Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:00Hamburger SVHSVHamburger SV3:21. FC Heidenheim 1846HDH1. FC Heidenheim 1846
13:00SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 981:1SV SandhausenSVSSV Sandhausen
13:00SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth4:1Holstein KielKIEHolstein Kiel

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Die Spielvereinigung Greuther Fürth setzt ihre Serie fort und bleibt auch im fünften Saisonspiel ungeschlagen. Mit 4:1 schlagen die Kleeblätter Holstein Kiel und setzen sich damit in der Spitzengruppe fest. Nach einer ersten Halbzeit, die in Sachen Unterhaltung eigentlich nichts zu bieten hatte, trafen die Gastgeber nach dem Seitenwechsel schnell zur Führung und hatten fortan alles im Griff. Kiel erholte sich nicht mehr, fing sich auch das 2:0 und lief danach nur noch hinterher. Fürth hätte durch zahlreiche Konter das Ergebnis weiter in die Höhe schrauben können, vergab die meisten Chancen aber kläglich. Auf Grund der zweiten Hälfte geht der Sieg also mehr als in Ordnung und während sich Fürt über die Punkte neun bis elf freut, muss Kiel nun die erste Niederlage verarbeiten.
  • 90'
    :
    Fazit
    Was für eine Partie in der Hansestadt, nach fünf Jokertoren in der zweiten Halbzeit endet die Partie Hamburger SV - 1. FC Heidenheim 3:2. Das Gesicht des Erfolgs ist Pierre-Michel Lasogga, der Stürmer schnürt innerhalb von neun Minuten einen Hattrick. Mit seiner Hereinnahme wurde das Spiel der Hausherren druckvoller, eine Standardsituation (64.) ließ den HSV dennoch einem Rückstand hinterherlaufen. Man schüttelte sich und griff weiter an, die Belohnung gibt es nun auf dem Punktekonto.
  • 90'
    :
    Fazit:
    In praktisch letzter Minute rettet der SV Darmstadt 98 zumindest einen Punkt und darf sich glücklich schätzen, daheim gegen den SV Sandhausen mit einem 1:1 vom Platz zu gehen. Angesichts der äußerst übersichtlichen Zahl von Torchancen war so viel mehr gar nicht drin für die Lilien. Zwar bestimmten die Gastgeber über weite Strecken der zweiten Hälfte das Geschehen, wussten in ihrem Bemühen aber kaum zu überzeugen. Dagegen lieferten die Sandhäuser ein sehr starkes Auswärtsspiel ab, blieben über die kompletten 90 Minuten aktiv, waren im ersten Durchgang in Phasen optisch besser. Im zweiten Spielabschnitt zeigten sich die Kurpfälzer sogar torgefährlicher, versäumten es aber, den zweiten Treffer nachzulegen. Diese Nachlässigkeit wurde am Ende bestraft. Und so fühlt sich der eigentlich sehr wertvolle Auswärtspunkt für die Gäste gar nicht mehr so gut an.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 4:1 durch Julian Green
    Kiel löst sich komplett auf! Atanga wird nicht gestört, hebt das Leder in den Sechzehner, wo allerdings alle Kieler schlafen. Green will das Tor und erzielt es mit einem Rechtsschuss im Fallen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Flache Flanke von Schnatterer, Mainka grätscht am ersten Pfosten in die Hereingabe. Der Ball landet in den Armen von Pollersbeck, Mainka trifft daraufhin nur den Schlussmann.
  • 90'
    :
    Unglaublich, was Fürth hier für Chancen vergibt. Ideguchi und Atanga gehen alleine auf das Tor zu, Atanga läuft allerdings nicht optimal, weshalb Ideguchi es alleine versucht, aber an Kronholm scheitert.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 90'
    :
    Tooor für den SV Darmstadt 98, 1:1 durch Tobias Kempe
    Tobias Kempe legt sich den Ball zurecht. 17 Meter sind es bis zum Tor. In aller Ruhe und mit hoher Konzentration läuft der Mittelfeldspieler an, zirkelt die Pille mit dem rechten Fuß über die Sandhäuser Mauer und platziert sie unhaltbar im linken oberen Eck. Niklas Lomb kann da nur hinterher schauen, eine Reaktion des Keepers gibt es nicht. Kempe erzielt seinen zweiten Saisontreffer.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Ernst (SpVgg Greuther Fürth)
    Ernst unterbindet die Ausführung eine schnellen Freistoßes. Klarer Fall, das ist Gelb!
  • 89'
    :
    Einen Freistoß erarbeiten sich die Gastgeber noch. Serdar Dursun liegt zentral an der Strafraumgrenze am Boden.
  • 88'
    :
    Inzwischen werfen die Darmstädter alles nach vorn, haben schließlich nichts mehr zu verlieren.
  • 88'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 3:1 durch Benjamin Girth
    Fürth lässt im Gefühl des sicheren Sieges ein wenig Raum, den Kiel zu nutzen weiß. Es geht über die linke Seite, von wo die Flanke perfekt in die Mitte kommt. Der eingewechselte Girth steht frei und nickt sicher ein.
  • 88'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 3:2 durch Robert Glatzel
    Wird es noch spannend? 3:2! Schnatterer spielt einen flachen Ball in die Spitze, Mangala ist bei den Hanseaten letzter Mann. Angeblich soll er das Abseits aufheben, der Stürmer steht aber haarscharf im verbotenen Bereich. Das Spiel läuft weiter, Glatzel nimmt die Murmel stark mit und lässt Pollersbeck im Eins-gegen-Eins aus zehn Metern keine Chance.
  • 87'
    :
    Darüber hinaus stellen sich die Sandhäuser überaus clever an, lassen hinten kaum etwas anbrennen und sorgen immer wieder für Entlastung. Sollte das für die Kurpfälzer tatsächlich den ersten Dreier der Saison geben?
  • 87'
    :
    Wieder kontert Fürth, wieder ist Atanga unterwegs. Dieses Mal sind alle Mitspieler gedeckt, der Mittelfeldmotor versucht es also im Alleingang. Sein Schuss wird jedoch geblockt und die Chance ist dahin.
  • 85'
    :
    Den Lilien läuft endgültig die Zeit davon. Jetzt ist guter Rat teuer, doch die Hausherren lassen es an Ideen vermissen. Es muss viel mehr Zug zum Tor her.
  • 85'
    :
    Schmidt versucht zu antworten, von der linken Seite zieht der Angreifer in die Mitte. Er schießt aus 22 Metern, das Leder wird noch leicht abgefälscht. Pollersbeck kann in der rechten Torecke dennoch parieren.
  • 83'
    :
    Auf der Gegenseite feuert Serdar Dursun aus knapp 20 Metern mit dem rechten Fuß. Die Kugel fliegt aufs rechte Eck zu. Dorthin aber fliegt auch Niklas Lomb, der den Einschlag mit einer spektakulären Parade verhindert.
