Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

16:00UruguayURUUruguay0:2FrankreichFRAFrankreich
20:00BrasilienBRABrasilien1:2BelgienBELBelgien

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Belgien schmeißt die Brasiliener mit einem 2:1-Viertelfinalsieg aus dem Turnier und steht erstmals seit 32 Jahren in der Vorschlussrunde einer Weltmeisterschaft. Nachdem die Roten Teufel durch Fernandinhos Eigentor (13.) und De Bruynes perfekten Spannschuss (31.) einen 2:0-Vorsprung in die Kabine genommen hatten, mussten sie im zweiten Durchgang eine ganz brenzlige erste Viertelstunde überstehen: Die Seleção übte in ihrer stärksten Phase großen Druck auf die belgische Defensive aus und war dem Anschlustreffer sehr nahe. Diese Periode überstand das Martínez-Team jedoch ohne Gegentor und könnte sich in der Folge auch wieder häufiger befreien. Zittern mussten die Roten Teufel in der Schlussphase aber doch noch, denn der eingewechselte Renato Augusto verlängerte eine grandiose Coutinho-Flanke aus elf Metern in die flache rechte Ecke. Dies setzte einen Sturmlauf der Seleção in Gang, der gleich vier Topchancen einbrachte: Roberto Firmino (79.), Renato Augusto (81.), Coutinho (84.) und Neymar (90. +4.) brachten es jedoch nicht fertig, das Leder aus besten Position in den belgischen Kasten zu befördern. Das Tite-Team muss sich vom großen Traum des sechsten WM-Titelgewinns verabschieden, da es heute nicht ansatzweise so effizient war wie die Roten Teufel, die mit diesem Triumph für ein rein europäisches Halbfinale sorgen und weiterhin die Chance haben, ihre Goldene Generation zu krönen. Während die Belgier am Dienstag um 20 Uhr in St. Petersburg gegen Frankreich um den Endspieleinzug kämpfen, verabschiedet sich die Auswahl Brasiliens mit der heutigen Niederlage in die Sommerpause und meldet sich am 7. September mit einem Testspiel in den USA zurück. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Bei der folgenden Ecke rennt Keeper Alisson mit nach vorne. Nach der Ausführung kommt es an der Fünferkante allerdings zu einem Offensivfoul. Das dürfte es gewesen sein!
  • 90'
    :
    Courtois' Fingerspitzen bringen Belgien nahe an das Halbfinale! Neymar zirkelt nach einem Querpass vom rechten Flügel aus zentralen 17 Metern in Richtung des rechten Winkels. Dort wäre das Spielgerät auch eingeschlagen, hätte der belgische Keeper dies nicht mit einer echten Glanztat verhindert.
  • 90'
    :
    Zwei Minuten Nachschlag haben die Roten Teufel bereits überstanden.
  • 90'
    :
    Der Video-Assistent wirft einen Blick auf einen Luftkampf zwischen Neymar und Meunier innerhalb des Strafraums, bei dem der Belgier zweifellos mit der linken Hand gearbeitet hat. Die Entscheidung gegen einen Strafstoß ist jedoch vertretbar, so dass nicht nachträglich auf den Punkt gezeigt wird.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
    300 gegentorlose Sekunden trennen die Belgier von ihrem zweiten WM-Halbfinale nach 1986.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Fágner (Brasilien)
    Fágner räumt Hazard im Mittelkreis regelwidrig ab, da dieser ohne Foul fast nicht zu stoppen ist.
  • 89'
    :
    Die Seleção hat sich schon zwei zwingende Gelegenheiten zum 2:2 erarbeitet - kann sie noch eine dritte folgen lassen?
  • 88'
    :
    Etwas überraschend nimmt Martínez mit Lukaku den Offensivmann herunter, der die Bälle vorne am besten festmachen kann. Der United-Akteur wird durch den Mittelfeldspieler Tielemans ersetzt.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Belgien -> Youri Tielemans
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Belgien -> Romelu Lukaku
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Fernandinho (Brasilien)
    Fernandinho steigt Hazard in die Knochen. Für dieses rücksichtslose Einsteigen bekommt er eine Gelbe Karte aufgebrummt.
  • 84'
    :
    Coutinho verzieht aus zwölf Metern! Nachdem er Neymar auf die linke Strafraumseite geschickt wird, bekommt der England-Legionär die Kugel per Querpass zurück. Er will mit dem rechten Innenrist einschieben, hat aber nicht die nötige Spannung im Fuß und bringt den Ball nicht einmal in die Nähe des Kastens.
  • 84'
    :
    Chadli, der den ersten Treffer mit seiner Ecke eingeleitet hat, verlässt sichtbar angeschlagen den Rasen. Mit Vermaelen stärkt Martínez seine Defensive, die in den letzten Minuten große Probleme bekommen hat und nur noch selten geordnet war.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Belgien -> Thomas Vermaelen
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Belgien -> Nacer Chadli
  • 81'
    :
    Renato Augusto vergibt aus bester Lage! Der Ex-Leverkusener wird unweit der zentralen Strafraumkante von Coutinho bedient und kann aus 17 Metern völlig freistehend abschließen. Mit dem rechten Innenrist verfehlt er die linke Torstange um Zentimeter.
  • 80'
    :
    Am Montagabend in Rostov waren es die Belgier, die einen 0:2-Rückstand noch in einen Sieg umwandeln konnten. Brasilien hat zwar erst ein Drittel eines solchen Comebacks geschafft, drängt aber gerade stark auf den Ausgleich.
  • 79'
    :
    Roberto Firmino aus der Drehung! Der Liverpool-Angreifer ist Adressat einer halbhohen Neymar-Hereingabe von linksaußen. Mit dem zweiten Kontakt feuert er aus gut acht Metern in Richtung kurzer Ecke, ballert knapp über den linken Winkel.
