Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

16:00FrankreichFRAFrankreich4:3ArgentinienARGArgentinien
20:00UruguayURUUruguay2:1PortugalPORPortugal

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit einem Kraftakt retten sich die Uruguayer ins Ziel, schlagen den amtierenden Europameister aus Portugal mit 2:1 und ziehen ins Viertelfinale der Weltmeisterschaft ein. Im ersten Durchgang hatte die La Celeste nach dem frühen 1:0 alles im Griff und so schien es auch im zweiten Abschnitt weiterzugehen. Doch die Portugiesen zeigten sich in der 55. Minute ebenfalls eiskalt und markierten den etwas plötzlichen aber nicht unverdienten Ausgleich. Anschließend fingen die Südamerikaner an zu schwimmen, doch es war ausgerechnet die Tabárez-Truppe, die in der Drangphase der Männer aus Portugal zum 2:1 kam (62.). Bis zum Ende warf der Europameister alles nach vorne, doch das Bollwerk der Uruguayer hielt stand, sodass der zweifache Weltmeister im Viertelfinale auf Frankreich trifft. Cavani, der heute mit zwei Treffern der Matchwinner war, musste kurz vor dem Ende ausgewechselt werden. Ein Verlust wäre für das fußballfanatische Land nicht zu kompensieren. Die Generation um Ronaldo, Quaresma sowie Pepe muss sich dennoch nichts vorwerfen lassen, da bis zum Ende an den Ausgleich geglaubt wurde und genießt seit dem EM-Gewinn in Frankreich sowieso absoluten Legendenstatus in der Heimat. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Portugal bekommt noch einen Eckball!
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Cristiano Ronaldo (Portugal)
    Überragend gesehen vom Unparteiischen! Ricardo Quaresma will auf der rechten Außenbahn nochmal einen Freistoß schinden und lässt sich viel zu theatralisch fallen. Anschließend wird der Schiedsrichter von Ronaldo, Quaresma sowie Fonte angeschrien, sodass Ronaldo die Gelbe Karte kassiert, mit der er im Viertelfinale gesperrt wäre.
  • 90'
    :
    Fast die Entscheidung! Luis Suárez gewinnt auf der rechten Außenbahn nochmal das Leder und flankt die Pille nach innen, wo der bullige Cristian Rodríguez angerauscht kommt und die Kirsche nicht richtig unter Kontrolle bringen kann.
  • 90'
    :
    Dauerdruck der Portugiesen. Zwei Minuten sind noch auf der Uhr...
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 89'
    :
    Auf der rechten Seite will Ricardo Quaresma Diego Laxalt ausspielen, doch der Uruguayer hält überragend dagegen, nimmt dem Portugiesen die Kugel ab und holt auch noch einen Freistoß gegen Quaresma raus.
  • 87'
    :
    Zu überhastet. Guillermo Varela geht zentral auf den Kasten und hämmert die Kirsche einfach auf den Kasten. Ungefährlich fliegt das Spielgerät mehrere Meter über den Querbalken, sodass der Vertreter aus Europa erneut einiges an Zeit verliert.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Portugal -> Manuel Fernandes
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Portugal -> João Mário
  • 84'
    :
    Die Einwechslung von Ricardo Quaresma hat den Portugiesen extrem gut getan. Der Mann mit dem überragenden Außenrist ist auf beiden Seiten zu finden und reißt immer wieder große Lücken in die müde Hintermannschaft der La Celeste.
  • 82'
    :
    Nach langer Zeit können sich die Südamerikaner endlich aus dem Dauerdruck der Santos-Mannschaft befreien. Uruguay hat allerdings gar keine Interesse mehr, gefährlich vor den Kasten zu kommen.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Uruguay -> Carlos Sánchez
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Uruguay -> Nahitan Nández
  • 77'
    :
    Das Spielgeschehen verlagert sich immer mehr in die Hälfte der Himmelblauen. Die Südamerikaner schaffen momentan keine Entlastung und müssen den Vorsprung irgendwie über die Zeit retten.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Uruguay -> Christian Stuani
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Uruguay -> Edinson Cavani
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Portugal -> André Silva
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Portugal -> Gonçalo Guedes
  • 71'
    :
    Schöne Szene! Edinson Cavani scheint sich in einem Zweikampf verletzt zu haben und muss ausgewechselt werden. Anstatt Zeit von der Uhr zu nehmen, geht der Uruguayer sofort vom Platz und wird dabei auch noch von Cristiano Ronaldo gestützt.
  • 70'
    :
    Fast der Ausgleich und was ein Fehler von Muslera! Guerreiro flankt die Pille aus dem linken Halbfeld an den Elferpunkt, wo Muslera die Hereingabe auffangen will und die Kugel einfach nach vorne fallen lässt. Silva kommt aus zwölf Metern zentraler Position zum Schuss, setzt das Spielgerät allerdings einen Meter über den Kasten.
  • 68'
    :
    Das hat sich der Europameister natürlich wieder anders vorgestellt. Zum zweiten Mal müssen die Portugiesen einem Rückstand hinterherrennen und haben nun noch gut 25 Minuten Zeit, das Ausscheiden zu verhindern.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Portugal -> Ricardo Quaresma
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Portugal -> Adrien Silva
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Uruguay -> Cristian Rodríguez
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Uruguay -> Rodrigo Bentancur
  • 62'
    :
    Tooor für Uruguay, 2:1 durch Edinson Cavani
    Wow! Die Portugiesen sind am drücken und Cavani erzielt das 2:1 für seine Farben. Bentancur marschiert im Zentrum auf das gegnerische Gehäuse zu und passt die Kirsche auf die halblinke Seite zu Cavani, der sieht, dass Patrício zu weit in der linken Ecke steht und den Ball von der Sechzehnerseite mit der rechten Innenseite wunderschön ins lange Eck setzt. Wieder drehen die Südamerikaner allesamt zum Jubeln ab!
  • 59'
    :
    Portugal bleibt dran! João Mário zieht im Strafraum der La Celeste auf der rechten Seite bis zur Grundlinie und chipt die Pille etwas überhastet ins Zentrum. Im Rückraum hatten gleich zwei seiner Kollegen gelauert.