  • 83'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 3:0 durch Daniel Keita-Ruel
    Das war's! Fürth nutzt einen seiner vielen Konter und macht den Deckel drauf. Atanga treibt den Ball nach vorne und spielt im richtigen Moment zu Keita-Ruel ab, der erneut cool bleibt und sicher einschiebt.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Glatzel
  • 83'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Andrich
  • 81'
    :
    Das muss das 0:2 sein! Sandhausen hat jetzt die besseren Chancen. Mit gutem Blick spielt Maximilian Jansen auf halbrechts einen perfekt dosierten Pass in die Spitze. Philipp Förster kommt frei zum Abschluss und zielt aufs lange Eck. Mit der rechten Hand pariert Daniel Heuer Fernandes sehr stark.
  • 83'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 3:1 durch Pierre-Michel Lasogga
    Hattrick PML, 3:1! Douglas Santos bringt einen Eckball von der rechten Seite rein, Lacroix verlängert am ersten Pfosten per Kopf. Inzwischen hat sich Lasogga von seinem Gegenspieler gelöst, aus sieben Metern köpft der Stürmer problemlos ein.
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Marco Caligiuri (SpVgg Greuther Fürth)
    Der eingewechselte (oder eben noch nicht) läuft auf den Rasen, bevor der verletzte Hilbert diesen verlassen hat. Nach dem Regelwerk ist das eine gelbe Karte.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Marco Caligiuri
  • 81'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Kevin Lankford
  • 81'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Maximilian Thiel
  • 80'
    :
    Auch Kenan Kocak nimmt nun seinen dritten und letzten Wechsel vor. Die Kapitänsbinde von Denis Linsmayer wandert an den Arm von Tim Kister. Auch das bringt ein paar Sekunden.
  • 79'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Roberto Hilbert
  • 80'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 2:1 durch Pierre-Michel Lasogga
    Hamburg dreht die Partie, 2:1! Und die Joker harmonieren, mindestens die Hälfte des Treffers gehört Jann-Fiete Arp. Der Stürmer nimmt einen Sakai-Pass in der rechten Strafraumhälfte an, lässt dann Beermann mit einem Haken ins Leere grätschen. Arp lupft die Kugel hoch in die Mitte, als ihm Müller entgegenkommt - Lasogga muss nur noch ins verwaiste Tor einnicken.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Florian Hansch
  • 80'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Denis Linsmayer
  • 79'
    :
    Terrence Boyd bedient auf der linken Seite Marcel Heller. Der spaziert mit dem Ball am Fuß quer durch die Box, findet aber einfach keine Lücke für einen Schuss. Letztlich verpufft die Szene ohne Abschlusshandlung.
  • 77'
    :
    Die Hausherren müssen noch eine Viertelstunde durchstehen, um den tollen Saisonstart weiter auszubauen. Aktuell sind die Fürther dem 3:0 sogar deutlich näher, als die Störche dem Anschlusstreffer.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Jann-Fiete Arp
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Matti Steinmann
  • 77'
    :
    Dirk Schuster geht ins Risiko, löst seine Viererkette auf, um einen zusätzlichen Stürmer zu bringen. Damit schöpft der Lilien-Coach sein Wechselkontingent restlos aus.
  • 77'
    :
    Heidenheim kontert über Dovedan, auf der rechten Seite läuft Schmidt mit. Dovedan hält den Ball lange, wird von drei Hamburgern angelaufen. Letztlich spielt er den Pass doch, allerdings steht Schmidt dann schon im Abseits.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Terrence Boyd
  • 77'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Immanuel Höhn
  • 75'
    :
    Gleich noch einmal die Gäste! Fabian Schleusener nähert sich über links dem Sechzehner, schlägt dann einen Haken zur Mitte und feuert mit dem rechten Fuß von der Strafraumgrenze. Die Kugel zischt am linken Pfosten vorbei.
  • 74'
    :
    Fürth hätte hier nun schon mehrmals den Deckel drauf machen können. Erneut gehen die Gastgeber in Überzahl auf das gegnerische Tor los, Reese und Atanga sind sich aber nicht einig und so ist auch diese Chance dahin.
  • 74'
    :
    Sandhasen kontert gefährlich! Kevin Behrens macht sich über die rechte Seite auf den Weg, hat viel Wiese vor sich. Die flache Hereingabe findet den nachrückenden Maximilian Jansen, der etwa vom Elfmeterpunkt direkt mit dem linken Fuß abschließt. Daniel Heuer Fernandes reagiert hervorragend und pariert diesen Flachschuss.
  • 71'
    :
    Fürth-Trainer Buric geht derweil auf Nummer Sicher. Gugganig, der Gelb-Rot gefährdet war, verlässt den Platz. Für ihn kommt Green.
  • 74'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 1:1 durch Pierre-Michel Lasogga
    Hamburg gleicht aus, 1:1! Douglas Santos sucht Moritz mit einem Flachpass im Zentrum, dann startet der Brasilianer in die Tiefe. Moritz hebt den Ball fein über die Abwehrreihe, Douglas Santos leitet sofort auf den zweiten Pfosten weiter. Das Duo Beermann/Lasogga springt rein, mit Unterstützung des rechten Torpfostens drückt PML den Ball irgendwie über die Linie.
  • 73'
    :
    Ein Geschoss von Matti Steinmann fliegt auf das linke Toreck, Kevin Müller steht beim 22-Meter-Abschluss goldrichtig. Der Schlussmann hält das Spielgerät fest.
  • 72'
    :
    Nächste gefährliche Ecke, Schnatterers Hereingabe fliegt unberührt am ersten Pfosten vorbei. Lacroix köpft schließlich nach vorne raus, trifft damit das Knie von Mainka. Danach prallt der Ball ins Toraus.
  • 71'
    :
    So langsam müssen sich die Männer von Dirk Schuster vor 15.103 Zuschauern am Böllenfalltor etwas einfallen lassen. Der Faktor Zeit kommt ins Spiel und sorgt für zusätzlichen Druck.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Julian Green
  • 69'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Lukas Gugganig
  • 70'
    :
    Gelbe Karte für Rúrik Gíslason (SV Sandhausen)
    Wegen Meckerns fängt sich der Isländer Rúrik Gíslason seine erste Verwarnung dieser Spielzeit ein.
  • 68'
    :
    Auf der Gegenseite zieht Serdar Dursun aus der zweiten Reihe ab. Dieser Rechtsschuss liegt schon besser, zischt aber dennoch links am Kasten von Niklas Lomb vorbei.
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Hauke Wahl (Holstein Kiel)
    Der Verteidiger hält gegen Keita-Ruel den Fuß drauf und sieht dafür natürlich die Gelbe Karte.
  • 69'
    :
    Das MUSS das 0:2 sein! Nach Thiel-Pass rennt Dovedan die linke Seite runter, könnte aus 17 Metern abschließen. Doch er tritt auf die Bremse, will dann auf den zweiten Pfosten flanken. Das Leder knallt an den Rücken von Mangala, liegt dann frei auf dem Elfmeterpunkt. Andrich läuft ein und lupft es auf das Tornetz.