  • 76'
    :
    Tooor für Brasilien, 1:2 durch Renato Augusto
    Brasilien darf wieder hoffen! Coutinho packt aus dem halblinken Offensivkorridor eine butterweiche Flanke mit dem rechten Innenrist aus, die für den Elfmeterpunkt bestimmt ist. Renato Augusto hat sich im richtigen Augenblick in Bewegung gesetzt und verlängert mit der Stirn einen gefühlvollen Aufsetzer in die flache rechte Ecke, gegen den Courtois völlig machtlos ist.
  • 75'
    :
    Mit viel Tempo tankt sich Douglas Costa über den rechten Flügel in den Sechzehner und visiert aus vollem Lauf und gut 14 Metern die halblhohe linke Ecke an. Courtois lässt nach vorne abklatschen; Neymars Abahme des Abprallers wird durch Alderweireld geblockt.
  • 74'
    :
    Tites dritter Einwechselspieler innerhalb der 90 Minuten ist Renato Augusto, der den deutlich abgeschwächten Offensivdrang der Brasilianer wieder verstärken soll. So langsam wird es Zeit für den Anschlusstreffer der Südamerikaner, wenn das Aus im Viertelfinale noch abgewendet werden soll.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Brasilien -> Renato Augusto
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Brasilien -> Paulinho
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Thomas Meunier (Belgien)
    Der überragende Meunier steigt Neymar seitlich in die Knochen, um eine Unterzahlsituation im letzten Felddrittel zu verhindern. Da er wegen dieses Vergehens seine zweite Verwarnung in diesem Turnier kassiert, würde er am Dienstag im Halbfinale fehlen.
  • 70'
    :
    Lukaku hat auf der rechten Außenbahn im Rahmen eines Gegenstoßes klare Tempovorteile gegenüber Miranda. Er ist gerade dabei, den Verteidiger zu umkurven, als er sich den Ball so weit vorlegt, dass dieser im Toraus landet.
  • 68'
    :
    Witsel und Fernandinho müssen nach einem Zweikampf behandelt werden, werden die Partie aber beide wohl fortsetzen können.
  • 66'
    :
    Aktuell gelingt es der Martínez-Truppe, den Schwerpunkt des Geschehens in Richtung Mittelfeld zu verschieben; die erste Druckphase der Brasilianer ist schadlos überstanden. Die Seleção wird sich aber noch nicht geschlagen geben.
  • 63'
    :
    Hazard hat das 3:0 auf dem Fuß! Chadli gewinnt die Kugel auf der linken Abwehrseite und spielt auf Höhe der Mittellinie zu De Bruyne weiter. Der verteilt nach zehn Metern auf halblinks zu Hazard, der vom linken Strafraumeck abzieht. Der Chelsea-Akteur verfehlt die rechte Torstange nur knapp.
  • 61'
    :
    Belgien kann sich nach einer guten Stunde kaum noch befreien, verschafft seinen Verteidigern nur noch ganz selten Verschnaufpausen. Die Roten Teufel haben bereits eine knappe Elfmetersituation ohne Pfiff überstanden, nachdem der Referee infolge einer Kompany-Grätsche gegen Gabriel Jesus Kontakt zum Video-Assistenten aufgenommen hatte. Wie lange hält das Glück noch an?
  • 59'
    :
    Douglas Costa ist der zweite brasilianische Joker, der den starken Druck auf die belgische Abwehr noch erhöhen soll. Gabriel Jesus verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Brasilien -> Douglas Costa
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Brasilien -> Gabriel Jesus
  • 55'
    :
    Paulinho bleibt an Courtois hängen! Fágner steckt am rechten Strafraumeck auf den Barça-Akteur durch, der dann einen Weg an den kurzen Pfosten findet, aus spitzem Winkel aber keinen sauberen Abschluss zustande bringt.
  • 53'
    :
    Neymar zieht von links in den Sechzehner ein und geht daraufhin nach einem vermeintlichen Kontakt von Fellaini zu Boden. Referee Mažić hat die Schwalbe direkt erkannt und lässt weiterspielen. Unverständlicherweise kommt der Superstar ohne Verwarnung davon.
  • 52'
    :
    Roberto Firmino verpasst aus kurzer Distanz! Der ehemalige Hoffenheimer kommt zwar an einen scharfen Querpass von Marcelo heran, der von links vor den Kasten fliegt. Er kann die Richtung des Balles aus vier Metern aber nur leicht verändern und verfehlt den rechten Pfosten deshalb deutlich.
  • 49'
    :
    Nach Kompanys Ballgewinn kontern die Belgier über De Bruyne und schaffen es durch Lukaku auf halbrechts in den Sechzehner. Der United-Akteur wird dann jedoch souverän von Miranda abgelaufen.
  • 47'
    :
    Gelbe Karte für Toby Alderweireld (Belgien)
    Alderweireld lässt Paulinho unweit der Mittellinie über die Klinge springen, um einen schnellen Gegenstoß der Brasilianer zu verhindern. Dieses taktische Vergehen zieht eine erste Verwarnung nach sich.
  • 47'
    :
    Tite reagiert auf die Ereignisse des ersten Abschnitts mit einer personellen Änderung: Er nimmt Willian herunter und schickt mit Roberto Firmino einen zweiten echten Angreifer ins Rennen. Roberto Martínez verzichtet zunächst auf Umstellungen.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der Kazan Arena! Die Belgier waren zu Beginn eher das unterlegene Team, haben durch ihre Führung aber so viel Selbstvertrauen getankt, dass sie in der Folge gefestigter wirkten. Brasilien hat nun zwar einen klaren Nachteil, sollte die Hoffnung jedoch noch nicht aufgeben, schließlich gab es vor dem Kabinengang zahlreiche Situationen, in denen im gegnerischen Strafraum für Unordnung gesorgt werden konnte. Schaffen Neymar und Co. das überlebenswichtige Comeback?
