. Aber natürlich versuchen sie es mit dem Mute der Verzweiflung.
  • 84'
    :
    Doppelchance Paderborn! Tekpetey legt zunächst perfekt links raus auf Vasiliadis. Der eingewechselte Offensivspieler schiebt frei vor Männel zwar den Ball am Torwart vorbei, scheitert aber am linken Pfosten. Kuze Zeit später bereitet erneut Tekpetey vor. Dieses Mal ist es aber Antwi-Adjei der von rechts am überragend reagierenden Männel scheitert.
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Fabian Schnellhardt (MSV Duisburg)
    Schnellhardt rastet aus! Der Duisburger akzeptiert ein vermeintliches Foul vom Kollegen Daschner nicht und schreit Schiri Sather neben sich lautstark an. Klar, der Frust ist da...
  • 85'
    :
    Die Luft ist raus. Der MSV Duisburg scheint geschlagen und Jahn steht kurz vor einer perfekten Woche: drei Spiele, drei Siege!
  • 84'
    :
    Tooor für den 1. FC Heidenheim 1846, 3:2 durch Marc Schnatterer
    Um den fälligen Freistoß in halblinker Position kümmert sich natürlich Marc Schnatterer. Aus etwa 18 Metern zirkelt der Kapitän den Ball mit dem rechten Fuß direkt über die Mauer ins Torwarteck. Manuel Riemann spekuliert falsch, bewegt sich einen Schritt zur Mitte, sieht die Kugel zudem spät und kommt dann nicht mehr ran, um Schnatterers viertes Saisontor zu verhindern.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Adrian Fein
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Andreas Geipl
  • 81'
    :
    Die letzten zehn Minuten laufen und noch immer steht es 1:0. Aus Paderborner Sicht kann man nach den letzten beiden Partien beinahe Angst haben, dass dieser knappe Zwischenstand am Ende vielleicht doch nicht reichen könnte. Schließlich ließ man sowohl gegen Magdeburg als auch gegen St. Pauli in den Schlussminuten noch wichtige Punkte liegen.
  • 82'
    :
    Gelbe Karte für John Verhoek (MSV Duisburg)
  • 83'
    :
    Gelbe Karte für Robert Tesche (VfL Bochum)
    Nikola Dovedan strebt dem Strafraum entgegen. Robert Tesche will das mit allen Mitten verhindern. Für das Foul gibt es Gelb - die zweite Verwarnung für Tesche in der laufenden Spielzeit.
  • 81'
    :
    War es das schon für Gruev? Die MSV-Fans sind natürlich enttäuscht und fordern erneut den Rauswurf vom MSV-Coach. Dass die Mannschaft für ihren Trainer spielt, zeigt jedoch die heutige Partie klar...
  • 80'
    :
    Einwechslung bei MSV Duisburg: Lukas Daschner
  • 80'
    :
    Auswechslung bei MSV Duisburg: Lukas Fröde
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Jan Gyamerah (VfL Bochum)
    Jan Gyamerah geht zu vehement gegen Patrick Mainka zu Werke und wird zum ersten Mal in dieser Saison verwarnt.
  • 78'
    :
    Gelbe Karte für Chung-yong Lee (VfL Bochum)
    Ein Foul an Tim Skarke bringt Chung-yong Lee die erste Verwarnung überhaupt im deutschen Profifußball ein.
  • 79'
    :
    Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte verlängert Hochscheidt per Kopf auf den eingewechselten Iyoha. Der Stürmer probiert es vom Strafraumrand mit einem flachen Abschluss, aber Zingerle ist sicher zur Stelle.
  • 77'
    :
    Steffen Baumgart reagiert auf das Aufbäumen der Gäste und bringt mit Sebastian Vasiliadis eine frische Offensivkraft, der für Entlastung sorgen soll.
  • 78'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 1:3 durch Jann George
    Tja, und dann steht es also 1:3! Der Jahn macht dem MSV wohl schon vor der Schlussattacke den Gar aus. George tritt an und zwirbelt den Ball flach nach links.
  • 77'
    :
    Elfmeter für Jahn Regensburg! Geipl führt den Ball im gegnerischen Fünfer ganz eng am Mann, macht eine Körpertäuschung und wird dann von Wiegel klar gelegt. Gut herausgeholt!
  • 77'
    :
    Will der MSV einen Punkt, muss er zwingender werden! Den Wedau-Kickern fehlen die klaren Möglichkeiten. Engin flankt von rechts, findet aber keinen Abnehmer.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Sebastian Vasiliadis
  • 77'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Marlon Ritter
  • 77'
    :
    Tooor für den 1. FC Heidenheim 1846, 2:2 durch Robert Glatzel
    Von der rechten Seite flankt Marnon Busch in die Mitte. Dort bemühen sich die beiden Heidenheimer Stürmer um die Hereingabe. Robert Glatzel tut das erfolgreich, setzt sich gegen die zwei Innenverteidiger durch und köpft ins rechte Eck zu seinem sechsten Saisontor.
  • 76'
    :
    Von links kommt eine Paderborner Ecke an den ersten Pfosten. Dort rutscht die Kugel durch und Klaus Gjasula kommt frei an den Ball. Allerdings hat er kaum Reaktionszeit und ihm verspringt das Spielgerät.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tim Skarke
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Timo Beermann
  • 76'
    :
    Celozzi an den Pfosten! Aus halbrechter Position wuchtet Stefano Celozzi die Kugel mit dem rechten Vollspann an den linken Pfosten. Kevin Müller steht festgewurzelt und schaut der Flugbahn staunend hinterher.
  • 75'
    :
    Glanztat von Müller! Dennoch nistet sich der VfL eine Zeit lang in der gegnerischen Hälfte ein. Nachdem Lukas Hinterseer links in der Box zunächst über die Kugel semmelt, behauptet er im Nachgang den Ball gut. In der Folge kommt Jan Gyamerah halblinks im Sechzehner zum Schuss, zielt mit dem rechten Fuß aufs lange Eck. Dorthin fliegt Kevin Müller und pariert stark.
  • 76'
    :
    Nur eine Halb-Chance! Kevin Wolze steckt nach einem Ballverlust im gegnerischen Sechzehner nicht auf und rennt vorbildlich hinterher. Der 17er der Duisburger rutscht am rechten Fünfer-Rand in den Ball und Keeper Pentke klärt via Hechtsprung.
  • 75'
    :
    Auch Adamyan hat keine Puste mehr und macht nun Platz für Al Ghaddioui. Etwas mehr Impulse könnte die Jahn-Offensive gebrauchen...
  • 73'
    :
    Die Fans des SCP merken, dass ihrer Mannschaft ein bisschen die Kontrolle verloren geht und die Anhänger feuern ihr Team, etwa eine Viertelstunde vor Schluss, nochmal lautstark an.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Hamadi Al Ghaddioui
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Sargis Adamyan
  • 73'
    :
    Jetzt schwimmen sich die Gäste doch mal etwas nachdrücklicher frei. Dabei geht es vor allem darum, Zeit zu gewinnen. Mehr kommt auch nicht heraus. Die Ecke von Chung-yong Lee landet in den fangbereiten Armen von Kevin Müller.