  • 67'
    :
    Zumindest sollten die Hausherren jetzt wissen, wie man zum Erfolg kommen könnte. Zugleich aber bemühen sich die Sandhäuser redlich, aktiv zu bleiben, Tim Kister probiert es aus ganz großer Distanz und verzieht seinen Rechtsschuss deutlich.
  • 67'
    :
    Fürth hat nun alles unter Kontrolle, von Kiel kommt überhaupt nichts mehr. Die Störche müssen sich nun am Riemen reißen, ansonsten wird es schwer, hier noch etwas zählbares mitzunehmen.
  • 67'
    :
    Ein Hamburger Trio plant den Gegenzug, Sakai führt den Ball auf der linken Seite. Hwang und Lasogga sind zugestellt, trotzdem versucht es der Rechtsverteidiger mit einem halbhohen Pass in die Mitte. Das Leder will nicht durchrutschen.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Fabian Schleusener
  • 66'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Philipp Klingmann
  • 63'
    :
    Es ist nicht der Tag des Fabian Reese. Wieder läuft der Konter und Fürth marschiert mit vier Spielern auf zwei Verteidiger zu. Reese hat die Qual der Wahl, entscheidet sich aber für einen Abschluss, der zudem viel zu schwach ist. Das hätte die Entscheidung sein können.
  • 65'
    :
    Kempe an die Latte! Jetzt gelangen die Hessen erstmals im zweiten Durchgang zum Abschluss. Tobias Kempe zieht aus halbrechter Position ab und wuchtet die Pille mit dem rechten Fuß an die Querlatte. Marcel Heller macht die Szene anschließend noch einmal scharf, bedient Johannes Wurtz. Dessen Schuss fängt Niklas Lomb sicher.
  • 64'
    :
    Erneut legen die Gäste den Vorwärtsgang ein. Maximilian Jansen wirft bis in die Strafraummitte ein. Dort aber stehen drei Darmstädter - und einer davon klärt per Kopf.
  • 64'
    :
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 0:1 durch Patrick Schmidt
    Der Joker sticht, 0:1! Schnatterer schlägt einen Eckball auf den ersten Pfosten, Griesbeck prüft Pollersbeck mit einem Flugkopfball. Der Torhüter reagiert stark, kann das Leder aber nur nach vorne blocken. Dort steht Lacroix parat, der Debütant müsste den Ball nur aus der Gefahrenzone hämmern. Stattdessen will er ihn aber annehmen, bedient damit Schmidt. Aus sieben Metern nagelt der Stürmer die Kugel in den linken Torwinkel.
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Johannes Wurtz (SV Darmstadt 98)
    Johannes Wurtz greift gegen den antretenden Rúrik Gíslason mit beiden Händen zu und sieht für dieses taktische Foul seine erste Gelbe Karte der Saison.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Sandro Sirigu
  • 63'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Joevin Jones
  • 62'
    :
    Über die linke Seite macht sich Marcel Heller auf den Weg in die Box und wird von Tim Kister resolut abgeräumt. Das ist ein knallharter Einsatz des Zentralverteidigers, der da aber ganz sauber den Ball spielt.
  • 61'
    :
    Bis hierhin machen das die Gäste sehr clever, verteidigen stark und schaffen sich regelmäßige Entlastung. Nur spielen die Sandhäuser diese Angriffe nicht konsequent genug aus.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Patrick Schmidt
  • 61'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Niklas Dorsch
  • 60'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 2:0 durch Yosuke Ideguchi
    Fürth legt nach! Die Gastgeber kontern über mehrer Stationen. Am Ende kommt der Ball auf die rechte Seite zu Reese und dann zu Atanga, der das Leder herrlich mit der Hake ablegt auf Ideguchi, der bei seinem Debüt per Außenrist einnetzt.
  • 59'
    :
    Dirk Schuster möchte das Angriffsspiel seiner Mannschaft beleben, bringt einen neuen spielstarken Offensivmann fürs Zentrum, der für mehr Kreativität sorgen soll.
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Niklas Dorsch (1. FC Heidenheim 1846)
    Dorsch bremst Narey mit einer Grätsche am linken Strafraumeck. Für den Heidenheimer ist es schon die dritte gelbe Karte in der laufenden Spielzeit.
  • 58'
    :
    Der Heidenheimer Strafraum ist unter Dauerbeschuss, von allen Seite fliegen Flanken in den Sechzehner. Theuerkauf klärt eine davon in den Fuß von Hunt, der Hamburger zögert zu lange mit seinem Abschluss aus elf Metern. So ist die Schussbahn dicht.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Jae-sung Lee
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Steven Lewerenz
  • 59'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Johannes Wurtz
  • 59'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Marvin Mehlem
  • 58'
    :
    Aus dem linken Halbfeld tritt Tobias Kempe einen Freistoß mit dem rechten Fuß in den Strafraum, findet dort aber lediglich einen Sandhäuser Kopf. Erneut geht ein Versuch der Hausherren ins Leere.
  • 56'
    :
    Darmstadt sollte und wird irgendwann mehr Druck entwickeln. Darauf ist man auf Seiten der Gäste sehr wohl gefasst. Noch aber haben die Kurpfälzer wenig auszustehen, weil bei den Lilien nicht allzu viel zusammenläuft.
  • 55'
    :
    In diesem Spiel musste der erste Treffer vermutlich durch so einen Schnitzer fallen. Nun ist die Frage, wie sich das Tor auf das Spiel auswirkt. Kommt Kiel zurück oder kann Fürth aus der Führung das nötige Selbstvertrauen schöpfen, um das Kommando zu übernehmen?
  • 54'
    :
    Mit dem ersten Wechsel der Partie bringt Kenan Kocak einen frischen Mann für die Offensive, der in der Folge für Entlastung sorgen soll. Ziel muss es sein, sich nicht zu weit hinten rein drängen zu lassen.
  • 55'
    :
    Starke Flanke von Douglas Santos, der Brasilianer hebt die Kugel von links vor den Kasten. Müller bleibt auf seiner Linie kleben, Hwang setzt sich gegen Mainka durch und köpft aus neun Metern. Der Ball landet über der Querlatte.
  • 54'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Rúrik Gíslason
  • 54'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Karim Guédé
  • 51'
    :
    Auch eine Standardsituation hilft im Moment nicht weiter. Die Darmstädter Ecke verpufft völlig ohne Ertrag. Der Kopfball von Höhn wird abgeblockt. Sandhausen hat derzeit keine Mühe, den eigenen Vorsprung zu behaupten.
  • 52'
    :
    Das 0:1 bleibt liegen! Schnatterer spielt einen flachen Steilpass in die Tiefe, Dovedan hat einen Meter Vorsprung vor Sakai. Trotzdem gibt sich der Rechtsverteidiger nicht geschlagen, rennt bis in den Strafraum hinterher. Als Dovedan aus 13 Metern schießen will, grätscht Sakai von hinten - und trifft den Ball. Dafür feiert sich der Japaner zurecht.