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Brasilien -> Roberto Firmino
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Brasilien -> Willian
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Belgien schickt sich an, das Team Brasiliens zu schlagen und zum zweiten Mal in der Geschichte in das WM-Halbfinale einzuziehen. Nach 45 Minuten führen die Roten Teufel mit 2:0 gegen den fünfmaligen Weltmeister. In der ersten Viertelstunde, die zunächst von respektvollem Abtasten geprägt, jedoch von Anfang an sehr intensiv war, sorgte Seleção für die ersten nennenswerten Strafraumszenen, anfangs vor allem nach Eckstößen: In Minute acht scheiterte Thiago Silva aus kurzer Distanz am linken Pfosten, wenig später ging ein Seitfallzieherversuch von Paulinho aus aussichtsreicher Lage fehl (10.). Es war dann allerdings die Auswahl Belgiens, die sich den eröffnenden Treffer sicherte: Fernandinho fälschte einen Chadli-Eckstoß nach 13 Minuten in den eigenen Kasten ab. In der Folge hatte die CBF-Auswahl zwar die größeren Spielanteile, konnten ihre Gelegenheiten, die vornehmlich aus Standards resultierten, jedoch nicht nutzen. Die Roten Teufel hingegen schlug eiskalt zu: De Bruyne brachte einen belgischen Gegenstoß nach einem tollen Lukaku-Dribbling per Spannschuss aus 16 Metern in der flachen linken Ecke unter (31.). Belgien kann im Zusammenspiel bisher deutlich mehr überzeugen als die Seleção, die zudem erstmals in diesem Turnier große defensive Probleme offenbart. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Im ersten Durchgang sollen 60 Sekunden nachgespielt werden.
  • 44'
    :
    Aus Sicht der Südamerikaner wäre ein Anschlusstreffer vor dem Kabinengang enorm wichtig. Aktuell deutet aber viel darauf hin, dass die Belgier ihre 2:0-Vorsprung in die Pause retten: Sie können das Geschehen gerade durch längere Phasen des Ballbesitzes kontrollieren.
  • 41'
    :
    ... der Ex-Wolfsburger probiert es auf direktem Weg! Er schnibbelt die Kugel mit dem rechten Innenrist über die gelb-blaue Mauer. Alisson geht auf Nummer sicher und lenkt sie über den Querbalken.
  • 40'
    :
    De Bruyne holt unweit des linken Strafraumecks einen Freistoß heraus, da er durch Paulinho umgestoßen worden ist...
  • 38'
    :
    Courtois wird zweimal innerhalb von 20 Sekunden geprüft! Erst kann er eine von Meunier abgefälschte Marcelo-Flanke am kurzen Pfosten abwehren; Augenblicke später lenkt er einen Coutinho-Schlenzer aus halblinken 20 Metern um den rechten Pfosten.
  • 36'
    :
    Marcelo findet Gabriel Jesus! Da ist Kompany nach der Flanke des Madrilenen in Richtung Elfmeterpunkt verschätzt hat, kann der City-Akteur bei leichter Rücklage freistehend per Kopf abschließen. Er verfehlt den rechten Winkel aber recht deutlich, so dass Courtois nicht einmal abspringen muss.
  • 34'
    :
    Hinsichtlich der Spielanteile sind die Roten Teufel keine zwei Treffer besser, doch sie haben sich diesen Vorteil durch eine effiziente Chancenverwertung erarbeitet. Alisson bekommt bisher kaum Möglichkeiten, seine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.
  • 31'
    :
    Tooor für Belgien, 0:2 durch Kevin De Bruyne
    Ein Spannschuss aus dem Lehrbuch verdoppelt den belgischen Vorsprung! Lukaku treibt das Spielgerät nach einer Ecke der Brasilianer über das halbe Feld nach vorne. Er spielt auf die halbrechte Seite zu De Bruyne, der genau aus 16 Metern mit dem rechten Fuß abzieht und die Kugel genau unten links unterbringt.
  • 31'
    :
    Neymar nimmt in den Nachwehen eines Willian-Freistoßes aus halblinken 19 Metern Maß. Sein Rechtsschuss kann zu einem weiteren Eckball geblockt werden, den die Belgier ausnahmsweise ohne Probleme von ihrem Kasten fernhalten können.
  • 28'
    :
    Neymar muss außerhalb des Feldes behandelt werden, scheint Probleme mit dem linken Schienbein zu haben. Der Superstart wird aber weitermachen können.
  • 27'
    :
    Marcelo prüft Courtois! Der Madrilene zieht von seiner linken Außenbahn nach innen und packt dann aus gut 19 Metern mit dem linken Spann einen Aufsetzer aus. Den lässt der Chelsea-Keeper nach vorne abklatschen, woraufhin seine Vorderleute klären können.
  • 24'
    :
    Für das Team Belgiens ergeben sich schon zu diesem frühen Zeitpunkt Kontergelegenheiten, da der Widersacher bereits recht riskant attackiert. Brasilien muss aufpassen, dass sich der Rückstand nicht verdoppelt, weil es zu viel auf einmal will.
  • 21'
    :
    Meuniers Querpass fehlt der Abnehmer! Hazard findet mit einem nach innen gerichteten Dribbling über halblinks einen Weg vor die letzte brasilianische Linie und verteilt die Kugel dann zum aufgerückten Rechtsverteidiger. Der will in die Mitte für Lukaku ablegen, doch Miranda steht im Weg.
  • 18'
    :
    Die Belgier haben sich mit ihrer ersten ernsthaften Aktion im gegnerischen Strafraum den ersten Vorteil des Abends gesichert. Richtig geschockt wirken die Brasilianer allerdings nicht; sie drängen auf den schnellen Ausgleich, stoßen vor allem über links immer wieder weit vor.
  • 15'
    :
    Dem Tite-Team gelingt beinahe die schnelle Antwort: Coutinho kratzt das Leder von der linken Grundlinie in den Fünfmeterraum. Dort ist Gabriel Jesus zwar vor dem herausgerückten Courtois dran, bringt mit dem Rücken zum Tor stehend jedoch keinen Abschluss zustande.