  • 74'
    :
    Der fällt auf den Fuß! Jahn Regensburg generiert eine kleine Konter-Chance und schickt zumindest Grüttner bis ganz nach vorn. Duisburg klärt hoch in die Luft und Grüttner ballert den Ball beim Flug nach unten volley aufs Gehäuse. Mesenhöler steht in der Mitte und macht die Arme auf.
  • 71'
    :
    Für den FCH bietet sich so noch weniger Platz an. Ohne die richtigen Ideen wird das sehr schwer, die notwendigen Torabschlüsse zu kreieren.
  • 71'
    :
    Dritter und letzter Wechsel der Gäste. Für den vor dem Tor heute sehr unglücklichen Pascal Testroet kommt Emmanuel Iyoha.
  • 72'
    :
    Quo vadis MSV? Die Hausherren sind seit geraumer Zeit besser in der Partie, liegen aber fortlaufend mit 1:2 hinten. So langsam geht dann auch der ein oder andere Blick in Richtung Stadionuhr...
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Emmanuel Iyoha
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Pascal Testroet
  • 70'
    :
    Ein Wechsel, der den Fans missfällt! Gyau - bester MSV-Stürmer - geht raus und Oliveira-Souza kommt. Die Fans quittieren den Tausch mit lauten Pfiffen und lassen dann sogar noch "Gruev raus" - Rufe folgen! Vielleicht ist der US-Boy auch einfach nur platt!?
  • 70'
    :
    Inzwischen tritt der VfL offensiv nicht mehr in Erscheinung. Mit Entlastungsangriffen kommt man nicht über Ansätze hinaus, da wird nichts mehr zu Ende gespielt. Zudem stärkt Robin Dutt mit diesem defensiven Wechsel seine Hintermannschaft. Es bahnt sich eine Abwehrschlacht an.
  • 68'
    :
    Paderborn ist im zweiten Durchgang zwar weiterhin spielbestimmend, doch Aue sorgt jetzt immer wieder für Gefahr und kommt dem Ausgleich immer näher.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei MSV Duisburg: Cauly Oliveira-Souza
  • 69'
    :
    Auswechslung bei MSV Duisburg: Joseph-Claude Gyau
  • 66'
    :
    Aus dem Nichts die Chance zum Ausgleich! Von rechts fliegt eine eigentlich harmlose Flanke in die Mitte. Dort verlängert Strohdiek aber unglücklich und Testroet ist frei vor dem Kasten. Zingerle ist aber zur Stelle und sichert seiner Mannschaft die Führung.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Jan Gyamerah
  • 69'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Tom Weilandt
  • 68'
    :
    Von der rechten Seite flankt Marc Schnatterer scharf und flach in die Mitte. Nahe des rechten Torraumecks grätscht Patrick Schmidt in die Hereingabe, verlängert mit der Fußspitze. Doch Manuel Riemann steht goldrichtig und fängt den Ball.
  • 67'
    :
    Wieder etwas mehr Offensiv-Wucht von Regensburg! Die Gäste spitzeln das Leder gut in den Lauf von Adamyan und der Armenier ist halblinks schon einschussbereit. Weil Mesenhöler wartet, grätscht Nauber rechtzeitig dazwischen.
  • 65'
    :
    Tor? Nein, Abseits! Sargis Adamyan findet zwischen den beiden Innenverteidigern eine Lücke und netzt aus acht Metern ganz lässig ein. Der Schiri-Assistent hat alles im Blick und sieht das Abseits. Das Heben der Fahne lässt aber auch sich warten und der Jahn reklamiert. Schlussendlich ist und bleibt es aber Abseits.
  • 64'
    :
    Nach einer Flanke von Marc Schnatterer kommt einer der Neuen gleich zum Abschluss. Mit dem Kopf setzt Denis Thomalla die Pille über das Gehäuse von Manuel Riemann.
  • 63'
    :
    Erster Wechsel bei den Gastgebern. Der nicht schwache, aber im Vergleich zu den anderen Offensivspielern unauffälligere Ben Zolinski muss für den pfeilschnellen Christopher Antwi-Adjei weichen.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Christopher Antwi-Adjei
  • 63'
    :
    Mit einem Doppelwechsel und ab sofort zwei klassischen Stoßstürmern ist Frank Schmidt also versucht, seinem Team neue Impulse zu verschaffen.
  • 64'
    :
    Stürmer-Tausch! Tashchy kann nicht mehr und wird jetzt vom wiedergenesenden Verhoek ersetzt. Was reißt der Niederländer?
  • 63'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Ben Zolinski
  • 62'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Patrick Schmidt
  • 62'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Maximilian Thiel
  • 63'
    :
    Einwechslung bei MSV Duisburg: John Verhoek
  • 63'
    :
    Eigentlich schien die Ecke der Paderborner geklärt zu sein, aber der SCP holt sich den Ball direkt zurück. Am Ende versucht es Zolinski aus knapp 18 Metern. Sein Spannschuss geht aber knapp am Tor vorbei.
  • 63'
    :
    Auswechslung bei MSV Duisburg: Borys Tashchy
  • 62'
    :
    Abgefälscht! Engin geht abermals voran und hält aus zentralen 16 Metern drauf. Der eigene Mann Wiegel fälscht ab und Tashchy sieht das Leder nur Zentimeter neben sich vorbeirauschen. Wenn der Stürmer da rankommt, steht es 2:2.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Denis Thomalla
  • 62'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Sebastian Griesbeck
  • 61'
    :
    Seit Wiederbeginn hat das Niveau der Begegnung deutlich gelitten. Obwohl Heidenheim überwiegend den Ball führt, die Linie hat der FCH verloren. Das schaut recht ideenlos aus und ist für den VfL leicht zu verteidigen.
  • 60'
    :
    Marlon Ritter zieht auf rechts locker bis zur Grundlinie. Von dort legt er an den Elfmeterpunkt zurück auf Klement. Der will nicht direkt abschließen, sondern nimmt den Pass erst an. Doch das dauert zu lange und die eigentlich gute Schusssituation zu gestellt.
  • 60'
    :
    Ilia Gruev kann seiner Mannschaft nicht viel vorwerfen. Seine Kicker sind voll in der Partie und opfern sich richtig auf. Der Jahn lebt mehr und mehr von seinem Doppelschlag zu Beginn. Die schnellen Spitzen warten auf die Konter-Chancen, die derzeit aber eher selten durchrutschen.
  • 59'
    :
    Den fälligen Freistoß von der rechten Seite verschenken die Heidenheimer nach ausgiebiger Vorbereitung äußerst fahrlässig. Mit dieser Hereingabe hat Manuel Riemann gar keine Probleme.
  • 58'
    :
    Die Veilchen sind im zweiten Durchgang nicht mehr wieder zu erkennen. Sie nehmen den Kampf jetzt viel besser an und versuchen sich wieder vermehrt spielerisch zu befreien.
  • 58'
    :
    Die Spielidee ist klar: Duisburg hat die Pille, Regensburg will kontern. Die Oberpfälzer überraschen die Hausherren mit einem vier Mann starken Gegenangriff und schwärmen aus. Grüttner driftet dabei etwas zu weit nach rechts und zirkelt das Leder dann aus der Drehung am linken Alu vorbei.