  • 52'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 1:0 durch Daniel Keita-Ruel
    Aus dem Nichts das 1:0 für die Hausherren! Und Kiel hat dort einige Aktien in Person von Stefan Thesker, der im Spielaufbau einen haarsträubenden Fehlpass spielt. Ernst nimmt das Leder auf, spielt auf Keita-Ruel, der cool bleibt und Kronholm das Spielgerät durch die Beine legt.
  • 51'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Mathias Honsak
  • 51'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Janni-Luca Serra
  • 49'
    :
    Den Rückschlag jedoch gilt es erst einmal zu verdauen. Damit sind die Hessen noch beschäftigt. Eine prompte Reaktion bleibt daher aus. Das Publikum auf den Rängen muss sich aus Gastgebersicht weiter in Geduld üben.
  • 49'
    :
    Die ersten Minuten machen in der Hinsicht allerdings wenig Hoffnung. Das Tempo ist weiterhin niedrig und die Offensivkräfte beider Seiten sehr ungenau und ideenlos.
  • 50'
    :
    Keine Gefahr durch den Freistoß, Lasogga hämmert den Ball in die Mauer.
  • 47'
    :
    Das stellt natürlich einen Knalleffekt zu Beginn des zweiten Durchgangs dar. Die Darmstädter wurden auf dem falschen Fuß erwischt, waren in Gedanken wohl noch in der Kabine. Und nun stehen die Männer von Dirk Schuster unter Zugzwang.
  • 50'
    :
    Gute Freistoßposition für die Hausherren, Moritz wird durch Griesbeck zu Fall gebracht. Die Hamburger stehen in halblinker Position, knappe 25 Meter vor dem Kasten.
  • 48'
    :
    Hunt lupft den Ball aus dem Zentrum in die linke Strafraumhälfte, Douglas Santos will sofort in die Mitte köpfen. Er gewinnt zwar das Duell mit Strauß, nickt den Ball allerdings in die Arme von Müller.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! In Sachen Personal gibt es auf beiden Seiten keine Veränderung, hoffen wir, dass es in Sachen Unterhaltungswert eine solche geben wird.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Tooor für den SV Sandhausen, 0:1 durch Philipp Klingmann
    Leart Paqarada ist auf dem linken Flügel unterwegs. Ein Flachpass in die Mitte findet noch nicht zum Ziel. Aytaç Sulu allerdings klärt ungenügend. So landet die Kugel erneut bei Paqarada, der es nun mit einer hohen Flanke versucht. Diese fliegt auf Höhe des zweiten Pfostens zu Philipp Klingmann, der dort völlig blank steht und die Kugel aus etwa fünf Metern gegen die Laufrichtung von Daniel Heuer Fernandes in die Maschen köpft und damit auch den zweiten Sandhäuser Saisontreffer erzielt.
  • 46'
    :
    Der Ball rollt wieder! Beim Hamburger SV sind zwei neue Gesichter dabei, Heidenheim kommt unverändert aus dem Kabinengang.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Christoph Moritz
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Rick van Drongelen
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Pierre-Michel Lasogga
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Vasilije Janjičić
  • 45'
    :
    Halbzeit:
    Zur Pause steht es zwischen der SpVgg Greuther Fürth und Holstein Kiel 0:0. Und dieses 0:0 drückt den Unterhaltungswert der Partie gut aus. Bis zur 43. Minute passierte im Sportpark Ronhof herzlich wenig. Kiel hatte zwar etwas mehr in die Waagschale geworfen, blieb aber ebenso ungefährlich, wie die Hausherren. Kurz vor der Pause luchste Reese dann aber Dehm den Ball ab und war auf und davon. Der Angreifer vergab die Riesenchance aber kläglich und so geht es torlos in die Halbzeit.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Pause im Volkspark, zwischen Hamburg und Heidenheim steht es noch 0:0. Die Gäste starten mutig in die Partie, besonders Dovedan weiß in der Anfangsphase zu überzeugen. Allerdings ist der Österreicher zumeist auf sich alleine gestellt, sodass die ganz großen Torchancen ausbleiben. Der HSV braucht eine gewisse Zeit, bis er ins Spiel findet. Mit Fehlpässen im Schlussdrittel macht man sich das Leben selbst schwer, kommt am Ende aber dennoch zu guten Chancen durch Neuzugang Hwang (26./45.). Nichtsdestotrotz ist es denkbar, dass Titz in der Halbzeit einen Offensivwechsel vornimmt.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Eine Geduldsprobe stellte die erste Hälfte im Spiel des SV Darmstadt 98 gegen den SV Sandhausen dar. Es dauerte lange, ehe die Zuschauer zielgerichtete Aktionen oder Torszenen bestaunen durften. Abgesehen vom über weite Strecken dürftigen Niveau der Partie, zeigten sich die Gäste durchaus bemüht, ein aktiver Teil dieser Begegnung zu sein. Die Kurpfälzer hatten zunächst mehr vom Spiel – ohne dabei zwingende Abschlusshandlungen produzieren zu können. Mitte des ersten Durchgangs tauten die Gastgeber langsam auf, um nach gut einer halben Stunde erstmals Torgefahr auszustrahlen. Mit etwas gutem Willen lässt sich von zwei Darmstädter Chancen sprechen, Sandhausen verzeichnete dann auch noch eine halbe.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Matti Steinmann (Hamburger SV)
    Im direkten Gegenzug will Dovendan den Konter eröffnen, Steinmann senst ihn im Mittelfeld um.
  • 45'
    :
    Beste Möglichkeit des HSV! Sakai rückt weit auf, spielt dann kurz vor der Torauslinie den Pass in die Mitte. Hwang dreht sich stark um Mainka und schließt aus vier Metern flach ab, Müller rettet per Fußabwehr.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Darmstadt ist jetzt deutlich besser im Spiel und reißt das Geschehen zunehmend an sich. Erneut befinden sich die Hausherren im Vorwärtsgang. In der Box kommt man nach einer Ablage von Serdar Dursun nicht zum Abschluss.
  • 44'
    :
    Tückischer Aufsetzer von Schnatterer, er sucht damit von der rechten Seite einen Mitspieler am ersten Pfosten. Fündig wird er nicht, Pollersbeck packt zu.
  • 43'
    :
    Was macht denn Fabian Reese da?! Der gebürtige Kieler nimmt Dehm die Kugel ab und hat viel grüne Wiese und nur noch Kronholm vor sich. Doch Reese hat nicht das Selbstvertrauen, aus kurzer Distanz selber abzuschließen. Stattdessen will Reese quer legen auf Keita-Ruel. Doch dieser Pass war die schlechteste aller Optionen, denn Keita-Ruel stand im Abseits und dort sogar in Manndeckung. Die größte Chance der Partie ist damit dahin.
  • 42'
    :
    Mit Gefühl tritt Philipp Klingmann einen Freistoß für die Gäste rechts in den Strafraum. Dort ist ein Mannschaftskollege zur Stelle, legt das Spielgerät per Kopf in die Mitte, findet allerdings keinen Abnehmer. Die Darmstädter gehen dazwischen und klären, ehe die ganz große Gefahr entsteht.