  • 13'
    :
    Tooor für Belgien, 0:1 durch Fernandinho (Eigentor)
    Ein Eigentor bringt die Belgier in Front! Chadli schnibbelt den ersten Eckstoß der Martínez-Truppe vor den ersten Pfosten. Nachdem Kompany verpasst hat, springt das Spielgerät an Fernandinhos rechten Arm und überquert daraufhin die Linie. Aus drei Metern Entfernung ist Alisson völlig machtlos.
  • 12'
    :
    Die Roten Teufel spielen übrigens im Gegensatz zu ihren ersten vier Turnierpartien mit einer Viererkette, in der Alderweireld und Kompany die zentralen Positionen besetzen und Vertonghen und Meunier auf außen verteidigen.
  • 10'
    :
    Auch Brasiliens zweite Ecke bringt Gefahr! Diesmal flankt Willian von rechts flach an das rechte Fünfereck. Dort kommt weder ein Roter noch ein Gelber an das Leder heran, so dass Paulinho aus zentralen neun Metern direkt abnehmen kann. Er trifft es jedoch nicht richtig; am Ende kann Vertonghen klären.
  • 8'
    :
    Thiago Silva trifft den Pfosten! Der Frankreich-Legionär wird durch Neymar von der linken Fahne gesucht und auch gefunden, weil weder Alderweireld noch Fellaini am kurzen Pfosten klären können. Thiago Silva reagiert aus gut drei Metern sehr überrascht und kann die Kugel nur unzureichend auf den Kasten befördern. Am Ende rettet das Aluminium für die Belgier.
  • 7'
    :
    Den Mannschaften ist der gegenseitige Respekt voreinander deutlich anzumerken. In dieser Anfangsphase will sich niemand aus der Reserve locken lassen; hüben wie drüben baut man zunächst auf eine sattelfeste Defensivreihe.
  • 4'
    :
    Auf der Gegenseite verschafft sich Neymar durch einen Doppelpass mit Gabriel Jesus Platz an der linken Sechzehnerlinie. Seine Flanke, die für den City-Akteur vor dem Kasten bestimmt ist, wird dann jedoch eine leichte Beute für Courtois.
  • 3'
    :
    Roberto Martínez hat im Vergleich zum 3:2-Sieg gegen die Japaner ebenfalls zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Yannick Ferreira-Carrasco und Dries Mertens beginnen Marouane Fellaini und Nacer Chadli.
  • 2'
    :
    De Bruyne setzt nach gut 90 Sekunden eine erste Duftmarke ab. Nachdem er die Kugel im offensiven Mittelfeld gegen Fernandinho erobert hat, probiert er sich aus gut 24 zentralen Metern. Sein Rechtsschuss verfehlt den linken Pfosten deutlich.
  • 2'
    :
    Tite baut seine Startelf nach dem 2:0 gegen Mexiko zweimal um. Der nach einem Hexenschuss wieder genesene Marcelo übernimmt auf der linken Abwehrseite und verdrängt Filipe Luís zurück auf die Bank. Zudem wird der wegen seiner zweiten Gelben Karte gesperrte Casemiro im defensiven Mittelfeld durch Fernandinho ersetzt.
  • 1'
    :
    Brasilien gegen Belgien – das zweite WM-Viertelfinale ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Eden Hazard gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Miranda, so dass die Seleção anstoßen wird.
  • :
    Nach den Teamfotos wird im Rahmen der FIFA-Aktion "Living Football - Say no to racism" noch ein gemeinsames Lichtbild der Mannschaften geschossen.
  • :
    Nun ist die Zeit der Hymnen gekommen.
  • :
    In diesen Augenblicken betreten die 22 Hauptdarsteller den Rasen. Die Südamerikaner tragen gelbe Trikots, blaue Hosen und weiße Stutzen; der UEFA-Vertreter will in roter Kleidung glänzen.
  • :
    Mit der Regeldurchsetzung des zweiten weltmeisterschaftlichen Vergleichs zwischen Brasilianern und Belgiern wurde ein Schiedsrichtergespann aus Serbien beauftragt, das von Milorad Mažić angeführt wird. Der 45-Jährige befindet sich im Jahr 2018 auf dem Höhepunkt seines Schaffens, hat er Ende Mai doch bereits das Endspiel der Champions League geleitet und kann auch bei seiner zweiten Weltmeisterschaft auf ganzer Linie überzeugen. Seine Linienrichter heißen Milovan Ristić und Dalibor Đurđević; Vierter Offizieller ist der Amerikaner Jair Marrufo.
  • :
    "Die Brasilianer haben uns voraus, dass sie wissen, wie man Weltmeister wird", sieht auch Roberto Martínez den Vorteil der CBF-Auswahl darin, dass siese schon fünf Globaltitel eingefahren hat, auch wenn der jüngste schon 16 Jahre zurückliegt und kein einziger Akteur vom Triumph in Yokohama heute noch mitwirkt. Beim Turnier in Japan und Südkorea hat auch das bisher einzige Pflichtspiel zwischen Brasilianern und Belgiern stattgefunden: Die Seleção konnte damals das Achtelfinale durch die Tore von Rivaldo (67.) und Ronaldo (87.) für sich entscheiden.
  • :
    Nach einer Gruppenphase, in der die Roten Teufel über die Underdogs Panama (3:0) und Tunesien (5:2) hinweggefegt waren und das dritte Match gegen die Engländer mit einer B-Auswahl fast schon ungewollt mit 1:0 gewonnen hatten, überstanden sie gegen den letzten Vertreter aus Asien die erste richtig brenzlige Situation dieses Turniers. Heute gehen sie trotz ihrer hohen Kaderqualität eher als leichter Außenseiter ins Rennen; dies ist aber wohl vor allem darin begründet, dass die Brasilianer einfach die bedeutendere WM-Historie vorweisen können.
