Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
05.04.2015 21:00
Celta VigoRC Celta0:1BarcelonaFC Barcelona
  • 0:1
    Jérémy Mathieu
    73.
StadionMunicipal de Balaídos
Zuschauer23.759
Schiedsrichter
Iñaki Vicandi Garrido
24.
87.
90.
67.
70.
83.
73.
45.
88.
58.
75.
86.
  • 90.
    Fazit:
    Am Ende des Tages verhilft ein Standardsituation dem FC Barcelona zum wichtigen Auswärtssieg bei Celta Vigo: Durch das 1:0 können die Katalanen zwar nicht mit dem Schützenfest von Real Madrid heute Mittag mithalten, doch auch dieser Sieg bringt drei Punkte und lässt den Vorsprung an der Tabellenspitze wieder auf vier Zähler anwachsen. Die Himmelblauen waren heute ein würdiger Gegner, der auch nach dem Seitenwechsel Paroli bot und ein Unentschieden verdient gehabt hätte. Man bereitete dem Favoriten wie schon im Hinspiel große Probleme, doch im Gegensatz zum Hinspiel im Camp Nou fehlte heute das Glück im Abschluss. Nach dem Klassenunterschied am Mittag hat die höchste spanische Spielklasse heute gezeigt, dass auch die kleineren Teams Ausrufezeichen setzen können und nicht nur Kanonenfutter sind. Es war ein toller Abend in Vigo. Einen schönen Abend noch!
  • 90.
    Spielende
  • 90.
    Gelbe Karte für Nolito (Celta Vigo)
  • 90.
    Tatsächlich schafft es Vigo noch einmal in den Strafraum. Man wartet jedoch zu lange mit einem Schuss aus zentraler Position. Es gibt noch einen letzten Eckball, den Bravo am ersten Pfosten aus der Gefahrenzone faustet. Dann ist Schluss im Estadio Municipal de Balaídos!
  • 90.
    Die Partie ist in der letzten regulären Spielminute. Der Nachschlag beträgt drei Minuten. Barcelona hat alles unter Kontrolle und wird wohl nicht mehr in Bedrängnis geraten.
  • 90.
    Es ist nicht der Tag des Lionel Messi! Der wendige Argentinier stürmt allein auf Keeper Sergio Álvarez zu und entscheidet sich für einen Lupfer. Er setzt diesen etwas zu hoch an. Das Leder landet auf dem Kasten. Cristiano Ronaldo fünf, Lionel Messi null ist wahrscheinlich das Ergebnis des heutigen Tages!
  • 88.
    Gelbe Karte für Busquets (FC Barcelona)
  • 87.
    Rote Karte für Fabián Orellana (Celta Vigo)
    Die Partie ist sehr oft unterbrochen, was natürlich dem führendem Team entgegenkommt. Als sich die Gäste viel Zeit mit der Ausführung eines Freistoßes lassen, wirft Orellana Busquets mit einem kleinen Rasenstück ab, trifft den Gegenspieler am Hals. Der Unparteiische hat dies beobachtet und zückt die Rote Karte. Solch einen Platzverweis gibt es auch nicht an jedem Wochenende!
  • 86.
    Einwechslung bei FC Barcelona: Ivan Rakitić
  • 86.
    Auswechslung bei FC Barcelona: Luis Suárez
  • 84.
    Bei den Himmelblauen geht nur noch wenig zusammen. Es ist nur mit großer Anstrengung vorstellbar, dass sie sich den Ausgleichstreffer noch mit einem überlegten Angriff herausspielen. Hier kann eigentlich nur noch der Zufall das 1:1 bringen.
  • 83.
    Einwechslung bei Celta Vigo: Santi Mina
  • 83.
    Auswechslung bei Celta Vigo: Pablo Hernández
  • 81.
    Celtas Schlussmann Sergio Álvarez verlässt den Strafraum nach einem langen hohen Ball auf Pedro, doch der Gegenspieler ist etwas früher am Leder. Letztlich muss dieser den Ball aber aufgeben, da er sich mit hohem Tempo in Richtung linker Grundlinie bewegt und sie dann auch überquert.
  • 80.
