freenet-search
menu menu
Mega Angebote von freenet
Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
07.11.2021 21:00
Betis SevillaBetis Sevilla0:2SevillaSevilla FC
  • 0:1
    Marcos Acuña
    55.
  • 0:2
    Héctor Bellerín
    81.
StadionBenito Villamarín
Zuschauer50.534
Schiedsrichter
Antonio Mateu Lahoz
81.
45.
90.
46.
63.
63.
89.
55.
31.
76.
76.
83.
83.
88.
  • 90.
    Fazit:
    Im andalusischen Derby lief alles für den FC Sevilla. Angefangen damit, dass die Blanquirrojos von Beginn an das Zepter in die Hand nahmen und sich als die deutlich spielstärkere Mannschaft erwiesen. Kurz vor der Pause spielte der Lopetegui-Elf dann der Platzverweis gegen Guido Rodríguez in die Karten, den Manuel Pellegrini nach seiner frühen Verwarnung eigentlich hätte auswechseln müssen. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff stellt der aufgerückte Marcos Acuña mit einem schönen Distanztreffer die Weichen endgültig auf Sieg, das unglückliche Eigentor von Héctor Bellerín war im negativen Sinne die Kirsche auf der Torte eines komplett gebrauchten Betis-Abends.
  • 90.
    Spielende
  • 90.
    Gelbe Karte für Cristian Tello (Real Betis)
    Foul an Montiel.
  • 90.
    Das Stadion ist mittlerweile tatsächlich schon halb leer. Eigentlich schade, bis auf das heutige Spiel und die hohe Pleite in Leverkusen spielen die Béticos ja eine starke Saison.
  • 90.
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90.
    Betis bekommt noch einen Freistoß zugesprochen. Cristian Tello gehört seit seiner Einwechslung zu den wenigen Hoffungsschimmern bei den Grün-Weißen und schlenzt die Kugel nur knapp am linken Winkeleck vorbei!
  • 89.
    Einwechslung bei Real Betis: Joaquín
  • 89.
    Auswechslung bei Real Betis: Nabil Fekir
  • 88.
    Und noch ein früheres Bundesliga-Gesicht: Ludwig Augustinsson, wie Delaney schon für Kopenhagen und Bremen aktiv, kommt für die Schlussminuten. Das Spiel plätschert mittlerweile vor sich hin.
  • 88.
    Einwechslung bei Sevilla FC: Ludwig Augustinsson
  • 88.
    Auswechslung bei Sevilla FC: Marcos Acuña
  • 86.
    Die ersten Zuschauer verlassen bereits das Stadion. Einen unglücklicheren Eindruck kann man in einem Derby kaum hinterlassen, von Platzverweis bis Eigentor war alles dabei.
  • 84.
    Ein früherer Bundesliga-Profi kommt zu einem Kurzeinsatz. Normalerweise bekommt Thomas Delaney seit seinem Wechsel aus Dortmund mehr Spielzeit.
  • 83.
    Einwechslung bei Sevilla FC: Thomas Delaney
  • 83.
    Auswechslung bei Sevilla FC: Rafa Mir
  • 83.
    Einwechslung bei Sevilla FC: Munir
  • 83.
    Auswechslung bei Sevilla FC: Ivan Rakitić
  • 82.
    Kurz besteht für den früheren Arsenal-Verteidiger Hoffnung, dass der Treffer wegen Abseits aberkannt wird. Gonzalo Montiel steht aber wohl um Millimeter nicht in unerlaubter Position.
  • 81.
    Tooor für Sevilla FC, 0:2 durch Héctor Bellerín (Eigentor)
    Für die Vorentscheidung sorgt ein Akteur der Hausherren. Gonzalo Montiel bringt eine seiner scharfen Hereingaben vor den Kasten. Aus rund sieben Metern befördert Héctor Bellerín die Kugel mit dem Unterschenkel kräftig in die eigenen Maschen! Was für ein bitteres Eigentor in einem Derby.