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Timo Perthel (VfL Bochum)
    Nach einem absichtlichen Handspiel fängt sich Timo Perthel seine erste Verwarnung der laufenden Saison ein.
  • 57'
    :
    Nikola Dovedan bringt nun zumindest wieder einmal einen Ball zum Tor. Dem Rechtsschuss fehlt es deutlich an Druck. Den schnappt sich Manuel Riemann ohne jede Mühe.
  • 55'
    :
    Die Gäste attackieren jetzt deutlich offensiver und stellen die Heimelf schon am Strafraum zu. Daher weiß Gjasula nicht wohin mit dem Ball und spielt zurück zu seinem Torwart. Doch Testroet hat das geahnt und spritzt dazwischen. Zingerle ist aber hellwach und stoppt den Stürmer noch bevor er zum Abschluss kommen kann.
  • 56'
    :
    Engin sucht den Abschluss! Der auffällige Duisburger nimmt ein eröffnendes Abspiel in die Spitze sauber auf und geht dann mit Tunnelblick in Richtung Kasten. Es folgt ein leicht verunglückter Schuss von halblinks, der rund zwei Meter rüber geht.
  • 55'
    :
    Allerdings sollten sich die unterzähligen Gäste tunlichst nicht auskontern lassen. Ein solcher Heidenheimer Angriff läuft jetzt, wird aber überaus schlampig vergeben. Es kommt nicht einmal zu einer Abschlusshandlung.
  • 54'
    :
    Unglücklicher Zusammenprall! Die Herren Wiegel und George rauschen in der Luft zusammen und gehen danach beide regungslos zu Boden. Beide Kicker brauchen eine kurze Auszeit und trotten dann wieder auf den Platz.
  • 53'
    :
    Dauerhaft hinten rein drängen lassen sich die Bochumer nicht. Derzeit schaffen sich die Männer von Robin Dutt aktiv Entlastung - auch wenn man eine Freistoßgelegenheit recht leichtfertig herschenkt. Doch der VfL bleibt dran.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Klement (SC Paderborn 07)
    Klement kommt im Zweikampf mit Hochscheidt deutlich zu spät und foult den Mittelfeldspieler, obwohl der Ball schon weg war.
  • 51'
    :
    Szenenapplaus für Klaus Gjasula! Rechts an der Mittellinie stellt Aue den SCP eigentlich sehr gut zu, aber defensive Mittelfeldspieler legt souverän auf seinen Schlussmann zurück.
  • 52'
    :
    Einfach mal reinhalten! Andreas Wiegel weiß sich auf der rechten Seite nicht zu helfen und ballert die Kugel daher auf Verdacht mit Schmackes in den Fünfer. Das Leder senkt sich ganz komisch ab und der Jahn klärt via Kopf.
  • 51'
    :
    Dann sind wieder die Gastgeber am Zug. Auf der rechten Seite schickt Marnon Busch den Mannschaftskollegen Nikola Dovedan in Richtung Grundlinie. Dieser zieht das Kunstleder flach zur Mitte. Die Hereingabe verarbeitet Robert Glatzel mit der Hacke. Der Ball bewegt sich flach aufs linke Eck zu. Es fehlt aber an Tempo, weshalb Manuel Riemann rechtzeitig zur Stelle ist.
  • 50'
    :
    Aufregung im Jahn-Strafraum! Engin geht bei einem handelsüblichen Zweikampf zu Boden und die Arena will den Elfmeter. Den gebt es aber erstmal nicht und nach einem Querschläger wird Tashchy dann tatsächlich klar gelegt. Problem: Der Zebra-Kicker steht zuvor im Abseits!
  • 48'
    :
    Trotzdem sind es wieder die Ostwestfalen die nach Wiederanpfiff für mehr Schwung sorgen. Zumindest ist Testroet bei den Gästen im Angriff aber nicht mehr auf sich allein gestellt.
  • 48'
    :
    Sekunden später kommt Lukas Hinterseer in halblinker Position nochmals zum Rechtsschuss. Dieser findet aufs lange Eck. Kevin Müller ist aufmerksam und hält den Ball sicher.
  • 49'
    :
    Aber jetzt erinnert die Anfangsphase wieder an die schwache MSV-Zeit bei den Gegentoren! Die Regensburger kommen viel zu einfach hinter die Ketter und dafür nur ein, zwei Pässe und etwas Tempo.
  • 47'
    :
    Umgehend ergreift der FCH die Initiative. Die Hausherren sind gefordert, werden sich im zweiten Durchgang vorwiegend um das Spiel verdient machen müssen. Und sie fangen sich einen Konter ein. Lukas Hinterseer macht sich über halblinks auf den Weg, ist letztlich aber nicht schnell genug. Es folgt der Haken zur Mitte. Der anschließende Rechtsschuss wird abgeblockt.
  • 46'
    :
    Dieses Spiel macht einfach Bock! Keine 60 Sekunden sind gespielt, schon haben wir wieder eine Großchance. Lais verfolgt einen Heber mit den Augen und packt auf der Fünf-Meter-Raum-Linie dann den Seitfallzieher aus! Mesenhöler pariert mit den Händen!
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Daniel Meyer nimmt gleich zwei Wechsel vor und erhofft sich durch Bertram und Riese neuen Schwung für die zweiten 45 Minuten.