  • :
    Belgien konnte sein Weiterkommen gegen die Japaner am Montagabend in Rostov erst in den letzten Sekunden vor einer Verlängerung eintüten. Nachdem die Mannschaft von Trainer Roberto Martínez den kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit erlittenen Doppelschlag durch Treffer von Vertonghen (69.) und Fellaini (74.) egalisiert hatten, musste sie bis in die letzte Minute der Nachspielzeit warten, ehe Chadli einen von Keeper Courtois eingeleiteten Gegenstoß zum 3:2-Siegtor in die Maschen beförderte.
  • :
    "Im letzten Felddrittel sind wir individuell hervorragend aufgestellt, finden aber auch im Verbund Lösungen. Genau darauf bin ich als Trainer allerdings auch angewiesen, denn ich kann meinen Spielern nur Aufbaupläne mit auf den Weg geben; ganz vorne ist ihre Kreativität entscheidend", beschreibt Tite seinen Anteil am bisherigen Erfolg der Seleção. "Belgien habe ich von Anfang an zu den Mitfavoriten gezählt, hat es doch tolle Spieler und einen großartigen Trainer", zeigt der 57-Jährige eine gehörige Portion Respekt vor dem Viertelfinalgegner.
  • :
    Es ist vor allem die neue Abgeklärtheit der Brasilianer, weshalb sie für die Buchmacher als erster Ansprechpartner für den Titelgewinn gelten. Infolge des 1:1-Auftaktunentschiedens gegen die Schweiz hat Keeper Alisson keinen Gegentreffer mehr kassiert, vor den Mexikanern wurden auch die Costa Ricaner und die Serben jeweils mit 2:0 besiegt. Im bisherigen Turnierverlauf hat die Tite-Truppe in den stets engen Begegnungen Geduld bewiesen und konnte Ruhe bewahren, um in den richtigen Momenten zur Stelle zu sein.
  • :
    Die Seleção hat die erste Stufe der K.o.-Phase am Montagnachmittag in Samara überstanden, indem sie die Mannschaft Mexikos mit 2:0 schlug. Dabei hatte sie vor allem in den ersten 20 Minuten Probleme gegen die erneut unkonventionell vorgehende Osorio-Truppe, fand daraufhin allerdings immer mehr Lösungen und schnappte sich kurz nach dem Seitenwechsel durch Neymar die Führung (51.). Der eingewechselte Roberto Firmino konnte zwar erst in Minute 88 den beruhigenden zweiten Treffer nachlegen, doch zuvor war die brasilianische Defensive nicht wirklich unter Druck geraten.
  • :
    Aus sieben mach sechs! Nachdem sich am Nachmittag mit der Auswahl Frankreichs in einem europäisch-südamerikanischen Vergleich gegen Uruguay ein UEFA-Vertreter für das Halbfinale qualifiziert hat, stehen sich am Abend erneut Teams aus den stärksten Kontinentalverbänden gegenüber. Dabei möchte das Team aus Brasilien eine rein europäische Vorschlussrunde verhindern und seine Chance wahren, seinen Vorsprung als WM-Rekordgewinner mit dem sechsten Titel auszubauen; Belgien peilt den zweiten Halbfinaleinzug nach 1986 an.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Frankreich schlägt Uruguay verdient mit 2:0 und zieht ins Halbfinale der Weltmeisterschaft ein. Zur Halbzeit führten die Franzosen mit 1:0 nach dem Treffer von Varane und standen auch im zweiten Abschnitt in der Defensive sicher. Uruguay warf alles nach vorne und zeigte sich auch in den Zweikämpfen präsent, doch die Hinterreihe der Les Bleus war heute einfach nicht ins Wanken zu bringen. Des Weitern leistete sich Muslera in der 61. Minute einen folgenschweren Bock und schenkte der Deschamps-Mannschaft den zweiten Treffer. Anschließend war der Glaube der Südamerikaner gebrochen und Frankreich brachte den Vorsprung sicher ins Ziel. Während die La Celeste ihr erstes Duell im Jahre 2018 verliert und nach Hause fahren muss, geht es für den Vize-Europameister am kommenden Dienstag im Halbfinale gegen Belgien oder Brasilien weiter. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Frankreich -> Nabil Fekir
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Frankreich -> Antoine Griezmann
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 89'
    :
    Griezmann versucht sich nochmal aus 30 Metern halbrechter Position. Der Freistoß des Franzosen fliegt allerdings deutlich über den Kasten. Währenddessen fließen in der Mauer bei Giménez schon die ersten Tränen.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Frankreich -> Ousmane Dembélé
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Frankreich -> Kylian Mbappé
  • 86'
    :
    Die Partie plätschert ihrem Ende entgegen, da die Franzosen das Leder unaufgeregt durch die eigenen Reihen laufen lassen. Aus Sicht der Europäer ist heute auch die Defensive, die gegen Argentinien oft ins Schwimmen kam und heute einen deutlich stabileren Eindruck machte.
  • 83'
    :
    Uruguay wirft hier weiterhin alles nach vorne, doch den Südamerikanern geht bei dem ganzen Laufpensum die Luft aus. Pässe sowie Flanken kommen immer ungenauer und auch im Zweikampf sind die Himmelblauen öfters einen Schritt zu spät.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Frankreich -> Steven N'Zonzi
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Frankreich -> Corentin Tolisso
  • 78'
    :
    Eine flache Hereingabe von der rechten Außenbahn landet am rechten Fünfereck fast bei Suárez, doch im letzten Moment grätscht Umtiti in die Flanke und kann drohende Gefahr im letzten Moment verhindern.
  • 76'
    :
    Kylian Mbappé zeigt an der zentralen Sechzehnerkante ein starkes Dribbling und wird erneut vom starken Diego Laxalt vom Ball getrennt. Bislang ist es noch nicht wirklich das Spiel des 19-Jährigen.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Uruguay -> Jonathan Urreta
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Uruguay -> Nahitan Nández
  • 72'
    :
    Die Uhr tickt weiter gnadenlos und die Südamerikaner kommen nicht wirklich gefährlich vor den Kasten der Gegner. Es liegt der La Celeste einfach nicht, das Spiel zu gestalten und selbst mal offensive Akzente zu setzen.