  • 80.
    Die kleine Drangphase der Hausherren ist schon wieder vorbei. Allerdings wirkt Sevilla gerade auch nicht zwingend genug, um den Deckel draufzumachen.
  • 78.
    Die Wiederholung zeigt: Der frühere Mainzer dreht sich in der Szene vom Ball weg und hat den Arm nah angelegt. Kein Penalty.
  • 77.
    Heftige Proteste auf den Rängen. Nabil Fekir zieht aus der zweiten Reihe ab, der Schuss wird von Jules Koundé geblockt. Nach einem Handspiel sah es im ersten Moment aber nicht aus.
  • 76.
    Einwechslung bei Sevilla FC: Óliver Torres
  • 76.
    Auswechslung bei Sevilla FC: Joan Jordán
  • 76.
    Einwechslung bei Sevilla FC: Papu Gómez
  • 76.
    Auswechslung bei Sevilla FC: Érik Lamela
  • 75.
    Eine schöne Kombination schließt Jules Koundé aus dem Rückraum ab, jedoch deutlich zu hoch.
  • 74.
    Mit einem Doppelwechsel will Julen Lopetegui dafür sorgen, dass seine Mannen das Gaspedal wieder etwas kräftiger durchdrücken. Unter anderrem steht Papu Gómez am Seitenrand bereit.
  • 73.
    Die Hausherren bleiben im Vorwärtsgang. Der eingewechselte Cristian Tello kommt auf der linken Strafraumseite zum Abschluss und trifft das Außennetz!
  • 72.
    Immerhin schafft es Betis mal in das letzte Drittel! Doch die Hereingabe von links segelt ungefährlich durch den Sechzehner, da die Grün-Weißen nach der Auswechslung von Willian José nicht mehr über einen Mittelstürmer verfügen.
  • 70.
    So richtig durchschlagskräftig wirkt Sevilla derzeit auch nicht. Immerhin holt Marcos Acuña mit einem weiteren Vorstoß über links einen Eckball heraus.
  • 67.
    Wer in der ansonsten überragend funktionerenden Offensivgarde der Gäste noch überhaupt nicht zum Tragen kommt, ist Érik Lamela. Der Argentinier ist erster Kandidat für eine Auswechslung.
  • 66.
    Zu tollen Passstaffetten setzen die Blanquirrojos nun an. Auf den Rängen wird man langsam ungeduldig und gibt ein Pfeifkonzert ab.
  • 64.
    Doppelwechsel Manuel Pellegrini. Die Hausherren müssen es irgendwie schaffen, die gegnerische Abwehrreihe mehr zu beschäftigen.
  • 63.
    Einwechslung bei Real Betis: Juan Miranda
  • 63.
    Auswechslung bei Real Betis: Andrés Guardado
  • 63.
    Einwechslung bei Real Betis: Cristian Tello
  • 63.
    Auswechslung bei Real Betis: Rodri
  • 63.
    Das hätte es eigentlich sein müssen! Montiel wieder in vorderster Front, schießt Rafa Mir aus kurzer Distanz aber förmlich an. So geht sein Kopfball noch rechts vorbei.
  • 62.
    Abgesehen vom Fakir-Freistoß eben schafft es Betis weiter kaum über die Mittellinie. Das zweite Tor scheint nur eine Frage der Zeit zu sein.
  • 61.
    Sehr spannend, wie Sevilla die Räume verschiebt und dabei die Positionen wechselt. Plötzlich ist Montiel letzter Mann.
  • 59.
    Nun schafft es Álex Moreno mal, einen Diagonalball von Fernando auf Montiel zu unterbinden. So langsam wissen die Hausherren, dass sie die gegnerischen Außenverteidiger besser unter Kontrolle kriegen müssen.
  • 57.
    Jetzt müssen sich die Gastgeber natürlich ein wenig öffnen. Nabil Fekir darf auf der linken Außenbahn zum Freistoß antreten und bittet seine Mitspieler in den Sechzehner.