  • 41'
    :
    Rick van Drongelen spielt in der gegnerischen Hälfte einen schwachen Pass in den Fuß von Strauß, sofort schaltet Heidenheim um. Ein langer Ball segelt nach vorne, Nikola Dovedan ist schneller als Léo Lacroix. Es reicht aber nicht, weil Julian Pollersbeck mitspielt.
  • 42'
    :
    Ernst setzt sich mit viel Glück gegen drei Kieler durch, ist davon aber selber so überrascht, dass der Abschluss viel zu schwach und kein Problem für Kronholm ist. Da war mehr drin!
  • 40'
    :
    Von der linken Seite spielt Leart Paqarada in den Sechzehner. Dort bringt Maximilian Jansen die Kugel auf Höhe des ersten Pfostens unter Kontrolle und zieht mit dem rechten Fuß ab. Im letzten Moment wirft sich Aytaç Sulu in den Schuss und blockt erfolgreich ab.
  • 38'
    :
    Jetzt versucht es Schnatterer: Pollersbeck steht bei einem Hamburger Ballverlust weit vor seinem Tor, Schnatterer schießt von der Mittellinie. Das Leder kommt hinter dem Tor runter, Pollersbeck wäre aber wohl auch rechtzeitig zur Stelle gewesen.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Lukas Gugganig (SpVgg Greuther Fürth)
    Die erste Karte der Partie geht an den Fürther Abwehrmann, der gegen Schindler einen Schritt zu spät kommt.
  • 37'
    :
    Kiel kontert nun mal hat dementsprechend viel Raum. Am Ende des schnellen Gegenangriffes steht Lewerenz, der ein wenig zu lange braucht, um das Leder zu kontrollieren. Diese Sekunde nutzt ein Fürther, um in den Abschluss zu grätschen und das Leder zu blocken.
  • 38'
    :
    Gelbe Karte für Denis Linsmayer (SV Sandhausen)
    Da kommt Denis Linsmayer gewaltig zu spät. Der Ball ist längst weg, da tritt der Sandhäuser Kapitän Marcel Heller auf den Fuß. Dafür gibt es zurecht die erste Gelbe Karte der Partie - für Linsmayer die zweite der laufenden Saison.
  • 36'
    :
    Ein Schnatterer-Einwurf wird am ersten Pfosten verlängert, dann setzt Dovedan am zweiten Pfosten zum Seitfallzieher an. Sakai köpft das Leder zuvor weg, sodass der Stürmer wegen gefährlichen Spiels zurückgepfiffen wird.
  • 36'
    :
    Darmstadt setzt nach. Jetzt probiert sich Serdar Dursun aus leicht nach links versetzter Position mit einem Rechtsschuss aus der zweiten Reihe. Die Kugel fliegt rechts am Gehäuse von Niklas Lomb vorbei.
  • 34'
    :
    Kiel hat zu allem Überfluß auch noch einen Gang herausgenommen. Ergebnis: Auf dem Feld passiert aktuell gar nichts. Auf ganz schwachem Niveau spielt sich das Geschehen nun zwischen den Strafräumen ab.
  • 34'
    :
    Nach der ersten Torszene eben wissen die Lilien nun, wo das gegnerische Tor steht. Mit einem Flachpass schickt Marvin Mehlem Marcel Heller über halbrechts in den freien Raum. Im Sechzehner angekommen, zieht dieser mit dem rechten Fuß ab und wuchtet die Pille über den Querbalken.
  • 33'
    :
    Frecher Tunnel von Douglas Santos gegen Griesbeck, anschließend zieht er in die Mitte. Er folgt eine harte Hereingabe, von Offensivakteuren fehlt in der Mitte jede Spur.
  • 32'
    :
    So setzen wir unsere Hoffnungen eben in Standardsituationen. Eine solche führt Tobias Kempe von der linken Seite aus. Die Hereingabe mit dem rechten Fuß wird auf den zweiten Pfosten gezirkelt. Dort braust Immanuel Höhn heran, wird von der Gäste-Abwehr etwas vernachlässigt. Aus sechs Metern landet dessen Direktabnahme mit dem rechten Fuß über dem Tor.
  • 31'
    :
    Hui! Müller nimmt einen Rückpass mit dem Außenrist an, der Ball springt weit von seinem Fuß weg. Hunt läuft an und kommt nur Sekundenbruchteile zu spät, Müller schießt den Hamburger ab. Der Ball landet im Toraus, Abstoß.
  • 30'
    :
    So langsam sollten die Profis ihren Rhythmus und eine gewisse Sicherheit gefunden haben, um auch einmal spielerisch Ansprechendes auf den Rasen zu zaubern. Das jedoch vermissen die Zuschauer auf den Rängen bislang komplett. Und Besserung scheint nicht in Sicht, denn in dieser Phase wird die Zweikampfführung zusätzlich intensiviert.
  • 31'
    :
    Eine halbe Stunde ist nun gespielt und passiert ist weiterhin recht wenig. Dieses Spiel ist bislang wenn überhaupt etwas für Taktikliebhaber, die meisten Zuschauer dürften sich allerdings wenig unterhalten fühlen, um es diplomatisch auszudrücken.
  • 28'
    :
    Nach einem Kopfballduell hatte sich Sauer eine Platzwunde zugezogen und zunächst mit einem Turban weitergespielt. Nun geht es allerdings doch nicht weiter und der Youngster wird von Hilbert ersetzt.
  • 27'
    :
    Maximilian Jansen wirft von der linken Seite weit ein - bis in den Strafraum. Dort bemüht sich Kevin Behrens um den Kopfball, bekommt diesen unter starker Bedrängnis aber nicht sauber platziert.
  • 28'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Roberto Hilbert
  • 28'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Maximilian Sauer
  • 27'
    :
    Gelbe Karte für Vasilije Janjičić (Hamburger SV)
    Heidenheim kontert über Andrich, per Beinschuss überwindet der Heidenheimer seinen Kontrahenten Janjičić. Der Hamburger antwortet mit eine Grätsche.
  • 26'
    :
    Hwang fehlt das Glück im Abschluss: Der Neuzugang schießt 15 Meter vor dem Tor aus der Drehung, Beermann grätscht in den Schuss. Dadurch fliegt die Kugel in die Höhe, fällt erst knapp vor dem Gehäuse runter. Müller eilt zurück zwischen seine Pfosten und lenkt den Ball in letzter Sekunde über die Querlatte.
  • 25'
    :
    Noch warten die Zuschauer am Böllenfalltor auf die erste Torchance des Spiels. Darüber hinaus gestaltet sich die Partie offen und ausgeglichen. Optisch verzeichnet der SV Sandhausen bisher sogar ganz leichte Vorteile.