  • 69'
    :
    Gelbe Karte für Cristian Rodríguez (Uruguay)
    Beide Streithähne kassieren für die vorangegangene Szene noch die Gelbe Karte. Allerdings hätte auch nur eine Verwarnung für Mbappé ausgereicht, der sich in dieser Situation zu viel bei PSG-Kollege Neymar abgeschaut zu haben scheint.
  • 69'
    :
    Gelbe Karte für Kylian Mbappé (Frankreich)
  • 67'
    :
    Rudelbildung! Im Mittelfeld sinkt der PSG-Star sehr theatralisch zu Boden und bekommt anschließend ein paar nicht jugendfreie Sprüche von den Südamerikanern in die Ohren geschrien. Auch die französischen Kollegen kommen hinzu und sorgen nicht wirklich für Ruhe. Es dauert rund eine Minute, bis die beiden Mannschaften voneinander getrennt werden können.
  • 64'
    :
    Das ist natürlich ein richtiger Schlag in die Magengrube für die La Celeste. Der Vertreter aus Südamerikaner muss dennoch weitermachen und kann nach dem Spiel verbittert über das unglückliche Gegentor sein. Noch haben die Himmelblauen gut 25 Minuten, das Duell zu drehen. Belgien hat es vorgemacht!
  • 61'
    :
    Tooor für Frankreich, 0:2 durch Antoine Griezmann
    Das darf doch nicht wahr sein! Muslera macht den Karius! Tolisso schiebt die Pille zu Griezmann auf die halblinke Seite und der flinke Angreifer zimmert die Kugel aus gut 20 Metern mittig auf den Kasten. Muslera muss einfach nur zupacken, doch der Keeper lässt das Runde über die Hände gleiten, sodass die Kirsche per Bogenlampe hinter die Linie plumpst.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei Uruguay -> Cristian Rodríguez
  • 59'
    :
    Auswechslung bei Uruguay -> Rodrigo Bentancur
  • 59'
    :
    Einwechslung bei Uruguay -> Maximiliano Gómez
  • 59'
    :
    Auswechslung bei Uruguay -> Cristhian Stuani
  • 56'
    :
    Samuel Umtiti verstolpert auf der linken Seite im eigenen Strafraum leichtfertig die Kugel, kann das Spielgerät mit Geschick noch an den Sechzehner klären, wo Bentancur mit dem linken Fuß sofort abdrückt und das Ziel deutlich verfehlt.
  • 53'
    :
    Pavard kann bekanntermaßen Distanzschüsse, doch dieser Versuch aus gut 30 Metern halbrechter Position rauscht deutlich am rechten Lattenkreuz vorbei.
  • 51'
    :
    Nach einem Freistoß krachen im Fünfer der uruguayischen Strafraum Muslera, Pogba und Cáceres zusammen. Die drei Akteure müssen sich auf dem Rasen von dem Aufeinandertreffen erstmal erholen. Für alle drei Beteiligten geht es zum Glück aber weiter.
  • 48'
    :
    Spiel mit dem Feuer! Muslera will Griezmann am linken Fünereck mit einem Hackentrick aussteigen lassen, doch der Simeone-Schützling kommt an den Ball, tritt das Spielgerät jedoch gleichzeitig ins Toraus.
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit dem zweiten Abschnitt. Beide Trainer verzichten vorerst auf personelle Veränderungen.Bleibt abzuwarten, mit welcher Taktik die La Celeste in die zweiten 45 Minuten geht.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach 45 Minuten führt Frankreich durchaus verdient mit 1:0 gegen Uruguay. Beide Mannschaften starteten mutig in die Partie und drängten auf den frühen Führungstreffer, was vor allem von den Südamerikanern nicht so erwarten zu war. Eine Viertelstunde später zog sich die Tabárez-Mannschaft in die sichere Defensive zurück und zerstörte durch viele kleine Fouls immer wieder den Spielfluss der Franzosen. Der Vize-Europameister blieb im ersten Durchgang die dominantere Mannschaft, tat sich über weite Strecken jedoch schwer, durch die kompakte Hinterreihe der Himmelblauen zu kommen. So musste mal wieder ein Standard herhalten, der stark von Griezmann getreten und von Varane veredelt wurde (40.). Auf der anderen Seite hatte die La Celeste noch die dicke Möglichkeit, vor dem Pausentee auszugleichen. So ist der zweifache Weltmeister im zweiten Abschnitt zu einer aktiveren Spielweise gezwungen. Kurze Pause und bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 43'
    :
    Fast der Ausgleich nach einem weiteren Freistoß! Die Kugel kommt aus dem rechten Halbraum auf den Elfmeterpunkt gesegelt, wo Cáceres am höchsten steigt und das Runde Richtung linkes unteres Eck nickt. Lloris muss all seine Klasse beweisen, um den Einschlag zu verhindern, und kratzt die Kirsche mit der rechten Pranke von der Linie. Den Nachschuss aus kürzester Distanz hämmert Godín in den russischen Himmel.
  • 42'
    :
    Der Treffer für Frankreich ist natürlich nicht unverdient, weil der Vize-Europameister von 2016 hier die dominantere Mannschaft ist, kommt allerdings durchaus etwas überraschend, da die Südamerikaner sicher in der Abwehr standen und ein Durchkommem meist verhinderten.
  • 40'
    :
    Tooor für Frankreich, 0:1 durch Raphaël Varane
    Ganz starke Freistoß-Variante der Franzosen. Griezmann verzögert seinen Anlauf auf der halbrechten Seite und lässt die uruguayische Mannschaft ein paar Schritte in den Sechzehner zurücklaufen. Anschließend chipt der kleine Angreifer die Kugel zwischen Elferpunkt und zentrale Strafraumkante, wo Varane von der linken Seite angerauscht kommt und die Kirsche mit dem Hinterkopf unhalbtar in die linke untere Ecke köpft.