  • 55.
    Tooor für Sevilla FC, 0:1 durch Marcos Acuña
    Da ist das Ding! Und was für eins! Mal wieder ist es eine Koproduktion der Argentinier. Lucas Ocampos legt von der linken Strafraumkante in den Rückraum zu Marcos Acuña, der aus knapp 20 Metern einen Hammer im nahen Winkeleck unterbringt! Was für eine Schusstechnik für einen Linksverteidiger!
  • 54.
    Die nächste Gelegenheit für die Sevillistas! Wieder rückt Montiel mit auf, köpft die Kugel diesmal in die Mitte. Doch erneut trifft Ocampos das Leder nicht richtig.
  • 52.
    Nun sorgt Gonzalo Montiel mit einem scharfen Ball von rechts für Chaos! Der aufgerückte Linksverteidiger Marcos Acuña kommt von der zentralen Strafraumkante zum Abschluss und prüft Claudio Bravo. Den Abpraller kann Lucas Ocampos um ein Haar mitnehmen, lupft die Kugel im Fallen aber über den Kasten.
  • 50.
    Es wird darum gehen, die Lücken zu finden. Bisher steht nur eine ungefährliche Hereingabe zu Buche.
  • 48.
    Wie erwartet übernimmt Sevilla sofort die Spielkontrolle. Bei den Hausherren presst Nabil Fekir in vorderster Front.
  • 46.
    William kommt für Willian. Man darf gespannt sein, wie es die Grün-Weißen nun ohne einen echten Mittelstürmer anstellen.
  • 46.
    Einwechslung bei Real Betis: William Carvalho
  • 46.
    Auswechslung bei Real Betis: Willian José
  • 46.
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45.
    Halbzeitfazit:
    Spielerisch hatte der erste Durchgang kaum Highlights zu bieten, allerdings gestaltet sich die Partie bislang höchst intensiv. Guido Rodríguez wandelte schon nach einer Viertelstunde am Rande des Platzverweises. Sein Coach muss sich vorwerfen lassen, ihn nicht vorsichtshalber ausgewechselt zu haben. So sah der Argentinier kurz vor dem Pausentee die Ampelkarte. Die ohnehin schon mit deutlich weniger Ballbesitz ausgestatteten Béticos müssen den zweiten Durchgang in Unterzahl bestreiten.
  • 45.
    Ende 1. Halbzeit
  • 45.
    Gelb-Rote Karte für Guido Rodríguez (Real Betis)
    Das war abzusehen. Guido Rodríguez fährt am Mittelfeld leicht in die Beine von Rafa Mir. Taktisches Foul, Betis muss den zweiten Durchgang zu zehnt bestreiten.
  • 44.
    Mateu Lahoz nutzt eine Unterbrechung, um auch auf Montiel und Canales beruhigend einzureden. Beide behaken sich da kräftig im Zweikampf.
  • 43.
    Erneut Gonzalo Montiel mit dem Flankenversuch auf Rafa Mir! Doch wieder hat Claudio Bravo den Braten gerochen, kann die Kugel diesmal sogar direkt aufnehmen.
  • 41.
    Jetzt hat auch Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz seinen großen Auftritt. Ivan Rakitić fässt er fast zärtlich mit beiden Händen an den Hals, um ihn zu beruhigen.
  • 40.
    Bravo versucht, das Spiel wieder ein wenig zu beruhigen. Anders ist nicht zu erklären, warum er sich beim Abstoß so viel Zeit lässt.
  • 38.
    Auch auf der Gegenseite wird auf Abseits spekuliert. Doch diesmal bleibt die Fahne unten, an der scharfen Montiel-Hereingabe von rechts grätscht Rafa Mir ganz knapp vorbei, weil Claudio Bravo noch mit den Fingerspitzen dran ist!
  • 37.