  • 57'
    :
    Ein solcher Treffer darf aus Sicht der Südamerikaner natürlich nicht fallen. Im Endeffekt ist dieses 1:1 nicht unverdient, da beide Nationen ihre beste Möglichkeit in ein Tor umgemünzt haben.
  • 55'
    :
    Tooor für Portugal, 1:1 durch Pepe
    Eiskalt und maximal effektiv! Mal wieder nutzen die Portugiesen eine kurze Unkonzentriertheit des Gegners aus. Eine Ecke von der linken Fahne wird flach ausgeführt und Guerreiro schlägt die Kirsche an den zentralen Fünfer, wo Pepe am höchsten steigt und das Runde mit dem Schädel aus kürzester Distanz in die halbhohe linke Ecke setzt.
  • 52'
    :
    Raphaël Guerreiro behauptet die Kirsche auf der halblinken Seite gegen Lucas Torreira und zimmert das Runde mit dem linken Außenrist aufs Tor. Der Schuss ist etwa zu hoch angesetzt und fliegt etwa einen halben Meter über das linke Lattenkreuz.
  • 50'
    :
    Auch in den ersten fünf Minuten nach dem Pausentee hängen die Uruguayer wie die Zecken an den Europäern und geben keinen einzigen Ball verloren. Bleibt abzuwarten, ob die Himmelblauen das dauernde Anlaufen über 90 oder 120 Minuten durchhalten.
  • 47'
    :
    Die nächste Flanke segelt von der rechten Seite an den zentralen Fünfer, wo Diego Godín vor Cristiano Ronaldo an die Kugel kommt und das Spielgerät aus dem Strafraum köpft.
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit dem zweiten Durchgang! Beide Trainer verzichten vorerst auf personelle Veränderungen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach 45 Minuten führt Uruguay mit 1:0 gegen Portugal. Mit dem ersten überragend vorgetragenen Angriff gingen die Südamerikaner in Front (7.) und konzentrierten sich anschließend auf die eigene Defensive. Der Europameister von 2016 ist überhaupt noch nicht in seinem Element und muss immer wieder das Spiel gestalten, das bislang noch nicht wirklich klappt. Die Santos-Truppe versucht oft, das Feld breit zu machen und über Flanken zum Erfolg zu kommen, doch darüber kann vor allem Diego Godín bislang nur lachen. Uruguay konnte sich zwar keine weitere große Torchance herausspielen, zeigte in den Angriffen über Suárez sowie Cavani, die in der ersten Hälfte ein starkes Spiel machten, immer wieder gefährliche Ansätze. Spannung für den zweiten Abschnitt ist garantiert. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Stark! Diego Godín hämmert einen Ball gnadenlos aus der eigenen Hälfte. Die Kugel fällt kerzengerade im gegnerischen Sechzehner runter, wo es Edinson Cavani tatsächlich schafft, das Leder auf der linken Seite zu verarbeiten und direkt auf die kurze Ecke zu donnern. Der Aufsetzer ist etwas zu ungenau und klatscht nur ans Außennetz.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 44'
    :
    Suárez mal wieder am Boden. Der Uruguayer bekommt von Guerreiro den Arm auf den Rücken und sinkt wie vom Blitz getroffen zu Boden. Warum der Stürmer am Kopf behandelt werden muss und relativ schnell zurückkommt, bleibt wohl sein Geheimnis.
  • 41'
    :
    Cavani sowie Suárez sind heute überall auf dem Platz zu finden und sind sich auch nicht zu schade, die Drecksarbeit in der eigenen Hälfte zu leisten. Allerdings sind durch das aufopferungsvolle Verteidigen die Wege nach vorne relativ weit, sodass beide Stürmer schon ordentlich am pumpen sind.
  • 38'
    :
    Autsch! Godín sowie Guedes krachen im Sechzehner mit den Köpfen zusammen. Nach einer kurzen Unterbrechung geht es für beide Akteure aber weiter. Spielfluss kommt kurz vor der Pause des Weiteren nicht wirklich auf.
  • 35'
    :
    Nach einer Flanke fällt die Kugel auf der linken Seite im Portugal-Strafraum Cavani vor die Füße, der das Leder mit der Brust noch einmal mitnehmen will. Die Ballannahme ist jedoch ungewohnt viel zu schlecht, sodass die Kirsche ins Toraus springt.
  • 32'
    :
    In gewohnter Manier läuft der Real Madrid-Spieler an und hämmert das Spielgerät genau in die Mauer. Aus gut 20 Metern war da deutlich mehr drin für den Portugiesen.
  • 31'
    :
    Gefühlt alle zehn Sekunden muss der mexikanische Schiedsrichter in seine Pfeife pusten, weil sich die Akteure ununterbrochen regelwidrig zu Fall bringen. Rodrigo Bentancur rauscht ungestüm von hinten in seinen Gegenspieler rein, sodass sich Cristiano Ronaldo die Pille zentral vor dem Sechzehner zurecht legen kann.
  • 28'
    :
    Im Gegensatz zum ersten Achtelfinale ist bislang wenig Spektakuläres in diesem Kräftemessen zu sehen. Portugal muss das Spiel machen und hat aktuell wenig bis gar keine Ideen in der Offensive, während die Südamerikaner weiterhin sicher in der Abwehr stehen.
  • 25'
    :
    Bernardo Silva sprintet den rechten Offensivkorridor entlang und bekommt einen minimalen Stoß von Diego Godín auf den Rücken, den der Portugiese dankend annimmt. Der folgende Freistoß ist dagegen ungefährlich und fliegt ins linke Seitenaus.
  • 22'
    :
    So auch jetzt. Der Angreifer aus Barcelona legt sich im Zentrum die Kugel zurecht und nagelt das Runde aus 25 Metern auf die rechte untere Ecke. Rui Patrício muss abtauchen und kann das Geschoss nur nach vorne prallen lassen und hat Glück, dass eine Kollege die Situation rechtzeitig bereinigt.
  • 21'
    :
    Luis Suárez und Edinson Cavani machen bislang eine überragende Partie. Fast jeder lange Bal wird von den beiden Stürmern klasse verarbeitet. Immer wieder müssen sich José Fonte sowie Pepe mit Fouls behelfen, um gefährliche Aktionen im Keim zu ersticken.