    Mit dem 0:1 im Rücken gehen die Kombinationen den Katalanen nun auch leichter von der Hand als vorher. Noch ist der Deckel nicht auf den 23. Saisonsieg geschraubt, aber mangels Lebenszeichen der Galicier in der Offensive spricht momentan fast alles für drei Punkte.
  • 77.
    Der große Jubel der Gästespieler hat gezeigt, wie groß die Erleichterung nach diesem späten Führungstreffer ist. Nun ist Celta gefordert, die Offensivmaschine noch einmal anzuwerfen. Man hat diesen Rückstand nicht verdient, aber danach wird im Falle einer Niederlage morgen niemand mehr fragen.
  • 75.
    Einwechslung bei FC Barcelona: Pedro
  • 75.
    Auswechslung bei FC Barcelona: Iniesta
  • 73.
    Tooor für FC Barcelona, 0:1 durch Jérémy Mathieu
    Mathieu trifft im zweiten Spiel in Serie und erlöst die Katalanen! Nach einem Handspiel bekommen die Gäste einen Freistoß an der linken Strafraumlinie zugesprochen. Die Hereingabe von Xavi senkt sich erst sehr spät. Am zweiten Pfosten kommt der Franzose per Flugkopfball an das Leder und versenkt es mit dem Schädel an die Unterkante der Latte und von dort ins Netz!
  • 72.
    Überlebenswichtige Grätsche von Piqué! Der Weltmeister von 2010 kann den gerade eingewechselten Charles nach einem Steilpass in das Zentrum des Sechzehners an einem Abschluss aus bester Lage im letzten Momennt hindern.
  • 71.
    Erneuter Wechsel von Eduardo Berizzo: Diesmal ist die Veränderung positionsgetreu. Für Angreifer Larrivey, der die beste Möglichkeit des Abends vergab, kommt Angreifer Charles, dem in der Vorwoche der späte Siegtreffer bei der Levante UD gelang.
  • 70.
    Einwechslung bei Celta Vigo: Charles
  • 70.
    Auswechslung bei Celta Vigo: Joaquin Larrivey
  • 68.
    Erster personeller Tausch bei den Himmelblauen, die durch die Hereinnahme von Radoja anstelle des verwarnten Krohn-Dehli etwas defensiver werden. Derweil probiert sich Xavi an einem Schuss aus der zweiten Reihe, der aus 20 Metern weit am linken Pfosten vorbei rauscht.
  • 67.
    Einwechslung bei Celta Vigo: Nemanja Radoja
  • 67.
    Auswechslung bei Celta Vigo: Michael Krohn-Dehli
  • 65.
    Nun verschanzt sich der Underdog doch wieder mit allen Feldspielern weit in der eigenen Hälfte, kann das laufintensive Attackieren offensichtlich nicht über die gesamte Spielzeit durchhalten. Möglicherweise sollen Kräfte für die Schlussphase gespart werden.
  • 63.
    Alves macht den Larrivey! Der Rechtsverteidiger hat aus gut zwölf Metern infolge einer Kombination über die halblinke Seite unheimlich viel Platz für einen Abschluss. Er tritt bei seinem Schussversuch jedoch in den Boden, schießt weit am Kasten vorbei und schaut ähnlich bedröppelt drein wie der argentinische Angreifer des Gegners kurz vor der Pause.
  • 61.
    Ausnahmsweise steht Suárez infolge eines Zweikampfes schnell wieder. Er tut dies, um aus gut 17 Metern abzuschließen. Mit dem linken Spann trifft er nur das Außennetz. Außerdem wäre Sergio Álvarez zur Stelle gewesen, wenn es wirklich eng geworden wäre.
  • 60.
    Ähnlich wie in der ersten Halbzeit steigern sich die Katalanen und schnuppern am ersten Treffer. Die entscheidende Frage für den weiteren Verlauf der Partie wird sein, ob Celta erneut eine Antwort hat und Kontra gibt.
  • 58.
    Rafinha, der in der letzten Saison nach Vigo ausgeliehen war und deshalb mit großem Applaus in den Feierabend verabschiedet wird, trottet vom Rasen. Er wird in der letzten halben Stunde durch Urgestein Xavi ersetzt.