    Tatsächlich, der Treffer zählt nicht. Doch was war das für ein wahnsinniger Steckpass an drei Verteidigern vorbei von Nabil Fekir!
  • 36.
    Héctor Bellerín aus spitzem Winkel durch die Beine von Yassine Bounou! Doch er ahnt es schon, es war wohl Abseits.
  • 34.
    Das hätte es sein können! Lucas Ocampos flankt von links präzise auf den kurzen Pfosten, wo Ivan Rakitić aus sieben Metern knapp über das Gehäuse köpft!
  • 33.
    Die Partie sticht weiter vor allem durch ihre hohe Intensität hervor, spielerische Highlights sind noch immer Mangelware.
  • 31.
    Gelbe Karte für Diego Carlos (Sevilla FC)
    So schlimm war es nicht - Diego Carlos hatte wohl tatsächlich die Absicht, den Ball zu spielen.
  • 31.
    Was ist jetzt passiert? Andrés Guardado krümmt sich plötzlich auf dem Boden, wurde wohl abseits des Geschehens zu Fall gebracht.
  • 29.
    Die Ecke mündet in einem Konter der Gäste, den Álex Moreno mit einem Foul an Ivan Rakitić unterbindet. Auch hier hätte man Gelb zücken können.
  • 28.
    Sevilla verteidigt den Standard mit fünf Mann in und einem Mann hinter der Mauer. Es klappt, der Schlenzer von Nabil Fekir wird zur Ecke abgelenkt.
  • 27.
    Stattdessen darf sich Betis die Kugel nun aus knapp 25 Metern und halbrechter Position zum Freistoß hinlegen.
  • 25.
    138 zu 41 Pässe für Sevilla sprechen eine deutliche Sprache. Auf klare Offensivaktionen müssen die klare Blanquirrojos jedoch noch immer warten.
  • 24.
    Offiziell kann Betis mittlerweile den ersten Torabschluss verbuchen. Doch der weite Ball von Rodri war wohl eher als Flanke gedacht.
  • 23.
    Die Gäste schaffen es mal mit acht Mann in die gegnerische Hälfte. Doch die Wege sind zugestellt, so müssen die beiden Innenverteidiger einbezogen werden.
  • 21.
    Sevilla ist um schnelle Umschaltmomente bemüht, doch Betis lässt mit zwei Viererketten gegen den Ball kaum etwas zu.
  • 20.
    Ein offener Schlagabtausch ist das hier noch nicht, beide Teams suchen im Mittelfeld ihre Vorteile.
  • 17.
    Erneut gelingt es Ocampos, den gegnerischen Keeper durch frühes Stören zu einem missglückten Abschlag zu zwingen. Diesmal landet die Kugel im Seitenaus.
  • 16.
    Die vermeintlich beste Gelegenheit der Partie! Ocampos flankt aus dem linken Halbfeld gefühlvoll Richtung Elfmeterpunkt, wo Rafa Mir allerdings nicht richtig mit der Stirn hinter den Ball kommt. Später geht auch die Fahne hoch.
  • 14.
    Manuel Pellegrini sollte darüber nachdenken, Guido Rodríguez vorzeitig auszuwechseln. Nach nicht mal einer Viertelstunde wandelt der Mittelfeldmann schon am Rande des Platzverweises.
  • 12.
    Durch ihre kampfbetonte Art kommen die Béticos mittlerweile etwas besser rein.
  • 10.
    Gelbe Karte für Guido Rodríguez (Real Betis)
    Die Verwarnung ist überfällig. Drittes grobes Foul des Argentiniers.
  • 9.
    Julen Lopetegui schüttelt leicht mit dem Kopf. Ihm missfällt es wohl, dass sich Betis-Keeper Claudio Bravo beim Abschlag so viel Zeit lässt.
  • 8.
    Aus der zweiten Reihe gibt Nabil Fekir den ersten Schuss der Partie ab! Gefühlvoll und kräftig visiert er das rechte Eck an, doch Yassine Bounou ist auf der Hut.