  • 46'
    :
    In Duisburg geht es weiter und der Jahn muss verletzungsbedingt tauschen: Correia geht runter, Nandzik heißt der Ersatzmann.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Jahn Regensburg: Alexander Nandzik
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Sören Bertram
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Luke Hemmerich
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Jahn Regensburg: Marcel Correia
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Philipp Riese
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Nicolai Rapp
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Ohne weitere personellen Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt. Robin Dutt hatte ja bereits im ersten Durchgang auf den Platzverweis von Anthony Losilla reagiert und Vitaly Janelt für Sidney Sam auf den Rasen geschickt.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einem hochverdienten und vielleicht sogar etwas zu niedrigen Zwischenstand von 1:0, für den SC Paderborn, geht es in die Kabinen. Von der ersten Minute an hatten die Hausherren das Geschehen im Griff. Aue stand tief hinten drin und sorgte nur selten für Entlastung. Allerdings brauchte es einen Eckball der Gäste um zum ersten Mal wirklich für Gefahr zu sorgen. Nach einem schnellen Konter konnte Männel gegen Zolinski aber noch überragend reagieren und den Rückstand verhindern. Im Anschluss war der Ball zwar fast durchgängig beim SCP, aber erst nach gut 30 Minuten wurden ihre Aktionen im Angriff zielstrebiger. Nach einem Eckball fiel dann der längst überfällige Führungstreffer durch Tekpetey (34.), der am Fünfer viel zu viel Zeit hatte um zu vollenden. Nach dem Rückstand rückte das Team von Daniel Meyer dann zwar hinten raus, und versucht sich selbst mal in der Offensive, allerdings leisteten sie sich dabei viel zu einfach Ballverluste und können glücklich sein nicht höher zurückzuliegen. Da es nur 1:0 steht ist für den zweiten Durchgang aber noch alles offen und Paderborn muss aufpassen nicht wieder einen unnötigen Punktverlust hinnehmen zu müssen, denn der FCE wird sicherlich eine bessere zweite Halbzeit spielen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Eine sehr unterhaltsame erste Hälfte bekamen die Zuschauer in der Voith-Arena zu sehen. Beim Blick aufs Ergebnis allerdings verspüren einzig die Gäste-Anhänger Befriedigung, denn der VfL Bochum führt beim 1. FC Heidenheim mit 2:1. Das hatten die Gäste in erster Linie ihrer Effizienz zu verdanken. Die Männer von Robin Dutt gaben bislang vier Schüsse ab, zwei davon zappelten im Netz. Dabei war der FCH zunächst die klar bessere Mannschaft. Zwanzig Minuten lang bestimmten die Hausherren das Geschehen nach Belieben, führten verdient. Vom VfL war überhaupt nichts zu sehen – bis er aus heiterem Himmel zum Ausgleich gelangte. Heidenheim ließ sich von all den Rückschlägen nicht beeindrucken, hielt dagegen, brachte aber keine zählbare Antwort zustande. Stattdessen fing sich das Team von Frank Schmidt einen zweiten Gegentreffer ein.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Durchatmen - was für eine Hälfte! An der Wedau ist richtig viel los und der SSV Jahn Regensburg geht nach wilden 45 Minuten mit 2:1 in die Pause. Für den MSV startete die 1. Halbzeit mit dem Worst-Case-Szenario: Die Gastgeber machten zunächst einen guten Job, kassierten dann aber zwei blitzsauber herausgespielte Konter der Regensburger. Duisburg bewies in der Folgezeit Kampfgeist und verdiente sich mit viel Einsatzbereitschaft und Mut den 1:2-Anschluss. Kurz vor der Halbzeit war der MSV sogar noch etwas spielstärker und schob den Jahn nur noch in den eigenen Sechzehner.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Geht es mit dem 1:2 in die Kabinen? Die Hausherren sind weiterhin am Drücker und suchen nach Lücken. Als Stanislav Iljutcenko am rechten Fünfer-Rand genau so eine hat, wartet der Stürmer zu lange mit dem Abschluss.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Bernard Tekpetey schlenzt das Spielgerät aus halblinker Position wunderschön aufs kurze Eck. Doch Martin Männel ist, wie so oft in diesem Durchgang, zur Stelle und lenkt das Ding noch um den Pfosten.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 43'
    :
    Aktuell lässt sich die quantitative Personaldiskrepanz auf dem Rasen nicht erkennen. Bochum kompensiert den zahlenmäßigen Nachteil bis hierhin ganz gut.
  • 44'
    :
    Aue versucht noch vor der Pause zurück ins Spiel zu kommen und wird deutlich offensiver. Allerdings leisten sie sich dabei im Spielaufbau viel zu leichte Ballverluste.
  • 42'
    :
    Tashchy von ganz außen! Der Duisburger nimmt am rechten Alu Tempo auf und knallt dann aus vollem Lauf auf die Kiste. Pentke geht runter und hält den Ball sicherheitshalber fest. Am linken Alu lauerte Iljutcenko.
  • 42'
    :
    In Unterzahl ist Bochum bemüht, dennoch etwas nach vorn zu tun. So erarbeitet man sich den zweiten Eckstoß der Partie. Dieser jedoch zieht keinerlei Gefahr nach sich.
  • 41'
    :
    Zum ersten Mal wird es nach einem Eckball der Gäste wirklich gefährlich. Kalig verlängert die Hereingabe am kurzen Pfosten gut gegen die im Raum verteidigenden Hausherren. Im Fünfer rauscht Rapp, trifft das Leder aber nicht richtig und sein Versuch geht weit drüber.
  • 40'
    :
    Jetzt kommt Feuer rein! Ein Duisburger bleibt nach einem Luftkampf im gegnerischen Strafraum liegen und mit einem Mal regen sich fast alle auf. Der Grund: Grüttner sprintet zur Duisburger Bank und giftet gegen Trainer und Spieler. Der Schiri muss die Situation auflösen und macht den Streitschlichter.
  • 41'
    :
    Stefano Celozzi flankt von der rechten Seite und findet mit seiner Hereingabe den Schädel von Maxim Leitsch. Dessen Kopfball fliegt über die Querlatte.
  • 40'
    :
    Heidenheim zeigt sich von den Rückschlägen unbeeindruckt. Eine Flanke von der linken Seite bekommt Timo Perthel nicht gut genug geklärt. Die Kugel landet bei Marc Schnatterer, der halbrechts in der Box nicht lange zögert. Der Rechtsschuss zischt am langen Eck vorbei.
  • 38'
    :
    Robin Dutt also sieht sich gezwungen, auf den Platzverweis zu reagieren. Leidtragender ist Sidney Sam, der das Feld früh räumen muss. Für den Offensivmann kommt Vitaly Janelt fürs defensive Mittelfeld und die Position von Losilla.
  • 38'
    :
    Der FCE versucht sich nach dem Gegentreffer auch mal wieder im Angriff. Als Resultat gibt es zwei kurz aufeinanderfolgende Ecken. Am Ende kommt aber nur ein deutlich zu hoher Schuss von Christian Tiffert dabei herum.
  • 38'
    :
    Der MSV Duisburg kämpft, ist bemüht und will. Die Gastgeber übernehmen nun auch die Spielkontrolle und sind das bessere Team. Das Problem kennt man an der Wedau schon: zu wenig Effizienz.
  • 35'
    :
    Gyau gegen den Rest der Welt! Der flinke Außenstürmer der Zebras erhöht auf der rechten Seitenlinie die Geschwindigkeit und düpiert Lais mit einer Körpertäuschung. Erst zwei weitere Jahn-Kicker können den US-Amerikaner stoppen.
  • 36'
    :
    Die Führung für die Ostwestfalen ist nicht nur hochverdient, sondern hatte sich in den letzten Minuten auch etwas abgezeichnet. Die Gastgeber wurden immer zielstrebiger und fanden vermehrt den Abschluss.
  • 37'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Vitaly Janelt
  • 37'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Sidney Sam
  • 34'
    :
    Sebastian Griesbeck bedarf medizinischer Versorgung. Das wird derzeit erledigt. Dann kann die Begegnung fortgesetzt werden. Und Griesbeck wird auch gleich wieder kommen.
  • 33'
    :
    Im allerletzten Moment! Es geht hin und her, jetzt ist Engin wieder Initiator. Der Wedau-Kicker schiebt einen Ball von halblinks mit dem Außenrist ins Zentrum und Lais grätscht rettend an den Ball. Es gibt kurz Handspiel-Rufe, doch Absicht liegt hier nicht vor.
  • 33'
    :
    Gelb-Rote Karte für Anthony Losilla (VfL Bochum)
    Anthony Losilla geht mit der Sohle voran in den Zweikampf mit Sebastian Griesbeck. Gelb hat der Mittelfeldspieler schon. Logische Folge ist die Gelb-Rote Karte, mit der René Rohde Losilla zum Duschen schickt.
  • 34'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 1:0 durch Bernard Tekpetey
    Der Bann ist gebrochen! Nach einer Ecke von der linken Seite kommt erst Ritter aus dem Rückraum zum Abschluss. Den kann Männel noch zur Seite abwehren. Aber der Ball landet erneut beim SCP und von links fliegt das Leder an den zweiten Pfosten. Dort ist Tekpetey am Fünfer komplett alleine, nimmt die Flanke kurz an und haut ihn dann mit voller Wucht ins Tor.