  • 58.
    Einwechslung bei FC Barcelona: Xavi
  • 58.
    Auswechslung bei FC Barcelona: Rafinha
  • 55.
    Feiner Spielzug des FCB! Iniesta dringt auf links in den Strafraum ein und schickt Suárez zur Grundlinie. Dessen flachen Querpass nimmt Messi am ersten Pfosten ab. Aus gut fünf Metern schießt er knapp am linken Pfosten vorbei. Die zweite zwingende Chance der Gäste an diesem Abend!
  • 52.
    Mutig bleiben die Himmelblauen trotz des besser werdenden Angriffsspiel der Katalanen. Man wartet nicht am eigenen Sechzehner auf den anrennenden Gegner, sondern empfängt ihn schon in der eigenen Hälfte. Da das Enrique-Team ähnlich vorgeht, sind die Spieler fast gleichmäßig über den Rasen verteilt.
  • 50.
    Barcelona kommt bestimmend aus den Katakomben zurück auf den Rasen, drängt auf den schnellen Führungstreffer nach der Pause. Celta muss erst einmal wieder seinen Takt finden. Allzu lange darf das bei der Klasse des Gegners nicht dauern!
  • 48.
    Nun haben auch die Katalanen ihr erstes Abseitstor. Dieses allerdings hätte zählen müssen. Bevor Neymar das Spielgerät nämlich von der linken Strafraumseite mit viel Gefühl im rechten Innenrist in der langen Ecke versenkte, stand er nach Messis Pass höchstens mit dem kleinen Finger in der verbotenen Zone. Und der zählt bekanntlich nicht zu den Körperteilen, die Tore erzielen dürfen. Glück für die Hausherren!
  • 46.
    Herzlich willkommen zurück zum Wiederanpfiff in Vigo! Ein Fußballspiel besteht aus zwei Halbzeiten, so dass die Hausherren nur im Falle einer ebenfalls starken Leistung nach dem Seitenwechsel belohnt werden. Man wird nicht jede Chance von Messi und Co. verhindern können, aber die Wahrscheinlichkeit eines Gegentreffers kann wie in Halbzeit eins verringert werden. Macht Celta die spanische Meisterschaft wieder spannend?
  • 46.
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45.
    Halbzeitfazit:
    Ein bemerkenswerter erster Durchgang zwischen Celta Vigo und dem FC Barcelona ist zu Ende: Das 0:0 im Estadio Municipal de Balaídos ist in der Gesamtbetrachtung schmeichelhaft für den Favoriten aus Katalonien. Abgesehen von einerfünfzehnminütigen Offensivphase des Teams von Luis Enrique haben die Hausherren das richtige Rezept gegen den Tabellenführer. Man gewinnt die entscheidenden Zweikämpfe im Mittelfeld und schaltet dann schnell in die Spitze. Zeitweise konnten die Himmelblauen die Gäste sogar am eigenen Sechzehner festsetzen. In Minute 42 hatte Larrivey die große Chance auf den Führungstreffer, vergab aber kläglich. Im Sinne eines attraktiven Fußballspiels hoffen wir, dass Celta Vigo dieses Niveau nach dem Seitenwechsel halten kann. Bis gleich!
  • 45.
    Ende 1. Halbzeit
  • 45.
    Gelbe Karte für Luis Suárez (FC Barcelona)
    Suárez arbeitet weiter daran, dass seine sportlichen Fähigkeiten nicht im Vordergrund stehen. Er lässt sich in einem Laufduell einfach fallen, um einen Freistoß herauszuholen. Erneut fällt der Unparteiische nicht darauf herein und bestraft den ehemaligen LFC-Akteur mit Gelb. Kurz darauf ertönt der Halbzeitpfiff.
  • 44.
    Kurz vor der Pause drängt Celta Vigo mit viel Tempo auf den Führungstreffer, der mittlerweile nicht mehr überraschend kommen würde. Die Katalanen hingegen werden gleich erst einmal froh sein, wenn sie sich in der Kabine neu sammeln dürfen. Ist das ein toller Auftritt des Underdogs!
  • 42.