  • 18'
    :
    Auf die nominellen Gäste wird mit dem 1:0-Rückstand eine schwere Aufgabe zukommen. Immer wieder lauert die La Celeste auf mögliche Kontermöglichkeiten und lässt den gegnerischen Spielern im letzten Drittel überhaupt keinen Platz. Die Innenverteidigung um Godín sowie Giménez ist es aus Madrid gewohnt, knappe Führungen zu verteidigen.
  • 15'
    :
    Dafür darf man auch mal Gelb geben. Im Strafraum der Portugiesen ist José Fonte hellwach und prügelt eine Flanke von rechts aus der Gefahrenzone. Anschließend wird der Portugal-Kicker von Martín Cáceres heftig von den Beinen geholt.
  • 13'
    :
    Ronaldo wird auf der linken Seite angespielt und zieht ebenfalls sofort nach innen. Der Portugiese packt aus 25 Metern halblinker Position einen Gewaltschuss aus und bleibt an Cáceres hängen, der erstmal mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen bleibt.
  • 10'
    :
    Wie reagieren die Portugiesen? Erstmal mit viel Ballbesitz in der gegnerischen Hälfte. Auch gegen Spanien hat die Santos-Mannschaft schon zurückgelegen und Moral bewiesen. Uruguay kann sich das ganze Geschehen aus einer sicheren Defensive angucken.
  • 7'
    :
    Tooor für Uruguay, 1:0 durch Edinson Cavani
    Ganz starkes Ding der La Celeste! Luis Suárez marschiert die linke Außenbahn entlang, zieht nach innen und flankt die Kirsche überragend ans rechte Fünfereck. Dort kommt Edinson Cavani im Eiltempo angeflogen und hämmert das Leder mit dem Schädel unhaltbar in den rechten Winkel. Für Rui Patrício gibt's da aber mal gar nix zu halten.
  • 6'
    :
    Auch Ronaldo zeigt sich das erste Mal. Zentral vor dem Sechzehner der Südamerikaner bekommt der Weltfußballer das Leder und drückt sofort ab. Aus gut 20 Metern kommt das Geschoss allerdings zu mittig und landet in den Armen von Muslera.
  • 5'
    :
    Vor einer Ecke von der rechten Fahne wird Pepe von Godín umgeschubst. Der Unparteiische sieht sich schon früh gezwungen, den beiden Streithähnen ein paar ernst gemeinte Worte zu erzählen. Die beiden Innenverteidiger kennen sich noch aus einigen hitzigen Madrid-Derbys.
  • 2'
    :
    Erste Torannäherung der Europäer! João Mário schlägt eine hohe Flanke von der linken Außenbahn ans rechte Fünfereck, wo Bernardo Silva angerauscht kommt und das Leder mit dem Kopf per Bogenlampe aufs Tordach befördert.
  • 1'
    :
    Los geht's mit dem Achtelfinale zwischen Uruguay und Portugal! Die Südamerikaner agieren im himmelblauen Dress, während der Europameister in weißen Jerseys von rechts nach links spielt.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    In diesen Augenblicken betreten die zwei Nationen das grüne Parkett Sotschi. Leiter der Partie ist der Mexikaner César Ramos Palazuelos, der in den kommenden 90 Minuten von seinen beiden Landsmännern Marvin Torrentera sowie Miguel Hernández Paredes unterstützt werden wird.
  • :
    Ähnlich wie bei der EM 2016 wird den Portugiesen auch diesen Sommer der pragmatische Spielstil vorgeworfen. "Ob wir schön spielen oder nicht, das einzige Ziel ist, Uruguay zu schlagen", erläuterte Abwehrspieler Cedric Soares. "Jeder kann sich ja zur Qualität äußern, wichtig ist aber, dass der Trainer das Spiel analysiert", betonte einmal José Fonte: "Einen attraktiveren Fußball will jeder, aber das Wichtigste ist, zu gewinnen." Was er schon auf dem Weg zum Titel mit Portugal vor zwei Jahren sagte, gilt bei Santos nun auf der Weltbühne genauso. "Wir sind nicht das beste Team in der Welt, aber es ist nicht leicht, Portugal zu besiegen", sagte er damals. Verloren hat Portugal bei der WM noch kein Spiel.
  • :
    Portugal musste im Gegensatz zum heutigen Kontrahenten bis zur letzten Sekunde um den Einzug ins Achtelfinale zittern. In der ersten Partie markierte Ronaldo gegen seine Kollegen von Real einen Hattrick und sicherte seinen Farben ein wichtiges 3:3. Auch gegen Marokko zeigte sich der Weltfußballer beim 1:0 treffsicher, das Portugal erneut knapp ins Ziel rettete. Da Spanien im letzten Spiel gegen Marokko nur 2:2 spielte, hätte der Santos-Mannschaft ein Sieg für den ersten Platz gereicht, doch Ronaldo verschoss einen wichtigen Elfmeter und in der Nachspielzeit kam der Iran tatsächlich noch zum 1:1. Auch dieses Remis brachte der amtierende Europameister haarscharf über die Zeit, hätte durch einen Erfolg allerdings den vermeintlich leichteren Turnierbaum erwischt.
  • :
    Dass der Erfolg über die russischen Akteure Selbstvertrauen gegeben hat, bestätigte auch Trainer Tabarez vor dem Duell nochmals: "Wir sind näher dran denn je, unsere Ziele zu erreichen. Wir haben eine gewisse Ruhe. Nun müssen wir unsere Qualitäten auf den Platz bringen. Jeder Spieler ist bereit." Dies unterstrich Stürmerstar Luis Suárez. "Portugal ist amtierender Europameister. Es kann keine größere Motivation für uns geben", sagte der Angreifer vom FC Barcelona, der in der Vorrunde zweimal getroffen hatte: "Wenn du die WM gewinnen willst, musst du jeden Gegner schlagen." Sein Team sei "top vorbereitet" und gehe "mit voller Gelassenheit in das Spiel".
  • :
    Mit 5:0 Toren und neun Punkten schlossen die Südamerikaner die Gruppe A ab und verwiesen die Konkurrenten aus Russland, Saudi Arabien sowie Ägypten auf die hinteren Ränge. Man könnte meinen, dass die Tabárez-Truppe lässig durch die Vorrunde marschiert sei, doch gegen die Männer von der Arabischen Halbinsel und die Afrikaner tat sich der zweifache Weltmeister verdammt schwer und konnte sich letztlich relativ knapp mit zwei 1:0-Siegen durchsetzen. Den Gastgebern wurde im Finale um den Platz an der Sonne mit einem 3:0 dagegen nicht den Hauch einer Chance gelassen und genau diese Leistung müssen die Uruguayer auch heute wieder zeigen, wenn sie in die nächste Runde einziehen wollen.