  • 31'
    :
    Abwehrarbeit? Nö. Auch vorm Zebras-Kasten klafft wieder ein große Lücke auf und Geipl probiert sich ebenfalls am Traumtor aus der Distanz. Duisburg wirft sich kurz vor knapp rein und klärt zur Ecke von links. Diese verebbt.
  • 32'
    :
    Heidenheim reagiert gut, sucht gleich wieder die Offensive. Norman Theuerkauf zieht ab, setzt seinen Linksschuss aber zu zentral. Da greift Manuel Riemann sicher zu.
  • 29'
    :
    Also langweilig wird uns bei dieser Partie wohl nicht! Die Gastgeber haben Blut geleckt und bleiben in der Offensive. Andreas Wiegel erhält 30 Meter vor der Kiste enorm viel Platz und die Fans fordern den Fernschuss. Der Duisburger hält sich dran und bringt einen richtigen Flatterball auf die Kiste. Pentke lässt nach vorn abprallen und hat Glück, dass die eigene Defensive schneller ist.
  • 31'
    :
    Gelbe Karte für Fabian Kalig (Erzgebirge Aue)
    Diese Karte bekommt der Innenverteidiger nachträglich für sein Foul gegen Zolinski, den Kalig etwa 30 Meter vor dem eigenen Kasten unsanft von den Beinen holte. Da aus der Situation jedoch ein guter Versuch des SCP von der linken Seite durch Schwede entstand, hat Gräfe alles richtig gemacht auf Vorteil zu entscheiden.
  • 31'
    :
    Tooor für den VfL Bochum, 1:2 durch Tim Hoogland
    Nicht zu glauben! Effektivität wird ganz groß geschrieben beim VfL. Manuel Riemann tritt den Ball lang, weit und hoch nach links in den Sechzehner. Dort nimmt Lukas Hinterseer die Kugel mit dem Oberschenkel an. Das Spielgerät springt in Richtung Mitte, wo Tim Hoogland handlungsschneller als die Heidenheimer Abwehrspieler ist. Mit der Fußspitze befördert der Bochum Innenverteidiger die Pille ins rechte Eck.
  • 28'
    :
    Nun reißt die Elf von Frank Schmidt das Geschehen also wieder an sich. Ganz so tatenlos allerdings stehen die Gäste dem jetzt nicht mehr gegenüber. Das sorgt für etwas Abwechslung auf dem grünen Rasen.
  • 30'
    :
    Bei Aue ist Pascal Testroet nicht zu beneiden. Der Stürmer ist im Angriff alleine auf weiter Flur und muss sich immer wieder gegen die beiden Innenverteidiger behaupten.
  • 28'
    :
    Paderborn lässt den Ball gut laufen und findet immer wieder schnell den Weg ins Angriffsdrittel. Dort fehlt ihnen jedoch noch die Genauigkeit und die absolute Entschlossenheit um gegen die tiefstehende Abwehrreihe einen Treffer zu erzielen.
  • 27'
    :
    Der Zebras-Auftritt erinnert zwangsläufig an das Spiel in Magdeburg. Gelingt dem MSV heute das nächste Comeback? Regensburg lauerte kurz vor dem Gegentor einfach zu sehr auf Konter und wurde so bestraft.
  • 26'
    :
    Jetzt scheinen die Heidenheimer den Schock des Gegentreffers langsam abzuschütteln. Aus halbrechter Position zieht Marc Schnatterer mit dem rechten Fuß ab. Der Rechtsschuss liegt nicht schlecht, doch Robert Glatzel steht im Weg. Der Teamkollege fälscht mit dem Rücken ab. Letztlich springt die Kugel in die Arme von Manuel Riemann.
  • 25'
    :
    Nach einem Fehlpass im Spielaufbau landet die Kugel bei Tekpetey. Der zieht von halblinks bis kurz vor den Strafraum. Anstatt zu flanken versucht es der flinke Offensivspieler mit einem Abschluss. Seinen schwachen flachen Versuch können die Erzgebirgler allerdings locker entschärfen.
  • 23'
    :
    Zwanzig Minuten lang hatten die Gastgeber alles im Griff, waren die klar bessere Mannschaft - und nun drückt sich dies im Resultat nicht aus. Dumm gelaufen für Heidenheim! Und so schwach der VfL begann, zumindest die Effizienz passt. Da gibt es für Robin Dutt nichts zu Meckern.
  • 24'
    :
    Tooor für MSV Duisburg, 1:2 durch Joseph-Claude Gyau
    Der Anschluss, Duisburg glaubt wieder dran! Die Zebras lassen sich von dem Doppelschlag wirklich kaum beeindrucken und belohnen ihren Mut jetzt mit einem Treffer. Diesmal sieht die Jahn-Abwehr schlecht aus: Eine unplatzierte Hereingabe von Engin segelt von links einmal durch den Fünfer und am rechten Alu trifft Gyau via Volley in die Maschen!
  • 22'
    :
    Paderborn hat das Geschehen komplett im Griff. Die einzige Gefahr die von den Gästen ausgeht besteht darin, dass gefühlt jeder leichte Vorstoß der Veilchen in einem Eckstoß endet. Die an den kurzen Pfosten getretenen Ecken von Jan Hochscheidt sind aber leichte Beute für die Hausherren.
  • 22'
    :
    Und nun ist der Freistoß sehr wohl erwähnenswert! Kevin Wolze tritt aus mittigen 20 Metern an und drückt den Ball in Richtung rechtes Tor-Eck. Daniel Mesenhöler muss ran und hält den tollen Versuch mit einer richtig starken Parade. Der Keeper macht den Sidestep und hält den gefühlvollen Schlenzer sogar fest.
  • 21'
    :
    Tooor für den VfL Bochum, 1:1 durch Lukas Hinterseer
    Beinahe aus dem Nichts kommen die Gäste zum Ausgleich. Den ersten gut vorgetragenen Angriff spielen die Bochumer mit höchster Präzision aus. Rechts im Strafraum behält Stefano Celozzi die Übersicht, zieht die Kugel zurück in die Mitte und in den Lauf des heranstürmenden Lukas Hinterseer. Nahe des Elfmeterpunktes ist der mit dem rechten Fuß zur Stelle, wuchtet den Ball oben in die Tormitte und erzielt seinen fünften Saisontreffer.
  • 19'
    :
    Nach einem unnötigen Foul vor dem Aue Strafraum gibt es Freistoß für die Gastgeber. Philipp Klement nimmt sich der Sache an und zirkelt den Ball aus 25 Metern halbrechter Position um die Drei-Mann-Mauer. Der Effet des Schusses reicht jedoch nicht und das Leder geht nur knapp neben das Tor.
  • 20'
    :
    Dann bekommen die Zuschauer tatsächlich die erste Abschlusshandlung des VfL zu sehen. Timo Perthel schießt nicht platziert genug, den Ball hält Kevin Müller.
  • 20'
    :
    Gelbe Karte für Andreas Geipl (Jahn Regensburg)
    Die Zebras zeigen Herz! Duisburg rennt mit dem 0:2 im Gepäck mutig an und setzt sich etwas fest. Geipl kommt im Laufduell mit Schnellhardt zu Fall und wischt mit der Hand dann absichtlich über den Ball. Mehr Gelb geht nicht...