    Larrivey vergibt die Riesenchance in unerklärlicher Weise! Der Argentinier wird nach einem Seitenwechsel auf den rechten Part des Sechzehners von Nolito in Szene gesetzt, der die Kugel direkt ins Zentrum des Strafraums befördert. Dort befindet sich außer Larrivey im Umkreis von fünf Metern kein Spieler. Völlig überhastet jagt er den Ball aus zehn Metern weit über den Kasten!
  • 40.
    Das Netz hinter Claudio Bravo zappelt, doch zum Zeitpunkt des vermeintliches Führungstreffers von Celta Vigo ist die Partie schon abgepfiffen. Orellana wurde aus dem linken Mittelfeld lang geschickt und spitzelte das Spielgerät am herauslaufenden Schlussmann vorbei, woraufhin Larrivey ins verlassene Tor vollendete. Die Abseitsposition des Chilenen wurde richtig erkannt.
  • 38.
    Ähnlich wie zu Beginn des Spiels hat Barça aktuell in der Offensive wenig zu melden. Das Heimteam hält die drei Weltklasse-Angreifer der Katalanen fern vom eigenen Kasten, hält die Gefahr eines Gegentreffers so klein wie möglich.
  • 36.
    Nach der falschen Entscheidung gegen einen Strafstoß steht der Schiedsrichter jetzt bei jeder strittigen Szene unter Dauerbeschuss. Gerade im Mittelfeld gibt es bei hohem Tempo viele harte Zweikämpfe, bei denen gerade die Himmelblauen nie zurückziehen. Aber auch spielerisch können die Mannen von Eduardo Berizzo bislang überzeugen.
  • 34.
    Wir erleben den ersten kleinen Durchhänger in einer immer noch sehr interessanten Partie. Die Gastgeber verteidigen auch in dieser Phase sehr geschickt und haben abgesehen von der Chance Messis in Minute 13 noch keine gute Schussposition der Katalanen zugelassen. Der Sieg ohne Gegentreffer Anfang November im Camp Nou war wohl kein Zufall!
  • 31.
    Nach einer halben Stunde tendiert das Match doch wieder dazu, ausgeglichener zu werden. Celta Vigo kann sich wieder besser befreien, überbrückt das Mittelfeld nach Ballgewinn geschickt. So muss Barcelona immer aufpassen, dass es nicht überrannt wird.
  • 29.
    Alle Menschen in Himmelblau fordern Strafstoß und damit liegen sie vollkommen richtig! Nolito wird auf der linken Strafraumseite geschickt. Bravo hat die Linie verlassen, trifft mit seiner Grätsche neben dem Ball auch die Beine des Mannes mit der Rückennummer zehn. Dennoch bleibt die Pfeife des Unparteiischen stumm!
  • 26.
    Was für ein feines Tänzchen von Nolito! Der einfache spanische Nationalspieler wackelt bei seinem Vorstoß auf der linken Seite mehrfach mit der Hüfte und kann den verwirrten Dani Alves aussteigen lassen. Seine Flanke auf den zweiten Pfosten ist dann etwas zu hoch angesetzt für seinen Kollegen Larrivey.
  • 24.
    Gelbe Karte für Michael Krohn-Dehli (Celta Vigo)
    Der erfahrene Däne macht Iniesta fest, als würde er am Handballkreis stehen. Für dieses regelwidrige Einsteigen mit beiden Armen wird er als erster Spieler in dieser Partie verwarnt.
  • 22.
    Die Himmelblauen stehen mittlerweile sehr tief, greifen erst gut 15 Metern hinter der Mittellinie an. Gegenstöße hat es in der letzten Zeit nicht mehr gegeben. Die Partie kippt in Richtung der typischen Dominanz des FC Barcelona. Nach einem verunglückten Klärungsversuch packt Suárez vom rechten Strafraumeck einen Volleyschuss aus, der genau in die Arme von Sergio Álvarez fliegt.
  • 19.
    Die Pässe der Katalenen im letzten Felddrittel sind jetzt zielführend und bewegen sich nicht mehr um den heißen Brei herum. Celta hat jetzt Schwierigkeiten, die Lücken zuzulaufen, muss jetzt einen hohen Aufwand betreiben. Der Führungstreffer des FCB liegt in der Luft.