  • :
    Nachdem sich Argentinien sowie Frankreich schon am frühen Nachmittag intensiv duelliert haben und sich die Franzosen knapp mit 4:3 durchsetzen konnten, bestreiten am heutigen Abend Portugal und Uruguay das zweite Achtelfinale. Für beide Nationen soll die Reise in Russland nach der Runde der letzten 16 Mannschaften nicht schon vorbei sein. Vor vier Jahren kreuzte die La Celeste mit Kolumbien in der ersten K.-o.-Runde die Schwerter und musste nach einem 2:0 die Heimreise antreten. Auch für die Portugiesen verlief die Endrunde in Brasilien unglücklich, sodass es für Ronaldo und seine Kollegen schon nach der Gruppenphase nach Hause ging.
  • 90'
    :
    Fazit:
    In einer spektakulären Partie setzt sich Frankreich dank der größeren Offensivpower verdient mit 4:3 gegen Argentinien durch und steht im WM-Viertelfinale! Die Zweite Halbzeit begann mit der schnellen Führung für die Südamerikaner, doch der Stuttgarter Pavard antwortete mit einem Traumtor zum 2:2! Aber das war erst der Anfang: Der nicht zu stoppende Mbappé legte zwei schnelle Treffer nach und zeigte seine unglaubliche Ruhe vor dem Tor. Danach war die Partie quasi gelaufen, Agüeros Anschlusstreffer in der Nachspielzeit entfachte zu spät das argentinische Feuer. Zum ersten Mal seit 2002 ist für die Albiceleste schon im Achtelfinale Schluss, während Frankreich weiter vom Titel träumen darf und am kommenden Freitag um 16 Uhr auf den Sieger der Partie Uruguay gegen Portugal trifft. Wir verabschieden uns, immer noch außer Atem von diesem rasanten Match, aus Kazan und wünschen noch einen schönen Abend!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Olivier Giroud (Frankreich)
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Nicolás Otamendi (Argentinien)
  • 90'
    :
    Auf einmal wird es hektisch! Zunächst muss Mercado für eine Grätsche an Pogba Gelb sehen, dann schießt Otamendi den Franzosen am Boden mit vollem Elan ab und auf einmal ist die Hölle los!
  • 90'
    :
    Tooor für Argentinien, 4:3 durch Kun Agüero
    Während die Partie gelaufen scheint, packt Messi einen Zauberpass aus und findet im Zentrum Kun Agüero, der Lloris mit einem präzisen Kopfball ins kurze Eck überwindet. Geht jetzt doch noch was für die Südamerikaner?
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Korrekt bemessene vier Minuten bleiben den Südamerikanern noch vor dem Ende ihres Russland-Abenteuers! Auf den Rängen stimmen sich derweil schon einmal die französischen Fans auf das Viertelfinale ein, doch das argentinische Publikum erhebt ein letztes Mal kollektiv seine Stimme und verabschiedet sich sehr stimmungsvoll aus dem Turnier!
  • 88'
    :
    Der Mann des Tages holt sich seinen verdienten Applaus ab! Zunächst zog der Angreifer den Elfmeter zum 1:0 und legte in der Zweiten Halbzeit noch die Treffer zum 3:2 und 4:2 durch eiskalte Abschlüsse nach. Damit ist der Youngster der erste unter-20-Jährige seit Pelé 1962, der bei einem Turnier dreimal trifft. Wir verneigen uns vor dem Klassefußballer Kyllian Mbappé!
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Frankreich -> Florian Thauvin
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Frankreich -> Kylian Mbappé
  • 87'
    :
    Verzweifelt rennen die Weiß-Blauen an, doch bislang hält das französische Abwehrbollwerk. Hernández köpft einen Freistoß von der linken Seite kompromisslos aus dem Zentrum, auch die folgende Flanke segelt an Freund und Feind vorbei.
  • 85'
    :
    Messi zieht das Tempo noch einmal an! Die Argentinier erobern das Spielgerät im Mittelfeld und suchen sofort ihren Superstar. Dieser läuft auf die Abwehrkette der Blauen zu, dreht dann nach rechts ab und sucht mit seinem Abschluss die lange Ecke - doch der fünfmalige Weltfußballer bekommt nicht ausreichend Druck hinter den Ball!
  • 84'
    :
    Pavard scheint in einer solchen Partie defensiv doch noch das eine oder andere Mal überfordert zu sein. Diesmal verliert der Stuttgart-Profi das Leder leichtsinnig an Meza, der jedoch keinen Teamkollegen im Sturmzentrum findet.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Frankreich -> Nabil Fekir
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Frankreich -> Antoine Griezmann
  • 82'
    :
    Nach einer Mascherano-Grätsche hart an der Grenze des Erlaubten bleibt Griezmann am Mittelkreis liegen und fasst sich mit schmerzverzerrtem Gesicht an den Fuß. Zur Freude der europäischen Fans muss der Spanien-Legionär nicht behandelt werden, bekommt jedoch kurz darauf den Feierabend spendiert.
  • 80'
    :
    Bleiben wir erst einmal bei den Fakten in Kazan, und die besagen, dass Argentinien noch zwei Tore braucht. Aktuell scheint den Albiceleste die Dynamik zu fehlen. Immerhin: Meza führt sich mit einem Abschluss von rechts ein, stellt den französischen Keeper Lloris damit aber vor keinerlei Probleme.
  • 78'
    :
    Gelingt Argentinien das zweite Comeback innerhalb einer Partie? Eine Viertelstunde bleibt den Blau-Weißen noch, wenn die WM-Karriere von Lionel Messi nicht möglicherweise bereits mit einem Achtelfinalmatch zu Ende gehen soll. In der argentinischen Presse wurde bereits vor Anpfiff lebhaft diskutiert, ob der "Floh" nach diesem Turnier nicht seinen Rücktritt verkünden wird.