  • 20'
    :
    Regensburg klettert! Ein Hinweis für alle Jahn-Fans: Mit aktuell neun Punkten aus drei Spielen ist der SSV Jahn in der Livetabelle derzeit Dritter!
  • 20'
    :
    Zielstrebigkeit legen dagegen nach wie vor nur die Hausherren an den Tag. Robert Glatzel versucht sich aus der zweiten Reihe, der Rechtsschuss aber wird abgeblockt.
  • 18'
    :
    Das Bemühen ist den Gästen nicht abzusprechen, Bochum nimmt nun aktiver am Spiel teil. Einen Weg an oder gar in den Strafraum jedoch finden die Männer von Robin Dutt nicht. Dafür steht der FCH einfach zu gut.
  • 18'
    :
    Gelbe Karte für Sargis Adamyan (Jahn Regensburg)
    Unnötige Gelbe! Adamyan hat 20 Meter vor der eigenen Butze kaum eine Chance, den Ball zu spielen und streckt Wolze dennoch nieder. Den Freistoß kann der MSV danach nicht ausnutzen.
  • 17'
    :
    Das Team von Daniel Meyer sorgt bisher nur nach Eckbällen für ein bisschen Gefahr. Die kurz getretenen Varianten können die Paderborn Verteidiger aber immer wieder klären.
  • 15'
    :
    Schlimmer kann es für den MSV Duisburg und Ilia Gruev wohl nicht losgehen. Besonders bitter: Nach ein paar wackligen Minuten war der MSV offensiv eigentlich auf der Höhe. Bringt nur nichts, wenn hinten riesige Löcher existieren...
  • 17'
    :
    Gelbe Karte für Anthony Losilla (VfL Bochum)
    Anthony Losilla vergeht sich recht intensiv an Sebastian Griesbeck, ringt diesen mit allem Nachdruck zu Boden und verdient sich so seine erste Gelbe Karte der Saison.
  • 14'
    :
    Weiterhin hat der FCH den Vorwärtsgang drin und ist die eindeutig bessere Mannschaft. Nun probiert sich Maximilian Thiel rechts in der Box mit einem Linksschuss. Diesem fehlt es an Genauigkeit, da muss Manuel Riemann nicht eingreifen.
  • 15'
    :
    Die Ostwestfalen spielen ihren Eckstoß direkt flach in den Rückraum und es scheint als könnten die Veilchen die Gefahr bannen. Aber Dräger lässt seinen Gegenspieler stehen und versucht es aus über 20 Metern. Sein strammer Schuss geht allerdings deutlich über den Kasten.
  • 13'
    :
    Erneut setzt sich Nikola Dovedan in Szene, inszeniert einen Heidenheimer Angriff über die linke Seite. Norman Theuerkauf flankt in die Mitte. Dort scheint Sebastian Griesbeck etwas überrascht, dass die Kugel bis zu ihm durchkommt und vermag seinen Kopfball nicht gezielt zu platzieren.
  • 14'
    :
    Paderborn sorgt mit der Geschwindigkeit über die Flügel immer wieder für Gefahr. Jedoch sind die Flanken noch zu ungenau und finden keinen Abnehmer in der Mitte.
  • 13'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 0:2 durch Sebastian Stolze
    Der MSV fällt auseinander! Die Zebras kassieren auch noch das 0:2 und erneut macht es der Jahn extrem schnell und einfach. Gyau treibt im Mittelfeld an und halbrechts kombinieren Stolze und Grüttner flüssig. Zehn Meter vor der Kiste legt Grüttner nach links ab und Stolze trifft ins leere Tor!
  • 11'
    :
    Dem FCE ist in den ersten Minuten eine gewisse Verunsicherung anzumerken. Allerdings hat Daniel Meyer sein Team nach der Niederlage gegen Sandhausen auch auf sechs Positionen verändert und die Spieler müssen sich vielleicht erst einmal finden.
  • 11'
    :
    Tooor für Jahn Regensburg, 0:1 durch Marco Grüttner
    Ist das bitter für den MSV! Wolze überspielt die Viererkette der Oberpfälzer und Iljutcenko ist frei durch. Der Stürmer bleibt bei Pentke hängen und im Gegenzug fällt das 0:1. Grüttner verwertet auf der rechten Seite einen schnelles Abspiel von Adamyan, geht steil und schiebt dann mit dem Außenrist ins kurze Eck ein!
  • 11'
    :
    Tooor für den 1. FC Heidenheim 1846, 1:0 durch Nikola Dovedan
    Und dann fängt sich der VfL diesen Konter ein. Bei einem langen Ball von Robert Glatzel rutscht Maxim Leitsch aus. Nikola Dovedan geht auf und davon, ist dank seiner Geschwindigkeit nicht mehr zu stellen. Im Sechzehner angekommen, behält der Österreicher die Ruhe und hebt die Pille mit dem rechten Fuß über den herausstürzenden Manuel Riemann zu seinem zweiten Saisontreffer in die Maschen.
  • 10'
    :
    Jetzt lassen die Bochumer zumindest den Willen erkennen, mehr fürs Spielgeschehen tun zu wollen.
  • 8'
    :
    Das muss das 1:0 sein! Nach einer Ecke der Gäste kontern die Hausherren blitzschnell. Ben Zolinski kommt in der eigenen Hälfte an den Ball und startet den Gegenangriff. An der Mittellinie rutscht Luke Hemmerich weg und der Weg zum Führungstreffer ist eigentlich frei. Doch der Stürmer des SCP behält, frei vor Martin Männel, nicht die Nerven. Mit seinem Tunnelversuch scheitert er am hervorragend reagierenden Torhüter.
  • 8'
    :
    Aufgrund der Heidenheimer Initiative hat der VfL vornehmlich in der Defensive zu tun. Nach vorn passiert noch nichts Konstruktives. Von einem Torabschluss sind die Gäste recht deutlich entfernt.
  • 9'
    :
    Der Tabellenletzte ist wach! Wieder läuft der Angriff über Engin und nun ist es Sörensen, der aus halblinken zehn Metern eine dicke Torchance verhindert. Der Däne wirft sich in den Schuss-Versuch und kriegt das lange Bein dazwischen!
  • 6'
    :
    Weiter spielt derzeit nur der FCH. Marc Schnatterer holt mit einem Schussversuch den nächsten Eckball heraus. Maximilian Thiel führt diesen von der rechten Seite aus. Patrick Mainka ist im Zentrum mit dem Kopf zur Stelle, setzt das Kunstleder über den Querbalken.
  • 7'
    :
    Erstes Lebenszeichen vom MSV Duisburg! Die Hausherren setzen die linken Offensiv-Seite in Szene und schicken Engin. Der Neuner tanzt am Rand der Gefahrenzone die letzte Abwehrreihe der Regensburger aus, verpasst dann aber den Abschluss.
  • 6'
    :
    Wie lange geht das gut für den MSV? Stolze und Adamyan löffeln sich den Ball durch den gegnerischen Strafraum hin und her und die Duisburger kommen einfach nicht heran. Am Ende kann Adamyan einen Querschläger nicht kontrollieren.