  • 16.
    Ein plumper Versuch von Suárez, einen Strafstoß zu schinden! Der Nationalspieler Uruguays zieht von links in den Sechzehner ein und geht dann nach einem leichten Armkontakt von Cabral theatralisch zu Boden. Gut, dass der Referee auf diese Unsportlichkeit nicht hereinfällt!
  • 15.
    Die Anfangsviertelstunde im Estadio Municipal de Balaídos macht Lust auf mehr! Die Partie ist deutlich ausgeglichener als vorher zu erwarten war. Der Favorit wird zwar von Minute zu Minute stärker, aber Celta Vigo scheint sehr gut auf die Spielweise des Widersachers eingestellt zu sein.
  • 13.
    Die doppelte Möglichkeit für Barça! Messi marschiert von der halbrechten Seite in seiner unnachahmlichen Art und Weise in Richtung Mitte und schließt aus vollem Lauf auf die linke Torecke ab. Sergio Álvarez wehrt klasse zur Seite ab, wo Neymar den Abpraller freistehend weit über den Kasten jagt!
  • 11.
    Die erste Chance gehört dem Außenseiter! Infolge eines Durchsteckpasses von Nolito auf die linke Strafraumseite visiert Larrivey aus kompliziertem Winkel die lange rechte Ecke an. Bravo muss sich mächtig strecken, um den wuchtigen Versuch vor der Linie zu erreichen!
  • 10.
    In den ersten zehn Minuten haben die Gäste nur etwa die Hälfte der Pässe zum Mitspieler gebracht. So langsam scheint die Mannschaft von Luis Enrique aber aufzutauen, kommt jetzt leichter über die Mittellinie. Celta Vigo bleibt aber hellwach in der Verteidigung.
  • 7.
    Es ist zwar noch keine echte Druckphae, aber das Ausmaß der Kontrolle der Himmelblauen über Ball und Gegner in der Anfangsphase ist durchaus beeindruckend. Zeitweise kommen die Katalanen zum Start in den Abend kaum aus der eigenen Hälfte. Das Berizzo-Team stellt die Wege im Mittelfeld geschickt zu.
  • 5.
    Marc-André ter Stegen, im Ligabetrieb weiterhin die Nummer zwei, beobachtet erste Augenblicke, in welchen seine Teamkollegen noch nicht Betriebstemperatur erreicht haben. Im Mittelfeld leisten sich die Gäste noch einige ungewohnte Fehlpässe. Eine erster Flanke von der rechten Grundlinie durch Dani Alves wurde sicher von Heimkeeper Sergio Álvarez abgefangen.
  • 3.
    Beim FCB tauchen drei neue Namen in der Startelf auf: Adriano, Busquets und Rafinha spielen anstelle von Jordi Alba (verletzt), Mascherano (Rotsperre) und Rakitić (Bank). Messi müsste vier Tore erzielen, um Cristiano Ronaldo in der Torjägerliste einzuholen.
  • 2.
    Bei den Hausherren gibt es im Vergleich zum 1:0-Erfolg bei der Levante UD eine personelle Änderung. Im rechten Mittelfeld spielt Augusto Fernández anstelle von Youngster Santi Mina, der nur auf einen Teilzeiteinsatz hoffen darf. Gefährlichster Offensivspieler ist der Argentinier Joaquin Larrivey, der bisher neunmal in dieser Spielzeit getroffen hat.
  • 1.
    Os Célticos gegen Barça – auf geht’s! Gästetrainer Luis Enrique kehrt nach einem Jahr bei Celta Vigo erstmals an seine alte Wirkungsstätte zurück. Hat er dabei mehr Erfolg als beim Hinspiel in Barcelona?
  • 1.
    Spielbeginn
  • Soeben haben die Mannschaften den Rasen betreten. Während die Gastgeber in ihren himmelblauen Standardfarben antreten, haben sich die Katalanen neonrote Kleider übergestreift.