  • 38'
    :
    Gelbe Karte für Rodrigo Bentancur (Uruguay)
    Bentancur verstolpert auf der halblinken Seite den Ball gegen Tolisso und tritt dem Bayern-Kicker, der übrigens der letzte Vertreter des deutschen Meisters ist, hart von hinten in die Beine. Auch dafür gibt es korrekterweise die Gelbe Karte, die Bentancur in einem möglichen Halbfinale zum Zuschauen verdammt.
  • 36'
    :
    Uruguay lässt sich mal wieder blicken! Eine Suárez-Flanke köpft Pavard nur unzureichend an die zentrale Sechzehnerseite, wo Vecino an die Pille kommt und das Spielgerät aus der Luft pflückt. Der Südamerikaner geht noch ein paar Schritte nach halbrechts und hämmert die Kirsche dann mit dem rechten Schlappen auf die rechte untere Ecke. Lloris ist zur Stelle und packt sicher zu.
  • 33'
    :
    Gelbe Karte für Lucas Hernández (Frankreich)
    Lucas Hernández verliert auf der rechten Seite die Kugel an Nahitan Nández und unterbindet einen möglichen Angriff der Himmelblauen, indem er Nández kurzerhand mal das Trikot kaputtreißt. Das gibt folgerichtig den ersten Gelben Karton.
  • 30'
    :
    Das Tiefstehen der La Celeste provoziert natürlich einige gefährliche Situationen. Ein Ball von der rechten Seite rauscht im Strafraum der Südamerikaner an allen Akteuren vorbei und wird anschließend von Cáceres geklärt. Wieder kamen Giroud und Tolisso einen Schritt zu spät.
  • 29'
    :
    Wieder wird Giroud im Strafraum gesucht und erneut kommt der Stürmer einen Schritt zu spät. Mittlerweile hat die Tabárez-Mannschaft die offensiven Ansätze komplett eingestellt und fokussiert sich vorerst nur auf die sichere Defensive.
  • 26'
    :
    Stark verteidigt! Nach einem lang aufgezogenem Angriff der Europäer bittet Mbappé Laxalt auf der rechten Seite zum Tanz. Der 19-Jährige zieht am Südamerikaner vorbei und wird dennoch überragend von Laxalt vom Ball getrennt.
  • 23'
    :
    Erneut müssen die Südamerikaner extrem viel laufen und immer wieder Lücken stopfen. Auch die Ballbesitz-Statistik verdeutlicht dies nochmal, denn dort steht es 61 zu 39 für die Franzosen.
  • 20'
    :
    Kylian Mbappé sowie Antoine Griezmann spielen sich vor der halbrechten Sechzehnerkante schön die Kugel hin und her, doch der Offensivspieler aus der spanischen Hauptstadt übersieht den mitgelaufenen Benjamin Pavard und verheddert sich anschließend im Dickicht der uruguayischen Beine.
  • 18'
    :
    Weiterhin ist das Match von vielen kleinen Fouls im Mittelfeld geprägt. Uruguay will natürlich früh versuchen, die gegnerischen Akteure zu entnerven und den Spielfluss der französischen Mannschaft zu unterbinden.
  • 15'
    :
    Da war deutlich mehr drin! Giroud bekommt nach einer Flanke von Pavard das Leder auf die Rübe und köpft die Kugel zurück an die halbrechte Seite, wo Mbappé vollkommen allein gelassen wurde. Das merkt der PSG-Angreifer viel zu spät und nickt das Runde per Bogenlampe ungefährlich aufs Tordach.
  • 13'
    :
    Kurios! Suárez bekommt von hinten einen Tritt von Umtiti mit und wälzt sich in Neymar-Manier auf dem Boden. Anschließend schnauzt der argentinische Unparteiische Kanté an, bis er merkt, dass Umtiti der eigentliche Übeltäter war.
  • 10'
    :
    Das muss Gelb sein! Stuani rauscht übermotiviert und viel zu spät in Hernández rein, der anschließend schreiend zu Boden geht. Der Unparteiische belässt es erstmal bei ein paar warmen Worten, doch er sollte aufpassen, dass seine Leine für die 22 Protagonisten auf dem Platz nicht zu lang wird.
  • 9'
    :
    Schmerzhaft! Pogba wird von Suárez unterlaufen und kracht anschließend hart auf den Boden. Nach einer kurzen Verschnaufspause kann der United-Kicker weitermachen.
  • 7'
    :
    Beide Mannschaften haben Bock auf offensiven Fußball! Diesmal ist Mbappé, der von der rechten Seite ins Zentrum flankt und seinen Kollegen Giroud sucht. Der bärtige Stürmer kommt am Elferpunkt jedoch einen Schritt zu spät, sodass Cáceres die Kirsche aus der Gefahrenzone prügeln kann.
  • 5'
    :
    So kann man Cavani mal vertreten! Stuani dringt halbrechts in den gegnerischen Strafraum ein und will die Kugel aus gut zwölf Metern in der langen Ecke unterbringen. Der Schuss ist allerdings etwas zu ungenau und rauscht einen guten Meter am linken Pfosten vorbei.
  • 4'
    :
    Auch Uruguay zeigt sich! Diego Laxalt gewinnt das Sprintduell auf der linken Außenbahn gegen Benjamin Pavard und flankt die Kugel an den Elferpunkt, wo gleich mehrere Spieler am Ball vorbeispringen. Auf der halbrechten Seite versucht sich Cristhian Stuani an einem Schuss, bleibt damit allerdings an einem Frankreich-Verteidiger hängen.
  • 2'
    :
    Erste gute Idee der Deschamps-Mannschaft. Einen Pass auf Giroud hätte der Chelsea-Angreifer nur durchlassen müssen, sodass Mbappé alleine aufs Tor hätte laufen können. Der Angreifer verstolpert allerdings das Leder bei der Ballannahme und verhindert eine erste gute Chance.