  • 76'
    :
    Werden Les Bleus jetzt etwa schon lässig? Kanté erobert ein weitere Mal im Mittelfeld die Pille und sieht auf einmal nur noch einen Verteidiger. Der Chelsea-Star spielt Mbappé auf links hoch an, der direkt technisch anspruchsvoll für Griezmann ablegen will. Doch der Versuch misslingt und Argentiniens Schlussmann kann den Ball entspannt aufnehmen.
  • 75'
    :
    Aufgemerkt, liebe Bayern-Fans! Der bereits verwarnte Blaise Matuidi hat den Platz verlassen, und nun soll Corentin Tolisso im Verbund mit Paul Pogba das Spiel unter französischer Kontrolle halten.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Frankreich -> Corentin Tolisso
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Frankreich -> Blaise Matuidi
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Argentinien -> Maximiliano Meza
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Argentinien -> Cristian Pavón
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Benjamin Pavard (Frankreich)
    Etwas hart ist die Gelbe Karte für Pavard, den Torschützen zum 2:2, nach einer Grätsche nahe der rechten Eckfahne. Für den Rechtsverteidiger hat die Verwarnung allerdings keine unmittelbaren Folgen.
  • 72'
    :
    Gelbe Karte für Blaise Matuidi (Frankreich)
    Frankreich kassiert die erste Verwarnung und das ist gleich eine ganz bittere: Der Mittelfeldmann wird im Viertelfinale fehlen, wenn sich am Ergebnis hier nichts mehr ändert.
  • 70'
    :
    Um ein Haar macht Giroud die fünfte Bude! Der Passgeber zum 4:2 hat links im Strafraum Platz und zieht sofort ab. Diesmal ist Armani zur Stelle, doch das Leder rauscht ohnehin "nur" ins Außennetz.
  • 68'
    :
    Tooor für Frankreich, 4:2 durch Kylian Mbappé
    Frankreich spielt sich nun in einen Rausch! Mit drei Pässen überbrücken die Franzosen das Mittelfeld und Matuidi spielt Giroud in der Spitze an. Der nimmt den Kopf hoch und sieht den rechts heranstürmenden Mbappé, der den Ball direkt nimmt und eiskalt mit rechts neben den langen Pfosten setzt! Die Argentinier wissen überhaupt nicht, wie ihnen geschieht!
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Argentinien -> Kun Agüero
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Argentinien -> Enzo Pérez
  • 66'
    :
    Agüero soll es nun richten! Der Schwiegersohn von Diego Maradona traf bereits gegen Island sehenswert und soll mit seiner Ballbeherrschung und seinem Torriecher das Glück zurück auf die Seite der Südamerikaner zwingen.
  • 64'
    :
    Tooor für Frankreich, 3:2 durch Kylian Mbappé
    Atemholen ist heute nicht, liebe Fußballfreunde! Hernández spielt eine flache Flanke in die Mitte, die Griezmann nicht kontrollieren kann. Doch im Gewühle schaltet Mbappé am schnellsten und setzt sich mit einem großen Schritt nach links ab. Mit links ausholen, kurz den Torwart ausgucken und das Leder links an Armani vorbei drücken - all das passiert in einer zügigen Bewegung! Argentiniens Keeper sieht da nicht ganz glücklich aus, allerdings kam die Kugel auch aus sehr kurzer Distanz. Den Franzosen ist es egal, sie begraben ihren Torschützen unter einer riesigen Jubeltraube!
  • 63'
    :
    Verständlicherweise sind die Spieler jetzt on fire: Pavón begeht ein leichtes Foul an Umtiti und will den folgenden Pfiff aber mal so gar nicht wahrhaben.
  • 60'
    :
    Man kann es nicht anders sagen: Kazan erlebt ein berauschendes Fußballspiel! Im Gegensatz zur ein oder anderen Vorrundenpartie bekämpfen sich hier zwei technisch beschlagenen Mannschaften mit offenem Visier, und bereits jetzt haben wir zwei Traumtore zu verzeichnen. Und das Beste ist: Auch für Hochspannung ist gesorgt!
  • 57'
    :
    Tooor für Frankreich, 2:2 durch Benjamin Pavard
    Frankreich schlägt sofort zurück, und wie! Eine Matuidi-Flanke von links rutscht irgendwie quer durch den Strafraum, und am Ende wartet Pavard. Der Rechtsverteidiger geht volles Risiko, nimmt den halbhohen Ball direkt und versenkt die Pille mit einem wunderschönen Außenristschuss im langen linken Eck. Pavard macht seinen Stellungsfehler vor dem 1:2 also umgehend mit einem Traumtor gut - ein Highlight jagt hier das nächste!
  • 56'
    :
    Um ein Haar schenken die Südamerikaner den Vorsprung sofort wieder her! Giroud misslingt ein Pass auf Griezmann und die Situation scheint bereits geklärt, aber Fazio legt das Leder "perfekt" an seinem Keeper vorbei und darauf hat Griezmann nur gewartet! Der Blondschopf erreicht die Kugel rechts neben dem Tor sogar noch, doch mit vereinten Kräften machen die Argentinier gerade eben noch rechtzeitig den Raum zu!
  • 54'
    :
    Mir nichts, dir nichts steht der Favorit unter Druck! Im Gegensatz zu Argentinien wurde die Équipe Tricolore im Vorfeld als Favorit gehandelt, steht aber nun eine gute halbe Stunde vor dem frühen Turnieraus!
  • 53'
    :
    Auf links grätscht Pérez rüde Kanté um und hat Glück, dass der iranische Schiedsrichter nicht die nächste Gelbe Karte zückt. Der folgende Freistoß kommt allerdings nicht durch.
  • 52'
    :
    Das Tor geht übrigens zu einem Gutteil auf Benjamin Pavard, der als einziger Franzose nicht rechtzeitig nach vorne gerückt war und somit das Abseits aufhob - andernfalls hätte Torschütze Mercado im Abseits gestanden.
  • 51'
    :
    Wie Javier Mascherano würde auch Éver Banega im Viertelfinale gesperrt fehlen - und aktuell sieht es gut aus für die Albiceleste!
  • 50'
    :
    Gelbe Karte für Éver Banega (Argentinien)
    Einmal rustikal zum Mitnehmen, bitte! Erst fällt Di María Mbappé, der erneut einen Schritt zu schnell ist. In den schon am Boden liegenden Franzosen rauscht dann Banega mit beiden Beinen voraus rein - Dunkelgelb!