  • Kann der FC Barcelona Reals Torshow von heute Mittag zumindest ansatzweise das Wasser reichen und nimmt zumindest souverän die drei Zähler mit auf die Heimreise oder gelingt Celta Vigo die erneute Überraschung, indem die Katalanen ein zweites Mal in dieser Spielzeit gegen die Galicier stolpern?
  • Um die Regeldurchsetzung im Estadio Municipal de Balaídos kümmert sich Iñaki Vicandi Garrido. Der 29-jährige Student der Rechtswissenschaften ist der jüngste Unparteiische in der spanischen Eliteklasse und pfeift auch erst seit dieser Saison Partien auf diesem Level. Bei seinem 17. Einsatz in der Primera División wird er an den Seitenlinien von Andoni Huerga Cermeño und Aitor Villate Martínez unterstützt. Vierter Offizieller ist Ángel Hernández Lorenzo.
  • Die Truppe von Trainer Eduardo Berizzo darf sich nicht nur aufgrund des Coups ins Barcelona als Favoritenschreck bezeichnen. Immerhin haben die Himmelblauen noch vor wenigen Wochen den amtierenden Meister Atlético Madrid daheim mit 2:0 geschlagen. Als aktueller 11. der Tabelle besteht noch die Chance, den starken neunten Rang aus der Vorsaison zu bestätigen. Celta Vigo hat sich auch in der dritten Spielzeit nach dem Aufstieg wieder in der höchsten spanischen Spielklasse etabliert und weiß seine Fans zu begeistern.
  • Auch wenn die vermeintlich Kleinen in der Primera División hin und wieder Kanonenfutter für die Topteams sind, sind sie immer zu Überraschungen fähig. Davon kann der FC Barcelona hinsichtlich des heutigen Gegners ein Lied singen: Das Hinspiel im Camp Nou verloren die Katalanen mit 0:1 gegen Celta Vigo. Anfang November unterlag man den Galiciern zum ersten Mal seit 73 Jahren. Insofern werden die Katalanen heute total fokussiert auf die 90 Minuten sein. Man hat schließlich schon einmal zu spüren bekommen, wie unangenehm Celta Vigo sein kann.
  • Wenn neun der verbleibenden zehn Matches im heimischen Ligabetrieb gewonnen werden, ist dem FC Barcelona der 23. Meistertitel nicht mehr zu nehmen. Real hat mit dem heutigen Ergebnis eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sich die Mannschaft von Trainer Luis Enrique wohl keine Ausrutscher wird erlauben dürfen. Der heiße Kampf in Spanien könnte auch auf internationalem Parkett ein Vorteil für die Blaugrana sein; im Gegensatz zum FC Bayern München können sich Messi und Co. niemals ausruhen.
  • Zwölf Ligapartien seit dem Jahreswechsel, zehn Siege: Der FC Barcelona zeigt sich im Frühjahr 2015 in bestechender Form und darf wenige Wochen vor dem Saisonfinale noch in drei Wettbewerben auf Titel hoffen. Während die Katalanien in der Primera División alles in der eigenen Hand haben, gelten sie auch im Finale der Copa del Rey gegen Athletic Bilbao als klarer Favorit. In der Runde der letzten Acht in der Champions League geht es Mitte des Monats gegen Paris St. Germain.
  • Der Ostersonntag hat in der spanischen Primera División spektulär begonnen: Barças großer Rivale Real Madrid schlug zur Mittagszeit den Granada CF vor heimischer Kulisse mit 9:1 und sich damit zumindest in Sachen Torverhältnis wieder in die Nähe der Katalanen geschossen. Außerdem ist Cristiano Ronaldo durch seinen Fünferpack in der Torschützenliste an Lionel Messi vorbeigezogen. Durch Barcelonas 2:1 gegen die Königlichen kann der Vorsprung heute durch einen weiteren Sieg wieder auf vier Zähler gestellt werden.
  • Einen guten Abend an alle Freunde des spanischen Vereinsfußballs! Nach dem Sieg im Clásico vor vierzehn Tagen will der FC Barcelona dem 23. Meistertitel einen Schritt näher kommen. Dazu muss der Auftritt beim Real Club Celta de Vigo erfolgreich bestritten werden.

Video

Meistgelesen

Auch interessant

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.