  • 1'
    :
    Los geht's mit dem Viertelfinale! Frankreich agiert im weißen Dress von rechts nach links, während die Südamerikaner in himmelblauen Trikots auflaufen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Während bei den Uruguayern nur Bentancur in der Startelf vorbelastet ist, würden auf Seiten der Franzosen Pogba, Tolisso, Pavard und Giroud bei einer weiteren Gelben Karte im Halbfinale fehlen.
  • :
    Beide Mannschaften stehen im Spielertunnel bereit und werden in wenigen Minuten das grüne Parkett in Russland betreten. Leiter der Partie ist der argentinische Néstor Pitana, der von seinen zwei Kollegen Hernán Maidana sowie Juan Pablo Belatti unterstützt werden wird.
  • :
    Deschamps äußerte sich ebenfalls zum bevorstehenden Win-or-go-home-Match: "Wir werden geduldig sein müssen. Uruguay ist extrem gut organisiert in der Defensive. "Sie kontern extrem schnell und haben einen sehr direktes Spiel auf ihre zwei Stürmer. Das Zusammenspiel zwischen Cavani und Suárez ist exzellent." Des Weiteren sieht der Coach keinen Vorteil für seine Jungs, dass der PSG-Stürmer ausfällt: "Ich bereite mein Team darauf vor, dass Cavani spielt. Aber wenn er nicht da ist, haben sie andere Optionen. Das Profil Uruguays ändert sich dadurch nicht."
  • :
    Auch die Franzosen, bei denen heute Tolisso für den gesperrten Matuidi in die Startelf rückt, lieferten sich in ihrem Achtelfinal-Auftritt einen sehenswerten Schlagabtausch mit Argentinien. Nach früher Führung zog sich die Deschamps-Mannschaft viel zu weit zurück und kassierte zwei unglückliche Gegentore der Südamerikaner. Im zweiten Abschnitt zeigten die Männer aus Frankreich wieder ihr wahres Gesicht und sorgten mit drei Buden für die Entscheidung. Das 4:3 der Argentinier kam zu spät, um nochmal Gefahr zu erzeugen. Es wurde jedoch wieder deutlich, dass man sich bei einem Turnier keine einzige Minute ausruhen darf. Sonst sind die Träume auf den WM-Sieg schneller weg als man denken kann
  • :
    In vier Duellen bei dieser Weltmeisterschaft kassierte die Beton-Abwehr der La Celeste erst ein Gegentor. Klar, dass die Südamerikaner vor Selbstvertrauen nur so strotzen. "Wir sind hier, um sieben Spiele zu spielen", sagte der erfahrene Nationaltrainer Óscar Tabárez. Nach 1930 und 1950 soll der dritte Weltmeister-Titel für das kleine Land her. Luis Suárez versprach: "Wir wollen weiterhin Geschichte schreiben, um den Traum aller zu erfüllen, die Weltmeisterschaft zu gewinnen." Auch von dem starken Angriff um Antoine Griezmann werden sich die Uruguayer nicht aus der Ruhe bringen lassen. "Jeder weiß, dass er ein guter Spieler ist. Aber wir haben eine gute Abwehr, die ihn kontrollieren wird", kündigte Suárez an. "Und nicht nur ihn, sondern die gesamte französische Mannschaft."
  • :
    Jetzt steht auch fest, was viele Fans in Uruguay befürchtet hatten. Cavani fällt aus und kann seine Truppe heute nicht mit Toren unterstützen! Damit muss Tabárez auf eine seiner zwei eminent wichtigen Säulen im Angriff und in der Defensive verzichten, da seine beiden Stürmerstars Offensiv- und Defensivakteure in einem sind. Für den Fanliebling rückt Stuani in die Mannschaft. Bleibt abzuwarten, ob er den schwerwiegenden Ausfall kompensieren kann.
  • :
    Gegen jene Südamerikaner war für den Europameister aus Portugal Endstation. In einer zweikampfbetonten und extrem intensiv geführten Partie konnten sich die Uruguayer durch einen Doppelpack von Stürmerstar Cavani mit 2:1 durchsetzen. Nach dem vierten Platz bei der WM 2010 könnte das kleine Land zum zweiten Mal binnen acht Jahren ins Halbfinale einziehen. Das darf sich bei der Konkurrenz durchaus sehen lassen.
  • :
    Das erste Viertelfinale steht vor der Tür! Uruguay sowie Frankreich eröffnen um 16 Uhr die Runde der letzten Acht und duellieren sich heute um den Einzug ins Halbfinale. Beide Nationen treffen bereits zum vierten Mal bei einer Weltmeisterschaft aufeinander, allerdings zum ersten Mal in der K.-o.-Phase. 2010 und 2002 gingen die beiden Gruppenspiele jeweils 0:0 aus und bei der Endrunde 1966 in England, an die die Deutschen nicht so gerne zurückdenken, konnte sich Uruguay mit 2:1 durchsetzen. Ein Ergebnis, das die Südamerikaner in der kommenden Partie erneut erzielen wollen.
  • :
    Einen guten Abend aus Tatarstan! Im zweiten Viertelfinale der Weltmeisterschaft in Russland streiten sich die Nationalmannschaften Brasiliens und Belgiens um die Teilnahme an der Vorschlussrunde. Wer am Dienstagabend in St. Petersburg auf Frankreich trifft, wird ab 20 Uhr in der Kazan Arena ermittelt.
  • :
    Willkommen zum WM-Viertelfinale zwischen Frankreich und Uruguay! Man darf gespannt sein, ob sich beide Offensiven wieder so stark präsentieren wie in den Achtelfinals gegen Argentinien bzw. Portugal. Freuen wir uns also auf einen hoffentlich hochklassigen Fight um das Halbfinalticket.
Anzeige