  • 7.
    Guido Rodríguez steigt seinem Gegenspieler ohne Aussicht auf Ballgewinn auf dem Fuß. Da hätte man auch Gelb geben können.
  • 5.
    Mit frühem Pressing zwingt Lucas Ocampos den erfahrenen Claudio Bravo zu einem Abschlag in die Füße des Gegenspielers. Sevilla erwischt den deutlich besseren Start.
  • 4.
    Linksverteidiger Marcos Acuña bringt die Hereingabe auf das lange Eck, wo sich jedoch kein Mitspieler durchsetzen kann.
  • 3.
    Ivan Rakitić wird zu Fall gebracht, Freistoß Sevilla aus rund 30 Metern.
  • 2.
    Erste gefährliche Flanke durch den Betis-Sechzehner! An der gegenüberliegenden Strafraumkante nimmt Érik Lamela den Ball auf, kann sich aus spitzem Winkel aber nicht durchsetzen.
  • 1.
    Und los! Die Hausherren verfügen über den ersten Ballbesitz.
  • 1.
    Spielbeginn
  • Da der eigentliche Kapitän Jesús Navas angeschlagen fehlt, darf der frühere Schalker Ivan Rakitić zur Seitenwahl antreten. Ihm gegenüber steht der Mexikaner Andrés Guardado.
  • Was für eine Stimmung im Benito Villamarín! Beim Einlauf der Mannschaft wird aus allen Kehlen gesungen. Fast 60.000 Zuschauer sind präsent.
  • Eine besondere Würze könnte der Partie die Schiedsrichteransetzung geben: Antonio Mateu Lahoz, der vor einigen Monaten auch das Champions League-Finale pfiff, wird zum zweiten Mal in diesem Kalenderjahr mit dem Clásico andaluz betraut. Der 44-Jährige gilt als schillernde Persönlichkeit, die sich auch gerne selbst mal in den Mittelpunkt stellt.
  • Der letzte Sieg der Verdiblancos im Clásico ist mittlerweile drei Jahre her. Im September 2018 setzte sich Betis durch ein Tor von Joaquín mit 1:0 durch. Der inzwischen 40-Jährige wird vor allem in der Europa League eingesetzt und sitzt heute vorerst auf der Bank.
  • Und so könnte man den Béticos auch aufgrund des Heimvorteils sogar ein wenig die Favoritenrolle zuschieben. Vor eigenem Publikum zeigten sich die Grün-Weißen zuletzt bärenstark, gewannen gegen Überraschungsteam Rayo Vallecano mit 3:2 und schossen Valencia gar mit 4:1 aus der andalusischen Hauptstadt.
  • Ähnlich gestaltet sich die Lage beim FC Sevilla, auch wenn Julen Lopetegui nach der 1:2-Champions League-Heimpleite gegen Lille heute nicht aus Gründen der Leistungsteuerung auf Jesús Navas und Suso verzichtet. Vielmehr sind die beiden verletzt. Auch Youssef En-Nesyri und der ehemalige Herthaner Karim Rekik stehen dem ehemaligen Real-Coach heute nicht zur Verfügung.
  • Betis ein Spitzenteam? Wer die Grün-Weißen am Wochenende in Leverkusen gesehen hat, wird diese Einschätzung wahrscheinlich nicht teilen. Allerdings muss man bedenken, dass der mittlerweile 68 Jahre alte chilenische Cheftrainer Manuel Pellegrini in La Liga und Europa League meist zwei komplett unterschiedliche Mannschaften ins Rennen schickt.
  • Schönen Abend und herzlich willkommen zum Clásico andaluz! Das Duell Stadtduell von Sevilla bringt heute eine besondere Würze mit, da sich beide Teams auf den Spitzenpositionen befinden. Um 21 Uhr geht es im Estadio Benito Villamarín los!

Video

Meistgelesen

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.