  • 24'
    :
    Das Zentrum hält Fürth schon enorm dicht. Kiel sucht dementsprechend immer wieder den Weg über die Außen, wo man zwar häufig Raum schaffen kann, aber nicht dementsprechend flankt.
  • 24'
    :
    Wieder die Hamburger, Orel Mangala versucht sich aus 26 Metern. Der Schuss des 20-Jährigen ist weder hart noch platziert, das Spielgerät fliegt deutlich am rechten Pfosten vorbei.
  • 23'
    :
    Weit mehr als 25 Meter vom Tor entfernt, liegt der Ball zum Freistoß für die Gäste bereit. Aus halbrechter Position probiert es Leart Paqarada direkt, bleibt mit seinem Linksschuss aber an der Darmstädter Mauer hängen. Den abprallenden Ball nimmt Tim Kister mit vollem Risiko. Die Distanz ist noch deutlich größer und der Rechtsschuss verfehlt den Kasten von Daniel Heuer Fernandes deutlich.
  • 22'
    :
    Erster Abschluss der Hausherren: Hunt bedient Narey mit einem Diagonalball auf die rechte Seite, sofort sucht der Passempfänger den Abschluss mit dem rechten Fuß. Das Leder rauscht aus 19 Metern am linken Pfosten vorbei.
  • 21'
    :
    Die Zuschauer warten weiterhin auf die erste wirkliche Torchance. Fürth nimmt nun zwar etwas mehr am Spiel teil, doch Gefahr können auch die Kleeblätter nicht entwickeln.
  • 22'
    :
    Erneut patzt Darmstadt im Spielaufbau. Jetzt spielt Marcel Franke den Ball in die Füße von Karim Guédé. Der ist es kurz drauf auch, der rechts im gegnerischen Sechzehner auftaucht. Seine flache Hereingabe jedoch kommt nicht durch.
  • 21'
    :
    Thiel legt nach einem halbhohen Ball in den Strafraum eine starke Annahme hin, wird dann zügig von Douglas Santos angelaufen. Er will die Murmel über das Bein des Verteidigers heben, bleibt aber hängen.
  • 20'
    :
    Auf dem rechten Flügel macht sich Marcel Heller auf den Weg. Noch spielt der flinke Außenspieler sein Tempo nicht vollends aus. Da Leart Paqarada aber nur Geleitschutz bietet, folgt die Flanke in die Mitte. Die aber wir problemlos von Niklas Lomb aus der Luft gefischt.
  • 18'
    :
    Auf der linken Seite umläuft Hwang seinen Gegenspieler Mainka mühelos, dann zieht der Neuzugang in die Mitte. Strauß rückt raus und scheint den Zweikampf zunächst auch zu verlieren, Hwang macht allerdings einen Haken zu viel. Im Liegen kann der Verteidiger klären.
  • 19'
    :
    Philipp Klingmann kümmert sich um die fällige Ecke von rechts. Diese Hereingabe ist nicht gut genug, um einem Mitspieler im Zentrum zu erreichen.
  • 17'
    :
    Wieder ist Kiel im Vorwärtsgang, wieder geht es über den rechte Seite. Schindler legt sich die Kugel nach innen und flankt in Richtung langer Pfosten. An Freund und Feind fällt das Spielgerät in die Arme von Burchert und die nächste Halbchance ist dahin.
  • 18'
    :
    Darmstadt zeigt sich im Spielaufbau erneut nachlässig. So landet die Kugel bei Karim Guédé, der es aus halblinker Position mit dem rechten Fuß versucht. Der Ball rutscht ihm dabei etwas über den Spann und wird zudem von Marcel Franke abgefälscht.
  • 16'
    :
    Nach einem Kopfballduell nahe der Mittellinie geht Tobias Kempe zu Boden und bleibt zunächst liegen. Die Partie muss unterbrochen werden. Der Mittelfeldspieler ist allerdings in der Lage, ohne medizinische Hilfe weiter zu spielen.
  • 16'
    :
    Immer wieder Nikola Dovedan, diesmal holt der Angreifer einen Eckball gegen Douglas Santos raus. Schnatterer bringt diesen auf den ersten Pfosten, die Hamburger Abwehr behält die Lufthoheit.
  • 14'
    :
    Weiterhin beteiligen sich die Sandhäuser sehr aktiv am Spielgeschehen. Philipp Klingmann bedient Karim Guédé. Dessen Rechtsschuss gerät nicht platziert genug und wird eine sichere Beute von Daniel Heuer Fernandes.
  • 14'
    :
    Kiel spielt sich auf der rechten Seite gut durch. Für Fürth geht das in diesem Moment zu schnell. Die Flanke von rechts kommt gut, Mühling ist per Kopf da, wird aber entscheidend gestört und setzt die Kugel über den Querbalken.
  • 14'
    :
    Tolles Dribbling von Dovedan, mit seinen schnellen Haken lässt er Lacroix vor dessen Strafraum alt aussehen. Aus halblinker Position will der Heidenheimer anscheinend nicht den linken Fuß benutzen, dreht sich deshalb nochmal ein. Gegen drei Hamburger findet er dann keine Lücke für einen Abschluss.
  • 13'
    :
    Auf der Gegenseite kommen nun auch die Hausherren erstmals zum Abschluss. Aus dem linken Halbfeld tritt Fabian Holland die Kugel zentral in die Spitze. Dort bemüht sich Serdar Dursun um eine Kopfballverlängerung, erwischt das Spielgerät allerdings lediglich mit der Haarspitzen.
  • 11'
    :
    Die daraus resultierende Ecke von der rechten Seite tritt Philipp Klingmann. Die hohe Hereingabe findet den Kopf von Markus Karl. Dieser setzt den Ball über die Querlatte.
  • 10'
    :
    Dovedan holt sich eine Flanke im Strafraum runter, will dann einen Pass in den Rückraum spielen. Der Fuß von Hunt steht im Weg, Dovedan erhält allerdings auch den zweiten Ball. Nun versucht er es aus halblinker Position mit einem Abschluss, Sakai fälscht noch ab. Pollersbeck greift über und lenkt die Kugel ins Toraus.
  • 10'
    :
    Nach einem Fehlpass im Spielaufbau von Aytaç Sulu sind die Gäste bemüht, schnell umzuschalten. Obwohl da mitunter die Genauigkeit im Passspiel fehlt, gelangt man dennoch in den Sechzehner. Dort misslingt ein Klärungsversuch von Slobodan Medojević, der Ball landet in den Füßen von Philipp Förster, dessen Schuss von Marcel Franke abgeblockt wird.
  • 11'
    :
    Lange Flanke von der rechten Seite, die am zweiten Pfosten herunterfällt. Lewerenz spielt die Kugel volley in die Mitte, das Leder tanzt auf der Latte und fällt im Niemandsland der eigentlichen Gefahrenzone herunter. Da war sicher mehr drin, aber keiner hatte damit gerechnet, dass Lewerenz diesen Ball noch in die Mitte bringen kann.