  • 6'
    :
    Zum ersten Mal versucht sich Aue in der Offensive. Die Flanke von Hemmerich ist aber deutlich zu hoch und geht bis auf die linke Seite durch. Die Hereingabe von dort kann der SCP dann zur Ecke klären.
  • 4'
    :
    Und diese Ecke von der linken Seite sorgt gleich für Gefahr. Die landet auf Höhe des zweiten Pfostens bei Nikola Dovedan, der völlig frei zum Kopfball kommt. Obwohl dieser nicht so gut platziert ist, bekommt Manuel Riemann die Kugel nicht sicher zu fassen. Dessen Teamkollege Anthony Losilla fabriziert im Anschluss beinahe ein Eigentor, reagiert dann aber schnell und schlägt das Spielgerät aus dem Strafraum. Der wenig später folgende Gewaltschuss von Marnon Busch fliegt übers Tor.
  • 4'
    :
    Regensburg ist super griffig! Die Oberpfälzer trotzen den kämpferischen Zebras und überrennen die Wedau-Kicker. George nimmt hinten links Fahrt auf und am rechten Strafraum-Eck tritt Grüttner - in bester Position stehend - über den Ball.
  • 4'
    :
    Aue steht in den ersten Minuten tief hinten drin und lässt den SCP das Spiel machen. Allerdings ist die Konzentration anscheinend noch nicht voll da. Erst bekommt Martin Männel einen Rückpass nicht abgestoppt und kurze Zeit später folgt ein sehr riskanter Querpass im Aufbauspiel.
  • 3'
    :
    Heidenheim bemüht sich fürs Erste ums Spiel, die Hausherren verzeichnen zu Beginn leichte optische Vorteile und erarbeiten sich den ersten Eckstoß der Begegnung.
  • 2'
    :
    Mesenhöler hält mit der Birne! Kurioses zum Start: Der SSV Jahn Regensburg bewirkt direkt nach Anpfiff die erste Offensiv-Aktion und schickt Saller auf der rechten Seite auf die Reise. Es folgt ein Mix aus Schuss und Flanke, den Keeper Mesenhöler - Achtung - mit dem Kopf pariert! Der Duisburger breitet beide Arme aus, spielt das Leder aber mit dem Schädel.
  • 1'
    :
    Zusammenhalt beim MSV! Die Zebras schwören sich im Kreis ein und applaudieren dann zur eigenen Kurve! Kurz darauf pfeift Schiri Alexander Sather an.
  • 2'
    :
    Beste Bedingungen herrschen auf der schwäbischen Alb. Ein sonniger Herbsttag lockt mit Temperaturen von bis zu 15 Grad ins Freie. Diesem Ruf sind mehr als 10.000 Menschen gefolgt und bevölkern nun die Ränge der Voith-Arena.
  • 1'
    :
    Los geht's! Die Gastgeber stoßen an und lassen den Ball zu Beginn erstmal ruhig durch die eigenen Reihen laufen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Inzwischen tummeln sich die Hauptdarsteller auf dem Rasen. Die beiden Mannschaftskapitäne Marc Schnatterer und Stefano Celozzi stehen zur Platzwahl bereit. Ersterer gewinnt die Seitenwahl, damit bekommen die Gäste den Ball und dürfen anstoßen.
  • :
    Die Fans in der Schauinsland-Reisen-Arena werden heute mit bestem Fußballwetter versorgt und genießen die Sonne. Wird das Spiel auch zum Augenschmaus?
  • :
    Das Schiedsrichtergespann bilden der bundesligaerfahrende Manuel Gräfe mit seinen Assistenten Markus Sinn und Andreas Steffens.
  • :
    Und gelingt dem MSV der so wichtige Befreiungsschlag? Jetzt wird es ernst!
  • :
    Kurz vor dem Anpfiff interessiert uns, wem die Spielleitung anvertraut wurde. Das Schiedsrichtergespann wird angeführt von René Rohde. Der 38-Jährige aus Mecklenburg-Vorpommern absolviert sein 44. Zweitligaspiel. Dabei wird ihm die Hilfe der Assistenten Marcel Unger und Florian Lechner zuteil.
  • :
    Robin Dutt weiß sehr genau, was ihn und sein Team erwartet. Doch das birgt auch Gefahren: "Mit einem Augenzwinkern habe ich zur Mannschaft gesagt: Das Gute bei Heidenheim ist, wir wissen genau wie sie spielen und was sie machen. Das Gefährliche bei Heidenheim ist, dass wir wissen, dass sie immer das machen, was sie machen. Bedeutet, das ist eine gestandene Zweitligamannschaft, die seit Jahren mit einer eindeutigen Handschrift von Trainer Frank Schmidt spielt und jeden Gegner bis ans Maximum herausfordert."
  • :
    Etwas auseinanderdividiert der direkte Vergleich zwischen beiden Mannschaften. In der letzten Saison erlitt der MSV zunächst eine 0:4-Klatsche, im Rückspiel folgte dann aber die 4:1-Revanche. Insgesamt gab es für den Jahn in Duisburg eher wenig zu holen: Viermal gewannen die Zebras, zwei Spiele endeten Remis.
  • :
    Heidenheims Trainer geht mit großem Respekt in die heutige Begegnung: "Der VfL Bochum ist eine Mannschaft für das erste Drittel. Wenn man die Achse mit Riemann, Hoogland, Tesche und Hinterseer nimmt, stellt man fest, dass es ein sehr erfahrenes Team ist. Bochum hat in den drei Auswärtsspielen, jeweils drei Tore geschossen. Das zeigt einfach, dass sie eine gewisse Offensivqualität haben und jederzeit torgefährlich sein können. Deswegen ist es die Basis für uns konsequent, aggressiv zu verteidigen und dann die Räume, die sich uns bieten werden, zu nutzen."
  • :
    Etwas unstet verlief die bisherige Saison der Heidenheimer. Man begann gegen Bielefeld, in Kiel (jeweils 1:1) und in Dresden (3:1) erst einmal ohne Niederlage, begab sich dann aber auf eine Berg- und Talfahrt. Die stellte sich so ganz besonders in den Heimspielen dar. Da gab es beim FCH schon alles – Unentschieden, Niederlage und zuletzt ein Sieg gegen Greuther Fürth (2:0). Unter der Woche verloren die Männer von Frank Schmidt in Regensburg mit 1:2.
  • :
    Der ganz große Gewinner der spielreichen Woche ist Stürmer Sargis Adamyan. Der Armenier zerlegte den HSV mit drei Toren und machte unter Woche auch noch das 1:0 gegen Heidenheim.
  • :
    Der direkte Vergleich zwischen den beiden Teams ist ziemlich ausgeglichen. Von 20 Aufeinandertreffen konnte Paderborn acht gewinnen und musste sich neunmal geschlagen geben. Die restlichen drei endeten Unentschieden. Jedoch sagen diese Spiele nicht viel über das heutige aus. Schließlich ist es heute das erste direkte Duell seit Mai 2014. Allerdings hat die Mannschaft aus dem Erzgebirge aus den letzten sechs Begegnungen gegen den SCP nur einen Punkt holen können. Das denkwürdigste Spiel ging jedoch an den FCE. Mit dem 6:0-Sieg im Februar 2008 feierten die Veilchen ihren höchsten Sieg in der 2. Liga.