  • 48'
    :
    Tooor für Argentinien, 1:2 durch Gabriel Mercado
    Was ist denn hier los? Auch kurz nach der Pause schlägt Argentinien zu, weil Mercado einen eigentlich harmlosen Schuss von Messi unhaltbar in die linke Ecke abfälscht! Lloris ist schon nach rechts unterwegs und kann nur dabei zusehen, wie das Leder ins Tornetz trudelt!
  • 47'
    :
    Argentinien gehört die erste Szene nach Wiederanpfiff! DiMaría wirbelt über links, doch Pavard hält ihn fest. So gibt es einen Freistoß kurz vor der Torauslinie, für den Di María selbst verantwortlich zeichnet.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück in Kazan! Eine Änderung gibt es zu vermelden, da der mit Gelb vorbelastete Innenverteidiger Rojo in der Kabine bleibt. Ihn ersetzt Fazio positionsgetreu.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Argentinien -> Federico Fazio
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Argentinien -> Marcos Rojo
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Eine tolle erste Achtelfinal-Hälfte ist zu Ende! Frankreich kam besser aus den Startlöchern und vor allem der pfeilschnelle Mbappé war von der argentinischen Defensive einfach nicht zu stoppen. Aus einem solchen Konter resultierte auch der frühe Führungstreffer (13.), als Rojo den Pariser Angreifer im Strafraum foulte und Griezmann cool vollstreckte. Danach hatten Les Bleus das Spiel scheinbar im Griff, doch kurz vor der Pause bestrafte Di María eine Lücke in der französischen Defensive mit einem herrlichen Sonntagsschuss zum Ausgleich (41.). Somit ist vor der Zweiten Halbzeit alles offen, und wir freuen uns schon auf die Fortsetzung dieses packenden Spektakels!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    In Kazan wird Spanisch gesprochen! Die Fans der Albiceleste sind nun in Hochform und stimmen im weiten Rund stimmungsvolle Fangesänge an, die ihre Lieblinge nun wohl in die Pause begleiten werden.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 43'
    :
    Gelbe Karte für Javier Mascherano (Argentinien)
    Javier Mascherano feiert den Ausgleich auf seine eigene Art und Weise nämlich durch eine Grätsche mit der offenen Sohle. Das gibt natürlich Gelb - und im Falle eines Weiterkommens der Weiß-Blauen wäre der defensive Mittelfeldspieler gesperrt!
  • 41'
    :
    Tooor für Argentinien, 1:1 durch Ángel Di María
    Ja bist du denn verrückt! Mit einem Geniestreich gelingt Di María der überraschende Ausgleich! Fünf Meter vor dem Strafraum lässt Frankreich dem Mittelfeldmann von PSG zu viel Platz, und dieser packt aber mal so richtig die linke Klebe aus! Lloris streckt sich vergeblich, während das Leder wunderschön ins rechte Eck fliegt und die Argentinier zum Jubeln abdrehen!
  • 40'
    :
    Keine Minute später rückt der Stuttgarter Pavard auf der anderen Seite in den Fokus, weil Frankreich erneut kontert! Der Rechtsverteidiger hat Platz zum Flanken und sucht Giroud am Strafraum, doch dieser verpasst haarscharf!
  • 39'
    :
    Man kann der Albiceleste nicht den Vorwurf machen, dass sie es nicht probieren: Über ihre stärkere rechte Seite stoßen die Südamerikaner nach vorne, und Pavón bringt das Leder scharf in die Mitte - doch Pavard klärt in höchster Not am Elfmeterpunkt!
  • 37'
    :
    Argentinien fordert Elfmeter! Messi erhält das Spielgerät zum ersten Mal im Strafraum, zieht etwas nach links und geht dann im Zweikampf zu Boden! Der Unparteiische bewertet die Aktion dagegen als fair und liegt damit wohl auch richtig.
  • 36'
    :
    Kuriose Szene auf dem Rasen von Kazan: Olivier Giroud wird auf dem Rasen behandelt, und Nicolás Otamendi schnappt sich erst einmal die französische Trinkflasche! Der Stürmer beschwert sich ein bisschen, aber der souveräne Schiedsrichter aus dem Iran löst die Szene ganz souverän.
  • 35'
    :
    Was macht denn Franco Armani da? In seinem zweiten Länderspiel will der Keeper eine Rückgabe lang und weit nach vorne schlagen, trifft dabei aber Olivier Giroud am Rücken! Zum Glück für Argentinien prallt die Kugel anschließend nach links.
  • 34'
    :
    Als einziger französischer Offensivakteur blieb Blaise Matuidi bisher völlig blass. Zum ersten Mal wird der Juventus-Profi steil geschickt und liefert sich an der Eckfahne ein hartes Duell mit Otamendi, das der Argentinier jedoch für sich entscheidet.
  • 31'
    :
    Zum Erschrecken der Mehrheit im Stadion rollt gleich der nächste frnazösische Konter: Pogba treibt das Leder nach vorne und nimmt rechts Mbappé mit, der es mit einem Übersteiger versucht - bei Otamendi ist allerdings Endstation!
  • 31'
    :
    Trotz des Rückstands ist allerdings die Unterstützung des Publikums ungebrochen. Die traditionell extrem zahlreich angereisten Fußballfans vom anderen Ende der Welt haben die Arena von Kazan fest im Griff!
  • 29'
    :
    Tatsächlich ist die Abwesenheit einer Anspielstation im Sechzehner bisher das zentrale Problem des argentinischen Offensivspiels: Nominell müsste sich Messi dort aufhalten, "La Pulga" weicht jedoch immer wieder auf die Außenpositionen aus und lässt somit in Abwesenheit von Agüero oder Higuaín das Zentrum verwaist zurück.
  • 26'
    :
    Wir erleben die erwartet packende Partie: Auf der einen Seite kann Armani eine Hereingabe von Griezmann gerade noch rechtzeitig abfangen, dann setzen sich die Südamerikaner am französischen Strafraum fest. Und wie!Pavón lupft das Spielgerät klasse in den Lauf von Mercado, doch in der Mitte findet sich kein Abnehmer für den freien Ball!