  • 9'
    :
    Nach einem Steilpass von Lewerenz kommt Serra im Sechzehner an die Kugel, muss aber den direkten Abschluss aus der Drehung suchen. Unter Bedrängnis kann der Angreifer diesen Schuss nicht wirklich kontrollieren und so hat Burchert keinerlei Probleme, das Spielgerät aufzunehmen.
  • 7'
    :
    Kiel übernimmt hier das Kommando und hat als Auswärtsmannschaft deutlich mehr vom Spiel. Fürth agiert wie erwartet etwas defensiver und erwartet den Gegner erst an der Mittellinie.
  • 7'
    :
    Scharfe Hereingabe von Gōtoku Sakai, allerdings fehlen in der Mitte die Abnehmer für den halbhohen Ball. So ist bei Kevin Müller Endstation.
  • 8'
    :
    Immerhin zeigen die Gastgeber inzwischen mehr Initiative. Serdar Dursun erkämpft auf dem linken Flügel den ersten Eckstoß für die Männer von Dirk Schuster. Die Hereingabe von Tobias Kempe landet auf einem Sandhäuser Kopf.
  • 6'
    :
    Auch die Lilien beteiligen sich jetzt tatsächlich an der Partie. Den Hausherren wird ebenfalls eine Standardsituation zugesprochen. Aus dem Freistoß von links entsteht in etwa genauso wenig wie eben aus der Ecke auf der anderen Seite.
  • 5'
    :
    Sakai schickt Narey in den Strafraum, sofort leitet der Ex-Fürther in den Rückraum weiter. Der Ball hoppelt über den Fuß von Beermann, dann klärt Mainka.
  • 5'
    :
    Nun erarbeiten sich die Gäste einen ersten Eckstoß. Das zumindest soll nicht unerwähnt bleiben. Über den Ertrag der Ausführung von der linken Seite hüllen wir besser den Mantel des Schweigens.
  • 4'
    :
    Beide Mannschaften suchen schon früh in der Partie den Weg nach vorne. Die Genauigkeit ist zwar noch nicht da, aber ein langweiliges Abtasten scheint es hier nicht zu geben.
  • 4'
    :
    Auf der Gegenseite allerdings ist von den Darmstädtern noch überhaupt nichts zielgerichtetes zu sehen. Die Hessen sind bislang eher Zuschauer des Treibens auf dem Platz.
  • 2'
    :
    Heidenheim beginnt druckvoll, Dovedan bedient Thiel in der linken Strafraumhälfte. Lacroix und Sakai lösen die Situation in Gemeinschaftsarbeit.
  • 3'
    :
    Wirklich forsch gehen die Mannschaften das Spiel nicht an. Noch läuft nicht sonderlich viel zusammen. Zwar bekommen auch die Sandhäuser ihren Ballbesitz, wissen damit aber auch wenig anzufangen.
  • 1'
    :
    Auf geht's! Die Gäste stoßen in den blauen Jerseys an, Fürth agiert in Grün und Weiß.
  • 1'
    :
    ...und los!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 2'
    :
    Wunderbares Spätsommerwetter herrscht in Darmstadt. Die Sonne scheint vom locker bewölkten Himmel, die Temperaturen bewegen sich um die 20 Grad. Viel besser könnten die Bedingungen zum Fußball spielen kaum sein. Auch den Zustand des Rasens schließt das ein.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Marc Schnatterer gewinnt die Platzwahl für die Gäste. Damit wird der Hamburger SV anstoßen.
  • :
    Unterdessen tummeln sich die Hauptdarsteller auf dem Rasen. Die beiden Mannschaftskapitäne Aytaç Sulu und Denis Linsmayer stehen zur Platzwahl bereit. Ersterer gewinnt die Seitenwahl, damit bekommen die Gäste den Ball und dürfen anstoßen.
  • :
    Beide Mannschaften haben sich im Spielertunnel eingefunden, der Einlauf steht kurz bevor.
  • :
    Kurz vor dem Anpfiff gilt es, das Unparteiischengespann vorzustellen. An der Pfeife agiert Johann Pfeifer. Der 35-jährige Referee leitet sein viertes Zweitligaspiel, bringt darüber hinaus die Erfahrung aus 20 Drittligapartien und einer DFB-Pokal-Begegnung mit. Zu seiner Unterstützung sind die Assistenten Tim-Julian Skorczyk und Viatcheslav Paltchikov mit ihrer Fahne an den Seitenlinien unterwegs.
  • :
    Auf Seiten der Kieler gibt es im Vergleich zum 2:1 gegen Magdeburg zwei Wechsel in der Anfangself. Für Dominik Schmidt verteidigt heute Stefan Thesker, während im Mittelfeld Lewerenz für Honsak für Ideen sorgen soll. Verzichten müssen die Störche auf ihren Siegtorschützen Aaron Seydel, der mit Fersenproblemen ausfällt.
  • :
    Aufgrund der Favoritenstellung seiner Mannschaft ist Dirk Schuster natürlich darauf bedacht, die Sinne der Profis zu schärfen und misst der aktuellen Tabelle sowie der schlechten Position des heutigen Gegners wenig Bedeutung bei: "Das ist eine Momentaufnahme und hat überhaupt keine Aussagekraft." Die Sandhäuser "wurden teilweise unter Wert geschlagen und haben in der vergangenen Partie gegen Union Berlin eine sehr überzeugende Leistung abgeliefert." Darüber hinaus besitzen sie laut Lilien-Coach "sehr gutes Zweitliga-Format". Nichtsdestotrotz lautet seine Devise: "Wir gehen optimistisch in die Partie. Die Mannschaft hat den Willen, die Partie zu gewinnen."
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Harm Osmers. Für den 33-Jährigen ist es der erste Saisoneinsatz in der 2. Bundesliga, in den letzten Wochen war er in DFB-Pokal, 1. Bundesliga und 3. Liga aktiv. An den Seitenlinien assistieren Bastian Börner und Daniel Riehl, vierter Offizieller ist Thomas Gorniak.
  • :
    Dennoch geht Kenan Kocak frohen Mutes in diese Partie: "Darmstadt hat extrem schnelle Außenspieler, wodurch sie ein starkes Umschaltspiel aufziehen können. Die Stürmer sind sehr viel unterwegs und bei Standards entwickeln sie eine brutale Wucht. Wir brauchen einen sehr guten Tag, um dort bestehen zu können. Wir fahren aber auch nicht nach Darmstadt, um Begleitschutz zu geben, sondern wollen unser eigenes Spiel durchbringen. Wir glauben an unsere Stärken und ich bin mir sicher, dass der Knoten in der Offensive bald platzen wird."
  • :
    Bei den Hausherren kommt der Japaner Yosuke Ideguchi zu seinem Startelfdebüt. Er ist Teil der etwas defensiveren Ausrichtung, die Damir Buric heute ausgibt. Zu den übrig gebliebenen beiden Stürmern gehört dabei auch Fabian Reese, der es heute mit seiner Heimatstadt zu tun bekommt.