  • :
    Zwischenzeitlich blieb der VfL in der Liga fünf Spiele lang ungeschlagen. Eingerahmt wurde diese Serie von den Heimniederlagen zum Saisonauftakt gegen Köln (0:2) und am Dienstag gegen Dresden (0:1). Auswärts hingegen ist Bochum noch ungeschlagen, siegte in Duisburg mit 2:0 und holte in Paderborn sowie Kiel jeweils ein 2:2.
  • :
    "Sechs Punkte in der Englischen Woche sind super. Das wollen wir jetzt vergolden", kündigt Mittelfeld-Mann Sebastian Stolze an. Gegen den MSV - Mit-Aufsteiger von 2017 - soll nun "der Flow mitgenommen werden".
  • :
    Drei Tore gegen den VfL? Das scheint schwer möglich und ist in dieser Saison auch noch nicht passiert. Daher gehört die Mannschaft von Robin Dutt zu den defensivstärksten Truppen der Liga. Einzig Union Berlin kassierte noch zwei Treffer weniger als der VfL (sieben).
  • :
    Daher geht Daniel Meyer die Begegnung mit großem Respekt vor dem heutigen Kontrahenten an. "Paderborn versucht seine Offensivkraft und die Euphorie aus der Aufstiegssaison mit in die 2. Liga zu nehmen. Wir erwarten eine sehr selbstbewusste Mannschaft, die versuchen wird, ihr Spiel durchzubringen. Das wird richtig, richtig kompliziert für uns", ist sich der 39-Jährige sicher und schiebt damit die Favoritenrolle eher zu den Ostwestfalen.
  • :
    Wir bewegen uns im Mittelfeld der 2. Liga, der Dreizehnte hat den Neunten zu Gast. Drei Punkte und ein um fünf Treffer besseres Torverhältnis sprechen derzeit für Bochum. Demnach müsste Heidenheim mit drei Toren Unterschied gewinnen, um einen Platztausch zu erwirken.
  • :
    Während in Duisburg nur von Siegen geträumt wird, hallt beim Jahn der 5:0-Coup gegen den Hamburger SV weiter nach. Die Oberpfälzer sind on fire und legten nach dem Kantersieg gegen die Hanseaten unter der Woche auch noch ein 2:1 gegen Heidenheim nach.
  • :
    Dabei stehen die Spiele der Paderborner immer für Spektakel. Nach dem 1. FC Köln haben die Ostwestfalen mit 16 Treffern nämlich die zweitmeisten erzielten Tore der Liga. Das große Problem des Aufsteigers ist daher eher in hinten zu finden. Die 14 Gegentreffer nach nur sieben Partien sind einfach zu viele. Trotzdem sieht Steffen Baumgart darin keinen Grund den Spielstil des Aufsteigers zu ändern. "Wir wollen weiter offensiv spielen, müssen aber den Blick nach hinten richten. Diese Schwäche gilt es abzustellen. Aue ist ein langjähriger Zweitligist. Eine Mannschaft, die einen klaren Plan nach vorne hat. Wir werden unsere Spielweise nicht verändern, die Gegentore sind auf individuelle Fehler zurückzuführen. An der Vermeidung dieser arbeiten wir tagtäglich", sagte der SCP-Coach im Vorfeld der Partie.
  • :
    Auf Seiten der Gäste gibt es drei Umstellungen. Zuschauer sind heute Jan Gyamerah, Silvère Ganvoula (beide Bank) und Sebastian Maier (Leistenprobleme). Dafür dürfen sich Stefano Celozzi, Chung-yong Lee und Sidney Sam von Beginn an beweisen.
  • :
    "Wir sind ein eingeschworener Haufen und vieles läuft momentan gegen uns. Es ist so wichtig, dass wir jetzt zusammenhalten - wir geben nicht auf", sagte Kevin Wolze kämpferisch. Personell kann Trainer Gruev heute wider auf John Verhoek zurückgreifen. Richard Sukuta-Pasu fällt hingegen aus.
  • :
    Nachdem zuletzt für beide Teams die Formkurve klar nach oben zeigte, folgte sowohl für den SCP als auch für den FCE unter die Woche die Ernüchterung. Die Ostwestfalen verloren gegen St. Pauli erstmals wieder nach sechs Partien ohne Niederlage. Dass der entscheidende Treffer zum 2:1 für Pauli dabei erst in der Nachspielzeit fiel machte die Niederlage umso bitterer. Außerdem holte sich Babacar Gueye kurz vor Schluss auch noch die Gelb-Rote Karte ab und fehlt seiner Mannschaft heute. Auf der Gegenseite endete für die Veilchen am Mittwoch, bei der 0:2-Heimniederlage gegen Sandhausen, die kurze Siegesserie von zwei Dreiern in Folge, die den schwachen Saisonstart vergessen ließ.
  • :
    Im Vergleich zum letzten Punktspiel am Mittwoch in Regensburg nimmt Frank Schmidt vier Veränderungen vor. Anstelle von Robert Andrich (Bank), Kolja Pusch, Kevin Lankford (beide nicht im Kader) und Tim Skarke (Bank) rücken heute Marc Schnatterer, Maximilian Thiel, Niklas Dorsch und Nikola Dovedan in die Heidenheimer Startelf.
  • :
    Hoffnung macht den Rhein-Ruhr-Kickern das 3:3 vom vergangenen Mittwoch. Duisburg lieferte sich mit dem 1. FC Magdeburg einen Schlagabtausch und heimste nach wilden 90 Minuten immerhin einen Punkt ein. Lukas Daschner rettete mit dem 3:3-Ausgleich in der 88. Minute das Remis.
  • :
    Mit Paderborn auf Platz 12 und Aue auf Rang 14 ist es nicht nur das Duell zweier Tabellennachbarn, sondern auch die Begegnung Aufsteiger gegen Fast-Absteiger. Schließlich rettete sich Aue in der letzten Saison erst in der Relegation, gegen den KSC, vor dem Abstieg in die Drittklassigkeit.
  • :
    Ist es das Schicksalsspiel für Ilia Gruev? Beim MSV Duisburg liegen die Nerven so langsam blank. Die Zebras sind in der 2. Liga das klare Schlusslicht und haben nach sieben Spielen gerade mal zwei Pünktchen auf dem Konto. Geht auch noch das Heimspiel gegen Regensburg daneben, könnte es auf dem Trainerstuhl zu einem Wechsel kommen.
  • :
    Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga! Zum Abschluss der englischen Woche steht im deutschen Fußball-Unterhaus der achte Spieltag auf dem Programm. In dessen Rahmen kommt es am heutigen Samstag um 13 Uhr unter anderem zur Begegnung zwischen dem 1. FC Heidenheim und dem VfL Bochum.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum achten Spieltag der 2. Bundesliga. Ab 13 Uhr kommt es in der Benteler Arena zur Begegnung SC Paderborn 07 gegen Erzgebirge Aue.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Liga! Im Unterhaus empfängt um 13 Uhr der Tabellenletzte MSV den Jahn aus Regensburg. Gelingt den Zebras endlich der heiß ersehnte erste Sieg oder muckt der HSV-Schreck weiter auf?
Anzeige