  • 25'
    :
    So könnte es gehen: Mascherano schickt Pérez per Schnittstellenpass in den französischen Strafraum, dort begeht der Angreifer aber erst ein Foul an Umtiti und ist dann auch noch einen Tick später am Ball als Keeper Lloris.
  • 23'
    :
    Aktuell scheint es, als habe Frankreich alles unter Kontrolle. Mit der Führung im Rücken geht die Équipe Tricolore kein Risiko ein und kommt über Standards oder schnelle Konter immer wieder gefährlich in die gegnerische Hälfte. Argentinien braucht nun einen Plan B - oder eine Sternstunde von Lionel Messi!
  • 21'
    :
    Wie schon beim ersten Freistoß aus ähnlicher Position dauert es eine Zeit, bis der Freistoßschütze antreten kann. Dann macht es Pogba, jagt die Murmel aber deutlich über Armanis Tor.
  • 19'
    :
    Gelbe Karte für Nicolás Tagliafico (Argentinien)
    Mbappé ist einfach nicht zu stoppen! Pogba wird in der eigenen Hälfte gelegt und Frankreich spielt den Ball blitzschnell lang nach vorne auf den startenden Pariser Angreifer. Diesmal muss Tagliafico unfair ran, um die Riesenchance auf das 2:0 zu verhindern - und es gibt wieder einen Freistoß an der Strafraumgrenze!
  • 18'
    :
    ... mit der schwachen Hereingabe von Di María beim folgenden Standard hat die französische Defensive jedoch überhaupt keine Mühe.
  • 17'
    :
    Die Albiceleste bemühen sich umgehend um den Ausgleich. Pavón überrascht den Franzosen Pavard an der Eckfahne und holt geschickt einen Eckstoß heraus...
  • 14'
    :
    Nun ist genau das passiert, was Sampaoli und Messi auf gar keinen Fall wollten: Eine frühe Führung der Franzosen, die sich nun etwas zurückhalten und auf Konter nach argentinischen Ballverlusten lauern können.
  • 13'
    :
    Tooor für Frankreich, 1:0 durch Antoine Griezmann
    Du liebe Zeit, ist der Junge cool! Erneut steht der Atlético-Profi mit links bereit und diesmal passt der Ball. Armani fliegt früh in die falsche Ecke und so streichelt der Angreifer das Leder flach ins Netz!
  • 11'
    :
    Gelbe Karte für Marcos Rojo (Argentinien)
    Für sein Foulspiel bekommt der Innenverteidiger Gelb und kann sich darüber überhaupt nicht beschweren: Auch über einen Platzverweis hätte man in dieser Szene nachdenken können.
  • 11'
    :
    Es gibt Strafstoß für Frankreich! Im Angriff verliert Banega den Ball bei der Annahme und Mbappé hat den Braten gerochen! Der Franzose schnappt sich die Kugel und nimmt dann ganz Argentinien mit auf seine Reise von Strafraum zu Strafraum. Mit seinem Tempo kann niemand mithalten, und am Ende hängt sich Rojo noch irgendwie an den Stürmer. Frankreich in Person von Griezmann hat also nun die Riesenchance zur Führung!
  • 9'
    :
    Griezmann nagelt den Ball ans Lattenkreuz! Der erste Torschuss gehört den Blauen, aber was für einer! Linksfuß Antoine Griezmann entscheidet sich beim Freistoß für einen kurzen Antritt, trifft die Murmel sauber und verpasst die Führung für die Europäer nur um Zentimeter!
  • 7'
    :
    Nun spielt auch Frankreich mit! Mbappé verzögert im Mittelfeld erst und setzt dann seinen pfeilschnellen Antritt ein, wird jedoch kurz vor dem Strafraum von Tagliafico und Mascherano gleichzeitig umgegrätscht. 22 Meter vor Armanis Kasten stehen Griezmann und Pogba zur Ausführung bereit.
  • 5'
    :
    Die Albiceleste beginnt mutig! Di María wird auf links steil geschickt und versucht sich an einer Flanke, die jedoch weit und hoch ins Toraus rauscht.
  • 4'
    :
    Im Folgenden gibt es den ersten Freistoß in des Gegners Hälfte, den Banega auch in die Mitte zieht. Die Franzosen passen jedoch auf und entschärfen die erste Strafraumszene der Partie.
  • 3'
    :
    Argentinien setzt zunächst auf Spielkontrolle und will die kreativen französischen Spieler gar nicht erst ins Rollen kommen lassen. Bei den Bleus macht aber erst einmal Umtiti auf sich aufmerksam, der Superstar Messi als Willkommensgruß saftig auf den Fuß tritt.
  • 2'
    :
    Auf mögliche Gelbsperren müssen übrigens aufpassen: Matuidi, Pogba und Reservist Tolisso auf Seiten der Franzosen sowie ein argentinisches Quintett: Otamendi, Mercado, Banega, Messi und Ersatzspieler Acuña wären bei einer Verwarnung für das Viertelfinale gesperrt!
  • 1'
    :
    Los geht's in Kazan! Nach wenigen Sekunden begeht der kräftige Giroud das erste Foul am argentinischen Innenverteidiger Tagliafico und macht damit unmissverständlich klar: Heute geht es um alles!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Um die Spielleitung wird sich Alireza Faghani kümmern. Unterstützt wird der iranische Referee, der beim 0:1 der deutschen Elf gegen Mexiko tadellos pfiff und auch bei Brasiliens Sieg gegen Serbien eine gute Figur machte, von Reza Sokhandan und Mohammad Reza Mansouri an den Seitenlinien. Den Vierten Offiziellen gibt der Chilene Julio Bazcuna, während Massimiliano Irrati mit seinem italienischen VAR-Team die Unparteiischen komplettiert.
  • :
    Die Fakten sind nun bekannt, doch am Ende zählt alleine die Leistung auf dem Rasen! Diesen haben die Stars soeben betreten und machen sich bereit für die Nationalhymnen. Nervosität ist noch niemandem anzumerken, obwohl die Arena von Kazan nach Deutschland Schauplatz des Ausscheidens der nächsten Topmannschaft sein wird!