  • :
    Ihren letzten Sieg in der 2. Liga feierten die Kurpfälzer vor fünf Monaten – ein 2:0 beim MSV Duisburg. In der Summe also ist Sandhausen seit acht Zweitligaspielen ohne Dreier, ergatterte dabei nur in drei Fällen zumindest einen Punkt. Angst und Schrecken verbreitet eine solche Bilanz bei der Konkurrenz natürlich nicht.
  • :
    Fußballmetropole vs. "Fußball-Provinz" (O-Ton Marc Schnatterer): Heidenheim freut sich auf die Reise in die Hansestadt. "Dass es im Auswärtsspiel beim HSV trotz aller Unterschiede um drei Punkte geht, macht uns schon ein bisschen stolz", verrät Frank Schmidt. Der Gäste-Coach will sich im Volksparkstadion nicht verstecken, Zuspruch erhält er von seinem Kapitän. Marc Schnatterer glaubt: "An einen guten Tag können wir mit dem HSV auf Augenhöhe sein."
  • :
    Ihren einzigen Pflichtspielsieg der Saison holten sich die Sandhäuser im DFB Pokal, wo sie in der 1. Runde Rot-Weiß Oberhausen mit 6:0 abfertigten. In der Liga hingegen lief noch kaum etwas zusammen. Nach drei Niederlagen am Stück trotzte man zuletzt daheim dem 1. FC Union Berlin immerhin ein 0:0 ab und verbuchte den ersten Zähler. Ein Punkt und ein Tor – so stellt sich die dürftige Ausbeute der Männer von Kenan Kocak dar.
  • :
    Den guten Darmstädter Start in die neuen Spielzeit trübte einzig die 0:2-Pleite vor fünf Wochen beim FC St. Pauli. Darüber hinaus gaben sich die Lilien keinerlei Blöße, gewannen all ihre Pflichtspiele ohne jedes Gegentor. Saisonübergreifend sind die Hessen seit acht Heimspielen ungeschlagen. Fünf davon wurden gewonnen – darunter befanden sich die letzten vier Partien am Böllenfalltor. Eine gewissen Heimstärke ist also unübersehbar.
  • :
    Auch in diesem Spiel hat der traditionsreiche Hamburger SV die Favoritenrolle inne. "Ich habe in meiner Anfangszeit hier gelernt, dass Siege erwartet werden. Wir gehen in die Partie gegen Heidenheim und wollen sie unbedingt für uns entscheiden", sagt Christian Titz vor dem Aufeinandertreffen. Dabei zählt er auch auf die Unterstützung der heimischen Fans, die das Volksparkstadion zu einer Festung machen sollen. "Mit Heimsiegen kann man den Grundstein legen, um sich oben festzusetzen", denkt Titz.
  • :
    Spitzenmannschaft gegen Kellerkind – so stellt sich das Duell mit Blick auf die derzeitige Tabellensituation dar. Der Dritte hat den Vorletzten zu Gast. Immerhin acht Punkte liegen bereits zwischen beiden Teams, was selbst angesichts des frühen Saisonzeitpunkts sehr stattlich erscheint.
  • :
    Ähnliches tut sich bei den Gästen, wo die jüngst ins Training zurückgekehrten Philipp Förster und Karim Guédé für die Anfangsformation Berücksichtigung finden. An deren Fitness sollte kein Zweifel bestehen, propagiert Trainer Kenan Kocak doch stets, nur auf zu 100 Prozent fitte Profis zurückzugreifen. Dagegen fällt Ken Gipson wegen einer Schulterverletzung, die aufgrund gerissener Bänder offenbar operativ versorgt werden muss, für unbestimmte Zeit aus.
  • :
    Auf der Gegenseite hat Kiel im Prinzip dieselbe Ausgangslage. Natürlich war die Vorsaison alles andere als eine Katastrophe, nach dem Abgang des Trainers und einiger Leistungsträger, wurde den Störchen allerdings eine schwere Saison prognostiziert. Doch Kiel steht mit ebenfalls acht Punkten und einem besseren Torverhältnis auf dem vierten Platz und möchte auch in dieser Spielzeit eine gute Rolle spielen.
  • :
    Nach der katastrophalen letzten Saison ist in Fürth nicht nur Ruhe, sondern endlich auch wieder Konstanz eingekehrt. Die Gastgeber sind in dieser Saison bisher ungeschlagen und stehen mit acht Zählern auf dem fünften Platz. Das bittere Ausscheiden im Pokal gegen den BVB hat die Mannschaft gut weggesteckt und weiter ihre Leistungen gezeigt. Bei den Franken ist man sich sicher, dass dies auch nach der Länderspielpause der Fall sein wird.
  • :
    Christian Titz ändert seine Startelf im Vergleich zum Bielefeld-Spiel auf vier Positionen. Für Holtby (verletzt), Ito (erkrankt), Bates und Lasogga (beide Bank) kommen Janjičić, Steinmann sowie die Debütanten Lacroix und Hwang in die Partie. Auf der anderen Seite will Frank Schmidt die 0:1-Niederlage gegen Darmstadt vergessen machen, indem er drei Wechsel vornimmt: Strauß, Beermann und Dorsch ersetzen Steurer, Busch und Glatzel (alle Bank).
  • :
    Bei den zuletzt fraglichen Yannick Stark (Bauchmuskulatur) und Slobodan Medojevic (Fußsohle) reichte es also, wobei Letzterer sogar in der Startelf steht. Dagegen sind die verletzten Felix Platte (Syndesmoseverletzung), Selim Gündüz (Knieverletzung) und Rouven Sattelmaier (Kreuzbandriss) auf Darmstädter Seite nicht dabei.
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen zum fünften Spieltag der 2. Bundesliga. Das Spitzenspiel des Spieltages findet an diesem Wochenende in Fürth statt, wo die heimische Spielvereinigung Besuch aus dem hohen Norden erwartet. Holstein Kiel ist zu Gast im Sportpark Ronhof. Anpfiff der Partie ist wie gewohnt um 13 Uhr.
  • :
    Ein Sieg (Dresden), zwei Unentschieden (Bielefeld, Kiel), eine Niederlage (Darmstadt): Der Saisonstart des 1. FC Heidenheim verlief durchwachsen. Erfolgreicher zeigte sich der ambitionierte HSV, auf eine 3:0-Auftaktniederlage gegen Kiel folgten 3:0-Siege in Sandhausen und gegen Bielefeld. Am 4. Spieltag hatten die Hanseaten spielfrei, weil die Sicherheit beim Auswärtsspiel in Dresden nicht gewährleistet werden konnte.
  • :
    Herzlich willkommen zum 5. Spieltag der 2. Bundesliga! Der Hamburger SV empfängt heute Mittag den 1. FC Heidenheim. Anstoß ist um 13:00 Uhr.
  • :
    Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga! Im Rahmen des fünften Spieltages stehen heute um 13 Uhr drei Partien an. Eine davon steigt im Merck-Stadion am Böllenfalltor, wo der SV Darmstadt 98 den SV Sandhausen empfängt.
Anzeige