  • :
    Jorge Sampaoli hat dagegen wenig Grund zur Rotation, gewann seine Elf doch gegen Nigeria bereits das erste „Endspiel“ dieser Weltmeisterschaft. Im Sturmzentrum darf heute wieder Lionel Messi wirbeln: Gonzalo Higuaín muss erst einmal zugucken, stattdessen rückt der zuletzt starke Christian Pavón auf den Flügel. Den Platz auf der Bank teilt sich der Juve-Star mit seinem Teamkameraden Paolo Dybala und dem nächsten Topstürmer Kun Agüero (Manchester City).
  • :
    Jungstar Ousmane Dembélé, der eine spektakuläre Saison lang bei Borussia Dortmund wirbelte, wird dagegen wieder ins zweite Glied versetzt. Ganz anders Benjamin Pavard: Der Verteidiger des VfB Stuttgart durfte sich gegen Dänemark ausruhen und spielt heute auf der rechten Abwehrseite gegen die offensivstarken Südamerikaner wohl die bislang wichtigste Partie seines Lebens!
  • :
    Werfen wir noch schnell einen Blick auf die finalen Aufstellungen: Didier Deschamps, selbst Kapitän beim einzigen WM-Titel Frankreichs 1998 im eigenen Land, kehrt nach dem langweiligen 0:0 gegen Dänemark zu seiner Stammelf zurück. Im Abwehrzentrum tritt daher das bewährte Duo Raphaël Varane (Real Madrid) und Samuel Umtiti (FC Barcelona) an, vorne soll Sturmtank Olivier Giroud den Unterschied machen.
  • :
    Beide Mannschaften haben also viel gutzumachen, und wir freuen uns auf ein spannendes und hoffentlich auch spektakuläres Spiel. Der Rahmen ist schon einmal hervorragend: Das Stadion in Kazan ist selbstverständlich ausverkauft!
  • :
    Auf Seiten der Albiceleste soll Altstar Javier Mascherano (früher FC Barcelona) das Spiel ordnen. Der Defensivmann, der inzwischen in China sein Geld verdient, ist jedoch wie viele Landsleute noch nicht so recht im Turnier angekommen: Gegen Nigeria leistete sich der Routinier in der Anfangsphase gleich drei schlimme Fehlpässe. Solche Schnitzer wird Frankreich sicher besser zu nutzen wissen als die Westafrikaner!
  • :
    Das ist auch nötig, denn trotz der überzeugenden Ergebnisse zeigten die Europäer bisher noch wenig ansprechenden Fußball. Das Mittelfeld um den unauffälligen, aber atemberaubend effektiven Abräumer N’Golo Kanté (Chelsea FC) und natürlich Superstar Paul Pogba (Manchester United) setzte bisher noch zu wenig kreative Impulse, sodass die drei französischen Tore wie folgt zustande kamen: Elfmeter, Eigentor, Abstauber. Überzeugend geht anders!
  • :
    Gute Kicker bringen aber auch die Franzosen mit nach Kazan: Wie sein Gegenüber Jorge Sampaoli hat auch Didier Deschamps im Angriff die Qual der Wahl und mit Kilian Mbappé (Paris SG) sowie Antoine Griezmann (Atlético Madrid) zwei der besten Stürmer der Welt zur Verfügung. Sowohl auf Seiten der Blauen wie auch der Südamerikaner deutete die Offensive ihr Potential bisher nur spärlich an – hoffen wir darauf, dass im Achtelfinale der Knoten platzt!
  • :
    Schwache Leistungen in der Gruppenphase hin, atmosphärische Spannungen her: Spätestens seit der letzten Europameisterschaft wissen wir alle, dass eine schwache Vorrunde keinen Titel verhindert! Folgerichtig wird Argentinien versuchen, an Portugal 2016 anzuknüpfen und sich Stück für Stück in Richtung Finale zu kämpfen – die spielerische Qualität ist zweifellos alleine schon wegen der Weltklasse-Offensive um Barcelonas Ausnahmekönner Lionel Messi vorhanden!
  • :
    Zusätzlichen Diskussionsstoff für Fußballfans aus Argentinien lieferte das angebliche Zerwürfnis zwischen Cheftrainer Sampaoli und der Mannschaft: Kun Agüero ließ sich zur Aussage hinreißen „Es ist egal, was Sampaoli sagt“, und angeblich habe Messi einen größeren Einfluss auf die Aufstellung als der Coach selbst. Klar ist aber auch: Im Erfolgsfall würde sich niemand mehr für solche Geschichten interessieren!
  • :
    Doch dieses entpuppte sich als echtes Schwergewicht, denn die argentinische Auswahl tat sich überraschend schwer: Nach einem Unentschieden gegen WM-Neuling Island war der zweimalige Weltmeister gegen Kroatien chancenlos und ging völlig verdient mit 0:3 baden. Daraufhin kam es im letzten Gruppenspiel zum Showdown gegen Nigeria, den die Albiceleste erst durch das späte Siegtor von Innenverteidiger Marcos Rojo nur knapp gewann. Superstar Messi danach: „Ich habe noch nie so gelitten!“
  • :
    Bei Buchmachern, Fans und Experten gibt es für heute Nachmittag einen klaren Favoriten, und der heißt Frankreich. Les Bleus kämpften sich glanzlos, aber souverän mit zwei Siegen und einem Remis durch die Vorrunde mit Australien, Peru und Dänemark und verdienten sich als Gruppenerster das vermeintlich leichte Los im Achtelfinale.
  • :
    Nach einem Tag WM-Pause ist es also angerichtet, liebe Fußballfreunde! Die K.o.-Runde in Russland beginnt, und wie! Gleich im ersten Achtelfinale treffen zwei ehemalige Weltmeister aufeinander – Frankreich um Zinédine Zidane gewann 1998, die Südamerikaner sogar gleich zweimal 1978 und natürlich 1986 dank Diego Maradona. Große Namen, deren Stern bei erfolgreichen Turnieren aufging - doch auch die Fallhöhe ist heute riesig, denn in Kürze werden auf einer Seite bittere Tränen fließen!
  • :
    Herzlich willkommen zum Achtelfinale zwischen Uruguay und Portugal Anstoß in Sochi ist um 20:00 Uhr.
  • :
    Herzlich willkommen zum Achtelfinale zwischen Frankreich und Argentinien. Anstoß in Kazan ist um 16:00 Uhr.
Anzeige